Notenstatistik B.Sc. Volkswirtschaftslehre M.Sc. Economics. Sommersemester 2013

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Notenstatistik B.Sc. Volkswirtschaftslehre M.Sc. Economics. Sommersemester 2013"

Transkript

1 Notenstatistik B.Sc. Volkswirtschaftslehre M.Sc. Economics Sommersemester 2013 erstellt durch: Studienmanagement Wirtschaftswissenschaften Ansprechpartner: Vera Häckel Bonn, den

2 Inhaltsverzeichnis Prüfungsnummer Lehrveranstaltung Seite Bachelor VWL B / Grundzüge der VWL: Einführung in die Makroökonomik BWL B / Grundzüge der BWL: Investition und Finanzierung Grundzüge der Statistik B Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler A / Mathematische Methoden für Wirtschaftswissenschaftler A Mikroökonomik B Makroökonomik B Finanzierung Industrieökonomik Europäische Wirtschaftspolitik Wirtschafts- und Finanzpolitik Arbeitsmärkte und Bevölkerungsökonomik Experimentelle Wirtschaftsforschung Introduction to Market Microstructure and Trading Strategies Wirtschaftsgeschichte Advanced Corporate Finance (Fortgeschrittene Unternehmensfinanzierung) Personalökonomik Unternehmensplanung Internationale Rechnungslegung nach IFRS Regulating Financial Markets Zeitreihenanalyse Stochastische Modelle Proseminar Wissenschaftliches Arbeiten 25 Nicht veröffentlichte Notenstatistik, da weniger als 5 Bachelor Vorlesung Nichtparametrische Statistik Dozent Klaus Utikal, Ph.D. 2 Notenstatistik B.Sc. Volkswirtschaftslehre / M.Sc. Economics Sommersemester 2013

3 Inhaltsverzeichnis Prüfungsnummer Lehrveranstaltung Seite Master Game Theory Economics of Contracts and Information Decision Theory Microeconomics II International Economics and Finance Monetary Economics Macroeconomics II: Dynamic Macroeconomics Organizations and Incentives Institutional Economics Behavioral Economics Effective Programming Practices for Economists Labor Economics Financial Economics: Stochastic Financial Markets Banking and Securitization Time Series Econometrics Probability Theory Econometrics II: Statistical Analysis 42 Nicht veröffentlichte Notenstatistik, da weniger als 5 Master Vorlesung Projektmodul in Macroeconomics and Public Economics Projektmodul in Management and Applied Microeconomics Topics in Microeconomic Theory Topics in Macroeconomics and Public Economics Topics in Macroeconomics and Public Economics: Topics in Public Economics Topics in Macroeconomics and Public Economics: Money and Liquidity Dozent Prof. Dr. Thomas Hintermaier Junior-Prof. Dr. Moritz Kuhn Prof. Dr. Sebastian Kube Dr. Matthias Wibral Prof. Tymon Tatur, Ph.D. Prof. Dr. Daniel Krähmer Junior-Prof. Dr. Moritz Kuhn Prof. Dr. Keith Kuester Prof. Dr. Keith Kuester Topics in Management and Applied Microeconomics: Causality in Economics and Econometrics Prof. Dr. Hans-Martin von Gaudecker Topics in Management and Applied Microeconomics: Law & Economics Prof. Dr. Tim Friehe 3 Notenstatistik B.Sc. Volkswirtschaftslehre / M.Sc. Economics Sommersemester 2013

4 Grundzüge der VWL B / Grundzüge der VWL: Einführung in die Makroökonomik Prof. Dr. Jürgen von Hagen / Dr. Meral Cakici sehr 1,0 4 2,7 2,7 9 8,1 8,1 13 5,0 5,0 1,3 9 6,1 8,8 4 3,6 11,7 13 5,0 10,1 1,7 4 2,7 11,6 4 3,6 15,3 8 3,1 13,2 2,0 4 2,7 14,3 3 2,7 18,0 7 2,7 15,9 2, ,2 24, ,4 32, ,0 27,9 2, ,2 36, ,3 47, ,6 41,5 3, ,6 48,3 9 8,1 55, ,1 51,6 3, ,0 65, ,0 73, ,4 69,0 3, ,9 76, ,7 85, ,2 80,2 4, ,9 87,1 7 6,3 91,9 23 8,9 89,1 nicht 5, ,9 100,0 9 8,1 100, ,9 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 3,12 2,92 3,06 2,89 2,73 2,82 20,0 18,0 16,0 14,0 12,0 10,0 8,0 6,0 4,0 2,0 0,0 4

5 Grundzüge der BWL B / Grundzüge der BWL: Investition und Finanzierung Dr. Sebastian Ebert sehr 1,0 18 7,7 7,7 1 1,0 1,0 19 5,8 5,8 1,3 6 2,6 10,3 1 1,0 2,1 7 2,1 7,9 1,7 9 3,9 14,2 1 1,0 3,1 10 3,0 10,9 2,0 15 6,4 20,6 4 4,1 7,2 19 5,8 16,7 2,3 14 6,0 26,6 2 2,1 9,3 16 4,8 21,5 2,7 19 8,2 34,8 3 3,1 12,4 22 6,7 28,2 3,0 13 5,6 40,3 9 9,3 21,6 22 6,7 34,8 3,3 21 9,0 49,4 6 6,2 27,8 27 8,2 43,0 3,7 19 8,2 57,5 6 6,2 34,0 25 7,6 50,6 4,0 19 8,2 65, ,3 45,4 30 9,1 59,7 nicht 5, ,3 100, ,6 100, ,3 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 3,47 4,15 3,67 2,67 3,13 2,78 60,0 50,0 40,0 30,0 20,0 10,0 0,0 5

6 Grundzüge der Statistik B Prof. Dr. Lorens Imhof sehr 1,0 5 3,9 3,9 2 1,5 1,5 7 2,7 2,7 1,3 11 8,6 12,5 8 5,9 7,4 19 7,2 9,8 1,7 5 3,9 16,4 3 2,2 9,6 8 3,0 12,9 2,0 6 4,7 21,1 12 8,8 18,4 18 6,8 19,7 2,3 9 7,0 28,1 6 4,4 22,8 15 5,7 25,4 2,7 3 2,3 30,5 7 5,1 27,9 10 3,8 29,2 3,0 8 6,3 36,7 3 2,2 30,1 11 4,2 33,3 3,3 10 7,8 44,5 11 8,1 38,2 21 8,0 41,3 3,7 12 9,4 53,9 3 2,2 40,4 15 5,7 47,0 4,0 10 7,8 61, ,2 53, ,6 57,6 nicht 5, ,3 100, ,3 100, ,4 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 3,55 3,81 3,68 2,66 2,78 2,71 50,0 45,0 40,0 35,0 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 6

7 Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler A / Mathematische Methoden für Wirtschaftswissenschaftler A Prof. Dr. Hans-Joachim Werner sehr 1,0 2 1,9 1,9 0 0,0 0,0 2 1,0 1,0 1,3 2 1,9 3,8 0 0,0 0,0 2 1,0 2,1 1,7 2 1,9 5,8 4 4,5 4,5 6 3,1 5,2 2,0 6 5,8 11,5 2 2,3 6,8 8 4,2 9,4 2,3 6 5,8 17,3 5 5,7 12,5 11 5,7 15,1 2,7 4 3,8 21,2 4 4,5 17,0 8 4,2 19,3 3,0 4 3,8 25,0 6 6,8 23,9 10 5,2 24,5 3,3 7 6,7 31, ,4 35,2 17 8,9 33,3 3,7 7 6,7 38,5 3 3,4 38,6 10 5,2 38,5 4,0 8 7,7 46,2 8 9,1 47,7 16 8,3 46,9 nicht 5, ,9 99, ,3 100, ,1 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 3,98 4,06 4,04 2,87 3,03 2,94 60,0 50,0 40,0 30,0 20,0 10,0 0,0 7

8 Mikroökonomik B Prof. Dr. Dennis Gärtner sehr 1,0 6 3,6 3,6 1 1,8 1,8 7 3,1 3,1 1,3 4 2,4 6,0 3 5,3 7,0 7 3,1 6,2 1,7 12 7,1 13,1 4 7,0 14,0 16 7,1 13,3 2,0 10 6,0 19,0 4 7,0 21,1 14 6,2 19,6 2,3 13 7,7 26,8 5 8,8 29,8 18 8,0 27,6 2, ,7 37,5 2 3,5 33,3 20 8,9 36,4 3, ,1 50,6 5 8,8 42, ,0 48,4 3, ,1 63,7 7 12,3 54, ,9 61,3 3, ,3 78,0 2 3,5 57, ,6 72,9 4,0 15 8,9 86,9 7 12,3 70,2 22 9,8 82,7 nicht 5, ,1 100, ,8 100, ,3 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 3,14 3,42 3,21 2,86 2,75 2,84 35,0 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 8

9 Makroökonomik B Prof. Dr. Thomas Hintermaier sehr 1,0 10 6,0 6,0 1 1,2 1,2 11 4,5 4,5 1,3 6 3,6 9,6 1 1,2 2,5 7 2,8 7,3 1,7 16 9,6 19,3 2 2,5 4,9 18 7,3 14,6 2,0 8 4,8 24,1 1 1,2 6,2 9 3,6 18,2 2,3 11 6,6 30,7 6 7,4 13,6 17 6,9 25,1 2, ,9 44,6 6 7,4 21, ,7 36,8 3,0 14 8,4 53, ,8 35, ,5 47,4 3,3 8 4,8 57,8 7 8,6 44,4 15 6,1 53,4 3,7 16 9,6 67,5 6 7,4 51,9 22 8,9 62,3 4, ,2 77, ,5 75, ,6 76,9 5, ,3 100, ,7 100, ,1 100,0 nicht Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 3,19 3,64 3,34 2,67 3,20 2,84 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 9

10 Finanzierung Prof. Dr. Hendrik Hakenes sehr 1,0 15 8,0 8,0 4 3,0 3,0 19 5,9 5,9 1,3 8 4,3 12,3 4 3,0 5,9 12 3,7 9,6 1,7 13 7,0 19,3 7 5,2 11,1 20 6,2 15,8 2, ,2 30,5 6 4,4 15,6 27 8,4 24,2 2,3 12 6,4 36,9 10 7,4 23,0 22 6,8 31,1 2,7 14 7,5 44,4 13 9,6 32,6 27 8,4 39,4 3,0 9 4,8 49, ,8 47,4 29 9,0 48,4 3,3 11 5,9 55,1 9 6,7 54,1 20 6,2 54,7 3,7 8 4,3 59,4 5 3,7 57,8 13 4,0 58,7 4,0 14 7,5 66, ,6 70,4 31 9,6 68,3 nicht 5, ,2 100, ,6 100, ,7 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 3,28 3,46 3,36 2,43 2,81 2,60 35,0 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 10

11 Industrieökonomik JProf. Eugen Kovac, Ph.D sehr 1,0 1 2,9 2,9 1 3,4 3,4 2 3,1 3,1 1,3 3 8,6 11,4 0 0,0 3,4 3 4,7 7,8 1,7 3 8,6 20,0 8 27,6 31, ,2 25,0 2,0 0 0,0 20,0 1 3,4 34,5 1 1,6 26,6 2,3 2 5,7 25,7 3 10,3 44,8 5 7,8 34,4 2,7 2 5,7 31,4 3 10,3 55,2 5 7,8 42,2 3,0 0 0,0 31,4 0 0,0 55,2 0 0,0 42,2 3,3 3 8,6 40,0 0 0,0 55,2 3 4,7 46,9 3,7 4 11,4 51,4 1 3,4 58,6 5 7,8 54,7 4,0 1 2,9 54,3 1 3,4 62,1 2 3,1 57,8 nicht 5, ,7 100, ,9 100, ,2 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 3,68 3,25 3,48 2,56 2,18 2,38 50,0 45,0 40,0 35,0 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 11

12 Europäische Wirtschaftspolitik Klaus Bünger sehr 1, ,0 25,0 0 0,0 0, ,7 10,7 1,3 3 5,4 30,4 7 9,3 9,3 10 7,6 18,3 1,7 1 1,8 32,1 1 1,3 10,7 2 1,5 19,8 2,0 5 8,9 41,1 2 2,7 13,3 7 5,3 25,2 2,3 5 8,9 50,0 6 8,0 21,3 11 8,4 33,6 2,7 2 3,6 53,6 4 5,3 26,7 6 4,6 38,2 3,0 1 1,8 55,4 4 5,3 32,0 5 3,8 42,0 3,3 1 1,8 57,1 8 10,7 42,7 9 6,9 48,9 3,7 0 0,0 57,1 4 5,3 48,0 4 3,1 51,9 4,0 5 8,9 66,1 5 6,7 54,7 10 7,6 59,5 nicht 5, ,9 100, ,3 100, ,5 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 3,00 3,77 3,44 1,97 2,75 2,38 50,0 45,0 40,0 35,0 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 12

13 Wirtschafts- und Finanzpolitik ADir. Dr. Gábor Gyárfás sehr 1,0 1 3,4 3,4 1 8,3 8,3 2 4,9 4,9 1,3 1 3,4 6,9 0 0,0 8,3 1 2,4 7,3 1,7 1 3,4 10,3 0 0,0 8,3 1 2,4 9,8 2,0 2 6,9 17,2 1 8,3 16,7 3 7,3 17,1 2,3 5 17,2 34,5 1 8,3 25,0 6 14,6 31,7 2,7 1 3,4 37,9 0 0,0 25,0 1 2,4 34,1 3,0 2 6,9 44,8 3 25,0 50,0 5 12,2 46,3 3,3 3 10,3 55,2 0 0,0 50,0 3 7,3 53,7 3,7 2 6,9 62,1 1 8,3 58,3 3 7,3 61,0 4,0 5 17,2 79,3 1 8,3 66,7 6 14,6 75,6 5,0 6 20,7 100,0 4 33,3 100, ,4 100,0 nicht Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 3,29 3,50 3,35 2,85 2,75 2,82 35,0 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 13

14 Arbeitsmärkte und Bevölkerungsökonomik Prof. Dr. Philipp Jung sehr 1,0 2 25,0 25,0 3 50,0 50,0 5 35,7 35,7 1,3 0 0,0 25,0 0 0,0 50,0 0 0,0 35,7 1,7 1 12,5 37,5 2 33,3 83,3 3 21,4 57,1 2,0 0 0,0 37,5 0 0,0 83,3 0 0,0 57,1 2,3 1 12,5 50,0 0 0,0 83,3 1 7,1 64,3 2,7 1 12,5 62,5 1 16,7 100,0 2 14,3 78,6 3,0 0 0,0 62,5 0 0,0 100,0 0 0,0 78,6 3,3 1 12,5 75,0 0 0,0 100,0 1 7,1 85,7 3,7 0 0,0 75,0 0 0,0 100,0 0 0,0 85,7 4,0 0 0,0 75,0 0 0,0 100,0 0 0,0 85,7 nicht 5,0 2 25,0 100,0 0 0,0 100,0 2 14,3 100,0 Gesamt 8 100, , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 2,75 1,52 2,22 2,00 1,52 1,76 60,0 50,0 40,0 30,0 20,0 10,0 0,0 14

15 Experimentelle Wirtschaftsforschung Prof. Dr. Sebastian Kube sehr 1,0 2 10,0 10,0 2 18,2 18,2 4 12,9 12,9 1,3 1 5,0 15,0 0 0,0 18,2 1 3,2 16,1 1,7 2 10,0 25,0 0 0,0 18,2 2 6,5 22,6 2,0 0 0,0 25,0 2 18,2 36,4 2 6,5 29,0 2,3 0 0,0 25,0 1 9,1 45,5 1 3,2 32,3 2,7 5 25,0 50,0 1 9,1 54,5 6 19,4 51,6 3,0 3 15,0 65,0 0 0,0 54,5 3 9,7 61,3 3,3 0 0,0 65,0 0 0,0 54,5 0 0,0 61,3 3,7 1 5,0 70,0 0 0,0 54,5 1 3,2 64,5 4,0 1 5,0 75,0 0 0,0 54,5 1 3,2 67,7 nicht 5,0 5 25,0 100,0 5 45,5 100, ,3 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 3,10 3,27 3,16 2,46 1,83 2,28 50,0 45,0 40,0 35,0 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 15

16 Introduction to Market Microstructure and Trading Strategies Juniorprofessorin Audrey Xianhua Hu, Ph.D sehr 1,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 1,3 1 4,8 4,8 0 0,0 0,0 1 4,5 4,5 1,7 2 9,5 14,3 0 0,0 0,0 2 9,1 13,6 2,0 4 19,0 33,3 0 0,0 0,0 4 18,2 31,8 2,3 3 14,3 47,6 0 0,0 0,0 3 13,6 45,5 2,7 4 19,0 66,7 0 0,0 0,0 4 18,2 63,6 3,0 1 4,8 71,4 0 0,0 0,0 1 4,5 68,2 3,3 2 9,5 81,0 0 0,0 0,0 2 9,1 77,3 3,7 1 4,8 85,7 0 0,0 0,0 1 4,5 81,8 4,0 1 4,8 90,5 0 0,0 0,0 1 4,5 86,4 nicht 5,0 2 9,5 100, ,0 100,0 3 13,6 100,0 Gesamt , ,0 100, ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 2,75 5,00 2,85 2,51 2,51 100,0 90,0 80,0 70,0 60,0 50,0 40,0 30,0 20,0 10,0 0,0 16

17 Wirtschaftsgeschichte Prof. Dr. Moritz Schularick sehr 1,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 1,3 2 5,1 5,1 2 5,9 5,9 4 5,5 5,5 1,7 2 5,1 10,3 5 14,7 20,6 7 9,6 15,1 2,0 4 10,3 20,5 1 2,9 23,5 5 6,8 21,9 2,3 2 5,1 25,6 3 8,8 32,4 5 6,8 28,8 2,7 1 2,6 28,2 1 2,9 35,3 2 2,7 31,5 3,0 0 0,0 28,2 3 8,8 44,1 3 4,1 35,6 3,3 4 10,3 38,5 3 8,8 52,9 7 9,6 45,2 3,7 2 5,1 43,6 0 0,0 52,9 2 2,7 47,9 4,0 3 7,7 51,3 1 2,9 55,9 4 5,5 53,4 nicht 5, ,7 100, ,1 100, ,6 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 3,82 3,55 3,69 2,70 2,40 2,55 60,0 50,0 40,0 30,0 20,0 10,0 0,0 17

18 Fortgeschrittene Unternehmensfinanzierung (Advanced Corporate Finance) Prof. Dr. Hendrik Hakenes sehr 1,0 2 5,9 5,9 5 20,0 20,0 7 11,9 11,9 1,3 3 8,8 14,7 4 16,0 5,9 7 11,9 23,7 1,7 5 14,7 29,4 3 12,0 20,6 8 13,6 37,3 2,0 2 5,9 35,3 0 0,0 23,5 2 3,4 40,7 2,3 2 5,9 41,2 2 8,0 32,4 4 6,8 47,5 2,7 4 11,8 52,9 2 8,0 35,3 6 10,2 57,6 3,0 1 2,9 55,9 1 4,0 44,1 2 3,4 61,0 3,3 3 8,8 64,7 1 4,0 52,9 4 6,8 67,8 3,7 0 0,0 64,7 2 8,0 52,9 2 3,4 71,2 4,0 0 0,0 64,7 0 0,0 55,9 0 0,0 71,2 nicht 5, ,3 100,0 5 20,0 100, ,8 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 3,14 2,56 2,89 2,12 1,95 2,04 40,0 35,0 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 18

19 Personalökonomik Prof. Dr. Matthias Kräkel sehr nicht 1,0 3 5,3 5,3 1 2,7 2,7 4 4,3 4,3 1,3 0 0,0 5,3 5 13,5 16,2 5 5,3 9,6 1,7 0 0,0 5,3 7 18,9 35,1 7 7,4 17,0 2,0 4 7,0 12,3 4 10,8 45,9 8 8,5 25,5 2,3 5 8,8 21,1 1 2,7 48,6 6 6,4 31,9 2,7 4 7,0 28,1 1 2,7 51,4 5 5,3 37,2 3, ,5 45,6 1 2,7 54, ,7 48,9 3,3 8 14,0 59,6 2 5,4 59, ,6 59,6 3,7 2 3,5 63,2 2 5,4 64,9 4 4,3 63,8 4,0 6 10,5 73,7 3 8,1 73,0 9 9,6 73,4 5, ,3 100, ,0 100, ,6 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 3,44 3,01 3,27 2,88 2,27 2,64 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 19

20 Unternehmensplanung Prof. Dr. Jörg Budde sehr 1,0 2 6,3 6,3 1 3,0 3,0 3 4,6 4,6 1,3 0 0,0 6,3 1 3,0 6,1 1 1,5 6,2 1,7 1 3,1 9,4 1 3,0 9,1 2 3,1 9,2 2,0 3 9,4 18,8 1 3,0 12,1 4 6,2 15,4 2,3 4 12,5 31,3 2 6,1 18,2 6 9,2 24,6 2,7 2 6,3 37,5 3 9,1 27,3 5 7,7 32,3 3,0 4 12,5 50,0 2 6,1 33,3 6 9,2 41,5 3,3 1 3,1 53,1 3 9,1 42,4 4 6,2 47,7 3,7 1 3,1 56,3 1 3,0 45,5 2 3,1 50,8 4,0 1 3,1 59,4 2 6,1 51,5 3 4,6 55,4 nicht 5, ,6 100, ,5 100, ,6 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 3,51 3,83 3,67 2,49 2,72 2,60 60,0 50,0 40,0 30,0 20,0 10,0 0,0 20

21 Internationale Rechnungslegung nach IFRS Dr. Jürgen Stauber sehr 1,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 1,3 1 14,3 14,3 0 0,0 0,0 1 8,3 8,3 1,7 1 14,3 28,6 0 0,0 0,0 1 8,3 16,7 2,0 0 0,0 28,6 2 40,0 40,0 2 16,7 33,3 2,3 1 14,3 42,9 0 0,0 40,0 1 8,3 41,7 2,7 3 42,9 85,7 1 20,0 60,0 4 33,3 75,0 3,0 0 0,0 85,7 0 0,0 60,0 0 0,0 75,0 3,3 0 0,0 85,7 0 0,0 60,0 0 0,0 75,0 3,7 0 0,0 85,7 0 0,0 60,0 0 0,0 75,0 4,0 1 14,3 100,0 0 0,0 60,0 1 8,3 83,3 nicht 5,0 0 0,0 100,0 2 40,0 100,0 2 16,7 100,0 Gesamt 7 100, , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 2,49 3,34 2,84 2,49 2,23 2,41 45,0 40,0 35,0 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 21

22 Regulating Financial Markets Prof. Dr. Rainer Haselmann / Michael Hewer sehr 1,0 1 12,5 12,5 0 0,0 0,0 1 9,1 9,1 1,3 1 12,5 25,0 0 0,0 0,0 1 9,1 18,2 1,7 2 25,0 50,0 1 33,3 33,3 3 27,3 45,5 2,0 1 12,5 62,5 0 0,0 33,3 1 9,1 54,5 2,3 3 37,5 100,0 1 33,3 66,7 4 36,4 90,9 2,7 0 0,0 100,0 0 0,0 66,7 0 0,0 90,9 3,0 0 0,0 100,0 0 0,0 66,7 0 0,0 90,9 3,3 0 0,0 100,0 0 0,0 66,7 0 0,0 90,9 3,7 0 0,0 100,0 1 33,3 100,0 1 9,1 100,0 4,0 0 0,0 100,0 0 0,0 100,0 0 0,0 100,0 nicht 5,0 0 0,0 100,0 0 0,0 100,0 0 0,0 100,0 Gesamt 8 100, , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 1,83 2,57 2,03 1,83 2,57 2,03 40,0 35,0 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 22

23 Zeitreihenanalyse Prof. Dr. Matei Demetrescu sehr nicht 1,0 2 40,0 40,0 1 50,0 50,0 3 42,9 42,9 1,3 1 20,0 60,0 0 0,0 50,0 1 14,3 57,1 1,7 1 20,0 80,0 0 0,0 50,0 1 14,3 71,4 2,0 0 0,0 80,0 0 0,0 50,0 0 0,0 71,4 2,3 0 0,0 80,0 0 0,0 50,0 0 0,0 71,4 2,7 0 0,0 80,0 0 0,0 50,0 0 0,0 71,4 3,0 0 0,0 80,0 0 0,0 50,0 0 0,0 71,4 3,3 0 0,0 80,0 0 0,0 50,0 0 0,0 71,4 3,7 0 0,0 80,0 0 0,0 50,0 0 0,0 71,4 4,0 0 0,0 80,0 0 0,0 50,0 0 0,0 71,4 5,0 1 20,0 100,0 1 50,0 100,0 2 28,6 100,0 Gesamt 5 100, , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 2,00 3,00 2,29 1,25 1,00 1,20 60,0 50,0 40,0 30,0 20,0 10,0 0,0 23

24 Stochastische Modelle Prof. Dr. Hans-Joachim Werner sehr 1,0 2 40,0 40,0 0 0,0 0,0 2 33,3 33,3 1,3 0 0,0 40,0 0 0,0 0,0 0 0,0 33,3 1,7 0 0,0 40,0 0 0,0 0,0 0 0,0 33,3 2,0 0 0,0 40,0 0 0,0 0,0 0 0,0 33,3 2,3 1 20,0 60,0 0 0,0 0,0 1 16,7 50,0 2,7 1 20,0 80, ,0 100,0 2 33,3 83,3 3,0 0 0,0 80,0 0 0,0 100,0 0 0,0 83,3 3,3 0 0,0 80,0 0 0,0 100,0 0 0,0 83,3 3,7 0 0,0 80,0 0 0,0 100,0 0 0,0 83,3 4,0 0 0,0 80,0 0 0,0 100,0 0 0,0 83,3 nicht 5,0 1 20,0 100,0 0 0,0 100,0 1 16,7 100,0 Gesamt 5 100, , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 2,40 2,70 2,45 1,75 2,70 1,94 100,0 90,0 80,0 70,0 60,0 50,0 40,0 30,0 20,0 10,0 0,0 24

25 Proseminar Wissenschaftliches Arbeiten Zusammenfassung aller Ergebnisse aus 7 Lehrveranstaltungen sehr nicht 1, ,6 17,6 0 0,0 0, ,6 17,6 1, ,6 35,3 0 0,0 0, ,6 35,3 1, ,1 54,4 0 0,0 0, ,1 54,4 2, ,1 73,5 0 0,0 0, ,1 73,5 2, ,0 84,6 0 0,0 0, ,0 84,6 2,7 6 4,4 89,0 0 0,0 0,0 6 4,4 89,0 3,0 6 4,4 93,4 0 0,0 0,0 6 4,4 93,4 3,3 1,7 94,1 0 0,0 0,0 1,7 94,1 3,7 0 0,0 94,1 0 0,0 0,0 0 0,0 94,1 4,0 0 0,0 94,1 0 0,0 0,0 0 0,0 94,1 5,0 8 5,9 100,0 0 0,0 0,0 8 5,9 100,0 Gesamt ,0 0 0, ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 1,94 1,75 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 25

26 Master Game Theory Prof. Tymon Tatur, Ph.D sehr nicht 1,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 1,3 3 27,3 27,3 0 0,0 0,0 3 18,8 18,8 1,7 2 18,2 45,5 0 0,0 0,0 2 12,5 31,3 2,0 1 9,1 54,5 1 20,0 20,0 2 12,5 43,8 2,3 1 9,1 63,6 0 0,0 20,0 1 6,3 50,0 2,7 0 0,0 63,6 0 0,0 20,0 0 0,0 50,0 3,0 0 0,0 63,6 0 0,0 20,0 0 0,0 50,0 3,3 0 0,0 63,6 0 0,0 20,0 0 0,0 50,0 3,7 1 9,1 72,7 1 20,0 40,0 2 12,5 62,5 4,0 0 0,0 72,7 1 20,0 60,0 1 6,3 68,8 5,0 3 27,3 100,0 2 40,0 100,0 5 31,3 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 2,75 3,94 3,13 1,91 3,23 2,27 45,0 40,0 35,0 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 26 Notenstatistik M.Sc. Economics Sommersemester 2013

27 Master Economics of Contracts und Information Dr. Mark Le Quement sehr nicht 1,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 1,3 1 16,7 16,7 0 0,0 0,0 1 11,1 11,1 1,7 1 16,7 33,3 0 0,0 0,0 1 11,1 22,2 2,0 2 33,3 66,7 0 0,0 0,0 2 22,2 44,4 2,3 0 0,0 66,7 0 0,0 0,0 0 0,0 44,4 2,7 2 33,3 100,0 1 33,3 33,3 3 33,3 77,8 3,0 0 0,0 100,0 0 0,0 33,3 0 0,0 77,8 3,3 0 0,0 100,0 0 0,0 33,3 0 0,0 77,8 3,7 0 0,0 100,0 0 0,0 33,3 0 0,0 77,8 4,0 0 0,0 100,0 0 0,0 33,3 0 0,0 77,8 5,0 0 0,0 100,0 2 66,7 100,0 2 22,2 100,0 Gesamt 6 100, , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 2,07 4,23 2,79 2,07 2,70 2,16 70,0 60,0 50,0 40,0 30,0 20,0 10,0 0,0 27 Notenstatistik M.Sc. Economics Sommersemester 2013

28 Master Decision Theory Junior-Prof. Christian Kellner, Ph.D. / Dr. Alessia Testa sehr 1,0 1 14,3 14,3 0 0,0 0,0 1 7,1 7,1 1,3 0 0,0 14,3 2 28,6 28,6 2 14,3 21,4 1,7 2 28,6 42,9 0 0,0 28,6 2 14,3 35,7 2,0 2 28,6 71,4 1 14,3 42,9 3 21,4 57,1 2,3 0 0,0 71,4 1 14,3 57,1 1 7,1 64,3 2,7 0 0,0 71,4 0 0,0 57,1 0 0,0 64,3 3,0 1 14,3 85,7 0 0,0 57,1 1 7,1 71,4 3,3 0 0,0 85,7 0 0,0 57,1 0 0,0 71,4 3,7 0 0,0 85,7 2 28,6 85,7 2 14,3 85,7 4,0 0 0,0 85,7 0 0,0 85,7 0 0,0 85,7 nicht 5,0 1 14,3 100,0 1 14,3 100,0 2 14,3 100,0 Gesamt 7 100, , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 2,34 2,76 2,55 1,90 2,38 2,14 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 28 Notenstatistik M.Sc. Economics Sommersemester 2013

29 Master Microeconomics II Prof. Dr. Benny Moldovanu sehr 1,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 1,3 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 1,7 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 2,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 2,3 1 14,3 14,3 0 0,0 0,0 1 14,3 14,3 2,7 2 28,6 42,9 0 0,0 0,0 2 28,6 42,9 3,0 0 0,0 42,9 0 0,0 0,0 0 0,0 42,9 3,3 2 28,6 71,4 0 0,0 0,0 2 28,6 71,4 3,7 0 0,0 71,4 0 0,0 0,0 0 0,0 71,4 4,0 0 0,0 71,4 0 0,0 0,0 0 0,0 71,4 nicht 5,0 2 28,6 100,0 0 0,0 0,0 2 28,6 100,0 Gesamt 7 100,0 0 0, ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 3,47 0,00 3,47 2,86 0,00 2,86 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 29 Notenstatistik M.Sc. Economics Sommersemester 2013

30 Master International Economics and Finance Dr. Michael Evers sehr 1,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 1,3 2 9,1 9,1 0 0,0 0,0 2 6,9 6,9 1,7 0 0,0 9,1 0 0,0 0,0 0 0,0 6,9 2,0 4 18,2 27,3 0 0,0 0,0 4 13,8 20,7 2,3 2 9,1 36,4 0 0,0 0,0 2 6,9 27,6 2,7 3 13,6 50,0 1 14,3 14,3 4 13,8 41,4 3,0 5 22,7 72,7 3 42,9 57,1 8 27,6 69,0 3,3 3 13,6 86,4 0 0,0 57,1 3 10,3 79,3 3,7 0 0,0 86,4 0 0,0 57,1 0 0,0 79,3 4,0 0 0,0 86,4 1 14,3 71,4 1 3,4 82,8 nicht 5,0 3 13,6 100,0 2 28,6 100,0 5 17,2 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 2,87 3,67 3,07 2,54 3,14 2,66 45,0 40,0 35,0 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 30 Notenstatistik M.Sc. Economics Sommersemester 2013

31 Master Monetary Economics Junior-Prof. Dr. Alexander Kriwoluzky sehr 1,0 3 7,0 7,0 0 0,0 0,0 3 5,8 5,8 1,3 3 7,0 14,0 4 44,4 44,4 7 13,5 19,2 1,7 5 11,6 25,6 3 33,3 77,8 8 15,4 34,6 2,0 6 14,0 39,5 1 11,1 88,9 7 13,5 48,1 2,3 7 16,3 55,8 0 0,0 88,9 7 13,5 61,5 2,7 5 11,6 67,4 0 0,0 88,9 5 9,6 71,2 3,0 1 2,3 69,8 0 0,0 88,9 1 1,9 73,1 3,3 2 4,7 74,4 0 0,0 88,9 2 3,8 76,9 3,7 2 4,7 79,1 0 0,0 88,9 2 3,8 80,8 4,0 1 2,3 81,4 0 0,0 88,9 1 1,9 82,7 nicht 5,0 8 18,6 100,0 1 11,1 100,0 9 17,3 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 2,74 1,92 2,60 2,23 1,54 2,10 50,0 45,0 40,0 35,0 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 31 Notenstatistik M.Sc. Economics Sommersemester 2013

32 Master Macroeconomics II: Dynamic Macroeconomics Prof. Dr. Christian Bayer / Junior-Prof. Dr. Alexander Kriwoluzky sehr 1,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 1,3 1 25,0 25,0 0 0,0 0,0 1 16,7 16,7 1,7 0 0,0 25,0 1 50,0 50,0 1 16,7 33,3 2,0 1 25,0 50,0 1 50,0 100,0 2 33,3 66,7 2,3 0 0,0 50,0 0 0,0 100,0 0 0,0 66,7 2,7 1 25,0 75,0 0 0,0 100,0 1 16,7 83,3 3,0 0 0,0 75,0 0 0,0 100,0 0 0,0 83,3 3,3 0 0,0 75,0 0 0,0 100,0 0 0,0 83,3 3,7 0 0,0 75,0 0 0,0 100,0 0 0,0 83,3 4,0 0 0,0 75,0 0 0,0 100,0 0 0,0 83,3 nicht 5,0 1 25,0 100,0 0 0,0 100,0 1 16,7 100,0 Gesamt 4 100, , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 2,75 1,85 2,45 2,00 1,85 1,94 60,0 50,0 40,0 30,0 20,0 10,0 0,0 32 Notenstatistik M.Sc. Economics Sommersemester 2013

33 Master Organizations and Incentives Prof. Dr. Matthias Kräkel sehr 1,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 0 0,0 0,0 1,3 2 20,0 20,0 1 12,5 12,5 3 16,7 16,7 1,7 1 10,0 30,0 0 0,0 12,5 1 5,6 22,2 2,0 0 0,0 30,0 1 12,5 25,0 1 5,6 27,8 2,3 0 0,0 30,0 1 12,5 37,5 1 5,6 33,3 2,7 0 0,0 30,0 0 0,0 37,5 0 0,0 33,3 3,0 1 10,0 40,0 1 12,5 50,0 2 11,1 44,4 3,3 2 20,0 60,0 0 0,0 50,0 2 11,1 55,6 3,7 0 0,0 60,0 1 12,5 62,5 1 5,6 61,1 4,0 0 0,0 60,0 0 0,0 62,5 0 0,0 61,1 nicht 5,0 4 40,0 100,0 3 37,5 100,0 7 38,9 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 3,39 3,41 3,40 2,32 2,46 2,38 100,0 90,0 80,0 70,0 60,0 50,0 40,0 30,0 20,0 10,0 0,0 33 Notenstatistik M.Sc. Economics Sommersemester 2013

34 Master Institutional Economics Dr. Daniel Göller sehr 1,0 1 8,3 8,3 0 0,0 0,0 1 7,7 7,7 1,3 2 16,7 25, ,0 100,0 3 23,1 30,8 1,7 3 25,0 50,0 0 0,0 100,0 3 23,1 53,8 2,0 0 0,0 50,0 0 0,0 100,0 0 0,0 53,8 2,3 1 8,3 58,3 0 0,0 100,0 1 7,7 61,5 2,7 1 8,3 66,7 0 0,0 100,0 1 7,7 69,2 3,0 1 8,3 75,0 0 0,0 100,0 1 7,7 76,9 3,3 0 0,0 75,0 0 0,0 100,0 0 0,0 76,9 3,7 1 8,3 83,3 0 0,0 100,0 1 7,7 84,6 4,0 0 0,0 83,3 0 0,0 100,0 0 0,0 84,6 nicht 5,0 2 16,7 100,0 0 0,0 100,0 2 15,4 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 2,53 1,30 2,44 2,04 1,30 1,97 100,0 90,0 80,0 70,0 60,0 50,0 40,0 30,0 20,0 10,0 0,0 34 Notenstatistik M.Sc. Economics Sommersemester 2013

35 Master Behavioral Economics Prof. Dr. Daniel Krähmer sehr 1,0 0 0,0 0,0 2 11,1 11,1 2 5,0 5,0 1,3 2 9,1 9,1 1 5,6 16,7 3 7,5 12,5 1,7 1 4,5 13,6 2 11,1 27,8 3 7,5 20,0 2,0 1 4,5 18,2 1 5,6 33,3 2 5,0 25,0 2,3 1 4,5 22,7 0 0,0 33,3 1 2,5 27,5 2,7 1 4,5 27,3 1 5,6 38,9 2 5,0 32,5 3,0 3 13,6 40,9 0 0,0 38,9 3 7,5 40,0 3,3 1 4,5 45,5 1 5,6 44,4 2 5,0 45,0 3,7 0 0,0 45,5 1 5,6 50,0 1 2,5 47,5 4,0 1 4,5 50,0 1 5,6 55,6 2 5,0 52,5 nicht 5, ,0 100,0 8 44,4 100, ,5 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 3,75 3,47 3,63 2,51 2,24 2,38 60,0 50,0 40,0 30,0 20,0 10,0 0,0 35 Notenstatistik M.Sc. Economics Sommersemester 2013

36 Master Effective Programming Practices for Economists Prof. Dr. Hans-Martin von Gaudecker sehr 1,0 3 14,3 14,3 2 33,3 33,3 5 18,5 18,5 1,3 9 42,9 57,1 1 16,7 50, ,0 55,6 1,7 6 28,6 85,7 2 33,3 83,3 8 29,6 85,2 2,0 3 14,3 100,0 0 0,0 83,3 3 11,1 96,3 2,3 0 0,0 100,0 0 0,0 83,3 0 0,0 96,3 2,7 0 0,0 100,0 1 16,7 100,0 1 3,7 100,0 3,0 0 0,0 100,0 0 0,0 100,0 0 0,0 100,0 3,3 0 0,0 100,0 0 0,0 100,0 0 0,0 100,0 3,7 0 0,0 100,0 0 0,0 100,0 0 0,0 100,0 4,0 0 0,0 100,0 0 0,0 100,0 0 0,0 100,0 nicht 5,0 0 0,0 100,0 0 0,0 100,0 0 0,0 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 1,47 1,57 1,49 1,47 1,57 1,49 45,0 40,0 35,0 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 36 Notenstatistik M.Sc. Economics Sommersemester 2013

37 Master Labor Economics Prof. Dr. Thomas Dohmen sehr 1,0 2 12,5 12,5 2 28,6 28,6 4 17,4 17,4 1,3 0 0,0 12,5 0 0,0 28,6 0 0,0 17,4 1,7 4 25,0 37,5 2 28,6 57,1 6 26,1 43,5 2,0 3 18,8 56,3 0 0,0 57,1 3 13,0 56,5 2,3 0 0,0 56,3 0 0,0 57,1 0 0,0 56,5 2,7 1 6,3 62,5 1 14,3 71,4 2 8,7 65,2 3,0 2 12,5 75,0 0 0,0 71,4 2 8,7 73,9 3,3 1 6,3 81,3 0 0,0 71,4 1 4,3 78,3 3,7 0 0,0 81,3 1 14,3 85,7 1 4,3 82,6 4,0 1 6,3 87,5 0 0,0 85,7 1 4,3 87,0 nicht 5,0 2 12,5 100,0 1 14,3 100,0 3 13,0 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 2,55 2,40 2,50 2,20 1,97 2,13 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 37 Notenstatistik M.Sc. Economics Sommersemester 2013

38 Master Financial Economics (Stochastic Financial Markets) Prof. Dr. Klaus Sandmann sehr 1,0 1 5,6 5,6 0 0,0 0,0 1 4,5 4,5 1,3 3 16,7 22,2 0 0,0 0,0 3 13,6 18,2 1,7 0 0,0 22,2 0 0,0 0,0 0 0,0 18,2 2,0 2 11,1 33,3 1 25,0 25,0 3 13,6 31,8 2,3 0 0,0 33,3 0 0,0 25,0 0 0,0 31,8 2,7 4 22,2 55,6 0 0,0 25,0 4 18,2 50,0 3,0 1 5,6 61,1 0 0,0 25,0 1 4,5 54,5 3,3 1 5,6 66,7 0 0,0 25,0 1 4,5 59,1 3,7 4 22,2 88,9 0 0,0 25,0 4 18,2 77,3 4,0 0 0,0 88,9 1 25,0 50,0 1 4,5 81,8 nicht 5,0 2 11,1 100,0 2 50,0 100,0 4 18,2 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 2,82 4,00 3,04 2,55 3,00 2,60 60,0 50,0 40,0 30,0 20,0 10,0 0,0 38 Notenstatistik M.Sc. Economics Sommersemester 2013

39 Master Banking and Securitization Prof. Dr. Rainer Haselmann sehr 1,0 3 12,5 12,5 0 0,0 0,0 3 10,0 10,0 1,3 3 12,5 25,0 1 16,7 16,7 4 13,3 23,3 1,7 4 16,7 41,7 1 16,7 33,3 5 16,7 40,0 2,0 3 12,5 54,2 1 16,7 50,0 4 13,3 53,3 2,3 7 29,2 83,3 1 16,7 66,7 8 26,7 80,0 2,7 2 8,3 91,7 1 16,7 83,3 3 10,0 90,0 3,0 0 0,0 91,7 0 0,0 83,3 0 0,0 90,0 3,3 0 0,0 91,7 1 16,7 100,0 1 3,3 93,3 3,7 0 0,0 91,7 0 0,0 100,0 0 0,0 93,3 4,0 1 4,2 95,8 0 0,0 100,0 1 3,3 96,7 nicht 5,0 1 4,2 100,0 0 0,0 100,0 1 3,3 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 2,09 2,22 2,12 1,97 2,22 2,02 35,0 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 39 Notenstatistik M.Sc. Economics Sommersemester 2013

40 Master Time Series Econometrics Prof. Dr. Jörg Breitung sehr 1,0 2 20,0 20,0 5 41,7 41,7 7 31,8 31,8 1,3 2 20,0 40,0 4 33,3 75,0 6 27,3 59,1 1,7 3 30,0 70,0 2 16,7 91,7 5 22,7 81,8 2,0 0 0,0 70,0 0 0,0 91,7 0 0,0 81,8 2,3 1 10,0 80,0 1 8,3 100,0 2 9,1 90,9 2,7 0 0,0 80,0 0 0,0 100,0 0 0,0 90,9 3,0 0 0,0 80,0 0 0,0 100,0 0 0,0 90,9 3,3 0 0,0 80,0 0 0,0 100,0 0 0,0 90,9 3,7 0 0,0 80,0 0 0,0 100,0 0 0,0 90,9 4,0 1 10,0 90,0 0 0,0 100,0 1 4,5 95,5 nicht 5,0 1 10,0 100,0 0 0,0 100,0 1 4,5 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 2,10 1,33 1,68 1,78 1,33 1,52 45,0 40,0 35,0 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 40 Notenstatistik M.Sc. Economics Sommersemester 2013

41 Master Probability Theory Prof. Dr. Lorens Imhof sehr 1,0 1 9,1 9,1 0 0,0 0,0 1 7,1 7,1 1,3 2 18,2 27,3 0 0,0 0,0 2 14,3 21,4 1,7 3 27,3 54,5 1 33,3 33,3 4 28,6 50,0 2,0 2 18,2 72,7 0 0,0 33,3 2 14,3 64,3 2,3 1 9,1 81,8 0 0,0 33,3 1 7,1 71,4 2,7 1 9,1 90,9 1 33,3 66,7 2 14,3 85,7 3,0 0 0,0 90,9 0 0,0 66,7 0 0,0 85,7 3,3 0 0,0 90,9 0 0,0 66,7 0 0,0 85,7 3,7 0 0,0 90,9 0 0,0 66,7 0 0,0 85,7 4,0 0 0,0 90,9 0 0,0 66,7 0 0,0 85,7 nicht 5,0 1 9,1 100,0 1 33,3 100,0 2 14,3 100,0 Gesamt , , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 2,06 3,13 2,29 1,77 2,20 1,84 35,0 30,0 25,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 41 Notenstatistik M.Sc. Economics Sommersemester 2013

42 Master Econometrics II: Statistical Analysis Prof. Dr. Alois Kneip sehr 1,0 0 0,0 0,0 1 11,1 11,1 1 5,9 5,9 1,3 1 12,5 12,5 0 0,0 11,1 1 5,9 11,8 1,7 0 0,0 12,5 0 0,0 11,1 0 0,0 11,8 2,0 1 12,5 25,0 0 0,0 11,1 1 5,9 17,6 2,3 2 25,0 50,0 1 11,1 22,2 3 17,6 35,3 2,7 1 12,5 62,5 0 0,0 22,2 1 5,9 41,2 3,0 0 0,0 62,5 0 0,0 22,2 0 0,0 41,2 3,3 0 0,0 62,5 0 0,0 22,2 0 0,0 41,2 3,7 0 0,0 62,5 0 0,0 22,2 0 0,0 41,2 4,0 0 0,0 62,5 1 11,1 33,3 1 5,9 47,1 nicht 5,0 3 37,5 100,0 6 66,7 100,0 9 52,9 100,0 Gesamt 8 100, , ,0 Bestanden (BE) Nicht bestanden (NB) Notendurchschnitt 3,20 4,14 3,70 2,12 2,43 2,24 70,0 60,0 50,0 40,0 30,0 20,0 10,0 0,0 42 Notenstatistik M.Sc. Economics Sommersemester 2013

PRÜFUNGSZEITRAUM SOMMERSEMESTER 2012. Meldefristen sind Ausschlussfristen!

PRÜFUNGSZEITRAUM SOMMERSEMESTER 2012. Meldefristen sind Ausschlussfristen! und Informationen - vom 21.05.-25.06.2012. Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Berlin, 30.04.2012 Vorsitzende der Prüfungsausschüsse PRÜFUNGSZEITRAUM SOMMERSEMESTER 2012 Reguläre für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! und Informationen - vom 21.05.2013-24.06.2013 PRÜFUNGSZEITRAUM SOMMERSEMESTER 2013 für den 1. und 2. sabschnitt vom 21.05.2013-24.06.2013 (en, die ggf. vor Ablauf der Anmeldefrist stattfinden, haben gesonderte

Mehr

Außenhandelstheorie und -politik (Vorlesung & Übung) Wintersemester 2013/14

Außenhandelstheorie und -politik (Vorlesung & Übung) Wintersemester 2013/14 Außenhandelstheorie und -politik (Vorlesung & Übung) Gesamtzahl Prüfungen: 54 Bestandene Prüfungen: 43 Bestehensquote: 79,6% A 4 1,7 B 18 2,7 C 10 3,3 D 11 4,0 E 0-1 2 3 6 6 3 2 1 Gesamtzahl Prüfungen:

Mehr

Dozentenranking Volkswirtschaftslehre Sommersemester 2011

Dozentenranking Volkswirtschaftslehre Sommersemester 2011 Dozentenranking Volkswirtschaftslehre Sommersemester 011 Evaluation der Lehrveranstaltungen durch den Wirtschaftswissenschaftlichen Fachbereich und der Fachschaft VWL Fachschaft VWL Universität Bonn Inhalt

Mehr

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Stand: 16.07.2015 Wichtige Hinweise 1. Die Übersicht dient der

Mehr

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D.

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D. Vor Anmeldung der Bachelorarbeit ist es erforderlich, dass alle Pflichtmodule des jeweiligen Studiengangs bestanden sind! Weiterhin sind gesonderte Voraussetzungen zum Schreiben der Bachelorarbeit der

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! für beide Prüfungsabschnitte vom 05.01.2016-25.01.2016 bzw. gesonderte Fristen für einzelne Prüfungen. PRÜFUNGSZEITRAUM WINTERSEMESTER 2015/16 für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt vom 04.01.-25.01.2016

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Diese Tabelle bietet einen Überblick über die Kurse, die im Rahmen des ERASMUS Austausches in Bonn bereits angerechnet wurden. (Stand: Februar 2016).

Diese Tabelle bietet einen Überblick über die Kurse, die im Rahmen des ERASMUS Austausches in Bonn bereits angerechnet wurden. (Stand: Februar 2016). Diese Tabelle bietet einen Überblick über die Kurse, die im Rahmen des ERASMUS Austausches in Bonn bereits angerechnet wurden. (Stand: Februar 2016). Achtung: Die Tatsache, dass diese Kurse bereits angerechnet

Mehr

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D.

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D. Vor Anmeldung der Bachelorarbeit ist es erforderlich, dass alle Pflichtmodule des jeweiligen Studiengangs bestanden sind! Weiterhin sind gesonderte Voraussetzungen zum Schreiben der Bachelorarbeit der

Mehr

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Veranstaltungen im Bachelor BWL: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe Buchführung 6 LP WiSe Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Einführung in das Marketing 6 LP WiSe

Mehr

Anerkennungsliste im Rahmen von AUSTAUSCHPROGRAMMEN. Masterstudium Volkswirtschaft

Anerkennungsliste im Rahmen von AUSTAUSCHPROGRAMMEN. Masterstudium Volkswirtschaft Anerkennungsliste im Rahmen von AUSTAUSCHPROGRAMMEN Masterstudium Volkswirtschaft Bei dieser Liste handelt es sich um eine Sammlung von Erfahrungswerten der letzten Jahre. Jede dieser Lehrveranstaltungen

Mehr

Willkommen an unserer Fakultät im Studiengang MINE!

Willkommen an unserer Fakultät im Studiengang MINE! Fakultät Wirtschaft & Management Willkommen an unserer Fakultät im Studiengang MINE! Prof. Dr. Georg Meran (Technische Universität Berlin) Georg Meran: Studiengang Economics 8. Oktober 2015 1 Der Aufbau

Mehr

Volkswirtschaftslehre SOMMER 15 WINTER 15/16 SOMMER 16 WINTER16/17 SOMMER 17. Grundzüge der mikroökonomischen

Volkswirtschaftslehre SOMMER 15 WINTER 15/16 SOMMER 16 WINTER16/17 SOMMER 17. Grundzüge der mikroökonomischen Vorlesungen Vorlesungen Vorl. angfristige Veranstaltungsplanung des Instituts für Volkswirtschaftslehre Bachelor Volkswirtschaftslehre 1 Wird regelmäßig aktualisiert kurzfristige Änderungen rot Volkswirtschaftslehre

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! für beide Prüfungsabschnitte vom 05.01.2015-26.01.2015 bzw. gesonderte Fristen für einzelne Prüfungen PRÜFUNGSZEITRAUM WINTERSEMESTER 2014/15 für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt vom 05.01.2015-26.01.2015

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

zuständiger Lehrstuhl Prüfer 1 16. Feb A Mathematik für Ökonomen I Mathematik Krätschmer

zuständiger Lehrstuhl Prüfer 1 16. Feb A Mathematik für Ökonomen I Mathematik Krätschmer 1 16. Feb A Mathematik für Ökonomen I Mathematik Krätschmer B Mathematik für Ökonomen II Mathematik Krätschmer Einführung in die chinesische Wirtschaft (E2-Bereich) OAWI/China Taube Software Engineering

Mehr

Studienplan der Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftlichen

Studienplan der Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftlichen 1 Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Studienplan der Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftlichen Fakultät für den Diplomstudiengang Volkswirtschaftslehre Stand: Juli 2013 2 Übersicht über die neuesten

Mehr

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015 Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015 Montag 13.07.2015 () M 172 Entrepreneurship 14.00-15.30 3.06.S 27 Mittwoch 15.07.2015 () M 1831 General Management Entscheidungen Fallstudien

Mehr

Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht

Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht Universität Zürich Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Richtlinien Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht Richtlinien für die fachwissenschaftlichen Voraussetzungen für Absolventinnen

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! und Informationen - vom 02.01.2014-27.01.2014 PRÜFUNGSZEITRAUM WINTERSEMESTER 2013/14 für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt vom 02.01.2014-27.01.2014 (Prüfungen, die bereits vor Ablauf der Anmeldefrist stattfinden,

Mehr

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2016

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2016 Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2016 Dienstag 12.07.2016 () M 152 Public Management B 10.00-11.30 3.06.S 27 Montag 18.07.2016 () M 172 Entrepreneurship 14.00-15.30 3.06.S

Mehr

Modulhandbuch Bachelorstudiengang B.Sc. Volkswirtschaftslehre

Modulhandbuch Bachelorstudiengang B.Sc. Volkswirtschaftslehre Modulhandbuch Bachelorstudiengang B.Sc. Volkswirtschaftslehre Stand: 15. Januar 2012 Modulhandbuch B.Sc. Volkswirtschaftslehre 1 berechnung im Bachelorstudiengang Die Lehrinhalte wurden mit Blick auf die

Mehr

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge im WS 2014/2015

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge im WS 2014/2015 Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge im WS 2014/2015 Montag 02.02.2015 () M 163 Groupware- and Workflowsysteme siehe Lehrstuhlwebsite () B 34 B 93 Unternehmensgründung/Business Plan

Mehr

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 01/02

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 01/02 Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 01/02 BWL, insbes. Controlling Budde für Luhmer Controlling II 1267 2 Vorlesung Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Unternehmensrechnung Luhmer Industrielles

Mehr

Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie. Dekan Prof. Dr. Justus Haucap

Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie. Dekan Prof. Dr. Justus Haucap Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie Agenda 1 Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 2 Die Lehrstühle und ihre Inhaber 3 Informationen zum Aufbau der Studiengänge 4 Weiterführende

Mehr

Informationen für Incomings. Information for Incoming Students

Informationen für Incomings. Information for Incoming Students Informationen für Incomings Information for Incoming Students Liebe Incoming-Studenten, dieses Dokument stellt eine Übersicht über alle Kurse der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

Modul Außenhandel und Internationales Management äquivalente Veranstaltungen. Internationales Management (6 CP) Internationales Marketing (6 CP)

Modul Außenhandel und Internationales Management äquivalente Veranstaltungen. Internationales Management (6 CP) Internationales Marketing (6 CP) Übersicht über die Module Wirtschaft 1 und Wirtschaft 2 im Master-Studiengang Wirtschaft und Recht (Prüfungs- und vom 24. April 2008) gemäß dem Anhang zur Prüfungs- und (Stand: 18.10.2011) Internationale

Mehr

Mittelfristiger Lehrplan Masterstudium: (03.10.2006)

Mittelfristiger Lehrplan Masterstudium: (03.10.2006) Mittelfristiger Lehrplan Masterstudium: (03.10.2006) Erläuterungen: Alle Veranstaltungen, die jeweils im Wintersemester stattfinden, sind orange unterlegt. FCB: Finance, Controlling, Banking MoU: Marktorientierte

Mehr

Wdh. Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung t6 t7 t8 t9 t10

Wdh. Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung t6 t7 t8 t9 t10 Bachelor Phase 1 Sommer Grundlagen der Wirtschaftsinformatik Methoden und Management der SW-Entwicklung Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung Statistik II Kosten- und Leistungsrechnung

Mehr

MODULHANDBUCH. Master-Studiengang M.Sc. Economics. für dem. Alfred-Weber-Institut für Wirtschaftswissenschaften

MODULHANDBUCH. Master-Studiengang M.Sc. Economics. für dem. Alfred-Weber-Institut für Wirtschaftswissenschaften für dem Master-Studiengang Alfred-Weber-Institut für Wirtschaftswissenschaften Inhaltsverzeichnis: MScE 1A Mikroökonomik... 1 MScE 1B Makroökonomik... 2 MScE 1C Ökonometrie... 3 MScE 1D Mathematik... 4

Mehr

zuständiger Lehrstuhl Tag Datum Uhrzeit Klausur

zuständiger Lehrstuhl Tag Datum Uhrzeit Klausur 1 21.07. 08.30 Uhr Mathematik für Ökonomen I (2-stündig) Mathematik Krätschmer Econometrics for MA Students Quant Meth/VWL Seidel Investitions- und Finanzierungstheorie Banken Rolfes 11.00 Uhr Mathematik

Mehr

Modulhandbuch Master. 1. Oktober 2014 bis 30. September 2015. Universität zu Köln Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

Modulhandbuch Master. 1. Oktober 2014 bis 30. September 2015. Universität zu Köln Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Modulhandbuch Master I 1. Oktober 2014 bis 30. September 2015 Universität zu Köln Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät II Dieses Modulhandbuch vermittelt mit den einzelnen Modulbeschreibungen

Mehr

Prüfungsamt der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät

Prüfungsamt der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Prüfungsamt der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät g g g g Wintersemester 2010/11 Beachten Sie regelmäßig evtl. Änderungen!! Aushang vom 14. September 2010 Mit diesem Aushang gibt das Prüfungsamt diejenigen

Mehr

zuständiger Lehrstuhl Tag Datum Uhrzeit Klausur

zuständiger Lehrstuhl Tag Datum Uhrzeit Klausur Mathematik Krätschmer 1 21.07. A Mathematik für Ökonomen I (2-stündig) Econometrics for MA Students Quant Meth/VWL Seidel/Paul Investitions- und Finanzierungstheorie Banken Rolfes B Mathematik für Ökonomen

Mehr

Vorlesungen, Übungen und Seminare im Sommersemester 2016 wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Vorlesungen, Übungen und Seminare im Sommersemester 2016 wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge Vorlesungen, Übungen und Seminare im Sommersemester 2016 wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge Stand: 25. November 2015 Studiengang Wirtschaftswissenschaften Pflichtvorlesungen Vorlesung Externes Rechnungswesen

Mehr

Unverbindlicher mittelfristiger Vorlesungsplan

Unverbindlicher mittelfristiger Vorlesungsplan Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Unverbindlicher mittelfristiger Vorlesungsplan Albert-Ludwigs-Universität Freiburg... Volkswirtschaftslehre B.Sc.... 4 Grundlagen der Volkswirtschaftslehre... 4 Volkswirtschaftstheorie...

Mehr

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2016/17 und das Sommersemester 2017

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2016/17 und das Sommersemester 2017 Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL Planung für das Wintersemester 2016/17 und das Sommersemester 2017 Stand: 10.02.2016 (FBR-Beschluss) Wichtige Hinweise 1. Die Übersicht

Mehr

Wegleitung Übergang Pflichtprogramm Master Wirtschaft. Studienrichtungen/Hauptfach Volkswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre

Wegleitung Übergang Pflichtprogramm Master Wirtschaft. Studienrichtungen/Hauptfach Volkswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre Universität Zürich Dekanat Wirtschaftswissenschaftliche Rämistrasse 71 CH-8006 Zürich www.oec.uzh.ch Wegleitung Übergang Pflichtprogramm Master Wirtschaft August 2015 Sie haben bis und mit FS16 noch nicht

Mehr

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 03/04

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 03/04 Zuordnung der Lehrveranstalt im Wintersemester 03/04 (20.11.03) BWL, insbes. Untern.- rechn. & Controlling Luhmer Controlling I 1400 2 Vorlesung Unternehmensrechnung/Controlling Luhmer Financial Statement

Mehr

WU Masterday: Masterstudium Volkswirtschaft. Christian Bellak Cécile Undreiner 2. April 2014

WU Masterday: Masterstudium Volkswirtschaft. Christian Bellak Cécile Undreiner 2. April 2014 WU Masterday: Masterstudium Volkswirtschaft Christian Bellak Cécile Undreiner 2. April 2014 Haben Sie Interesse an gesellschaftsund wirtschaftspolitisch relevanten Fragen? Fall Hypo: Sollen Banken gerettet

Mehr

Montag 20. Juli 2015

Montag 20. Juli 2015 Montag 20. Juli 2015 HS A 350 Plätze ( Prfg.) HS B 226 Plätze HS C 344 Plätze (95 Prfg.) HS D 252 Plätze (75 Prfg.) Grigoriadis Ausg. Th. d. Mikroökonomie/ Ökon. Theorien polit. Entscheidungen LV: 107065

Mehr

Bachelor of Science International Business Studies Studienjahr 13/14 Beispielablauf ab SoSe 14

Bachelor of Science International Business Studies Studienjahr 13/14 Beispielablauf ab SoSe 14 Bachelor of Science International Business Studies Studienjahr 13/14 Beispielablauf ab SoSe 14 Phase Sem. Module Assessmentphase (60 ECTS) M.181101 Grundzüge der BWL A M.181201 Grundzüge der BWL B M.105.9110

Mehr

WS 1991/92, ab 01. Dezember 1991: AG zur Vorlesung 'Geldtheorie' (Grundstudium) AG zur Vorlesung 'Konjunkturtheorie' (Hauptstudium)

WS 1991/92, ab 01. Dezember 1991: AG zur Vorlesung 'Geldtheorie' (Grundstudium) AG zur Vorlesung 'Konjunkturtheorie' (Hauptstudium) Lehrtätigkeit: AG = Arbeitsgemeinschaft, SWS = Semesterwochenstunden WS 1991/92, ab 01. Dezember 1991: AG zur Vorlesung 'Geldtheorie' (Grundstudium) AG zur Vorlesung 'Konjunkturtheorie' SS 1992 (Ruhr-Universität

Mehr

Finanzmarktökonometrie:

Finanzmarktökonometrie: Dr. Walter Sanddorf-Köhle Statistik und Ökonometrie Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät UNIVERSITÄT DES SAARLANDES Statistik und Ökonometrie Sommersemester 2013 Finanzmarktökonometrie: Einführung

Mehr

Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc.

Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc. Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc.) (Stand Juli 2016) Musterstudienpläne Regelprofil (BWL,

Mehr

Master of Science. Business Administration

Master of Science. Business Administration Master of cience Business Administration Accounting Abbildung der tudiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten ie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der tudienstruktur handelt, die das Wio-tudienberatungszentrum

Mehr

Wirtschaftswissenschaften, Sozialökonomik, International Business Studies, Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftswissenschaften, Sozialökonomik, International Business Studies, Wirtschaftsinformatik Bachelorstudiengänge Wirtschaftswissenschaften, Sozialökonomik, International Business Studies, Wirtschaftsinformatik Übersicht der Studienpläne und der 10er en nach den gültigen Prüfungsordnungen vor

Mehr

Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 1 Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 2 Zur Person Seit 2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Fakultät für

Mehr

Bachelor Wirtschaftspädagogik (mit Lehramtsoption) Neue PO/SO= 2007

Bachelor Wirtschaftspädagogik (mit Lehramtsoption) Neue PO/SO= 2007 Bachelor Wirtschaftspädagogik (mit Lehramtsoption) Neue PO/SO= 200 Kernfach Wirtschaftswissenschaften Zweitfach allgemeines Zweitfach oder betriebliches Rechnungswesen Kernfach Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Deutsch-Französisches Management

Deutsch-Französisches Management Studienplan für den Master-Studiengang Deutsch-Französisches Management 2014/15 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften Finance, Auditing, Controlling, Taxation Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften Stand: 26. November 2013 Gliederung a. Beteiligte Lehrstühle

Mehr

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2002

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2002 Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2002 BWL, insbes. Controlling Luhmer Unternehmensplanung und kontrolle 1398 2 Vorlesung Unternehmensrechnung/Controlling Luhmer Controlling I 1400 2

Mehr

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Entwurf - geplant für das Studienjahr 201/16 Die folgenden Folien entsprechen dem Planungsstand der Fakultät im Oktober 201, basieren

Mehr

Neue Masterstudienordnung: Mittelfristiger Lehrplan 2010, Stand: 02. Dezember 2009

Neue Masterstudienordnung: Mittelfristiger Lehrplan 2010, Stand: 02. Dezember 2009 Neue Masterstudienordnung: Mittelfristiger Lehrplan 2010, Stand: 02. Dezember 2009 Ab dem Herbstsemester 2008 gilt die neue Studienordnung des Master of Science (MSc) in Business and Economics vom 19.

Mehr

Zuordnung aller Lehrveranstaltungen im Wintersemester 06/07

Zuordnung aller Lehrveranstaltungen im Wintersemester 06/07 Zuordnung aller Lehrveranstaltungen im Wintersemester 06/07 Lehrstuhl Lehrender Titel / engl. Übersetzung SWS Art Anrechnung Prüfungsnummer Bemerkungen Dekanat Henkel VGR - Wiederholungskurs für Nicht-Besteher

Mehr

Dr. Karin Stadtmüller Brush-Up-Kurs Info-Veranstaltung. Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

Dr. Karin Stadtmüller Brush-Up-Kurs Info-Veranstaltung. Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Dr. Karin Stadtmüller Brush-Up-Kurs Info-Veranstaltung Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 2 Zur Person Dr. Karin Stadtmüller Seit 2001 an der Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Übersetzungshilfe Module Wirtschaftswissenschaften

Übersetzungshilfe Module Wirtschaftswissenschaften Modulbezeichnung Modulbezeichnung englisch Ablaufplanung Scheduling Accounting Research Seminar Accounting Research Seminar Advanced Asset Pricing Advanced Asset Pricing Advanced Management Information

Mehr

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration:

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Mustereinsatzplan für Unternehmensphasen: Während der Unternehmensphasen empfiehlt die HSBA auf dieser Grundlage ein dreistufiges Konzept

Mehr

»Deutsch-Französisches Management«

»Deutsch-Französisches Management« Studienplan für den Master of Science»Deutsch-Französisches Management«2015 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Lehrgangsleiter des Universitätslehrganges Professional

Mehr

Erstsemesterbegrüßung Wintersemester 2014/2015 BWL, VWL und Wirtschaftschemie

Erstsemesterbegrüßung Wintersemester 2014/2015 BWL, VWL und Wirtschaftschemie Erstsemesterbegrüßung Wintersemester 2014/2015 BWL, VWL und Wirtschaftschemie Agenda 1 Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 2 Die Lehrstühle und ihre Inhaber 3 Informationen zum Aufbau und Ablauf

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Zürich

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Zürich Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Zürich Studienordnung Nebenfach-Masterstudium in Wirtschaftswissenschaften an der Universität Zürich (Studienordnung für Nebenfachstudierende, die

Mehr

Studium der Wirtschaftspädagogik an der FSU Jena

Studium der Wirtschaftspädagogik an der FSU Jena Studium der Wirtschaftspädagogik an der FSU Jena Bachelor-/Masterstudiengänge zur Vorbereitung auf das Lehramt für Berufsbildende Schulen Gliederung Ziele der universitären (Handels-)Lehrerausbildung Geplante

Mehr

Modulhandbuch für den Studiengang Wirtschaftsmathematik (Master of Science)

Modulhandbuch für den Studiengang Wirtschaftsmathematik (Master of Science) Modulhandbuch für den Studiengang Wirtschaftsmathematik (Master of Science) Erläuterungen... 2 Modulbeschreibungen... 2 Allgemeine Module Mathematik und Masterarbeit... 2 S Mathematisches Seminar... 2

Mehr

zuständiger Lehrstuhl Prüfer 1 17. Feb 10.00 Uhr Mathematik für Ökonomen I Mathematik s.aushang BWL Krätschmer

zuständiger Lehrstuhl Prüfer 1 17. Feb 10.00 Uhr Mathematik für Ökonomen I Mathematik s.aushang BWL Krätschmer 1 17. Feb 10.00 Uhr Mathematik für Ökonomen I Mathematik s.aushang BWL Krätschmer 12.30 Uhr Mathematik für Ökonomen II Mathematik Krätschmer Einführung in die chinesische Wirtschaft (E2-Bereich) OAWI/China

Mehr

Modulhandbuch Bachelor

Modulhandbuch Bachelor 1 Modulhandbuch Bachelor 1. Oktober 2014 bis 30. September 2015 Universität zu Köln Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät 2 Dieses Modulhandbuch vermittelt mit den einzelnen Modulbeschreibungen

Mehr

Master Programmes at the Faculty of Economics Translation of Module Titles

Master Programmes at the Faculty of Economics Translation of Module Titles Master Programmes at the Faculty of Economics Translation of Module Titles Signature German Title English Translation 258aA1.1 Mikroökonomische Analyse Advanced Microeconomics 258aA1.2 Makroökonomische

Mehr

Bachelor (BSc) Mathematik

Bachelor (BSc) Mathematik BACHELOR-MASTER-KONZEPT FÜR MATHEMATISCHE STUDIENGÄNGE an der Technischen Universität München (TUM) FPO 2007 www-sb.ma.tum.de/study/studplan/ www-sb.ma.tum.de/docs/fpo/ 1. Übersicht Zum Wintersemester

Mehr

Montag 05. Oktober 2015

Montag 05. Oktober 2015 102 99 Plätze Bönke Staat u. Allokation LV: 102034 Montag 05. Oktober 2015 a Welc Anwendungsorient. Frg. d. Unt.rechn. u. Wirt.prüfung LV: 105086 MF HS 2 363 Plätze (120 Prfg.) Engler Makroökonomie LV:

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13 Prüfungsamt Wirtschaftswissenschaften Licher Straße 70 D-35394 Gießen Telefon: 0641 99-24500 / 24501 Telefax: 0641 99-24509 pruefungsamt@wirtschaft.uni-giessen.de http://wiwi.uni-giessen.de/home/service-center

Mehr

Vertiefungsrichtungen für das Hauptstudium (Lizentiat) vom 08.01.07

Vertiefungsrichtungen für das Hauptstudium (Lizentiat) vom 08.01.07 Vertiefungsrichtungen für das Hauptstudium (Lizentiat) vom 08.01.07 Dieser Katalog der Verteifungsrichtungen gehört zum Lizentiatsstudium, Vertiefungsrichtungen des Masterstudiums sind im Dokument Lehrplan

Mehr

Modultabelle. Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik. Stand: Wintersemester 2013/2014

Modultabelle. Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik. Stand: Wintersemester 2013/2014 Otto-Friedrich-Universität Bamberg Modultabelle Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Stand: Wintersemester 2013/2014 (*) Detaillierte Informationen

Mehr

Vertiefungsrichtungen für das Hauptstudium (Lizentiat) vom 13.10.05

Vertiefungsrichtungen für das Hauptstudium (Lizentiat) vom 13.10.05 Vertiefungsrichtungen für das Hauptstudium (Lizentiat) vom 13.10.05 Dieser Katalog der Verteifungsrichtungen gehört zum Lizentiatsstudium, Vertiefungsrichtungen des Masterstudiums sind im Dokument Lehrplan

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 11.12.2008, 14.05.2009 und 05.06.2012, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 29.01.2014 gemäß 25 Abs 1 Z 10 Universitätsgesetz 2002 nachfolgenden

Mehr

Curriculum Vitae. Seit 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt

Curriculum Vitae. Seit 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt Curriculum Vitae WERDEGANG Seit 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt 2009 2010 Lehrstuhlvertreter der Professur für Internationale Ökonomie der Universität Erfurt 1999 2009

Mehr

Anmeldepflichtige Veranstaltungen im Master in Marketing im SS 2016

Anmeldepflichtige Veranstaltungen im Master in Marketing im SS 2016 Anmeldepflichtige Veranstaltungen im Master in im SS 2016 Bitte beachten Sie: Es kann nur ein einziges Praxisseminar belegt werden. Eine Anmeldung über MeinCampus ist bei allen Prüfungen grundsätzlich

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in Accounting and Finance. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in Accounting and Finance. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in Accounting and Finance www.wiwi.uni-tuebingen.de ACCOUNTING AND FINANCE IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung

Mehr

Zuständigkeiten 23.10.2015. Informationsveranstaltung FB IV Universität Trier

Zuständigkeiten 23.10.2015. Informationsveranstaltung FB IV Universität Trier Informationsveranstaltung FB IV Universität Trier M.Sc. Lukas Morbe 15.10.2015 Zuständigkeiten Herr Carsten Kluger (kluger@uni-trier.de) Ansprechpartner bei administrativen Fragen wie Einschreibung, Unterkunft,

Mehr

Wegleitung Überführung Nebenfach Bachelor Wirtschaft für Externe

Wegleitung Überführung Nebenfach Bachelor Wirtschaft für Externe Universität Zürich Dekanat Wirtschaftswissenschaftliche Rämistrasse 71 CH-8006 Zürich www.oec.uzh.ch Wegleitung Überführung Nebenfach Bachelor Wirtschaft für Externe August 2015 Sie haben via Webseite

Mehr

Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Masterstudiengang Economics (1-Fach)

Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Masterstudiengang Economics (1-Fach) Nr. 41 / Seite 52 VERKÜNDUNGSBLATT DER UNIVERSITÄT TRIER Donnerstag, 17. Sept. 2015 Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Masterstudiengang Economics (1-Fach) Vom 10. August 2015 Aufgr des 7

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM FINANCE AND ACCOUNTING. Studienplan Masterstudium Finance and Accounting 1 AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM FINANCE AND ACCOUNTING. Studienplan Masterstudium Finance and Accounting 1 AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM FINANCE AND ACCOUNTING AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 15.11.2006 auf Grund des Bundesgesetzes über die Organisation

Mehr

Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Fakultät. Einzelveranstaltungen

Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Fakultät. Einzelveranstaltungen Einzelveranstaltungen Veranstaltung Anzahl Bewertungen Gesamtbewertung Causal Inference with Directed Graphs 9 1,0 Selected Issues in Information Systems I/II - IT Strategy & Governance 12 1,0 Economics,

Mehr

Prüfungstermine und -räume Sommersemester 2012 - Bachelor WiWi und Master WiIng Vertiefungsfächer -

Prüfungstermine und -räume Sommersemester 2012 - Bachelor WiWi und Master WiIng Vertiefungsfächer - Tag Datum Uhrzeit Belegnummer(n) Titel der Module Anzahl* Räume Vertiefungsfächer Gesamt Arbeitsökonomik Do 02.08.2012 09.30-10.30 171554 Arbeitsökonomik I 51 VII-201 Do 02.08.2012 13.00-14.00 171571 /

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den zweijährigen Studiengang

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den zweijährigen Studiengang Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den zweijährigen Studiengang Master of Science in Corporate Management & Economics FSPO MSc CME (Studienstart Fall 15) 1 8 Anmerkung zum Sprachgebrauch

Mehr

x x x x x x Übersicht Spezialisierungsbereiche Stand 03/2015*

x x x x x x Übersicht Spezialisierungsbereiche Stand 03/2015* Übersicht Spezialisierungsbereiche Stand 03/2015* Advanced Computational : Linear and Non-linear Systems of Equations, Approimations, Simulations Advanced Mathematics for Finance Advanced Managerial Accounting

Mehr

Curriculum Vitae. Seit Februar 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt

Curriculum Vitae. Seit Februar 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt Curriculum Vitae WERDEGANG Seit Februar 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt 2009 2010 (Wintersemester) Lehrstuhlvertreter der Professur für Internationale Ökonomie der

Mehr

Prüfungstermine Betriebswirtschaftliches Institut

Prüfungstermine Betriebswirtschaftliches Institut sdatum szeit s Recht 13032 B.Sc. Immobilientech.u.wirtsch. Fr., 24.Jul.2015 15:30 17:30 Grundzüge der Rechtswissenschaft (Privatrecht, Einführung in das Bürgerliche Recht, Rechtsgrundlagen) B.Sc. Geodäsie

Mehr

DIE IDEE. Wir benötigen Mitarbeiter, die sowohl Fähigkeiten in globalem Management als auch Kenntnisse der Weltökonomie haben.

DIE IDEE. Wir benötigen Mitarbeiter, die sowohl Fähigkeiten in globalem Management als auch Kenntnisse der Weltökonomie haben. DIE IDEE Wir benötigen Mitarbeiter, die sowohl Fähigkeiten in globalem Management als auch Kenntnisse der Weltökonomie haben. Prof. Klaus Murmann Unternehmer / Ehrenpräsident der BDA Unsere Absolventen

Mehr

Gesamtliste der Prüfungsanmeldungen Nachtermin im SS 2012

Gesamtliste der Prüfungsanmeldungen Nachtermin im SS 2012 Gesamtliste der Prüfungsanmeldungen achtermin im SS 2012 Hauptstudium Mat r. Prüfung 1150823 Unternehmensmodellierung II: Theoretische Grundlagen Wirtschaftsinformatik und Unternehmensmodellieru 1150823

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Az.:ZSA1.2-7831.115-03 Amtliche Bekanntmachungen DER ALBERT-LUDWIGS-UNIVERSITÄT FREIBURG IM BREISGAU Jahrgang 35 Nr. 80 Seiten 430-440 20. Dezember 2004 Erste Satzung zur Änderung der Gemeinsamen Studien-

Mehr

MA-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

MA-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre Studienführer für das Nebenfach Wirtschaftswissenschaften im Master-Studium Voraussetzung für das Master-Studium im Nebenfach ist ein abgeschlossenes Nebenfachstudium (BA oder Diplom) in Bereich der Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung für Bachelor und MasterStudiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Veranstaltungsplanung im Hohenheimer Management-Master, Stand 10/2015

Veranstaltungsplanung im Hohenheimer Management-Master, Stand 10/2015 Veranstaltungsplanung im Hohenheimer -Master, Stand 10/2015 Inhalt Allgemeine Hinweise zur Veranstaltungsübersicht... II Grundlegender Masterbereich... 1 Advanced Topics of Health Care & Public... 2 Banking

Mehr

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht.

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und 1420 Handelsrecht 5501-090 Recht I: Zivilrecht I 5501-140 Recht 2: Wirtschaftsrecht 5510-080 Recht

Mehr