TraviAustria Akademie LIMITED DROP THROUGH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TraviAustria Akademie LIMITED DROP THROUGH"

Transkript

1 TraviAustria Akademie LIMITED DROP THROUGH - 1 -

2 LIMITED DROP THROUGH Limited Drop Through ist die Möglichkeit, Ihre Gruppenbuchungen direkt im Austrian Airlines Reservierungssystem zu bearbeiten. Dort können mit den gewohnten Galileo-Eingaben unter anderem Namen eingegeben, Sitzplätze und Spezialessen reserviert werden. Es sind nur die Eingaben möglich, die in diesem Dokument angeführt sind. Anschließend bietet sich Ihnen die Möglichkeit zur Ticketausstellung, da in Galileo automatisch die dazugehörige passive Buchung erstellt wird. Drop Through Funktionalitäten: Nach Beendigung des Drop Through-Modus erstellt sich in Galileo eine passive Buchung. Diese muss wie gewohnt abgeschlossen werden. Anhand der Galileo Buchungssnummer können Sie die passive Buchung zur Ticketausstellung jederzeit aufrufen. Der Hinweis DT am Ende der Segmente zeigt, dass die Buchung via Drop Through Modus gemacht wurde. Ebenso erscheint die Info PASSIVE BOOKING FILE FOR TICKETING PURPOSES ONLY oberhalb des Gruppennamens. Die Originalbuchung bleibt weitherhin bei OS. Wenn Sie Änderungen vornehmen müssen, kann das nur im Original-PNR im Limited Drop Through Modus gemacht werden! Fares und Ticketing Den Gruppenpreis und die entsprechenden Tarifbedingungen erhalten Sie von Austrian Airlines per Fax bzw. . Vor der Ticketausstellung müssen Sie die Ticketmaske wie gewohnt manuell erstellen. Voraussetzungen für elektronische Tickets: Pro Druckauftrag max. 4 Tickets (Druckauftrag teilen z.b. TKP1P1-4 etc.) Nach Druckauftrag Ticketnummern kontrollieren (*HTE oder/und *SI) Der Passagier muss beim Check in seine E-Ticketnummer vorweisen (ETKT Passenger Receipt oder im Internet ausdrucken: FOID Eintrag ist nicht unbedingt erforderlich - 2 -

3 Limited Drop Through Eingaben Einstieg in den Drop Through Modus *ZHGTRY Aufrufen der Buchung mit der OS- Buchungsnummer *OS121/22JUN-HUBER Aufrufen der Buchung mit Flugnummer, Datum und Namen *R Darstellen der Buchung *ALL Darstellen aller Buchungsfelder N.1HUBER/HERTAMRS+ Namensfeldeingabe für 1 Erwachsenen N.I/HUBER/ANNAMISS*20AUG08 und 1 Baby (MUSS in einer Eingabe erfolgen!!) *N Aufrufen aller eingegebenen Namen SA*OS121Y22JUNVIEFRA SA*S6 SI.OS/P3/VLML M.P2/OS/ E QEB/VIEOS0105/87 Aufrufen der Sitzplatzverfügbarkeit anhand der Flugnummer, Datum und Flugstrecke Aufrufen der Sitzplatzverfügbarkeit anhand des Flugsegments Spezialessen für Passagier 3 bestellen Mileage Membership Nummer für Passagier 2 eintragen Buchungsabschluss Buchung zu OS quebben Ausstieg aus dem DropThrough Modus Weitere e finden Sie im Anhang! Wenn Sie Ihre Buchung im Drop Through Modus abschließen, kommen Sie automatisch wieder in das Galileo System zurück. Ebenso wenn Sie die Buchung an OS quebben. Am Bildschirm erscheint die passive Buchung; Sie müssen nur noch ein Ticketingfeld (T.T*) eingeben und die Buchung abschließen (R.P+E). Diese Buchung dient nur zur späteren Ticketausstellung

4 AUSTRIAN AIRLINES GRUPPEN-PNR Wenn Sie sich eine Gruppenbuchung im Drop Through Modus aufrufen, sieht diese wie folgt aus: /$--- DTA AXR RLR --- RP/VIEOS0105/VIEOS0105 AA/GS 30MAR05/0851Z 2UAYYL 0. 2TEST/LADT/GRP NM: 6 7 OS 454 G 18NOV 5 LHRVIE HK *1A/E* 8 AP K KAIPER X AP VIET TRAVIAUSTRIA KARIN ERESHEIM-T 10 TK OK24MAR/VIEOS055G 11 SSR RQST OS HK3 LHRVIE/20CN,P1/20DN,P3/20EN,P4/S7 12 SSR GRPF OS G GNRG3T Q MINUS 30PCT 13 SSR GRPS YY TCP 15 TEST/LADT/GRP 14 SSR OTHS OS THIS IS A TEST MESSAGE/P1 15 SSR SPEQ OS HK1 GOLFBAG/S7/P3 16 SSR BIKE OS HK1/S7/P2 17 OSI OS CTC FOR LON HTL MARIOTT 18 OP VIEOS055G/16SEP/NO 19 OP VIEOS055G/11OCT/NO 20 OP VIEOS055G/17AUG/GC 21 OP VIEOS0105/28APR/53C12/XX BKG/MIND ALL SPLITS 22 RM GRIPS-KEY REQNBR: IA0000EFFB 23 RM HAND OVER TO KK 24 RM KK/24MAR 25 RM PNR LENT TO 1G J64 MMQX6U 26 RM GRUPPE WIRD VOM FLUGHAFEN WIEN ABGEHOLT * SP 29MAR/KKSU/VIEOS0105-YFF5GS * SP 29MAR/KKSU/VIEOS0105-YFF9QQ * ES/G 29MAR/CCSU/VIEOS0105 VIEDR3008-B/VIEDR3010-B * ES/P 29MAR/CCSU/VIEOS0105 HINWEIS: alle fett markierten Zeilen wurden vom Agenten im Drop Through Modus selbst eingegeben - 4 -

5 : 0 Gruppenname 2 bedeutet, dass noch 2 Namen einzugeben sind NM: 6 bedeutet, dass bereits 6 Namen eingeben worden sind Die Namen können mit der Eingabe *N aufgerufen werden 1-6 Namen 7 Flugsegment in diesem Fall nur eines 8+9 Phonefield 10 Ticketing Feld 11 Sitzplatzreservierung 12 Gruppenpreis 13 TCP-Eintrag für weitere Gruppenbuchungen 14 Vendorremark 15 Sportequipement Golfbag für Passagier 3 wurde angefordert 16 Fahrrad Fahrrad für Passagier 2 wurde angefordert 17 OSI-Eintrag Kontaktadresse für London Timelimits wurden von OS eingegeben General Remarks Notepads - 5 -

6 Fehlermeldungen FEHLERMELDUNG URSACHE WAS TUN? INVALID VENDOR CODE oder CHECK INPUT FORMAT DROP THROUGH TEMPORARILY UNAVAILABLE FOR OS NEED TICKETING FIELD CANCEL/AMEND RESTRICTED-USE SOURCE SYSTEM NAME CHANGE RESTRICTED-USE SOURCE SYSTEM ADD/DELETE RESTRICTED- USE SOURCE SYSTEM SELL RESTRICTED-USE SOURCE SYSTEM DIVIDE RESTRICTED-USE SOURCE SYSTEM END TRANSACT OR IGNORE DROP THROUGH FAILED- LINK DOWN-PLEASE TRY LATER DROP THROUGH FAILED- DATE OUTSIDE GALILEO RANGE DROP THROUGH FAILED- BOOKING NOT CREATED PLEASE CALL HELPDESK SYSTEM ERROR OCCURRED Es wurde die falsche Eingabe zum Einstieg in den Drop Through Modus verwendet Der Drop Through Modus ist nicht verfügbar Ticketingfeld wurde noch nicht eingegeben Es wird versucht, Änderungen im Galileo-PNR durchzuführen Es wird versucht, Namensänderungen im Galileo-PNR durchzuführen Es wird versucht, einen Namen im Galileo-PNR hinzuzufügen bzw. zu streichen Es wird versucht, im Galileo-PNR, der via Drop Through kreiert wurde, den Reiseverlauf zu ändern Es wird versucht, den Galileo-PNR, der via Drop Through kreiert wurde, zu splitten Es ist noch ein Galileo-PNR aktiv Der Link zwischen Galileo und dem Drop Through Modus ist unterbrochen Der OS-PNR beeinhaltet zumindest ein Segment, das ausserhalb des Galileo System Ranges liegt (330 Tage) Fehler im Drop Through Prozess Es ist nicht möglich, die Buchung via Drop Through Modus zu übernehmen, da die Daten fehlerhaft sind Korrekte Eingabe: Wenn möglich, bitte zu einem späteren Zeitpunkt nochmals versuchen. In dringenden Fällen bitte OS GroupSales kontaktieren Korrekte Eingabe: T.T* oder T.TAU/Datum Änderungen müssen im Drop Through Modus durchgeführt werden Namensänderungen müssen im Drop Through Modus durchgeführt werden Änderungen müssen im Drop Throug Modus durchgeführt werden Bitte OS kontaktieren Bitte OS kontaktieren Galileo-PNR ignorieren oder abschließen und dann erst in den Drop Through Modus einsteigen Wenn möglich, bitte zu einem späteren Zeitpunkt nochmals versuchen. In dringenden Fällen bitte OS GroupSales kontaktieren Buchung kann via Drop Through-Modus erst dann übernommen werden, wenn das Datum innerhalb des Galile System Ranges ist Bitte wenden Sie sich an das Helpdesk Bitte wenden Sie sich an das Helpdesk - 6 -

7 DROP THROUGH SESSION TIMED OUT Drop Through Session Time ist abgelaufen und wurde automatisch beendet Man muss erneut in den Drop Through Modus einsteigen und die Eingaben wiederholen KONTAKT: Für technische Fragen GALILEO HELPDESK Tel: MO-FR 830h-18h Für Gruppenanfragen: AUSTRIAN GRUPPENVERKAUF Tel: Fax: MO-FR 9h-18h - 7 -

8 Weitere Eingabemöglichkeiten: NAMENSFELD: N.1SCHWARZ/MARIAMRS Namensfeldeingabe für einen Erwachsenen N.1SCHWARZ/MARIAMSR+N.I/1SCHWARZ/ Namensfeldeingabe für einen Erwachsenen LISAMISS*20AUG08 und ein Babys (MUSS in einer Eingabe erfolgen!) N.1SCHWARZ/DANIELMSTR*CHD Namensfeldeingabe für ein Kind N.2SCHWARZ/MARIAMRS/JOSEFMR Namensfeldeingabe für mehrere Erwachsene mit dem gleichen Familiennamen N.2SCHWARZ/JOSEFMR/DANIELMSTR*CHD Namensfeldeingabe für einen Erwachsenen und ein Kind mit dem gleichen Familiennamen N.1SCHWARZ/JOSEFMR+N.1WEISS/TMRS Namensfeldeingabe für mehrere Erwachsene mit verschiedenen Familiennamen *N Anzeigen aller bereits eingegebenen Namen Ändern des ersten Passagiernamens Löschen der Passagiere 2,4 und 7 CABIN BAGGAGE ALS NAMENSFELD N.2SCHWARZ/JMR/CBBG N.3SCHWARZ/JMR/MMRS/CBBG SI.OS/P2/CBBG*CELLO IN CBBG Ein Passagier mit Cabin Baggage Mehrere Passagiere mit Cabin Baggage Anforderung eines Cellos als Cabin Baggage PHONEFELD P.VIET* TRAVIAUSTRIA P.VIEB* HR SCHWARZ Eingabe des Reisebürokontakts (T=Travelagent) Büronummer für Passagier Schwarz (B=Business) Löschen des dritten Phonefelds RECEIVED FELD R.P R.MRS SCHWARZ Received vom Passagier Received von Frau Schwarz - 8 -

9 NOTEPAD NP.TRANSFER WIRD NICHT BENÖTIGT Eingabe eines Notepads MARIOTT WIRD NICHT Notepad-Text für PNR-Zeile 14 ändern BENÖTIGT Löschen des Notepads für PNR-Zeile 17 TIMETABLE TTOS451/04AUG/VIELHR TTB4 Aufrufen des Timetables für eine bestimmte Flugverbindung und für ein bestimmtes Datum Anzeigen des Timetables für das Segment4 aus einer bestehenden Buchung SPECIAL SERVICE REQUIREMENTS (SSR) SI.OS/VLML Anforderung eines VLML für alle Passagiere und alle Segmente SI.OS/S10-14/VLML Anforderung eines VLML für alle Passagiere für Segmente SI.OS/P1.5/VLML Anforderung eines VLML für Passagier 1 und 5 für alle Segmente SI.OS/S10-13P3.8/VLML Anforderung eines VLML für Passagier 3 und 8 für Segmente M.P3/OS/ Eingabe der Miles&More Nummer für Passagier 3 SI.OS/P1/BIKENN2 Anforderung von 2 Fahrrädern für Passagier 1 SI.OS/P2/CBBG*FREE FORMAT TEXT Anforderung eines CBBG für Passagier 2 V.AOS/P2*REQUEST RATE FOR KENNEL Erstellen eines Vendorremarks Löschen des SSR-Eintrages aus der PNR- Zeile 18 Löschen der SSR-Einträge aus den PNR- Zeilen 12 und

10 OTHER SUPPLEMENTARY INFORMATION (OSI) SI.OS*VIP WILLIAMS/RMR FAMOUS ENTERTAINER SI.P2-5.7/OS*ELDERLY PASSENGERS PASSENGER PASSENGER Eingabe eines OSI-Eintrages Eingabe eines OSI-Eintrages für Passagiere 2-5 und 7 Löschen des OSI-Eintrages aus der PNR- Zeile 16 Ändern des Textes eines OSI-Eintrages in der PNR-Zeile 16 Nachträgliches Zuordnen des Textes eines OSI-Eintrages aus der PNR-Zeile 16 zu den Passagieren 2-4 Ändern des Textes und nachträgliches Zuordnen eines OSI-Eintrages aus der PNR-Zeile 13 zu dem Passagier 9 SITZPLATZRESERVIERUNGEN SA*OS87Y20JULVIEJFK S.S13P4/NA S.S15P1/17D S.S15P6-9/17DEFG Aufrufen der Sitzplatzverfügbarkeit anhand der Flugnummer, Datum und Strecke Anfordern eines Nichtraucher/Gang- Sitzplatzes für Passagier 4, für Segment 13 Anfordern des Sitzplatzes 17D für Passagier 1, für Segment 15 Anfordern der Sitzplätze 17DEFG für Passagiere 6-9, für Segment 15 Löschen der Sitzplatzreservierungen aus der PNR-Zeile 22 Löschen der Sitzplatzreservierungen aus den PNR-Zeilen 22, 24 und 25 ÄNDERN DES Ändern des Statuscode auf HK aus der PNR-Zeile 14 ABSCHLIESSEN / IGNOREN E I IR Buchung abschließen Buchung ignorieren Buchung bzw. Änderungen ignorieren und Buchung erneut darstellen

Inhaltsverzeichnis. Plating Carrier Logic / Nov-07

Inhaltsverzeichnis. Plating Carrier Logic / Nov-07 TraviAustria Akademie Booking File Ready for Ticketing Inhaltsverzeichnis Booking File Ready for Ticketing...1 Allgemeines...1 Funktion...1 Eingabeformate...2 Fehlermeldungen:...6 Zusammenfassung Eingaben...7

Mehr

Buchungsunterlagen TOMA

Buchungsunterlagen TOMA Buchungsunterlagen TOMA Stand: August 2015 Autor: myaustrian Holidays P a g e 1 1. Index 2. Mögliche Aktionscodes... 3 3. Darstellen einer Buchung... 3 4. Anlegen einer Buchung... 4 4.1. Roundtrip-Buchung...

Mehr

Galileo Versicherungstool

Galileo Versicherungstool Galileo Versicherungstool 1 Version Versicherungstool/2.00 Kontakt TraviAustria GmbH Dresdner Straße 81-85 A-1200 Wien Tel.: ++43 / (0)1 / 33 7 33-0 Fax: ++43 / (0)1 / 33 7 33-733 www.travi.com Über TraviAustria

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs.

Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs. Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs. 1 HGB) Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von

Mehr

APIS und Secure Flight Program Daten als Manual SSR

APIS und Secure Flight Program Daten als Manual SSR APIS und Secure Flight Program Daten als Manual SSR Neuerungen ab 2. August 2011 Neuerung Ab 2. August 2011 treten neue Regelungen für die Funktionalitäten zur Übermittlung von Passagierdaten an die Fluglinie

Mehr

Folgende Tarifoptionen stehen Ihren Kunden auf Flügen von Swiss International zur Verfügung:

Folgende Tarifoptionen stehen Ihren Kunden auf Flügen von Swiss International zur Verfügung: Neues Tarifkonzept Swiss International Wie Sie bereits diversen Fachmedien entnehmen konnten, wurde seitens Swiss International am 23.06.2015 ein neues Tarifkonzept für Europa eingeführt. Folgende Tarifoptionen

Mehr

Dokumentation. Buchungsanleitung MySabre+merlin

Dokumentation. Buchungsanleitung MySabre+merlin Buchungsanleitung MySabre+merlin Stand: 12. März 2009 Inhalt 1 Vorbemerkungen...4 2 Einbuchung...5 2.1 SMILE Tarif...5 2.1.1 Buchung des SMILE Tarifs...5 2.1.2 Flugumbuchung im SMILE Tarif...10 2.2 FLEX

Mehr

American Airlines Portal Web Solution. Benutzerhandbuch

American Airlines Portal Web Solution. Benutzerhandbuch American Airlines Portal Web Solution Benutzerhandbuch 1 Inhalt E M D - S R e v e r s e H o s t : Ü b e r g a n g s l ö s u n g W e b P o r t a l Einführung... 3 IATA Mandat... 3 Übergangslösung Web Portal...

Mehr

CAPELO ERGÄNZUNGEN ZUR LAUFBAHNAKTE

CAPELO ERGÄNZUNGEN ZUR LAUFBAHNAKTE CAPELO ERGÄNZUNGEN ZUR LAUFBAHNAKTE Benutzerhandbuch für die Online-Anwendung 11.04.2011 Tour du Midi / Zuidertoren Bruxelles1060 Brussel T +32 (0)2 791 50 00 F +32 (0)2 791 50 99 www.capelo.be Ein Programm

Mehr

Ticketbestellung WEST SIDE STORY 2016

Ticketbestellung WEST SIDE STORY 2016 www.westsidestory2016.ch Vorverkauf: Telefon 041 485 85 75 Ticketbestellung WEST SIDE STORY 2016 www.westsidestory2016.ch Offizielle Vorverkaufsstelle Druckerei Schüpfheim AG Vormüli 2, Postfach 66, 6170

Mehr

Online-Bestellung Tageskarten für Mitglieder des FC St. Pauli, die nicht im Besitz einer Dauer- oder Saisonkarte sind.

Online-Bestellung Tageskarten für Mitglieder des FC St. Pauli, die nicht im Besitz einer Dauer- oder Saisonkarte sind. Online-Bestellung Tageskarten für Mitglieder des FC St. Pauli, die nicht im Besitz einer Dauer- oder Saisonkarte sind. 1. Anmeldung Soweit noch nicht geschehen, muss im Vorfeld (vor Verkaufsstart am 21.07.)

Mehr

Handbuch. Flugabgabe Luftfahrzeughalter gemäß Artikel 57 Flugabgabegesetz BGBl. 1 Nr. 111 FlugAbgG

Handbuch. Flugabgabe Luftfahrzeughalter gemäß Artikel 57 Flugabgabegesetz BGBl. 1 Nr. 111 FlugAbgG Handbuch Flugabgabe Luftfahrzeughalter gemäß Artikel 57 Flugabgabegesetz BGBl. 1 Nr. 111 FlugAbgG Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein ----------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Rail&Fly E-Ticketing. Information für IATA-Agenturen. Rail&Fly E-Ticketing. (Stand: 01. Juli 2008)

Rail&Fly E-Ticketing. Information für IATA-Agenturen. Rail&Fly E-Ticketing. (Stand: 01. Juli 2008) Rail&Fly E-Ticketing Information für IATA-Agenturen Rail&Fly E-Ticketing (Stand: 01. Juli 2008) Index 1 Vorwort 3 2 Buchen von Rail&Fly-Segmenten... 3 3 Reisedokumente für Rail&Fly-Kunden 3 4 Zeitliche

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Rail&Fly eticketing jetzt auch für Lufthansa

Rail&Fly eticketing jetzt auch für Lufthansa Rail&Fly eticketing jetzt auch für Lufthansa Ab dem 19.10.2010 steht Ihnen das elektronische Rail&Fly Verfahren auch für Lufthansa etix zur Verfügung. Sie können dann bequem und schnell Rail&Fly Zubringer

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

XA-W407BT Update Situation Fehler Meldungen Aktion Bluetooth connection Device authentication Software verification Flash erasing Software updating The communication with the device could not be

Mehr

E-Mail-Programm HOWTO. zum Einrichten von E-Mail-Konten

E-Mail-Programm HOWTO. zum Einrichten von E-Mail-Konten E-Mail-Programm HOWTO zum Einrichten von E-Mail-Konten Stand: 01.09.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 4 2. Einrichtung der Konten in den E-Mail-Programmen... 5 2.1 Thunderbird...4 2.2 Outlook 2007...6

Mehr

HOAI für Excel - Handbuch. Inhalt

HOAI für Excel - Handbuch. Inhalt Inhalt 1. Lizensierung oder Testversion... 2 2. Honorarberechnung erstellen... 3 2.1. Planerinformationen eingeben... 4 2.2. Projektinformationen... 5 2.3. Honorarberechnung... 6 2.4. Ermittlung der anrechenbaren

Mehr

Kontenrahmen wechseln in Agenda FIBU automatisch

Kontenrahmen wechseln in Agenda FIBU automatisch Kontenrahmen wechseln in Agenda FIBU automatisch Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1121 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 4.1. Kontenanzeige in der Kontenüberleitung

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

World of TUI Golf Tee Time Reservation System. Zugang zum System:

World of TUI Golf Tee Time Reservation System. Zugang zum System: World of TUI Golf Tee Time Reservation System Zugang zum System: Der Login für TUI und airtours Agenturen erfolgt über www.tui-golf.de, anschließend klicken Sie bitte auf Startzeitenreservierung. Hier

Mehr

Eichstellendatenbank Benutzerhandbuch für akkreditierte Eichstellen (Revision1.3)

Eichstellendatenbank Benutzerhandbuch für akkreditierte Eichstellen (Revision1.3) Eichstellendatenbank Benutzerhandbuch für akkreditierte Eichstellen (Revision1.3) Das vorliegende Benutzerhandbuch richtet sich an akkreditierte Eichstellen, die lt. Maß- und Eichgesetz berechtigt sind,

Mehr

Amadeus Air Advanced Grundlagenseminar Trainingshandbuch Stand: Jänner 2009

Amadeus Air Advanced Grundlagenseminar Trainingshandbuch Stand: Jänner 2009 Grundlagenseminar Trainingshandbuch Stand: Jänner 2009 2 Inhaltsverzeichnis: AVAILABILITY UND SCHEDULE 5 CARRIER PREFERRED DISPLAY... 5 ALLIANCE DISPLAY... 5 DUAL CITY PAIR DISPLAY...6 SEVEN DAY SEARCH...

Mehr

Travelport Smartpoint 7.0 Updates/Erneuerungen

Travelport Smartpoint 7.0 Updates/Erneuerungen Travelport Smartpoint 7.0 Updates/Erneuerungen Start of Message (SOM) kann überall plaziert werden Mit der Eingabe Shift+> auf die gewünschte Stelle oder 1 x HOME Cursor geht links 2 x HOME Cursor geht

Mehr

Amadeus Schulungen 2015

Amadeus Schulungen 2015 Amadeus Schulungen 2015 Amadeus Air Reservation Grundlagen Grundkenntnisse im Umgang mit dem PC Ca. 3 Monate Reisebüro-Erfahrung Verkaufsmitarbeiter und Auszubildende, die bislang keine oder wenig Erfahrung

Mehr

Mein NormenPaket FAQ. für den 1 st Level Support. AS-P Backoffice. Supportleitung Nikolas Hartmann

Mein NormenPaket FAQ. für den 1 st Level Support. AS-P Backoffice. Supportleitung Nikolas Hartmann Mein NormenPaket FAQ für den 1 st Level Support AS-P Backoffice Supportleitung Nikolas Hartmann Austrian Standards plus GmbH, Sitz: Wien, Firmenbuchnummer: FN 300135a, Firmenbuchgericht: Wien DVR: 3003066,

Mehr

Anleitung zur PH-Online Erstanmeldung Bereich Fort- und Weiterbildung - Registrierung und Immatrikulation

Anleitung zur PH-Online Erstanmeldung Bereich Fort- und Weiterbildung - Registrierung und Immatrikulation Anleitung zur PH-Online Erstanmeldung Bereich Fort- und Weiterbildung - Registrierung und Immatrikulation Aus Programmgründen wird im Folgenden jeder Anwender des Systems als Studierender bezeichnet, sowohl

Mehr

Anleitung Modul freie Plätze VAKA heiminfo.ch

Anleitung Modul freie Plätze VAKA heiminfo.ch Anleitung Modul freie Plätze VAKA heiminfo.ch Version: 1.0 / Januar 2010 1. Einleitung... 1 2. Login Verwaltungsbereich... 2 3. Allgemeine Anleitung... 3 4. Allgemeine Funktionen... 4 Speichern / Abbrechen...

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Bediener-Handbuch Spediteur / Trucker LUG airss

Bediener-Handbuch Spediteur / Trucker LUG airss Bediener-Handbuch Spediteur / Trucker LUG airss Inhaltsverzeichnis 1. Login 1 2. Slotkalender 2 3. Slotbuchung 3 4. Gebuchten Slot verschieben oder bearbeiten 4 5. Stammdaten zu Fahrzeugen und Fahrern

Mehr

Amadeus Fare Wizard Anleitung Stand: 07.01.08

Amadeus Fare Wizard Anleitung Stand: 07.01.08 Amadeus Fare Wizard Stand: 07.01.08 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1Diese Beschreibung...3 1.1Features des Amadeus Fare Wizards...3 1.2Anmeldung...3 1.3Startseite...4 1.4Menu...5 1.5Inhalte Menueleiste

Mehr

Release Note: 2015.05 Customer

Release Note: 2015.05 Customer Inhalt ALLGEMEIN...2 I. Anzeige Gastprofil in Profilansicht... 2 II. Automatische Profillöschung... 3 III. Verbesserungen Profilverwaltung... 4 IV. Zwei Faktor Authentifizierung bei Login... 5 V. Erweiterungen

Mehr

TSA - Secure Flight Final Rule

TSA - Secure Flight Final Rule TSA - Secure Flight Final Rule Fragen und Antworten Stand: Juli 2010 Version 1 We fly for your smile. Inhalt TSA Secure Flight Programm...2 Was bedeutet Secure Flight für den Flugreisenden?...2 Welche

Mehr

Bestellanleitung für SGS Studios

Bestellanleitung für SGS Studios ANLEITUNG FÜR DIE BESTELLUNG BEI SGS STUDIOS ÜBERSICHT ÜBER PRODUKTE ZUGANG ZUM SYSTEM EINGEBEN DES PASSCODES PASSCODE EINGABE & WECHSELN DER GALERIE BESTELLEN DER FOTOS FOTOS AUSWÄHLEN GERAHMTE DRUCKE

Mehr

7DVWH.HOOQHU. Kassensystem SANYO (X&D6RIWKapitel 42

7DVWH.HOOQHU. Kassensystem SANYO (X&D6RIWKapitel 42 7DVWH.HOOQHU Sie befinden sich im Dialog 5DXP%LOG Sie Tippen auf die Taste.HOOQHU Sie gelangen danach in den Dialog.HOOQHU/RJLQ. Alle Handlungen, die YRQ,KQHQ durchgeführt werden können sind schwarz dargestellt.

Mehr

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes.

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes. Projektzeit erfassen Allgemeines Die Projektzeit erfassen - Maske bietet dem Benutzer die Möglichkeit, Projektzeiten die nicht direkt per Stoppuhr (Projektzeit-Buchung 1 ) verbucht wurden, im Nachhinein

Mehr

FINANZOnline mit WebService

FINANZOnline mit WebService Orlando-Professional FINANZOnline mit WebService Seite 1 von 10 FINANZOnline mit WebService Die Nutzung des Webservice stellt eine wesentlich komfortablere Möglichkeit der Übertragung via FINANZ- Online

Mehr

APCS. Internetanwendung. Finanzclearing und Risk Management Handbuch für Marktteilnehmer

APCS. Internetanwendung. Finanzclearing und Risk Management Handbuch für Marktteilnehmer APCS Internetanwendung Finanzclearing und Risk Management Handbuch für Marktteilnehmer März 2010 Inhalt 1 Überblick 3 2 Einstieg 4 3 Anzeige Übersicht Rechnungen 5 4 Detailanzeige Rechnungen 6 5 Mengeninformation

Mehr

HANDBUCH ZUR AKTIVIERUNG UND NUTZUNG DER HANDY-SIGNATUR APP

HANDBUCH ZUR AKTIVIERUNG UND NUTZUNG DER HANDY-SIGNATUR APP HANDBUCH ZUR AKTIVIERUNG UND NUTZUNG DER HANDY-SIGNATUR APP In diesem Dokument wurde aus Gründen der besseren Lesbarkeit auf geschlechtsneutrale Formulierungen verzichtet A-Trust GmbH 2015 2 Handbuch Handy-Signatur

Mehr

Wiederkehrende Buchungen

Wiederkehrende Buchungen Wiederkehrende Buchungen Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1133 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Wiederkehrende Buchungen erstellen 2.2. Wiederkehrende Buchungen einlesen 3. Details

Mehr

Release Note: 2015.02 Agent

Release Note: 2015.02 Agent Inhalt ALLGEMEIN...2 I. Abschaltung Verschlüsselungsverfahren SSLv3... 2 II. Filterfunktion für Dropdownboxen... 3 III. Genehmigungsmails ohne Kalenderanhang... 4 IV. Anzeige Anrede... 5 FLUG...6 I. Hinzubuchen

Mehr

Zentraler Wertungsrichtereinsatz

Zentraler Wertungsrichtereinsatz Zentraler Wertungsrichtereinsatz Anleitung zur erstmaligen Registrierung beim Online-System des zentralen Wertungsrichtereinsatzes des LTVB Zur Nutzung des Online-Systems des zentralen Wertungsrichtereinsatzes

Mehr

Auftragsbearbeitung 3.1

Auftragsbearbeitung 3.1 Auftragsbearbeitung / Bearbeitung bestehender Aufträge Automatische / manuelle Soll/Ist-Aufteilung (Stempelungen) Auf Aufträge kann über das Programm 15.2.1 gestempelt werden (PC in der Werkstatt auf dem

Mehr

Kundenrechnungen (Debitor) schreiben

Kundenrechnungen (Debitor) schreiben Kapitel 5 / Seite 1 (Debitor) schreiben Klicken Sie hier, um eine neue Rechnung zu erstellen. Kapitel 5 / Seite 2 (Debitor) schreiben Wählen Sie eine bestehende Adresse oder klicken Sie hier, um eine neue

Mehr

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung:

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung: 1 Vielen Dank, dass Sie sich für uns entschieden haben! Nachfolgend liegt eine kurze Beschreibung der Installation und Erstanmeldung sowie der Freischaltung vor. 1. Allgemeines: Das von Ihnen gekaufte

Mehr

Ziel des Dokuments: Erläuterung der Infoblox GUI für CVs, Erläuterung der Fehlermeldungen.

Ziel des Dokuments: Erläuterung der Infoblox GUI für CVs, Erläuterung der Fehlermeldungen. Infoblox GUI Ziel des Dokuments: Erläuterung der Infoblox GUI für CVs, Erläuterung der Fehlermeldungen. Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Login / Logout ins GUI... 2 3. Assign Fixed IP... 4 4. Add Host... 6

Mehr

Einführung in den myapp2go Admin Bereich

Einführung in den myapp2go Admin Bereich Einführung in den myapp2go Admin Bereich Der Adminbereich kann bei unterschiedlichen Modulen andere Menüpunkte bei Ihnen haben, die Funktionalität ist aber gleich wie hier beschrieben. Selbstverständlich

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite

Inhaltsverzeichnis. Seite UEmail und GMX Inhaltsverzeichnis I. Email/ Allgemeines 1 II. Emailprogramm GMX 1 1. Zugangsdaten bei GMX 1 2. Anmelden bei GMX/ Zugang zu Ihrem Email-Postfach 1 3. Lesen neuer Emails 4 4. Neue Email schreiben

Mehr

Wie man die SLNP-Schnittstelle für ILL2 in ALEPH testet (SLNP2)

Wie man die SLNP-Schnittstelle für ILL2 in ALEPH testet (SLNP2) B E N U T Z E R D O K U M E N T A T I O N Wie man die SLNP-Schnittstelle für ILL2 in ALEPH testet (SLNP2) Ex Libris Deutschland GmbH (2004) Zuletzt aktualisiert: 1/13/2009 ÜBER DIESES DOKUMENT 3 VORAUSSETZUNGEN

Mehr

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 2. Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 3. Meine Konten...8 3.1. Konten...8 3.1.1. Kontenübersicht...8 3.1.2.

Mehr

Dokumentation PuSCH App. windows-phone

Dokumentation PuSCH App. windows-phone Dokumentation PuSCH App windows-phone Inhaltsverzeichnis Mit dem PuSCH App am Smartphone wird das Bestellen deutlich vereinfacht und beschleunigt! Die PuSCH App ist eine mobile Erweiterung zum Partnerportal

Mehr

QUICK REFERENZ TOURONLINE. Sollten Sie trotz allem nicht weiterkommen. Hotelplan-Helpdesk 043 211 88 88. wir helfen Ihnen gerne!

QUICK REFERENZ TOURONLINE. Sollten Sie trotz allem nicht weiterkommen. Hotelplan-Helpdesk 043 211 88 88. wir helfen Ihnen gerne! QUICK REFERENZ TOURONLINE Sollten Sie trotz allem nicht weiterkommen Hotelplan-Helpdesk 043 211 88 88 wir helfen Ihnen gerne! Sie erreichen uns von Montag bis Freitag zwischen 08:30h 18:00h und Samstags

Mehr

Dokumentation. Buchungsanleitung Amadeus Tour Market (TOMA)

Dokumentation. Buchungsanleitung Amadeus Tour Market (TOMA) Buchungsanleitung Amadeus Tour Market (TOMA) Stand: 30. März 2010 Inhalt 1 Vorbemerkungen...4 2 Übersicht der Aktionen bei TUIfly...5 3 Erstellung einer Buchung...6 3.1 Gerätevakanz...6 3.2 Buchungsanfrage...7

Mehr

Anleitung SEPA-Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition

Anleitung SEPA-Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition Inhaltsverzeichnis 1 SEPA-Lastschriftvorlagen erstellen/importieren Seite 1.1 Datenimport aus einer CSV-Datei 03 1.2 Datenimport aus einer DTA-Datei ( nur noch bis 31.01.2014 ) 06 1.3 Manuelle Erfassung

Mehr

Verwaltung der Projekte

Verwaltung der Projekte ACS Data Systems AG Verwaltung der Projekte (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. PROJEKTVERWALTUNG...

Mehr

Inhalt. Inhalt... 1. 1. Voraussetzungen... 2. 2. Liegenschaften und Adressen auswählen... 2. 3. Abgleich mit Internet-Office... 5. 4. Dokumente...

Inhalt. Inhalt... 1. 1. Voraussetzungen... 2. 2. Liegenschaften und Adressen auswählen... 2. 3. Abgleich mit Internet-Office... 5. 4. Dokumente... Erstellt: 19.08.2010 Geändert am: 15.08.2011 Autor: Matthias Frey Version: Kunden Package plus 2.1 Anleitung für UNO Inhalt Inhalt... 1 1. Voraussetzungen... 2 2. Liegenschaften und Adressen auswählen...

Mehr

Release Note. Release: 3.44 Agent. Inhalt

Release Note. Release: 3.44 Agent. Inhalt Release Note Inhalt ALLGEMEINES... 2 I. Darstellung von Zusatzdaten auf dem Reiseplan... 2 II. Deaktivierung der Autovervollständigung der Login Daten im Browser... 3 III. Kennwortwechsel mit erneuter

Mehr

Anleitung zum Login. über die Mediteam- Homepage und zur Pflege von Praxisnachrichten

Anleitung zum Login. über die Mediteam- Homepage und zur Pflege von Praxisnachrichten Anleitung zum Login über die Mediteam- Homepage und zur Pflege von Praxisnachrichten Stand: 18.Dezember 2013 1. Was ist der Mediteam-Login? Alle Mediteam-Mitglieder können kostenfrei einen Login beantragen.

Mehr

Datensicherung und Auslagern von Daten Löschen von Daten

Datensicherung und Auslagern von Daten Löschen von Daten Datensicherung und Die automatische Datensicherung findet täglich zwischen 00:30 Uhr und 01:00 Uhr statt und sichert Ihre Daten auf ein ZIP-Medium oder auf eine Compact Flash Karte in ihrem Cardreader.

Mehr

EH2000 Ablauf am Morgen

EH2000 Ablauf am Morgen EH2000 Ablauf am Morgen Preiswartung 2. Button IMPORT drücken 3. Button ZEITUNGEN drücken 4. Button STAMM AKTUALISIEREN drücken 5. Button BEENDEN drücken 6. Button BEENDEN/VERBINDUNG TRENNEN drücken 1.

Mehr

Dokumentation PuSCH App. iphone

Dokumentation PuSCH App. iphone Dokumentation PuSCH App iphone Inhaltsverzeichnis Mit dem PuSCH App am Smartphone wird das Bestellen deutlich vereinfacht und beschleunigt! Die PuSCH App ist eine mobile Erweiterung zum Partnerportal auf

Mehr

Kartenanforderung einstellen

Kartenanforderung einstellen Anwendungsfall: Beschreibung: Ausloeser: Ergebnisse: einstellen Ein Versicherter benötigt eine Ersatzkarte. Mögliche Gründe sind z.b. Verlust oder Unbrauchbarkeit der Karte. Der Mitarbeiter stellt eine

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

1. Allgemeines. Mit der Vertragsverwaltung können u.a.

1. Allgemeines. Mit der Vertragsverwaltung können u.a. 1. Allgemeines Die ist ein zusätzliches NeDocS-Modul, das gesondert lizenziert und freigeschaltet wird. Hierzu ist es notwendig, eine neue Konfigurationsdatei nedocs.cfg auf die betroffenen Clients zu

Mehr

Hinweise zur Textmeldung

Hinweise zur Textmeldung Hinweise zur Textmeldung Zu von Urhebern bestellten und eingebauten Zählmarken Einstieg in die Textmeldung...2 Alternativer Einstieg in die Textmeldung... 3 Die Textmeldung...4 Nach dem Absenden der Meldung...

Mehr

1 Lizenzkey 2 1.1. Wo finde ich den Lizenzkey? 2 1.2. Lizenzkey hochladen 2. 2. Nameserver einrichten 4

1 Lizenzkey 2 1.1. Wo finde ich den Lizenzkey? 2 1.2. Lizenzkey hochladen 2. 2. Nameserver einrichten 4 Inhalt: Seite 1 Lizenzkey 2 1.1. Wo finde ich den Lizenzkey? 2 1.2. Lizenzkey hochladen 2 2. Nameserver einrichten 4 Seite 1 1. Lizenzkey 1.1. Wo finde ich den Lizenzkey? Wichtig ist für das Anlegen von

Mehr

Hansa-Taxi - Extraheft im Hansa-Taxi

Hansa-Taxi - Extraheft im Hansa-Taxi Hansa-Taxi - Extraheft im Hansa-Taxi Liebe Kolleginnen und Kollegen, mit Einführung des neuen Verrechnungssystems bei Hansa-Taxi im Oktober 2011 hat sich auch die Verarbeitung von z.b. Verrechnungsschecks

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

Anleitung TourOnline Select - Kuoni Citytrips - Dynamic

Anleitung TourOnline Select - Kuoni Citytrips - Dynamic Anleitung TourOnline Select - Kuoni Citytrips - Dynamic Seite 3 Seite 10 Seite 16 Seite 1 von 30 Inhalt 1. Select Ablauf - Katalogangebot... 3 1.1 Einstieg / Suchmaske... 4 1.2 Flugmaske... 5 1.3 Hotelauswahl...

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

Auf unserer Webseite www.carnivalcruiseline.de/.at klicken Sie oben rechts auf Carnival Online Check-In Anschließend werden Sie automatisch

Auf unserer Webseite www.carnivalcruiseline.de/.at klicken Sie oben rechts auf Carnival Online Check-In Anschließend werden Sie automatisch Auf unserer Webseite www.carnivalcruiseline.de/.at klicken Sie oben rechts auf Carnival Online Check-In Anschließend werden Sie automatisch weitergeleitet. Geben Sie die erforderlichen Daten unter Organizer

Mehr

UNIFINANZ - Datenexport in Excel

UNIFINANZ - Datenexport in Excel Anleitung UNIFINANZ - Datenexport in Excel Datum: 20.07.2007 Diese Dokumentation enthält urheberrechtlich geschützte Informationen. Eine Haftung für Schäden, die im Zusammenhang mit der Dokumentation entsteht,

Mehr

Vorgang - Produktsuche

Vorgang - Produktsuche Vorgang - Produktsuche Inhalt Allgemeines Eingabemasken Pauschal und Hotel Flug Bedienung und Datenanzeige Übergabe an Expert Allgemeines Sie können die Produktsuche über die gleichnamige Schaltfläche

Mehr

Anwender- Dokumentation. REP Datenbank Wartungsprogramme. Version 320-23.00 Version 280-23.00

Anwender- Dokumentation. REP Datenbank Wartungsprogramme. Version 320-23.00 Version 280-23.00 Anwender- Dokumentation REP Datenbank Wartungsprogramme Version 320-23.00 Version 280-23.00 Allgemein Die Abkürzung REP steht in der Renault Informatik für den Begriff Référentiel Entretiens Programmés,

Mehr

Amadeus Fax and Email Plus

Amadeus Fax and Email Plus Amadeus Austria Marketing GmbH Tel.: +43 (0) 88 90-52 Fax: +43 (0) 88 90-9 E-Mail: vertrieb.at@amadeus.com at.amadeus.com Amadeus Fax and Email Plus Kurzanleitung Version 2.0 16.06.2014 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Amadeus Air Advanced Grundlagenseminar Trainingshandbuch Stand: Oktober 2010

Amadeus Air Advanced Grundlagenseminar Trainingshandbuch Stand: Oktober 2010 Grundlagenseminar Trainingshandbuch Stand: Oktober 2010 2 Inhaltsverzeichnis: ALTERNATIVE FLUGVERFÜGBARKEITEN 5 ALTERNATIVE FLUGTAGE 5 DUAL CITY PAIR DISPLAY 5 FLUGALLIANZEN 7 OPTIONALE PNR-ELEMENTE 8

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart -

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Mögliche Anwendungen für Batchdateien: - Mit jedem Systemstart vordefinierte Netzlaufwerke

Mehr

Erläuterungen zur Zeiterfassung

Erläuterungen zur Zeiterfassung Erläuterungen zur Zeiterfassung Die neue Zeiterfassungssoftware bietet Ihnen die Möglichkeit, sich vom eigenen Arbeitsplatz aus die Resultatsliste per Internetbrowser anzeigen zu lassen und eigenhändig

Mehr

Kurzanleitung Umschlüsselungstool

Kurzanleitung Umschlüsselungstool Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS Schweizer Armee Führungsunterstützungsbasis FUB Bern, 31. Oktober 2014 Kurzanleitung Umschlüsselungstool 1 Wann braucht es

Mehr

Lehrlings- und Fachausbildungsstelle. EDV-Prüfungsprogramm

Lehrlings- und Fachausbildungsstelle. EDV-Prüfungsprogramm Lehrlings- und Fachausbildungsstelle EDV-Prüfungsprogramm Bedienungsanleitung DI Friedrich Koczmann Seite 1 02.09.09 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines...4 1.1 Voraussetzungen...4 1.2 Funktionen des Programms...4

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ersatzteilwesen PROGRAMMDOKUMENTATION SPCM

Inhaltsverzeichnis. Ersatzteilwesen PROGRAMMDOKUMENTATION SPCM Inhaltsverzeichnis 1. Ersatzteilbestellung... 2 1.1 Direkte Eingabe von ET-Nummern... 4 1.2 Bestellung über Match-Code... 6 1.3 Auftragsbezogene Ersatzteilbestellung... 12 Schritt 1 Ändern des WFM Datums

Mehr

Nutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata. Benutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata

Nutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata. Benutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata Benutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata 1 Inhaltsverzeichnis 1. Login und Logout... 3 2. Kalender/Buchungen auswählen... 5 3. Betreuer... 7 3.1 Buchung anlegen... 7 3.2 Betreuer zuordnen... 8 3.3 Notiz

Mehr

Eingabe von Infrastruktur über DESKLINE 3.0 (SLTG, März 2015)

Eingabe von Infrastruktur über DESKLINE 3.0 (SLTG, März 2015) Eingabe von Infrastruktur über DESKLINE 3.0 (SLTG, März 2015) Das Handbuch zur Eingabe von Infrastruktur und weitere Informationen zu Feratel Deskline finden Sie in unserem Netoffice unter: http://netoffice.salzburgerland

Mehr

Teile ohne Bestand mit bestimmtem Alter (löschen) 9.8.1

Teile ohne Bestand mit bestimmtem Alter (löschen) 9.8.1 Teile ohne Bestand mit bestimmtem Alter (löschen) 9.8.1 9.8.1-Teile ohne Bestand mit bestimmtem Alter Dieses Programm kann nur mit Mastercode aufgerufen werden. Mit Hilfe dieses Programmes lassen sich

Mehr

A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 -

A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 - A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 - Abb.: Eingabefenster Zeiterfassung Zeiterfassung im Überblick - Stempelung der Mitarbeiterzeiten - Dienstplan - Urlaubsplanung - div. Auswertungen (Tagesjournal,

Mehr

... Boarding Pass. Mrs Sona Ceretkova. Name: Flight: From: To: Departing: Flight:

... Boarding Pass. Mrs Sona Ceretkova. Name: Flight: From: To: Departing: Flight: Boarding Pass From: To: Departing: Gate Mrs Sona Ceretkova ETKT: 257-2135183337 OS531 / 20MAY VIE - FLR (VIE) (FLR) Mon, 20MAY 2013 12:50 (local time) OS531 Austrian Airlines operated by Tyrolean Airways

Mehr

Handbuch GlobalConnect/Delegated Security Kurzanleitung GME Exchange Manager

Handbuch GlobalConnect/Delegated Security Kurzanleitung GME Exchange Manager Stand: 9. August 2011 Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Glossar... 2 3. Erste Schritte... 4 3.1 Zugriff auf das System... 4 3.2 Orientierungsübersicht... 4 3.3 Maske Envelopes suchen... 6 3.4 Maske Envelope-Details...

Mehr

Version 1.08c. Bei Fragen wenden Sie sich bitte ausschließlich an Ihren Servicedienstanbieter (Gemeinde, Verband, etc.)!

Version 1.08c. Bei Fragen wenden Sie sich bitte ausschließlich an Ihren Servicedienstanbieter (Gemeinde, Verband, etc.)! Version 1.08c Bei Fragen wenden Sie sich bitte ausschließlich an Ihren Servicedienstanbieter (Gemeinde, Verband, etc.)! Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Dokumentation darf in irgendeiner Form

Mehr

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Einkaufslisten erstellen 4 1.3 Artikel zu einer bestehenden Einkaufsliste hinzufügen 9 1.4 Mit einer Einkaufslisten einkaufen 12 1.4.1 Alle

Mehr

Leitfaden zur Internet-Buchung für Agenturen

Leitfaden zur Internet-Buchung für Agenturen Leitfaden zur Internet-Buchung für Agenturen www.scandlines.de erstellt von: Scandlines Deutschland GmbH Hochhaus am Fährhafen D-18119 Rostock-Warnemünde Inhaltsverzeichnis 1. Vorbemerkung... 2 2. Voraussetzung...

Mehr

SQL WIEGELIST. Erweiterung für PC WAAGE WIN Handbuch und Dokumentation. Beschreibung ab Vers. 1.3.2

SQL WIEGELIST. Erweiterung für PC WAAGE WIN Handbuch und Dokumentation. Beschreibung ab Vers. 1.3.2 PC-Waage-WIN: SQL Wiegeliste SQL WIEGELIST Erweiterung für PC WAAGE WIN Handbuch und Dokumentation Beschreibung ab Vers. 1.3.2 Am Güterbahnhof 15 D-31303 Burgdorf Tel: +49 5136 802421 Fax: +49 5136 9776368

Mehr

Handbuch Web-Aktivierungs-Manager

Handbuch Web-Aktivierungs-Manager Handbuch Web-Aktivierungs-Manager Web Activation Manager003 Seite 1 von 12 Web-Aktivierungs-Manager...3 1. Web-Aktivierungs-Manager starten...3 Software-Aktivierung...3 PlanetPress Suite...3 PlanetPress

Mehr

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947 Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden 2013 Xerox Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Xerox, Xerox und Design, CentreWare, ColorQube

Mehr

Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE

Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE Schritt für Schritt Anleitung! Tipp: Drucken Sie sich das Dokument aus und befolgen Sie jeden einzelnen Schritt. Dann wird es funktionieren! Inhaltsverzeichnis

Mehr

Installationsanleitungen

Installationsanleitungen Installationsanleitungen INPA SGBD-Entwicklungsumgebung (EDIABAS) INPA für Entwickler Bevor Sie EDIABAS / INPA installieren können, müssen Sie sich für den Ordner sgref auf smuc0900 freischalten lassen.

Mehr

Bestattungsinstituts Managementsystem

Bestattungsinstituts Managementsystem SWT-Projekt Gruppe 40 Handbuch Bestattungsinstituts Managementsystem Author: Kristian Kyas Lukas Ortel Vincent Nadoll Barbara Bleier Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort 2 2 Anmeldung / Login 2 3 Startseite 3

Mehr