Grenzen der wissenschaftlichen Medizin! Gedanken zur aktuellen Situation in der biomedizinischen Forschung?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Grenzen der wissenschaftlichen Medizin! Gedanken zur aktuellen Situation in der biomedizinischen Forschung?"

Transkript

1 Grenzen der wissenschaftlichen Medizin! Gedanken zur aktuellen Situation in der biomedizinischen Forschung? Peter J Meier-Abt Schweiz. Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) Erfolge von Wissenschaften und Innovationen haben in den letzten Jahrzehnten unzweifelhaft die Welt zum Besseren verändert! Dies gilt insbesondere auch für die biomedizinischen Wissenschaften!

2 !#$%&'()*'+,$-)*./&+ 0'1(23+4(--'/-)*56--2'7-(-+ + 8/+9'+:$/-';.'/<+(*'+!#$%&'+='>/9'3+-()*+ 4('-$E+A'(+F-5)*'/+-3'*'/+(D+G$9'&./9H++ + # 50/'*D'/9'+?'/</.3<'/+1(--'/-)*56-I *>/&(&'+4$*%#5*3J++ + #!(//'./&-='%.-3'+K!#$%&'()*+,&-$#&#.$ /.'01.)/#&$2#(,..'.#&.$314,)/'$!#$L+J+ ++ # 50&$6%789::$;<22%$$$=>>?$!!(/+?$--3'(%+5%%'+N'9(<(/(-)*'/+8/3'='/C$/'/+05-('3++ /()*3+5.#+1(--'/)*56%()*'+!=(9'/<+

3 A'+O($D'9(<(/(-)*'+,$-)*./&-<P2%.-+ B1,&!+4-#&C01.)/,&-$ F#1.01-,&-.C01.)/,&-$$ D+&.)/#$E01.)/,&-$ $ Innovations-Transfer Biomedizinische Grundlagenforschung Translationale Forschung Klinische Forschung Implementations- Forschung/Wissenstransfer Versorgungsforschung M. Schrappe und H. Pfaff, 2011 %

4 & :%(/(-)*'+G'-.)*'+5.-+9'+Q()*3+=$/+ Q1(--D'9()+ A('+R/<5*%+9'+=$/+9'+Q1(--D'9()+/$CS<('3'/+:%(/(-)*'/+G'-.)*'++ D(3+R</'(D(T'%/+/(DD3+2$/C/.('%()*+%'()*3+50+U++ '

5 Die Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz als Standort für Klinische Forschung mit Arzneimitteln ( Kennzahlen Ethikkommissionen 2013 )*

6 =2>326F6G6542HH2<63I2>7?62HH2 J27?<>826K2>B2<32;<63LH24L; 6D;5H48927M47726G<C32>:;>28N2E F0&$70+4&!$E.)/#1$ O?>45?6;2P QG7:89=2452>R?>789<6B7SGBG546 T>E)**1-U>5.*)/ VW2L2> 2462 X24;3G<2> K?6 ))1% +G9>26 =<>326.$! K?6 )*)& >G63?S4742>;26 Q?II2HLH4637;<3426 C>D9524YB GLB2L>? E9E6489;?>326;H4895<A632B2CD9>;Z./1([\E T<> (% 32>.$! C>D9524YB26 :;<3426# GLL>D8926Z!&E([\=<>326>2B2HN?6C?>S326 5<7;U634B26A;94NN?SS4774?626B2S2H32;E G9&4+H.#$50&$I)/(#A#1!4'#&$JK +,-,.*)/0!))1)*/$#)*$) )) Journals unite for reproducibility Marcia McNutt...irreproducibility is much more widespread......! 50% of published research cannot be replicated... VW-)('/CS)+X$./5%-+5'+-35/9(/&+3$&'3*'+ ++(/+3*'(+)$/=()C$/+3*53+'7$9.)(0(%(3P+5/ /-75'/)P+5'+(D7$35/3WY :842682!/%]%&(0.*)/E ).

7 +?96^?G O?>45?6;2P QG7:89=2452>R?>789<6B7SGBG546 T>E)**1-U>5.*)/ )!.*)/ )/

8 Z$1+-*$.%9+D'9()5%+-)('/)'+)*5/&'_ GL6%$;9:M%LN$O4&,41H$PQ=RK$ )\ A77?HH266<>>2H2KG6;2R?>789<6B7C>GB26<6;2>7<89;=2>326E W66`YB2R?>789<6B47;5<K2>S24326a $ b2k?>24662<27c>?d2n;b27;g>;2;=4>31s<777e7;2sgy78932>l4792>4b2 M ;G63G6GHe742>;=2>326E$ )$ Z$1+-*$.%9+D'9()5%+-)('/)'+)*5/&'_ GL6%$;9:M%LN$O4&,41H$PQ=RK$.\M4>=477265<=264B1=2H892R?>789<6B7489GSL27; NH ,HH;GBDL2>;>GB26HU77;PR`>32><6B32>f2>7?>B<6B7C?>789<6BZ:,-M\a Innovation-Transfer Basic Biomedical Research Translational Research Clinical Research Implementation Research/ Knowledge Transfer Health Services Research )%

9 Z$1+-*$.%9+D'9()5%+-)('/)'+)*5/&'_ GL6%$;9:M%LN$O4&,41H$PQ=RK$!\,NYK2>2TG89=<897C`>32><6B46;>G67HGY?6GH2><63NH >R?>789<6BE Physician-Scientist (MD-PhD; PhD/Dr. sci. med.) Clinical and Health Services Scientist (MD; Dr. sci. med.) Basic Scientist (PhD) E01.)/,&-N$!#$.)/$&4)/50++S A#/#&$,&!$1#U10!,A#1#&$ +4..#&$G9#&!#1,&-$50&$ %54+,4V0&.*1'#1#&$,&!$ W..#&.)/4X.*,+',1$JK$ gender adjusted talent promotion! )& Z$1+-*$.%9+D'9()5%+-)('/)'+)*5/&'_ GL6%$;9:M%LN$O4&,41H$PQ=RK$ /\A7S<77G<CK?HH7;U634B2g>G67IG>265B2G89;2;=2>326] #,HH2NH :;<34267?HH;26K?6b2B466G6K2>Ih489;263<63C>245<BU6BH489 =2>32613GS4;N2462<6H42L7GS26A>B2L64772<6;2>3>D8N;=2>326N`6626E $ #c>?;?n?hh2<63chu627?hh;267?c?>;l24b2b46632>:;<3421j?93g;26<63 X= >B2L647727IU;27; ?6G;26G8932>c<LH4NGY?6327 RG89G>YN2H7`i26;H489B2SG89;=2>326E AWjH4648GHg>4GH7J2B47;2> )'

10 Z$1+-*$.%9+D'9()5%+-)('/)'+)*5/&'_ GL6%$;9:M%LN$O4&,41H$PQ=RK$ $\J2B<HG;?>478921>289;H489212;947892<63G3S4647;>GYK2OD>326SD7726 S`BH4897;C?>789<6B7C>2<63H ?962342:;<3426;24H629S2>^ S <6G6B2S J474N?G<75<72;526E )( O./9'-&'-'3<+[0'+9('+,$-)*./&+5D+N'/-)*'/+ %&'()*+,-./0'*1.1.$234&5674 ) Q42727k272;57?HH4[9'J+]'-^/%()*2'(3+./9+?'-./9*'( >R?>789<6B789D;526E. A77?HH5<32S] GE BD67YB2JG9S26L2346B<6B26CD>342R?>789<6BGS Gi26 LE 3G5<L24;>GB261342l<GH4;U;32>R?>789<6BGS >7;2HH26 8E 342g>G67IG>26532>R?>789<6BGS B2=U9>H247;26 f?>>g6b32>^6;2> /3''--'J+?'-./9*'(3+./9+4$*%'&'*'/ H GL26

11 Bundesgesetz über die Forschung am Menschen (Humanforschungsgesetz, HFG) 4(--'/-)*56%()*+'%'=5/3'+,5&'-3'%%./& J2H2KG6;2R>GB27;2HH<6BB2B2L2647;E ) R?>789<6BGS G>C6<>3<>89B2CD9>;=2>3261=266] GE 342G62>NG66;26J2B2H<6B26DL2>3421(--'/-)*56%()*'+8/3'&(3>3+ 246B29GH;26=2> L27?632>2L25DBH489327WSBG6B7S4; ^6;2>277267N?6h4N;260 LE 342R/#$9'./&'/+5/+9('+1(--'/-)*56%()*'+b.5%(3>3+2>CDHH; E 342G62>NG66;2646;2>6GY?6GH26J2B2H632>k<;26c>Gm47DL2>342 R?>789<6BGS B29GH;26=2>3260<63 3E 342='5/31$3%()*'/+]'-$/'/+#5)*%()*+*(/'()*'/9+;.5%(S<('3+7463E. Q2>b<6327>G;>2B2H;1=2H8926GY?6GH26<6346;2>6GY?6GH26J2B2H<6B262465<9GH; E Q1(--+Z.D5/+c'-'5)*+R)3+da\_H+(D7$35/)'+$#+-)('/CS)+(/3'&(3P+5/9+;.5%(3P++ :5/3$/5%'fc'&($/5%'+!3*(22$DD(--($/'/+(/+9'+ Q)*1'(<+ :!:+i?+ EKNZ :!:+gz+ :!:+Q?+ :!:+O! :%(/(-)*'/+,$-)*./&+U+ h!h+i8+ h!h+gq+..

12 Ein Jahr Humanforschungsgesetz in der Schweiz.! ^68>2G746BKGH<2 J23<846B=G7;2 M26223n<G6Y;GYK2HeH2771 L<;n<GH4;GYK2HeL2o2>7;<3427a./

13 :jgp CTU Network :jgp h%(/()5%+i(5%+f/(3-]g?7<ii?>;g638?63<8;jh4648gh:;<3427g;w64k2>74;eo?7i4;gh7 Clinical Trial Units: support and conduct of clinical studies in university hospital G63G;jG6;?6GHG63?;92>HG>B2O?7I4;GH7GHH?=2>:=4;52>HG63E b4?ig;26;2.$.$ Entschleunigung in den medizinischen Wissenschaften! Beck-Schimmer 2014.%

14 Entschleunigung in den medizinischen Wissenschaften! Y,4+'Z'$501$Y,4&V'Z'$Pg'(35<SQ26N26a W4/1/4X-*#'$501$I)/#&$Pg'(35<>W2L2>I>DC<6BK?6 R?>789<6B7>27<H;G;26a L14&.U41#&A$Pg'(35<>Q47N<774?6GHH2>J27<H;G;2a :4)/(,)/.C_1!#1,&-$^$g'(3+CD>2462>27I2N;K?HH2<63G6B2S AKGH<GY?6K?6R?>789<6B7H247;<6B26a $.& Personalisierte Medizin Personalisierte Gesundheit Personalisierte Medizin Personalisierte Gesundheit.'

15 i*'+-)('/cs)+$$3-h+k26?;ei2#t2;=?>n7#c926?;ei2 A6K4>?6S26;1 AI4B26?S2 h%5--(#p+ k26?;ei2 N$%').%5++ /'31$2-+ c926?;ei2 Molekulargenetische Varianten des Metastasierenden Dickdarmcarcinoms benötigen eine an die molekulare Tumorindividualität angepasste Therapie A: Bardelli A and S Siena: J Clin Oncol 28: , 2010 )&E*.E)$ W64K2>74;U;bG72H!*!*

16 !) Vision: Swiss Personalized Health Network (sphnet) 8/3'9(-)(7%(/5P+Q3''(/&+O$59++ h%(/()5%+c'-'5)*+ h%(/()5%+o($(/#$d5c)-++ TGY?6GHj? O($05/2(/&+!4'4$1#)0&.V',0&$fffff$ K)%(/()5%+9535L+ L14&.+4V0&4+$7#.#41)/$$ :=477gcO ++++KA535L+h$$9(/5C/&+h'/3'+ $$$$$$$$$$,3K47?>e i')*/$%$&p+kj$d()-j+8ij+o8kl+ =>&!4 ^6;2>6GY?6GH 8?SS<648GY?6 G638??>346GY?6 O($05/2(/&+ h%(/()5%+c'-'5)*+ L14&.+4V0&4+$7#.#41)/$$ i')*/$%$&p+kj$d()-j+8ij+ O8kL+ h%(/()5%+ c'-'5)*+ h%(/()5%+ O($05/2(/&+ O($(/#$D5C)-++ L14&.+4V0&4+$7#.#41)/$$ K)%(/()5%+9535L+ i')*/$%$&p+ Kj$D()-J+8iJ+ O8kL+ h%(/()5%+ h%(/()5%+ O($05/2(/&+ c'-'5)*+ O($(/#$D5C)-++ L14&.+4V0&4+$7#.#41)/$$ K)%(/()5%+9535L+ i')*/$%$&p+ Kj$D()-J+8iJ+ O8kL+ h%(/()5%+ h%(/()5%+ c'-'5)*+ O($(/#$D5C)-++ K)%(/()5%+9535L+ i')*/$%$&p+ Kj$D()-J+8iJ+ O8kL+ O($05/2(/&+ L14&.+4V0&4+$7#.#41)/$$ 8()*#/49*$ ,-4:-.,*);#2< &);$04 O($05/2(/&+ h%(/()5%+c'-'5)*+ L14&.+4V0&4+$7#.#41)/$$ h%(/()5%+o($(/#$d5c)-++ K)%(/()5%+9535L+ i')*/$%$&p+kj$d()-j+8ij+o8kl+ L14&.+4V0&4+$`#1.0&4+A#!$6#4+'/$$

17 Nur mit einer glaubwürdigen, transparenten und auf wahrhafter Evidenz-basierter Wissenschafts- Kultur können wir die neuen Herausforderungen in der medizinischen Forschung und in der Spitzenmedizin der Zukunft meistern! Die Gesellschaft darf ihr Vertrauen in die Wissenschaft nicht verlieren!!!!/

18 !$ Data Management Hierarchy within the sphnet Tertiary level: Aggregated and analyzable data for Personalized Health related research, innovation and health care purposes Personal data: Anonymized Central services Secondary level: Standardized data storage & management in the local/regional Personalized Health platforms at University Hospitals Personal data: De-identified or encrypted Primary level: Collection of molecular, clinical and personal health data from patients and/or healthy citizens (heterogenous data sources) Personal data: Identifiabl#$!%

19 Fortschritt der Technologie Automatisierte Systeme Informationskorrelation 1ste Diagnose Generation Ref.: J. Casimir-Schenkel Analysen Elektronische Patientenakte Digitale Bilderfassung Gesundheitswesen HEUTE Basis IT Einsatz Nicht spezifisch Behandlung von Symptomen Personalisierte Medizin Durch molekulargenetische Biomarker gesteuerte Therapie Entscheidungsunterstützende Systeme IT-Kooperation Forschung und klinische Praxis Genotyp Phänotyp Korrelationen Daten- und System-Integration Organisiert (Fehler Reduktion) Gewachsene Praxis Personalisiert )&E*.E)$ Universität Basel!& Components of the Swiss Personalized Health (PH) Initiative Swiss Personalized Health Network (sphnet) Local/Regional PH Biomedical Resource (PHBR) Research Projects Translational PH Platforms (nationwide coordinated bio- and data banks) (bottom-up defined) at University Hospitals & Partners: Other Hospitals; General Practitioners; Healthy Citizens. - Clinical Research - Biobanking - Clinical Bioinformatics - Big Data mining etc. - Education/Training Interdisciplinary Steering Board Board (Data) Coordinating Center Potential Priorities: - Cancer - Microbiomics - Rare diseases - Comorbidities!'

Braucht es eine neue Wissenschaftskultur? Gedanken zur aktuellen Situation der Biomedizinischen Forschung

Braucht es eine neue Wissenschaftskultur? Gedanken zur aktuellen Situation der Biomedizinischen Forschung Braucht es eine neue Wissenschaftskultur? Gedanken zur aktuellen Situation der Biomedizinischen Forschung Peter J Meier-Abt Schweiz. Akademie der Med. Wissenschaften (SAMW) 2014 Erfolge von Wissenschaften

Mehr

Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher?

Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher? Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher? Prof. em. Dr. med. Peter Meier-Abt, Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) Basel Erfolge von Wissenschaften und Innovationen

Mehr

50 Jahre Jubiläum Frankfurt 10. November 2012

50 Jahre Jubiläum Frankfurt 10. November 2012 50 Jahre Jubiläum Frankfurt 10. November 2012 Strukturfragen der Organisation klinischer Forschung Prof. Dr. med. PJ Meier-Abt, Universität und Universitätsspital Basel Schweizerische Akademie der Medizinischen

Mehr

Strukturfragen der Organisation klinischer Forschung

Strukturfragen der Organisation klinischer Forschung Infrastrukturen und Rahmenbedingungen für die medizinische Forschung Strukturfragen der Organisation klinischer Forschung Prof. Dr. med. PJ Meier-Abt, Universität und Universitätsspital Basel Schweizerische

Mehr

Spitzencluster m 4 Personalisierte Medizin

Spitzencluster m 4 Personalisierte Medizin Spitzencluster m 4 Personalisierte Medizin Bio M Biotech Cluster Development GmbH Der Spitzencluster Wettbewerb Das BMBF fördert Projekte in einer lokalen Ansammlung (Cluster) von Unternehmen einer Branche

Mehr

Standortfaktor Positionierung der klinischen Forschung in der Schweiz

Standortfaktor Positionierung der klinischen Forschung in der Schweiz Forum Gesundheitswirtschaft 2012 Basel Standortfaktor Positionierung der klinischen Forschung in der Schweiz Die Sicht der Schweizerischen Akademie der medizinischen Wissenschaften Prof. Dr. Peter J. Meier-Abt

Mehr

Strukturfragen der Organisation klinischer Forschung

Strukturfragen der Organisation klinischer Forschung Strukturfragen der Organisation klinischer Forschung Prof. Dr. Peter J. Meier-Abt Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften, Basel/Zürich Herr Vorsitzender, meine Damen und Herren! Zunächst

Mehr

Big Data und Gesundheit Ein Politikum?

Big Data und Gesundheit Ein Politikum? Big Data und Gesundheit Ein Politikum? SKGG Gesundheitspolitik zwischen Anspruch und Wirklichkeit 24. Oktober 2014 Prof. Ernst Hafen Institute of Molecular Systems Biology Ernst Hafen 26.10.14 1 Realisierung

Mehr

Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v.

Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. TMF A Common Platform for Medical Research Networks in Germany Improving the Organisation and Infrastructure of Medical Research in Cooperative Structures cabig-tmf-medigrid-workshop Berlin, 23-01-2008

Mehr

Entscheidungsunterstützung durch Big Data. Perspektiven und Chancen für die Zukunft. Holger Cordes. Chief Operations Officer, Cerner Europe

Entscheidungsunterstützung durch Big Data. Perspektiven und Chancen für die Zukunft. Holger Cordes. Chief Operations Officer, Cerner Europe Entscheidungsunterstützung durch Big Data Perspektiven und Chancen für die Zukunft Holger Cordes Chief Operations Officer, Cerner Europe Enorme Beschleunigung der Wissensgewinnung Medizinisches Wissen

Mehr

Klinische Forschung. Klinische Forschung. Effectiveness Gap. Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin. Conclusion

Klinische Forschung. Klinische Forschung. Effectiveness Gap. Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin. Conclusion Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin Klinische Forschung 00qm\univkli\klifo2a.cdr DFG Denkschrift 1999 Aktuelles Konzept 2006 Workshop der PaulMartiniStiftung Methoden der Versorgungsforschung

Mehr

Die neue Leibeigenschaft in der Welt der (Daten-) Plattformen

Die neue Leibeigenschaft in der Welt der (Daten-) Plattformen Die neue Leibeigenschaft in der Welt der (Daten-) Plattformen 12. Tagung für Informatik und Recht Big Data Governance, 5. November 2014 in Bern Prof. Ernst Hafen Institute of Molecular Systems Biology

Mehr

Medienorientierung: Eckenstein-Geigy Professur für Pädiatrische Pharmakologie

Medienorientierung: Eckenstein-Geigy Professur für Pädiatrische Pharmakologie Medienorientierung: Eckenstein-Geigy Professur für Pädiatrische Pharmakologie Mittwoch, 25. Juni 2014 Bibliothek UKBB (4. OG), Spitalstrasse 33, Basel Programm 10.00 Uhr Begrüssung Dr. med. Conrad E. Müller,

Mehr

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Prof. Dr. Günter Ollenschläger Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin,

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

epatient & Health 2.0

epatient & Health 2.0 epatient & Health 2.0 Gesundheitsmanagement digital MediData / EDI Podium 2011 / 17.Juni, 14.55 15.15 Silvio Frey, Head of Sales EMEA Personal Health Solutions InterComponentWare (Schweiz) AG connect.

Mehr

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012 Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Programme in 2012 BFI OÖ Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe 1 al Migrants Beginners Lateral entrants University Access Vocational Educated People

Mehr

Next Generation Biobanking m 4 Biobank Alliance & m 4 Trial Service Center

Next Generation Biobanking m 4 Biobank Alliance & m 4 Trial Service Center Next Generation Biobanking m 4 Biobank Alliance & m 4 Trial Service Center Services & Beratung in der präklinischen und klinischen Entwicklung Dr. Andreas Berghammer Bio M Biotech Cluster Development GmbH

Mehr

Nationale Initiative Medizininformatik - Aufbau von forschungsnahen Klinik-IT Infrastrukturen. Roland Eils, DKFZ und Universität Heidelberg

Nationale Initiative Medizininformatik - Aufbau von forschungsnahen Klinik-IT Infrastrukturen. Roland Eils, DKFZ und Universität Heidelberg Nationale Initiative Medizininformatik - Aufbau von forschungsnahen Klinik-IT Infrastrukturen, DKFZ und Universität Heidelberg I. Potenziale für forschungsnahe Klinik-IT 3 Potenziale einer integrierten,

Mehr

Das Recht auf Kopie Wege zur digitalen Selbstbestimmung

Das Recht auf Kopie Wege zur digitalen Selbstbestimmung Das Recht auf Kopie Wege zur digitalen Selbstbestimmung EDI Podium, 26. Juni 2015, Luzern Prof. Ernst Hafen Institute of Molecular Systems Biology Ernst Hafen 30.06.2015 1 Digitale Leibeigenschaft die

Mehr

Implementierung und Evaluation personalisierter Therapie: Das Netzwerk Genomische Medizin

Implementierung und Evaluation personalisierter Therapie: Das Netzwerk Genomische Medizin MSD Forum Gesundheitspartner Workshop 5: Zielorientiertes Gesundheits-Management wie geht s? Implementierung und Evaluation personalisierter Therapie: Das Netzwerk Genomische Medizin Jürgen Wolf Klinik

Mehr

Gibt es eine Palliative Geriatrie?

Gibt es eine Palliative Geriatrie? Gibt es eine Palliative Geriatrie? Oder geht es um Palliative Care in der Geriatrie? Wenn ja, wann beginnt dann Palliative Care? Oder ist Geriatrie gleich Palliative Care? Dr. med. Roland Kunz Chefarzt

Mehr

Krebszentren und ambulante

Krebszentren und ambulante Krebszentren und ambulante Onkologie: Wohin geht die Entwicklung? Ralf Bargou CCC Mainfranken Universitätsklinikum Würzburg Neue genomische Hochdurchsatzverfahren & Bioinformatik ermöglichen eine rasche

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

POTENZIAL ZUR NUTZUNG DES DATENSCHATZES EINES GROSSEN HEALTHCARE-UNTERNEHMENS

POTENZIAL ZUR NUTZUNG DES DATENSCHATZES EINES GROSSEN HEALTHCARE-UNTERNEHMENS POTENZIAL ZUR NUTZUNG DES DATENSCHATZES EINES GROSSEN HEALTHCARE-UNTERNEHMENS Univ. Prof. Dipl.Ing. Dr. techn. Werner LEODOLTER Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft m.b.h. - KAGes CIO Karl Franzens

Mehr

Personalisierte Krebsmedizin

Personalisierte Krebsmedizin Personalisierte Krebsmedizin Oncology PERSONALISIERTE MEDIZIN IN DER KREBSTHERAPIE gesunde Zelle Zellkern mit intakter DNA intakte DNA Genveränderung/ -mutation Zellteilung Genetisch veränderte Tochterzellen

Mehr

Wissensmanagement als Schlüssel zu integrierter Versorgung und Systemmedizin

Wissensmanagement als Schlüssel zu integrierter Versorgung und Systemmedizin Wissensmanagement als Schlüssel zu integrierter Versorgung und Systemmedizin Dr. Klaus Heumann Biomax Informatics AG www.biomax.com Biomax Steckbrief - Wissensmanagement Seit mehr als 15 Jahren weltweit

Mehr

Mobilgeräte und Apps im medizinischen Kontext Mobile Devices and Apps in a Medical Context

Mobilgeräte und Apps im medizinischen Kontext Mobile Devices and Apps in a Medical Context Mobilgeräte und Apps im medizinischen Kontext Mobile Devices and Apps in a Medical Context Auf dem Weg zur egesundheit elektronische Informationen für den sicheren Umgang mit Arzneimitteln 10. Juni 2015,

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Ein Portal für Medizinische Formulare. Martin Dugas dugas@uni-muenster.de

Ein Portal für Medizinische Formulare. Martin Dugas dugas@uni-muenster.de Ein Portal für Medizinische Formulare Martin Dugas dugas@uni-muenster.de Agenda Kurzvorstellung IMI Hintergrund und Problemstellung MDM-Portal für Medizinische Formulare Diskussion: Freier Zugang zu medizinischen

Mehr

Quality Technology Improvement. Dedicated to bring Advances in Life Science by Data Management and Software

Quality Technology Improvement. Dedicated to bring Advances in Life Science by Data Management and Software Quality Technology Improvement Dedicated to bring Advances in Life Science by Data Management and Software INHALT 1. evimed 2. Das esystem und seine Module 3. Ihr Nutzen 4. evimed Services 2 evimed 3 evimed

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

Customer Service Grids

Customer Service Grids Customer Service Grids Contact: Dr. Alfred Geiger, Dr. Heinz Hoermann Customer-Service-Grids. The Vision (2007) Resource-Providers Grid-Provider Corporate Resources -Compute -Data - Applications -Services

Mehr

Welcome to your success laboratory. BesucherInformationen KLINISCHE DIAGNOSTIK und labormedizin

Welcome to your success laboratory. BesucherInformationen KLINISCHE DIAGNOSTIK und labormedizin Connecting Global Competence BesucherInformationen KLINISCHE DIAGNOSTIK und labormedizin Welcome to your success laboratory. 24. Internationale Leitmesse für Labortechnik, Analytik, Biotechnologie und

Mehr

Curriculum Vitae. Prof. Dr. med. Joachim Drevs

Curriculum Vitae. Prof. Dr. med. Joachim Drevs Curriculum Vitae Prof. Dr. med. Joachim Drevs Kontakt UNIFONTIS Praxis für Integrative Onkologie Ärztlicher Direktor Hoppe-Seyler-Str. 6 72076 Tübingen, Germany phone: +49 (0)7071 / 40 78-216 / 217 fax:

Mehr

Telematikunterstützung für die vernetzte Gesundheitsforschung

Telematikunterstützung für die vernetzte Gesundheitsforschung Telematikunterstützung für die vernetzte Gesundheitsforschung ehealth 2005 Telematik im Gesundheitswesen 19. April 2005, München Prof. Dr. C. Ohmann Wissenschaftlicher Leiter Koordinierungszentrum für

Mehr

Post-Market-Surveillance & PMCF Wann ist eine PMCF-Studie angezeigt? PD Dr. med. Ulrich Matern

Post-Market-Surveillance & PMCF Wann ist eine PMCF-Studie angezeigt? PD Dr. med. Ulrich Matern Post-Market-Surveillance & PMCF Wann ist eine PMCF-Studie angezeigt? PD Dr. med. Ulrich Matern Das Gesetz Clinical investigations shall be performed unless it is duly justified to rely on existing clinical

Mehr

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management The European Centre of Expertise for the Health Care Industry Langzeitarchivierung

Mehr

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen 118. Deutscher Ärztetag Frankfurt am Main 12.-15 Mai 2015 TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen Nicole Ernstmann IMVR Abteilung Medizinische Soziologie nicole.ernstmann@uk-koeln.de

Mehr

Semantische Integration für translationale und personalisierte klinische Forschung: Unterschiedliche Lösungen und Vorgehensweisen

Semantische Integration für translationale und personalisierte klinische Forschung: Unterschiedliche Lösungen und Vorgehensweisen Semantische Integration für translationale und personalisierte klinische Forschung: Unterschiedliche Lösungen und Vorgehensweisen Wolfgang Kuchinke (HHU Düsseldorf) 15.5.2014 in Berlin BMBF Partnering

Mehr

Software Defined Storage Storage Transformation in der Praxis. April 2015 22

Software Defined Storage Storage Transformation in der Praxis. April 2015 22 Software Defined Storage Storage Transformation in der Praxis Copyright 2014 EMC Corporation. All rights reserved. April 2015 22 TRANSFORMATION DER IT ZUM SERVICE PROVIDER STORAGE AS A SERVICE HYBRID CLOUD

Mehr

Die Sprache der Medizin?

Die Sprache der Medizin? Snomed CT Die Sprache der Medizin? HL7 Jahrestagung Österreich 18. März 2015 Prof. Dr. med. Sylvia Thun Inhalte Warum medizinische Terminologien für ehealth? Internationale Perspektive und ELGA Leuchtturmprojekte

Mehr

Consor&um of Swiss Academic Libraries

Consor&um of Swiss Academic Libraries Consor&um of Swiss Academic Libraries SWITCH AAI Info Day 2009 University Bern, 5. May 2009 Marion Joss Consor&um of Swiss Academic Libraries The consor&um Forma&on Goals Our business Members Products

Mehr

Das Potenzial von Multikanal- Recommendations nutzen Chancen und Grenzen der Personalisierung

Das Potenzial von Multikanal- Recommendations nutzen Chancen und Grenzen der Personalisierung Das Potenzial von Multikanal- Recommendations nutzen Chancen und Grenzen der Personalisierung Dr. Philipp Sorg (Senior Data Scientist) Peter Stahl (Senior Business Development Manager) 24. März 2015, Internet

Mehr

Institut für Ethik und Geschichte der Medizin Die revidierte Fassung der Deklaration von Helsinki, Fortaleza 2013 des Weltärztebundes

Institut für Ethik und Geschichte der Medizin Die revidierte Fassung der Deklaration von Helsinki, Fortaleza 2013 des Weltärztebundes Die revidierte Fassung der Deklaration von Helsinki, Fortaleza 2013 des Weltärztebundes Urban Wiesing WORLD MEDICAL ASSOCIATION DECLARATION OF HELSINKI Adopted by the 18th WMA General Assembly, Helsinki,

Mehr

Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional Virtual Sensors

Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional Virtual Sensors Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional s Evangelos Pournaras, Iza Moise, Dirk Helbing (Anpassung im Folienmaster: Menü «Ansicht» à «Folienmaster») ((Vorname Nachname))

Mehr

Assetwise. Asset Lifecycle Information Management. Ulrich Siegelin. 2010 Bentley Systems, Incorporated

Assetwise. Asset Lifecycle Information Management. Ulrich Siegelin. 2010 Bentley Systems, Incorporated Assetwise Asset Lifecycle Information Ulrich Siegelin Agenda Was bedeutet Asset Lifecycle Information? AssetWise Technischer Überblick Positionierung von Bentley s AssetWise Einsatz und Arbeitsweise von

Mehr

Schaffung einer Competence Mall Initiative (CMI) Competence for Compliance

Schaffung einer Competence Mall Initiative (CMI) Competence for Compliance Schaffung einer Competence Mall Initiative (CMI) Competence for Compliance Dr. Wolfgang Ecker BMGFJ CMI Startworkshop Wien, 27.5.2008 Österreich: 5 große e Life Science Cluster Finanziell und organisatorisch

Mehr

Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen. Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014

Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen. Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014 Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014 SAP Medical Research Insights : Forschung und Analyse in der Onkologie SAP Sentinel : Entscheidungsunterstützung

Mehr

Business Activity Monitoring Overall, Real Time Monitoring Daniel Jobst, TietoEnator Michael Herr, Deutsche Post SOPSOLUTIONS

Business Activity Monitoring Overall, Real Time Monitoring Daniel Jobst, TietoEnator Michael Herr, Deutsche Post SOPSOLUTIONS Business Activity Monitoring Overall, Real Time Monitoring Daniel Jobst, TietoEnator Michael Herr, Deutsche Post SOPSOLUTIONS CITT Expertengespräch TietoEnator 2006 Page 1 Data Freshness and Overall, Real

Mehr

Preise für innovative Arzneimittel Kommt das System an seine Grenzen?

Preise für innovative Arzneimittel Kommt das System an seine Grenzen? AOK-Forum live Potsdam, 28. April 2015 Preise für innovative Arzneimittel Kommt das System an seine Grenzen? Wolf-Dieter Ludwig Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ); HELIOS Klinikum

Mehr

Pressespiegel 2014. Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge. Inhalt. Axel Heidenreich. Zielsetzung des Screening/ der Früherkennung beim PCA

Pressespiegel 2014. Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge. Inhalt. Axel Heidenreich. Zielsetzung des Screening/ der Früherkennung beim PCA Pressespiegel 2014 Klinik für Urologie Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge Ist die Prostatakrebs-Früherkennung für alle älteren Männer sinnvoll? Laut einer europäischen Studie senkt sie die Zahl

Mehr

Interkulturelles Marketing Christine Warnke, Leiterin TUDIAS-Sprachschule, 06.10.09

Interkulturelles Marketing Christine Warnke, Leiterin TUDIAS-Sprachschule, 06.10.09 Interkulturelles Marketing Christine Warnke, Leiterin TUDIAS-Sprachschule, 06.10.09 1. Dresden International University 1.1. Status Quo 18 Studiengänge derzeit 585 Studierende Zahlreiche Kompaktkurse in

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

ehealth Interoperability 101 workshop 9.9.2015, Zürich, forum digitale gesundheit #fdg15 9.9.2015 Forum Digitale Gesundheit- Zürich #FDG15 - Oliver

ehealth Interoperability 101 workshop 9.9.2015, Zürich, forum digitale gesundheit #fdg15 9.9.2015 Forum Digitale Gesundheit- Zürich #FDG15 - Oliver ehealth Interoperability 101 workshop 9.9.2015, Zürich, forum digitale gesundheit #fdg15 9.9.2015 Forum Digitale Gesundheit- Zürich #FDG15 - Oliver Egger ahdi gmbh image: wikimedia commons interoperabel

Mehr

CTU News Archive 2013

CTU News Archive 2013 CTU News Archive 2013 28.11.2013 20:02 GCP & clinical research courses Register now! Clinical Investigators I: Basic GCP and clinical research training Wednesday, 12. March 2014 Wednesday, 2. April 2014

Mehr

Überblick über Studienangebote im deutschsprachigen Raum zu Medizinischer Dokumentation und Medizinischem Informationsmanagement

Überblick über Studienangebote im deutschsprachigen Raum zu Medizinischer Dokumentation und Medizinischem Informationsmanagement Überblick über Studienangebote im deutschsprachigen Raum zu Medizinischer Dokumentation und Medizinischem Informationsmanagement Prof. Dr. Oliver J. Bott Programme im Umfeld Medizinische Dokumentation

Mehr

Die Revolution in der Röhre Bildgebende Verfahren in der Biomedizin Markus Rudin, Professor für Molekulare Bildgebung und funktionelle Pharmakologie

Die Revolution in der Röhre Bildgebende Verfahren in der Biomedizin Markus Rudin, Professor für Molekulare Bildgebung und funktionelle Pharmakologie Die Revolution in der Röhre Bildgebende Verfahren in der Biomedizin, Professor für Molekulare Bildgebung und funktionelle Pharmakologie ETH/UZH Bildgebung 120 Jahr Innovation nicht-invasive Einblicke in

Mehr

Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH

Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH FG Management im Gesundheitswesen, Technische Universität Berlin, BerlinHECOR - Gesundheitsökonomisches Zentrum Berlin

Mehr

Krebstherapie maßgeschneidert individualisiert & ganzheitlich

Krebstherapie maßgeschneidert individualisiert & ganzheitlich Krebstherapie maßgeschneidert individualisiert & ganzheitlich Günther Gastl UK für Innere Medizin V Hämatologie & Onkologie Medizinische Universität Innsbruck Die Heilkunst umfasst dreierlei: - die Erkrankung

Mehr

AGENDA DIGITALES GESUNDHEITSWESEN 2015. Zürich 20. Januar 2015

AGENDA DIGITALES GESUNDHEITSWESEN 2015. Zürich 20. Januar 2015 AGENDA DIGITALES GESUNDHEITSWESEN 2015 Zürich 20. Januar 2015 Veranstaltungen 2015 forum digitale gesundheit 2 FORUM PARTNER 2015 Programm Vormittag 09:00 Von der analogen Krankheit zur digitalen Gesundheit

Mehr

Business Intelligence Center of Excellence

Business Intelligence Center of Excellence Center of Excellence Eine Businessinitiative von Systematika und Kybeidos Werner Bundschuh Was ist das? In der Praxis versteht man in den meisten Fällen unter die Automatisierung des Berichtswesens (Reporting).

Mehr

Studienregister für die Schweizer Öffentlichkeit welche Information ist (nicht) verfügbar?

Studienregister für die Schweizer Öffentlichkeit welche Information ist (nicht) verfügbar? Studienregister für die Schweizer Öffentlichkeit welche Information ist (nicht) verfügbar? Forum Klinische Forschung Schweizerischer Nationalfonds Mittwoch, 30.01.2013, Bern Andri Christen, PhD Epidemiologist

Mehr

Ein Data Inventory für klinische Studien Auf dem Weg zu einem europäischen Konsens

Ein Data Inventory für klinische Studien Auf dem Weg zu einem europäischen Konsens Ein Data Inventory für klinische Studien Auf dem Weg zu einem europäischen Konsens 22.02.2013 Justin Doods Institut für Med. Informatik Universität Münster Ein Data Inventory für klinische Studien Auf

Mehr

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Med-e-Tel 18.04.07 in Luxembourg Telemetric Personal Health Monitoring Platform for medical sensors and devices Combination of

Mehr

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität?

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Tanja Stamm Medizinische Universität Wien, Abt. f. Rheumatologie FH Campus Wien, Department Gesundheit, Ergotherapie & Health Assisting Engineering

Mehr

Big Data zwischen Hype und Realität Perspektiven im Gesundheitswesen. Dr. Peter Grolimund, Senior Industry Consultant Life Sciences 26-Januar-2015

Big Data zwischen Hype und Realität Perspektiven im Gesundheitswesen. Dr. Peter Grolimund, Senior Industry Consultant Life Sciences 26-Januar-2015 Big Data zwischen Hype und Realität Perspektiven im Gesundheitswesen Dr. Peter Grolimund, Senior Industry Consultant Life Sciences 26-Januar-2015 Zur Diskussion DATEN Spenden kann Leben retten Analysieren

Mehr

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM)

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation Powered by: Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Status Aug 1, 2011 1 Die Vision A New Way of Working Eine

Mehr

Swiss Clinical Quality Management in Rheumatic Diseases

Swiss Clinical Quality Management in Rheumatic Diseases Swiss Clinical Quality Management in Rheumatic Diseases 13. Arbeitstagung Nationale Gesundheitspolitik 17.Nov. 2011 Workshop 3 Dr.med. H.A. Schwarz Präsident SCQM SCQM? SCQM ist eine unabhängige Stiftung

Mehr

Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH

Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH Versorgungsforschungsförderung & Innovationsfonds international Erfahrungen zur Realisierung und Sicherung von Qualität, Transparenz und Nachhaltigkeit Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH FG Management

Mehr

Telemedizinische Entwicklungen und Arbeitsschwerpunkte in der Anästhesiologie und Intensivmedizin

Telemedizinische Entwicklungen und Arbeitsschwerpunkte in der Anästhesiologie und Intensivmedizin Telemedizinische Entwicklungen und Arbeitsschwerpunkte in der Anästhesiologie und Intensivmedizin o. Univ.-Prof. Dr. Michael Zimpfer, M.B.A. 1 2 Fallbericht: Anaesthesiologisches Management bei einem 80-jährigen

Mehr

The German Gas Network Development Plan A contribution towards the effective implementation of the German Energiewende

The German Gas Network Development Plan A contribution towards the effective implementation of the German Energiewende The German Gas Network Development Plan A contribution towards the effective implementation of the German Energiewende Seite 1 Agenda Schedules of the German NDPs for Gas Development of German natural

Mehr

Verleihung der Röntgen-Plakette 2013

Verleihung der Röntgen-Plakette 2013 Verleihung der Röntgen-Plakette 2013 Die Verleihung der Röntgen-Plakette findet in diesem Jahr statt. am Samstag, dem 04. Mai 2013 um 11.00 Uhr im Röntgen-Gymnasium in Remscheid-Lennep (Röntgenstraße 12)

Mehr

MDM-Portal. Freier Zugang zu medizinischen Formularen für semantische Interoperabilität. Prof. Dr. Martin Dugas dugas@uni-muenster.

MDM-Portal. Freier Zugang zu medizinischen Formularen für semantische Interoperabilität. Prof. Dr. Martin Dugas dugas@uni-muenster. MDM-Portal Freier Zugang zu medizinischen Formularen für semantische Interoperabilität Prof. Dr. Martin Dugas dugas@uni-muenster.de Agenda Kurzvorstellung IMI Hintergrund und Problemstellung MDM-Portal

Mehr

! Datenbank.! Verfügbarkeit.! Werkzeuge.! Oracle Fusion Middleware! Application Server! Integration! Portal.! Security.!

! Datenbank.! Verfügbarkeit.! Werkzeuge.! Oracle Fusion Middleware! Application Server! Integration! Portal.! Security.! ! Datenbank! Verfügbarkeit! Werkzeuge! Oracle Fusion Middleware! Application Server! Integration! Portal! Security! Business Lösungen Patientenakt rund um die Welt Ernst Mlnarik Account

Mehr

DVMD Tagung Hannover 2011

DVMD Tagung Hannover 2011 DVMD Tagung Hannover 2011 Vorstellung der Bachelorarbeit mit dem Thema Schwerwiegende Verstöße gegen GCP und das Studienprotokoll in klinischen Studien - Eine vergleichende Analyse der Regularien der EU-Mitgliedsstaaten

Mehr

Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services

Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services Dr. Marcus Brunner Head of Standardization Strategy and Innovation Swisscom marcus.brunner@swisscom.com Viele Clouds, viele Trends, viele Technologien

Mehr

Heute bereit für morgen Swisscom Managed Services

Heute bereit für morgen Swisscom Managed Services Heute bereit für morgen Swisscom Managed Services Swisscom Grossunternehmen 16.11.2011 Adrian Flückiger Diskussion Willkommen bei Swisscom! 2 Das Gebäude von Zürich Herdern Strategisch für Swisscom und

Mehr

Ein europäischer Studiengang der Humanmedizin der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Kooperation mit der Rijksuniversiteit Groningen

Ein europäischer Studiengang der Humanmedizin der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Kooperation mit der Rijksuniversiteit Groningen Ein europäischer Studiengang der Humanmedizin der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Kooperation mit der Rijksuniversiteit Groningen Ein regionales, europäisches Projekt Voraussetzungen Projektidee

Mehr

CAS, DAS, MAS und MSc: Voraussetzungen, Strukturen und Berufsaussichten

CAS, DAS, MAS und MSc: Voraussetzungen, Strukturen und Berufsaussichten CAS, DAS, MAS und MSc: Voraussetzungen, Strukturen und Berufsaussichten Eva-Maria Panfil Berner Fachbereich Fachhochschule Gesundheit Haute école spécialisée bernoise Bern University of Applied Sciences

Mehr

Visionen für die Betriebliche Weiterbildung

Visionen für die Betriebliche Weiterbildung Visionen für die Betriebliche Weiterbildung Dr. Roland Klemke, Dr. Bert Hoogveld, Drs. Fred de Vries CELSTEC, Open University of the Netherlands Visionen für die Betriebliche Weiterbildung page 1 Activities

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

Was ist Big Data? Versuch einer Positionsbestimmung. Wolfgang Marquardt

Was ist Big Data? Versuch einer Positionsbestimmung. Wolfgang Marquardt Was ist Big Data? Versuch einer Positionsbestimmung Wolfgang Marquardt Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrum Jülich 02.06.2015 Jahrestagung des deutschen Ethikrates Ganz sicher auch ein Hype hohe

Mehr

Big city medicine Metropolitan Health

Big city medicine Metropolitan Health Big city medicine Metropolitan Health Global Compact City Program PD Dr. Lutz Fritsche MBA Deputy Medical Director Charité University Medicine Berlin Big cities big health challenges Metropolitan areas

Mehr

Professionelles Management klinischer Studien für den medizinischen Fortschritt. Hannover Clinical Trial Center (HCTC) GmbH

Professionelles Management klinischer Studien für den medizinischen Fortschritt. Hannover Clinical Trial Center (HCTC) GmbH Professionelles Management klinischer für den medizinischen Fortschritt Hannover Clinical Trial Center (HCTC) GmbH BiomeTI-Roadshow Biotechnica 2008 Prof. Dr. Heiko von der Leyen Hannover Clinical Trial

Mehr

Herzlich Willkommen! i-net Business Seminar «Der Firmenauftritt für Technologieunternehmen» 20. März 2015

Herzlich Willkommen! i-net Business Seminar «Der Firmenauftritt für Technologieunternehmen» 20. März 2015 Herzlich Willkommen! i-net Business Seminar «Der Firmenauftritt für Technologieunternehmen» 20. März 2015 i-net ZIELE Klare Mission: Nachhaltiges Wirtschaftswachstum in Technologiebranchen für die Region

Mehr

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Sebastian Haferkamp Häufigkeit des Malignen Melanoms Fälle pro 100.000 www.rki.de Therapie des Melanoms Universitätsklinikum Regensburg 1975

Mehr

Keynote Der offene Ansatz: Open Source basiertes ALM ganz praktisch

Keynote Der offene Ansatz: Open Source basiertes ALM ganz praktisch Keynote ALMconf 2010 in Stuttgart 26. bis 28. Oktober 2010 Thomas Obermüller elego Software Solutions GmbH - 2010 1 Welcome & Outline Open Source basiertes ALM ganz praktisch Agenda Application Lifecycle

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 6 vom 08.02.2012, Seite 69-74

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 6 vom 08.02.2012, Seite 69-74 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 6 vom 08.02.202, Seite 69-74 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden englischsprachigen Masteronlinestudiengang

Mehr

Patientensicherheit, klinisches Risikomanagement und die Versicherer..! Gausmann

Patientensicherheit, klinisches Risikomanagement und die Versicherer..! Gausmann Patientensicherheit, klinisches Risikomanagement und die Versicherer..! Gausmann 1980 1990 2000 2010 + ++ +++ +++ Qualitäts-Management + ++ +++ Klinisches Risiko-Management + ++ Patientensicherheits-Man.

Mehr

Personalisierte Medizin Zwischen Versprechen und Wirklichkeit (am Beispiel der Onkologie)

Personalisierte Medizin Zwischen Versprechen und Wirklichkeit (am Beispiel der Onkologie) Personalisierte Medizin Zwischen Versprechen und Wirklichkeit (am Beispiel der Onkologie) Wolf-Dieter Ludwig Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ); HELIOS Klinikum Berlin-Buch Klinik

Mehr

Zukünftige Entwicklung der Medizinischen Informatik aus Sicht der einrichtungsbezogenen und -übergreifenden Informationsverarbeitung

Zukünftige Entwicklung der Medizinischen Informatik aus Sicht der einrichtungsbezogenen und -übergreifenden Informationsverarbeitung Medizinischen aus Sicht der Alfred Winter Universität Leipzig Institut für Medizinische, Statistik und Epidemiologie Medizinischen aus Sicht der Wozu (wissenschaftliche) Medizinische? Bei uns kommt die

Mehr

Closed-Loop Healthcare Monitoring in a Collaborative Heart Failure Network

Closed-Loop Healthcare Monitoring in a Collaborative Heart Failure Network Closed-Loop Healthcare Monitoring in a Collaborative Heart Failure Network Graduelle Anpassung der Versorgungsstruktur R. Modre-Osprian 1,*, G. Pölzl 2, A. VonDerHeidt 2, P. Kastner 1 1 AIT Austrian Institute

Mehr

Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien

Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien Prof. Dr. med. Dr. phil. Daniel Strech Juniorprofessor für Medizinethik Institut für Geschichte, Ethik & Philosophie der Medizin

Mehr

Informationssysteme im Gesundheitswesen. Institut für Medizinische Informatik

Informationssysteme im Gesundheitswesen. Institut für Medizinische Informatik Informationssysteme im Gesundheitswesen Institut für Medizinische Informatik Informationssysteme im Gesundheitswesen Organisatorisches Organisatorisches Vertiefungsmodul für Wirtschaftsinformatikstudenten

Mehr

cloud4health Smart Data in der Medizin Dr. med. Philipp Daumke

cloud4health Smart Data in der Medizin Dr. med. Philipp Daumke cloud4health Smart Data in der Medizin Dr. med. Philipp Daumke CLOUD4HEALTH In cloud4health wird eine klinische Forschungsinfrastruktur zur verteilten Auswertung medizinischer Daten bereitgestellt Analyse

Mehr

Nordic Field Trial System Effektives Manangement von Feldversuchen. Dr. agr. Andrea Schiemann AgroTech, Dänemark

Nordic Field Trial System Effektives Manangement von Feldversuchen. Dr. agr. Andrea Schiemann AgroTech, Dänemark Nordic Field Trial System Effektives Manangement von Feldversuchen Dr. agr. Andrea Schiemann AgroTech, Dänemark Dansk Landbrugsrådgivning Landscentret AgroTech Præsentation AgroTech AgroTech wurde am 1.

Mehr

Anforderungen, KEFs und Nutzen der Software- Prozessverbesserung

Anforderungen, KEFs und Nutzen der Software- Prozessverbesserung Process flow Remarks Role Documents, data, tool input, output Important: Involve as many PZU as possible PZO Start Use appropriate templates for the process documentation Define purpose and scope Define

Mehr