Ein Performance-Benchmark für Java-Web-Frameworks

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ein Performance-Benchmark für Java-Web-Frameworks"

Transkript

1 Ein Performance-Benchmark für Java-Web-Frameworks Diplomarbeit Christophe Sokol Institut für Informatik Freie Universität Berlin 13. Juni 2013

2 Kontext Umsetzung Verweise

3 Performance-Benchmarks Was ist der Untersuchungsgegenstand? Was wird gemessen? Wie wird gemessen? Womit wird gemessen?

4 Java-Web-Frameworks Tapestry Spring MVC JSF Struts Ruby on Rails, Sinatra (Ruby) Django (Python) Catalyst (Perl) Symfony, Zend Framework (PHP)

5 Features von Web-Frameworks und -Anwendungen Routing Views / Templates Input Validation Session Handling ORM Form Handling Authentication Authorization I18n / L18n Scaffolding Caching Asset Management Web services AJAX

6 Frameworks sind unterschiedlich Mikroframeworks Full-Stack-Frameworks Einfluss der Plattform Zielgruppe

7 Bestehende Benchmarks Extremer Anwendungsfall Kleine Auswahl von Frameworks Infrastruktur nicht transparent Sind veraltet

8

9

10 Ansatz Aufteilung in Teilbenchmarks Quellcode und Konfiguration der Infrastruktur mit git verwalten Automatisierte Auswertungen Kollaboration per sog. Pull-Request

11 Teilbenchmarks Hallo Welt Routing Zufälliger Text Seitenwechsel Binäre Daten Formulare Sessions Authentifizierung Datenbankzugriff Templates Globalisierung API

12 Ein Teilbenchmark Implementierung mit Spring MVC und Tapestry Deployment mit Puppet Konfiguration der Benchmarks mit Puppet Auswertung mit R Ergebnis als Webseite

13

14

15

16

17

18

19

20

21 Probleme Viele verschiedene Technologien und Sprachen Automatisierung ist zeitaufwändig Benchmarks noch nicht 100%ig deterministisch(!) Was ist eine Web-Anwendung? Iteratives Vorgehen schwer durchzuhalten

22 Nächste Schritte Ermitteln von optimaler Konfiguration der Laufzeitumgebung Implementierung weiterer Teilbenchmarks Erweitern der Auswertungen Validierung der Ergebnisse auf anderer Infrastruktur Web-basiertes Anlegen von Benchmarks (Puppet ENC) Weitere Frameworks einbeziehen

23 Literatur Casteleyn, Sven, Florian Daniel, Peter Dolog, and Maristella Matera. Engineering Web Applications. Data-Centric Systems and Applications. Berlin, Heidelberg: Springer-Verlag, Performance Testing. In Engineering Web Applications, 349. Data-Centric Systems and Applications. Berlin, Heidelberg: Springer-Verlag, F5 Networks, Inc. Creating a Robust Performance Testing Methodology, https://devcentral.f5.com/downloads/f5/creating-performance-test-methodology.pdf. Feitelson, Dror G. Metric and Workload Effects on Computer Systems Evaluation. Computer 36, no. 9 (September 2003): Fleming, Philip J., and John J. Wallace. How Not to Lie with Statistics: The Correct Way to Summarize Benchmark Results. Communications of the ACM 29, no. 3 (March 1986): doi: / Lev Walkin. Stress-testing Httperf, Siege, Apache Benchmark, and Pronk. Lionet, January 4, Sohn, Dirk M., and Papick Taboada. OIO Kompass: Java Web-Frameworks. Orientation in Objects GmbH, April

24 Benchmarks Cecchet, E., V. Udayabhanu, T. Wood, and P. Shenoy. Benchlab: An Open Testbed for Realistic Benchmarking of Web Applications. In 2nd USENIX Conference on Web Application Development, 37, Davis, Seth. The Great Web Framework Shootout. Blog. Curia: Technology Thoughts and Ideas, JT Dev. Rails, Wicket, Grails, Play, Tapestry, Lift, JSP, Context. Blog. About Programming Stuff, May 28, Nagpurkar, P., W. Horn, U. Gopalakrishnan, N. Dubey, J. Jann, and P. Pattnaik. Workload Characterization of Selected JEE-based Web 2.0 Applications. In IEEE International Symposium on Workload Characterization, IISWC 2008, , Punz, Werner. Mojarra Vs. MyFaces Performance. Werners Blog, October 14, TechEmpower, Inc. Framework Benchmarks. TechEmpower Blog, March 28, Thomas, Peter. Perfbench Update: Tapestry 5 and Grails. Blog. Incremental Operations, September 14, Seam / JSF Vs Wicket: Performance Comparison. Blog. Incremental Operations, January 14, Uribe, Leonardo. Understanding JSF 2 and Wicket: Performance Comparison, May 18, https://raw.github.com/lu4242/performance-comparison-java-web-frameworks/master/comparison APR/Performance%20Comparison-Leonardo%20Uribe-FINAL-Detailed.pdf. Van den Enden, Stijn. WWW: World Wide Wait. A Performance Comparison of Java Web Frameworks. presented at the Devoxx, Antwerp, Belgium, November 17,

Kategorisierung von Web-Frameworks im Java-Umfeld

Kategorisierung von Web-Frameworks im Java-Umfeld Unüberschaubare Auswahl im Alltag 1/11/2011 Seite 2 Unüberschaubare Auswahl bei Web-Frameworks 1/11/2011 Seite 3 Viele gute Artikel in Fachzeitschriften 1/11/2011 Seite 4 Flame War unerwünscht, aber überall

Mehr

Diplomarbeit: Open Source Rapid Web Development Frameworks - Eine Untersuchung der Skalierungsstrategien

Diplomarbeit: Open Source Rapid Web Development Frameworks - Eine Untersuchung der Skalierungsstrategien Diplomarbeit: Open Source Rapid Web Development Frameworks - Eine Untersuchung der Skalierungsstrategien Ergebnispräsentation Kolloquium Ralf Geschke FOM Köln 27.04.2009 Gliederung Einleitung Vorgehensweise

Mehr

Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik

Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik 6.3 Systemarchitektur 430 6.3 Systemarchitektur Drei Schichten Architektur Die "Standardtechniken" des Software-Engineering sind auch auf die Architektur einer

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Hinweise zum Gebrauch des Buches... XIII. Teil I Grundlagen der Web-Programmierung

Inhaltsverzeichnis. Hinweise zum Gebrauch des Buches... XIII. Teil I Grundlagen der Web-Programmierung Hinweise zum Gebrauch des Buches... XIII Teil I Grundlagen der Web-Programmierung 1 Entwicklung der Web-Programmierung... 3 1.1 DerWegzumWorldWideWeb... 3 1.2 Komponenten der frühen Technik..... 5 1.3

Mehr

M i t a r b e i t e r p r o f i l (Stand: August 09)

M i t a r b e i t e r p r o f i l (Stand: August 09) M i t a r b e i t e r p r o f i l (Stand: August 09) KB-M1-Java-133 Schwerpunkte / Spezialisierung: Softwareentwickler und Trainer Verfügbarkeit (skalierbar): Ab sofort Ausbildung: Diplom Kaufmann Geburtsjahr:

Mehr

Pragmatische Einblicke in Deployment- & Konfigurations- Management Tools

Pragmatische Einblicke in Deployment- & Konfigurations- Management Tools Pragmatische Einblicke in Deployment- & Konfigurations- Management Tools Norman Meßtorff - Deutsche Post E-Post Development GmbH @nmesstorff WER? NORMAN MEßTORFF Operations Engineer @ Deutsche Post E-Post

Mehr

bruederlinpartner «Nearshoring auf höchstem Niveau!»

bruederlinpartner «Nearshoring auf höchstem Niveau!» bruederlinpartner «Nearshoring auf höchstem Niveau!» Kundenpräsentation (2015/01/06, Sarnen) bruederlinpartner «Nearshoring auf höchstem Niveau!» bruederlinpartner ist eine seit 2010 erfolgreiche Schweizer

Mehr

Erfahrungen und Erkenntnisse. Klaus Richarz, HBT GmbH

Erfahrungen und Erkenntnisse. Klaus Richarz, HBT GmbH Erfahrungen und Erkenntnisse Klaus Richarz, HBT GmbH Java Enterprise Edition 5.0 JBoss Seam Konsequenzen für Realisierung Qualitätssicherung Build & Deployment Fazit & Empfehlungen JBoss Seam in Projekten,

Mehr

Persönliche Daten. Lebenslauf Marcel Thannhäuser - MTH-Soft. Kontaktdaten. Zusammenfassung der Fähigkeiten. Seite 1 von 10

Persönliche Daten. Lebenslauf Marcel Thannhäuser - MTH-Soft. Kontaktdaten. Zusammenfassung der Fähigkeiten. Seite 1 von 10 Persönliche Daten Kontaktdaten Foto Marcel Thannhäuser Maybachufer 9 12047 Berlin Geburtsdatum: 28.03.1980 Telefon: +49 30 91504361 Mobil: +49 170 8031128 Fax: +49 3221 1203593 E-Mail: info@mth-soft.de

Mehr

Schnell performante Web-Applikationen entwickeln. Markus Zapke-Gründemann LinuxTag 2012

Schnell performante Web-Applikationen entwickeln. Markus Zapke-Gründemann LinuxTag 2012 Schnell performante Web-Applikationen entwickeln Markus Zapke-Gründemann LinuxTag 2012 Übersicht Vorstellung Was ist Django? Architektur Code Django Roadmap Entwicklungsprozess Django in Zahlen Django

Mehr

Groovy on Grails. Informatik-Seminar WS06/07. Alexander Treptow. Groovy on Grails Alexander Treptow (minf2622) 1

Groovy on Grails. Informatik-Seminar WS06/07. Alexander Treptow. Groovy on Grails Alexander Treptow (minf2622) 1 Groovy on Grails Informatik-Seminar WS06/07 Alexander Treptow Groovy on Grails Alexander Treptow (minf2622) 1 Übersicht Groovy on Grails Projektstruktur Controllers Views & Layout Dynamic Tag Libraries

Mehr

Persönliche Daten. Lebenslauf - Marcel Thannhäuser - MTH-Soft. Kontaktdaten. Seite 1 von 11. Marcel Thannhäuser Maybachufer 9 12047 Berlin

Persönliche Daten. Lebenslauf - Marcel Thannhäuser - MTH-Soft. Kontaktdaten. Seite 1 von 11. Marcel Thannhäuser Maybachufer 9 12047 Berlin Persönliche Daten Kontaktdaten Marcel Thannhäuser Maybachufer 9 12047 Berlin Geburtsdatum: 28.03.1980 Telefon: +49 30 91504361 E-Mail: info@mth-soft.de Beruflicher Werdegang Berufserfahrung - 01.06.2014

Mehr

Christian Koch Scandio GmbH 2010

Christian Koch Scandio GmbH 2010 Christian Koch Scandio GmbH 2010 Die Scandio GmbH mit ihrem Hauptsitz in München ist ein professionelles und erfahrenes Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen im IT - Umfeld. Gründung: 2003 Geschäftsführer

Mehr

Seminarvortrag. Cloud Computing. Christophe Sokol 26.01.2012

Seminarvortrag. Cloud Computing. Christophe Sokol <sokol@inf.fu-berlin.de> 26.01.2012 Seminarvortrag Cloud Computing Christophe Sokol 26.01.2012 Ablauf des Vortrags Hintergrund: Der Plat_Forms-Wettbewerb Was ist Cloud Computing? Aufgaben lösen in der Cloud 3 / 23

Mehr

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Java Enterprise Edition - Überblick Prof. Dr. Bernhard Schiefer Inhalt der Veranstaltung Überblick Java EE JDBC, JPA, JNDI Servlets, Java Server Pages

Mehr

Rich Internet Applications Technologien. Leif Hartmann INF-M3 Anwendungen 2 - Wintersemester 2007/2008 08. Januar 2008

Rich Internet Applications Technologien. Leif Hartmann INF-M3 Anwendungen 2 - Wintersemester 2007/2008 08. Januar 2008 Rich Internet Applications Technologien Leif Hartmann INF-M3 Anwendungen 2 - Wintersemester 2007/2008 08. Januar 2008 Einleitung Inhalt Kategorisierung Technologien E c h o G o o g le W e b T o o lk it

Mehr

AWE12. Carsten Bormann

AWE12. Carsten Bormann AWE12 Carsten Bormann Warum gut für Dich und für Deine Firma ist Carsten Bormann 2 Warum gut für Dich und für Deine Firma ist Carsten Bormann 2 Warum gut für Dich und für

Mehr

Rechnernetze Projekt SS 2015

Rechnernetze Projekt SS 2015 30/03/15 Seite 1 Aspektorientierte Programmierung logische Aspekte (Concerns) im Programm separieren Crosscutting Concerns (Ziel: generische Funktionalitäten über mehrere Klassen hinweg zu verwenden -

Mehr

Mobile Backend in der

Mobile Backend in der Mobile Backend in der Cloud Azure Mobile Services / Websites / Active Directory / Kontext Auth Back-Office Mobile Users Push Data Website DevOps Social Networks Logic Others TFS online Windows Azure Mobile

Mehr

PHP 6 Beliebte Webskriptsprache wird erwachsen. Linux User Group Bern 14.05.2009 René Moser

PHP 6 Beliebte Webskriptsprache wird erwachsen. Linux User Group Bern 14.05.2009 René Moser <mail@renemoser.net> PHP 6 Beliebte Webskriptsprache wird erwachsen Linux User Group Bern 14.05.2009 René Moser Inhalt 1.Wie entstand PHP? 2.Was PHP? 3.Warum PHP? 4.Wie installiere ich PHP? 5.Wie programmiere

Mehr

Silver Monkey Software Packaging. Produkt Übersicht

Silver Monkey Software Packaging. Produkt Übersicht Silver Monkey Software Packaging Produkt Übersicht Organisatorische und technische Automatisierung des Software-Lifecycle Request Initialization Coordination Package Development Quality Assurance Approval

Mehr

Liste V Enterprise JavaBeans

Liste V Enterprise JavaBeans Liste V Enterprise JavaBeans Fachhochschule Wiesbaden, FB Design Informatik Medien Studiengang Allgemeine Informatik Vorlesung zur Vertiefungslehrveranstaltung Spezielle Methoden der Softwaretechnik SS

Mehr

OPENNEBULA ALS OPEN SOURCE CLOUD VIRTUALISIERUNGSLÖSUNG

OPENNEBULA ALS OPEN SOURCE CLOUD VIRTUALISIERUNGSLÖSUNG OPENNEBULA ALS OPEN SOURCE CLOUD VIRTUALISIERUNGSLÖSUNG WEBINAR 05.03.2015 CHRISTIAN STEIN NETWAYS GMBH FLORIAN HETTENBACH THOMAS-KRENN AG REFERENTENVORSTELLUNG Christian Stein Account Manager Bei NETWAYS

Mehr

LIVE/11 - WEBSPECIAL. Andreas Förthner - Clemens Kalb

LIVE/11 - WEBSPECIAL. Andreas Förthner - Clemens Kalb LIVE/11 - WEBSPECIAL Andreas Förthner - Clemens Kalb 1 IHRE REFERENTEN! Clemens Kalb! Leiter netlogix Media! Spezialist für Online-Marketing und ecommerce! Google AdWords Certified Professional @cjckalb

Mehr

Hackerpraktikum SS 202

Hackerpraktikum SS 202 Hackerpraktikum SS 202 Philipp Schwarte, Lars Fischer Universität Siegen April 17, 2012 Philipp Schwarte, Lars Fischer 1/18 Organisation wöchentliche Übung mit Vorlesungsanteil alle zwei Wochen neue Aufgaben

Mehr

Rapid Web Development mit Ruby on Rails

Rapid Web Development mit Ruby on Rails Ralf Wirdemann, Thomas Baustert Rapid Web Development mit Ruby on Rails ISBN-10: 3-446-41498-3 ISBN-13: 978-3-446-41498-3 Vorwort Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41498-3

Mehr

Gergely Tóth. Fachkenntnisse und Kompetenzen. Geburtsdatum: 02. 05. 1980. E-mail: toth.gergely@sch.bme.hu Handy: +4917681093200; +36305523366

Gergely Tóth. Fachkenntnisse und Kompetenzen. Geburtsdatum: 02. 05. 1980. E-mail: toth.gergely@sch.bme.hu Handy: +4917681093200; +36305523366 Gergely Tóth Geburtsdatum: 02. 05. 1980. E-mail: toth.gergely@sch.bme.hu Handy: +4917681093200; +36305523366 Fachkenntnisse und Kompetenzen Haupt Qualifikationen: Vollständige Kenntnisse und Praxis in

Mehr

RUBY ON RAILS. Markus Knofe. Informatik-Seminar WS 06/07 Ruby on Rails - Markus Knofe (minf2434)

RUBY ON RAILS. Markus Knofe. Informatik-Seminar WS 06/07 Ruby on Rails - Markus Knofe (minf2434) RUBY ON RAILS Markus Knofe 1 Gliederung a) Was ist Rails b) MVC in Rails c) Rails praktisch d) Fazit 2 Rails ist innovativ! 3 Rails ist innovativ! Rails ist elegant! 4 Rails ist innovativ! Rails ist elegant!

Mehr

JSP und Servlet Programmierung

JSP und Servlet Programmierung Seminarunterlage Version: 5.02 Copyright Version 5.02 vom 1. März 2013 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Zend PHP Cloud Application Platform

Zend PHP Cloud Application Platform Zend PHP Cloud Application Platform Jan Burkl System Engineer All rights reserved. Zend Technologies, Inc. Zend PHP Cloud App Platform Ist das ein neues Produkt? Nein! Es ist eine neue(re) Art des Arbeitens.

Mehr

Programmieren im Web 2.x

Programmieren im Web 2.x Programmieren im Web 2.x Ein Überblick über die Webentwicklung im Jahre 2011 Johannes Leers 26. März 2012 1 Motivation 2 Web-Frameworks 3 Mobile Computing 4 WebGL 5 Cloud Computing 6 Fazit Native Programme

Mehr

Silverstripe CMS und das Sapphire Framework

Silverstripe CMS und das Sapphire Framework Silverstripe CMS und das Sapphire Framework kurz über mich... Seit 2002 mit PHP Typo3, Wordpress, Radiant (RoR) reingeschaut: Symfony, Zend Seit 2009 Webentwicklung mit SilverStripe Geschichte von SilverStripe

Mehr

Web 2.0 Architekturen und Frameworks

Web 2.0 Architekturen und Frameworks Web 2.0 Architekturen und Frameworks codecentric GmbH Mirko Novakovic codecentric GmbH Quality Technische Qualitätssicherung in Software-Projekten mit Fokus auf Performance, Verfügbarkeit und Wartbarkeit

Mehr

Mobile Backend in. Cloud. Azure Mobile Services / Websites / Active Directory /

Mobile Backend in. Cloud. Azure Mobile Services / Websites / Active Directory / Mobile Backend in Cloud Azure Mobile Services / Websites / Active Directory / Einführung Wachstum / Marktanalyse Quelle: Gartner 2012 2500 Mobile Internet Benutzer Desktop Internet Benutzer Internet Benutzer

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle WebLogic Server 11g: Advanced Administration

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle WebLogic Server 11g: Advanced Administration Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle WebLogic Server 11g: Advanced Administration Beschreibung: Oracle WebLogic Server ist eine Java EE-Anwendung, welche die Aufgabe

Mehr

Ruby on Rails. Florian Ferrano Ralf Heller Markus Nagel

Ruby on Rails. Florian Ferrano Ralf Heller Markus Nagel Ruby on Rails Florian Ferrano Ralf Heller Markus Nagel Überblick Ruby on Rails Ruby Rails Geschichte MVC allgemein MVC in Rails Scaffolding Webserver Installation Beispiele Wo wird Rails verwendet? Ausblick

Mehr

Testen und Debuggen von Webanwendungen

Testen und Debuggen von Webanwendungen Testen und Debuggen von Webanwendungen Leif Singer leif.singer@inf.uni-hannover.de Seminar Aktuelle Software-Engineering-Praktiken für das World Wide Web 16.06.2010 Übersicht Grundlagen Usability-Tests

Mehr

PHILIPP-SCHAFFNER.CH. Teil der Blooniverse Media Group. 28. November 2009 DrupalCamp Vienna

PHILIPP-SCHAFFNER.CH. Teil der Blooniverse Media Group. 28. November 2009 DrupalCamp Vienna PHILIPP-SCHAFFNER.CH Teil der Blooniverse Media Group 28. November 2009 DrupalCamp Vienna Was bezweckt.mobi die mobile TLD? Die Top Level Domain.mobi weist eindeutig auf eine mobile Website hin Es gibt

Mehr

Rich Internet Applications. Leif Hartmann INF-M3 - Seminar/Ringvorlesung - Wintersemester 2007/2008 07. Dezember 2007

Rich Internet Applications. Leif Hartmann INF-M3 - Seminar/Ringvorlesung - Wintersemester 2007/2008 07. Dezember 2007 Rich Internet Applications Leif Hartmann INF-M3 - Seminar/Ringvorlesung - Wintersemester 2007/2008 07. Dezember 2007 Inhalt Einleitung Problemstellungen Daten Anwendungslogik Präsentation Kommunikation

Mehr

WebSphere Portal 8 Migrationen

WebSphere Portal 8 Migrationen WebSphere Portal 8 Migrationen Enrico Regge IT Specialist reggeenr@de.ibm.com André Hagemeier IT Specialist andre.hagemeier@de.ibm.com 2014 IBM Corporation Agenda Suche & Security Theme WCM Applikationen

Mehr

ZenQuery - Enterprise Backend as a Service Single Page Applications mit AngularJS und Spring MVC. - Björn Wilmsmann -

ZenQuery - Enterprise Backend as a Service Single Page Applications mit AngularJS und Spring MVC. - Björn Wilmsmann - ZenQuery - Enterprise Backend as a Service Single Page Applications mit AngularJS und Spring MVC - Björn Wilmsmann - ZenQuery Enterprise Backend as a Service Unternehmen horten Daten in Silos ZenQuery

Mehr

Microsoft Azure: Ein Überblick für Entwickler. Malte Lantin Technical Evangelist, Developer Experience & Evangelism (DX) Microsoft Deutschland GmbH

Microsoft Azure: Ein Überblick für Entwickler. Malte Lantin Technical Evangelist, Developer Experience & Evangelism (DX) Microsoft Deutschland GmbH Microsoft Azure: Ein Überblick für Entwickler Malte Lantin Technical Evangelist, Developer Experience & Evangelism (DX) Microsoft Deutschland GmbH Moderne Softwareentwicklung Microsoft Azure unterstützt

Mehr

GWT Google Web Toolkit. by PRODYNA AG 2007 www.prodyna.de

GWT Google Web Toolkit. by PRODYNA AG 2007 www.prodyna.de GWT Google Web Toolkit Die Referenten Michael Schmut Senior IT Consultant Java EE Architekturen Project Management Papick Taboada Software Architekt Java EE Architekturen Open-Source-Technologien 2 Agenda

Mehr

Die ideale PHP-Entwicklungsumgebung für IBM i Programmierer

Die ideale PHP-Entwicklungsumgebung für IBM i Programmierer Die ideale PHP-Entwicklungsumgebung für IBM i Programmierer Jan Burkl Solution Consultant jan@zend.com Agenda Zend Server 5.1 Update Technische Übersicht von Zend Studio Remote Server Setup Remote Projects

Mehr

Webdeployment 2.0 Webanwendungen komfortabel bereitstellen, aus Hoster und Kundensicht.

Webdeployment 2.0 Webanwendungen komfortabel bereitstellen, aus Hoster und Kundensicht. Webdeployment 2.0 Webanwendungen komfortabel bereitstellen, aus Hoster und Kundensicht. Bernhard Frank Web Platform Architect Evangelist bfrank@microsoft.com Was braucht es zu einem Webserver? Webserver

Mehr

Integration einer ADF-Applikation im Forms-Umfeld

Integration einer ADF-Applikation im Forms-Umfeld MT AG MANAGING TECHNOLOGY IMPROVING BUSINESS PERFORMANCE Integration einer ADF-Applikation im Forms-Umfeld Referenten: Guido Neander, Senior-Berater, MT AG, Ratingen Arne Platzen, Berater, MT AG, Ratingen

Mehr

PUPPENSPIELE IN DER WOLKE HOW TO BRING A NON-CLOUD APP INTO THE SKY

PUPPENSPIELE IN DER WOLKE HOW TO BRING A NON-CLOUD APP INTO THE SKY PUPPENSPIELE IN DER WOLKE HOW TO BRING A NON-CLOUD APP INTO THE SKY WER? NORAN EßTORFF Operations Engineer @ Deutsche Post E-Post Development Infrastructure & Deployment Puppet, OpenNebula, Python VI enthusiast

Mehr

Webinar: Einführung in ICEfaces

Webinar: Einführung in ICEfaces Webinar: Einführung in ICEfaces präsentiert von VOIP-Audio ist standardmässig aktiviert Alternatives Einwählen: +41 (0) 415 0008 65 ICESOFT TECHNOLOGIES INC ICESOFT Donnerstag, TECHNOLOGIES 26. März 2009

Mehr

Vorwort... 11 Azure Cloud Computing mit Microsoft... 12 Danksagungen... 13 Kontakt zum Autor... 13

Vorwort... 11 Azure Cloud Computing mit Microsoft... 12 Danksagungen... 13 Kontakt zum Autor... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 11 Azure Cloud Computing mit Microsoft... 12 Danksagungen... 13 Kontakt zum Autor... 13 Einleitung... 15 Zielgruppe... 16 Aufbau... 16 Inhalt der einzelnen Kapitel... 17 Systemanforderungen...

Mehr

Eine App, viele Plattformen

Eine App, viele Plattformen Eine App, viele Plattformen Anwendungsentwicklung für Mobile Heiko Lewandowski 23.04.2013 EINLEITUNG Festlegung App-Strategie: Welche Ziele möchte ich erreichen? Die Vielzahl der Plattformen und Geräte(hersteller)

Mehr

Cloud-Provider im Vergleich. Markus Knittig @mknittig

Cloud-Provider im Vergleich. Markus Knittig @mknittig Cloud-Provider im Vergleich Markus Knittig @mknittig As Amazon accumulated more and more services, the productivity levels in producing innovation and value were dropping primarily because the engineers

Mehr

Enterprise PHP 5. Serviceorientierte und webbasierte Anwendungen für den Unternehmenseinsatz. von Johann-Peter Hartmann, Björn Schotte. 1.

Enterprise PHP 5. Serviceorientierte und webbasierte Anwendungen für den Unternehmenseinsatz. von Johann-Peter Hartmann, Björn Schotte. 1. Enterprise PHP 5 Serviceorientierte und webbasierte Anwendungen für den Unternehmenseinsatz von Johann-Peter Hartmann, Björn Schotte 1. Auflage Hanser München 2008 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

Enterprise Web-SSO mit CAS und OpenSSO

Enterprise Web-SSO mit CAS und OpenSSO Enterprise Web-SSO mit CAS und OpenSSO Agenda Gründe für SSO Web-SSO selbst gemacht Enterprise Web-SSO mit CAS Enterprise Web-SSO mit SUN OpenSSO Federation-Management Zusammenfassung Gründe für SSO Logins

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ Ruby on Rails: Grundkurs (Kurs-ID: ROR) Seminarziel Ruby on Rails ist ein OpenSource-Framework, das auf der Programmiersprache Ruby aufbaut. Rails ermöglicht dem Programmierer in nur kurzer Zeitspanne

Mehr

NEARSHORE SOURCING. Die effiziente Lösung gegen Fachkrä5emangel, steigenden Kostendruck und lange Time- to- Market.

NEARSHORE SOURCING. Die effiziente Lösung gegen Fachkrä5emangel, steigenden Kostendruck und lange Time- to- Market. NEARSHORE SOURCING Die effiziente Lösung gegen Fachkrä5emangel, steigenden Kostendruck und lange Time- to- Market. Ihr eigenes Nearshore- Entwicklerteam Sie möchten Ihr Team mit qualifizierten So5ware-

Mehr

Android Kurs Online Kurs Entwicklung auf Android-Handys

Android Kurs Online Kurs Entwicklung auf Android-Handys Android Kurs Online Kurs Entwicklung auf Android-Handys Akademie Domani info@akademiedomani.de Allgemeines Programm des Kurses Modul Eins - Programmierung J2ee 1) Grundlegende Java - Programmierung : Grundlegende

Mehr

www.netways.de // blog.netways.de // @netways FOREMAN DER VORARBEITER ALS PUPPENSPIELER DIRK GÖTZ NETWAYS GMBH Make IT do more with less

www.netways.de // blog.netways.de // @netways FOREMAN DER VORARBEITER ALS PUPPENSPIELER DIRK GÖTZ NETWAYS GMBH Make IT do more with less www.netways.de // blog.netways.de // @netways FOREMAN DER VORARBEITER ALS PUPPENSPIELER DIRK GÖTZ NETWAYS GMBH MITARBEITERVORSTELLUNG Dirk Götz Senior Consultant / Trainer Bei NETWAYS seit 06.2012 AGENDA

Mehr

Net Business Tools. Documentation. Winter Semester 2009/2010

Net Business Tools. Documentation. Winter Semester 2009/2010 Net Business Tools Documentation Winter Semester 2009/2010 Faculty of Electrical Engineering and Computer Science at the Berlin University of Technology Lecturer: Dr. Vladimir Stantchev Submitted by: Hidayat

Mehr

A Platform for Complex Event Processing

A Platform for Complex Event Processing A Platform for Complex Event Processing Einführung Business Process Technology Prof. Dr. Mathias Weske Matthias Kunze Nico Herzberg Business Process Technology Seit 2001 Untersuchung realer Probleme des

Mehr

ICINGA Open Source Monitoring in Web 2.0 Style

ICINGA Open Source Monitoring in Web 2.0 Style ICINGA Open Source Monitoring in Web 2.0 Style Icinga Development Team @ FrOSCon 6 21.08.2011 Sankt Augustin Agenda Einführung Icinga an sich Team Projekt Icinga-Core Icinga-Web Icinga-Reporting Demo Roadmap

Mehr

Aufbau Datenportal Deutsche Meeresforschung

Aufbau Datenportal Deutsche Meeresforschung Aufbau Datenportal Deutsche Meeresforschung durch das Marine Network for Integrated Data Access MaNIDA MaNIDA-Team Datenintensive marine Forschung 2 26.04.2013 Angela Schäfer Überblick Impuls- und Vernetzungsfonds

Mehr

Projektgruppe. Vergleich von drei Open-Source Content-Management-Systemen 01.06.2010

Projektgruppe. Vergleich von drei Open-Source Content-Management-Systemen 01.06.2010 Projektgruppe Vergleich von drei Open-Source Content-Management-Systemen 01.06.2010 Problemstellung CMS stellen leistungsfähige Funktionen zur Verarbeitung von Inhalten aller Art zur Verfügung Der Feature-Katalog

Mehr

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Java Enterprise Edition - Überblick Was ist J2EE Java EE? Zunächst mal: Eine Menge von Spezifikationen und Regeln. April 1997: SUN initiiert die Entwicklung

Mehr

Rails Ruby on Rails Ajax on Rails. Clemens H. Cap http://wwwiuk.informatik.uni-rostock.de http://www.internet-prof.de

Rails Ruby on Rails Ajax on Rails. Clemens H. Cap http://wwwiuk.informatik.uni-rostock.de http://www.internet-prof.de Rails Ruby on Rails Ajax on Rails Who is who? Rails Application Framework for web development Hauptziel: Agiles Programmieren Benutzt die meisten Strategien agilen Programmierens Serverseitig in Ruby geschrieben,

Mehr

Semester: -- Workload: 300 h ECTS Punkte: 10

Semester: -- Workload: 300 h ECTS Punkte: 10 Modulbezeichnung: Modulnummer: IPWA Programmierung von Web-Anwendungen Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Pflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 300 h ECTS Punkte: 10 Objektorientierte

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Mitarbeiterprofil PG0225

Mitarbeiterprofil PG0225 Kurzprofil Senior - PHP/JAVA Entwickler für Backend sowie (Web)-Frontend ist ein ideenreicher Entwickler, der komplexe Sachverhalte schnell erfasst und Softwarelösungen konzeptionell sicher und zeiteffizient

Mehr

Seitenkanalangriffe im Web

Seitenkanalangriffe im Web Seitenkanalangriffe im Web Sebastian Schinzel Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg Lehrstuhl für Informatik 1 IT-Sicherheitsinfrastrukturen Supported by Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Mehr

Nearshoring 2.0. Die effiziente Lösung gegen Fachkräftemangel, steigenden Kostendruck und lange Time-to-Market.

Nearshoring 2.0. Die effiziente Lösung gegen Fachkräftemangel, steigenden Kostendruck und lange Time-to-Market. Nearshoring 2.0 Die effiziente Lösung gegen Fachkräftemangel, steigenden Kostendruck und lange Time-to-Market. Ihr eigenes Nearshore- Entwicklerteam Sie möchten Ihr Team mit qualifizierten So5ware- Entwicklern

Mehr

Caching. Hintergründe, Patterns &" Best Practices" für Business Anwendungen

Caching. Hintergründe, Patterns & Best Practices für Business Anwendungen Caching Hintergründe, Patterns &" Best Practices" für Business Anwendungen Michael Plöd" Senacor Technologies AG @bitboss Business-Anwendung!= Twitter / Facebook & co. " / kæʃ /" bezeichnet in der EDV

Mehr

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Java-Framework auf Basis der Open API Bernfried Howe, Webertise Consulting GmbH WEBertise Consulting Dipl. Informatiker (Wirtschaftsinformatik) 2001-2010

Mehr

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Zielsetzung: System Verwendung von Cloud-Systemen für das Hosting von online Spielen (IaaS) Reservieren/Buchen von Resources

Mehr

Falko Braune Präsentation - Hauptseminar Web Engineering Professur Verteilte und selbstorganisierende Rechnersysteme Technische Universität Chemnitz

Falko Braune Präsentation - Hauptseminar Web Engineering Professur Verteilte und selbstorganisierende Rechnersysteme Technische Universität Chemnitz Falko Braune Präsentation - Hauptseminar Web Engineering Professur Verteilte und selbstorganisierende Rechnersysteme Technische Universität Chemnitz - 19.12.2012 1. Einleitung 2. Technologie 3. Bewertung

Mehr

PRÄSENTATION JANUAR 2014

PRÄSENTATION JANUAR 2014 PRÄSENTATION JANUAR 2014 p e n t a l o g. de Reiner Hörger, Projekt Direktor MISSION Wir möchten Ihre Expansionsstrategien begleiten und Ihnen helfen, Kosten zu reduzieren. Wir stellen Ihnen unsere Kompetenz,

Mehr

Relevante Sicherheitskriterien aktueller mobiler Plattformen

Relevante Sicherheitskriterien aktueller mobiler Plattformen Relevante Sicherheitskriterien aktueller mobiler Plattformen RTR-Workshop Sicherheit mobiler Endgeräte Thomas Zefferer Zentrum für sichere Informationstechnologie - Austria Motivation RTR-Workshop Sicherheit

Mehr

Web Application Testing: Wie erkenne ich, ob meine Website angreifbar ist?

Web Application Testing: Wie erkenne ich, ob meine Website angreifbar ist? Pallas Security Colloquium Web Application Testing: Wie erkenne ich, ob meine Website angreifbar ist? 18.10.2011 Referent: Tim Kretschmann Senior System Engineer, CISO Pallas GmbH Hermülheimer Straße 8a

Mehr

Bekannte Tools in einem agilen Ansatz. Frank Schwichtenberg SourceTalkTage 2013 Göttingen, 2.10.2013

Bekannte Tools in einem agilen Ansatz. Frank Schwichtenberg SourceTalkTage 2013 Göttingen, 2.10.2013 Bekannte Tools in einem agilen Ansatz Frank Schwichtenberg SourceTalkTage 2013 Göttingen, 2.10.2013 Vorher Lange Planungszeiten und Releasezyklen Manche Features brauchten lange und wurden nicht gebraucht

Mehr

Verteilte Systeme Hochschule Mannheim

Verteilte Systeme Hochschule Mannheim Verteilte Systeme Hochschule Mannheim Thorsten Reitz, Thomas Zimmermann, Jori Kern, Tobias Schröder, Christoph Reiser, Kay Estelmann Fakultät für Informatik Hochschule Mannheim 8.4.2011 Heute 1 Einleitung

Mehr

Rapid Web Development

Rapid Web Development Datum: 30. April 2009 Themendossier Seite 1 Einführung in das Thema Webframeworks auf der Basis von dynamischen Programmiersprachen erlangen zunehmend an Bedeutung. Ein wesentlicher Grund dafür ist, dass

Mehr

GIS mit Ruby on Rails

GIS mit Ruby on Rails FOSSGIS 2010 Pirmin Kalberer Sourcepole AG, Bad Ragaz www.sourcepole.ch ./configure && make && make install apt-get install postgis XML, SOAP Http, REST CVS git Linux? Linux! RUP Agile Software- Entwicklung

Mehr

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011 ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant 13. Januar 2011 IT Service Management ISO 20000, ITIL, Process Modelling,

Mehr

Tool-Unterstützung für die Performance-Instrumentierung kritischer Geschäftsanwendungen

Tool-Unterstützung für die Performance-Instrumentierung kritischer Geschäftsanwendungen HP OpenView, Mercury und Peregrine Anwendertreffen Stuttgart, 12. Juni 2007 Tool-Unterstützung für die Performance-Instrumentierung kritischer Geschäftsanwendungen Dipl.-Inform. (FH) Jan Schäfer Labor

Mehr

Das Interceptor Muster

Das Interceptor Muster Das Interceptor Muster Implementierung des Interceptor Musters basierend auf OSGi and Friends Benjamin Friedrich Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Praktische Informatik - Entwurfsmuster

Mehr

Continuous Delivery mit OpenShift, 2nd Edition

Continuous Delivery mit OpenShift, 2nd Edition Daniel Tschan CTO Continuous Delivery mit OpenShift, 2nd Edition OpenShift Tech Lab, Bern, 27.10.2014 1 Grundlagen Kleine Geschichte «Integration Hell» und «Works on My Machine» 1991: Object Oriented Design:

Mehr

Buildfrei skalieren für Big Data mit Z2

Buildfrei skalieren für Big Data mit Z2 Buildfrei skalieren für Big Data mit Z2 Henning Blohm ZFabrik Software KG 5.6.2013 1 Teil 1: Buildfrei entwickeln und skalieren Teil 2: Big Data, Cloud, und wie es zusammenpasst 2 1. Teil BUILDFREI ENTWICKELN

Mehr

Make-loses Java für mehr Produktivität: Das z 2 -Environment. Henning Blohm 25.6.2012

Make-loses Java für mehr Produktivität: Das z 2 -Environment. Henning Blohm 25.6.2012 Make-loses Java für mehr Produktivität: Das z 2 -Environment Henning Blohm 25.6.2012 1 Z2 ist ein radikal neuer* Ansatz für System Life-Cycle Management in Java * jedenfalls für Java Oh je noch ein Tool?

Mehr

Collaborative and transparent Free Software development

Collaborative and transparent Free Software development Collaborative and transparent Free Software development Lydia Pintscher Institute of Applied Informatics and Formal Description Methods Karlsruhe Institute of Technology 30. Juni 2011 Lydia Pintscher (KIT)

Mehr

Projektliste - Marcel Thannhäuser - MTH-Soft

Projektliste - Marcel Thannhäuser - MTH-Soft FDA 1 Compliance Zeitraum: 01.06.2013 31.05.2014 Hersteller von Therapeutika zur Behandlung onkologischer, urologischer und autoimmuner Erkrankungen, Wedel - Projektleitung für die Einführung der pharmazeutischen

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation IT-Services & Consulting Unternehmenspräsentation Eberhard Oesterling solutions & more PIXEL Group Marketing, HR, Finanzen und Verwaltung Embedded Systems & Software IT-Development & Consulting IT-Services

Mehr

Deploy von PHP-Applikationen

Deploy von PHP-Applikationen Deploy von PHP-Applikationen Jan Burkl System Engineer Zend Technologies Wer bin ich? Jan Burkl jan.burkl@zend.com PHP Entwickler seit 2001 Projektarbeit Bei Zend seit 2006 System Engineer Zend Certified

Mehr

Seminar: Innovative Netztechnologien

Seminar: Innovative Netztechnologien Seminar: Innovative Netztechnologien Content Distribution Networks Andreas Siemer 06/2002 1 Inhalt 1. Content Networking 2. 3. Akamai 2 Begriffe: Content Networking Inhalt (Content) im Internet verfügbare

Mehr

Monitoring als Quelle der Wahrheit im Wellendeployment

Monitoring als Quelle der Wahrheit im Wellendeployment www.immobilienscout24.de Monitoring als Quelle der Wahrheit im Wellendeployment Nürnberg 24.10.2013 Thomas Lehmann Kennzahlen Immobilienscout24 20 Million Besucher pro Monat (35% Mobil) 33,000 Professionelle

Mehr

Security Technologien in Java EE 6

Security Technologien in Java EE 6 Security Technologien in Java EE 6 Java Forum Stuttgart 2010 Sebastian Glandien Acando GmbH sebastian.glandien@acando.de Agenda I. Einleitung II. Java Authentication SPI for Containers (JSR-196) I. Message

Mehr

Profil von Oliver Raupach

Profil von Oliver Raupach Profil von Oliver Raupach Adresse : Simmernstraße 12 80804 München Telefon : 0170 / 18 38 4 99 Jahrgang : 1968 Verfügbar ab : sofort EMail : oliver@raupach.cc Arbeitsschwerpunkte: Java-Entwicklung, Rich-Client,

Mehr

Jura Eine verteilte Bibliothek von SAS 1 -Makros - Abstract -

Jura Eine verteilte Bibliothek von SAS 1 -Makros - Abstract - Jura Eine verteilte Bibliothek von SAS 1 -Makros - Abstract - Das Projekt Jura Das Ziel des Projekts Jura ist der Aufbau einer verteilten Bibliothek von SAS-Makros im Internet. Verteilt bedeutet dabei,

Mehr

Dynamische Programmiersprachen. David Schneider david.schneider@hhu.de STUPS - 25.12.02.50

Dynamische Programmiersprachen. David Schneider david.schneider@hhu.de STUPS - 25.12.02.50 Dynamische Programmiersprachen David Schneider david.schneider@hhu.de STUPS - 25.12.02.50 Organisatorisches Aufbau: Vorlesung 2 SWS Übung Kurzreferat Projekt Prüfung Übung wöchentliches Aufgabenblatt in

Mehr

Scaling Rails. Jonathan Weiss, 02.09.2009 Peritor GmbH

Scaling Rails. Jonathan Weiss, 02.09.2009 Peritor GmbH Scaling Rails Jonathan Weiss, 02.09.2009 Peritor GmbH Scaling Rails 2 Scaling Rails 3 Rails 4 Performance Wikipedia: Das Wort Leistung (engl. Performance) wird in der Informatik verwendet, um das Vermögen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Ein Einstieg mit Profil 1. 2 Aufsetzen der Entwicklungsumgebung 19

Inhaltsverzeichnis. 1 Ein Einstieg mit Profil 1. 2 Aufsetzen der Entwicklungsumgebung 19 xi 1 Ein Einstieg mit Profil 1 1.1 Java EE 7 der Standard für Enterprise Java.................. 1 1.1.1 Struktur einer Enterprise-Java-Anwendung............. 1 1.1.2 Die Java Enterprise Edition (Java EE)..................

Mehr

Server-centric vs. Client-centric Web Applications. BITKOM Software Summit 2014, Frankfurt

Server-centric vs. Client-centric Web Applications. BITKOM Software Summit 2014, Frankfurt Server-centric vs. Client-centric Web Applications BITKOM Software Summit 2014, Frankfurt Alexander Rühl SyroCon Competence Lead M2M & Web Applications Diplom-Informatiker (FH) 10 Jahre bei SyroCon und

Mehr