GESTALTEN. Sie Ihre eigene Cloud und sehen Sie zu, wie Ihr Unternehmen wächst. Ihr Weg in die Cloud mit dem HP Cloud Discovery Workshop.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GESTALTEN. Sie Ihre eigene Cloud und sehen Sie zu, wie Ihr Unternehmen wächst. Ihr Weg in die Cloud mit dem HP Cloud Discovery Workshop."

Transkript

1 GESTALTEN Sie Ihre eigene Cloud und sehen Sie zu, wie Ihr Unternehmen wächst. Ihr Weg in die Cloud mit dem HP Cloud Discovery Workshop Whitepaper

2 Inhalt Ihre Cloud-Transformation ist jetzt ganz einfach 3 Der HP Cloud Discovery Workshop Überblick 4 Kontext 4 Konzepte 4 Services 5 Business Case und finanzielle Aspekte 5 Servicemanagement 5 Technologie 6 Anwendungen 6 Einrichtungen und Infrastruktur 6 Sicherheit und Zuverlässigkeit 6 Organisation 7 Ihre Cloud-Transformation und HP 7 Integrieren Sie die Cloud noch heute in die Wachstumspläne Ihres Unternehmens 8 Machen Sie sich auf den Weg in Ihre Cloud-Zukunft 8 Technologie mit der menschlichen Note 8

3 Ihre Cloud-Transformation ist jetzt ganz einfach Eine Cloud ändert grundlegend die Art und Weise, in der verschiedene Infrastrukturen, Software und Geschäftsservices bezogen und genutzt werden. Mit der Cloud können Sie hoch skalierbare und flexible technologiebasierte Services schnell über das Internet auf einer Pay-per-Use-Basis bereitstellen. Um das wahre Potenzial der Cloud nutzen zu können, müssen Sie jedoch genau wissen, was Sie damit tun können. Es ist gar nicht so einfach, die Möglichkeiten der Cloud optimal für das Unternehmen einzusetzen. Viel CIOs sind sich weder darüber im Klaren, wie sie ihren Weg in die Cloud beginnen sollen, noch welchen Einfluss eine solche Transformation auf die Rentabilität hat bzw. welche Risiken damit verbunden sind. Ob Sie Ihre Cloud selbst gestalten oder kaufen, ob Sie sie intern einsetzen oder damit neue Umsatzchancen ermöglichen möchten die Grundfragen sind stets dieselben. Der HP Cloud Discovery Workshop unterstützt Sie dabei, Klarheit in Ihre Cloud-Strategie zu bringen, die richtigen Cloud-Initiativen für Ihr Unternehmen zu erarbeiten und eine Roadmap zu erstellen, die die erforderlichen Schritte klar definiert. Im Workshop können Sie Ihre Kenntnisse des Cloud Computing-Modells vertiefen und erweitern. Sie erfahren zudem, wie es in Ihre herkömmliche Strategie zur Beschaffung von IT- Lösungen passt und deren Dynamik verändert. Sehen Sie sich das Video an und erhalten Sie einen ersten Einblick in den HP Cloud Discovery Workshop. 00afcd9b411e2b000&rf=bm

4 Der HP Cloud Discovery Workshop Überblick Dieses Whitepaper bietet einen Einblick in die Konzepte, die im Workshop behandelt werden, und fasst die wichtigsten Themen und Überlegungen zur Cloud zusammen: Kontext hier werden die geschäftlichen Gründe für eine Transformation zum Cloud-Modell sowie einige wichtige Konzepte zum Thema Cloud Computing erläutert. Ziel ist es, die geschäftlichen Faktoren und die für die Organisation interessanten Konzepte vor dem Hintergrund wichtiger Branchentrends zu beleuchten. Services hier werden Themen wie die Definition, das Packen und die Preisgestaltung von Cloud-Services behandelt und es wird dargestellt, welchen geschäftlichen Nutzen Cloud-Services Endbenutzern bieten. Beim Cloud Computing wird alles als Service bereitgestellt und dieser Ansatz macht es Workshop- Teilnehmern besonders leicht, dieses Konzept zu begreifen und sich damit vertraut zu machen. Technologie hier werden die Anforderungen des Cloud Computing angesprochen, einschließlich der Anwendungen, über die die Cloud-Services bereitgestellt werden, sowie physischer Einrichtungen wie Server, Speicher und Netzwerke. In diesem Themenbereich werden allgemeinere Anforderungen untersucht, wie die Notwendigkeit von Energieeffizienz und Flexibilität. Darüber hinaus wird die Tatsache hervorgehoben, dass diese Services wesentlich genauer auf die Anforderungen abgestimmte Funktionen bieten als herkömmliche, monolithische Anwendungen. Organisation hier werden wichtige geschäftliche Themen wie Sicherheit, Corporate Governance und Unternehmenskultur diskutiert. In diesem Abschnitt wird auch erläutert, wie die Transformation zum Cloud Computing am besten anzugehen ist. Die Erörterungen zu den Cloud Computing-Initiativen des Kunden werden durch etwa 1,50 m bis 2,10 m große Poster mit informativen Grafiken ergänzt, die sämtliche Aspekte des Cloud Computing veranschaulichen. Jedes der 10 Poster zeigt zwischen neun und 15 detaillierte Konzepte, die im Workshop besprochen werden. In diesem Whitepaper finden Sie eine kurze Zusammenfassung jedes Posters. 1 Kontext Typische Geschäftsergebnisse, die sich Unternehmen vom Cloud Computing versprechen, sind eine höhere Geschäftsflexibilität, niedrigere Kosten und neue Geschäftsbereiche oder Ertragsquellen. Der Cloud Discovery Workshop beginnt mit einer Analyse des Geschäftskontexts und der grundlegenden Konzepte, mithilfe derer das Cloud Computing-Modell die IT-Landschaft qualitativ umgestalten kann. Hierbei werden die Cloud Computing- Initiativen beleuchtet, die ein Unternehmen gestartet hat oder momentan plant, sowie die erwarteten Vorteile und der Fortschritt dieser Initiativen. Ein Unternehmen sollte sich beim Thema Cloud Computing als erstes folgende Fragen stellen: Welche Gründe sprechen für die Cloud? und Warum jetzt? Da immer höhere Flexibilität gefragt ist, nutzen die Führungskräfte, Ingenieure, Wissenschaftler und Entwickler der einzelnen Geschäftsbereiche bereits jetzt Ressourcen von Anbietern der öffentlichen Cloud, ohne ihre IT-Abteilung mit einzubeziehen. IT-Abteilungen müssen also dringend Cloud Computing-Lösungen einsetzen und den Endbenutzern ein besseres Ergebnis bieten als das öffentliche Internet, um zu verhindern, dass Schatten-IT-Services die Fähigkeit eines Unternehmens beeinträchtigen, Kosten, Komplexität und Compliance zu kontrollieren. Konzepte Das Cloud Computing-Modell erfordert zwingend die Messung von Services sowie die Nachverfolgung und Berichterstellung über deren Nutzung. In der Cloud treffen sich Serviceanbieter und die Nutzer dieser Services in einer Umgebung, in der sie ihre Geschäftswerte messen, verwalten und miteinander vergleichen können. Auf Cloud-basierte Services wird normalerweise über ein Netzwerk zugegriffen (über das Mobilfunknetz oder Internet), das flexibel, skalierbar und über eine als Self-Service bereitgestellte Schnittstelle verfügbar ist. Üblicherweise werden Cloud Computing-Services in einer Infrastruktur bereitgestellt, die gemeinsam genutzt wird entweder von den Abteilungen eines Unternehmens oder von vielen externen Kunden. Unabhängig davon, welche Art von Service genutzt wird, liegt die Verantwortung für die Überwachung der Nutzung stets beim Kunden selbst. So lässt sich die Anbieterbeziehung effektiv verwalten. Serviceanbieter spielen im Cloud Computing-Modell unterschiedliche Rollen. Die Rolle von öffentlichen Serviceanbietern wie salesforce.com liegt auf der Hand. Die Rolle von Serviceaggregatoren, die verschiedene Serviceanbieter in einem einzigen Angebot zusammenfassen, und Servicebrokern, die mehrere Servicenutzer zusammenschließen, um bessere Preise und Services zu erhalten, ist weniger offensichtlich. Wenn ein Unternehmen seine Cloud Computing-Strategie entwickelt, ändert sich die Rolle der IT-Abteilung von der eines Anbieters technologischer Services zu der eines Serviceaggregators. So lässt sich sicherstellen, dass die geeigneten Services eingehend geprüft, vernünftig kalkuliert und dem Unternehmen zur Verfügung gestellt werden. Der Fokus des Cloud Computing-Modells liegt auf Geschäftsservices. Aus Perspektive der Serviceanbieter stellt die Gesamtheit der genutzten oder bereitgestellten Services, einschließlich der zugrunde liegenden Infrastrukturservices, das Serviceportfolio dar. Verbraucher dagegen sehen und wählen ihre Services aus dem Servicekatalog, einem Teil des Serviceportfolios. 4 1 Die Online-Version dieses Whitepapers bietet einen detaillierten Einblick in drei der Konzepte.

5 Services Das Serviceportfolio umfasst jedoch weit mehr als nur das Self-Service-Portal und die angebotenen Services der Servicekatalog, den die Endbenutzer sehen, ist nur die Spitze des Eisbergs. Hinter den Kulissen gehören zum Katalog auch Komponenten wie die Überwachung und Verwaltung der Service-Levels, Authentifizierungsund Autorisierungsservices sowie Messung. All diese Komponenten beeinflussen die bereitgestellten Services- Levels, die Einhaltung rechtlicher Vorschriften und weitere entscheidende, jedoch nicht funktionale Facetten eines Service. So können die Verbraucher zumindest verstehen, aus welchen Komponenten Serviceportfolios aufgebaut sind, wenn auch nicht, wie diese miteinander funktionieren. Je nach Art der Services, die erwogen werden, gibt es verschiedene Teilkomponenten Infrastruktur, Plattform oder Anwendung. Bei der Infrastruktur umfassen die Komponenten Server, Speicher, Netzwerke und Systemsoftware. Bei einer Anwendungsplattform spielen Middleware, Datenbanken und Integrationssoftware eine bedeutende Rolle. Auf der Software-as-a-Service-Ebene sind Anwendungsmanagement, Software für die Zusammenarbeit und spezifische Geschäftsanwendungen wie CRM-Software die relevanten Komponenten. Auf all diesen Ebenen bestehen Anforderungen an Kundenbetreuung, Business Continuity sowie die Verwaltung und Überwachung der Einrichtungen, um Verfügbarkeit, Sicherheit und flexible Skalierbarkeit zu gewährleisten. Diese Kategorien gelten auch für Speichersysteme, bei denen die Infrastruktur die unkomprimierte Festplattenkapazität darstellt, eine Plattform in Form eines Datenbankmechanismus (wie Google Bigtable) implementiert ist und Software als Service funktioniert (zum Beispiel Systemwiederherstellung). Business Case und finanzielle Aspekte Wenn das Konzept eines Cloud-Serviceportfolios steht, muss als nächstes der finanzielle Aspekt des Cloud Computing diskutiert werden. Das Pay-per-Use-Modell des Cloud Computing wirkt sich auf entscheidende Weise auf das Nutzungsverhalten der Serviceverbraucher aus, da diese den geeigneten Umfang an Ressourcen wählen und nicht mehr benötigte Ressourcen zurückgeben können. Jedes Unternehmen, das die Nutzung öffentlicher Cloud- Ressourcen in Erwägung zieht, muss zunächst die Kosten der Beschaffung eines Services von einem externen Anbieter mit den Kosten einer internen Bereitstellung vergleichen. Das Ergebnis hängt von der Beschaffenheit des Service- Workloads ab der Größe der Workload, der Größe (und damit der Effizienz) der IT-Organisation und davon, ob die Workload statisch oder dynamisch ist. So eignen sich hoch dynamische Workloads besser für die Skalierbarkeit und das Pay-per-Use-Modell des Cloud Computing. Bei jeder Kombination aus Service, Anforderungsprofil und IT-Organisation gibt es einen Schwellenwert, an dem es kosteneffektiver wird, den Service intern oder in der Cloud bereitzustellen. Eine IT-Organisation, die diese Schwellenwerte kennt, kann fundierte Entscheidungen bei der Beschaffung von Services treffen und so den Geschäftswert verbessern. Servicemanagement Das Messen, Sichern und Nachverfolgen der Berechnung von Services unterliegt der Verantwortung von Serviceanbietern und Servicenutzern. Sämtliche Disziplinen des Servicemanagements, die auf herkömmliches Computing zutreffen, gelten auch für das Cloud Computing und Hybridmodelle. Cloud Computing erfordert allerdings zusätzlich zu einem ausgereiften Servicemanagementkonzept einige weitere Elemente z. B. ein serviceübergreifendes Änderungsmanagement. Selbst wenn ein Unternehmen alle Services von externen Anbietern bezieht, muss die IT-Organisation die Services weiterhin prüfen und verwalten. Wenn es in diesem Themenkomplex auch hauptsächlich um das Servicemanagement geht, spielt jedoch auch die Zuordnung aller Servicemanagement-Kategorien eine Rolle. Dazu gehören: Verbraucherorientierte Services: Einige verbraucherorientierte Services (wie Abrechnung und Rechnungsstellung) können vom Serviceanbieter übernommen werden; andere (wie die Verwaltung eines Portals, in dem Services von mehreren Anbietern zusammengefasst sind) können von der IT- Organisation des Kunden ausgeführt werden. Eine der Herausforderungen einer IT-Organisation, die Services von einer Vielzahl an Anbietern auch intern bezieht, ist die Koordinierung von Verwaltungstools und Metriken für all diese Services. Infrastrukturservices: Infrastrukturservices fallen eher unter die Kategorien des herkömmlichen IT- Managements, hierzu gehören Betriebssystem- und Systemsoftwaremanagement, Middleware-Management, Kapazitätsmanagement, Automatisierung und die Verwaltung der Einrichtungen. Portfoliomanagement: Zum Portfoliomanagement gehören die Kategorien, die unter die Geschäftsverwaltung aufseiten des Serviceanbieters fallen: Portfoliomanagement, rechtliche Aspekte, Finanzen, Unternehmensorganisation, Architektur und weitere. Betriebsmanagement auf Service-Level-Ebene und serviceübergreifend: Hierzu gehören die Services, die das Unternehmen des Verbrauchers nutzen muss, um die für alle Computing-Modelle notwendigen Services wie Kontinuitäts- und Sicherheitsüberwachung bereitzustellen. Einige davon werden jedoch nur von einem Unternehmen benötigt, das Services aus einer Vielzahl von Quellen bezieht. So erfordert beispielsweise das serviceübergreifende Änderungsmanagement für kundenorientierte Services, die auf Funktionen von verschiedenen Anbietern zugreifen, eine zusätzliche Koordinationsebene. 5

6 Technologie Während das Cloud Computing-Modell Automatisierungsfunktionen als Service bereitstellt, bieten Anwendungen und Rechenzentren die zugrunde liegende Infrastruktur. Anwendungen Anwendungen sind nach wie vor die Quelle der Servicefunktionen in einer Cloud Computing-Umgebung. Was die Umlagerung von Services aus vorhandenen Anwendungen in eine Cloud-Umgebung angeht, können einige Anwendungen etwa solche mit integrierten Webservice-Schnittstellen bereits an Cloud Computing- Modelle angepasst und einfach erneut gehostet werden. Bei Anwendungen, die für den Einsatz in der Cloud neu geschrieben oder ausgetauscht werden müssen, muss der Nutzen bewertet werden. Der tatsächliche Nutzen ergibt sich aus dem zusätzlichen Wert, der durch die Aufnahme der Anwendung in das Cloud Computing-Modell entsteht, abzüglich des Codierungsaufwands, der für die Transformation der Anwendung in die Cloud notwendig ist. Unternehmen müssen die Struktur einer Anwendung kennen, sie müssen wissen, wie einfach sie sich als Service bereitstellen lässt, und sie müssen die Serviceeigenschaften berücksichtigen, die die Anwendung benötigt: Sicherheit, Verfügbarkeit, erforderliche Ressourcen usw. Dies hilft bei der Entscheidung, welche Anwendungen in welche Art von Computing-Modell verschoben werden. Am besten für ein Cloud Computing-Modell eignen sich Anwendungen, die sich problemlos und mit genau dem richtigen Funktionsumfang über eine Webschnittstelle oder API bereitstellen lassen und auch dann Compliance garantieren, wenn sie in einer Umgebung mit gemeinsam genutzten Services gehostet werden. Diese Anwendungen müssen auch eine große Bandbreite hinsichtlich benötigtem Speicherplatz bzw. Anforderungsprofil aufweisen sowie die entsprechenden Anforderungen an Serviceeigenschaften wie Latenz und Verfügbarkeit erfüllen. Monolithische Anwendungen, die relativ gleichbleibende (statische) Speicherplatzanforderungen oder extreme Anforderungen an Service-Level oder Sicherheit stellen, sind am wenigsten geeignet. Einrichtungen und Infrastruktur Dieser Teil des Workshops befasst sich mit Themen wie Server, Speicher, Energie, Kühlung und sonstigen Fragen der Infrastruktur. Dies betrifft hauptsächlich Cloud- Serviceanbieter oder Unternehmen, die ihre eigene interne Cloud hosten möchten. Die angesprochenen Themen können jedoch durchaus hilfreich für Verbraucher sein, um die Eignung potenzieller Serviceanbieter zur langfristigen Servicebereitstellung zu beurteilen. Einrichtungen, Hardware und Systemsoftware sorgen für die Flexibilität und Effizienz des Cloud Computing-Modells und der Anwendungen, die darin ausgeführt werden. Nur wenn die Funktionen konvergent und von Grund auf integriert sind, kann das Modell effizient verwaltet und betrieben werden. Verschiedene Industrieorganisationen haben verschiedene Ebenen von Rechenzentrumsservices eingeführt (wie z. B. Redundanz), um verschiedene Level an Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit mit unterschiedlichem Kostenniveau bereitzustellen. In herkömmlichen Rechenzentren gibt es insgesamt nur eine Serviceebene. Dies kann dazu führen, dass zu viel Kapazität bereitgestellt wird, wenn die im Rechenzentrum gehosteten Services nicht das integrierte Maß an Redundanz erfordern. Durch den Aufbau einer modularen Einrichtung in Form gemeinsam genutzter Services wie Energieversorgung, Wasserkühlung und technischer Komponenten können verschiedene Serviceebenen im gleichen Rechenzentrum unterstützt werden. Dies ermöglicht Flexibilität bei der Bereitstellung sowie Nutzeneffekte hinsichtlich Kapitalkosten, Stromversorgung und Kühlung. Sicherheit und Zuverlässigkeit Für viele CIOs ist Sicherheit bei der Transformation zu einem Cloud Computing-Modell ein primäres Anliegen. Was die Sicherheit betrifft, so bringt der Wechsel zu einem Cloud Computing-Modell keine grundlegenden Änderungen mit sich. In der Regel muss eine Organisation die Assetwerte und Bedrohungsprofile prüfen, eine Strategie entwickeln, die angemessenen Schutz für ihre Assets bietet, die Prozesse, Tools und Technologien auswählen, die diese Strategie unterstützen sollen, die Strategie in einer vertrauenswürdigen Umgebung implementieren und die Effektivität der Strategie immer wieder überprüfen und verifizieren. Die Probleme und das erforderliche Maß an Sorgfalt bleiben die gleichen, müssen in einem Cloud Computing- Modell jedoch anders angewendet werden. Die IT sollte alle Anbieter überprüfen, die Leistungen für den potenziellen Cloud-Service-Anbieter erbringen. Ein Anbieter von gehosteten Clouds nutzt möglichweise andere Anbieter für Backups. Daher muss der Datenfluss nachverfolgt werden, wenn beispielsweise für Aspekte wie den geografischen Standort von Daten bestimmte rechtliche Vorgaben eingehalten werden müssen. 6

7 Organisation Unabhängig vom Automatisierungsgrad des Cloud Computing-Modells sind letztlich Menschen für die Ausführung verantwortlich. Zwei Drittel aller IT-Projekte scheitern aufgrund von Problemen, die durch Menschen verursacht werden. Cloud Computing erfordert eine Änderung der Arbeitskultur sowohl bei Anbietern als auch bei Nutzern von Services. Die Kontrollstruktur muss unbedingt verändert werden weg von einer dezidierten Infrastruktur hin zu gemeinsam genutzten Services, die von verschiedenen Anbietern bereitgestellt werden und dies wiederum erfordert eine veränderte Budgetkontrolle. Die IT spielt noch immer eine entscheidende Rolle, wobei der Schwerpunkt eher auf Governance und Integration als auf der direkten Bereitstellung von Technologieservices liegt. Im Cloud Computing-Modell spielt die IT nicht mehr die Rolle eines Technologieanbieters, sondern die eines Serviceintegrators (als Serviceanbieter und Servicebroker). Solange die IT diesen Rollenwechsel nicht vollzieht, werden Endbenutzer (so genannte informelle IT-Käufer ) die IT-Abteilung umgehen und Business-Services direkt von Anbietern von öffentlichen Clouds erwerben so einfach, als würden sie online ein Buch kaufen. Um dies zu vermeiden, muss das Portfolio der Business- Services an die Anforderungen der Endbenutzer angepasst werden; gleichzeitig müssen sie einen möglichst hohen Wert und ein möglichst niedriges Risiko mit sich bringen. Die Services können intern von herkömmlichen Outsourcing- Anbietern oder in einem hybriden Bereitstellungsmodell von einem der vielen externen Cloud-Service-Anbietern bezogen werden. Das Ergebnis: Eine Komplettlösung, in der Geschäftskunden Services finden, die eingehend überprüft, überwacht und zum besten Preis bezogen werden. Ihre Cloud-Transformation und HP Bisher wurde der Kontext erläutert, in dem das Computing- Modell funktioniert, sowie das Packen, die Preisgestaltung und die Verwaltung der Services, die zugrunde liegende Anwendung und die Einrichtungsinfrastruktur sowie die Probleme hinsichtlich Sicherheit und Governance. Im letzten Abschnitt wird nun dargestellt, was für die Transformation einer Organisation erforderlich ist, um die Vorteile des Cloud Computing nutzen zu können. Eine solche Transformation muss durch die Geschäftsleitung auf höchster Ebene unterstützt werden. Ebenso müssen die Ressourcen bereitstehen, die erforderlich sind, um die Transformation zum Cloud Computing-Modell auf den mittleren und unteren Unternehmensebenen durchzuführen. Die Transformation kann nicht mit einem einzigen Projekt erreicht werden. Der Weg in die Cloud beinhaltet viel mehr als nur Technologie er erfordert seitens der Organisation die entsprechende Unternehmenskultur, die Mitarbeiter, die Ressourcen und den Willen, die Transformation umzusetzen. Im Verlauf der Jahre hat HP einen Katalog mit Funktionen entwickelt, die für erfolgreiche IT-Transformationen unerlässlich sind. Diese Funktionen sind in sechs Kategorien unterteilt: technische Infrastruktur und Architektur, Servicemanagement; Governance, Finanzen und Sicherheit, Kultur und Mitarbeiter, Best Practice-Prozesse und Service- Portfolio-Management. Jede dieser Kategorien ist fünf Funktionsstufen zugeordnet: standardisiert, optimiert, servicefähig, differenzierte Servicebeschaffung und Cloud-Service-Anbieter. Beachten Sie, dass mit diesen Stufen nicht der Reifegrad oder die Kompetenz, 2 sondern die Art und Weise bemessen wird, in der eine Organisation die Anforderungen der verschiedenen Kategorien umsetzt. Eine Organisation könnte beispielsweise einen hohen Reifegrad bezüglich des Betriebs als standardisierte Organisation aufweisen 3 und die Vorteile des Cloud Computing-Modells nahezu auf jeder Ebene nutzen. Diese Zuordnung von Kategorien und Funktionsebenen ist entscheidend für die Planung und Nachverfolgung von organisatorischen Entwicklungen, die für die Nutzung des Cloud Computing-Modells erforderlich sind. Die Zuordnung ist zudem eine Zusammenfassung des HP Roadmap- Services. 2 Im Sinne des Reifegradmodells des Software Engineering Institute 3 Dies würde etwa der Reifeebene 3 oder 4 des Reifegradmodells entsprechen, auf der die standardisierten Prozesse dokumentiert, befolgt und auf Compliance geprüft werden. 7

8 Integrieren Sie die Cloud noch heute in die Wachstumspläne Ihres Unternehmens Cloud Computing ist zwar eine evolutionäre Veränderung, erfordert jedoch eine andere Denkweise hinsichtlich Beschaffung, Verwaltung und Bereitstellung von IT-Services zur Unterstützung von Unternehmensprozessen. Wie in diesem Whitepaper und im HP Cloud Discovery Workshop erläutert, sind die Konzepte in vier allgemeine Kategorien unterteilt: Kontext, Services, Organisation und Technologie. Gemeinsam bieten diese Kategorien einen ganzheitlichen Überblick über die Voraussetzungen und Anforderungen für die Transformation einer IT-Organisation von einem reinen Anbieter von Technologieservices (wie z. B. Netzwerkadministration) zu einem Aggregator und Broker, der eine Komplettlösung für die Automatisierung aller Prozesse eines Unternehmens bietet. Im HP Cloud Discovery Workshop besprechen die Experten verschiedene Cloud Computing-Konzepte mit den Kunden und stellen anschließend Fragen zur aktuellen Situation und den zukünftigen Cloud Computing-Plänen der Kunden. Mit diesen Informationen können HP Berater die Kunden bei der Entwicklung einer strategischen Roadmap unterstützen, anhand derer Kunden fundierte IT-Entscheidungen treffen können. HP nutzt diese Roadmaps, die von Kunden für das eigene Unternehmen erstellt wurden, in Verbindung mit Recherche- und Analysearbeiten in Anschluss an den Workshop, um die Ergebnisse des Workshops zusammenzufassen. Diese Zusammenfassung kann von Organisationen verwendet werden, um internen Teams die Richtung und den Wert der Cloud-Strategie verständlich zu machen. Technologie mit der menschlichen Note In einer Instant-On Welt ist müssen Unternehmen unbedingt vollständige Kontrolle über die eigene Technologieumgebung haben. Sie benötigen einen vertrauenswürdigen Berater, der die Ziele Ihres Unternehmens und die Technologieentscheidungen versteht, die Sie treffen müssen, um diese Ziele zu erreichen. Mit einer Kombination aus tiefgreifenden und umfassenden Technologiekenntnissen mit Business Intelligence haben unsere Serviceexperten bereits viele Organisationen weltweit dabei unterstützt, ihre wachsenden Anforderungen zu erfüllen. Und auch Sie können von den Leistungen unserer Spezialisten profitieren. Hier geht es um echte Partnerschaft. Unsere Berater und Supportexperten können Sie aktiv dabei unterstützen, Ihre IT zu transformieren, eine Converged Infrastructure aufzubauen und den unterbrechungsfreien Betrieb Ihrer Technologie zu gewährleisten. Wenden Sie sich an unsere Serviceexperten, um herauszufinden, wie Sie mit Ihren Technologieinvestitionen mehr erreichen können. Besuchen Sie uns unter Machen Sie sich auf den Weg in Ihre Cloud-Zukunft Unter erfahren Sie, wie das Cloud Computing Ihre Organisation unterstützen kann. Unter können Sie sich für den HP Cloud Discovery Workshop anmelden. Get connected Get the insider view on tech trends, alerts, and HP solutions for better business outcomes Copyright 2011 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Änderungen vorbehalten. Die Garantien für HP Produkte und Services werden ausschließlich in der entsprechenden, zum Produkt oder Service gehörigen Garantieerklärung beschrieben. Aus dem vorliegenden Dokument sind keine weiterreichenden Garantieansprüche abzuleiten. HP übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben in diesem Dokument. Google ist eine Marke der Google Inc. 4AA3-4762DEE, erstellt im Juli 2011 Dies ist ein digitaler HP Indigo-Ausdruck.

CA Business Service Insight

CA Business Service Insight PRODUKTBLATT: CA Business Service Insight CA Business Service Insight agility made possible Mit CA Business Service Insight wissen Sie, welche Services in Ihrem Unternehmen verwendet werden. Sie können

Mehr

Business Whitepaper. Mehr Agilität und Kostensenkung bei privatem und hybridem Cloud Computing

Business Whitepaper. Mehr Agilität und Kostensenkung bei privatem und hybridem Cloud Computing Business Whitepaper Mehr Agilität und Kostensenkung bei privatem und hybridem Cloud Computing Inhaltsverzeichnis 3 Einführung 4 IT-Trends von heute 4 Zusätzliche Herausforderungen an die IT 4 Cloud Computing

Mehr

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur!

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! 1 Die IT-Infrastrukturen der meisten Rechenzentren sind Budgetfresser Probleme Nur 30% der IT-Budgets stehen für Innovationen zur Verfügung.

Mehr

PUBLIC, PRIVATE ODER HYBRID CLOUD: WELCHE CLOUD IST FÜR IHRE ANWENDUNGEN AM BESTEN GEEIGNET?

PUBLIC, PRIVATE ODER HYBRID CLOUD: WELCHE CLOUD IST FÜR IHRE ANWENDUNGEN AM BESTEN GEEIGNET? PUBLIC, PRIVATE ODER HYBRID CLOUD: WELCHE CLOUD IST FÜR IHRE ANWENDUNGEN AM BESTEN GEEIGNET? Public-Cloud-Angebote verzeichnen einen starken Zuwachs und die Private Cloud ist Alltag geworden. Es stellt

Mehr

Besser aufgestellt: Wettbewerbsvorsprung durch verstärkte Cloud-Nutzung Ergebnisse für Deutschland

Besser aufgestellt: Wettbewerbsvorsprung durch verstärkte Cloud-Nutzung Ergebnisse für Deutschland Besser aufgestellt: Ergebnisse für Deutschland Landesspezifischer August 2015 Zusammenfassung Die Cloud ist im Aufwind, doch nur wenige Unternehmen verfügen über fortschrittliche Cloud-Strategien Eine

Mehr

SCHALTEN. Sie Ihr Unternehmen auf Höchstleistung. HP Software

SCHALTEN. Sie Ihr Unternehmen auf Höchstleistung. HP Software SCHALTEN Sie Ihr Unternehmen auf Höchstleistung. HP Software Zukunftsfähigkeit beginnt mit der richtigen Strategie Die Welt wird immer mobiler, vernetzter und interaktiver. Das wirkt sich auch auf das

Mehr

Cloud Computing der Nebel lichtet sich

Cloud Computing der Nebel lichtet sich Cloud Computing der Nebel lichtet sich EIN ZUVERLÄSSIGER INTEGRATIONSPARTNER FÜR IHR CLOUD-ÖKOSYSTEM 46 % der CIOs geben an, dass im Jahr 2015 über die Hälfte ihrer Infrastruktur und ihrer Applikationen

Mehr

TRANSFORMATION IN EIN HYBRIDES CLOUD MODELL

TRANSFORMATION IN EIN HYBRIDES CLOUD MODELL TRANSFORMATION IN EIN HYBRIDES CLOUD MODELL AWS Enterprise Summit 2015 Dirk M. Schiller copyright 2015 We bring IT into Business Context copyright 2015 2 Motivationsfaktoren für Cloud Eigentlich nichts

Mehr

Unser differenzierter Ansatz für den Intelligent Workload Management-Markt

Unser differenzierter Ansatz für den Intelligent Workload Management-Markt Unser differenzierter Ansatz für den Intelligent Workload Management-Markt DER MARKT 1 Die IT-Landschaft unterliegt einem starken Wandel. Die Risiken und Herausforderungen, die sich aus dem Einsatz mehrerer

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

EMC. Data Lake Foundation

EMC. Data Lake Foundation EMC Data Lake Foundation 180 Wachstum unstrukturierter Daten 75% 78% 80% 71 EB 106 EB 133 EB Weltweit gelieferte Gesamtkapazität Unstrukturierte Daten Quelle März 2014, IDC Structured vs. Unstructured

Mehr

CA Automation Suite für hybride Clouds

CA Automation Suite für hybride Clouds PRODUKTBLATT: für hybride Clouds für hybride Clouds für hybride Clouds verbessert die Flexibilität und Effizienz und bietet Ihnen folgende Vorteile: Kostenwirksame Unterstützung von Kapazitätsausweitungen

Mehr

Die Möglichkeiten der Cloud. Warum HP? Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen

Die Möglichkeiten der Cloud. Warum HP? Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Die Möglichkeiten der Cloud Warum HP? Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Warum HP? Weltweiter Support Unser Team aus über 300.000 Mitarbeitern betreut mehr als eine Milliarde

Mehr

VMware und Cloud Computing eine neue Ära in der Info-Technologie?

VMware und Cloud Computing eine neue Ära in der Info-Technologie? VMware und Cloud Computing eine neue Ära in der Info-Technologie? Effiziente IT-Infrastrukturen mit dynamischer Nachhaltigkeit und langfristigem Investschutz Paul-H. Mathes Business Development Manager

Mehr

HP Installation and Startup Service für HP Insight Control

HP Installation and Startup Service für HP Insight Control HP Installation and Startup Service für HP Insight Control HP Care Pack Services Technische Daten Der HP Installation and Startup Service für HP Insight Control beinhaltet die Implementierung und Basiskonfiguration

Mehr

Die Cloud und ihre Möglichkeiten. Ihre Cloud- Optionen. Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen

Die Cloud und ihre Möglichkeiten. Ihre Cloud- Optionen. Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Die Cloud und ihre Möglichkeiten Ihre Cloud- Optionen Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Eine Lösung, die zu Ihnen passt Bei HP glauben wir nicht an einen für alle passenden,

Mehr

Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen

Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen Oliver Möcklin Geschäftsführer ORGATEAM GmbH Beratung auf Augenhöhe Was macht ORGATEAM BSI Compliance IT Strategie Rechenzentrumsplanung Chancen- und

Mehr

Hybride Cloud Datacenters

Hybride Cloud Datacenters Hybride Cloud Datacenters Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Unsere Vision Wir planen und implementieren für unsere

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

Informationen intelligent nutzen im Servicebereich mit Hilfe von Web 2.0

Informationen intelligent nutzen im Servicebereich mit Hilfe von Web 2.0 Informationen intelligent nutzen im Servicebereich mit Hilfe von Web 2.0 Dipl. Ing. Marcus Oppitz Geschäftsführer, BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH - SolveDirect Solutions Cloud Computing und Web 2.0 2 Wikipedia:

Mehr

Cloud Computing: Hype oder Chance auch. für den Mittelstand?

Cloud Computing: Hype oder Chance auch. für den Mittelstand? Prof. Dr.-Ing. Rainer Schmidt HTW Aalen Wirtschaftsinformatik Überblick Was ist Cloud-Computing und wieso ist es für Unternehmen wichtig? Wie können Unternehmen mit Hilfe einer Cloud- Computing-Strategie

Mehr

CA AppLogic : Die Cloud- Plattform für Unternehmensanwendungen

CA AppLogic : Die Cloud- Plattform für Unternehmensanwendungen PRODUKTBLATT: CA AppLogic CA AppLogic : Die Cloud- Plattform für Unternehmensanwendungen agility made possible CA AppLogic ist eine sofort einsatzfähige Cloud Computing-Plattform, mit der Kunden in Unternehmen

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 DIE TELEKOM-STRATEGIE: TELCO PLUS. 2 AKTUELLE BEISPIELE FÜR CLOUD SERVICES. Benutzer Profile Musik, Fotos,

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

Das Open Network Environment neue Impulse für Innovation

Das Open Network Environment neue Impulse für Innovation Lösungsüberblick Das Open Network Environment neue Impulse für Innovation Überblick Technologien wie Cloud Computing, Mobilität, Social Media und Video haben in der IT-Branche bereits eine zentrale Rolle

Mehr

Services aus der Cloud

Services aus der Cloud Services aus der Cloud Chancen und Wege für mein Unternehmen Mario Kretzschmar T-Systems Multimedia Solutions GmbH Kurzprofil der T-Systems MMS. Deutschlands Internetagentur Nummer 1*. Eigenständige, innovative

Mehr

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 PRODUKTBLATT CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 Ganz neue Einblicke in kritische Messdaten für die Datenbank- und Netzwerkperformance sowie die Möglichkeit einer 360-Grad- Ansicht

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Manoj Patel Funktion/Bereich: Director Global Marketing Organisation: Nimsoft Liebe Leserinnen

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

In guten Händen. Ihr Partner mit Freude an der Qualität

In guten Händen. Ihr Partner mit Freude an der Qualität In guten Händen Ihr Partner mit Freude an der Qualität Möchten Sie die gesamte IT-Verantwortung an einen Partner übertragen? Oder suchen Sie gezielte Unterstützung für einzelne IT-Projekte? Gerne sind

Mehr

Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT. Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher.

Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT. Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher. Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher. Nutzen Sie Ihren Wettbewerbsvorteil Die Geschäftsprozesse von heute sind zu wichtig,

Mehr

Der Wandel im Einkauf von IT-Lösungen. Bedeutung für IT und Fachbereiche

Der Wandel im Einkauf von IT-Lösungen. Bedeutung für IT und Fachbereiche Der Wandel im Einkauf von IT-Lösungen Mai 2014 Der neue Technologieeinkäufer und die neue Einkaufsmentalität Es gibt heute einen neuen Einkäufertypus im Bereich Informationstechnologie Bei diesen Technologieeinkäufern

Mehr

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Das Herzstück eines Unternehmens ist heutzutage nicht selten die IT-Abteilung. Immer mehr Anwendungen

Mehr

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar.

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. www.schleupen.de Schleupen AG 2 Herausforderungen des Betriebs der IT-Systeme IT-Systeme werden aufgrund technischer und gesetzlicher

Mehr

Schützen Sie Ihr Unternehmen

Schützen Sie Ihr Unternehmen Broschüre Schützen Sie Ihr Unternehmen Wichtige Unterschiede zwischen autorisierten und nicht autorisierten Supportanbietern 2 HP ist sich bewusst, dass bei der Auswahl eines Anbieters für den Technologiesupport

Mehr

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory Clouds bauen, bereitstellen und managen Die visionapp CloudFactory 2 Lösungen im Überblick Kernmodule CloudCockpit Das Frontend Der moderne IT-Arbeitsplatz, gestaltet nach aktuellen Usability-Anforderungen,

Mehr

ICMF, 22. März 2012. Markus Zollinger. Leiter Cloud Computing IBM Schweiz. 2011 IBM Corporation

ICMF, 22. März 2012. Markus Zollinger. Leiter Cloud Computing IBM Schweiz. 2011 IBM Corporation ICMF, 22. März 2012 Markus Zollinger Leiter Cloud Computing IBM Schweiz 2011 IBM Corporation Cloud Computing ist...real! Internet Apple icloud 2 Unternehmen passen sich sehr schnell an! Collaboration CRM

Mehr

IBM Cloud Infrastruktur Strategieberatung

IBM Cloud Infrastruktur Strategieberatung Anlage zum Bestellschein Stand: Februar 2013 IBM Cloud Infrastruktur Strategieberatung 1. Beschreibung der Leistung Leistungsmerkmale Gegenstand der Leistung von IBM ist die Vorbereitung, Durchführung

Mehr

Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft

Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft Lösungsüberblick Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft Am 14. Juli 2015 stellt Microsoft den Support für alle Versionen von Windows Server 2003

Mehr

Claranet Managed Cloud. Deutschlands flexibles Leistungsplus für Unternehmen. VDC Virtual Data Centre

Claranet Managed Cloud. Deutschlands flexibles Leistungsplus für Unternehmen. VDC Virtual Data Centre Claranet Managed Cloud Deutschlands flexibles Leistungsplus für Unternehmen. VDC Virtual Data Centre Claranet Managed Cloud Einfach schneller mehr: Das Leistungsplus des Virtual Data Centre. Die Anforderungen

Mehr

Cisco Unified Data Center: Die Basis der Private Cloud

Cisco Unified Data Center: Die Basis der Private Cloud Whitepaper Cisco Unified Data Center: Die Basis der Private Cloud Nachhaltige Wettbewerbsvorteile durch flexible und effiziente Servicebereitstellung Inhalt Unternehmen werden häufig durch eine unflexible

Mehr

MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE

MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE Sebastian Weber Head of Technical Evangelism Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Slide 1 WAS IST CLOUD COMPUTING? Art der Bereitstellung von IT-Leistung

Mehr

Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen

Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen Wichtige Technologietrends Schutz der Daten (vor Diebstahl und fahrlässiger Gefährdung) ist für die Einhaltung von Vorschriften und

Mehr

Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache:

Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache: EIN SERVERSYSTEM, DAS NEUE WEGE BESCHREITET Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache: 80 % verbesserte Produktivität von

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

Integriertes Service Management

Integriertes Service Management Servicebestellung bis zur Abrechnung PPPvorlage_sxUKMvo-05.00.potx santix AG Mies-van-der-Rohe-Straße 4 80807 München www.santix.de santix AG Themen Ziel-Workflow Service Catalog Change Configuration und

Mehr

MailStore Service Provider Edition (SPE)

MailStore Service Provider Edition (SPE) MailStore Solutions MailStore Service Provider Edition (SPE) E-Mail-Archivierung für Service Provider Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

Wie man die Qualität von Cloud Services beurteilen und absichern kann. Andreas Weiss EuroCloud Deutschland

Wie man die Qualität von Cloud Services beurteilen und absichern kann. Andreas Weiss EuroCloud Deutschland Wie man die Qualität von Cloud Services beurteilen und absichern kann Andreas Weiss EuroCloud Deutschland IT Beschaffung Data Center fokussiert X-Node IaaS PaaS SaaS Kühlung Powe r and UPS LAN/WAN

Mehr

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Der Weg in das dynamische Rechenzentrum Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Computacenter 2010 Agenda Der Weg der IT in die private Cloud Aufbau einer dynamischen RZ Infrastruktur (DDIS) Aufbau der DDIS mit

Mehr

Für ein sicheres Gefühl und ein effizientes Arbeiten.

Für ein sicheres Gefühl und ein effizientes Arbeiten. Für ein sicheres Gefühl und ein effizientes Arbeiten. Der Leistungsausweis. Netcetera zählt zur Spitzengruppe der Softwarefirmen in der Schweiz und unterstützt verschiedenste Kunden in ihrem Kerngeschäft

Mehr

your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung

your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung Grundstein für die erfolgreiche IT-Governance Ausrichtung der IT an Unternehmenszielen und -prozessen Effektive, effiziente

Mehr

W I S S E N S I C H E R N

W I S S E N S I C H E R N W I S S E N S I C H E R N Wissensmanagement als Mittel zum effizienten Ressourceneinsatz Ingenieurbüro für D i p l. - I n g. P e t e r L e h m a c h e r S t e t t i n e r S t r a ß e 1 7, 5 3 1 1 9 B o

Mehr

yourcloud Mobile Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung

yourcloud Mobile Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung yourcloud Mobile PC Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung perdata IT nach Maß: individuell beraten vorausschauend planen zukunftssicher

Mehr

IT-Dienstleistungszentrum Berlin

IT-Dienstleistungszentrum Berlin IT-Dienstleistungszentrum Berlin»Private Cloud für das Land Berlin«25.11.2010, Kai Osterhage IT-Sicherheitsbeauftragter des ITDZ Berlin Moderne n für die Verwaltung. Private Cloud Computing Private Cloud

Mehr

Erfolgreiche Bereitstellung von Kommunikations- und Collaboration-Lösungen für mittlere Unternehmen

Erfolgreiche Bereitstellung von Kommunikations- und Collaboration-Lösungen für mittlere Unternehmen Ein Technology Adoption Profile im Auftrag von Cisco Systems Erfolgreiche Bereitstellung von Kommunikations- und Collaboration-Lösungen für mittlere Unternehmen März 2013 Einführung Die Art und Weise,

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

Die Public Cloud als Königsweg

Die Public Cloud als Königsweg Die Public Cloud als Königsweg Die Public Cloud als Königsweg 2 Die Public Cloud erscheint auf dem Radarschirm aller CIOs, die künftige Computerstrategien für Ihr Unternehmen planen. Obwohl die Public

Mehr

Am Farrnbach 4a D - 90556 Cadolzburg

Am Farrnbach 4a D - 90556 Cadolzburg Am Farrnbach 4a D - 90556 Cadolzburg phone +49 (0) 91 03 / 7 13 73-0 fax +49 (0) 91 03 / 7 13 73-84 e-mail info@at-on-gmbh.de www.at-on-gmbh.de Über uns: als Anbieter einer Private Cloud : IT Markenhardware

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH Complex Hosting Autor.: Monika Olschewski Whitepaper Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010 ADACOR Hosting GmbH Kaiserleistrasse 51 63067 Offenbach am Main info@adacor.com www.adacor.com Complex Hosting

Mehr

Swisscom Rechenzentrum Wankdorf

Swisscom Rechenzentrum Wankdorf Swisscom AG Rechenzentrum Wankdorf Stauffacherstrasse 59 3015 Bern www.swisscom.ch Swisscom Rechenzentrum Wankdorf Für eine erfolgreiche Zukunft Das Swisscom Rechenzentrum Wankdorf ist die Antwort auf

Mehr

Produktinformation: Corporate Networks

Produktinformation: Corporate Networks Produktinformation: Corporate Networks TWL-KOM GmbH Donnersbergweg 4 67059 Ludwigshafen Telefon: 0621.669005.0 Telefax: 0621.669005.99 www.twl-kom.de TWL-KOM Corporate Networks IT-Beratung für ganzheitliche

Mehr

AXA VERSICHERUNG. Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen CASE STUDY

AXA VERSICHERUNG. Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen CASE STUDY Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen 2 AXA ist einer der führenden Anbieter für finanzielle Absicherung mit 51,5 Millionen

Mehr

Big, Bigger, CRM: Warum Sie auch im Kundenmanagement eine Big-Data-Strategie brauchen

Big, Bigger, CRM: Warum Sie auch im Kundenmanagement eine Big-Data-Strategie brauchen Big, Bigger, CRM: Warum Sie auch im Kundenmanagement eine Big-Data-Strategie brauchen 01000111101001110111001100110110011001 Volumen 10 x Steigerung des Datenvolumens alle fünf Jahre Big Data Entstehung

Mehr

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD In 5 Stufen von der Planung bis zum Betrieb KUNDENNÄHE. Flächendeckung der IT-Systemhäuser IT-Systemhaus

Mehr

Die nächsten Schritte auf dem Weg zu 10- GbE-Top-of-Rack-Netzwerken

Die nächsten Schritte auf dem Weg zu 10- GbE-Top-of-Rack-Netzwerken Die nächsten Schritte auf dem Weg zu 10- GbE-Top-of-Rack-Netzwerken Wichtige Überlegungen zur Auswahl von Top-of-Rack-Switches Mithilfe von 10-GbE-Top-of-Rack-Switches können Sie Virtualisierungslösungen

Mehr

erfüllen? agility made possible

erfüllen? agility made possible LÖSUNG IM ÜBERBLICK Flexibilität und Auswahlmöglichkeiten beim Infrastructure Management Kann die IT die Erwartungen des Unternehmens trotz massiv gestiegener Infrastrukturkomplexität und empfindlicher

Mehr

INTERAKTIVE TV-WERBUNG AUS DER CLOUD

INTERAKTIVE TV-WERBUNG AUS DER CLOUD INTERAKTIVE TV-WERBUNG AUS DER CLOUD Herausforderungen und Möglichkeiten für Skalierbarkeit und Hochverfügbarkeit am Beispiel der TV-ID Plattform WITF 2014, ZiF Bielefeld AGENDA» Was bedeutet Cloud?» Was

Mehr

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN?

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? Wie kann ich die Kosten- und Leistungsziele meiner Organisation ohne neue Investitionen erfüllen? Das CA

Mehr

Training in a Cloud Wie Cloud-Services das Training optimieren

Training in a Cloud Wie Cloud-Services das Training optimieren Training in a Cloud Wie Cloud-Services das Training optimieren MATERNA GmbH 2010 www.materna.com 1 Agenda skill:form AG kurz und bündig Cloud Computing Wie alles begann Cloud Architektur-Ideen, -Komponenten

Mehr

vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien

vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien Jürgen Wohseng Service Provider Specialist Central & Eastern EMEA 2014 VMware Inc. All rights reserved. Themenübersicht Gründe für die Hybrid

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

Damit Ihr digitales Projekt zuverlässig, sicher und performant läuft

Damit Ihr digitales Projekt zuverlässig, sicher und performant läuft Damit Ihr digitales Projekt zuverlässig, sicher und performant läuft Wir sorgen für den Betrieb Ihrer Software und Web-Anwendung. Dabei liefern wir Ihnen Service aus einer Hand - individuell auf Ihre Bedürfnisse

Mehr

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient first frame networkers So profitieren Sie von Cloud-Services. Durch das Mietmodell können Sie die IT-Kosten gut kalkulieren. Investitionen

Mehr

FLASHRECOVER SNAPSHOTS. Sofortige, unlimitierte Snapshots, speziell für 100 % Flash-Speicherung

FLASHRECOVER SNAPSHOTS. Sofortige, unlimitierte Snapshots, speziell für 100 % Flash-Speicherung FLASHRECOVER SNAPSHOTS Sofortige, unlimitierte Snapshots, speziell für 100 % Flash-Speicherung FLASHRECOVER SNAPSHOTS BIETEN EFFIZIENTE, SKALIERBARE UND LEICHT ZU VERWALTENDE SNAPSHOTS OHNE KOMPROMISSE

Mehr

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Jutta Schwarz Senior Managing Consultant Berlin, 28. Januar 2010 Die Entwicklung von Shared Services 1980er

Mehr

IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud

IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud Pressemeldung Frankfurt, 24. April 2013 IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud Unternehmen verlassen sich für das Management ihrer Cloud Services auf IT

Mehr

Experts in Finance Solutions

Experts in Finance Solutions Experts in Finance Solutions Industriell entwickelt. Softwareprojekte effizient umsetzen. Viele Unternehmen setzen über Jahre gewachsene Applikationen ein. Mit der Zeit genügen diese jedoch häufig nicht

Mehr

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung, essenzielles Werkzeug in der IT-Fabrik Martin Deeg, Anwendungsszenarien Cloud Computing, 31. August 2010 Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Effizienzsteigerung

Mehr

SOA Governance Konzepte und Best Practices

SOA Governance Konzepte und Best Practices SOA Governance Konzepte und Best Practices Gerd Schneider Senior Director SOA Marketing Software AG 2/27/2007 Agenda Überblick SOA Governance Warum SOA Governance? Kundenbeispiel SAS Airlines Technische

Mehr

Die Microsoft Cloud OS-Vision

Die Microsoft Cloud OS-Vision Die Microsoft Cloud OS-Vision 29-01-2014, itnetx/marcel Zehner Seit Oktober 2013 steht Microsoft mit dem neuen Betriebssystem Microsoft Windows Server 2012 R2 am Start. Aus Sicht von vielen Unternehmen

Mehr

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT Eckhardt Maier Geschäftsführer der primeing GmbH 02 Als Tochterunternehmen der ABLE GROUP, Deutschlands führenden Konzerns für Engineering- und IT-Dienstleistungen,

Mehr

Bluetooth-Kopplung. Benutzerhandbuch

Bluetooth-Kopplung. Benutzerhandbuch Bluetooth-Kopplung Benutzerhandbuch Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Microsoft, Windows und Windows Vista sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation in den USA. Bluetooth

Mehr

Thema. "One fits all Datacenter für KMU" achermann ict-services ag Stadthofstrasse 4 Postfach 6811 6000 Luzern 6 +41 41 417 11 11

Thema. One fits all Datacenter für KMU achermann ict-services ag Stadthofstrasse 4 Postfach 6811 6000 Luzern 6 +41 41 417 11 11 Thema "One fits all Datacenter für KMU" achermann ict-services ag Stadthofstrasse 4 Postfach 6811 6000 Luzern 6 +41 41 417 11 11 After Work Tec Event - One fits all Datacenter für KMU Agenda: 16.10 Uhr

Mehr

HP Server Solutions Event The Power of ONE

HP Server Solutions Event The Power of ONE HP Server Solutions Event The Power of ONE Workload optimierte Lösungen im Bereich Client Virtualisierung basierend auf HP Converged Systems Christian Morf Business Developer & Sales Consultant HP Servers

Mehr

Einheitliche Überwachung

Einheitliche Überwachung WHITE PAPER Einheitliche Überwachung Eine geschäftliche Perspektive agility made possible Inhaltsverzeichnis Kurzdarstellung 3 Einführung 3 Abschnitt 1: Die neuen Rechenumgebungen 4 Abschnitt 2: Herausforderungen

Mehr

Herzlich Willkommen! MR Cloud Forum 2012. Bayreuth

Herzlich Willkommen! MR Cloud Forum 2012. Bayreuth Herzlich Willkommen! MR Cloud Forum 2012 Bayreuth Partnerschaftlich in die IT-Zukunft /// 28.06.2012 /// Seite 1 Partnerschaftlich in die IT-Zukunft /// 28.06.2012 /// Seite 2 Cloud ist eine Unternehmens-Strategie,

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

Sicherheit ohne Kompromisse für alle virtuellen Umgebungen

Sicherheit ohne Kompromisse für alle virtuellen Umgebungen Sicherheit ohne Kompromisse für alle virtuellen Umgebungen SECURITY FOR VIRTUAL AND CLOUD ENVIRONMENTS Schutz oder Performance? Die Anzahl virtueller Computer übersteigt mittlerweile die Anzahl physischer

Mehr

Anwenderforum E-Government QuickCheck:ITIL 18.02.2010/Berlin

Anwenderforum E-Government QuickCheck:ITIL 18.02.2010/Berlin Anwenderforum E-Government QuickCheck:ITIL 18.02.2010/Berlin INFORA GmbH Martin Krause Cicerostraße 21 10709 Berlin Tel.: 030 893658-0 Fax: 030 89093326 Mail: info@infora.de www.infora.de Agenda Die Ausgangssituation

Mehr

Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Nutzen. Referent: Klaus P. Steinbrecher. 2010 KPS Consulting LLC, Angel Fire, NM, 87710 USA

Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Nutzen. Referent: Klaus P. Steinbrecher. 2010 KPS Consulting LLC, Angel Fire, NM, 87710 USA Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Nutzen Referent: Klaus P. Steinbrecher, Angel Fire, NM, 87710 USA 1 Was ist ITIL? Kurze Historie, Zielvorstellung Vorschrift oder Empfehlung? Unterschied zwischen V2 und

Mehr

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen Cloud Computing D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011 1 Seminar: Dozent: Softwarearchitekturen Benedikt Meurer GLIEDERUNG Grundlagen Servervirtualisierung Netzwerkvirtualisierung Storagevirtualisierung

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic Markus Krämer Vorsitzender des Vorstandes der synergetic AG Verantwortlich für Strategie und Finanzen der synergetic

Mehr