Ancillary Services Benutzerhandbuch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ancillary Services Benutzerhandbuch"

Transkript

1 Ancillary Services Benutzerhandbuch 1

2 Allgemeine Informationen Version: Ancillary Services/2012 Kontakt: TraviAustria, Datenservice für Reise und Touristik GmbH & Co. Nfg. KG Dresdner Straße Wien, Austria T: F: W: Über TraviAustria TraviAustria, eine Tochter der Austrian Airlines, ist der österreichische IT-Trendsetter im Tourismusbereich. Aufbauend auf unsere langjährige Tourismus-Erfahrung und gemeinsam mit unserem Partner Travelport entwickeln wir maßgeschneiderte und innovative Lösungen am Puls der Branche. Als Partner von Reisebüros und Veranstaltern stellen wir mit unseren Systemen täglich die Abwicklung von tausenden Reisebuchungen in Zentraleuropa sicher. Weitere Informationen zu TraviAustria finden Sie unter Copyright 2012 by TraviAustria, all rights reserved. Die Verwertung der Texte und Bilder, auch auszugsweise, ist ohne Zustimmung von TraviAustria urheberrechtswidrig und strafbar. Dies gilt auch für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmung und für die Verarbeitung mit elektronischen Systemen. 2

3 Inhaltsverzeichnis 1. Über dieses Dokument Einleitung Ihre Vorteile Ancillary Services Katalog Filteroptionen für Ancillary Services Katalog Detaillierte Anzeige des Ancillary Services Buchen von Ancillary Services SeatMap+ - Buchen von kostenpflichtigen Sitzplätzen Abrechnung von Ancillary Services Stornieren von Ancillary Services Ändern von Ancillary Services Liste Standardgruppen und Untergruppen der Ancillary Services

4 1. Über dieses Dokument Eine Vielzahl von Fluggesellschaften bieten Nebenleistungen gegen eine Zusatzgebühr an. Travelport war in den letzten Jahren darum bemüht die Buchbarkeit dieser Angebote Reisebüroagenten via GDS zu ermöglichen. Es ist nun möglich die kostenpflichtigen Zusatzleistungen von Fluglinien direkt im GDS anzuzeigen, sowie zu buchen und somit dem Reisenden nicht nur eine detaillierte Aufstellung seiner anfallenden Flugkosten zu geben, sondern diese ebenfalls sofort über EMD (Electronic Miscellaneous Document) zu verrechnen. Dieses Dokument beschreibt die Funktionalität Anzeige und Buchbarkeit von Ancillary Services im GDS Galileo. 2. Einleitung Ähnlich wie bereits auf Websites von Low Cost Carriern können Fluglinien via CRS & Schnittstellen zusätzliche gebührenpflichtige Features oder andere Angebote hinterlegen, welche direkt über GDS Galileo buchbar sind, ohne die Notwendigkeit andere direkte Vertriebswege einzuschalten. Die angebotenen optionalen Leistungen im GDS Galileo, sind abhängig von der jeweiligen Fluggesellschaft, sowie vom Point of Sale Ihre Vorteile æ Die Anzeige von Industry Standard Merchandising (ISM) Inhalten ermöglicht Reisebüroagenten schnell und einfach auf Informationen in ihrem bereits vorhandenen Standardbuchungsablauf zu zugreifen ohne das System oder die Buchungsoberfläche zu verlassen. Der Zeitaufwand um eventuelle Zusatzkosten für den Reisenden ausfindig zu machen wird somit minimiert. æ Reisebüroagenten sind in der Lage ihre Kunden von den Gesamtkosten der Reise zu informieren. So dass Reisende sicher sein können, welche Leistungen bereits im Preis enthalten sind und welche Zusatzkosten anfallen. æ Die Travelport Merchandising Lösung verbessert die Qualität der Beratung, steigert die Kundenzufriedenheit und das Potenzial für Folgeaufträge. Hinweis: einige Fluggesellschaften stellen Ancillary Services bereits im GDS Galileo dar, können jedoch noch nicht verkauft werden. Das kann darauf zurückzuführen sein, dass einzelne Fluggesellschaften noch nicht die Abrechnung von Zusatzleistungen über EMD unterstützen. 3. Ancillary Services Katalog Der Ancillary Services Katalog einer Fluggesellschaft kann mittels unabhängiger Eingabe oder in Verbindung mit einer Preisabfrage aufgerufen werden und gibt Aufschluss über die zusätzlichen verfügbaren kostenpflichtigen Dienstleistungen. 4

5 Folgende Formate dienen der Darstellung eines Ancillary Services Katalogs und können nach Abschluss einer Buchung angewandt werden. Eingabe DAS* /DAS* /DASO Verwendung Darstellung einer Liste aller Optional Services in Verbindung mit einer Preisabfrage (z.b.: FQ/DAS*) in Verbindung mit einer Preisabfrage oder nach Fare Quote einer Buchung **CARRIER MAY OFFER ADDITIONAL SERVICES**SEE >FQ/DASO Ergebnis: ADDITIONAL SVC FOR DETAIL >DAS*L LN CXR DESCRIPTION PTC AMNT CUR M T SEG F 1 A3 EXCESS BAGGAGE ADT EUR N F 01 In Verbindung mit einer Preisabfrage: >FQ/DAS* PSGR FARE TAXES TOTAL PSG DES FQG 1 EUR ADT GUARANTEED AT TIME OF TICKETING GRAND TOTAL INCLUDING TAXES **** EUR **ADDITIONAL FEES MAY APPLY**SEE >FO ADT LAST DATE TO PURCHASE TICKET: 23AUG13 ADT E-TKT REQUIRED ADT TICKETING AGENCY XZ1 ADT DEFAULT PLATING CARRIER A3 BAGGAGE ALLOWANCE ADT A3 VIEATH 2PC BAG 1 - BAGGAGE CHARGES DATA NOT AVAILABLE BAG 2 - BAGGAGE CHARGES DATA NOT AVAILABLE CARRY ON- CARRY ON DATA NOT AVAILABLE MYTRIPANDMORE.COM/BAGGAGEDETAILSA3.BAGG BAGGAGE DISCOUNTS MAY APPLY BASED ON FREQUENT FLYER STATUS/ ONLINE CHECKIN/FORM OF PAYMENT/MILITARY/ETC. ADDITIONAL SVC FOR DETAIL >DAS*L LN CXR DESCRIPTION PTC AMNT CUR M T SEG F 1 A3 EXCESS BAGGAGE ADT EUR N F 01 Bitte beachten Sie, dass die Eingabe einer Frequent Flyer Information vor Aufruf des Ancillary Services Katalog erfolgen sollte. Preisnachlässe werden oft für Kunden mit höherer Stellung vergeben. 5

6 Sind für den gebuchten Reiseverlauf keine Optional Services vorhanden, wird folgender Hinweis ausgegeben: * NO ADDITIONAL SERVICES OFFERED FOR THIS REQUEST Folgende Fehlermeldung erscheint, sobald eine falsche Eingabe zur Darstellung des Ancillary Services Katalog verwendet wurde: * INVALID FORMAT DAS* SEE >HELP DAS*í Sollte die Liste der Optional Services die Anzeigekapazität überschreiten, wird darauf hingewiesen eine Filteroption für den Katalog zu verwenden: *ADDL PRICING SOLUTIONS AND SVCS EXIST SPECIFIC ENTRY IS REQ* 3.1. Filteroptionen für Ancillary Services Katalog Die Katalogfilteroption steht Ihnen zur Verfügung um Gruppierungen von Services gezielt abzufragen. Eine Liste aller Standard-Gruppen und Untergruppen finden Sie am Ende dieses Dokumentes. Die Liste der verfügbaren Gruppen ist auch in den Hilfe Seiten unter >GC*606/147 vorhanden. Generell wird zwischen 4 Kategorien von Optional/Ancillary Services unterschieden: æ Merchandise (M) Promotion Stuff æ Ticket Related (T) Ticketbezogene Gebühren æ Flight Related (F) Flugbezogene Gebühren æ Rule Buster Service (R) Prepaid Service Eingabe DAS**x DAS*G-xx DAS*G-xx+xx DAS*G-xx-yy DAS*G-xx-yy+xx-yy DAS*G-xx-aa.bb Verwendung Abfrage einer bestimmten Kategorie Abfrage einer Gruppe Abfrage mehrerer Gruppen Abfrage einer Gruppe inklusive Untergruppe Abfrage mehrerer Gruppen inklusive Untergruppen Abfrage einer Gruppe mit mehreren Untergruppen Das System erlaubt ausschließlich die Abfrage von durch ATPCO definierten Gruppen. Sollte eine nicht definierte Gruppe abgefragt werden, erfolgt folgender Hinweis: * GROUP/SUBGROUP CODE INVALID SEE >HELP DASCí 6

7 Beispiel: /DAS*G-SA-EX _ Subgroup code (EX = Exit Row) _ Subgroup separator (-) _ Group Code (SA = Pre Reserved Seats) _ Group indicator _ Display Ancillary Services action code /DAS*G-BG+SA-EX _ Subgroup code (EX = Exit Row) _ Subgroup separator (-) _ Group Code (SA = Pre Reserved Seats) _ Group separator (+) _ Group code (BG = Baggage) - Group indicator _ Display Ancillary Services action code Ergebnis: ADDITIONAL SVC FOR DETAIL >DAS*L LN CXR DESCRIPTION PTC AMNT CUR M T SEG F 1* NZ BUNDLE ONE ADT AUD N F NZ 3RD CHECKED BAG ADT AUD N F NZ 4TH CHECKED BAG ADT AUD N F 01 4 NZ 5TH CHECKED BAG ADT AUD N F 01 Legende: Feld LN CXR DESCRIPTION PTC AMNT CUR M T SEG F DAS*Ln Beschreibung Zeilennummer Zeilennummern gefolgt bei einem Stern (*) sind bundled Services. Nähere Details finden in der Beschreibung. Fluglinie die das Service anbietet Kommerzieller Name des Service Passenger typ Code Kosten Währung Mileage Fee (Y=JA oder N=NEIN) Kategorie des Service (M=Merchandise oder T=Ticket oder F=Flight oder R=Rule Buster) Segmentnummer auf welche sich das Service bezieht Minimum frequent flyer priority code Darstellung der detaillierten Informationen zu diesem Service Tab zu DAS*L, Eingabe der Zeilennummer des Service im Katalog, Enter um die Detailinformationen aufzurufen 7

8 3.2. Detaillierte Anzeige des Ancillary Services Die detaillierte Informationsseite zu dem ausgewählten Service sieht wie folgt aus: >DAS*L1 LINE COMMERCIAL NAME CARRIER SERVICE TYPE RFND COM 1 EXCESS BAGGAGE A3 FLIGHT R Y APPLICATION EUR TAX TOTAL OR/AND MILES PER ITEM OR BOOKING - SSR SSR - XBAG FULFILLMENT - ASSOCIATED TO A FLIGHT COUPON OF A TICKET PTC-ADT SUB CODE-0AA GROUP-BG CXR - A3 RFIC - C LOCATION 1 LOCATION 2 DIR WITHIN VIA A 2 U Legende: Feld Beschreibung LINE Zeilennummer COMMERCIAL NAME Kommerzieller Name des Service CARRIER Fluglinie die das Service anbietet SERVICE TYPE Kategorie des Service (M=Merchandise oder T=Ticket oder F=Flight oder R=Rule Buster) RFND Refundierbar (Y/N) COM Commission (Y/N) INCLUDED SERVICES Liste von kommerziellen Namen der Services welche im Bundle ebenfalls beinhaltet sind SUB CODE Untergruppe APPLICATION (line) Preiszusammensetzung für dieses Service FULFILLMENT Abrechnungsmethode Standalone (EMD-S) Associated (EMD-A) EMCO PTC Passenger type Code GROUP Gruppe DESC1 Beschreibung 1 DESC2 Beschreibung 2 CXR Fluglinie die das Service anbietet RFIC Reason for issuance Code LOCATION 1 & 2 Geografische Lage DIR WITHIN Geografische Lage 8

9 VIA Geografische Lage 4. Buchen von Ancillary Services Um ein Optional Service des Ancillary Katalogs buchen zu können, werden folgende Formate verwendet. Bevor diese angewendet werden können, muss a) eine Buchung existieren und b) zuvor der Ancillary Services Katalog (DAS*) aufgerufen werden. Eingabe DAS0mLn DAS0mLn*TX-BLAH DAS0mLn-p DAS0mLn.o.p DAS0mLnP1.2 DAS0mLnP1.2.*mLnP1 Verwendung (0=Null/Standard) Standardeingabe zur Buchung eines Ancillary Service m = die Anzahl der Services und n = die Zeilennummer des Services Buchen von Ancillary Services mit freien Textfeld Buchen von Ancillary Services für bestimmte Passagiere Buchen von unterschiedlichen Ancillary Services für bestimmte Passagiere Schließen Sie danach die Transaktion mittels Received und End Transact ab. Die Systemantwort lautet wie folgt, sofern ein Ancillary Service erfolgreich gebucht wurde: * NZ 3RD CHECKED BAG ADT AUD REQUESTED Wurden mehrere Services gebucht, erfolgt folgende Antwort: ** ADDITIONAL SERVICES SOLD ** >*DAS Einige Fluglinien ermöglichen vorerst nur die Anzeige von Ancillary Services und nicht das Buchen, sollte dies der Fall sein, wird folgende Systemantwort geliefert: ADDITIONAL SERVICES REQUESTED ARE DISPLAY ONLY In einigen Fällen ist die Buchbarkeit der Services ausschließlich bestimmten Passenger type Codes und Frequent Flyer Levels vorbehalten. Sollte dieser Fall eintreffen, erscheint folgender Hinweis: SERVICE NOT ALLOWED DUE TO PTC OR PRIORITY MISMATCH Bestimmte Services benötigen für die Buchung eine freie Textinformation. Sollte kein Text angegeben worden sein, erfolgt diese Meldung: >FREEFORM TEXT REQUIRED UMNR Die Buchung von mehr als nur einem Special Ancillary Services muss mittels einer Eingabe erfolgen. Sollte dies nicht geschehen, erscheint am Bildschirm dieser Hinweis: 9

10 > DUPLICATE SSRS MUST BE COMBINED Wurde ein Ancillary Service erfolgreich abgebucht, erscheint folgende Sektion in der Buchung. *** ADDITIONAL SERVICE DATA EXISTS *** >*DAS Mittels Tabulatorsprung zu *DAS oder Eingabe von >*DAS kann der Inhalt dieser Sektion aufgerufen werden. Diese Sektion ist erst ersichtlich sobald der SSR Eintrag bestätigt wurde. ADDITIONAL SERVICES PASSENGER MAYRHOFER/CLAUDIAMRS LN SUP DESCRIPTION STAT AMNT CUR FLT DETAIL 01 A3 EXCESS BAGGAGE CD EUR A30881 VIEATH Legende: Feld LN SUP DESCRIPTION STAT AMNT CUR FLT DETAIL Beschreibung Zeilennummer Fluglinie die das Service anbietet Kommerzieller Name des Service Status AC = Active CX = Cancelled PD = Pending RF = Refunded OF = Offered (Requested) PR = Priced CD = Confirmed AP = Autopriced FD = Fulfilled Kosten Währung Fluglinie und Flugnummer Streckenführung Zusätzlich werden der Buchung SSR Einträge hinzugefügt. Dieses Beispiel zeigt einen SSR für XBAG und den dazugehörigen SSR ASVC Eintrag. ** SPECIAL SERVICE REQUIREMENT ** SEGMENT/PASSENGER RELATED S 1. A C 23AUG VIEATH P 1. MAYRHOFER/CLAUD+ ASVC HN 1 C/0AA/XBAG/EXCESS BAGGAGE/A XBAG PN 1 BLAH/XBAG RATE APPLIES Beschreibung SSR ASVC Prozess: 10

11 æ Nachdem ein Service anfänglich gebucht wurde wird ein ASVC SSR hinzugefügt. der Status des SSR ASVC ist NN oder PN und wartet auf eine Antwort seitens der Fluglinie. æ Wenn das gebuchte Service seitens Fluglinie bestätigt wurde wird der EMD Typ an den freien Text des ASVC SSR hinzugefügt. der Status des SSR wird auf KK geändert, was bedeutet, dass keine weiteren Schritte notwendig sind. der Status des SSR ASVC wird auf KD geändert, was bedeutet, dass ein EMD ausgestellt werden muss. æ Wenn ein EMD ausgestellt wurde wird die EMD Nummer und die Coupon Nummer automatisch an den SSR ASVC im Freitext hinzugefügt. der Status des SSR ASVC wird auf HI geändert und keine weiteren Schritte sind notwendig. æ Wurde ein schedule change seitens Fluglinie durchgeführ oder ähnliche Änderungen die eine Umbuchung zur Folge haben, wird das SSR ASVC Segment automatisch umgebucht. 5. SeatMap+ - Buchen von kostenpflichtigen Sitzplätzen Mit der Integration von Travelport Options Integrator in TraviAustria SeatMap+, wird Ihnen das Buchen von kostenpflichtigen Sitzplätzen für Ihre Kunden leicht gemacht. Die Reservierung von Sitzplätzen gegen eine Gebühr, ist in dem bereits bekannten Prozess von Sitzplatzreservierungen nahtlos integriert. Öffnen Sie die SeatMap mit der TraviXPoint Eingabe #SEAT oder über den Seat Button in der Toolbar. Sollten auf keinem Ihrer gebuchten Flüge Sitzplatzreservierungen möglich sein, erhalten Sie folgende Meldung: Keine Sitzplatzreservierung auf den von Ihnen gebuchten Flügen möglich!. Beinhaltet Ihre Buchung, ausschließlich Flüge, bei denen eine kostenlose Sitzplatzreservierung möglich ist. Öffnet sich automatisch die bekannte Viewpoint SeatMap, in welcher Sie wie gewohnt kostenlos Sitzplatzreservierungen vornehmen können. Haben Sie eine Buchung bei Fluglinien vorgenommen, welche bereits die Buchung von kostenpflichtigen Sitzplätzen über den Travelport Options Integrator anbieten, wird geprüft, ob auf den von Ihnen gebuchten Strecken und Buchungsklassen, eine Reservierung möglich ist. Falls ja, erhalten Sie pro gebuchten Segment eine Aufstellung der Anzahl an freien kostenlosen und kostenpflichtigen Sitzplätzen, sowie eine Anzahl von bereits reservierten Plätzen. Ein Pop Up Fenster öffnet sich und Sie können aus den geprüften Optionen wählen. Durch Klick auf die Anzahl an freien Sitzplätzen in Spalte 1, öffnen Sie die Viewpoint Seat Map oder bei Spalte 2, den Travelport Options Integrator, zur Reservierung von kostenpflichtigen Sitzplätzen. 11

12 Sollte in einer dieser Spalten die Zahl 0 stehen, bedeutet das, dass diese Option auf dem gebuchten Flug, nicht möglich ist. Haben Sie die Buchung von kostenpflichtigen Sitzplätzen über den Travelport Options Integrator gewählt, werden Ihnen die gebuchten Segmente einer Fluglinie angezeigt. Wählen Sie Continue um fortzufahren! 12

13 Danach können Sie in der grafischen SeatMap die Sitzplatzreservierung pro gebuchten Passagier und Flugsegment durchführen. Der Preis für diese Leistung wird Ihnen im Travelport Options Integrator angezeigt. Mit Confirm All Seats bestätigen Sie die Buchung der Sitzplätze und eine Bestätigung dieser wird ausgegeben. Schließen Sie das Fenster, kehren Sie in die Galileo Buchung zurück und aktualisieren Sie diese mit der Eingabe IR. Nach erfolgreicher Buchung der Sitzplätze erhalten Sie in der Buchung die reservierten Sitzplätze, eine Service Information und die additional Services. Stellen Sie zur Abrechnung, die gebuchten Sitzplätze über ein EMD-A aus. 6. Abrechnung von Ancillary Services Ancillary Services werden mittels EMD-A (Status KD) abgerechnet. Eine detaillierte Beschreibung finden Sie im Benutzerhandbuch EMD. Hier ist ein kurzer Überblick über die Formate zur Ausstellung eines EMD-A. 13

14 Eingabe EMDI/IC EMDI/Pn/IC Beschreibung Ausstellen eines EMD-A für alle Services mit Ticketnummer Ausstellen eines EMD-A für einen bestimmten Passagier für alle Services mit Ticketnnummer Hinweis: Fluglinien fordern teilweise eine Abrechnungsfrist ein, so wie es bereits bei Tarifen ist. Folgender Hinweis erfolgt seitens der Fluglinie sobald eine Frist für die Ausstellung des EMD-A erfolgt. SSR ADMD KK 1 TO BA BY 10MAY 1400 OTHERWISE WILL BE CANCELLED 7. Stornieren von Ancillary Services Um Ancillary Services zu stornieren, werden die gleichen Formate verwendet, welche auch zur Stornierung von anderen Special Services dienen. Hinweis: sollte ein Ancillary Service in Verbindung mit einem ASVC SSR stehen, muss auch dieser storniert werden. Sollte ein SSR direkt in Verbindung mit einem ASVC stehen und nur der SSR Eintrag wird storniert, fällt auch das ASVC automatisch aus der Buchung. Hinweis: wird ein Ancillary Service storniert, bleibt das ausgestellte EMD davon unberührt. Es muss entschieden werden, was mit dem EMD geschieht. In manchen Fällen kann ein EMD gevoided, refundiert oder umgeschrieben werden. Überblick über die Formate zur Stornierung von Special Services. Eingabe Beschreibung Stornierung aller im Booking File vorhanden SSR Einträge Stornierung eines SSR Eintrag für einen bestimmten Passagier und eine bestimmte Segmentnummer Stornierung eines bestimmten SSR Eintrages Wurde der ASVC SSR erfolgreich storniert, erfolgt folgende Meldung: >PAID SERVICE CANCELLED Wurde der ASVC SSR erfolgreich storniert und bereits ein EMD ausgestellt, erfolgt folgende Meldung: >PAID SERVICE CANCELLED VERIFY EMD Wurde versucht ein ASVC SSR zu stornieren, welcher jedoch in Verbindung mit einem andern SSR steht, wird darauf hingewiesen, dass zunächst der SSR storniert werden muss: >ASVC DELETE NOT ALLOWED DELETE STANDARD SSR FIRST 14

15 8. Ändern von Ancillary Services Eine Änderung von bereits gebuchten Ancillary Services ist nicht möglich. Die einzige Ausnahme sind Sitzplatz Services. 9. Liste Standardgruppen und Untergruppen der Ancillary Services 15

16 16

Ancillary Services Benutzerhandbuch

Ancillary Services Benutzerhandbuch Ancillary Services Benutzerhandbuch 1 Allgemeine Informationen Version: Ancillary Services/2012 Kontakt: TraviAustria, Datenservice für Reise und Touristik GmbH & Co. Nfg. KG Dresdner Straße 81-85 1200

Mehr

Electronic Miscellaneous Document EMD Benutzerhandbuch

Electronic Miscellaneous Document EMD Benutzerhandbuch Electronic Miscellaneous Document EMD Benutzerhandbuch 1 Allgemeine Informationen Version: EMD/2012 Kontakt: TraviAustria, Datenservice für Reise und Touristik GmbH & Co. Nfg. KG Dresdner Straße 81-85

Mehr

American Airlines Portal Web Solution. Benutzerhandbuch

American Airlines Portal Web Solution. Benutzerhandbuch American Airlines Portal Web Solution Benutzerhandbuch 1 Inhalt E M D - S R e v e r s e H o s t : Ü b e r g a n g s l ö s u n g W e b P o r t a l Einführung... 3 IATA Mandat... 3 Übergangslösung Web Portal...

Mehr

F, C oder Y- Class? Travelport Roadshow Juni 2015

F, C oder Y- Class? Travelport Roadshow Juni 2015 F, C oder Y- Class? Travelport Roadshow Juni 2015 Präsentatoren Dieter Rumpel - Country Manager Beat Rosser - Account Management Ueli Eichelberger - Account Management Alessandro Calo - New Business Kontakt

Mehr

Release Note: 2015.02 Agent

Release Note: 2015.02 Agent Inhalt ALLGEMEIN...2 I. Abschaltung Verschlüsselungsverfahren SSLv3... 2 II. Filterfunktion für Dropdownboxen... 3 III. Genehmigungsmails ohne Kalenderanhang... 4 IV. Anzeige Anrede... 5 FLUG...6 I. Hinzubuchen

Mehr

Release Note. Release: 3.44 Agent. Inhalt

Release Note. Release: 3.44 Agent. Inhalt Release Note Inhalt ALLGEMEINES... 2 I. Darstellung von Zusatzdaten auf dem Reiseplan... 2 II. Deaktivierung der Autovervollständigung der Login Daten im Browser... 3 III. Kennwortwechsel mit erneuter

Mehr

Preisliste. Amadeus Austria Marketing GmbH

Preisliste. Amadeus Austria Marketing GmbH Produkt EUR Zahlungsweise Front Office Systeme Amadeus Selling Platform Mit der Amadeus Selling Platform können im Expertenmodus oder auf leicht verständlichen grafischen Benutzeroberflächen Flüge, Hotels,

Mehr

TraviAustria Akademie LIMITED DROP THROUGH

TraviAustria Akademie LIMITED DROP THROUGH TraviAustria Akademie LIMITED DROP THROUGH - 1 - LIMITED DROP THROUGH Limited Drop Through ist die Möglichkeit, Ihre Gruppenbuchungen direkt im Austrian Airlines Reservierungssystem zu bearbeiten. Dort

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Quick Guide. zur Nutzung des Online Buchungssystems. Enterprise Online - Cytric. für Geschäftsreisen. Stand Dezember 2009

Quick Guide. zur Nutzung des Online Buchungssystems. Enterprise Online - Cytric. für Geschäftsreisen. Stand Dezember 2009 Quick Guide zur Nutzung des Online Buchungssystems Enterprise Online - Cytric für Geschäftsreisen Stand Dezember 2009 Anmeldung Startseite Rufen Sie Ihr Buchungssystem unter dem Ihnen bekannten Link auf

Mehr

TSA - Secure Flight Final Rule

TSA - Secure Flight Final Rule TSA - Secure Flight Final Rule Fragen und Antworten Stand: Juli 2010 Version 1 We fly for your smile. Inhalt TSA Secure Flight Programm...2 Was bedeutet Secure Flight für den Flugreisenden?...2 Welche

Mehr

Dokumentation. Buchungsanleitung MySabre+merlin

Dokumentation. Buchungsanleitung MySabre+merlin Buchungsanleitung MySabre+merlin Stand: 12. März 2009 Inhalt 1 Vorbemerkungen...4 2 Einbuchung...5 2.1 SMILE Tarif...5 2.1.1 Buchung des SMILE Tarifs...5 2.1.2 Flugumbuchung im SMILE Tarif...10 2.2 FLEX

Mehr

DynaPack ONLINE II die perfekte Zauberformel für das Internet

DynaPack ONLINE II die perfekte Zauberformel für das Internet DynaPack ONLINE II die perfekte Zauberformel für das Internet Städtereisen nach Mass mit Flug, Zug, Hotel und Extraleistungen werden von unserem Programm dynamisch zusammengestellt, berechnet und gebucht

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen FAQ-Liste 1. Administration 2. Flugbuchung 3. Hotelbuchung 4. Mietwagen 5. Bahnbuchung 1. Administration Wie bekomme ich ein neues Passwort, wenn ich meines vergessen habe? Wenn

Mehr

Die neue Germanwings FAQ (Version 2.1), Stand 11.04.2013

Die neue Germanwings FAQ (Version 2.1), Stand 11.04.2013 Die neue Germanwings FAQ (Version 2.1), Stand 11.04.2013 Was sind die wesentlichen Neuerungen bei Germanwings? Die neue Germanwings wird sich weiterhin als Qualitäts-Carrier unter den Low-Cost-Airlines

Mehr

NTT DATA Helpdesk Benutzerhandbuch

NTT DATA Helpdesk Benutzerhandbuch NTT DATA Helpdesk Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1 Login... 2 2 Helpdesk... 3 2.1 Homepage... 3 2.1.1 Ticketauswahl... 4 2.1.2 Tabellenvoreinstellungen... 4 2.1.3 Berichte, Auswahl der Einträge in

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Plating Carrier Logic / Jul-07

Inhaltsverzeichnis. Plating Carrier Logic / Jul-07 TraviAustria Akademie Plating Carrier Logic Inhaltsverzeichnis Plating Carrier Logic...1 Allgemeines...1 Viewpoint...3 FocalPoint Shopping...4 Low Fare Shopping...5 Kein Interline Agreement vorhanden...6

Mehr

Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto

Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto Um den Zahlungseingang eines Kunden über ein PayPal-Konto mit Abzug von PayPalGebühren in Ihrer büro easy-firmendatei zu erfassen, müssen folgende

Mehr

Effective Travel Management 2007

Effective Travel Management 2007 GDS s unter Druck! Effective Travel Management 2007 ÖRV Frühjahreskongress Hannes Schwarz Loipersdorf, 27. April 2007 SLIDE 1 Kleiner Rückblick! Wie funktionierte eine Buchung in den 70er bzw. 80er Jahren?

Mehr

FLIGHT ONLINE ein Reservationssystem für alle Tarife

FLIGHT ONLINE ein Reservationssystem für alle Tarife FLIGHT ONLINE ein Reservationssystem für alle Tarife Sämtliche Flugtarife, IATA, Graumarkt, GIT, Charter und Low Cost Carrier können in einem Schritt gesucht, angezeigt und gebucht werden BESCHREIBUNG

Mehr

Rail&Fly E-Ticketing. Information für IATA-Agenturen. Rail&Fly E-Ticketing. (Stand: 01. Juli 2008)

Rail&Fly E-Ticketing. Information für IATA-Agenturen. Rail&Fly E-Ticketing. (Stand: 01. Juli 2008) Rail&Fly E-Ticketing Information für IATA-Agenturen Rail&Fly E-Ticketing (Stand: 01. Juli 2008) Index 1 Vorwort 3 2 Buchen von Rail&Fly-Segmenten... 3 3 Reisedokumente für Rail&Fly-Kunden 3 4 Zeitliche

Mehr

Deutsche Übersetzung des Schreibens von Mr Tom Murphy, IATA Senior Vice President IDFS

Deutsche Übersetzung des Schreibens von Mr Tom Murphy, IATA Senior Vice President IDFS Deutsche Übersetzung des Schreibens von Mr Tom Murphy, IATA Senior Vice President IDFS Elektronische Tickets und sonstige Dokumente innerhalb von BSPs ab dem Stichtag 1. Juni 2008 Sehr geehrter IATA Agent,

Mehr

Mobile-Szenario in der Integrationskomponente einrichten

Mobile-Szenario in der Integrationskomponente einrichten SAP Business One Konfigurationsleitfaden PUBLIC Mobile-Szenario in der Integrationskomponente einrichten Zutreffendes Release: SAP Business One 8.81 Alle Länder Deutsch November 2010 Inhalt Einleitung...

Mehr

Galileo RailMaster Kurzanleitung DB Online-Ticket

Galileo RailMaster Kurzanleitung DB Online-Ticket Galileo RailMaster Kurzanleitung DB Online-Ticket Version 3.0 / 01.10.2010 Aktualisierte Version Änderungen in Blau! Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Galileo Deutschland GmbH. All rights

Mehr

Amadeus Light Ticketing

Amadeus Light Ticketing Amadeus Austria Marketing GmbH Tel.: +43 (0)50 88 90-0 Fax: +43 (0) 50 88 90-9 E-Mail: vertrieb.at@amadeus.com at.amadeus.com Amadeus Germany GmbH Tel.: +49 (0) 61 72-91 32 80 Fax: +49 (0) 61 72-91 32

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Zabbix 2.4. What's new? What's new in Zabbix 2.4. 1 of

Zabbix 2.4. What's new? What's new in Zabbix 2.4. 1 of Zabbix 2.4 What's new? 1 of What's new in Zabbix 2.4 About me Name: Pascal Schmiel Email: Schmiel@dv-loesungen.de WEB: www.dv-loesungen.de Senior Consultant Zabbix Certified Professional 2 of What's new

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

ISAP Kundencenter. Alles. Einfach. Online. Das Handbuch zum neuen ISAP Kundencenter. 1992 2014 ISAP AG. All rights reserved.

ISAP Kundencenter. Alles. Einfach. Online. Das Handbuch zum neuen ISAP Kundencenter. 1992 2014 ISAP AG. All rights reserved. ISAP Kundencenter Alles. Einfach. Online. Das Handbuch zum neuen ISAP Kundencenter. 1992 2014 ISAP AG. All rights reserved. ISAP Kundencenter Im Rahmen unseres Supports möchten wir Ihnen über unterschiedliche

Mehr

Disclaimer mit OK bestätigen und im folgenden Fenster Ihren Usernamen und Passwort eingeben.

Disclaimer mit OK bestätigen und im folgenden Fenster Ihren Usernamen und Passwort eingeben. QUICK REFERENCE-GUIDE HSH NORDBANK TRADER Start des Traders Den Internet-Browser öffnen und https://hsh-nordbank-trader.com/client.html eingeben Disclaimer mit OK bestätigen und im folgenden Fenster Ihren

Mehr

Nach Ihrer erstmaligen Anmeldung sollten Sie Ihr Passwort ändern. Dazu klicken Sie bitte auf Ihren Namen.

Nach Ihrer erstmaligen Anmeldung sollten Sie Ihr Passwort ändern. Dazu klicken Sie bitte auf Ihren Namen. 1 Passwort ändern Nach Ihrer erstmaligen Anmeldung sollten Sie Ihr Passwort ändern Dazu klicken Sie bitte auf Ihren Namen Abb 1-1 Erstmaliger Anmeldung Danach erscheint ein PopUp indem Sie Ihr Passwort

Mehr

Amadeus Ticket Reissue

Amadeus Ticket Reissue Grundlagenseminar Trainingshandbuch Stand: Juli 2008 2 Inhaltsverzeichnis: GRUNDLAGEN 5 REVALIDIERUNG 5 ELEKTRONISCHE UMBUCHUNG/REVALIDATION 5 REVALIDIERUNG SCHRITT FÜR SCHRITT 5 TICKETUMSCHREIBUNGEN VOR

Mehr

CRM. Weitere Schritte

CRM. Weitere Schritte CRM Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anpassen der Auswahllisten... 3 3. Aufgabenverwaltung... 4 4. Web2Lead... 6 4.1 Erstellen Sie ein individuelles Kontaktformular...6 4.2 Optionen...6 4.3 Benachrichtigungen...7

Mehr

Optimieren Sie Ihren Web-Auftritt

Optimieren Sie Ihren Web-Auftritt Optimieren Sie Ihren Web-Auftritt.mit der flexibelsten und leistungsfähigsten Internet Flug-Buchungsmaschine im Schweizer Markt Die moderne Flug-Buchungsmaschine FLIGHT ONLINE lockt nicht nur Buchende

Mehr

TOUR ONLINE BASIS KURS

TOUR ONLINE BASIS KURS MANUAL 1 TOUR ONLINE... 3 1.1 WAS IST TOUR ONLINE?... 3 1.2 WELCHE ARTEN VON LEISTUNGEN KÖNNEN ÜBER TOUR ONLINE GEBUCHT WERDEN?... 3 2 EINSTIEG INS TOUR ONLINE... 4 2.1 VENDOR NEWS... 4 2.2 VENDOR SERVICES...

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Partner Self Service

Partner Self Service Partner Self Service Leitfaden zum Updaten Ihrer Company Daten Gerda Tiefenbacher-Magerl 846_07_2003_c0 2003 Cisco Systems, Inc. All rights reserved. Inhalt:. Access zu Partner Self Service 2. Partner

Mehr

Amadeus Fare Wizard Anleitung Stand: 07.01.08

Amadeus Fare Wizard Anleitung Stand: 07.01.08 Amadeus Fare Wizard Stand: 07.01.08 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1Diese Beschreibung...3 1.1Features des Amadeus Fare Wizards...3 1.2Anmeldung...3 1.3Startseite...4 1.4Menu...5 1.5Inhalte Menueleiste

Mehr

Optionales Zahlungsmittelentgelt Optional Payment Charge (OPC)

Optionales Zahlungsmittelentgelt Optional Payment Charge (OPC) Optionales Zahlungsmittelentgelt Optional Payment Charge (OPC) Operative Guideline Version 1.0 vom 27.07.2011 Bitte beachten: Bei allen Tarifen, die in dieser Guideline genutzt werden, handelt es sich

Mehr

TraviAustria. Unternehmenspräsentation. sales@travi.com +43-1-33733-700 www.traviaustria.com. www.traviaustria.com 1

TraviAustria. Unternehmenspräsentation. sales@travi.com +43-1-33733-700 www.traviaustria.com. www.traviaustria.com 1 TraviAustria Unternehmenspräsentation sales@travi.com +43-1-33733-700 www.traviaustria.com www.traviaustria.com 1 TraviAustria Über uns (1) Seit über 25 Jahren erster Ansprechpartner für die Entwicklung

Mehr

2. Unter dem Menüpunkt Registrieren, einloggen, reservieren, buchen können Sie sich unter Anmelden einloggen, wenn Sie schon einen Account besitzen.

2. Unter dem Menüpunkt Registrieren, einloggen, reservieren, buchen können Sie sich unter Anmelden einloggen, wenn Sie schon einen Account besitzen. Jugendamt Ferienprogramme der Stadt Nürnberg Online-Anmeldung Schritt für Schritt 1. Öffnen von www.ferien.nuernberg.de 2. Unter dem Menüpunkt Registrieren, einloggen, reservieren, buchen können Sie sich

Mehr

Benutzerhandbuch MUSSS SHOP. MUSSS Shop Benutzerhandbuch, Stand: 20.09.11 Seite 1/20

Benutzerhandbuch MUSSS SHOP. MUSSS Shop Benutzerhandbuch, Stand: 20.09.11 Seite 1/20 Benutzerhandbuch MUSSS SHOP MUSSS Shop Benutzerhandbuch, Stand: 20.09.11 Seite 1/20 Inhaltsverzeichnis Allgemeines... 3 Kursanmeldung im KUSSS... 3 Buch und Skriptum... 3 Zahlung... 3 Abmelden von Kursen...

Mehr

Merkblatt zur Übernahme von Reisekosten 中 德 科 学 中 心 关 于 资 助 旅 行 费 用 的 实 施 细 则

Merkblatt zur Übernahme von Reisekosten 中 德 科 学 中 心 关 于 资 助 旅 行 费 用 的 实 施 细 则 Seite 1 von 6 Merkblatt zur Übernahme von Reisekosten 中 德 科 学 中 心 关 于 资 助 旅 行 费 用 的 实 施 细 则 Die Bewilligungsempfänger werden gebeten, dieses Merkblatt frühzeitig an alle Teilnehmer des Symposiums zu verteilen.

Mehr

Together - Integrierte SWE und QA 1. Flugbuchungssystem

Together - Integrierte SWE und QA 1. Flugbuchungssystem Together - Integrierte SWE und QA 1 Flugbuchungssystem Aufgabe 1: Use Case Diagramm Um die Anforderungen des fiktiven Kunden Airwings zu erfassen, sollen Use Case Diagramme verwendet werden. Im informellen

Mehr

EMI Suppression Capacitors X2 / 275 and 300 Vac B3292 B32922 X2 MKP/SH 40/100/21/C

EMI Suppression Capacitors X2 / 275 and 300 Vac B3292 B32922 X2 MKP/SH 40/100/21/C EMI Suppression Capacitors X2 / 275 and 300 Vac B3292 X2 capacitors with very small dimensions Rated ac voltage 275 and 300 V, 50/60 Hz Construction Dielectric: polypropylene (MKP) Plastic case (UL 94

Mehr

Bestellen im Online Shop

Bestellen im Online Shop Bestellen im Online Shop Basispräsentation Warenkorb Überblick Import von Stücklisten Bestellung auslösen, Wunschlieferdatum, Angebotsoptionen Warenkörbe speichern und weiterleiten, Dokumentenverfolgung,

Mehr

Onlinebuchungssystem

Onlinebuchungssystem Onlinebuchungssystem Inhaltsverzeichnis 1. Zugang zur Online Buchungsmaschine... 1 2. LogIn... 1 3. Die Start Menü Seite ( Personal Portal )... 1 4. Benutzerprofil überprüfen... 2 5. Ihr Passwort ändern...

Mehr

Installationsanleitung UltraVNC v.1.02. für neue und alte Plattform

Installationsanleitung UltraVNC v.1.02. für neue und alte Plattform Installationsanleitung UltraVNC v.1.02 für neue und alte Plattform Stand: 31. August 2007 Das Recht am Copyright liegt bei der TASK Technology GmbH. Das Dokument darf ohne eine schriftliche Vereinbarung

Mehr

Sepiola Mockups. Overview. Show notes. Primäre Navigation anklicken um zum gewünschten Mockups zu gehen. Backup usage. Overview.

Sepiola Mockups. Overview. Show notes. Primäre Navigation anklicken um zum gewünschten Mockups zu gehen. Backup usage. Overview. Show notes usage Incremental s Free 35% 30% 35% 711 MB 598 MB 739 MB Quota: 2 GB change quota under Settings schedule Last s Successfull Tuesday, 19.3.09 12:16 Successfull Wednesday, 19.3.09 12:25 Successfull

Mehr

Dokumentation: Ticketbearbeitung

Dokumentation: Ticketbearbeitung Dokumentation: Ticketbearbeitung Prozess: Ticketbearbeitung Version 1.2 Autor: SM (Stand Okt.2014) Inhaltsverzeichnis Einführung... 2 Der Tickettyp (Exkurs)... 2 Neues Ticket anlegen... 4 Ticket wird von

Mehr

Konfigurationsanleitung Office 365 Erste Schritte

Konfigurationsanleitung Office 365 Erste Schritte Konfigurationsanleitung Office 365 Erste Schritte Stand März 2014 Office 365 Erste Schritte Office 365 einzurichten ist einfach genauso wie die Nutzung. Dieser Wegweiser hilft Ihnen, in wenigen Schritten

Mehr

E-mail-Konto Einrichtung. Webmail. Outlook Express. Outlook

E-mail-Konto Einrichtung. Webmail. Outlook Express. Outlook E-mail-Konto Einrichtung Webmail Outlook Express Outlook 1 Allgemeines Sobald ein E-mail-Konto vom VÖP-Büro eingerichtet und bestätigt wurde steht der Zugang Web - Mail zu Verfügung. Im Zuge der Einrichtung

Mehr

Zugriff auf das Across-Ticketsystem

Zugriff auf das Across-Ticketsystem Zugriff auf das Across-Ticketsystem Februar 2014 Version 2.2 Copyright Across Systems GmbH Die Inhalte dieses Dokumentes dürfen nur nach schriftlicher Zustimmung der Across Systems GmbH reproduziert oder

Mehr

ID-Reisen für Pensionäre

ID-Reisen für Pensionäre ID-Reisen für Pensionäre Hans Scheller Leiter Reisemärkte Deutschland FRA XD/R Hans.Scheller@dlh.de Alexander Kazmeier Projektleiter myidtravel FRA PL/R Was können Sie von uns heute erwarten? Wie und wo

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

Import Lokale Kosten - Deutschland (siehe auch website www.evergreen-shipping.de)

Import Lokale Kosten - Deutschland (siehe auch website www.evergreen-shipping.de) P.O. Box 10 19 09 20013 Hamburg Phone: +49-(0)40-23 70 8-0 E - Mail: h b g @ ev ergreen-shi p ping. de Amsinckstraße 55 20097 Hamburg Fax: +49(0)40-23 48 75 W ebsite: www.ever green-shipping.de Import

Mehr

Authentication Policy. Konfigurationsbeispiel ZyXEL ZyWALL USG-Serie. Juni 2010 / HAL

Authentication Policy. Konfigurationsbeispiel ZyXEL ZyWALL USG-Serie. Juni 2010 / HAL Authentication Policy Konfigurationsbeispiel ZyXEL ZyWALL USG-Serie Juni 2010 / HAL LOKALE USER DATENBANK Über Authentication Policy verknüpft man ZyWALL-Dienste und Benutzer so, dass die Nutzung der Dienste

Mehr

Leitfaden. Useranleitung Cisco VPN-Client 5.0.07. [Freigabedatum]

Leitfaden. Useranleitung Cisco VPN-Client 5.0.07. [Freigabedatum] Useranleitung Cisco VPN-Client 5.0.07 Status Klassifikation Eigentümer [Status] [Klassifikation] [Eigentümer] [Freigabedatum] 2012 Xerox Corporation. All rights reserved. XEROX and XEROX and Design are

Mehr

Prozess: Ticketbearbeitung Version 1.0. Autor: AWK

Prozess: Ticketbearbeitung Version 1.0. Autor: AWK Prozess: Ticketbearbeitung Version 1.0 Autor: AWK Inhaltsverzeichnis Einführung... 2 Der Tickettyp (Exkurs)... 3 Neues Ticket anlegen... 5 Ticket wird von Demando in Bearbeitung genommen... 7 Ticket anzeigen...

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

Rail&Fly eticketing jetzt auch für Lufthansa

Rail&Fly eticketing jetzt auch für Lufthansa Rail&Fly eticketing jetzt auch für Lufthansa Ab dem 19.10.2010 steht Ihnen das elektronische Rail&Fly Verfahren auch für Lufthansa etix zur Verfügung. Sie können dann bequem und schnell Rail&Fly Zubringer

Mehr

EMCO Installationsanleitung Installation instructions

EMCO Installationsanleitung Installation instructions EMCO Installationsanleitung Installation instructions Installationsanleitung Installation instructions Digitalanzeige digital display C40, FB450 L, FB600 L, EM 14D/17D/20D Ausgabe Edition A 2009-12 Deutsch...2

Mehr

Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router)

Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router) Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router) 1. Einführung Diese Installationsanleitung beschreibt die Anmeldung und Benutzung von sipcall.ch mit dem Linksys SPA3102 (Voice Gateway

Mehr

Operator Guide. Operator-Guide 1 / 7 V1.01 / jul.12

Operator Guide. Operator-Guide 1 / 7 V1.01 / jul.12 Operator Guide Einleitung Diese Guide vermittelt ihnen das Operator Know How für die Gästbox. Was müssen Sie wissen bevor Sie sich an die Arbeit machen. Von welchem PC aus kann ich die Gästbox bedienen.

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

TermStar Gate für Word

TermStar Gate für Word TermStar Gate für Word Installation & Benutzung 2013-02 2013 STAR AG Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte und Bilder, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung der STAR AG urheberrechtswidrig

Mehr

Herausforderungen - Eine wahre Begebenheit...

Herausforderungen - Eine wahre Begebenheit... Die touristische Flugindustrie im Wandel Sonja Scholl & Merlin Schmischke ITB Berlin 08/03/2013 08.03.2013 2 ITB Berlin Agenda Das Touristikfluggeschäft im Umbruch Existierende & zukünftige Vertriebskonzepte

Mehr

Quick Reference TOUR ONLINE EASY - AJAX. helpdesk@frantour.ch 1

Quick Reference TOUR ONLINE EASY - AJAX. helpdesk@frantour.ch 1 Quick Reference TOUR ONLINE EASY - AJAX helpdesk@frantour.ch 1 Einstiegsmaske Obligatorische Eingaben für Reisen mit der Bahn: From Date : Startdatum im Hotel Duration : Aufenthaltsdauer; Anzahl Nächte

Mehr

Wie funktioniert die Kursanmeldung über die Website der VHS Ortenau?

Wie funktioniert die Kursanmeldung über die Website der VHS Ortenau? Wie funktioniert die Kursanmeldung über die Website der VHS Ortenau? Durch Klicken auf den Menüpunkt Kursprogramm können Sie diese Suchmaske öffnen. In diesem Beispiel wurde keine Vorauswahl getroffen,

Mehr

Amadeus Fax and Email Plus

Amadeus Fax and Email Plus Amadeus Austria Marketing GmbH Tel.: +43 (0) 88 90-52 Fax: +43 (0) 88 90-9 E-Mail: vertrieb.at@amadeus.com at.amadeus.com Amadeus Fax and Email Plus Kurzanleitung Version 2.0 16.06.2014 Inhaltsverzeichnis

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

Amadeus Ticket Reissue Trainingshandbuch

Amadeus Ticket Reissue Trainingshandbuch Amadeus Ticket Reissue shandbuch Inhaltsverzeichnis Grundlagen 3 Revalidierung 3 Revalidierung - Ablauf 3 Ticketumschreibungen 6 Ticketumschreibung OHNE Aufzahlung 6 Ticketumschreibung mit TARIF Aufzahlung

Mehr

Supplier Status Report (SSR)

Supplier Status Report (SSR) Supplier Status Report (SSR) Introduction for BOS suppliers BOS GmbH & Co. KG International Headquarters Stuttgart Ernst-Heinkel-Str. 2 D-73760 Ostfildern Management Letter 2 Supplier Status Report sheet

Mehr

Aufruf der Buchungssystems über die Homepage des TC-Bamberg

Aufruf der Buchungssystems über die Homepage des TC-Bamberg Aufruf der Buchungssystems über die Homepage des TC-Bamberg Das Online-Buchungssystem erreichen Sie einfach über die Homepage des TC-Bamberg (www.tennis-club-bamberg.de).über den Link (siehe Bild 1) gelangen

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Anbindung an UPS Online WorldShip

Anbindung an UPS Online WorldShip Anbindung an UPS Online WorldShip Vor der Installation der Erweiterung sind folgende Schritte nötig um den verwendeten XML Ex- und Import zu ermöglichen. Die hierfür benötigten Dateien finden Sie im Verzeichnis

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr

END USER GUIDE IBS TICKET SYSTEM HOW-TO. Dokumenten Kontrolle. Version 1.1. Datum 2010-10-15. IBS Ticket System End User How-To D.doc.

END USER GUIDE IBS TICKET SYSTEM HOW-TO. Dokumenten Kontrolle. Version 1.1. Datum 2010-10-15. IBS Ticket System End User How-To D.doc. END USER GUIDE IBS TICKET SYSTEM HOW-TO Dokumenten Kontrolle Version 1.1 Datum 2010-10-15 Besitzer Freigegeben durch Dateinamen Gregory Gut IBS Business Solution IBS Ticket System End User How-To D.doc

Mehr

Anleitung zum erfassen von Last Minute Angeboten und Stellenangebote

Anleitung zum erfassen von Last Minute Angeboten und Stellenangebote Anleitung zum erfassen von Last Minute Angeboten und Stellenangebote Zweck dieser Anleitung ist es einen kleinen Überblick über die Funktion Last Minute auf Swisshotelportal zu erhalten. Für das erstellen

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

Lesegerät am PC verwenden

Lesegerät am PC verwenden Lesegerät am PC verwenden Bedienungsanleitung Gültig für die Lesegeräte Plus Extra und den Minireader 1 Hinweis: Die verwendeten Bilder sind schematisch. Die Anleitung wurde exemplarisch unter Windows

Mehr

PaySquare Online. Benutzerhandbuch Mailorder (eterminal)

PaySquare Online. Benutzerhandbuch Mailorder (eterminal) PaySquare Online Benutzerhandbuch Mailorder (eterminal) Inhalt 1. Vorwort... 3 1.1. Funktionalitäten... 3 2. Eingabe einer neuen Zahlung... 4 2.1. Login... 4 2.2. Neue Transaktionen... 6 2.2.1. Registrieren...

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

Aktivitätenvorlagen erstellen. und Serienbriefe schreiben

Aktivitätenvorlagen erstellen. und Serienbriefe schreiben Aktivitätenvorlagen erstellen und Serienbriefe schreiben 1) Erstellen einer Aktivitätenvorlage: Menü Adressmanagement Einrichtung Aktivität Aktivitätenvorlage Die Aktivitätenvorlagen Übersicht öffnet sich.

Mehr

Installationsanleitung xdsl Privat mit Ethernet unter Mac OS X 10.3.0 bis 10.3.3 05.10 Installationsanleitung

Installationsanleitung xdsl Privat mit Ethernet unter Mac OS X 10.3.0 bis 10.3.3 05.10 Installationsanleitung Installationsanleitung xdsl Privat unter Mac OS X 10.3.0 10.3.3 xdsl Privat mit Ethernet-Modem unter Mac OS X 10.3.0 10.3.3 Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - xdsl Ethernet-Modem -

Mehr

Luftsport-Verband Bayern e.v.

Luftsport-Verband Bayern e.v. Automatische, luftfahrzeugbezogene Benachrichtigungen von der EASA über neue ADs (LTAs) Mit Hilfe des AD-Werkzeugs (AD-Tool) der EASA können Sie sich benachrichtigen lassen, sobald neue ADs (LTAs) für

Mehr

Umstellung auf das Mobile-TAN-Verfahren in der VR-NetWorld Software

Umstellung auf das Mobile-TAN-Verfahren in der VR-NetWorld Software Umstellung auf das Mobile-TAN-Verfahren in der VR-NetWorld Software WICHTIG! Bevor Sie die Umstellung auf das Mobile-TAN-Verfahren in der Software VR-Networld vornehmen können, muß die Umstellung/Aktivierung

Mehr

Neu bei AERHOTELS. AERHOTELS hat weiterentwickelt.

Neu bei AERHOTELS. AERHOTELS hat weiterentwickelt. AERHOTELS hat weiterentwickelt. Neu bei AERHOTELS 1. Kreditkartenzahlung jetzt online möglich die Belastung der CC erfolgt sofort nach Buchungsabschluss das CC-Transaktionsentgelt wird der CC belastet

Mehr

PROFITCENTER ONLINE VERTRIEB

PROFITCENTER ONLINE VERTRIEB PROFITCENTER ONLINE VERTRIEB Martin Bräundle SHS Swiss Hospitality Solutions AG ÖHV profit.days 2014 Firmengründung 2010, Sitz in Luzern Revenue- und Yield Management Online Distribution Strategische Beratung

Mehr

Release Note: 2014.8 Agent

Release Note: 2014.8 Agent Inhalt ALLGEMEIN...2 I. Automatische Übernahme administrativer Einstellungen... 2 II. Editierbarkeit des Formulars für gefährdete Ziele... 4 FLUG...5 I. Air Berlin Direktschnittstelle... 5 BAHN...6 I.

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Öffnen Sie den Fun Pass unter Access Your Booking Now weiter mit View Details und dann mit Check-In

Öffnen Sie den Fun Pass unter Access Your Booking Now weiter mit View Details und dann mit Check-In Öffnen Sie den Fun Pass unter Access Your Booking Now weiter mit View Details und dann mit Check-In Booking Number: Geben Sie hier Ihren persönlichen, sechsstelligen Carnival- Buchungscode ein (z.b. 5T6S35)

Mehr

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions S.M. Hartmann GmbH 82008 Unterhaching Prager Straße 7 www.smhsoftware.de S.M. Hartmann GmbH IT Solutions Software für den modernen Handel PC-Kasse SMH-Kasse/PCiS Version V6.0 Kurzinformation PC-Kasse mit

Mehr

Proxmox Mail Gateway Spam Quarantäne Benutzerhandbuch

Proxmox Mail Gateway Spam Quarantäne Benutzerhandbuch Proxmox Mail Gateway Spam Quarantäne Benutzerhandbuch 12/20/2007 SpamQuarantine_Benutzerhandbuch-V1.1.doc Proxmox Server Solutions GmbH reserves the right to make changes to this document and to the products

Mehr

Erfassen von Service-Meldungen über das Web-Interface auf www.peras.de

Erfassen von Service-Meldungen über das Web-Interface auf www.peras.de Erfassen von Service-Meldungen über das Web-Interface auf www.peras.de Web Self Service Erfassen von Service-Meldungen Version 3.1 Seite 2 von 12 Anwenderdokumentation Version 3.1 Stand September 2011

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr