Pflege in Sachsen aktuelle Entwicklungen nach Einführung des Pflegestärkungsgesetzes

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pflege in Sachsen aktuelle Entwicklungen nach Einführung des Pflegestärkungsgesetzes"

Transkript

1 Pflege in Sachsen aktuelle Entwicklungen nach Einführung des Pflegestärkungsgesetzes II

2 Aktuelle Entwicklungen nach Einführung des Pflegestärkungsgesetzes II (PSG II) Welche Regelungen des PSG II haben einen Einfluss auf die Pflegesituation in Sachsen? Beurteilung der Pflegebedürftigkeit wurde an die Realität angepasst eingeschränkte Alltagskompetenz wird als Form der Pflegebedürftigkeit gewertet Daraus folgt: Anzahl der Pflegebedürftigen erhöht sich (auf alle Fälle) um den bisherigen Personenkreis mit eingeschränkter Alltagskompetenz ohne Pflegestufe (im Dezember 2015: Personen). Einführung von Pflegegrad 1 für einen geringen Grad der Unselbständigkeit Vor Einführung von PSG II wurde dieser Grad der Unselbständigkeit nicht durch eine Pflegestufe abgedeckt. Das bedeutet, dass in der Regel niemand in den Pflegegrad 1 überführt wurde, d.h. die Zahl der Leistungsempfänger sich um diesen Personenkreis erweitert Januar 2019 Dr. Richter, Bernd

3 Aktuelle Entwicklungen nach Einführung des Pflegestärkungsgesetzes II Allgemeine Übersicht zur Pflegesituation 2017 Analyse der Veränderungen im Vergleich zu 2015 Pflegebedürftige Pflegeeinrichtungen Pflegepersonal Pflege in der Zukunft Aussagen zu den benötigten Kapazitäten auf der neuen Datenbasis Januar 2019 Dr. Richter, Bernd

4 Pflegebedürftige im Dezember 2017 nach Versorgungsart/Leistungsart Pflegebedürftige im Rahmen der Pflegeversicherung (SGB XI) in Sachsen insgesamt 1) nur durch Angehörige/Privatpersonen zu Hause versorgt durch ambulante Pflegedienste (45,6 %) (29,4 %) Sachleistungen in stationären Pflegeeinrichtungen Leistungen ausschließlich als Pflegegeld zusammen mit nur durch Angehörigen etc. Pflegedienste (14,8 %) (14,6 %) Kombination von ambulanten Sachund Pflegegeldleistungen ausschließlich Sachleistungen der Pflegedienste stationär versorgt (75,1 %) (28,1 %) darunter vollstationär (24,9 %) darunter vollstationäre Dauerpflege (24,3 %) versorgt durch: Pflegedienste mit Beschäftigten versorgt in: 970 Pflegeheimen mit Beschäftigten und verfügbaren Plätzen 1) Die Zahl der Pflegebedürftigen insgesamt entspricht ab 2017 der Summe aller zu Hause versorgten, aller vollstationär betreuten und der teilstationär betreuten Pflegebedürftigen mit Pflegegrad Januar 2019 Dr. Richter, Bernd

5 Pflegebedürftige im Dezember 2017 nach Versorgungsart/Leistungsart - Veränderung zu Dezember 2015 Pflegebedürftige im Rahmen der Pflegeversicherung (SGB XI) in Sachsen insgesamt 1) Anstieg um bzw. 22,8 % nur durch Angehörige/Privatpersonen zu Hause versorgt durch ambulante Pflegedienste stationär versorgt Anstieg um bzw. 30,6 % Anstieg um bzw. 6,5 % darunter vollstationär Anstieg um bzw. 3,8 % darunter vollstationäre Dauerpflege Anstieg um bzw. 3,9 % Anstieg um bzw. 37,4 % Anstieg um bzw. 21,4 % Sachleistungen in stationären Pflegeeinrichtungen Leistungen ausschließlich als Pflegegeld zusammen mit nur durch Angehörigen etc. Pflegedienste Anstieg um bzw. 17,6 % Kombination von ambulanten Sach- und Pflegegeld- leistungen Anstieg um bzw. 25,6 % ausschließlich Sachleistungen der Pflegedienste versorgt durch: 53 Pflegedienste (5,0 %) mehr und zusätzlich Beschäftigte (10,6 %) versorgt in: 85 Pflegeheime (9,6 %) mehr, zusätzlich Beschäftigte (7,3 %) und verfügbare Plätze (5,3 %) 1) Die Zahl der Pflegebedürftigen insgesamt entspricht ab 2017 der Summe aller zu Hause versorgten, aller vollstationär betreuten und der teilstationär betreuten Pflegebedürftigen mit Pflegegrad Januar 2019 Dr. Richter, Bernd

6 Information zur Pflegesituation: Wie sind diese Veränderungen einzuordnen? Pflegebedürftige zum Jahresende 2017 Land Pflegebedürftige Veränderung 2017 zu 2015 in % Pflegebedürftige je Einwohner 2017 Sachsen-Anhalt ,6 49,8 Bayern ,7 30,7 Mecklenburg-Vorpommern ,0 56,5 Berlin ,5 37,5 Bremen ,0 42,6 Hessen ,1 41,9 Brandenburg ,7 52,9 Hamburg ,9 34,5 Saarland ,0 45,8 Nordrhein-Westfalen ,5 42,9 Baden-Württemberg ,4 36,2 Rheinland-Pfalz ,8 39,6 Niedersachsen ,0 48,6 Schleswig-Holstein ,1 37,8 Thüringen ,6 53,7 Sachsen ,8 50,2 Deutschland ,4 41, Januar 2019 Dr. Richter, Bernd

7 Pflegebedürftige Pflegebedürftige in Sachsen seit Einführung der amtlichen Pflegestatistik Merkmal Veränderung 2017 gegenüber in % Insgesamt Anzahl ,4 22,8 männlich ,5 27,6 weiblich ,9 20,2 Je Einwohner 1) 26,5 27,1 27,4 28,1 30,1 31,6 33,6 36,9 40,8 50,2 89,4 23,0 Anzahl ,0 20,5 Anteil 81,2 82,1 81,9 83,0 83,8 84,1 84,4 84,1 84,9 83,3 2,7-1,9 Je Einwohner 1) 119,5 115,4 108,9 104,4 106,9 107,8 117,0 125,6 138,1 161,6 35,2 17,0 männlich 77,5 73,9 69,6 67,7 70,8 72,6 81,8 91,1 102,4 123,0 58,7 20,1 weiblich 143,0 139,9 133,4 128,5 131,4 132,2 141,7 150,1 164,0 190,1 33,0 15,9 1) Einwohnerzahlen seit 2011 als Fortschreibungsergebnisse auf Basis des Zensus 2011 darunter 65 Jahre und älter Januar 2019 Dr. Richter, Bernd

8 Pflegebedürftige in regionaler Betrachtung Januar 2019 Dr. Richter, Bernd

9 Pflegebedürftige in regionaler Betrachtung Januar 2019 Dr. Richter, Bernd

10 Pflegebedürftige Pflegebedürftige in Sachsen nach der Leistungsart aus der Pflegeversicherung Prozent Pflegegeldempfänger (ohne Kombinationsleistungen) Kombination aus ambulanter Pflege und Pflegegeld Ambulante Pflege (ohne Kombinationsleistungen) Stationäre Pflege 1) 1) Anteil ab 2009 ohne teilstationäre Pflege Januar 2019 Dr. Richter, Bernd

11 Analyse der Entwicklung 2017 zu 2015 Pflegebedürftige am Jahresende 2015: Pflegebedürftige am Jahresende 2017: Veränderung 2017 zu 2015: (22,8%) darunter durch uneingeschränkte Aufnahme von Personen mit eingeschränkter Alltagskompetenz ohne Pflegestufe in den Kreis der Leistungsbezieher*: (8,6 %) Personen mit Pflegegrad 1, die 2015 noch nicht als pflegebedürftig eingestuft waren: (1,9 %) daraus folgt: durch die oben gezeigten Gründe verursachter Zuwachs an Pflegebedürftigen: ca (10,5 %) * Schätzung auf der Basis der Erhebung von Januar 2019 Dr. Richter, Bernd

12 Analyse der Entwicklung 2017 zu 2015 Pflegebedürftige am Jahresende 2015: Pflegebedürftige am Jahresende 2017: Veränderung 2017 zu 2015: (22,8%) Nichtquantifizierbare Einflüsse - Einführung PSG I am ? Stärkung der häuslichen Pflege durch PSG I, z.b. durch - bessere Förderung der Tag- und Nachtpflege - Anspruch für Betreuungs- und Entlastungsleistungen nach 45b SGB V - Erhöhte Leistungen für Demenzkranke Widerspiegelung in der Pflegestatistik? Anstiege 2017 zu zu Hause versorgte Pflegebedürftige: 30,6 % - dar. nur durch Angehörige/ Privatpersonen: 37,4 % Januar 2019 Dr. Richter, Bernd

13 Pflegeeinrichtungen Ausgewählte Merkmale ambulanter Pflegeeinrichtungen in Sachsen am 15. Dezember 1999, 2005, 2015 und 2017 Merkmal am 15. Dezember Veränderung 2017 gegenüber in % Einrichtungen ,7 5,0 Träger freigemeinnützig ,9 5,2 privat ,0 4,6 öffentlich ,6 Pflegebedürftige ,0 21,4 je Einwohner 1) 6,7 7,3 12,1 14,8 119,7 22,0 je Einrichtung 35,5 34,3 46,5 53,7 51,5 15,6 1) Einwohnerzahlen seit 2011 als Fortschreibungsergebnisse auf Basis des Zensus Januar 2019 Dr. Richter, Bernd

14 Pflegeeinrichtungen Ausgewählte Merkmale stationäre Pflegeeinrichtungen in Sachsen am 15. Dezember 1999, 2005, 2015 und 2017 Merkmal am 15. Dezember Veränderung 2017 gegenüber in % Einrichtungen ,0 9,6 Träger freigemeinnützig ,9 5,2 privat ,8 14,7 öffentlich ,7 15,2 Verfügbare Plätze ,9 5,3 je Einwohner 1) 7,7 10,2 13,5 14,3 84,5 5,6 je insgesamt Pflegebedürftigen 0,29 0,36 0,33 0,28-2,6-13,9 Art der Leistung vollstationäre Dauerpflege ,6-0,8 Kurzzeitpflege ,3 27,1 Tages- und Nachtpflege ,4 59,5 Pflegebedürftige ,3 6,5 je Einwohner 6,9 9,3 13,2 14,1 104,5 6,9 je Einrichtung 70,1 61,6 61,1 59,4-15,2-2,8 1) Einwohnerzahlen seit 2011 als Fortschreibungsergebnisse auf Basis des Zensus Januar 2019 Dr. Richter, Bernd

15 Pflegepersonal Beschäftigte 1) in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen in Sachsen am 15. Dezember 2017 nach Kreisfreien Städten und Landkreisen Ambulante Pflegedienste Stationäre Pflegeeinrichtungen Kreisfreie Stadt Landkreis Land und zwar (in %) körperbezogene Pflege Insgesamt zusammen zusammen und zwar (in %) körperbezogene Pflege Teilzeitbeschäftigte Teilzeitbeschäftigte Chemnitz, Stadt ,2 63, ,4 65,9 Erzgebirgskreis ,2 71, ,6 81,3 Mittelsachsen , 68, ,3 75,4 Vogtlandkreis ,3 75, ,2 75,4 Zwickau ,8 67, ,8 69,4 Dresden, Stadt ,5 59, ,8 64,9 Bautzen ,9 73, ,8 79,1 Görlitz ,6 76, ,9 74,1 Meißen ,7 67, ,0 74,5 Sächsische Schweiz- Osterzgebirge ,5 63, ,4 67,8 Leipzig, Stadt ,6 48, ,9 65,5 Leipzig ,2 59, ,4 74,2 Nordsachsen ,8 64, ,3 74,5 Sachsen ,3 65, ,2 72,2 1) Mehrfachzählung bei Beschäftigten in mehrgliedrigen Einrichtungen möglich Januar 2019 Dr. Richter, Bernd

16 Zusammenfassung Pflegebedürftige insgesamt Pflegesituation in Sachsen - Veränderungen 2017 zu 2015 Art der Versorgung Personen Veränderung 2017 zu 2015 absolut relativ % Pflegebdürftige insgesamt ,8 zu Hause versorgt ,6 nur durch Angehörige/ Privatpersonen ,4 durch ambulante Pflegedienste ,4 stationär versorgt , Januar 2019 Dr. Richter, Bernd

17 Zusammenfassung Pflegeeinrichtungen Pflegesituation in Sachsen - Veränderungen 2017 zu 2015 Art der Versorgung Personen Veränderung 2017 zu 2015 absolut relativ % stationäre Einrichtungen Anzahl ,6 verfügbare Plätze ,3 vollstationär betreute Personen ,8 Beschäftigte ,3 ambulante Pflegedienste Anzahl ,0 betreute Personen ,4 Beschäftigte , Januar 2019 Dr. Richter, Bernd

18 Pflege in der Zukunft: Veränderung der Zahl der Pflegebedürftigen bis 2030 im Vergleich zum Basisjahr 2017 Pflegebedürftige in Sachsen 1999 bis 2017 sowie Vorausberechnung für 2020, 2025, 2030 Anzahl (V1) 2025 (V1) 2030 (V1) Pflege ausschließlich von Verwandten/ Bekannten Betreuung durch ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen Quelle: 6. Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für den Freistaat Sachsen bis Variante 1 (V1) Januar 2019 Dr. Richter, Bernd

19 Pflege in der Zukunft Pflegebedürftige in ambulanten und stationären Einrichtungen des sächsischen Gesundheitswesens sowie Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter 1) 2017, 2020, 2025 und 2030 Tausend Pflegebedürftige Tausend Personen im erwerbsfähigen Alter Bevölkerung im Alter von 15 bis unter 65 Jahren Pflegebedürftige stationär V1 V2 V1 V2 V1 V ambulant ) 15 bis unter 65 Jahre Quelle: 6. Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für den Freistaat Sachsen bis Variante 1 (V1) bzw. Variante 2 (V2) Januar 2019 Dr. Richter, Bernd

20 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Thema: Pflege in Sachsen aktuelle Entwicklungen nach Einführung des Pflegestärkungsgesetzes II Auskunftsdienst: Tel.-Nr Dr. Richter: Tel.-Nr Januar 2019 Dr. Richter, Bernd

Bevölkerungsentwicklung im Freistaat Sachsen 1990 bis 2025

Bevölkerungsentwicklung im Freistaat Sachsen 1990 bis 2025 Bevölkerungsentwicklung im Freistaat Sachsen 1990 bis 2025 Bevölkerung insgesamt in Tausend 5.000 4.800 4.600 4.400 4.200 4.000 3.800 3.600 3.400 3.200 Bevölkerungsfortschreibung - Ist-Zahlen Variante

Mehr

Statistisch betrachtet

Statistisch betrachtet STATISTISCHES LANDESAMT Statistisch betrachtet Pflege in Sachsen Ausgabe 2018 Zeichenerklärung - 0... /. x () p r s Nichts vorhanden (genau Null) weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle,

Mehr

Geburten je Frau im Freistaat Sachsen

Geburten je Frau im Freistaat Sachsen Geburten je Frau im Freistaat Sachsen 1990 2015 Daten: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Grafik: Sächsische Staatskanzlei, Ref. 32 * Summe der altersspezifischen Geburtenziffern für Frauen

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Soziale Pflegeversicherung im Freistaat Sachsen Leistungsempfänger und Pflegegeldempfänger 2015 K VIII 2 2j/15 Zeichenerklärung - Nichts vorhanden (genau Null)

Mehr

Geburten je Frau im Freistaat Sachsen

Geburten je Frau im Freistaat Sachsen Geburten je Frau im Freistaat Sachsen 199 211 2,25 Zusammengefasste Geburtenziffer* 2, 1,75 1,5 1,25 1,,75,5,25 1,5 1,,84 2,1 Kinder je Frau = Bestandserhaltungsniveau 1,4 1,44 1,48 1,25 1,29 1,33 1,18

Mehr

Durchschnittsalter der Bevölkerung in Sachsen 1990 bis 2015, 2020, 2025, 2030

Durchschnittsalter der Bevölkerung in Sachsen 1990 bis 2015, 2020, 2025, 2030 Durchschnittsalter der Bevölkerung in Sachsen 1990 bis 2015, 2020, 2025, 2030 Quellen: Daten - Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen - 1990 bis 2010: Bevölkerungsfortschreibung auf Basis der

Mehr

6. Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung

6. Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung 6. Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung 19. April 216 Titelbild: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnungen für den Freistaat Sachsen seit 1997

Mehr

Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 2. Bericht: Ländervergleich - Pflegebedürftige

Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 2. Bericht: Ländervergleich - Pflegebedürftige Statistisches Bundesamt PFLEGESTATISTIK 2005 Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 2. Bericht: Ländervergleich - Pflegebedürftige 2005 Erscheinungsfolge: 2-jährlich Erschienen am 14. Februar 2007 Artikelnummer:

Mehr

Pflegestatistik Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Pflegebedürftige. Statistisches Bundesamt

Pflegestatistik Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Pflegebedürftige. Statistisches Bundesamt Pflegestatistik 2015 Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Pflegebedürftige 2017 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de Ihr

Mehr

2. Demographiegipfel

2. Demographiegipfel Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Informationsmaterial 2. Demographiegipfel des Freistaates Sachsen 8. November 2006 in Dresden Inhalt Abb 1. Bevölkerungsentwicklung im Freistaat Sachsen

Mehr

Pflegestatistik. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich - Pflegebedürftige. Statistisches Bundesamt. wissen.nutzen.

Pflegestatistik. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich - Pflegebedürftige. Statistisches Bundesamt. wissen.nutzen. wissen.nutzen. Statistisches Bundesamt Pflegestatistik Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich - Pflegebedürftige 2017 Erscheinungsfolge: zweijährlich Erschienen am 18. Dezember 2018 Artikelnummer:

Mehr

Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 4. Bericht: Ländervergleich Pflegeheime

Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 4. Bericht: Ländervergleich Pflegeheime Statistisches Bundesamt PFLEGESTATISTIK 2005 Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 4. Bericht: Ländervergleich Pflegeheime 2005 Erscheinungsfolge: 2-jährlich Erschienen am 14. März 2007 Artikelnummer:

Mehr

Pflegestatistik Statistisches Bundesamt. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 4. Bericht: Ländervergleich - Pflegeheime

Pflegestatistik Statistisches Bundesamt. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 4. Bericht: Ländervergleich - Pflegeheime Statistisches Bundesamt Pflegestatistik 2007 Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 4. Bericht: Ländervergleich - Pflegeheime 2007 Erscheinungsfolge: zweijährlich Erschienen am 9. März 2009 Artikelnummer:

Mehr

Aktuelle Grundgehaltssätze der Besoldungsordnung A im Bund und in den Ländern

Aktuelle Grundgehaltssätze der Besoldungsordnung A im Bund und in den Ländern 1. Bund 2. Baden-Württemberg 3. Bayern 4. Berlin 5. Brandenburg 6. Bremen 7. Hamburg 8. Hessen 9. Mecklenburg-Vorpommern 10. Niedersachsen 11. Nordrhein-Westfalen 12. Rheinland-Pfalz 13. Saarland 14. Sachsen

Mehr

Regionales Übergangsmanagement Mittelsachsen

Regionales Übergangsmanagement Mittelsachsen Regionales Übergangsmanagement Mittelsachsen Pendlerstatistik Geschäftsbereich Verwaltung, Finanzen und Ordnung Regionales Übergangsmanagement Landratsamt Mittelsachsen 2 1 Entwicklung der Zahl der Ein-und

Mehr

Anzahl der deutschen Tatverdächtigen 2010

Anzahl der deutschen Tatverdächtigen 2010 Anzahl der deutschen Tatverdächtigen 2010 Kreisfreie /Landkreis Anzahl Anzahl auf 100 000 Einwohner im Alter ab 8 J. insgesamt (Tatverdächtigenbelastungszahl) Chemnitz, 6 710 3 079 Dresden, 14 616 3 198

Mehr

Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 3. Bericht: Ländervergleich ambulante Pflegedienste

Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 3. Bericht: Ländervergleich ambulante Pflegedienste Statistisches Bundesamt PFLEGESTATISTIK 2005 Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 3. Bericht: Ländervergleich ambulante Pflegedienste 2005 Erscheinungsfolge: 2-jährlich Erschienen am 14. März 2007 Artikelnummer:

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Soziale Pflegeversicherung im Freistaat Sachsen Pflegeeinrichtungen, Beschäftigte und Pflegebedürftige 2015 K VIII 3 2j/15 Zeichenerklärung - Nichts vorhanden

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Seite Vorbemerkungen 3 Erläuterungen 4 Ergebnisdarstellung 4 Abbildungen Abb. 1 Pflegeeinrichtungen in Sachsen am 15. Dezember 1999 bis 2011 nach Art des Trägers 6 Abb.

Mehr

AUSGEWÄHLTE ZAHLEN, DATEN UND FAKTEN ZUR KRANKENHAUSVERSORGUNG IM FREISTAAT SACHSEN

AUSGEWÄHLTE ZAHLEN, DATEN UND FAKTEN ZUR KRANKENHAUSVERSORGUNG IM FREISTAAT SACHSEN Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten AUSGEWÄHLTE ZAHLEN, DATEN UND FAKTEN ZUR KRANKENHAUSVERSORGUNG IM FREISTAAT SACHSEN Datenstand 2014 KGS 2016 36.476 45.206 54.870 63.700 70.174 72.836 72.809

Mehr

PFLEGE. Pflegebedürftige nach SGB XI. Pflegestufen. Ambulante Pflege Pflegedienste. Pflegegeld. Pflegeheime. Stationäre Pflege

PFLEGE. Pflegebedürftige nach SGB XI. Pflegestufen. Ambulante Pflege Pflegedienste. Pflegegeld. Pflegeheime. Stationäre Pflege bedürftige nach SGB XI Pflegegeld Pflegestufen Ambulante Pflege Pflegedienste Stationäre Pflege PFLEGE Pflegeheime Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz Folie 1 Immer mehr pflegebedürftige Menschen

Mehr

Tabelle 1 Pflegebedürftige und Personal in den Pflegeeinrichtungen im Land Bremen am 15. Dezember 2013 und 2015

Tabelle 1 Pflegebedürftige und Personal in den Pflegeeinrichtungen im Land Bremen am 15. Dezember 2013 und 2015 Tabelle 1 Pflegebedürftige und Personal in den Pflegeeinrichtungen im Land Bremen am 15. Dezember 2013 und 2015 Merkmal Stadt Bremen Stadt Bremerhaven Land Bremen 2013 2015 2013 2015 2013 2015 2013 2015

Mehr

2. Kurzbericht: Pflegestatistik 1999

2. Kurzbericht: Pflegestatistik 1999 Statistisches Bundesamt Zweigstelle Bonn 2. Kurzbericht: Pflegestatistik 1999 - Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung - Ländervergleich: Pflegebedürftige Bonn, im Oktober 2001 2. Kurzbericht: Pflegestatistik

Mehr

Pflegestatistik. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich - Ambulante Pflegedienste. Statistisches Bundesamt. wissen.nutzen.

Pflegestatistik. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich - Ambulante Pflegedienste. Statistisches Bundesamt. wissen.nutzen. wissen.nutzen. Statistisches Bundesamt Pflegestatistik Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich - Ambulante Pflegedienste 2017 Erscheinungsfolge: zweijährlich Erschienen am 18. Dezember

Mehr

Pflegestatistik. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich - Pflegeheime. Statistisches Bundesamt. wissen.nutzen.

Pflegestatistik. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich - Pflegeheime. Statistisches Bundesamt. wissen.nutzen. wissen.nutzen. Statistisches Bundesamt Pflegestatistik Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich - Pflegeheime 2017 Erscheinungsfolge: zweijährlich Erschienen am 18. Dezember 2018 Artikelnummer:

Mehr

1.493 Spielhallenkonzessionen Spielhallenstandorte Geldspielgeräte in Spielhallen

1.493 Spielhallenkonzessionen Spielhallenstandorte Geldspielgeräte in Spielhallen Neue Bundesländer 255 von 255 Kommunen Stand: 01.01.2012 1.493 Spielhallenkonzessionen 1.108 Spielhallenstandorte 14.850 Geldspielgeräte in Spielhallen Einwohner pro Spielhallenstandort 2012 Schleswig-

Mehr

Demografischer Wandel im Spiegel der amtlichen Statistik

Demografischer Wandel im Spiegel der amtlichen Statistik Demografischer Wandel im Spiegel der amtlichen Statistik Eröffnung des Centrums für Demografie und Diversität an der TU Dresden Titelbild: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Agenda Amtliche

Mehr

Pflegestatistik. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Pflegeheime Statistisches Bundesamt

Pflegestatistik. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Pflegeheime Statistisches Bundesamt Pflegestatistik Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Pflegeheime 2013 2016 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de Ihr Kontakt

Mehr

Die Entwicklung der Pflegeversicherung. Open Campus Universität Bremen. 11. Juli 2015

Die Entwicklung der Pflegeversicherung. Open Campus Universität Bremen. 11. Juli 2015 Die Entwicklung der Pflegeversicherung Open Campus Universität Bremen 11. Juli 2015 1 Inhalt Entstehungsgeschichte - Armutsrisiko bei Pflegebedürftigkeit Definition von Pflegebedürftigkeit - Gehört Demenz

Mehr

1 Allgemeine statistische Angaben

1 Allgemeine statistische Angaben 1.1 Fläche und Bevölkerung 1 Allgemeine statistische Angaben 1.1 Fläche und Bevölkerung 1 Sachsen nimmt mit einer Fläche von 18 420 km² und einem Bundesanteil von 5,2 Prozent den 10. Platz in der Größenordnung

Mehr

Pflegebedürftigkeit in Sachsen 1999 bis 2007

Pflegebedürftigkeit in Sachsen 1999 bis 2007 56 Pflegebedürftigkeit in Sachsen 1999 bis 27 Pflegebedürftigkeit in Sachsen 1999 bis 27 Erläuterungen zur Pflegestatistik Für die Pfl egestatistik ist ausschließlich der Leistungsbereich des SGB XI relevant.

Mehr

Aktuelle Grundgehaltssätze der Besoldungsordnung A im Bund und in den Ländern

Aktuelle Grundgehaltssätze der Besoldungsordnung A im Bund und in den Ländern 1. Bund 2. Baden-Württemberg 3. Bayern 4. Berlin 5. Brandenburg 6. Bremen 7. Hamburg 8. Hessen 9. Mecklenburg-Vorpommern 10. Niedersachsen 11. Nordrhein-Westfalen 12. Rheinland-Pfalz 13. Saarland 14. Sachsen

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Vorbemerkungen 3 Ergebnisdarstellung 4 Seite Abbildungen Abb. 1 Abb. 2 Leistungsempfänger der Pflegeversicherung in Sachsen und in der Bundesrepublik Deutschland im Dezember

Mehr

Spielhallenkonzessionen Spielhallenstandorte Geldspielgeräte in Spielhallen

Spielhallenkonzessionen Spielhallenstandorte Geldspielgeräte in Spielhallen Alte Bundesländer 1.377 von 1.385 Kommunen Stand: 01.01.2012 13.442 Spielhallenkonzessionen 8.205 Spielhallenstandorte 139.351 Geldspielgeräte in Spielhallen Einwohner pro Spielhallenstandort 2012 Schleswig-

Mehr

Pflegestatistik Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Pflegeheime. Statistisches Bundesamt

Pflegestatistik Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Pflegeheime. Statistisches Bundesamt Pflegestatistik 2015 Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Pflegeheime 2017 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt (Destatis) Internet: www.destatis.de Ihr Kontakt

Mehr

Pflegebedürftige Menschen in NRW

Pflegebedürftige Menschen in NRW Pflegebedürftige Menschen in NRW In einer Gesellschaft mit einer zunehmenden Lebenserwartung sind Informationen zur Pflegebedürftigkeit von immer höherem Interesse. Durch die Einführung der Pflegeversicherung

Mehr

BARMER GEK Pflegereport 2014

BARMER GEK Pflegereport 2014 BARMER GEK Pflegereport 2014 Infografiken Infografik 1 Pflegefall schadet Mundgesundheit Infografik 2 Pflegebedürftige zahnmedizinisch schlecht versorgt Infografik 3 Einnahmen und Ausgaben steigend Infografik

Mehr

1 Allgemeine statistische Angaben

1 Allgemeine statistische Angaben 1.1 Fläche und Bevölkerung 1 Allgemeine statistische Angaben 1.1 Fläche und Bevölkerung 1 Sachsen nimmt mit einer Fläche von 18 420 km² und einem Bundesanteil von 5,2 Prozent den 10. Platz in der Größenordnung

Mehr

Pflegestatistik. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Pflegebedürftige Statistisches Bundesamt

Pflegestatistik. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Pflegebedürftige Statistisches Bundesamt Pflegestatistik Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Pflegebedürftige 2013 2016 Statistisches Bundesamt Impressum Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de

Mehr

Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung

Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung (Stand: Mai 2007) I. Zahl der Versicherten Soziale Pflegeversicherung rd. 70,16 Mio. (Stand: 01.01.2007) Private Pflege-Pflichtversicherung rd. 9,10 Mio. (Stand:

Mehr

Statistisch betrachtet

Statistisch betrachtet STATISTISCHES LANDESAMT Statistisch betrachtet Pflege in Sachsen - Ausgabe 215 Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung 1 Pfl egebedürftigkeit 2 Pfl egeeinrichtungen 11 Pfl egepersonal 16 Fazit und Ausblick

Mehr

Die demografische Entwicklung und der Pflegearbeitsmarkt: Herausforderung von zwei Seiten

Die demografische Entwicklung und der Pflegearbeitsmarkt: Herausforderung von zwei Seiten Die demografische Entwicklung und der Pflegearbeitsmarkt: Herausforderung von zwei Seiten Dr. Carsten Pohl Münster, den 30. September 2010 Struktur des Vortrags 1. Pflegebedürftige und der Arbeitsmarkt

Mehr

FAQ Pflegevorausberechnung

FAQ Pflegevorausberechnung Stand: Juli 2016 FAQ Pflegevorausberechnung 2013-2030 Übersicht I. Methodik 1 II. Definitionen 3 III. Veränderungen durch das zweite Pflegestärkungsgesetz (PSG II) zum 1.1.2017 4 I. Methodik Welche Daten

Mehr

Pflegestatistik Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Ambulante Pflegedienste. Statistisches Bundesamt

Pflegestatistik Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Ambulante Pflegedienste. Statistisches Bundesamt Pflegestatistik 2015 Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Ambulante Pflegedienste 2017 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt (Destatis) Internet: www.destatis.de

Mehr

Geburten je Frau im Freistaat Sachsen

Geburten je Frau im Freistaat Sachsen Geburten je Frau im Freistaat Sachsen 1990 2014 Daten: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Grafik: Sächsische Staatskanzlei, Ref. 32 * Summe der altersspezifischen Geburtenziffern für Frauen

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Vorbemerkungen 3 Erläuterungen 3 Seite Tabellen Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII 1. Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Vorbemerkungen 3 Erläuterungen 3 Seite Tabellen Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII 1. Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht K VIII 1-2j / 15 Ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen sowie Empfänger von Pflegegeldleistungen in Berlin 2015 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht

Mehr

Stationäre und ambulante Pflegeeinrichtungen in Sachsen Entwicklungen 1999 bis 2015 und ein Ausblick bis 2030

Stationäre und ambulante Pflegeeinrichtungen in Sachsen Entwicklungen 1999 bis 2015 und ein Ausblick bis 2030 Bernd Richter Stationäre und ambulante Pflegeeinrichtungen in Sachsen Entwicklungen 1999 bis 215 und ein Ausblick bis 23 Die Pflegesituation in Sachsen ist durch eine besondere Dynamik gekennzeichnet.

Mehr

STATISTIK AKTUELL PFLEGESTATISTIK 2015

STATISTIK AKTUELL PFLEGESTATISTIK 2015 Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL PFLEGESTATISTIK 2015 Alexander Raths / fotolia 2 STATISTIK AKTUELL PFLEGESTATISTIK 2015 IMPRESSUM Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung

Mehr

Zweites Pflegestärkungsgesetz (PSG II) Kurzübersicht über die Umwandlung von Pflegestufen in Pflegegrade sowie über ausgewählte Sachleistungsbeträge

Zweites Pflegestärkungsgesetz (PSG II) Kurzübersicht über die Umwandlung von Pflegestufen in Pflegegrade sowie über ausgewählte Sachleistungsbeträge Zweites Pflegestärkungsgesetz (PSG II) Kurzübersicht über die Umwandlung von Pflegestufen in Pflegegrade sowie über ausgewählte Sachleistungsbeträge Stand: 24. Juni 2015 Gliederung: 1.) Überleitung von

Mehr

DEUTSCHES SPORTABZEICHEN

DEUTSCHES SPORTABZEICHEN 2009 Veränderung zum Anteil DSA zur 2008 Jugend Erwachsene Gesamt Vorjahr Bevölkerung des BL* Baden-Württemberg** 73.189 33.054 106.243 103.451 2.792 2,70% 0,99% Bayern 134.890 23.690 158.580 160.681-2.101-1,31%

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht K VIII 1-2j / 15 Ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen sowie Empfänger von Pflegegeldleistungen in Brandenburg 2015 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht

Mehr

Statistischer Bericht Z A H L E N. D A T E N. F A K T E N. Thüringer Landesamt für Statistik

Statistischer Bericht Z A H L E N. D A T E N. F A K T E N. Thüringer Landesamt für Statistik Z A H L E N. D A T E N. F A K T E N Statistischer Bericht K VIII - 2 j / 15 Ambulante Pflegedienste und stationäre Pflegeeinrichtungen in Thüringen am 15.12.2015 Bestell-Nr. 10 402 Thüringer Landesamt

Mehr

Statistischer Bericht Z A H L E N. D A T E N. F A K T E N. Thüringer Landesamt für Statistik

Statistischer Bericht Z A H L E N. D A T E N. F A K T E N. Thüringer Landesamt für Statistik Z A H L E N. D A T E N. F A K T E N Statistischer Bericht K VIII - 2 j / 13 Ambulante Pflegedienste und stationäre Pflegeeinrichtungen in Thüringen am 15.12.2013 Bestell-Nr. 10 402 Thüringer Landesamt

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTIKAMT NORD K II 8-2j/09 27. Januar 2011 Pflegestatistik in Hamburg und Schleswig-Holstein 2009 Pflegeeinrichtungen, Beschäftigte

Mehr

Versorgungslücken in der Pflege Szenarien und Prognosen

Versorgungslücken in der Pflege Szenarien und Prognosen Versorgungslücken in der Pflege Szenarien und Prognosen Wie entwickeln sich künftig Bedarf und Versorgungsangebot in der Pflege? Tagung Weiter so geht nicht Perspektiven für eine gute Pflegepolitik der

Mehr

Die Änderungen rund um die Pflege zum 1. Januar 2017

Die Änderungen rund um die Pflege zum 1. Januar 2017 Die Änderungen rund um die Pflege zum 1. Januar 2017 Behandlungspflege Grundpflege Hauswirtschaftliche Versorgung Verhinderungspflege Betreuungs- und Entlastungsleistungen Tagespflege Leistungen im Überblick

Mehr

Pflegestatistik Hamburg 2015

Pflegestatistik Hamburg 2015 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHER BERICHT Kennziffer: K II 8-2j 15 HH Pflegestatistik Hamburg 2015 Herausgegeben am: 15. August 2017 Impressum Statistische Berichte Herausgeber:

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht im Freistaat Sachsen 2013 K VIII 2 2j/13 Zeichenerklärung besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts... Angabe fällt später an / Zahlenwert nicht sicher genug.

Mehr

Pflegestatistik Hamburg 2013

Pflegestatistik Hamburg 2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHER BERICHT Kennziffer: K II 8-2j/13 HH Pflegestatistik Hamburg 2013 Herausgegeben am: 1. April 2015 Impressum Statistische Berichte Herausgeber:

Mehr

Umfang alkoholbezogener Störungen in Mitteldeutschland im Spiegel der amtlichen Statistik. Titelbild: Gerd Altmann pixelio

Umfang alkoholbezogener Störungen in Mitteldeutschland im Spiegel der amtlichen Statistik. Titelbild: Gerd Altmann pixelio Umfang alkoholbezogener Störungen in Mitteldeutschland im Spiegel der amtlichen Statistik Titelbild: Gerd Altmann pixelio Umfang alkoholbezogener Störungen in Mitteldeutschland im Spiegel der amtlichen

Mehr

Pflegestatistik 2001

Pflegestatistik 2001 Pflegestatistik 2001 Zum Stichtag 15. Dezember 2001 wurde zum zweiten Mal eine Statistik über die ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen durchgeführt. Sie umfasst zusätzlich auch die Pflegegeldleistungen

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistischer Bericht

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht 2013 Inhalt Seite Vorbemerkungen 3 Erläuterungen 4 Ergebnisdarstellung 4 Abbildungen Abb. 1 Pflegeeinrichtungen in Sachsen am 15. Dezember 1999 bis 2013 nach

Mehr

Gewerbliche Unternehmensgründungen nach Bundesländern

Gewerbliche Unternehmensgründungen nach Bundesländern Gewerbliche Unternehmensgründungen nach Bundesländern Gewerbliche Unternehmensgründungen 2005 bis 2015 in Deutschland nach Bundesländern - Anzahl Unternehmensgründungen 1) Anzahl Baden-Württemberg 52.169

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Vorbemerkungen 3 Seite Abbildungen Abb. 1 (-) des Freistaates Sachsen im IV. Quartal 2015 nach Kreisfreien Städten und Landkreisen 4 Abb. 2 Zu- und über die Landesgrenze

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Vorbemerkungen 3 Seite Abbildungen Abb. 1 (-) des Freistaates Sachsen im II. Quartal 2015 nach Kreisfreien Städten und Landkreisen 4 Abb. 2 Zu- und über die Landesgrenze

Mehr

Vereine und Mitglieder im Landessportbund Sachsen e. V. jeweils am 1. Januar ab 1993 nach Geschlecht

Vereine und Mitglieder im Landessportbund Sachsen e. V. jeweils am 1. Januar ab 1993 nach Geschlecht Inhaltsverzeichnis Vereine und ausgewählter Chorverbände in Sachsen ab 1991 Vereine und des Sächsischen Chorverbandes e.v. 2016 nach Sängerkreisen Vereine und im Landessportbund Sachsen e. V. jeweils am

Mehr

1 Allgemeine statistische Angaben

1 Allgemeine statistische Angaben 1.1 Fläche und Bevölkerung 1 Allgemeine statistische Angaben 1.1 Fläche und Bevölkerung 1 Sachsen nimmt mit einer Fläche von 18 420 km² und einem Bundesanteil von 5,2 Prozent den 10. Platz in der Größenordnung

Mehr

Auswertung. Fachabteilung Entwicklung 1991 bis 2003 Kinderheilkunde -14,09% Kinderchirurgie -29,29% Kinder- und Jugendpsychiatrie 5,35% Gesamt -13,00%

Auswertung. Fachabteilung Entwicklung 1991 bis 2003 Kinderheilkunde -14,09% Kinderchirurgie -29,29% Kinder- und Jugendpsychiatrie 5,35% Gesamt -13,00% Bundesrepublik gesamt Anzahl der Kinderabteilungen Kinderheilkunde -14,09% Kinderchirurgie -29,29% Kinder- und Jugendpsychiatrie 5,35% Gesamt -13,00% Anzahl der Kinderbetten Kinderheilkunde -32,43% - davon

Mehr

Pflegebedürftigkeit in Nordrhein-Westfalen

Pflegebedürftigkeit in Nordrhein-Westfalen Januar 2012 NRW kurz und informativ Pflegebedürftigkeit in Nordrhein-Westfalen Barbara Zitzmann 509.145 Menschen bezogen 2009 Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung 5 Prozent mehr als zwei

Mehr

Gewerbeanmeldungen nach Bundesländern

Gewerbeanmeldungen nach Bundesländern Gewerbeanmeldungen nach Bundesländern Gewerbeanmeldungen 2005 bis 2015 in Deutschland nach Bundesländern - Anzahl Gewerbeanmeldungen 1) Anzahl Baden-Württemberg 111.044 109.218 106.566 105.476 109.124

Mehr

Übersicht der Grunddaten zu den Indikatoren C8-C11 (alle Daten mit dem Bezugsjahr 2004) C08 C09* C10 C11. Untersuchte. Proben pro 1.

Übersicht der Grunddaten zu den Indikatoren C8-C11 (alle Daten mit dem Bezugsjahr 2004) C08 C09* C10 C11. Untersuchte. Proben pro 1. 1 Übersicht der Grunddaten zu den en C8-C11 (alle Daten mit dem Bezugsjahr 2004) C08 C09* C10 C11 Einwohner (Statistisches Jahrbuch 2004) in 1.000 kontrollierte absolut kontrollierte prozentual Untersuchte

Mehr

Zensus Ausgewählte Ergebnisse zu Bevölkerung, Gebäude und Wohnungen

Zensus Ausgewählte Ergebnisse zu Bevölkerung, Gebäude und Wohnungen Zensus 2011 - Ausgewählte Ergebnisse zu Bevölkerung, Gebäude und Wohnungen 5. Dresdner Flächennutzungssymposium Gabriele Köster Referatsleiterin Dresden, 6. Juni 2013 Agenda 1. Amtliche Einwohnerzahl 2.

Mehr

Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 3. Bericht: Ländervergleich - ambulante Pflegedienste

Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 3. Bericht: Ländervergleich - ambulante Pflegedienste Statistisches Bundesamt Pflegestatistik 2007 Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 3. Bericht: Ländervergleich - ambulante Pflegedienste 2007 Erscheinungsfolge: zweijährlich Erschienen am 9. März 2009

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht K VIII 1-2j / 17 Ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen sowie Empfänger von Pflegegeldleistungen in Brandenburg 2017 statistik Berlin Brandenburg 2., korrigierte Auflage Impressum

Mehr

Steigender Pflegebedarf - fehlende Fachkräfte. Gibt es eine Lösung? Bertelsmann-Themenreport Pflege 2030

Steigender Pflegebedarf - fehlende Fachkräfte. Gibt es eine Lösung? Bertelsmann-Themenreport Pflege 2030 Steigender Pflegebedarf - fehlende Fachkräfte. Gibt es eine Lösung? Bertelsmann-Themenreport Pflege 2030 Fachtagung Pflege DENKEN. Deutschland 2023? am 17. Juni 2013 in München Prof. Dr. Heinz Rothgang

Mehr

Pflegestatistik Schleswig-Holstein 2015

Pflegestatistik Schleswig-Holstein 2015 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHER BERICHT Kennziffer: K II 8-2j 15 SH Pflegestatistik Schleswig-Holstein 2015 Herausgegeben am: 15. August 2017 Impressum Statistische Berichte

Mehr

Zahl der Pflegebedürftigen nimmt weiter zu Ergebnisse der Pflegestatistik 2013

Zahl der Pflegebedürftigen nimmt weiter zu Ergebnisse der Pflegestatistik 2013 Dr. Ortrud Moshake (Tel. 0511 9898-2213) Zahl der n nimmt weiter zu Ergebnisse der Pflegestatistik 2013 Die zunehmende Alterung der Gesellschaft ist ein Thema das uns in vielen Bereichen herausfordert,

Mehr

PFLEGELEISTUNGEN AB 1. JANUAR 2015

PFLEGELEISTUNGEN AB 1. JANUAR 2015 PFLEGELEISTUNGEN AB 1. JANUAR 2015 Durch das Fünfte Gesetzes zur Änderung des Elften Buches Sozialgesetzbuch Leistungsausweitung für Pflegebedürftige, Pflegevorsorgefonds (Fünftes SGB XI- Änderungsgesetz

Mehr

Pflegeleistungen ab 2017

Pflegeleistungen ab 2017 Pflegeleistungen ab 2017 Mit dem 2. Pflegestärkungsgesetz wird ab dem 01.01.2017 ein neuer Pflegebegriff eingeführt. Die bisherigen 3 Pflegestufen werden durch 5 neue Pflegegrade ersetzt. Maßgeblich für

Mehr

Bedarf an seniorengerechten Wohnungen in Deutschland

Bedarf an seniorengerechten Wohnungen in Deutschland Bedarf an seniorengerechten Wohnungen in Deutschland Entwicklung der Einwohnerzahl Deutschlands bis 2060 84 Mio. Personen 82 80 78 76 74 72 70 68 66 Variante1-W1 Variante 2 - W2 64 62 60 2010 2015 2020

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Pflege K VIII - 2j Pflegeversicherung in Mecklenburg-Vorpommern Stichtag: 15.12.2017 Kennziffer: Herausgabe: K813 2017 01 18. Januar 2019 Herausgeber: Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern,

Mehr

Pflegestatistik Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 2. Bericht: Ländervergleich Pflegebedürftige. Statistisches Bundesamt

Pflegestatistik Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 2. Bericht: Ländervergleich Pflegebedürftige. Statistisches Bundesamt Pflegestatistik 2009 Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 2. Bericht: Ländervergleich Pflegebedürftige Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de

Mehr

Standarddeckungsbeiträge nach der EU-Typologie Schleswig-

Standarddeckungsbeiträge nach der EU-Typologie Schleswig- Schleswig- Holstein Niedersachsen Braunschweig Hannover Lüneburg Weser-Ems 538 551 549 549 541 439 436 436 436 419 250 253 253 253 247 479 496 494 494 491 135 131 131 131 123 336 344 343 343 338 135 131

Mehr

Umfang alkoholbezogener Störungen in Mitteldeutschland im Spiegel der amtlichen Statistik. Titelbild: Gerd Altmann pixelio

Umfang alkoholbezogener Störungen in Mitteldeutschland im Spiegel der amtlichen Statistik. Titelbild: Gerd Altmann pixelio Umfang alkoholbezogener Störungen in Mitteldeutschland im Spiegel der amtlichen Statistik Titelbild: Gerd Altmann pixelio Umfang alkoholbezogener Störungen in Mitteldeutschland im Spiegel der amtlichen

Mehr

Pflegenotstand so viele Fachkräfte fehlen wirklich

Pflegenotstand so viele Fachkräfte fehlen wirklich Pressekonferenz, 10. September 2018, Berlin Pflegenotstand so viele Fachkräfte fehlen wirklich Materialien Prof. Dr. Michael Hüther Direktor Institut der deutschen Wirtschaft Dr. Susanna Kochskämper Economist

Mehr

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern Die Evangelische in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern NORDRHEIN- WESTFALEN BREMEN SCHLESWIG- HOLSTEIN BADEN- WÜRTTEMBERG HESSEN HAMBURG NIEDERSACHSEN SACHSEN- ANHALT THÜ RINGEN

Mehr

Tabelle C Arbeitslosigkeit: Übersicht über die Kennziffern

Tabelle C Arbeitslosigkeit: Übersicht über die Kennziffern Tabelle C Arbeitslosigkeit: Übersicht über die Kennziffern BMNr Kennziffer Einheit Jahr Min/Max Städtevergleiche C-A-01 Arbeitslosenquote % 2001/2006 C-A-02 Arbeitslosenquote Frauen % 2004/2006 C-B-01

Mehr

Themenblock: Beschäftigung. 4. Gemeinsamer Landesbädertag. Langfristige Fachkräfte Strategien im Kurort

Themenblock: Beschäftigung. 4. Gemeinsamer Landesbädertag. Langfristige Fachkräfte Strategien im Kurort RD ; Fachbereich Arbeitsmarkt 4. Gemeinsamer Landesbädertag Langfristige Fachkräfte Strategien im Kurort Thema: Gewinnung von in lebenden Fachkräften Themenblock: Beschäftigung Seite 2 Veränderung des

Mehr

Nutzung pro Jahr [1000 m³/a; Efm o.r.] nach Land und Bestandesschicht

Nutzung pro Jahr [1000 m³/a; Efm o.r.] nach Land und Bestandesschicht 1.10.13 Nutzung pro Jahr [1000 m³/a; Efm o.r.] nach Land und Bestandesschicht Periode bzw. Jahr=2002-2012 ; Land Einheit Hauptbestand (auch Plenterwald) Unterstand Oberstand alle Bestandesschichten Baden-Württemberg

Mehr

Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung

Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung Stand: 15.11.2013 Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung I. Zahl der Versicherten soziale Pflegeversicherung rd. 69,87 Mio. 1 private Pflege-Pflichtversicherung rd. 9,53 Mio. 2 1 (Stand: 01.07.2013)

Mehr

Thüringer Landesamt für Statistik

Thüringer Landesamt für Statistik Thüringer Landesamt für Statistik Pressemitteilung 035/2011 Erfurt, 31. Januar 2011 Arbeitnehmerentgelt 2009: Steigerung der Lohnkosten kompensiert Beschäftigungsabbau Das in Thüringen geleistete Arbeitnehmerentgelt

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistischer Bericht K II 8-2j/2005 4. Januar 2007 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts Sitz Hamburg Standorte: Hamburg und Kiel Internet: www.statistik-nord.de

Mehr

Mehr Personal in den Pflegeeinrichtungen des Landes Bremen drei Viertel sind teilzeitbeschäftigt

Mehr Personal in den Pflegeeinrichtungen des Landes Bremen drei Viertel sind teilzeitbeschäftigt Statistisches Landesamt Bremen Pressemitteilung vom 19. Juli 2016 Mehr Personal in den Pflegeeinrichtungen des Landes Bremen drei Viertel sind teilzeitbeschäftigt BREMEN Nach den Ergebnissen der zweijährlichen

Mehr

Aktuelle Bürgel Statistik: Unternehmen mit Führungskräften über 65 Jahre in Deutschland

Aktuelle Bürgel Statistik: Unternehmen mit Führungskräften über 65 Jahre in Deutschland Aktuelle Bürgel Statistik: Unternehmen mit Führungskräften über 65 Jahre in Deutschland 1 Hintergrund und Zielsetzung Führungskräftemangel, Frauenquoten und demografischer Wandel diese drei Begriffe werden

Mehr

Demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt. Manfred Scherschinski

Demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt. Manfred Scherschinski Demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt Manfred Scherschinski Bevölkerung am 31.12.2008 Frau 2 381 872 Personen Mann 1 2162 189 1 165 683 = 51,1% = 48,9% Bevölkerungsentwicklung seit der Wiedervereinigung

Mehr

2 10 26 28 34 40 42 46 6:0 (5:0) 0:12 (0:4) 7:0 (4:0) 0:2 (0:0) 4:0 (1:0) 2:3 0:1 0:4 14:3 9 7:9 3 3:5 3 3:10 3 2:0 2:3 4:1 25:0 9 7:9 6 4:10 3 1:18 0 8:3 (6:1) 0:2 (0:2) 2:3 (1:2) 2:0 (1:0) 1:1 (1:1)

Mehr