Die täglich ausgeschiedene Urinmenge variiert stark und ist von diversen Faktoren (Flüssigkeitszufuhr,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die täglich ausgeschiedene Urinmenge variiert stark und ist von diversen Faktoren (Flüssigkeitszufuhr,"

Transkript

1 CURRICULUM Schweiz Med Forum Nr März Kein Urin was nun? Urologische Aspekte 1 Christian Hobi 1 Die nephrologischen Aspekte werden im Beitrag «Akut steigendes Kreatinin was nun?» im Heft 12 des SMF behandelt. Dr. Christian Hobi Klinik für Urologie Kantonsspital CH-9007 St. Gallen Einleitung Tabelle 1. Ursachen der akuten Harnverhaltung. Die täglich ausgeschiedene Urinmenge variiert stark und ist von diversen Faktoren (Flüssigkeitszufuhr, Menge und Art der Nahrung, Transpiration u.a.) abhängig. Einer reduzierten Urinmenge bis hin zur Anurie können nebst prärenalen und renalen Ursachen auch postrenale Ursachen zugrunde liegen. Denn eine Behinderung des Harnabflusses im oberen Harntrakt führt zu einer Verminderung der glomerulären Filtrationsrate. «Kein Urin» bedeutet nicht zwingend, dass kein Urin produziert wird, eine fehlende Urinausscheidung aus der Harnblase kann ebenfalls Ursache sein. Aus pathophysiologischen, diagnostischen und insbesondere therapeutischen Gründen ist die akute Harnverhaltung deshalb von der Anurie durch eine Niereninsuffizienz insbesondere auch durch eine postrenale zu unterscheiden, da bei ersterer die Blasenentleerung unmöglich ist, während bei der postrenalen Niereninsuffizienz die Urinproduktion durch Harnabflussbehinderung eingeschränkt wird. Mechanische infravesikale Obstruktion Prostatahyperplasie, Prostatakarzinom, Prostatitis Blasenstein, Blasentumor, Blasenhalssklerose Harnröhrenstriktur, angeborene Harnröhrenklappen Fremdkörper/Tumor der Harnröhre Meatusstenose Phimose, Paraphimose Trauma Neurogen Traumatische oder entzündliche Erkrankungen des Rückenmarks Multiple Sklerose Läsionen der pelvinen Nerven (Diabetes mellitus, Operationen im kleinen Becken) Medikamentös Sympathikomimetika, Antidepressiva, Anticholinergika, Antiparkinsonmittel, Antipsychotika, Muskelrelaxantien, Amphetamine, Dopamin, Morphine u.a. Psychogen/situativ Beiden Entitäten gemeinsam ist die Forderung nach rascher diagnostischer Abklärung und Therapieeinleitung. Akute Harnverhaltung Definition Die akute Harnverhaltung bezeichnet das plötzliche Unvermögen, die volle Harnblase zu entleeren. Die Nierenfunktion ist dabei unbeeinflusst, die Ureteren sind durchgängig. Zu einer postrenal bedingten Beeinträchtigung der Nierenfunktion kann es jedoch dann kommen, wenn eine Blasenentleerungsstörung über lange Zeit besteht und zu einer Harnstauung im oberen Harntrakt führt. Ätiologie Die möglichen Ursachen einer akuten Harnverhaltung sind in Tabelle 1 zusammengestellt. Dabei stehen infravesikale Obstruktionen insbesondere die Prostatahyperplasie im Vordergrund. Die Inzidenz einer Harnverhaltung ist aber nicht proportional zur Prostatagrösse, was gegen eine rein mechanische Ursache spricht. Der auslösende Faktor zur Entstehung einer akuten Harnverhaltung bei Prostatahyperplasie ist ein reflektorisches Geschehen am Blasenhals [1], welches eine Blasenhalsöffnung und damit eine Miktion verunmöglicht. Klinik Typische anamnestische Angaben sind bereits vorangegangene obstruktive und irritative Miktionsbeschwerden. Als auslösende Faktoren lassen sich oft eine rasche Flüssigkeitszufuhr (insbesondere von alkoholischen oder kohlensäurehaltigen Getränken) oder langes Sitzen eruieren. Klinisch stehen bei der akuten Harnverhaltung ein massiver, quälender Harndrang sowie Schmerzen im Unterbauch im Vordergrund, dazu gesellen sich vegetative Symptome (Unruhe, Blässe, Schweissausbruch). Liegt eine neurogene Ursache der Harnverhaltung vor, ist der Dehnungsschmerz oft nur gering, weshalb die Miktion unter Umständen oligo- oder asymptomatisch ausbleiben kann.

2 CURRICULUM Schweiz Med Forum Nr März Diagnostik Der ausgeprägte Harndrang sowie die gänzliche Unmöglichkeit, Wasser zu lassen, sind wegweisend. Klinisch ist die Blase als schmerzhafte prallelastische Raumforderung palpabel, die sich auch perkutorisch abgrenzen lässt (Dämpfung). Die Rektalpalpation ist unerlässlich, gibt sie doch Hinweise über die Prostatagrösse sowie über eine allfällige Entzündung oder Malignität. Die wichtigste apparative diagnostische Massnahme ist die Sonographie, welche die prallgefüllte Harnblase und im Falle eines akuten Harnverhaltes ein nicht dilatiertes Nierenbeckenkelchsystem zeigt. Die laborchemische Untersuchung von Kalium, Harnstoff und Kreatinin ist in der Akutsituation nur bei dilatiertem oberem Harntrakt zwingend. Eine PSA-Bestimmung in der akuten Harnverhaltung kann nicht empfohlen werden, da eine falsch-positive PSA-Erhöhung möglich ist. Sie sollte aber im Intervall erfolgen. Therapie Die erste Massnahme bei der akuten Harnverhaltung ist die sofortige Entlastung der Harnblase. Diese kann grundsätzlich transurethral mittels Katheterisierung oder durch eine suprapubische Harnableitung erfolgen. Im Vordergrund steht dabei der Einmalkatheterismus mit einer Kathetergrösse Charr. 16, dünnere Katheter vermögen wegen ungenügender Stabilität den Beckenboden bzw. die prostatische Harnröhre (insbesondere bei Obstruktion) nicht zu überwinden. Kann transurethral kein Katheter eingeführt werden oder besteht der Verdacht auf einen entzündlichen Prozess oder eine Harnröhrenverletzung, ist eine suprapubische Harnableitung indiziert, wobei Kontraindikationen (hämorrhagische Diathese, Blasentumor) zu beachten sind. Spasmolytika oder Anticholinergika sind kontraindiziert, da sie nur die Symptomatik kurzzeitig lindern, die Miktion aber zusätzlich durch hemmende Wirkung auf den Detrusor behindern. Auch eine medikamentöse Alphablokkade zur Blasenhalsrelaxation vermag in der akuten Situation das Problem nicht zu beheben. Bei wiederholter Harnverhaltung ist eine Dauerableitung (transurethral oder suprapubisch) angezeigt. Nach einer akuten Harnverhaltung sollte eine urologische Abklärung erfolgen. Postrenale Niereninsuffizienz Definition Akutes postrenales Nierenversagen Die akute Nierenfunktionsstörung durch Abflussbehinderung bds. (bei Einzelnieren einseitig) wird als akutes postrenales Nierenversagen bezeichnet. Jede akute Obstruktion der Harnwege führt zu einem erhöhten Druck im Hohlraumsystem, da zunächst von der Niere weiter Urin gebildet wird. Der erhöhte Druck überträgt sich bis in den glomerulären Kapselraum und vermindert den effektiven glomerulären Filtrationsdruck. Die Nierendurchblutung steigt zunächst an, fällt dann aber innerhalb von Stunden ab, wenn die Obstruktion anhält. Die Durchblutungsabnahme führt zu Funktionsstörungen, insbesondere des proximalen Tubulus. Die bilaterale (bei Einzelnieren unilaterale) Obstruktion unterscheidet sich von der einseitigen Obstruktion durch eine längere Phase eines erhöhten Druckes im Hohlraumsystem, welche durch eine persistierende postglomeruläre Vasokonstriktion bedingt ist [2]. Durch Beteiligung beider Nieren ist ein akutes Nierenversagen mit Oligo-Anurie die Folge. Eine seltene Form der postrenalen Niereninsuffizienz ist die Reflexanurie (reflektorisch bedingte präglomeruläre Vasokonstriktion auch auf der Gegenseite). Chronisches postrenales Nierenversagen Das chronische postrenale Nierenversagen bezeichnet eine durch anhaltende Abflussbehinderung fortschreitende Verminderung der Nierenfunktion. Bleibt eine unvollständige Harnwegsobstruktion über längere Zeit unbehandelt bestehen, so führt dies zu fortschreitender Verminderung der glomerulären Filtrationsrate sowie zur Schädigung der Nephrone und letztlich Parenchymatrophie. Wann eine irreversible Schädigung der Niere auftritt, ist schwer quantifizierbar und hängt vom Ausmass der Obstruktion ab. Neben den ureteralen Ursachen kann auch eine länger bestehende (z.b. bei Prostatahyperplasie Stadium III) oder kongenitale (z.b. bei Harnröhrenklappen) infravesikale Obstruktion zu einer postrenalen Niereninsuffizienz führen. Dabei wird der antirefluxive Mechanismus der Ureterostien durchbrochen. Im Gegensatz zum akuten postrenalen Nierenversagen bleibt die Urinmenge beim chronischen Nierenversagen lange erhalten, eine Oligo-Anurie stellt sich erst im Endstadium ein. Ätiologie Harnabflussbehinderungen mit konsekutiver Niereninsuffizienz können auf verschiedenen Ebenen der harnableitenden Wege entstehen, die Ätiologie ist vielfältig (Tab. 2). Liegt die Harnabflussbehinderung supravesikal, so müssen beide Harnleiter betroffen sein, es sei denn, es liege eine Einzelniere vor. Obstruktionen auf vesikaler bzw. infravesikaler Ebene führen erwartungsgemäss zu beidsei-

3 CURRICULUM Schweiz Med Forum Nr März Tabelle 2. Ursachen der postrenalen Niereninsuffizienz. Supravesikal Intraureteral (Steine, Uratverstopfung, Papillennekrosen, Blutgerinnsel, Tumoren) Extraureteral (retroperitoneale Fibrose, Lymphknotenmetastasen, Tumoren, Gefässprothesen) Harnleiterligatur bei operativen Eingriffen Vesikal Blasentumor, Tamponade, Blasenstein, neurogene Blasenentleerungsstörung Infravesikal vergleiche Tabelle 1 tigen Harnabflussbehinderungen. Ausnahmen bilden Tumoren von Blase oder Prostata, welche durch Infiltration nur eines Ostiums einseitige Abflussbehinderungen verursachen können. Klinik In der akuten Phase der Harnabflussbehinderungen beherrschen Flankenschmerzen, teils kolikartig, das klinische Bild. Zur Anurie kommt es nur bei beidseitiger Abflussbehinderung oder bei angeborener, operativer oder funktioneller Einzelniere. Die Symptomatik und klinischen Zeichen unterscheiden sich ansonsten nicht von denen der prärenalen bzw. renalen Form der Niereninsuffizenz und sind bedingt durch Retention von Stickstoffabbauprodukten, Salz und Wasser, Kalium sowie Säuren (vgl. [4]). Bei der postrenalen Niereninsuffizienz infolge chronischer Blasenentleerungsstörung bestehen meist zusätzlich Miktionsbeschwerden bis hin zur Überlaufinkontinenz. Diagnostik Die Anamnese zielt auf die Erfassung von obstruktiven Miktionsstörungen, der Urinbeschaffenheit (insbesondere Makrohämaturie) sowie möglicher Ursachen für eine Obstruktion im oberen Harntrakt (frühere Episoden eines Steinleidens, Abgänge von Koageln, Papillen etc.). Auch Risikokonstellationen für erhöhte Harnsäureausscheidung (purinreiche Kost, myeloproliferative Erkrankungen, Chemotherapien, Gicht) sollten bedacht werden. Bei der klinischen Untersuchung wird die Blasenfüllung beurteilt, und die Nierenlogen werden auf Druck- und Klopfschmerzhaftigkeit untersucht. Die Rektalpalpation zur Beurteilung der Prostata bezüglich Grösse, Konsistenz, Abgrenzbarkeit und allfälliger Dolenz ist obligat. Die wichtigste apparative Untersuchung bei Verdacht auf postrenale Niereninsuffizienz ist die Sonographie. Dabei wird nebst Anzahl der Nieren (Einzelniere?) sowie deren Lage und Grösse insbesondere der renale Sinus beurteilt, der Fett, Lymph- und Blutgefässe sowie das Nierenbeckenkelchsystem enthält. Bei einer Harnstauungsniere findet sich in der Frühphase eine Spaltung des zentralen Mittelechos des Sinus, später eine zunehmende anechogene Aufweitung des Nierenbeckens und der Kelche (Abb. 1). Die Sensitivität der Sonographie zur Erfassung einer Harnstauungsniere bei Obstruktion beträgt 98%, die Spezifität jedoch nur 78% [3]. Der Grund für die leicht eingeschränkte Sensitivität ist die Tatsache, dass in den ersten (bis 48) Stunden der Obstruktion gelegentlich keine oder nur eine minime Dilatation eintritt. Ursache für falsch-positive Befunde sind ein extrarenal gelegenes Nierenbecken, parapelvine Zysten sowie nicht obstruktiv bedingte Er- Abbildung 1. Sonographie eines dilatierten Nierenbeckenkelchsystems rechts bei Harnstauungsniere.

4 CURRICULUM Schweiz Med Forum Nr März Abbildung 2. Punktion des Nierenhohlraumsystems. Abbildung 3. Eingelegter Nephrostomie- Katheter. weiterungen des Nierenbeckenkelchsystems wie kompensierte pyeloureterale Abgangsstenose oder Megakalikose. Man sollte sich deshalb bewusst sein, dass die konventionelle Nierensonographie eine morphologische, nicht eine funktionelle Untersuchung ist. Die Farbduplexsonographie der Niere vermag die Spezifität bezüglich Obstruktion nicht zu erhöhen. Mögliche zusätzliche Informationen kann die Farbdoppleruntersuchung des ureteralen Jets in die Blase geben, wobei bislang wegen ungenügender Standardisierung (unterschiedliche, teils unspezifische Jet-Muster in Abhängigkeit des Obstruktionsausmasses, Blasenfüllungsvolumen etc.) keine weite Akzeptanz vorhanden ist. Die Unterscheidung einer Dilatation des Harntraktes von einer urodynamisch wirksamen Obstruktion kann mittels Isotopennephrographie (123J-Hippuran, MAG 3) erfolgen. Die Abdomenübersichtsaufnahme gibt Hinweise auf Steine und deren Lage und Grösse, obschon die Sensitivität (röntgennegative Steine, Tumoren) ebenso wie die Spezifität (pelvine Verkalkungen) stark eingeschränkt sind. Die intravenöse Urographie hat bei der postrenalen Insuffizienz aufgrund der kontrastmittelbedingten Nierenbelastung keinen Platz. Aus demselben Grund sollte keine Computertomographie mit Kontrastmittel erfolgen. Eine native Computertomographie wird heute vermehrt in der Diagnostik der akuten Obstruktion durchgeführt. Sie vermag nebst sekundären Zeichen einer Obstruktion (Dilatation des Nierenbeckenkelchsystems, Zunahme des Cortex, streifige Infiltration perirenal) auch deren Ursache (Stein oder Tumor intraureteral, Kompression von aussen durch Raumforderungen etc.) zu erkennen. Dennoch ist die Computertomographie bei der Anurie durch postrenale Niereninsuffizienz nicht generell notwendig, da zur primären Diagnostik die Sonographie zusammen mit den laborchemischen Untersuchungen genügt. Die Urinuntersuchung erfolgt insbesondere unter den Fragestellungen einer Mikrohämaturie (als möglicher Hinweis auf Steine, Tumoren etc.), einer Leukozyturie (Infekt?) sowie des Urin-pH (niedrig bei Uratund Harnsäuresteinen). Bezüglich der Blutuntersuchung interessieren nebst den Retentionsparametern auch die Infektparameter, insbesondere wenn sich aus Anamnese und Klinik dafür Hinweise ergeben. Bei vermuteter oder nachgewiesener postrenaler Niereninsuffizienz hat eine rasche stationäre urologische Abklärung bzw. Therapie zu erfolgen. Therapie Das am häufigsten angewandte Verfahren zur Therapie der postrenalen Niereninsuffizienz ist die perkutane Nephrostomie. Dabei wird das Nierenhohlraumsystem unter Sonographiekontrolle punktiert und anschliessend unter Röntgenkontrolle ein Führungsdraht eingelegt. Über diesen kann der Kanal dilatiert und schliesslich ein Nephrostomie-Katheter platziert werden (Abb. 2 und 3). Der Eingriff erfolgt in Bauchlage und unter Lokalanästhesie. Über den Nephrostomie-Katheter ist im Intervall eine weitere Diagnostik (antegrade Pyelographie/Ureterographie) möglich. Alternativ ist endoskopisch die Einlage einer inneren Harnleiterschiene (Doppel-J-Katheter möglich), was jedoch misslingt, wenn sich das Hindernis nicht überwinden lässt. Für endoskopische Massnahmen ist in der Regel eine Allgemeinoder Regionalanästhesie erforderlich. Ist eine chronische Blasenentleerungsstörung Ursache der postrenalen Insuffizienz, genügt meist als Sofortmassnahme eine Harnableitung aus der Blase. Engmaschige laborchemische und sonographische Kontrollen sind aber angezeigt. Im Intervall erfolgt die weitere Abklärung bzw. Therapie.

5 CURRICULUM Schweiz Med Forum Nr März Die Frage eines Nierenersatzverfahrens in der Akutsituation hängt insbesondere vom klinischen Zustand und der Laborkonstellation ab und wird in Zusammenarbeit mit den Nephrologen geklärt. Fallbericht (postrenale Niereninsuffizienz) Ein 60jähriger Landwirt wird abgeklärt wegen Flankenschmerzen linksseitig und einer Makro- Abbildung 4. Antegrade Pyelographie nach perkutaner Nephrostomie bds. Abbildung 5. Magnetresonanztomographie (sagittal) bei lokal ausgedehntem Prostatakarzinom.

6 CURRICULUM Schweiz Med Forum Nr März Quintessenz hämaturie-episode vor drei Wochen, Oligo- Anurie steht nicht im Vordergrund. Die klinische Untersuchung zeigt einen Patienten in reduziertem Allgemeinzustand, hyperton (BD 170/110 mm Hg), mit indolenten Nierenlogen bds. Bei der Rektalpalpation fällt eine grosse, indurierte, unregelmässige Raumforderung auf, welche sich nicht von der Prostata abgrenzen lässt. Sonographisch ist die Harnblase beinahe leer (wenige ml Urin), der rektale Palpationsbefund lässt sich als inhomogene, unregelmässig begrenzte, von der Blase dorsal nicht Die Sonographie ist die wichtigste apparative Untersuchung zur Unterscheidung akute Harnverhaltung/postrenale Anurie. Ein sonographisch dilatierter oberer Harntrakt ist nicht gleichbedeutend mit einer bestehenden Obstruktion (Spezifität 78%). Die akute Harnverhaltung geht nicht mit einer Niereninsuffizienz einher. Nur beim Erstereignis einer akuten Harnverhaltung ist der Einmalkatheterismus sinnvoll, ansonsten ist eine Dauerableitung (transurethral oder suprapubisch) bis zur urologischen Abklärung und Therapie zu wählen. Ausreichend für die Diagnose einer postrenalen Niereninsuffizienz sind meist Anamnese und Klinik, Sonographie sowie Laboruntersuchungen (Urinstatus und Retentionsparameter). Eine frühzeitige Erkennung einer postrenalen Niereninsuffizienz ermöglicht eine rasche urologische Therapie und ist für den Erhalt der Nierenfunktion entscheidend. Die Harnableitung aus dem oberen Harntrakt kann grundsätzlich perkutan (Nephrostomie) oder endoskopisch (Harnleiterschiene) erfolgen. abgrenzbare Raumforderung verifizieren, die Nierenbeckenkelchsysteme bds. sind ebenso wie die Ureteren dilatiert. Laborchemisch lassen sich erhöhte Retentionsparameter (Harnstoff 14,6 mmol/l, Kreatinin 385 mmol/l) sowie eine leichte Hyperkaliämie (5,3 mmol/l) nachweisen. Das Urinsediment ist bland. In dieser Situation mit dringendem Verdacht auf postrenale Niereninsuffizienz bei tumoröser Raumforderung im kleinen Becken ist die Harnableitung die vordringlichste Massnahme. Diese wird zunächst retrograd versucht, da aufgrund der Makrohämaturie-Episode ohnehin eine Zystoskopie indiziert ist. Es findet sich ein ausgedehnter Tumor am Blasenboden und Blasenhals (zytologisch Zellen aus einem wenig differenzierten, grosszelligen Karzinom), die Ureterostien können wie vermutet nicht intubiert werden. Entsprechend erfolgt eine perkutane Nephrostomie bds. (Abb. 4). Nach zwischenzeitlichem Erhalt des Befundes des PSA-Wertes mit Erhöhung auf 245 mg/l wird ein Prostatakarzinom stanzbioptisch gesichert. Die Beurteilung der lokalen Ausdehnung erfolgt mittels MRI (Abb. 5), welches einen max. 8,8 cm messenden Tumor mit rechtsbetonter Infiltration der Harnblase sowie vergrösserte Lymphknoten iliakal und obturatorisch zeigt. Schliesslich werden durch eine Ganzkörperskelettszintigraphie Knochenmetastasen nachgewiesen. Unter der Harnableitung mittels perkutaner Nephrostomie bds. normalisieren sich die Retentionsparameter innerhalb von vier Tagen. Bezüglich des Prostatakarzinoms wird eine Hormonablation eingeleitet, die Nephrostomie- Katheter können gut drei Monate später bei nachgewiesenem unbehindertem Abfluss (antegrade Pyelographie über die Nephrostomie- Katheter) entfernt werden. Literatur 1 Hauri D. Die akute Harnverhaltung. Therapeutische Umschau 1991;59: Gulmi FA, Felsen D, Vaughan ED. Pathophysiology of urinary tract obstruction. In: Campbells Urology, 7th ed. Saunders, Philadelphia 1998: Koelliker SL, Cronan JJ. Acute urinary tract obstruction: Imaging update. Urol Clin North Am 1997; 24: Garzoni D. Akut steigendes Kreatinin was nun? Nephrologische Aspekte. Schweiz Med Forum 2003; in press (Heft 12).

P10. REPE Harnsystem. Inhalt. Terminologie Leitsymptome. HWI, Zystitis. Glomerulonephritis Pyelonephritis Nephrolithiasis Nephrotisches Syndrom

P10. REPE Harnsystem. Inhalt. Terminologie Leitsymptome. HWI, Zystitis. Glomerulonephritis Pyelonephritis Nephrolithiasis Nephrotisches Syndrom REPE P10 Inhalt Terminologie Leitsymptome HWI, Zystitis Glomerulonephritis Pyelonephritis Nephrolithiasis Nephrotisches Syndrom Niereninsuffizienz akut chronisch BPH Prostatakarzinom Kontrollfragen LAP

Mehr

HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG

HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG Hilfreiche Informationen zu Ihrer Nierengesundheit Harnwegs- und Blasenentzündung Harnwegsinfekte kommen neben Infekten der Atem wege am häufigsten vor. Dabei können sämtliche

Mehr

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun?

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Ursachen Untersuchungen Behandlungsmöglichkeiten Früher oder später trifft es fast jeden Mann: die gutartige Prostatavergrößerung, medizinisch BPH genannt.

Mehr

Tumore der Niere. 12.12.2014 Prof. Dr. med. U. Engelmann, N. Winter

Tumore der Niere. 12.12.2014 Prof. Dr. med. U. Engelmann, N. Winter Tumore der Niere Nierentumore Zyste: häufigste renale Raumforderung Solide Tumore: Benigne Tumore Onkozytom Angiomyolipom Lipom Fibrom Maligne Tumore Seite 2 Maligne Nierentumoren Nierenzellkarzinom Urothelkarzinom

Mehr

Thomas Henkel FA für Urologie Kelkheim Prostata Tag Bad Soden 13.06.15 1

Thomas Henkel FA für Urologie Kelkheim Prostata Tag Bad Soden 13.06.15 1 1 Lage der Prostata 2 Funktion der Prostata - Sie ist eine Geschlechtsdrüse, die den Großteil der Samenflüssigkeit produziert ( Transportmedium und Nährlösung der Spermien) - Umschließt die Harnröhre -

Mehr

Hubert Gantenbein Wil

Hubert Gantenbein Wil Hubert Gantenbein Wil Kreatinin Proteinurie Urinstatus Phosphat Calcium Parathormon 2002 KDOQI Guidelines Vorher: Nachher: Kreatinin GFR Bestimmung Paradigmenwechsel in der Nephrologie Chronische Niereninsuffizienz

Mehr

Abklärung einer Brusterkrankung (1)

Abklärung einer Brusterkrankung (1) Abklärung einer Brusterkrankung (1) Multidisziplinäre Aufgabe erfordert die Zusammenarbeit von Hausarzt Gynäkologe Radiologe Brustchirurg Pathologe Abklärung einer Brusterkrankung (2) Klinische Untersuchung

Mehr

In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu Entzündungen im Bereich der ableitenden Harnwege, wie:

In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu Entzündungen im Bereich der ableitenden Harnwege, wie: Infektiologie In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu Entzündungen im Bereich der ableitenden Harnwege, wie: Akute Blasenentzündung (Zystitis) Chronische interstitielle Zystitis Akute Nierenbeckenentzündung

Mehr

Harninkontinenz - Kontinenzförderung. Rita Willener Pflegeexpertin MScN

Harninkontinenz - Kontinenzförderung. Rita Willener Pflegeexpertin MScN Harninkontinenz - Kontinenzförderung Rita Willener Pflegeexpertin MScN Klinik für Urologie, Inselspital Bern, 2011 Übersicht zum Referat Harninkontinenz Epidemiologie Definition Risikofaktoren Auswirkungen

Mehr

Was ist ein Prostatakarzinom?

Was ist ein Prostatakarzinom? Was ist ein Prostatakarzinom? Das Prostatakarzinom ist die bösartige Neubildung des Prostatadrüsengewebes. Es entsteht meist in der äußeren Region der Drüse, so dass es bei der Untersuchung mit dem Finger

Mehr

Katheterpflege und Stomaversorgung

Katheterpflege und Stomaversorgung PATIENTENINFORMATION der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) und des Berufsverbandes Deutscher Urologen (BDU) über Katheterpflege und Stomaversorgung Katheterpflege und Stomaversorgung 1. Katheterpflege

Mehr

MS 10 Fragen und Antworten

MS 10 Fragen und Antworten Hintergrundinformation MS 10 Fragen und Antworten Was ist MS? Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische Erkrankung des Zentralen Nervensystems (ZNS), d.h. des Gehirns und des Rückenmarks. Bei der MS handelt

Mehr

Schließen Sie Ihre Augen nicht vor Prostatakrebs.

Schließen Sie Ihre Augen nicht vor Prostatakrebs. Schließen Sie Ihre Augen nicht vor Prostatakrebs. MDS_503041_Depl-ALL.indd 1-2 30/03/07 15:47:11 Der Prostatakrebs Veränderungen der Prostata gehören zu den häufigsten Männerkrankheiten. Ab dem 50. Lebensjahr

Mehr

Harnwegsinfekt im Alter

Harnwegsinfekt im Alter Harnwegsinfekt im Alter Version 1, Mai 2011 Dr. med. Bozana Popovic Sesartic Einleitung Harnwegsinfektionen sind nach der Pneumonie die zweithäufigste Infektion alter Menschen. Das Auftreten von Harnwegsinfektionen

Mehr

Universitätsklinik Balgrist Zentrum für Paraplegie

Universitätsklinik Balgrist Zentrum für Paraplegie Universitätsklinik Balgrist Zentrum für Paraplegie BLASENREHABILITATION Grundlagen, Diagnostik und Therapie von Funktionsstörungen des Urogenitaltraktes nach Querschnittlähmung für Pflegende und interessierte

Mehr

Die Querschnittsläsion im reiferen Alter aus urologischer Sicht.

Die Querschnittsläsion im reiferen Alter aus urologischer Sicht. Die Querschnittsläsion im reiferen Alter aus urologischer Sicht. Alte Probleme neue Lösungen Univ.Doz.Prim.Dr. Walter Pauer Lebenserwartung bei Querschnittslähmung 1927: 20% überleben mehr als 2 Monate

Mehr

KASUISTIK PTA. S.J. geb. am 14.3.1934. Dr. Stratznig

KASUISTIK PTA. S.J. geb. am 14.3.1934. Dr. Stratznig KASUISTIK PTA S.J. geb. am 14.3.1934 Dr. Stratznig ANAMNESE Patient klagt über Schmerzen beim Gehen am rechten Bein, so dass er immer stehen bleiben muss. Außerdem habe er eine rote Stelle am Nagel der

Mehr

Vorsorgeuntersuchung, PSA Test, Prostatabiopsie

Vorsorgeuntersuchung, PSA Test, Prostatabiopsie Kapitel 8: Vorsorgeuntersuchung, PSA Test, Prostatabiopsie Basiswissen Warum soll man zur Prostatavorsorgeuntersuchung? Ziel einer Vorsorgeuntersuchung der Prostata ist, daß eine eventuell bestehende Erkrankung

Mehr

Mikrochirurgie an der Prostata mit dem da Vinci-System

Mikrochirurgie an der Prostata mit dem da Vinci-System Mikrochirurgie an der Prostata mit dem da Vinci-System Ein Angebot des Kantonsspitals Frauenfeld und des Kantonsspitals Münsterlingen für alle urologischen Patienten. Inhaltsverzeichnis Willkommen in den

Mehr

Natürliche Behandlung von Harnwegsinfekten es müssen nicht immer Antibiotika sein

Natürliche Behandlung von Harnwegsinfekten es müssen nicht immer Antibiotika sein Natürliche Behandlung von Harnwegsinfekten es müssen nicht immer Antibiotika sein Editorial Liebe Leserin, lieber Leser, Inhalt Harnwegsinfekte, umgangssprachlich auch als Blasenentzündungen bezeichnet,

Mehr

Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Früherkennung des Darmkrebs Christoph Schmidt Bonn

Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Früherkennung des Darmkrebs Christoph Schmidt Bonn Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Früherkennung des Darmkrebs Christoph Schmidt Bonn Krebsneuerkrankungen in Deutschland 2006 Männer (200 018) Prostata Dickdarm, Mastdarm Lunge Harnblase Magen

Mehr

Prostatakrebs - Diagnose & Therapie dank Medizin & Forschung

Prostatakrebs - Diagnose & Therapie dank Medizin & Forschung 29. Oktober 2009, Am Puls, Veranstaltung des FWF, Albert Schweitzer Haus Prostatakrebs - Diagnose & Therapie dank Medizin & Forschung Prim. Univ. Doz. Dr. Alfred Hobisch Abteilung für Urologie Landeskrankenhaus

Mehr

Harnwegsinfekte (Blasenentzündung, Nierenbeckenentzündung)

Harnwegsinfekte (Blasenentzündung, Nierenbeckenentzündung) Elterninformation Harnwegsinfekte (Blasenentzündung, Was ist ein Harnwegsinfekt? Harnwegsinfekte sind eine - im Wesentlichen durch Bakterien verursachte Infektion der Harnwege. Die Harnwege sind Harnröhre,

Mehr

encathopedia Volume 1 Harnwegsinfektionen Vermeidung einer HWI Was ist eine HWI? Symptome einer HWI

encathopedia Volume 1 Harnwegsinfektionen Vermeidung einer HWI Was ist eine HWI? Symptome einer HWI encathopedia Volume 1 Harnwegsinfektionen Was ist eine HWI? Vermeidung einer HWI Symptome einer HWI Symptome einer HWI Eine Harnwegsinfektion beinhaltet in der Regel eine Veränderung des Ausscheidungsverhaltens.

Mehr

Harnwegsinfektionen im Säuglingsund Kleinkindesalter unter besonderer Berücksichtigung der dilatativen Uropathien (erweiterten Harnwegen)

Harnwegsinfektionen im Säuglingsund Kleinkindesalter unter besonderer Berücksichtigung der dilatativen Uropathien (erweiterten Harnwegen) Harnwegsinfektionen im Säuglingsund Kleinkindesalter unter besonderer Berücksichtigung der dilatativen Uropathien (erweiterten Harnwegen) D. Weitzel, N. Karabul Modellversuch der AOK und des Fördervereins

Mehr

Multiple Sklerose. Encephalomyelitis disseminata(ed)

Multiple Sklerose. Encephalomyelitis disseminata(ed) Multiple Sklerose Encephalomyelitis disseminata(ed) Definition Multiple Sklerose Chronisch entzündlich demyelinisierende Erkrankung des ZNS mit Entmarkungsherden an weißer Substanz von Gehirn und Rückenmark

Mehr

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken www.simssee-klinik.de Ein Unternehmen der Gesundheitswelt Chiemgau Wir behandeln therapieresistente,

Mehr

Normalwerte: 1-3% < 1%: Verminderung des effektiv zirkulierenden Volumen (prärenales ANV) >3%: renaler Natriumverlust (z.b. akuter Tubulusschaden)

Normalwerte: 1-3% < 1%: Verminderung des effektiv zirkulierenden Volumen (prärenales ANV) >3%: renaler Natriumverlust (z.b. akuter Tubulusschaden) Erklärungen Formel 1: Fraktionelle Natriumexkretion (%) Fe (Natrium) = (Natrium (Harn) *Kreatinin (Serum) )/((Natrium (Blut) *Kreatinin (Serum) )*100 Normalwerte: 1-3% < 1%: Verminderung des effektiv zirkulierenden

Mehr

www.aliud.de RECHTZEITIG ERKENNEN RECHTZEITIG ERKENNEN UND ERFOLGREICH BEHANDELN UND ERFOLGREICH BEHANDELN Prostataerkrankungen Prostataerkrankungen

www.aliud.de RECHTZEITIG ERKENNEN RECHTZEITIG ERKENNEN UND ERFOLGREICH BEHANDELN UND ERFOLGREICH BEHANDELN Prostataerkrankungen Prostataerkrankungen ALIUD PHARMA SERVICE ALIUD PHARMA SERVICE Prostataerkrankungen RECHTZEITIG ERKENNEN UND ERFOLGREICH BEHANDELN Mit freundlicher Empfehlung überreicht von: 2. Auflage 2007 www.aliud.de Prostataerkrankungen

Mehr

Jörg D. Leuppi. Typischer Linienverlauf

Jörg D. Leuppi. Typischer Linienverlauf Jörg D. Leuppi Diagnostische Mittel Muss jeder Pleuraerguss punktiert werden? Probepunktion / Entlastungspunktion Transsudat Exsudat DD Exsudat (Zytologie, Protein, Glucose, Amylase, ADA, ph) Weiterabklärung

Mehr

Patientenratgeber. Informationen. für Männer ab 40 Jahren

Patientenratgeber. Informationen. für Männer ab 40 Jahren Patientenratgeber Informationen für Männer ab 40 Jahren Lieber Patient, mit dieser Broschüre möchten wir Ihnen wichtige Infor ma tionen zu den Themen gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) und Prostatakrebs

Mehr

Wir Männer wollen wissen, dass wir gesund sind!

Wir Männer wollen wissen, dass wir gesund sind! Wir Männer wollen wissen, dass wir gesund sind! Die Prostatavorsorge für den Mann Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren! Von allen Krebsarten beim Mann ist das Prostatakarzinom der häufi gste bösartige

Mehr

Klinische Chemie Harnstoff

Klinische Chemie Harnstoff Ein Stoff, welcher im Harn in hoher Konzentration vorkommt (daher kommt zwar der Name, gemessen wird aber fast ausschliesslich im Blut). Abkürzungen: Urea, Bun (Blood Urea Nitrogen also Blut-Harnstoff-Stickstoff)

Mehr

Das komplexe regionale Schmerzsyndrom (CRPS)

Das komplexe regionale Schmerzsyndrom (CRPS) Das komplexe regionale Schmerzsyndrom (CRPS) Abgrenzung von psychischen Störungen Kurzvortrag von Dr. Dr. med. E. Wehking Das komplexe regionale Schmerzsyndrom CRPS: frühere Terminologie: Kausalgie (Mitchell)

Mehr

Farbdoppleruntersuchung der Schilddrüse. Prof. Dr. Roland Gärtner Universität München Medizinische Klinik - Innenstadt

Farbdoppleruntersuchung der Schilddrüse. Prof. Dr. Roland Gärtner Universität München Medizinische Klinik - Innenstadt Farbdoppleruntersuchung der Schilddrüse Prof. Dr. Roland Gärtner Universität München Medizinische Klinik - Innenstadt Technische Überlegungen Schallkopf: 7.5 10 MH Duplex- Einrichtung ist sinnvoll Patienten

Mehr

Klinische Angaben. Lehrserie Nr. 220

Klinische Angaben. Lehrserie Nr. 220 Klinische Angaben Lehrserie Nr. 220 Histologisches Typing von Lungentumoren an der Bronchusbiopsie unter dem Aspekt der individualisierten multimodalen Therapie von: Prof. Dr. med. Annette Fisseler-Eckhoff,

Mehr

24-STUNDEN-SAMMELURIN

24-STUNDEN-SAMMELURIN Blutfarbstoffs (Hämoglobin), wird normalerweise nicht mit dem Urin ausgeschieden. Erst bei einer erhöhten Konzentration im Blutserum enthält auch der Urin Bilirubin dies ist der Fall, wenn eine Funktionsstörung

Mehr

Aus Fehlern lernen Besonderheiten bei Eingriffen in der Urologie. PD Dr. J. Zumbé Dr. A. Pohle

Aus Fehlern lernen Besonderheiten bei Eingriffen in der Urologie. PD Dr. J. Zumbé Dr. A. Pohle Aus Fehlern lernen Besonderheiten bei Eingriffen in der Urologie PD Dr. J. Zumbé Dr. A. Pohle Agenda Einführung Fehlermanagement und kultur Laparoskopie in der Urologie Hygiene und Infektionen Allgemeine

Mehr

Vorsorge. Prostatakrebs. Die Prostata. Produktion des Spermas: 97 % aus Prostata und Samenblase 3 % aus Hoden (Samenfäden)

Vorsorge. Prostatakrebs. Die Prostata. Produktion des Spermas: 97 % aus Prostata und Samenblase 3 % aus Hoden (Samenfäden) Vorsorge Prostatakrebs H. Schorn Göttingen Die Prostata Produktion des Spermas: 97 % aus Prostata und Samenblase 3 % aus Hoden (Samenfäden) Teil der Harnröhre In der Jugend ca.15 Gramm schwere Drüse (Taubenei)

Mehr

Blut im Harn (Hämaturie) Univ.Doz.Dr.med. Wolfgang Hübl

Blut im Harn (Hämaturie) Univ.Doz.Dr.med. Wolfgang Hübl 1 von 16 Blut im Harn (Hämaturie) Univ.Doz.Dr.med. Wolfgang Hübl NAMEN: Häm- Wortteil mit der Bedeutung Blut; -urie Wortteil mit der Bedeutung Harn. Hämaturie: Blut im Harn. Makro- Wortteil mit der Bedeutung

Mehr

PSA-Test und Prostatakrebsvorsorge. Gut informiert entscheiden! Eine Patienteninformation der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.v.

PSA-Test und Prostatakrebsvorsorge. Gut informiert entscheiden! Eine Patienteninformation der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.v. PSA-Test und Prostatakrebsvorsorge Gut informiert entscheiden! Eine Patienteninformation der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.v. Früherkennung von Prostatakrebs Wie gefährlich ist Prostatakrebs? Mit

Mehr

Polymyalgiforme Beschwerden. Dr. med. Ivo Büchler

Polymyalgiforme Beschwerden. Dr. med. Ivo Büchler Polymyalgiforme Beschwerden Dr. med. Ivo Büchler Patientin 70 j. A: früher intermittierend Schulterschmerzen rechts, später links seit langem Knieschmerzen links 01/13 Schmerzschub Nacken, bd. Schultern,

Mehr

University of Zurich. Das Prostatakarzinom. Zurich Open Repository and Archive. Hefermehl, L; Elke, B; Sulser, T. Year: 2010

University of Zurich. Das Prostatakarzinom. Zurich Open Repository and Archive. Hefermehl, L; Elke, B; Sulser, T. Year: 2010 University of Zurich Zurich Open Repository and Archive Winterthurerstr. 190 CH-8057 Zurich http://www.zora.uzh.ch Year: 2010 Das Prostatakarzinom Hefermehl, L; Elke, B; Sulser, T Hefermehl, L; Elke, B;

Mehr

Harnwegsinfektionen - und was Frauen zu diesem Thema wissen sollten

Harnwegsinfektionen - und was Frauen zu diesem Thema wissen sollten Pressedokumentation September 2006 Harnwegsinfektionen - und was Frauen zu diesem Thema wissen sollten Laut den Spezialisten Prof. Hans Stalder, Dr. Dana Claudia Vuille und Dr. May Tajeddin von der Genfer

Mehr

Moderne Bildgebung in der Gynäkologie mit Schwerpunkten digitale Mammographie, Mamma MRT, Bildgebung bei Endometriose, Becken MRT

Moderne Bildgebung in der Gynäkologie mit Schwerpunkten digitale Mammographie, Mamma MRT, Bildgebung bei Endometriose, Becken MRT Moderne Bildgebung in der Gynäkologie mit Schwerpunkten digitale Mammographie, Mamma MRT, Bildgebung bei Endometriose, Becken MRT PD Dr. M. Vahlensieck Digitale Mammographie Vorteile: hoher Gradationsumfang

Mehr

Behandlung von Krebsvorstufen. Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Behandlung von Krebsvorstufen. Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Behandlung von Krebsvorstufen Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Krebsvorstufen - Was sind Vorstufen von Brustkrebs? - Wie fallen die Krebsvorstufen in der Diagnostik auf? - Welche

Mehr

Patienteninformation: Ersatzblase (Neoblase) nach Harnblasenentfernung (Zystektomie)

Patienteninformation: Ersatzblase (Neoblase) nach Harnblasenentfernung (Zystektomie) Universitätsmedizin Göttingen, Klinik für Urologie, Robert-Koch-Str. 40, 37075 Göttingen Klinik für Urologie Direktor: Univ.-Prof. Dr. L.Trojan Station 7014: 0551/ 39 86 83 Station 7011: 0551/ 39 67 81

Mehr

http://www.m-ww.de/krankheiten/urologische_erkrankungen findet Ihr auch unter den Favoriten.

http://www.m-ww.de/krankheiten/urologische_erkrankungen findet Ihr auch unter den Favoriten. K A TH E T E R, U N D H A R N B L A S E N E N T Z Ü N D U N G Dieses Dokument ist ein Auszug aus dem Internet. Aufgrund der Darstellung wurde die Seite kopiert und als pdf abgelegt. Den Link zu der Internetseite

Mehr

Studentenseminar Sommersemester 2010. Modul Globusgefühl. Matthias Schott

Studentenseminar Sommersemester 2010. Modul Globusgefühl. Matthias Schott Studentenseminar Sommersemester 2010 Modul Globusgefühl Matthias Schott Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Rheumatologie Universitätsklinikum Düsseldorf Universitätsklinikum Düsseldorf Klinik

Mehr

Prostatakarzinom. von der Vorsorge zu den therapeutischen Möglichkeiten. PD Dr. Hans Heinzer Klinik und Poliklinik für Urologie

Prostatakarzinom. von der Vorsorge zu den therapeutischen Möglichkeiten. PD Dr. Hans Heinzer Klinik und Poliklinik für Urologie Prostatakarzinom von der Vorsorge zu den therapeutischen Möglichkeiten PD Dr. Hans Heinzer Klinik und Poliklinik für Urologie Vorsorgeuntersuchung Programm der gesetzlichen Krankenkassen Häufige Erkrankungen

Mehr

Stuhlinkontinenz und Verstopfung bei Spina Bifida

Stuhlinkontinenz und Verstopfung bei Spina Bifida Übersicht Was ist normal Wie funktioniert Stuhlentleerung Was ist gestört Steuerung der Speicherung und Entleerung Nervensystem Verstopfung Was kann man tun Stuhlinkontinenz und Verstopfung bei Spina Bifida

Mehr

Vorsorge & Check up. Gesamt. Check up. Kardiologische. Vorsorge. Dermatologische. Vorsorge. Basis. Check up. Physiatrisches Vorsorgepaket

Vorsorge & Check up. Gesamt. Check up. Kardiologische. Vorsorge. Dermatologische. Vorsorge. Basis. Check up. Physiatrisches Vorsorgepaket Vorsorge & Check up Gesamt Check up Kardiologische Vorsorge Dermatologische Vorsorge Basis Check up Physiatrisches Vorsorgepaket Urologische Vorsorge Ambulante Pakete > Gesamt Check up Die Privatklinik

Mehr

Blasensymptome. bei Multipler Sklerose. Mit Erfahrungsberichten von Betroffenen

Blasensymptome. bei Multipler Sklerose. Mit Erfahrungsberichten von Betroffenen Blasensymptome bei Multipler Sklerose Mit Erfahrungsberichten von Betroffenen Vorwort Liebe Leserin und lieber Leser, Multiple Sklerose wird im Volksmund oft als die Krankheit mit den 1000 Gesichtern

Mehr

Seltene Verursacher einer Harnwegsinfektion sind Candida, Mykoplasmen, Ureaplasmen, Chlamydien, Gonokokken, Mycobacterium tuberculosis.

Seltene Verursacher einer Harnwegsinfektion sind Candida, Mykoplasmen, Ureaplasmen, Chlamydien, Gonokokken, Mycobacterium tuberculosis. Harnwegsinfektion 1. Epidemiologie: Die Harnwegsinfektion (HWI) ist die häufigste bakteriell verursachte Entzündung. Frauen sind dabei deutlich häufiger betroffen als Männer. Jede zweite Frau erkrankt

Mehr

PSA-Test vager Nutzen? Dr. med. Friedrich R. Douwes Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling

PSA-Test vager Nutzen? Dr. med. Friedrich R. Douwes Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling PSA-Test vager Nutzen? Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling Streitfall PSA-Test Krebsfrüherkennung Der Test kann Leben retten, aber auch zu unnötigen Maßnahmen bei gesunden Männern führen

Mehr

Die urologische Komplettvorsorge Mann

Die urologische Komplettvorsorge Mann Die urologische Komplettvorsorge Mann Neben den gesetzlichen Vorsorgeuntersuchungen gibt es wichtige Gründe zur Nutzung des Zusatz-Vorsorgeangebotes. Ultraschalluntersuchung von Nieren, Blase und Prostata

Mehr

Kliniken der Stadt Köln ggmbh Lungenklinik Merheim 51109 Köln. Patienteninformation Trichterbrust

Kliniken der Stadt Köln ggmbh Lungenklinik Merheim 51109 Köln. Patienteninformation Trichterbrust Kliniken der Stadt Köln ggmbh Lungenklinik Merheim 51109 Köln Beschreibung Ursachen Symptome Diagnose Operation Nichtchirurgische Behandlung Nachbehandlung Behandlungsablauf Patienteninformation Trichterbrust

Mehr

Mammadiagnostik. Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof

Mammadiagnostik. Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof Mammadiagnostik Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof Brusterkrankungen Gutartige Veränderungen: Zyste, Fibroadenom, Harmatome, Lipome, Mastopathie Maligne Veränderungen: In situ Karzinome: DCIS, ILC

Mehr

Brustverkleinerung. (Bei Männern)

Brustverkleinerung. (Bei Männern) (Bei Männern) Brustverkleinerung Eine weiblich anmutende Brust zu haben, stellt für viele Männer eine große psychische Belastung dar. Die Vergrößerung der männlichen Brustdrüse kann genetisch angelegt

Mehr

Pneumologische Rehabilitation - Lungensport

Pneumologische Rehabilitation - Lungensport Thema: Diagnostische Prinzipien bei Asthma Von: Esther Bleise Inhalt: 1) Allgemeines zur Diagnostik 2) Anamnese und körperliche Untersuchung 3) Lungenfunktionsdiagnostik 3.1) Spirometrie 3.2) Reversibilitätstests

Mehr

Vorsorge im Alter Was ist möglich? Oder Vorsorge für wen und wie?

Vorsorge im Alter Was ist möglich? Oder Vorsorge für wen und wie? Vorsorge im Alter Was ist möglich? Oder Vorsorge für wen und wie? Dr. med. Simone Maier Landesvorsitzende des Berufsverbands der deutschen Urologen, Württemberg Urologische Gemeinschaftspraxis Dres.. Maier/Löffler

Mehr

Risiko erkannt oder nicht?

Risiko erkannt oder nicht? Risiko erkannt oder nicht? Patient Diagnostics Vorsorge-Schnelltests Die einzigartige Gesundheitsvorsorge für zu Hause Blutzucker Vorsorgetest Cholesterin Vorsorgetest Darmpolypen Vorsorgetest Harninfektion

Mehr

Was tun, wenn die Prostata wächst? GUTARTIGE PROSTATAVERGRÖSSERUNG

Was tun, wenn die Prostata wächst? GUTARTIGE PROSTATAVERGRÖSSERUNG GUTARTIGE PROSTATAVERGRÖSSERUNG Was tun, wenn die Prostata wächst? Eine Patienten- Information des Arbeitskreises Benignes Prostatasyndrom der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.v. Sehr geehrter Patient,

Mehr

Tabelle 1: Bewertungskriterien für den Einsatz der PET-CT

Tabelle 1: Bewertungskriterien für den Einsatz der PET-CT EN Die nachfolgenden differenzierten Indikationslisten wurden unverändert von der Homepage der DGN übernommen Der Arbeitsausschuss PET-CT der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin e. V. hat sich intensiv

Mehr

Staatsexamen Niere / Harnwege / Elektrolyte

Staatsexamen Niere / Harnwege / Elektrolyte Niere und Harnleiter... 3 Niereninsuffizienz... 3 Glomerulonephritiden... 5 nephritisches Syndrom... 6 nephrotisches Syndrom... 6 interstitielle Nephritis... 7 Nierentumoren und urotheliale Tumoren...

Mehr

Patienteninformationen zur Krebsvorsorge

Patienteninformationen zur Krebsvorsorge Ihr Arzt für Urologie Bewusst beraten werden und danach handeln. Eine gute Investition in Ihre Gesundheit. Patienteninformationen zur Krebsvorsorge Eine individuelle Gesundheitsleistung DR. MED A. GANAMA

Mehr

Taschenlehrbuch Urologie

Taschenlehrbuch Urologie Taschenlehrbuch Urologie Bearbeitet von Herbert Rübben, Iris Rübben, Marcus Schenck, Herbert Sperling, Jürgen Sökeland Neuausgabe 2007. Taschenbuch. 576 S. Paperback ISBN 978 3 13 30061 9 Format (B x L):

Mehr

Patienteninformation. Prostatakarzinom. Früherkennung durch das Prostata spezifische Antigen. Prof. Dr. med. H.-P. Seelig

Patienteninformation. Prostatakarzinom. Früherkennung durch das Prostata spezifische Antigen. Prof. Dr. med. H.-P. Seelig Patienteninformation Prostatakarzinom Früherkennung durch das Prostata spezifische Antigen Prof. Dr. med. H.-P. Seelig Medizinisches Versorgungszentrum Labor Prof. Seelig Kriegsstraße 99 76133 Karlsruhe

Mehr

Homöopathie bei rezidivierenden Harnwegsinfekten querschnittgelähmter

Homöopathie bei rezidivierenden Harnwegsinfekten querschnittgelähmter Homöopathie bei rezidivierenden Harnwegsinfekten querschnittgelähmter Personen Dr. med. Jürgen Pannek, Paraplegiker-Zentrum-Nottwil Symptomatische Harnwegsinfekte bei Querschnittgelähmten sind häufig.

Mehr

Mit Monurelle Cranberry und Monulab haben Sie Ihre Blasenentzündung im Griff!

Mit Monurelle Cranberry und Monulab haben Sie Ihre Blasenentzündung im Griff! Mit Monurelle Cranberry und Monulab haben Sie Ihre Blasenentzündung im Griff! Medizinprodukte Nur 1 Tablette pro Tag Auf Basis von Cranberry (Vaccinium macrocarpon) 2 oder 6 Tests Beugt mit doppelter Schutzfunktion

Mehr

Sinnvolle Diagnostik und kalkulierte antibiotische Therapie bei rezidivierenden Atemwegs- und Harnwegsinfekten

Sinnvolle Diagnostik und kalkulierte antibiotische Therapie bei rezidivierenden Atemwegs- und Harnwegsinfekten KLINIK UND POLIKLINIK FÜR INNERE MEDIZIN I Sinnvolle Diagnostik und kalkulierte antibiotische Therapie bei rezidivierenden Atemwegs- und Harnwegsinfekten 2011 - Dr. Christine Dierkes Überblick Atemwegsinfektion

Mehr

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Bronchialkarzinom

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Bronchialkarzinom Medizin im Vortrag Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Bronchialkarzinom Autoren: Dr. med. Stefan Krüger Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Text- und Grafikbausteine für die patientengerechte

Mehr

Bildgebende und interventionelle Strategien bei pavk und akutem peripheren Arterienverschluss

Bildgebende und interventionelle Strategien bei pavk und akutem peripheren Arterienverschluss Bildgebende und interventionelle Strategien bei pavk und akutem peripheren Arterienverschluss J. Tonak P. Bischoff - J.P. Goltz Jörg Barkhausen Definition pavk: periphere arterielle Verschlusskrankheit

Mehr

Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System. Information für Patienten

Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System. Information für Patienten Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System Information für Patienten 1 INHALTSÜBERSICHT EINLEITUNG Herzlich willkommen Einleitung 3 Die Krankheit 4 Da-Vinci-Operationssystem

Mehr

der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie

der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie Empfehlungen zur Diagnostik des Bronchialkarzinoms der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie Diese Empfehlungen wurden erstellt von: M. Thomas (federführend), Münster U. Gatzemeier, Großhansdorf R. Goerg,

Mehr

Das häufige Wasserlassen mit oder ohne Brennen: Harnwegsinfekte in der Praxis. Dr. med. Stefano Bachmann FMH Innere Medizin und Infektiologie Heiden

Das häufige Wasserlassen mit oder ohne Brennen: Harnwegsinfekte in der Praxis. Dr. med. Stefano Bachmann FMH Innere Medizin und Infektiologie Heiden Das häufige Wasserlassen mit oder ohne Brennen: Harnwegsinfekte in der Praxis Dr. med. Stefano Bachmann FMH Innere Medizin und Infektiologie Heiden Definitionen HWI: Typische Symptome + signifikante Keimzahl

Mehr

Prostata Wir beraten Sie gerne:

Prostata Wir beraten Sie gerne: Gute Besserung wünscht Ihnen 1 A Pharma Unsere Tipps zum Thema: Prostata Wir beraten Sie gerne: Weitere Informationen und Ratgeber von 1 A Pharma finden Sie unter www.1apharma.de 1 A Pharma GmbH Keltenring

Mehr

Ecken und Kanten in der Diagnosenkodierung

Ecken und Kanten in der Diagnosenkodierung CMP-Workshop Mai 2010 Ecken und Kanten in der Diagnosenkodierung Folie 1 Inhalte 1. Diabetes mellitus 1.1. Malum perforans pedis 1.2. Hypoglykämie 2. Akutes Nierenversagen 3. Respiratorische Insuffizienz

Mehr

Intoxikationen (z.b. Blei, Beryllium)

Intoxikationen (z.b. Blei, Beryllium) Urinanalytik Glucose (24h-Urin, Spontanurin) Die in den Nierenglomerula filtrierte Glucose wird normalerweise tubulär rückresorbiert. Ab Blutzuckerwerten von 9-10 mmol/l reicht die Rückresorptionskapazität

Mehr

Schilddrüsen/Nebenschilddrüsen-Chirurgie. Stellenwert der minimal-invasiven. Chirurgie in der. Zürcher-Unterländer-Symposium 2014

Schilddrüsen/Nebenschilddrüsen-Chirurgie. Stellenwert der minimal-invasiven. Chirurgie in der. Zürcher-Unterländer-Symposium 2014 Zürcher-Unterländer-Symposium 2014 Stellenwert der minimal-invasiven Chirurgie in der Schilddrüsen/Nebenschilddrüsen-Chirurgie Dr. A. Bühler, LAe Endokrinologie Dr. G. Wille, LA Chirurgie Spital Bülach

Mehr

Vesikoureteraler Reflux Informationen für Eltern

Vesikoureteraler Reflux Informationen für Eltern 20Seiter_VUR_Layout 1 09.02.11 11:04 Seite 1 Kliniken der Stadt Köln ggmbh Klinik für Kinderchirurgie und Kinderurologie Vesikoureteraler Reflux Informationen für Eltern Gestaltung www.d-gillmann.de Titelfoto

Mehr

Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom. D. Maintz

Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom. D. Maintz Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom D. Maintz Fallbeispiel Gliederung n Bronchialkarzinom 20-25% kleinzelliges Lungenkarzinom Small cell lung cancer (SCLC) typisch frühe lymphogene

Mehr

NSCLC: Diagnostik. PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen

NSCLC: Diagnostik. PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen NSCLC: Diagnostik PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen Bronchialkarzinom Inzidenz: weltweit Jährliche Alters-bezogene Inzidenz des Bronchial-Karzinoms/100.000

Mehr

Neues zum Thema Prostatakrebs Möglichkeiten der Prävention

Neues zum Thema Prostatakrebs Möglichkeiten der Prävention Neues zum Thema Prostatakrebs Möglichkeiten der Prävention Dr. med. Simone Maier Landesvorsitzende des Berufsverbands der deutschen Urologen, Württemberg Urologische Gemeinschaftspraxis Dres.. Maier/Löffler

Mehr

Diagnostik- und Therapiestrategien bei unkomplizierten Harnwegsinfektionen

Diagnostik- und Therapiestrategien bei unkomplizierten Harnwegsinfektionen Diagnostik- und Therapiestrategien bei unkomplizierten Harnwegsinfektionen Reinhard Fünfstück, Günter Stein spezifische und unspezifsche Abwehrfaktoren sind in Abbildung 2 zusammengefaßt. Diese Faktoren

Mehr

Bewährte und neue endoskopische Blutstillungsverfahren. Thaddäus Stupnicki, Dep.f.Gastroenterologie, LKH Graz West, 19.

Bewährte und neue endoskopische Blutstillungsverfahren. Thaddäus Stupnicki, Dep.f.Gastroenterologie, LKH Graz West, 19. Bewährte und neue endoskopische Blutstillungsverfahren Thaddäus Stupnicki, Dep.f.Gastroenterologie, LKH Graz West, 19.November 2013 Blutung im oberen GI-Trakt: Mundhöhle, Nasen-Rachenraum, Ösophagus, Magen

Mehr

Therapie von Lebererkrankungen. Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck

Therapie von Lebererkrankungen. Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck Therapie von Lebererkrankungen Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck Virus Fett Alkohol Eisen/Kupfer Medikamente gesunde LEBER Akute Hepatitis Therapieziele Chronische

Mehr

Dr. med. Michael Ehmann Urologe Hauptstrasse 18 66953 Pirmasens Tel. 06331 / 13500

Dr. med. Michael Ehmann Urologe Hauptstrasse 18 66953 Pirmasens Tel. 06331 / 13500 Moderne Nachsorge und Nachbehandlung des Nierenzellkarziom Das Nierenzellkarzinom stellt mit 2 3 % aller bösartigen Tumore einen relativ seltenen bösartige Tumorentität dar. Der Krankheitsgipfel liegt

Mehr

Aus dem Institut für Röntgendiagnostik. des Universitätsklinikums Würzburg. Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. Dr. med. habil.

Aus dem Institut für Röntgendiagnostik. des Universitätsklinikums Würzburg. Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Aus dem Institut für Röntgendiagnostik des Universitätsklinikums Würzburg Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Dietbert Hahn Oberdürrbacher Str. 6 97080 Würzburg Klinische Wertigkeit der funktionellen

Mehr

Neuheiten aus dem Bereich der Uro-Onkologie

Neuheiten aus dem Bereich der Uro-Onkologie Juni 2012 Newsletter Autors Dr Gaël Deplanque, Dr Dominique Lannes Ärztliche Berater der SCOR Global Life Neuheiten aus dem Bereich der Uro-Onkologie Urologische Krebserkrankungen, d. h. Krebserkrankungen

Mehr

Honigsüßer Durchfluss

Honigsüßer Durchfluss Honigsüßer Durchfluss Gliederung 1. Volkskrankheit Diabetes 2. Insulin: Türöffner für den Blutzucker 3. Formen des Diabetes mellitus 3.1 Typ-1-Diabetes 3.2 Typ-2-Diabetes 3.3 Gestationsdiabetes 4. Symptomatik

Mehr

3. Material und Methode

3. Material und Methode 12 3. Material und Methode 3.1. Datenerhebung Im Rahmen einer retrospektiven Studie wurden alle Patienten, die sich im Zeitraum von Juli 1983 bis Dezember 2001 zur Therapie einer Mukozele oder Pyozele

Mehr

Im Speziellen entscheide ich mich für folgende Massnahmen (fakultativ) Ich möchte medikamentöse lebensverlängernde Behandlung(en).

Im Speziellen entscheide ich mich für folgende Massnahmen (fakultativ) Ich möchte medikamentöse lebensverlängernde Behandlung(en). Patientenverfügung Patientenverfügung Personalien der verfügenden Person PLZ, Im Besitze meiner geistigen Gesundheit bekunde ich nachstehend meinen Willen für den Fall, dass ich nicht mehr in der Lage

Mehr

DFP - Literaturstudium

DFP - Literaturstudium DFP - Literaturstudium B L A S E N K A R Z I N O M Das Urothelkarzinom der Harnblase tritt bei Männern vier Mal so häufig auf wie bei Frauen. Wichtigstes Leitsymptom ist die schmerzlose Makrohämaturie.

Mehr

Vorsorge Mann. Krebsfrüherkennung der gesetzlichen Krankenkassen. Frauen 35-40 % Männer 10-12 % Teilnahme an der Vorsorge.

Vorsorge Mann. Krebsfrüherkennung der gesetzlichen Krankenkassen. Frauen 35-40 % Männer 10-12 % Teilnahme an der Vorsorge. 3. Juni 2007 Gesundheitstag in Adelebsen Vorsorge Mann Dr. H. Schorn Urologe / Androloge Göttingen Quelle: Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland e.v. in Zusammenarbeit mit dem

Mehr

Spätkomplikationen nach transurethraler Prostataresektion

Spätkomplikationen nach transurethraler Prostataresektion Spätkomplikationen nach transurethraler Prostataresektion Eine retrospektive Studie an 569 Patienten Inaugural-Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Hohen Medizinischen Fakultät der Rheinischen

Mehr

Klinische Chemie (Übung) Humanbiologie 2012 Urindiagnostik

Klinische Chemie (Übung) Humanbiologie 2012 Urindiagnostik Klinische Chemie (Übung) Humanbiologie 2012 Urindiagnostik Cornelia Müller, Universitätsmedizin Greifswald KöR Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin, Funktion der Nieren Regulation: Wasser-

Mehr

EBUS und Pleuraerguß - klinische Grundlagen

EBUS und Pleuraerguß - klinische Grundlagen EBUS und Pleuraerguß - klinische Grundlagen Dr.Birgit Plakolm Lungenfachärztin 2.Med./Lungenabteilung Wilhelminenspital Wien EBUS Endobronchialer Ultraschall Erweiterung der Bronchoskopie Hauptindikation:

Mehr

Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie

Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie Empfehlungen der Fachgesellschaft zur Diagnostik und Therapie hämatologischer und onkologischer Erkrankungen Herausgeber DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie

Mehr

UroNews. Diabetes und Inkontinenz. Urologie konkret. Ev. Krankenhaus. Witten. Ruhr. Die fast vergessene Folgeerkrankung

UroNews. Diabetes und Inkontinenz. Urologie konkret. Ev. Krankenhaus. Witten. Ruhr. Die fast vergessene Folgeerkrankung Ruhr Ev. Krankenhaus UroNews Witten Informationen aus der Klinik für Urologie des Evangelischen Krankenhauses Witten Nr. 3 / November 2009 Diabetes und Inkontinenz Urologie konkret Die fast vergessene

Mehr