Aseptik-Konferenz September 2015, Mannheim

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aseptik-Konferenz. 29. -30. September 2015, Mannheim"

Transkript

1 Aseptik-Konferenz September 2015, Mannheim Referenten aus Behörden Manfred Franck Regierungspräsidium Tübingen Dr. Arno Terhechte Bezirksregierung Münster Referenten aus der Industrie Dr. Philip Hörsch Vetter Pharma-Fertigung Frank Lehle Vetter Pharma-Fertigung Diese Konferenz findet im Rahmen der aseptikon statt! Aseptik, Mikrobiologie und Reinraumtechnik unter einem Dach Highlights Aktuelle Entwicklungen in der aseptischen Herstellung Aktuelle Regularien und deren Umsetzung in die Praxis im Vorfeld der Revision des Annex 1 Interpretation neuer Vorgaben durch die Überwachungsbehörde Aktuelle Fallbeispiele aus der Industrie Trends in der aseptischen Herstellung Umfangreiche Ausstellung mit Aktionsbühnen Heinz Mittemeyer Merckle Christine Oloff Ferring Dr. Lars Restetzki F. Hoffmann-La Roche Matthias Schaar Novartis Pharma Robert Schwarz Baxalta Adelheid Schweiger Arcondis Alexandra Stärk Novartis Pharma Dr. Elke Zameitat CSL Behring CONCEPT HEIDELBERG Pharmaceutical Quality Training. Conferences. Services.

2 Aseptik-Konferenz September 2015, Mannheim Warum Sie an dieser Konferenz teilnehmen sollten Sie erfahren den aktuellen Stand der Annex 1 Revision und wie aktuelle Regularien seitens der Überwachungsbehörden interpretiert werden Inspektoren berichten aus 1. Hand, welche neuen Schwerpunkte sich bei Inspektionen von aseptischen Betrieben herausbilden und welche Punkte in der Inspektionspraxis häufig beanstandet werden. Es werden aktuelle Fall- und Umsetzungsbeispiele aus der aseptischen Produktion vorgestellt Sie können Ihre Fragen unmittelbar mit Inspektoren und Kollegen diskutieren Hintergrund Die aseptische Produktion ist der kritischste Schritt in der Arzneimittelherstellung und bildet nach wie vor einen Schwerpunkt bei behördlichen Inspektionen. Die FDA Guidance for Industry - Sterile Drug Products Produced by Aseptic Processing aus dem Jahre 2004 und der Annex 1 des EG-GMP-Leitfadens aus dem Jahr 2008 sind hier nach wie vor die regulatorischen Grundlagen. Neue regulatorische und technologische Entwicklungen werden in den kommenden Jahren aber eine Anpassung dieser Regularien erfordern. Aktuell von der EMA (European Medicines Agency) angekündigt ist die Revision des Annex 1. Der publizierte Zeitplan sieht einen ersten Entwurf im Herbst 2015 vor, der bis April 2016 zur Diskussion gestellt wird. Der finale Annex 1 wird für Anfang 2017 avisiert. Die Aseptik-Konferenz 2015 wird diese und weitere regulatorische und technologische Entwicklungen aufgreifen und in den Mittelpunkt der Konferenz stellen. Moderator Dr. Gero Beckmann, Institut Romeis Zielgruppe Angesprochen sind Verantwortliche der Pharmaindustrie, von Lieferanten und Beratungsunternehmen, die sich über die Entwicklung der aktuellen und zukünftigen europäischen und amerikanischen Regelwerke informieren und diese in die betriebliche Praxis umsetzen müssen. Programm Regulatorisches Update / Reinraumtechnik aus Inspektorensicht Manfred Franck, Regierungspräsidium Tübingen Regularien und (mögliche) Neuerungen Trends in der Reinraumtechnik Häufige Planungsfehler und Beanstandungen Fallstudie: Ein verbessertes RABS-Konzept - Kombination von Qualitäts-und OEE-Vorteilen bei Isolator und RABS-Systemen Frank Lehle, Vetter Pharma-Fertigung Anforderungen an einen CDMO im Umfeld der Herstellung von aseptischen Applikationsformen Der strategische Plan als Ausgangspunkt Entwurf eines Verbesserten RABS-Konzepts Verbesserungen im Hinblick auf Qualitätsaspekte Betrachtung der betriebswirtschaftlichen Faktoren (Overall Equipment Effectiveness) production of highly sensitizing materials were not performed in dedicated production areas Seggregation in der Sterilproduktion aus Sicht der Reinigungsvalidierung Robert Schwarz, Baxalta Single use vs. multi purpose Hybridsysteme Reinigungsvalidierung bei hochaktiven APIs Aseptic Operator Certification Alexandra Stärk, Novartis Pharma Definition Aseptic Operator Initialausbildung und Erstqualifizierung eines Aseptic Operators Refresher-Training und Requalifizierung eines Aseptic Operators Erfahrungsbericht seitens Operator und seitens Trainer Partikuläre Verunreinigungen bei der aseptischen Herstellung von Parenteralia Heinz Mittemeyer, Merckle Einführung: Warning Letters US-FDA Regulatorische Anforderungen: Sichtbare Partikel in Parenteralia Test Methoden Liquida und Pulver für injektionszwecke: Sichtbare Partikel Praxisbeispiel: Partikelproblematik bei der aseptischen Pulverabfüllung Zusammenfassung

3 Mitarbeiterqualifizierung in der Optischen Kontrolle von parenteralen Arzneimitteln Rationale, Konzept und Durchführung Christine Oloff, Ferring Anforderungen an die Mitarbeiterqualifizierung, Grundlagen Konzept der Mitarbeiterqualifizierung in der optischen Kontrolle parenteraler Arzneiformen in der Ferring GmbH Auswahl von Worst-case-Packmitteln und -Prozessen Erstellung von Testsätzen zur Mitarbeiterqualifizierung Praktische Durchführung der Mitarbeiterqualifizierung Akzeptanzkriterien für die Mitarbeiterqualifizierung Angewandtes Risikomanagement in der aseptischen Produktion Dr. Philip Hörsch, Vetter Pharma-Fertigung Datenbank und Organisation Risikoidentifizierung, Maßnahmendefinition, Risikokontrolle Risikoanalysen in der Prozessvalidierung Risikoanalysen bei Abweichungen Weitere Anwendungsbeispiele (Mediafill) Schwerpunktthema: Media Fill Aktuelle Anforderungen an Nährmedienabfüllungen Dr. Elke Zameitat, CSL Behring Aktuelle Richtlinien Anmerkungen aus der Praxis Risikoanalysen beim Validierungsumfang Validierung aseptischer Prozesse in der Parenteralia-Produktion Dr. Lars Restetzki, F. Hoffmann-La Roche Voraussetzungen für den Abfüllbetrieb Dokumentation (Plan, Eingriffs-HV, Bericht, Jahresbericht) Standzeitenvalidierung Definition der Eingriffe (FMEA, SOP) Durchführung der Nährmedienabfüllung mit Beobachtern Inkubation der Einheiten und Kontrolle Your firm failed to perform an investigation Wie ist das bei Ihrem Änderungskontrollsystem in Sterilbereich? Robert Schwarz / Adelheid Schweiger, Baxalta / Arcondis Prozess Change Control Management Risk based change implementation in der Sterilproduktion Kritische Entscheidungspunkte, Feedbackschleifen Risikoabschätzung ist doch in der Qualifizierung/ Validierung? Validierung eines mikrobiologischen Container Closure Integrity Test Matthias Schaar, Novartis Pharma Grundlagen CCIT Besonderheiten des mikrobiologischen CCIT Anforderungen an den mikrobiologischen CCIT Validierungsstrategie Schlussfolgerungen aus den Resultaten Ausblick auf Änderungen des Annex 1 was wünscht sich ein Inspektor Dr. Arno Terhechte, Bezirksregierung Münster Annex 1, Stand der Bearbeitung Annex 1, Wünsche AIM Überwachung von Sterilherstellern vom Referenten Dr. Manfred Franck, Regierungspräsidium Tübingen Dr. Franck ist Apotheker und seit 2001 in der Leitstelle Arzneimittelüberwachung BW beim Regierungspräsidium Tübingen. Wesentlicher Teil seines Aufgabenbereichs ist die Inspektion von Arzneimittelherstellern. Dr. Philip Hörsch, Vetter Pharma-Fertigung GmbH & Co. KG, Ravensburg Nach dem Studium der Technischen Biologie und der Promotion seit 2004 bei Vetter Pharma in verschiedenen Funktionen beschäftigt. Seit 2015 Abteilungsleiter QS für Risikomanagement, Trending, Projekte, Qual./Val.-, IPC- und IT-Systeme Frank Lehle, Vetter Pharma-Fertigung GmbH & Co. KG, Ravensburg Nach dem Pharmaziestudium seit 2001 bis heute bei Vetter Pharma in verschiedenen Funktionen beschäftigt. Unter anderem als Produktionsleiter und stellvertretender Leiter der Herstellung/Standortleiter am Standort Ravensburg Süd (Doppelkammer-, Einkammer-, Spritzen- und Vialsysteme) zuständig für die Implementierung der ersten Produkte auf den Linien. Seit 2013 Leiter der Herstellung/Standortleiter des Standorts Schützenstraße. Heinz Mittemeyer, Merckle GmbH, Ulm Nach dem Studium der Lebensmitteltechnologie und Tätigkeiten bei der Hermes Arzneimittel und Fresenius Kabi Deutschland seit 2005 bei der Teva /Merckle GmbH tätig. Dort seit 2008 als GMP Senior Lead-Auditor, TEVA EU Quality Operations. Christine Oloff, Ferring GmbH, Kiel Nach dem Pharmaziestudium sein 2002 bis heute bei der Ferring GmbH. Aktuell als Manager Technology Service and Validation u.a. verantwortlich für die Validierung und für die Erarbeitung des Konzeptes zur Mitarbeiterqualifizierung Optische Kontrolle.

4 Dr. Lars Restetzki, F. Hoffmann La Roche AG, Basel Nach Pharmaziestudium und Promotion von 2008 bis 2013 Betriebsleiter in der parenteralen Klinikmusterherstellung (Vials inkl. Lyo und Fertigspritzen) in Basel. Seit 2013 Linienleiter der kommerziellen Cartridge-Abfülllinie. Matthias Schaar, Novartis Pharma Stein AG, Stein Seit 2007 arbeitet er in der Mikrobiologischen QS in der Novartis Pharma Stein AG. Seit 2012 beschäftigt er sich mit Sterilisationsverfahren wozu mikrobiologische Filtervalidierung, Hitzesterilisation, Gasund Gammasterilisation gehören. Zu den Aufgaben gehört Laborservice als auch mikrobiologischer Support für die Produktion. Weiterhin ist er zuständig für die Laborinfrastruktur und Temperaturmapping von Laborgeräten. Adelheid Schweiger, Arcondis GmbH, München Nach Tätigkeiten in verschiedenen Unternehmen, u.a. verantwortlich bei Baxter in Orth für das Change Control Management System, ist Frau Schweiger aktuell bei der Arcondis GmbH als Senior Consultant für Quality Compliance und Riskmanagement tätig. Robert Schwarz, Baxalta, Wien Nach seiner Ausbildung als medizinisch/ technischer Analyst war Herr Schwarz bei IMCL/ Labor Hernal in Wien beschäftigt. Von 2001 bis 2005 koordinierte er bei Baxter (jetzt Baxalta) in Wien das Umgebungsmonitoring. Seit 2005 ist er als Validierungsspezialist im Bereich Equipment Qualification u.a. für die Validierung von Dekontaminationssystemen; seit 2015 ausschließlich für Reinigungsvalidierung zuständig. Alexandra Stärk, Novartis Pharma AG, Stein Nach dem Studium der Hygienetechnik an der FH von Albstadt-Sigmaringen ist Frau Stärk seit 1995 bei der Novartis Pharma AG in Basel/Stein tätig. Sie verantwortlich für die mikrobiologische QS/ QC. Ihre Schwerpunkte liegen auf dem Gebiet der mikrobiologische Schnellmethoden und der Mikrobiologie für die Sterilproduktion. Dr. Arno Terhechte, Bezirksregierung Münster Nach fünf Jahr in der pharmazeutischen Industrie von 1998 bis 2003 bei der Bezirksregierung Düsseldorf, seit 2003 bei der Bezirksregierung Münster im Pharmaziereferat tätig. Dr. Elke Zameitat, CSL Behring GmbH, Marburg Seit 2007 bei der CSL Behring GmbH in Marburg, verantwortlich als Wissenschaftliche Leiterin für die Validierung der aseptischen Prozesse.

5 Das Konferenzevent für aseptische Herstellung, Mikrobiologie und Reinraumtechnik Die aseptikon ist ein umfassendes Konferenzevent mit begleitender Fachausstellung, das dieses Jahr die Themengebiete aseptische Herstellung, Mikrobiologie, Radiopharmaka und patientienindividuelle sterile Zubereitungen umfassend aufgreift und behandelt. Mit der Kombination von vier Veranstaltungen und einer begleitenden Fachausstellung bietet die aseptikon die Möglichkeit, sich umfassend fachübergreifend zu informieren. Folgen Sie einem Veranstaltungsstrang oder wechseln Sie zwischen den Konferenzen hin und her und stellen Sie sich so Ihr individuelles Programm zusammen. Auch die Praxis kommt nicht zu kurz. Zahlreiche Demonstrationen in den Pausen bringen Ihnen praktische Anwendungen aus den Bereichen Reinraumtechnik, Hygiene oder Mikrobiologie näher. Näheres zu den Praxis-Stationen sowie den Vorträgen der anderen Konferenzen finden Sie unter Social Event Das Social Event dient gleichermaßen der Entspannung und der Kontaktpflege. Am Abend des ersten Kongress- Tages, dem 29. September 2015, sind ab Uhr alle Kongress-Teilnehmer und Referenten zu einem Get together eingeladen. Tauschen Sie sich mit Kollegen aus und genießen Sie einen Abend in entspannter Atmosphäre.

6 Anmeldung/Bitte vollständig ausfüllen Aseptik-Konferenz im Rahmen der aseptikon September 2015, Mannheim Ja, ich möchte auch am Social Event am Abend des 29. September teilnehmen. Titel, Name, Vorname Abteilung Firma Telefon / Fax ( bitte angeben) BITTE BEACHTEN Bitte buchen Sie Ihr Zimmer direkt über das Reservierungsformular, das Sie zusammen mit der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten. Keine Zimmerreservierung/Buchung über Concept Heidelberg. Datenschutz: Mit meiner Anmeldung erkläre ich mich einverstanden, dass Concept Heidelberg meine Daten für die Bearbeitung dieses Auftrages nutzt und mir dazu alle relevanten Informationen übersendet. Ausschließlich zu Informationen über diese und ähnlichen Leistungen wird mich Concept Heidelberg per und Post kontaktieren. Meine Daten werden nicht an Dritte weiter gegeben (siehe auch Datenschutzbestimmungen unter Ich kann jederzeit eine Änderung oder Löschung meiner gespeicherten Daten veranlassen. Veranstalters aus organisatorischen oder sonstigen Gründen abgesagt werden, wird die Teilnehmergebühr in voller Höhe erstattet. Zahlungsbedingungen: Zahlbar ohne Abzug innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der Rechnung. Bitte beachten Sie: Dies ist eine verbindliche Anmeldung. Stornierungen bedürfen der Schriftform. Die Stornogebühren richten sich nach dem Eingang der Stornierung. Im Falle des Nicht-Erscheinens auf der Veranstaltung ohne vorherige schriftliche Information werden die vollen Seminargebühren fällig. Die Teilnahmeberechtigung erfolgt nach Eingang der Zahlung. Der Zahlungseingang wird nicht bestätigt. (Stand Januar 2012) Allgemeine Geschäftsbedingungen Bei einer Stornierung der Teilnahme an der Veranstaltung berechnen wir folgende Bearbeitungsgebühr: Bis 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn 10 % der Teilnehmergebühr. Bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn 50 % der Teilnehmergebühr. Innerhalb 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn 100 % der Teilnehmergebühr. Selbstverständlich akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer. Der Veranstalter behält sich Themen- sowie Referentenänderungen vor. Muss die Veranstaltung seitens des Absender CONCEPT HEIDELBERG Postfach Fax 06221/ D Heidelberg Termin Dienstag, 29. September 2015, bis Uhr (Registrierung/Begrüßungskaffee Uhr) Mittwoch, 30. September 2015, bis Uhr Veranstaltungsort Dorint Kongresshotel Mannheim Friedrichsring Mannheim Tel.: Fax: Teilnehmergebühr 1.380,- zzgl. MwSt. schließt zwei Mittagessen, das Social Event am 29. September sowie Getränke während der Veranstaltung und in den Pausen ein. Zahlung nach Erhalt der Rechnung. Mit der Teilnahme an dieser Konferenz ist Ihnen auch der Besuch der anderen Kongress-Konferenzen möglich. Weitere Informationen zur aseptikon finden Sie unter BITTE BEACHTEN Bitte beachten Sie, dass zu den Konferenzen des Kongresses keine gedruckten Unterlagen ausgeteilt werden. Stattdessen werden sämtliche Vorträge vorab zum Download bereitgestellt. Alle Kongress- Teilnehmer erhalten außerdem vor Ort die freigegebenen Vorträge aller Konferenzen auf einem USB Stick. Bitte buchen Sie Ihr Zimmer direkt über das Reservierungsformular, das Sie zusammen mit der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten. Keine Zimmerreservierung/Buchung über Concept Heidelberg. Anmeldung Per Post, Fax, oder online im Internet unter Um Falschangaben zu vermeiden, geben Sie uns bitte die genaue Adresse und den vollständigen Namen des Teilnehmers an. Haben Sie noch Fragen? Fragen bezüglich Inhalt: Dr. Andreas Mangel (Fachbereichsleiter), Tel / , Fragen bezüglich Reservierung, Hotel, Organisation etc.: Herr Detlef Benesch (Organisationsleitung), Tel / , Organisation CONCEPT HEIDELBERG P.O. Box D Heidelberg Telefon / Telefax / wa/vers1/ he/vers1/

Lagerung - Transport - Handel

Lagerung - Transport - Handel www.pcs-gmp.com Supply Chain Management Lagerung - Transport - Handel Moderne Compliance bei Einfuhr, Distribution, Lagerung und 2-tägiges Intensivseminar zu allen Good Practices bei Transport von Arzneimitteln

Mehr

GMP-gerechte Betriebshygiene und mikrobiologisches Monitoring in der Arzneimittel herstellenden Apotheke

GMP-gerechte Betriebshygiene und mikrobiologisches Monitoring in der Arzneimittel herstellenden Apotheke GMP-gerechte Betriebshygiene und mikrobiologisches Monitoring in der Arzneimittel herstellenden Apotheke Referenten: Dr. Klaus Haberer (Compliance Advice and Services in Microbiology GmbH in Köln) Dr.

Mehr

Optische Kontrollsysteme

Optische Kontrollsysteme Optische Kontrollsysteme 22. März 2011: 23. März 2011: Optische Kontrolle in Herstellung und Verpackung Bild: Roche Diagnostics Pharmaceutical Quality Training. Conferences. Services. Highlights GMP Vorgaben:

Mehr

GAMP 5: Umsetzung anhand eines Real-Life-Projekts

GAMP 5: Umsetzung anhand eines Real-Life-Projekts CV 20 COMPUTER-VALIDIERUNG GAMP 5: Umsetzung anhand eines Real-Life-Projekts 19. 21. November 2008, Weinheim Umfangreiche Projektdokumentation im Vorfeld und während der Veranstaltung Lerninhalte Umsetzung

Mehr

GMP Audits erfolgreich bestehen

GMP Audits erfolgreich bestehen Mittwoch, 23. Oktober 2013 Hotel Schiff, Rheinfelden Themen Inspektionen Kunst oder Wissenschaft? Audit-Typen, Audit-Techniken Rolle und Vorgehen eines Inspektors Kommunikation im Audit Vorbereitung des

Mehr

Bewertungsstandards für Auditsituationen

Bewertungsstandards für Auditsituationen www.pcs-gmp.com Bewertungsstandards für Auditsituationen Standards for Auditors: Welche GMP-Standards und QS-Normen sind bei welchen Audits anwendbar? 11. und 12. Februar 2015 Mannheim Kurzprofil Bedeutsamkeit

Mehr

Computervalidierungs- Konferenz 2012 Inspektionspraxis und erste Erfahrungen mit dem Annex 11

Computervalidierungs- Konferenz 2012 Inspektionspraxis und erste Erfahrungen mit dem Annex 11 Wie sieht die Umsetzung des Annex 11 aus Sicht der Inspektoren aus welche Probleme treten häufig auf, welche Schwächen existieren bei der Umsetzung? Sind die Annex 11-Anforderungen aus Sicht der Industrie

Mehr

GMP-gerechte Betriebshygiene und mikrobiologisches Monitoring in der Arzneimittel herstellenden Apotheke

GMP-gerechte Betriebshygiene und mikrobiologisches Monitoring in der Arzneimittel herstellenden Apotheke GMP-gerechte Betriebshygiene und mikrobiologisches Monitoring in der Arzneimittel herstellenden Apotheke Referenten: Dr. Karl-Friedrich Nieth (ehemals Roche Diagnostics GmbH in Mannheim) Dr. Klaus Haberer

Mehr

Der Stabilitätsbeauftragte

Der Stabilitätsbeauftragte A 22 ANALYTIK Der Stabilitätsbeauftragte 09.-11. Dezember 2015, Heidelberg OOT- und OOE-Prüfungen Kostenlose Auswertung eines Datensatzes Reduktion des Aufwands bei Stabilitätsprüfungen Pharmaceutical

Mehr

Seminar Quality by Design für reine Räume

Seminar Quality by Design für reine Räume Seminar Quality by Design für reine Räume Anforderungen, Umsetzung, Reinraumbau Strömungssimulationen, Qualifizierung und Einsatz von Monitoring Systemen Mittwoch, 22. April 2015 in Rheinfelden Themen

Mehr

HPLC im GMP-Labor 3-Tage-Intensivseminar

HPLC im GMP-Labor 3-Tage-Intensivseminar A 5 Analytik HPLC im GMP-Labor 3-Tage-Intensivseminar 19.-21. Februar 2014, Heidelberg Breites Themenspektrum an nur 3 Tagen Berücksichtigung aktueller GMP-Entwicklungen Pharmaceutical Quality Training.

Mehr

der Prozessvalidierung

der Prozessvalidierung QV 23 VALIDIERUNG Die neuen EU-/FDA-Ansätze zur Prozessvalidierung FDA und EU: Bewertung Umsetzungsbeispiele Statistisches Hintergrundwissen 13. 15. Dezember 2011, Berlin Kostenlos! Jeder Teilnehmer erhält

Mehr

Online Kalender Reinraum und GxP 10_2015. Messen Fachtagungen Events 2015

Online Kalender Reinraum und GxP 10_2015. Messen Fachtagungen Events 2015 Messen - Fachtagungen Online Kalender Reinraum und GxP 10_2015 Messen Fachtagungen Events 2015 Hygieni-Con Veranstaltungsdatum: 19.-21. Oktober 2015 Veranstalter: Hygienic Design Weihenstephan Akademie

Mehr

Der Pharma- Laborleiter 2010 cgmp effizient managen

Der Pharma- Laborleiter 2010 cgmp effizient managen Der Pharma- Laborleiter 2010 cgmp effizient managen 13./14. April 2010, Heidelberg Mit 6 Referenten Stephan Altenburg ALTENBURG Fachanwälte für Arbeitsrecht Boehringer Ingelheim Dr. Claus Feußner Nycomed

Mehr

FDA- und GMP-konforme Reine Räume 3-Tage-Intensivseminar zu Planung, Betrieb, Qualitätssicherung

FDA- und GMP-konforme Reine Räume 3-Tage-Intensivseminar zu Planung, Betrieb, Qualitätssicherung SEMINAR AKTUELLE THEMEN FDA- und GMP-konforme Reine Räume 3-Tage-Intensivseminar zu Planung, Betrieb, Qualitätssicherung 21.-23. Oktober 2008, Mannheim Inkl. Reinraumtechnik-Navigator mit Checklisten,

Mehr

H 2 O 2 -Begasung von Sicherheitswerkbänken, Filtern und Räumen mit VHP-Verfahren

H 2 O 2 -Begasung von Sicherheitswerkbänken, Filtern und Räumen mit VHP-Verfahren H 2 O 2 -Begasung von Sicherheitswerkbänken, Filtern und Räumen mit VHP-Verfahren Initiator Dipl.-Ing. Walter Ritz (TÜV SÜD) Veranstalter Dipl.-Ing. Gerhard Lauth (STERIS Deutschland) Veranstaltungsort

Mehr

2014 Qualitätsmanagement-Fachkraft, TÜV GMP-Auditor, ECA GMP-Compliance Manager, ECA

2014 Qualitätsmanagement-Fachkraft, TÜV GMP-Auditor, ECA GMP-Compliance Manager, ECA Personalprofil Ewald Hildebrandt Consultant E-Mail: ewald.hildebrandt@arcondis.com AUSBILDUNG 2011 Dipl. Ing (FH) Biotechnologie/Chemietechnik 2000 Allgemeine Hochschulreife BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2012

Mehr

EU GMP-Leitfaden Annex 1 am 22.11.2011 in CH-Olten

EU GMP-Leitfaden Annex 1 am 22.11.2011 in CH-Olten EU GMP-Leitfaden Annex 1 am 22.11.2011 in CH-Olten Anforderungen an die Produktion von Sterilen Produkten Zielsetzung Überblick über die Anforderungen Grundlage für die betriebsinterne Festlegung von Abläufen

Mehr

Bedruckte Packmittel 2016

Bedruckte Packmittel 2016 Bedruckte Packmittel 2016 Mit Besichtigung des Packmittelherstellers Edelmann in Heidenheim 8./9. März 2016, Heidenheim an der Brenz Mit Referenten aus Industrie und Behörde Jürgen Breitner Merckle Dr.

Mehr

GxP-Daten und -Applikationen in der Cloud! Illusion oder denkbare Alternative?

GxP-Daten und -Applikationen in der Cloud! Illusion oder denkbare Alternative? 2. September 2013 Frankfurt am Main GxP-Daten und -Applikationen in der Cloud! Illusion oder denkbare Alternative? Regulatorische Anforderungen, Inspektionen Validierung von Cloud-Lösungen im GxP-Umfeld

Mehr

Computervalidierungs- Konferenz 2009 31. März / 1. April 2009, Mannheim

Computervalidierungs- Konferenz 2009 31. März / 1. April 2009, Mannheim Computervalidierungs- Konferenz 2009 31. März / 1. April 2009, Mannheim Mit 4 Post-Konferenz Workshops am 2. April 2009 - separat buchbar - Referenten von Überwachungsbehörden Klaus Eichmüller Regierung

Mehr

GMP in der Analytik für Fortgeschrittene

GMP in der Analytik für Fortgeschrittene Seminar AKTUELLE THEMEN GMP in der Analytik für Fortgeschrittene 13.-15. Mai 2009, Viernheim GMP-Anforderungen in der Analytik Pharmaceutical Quality Training. Conferences. Services. Lerninhalte Vorgaben

Mehr

Gerätequalifizierung und -überwachung im Analytik-Labor

Gerätequalifizierung und -überwachung im Analytik-Labor A 3 ANALYTIK Gerätequalifizierung und -überwachung im Analytik-Labor Fortbildung zum Prüfmittelbeauftragten 9. 11. April 2014, Heidelberg Umsetzung aktueller europäischer und amerikanischer Anforderungen

Mehr

2014 Scrum Master Product Quality Review

2014 Scrum Master Product Quality Review Personalprofil Melanie Löffler Consultant E-Mail: melanie.loeffler@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG SPRACHEN 2011 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik 2010 Praktikum im Bereich

Mehr

Online Kalender Reinraum und GxP 4_2015. Messen Fachtagungen (April-Juni 2015)

Online Kalender Reinraum und GxP 4_2015. Messen Fachtagungen (April-Juni 2015) Messen - Fachtagungen Online Kalender Reinraum und GxP 4_2015 Messen Fachtagungen (April-Juni 2015) 8. Swiss Cleanroom Community Event Veranstaltungsort: Muttenz Veranstaltungsdatum: 16. April 2015 SwissCCS

Mehr

Online Kalender Reinraum und GxP 1_2015. Messen Fachtagungen (Januar-Juni 2015)

Online Kalender Reinraum und GxP 1_2015. Messen Fachtagungen (Januar-Juni 2015) Messen - Fachtagungen Online Kalender Reinraum und GxP 1_2015 Messen Fachtagungen (Januar-Juni 2015) 8. Swiss Cleanroom Community Event Veranstaltungsort: Muttenz Veranstaltungsdatum: 16. April 2015 Veranstalter:

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

aqpa Vereinstreffen 15.05.2014 Wolfgang Zauner

aqpa Vereinstreffen 15.05.2014 Wolfgang Zauner Entwurf von Annex 15 ( Qualification and Validation ) und Guidelines on process validation for finished products und process validation for the manufacture of biotechnology-derived active substances aqpa

Mehr

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Klaus D. Niemann: Enterprise Architecture Management Grundkurs Solution Architecture Seminare 2012 Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Bringen Sie Ihre Lösungsarchitektur in Einklang mit den

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland. Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung

Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland. Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung - vom Kakao bis zum Endprodukt - 17. 21.10.2011 ZDS-Praktikum PRO-11

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Professionelles Stammdaten-Management

Professionelles Stammdaten-Management neues SemInAR Professionelles Durch den Wettbewerbsvorsprung sichern Themen Die Bedeutung von Stammdaten für den geschäftlichen Erfolg Stammdaten in komplexen und heterogenen Prozessen und IT-Systemen

Mehr

Referenten. ! Jacobus van Vliet. ! Dr. Ulrich Granzer. ! Dr. Alexander Oehmichen. ! Lars Börger. ! Zwei PLCD Vorstände. Verteiler. !

Referenten. ! Jacobus van Vliet. ! Dr. Ulrich Granzer. ! Dr. Alexander Oehmichen. ! Lars Börger. ! Zwei PLCD Vorstände. Verteiler. ! Verhandlungs-Seminar: Erstellung eines Term Sheets - Der wichtigste Schritt im Verhandlungsprozess - Highlights! Erarbeitung eines ersten Term Sheet Vorschlags! Bearbeitung eines konkreten Fallbeispiels!

Mehr

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Workshops Social Media Finance Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Veranstaltungsort Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz 4

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

BASISWISSEN PHARMAKOVIGILANZ I - VII

BASISWISSEN PHARMAKOVIGILANZ I - VII BASISWISSEN PHARMAKOVIGILANZ I - VII 24. Februar 17. März 14. April 5. Mai 2. Juni 23. Juni 2015 Gesetzliche und regulatorische Grundlagen ( Wo steht das? ) Veränderungen und Konsequenzen ( Vom Stufenplanbeauftragten

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 25. November 2015 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Management Consulting Pharma. Alegri International Group. Alegri International Group, 2010 www.fdacompliance.de

Management Consulting Pharma. Alegri International Group. Alegri International Group, 2010 www.fdacompliance.de FDA-Compliance validierte Implementierungslösung für SharePoint 2007 Management Consulting Pharma Alegri International Group Alegri International Group, 2010 www.fdacompliance.de Inhalt 1. Einleitung...

Mehr

Blut, Blutprodukte, Plasma

Blut, Blutprodukte, Plasma Blut, Blutprodukte, Plasma Anforderungen an Qualität und Sicherheit 31. Mai 01. Juni 2011, Mannheim Referenten Dr. Birgit Bruns DRK Blutspendedienst Nord Hans Clemm Ainea Prof. Birgit Gathof Universität

Mehr

Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand Sicherheitsgewinn und Prozessoptimierung mit Identity Management (IDM) 12. November 2013, Berlin

Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand Sicherheitsgewinn und Prozessoptimierung mit Identity Management (IDM) 12. November 2013, Berlin Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand Sicherheitsgewinn und Prozessoptimierung mit Identity Management (IDM) 12. November 2013, Berlin Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand

Mehr

Computervalidierung: Grundlagen am 23.04.2013 in CH-Olten

Computervalidierung: Grundlagen am 23.04.2013 in CH-Olten Computervalidierung: Grundlagen am 23.04.2013 in CH-Olten Grundlagen für: Arzneimittelhersteller Wirkstoffhersteller Medizinproduktehersteller Vertriebsunternehmen System-/Softwarehersteller Lieferanten

Mehr

Der Computervalidierungs- Beauftragte

Der Computervalidierungs- Beauftragte CV 7 COMPUTER-VALIDIERUNG Der Computervalidierungs- Beauftragte Block 1: 10.-12. Februar 2015, Heidelberg 15.-17. September 2015, Heidelberg Block 2: 19.-21. Mai 2015, Mannheim 16.-18. Februar 2016, Heidelberg

Mehr

Zentrum für Informationssicherheit

Zentrum für Informationssicherheit SEMINARE 2015 Zentrum für Informationssicherheit mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation 9. 13. März 2015, Berlin 14. 18. September 2015, Köln Cyber Akademie (CAk) ist eine eingetragene Marke www.cyber-akademie.de

Mehr

Dr. Lars Schmiedeberg

Dr. Lars Schmiedeberg Personalprofil Dr. Lars Schmiedeberg Consultant E-Mail: lars.schmiedeberg@arcondis.com AUSBILDUNG 2004 Doktorarbeit (Institut für Molekulare Biotechnologie, Jena) 2001 Studium der Biologie (Ruhr-Universität

Mehr

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Pharmaceutical Quality Training. Conferences. Services.

Pharmaceutical Quality Training. Conferences. Services. Pharmaceutical Quality Training. Conferences. Services. Das Unternehmen Seite Wir über uns 4 Wallhäußer Preis 5 Unsere Leistungen Seminare und Konferenzen 6 In-house-Trainings 7 GMP elearning 8 Web-Portal

Mehr

Makro-Programmierung für Excel -Anwendungen in Labor, QK und QS

Makro-Programmierung für Excel -Anwendungen in Labor, QK und QS Excel -Anwendungen Makro-Programmierung (VBA) 1 von 7 Das bewährte Basis-Seminar (B) "Makro-Programmierung für Excel -Anwendungen " wird jetzt ergänzt durch 2 optional buchbare Veranstaltungen: "Einführung

Mehr

Zentrum für Informationssicherheit

Zentrum für Informationssicherheit SEMINARE 2015 Zentrum für Informationssicherheit Informationssicherheitsmanagement BSI- Grundschutz in der Praxis Informationssicherheit nach BSI-Grundschutz und ISO 27001 im Praxisvergleich Cyber Akademie

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Der Computervalidierungs- Beauftragte

Der Computervalidierungs- Beauftragte CV 7 COMPUTER-VALIDIERUNG Der Computervalidierungs- Beauftragte Block 1: 15.-17. September 2015, Heidelberg 10.-12. Mai 2016, Heidelberg Block 2: 16.-18. Februar 2016, Heidelberg 13.-15. September 2016,

Mehr

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken Welchen IT-Risiken ist meine Institution ausgesetzt? Praktische Anleitung zur Erstellung von IT-Risikostrategien 24. 25. März 2014,

Mehr

Thomas Ritzengruber-Marlovits

Thomas Ritzengruber-Marlovits Personalprofil Thomas Ritzengruber-Marlovits Consultant E-Mail: thomas.ritzengruber-marlovits@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG SPRACHEN 1994 Technologisches Gewerbemuseum Wien, Abitur in

Mehr

Die Führungskraft als Konflikt-Coach

Die Führungskraft als Konflikt-Coach Konfliktberatungskompetenz für das moderne Management Konflikt Verfügen Sie über fundiertes Wissen und professionelles Handwerkszeug, um Konflikte zu bearbeiten? Fühlen Sie sich ausreichend befähigt, mit

Mehr

Pharma-Technik für Nicht-Techniker

Pharma-Technik für Nicht-Techniker Seminar Pharma-Technik für Nicht-Techniker Einführung in die pharmazeutische Anlagentechnik 1./2. Februar 2011, Heidelberg Alle Teilnehmer erhalten Das kleine Pharmatechnik- Handbuch als kostenloses Add-On

Mehr

Containment: Risikobasierte Herstellung hochwirksamer Substanzen bei F. Hoffmann-La Roche AG vor Ort erleben, 07.-08.09.2015 in Müllheim bei Basel

Containment: Risikobasierte Herstellung hochwirksamer Substanzen bei F. Hoffmann-La Roche AG vor Ort erleben, 07.-08.09.2015 in Müllheim bei Basel Containment: Risikobasierte Herstellung hochwirksamer Substanzen bei F. Hoffmann-La Roche AG vor Ort erleben, 07.-08.09.2015 in Müllheim bei Basel Moderne Technologien vor Ort erleben HAS Highly Active

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen beka GmbH Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen 3. und 4. November 2015 in Potsdam Leitung, Obmann des Arbeitsteams Fahrzeuge zum Arbeiten unter Spannung

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Kommunikation

Mehr

26. November 2014, Frankfurt a.m.

26. November 2014, Frankfurt a.m. Datenschutz-Praxis Verfahrensverzeichnis und Vorabkontrolle Wann dürfen Verfahren zur automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten eingesetzt werden, wie werden sie gesetzeskonform dokumentiert?

Mehr

GMP. Was Sie über GMP wissen sollten!

GMP. Was Sie über GMP wissen sollten! Seminar von der BAK anerkannt GMP Was Sie über GMP wissen sollten! Umfassende dreitägige Aus- und Weiterbildung zu Verständnis und Umsetzung der aktuellen Good Manufacturing Practices: Arzneimittel, Wirkstoffe

Mehr

Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen

Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen 17. 18. Juni 2014, Berlin 9. 10. Dezember 2014, Düsseldorf Cyber-Sicherheit bei Cloud

Mehr

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser SNV-SEMINAR Wie Sie die ISO 31000 in der Praxis anwenden DATUM Dienstag, 24. März 2015 09.00 Uhr bis

Mehr

Source: http://industrydocuments.library.ucsf.edu/tobacco/docs/ymbn0064

Source: http://industrydocuments.library.ucsf.edu/tobacco/docs/ymbn0064 19/06 '95 09 :48 +49 2932 51674 PTS R.SCHNETTLER E Zielsetzung Die Installationsqualifizierung von Maschinen ist heutzutage integraler Bestandteil bei der Abnahme und Inbetriebnahme neuer Anlagen. Da ein

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

23. - 24. September 2014, Düsseldorf, Germany Kursnummer: 3128

23. - 24. September 2014, Düsseldorf, Germany Kursnummer: 3128 Drug Regulatory Affairs 23. - 24. September 2014, Düsseldorf, Germany Kursnummer: 3128 APV/IPEC Europe Excipient Conference 2014 * An update on regulatory and application developments 20. - 21. Oktober

Mehr

Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH

Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-14103-01-02 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 1 und den Richtlinien 90/385/EWG 2 und 93/42/EWG 3 als Prüflaboratorium Gültigkeitsdauer:

Mehr

2. Fachtagung. Qualified Person. Auswirkungen der EU GMP Guideline auf Wirk- und Hilfsstoffe. www.chem-academy.com

2. Fachtagung. Qualified Person. Auswirkungen der EU GMP Guideline auf Wirk- und Hilfsstoffe. www.chem-academy.com 2. Fachtagung Qualified Person Auswirkungen der EU GMP Guideline auf Wirk- und Hilfsstoffe www.chem-academy.com Top 5 dieser Veranstaltung Rechtsrahmen-Update: Neues zur Revision des Annex 16 Risikobasierte

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

GAMP 5. 2. Offizielle GAMP 5 Konferenz. 08.-09. Dezember 2009 Dorint Kongresshotel, D-Mannheim. Mit Workshops und Diskussionsforen.

GAMP 5. 2. Offizielle GAMP 5 Konferenz. 08.-09. Dezember 2009 Dorint Kongresshotel, D-Mannheim. Mit Workshops und Diskussionsforen. 2. Offizielle GAMP 5 Konferenz Mit Workshops und Diskussionsforen 08.-09. Dezember 2009 Dorint Kongresshotel, D-Mannheim Workshops: Methodik zur GxP-Einstufung von Systemen (Basis-Risikobewertung nach

Mehr

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar Prozess-FMEA und Control-Plan Integriert und durchgängig erstellen Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar 27. Oktober 2015 Einleitende Worte Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA) ist eine

Mehr

Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen

Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen 17. 19. Februar 2014, Hamburg 26. 28. Mai 2014, Köln 27. 29. August 2014, Berlin 5. 7. November 2014, Stuttgart Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen

Mehr

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung ORGANISATION UND MANAGEMENT Praxisseminar Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung Der Schlüssel für nachhaltigen Erfolg 16. 17. September 2013, Berlin Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Die

Mehr

2010 Promotion in molekularer Genetik - summa cum laude (Eötvös Lorand Universität),

2010 Promotion in molekularer Genetik - summa cum laude (Eötvös Lorand Universität), Personalprofil Dr. Balazs Hargitai Junior Consultant E-Mail: balazs.hargitai@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2010 Promotion in molekularer Genetik - summa cum laude (Eötvös Lorand Universität),

Mehr

Gerätequalifizierung und -überwachung im Analytik-Labor

Gerätequalifizierung und -überwachung im Analytik-Labor A 3 ANALYTIK Gerätequalifizierung und -überwachung im Analytik-Labor Fortbildung zum Prüfmittelbeauftragten 3.-5. März 2015, Heidelberg Umsetzung aktueller europäischer und amerikanischer Anforderungen

Mehr

PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN

PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN QUALITÄTSMANAGEMENT SEMINAR 6. AUGUST 2015 EINLEITENDE WORTE Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA)

Mehr

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 4. NOVEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Die Diskussion um besondere Merkmale ist durch den neuen VDA-Band»Besondere

Mehr

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Werttreibende Faktoren und Risiken im Fokus 29. November 2006 CREDIT SUISSE JUNGHOFPLAZA FRANKFURT/

Mehr

Nadine Martini. Personalprofil. Consultant AUSBILDUNG. 2003 Diplom-Biochemikerin. 1994 Naturwissenschaftlich-technisches Gymnasium, Abitur

Nadine Martini. Personalprofil. Consultant AUSBILDUNG. 2003 Diplom-Biochemikerin. 1994 Naturwissenschaftlich-technisches Gymnasium, Abitur Personalprofil Nadine Martini Consultant E-Mail: nadine.martini@arcondis.com AUSBILDUNG 2003 Diplom-Biochemikerin 1994 Naturwissenschaftlich-technisches Gymnasium, Abitur BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2013

Mehr

Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V.

Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V. Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V. Postfach 70 11 52 60561 Frankfurt a. M. Tel. 069 962203-0 Fax 069 962203-21 E-Mail vbo @ vbo.de www.vbo.de 06.02.2015 Einladung BdB/vbo-Fachtagung am 24.03.2015

Mehr

Zentrum für Informationssicherheit

Zentrum für Informationssicherheit SEMINARE 2015 Zentrum für Informationssicherheit mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation 16. 20. November 2015, Berlin Cyber Akademie (CAk) ist eine eingetragene Marke www.cyber-akademie.de IT-Sicherheitsbeauftragte

Mehr

5. März 2014, München

5. März 2014, München Datenschutz-Praxis Fahrplan für das erste Jahr als Datenschutzbeauftragter Was sind die wesentlichen Handlungsfelder und durchzuführenden Maßnahmen im ersten Jahr als Datenschutzbeauftragter? 5. März 2014,

Mehr

Sommerakademie 2015 Grenzen öffnen

Sommerakademie 2015 Grenzen öffnen Karlsruhe, im Juni 2015 Liebe Mitglieder des Marketing-Club Karlsruhe, es ist so weit: Anmeldungen zu den Workshops der Sommerakademie 2015 unter unserem Jahresmotto "Grenzen öffnen" sind ab sofort möglich!

Mehr

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by FUTURE MACHINERY 1. ke NEXT-Kongress Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe Future Machinery Powered by 2014 der erste ke NEXT-fachKongress Industrie 4.0

Mehr

Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.)

Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.) AUSBILDUNGSGANG in Kooperation mit bueroszene.ch Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.) TERMIN 13.-15. Juli 2016 Veranstaltungsort: CAMPUS SURSEE Seminarzentrum Leidenbergstrasse

Mehr

Wirksames Führen am Ort des Geschehens

Wirksames Führen am Ort des Geschehens Shopfloor management Wirksames Führen am Ort des Geschehens Shopfloor management Wirksames Führen am Ort des Geschehens Inhalte Zielgruppe - 2 Trainer mit Lean- und Change-Expertise - Was bedeutet Shopfloor

Mehr

Die Leute haben richtig Lust, so muss eine Veranstaltung sein.

Die Leute haben richtig Lust, so muss eine Veranstaltung sein. >> Die Leute haben richtig Lust, so muss eine Veranstaltung sein. Christoph Birkel, Geschäftsführer HIT-Technologiepark Harburg >> Die Sparkassen sind geborene Partner der Süderelbe AG und des Mittelstandes.

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN

ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN MEDIZIN- UND BIOTECHNIK TECHNOLOGIESEMINAR 3. DEZEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zell- und Gewebekulturen werden immer noch

Mehr

Umgang mit mikrobiologischen Überschreitungen beim Umgebungsmonitoring

Umgang mit mikrobiologischen Überschreitungen beim Umgebungsmonitoring Report Nr. 8 Februar 2012 Umgang mit mikrobiologischen Überschreitungen beim Umgebungsmonitoring Dohm Pharmaceutical Engineering Autoren Dr. Katja Rosenberg katja.rosenberg@dphe.de Prof. Dr. Kirstin Hebenbrock

Mehr

IPv6 Umsetzung in der öffentlichen Verwaltung Hintergründe, Zusammenhänge, Handlungsempfehlungen 14. 15. November 2013, Berlin

IPv6 Umsetzung in der öffentlichen Verwaltung Hintergründe, Zusammenhänge, Handlungsempfehlungen 14. 15. November 2013, Berlin IPv6 Umsetzung in der öffentlichen Verwaltung Hintergründe, Zusammenhänge, Handlungsempfehlungen 14. 15. November 2013, Berlin IPv6 Umsetzung in der öffentlichen Verwaltung Einleitung Die rasante Veränderung

Mehr

Pharma IT Compliance

Pharma IT Compliance Jahrestagung Pharma IT Compliance www.chem-academy.com Top 5 dieser Veranstaltung Mit Fachbeiträgen folgender Behörden und Unternehmen Validierung und Datenintegrität CSV-Audits und Inspektionen im GMP-Umfeld

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. 3D-Druck Die Digitale Produktionstechnik der Zukunft Generative Fertigungsverfahren Technologieseminar 30. April 2015 3. Dezember 2015 Einleitende Worte Der 3D-Druck hat das Potenzial, die produzierende

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen 1 Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Motivation Unter

Mehr

3. Gewerbeimmobilientag Berlin

3. Gewerbeimmobilientag Berlin 3. Gewerbeimmobilientag Berlin 18. November 2015 Tour Total 12.30 18.30 Uhr Gewerbeimmobilien in Bewegung Als dynamischer Wirtschaftsstandort zieht es jährlich viele Menschen zum Leben, Arbeiten und Genießen

Mehr

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main B-1409 Technische Regeln für den Brandschutz in unterirdischen Betriebsanlagen nach BOStrab 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main Leitung: Stellvertretender Betriebsleiter BOStrab/BOKraft

Mehr

AUSBILDUNG 2013 2012 2006 BERUFLICHE WEITERBILDUNG

AUSBILDUNG 2013 2012 2006 BERUFLICHE WEITERBILDUNG Personalprofil Dr. Mircea Winter Consultant E-Mail: mircea.winter@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2013 Projektmanagement Lehrgang 2012 Doktor der Naturwissenschaften 2006 Diplom in Biologie

Mehr