Projektstatusbericht für WiBe 4.0 Projekt definiert. Version: 1.3

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Projektstatusbericht für WiBe 4.0 Projekt definiert. Version: 1.3"

Transkript

1 -Berichtswesen: Projektstatusbericht- Projektstatusbericht für WiBe 4.0 Projekt definiert Version: 1.3 Projektbezeichnung Projektleiter Verantwortlich Erstellt am Zuletzt geändert Bearbeitungszustand Dokumentablage V-Modell-XT Version X in Bearbeitung vorgelegt fertig gestellt WiBe 4.0 Musterprojekt Odysseus Odysseus WiBe 4.0 Musterprojekt/Berichtswesen/Projektberichte/Projektstatusbericht - Projekt definiert.doc Version 1.2bw

2 Das V-Modell XT ist urheberrechtlich geschützt. Copyright 2006 V-Modell XT Autoren und andere. Alle Rechte vorbehalten. Das V-Modell XT ist unter der Apache License Version 2.0 freigegeben. Licensed under the Apache License, Version 2.0 (the "License"); you may not use this file except in compliance with the License. You may obtain a copy of the License at Unless required by applicable law or agreed to in writing, software distributed under the License is distributed on an "AS IS" BASIS, WITHOUT WARRANTIES OR CONDITIONS OF ANY KIND, either express or implied. See the License for the specific language governing permissions and limitations under the License. Zuletzt geändert: :04 2/8

3 Weitere Produktinformationen Mitwirkend Dr. Sokrates Anforderungsanalytiker (AG), extern Archimedes Anforderungsanalytiker (AG), extern Erzeugung Produktumfang für das Projektmanagement Projektplan WiBe 4.0 Musterprojekt/Planung und Steuerung/WiBe 4.0 Musterprojekt.ppl Projekthandbuch WiBe 4.0 Musterprojekt/Planung und Steuerung/Projekthandbuch.doc Produktumfang für die vertragsgemäß zu erbringenden Leistungen - Änderungsverzeichnis Änderung Nr. Datum Version Geänderte Kapitel Beschreibung der Änderung Autor Zustand Alle Initiale Produkterstellung Admin Alle Produkterstellung Odysseus i.b Odysseus f.g. Prüfverzeichnis Die folgende Tabelle zeigt einen Überblick über alle Prüfungen sowohl Eigenprüfungen wie auch Prüfungen durch eigenständige Qualitätssicherung des vorliegenden Dokumentes. Datum Geprüfte Version Anmerkungen Prüfer Neuer Produktzustand Zuletzt geändert: :04 3/8

4 Inhalt 1 Einleitung Managementübersicht Aufwand Aufgaben und Verantwortlichkeiten Projektfortschrittsentscheidung Projektergebnisse Aktuelle Risiken und Risikomaßnahmen Planungsabweichungen Planung für den nächsten Berichtszeitraum Abkürzungsverzeichnis... 8 Zuletzt geändert: :04 4/8

5 1 Einleitung Der Projektfortschritt muss regelmäßig überprüft werden, damit gegebenenfalls steuernd eingegriffen werden kann. Der Projektstatusbericht ist das zentrale Dokument zur Beurteilung des Projektfortschritts. Er enthält Aussagen zum aktuellen Fertigungsstand, zur Stabilität und Qualität der Projektergebnisse, zur Risikoeinschätzung und zur Abweichung von der ursprünglichen Planung. Bei Bedarf wird in ihm die Planung aktualisiert. Verantwortlich für den Projektstatusbericht ist der Projektleiter. Er erstellt ihn in Zusammenarbeit mit den anderen Schlüsselrollen des Projekts. Anzahl, Häufigkeit und Verteiler des Projektstatusberichtes entsprechen den Vorgaben des Projekthandbuchs. Der Projektstatusbericht wird sowohl zur projektinternen als auch -externen Berichterstattung eingesetzt. In Abschnitt 2 des Projektstatusberichts wird eine Übersicht über die Aufwände, den Berichtszeitraum und die Teamzusammensetzung gegeben. Weiterhin wird in diesem Abschnitt die Projektfortschrittsentscheidung, die aktuelle Projektphase betreffend, gefällt. Abschnitt 3 fasst die Projektergebnisse des aktuellen Berichtszeitraums zusammen. In Abschnitt 4 finden sich eine Zusammenstellung der erkannten Risiken und ein Maßnahmenkatalog. Abschnitt 5 enthält eine Planung der Aktivitäten für den kommenden Berichtszeitraum. 2 Managementübersicht 2.1 Aufwand Aufwand (PT) im Berichtszeitraum: 30 Geplanter Aufwand (PT) für den kommenden Berichtszeitraum: Aufgaben und Verantwortlichkeiten In diesem Abschnitt sind die wichtigsten Rollen entsprechenden Personen zugewiesen: Rolle Anforderungsanalytiker (AG) Ausschreibungsverantwortlicher Projektmanager QS-Verantwortlicher Beschaffer Projektleiter Lenkungsausschuss KM-Verantwortlicher KM-Administrator Änderungsverantwortlicher Änderungssteuerungsgruppe (CCB) Qualitätsmanager Prüfer Personen Hr. Dr. Sokrates, Hr. Archimedes Hr. Hermes BeschA Hr. Dr. Aristoteles Hr. Prometheus Hr. Hermes BeschA Hr. Odysseus, Hr. Dr. Aristoteles (Vertreter) Hr. Odysseus, Hr. Dr. Aristoteles, Hr. Dr. Platon Hr. Artemis Hr. Artemis Hr. Odysseus Hr. Dr. Sokrates, Hr. Archimedes, Hr. Appollon Hr. Dr. Platon Hr. Dr. Aristoteles, Hr. Appollon Abbildung 1: Rollenzugehörigkeiten der Projektbeteiligten Weitere Informationen zu den Projektbeteiligten sind im Tool in-step hinterlegt. Zuletzt geändert: :04 5/8

6 2.3 Projektfortschrittsentscheidung Die aktuelle Projektetappe ist erfolgreich abgeschlossen. 3 Projektergebnisse Die folgende Zusammenstellung gibt einen Überblick über die Ergebnisse des aktuellen Berichtszeitraums. Aktivitäten im Berichtszeitraum Aktivität Projektplan erstellt und angepasst Termin des Abschlusses der Aktivität Produkt Projektplan Zustand Handbücher (Projekthandbuch und QS-Handbuch) erstellt Prüfspezifikation für PHB und QS-HB wurden erstellt Projekthandbuch, QS-Handbuch Prüfspezifikation PHB, QS-HB PHB und QS-HB wurden geprüft & Projekthandbuch, QS-Handbuch Erster interner Projektbericht wurde erstellt Besprechung mit BeschA zur geplanten Ausschreibung Besprechung mit Anwendungsexperten zur Informationsgewinnung Anforderungskatalog Kriterienkatalog und Bewertungsmatrix zur Eignungsprüfung der Bieter im Entwurf erstellt Interner Projektbericht Ausschreibungsunterlage Prüfspezifikation Anforderungen Ausschreibungsunterlage erledigt erledigt 4 Aktuelle Risiken und Risikomaßnahmen Es folgt eine Zusammenstellung aktueller Risiken. Verzögerungen/Auswirkungen Teilnahmewettbewerb könnte nicht genehmigt werden aufgrund nicht ausreichender Begründung Terminschwierigkeiten durch wiederholte Prüfungen Prüfung früher einplanen oder Qualität vor Prüfung in- Risiko erkannt, Maßnahmen Es wird ein offenes Verfahren für die Ausschreibung gewählt. Änderung des Projektplans Risiko erkannt, Risiko ist eingetreten, Maßnahme wurde eingeleitet Eingetreten Beschreibung Maßnahmen Verlauf Zustand ja/ Zuschlag an den wirtschaftlichsten Anbieter kann voraussichtlich erst im Januar erfolgen. Ende Projekt: ca. Oktober 2005 Erkannt nein/keine Zuletzt geändert: :04 6/8

7 Erzeugung von Word-Dokumenten mit in-step führte zu Problemen aufgrund fehlender / falsch kopierter Vorlagendateien untersu- tensiver chen Verzögerungen/Auswirkungen In-Step Bedienung ist nicht ganz einfach Bedienungsprobleme werden an MicroTool gemeldet Vorlagendatei ist jetzt im richtigen Verzeichnis, so dass Bilder richtig angezeigt werden und Kommentarfelder ausblendbar sind; der Prüfer bekommt die Dokumente als PDF- Dateien eingeleitet Risiko erkannt, Maßnahmen eingeleitet Risiko eingetreten, aufgrund der Maßnahmen wird es in Zukunft keine Rolle mehr spielen Eingetreten Eingetreten Beschreibung Maßnahmen Verlauf Zustand nein/keine nein/keine 5 Planungsabweichungen Im aktuellen Berichtszeitraum sind keine Abweichungen von der Planung aufgetreten. 6 Planung für den nächsten Berichtszeitraum Die folgende Zusammenstellung enthält die geplanten Aktivitäten für den kommenden Berichtszeitraum. Geplante Aktivitäten für den nächsten Berichtszeitraum Aktivität Termin Produkt Zustand Projekttagebuch erstellen Projekttagebuch Erstellung Ausschreibungskonzept und Abstimmung mit BeschA Ausschreibungskonzept Treffen mit Anwendungsexperten Prüfspezifikation Anforderungen Prüfspezifikation Anforderungen erstellen Prüfspezifikation Anforderungen Internen Projektbericht erstellen Interner Projektbericht Klärung KM-Produktstruktur Zuletzt geändert: :04 7/8

8 Geplante Aktivitäten für den nächsten Berichtszeitraum Aktivität Termin Produkt Zustand Fertigstellung und Übersendung Bewertungsmatrix zur Eignungsprüfung an BeschA Leistungsbeschrei- Anpassung bung Ausschreibungsunterlagen Anforderungen Erstellung Anforderungskatalog Fertigstellung und Übersendung Ausschreibungsunterlagen an das BeschA Prüfspezifikation Anforderungen Ausschreibungsunterlagen geplant 7 Abkürzungsverzeichnis Abkürzung BeschA Erklärung Beschaffungsamt des Bundesministerium des Innern Zuletzt geändert: :04 8/8

XT Bundesrepublik Deutschland, 2004, Alle Rechte vorbehalten

XT Bundesrepublik Deutschland, 2004, Alle Rechte vorbehalten XT Bundesrepublik Deutschland, 2004, Alle Rechte vorbehalten -Berichtswesen: Projektstatusbericht- Projektstatusbericht für WiBe 4.0 Projekt definiert Version: 1.3 Projektbezeichnung Projektleiter Verantwortlich

Mehr

- Berichtswesen - Projektstatusbericht - Projekt definiert

- Berichtswesen - Projektstatusbericht - Projekt definiert - Berichtswesen - Projektstatusbericht - Projekt definiert Projektbezeichnung Projektleiter Verantwortlich WiBe Musterprojekt Odysseus Odysseus Erstellt am 10.02.2005 13:19 Zuletzt geändert 18.05.2005

Mehr

TelData. Version: A-Muster

TelData. Version: A-Muster -Prüfung: Prüfprotokoll Systemelement- TelData Version: A-Muster Projektbezeichnung Artio Neues Projekt Projektleiter Herr Karlapp Verantwortlich Hr. Deynet Prüfer Erstellt am 21.07.2005 Zuletzt geändert

Mehr

Prüfspezifikation für Anforderungen (Lastenheft) für WiBe 4.0. Version: 1.3

Prüfspezifikation für Anforderungen (Lastenheft) für WiBe 4.0. Version: 1.3 -Prüfung: Prüfspezifikation Dokument- Prüfspezifikation für Anforderungen (Lastenheft) für WiBe 4.0 Version: 1.3 Projektbezeichnung Projektleiter Verantwortlich Erstellt am 11.03.2005 Zuletzt geändert

Mehr

Projektfortschrittsentscheidung für InfoMaPa Projekt genehmigt

Projektfortschrittsentscheidung für InfoMaPa Projekt genehmigt -Planung und Steuerung: Projektfortschrittsentscheidung- Projektfortschrittsentscheidung für InfoMaPa Projekt genehmigt Version: 1.1 Projektbezeichnung InfoMaPa 1 Projektleiter Dr. Odysseus Verantwortlich

Mehr

Ausschreibungskonzept für WiBe 4.0. Version: 1.4

Ausschreibungskonzept für WiBe 4.0. Version: 1.4 -Ausschreibungs- und Vertragswesen: Ausschreibungskonzept- Ausschreibungskonzept für WiBe 4.0 Version: 1.4 Projektbezeichnung Projektleiter Verantwortlich Erstellt am 15.03.2005 Zuletzt geändert 18.05.2005

Mehr

6 Vorgehensbausteine. <Datum> <Organisation> <Veranstaltungsort> <Vortragender> <Organisation>

6 Vorgehensbausteine. <Datum> <Organisation> <Veranstaltungsort> <Vortragender> <Organisation> Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr 6 Vorgehensbausteine 1.2.1 Copyright V-Modell XT Das

Mehr

XT Bundesrepublik Deutschland, 2004, Alle Rechte vorbehalten

XT Bundesrepublik Deutschland, 2004, Alle Rechte vorbehalten XT Bundesrepublik Deutschland, 2004, Alle Rechte vorbehalten -Planung und Steuerung: Projektfortschrittsentscheidung- Projektfortschrittsentscheidung für InfoMaPa Projekt genehmigt Version: 1.1 Projektbezeichnung

Mehr

-Planung und Steuerung- Projektplan

-Planung und Steuerung- Projektplan -Planung und Steuerung- Projektplan Projektbezeichnung InfoMaPa I Projektleiter Dr. Odysseus Verantwortlich Projektleiter [Dr. Odysseus] Erstellt am 12.05.2001 Zuletzt geändert 12.05.2001 Zustand X in

Mehr

3 Projektumfeld WEIT*

3 Projektumfeld WEIT* Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr 3 Projektumfeld WEIT* * Weiterentwicklung des V-Modells

Mehr

9 Werkzeugunterstützung

9 Werkzeugunterstützung Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr 9 Werkzeugunterstützung Copyright V-Modell XT Das V-Modell

Mehr

Projektvorschlag für InfoMaPa 1. Version: 1.2

Projektvorschlag für InfoMaPa 1. Version: 1.2 -Anforderungen und Analysen: Projektvorschlag- Projektvorschlag für InfoMaPa 1 Version: 1.2 Projektbezeichnung InfoMaPa 1 Projektleiter Dr. Odysseus Verantwortlich Dr. Odysseus Erstellt am 27.03.2005 Zuletzt

Mehr

Software Engineering. 2. V-Modell XT

Software Engineering. 2. V-Modell XT Software Engineering 2. V-Modell XT Gliederung Vorlesung Einführung V-Modell XT Analyse und Anforderungsmanagement Benutzungsoberflächen Architektur Entwurf Entwurfsmuster Persistenz Implementierung Konfigurationsmanagement

Mehr

TelApi. Version: A-Muster

TelApi. Version: A-Muster -Systemspezifikationen: SW-Spezifikation- TelApi Version: A-Muster Projektbezeichnung Artio Projektleiter Herr Karlapp Verantwortlich Herr Deynet SW-Architekt Erstellt am Zuletzt geändert 20.02.2008 12:16

Mehr

<Geheimhaltungsgrad> <Ausschreibungs- und Vertragswesen> Ausschreibungskonzept

<Geheimhaltungsgrad> <Ausschreibungs- und Vertragswesen> Ausschreibungskonzept Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik in der Bundeswehr Projektbereich XY Projektbezeichnung: ToSA Datum: 28.05.2006 Vorhabennummer: < Vorhabennummer

Mehr

Gesamtsystem. Version: A-Muster

Gesamtsystem. Version: A-Muster -Systementwurf: Systemarchitektur- Gesamtsystem Version: A-Muster Projektbezeichnung Artio Projektleiter Herr Karlapp Verantwortlich Herr Deynet Systemarchitekt Erstellt am Zuletzt geändert 10.08.2006

Mehr

Prüfprotokoll für Anforderungen (Lastenheft) für WiBe 4.0. Version: 1.3

Prüfprotokoll für Anforderungen (Lastenheft) für WiBe 4.0. Version: 1.3 -Prüfung: Prüfprotokoll Dokument- Prüfprotokoll für Anforderungen (Lastenheft) für WiBe 4.0 Version: 1.3 Projektbezeichnung Projektleiter Verantwortlich Erstellt am 11.03.2005 Zuletzt geändert 18.05.2005

Mehr

-Planung und Steuerung- QS-Handbuch

-Planung und Steuerung- QS-Handbuch -Planung und Steuerung- QS-Handbuch Projektbezeichnung InfoMaPa I Projektleiter Dr. Odysseus Verantwortlich QS-Verantwortlicher [Herr Prometheus] Erstellt am 12.05.2001 Zuletzt geändert 18.05.2001 Zustand

Mehr

# Inhalt. # Nutzung in Hochsicherheits-Anwendungen

# Inhalt. # Nutzung in Hochsicherheits-Anwendungen ScanSnap Manager V6.0L14 Liesmich Datei PFU LIMITED # Inhalt 1. Systemanforderungen 2. Sicherheitsmaßnahmen für USB und Ihren Computer 3. Sicherheitsmaßnahmen für die Installation 4. Sicherheitsmaßnahmen

Mehr

7 Projektplanung. V-Modell XT Anwendung im Projekt. <Datum> <Organisation> <Veranstaltungsort> <Vortragender> <Organisation>

7 Projektplanung. V-Modell XT Anwendung im Projekt. <Datum> <Organisation> <Veranstaltungsort> <Vortragender> <Organisation> Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr 7 Projektplanung V-Modell XT Anwendung im Projekt Überblick

Mehr

QS-Handbuch für WiBe 4.0. Version: 1.4

QS-Handbuch für WiBe 4.0. Version: 1.4 -Planung und Steuerung: QS-Handbuch- QS-Handbuch für WiBe 4.0 Version: 1.4 Projektbezeichnung WiBe 4.0 Musterprojekt Projektleiter Odysseus Verantwortlich Prometheus Erstellt am 10.02.2005 Zuletzt geändert

Mehr

Projekthandbuch für InfoMaPa 1. Version: 1.7

Projekthandbuch für InfoMaPa 1. Version: 1.7 -Planung und Steuerung: Projekthandbuch- Projekthandbuch für InfoMaPa 1 Version: 1.7 Projektbezeichnung InfoMaPa 1 Projektleiter Dr. Odysseus Verantwortlich Dr. Odysseus Erstellt am 13.04.2005 Zuletzt

Mehr

- Prüfung - Prüfprotokoll für Anforderungen (Lastenheft)

- Prüfung - Prüfprotokoll für Anforderungen (Lastenheft) - Prüfung - Prüfprotokoll für Anforderungen (Lastenheft) Projektbezeichnung Projektleiter Verantwortlich WiBe 4.0 Beispielprojekt Odysseus pollon Erstellt am 11.03.2005 10:11 Zuletzt geändert 18.05.2005

Mehr

ScanSnap SV600: - OS X v OS X v10.8 (Empfohlen: OS X v oder aktueller) - Mac OS X v10.7 (Empfohlen: Mac OS X v10.7.

ScanSnap SV600: - OS X v OS X v10.8 (Empfohlen: OS X v oder aktueller) - Mac OS X v10.7 (Empfohlen: Mac OS X v10.7. ScanSnap Manager V6.2L22 Liesmich Datei PFU LIMITED # Inhalt 1. Systemanforderungen 2. Sicherheitsmaßnahmen für USB und Ihren Computer 3. Sicherheitsmaßnahmen für die Installation 4. Sicherheitsmaßnahmen

Mehr

- Planung und Steuerung: Risikoliste - Code-Generator für die Erstellung einer Lebenslaufakte. Version: 1.0. Nicole Scheeren

- Planung und Steuerung: Risikoliste - Code-Generator für die Erstellung einer Lebenslaufakte. Version: 1.0. Nicole Scheeren - Planung und Steuerung: Risikoliste - Code-Generator für die Erstellung einer Lebenslaufakte Version: 1.0 Projektbezeichnung Projektleiter Verantwortlich Erstellung einer Lebenslaufakte Nicole Scheeren

Mehr

XT Bundesrepublik Deutschland, 2004, Alle Rechte vorbehalten

XT Bundesrepublik Deutschland, 2004, Alle Rechte vorbehalten XT Bundesrepublik Deutschland, 2004, Alle Rechte vorbehalten -Prüfung: Prüfspezifikation Dokument- Prüfspezifikation für Anforderungen (Lastenheft) für WiBe 4.0 Version: 1.3 Projektbezeichnung Projektleiter

Mehr

2 Einführung in das V-Modell XT

2 Einführung in das V-Modell XT Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr 2 Einführung in das V-Modell XT V-Modell XT Anwendung im Projekt

Mehr

Handout Klausurnoten-Tool

Handout Klausurnoten-Tool Handout Klausurnoten-Tool Inhaltsverzeichnis: 1) Vorstellung 2) JSP Funktionsweise 3) Tomcat Kleiner Überblick 4) Apache Tomcat WebApplikationen 5) Apache Tomcat Beispiel für Deployment 6) Glossar 7) Quellenangaben

Mehr

Projektimbiss. Intelligente Software verbessert den Stil. BusinessPM Unser Beitrag zu Ihrem Projekterfolg. von Ingrid Alms

Projektimbiss. Intelligente Software verbessert den Stil. BusinessPM Unser Beitrag zu Ihrem Projekterfolg. von Ingrid Alms Ausgabe 2012 Seite 1/10 Intelligente Software verbessert den Stil von Ingrid Alms Die Dokumentation ist wesentlicher Teil eines Projekts. Dennoch schreiben Menschen in Projekten selten gut. Ihre Dokumente

Mehr

Projekthandbuch für WiBe 4.0. Version: 1.6

Projekthandbuch für WiBe 4.0. Version: 1.6 -Planung und Steuerung: Projekthandbuch- Projekthandbuch für WiBe 4.0 Version: 1.6 Projektbezeichnung WiBe 4.0 Musterprojekt Projektleiter Odysseus Verantwortlich Odysseus Erstellt am 10.02.2005 Zuletzt

Mehr

Projekt: Erstellung eines Durchführungskonzeptes mit Prototyp für ein landesweites Katastrophenschutzportal. - HW- und SW-Anforderungen des Prototypen

Projekt: Erstellung eines Durchführungskonzeptes mit Prototyp für ein landesweites Katastrophenschutzportal. - HW- und SW-Anforderungen des Prototypen - HW- und SW-Anforderungen des Prototypen Version: 0.3 Projektbezeichnung Projektleiter Verantwortlich KatS-Portal Dr.-Ing. Andreas Leifeld Patrick Hasenfuß Erstellt am 09/06/2011 Zuletzt geändert 10/06/2011

Mehr

Einführung V-Modell XT. Das neue V-Modell XT Release 1.2 - Der Entwicklungsstandard für IT Systeme des Bundes

Einführung V-Modell XT. Das neue V-Modell XT Release 1.2 - Der Entwicklungsstandard für IT Systeme des Bundes Einführung V-Modell XT Das neue V-Modell XT Release 1.2 - Der Entwicklungsstandard für IT Systeme des Bundes 1 Inhalt RAN Motivation Herkunft und Ziele des V-Modell XT Struktur und Aufbau des V-Modell

Mehr

- Planung und Steuerung - Projekthandbuch

- Planung und Steuerung - Projekthandbuch - Planung und Steuerung - Projekthandbuch Projektbezeichnung WiBe 4.0 Musterprojekt Projektleiter Odysseus Verantwortlich Odysseus Erstellt am 10.02.2005 13:19 Zuletzt geändert 27.06.2005 16:23 Zustand

Mehr

Anforderungen (Lastenheft) für InfoMaPa1. Version: 1.24

Anforderungen (Lastenheft) für InfoMaPa1. Version: 1.24 -Anforderungen und Analysen: Anforderungen (Lastenheft)- Anforderungen (Lastenheft) für InfoMaPa1 Version: 1.24 Projektbezeichnung InfoMaPa 1 Projektleiter Dr. Odysseus Verantwortlich Sokrates Erstellt

Mehr

XT Bundesrepublik Deutschland, 2004, Alle Rechte vorbehalten

XT Bundesrepublik Deutschland, 2004, Alle Rechte vorbehalten XT Bundesrepublik Deutschland, 2004, Alle Rechte vorbehalten -Anforderungen und Analysen: Projektvorschlag- Projektvorschlag für InfoMaPa 1 Version: 1.2 Projektbezeichnung InfoMaPa 1 Projektleiter Dr.

Mehr

- Verwenden Sie ausschließlich das mit ScanSnap gelieferte USB-Kabel zum Anschluss des Scanners an einen PC.

- Verwenden Sie ausschließlich das mit ScanSnap gelieferte USB-Kabel zum Anschluss des Scanners an einen PC. - Inhalt - ------- ScanSnap Manager V3.2L41 Liesmich Datei ------- 1. USB und Systemanforderungen 2. Hinweise zur Installation 3. Hinweise zur Deinstallation 4. Weitere Hinweise 5. Lizenzvertrag für Built-in

Mehr

Geschäftsmann 2.0 http://www.geschaeftsmann20.com

Geschäftsmann 2.0 http://www.geschaeftsmann20.com Geschäftsmann 2.0 http://www.geschaeftsmann20.com Inhaltsverzeichnis 1 Projektbeschreibung... 2 2 Szenario mit Phasen und Meilensteinen... 2 3 Organisation... 2 4 Projektergebnisstrukturplan... 2 5 Szenario

Mehr

3 Angebotsphase. V-Modell XT Anwendung im Projekt. <Datum> <Organisation> <Veranstaltungsort> <Vortragender> <Organisation>

3 Angebotsphase. V-Modell XT Anwendung im Projekt. <Datum> <Organisation> <Veranstaltungsort> <Vortragender> <Organisation> Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr 3 Angebotsphase V-Modell XT Anwendung im Projekt Inhalt

Mehr

Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren

Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren Herausgegeben durch das deutschsprachige Projekt von OpenOffice.org Autoren Autoren vorhergehender Versionen RPK ggmbh Kempten Copyright und Lizenzhinweis Copyright

Mehr

SWE KEx-Datex II. System-Architektur

SWE KEx-Datex II. System-Architektur Seite: 1 von 10 SWE Version 3.0 Stand 16.02.2015 Produktzustand Datei Vorgelegt SysArc_KExDatex_FREI_V3.0_D2015-02-16.docx Projektleiter Projektträger Herr Stock Strassen.nrw Verantwortlich Ansprechpartner

Mehr

- Prüfung - Prüfspezifikation für Anforderungen (Lastenheft)

- Prüfung - Prüfspezifikation für Anforderungen (Lastenheft) - Prüfung - Prüfspezifikation für Anforderungen (Lastenheft) Projektbezeichnung Projektleiter Verantwortlich WiBe 4.0 Musterprojekt Odysseus Dr. Aristotelis Erstellt am 11.03.2005 10:11 Zuletzt geändert

Mehr

Maintenance & Re-Zertifizierung

Maintenance & Re-Zertifizierung Zertifizierung nach Technischen Richtlinien Maintenance & Re-Zertifizierung Version 1.2 vom 15.06.2009 Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Postfach 20 03 63 53133 Bonn Tel.: +49 22899 9582-0

Mehr

3.2,,Eichung von Function Points (Berichtigte Angabe)

3.2,,Eichung von Function Points (Berichtigte Angabe) I N S T I T U T E F O R R E A L - T I M E C O M P U T E R S Y S T E M S TECHNISCHE UNIVERSIT ÄT MÜNCHEN P R O F E S S O R G. F Ä R B E R Software Engineering 3. Übung 22.05.2003 3.2,,Eichung von Function

Mehr

V-Modell. Dipl. Wirtsch. Ing. Alexander Werth 11-1

V-Modell. Dipl. Wirtsch. Ing. Alexander Werth 11-1 V-Modell Dipl. Wirtsch. Ing. Alexander Werth Software Engineering 11-1 Was ist das V-Modell? Das V im V-Modell steht für Vorgehensmodell. Umfangreiches Dokument. Softwaretool zur Unterstützung. Vorgabe

Mehr

Historie des Arbeitskreises

Historie des Arbeitskreises Requirements Engineering & Projektmanagement Arbeitskreis-Bericht Andrea Herrmann Ralf Fahney Rüdiger Weißbach Christian Rückert Historie des Arbeitskreises Erste Idee: voriges Jahr auf dem FG-Treffen

Mehr

Projektmanagement V-Modell XT-konform gestalten

Projektmanagement V-Modell XT-konform gestalten Projektmanagement V-Modell XT-konform gestalten PMI Munich Chapter Meeting 20. März 2007 Dr. Marc Sihling 2007 4Soft GmbH Agenda Überblick V-Modell XT Projektinitialisierung Tailoring Rollenbelegung Projektplanung

Mehr

3.1 Zusammenstellung der Projektgruppe 35

3.1 Zusammenstellung der Projektgruppe 35 3.1 Zusammenstellung der Projektgruppe 35 die Planungen und vor allem Entscheidungsprozesse einzubeziehen Damit kommt unter Umständen eine beträchtliche Zahl von ProjektmitarbeiterInnen zusammen, die letztlich

Mehr

V-Modell XT. Teil 2: Eine Tour durch das V-Modell

V-Modell XT. Teil 2: Eine Tour durch das V-Modell V-Modell XT Teil 2: Eine Tour durch das V-Modell DAS V-MODELL XT IST URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND 2004. ALLE RECHTE VORBEHALTEN COPYRIGHT RESERVED BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND 2004.

Mehr

-Planung und Steuerung- Projekthandbuch

-Planung und Steuerung- Projekthandbuch -Planung und Steuerung- Projekthandbuch Projektbezeichnung InfoMaPa I Projektleiter Dr. Odysseus Verantwortlich Projektleiter [Dr. Odysseus] Erstellt am 09.05.2001 Zuletzt geändert 20.05.2001 Zustand X

Mehr

V-Modell XT Optimierung der IT-Systementwicklung

V-Modell XT Optimierung der IT-Systementwicklung Wirtschaftsinformatik V-Modell XT Optimierung der IT-Systementwicklung Im Rahmen des Blockseminars Software-Management Hong-Son Dang-Nguyen s.dang@uni-muenster.de Agenda Motivation Einführung in das V-Modell

Mehr

<Geheimhaltungsgrad> <Planung und Steuerung> QS-Handbuch

<Geheimhaltungsgrad> <Planung und Steuerung> QS-Handbuch Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik in der Bundeswehr Projektbereich XY Projektbezeichnung: ToSA Datum: 28.05.2006 Vorhabennummer: < Vorhabennummer > Version:

Mehr

Behalten Sie den Überblick über Ihre Projekte.

Behalten Sie den Überblick über Ihre Projekte. Behalten Sie den Überblick über Ihre Projekte. Das PM Cockpit basiert auf MS SharePoint und ermöglicht eine umfassende Planung und Steuerung von Projekten. Es können Projekte angelegt, Verantwortlichkeiten

Mehr

V-Modell XT Bund. Die V-Modell-Variante für Bundesbehörden. 6. Fachtagung IT-Beschaffung September 2010

V-Modell XT Bund. Die V-Modell-Variante für Bundesbehörden. 6. Fachtagung IT-Beschaffung September 2010 V-Modell XT Bund Die V-Modell-Variante für Bundesbehörden 6. Fachtagung IT-Beschaffung 2010 16. September 2010 Dr. Christian Lange (Bundesstelle für Informationstechnik) Dirk Israel (4Soft GmbH) www.bit.bund.de

Mehr

Die Fachgruppe sieht ihre Arbeit nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung zu bestehenden Regelwerken und Normen.

Die Fachgruppe sieht ihre Arbeit nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung zu bestehenden Regelwerken und Normen. Fachgruppe Projektmanagement im Mittelstand März 2014 Fachgruppe Projektmanagement im Mittelstand Die Fachgruppe Projektmanagement im Mittelstand hat sich zum Ziel gesetzt, den besonderen Bedürfnissen

Mehr

Das simond Handbuch by Peter H. Grasch. Copyright 2009-2010 Peter Grasch. simond ist die Serverkomponente der simon Spracherkennungslösung.

Das simond Handbuch by Peter H. Grasch. Copyright 2009-2010 Peter Grasch. simond ist die Serverkomponente der simon Spracherkennungslösung. Das simond Handbuch Das simond Handbuch by Peter H. Grasch Copyright 2009-2010 Peter Grasch simond ist die Serverkomponente der simon Spracherkennungslösung. Permission is granted to copy, distribute and/or

Mehr

Changelog in-step RED 2.2.0

Changelog in-step RED 2.2.0 Changelog in-step RED 2.2.0 Dieses Changelog beschreibt wesentliche Änderungen und Korrekturen, die mit der aktuellen in-step RED Version 2.2.0 zur Verfügung gestellt werden. Wenn Sie regelmäßig über alle

Mehr

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen Net Display Systems (Deutschland) GmbH - Am Neuenhof 4-40629 Düsseldorf Telefon: +49 211 9293915 - Telefax: +49 211 9293916 www.fids.de - email: info@fids.de Übersicht

Mehr

XT Bundesrepublik Deutschland, 2004, Alle Rechte vorbehalten

XT Bundesrepublik Deutschland, 2004, Alle Rechte vorbehalten XT Bundesrepublik Deutschland, 2004, Alle Rechte vorbehalten -Prüfung: Prüfprotokoll Dokument- Prüfprotokoll für Anforderungen (Lastenheft) für WiBe 4.0 Version: 1.3 Projektbezeichnung Projektleiter Verantwortlich

Mehr

Vorlesung Software-Wartung Änderungs- und Konfigurationsmanagement

Vorlesung Software-Wartung Änderungs- und Konfigurationsmanagement Vorlesung Software-Wartung Änderungs- und Konfigurationsmanagement Dr. Markus Pizka Technische Universität München Institut für Informatik pizka@in.tum.de 3.3 Änderungsmanagement (CM) Evolution der Software

Mehr

1 Allgemeines 4 1.1 Ziel des Dokument... 4 1.2 Name des Dokuement... 4 1.3 Version... 4 1.4 Allgemein... 4 1.5 Status... 4 1.6 Empfänger...

1 Allgemeines 4 1.1 Ziel des Dokument... 4 1.2 Name des Dokuement... 4 1.3 Version... 4 1.4 Allgemein... 4 1.5 Status... 4 1.6 Empfänger... Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 4 1.1 Ziel des Dokument.............................. 4 1.2 Name des Dokuement............................. 4 1.3 Version..................................... 4 1.4 Allgemein...................................

Mehr

V-Modell XT. Teil 5: V-Modell-Referenz Produkte

V-Modell XT. Teil 5: V-Modell-Referenz Produkte V-Modell XT Teil 5: V-Modell-Referenz Produkte DAS V-MODELL XT IST URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND 2004. ALLE RECHTE VORBEHALTEN COPYRIGHT RESERVED BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND 2004.

Mehr

SnagIt 9.0.2. LiveJournal Output By TechSmith Corporation

SnagIt 9.0.2. LiveJournal Output By TechSmith Corporation SnagIt 9.0.2 By TechSmith Corporation TechSmith License Agreement TechSmith Corporation provides this manual "as is", makes no representations or warranties with respect to its contents or use, and specifically

Mehr

Testfragen PRINCE2 Foundation

Testfragen PRINCE2 Foundation Testfragen PRINCE2 Foundation Multiple Choice Prüfungsdauer: 20 Minuten Hinweise zur Prüfung 1. Sie sollten versuchen, alle 25 Fragen zu beantworten. 2. Zur Beantwortung der Fragen stehen Ihnen 20 Minuten

Mehr

Wie Programm Neighborhood Agent mit Secure Gateway konfigurieren. von Stefan Müri

Wie Programm Neighborhood Agent mit Secure Gateway konfigurieren. von Stefan Müri Wie Programm Neighborhood Agent mit von Stefan Müri Notice The information in this publication is subject to change without notice. THIS PUBLICATION IS PROVIDED AS IS WITHOUT WARRANTIES OF ANY KIND, EXPRESS

Mehr

Examen HERMES 5.1 Advanced Mustercase: Projektführung. mit Musterlösungen

Examen HERMES 5.1 Advanced Mustercase: Projektführung. mit Musterlösungen Examen HERMES 5.1 Advanced Mustercase: Projektführung mit Musterlösungen HERMES ist ein offener Standard der schweizerischen Bundesverwaltung. Die Schweizerische Eidgenossenschaft, vertreten durch das

Mehr

Handbuch Schulungsdatenbank

Handbuch Schulungsdatenbank Handbuch Schulungsdatenbank Inhaltsverzeichnis Hinweise... 3 Überblick... 4 Themen... 5 Schulungsprogramm Verwalten... 6 Details... 7 Schulungsprogramm bearbeiten... 9 Anstehende Termine... 10 Schulungen

Mehr

SnagIt 9.0.2. Movable Type Output By TechSmith Corporation

SnagIt 9.0.2. Movable Type Output By TechSmith Corporation SnagIt 9.0.2 By TechSmith Corporation TechSmith License Agreement TechSmith Corporation provides this manual "as is", makes no representations or warranties with respect to its contents or use, and specifically

Mehr

- Entwurfsphase: Entwurfsbeschreibung Gesamtsystem - Version: 1.0

- Entwurfsphase: Entwurfsbeschreibung Gesamtsystem - Version: 1.0 Projektbezeichnung Projektleiter Verantwortlich - Entwurfsphase: Entwurfsbeschreibung Gesamtsystem - Version: 1.0 MSP-13 - Integration eines Semantischen Tagging Systems in Microsoft Sharepoint Martin

Mehr

V-Modell XT. Teil 9: Vorlagen

V-Modell XT. Teil 9: Vorlagen V-Modell XT Teil 9: Vorlagen DAS V-MODELL XT IST URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT, BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND, 2004, ALLE RECHTE VORBEHALTEN COPYRIGHT RESERVED, BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND, 2004 DAS V-MODELL

Mehr

Pilotprojekt Softwareentwicklung WiBe

Pilotprojekt Softwareentwicklung WiBe Pilotprojekt Softwareentwicklung WiBe 4.0-2005 Erfahrungsbericht bei der Anwendung des V-Modell XT Dr. Thomas Bliß, Bundesministerium des Innern (KBSt) KBSt-Produkte Infrastruktur Standards IT-Sicherheit

Mehr

V-Modell XT. Teil 9: Vorlagen

V-Modell XT. Teil 9: Vorlagen Teil 9: Vorlagen V-Modell ist eine geschützte Marke der Bundesrepublik Deutschland. Inhaltsverzeichnis 9-1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 9-3 1.1 Zielsetzung des Vorlagen-Teiles...9-3 1.2 Zielgruppe

Mehr

Dominik Stockem Datenschutzbeauftragter Microsoft Deutschland GmbH

Dominik Stockem Datenschutzbeauftragter Microsoft Deutschland GmbH Dominik Stockem Datenschutzbeauftragter Microsoft Deutschland GmbH Peter Cullen, Microsoft Corporation Sicherheit - Die Sicherheit der Computer und Netzwerke unserer Kunden hat Top-Priorität und wir haben

Mehr

Projektmanagement. Dokument V 1.1. Oliver Lietz - Projektmanagement. Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Ausführung

Projektmanagement. Dokument V 1.1. Oliver Lietz - Projektmanagement. Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Ausführung Projektmanagement Management- und Phasen-Modelle Vom Wasserfall bis Extreme Programming / Scrum Dokument V 1.1 Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Auftraggeber Projekt-Idee / Ziele [Anforderungen/Spezifikation/

Mehr

TimeMachine. Time CGI. Version 1.5. Stand 04.12.2013. Dokument: time.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München

TimeMachine. Time CGI. Version 1.5. Stand 04.12.2013. Dokument: time.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Time CGI Version 1.5 Stand 04.12.2013 TimeMachine Dokument: time.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor Version Datum Kommentar

Mehr

Qualitätsmanagement. Prozessbeschreibung

Qualitätsmanagement. Prozessbeschreibung Lenkung von Dokumenten Qualitätsmanagement Prozessbeschreibung Inhalt 1. Zweck... 2 2. Geltungsbereich... 2 2. Prozessziel... 2 4. Begriffe... 2 5. Zuständigkeiten... 2 5.1. Unterschriftenregelung... 2

Mehr

GSI. Grob-QS-Plan Version 0.00. Target Scanner. Verteiler:

GSI. Grob-QS-Plan Version 0.00. Target Scanner. Verteiler: GSI Grob-QS-Plan Verteiler: Name (alphab.) Abteilung Ort Dr. Brand, Holger DV&EE SB3 2.223 Dr. Kindler, Birgit Targetlabor NB3 2.171 Dr. Lommel, Bettina Targetlabor NB3 2.170 Dr. Poppensieker, Klaus DV&EE

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Neuerungen in Aeneis Web-Modeller Neue Funktionen SmartEdit Neue Funktionen SmartModel...

Inhaltsverzeichnis 1 Neuerungen in Aeneis Web-Modeller Neue Funktionen SmartEdit Neue Funktionen SmartModel... Copyright Die in diesen Unterlagen enthaltenen Informationen können ohne vorherige Ankündigungen geändert werden. Die intellior AG geht hiermit keinerlei Verpflichtungen ein. Die in diesen Unterlagen beschriebene

Mehr

- Planung und Steuerung - QS-Handbuch

- Planung und Steuerung - QS-Handbuch - Planung und Steuerung - QS-Handbuch Projektbezeichnung WiBe 4.0 Musterprojekt Projektleiter Odysseus Verantwortlich Prometheus Erstellt am 10.02.2005 13:19 Zuletzt geändert 17.05.2005 14:18 Zustand fertig

Mehr

TECHNISCHE INFORMATION LESSOR LOHN/GEHALT BEITRAGSNACHWEIS-AUSGLEICH BUCH.-BLATT MICROSOFT DYNAMICS NAV

TECHNISCHE INFORMATION LESSOR LOHN/GEHALT BEITRAGSNACHWEIS-AUSGLEICH BUCH.-BLATT MICROSOFT DYNAMICS NAV MICROSOFT DYNAMICS NAV Inhaltsverzeichnis TECHNISCHE INFORMATION: Einleitung... 3 LESSOR LOHN/GEHALT Beschreibung... 3 Prüfung der Ausgleichszeilen... 9 Zurücksetzen der Ausgleichsroutine... 12 Vorgehensweise

Mehr

CIB INVOICE BEDIENUNGSANLEITUNG

CIB INVOICE BEDIENUNGSANLEITUNG > Technical Support & Services CIB INVOICE BEDIENUNGSANLEITUNG Technical Support & Services > Stand: 02. September 2014 Version 1.3 CIB software GmbH > Technical Support & Services > > Dokument DOKUMENT

Mehr

Solution Manager Kurzanleitung

Solution Manager Kurzanleitung Solution Manager Kurzanleitung Dokumentennummer 432 Version 1 Klassifizierung INTERN Status genehmigt Autor Ruth Hanno Gültigkeitsdauer (Jahre) 3 Zuletzt bearbeitet von Ruth Hanno Verantwortlicher Manager

Mehr

Handbuch NOXON Favourites Commander

Handbuch NOXON Favourites Commander Handbuch NOXON Favourites Commander TerraTec Electronic GmbH Copyright (c) 2008 TerraTec Electronic GmbH. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under

Mehr

Initiative Tierwohl. Erzeugung + Übermittlung der Bewegungsdaten Schlachtbetrieb. In 5 Schritten zur fertigen Schnittstellendatei

Initiative Tierwohl. Erzeugung + Übermittlung der Bewegungsdaten Schlachtbetrieb. In 5 Schritten zur fertigen Schnittstellendatei Initiative Tierwohl Erzeugung + Übermittlung der Bewegungsdaten Schlachtbetrieb In 5 Schritten zur fertigen Schnittstellendatei Version 1.0 08.06.2015 arvato Financial Solutions Copyright bfs finance.

Mehr

Mitarbeitergerechte Prozessdokumentation

Mitarbeitergerechte Prozessdokumentation Agiles Business in einer mobilen Welt Mitarbeitergerechte Prozessdokumentation Präsentation Autor Version Datum Patrick Rung 1.0 14-06-2005 Mitarbeitergerechte Prozessdokumentation Systembezogene Dokumente

Mehr

Inptools-Handbuch. Steffen Macke

Inptools-Handbuch. Steffen Macke Inptools-Handbuch Steffen Macke Inptools-Handbuch Steffen Macke Veröffentlicht $Date 2014-01-28$ Copyright 2008, 2009, 2011, 2012, 2014 Steffen Macke Dieses Dokument wurde unter der GNU-Lizenz für freie

Mehr

pm k.i.s.s. Projektmanagement 24. November, München Christian Rinner MIB, zpm

pm k.i.s.s. Projektmanagement 24. November, München Christian Rinner MIB, zpm Projektmanagement keep it short and simple 24. November, München Christian Rinner MIB, zpm pmcc > Full Size Anbieter Projektmanagement > 25 Mitarbeiter, 6 Standorte, 10 Sprachen > Graz, Salzburg, Wien,

Mehr

Document Management. Überblick DM 1.5.300

Document Management. Überblick DM 1.5.300 Document Management Überblick - 1 - OMNITRACKER Document Management im Überblick Unternehmensweite, zentrale Dokumentenverwaltung mit dem OMNITRACKER Document Management: Qualitätssicherung der Geschäftsprozesse

Mehr

Interne Revision. Bericht gemäß 386 SGB III. Projekt eakte SGB III. Revision SGB III

Interne Revision. Bericht gemäß 386 SGB III. Projekt eakte SGB III. Revision SGB III Interne Revision Revision SGB III Bericht gemäß 386 SGB III Projekt eakte SGB III Inhaltsverzeichnis 1. Revisionsauftrag. 1 2. Zusammenfassung. 1 3. Revisionsergebnisse.. 1 3.1 Projektkostenrahmen 1 3.2

Mehr

Unsere These: Meilensteindefinitionen sind wichtig für die Projektplanung und die Bewertung des Projektstatus.

Unsere These: Meilensteindefinitionen sind wichtig für die Projektplanung und die Bewertung des Projektstatus. Fachgruppe Projektmanagement im Mittelstand August 2015 Themen, die vor dem Projekt durchzuführen sind KNOW-HOW Unsere These: Meilensteindefinitionen sind wichtig für die Projektplanung und die Bewertung

Mehr

Das neue V-Modell XT. Anwendung des V-Modell XT. Marco Kuhrmann

Das neue V-Modell XT. Anwendung des V-Modell XT. Marco Kuhrmann Das neue V-Modell XT Anwendung des V-Modell XT Marco Kuhrmann Technische Universität München Institut für Informatik, Software & Systems Engineering Boltzmannstr. 3 85748 Garching b. München Agenda Die

Mehr

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 8. Oktober 2013 Seite 1/8 Kurzbeschrieb: Die vorliegende Anleitung

Mehr

V-Modell XT. Teil 2: V-Modell-Tour

V-Modell XT. Teil 2: V-Modell-Tour V-Modell XT Teil 2: V-Modell-Tour c BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND, 2004, ALLE RECHTE VORBEHALTEN. V-MODELL R IST EI- NE GESCHÜTZTE MARKE DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND. DIESES WERK IST URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT.

Mehr

Fact Sheet 22 Berichterstattung

Fact Sheet 22 Berichterstattung Fact Sheet 22 Berichterstattung V er Gültig ab 27.04.201 5 Gültig bis Zusammenfassung: Für den Förderzeitraum 2014-2020 wurde die Zahl der einzureichenden Berichte gesenkt, um den Verwaltungsaufwand der

Mehr

5. Handbuch Online-Tool Stufe III. Wie die Daten ins Online-Tool eingegeben werden. www.q-zertifizierung.de

5. Handbuch Online-Tool Stufe III. Wie die Daten ins Online-Tool eingegeben werden. www.q-zertifizierung.de 5. Handbuch Online-Tool Stufe III Wie die Daten ins Online-Tool eingegeben werden Mit der Einführung der neuen Stufe III im Jahr 2012 wurde auch ein neues Online-Tool für die Stufe III programmiert. Dieses

Mehr

Plugins. Stefan Salich (sallo@gmx.de) Stand 2008-11-21

Plugins. Stefan Salich (sallo@gmx.de) Stand 2008-11-21 Plugins Stefan Salich (sallo@gmx.de) Stand 2008-11-21 Inhaltsverzeichnis 0 Einleitung...3 0.1 Sinn und Zweck...3 0.2 Änderungsübersicht...3 0.3 Abkürzungsverzeichnis...3 1 Einfügen eines Plugins...4 1.1

Mehr

Optimierung von Ausdrucken im SAP-Umfeld unter Einsatz von MS Office Funktionen

Optimierung von Ausdrucken im SAP-Umfeld unter Einsatz von MS Office Funktionen Optimierung von Ausdrucken im SAP-Umfeld unter Einsatz von MS Office Funktionen seit 1969 SAP Standard-Ausdrucke So sehen Standardausdrucke aus SAP R/3 und ERP 6.0 aus. 2 PTA GmbH SAP Ausdrucke mit Office

Mehr

1 Phase «Initialisierung»

1 Phase «Initialisierung» 1.1 Übersicht Projektanmeldung Projektportfolio Projektrandbedingungen Projekt vorbereiten Projektantrag Projekthandbuch Projektplan Zurückweisung Projektauftrag Projektportfolio Status Abbruch Phase Voranalyse

Mehr

Open Source Compliance. RA Dr. Christian Laux, LL.M. OpenExpo 2010, Bern 25. März 2010

Open Source Compliance. RA Dr. Christian Laux, LL.M. OpenExpo 2010, Bern 25. März 2010 Open Source Compliance RA Dr. Christian Laux, LL.M. OpenExpo 2010, Bern 25. März 2010 Software im Unternehmenseinsatz Vertragliche Erlaubnis des Rechtsinhabers: Lizenz Ziele: Eigene Software mit eigenem

Mehr

Dokumentinformationen

Dokumentinformationen Dokumentinformationen Art des Dokuments Autoren Organisation Status Dr. Olaf Heimbürger Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG), Betrieb GDI-DE abgestimmt Version 1.0 erstellt am 16.02.2015 zuletzt

Mehr