ADJUVO Kft. Neue systemische Lösungen für Lebensmittelverpackungen. ADJUVO Kft., April The Edge of Packaging Safety

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ADJUVO Kft. Neue systemische Lösungen für Lebensmittelverpackungen. ADJUVO Kft., April 2012. The Edge of Packaging Safety"

Transkript

1 Konformitätserklärungen Neue systemische Lösungen für Lebensmittelverpackungen ADJUVO Kft., April 2012

2 Ein Markt mit 500 Million Konsumenten für Nahrungsmittelverpackungen

3 Wer sind wir? Arbeitsgruppen - Exposure Matrix Group / PlasticsEurope (FPE), Brüssel - Printing Ink Joint Industry Task Force / CIAA (FPE), Brüssel - EuPC Food Contact, Brüssel - Hauptausschuss Bedarfsgegenständerecht (IK, EuPC), Bad Homburge/D Vorträge - PIRA Food Contact Conference, Edinburgh 2007: GMP(FPE) - PIRA Food Contact Conference, Brussels 2008: GMP/Case Study - PAGEV Istanbul 2009: GMP (FPE) - IK-Lebensmitteltagung ; Moderation, Work Shops

4 Und was machen wir? ADJUVO Kft.

5 Anforderungen Systeme Kunden - Grundlagen der Migration - Rechtliche Erfordernisse - Rahmenverordnung (EC) 1935/ GMP Verordnung 2006/2023/EC - Verordnung (EU) 10/2011; PIM - DruckfarbenVo in Switzerland and Germany - Klebstoffe und NIAS - Was hat sich verändert? Einige Zahlen - F-Comply von ADJUVO stellt die Werkzeuge zur Verfügung - Stoff des Monats - Ausblick - Audits

6 Grundlagen Das Prinzip der Migration (1) Migrierfähige Substanzen Unbedenkliche Substances Bedenkliche Substanzen Verpackungsmaterial Nahrungsmittel 6

7 Grundlagen Das Prinzip der Migration (2) Migrierfähige Substanzen = max. Konzentration aller Migranten im Nahrungsmittel: 60 mg/kg 7

8 Grundlagen Das Prinzip der Migration (3) Migrierfähige Substanzen = max. Konzentration bedenklicher Substanzen im Nahrungsmittel:... mg/kg 8

9 Grundlagen Das Prinzip der Migration - Das Ausmass der Migration hängt von der Konzentration der Substanz, dem Oberflächen/Volumen-Verhältnis, Verhältnis, der Zeit und Temperatur ab - Verp. EU-Richtlinien: SML-Stoffe, SML- Werte, Simulanzmittel, GML-Wert,... Lieferanten: Rohstoffe (Granulate, Druckfarben, Zukauffolien etc.) Nahr. Kunden: Art des Lebensmittels, Abpackprozess (Temperatur, Lagernung (Zeit) etc. 9

10 Gesetzliche Anforderungen EU Rahmenverordnung (EG) 1935/ 935/2004 Allgemeine Anforderungen (1) Materialien und Gegenstände, einschließlich aktiver und intelligenter Materialien und Gegenstände, sind nach guter Herstellungspraxis so herzustellen, dass sie unter den normalen oder vorhersehbaren Verwendungsbedingungen keine Bestandteile auf Lebensmittel in Mengen abgeben, die geeignet sind, a) die menschliche Gesundheit zu gefährden oder b) eine unvertretbare Veränderung der Zusammensetzung der Lebensmittel herbeizuführen oder c) eine Beeinträchtigung der organoleptischen Eigenschaften der Lebensmittel herbeizuführen.

11 Gesetzliche Anforderungen EU Rahmenverordnung 2004/1935/EG Keine Gefährdung der menschlichen Gesundheit + Rückverfolgbarkeit + Kennzeichnung + Konformitätsbestätigung (DoC)

12 Gesetzliche Anforderungen GMP Verordnung (EG) 2023/2006 Artikel 5 Qualitätssicherungssystem 1. Es obliegt dem Unternehmer, ein wirksames und dokumentiertes Qualitätssicherungssystem festzulegen und anzuwenden und dessen Einhaltung zu gewährleisten. Das System muss folgende Anforderungen erfüllen: (a) Berücksichtigung einer ausreichenden Anzahl von Beschäftigten, ihrer Kenntnisse und Fertigkeiten und der Organisation der Betriebseinrichtungen und - anlagen in einer Weise, die erforderlich ist, um sicherzustellen, dass die fertigen Materialien und Gegenstände den für sie geltenden Regeln entsprechen; (b) Anwendung unter Berücksichtigung der Größe des vom Unternehmer geführten Betriebs in einer Weise, dass dadurch dem Unternehmen keine unverhältnismäßig hohen Belastungen auferlegt werden.

13 Gesetzliche Anforderungen GMP Verordnung (EG) 2023/2006 ANHANG Ausführliche Regeln für gute Herstellungspraxis Verfahren, die das Aufbringen von Druckfarben auf die vom Lebensmittel abgewandte Seite eines Materials oder Gegenstands beinhalten: 1. Druckfarben zur Verwendung auf der vom Lebensmittel abgewandten Seite von Materialien und Gegenständen müssen so zusammengesetzt sein und/oder so verwendet werden, dass Substanzen nicht von der bedruckten Oberfläche auf die Lebensmittelkontaktseite a) durch das Trägermaterial hindurch oder b) infolge eines Abklatsches im Stapel oder im Rollenwickel in Konzentrationen übergehen, die zu Substanzwerten in dem betreffenden Lebensmittel führen, die nicht mit den Anforderungen von Artikel 3 der Verordnung (EG) Nr. 1935/2004 in Einklang stehen.

14 Gesetzliche Anforderungen Vor der GMP-Verordnung (EC) 2006/2023: Lieferanten Verpacker Verpackungshersteller Der Verpackungshersteller ist verantwortlich für seine Produkte (EC/ EC/2004/1935). 14

15 Gesetzliche Anforderungen Nach der GMP-Verordnung (EC) 2006/2023: Verpacker Lieferanten GMP Verordnung Verpackungshersteller Der Verpackungshersteller ist verantwortlich für seine Prozesse: Produkt-Design, Produktion, Qualitätsprüfung, Dokumentation. 15

16 Systeme Anzahl der gelisteten Stoffe in der EU-Gesetzgebung

17 Systeme Anzahl der gelisteten Stoffe in der Schweizer und EU-Gesetzgebung

18 Systeme Anzahl der gelisteten Stoffe in REACh (EG) 1907/ >1000 to (2010) >100 to (2013) >1 to (2018)

19 Systeme Analytische Messgrenze früher und HEUTE 10g/kg 1g/kg mg/kg Mikrogramm/kg Nanogramm/kg Pikogramm/kg ppm ppb SML unbewertet Substanzen Messgrenze in der Gesetzgebung: 10 ppb Analytische Messgrenze: <<2 ppb

20 Systeme Size of particles in Discussion: Nano Materials -Endokrine Effekte (endocrine mimics) -Substanzen, die das Hormonsystem beeinflussen -Epigenetische Effekte -Kumulative Effekte

21 Systems Anzahl der Peaks in einem Verpackungsaufbau NIAS und ppb-screenings u V( x 1 0, ) C h r o m a to g ra m IS IS : 3 0 µg /d m ² L O I: 3 0 µ g /d m ² m in

22 Systeme Regulierte Materialklassen auf europäischer Ebene: Von Kunststoff (nur) bis FACET (alle) Regulation (EU) 10/2011

23 Systeme Bild alte Ordner Die traditionelle Lösung

24 Systeme Die traditionelle Lösung

25 Systeme -F-Comply by ADJUVO provides the tools -Kommunikation mit Lieferanten -Aufbau einer Datenbank

26 Systeme Datenverabeitungs-Service durch ADJUVO via Internet - Lieferantenanfragen - Aufbau Datenbank -Ständiges Update D-bank -Ständiges Update Konformitätssystem

27 Systeme Kerninformationen durch das System F-Comply Das Ziel: Konformitätsbestätigung Vor Ort + auf Knopfdruck 27

28 Kunden Hotline bei spezifischen Fragestellungen - Substanz des Monats: Kundenbefragungen - Kunden-Audits - BRC/IoP - HACCP - DIN/CEN - Sonstige - Ein Fokus auf Druckfarben - Kontrollämter können Einsicht verlangen 28

29 Kunden System- und Consulting-Service - Nachhaltige Verpackung und - CO 2 Footprint - Bedarfsgegenstände aus rezykliertem Material - TPM/TQM, 6 Sigma 29

30 Dank Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf: Tel

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen 2006R2023 DE 17.04.2008 001.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen B VERORDNUNG (EG) Nr. 2023/2006 DER

Mehr

Merkblatt Druckfarben für Lebensmittelverpackungen

Merkblatt Druckfarben für Lebensmittelverpackungen Merkblatt Druckfarben für Lebensmittelverpackungen 1. Einleitung Lebensmittelverpackungen werden bedruckt, um den Endverbraucher gemäß den Bestimmungen der Lebensmittelkennzeichnungsverordnung (in Übereinstimmung

Mehr

Leitfaden Gute Herstellungspraxis

Leitfaden Gute Herstellungspraxis TKPV-Merkblatt 3 Leitfaden Gute Herstellungspraxis für Klebstoffe zur Herstellung von Materialien und Gegenständen, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen Stand: Juni 2015 Rechtliche

Mehr

Einleitung / Zielsetzungen... 2. Der Geltungsbereich der Verordnung (EG) Nr. 2023/2006... 2. Wirksame Qualitätssicherungssysteme...

Einleitung / Zielsetzungen... 2. Der Geltungsbereich der Verordnung (EG) Nr. 2023/2006... 2. Wirksame Qualitätssicherungssysteme... FEICA - LEITFADEN Brüssel, 1. März, 2015 FEICA-Leitfaden zur Guten Herstellungspraxis für Klebstoffe, die für Lebensmittelverpackungen vorgesehen sind unter Bezugnahme auf Verordnung (EG) Nr. 2023/2006

Mehr

Recyclingmaterial und die GMP-Verordnung?

Recyclingmaterial und die GMP-Verordnung? Recyclingmaterial und die GMP-Verordnung? Name: Institut: Dr. RALPH DERRA ISEGA Aschaffenburg Zeppelinstr. 3-5 63741 Aschaffenburg Germany Tel.: +49 6021/4989-0 Fax: +49 6021/4989-30 E-mail: drderra@isega.de

Mehr

Schweizer Verordnung über Bedarfsgegenstände in Kontakt mit Lebensmitteln (SR 817.023.21) Zugelassene Stoffe für Verpackungstinten

Schweizer Verordnung über Bedarfsgegenstände in Kontakt mit Lebensmitteln (SR 817.023.21) Zugelassene Stoffe für Verpackungstinten Schweizer Verordnung über Bedarfsgegenstände in Kontakt mit Lebensmitteln (SR 817.023.21) Zugelassene Stoffe für Verpackungstinten Fragen und Antworten Seite 1 von 6 Das Eidgenössische Department des Innern

Mehr

3. Neufassung, korrigiert. März 2009

3. Neufassung, korrigiert. März 2009 Gute Herstellungspraxis für die Produktion von Verpackungsdruckfarben zur Verwendung auf der vom Lebensmittel abgewandten Oberfläche von Lebensmittelverpackungen und Gegenständen 3. Neufassung, korrigiert

Mehr

Merkblatt. Häufige Fragen hinsichtlich der Anforderungen für Hersteller bzw. Inverkehrbringer von Lebensmittelbedarfsgegenständen aus Keramik

Merkblatt. Häufige Fragen hinsichtlich der Anforderungen für Hersteller bzw. Inverkehrbringer von Lebensmittelbedarfsgegenständen aus Keramik Merkblatt Häufige Fragen hinsichtlich der Anforderungen für Hersteller bzw. Inverkehrbringer von Lebensmittelbedarfsgegenständen aus Keramik Was sind Lebensmittelbedarfsgegenstände? Lebensmittelbedarfsgegenstände

Mehr

pro-k Fachgruppe Bedarfsgegenstände aus Kunststoff im Lebensmittelkontakt

pro-k Fachgruppe Bedarfsgegenstände aus Kunststoff im Lebensmittelkontakt pro-k Fachgruppe Bedarfsgegenstände aus Kunststoff im Lebensmittelkontakt Information Die Konformitätserklärung für Mehrwegbedarfsgegenstände aus Kunststoff, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in

Mehr

Informationen zu aktuellen Richtlinien und Normen der Pd/Cd-Lässigkeit

Informationen zu aktuellen Richtlinien und Normen der Pd/Cd-Lässigkeit Informationen zu aktuellen Richtlinien und Normen der Pd/Cd-Lässigkeit Referenten: Dr. Ralf Diedel Dipl.-Ing. (FH) Tanja Hölzel Seite 1 Pb/Cd-Lässigkeit Ideen für eine bessere Technik Gliederung des Vortrags:

Mehr

FOOD GRADE KUNSTSTOFFE FÜR DIE

FOOD GRADE KUNSTSTOFFE FÜR DIE FOOD GRADE KUNSTSTOFFE FÜR DIE lebensmitteltechnik moving forward food Grade Allgemein was heisst Food grade? Eignung von Kunststoffen und anderen Materialien für den Kontakt mit Lebensmitteln. Mit den

Mehr

Willkommen zum Webinar der

Willkommen zum Webinar der Willkommen zum Webinar der Aktuelle Richtlinien, Zulassungen und Trends in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie Inhaltsangabe 1. Übersicht über aktuelle Richtlinien und Zulassungen (Regelwerke) elastomerer

Mehr

Inhaltsverzeichnis I Allgemeine Bestimmungen

Inhaltsverzeichnis I Allgemeine Bestimmungen Inhaltsverzeichnis I Allgemeine Bestimmungen 1 Basis-VO (EG) Nr. 178/2002, SARAH STÜRENBURG 1.1 Art. 1 Ziel und Anwendungsbereich 1.2 Art. 2 Definition von Lebensmittel 1.3 Artikel 3 Sonstige Definitionen

Mehr

Version 654/1 14.05.2012

Version 654/1 14.05.2012 CHARAKTERISTIK Mineralölfreie und GMO-freie Offsetfarbserie (GMO = Gentechnisch modifizierter Organismus) für Lebensmittelverpackungen. Diese Serie garantiert sehr gute Laufeigenschaften mit geringem Geruch

Mehr

«Einblick in die Praxis der Konformitätsarbeit» 18. April 2013 Patrick Beeler, Regulatory Affairs

«Einblick in die Praxis der Konformitätsarbeit» 18. April 2013 Patrick Beeler, Regulatory Affairs «Einblick in die Praxis der Konformitätsarbeit» 18. April 2013 Patrick Beeler, Regulatory Affairs ÜBERBLICK Worum geht es? Rechtliche Grundlagen Konformität: Mission (Im)possible Regulatory Affairs und

Mehr

Migration. Herausforderungen an die Druckfarbe und Substrate. Prof. Dr. Lutz Engisch.

Migration. Herausforderungen an die Druckfarbe und Substrate. Prof. Dr. Lutz Engisch. Migration Herausforderungen an die Druckfarbe und Substrate www.htwk-leipzig.de www.ip3.hawk-leipzig.de Leipzig, 21.03.2013 Lebensmittelverpackung http://www.arets.com/images/9-offset-for-food-packaging-669786734.jpg

Mehr

Kunststoffverpackungen im Direktkontakt mit Lebensmitteln

Kunststoffverpackungen im Direktkontakt mit Lebensmitteln Kunststoffverpackungen im Direktkontakt mit Lebensmitteln Leitfaden für die Hersteller von Kunststoffverpackungen für Lebensmittel aus Sicht des Bedarfsgegenständerechts 8. Auflage, Oktober 2011 letzte

Mehr

Betroffenheit von Stoffen in Erzeugnissen

Betroffenheit von Stoffen in Erzeugnissen Betroffenheit von Stoffen in Erzeugnissen Der Begriff Erzeugnis ist in Art. 3 wie folgt definiert: Gegenstand, der bei der Herstellung eine spezifische Form, Oberfläche oder Gestalt erhält, die in größerem

Mehr

Wissenswertes zum Thema Migration

Wissenswertes zum Thema Migration EasyFairs 23.01.2014 Wissenswertes zum Thema Migration Bund der Verpackungsingenieure, RG Südost Büro: Michelangelostr.11/1603 01217 Dresden Tel./Fax 0351 4728256 mkassmann@gmx.de Was bedeutet Migration

Mehr

Allgemeine Bestimmungen. Basis-VO (EG) Nr. 178/2002 BORIS RIEMER, SARAH STÜRENBURG

Allgemeine Bestimmungen. Basis-VO (EG) Nr. 178/2002 BORIS RIEMER, SARAH STÜRENBURG Diese und weitere Inhalte komfortabel auf BEHR'S...ONLINE recherchieren. Inhaltsverzeichnis I 1 1.1 1.2 1.3 2 2.1 2.2 3 3.1 3.2 3.3 3.4 3.5 3.6 3.7 3.8 Allgemeine Bestimmungen Basis-VO (EG) Nr. 178/2002,

Mehr

GMP und Konformitätsarbeit in der Faltschachtelherstellung

GMP und Konformitätsarbeit in der Faltschachtelherstellung 7. Fränkische Lackspezialitäten GMP und Konformitätsarbeit in der Faltschachtelherstellung Dipl.-Ing. Anja Kramer (FH) Quality Manager Chesapeake Deutschland E-Mail: anja.kramer@chesapeakecorp.com Tel.

Mehr

Änderungen von gesetzlichen Regelungen. MPM Barcelona. Präsentation auf der. von Dr. W. Schäfer 25.03.2015

Änderungen von gesetzlichen Regelungen. MPM Barcelona. Präsentation auf der. von Dr. W. Schäfer 25.03.2015 Änderungen von gesetzlichen Regelungen Präsentation auf der MPM Barcelona von Dr. W. Schäfer 25.03.2015 MPM Barcelona Überblick über Regulierungen Einfluss auf Farbhersteller Einfluss auf Drucker 2 AGENDA

Mehr

Leitfaden für eine Lebensmittelrechtliche Statuserklärung für Klebstoffe

Leitfaden für eine Lebensmittelrechtliche Statuserklärung für Klebstoffe FEICA - LEITFADEN Brüssel, 26. August 2014 Leitfaden für eine Lebensmittelrechtliche Statuserklärung für Klebstoffe FEICA, der Verband europäischer Klebstoffhersteller, ist ein multinationaler Verband,

Mehr

Kleine Teilchen - große Fragen! NanoDialog Baden-Württemberg

Kleine Teilchen - große Fragen! NanoDialog Baden-Württemberg Kleine Teilchen - große Fragen! NanoDialog Baden-Württemberg 1. Dezember 2011 Dialogstationen: Lebensmittel und Verpackungen 11:30 13:00 Uhr und 13:45 15:15 Uhr Dr. Sieglinde Stähle Wissenschaftliche Leitung

Mehr

Herstellererklärung FDA, EG 1935/2004 VEGAVIB 61. Document ID: 32556

Herstellererklärung FDA, EG 1935/2004 VEGAVIB 61. Document ID: 32556 Herstellererklärung FDA, EG 1935/2004 VEGAVIB 61 Document ID: 32556 1 Allgemein 1 Allgemein Lebensmittel/Pharma FDA steht für die Food and Drug Administration, eine US-amerikanische Behörde. Diese gibt

Mehr

packaging 5.0 Gute Herstellungspraxis (GMP) für kleine und mittelständische Verpackungshersteller Dipl.-Kfm. Michael Scherzinger

packaging 5.0 Gute Herstellungspraxis (GMP) für kleine und mittelständische Verpackungshersteller Dipl.-Kfm. Michael Scherzinger packaging 5.0 Gute Herstellungspraxis (GMP) für kleine und mittelständische Verpackungshersteller Dipl.-Kfm. Michael Scherzinger Inhalt 1. Einführung: Wer ist die ADJUVO Kft.? 2. Was ist GMP Gute Herstellungspraxis?

Mehr

Gut verpackt. 1 Einleitung. 2 Was heißt Verpackung? MARTINA NIEßEN, GREVEN

Gut verpackt. 1 Einleitung. 2 Was heißt Verpackung? MARTINA NIEßEN, GREVEN Gut verpackt MARTINA NIEßEN, GREVEN 1 Einleitung Am 14. Mai 2008 ist die 15. Verordnung zur Änderung der Bedarfsgegenständeverordnung in Kraft getreten, die veränderte Anforderungen an den Inhalt der Unbedenklichkeitsbescheinigungen

Mehr

Mineralöle in Lebensmittelverpackungen. Lösungsansätze aus der Druckfarbenindustrie. BfR 22.09.2011

Mineralöle in Lebensmittelverpackungen. Lösungsansätze aus der Druckfarbenindustrie. BfR 22.09.2011 Mineralöle in Lebensmittelverpackungen Lösungsansätze aus der Druckfarbenindustrie BfR 22.09.2011 Dr. Erich Frank Flint Group, Stuttgart, für den Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.v.

Mehr

WS 2011 / 2012 Spezielles Arzneimittelrecht Industrielle Arzneimittelherstellung versus Individualherstellung Teil II 2. November 2011 in Mainz

WS 2011 / 2012 Spezielles Arzneimittelrecht Industrielle Arzneimittelherstellung versus Individualherstellung Teil II 2. November 2011 in Mainz WS 2011 / 2012 Spezielles Arzneimittelrecht Industrielle Arzneimittelherstellung versus Individualherstellung Teil II in Mainz Folie 1 2 Begriffsbestimmungen 3. ist der EG-GMP Leitfaden (BAnz. S. 6887)

Mehr

Food Safety: Rückblick 2015 - Ausblick 2016

Food Safety: Rückblick 2015 - Ausblick 2016 Presseinformation 08.01.2016 Mineralöl - Weichmacher - Kunststoffverordnung Food Safety: Rückblick 2015 - Ausblick 2016 Lebensmittelsicherheit ist zu einem zentralen Thema für die Verpackungswirtschaft

Mehr

P E T- F o l i e n. G ü t e s i c h e r u n g External Quality Audit

P E T- F o l i e n. G ü t e s i c h e r u n g External Quality Audit P E T- F o l i e n G ü t e s i c h e r u n g External Quality Audit s i c h t - p a c k H a g n e r G m b H w w w. s i c h t - p a c k H a g n e r G m b H I n h a l t Güte- und Prüfbestimmungen für PET-

Mehr

Migration von Verpackungsinhaltsstoffen in Lebensmittel. Aktuelle Rechtsvorschriften für das Bedrucken von Lebensmittelverpackungen (CH, D, Europa)

Migration von Verpackungsinhaltsstoffen in Lebensmittel. Aktuelle Rechtsvorschriften für das Bedrucken von Lebensmittelverpackungen (CH, D, Europa) Migration von Verpackungsinhaltsstoffen in Lebensmittel Aktuelle Rechtsvorschriften für das Bedrucken von Lebensmittelverpackungen (CH, D, Europa) Dr. Jörg-Peter Langhammer, Siegburg Deutschsprachige Flexodruck-Fachgruppe

Mehr

Europäische Rahmenverordnung (EG) Nr. 1935/2004. Gute Herstellungspraxis nach Verordnung (EG) Nr. 2023/2006

Europäische Rahmenverordnung (EG) Nr. 1935/2004. Gute Herstellungspraxis nach Verordnung (EG) Nr. 2023/2006 Seite 1 von 5 TÜV Rheinland LGA Products - Information 05/2016 Inhalt und Umfang von Konformitätserklärungen Entsprechend des Artikel 16 der Verordnung (EG) Nr. 1935/2004 über Materialien und Gegenstände,

Mehr

Vollzug der Good Manufacturing Practice (GMP) für FCMs

Vollzug der Good Manufacturing Practice (GMP) für FCMs Vollzug der Good Manufacturing Practice (GMP) für FCMs Koni Grob Kantonales Labor Zürich Warum und wozu? 1. weil es die EU-Gesetzgebung so will in etwas weniger spezifischer Form auch die Schweizer Gesetzgebung

Mehr

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN 15.1.2011 DE Amtsblatt der Europäischen Union L 12/1 II (Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN VERORDNUNG (EU) Nr. 10/2011 DER KOMMISSION vom 14. Januar 2011 über Materialien und Gegenstände

Mehr

Kunststoffe für den Kontakt mit Lebensmitteln Informationen über geltende Gesetze und Verordnungen

Kunststoffe für den Kontakt mit Lebensmitteln Informationen über geltende Gesetze und Verordnungen Kunststoffe für den Kontakt mit Lebensmitteln Informationen über geltende Gesetze und Verordnungen 02/2013 Thermoplastische Kunststoffe Röchling Kompetenz in Kunststoff Inhalt Seite Kunststoffe für den

Mehr

Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln Erfahrungen aus den Ländern

Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln Erfahrungen aus den Ländern Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln Erfahrungen aus den Ländern Untersuchung und Erfassung lebensmittelbedingter Ausbrüche Informationsveranstaltung des Bundesinstituts für Risikobewertung am 25. Januar

Mehr

Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation. organisiert

Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation. organisiert ? organisiert Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation ist? Sie müssen ein QM-System: aufbauen, dokumentieren, verwirklichen, aufrechterhalten und dessen Wirksamkeit ständig

Mehr

EU-Verordnungen über Lebensmittelkontaktmaterialien Sichere Verarbeitung von Lebensmitteln

EU-Verordnungen über Lebensmittelkontaktmaterialien Sichere Verarbeitung von Lebensmitteln EU-Verordnungen über Lebensmittelkontaktmaterialien Sichere Verarbeitung von Lebensmitteln Kennen Sie die Unterschiede zwischen der EG 1935/2004, der 2002/72/EG und der EU 10/2011? Wissen Sie, was Gesamtmigration

Mehr

ISO9001 2015 QM-Dienstleistungen Holger Grosser Simonstr. 14 90766 Fürth Tel: 0911/49522541 www.qm-guru.de

ISO9001 2015 QM-Dienstleistungen Holger Grosser Simonstr. 14 90766 Fürth Tel: 0911/49522541 www.qm-guru.de ISO9001 2015 Hinweise der ISO Organisation http://isotc.iso.org/livelink/livelink/open/tc176sc2pub lic Ausschlüsse im Vortrag Angaben, die vom Vortragenden gemacht werden, können persönliche Meinungen

Mehr

REACH - Eine Kurzinformation

REACH - Eine Kurzinformation VFF Mitgliederinfo REACH REACH - Eine Kurzinformation April 2009 Ausgabe April 2009 Mitgliederinfo REACH Verband der Fenster- und Fassadenhersteller e.v. In Zusammenarbeit mit: Bundesverband Flachglas

Mehr

Druckfarben für Lebensmittelverpackungen

Druckfarben für Lebensmittelverpackungen Druckfarben für Lebensmittelverpackungen Funktion von Verpackung 3 Wie entstehen Stoffübergänge? 4 Verantwortlichkeit im Produktionsprozess einer Lebensmittelverpackung 5 Rechtliche Regelungen 6 Verordnung

Mehr

DÜNGEMITTELRECHTLICHE ASPEKTE BÖDEN. Hans-Walter Schneichel Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Koblenz

DÜNGEMITTELRECHTLICHE ASPEKTE BÖDEN. Hans-Walter Schneichel Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Koblenz DÜNGEMITTELRECHTLICHE ASPEKTE DESEINSATZESVON EINSATZES BIOKOHLE IN BÖDEN Berlin, den 05.10.2011 Hans-Walter Schneichel Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Koblenz Das Aufbringen und Einbringen von

Mehr

TORACUR W75 Farbserie

TORACUR W75 Farbserie Farbserie für den wasserlosen UV Offsetdruck Charakteristik Bei der handelt es sich um eine Serie für den wasserlosen Offsetdruck. Sie ermöglicht hochwertige Bilderdrucke, z.b. für Etiketten oder Spezialanwendungen

Mehr

Biokunststoffe - Bausteine für eine Bioökonomie Fachkongress Okt. 2014 in Berlin

Biokunststoffe - Bausteine für eine Bioökonomie Fachkongress Okt. 2014 in Berlin Biokunststoffe - Bausteine für eine Bioökonomie Fachkongress Okt. 2014 in Berlin Biobasierte Kunststoffe als Verpackung für Ökolebensmittel Fragestellungen und Ergebnisse des Projektes Ralph Weishaupt

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT Gemäß 1907/2006/EG (REACH)

SICHERHEITSDATENBLATT Gemäß 1907/2006/EG (REACH) 1. STOFF / ZUBEREITUNGS- UND FIRMENBEZEICHNUNG Produktidentifikator : Argon, verdichtet Handelsname : Argon S 4.6 Sicherheitsdatenblatt-Nummer Chemische Bezeichnung Chemische Formel Registrierungsnummer

Mehr

(Bekanntgegeben unter Aktenzeichen C(2016) 1423) (Nur der dänische Text ist verbindlich)

(Bekanntgegeben unter Aktenzeichen C(2016) 1423) (Nur der dänische Text ist verbindlich) 16.3.2016 L 70/27 DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS (EU) 2016/376 R KOMMISSION vom 11. März 2016 zur Genehmigung des Inverkehrbringens von 2 -O-Fucosyllactose als neuartige Lebensmittelzutat im Sinne der Verordnung

Mehr

FRAGE 1: Wieso brauche ich als Unternehmer eine Konformitätserklärung?

FRAGE 1: Wieso brauche ich als Unternehmer eine Konformitätserklärung? Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Thema Konformitätserklärung (KE) für Lebensmittelbedarfsgegenstände (LM-BG) aus Kunststoff (nach Art. 15 i.v.m. Anh. IV VO (EU) Nr. 10/2011) FRAGE 1: Wieso brauche

Mehr

Konformitätserklärung VEGAFLEX 83

Konformitätserklärung VEGAFLEX 83 Konformitätserklärung nach VO (EG) 1935/2004 und VO (EU) 10/2011 sowie nach FDA 21 CFR 177.2415 Document ID: 53455 Redaktionsstand: 2016-06-03 2 CFR FDA steht für die Food and Drug Administration, eine

Mehr

Branchenrichtlinie. über die Konformität von. Produkten aus Papier und Pappe, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen.

Branchenrichtlinie. über die Konformität von. Produkten aus Papier und Pappe, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen. FoodContact Branchenrichtlinie über die Konformität von Produkten aus Papier und Pappe, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen 2. Ausgabe September 2012 Branchenrichtlinie über die Konformität von

Mehr

Weichstoffdichtungen im Lebensmitteleinsatz

Weichstoffdichtungen im Lebensmitteleinsatz Weichstoffdichtungen im Lebensmitteleinsatz Weichstoffdichtungen auf Basis von Fasern, PTFE und expandiertem Graphit sind in der Praxis die mit Abstand am häufigsten eingesetzten Flachdichtungswerkstoffe

Mehr

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Helmut Gottschalk. AeroEx 2012 1

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Helmut Gottschalk. AeroEx 2012 1 1 Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik Helmut Gottschalk AeroEx 2012 1 Agenda Definitionen Assessments in der Aviatik Audits in der Aviatik Interne Audits im Risk Management

Mehr

REACh, die Chemikalienverordnung der EU und ihre Auswirkungen auf CNT?!

REACh, die Chemikalienverordnung der EU und ihre Auswirkungen auf CNT?! REACh, die Chemikalienverordnung der EU und ihre Auswirkungen auf CNT?! INNO.CNT Jahreskongress 2013 Fellbach, den 20.02.2013 Umgang mit Stoffverboten, 20.06.2012 1 Nanotechnologie und REACh Nanotechnologie

Mehr

Gerlinde Knetsch, Patrick Ackermann Umweltbundesamt. FG IV2.1- Informationssysteme Chemikaliensicherheit. Themen

Gerlinde Knetsch, Patrick Ackermann Umweltbundesamt. FG IV2.1- Informationssysteme Chemikaliensicherheit. Themen Welche Daten werden verfügbar sein durch REACH? Gerlinde Knetsch, Patrick Ackermann Umweltbundesamt FG IV2.1- Informationssysteme Chemikaliensicherheit Themen REACH - IT und IUCLID 5 Daten und Informationen

Mehr

VERORDNUNG (EU) Nr.../.. DER KOMMISSION. vom XXX

VERORDNUNG (EU) Nr.../.. DER KOMMISSION. vom XXX EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den XXX D021155/01 [ ](2012) XXX draft VERORDNUNG (EU) Nr..../.. DER KOMMISSION vom XXX mit Kriterien zur Festlegung, wann bestimmte Arten von Altpapier gemäß der Richtlinie

Mehr

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Joel Hencks

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Joel Hencks Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik Joel Hencks AeroEx 2012 1 1 Agenda Assessments in der Aviatik Audits in der Aviatik Interne Audits im Risk Management Management System

Mehr

Übereinkommen vom 15. November 1972 betreffend die Prüfung und Bezeichnung von Edelmetallgegenständen

Übereinkommen vom 15. November 1972 betreffend die Prüfung und Bezeichnung von Edelmetallgegenständen Übereinkommen vom 15. November 1972 betreffend die Prüfung und Bezeichnung von Edelmetallgegenständen SR 0.941.31; AS 1975 1013 Änderung der Anhänge I und II des Übereinkommens 1 Angenommen vom Ständigen

Mehr

Diese Verordnung gilt nicht für... Abfall im Sinne der Richtlinie 2006/12/EG des Europäischen Parlaments...

Diese Verordnung gilt nicht für... Abfall im Sinne der Richtlinie 2006/12/EG des Europäischen Parlaments... CLP/GHS Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen Folie 1 CLP/GHS Diese Verordnung gilt nicht für... Abfall im Sinne der Richtlinie 2006/12/EG des Europäischen Parlaments... Aber:

Mehr

Abweichungen. Anforderungen / Zitate aus den Rechtsvorschriften

Abweichungen. Anforderungen / Zitate aus den Rechtsvorschriften Abweichungen Anforderungen / Zitate aus den Rechtsvorschriften AMWHV [...] Alle Abweichungen im Prozess und von der Festlegung der Spezifikation sind zu dokumentieren und gründlich zu untersuchen. [...]

Mehr

Internes Audit. Länderübergreifende Verfahrensanweisung. Inhalt. 1 Zweck, Ziel

Internes Audit. Länderübergreifende Verfahrensanweisung. Inhalt. 1 Zweck, Ziel Datum des LAV-Beschlusses: 05.11.2012 Seite 1 von 9 Inhalt 1 Zweck, Ziel... 1 2 Geltungsbereich... 2 3 Begriffe, Definitionen... 2 4 Verfahren... 2 4.1 Planung der Audits... 5 4.2 Vorbereitung des Audits...

Mehr

REACH EXCEL TOOL. 19. März 2013. Ruth MOELLER und Arno BIWER REACH&CLP Helpdesk Luxemburg www.reach.lu - www.clp.lu

REACH EXCEL TOOL. 19. März 2013. Ruth MOELLER und Arno BIWER REACH&CLP Helpdesk Luxemburg www.reach.lu - www.clp.lu Anwendertraining REACH EXCEL TOOL 19. März 2013 Ruth MOELLER und Arno BIWER www.reach.lu - www.clp.lu Inhalt 1. REACH in Kürze 2. Warum ein REACH Excel Tool? 3. Anwendung REACH Excel Tool 4. Wo finde ich

Mehr

EU-Verordnung Nr. 1907/2006 (REACH)

EU-Verordnung Nr. 1907/2006 (REACH) Was bedeutet REACH? REACH ist die EG-Verordnung Nr. 1907/2006 zur Registration, Evaluation, Authorization and Restriction of CHemicals (Registrierung, Bewertung und Zulassung von Chemikalien). Mit dieser

Mehr

Verordnung (EG) 1935/2004 des Europäischen Parlaments. hier. Rückverfolgbarkeit von Materialien und Gegenständen

Verordnung (EG) 1935/2004 des Europäischen Parlaments. hier. Rückverfolgbarkeit von Materialien und Gegenständen Verordnung (EG) 1935/2004 des Euroäischen Parlaments hier Rückverfolgbarkeit von Materialien und Gegenständen Worum geht es? Verordnung (EG) 1935/2004 des Euroäischen Parlaments und des Rates über Materialien

Mehr

Das aktuelle Urteil des EUGH schafft Rechtssicherheit

Das aktuelle Urteil des EUGH schafft Rechtssicherheit SVHC in Erzeugnissen Das aktuelle Urteil des EUGH schafft Rechtssicherheit Ökopol Institut für Ökologie und Politik, Dr. Olaf Wirth Hamburg Handelskammer, 15. April 2016 der Auslöser REACH Artikel 7 und

Mehr

Das Chemikalienrecht eine Übersicht

Das Chemikalienrecht eine Übersicht Das eine Übersicht Olivier Depallens Bundesamt für Gesundheit, Bern Olivier.depallens@bag.admin.ch, Olten, Zweck Das soll das Leben und die Gesundheit des Menschen sowie die Umwelt vor schädlichen Einwirkungen

Mehr

SAQ-Arbeitsgruppe Qualitäts- und Complaint-Management. GMP-Training Workshop 19.01.06

SAQ-Arbeitsgruppe Qualitäts- und Complaint-Management. GMP-Training Workshop 19.01.06 SAQ-Arbeitsgruppe Qualitäts- und Complaint-Management GMP-Training Workshop 19.01.06 Dr. Eric J.M. Meier 1 Pentapharm Ltd 2006 Agenda: Anforderungen / Richtlinien Bedeutung und Aufwand für die Firma Q-Politik

Mehr

Auswirkungen der Kandidatenliste - Aufwand und Nutzen

Auswirkungen der Kandidatenliste - Aufwand und Nutzen Auswirkungen der Kandidatenliste - Aufwand und Nutzen Wie geht der Handel mit seinen Informationspflichten um? Nicolai Gottschlich, Manager Corporate Responsibility Dortmund, 11. April 2011 Fakten zu Tchibo

Mehr

Ultra Hygiene Wasserschieber. Vikan Vikan setzt neue Sicherheits-, Schutz- und Hygienestandards

Ultra Hygiene Wasserschieber. Vikan Vikan setzt neue Sicherheits-, Schutz- und Hygienestandards Ultra Hygiene Vikan Vikan setzt neue Sicherheits-, Schutz- und Hygienestandards Ultrahygienisches Design Lebensmittelsicherheit, und damit unter anderem die Vermeidung von Kreuz kontamination, ist das

Mehr

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN 19.9.2015 L 244/1 II (Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN LEGIERTE VERORDNUNG (EU) 2015/1555 R KOMMISSION vom 28. Mai 2015 zur Ergänzung der Verordnung (EU) Nr. 575/2013 des Europäischen Parlaments

Mehr

Fragen und Antworten zu Lebensmittelverpackungen aus Papier, Karton und Pappe

Fragen und Antworten zu Lebensmittelverpackungen aus Papier, Karton und Pappe WPV - Hilpertstraße 22-64295 Darmstadt WIRTSCHAFTSVERBÄNDE PAPIERVERARBEITUNG (WPV) e. V. Hilpertstraße 22 64295 Darmstadt Telefon 06151/870320 Telefax 06151/8703229 E-Mail: info@wpv-ev.de 25.08.2014 Fragen

Mehr

Workshop on the EU Clinical Trials Directive. GMP für Prüfpräparate und die Rolle der sachkundigen Person

Workshop on the EU Clinical Trials Directive. GMP für Prüfpräparate und die Rolle der sachkundigen Person Workshop on the EU Clinical Trials Directive GMP für Prüfpräparate und die Rolle der sachkundigen Person Dr. Gabriele Wanninger Bayer. Landesamt für Klinische Prüfung von Arzneimitteln Ethikkommission

Mehr

PNEUMATIK UND EXPLOSIONS- GEFÄHRDETE BEREICHE: EUROPÄISCHE RICHTLINIE 94/9/EC (ATEX)

PNEUMATIK UND EXPLOSIONS- GEFÄHRDETE BEREICHE: EUROPÄISCHE RICHTLINIE 94/9/EC (ATEX) PNEUMATIK UN EXPLOSIONS- EFÄHRETE BEREICHE: EUROPÄISCHE RICHTLINIE 94/9/EC (ATEX) Seit 1. Juli 2003 müssen alle Produkte, die für die Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen in der Europäischen Union

Mehr

Zertifizierungsrichtlinien

Zertifizierungsrichtlinien Zertifizierungsrichtlinien der Bedingungen für die Verwendung des GMP.Markenzeichens Regeln für die Zertifizierung von Unternehmen Regeln für die Kennzeichnung von Produkten GMP_RL_1 (as: 22.09.13 / as:

Mehr

Aluminium-Exposition aus Lebensmittelkontaktmaterialien

Aluminium-Exposition aus Lebensmittelkontaktmaterialien BUNDESINSTITUT FÜR RISIKOBEWERTUNG Aluminium-Exposition aus Lebensmittelkontaktmaterialien Dr. Frederic Müller Rechtliche Lage Rahmenverordnung (EG) 1935/2004 Materialien und Gegenstände [ ] sind nach

Mehr

Kennzeichnungspflichten für Lebensmittel, insbesondere zur Mindesthaltbarkeit

Kennzeichnungspflichten für Lebensmittel, insbesondere zur Mindesthaltbarkeit Kennzeichnungspflichten für Lebensmittel, insbesondere zur Mindesthaltbarkeit Vortrag bei dem Workshop Lebensmittelverluste und Lebensmittelrecht an der Leuphana Universität Lüneburg von Dr. Tobias Teufer,

Mehr

18.12.2013 Setbestandteile

18.12.2013 Setbestandteile 18.12.2013 Setbestandteile Artikelnummer Bezeichnung CK43 SEKUROKA -Augen- Notfallstation (Wandstation) Bestandteile: A: (Y828) 1x500ml Einweg-Augenspülflasche (Kochsalz-Lösung) B: (AA81) 1x200ml Einweg-Augenspülflasche

Mehr

Anforderungen der Verordung. Leistungsübersicht. EU 10/2011 an produktberührende Kunststoff-Bauteile 2008/2009. Produkte & Dienstleistungen

Anforderungen der Verordung. Leistungsübersicht. EU 10/2011 an produktberührende Kunststoff-Bauteile 2008/2009. Produkte & Dienstleistungen Technischer Technischer Großhandel Großhandel KAHMANN KAHMANN & ELLERBROCK & ELLERBROCK GmbH GmbH + Co. + KG Co. KG Feldstraße Feldstraße 60 33609 60 33609 Bielefeld Bielefeld Tel.: 0521 Tel.: 309-0 0521

Mehr

Lieferantenentwicklungsbogen

Lieferantenentwicklungsbogen Lieferantenentwicklungsbogen Für die Firma GBM, als einen führenden Anbieter im Bereich hochqualitativer, technischer Kunststoffteile, ist es ein erklärtes Unternehmensziel, die ständig steigenden Anforderungen

Mehr

Stellungnahme Nr. 2013/01: Einstufung von Einweghandschuhen für den Lebensmittelkontakt

Stellungnahme Nr. 2013/01: Einstufung von Einweghandschuhen für den Lebensmittelkontakt Stellungnahme Nr. 2013/01: Einstufung von Einweghandschuhen für den Lebensmittelkontakt Nach der Verordnung (EU) Nr. 10/2011 unterliegen bestimmte Stoffe Einschränkungen hinsichtlich ihrer Verwendung in

Mehr

Vorblatt. Zweiundzwanzigste Verordnung zur Änderung der Bedarfsgegenständeverordnung

Vorblatt. Zweiundzwanzigste Verordnung zur Änderung der Bedarfsgegenständeverordnung Entwurf Stand: 24.07.2014 Vorblatt Zweiundzwanzigste Verordnung zur Änderung der Bedarfsgegenständeverordnung A. Problem und Ziel Lebensmittel des deutschen Marktes können mit Mineralöl belastet sein,

Mehr

Six Sigma in der erfolgreichen Anwendung

Six Sigma in der erfolgreichen Anwendung Six Sigma in der erfolgreichen Anwendung 2 Beispiele aus der Praxis Was kann Six Sigma leisten? Vorgehensweise Werkzeuge Projektziel CTQ IST Ziel Best Zuhörer verstehen, was Six Sigma kann Lernkurve der

Mehr

9001 weitere (kleinere) Änderungen

9001 weitere (kleinere) Änderungen 6.2 Ziele: SMARTE Ziele: was, Ressorucen, Verantwortung, Termin, Bewertung der Ergebnisse (für ecco nicht nue, wurde aber betont) 6.3 Änderungen: Der Einfluss von Änderungen am QMS uss bewertet werden

Mehr

Factsheet Die wichtigsten Erkenntnisse der CEPS-Studie zu den kumulativen Kosten von EU-Richtlinien

Factsheet Die wichtigsten Erkenntnisse der CEPS-Studie zu den kumulativen Kosten von EU-Richtlinien 6. November 2013 Factsheet Die wichtigsten Erkenntnisse der CEPS-Studie zu den kumulativen Kosten von EU-Richtlinien In diesem Dokument sind die wichtigsten Erkenntnisse aus der Studie zu den kumulativen

Mehr

Schulungsprogramm Hygieneconsulting für Lebensmittelverarbeitende Betriebe

Schulungsprogramm Hygieneconsulting für Lebensmittelverarbeitende Betriebe Schulungsprogramm Hygieneconsulting für Lebensmittelverarbeitende Betriebe Institut Dr. Ziemer Hofer Str. 1 81737 München Telefon 089 45 45 51 60 FAX 089 45 45 51 69 www.institut-ziemer.de info@institut-ziemer.de

Mehr

Vernehmlassungsantwort zum Entwurf der Futtermittelverordnung

Vernehmlassungsantwort zum Entwurf der Futtermittelverordnung Vernehmlassungsantwort zum Entwurf der Futtermittelverordnung Murbacherstrasse 34 Postfach 205 4013 Basel Grundsätzliches Der Basler Appell gegen Gentechnologie setzt sich schon seit langem ein gegen die

Mehr

PRODUKT - INFORMATION

PRODUKT - INFORMATION PRODUKT INFORMATION Beschreibung/ Anwendung Methode / Dosierung Äusserliche Eigenschaften Mehrzweckbrotverbesserer Bestandteile 0.30.5% auf Mehlanteil Trockenmasse 95% Pulverförmig Nicht staubend Kalziumkarbonat

Mehr

Bleifreie Bauteile bei Diotec Lead Free Products at Diotec

Bleifreie Bauteile bei Diotec Lead Free Products at Diotec Bleifreie Bauteile bei Diotec Lead Free Products at Diotec 1 Bleifreie Bauteile Gesetzliche Grundlage Leadfree Devices Legislation 2 Ausnahmeregelungen in den Richtlinien, Bsp. 2002/95/EG - ROHS Exemptions

Mehr

Verpackungs- und Lieferanweisung IBEDA GmbH & Co. KG (im folgenden IBEDA genannt)

Verpackungs- und Lieferanweisung IBEDA GmbH & Co. KG (im folgenden IBEDA genannt) Verpackungs- und Lieferanweisung IBEDA GmbH & Co. KG (im folgenden IBEDA genannt) Inhaltsverzeichnis 1. Grundsätzliches 2. Zweck und Geltungsbereich 3. Allgemeine Anforderungen an die Verpackung 4. Spezifische

Mehr

Managementbewertung Managementbewertung

Managementbewertung Managementbewertung Managementbewertung Grundlagen für die Erarbeitung eines Verfahrens nach DIN EN ISO 9001:2000 Inhalte des Workshops 1. Die Anforderungen der ISO 9001:2000 und ihre Interpretation 2. Die Umsetzung der Normanforderungen

Mehr

Geltungsbereich: Entwicklung, Herstellung und Verkauf von Lebensmittelverpackungen aus Wellpappe

Geltungsbereich: Entwicklung, Herstellung und Verkauf von Lebensmittelverpackungen aus Wellpappe ZERTIFIKAT Hiermit wird bescheinigt, dass Dunapack Spremberg GmbH & Co. KG An der Heide B5 03130 Spremberg ein Managementsystem eingeführt hat und anwendet. Geltungsbereich: Entwicklung, Herstellung und

Mehr

Spezifikationen in der Lebensmittelverpackungskette

Spezifikationen in der Lebensmittelverpackungskette Spezifikationen in der Lebensmittelverpackungskette Diese Informationsschrift ist an alle Glieder der Lebensmittelverpackungskette, an Hersteller und Verwender von Lebensmittelverpackungen und deren Vorprodukte,

Mehr

Multiart / shutterstock. Lebensmittelverpackungen. aus Kunststoff. Schön verpackt um welchen Preis?

Multiart / shutterstock. Lebensmittelverpackungen. aus Kunststoff. Schön verpackt um welchen Preis? Multiart / shutterstock Lebensmittelverpackungen aus Kunststoff Schön verpackt um welchen Preis? LebensmitteLverpackungen aus Kunststoff Die meisten Lebensmittel stehen bedruckt mit attraktiven Werbebotschaften

Mehr

Auditoren-Newsletter April 2011. V (EG) 10/2011 über Kunststoffe, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen

Auditoren-Newsletter April 2011. V (EG) 10/2011 über Kunststoffe, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen Auditoren-Newsletter April 2011 Susanne Lange V (EG) 10/2011 über Kunststoffe, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen Die Kunststoffverordnung (EG) 10/2011 löst die Kunststoff-Richtlinie

Mehr

Ausschuss für Arbeitsstätten Arbeitsstättenregeln, aktuelle Entwicklungen

Ausschuss für Arbeitsstätten Arbeitsstättenregeln, aktuelle Entwicklungen Ausschuss für Arbeitsstätten Arbeitsstättenregeln, aktuelle Entwicklungen Dr. Olaf Gémesi Abteilung Sicherheit und Gesundheit Referat Handel und Arbeitsstätten DGUV E-Mail: olaf.gemesi@dguv.de Potsdamer

Mehr

2 Begriffsbestimmungen

2 Begriffsbestimmungen Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen TK Lexikon Arbeitsrecht 2 Begriffsbestimmungen HI2516425 (1) Gefahrstoffe im Sinne dieser Verordnung sind 1. gefährliche Stoffe und Zubereitungen nach 3, 2. Stoffe,

Mehr

Hinweise für Druckereien zur Umsetzung der guten Herstellungspraxis für die Produktion von Lebensmittelverpackungen

Hinweise für Druckereien zur Umsetzung der guten Herstellungspraxis für die Produktion von Lebensmittelverpackungen 30.10.2014 Bogenoffset Seite 1 von 8 Hinweise für Druckereien zur Umsetzung der guten Herstellungspraxis für die Produktion von Lebensmittelverpackungen In dieser Schrift sollen Ihnen einige allgemeine

Mehr

Zusatzstoffe Rechtliche Rahmenbedingungen in der Tier- und Humanernährung Hülsenberger Gespräche 2012 Lübeck 6. Juni 2012

Zusatzstoffe Rechtliche Rahmenbedingungen in der Tier- und Humanernährung Hülsenberger Gespräche 2012 Lübeck 6. Juni 2012 Zusatzstoffe Rechtliche Rahmenbedingungen in der Tier- und Humanernährung Hülsenberger Gespräche 2012 Lübeck 6. Juni 2012 Gliederung Einleitung Rechtsbestimmungen Übersicht Begriffsbestimmungen / Definitionen

Mehr

QUALITÄTS- LÖSUNGEN FÜR PROFIS FOLIENEXTRUSION DRUCK KASCHIERUNG KONFEKTION

QUALITÄTS- LÖSUNGEN FÜR PROFIS FOLIENEXTRUSION DRUCK KASCHIERUNG KONFEKTION QUALITÄTS- LÖSUNGEN FÜR PROFIS FOLIENEXTRUSION DRUCK KASCHIERUNG KONFEKTION BUERGOFOL VERPACKUNGSLÖSUNGEN? WIR BIETEN SIE AN! Unser mittelständisches, inhabergeführtes Unternehmen behauptet sich bereits

Mehr

Merkblatt zur neuen EG- VO Position 0C004 zu nuklearen Grafiten Was ändert sich?

Merkblatt zur neuen EG- VO Position 0C004 zu nuklearen Grafiten Was ändert sich? Merkblatt zur neuen EG- VO Position 0C004 zu nuklearen Grafiten Was ändert sich? Merkblatt zur neuen EG-VO Position 0C004 zu nuklearen Grafiten 2 A. Einleitung Die Neuformulierung der Güterlistennummer

Mehr

VDE-Zulassungen unter Berücksichtigung des Technologiewandels. Holger Kilb Offenbach, 06.11.2014

VDE-Zulassungen unter Berücksichtigung des Technologiewandels. Holger Kilb Offenbach, 06.11.2014 VDE-Zulassungen unter Berücksichtigung des Technologiewandels Holger Kilb Offenbach, 06.11.2014 Allgemeines: Durch die LED-Technologie besteht der Wunsch bei vielen Betreibern Energie zu sparen. Das kann

Mehr