Gratis Workshop: Bauen Sie Ihr erstes Dashboard in nur 2 Stunden!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gratis Workshop: Bauen Sie Ihr erstes Dashboard in nur 2 Stunden!"

Transkript

1 Gratis Workshop: Bauen Sie Ihr erstes Dashboard in nur 2 Stunden! 2010 Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 1

2 Inhaltsverzeichnis 1. EINLEITUNG 3 2. FALLBEISPIEL 4 3. RESSOURCEN QlikView Beispieldaten 6 4. INSTALLATION QLIKVIEW 7 5. INTEGRATION DER ANALYSEDATEN UND ERSTE ERFAHRUNGEN MIT QLIKVIEW ERSTELLUNG DES ERSTEN DASHBOARDS VOM DASHBOARD ZUR DETAILANALYSE Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 2

3 1. Einleitung Ich war seit etlichen Jahren im Controllings-Bereich tätig, als ich auf die Reporting-Lösung von QlikView gestoßen bin. Meine Arbeitsqualität hat sich durch dieses Ereignis erheblich verbessert. In nur 2 Stunden konnte ich das Produkt erlernen und hatte die ersten Berichtsergebnisse schon auf meinen Bildschirm. Heute kann ich meinem Chef alle entscheidungsrelevanten Informationen schnell, erfolgreich und problemlos liefern. So oder ähnlich äußern sich unsere Anwender nach dem Einsatz der QikView Lösung, jetzt erlernen Sie mit diesem Workshop kostenlos in nur 2 Stunden, was andere Unternehmen oft durch langwierige Projekte, die häufig über kosten, erarbeiten Stellen Sie Sich vor: Sie erhalten mit wenigen Klicks alle Kennzahlen zur Ihrer Wertschöpfungskette managementgerecht aufbereitet Sie liefern Ihrem Chef die Entscheidungsgrundlagen schnell und präzise. Ihr Reporting-System erledigt die Arbeit und Sie haben mehr Zeit, um sich für das Gespräch mit dem Top-Management vorzubereiten und die Entscheider zu überzeugen. Sie besitzen die 10 Erfolgsgeheimnisse für die Erstellung von Reports, die Ihr Chef begeistern! Ihr Reporting-Tool wird zu Ihrer persönlichen Erfolgswaffe, die Ihre Karriere in der Höhe treibt Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 3

4 In diesem Kurs werden wir gemeinsam ein Beispiel-Dashboard auf Basis der in nur 2 Stunden aufbauen. Erleben Sie mit diesem Workshop einen Quantensprung zu Ihrem Erfolg in Reporting und Analyse! 9 Vorteile der hier vorgestellten Reportings-Lösung: 1. Zeitersparnis und Gewinnmaximierung 2. Erfolg sowohl im Geschäft als auch im persönlichen Werdegang 3. Erhöhung Ihres Ansehens durch Ihr Wissen. 4. Sie werden zu einem wichtigen Faktor bei der Entscheidungsfindung 5. Sie definieren flexibel und kinderleicht, wann, wie und welche Kennzahlen dargestellt werden sollen 6. Hohe Anpassbarkeit Ihre Arbeit ist nicht von der IT-Abteilung abhängig und Sie sparen Entwicklungskosten! 7. Intuitiv nachvollziehbare Berichtsergebnisse Das Layout orientiert sich an der menschlichen Denkweise und ist komplett flexibel 8. Schnelle Datenintegration und einfach zu bedienendes Datenmodell Ihr Erfolgstreiber: In-Memory-Technology 9. Übersicht- und Detailreports auf einen Blick Durch Drill-Through- Funktionalität 2. Fallbeispiel In diesem Tutorial legen wir ein fiktives Elektrogeräte- Handelsunternehmen, die Musterfirma AG zu Grunde. Hierzu wird eine Reporting-Lösung entworfen und umgesetzt. Dem Vertriebscontroller der Musterfirma AG werden täglich Lager- und Verkaufsdaten im Excel-Format zur Verfügung gestellt. Aufgaben des Controllers sind, die Bestellmenge und den Gewinn zu kontrollieren sowie die internationale Geschäftsentwicklung zu beobachten Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 4

5 Hierzu erstellen wir in mehreren Ausbaustufen ein Dashboard, dass die geplanten Arbeiten optimal unterstützt. Das dargestellte Dashboard zeigt drei aussagekräftige Diagramme, die der Controller unter anderem einmal pro Woche liefert: - Bestellmenge pro Land - Gewinnverteilung pro Jahr und Monat - Bestellmenge pro Produktlinie In der Detailsicht stellen wir detaillierte Informationen in der Form von Tabellen bereit Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 5

6 3. Ressourcen 3.1 QlikView Bevor wir mit der Installation von QlikView beginnen, laden wir die kostenfreie Einstiegsversion der QlikView-Software unter herunter. Wir speichern die QlikView-Datei in dem gewünschten Ordner. Hinweis: Wenn der obengenannten Link nicht funktioniert, besuchen Sie die Seite: Über den Menüpunkt Support Downloads gelangen Sie zum Downloadformular. 3.2 Beispieldaten Wir verwenden für dieses Beispiel zufällige Datensätze, die in dem Excel- Sheet Beispieldaten.xlsx gespeichert sind. Diese Datei finden wir unter: Nach dem Download speichern wir das Dokument in einem beliebigen Ordner Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 6

7 4. Installation QlikView Und jetzt installieren wir QlikView! Schritt 1: Mit einem Doppelklick auf die gespeicherte QlikView-Datei starten wir den Installations-Wizard. In der Dialogbox des Assistenten klicken wir einfach auf Weiter > : Schritt 2: Im nächsten Schritt wählen wir die gewünschte Region aus und klicken wir Weiter >. Schritt 3: Nun müssen die Bedingungen der Lizenzvereinbarung akzeptiert werden und dann wieder auf Weiter > klicken. Schritt 4: Bitte geben Sie das Unternehmen ein, bei dem Sie tätig sind: 2010 Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 7

8 Schritt 5: Über den Button Ändern kann QlikView in einem anderen Verzeichnis gespeichert werden: Schritt 6: Wir schlagen vor, eine Standardinstallation vorzunehmen. Wir lassen deswegen die Option Vollständig aktiviert und klicken auf Weiter > : 2010 Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 8

9 Schritt 7: Jetzt klicken wir auf Installieren. Schritt 8: Nach dem Zulassen von Änderungen durch das folgende Programm an unserem Computer, fängt die Installation von QlikView an. Schritt 9: Nun brauchen wir nur auf den Button Fertig stellen zu klicken: 2010 Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 9

10 Schritt 10: Über Start Alle Programme QlikView QlikView #Versionsnr. starten wir die QlikView-Anwendung. QlikView startet! Hurra! Wir haben es geschafft!! Im Folgenden lernen wir, QlikView erfolgreich anzuwenden! 2010 Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 10

11 5. Integration der Analysedaten und erste Erfahrungen mit QlikView Bevor wir die Beispiel-Verkaufsdaten analysieren können, müssen wir diese in QlikView importieren lassen. Das können wir mit QlikView kinderleicht durchführen: Schritt 1: Nach dem Start von QlikView, erstellen wir eine neue Anwendung, indem wir auf Datei Neu klicken. Es öffnet sich ein Assistent, der uns während der Datenintegration begleiten wird. Nun können wir die erforderlichen Informationen laden. Wir klicken auf den Button Durchsuchen.. und wählen nun die Datei Beispieldaten.xlsx aus, die wir im Kapitel 3 heruntergeladen und gespeichert haben. Anschließend gehen wir auf Weiter> 2010 Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 11

12 Schritt 2: Im nächsten Schritt prüfen wir die zu importierenden Daten. Da unsere Beispieldatei aussagekräftige Spaltenüberschriften besitzt, gehen wir direkt weiter. Schritt 3: Jetzt können wir der QlikView Applikation einen Namen vergeben und unter dem gewünschten Ordner speichern Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 12

13 Nach der Vergabe des Namens und der Auswahl des Speicherortes drücken wir auf Speichern und dann auf Weiter >. Schritt 4: Wir erstellen unser erstes Diagramm. Es ist interessant, zum Beispiel darzustellen, wie viele Produkte jedes Land bestellt hat. Um einen guten Vergleich zwischen den einzelnen Ländern zu erhalten, wird unser erstes Diagramm ein Balkendiagramm sein. Wir wählen deswegen als Diagrammtyp Balkendiagramm aus und drücken anschließend auf Weiter >. Schritt 5: Nun können wir völlig frei die von uns gewünschten Attribute auswählen. Als erstes können wir zum Beispiel die Spalte Land selektieren, da uns die Ermittlung der Bestellmenge pro Land interessiert. Das ausgewählte Attribut bildet dann die erste Dimension für unser Diagramm. Die zweite Dimension betrachten wir in diesem Fall nicht und klicken auf Weiter > Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 13

14 Schritt 6: Wir können eigenständig und sehr einfach Formeln zur Berechnung der Kennzahlen eingeben und speichern. Lassen wir uns zunächst die Kennzahl Bestellmenge ermitteln. Hierzu wählen wir in der Auswahlliste Summe von die Kennzahl Menge aus und gehen auf Fertig stellen Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 14

15 Wir haben es geschafft, unser erstes Diagramm ist erstellt! Neben dem Balkendiagramm wird uns automatisch auch eine Listbox (Auswahlbox) mit der gewählten Dimension bereitgestellt. Eine Listbox ist eine Auswahlliste, mit allen vorhanden Werte des Attributs. Was nutzt uns diese Listbox genau? Die Listbox bietet uns die Möglichkeit, die Datenmenge auf einzelne Länder einzuschränken und kann somit als Filter verwendet werden. Dadurch kann die Datenmenge auf einzelne Länder begrenzt werden, um einen besseren Vergleich zu haben. Das erledigen wir, indem wir mit der linken Maustaste auf das jeweilige Land klicken. Durch das halten der Taste Strg können wir auch mehrere Länder auswählen, um sie miteinander zu vergleichen. Wollen wir uns alle Länder nochmal anschauen? Dann klicken wir einfach entweder nochmals auf das eben ausgewählte Land (falls wir mehrere Länder ausgewählt haben, müssen wir wieder die Taste Strg gedrückt 2010 Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 15

16 halten) oder um sämtliche Auswahleinstellungen aufzuheben, klicken wir oben in der Menüleiste auf Ausgangsstatus. Jetzt möchten wir dem soeben erstellten Diagramm einen anderen Titel geben. Schritt 1: Um die Eigenschaften des Diagramms zu editieren, klicken wir mit der rechten Maustaste auf unser Diagramm und dann mit der linken Maustaste auf Eigenschaften. Schritt 2: Unter der Beschriftung Fenstertitel geben wir dann den gewünschten Titel, z. B. Bestellmenge pro Land ein und bestätigen mit 2010 Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 16

17 OK. Oben links im Diagramm erscheint der neu vergebene Diagrammtitel. Neben der neuen Vergabe des Titels stehen uns verschiedene nützliche Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung. Wir können z. B. den Diagrammtyp vom Balkendiagramm auf das Kreisdiagramm ändern. Hierzu müssen wir wieder in die Eigenschaften des Diagramms gehen. In der Mitte der Eigenschaftmaske ist eine Auswahl von Diagrammtypen aufgelistet. Um vom Balkendiagramm zu Kreisdiagramm zu wechseln, klicken wir auf den entsprechenden Diagrammtyp und anschließend auf OK Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 17

18 Nun möchten wir die Daten nicht nur nach der Dimension eingrenzen, sondern auch nach weiteren Kriterien. Hierzu müssen wir weitere Listboxen der Arbeitsfläche hinzufügen. Dies erlernen wir in den nachfolgenden Schritten. Schritt 1: Um ein zusätzliches Attribut und seine Werte aufzulisten, klicken wir mit der rechten Maustaste an einer freien Fläche unseres Arbeitsplatzes. Hierbei geht ein Kontextmenü auf. Schritt 2: Nun gehen wir mit der Maus auf den Punkt Neues Objekt. Es öffnet sich ein weiteres Menü mit allen vorhandenen Elementen. Wir wählen Listbox aus. Schritt 3: Um eine neue Listbox zu erstellen, müssen wir das gewünschte Attribut in der Auswahlliste mit der Beschriftung Feld selektieren. Wir wählen z. B. das Attribut Produktlinie. Wenn uns der Name Produktlinie nicht zusagt, können wir in dem Feld Titel einen frei wählbaren Namen angeben. Geben wir keinen Titel ein, so wird automatisch der jeweilige Feldname als Titel verwendet. Nachdem wir auf OK geklickt haben, schließt sich das Fenster und die neue Listbox erscheint auf unserer Arbeitsfläche Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 18

19 Jetzt können wir nicht nur in der Listbox Land Werte auswählen, sondern auch in der soeben neu erstellten Listbox Produktlinie. Unser Diagramm wird bei jeder Auswahl in wenigen Sekunden neu berechnet und dargestellt. Somit haben wir die Möglichkeit, mit wenigen Klicks unterschiedliche Auswertungen durchzuführen. Sie haben jetzt mit wenigen Klicks die Listboxen Land und Produktlinie erstellt, die Sie als Filter verwenden können. Auf dieselbe Art und Weise können wir weitete Listboxen hinzufügen, z. B. die Produktgruppe und den Produktnamen. Jetzt trauen wir uns, die Zeitdimension in die Analyse einfließen zu lassen. Da uns lediglich das Bestelldatum als Kennzahl vorliegt, könnten wir nach dem jetzigen Stand keine Auswertung auf Monats- oder Jahresebene durchführen. Dies stellt uns aber vor keine großen 2010 Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 19

20 Herausforderungen, denn wir können die notwendigen Kennzahlen wie Bestellmonat und Bestelljahr mit wenigen Schritten hinzufügen. Schritt 1: In der Menüleiste gehen wir auf Datei Script bearbeiten. Es öffnet sich der QlikView-Script-Editor: Schritt 2: Wir gehen zu der Zeile 16 und fügen die folgenden 2 Zeilen hinzu (siehe Kasten): year(bestelldatum) as Bestelljahr, Die Funktion YEAR berechnet aus der Kennzahl Bestelldatum das jeweilige Jahr und stellt es uns als neue Kennzahl dar. Später können wir damit die bestellte Produktmenge pro Jahr ermitteln lassen. Month(Bestelldatum) as Bestellmonat, Mit dem Funktion MONTH wird aus der Kennzahl Bestalldatum der jeweilige Monate (also: Januar, Februar usw.) berechnet. Das 2010 Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 20

21 ist sehr nützlich, da wir später die Bestellmenge auch pro Monat messen können. Anschließend klicken wir oben links auf Script ausführen. Nach dem Ausführen des Scripts öffnet sich automatisch ein Fenster mit allen vorhandenen Kennzahlen und Dimensionen, die wir als Listboxen nutzen können. Um die Kennzahlen als Filter für die Diagramme zu berücksichtigen, müssen diese der Arbeitsfläche hinzugefügt werden. Hierzu wählen wir auf der linken Seite die gewünschte Kennzahl aus und klicken auf den Button Hinzufügen >. Sind alle Kennzahlen hinzugefügt können wir mit dem Button OK bestätigen. In diesem Kapitel haben wir zusammen die wichtigsten Werkzeuge kennengelernt. Im nächsten Kapitel wollen wir zusammen unser erstes Dashboard erstellen. 6. Erstellung des ersten Dashboards Nach einer kurzen Einarbeitung in QlikView wollen wir unser erstes Dashboard aufbauen Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 21

22 Auf dem Dashboard sollten die Filterkriterien Land, Produktlinie, Produktgruppe, Produktname und Bestelljahr vorhanden sein. Mit diesen Filterkriterien lassen sich die wichtigsten Analysen durchführen. Das Dashboard sollte uns unterschiedliche Auswertungsdiagramme zur Verfügung stellen. Das erste Diagramm haben wir zusammen bereits im Kapitel 5 erstellt. Jetzt wollen wir unser Dashboard um ein weiteres Auswertungsdiagramm erweitern. Das Diagramm soll die Gewinnverteilung pro Jahr und Monat darstellen. Jetzt wollen wir zusammen in wenigen Schritten das neue Diagramm erstellen. Schritt 1: Um ein neues Diagramm zu erstellen, klicken wir mit der rechten Maustaste auf der Arbeitsfläche. In dem Kontextmenü gehen wir auf Neues Objekt Diagramm Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 22

23 Der geöffnete Assistent erleichtert uns die Erstellung des Diagramms. Wir geben dem Diagramm einen aussagekräftigen Titel z. B. Gewinnverteilung über Jahr und Monat. Als Diagrammtyp für diese Art der Auswertung kann ein Liniendiagramm eingesetzt werden. Hierzu wählen wir dieses aus. Anschließend drücken wir auf den Button Weiter >. Schritt 2: Nun müssen wir die gewünschten Dimensionen auswählen. Für unser Beispiel wählen wir die Dimensionen Bestellmonat und Bestelljahr. Diese Dimensionen haben wir im vorherigen Kapitel (Kapitel 5) hinzugefügt. Die Reihenfolge der ausgewählten Dimensionen, ist für die finale Darstellung entscheidend. Am Besten ist es, unsere Dimensionen in der folgenden Reihenfolge hinzuzufügen: 1. Bestellmonat 2. Bestelljahr Hierfür wählen wir zunächst die Dimension Bestellmonat auf der linken Seite aus und klicken auf Hinzufügen >. Auf dieselbe Art und Weise 2010 Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 23

24 gehen wir mit dem Dimension Bestelljahr vor. Wenn die beiden Dimensionen auf der rechten Seite stehen, können wir auf Weiter > drücken. Schritt 3: Es öffnet sich automatisch der sogenannte Formeleditor. In diesem können wir unsere Kennzahlen berechnen. Hierzu wird zu jeder Kennzahl, die wir berechnen wollen, die entsprechende Formel hinterlegt. Für die Ermittlung des Gewinns müssen wir die Kennzahlen Gewinn und Menge miteinander multiplizieren und diese anschließend aufaddieren. Die Formel würde dann wie folgt aussehen: ( sum(menge*gewinn) ) Zur Kontrolle, dass unsere eingegebene Formel korrekt ist, wird die Formel durch den Assistenten auf Syntax überprüft. In der oberen linken Hälfte wird angezeigt, ob alles korrekt ist. Wenn da Expression OK steht, ist die eingegebene syntaktisch fehlerfrei. Ist die Formel fehlerfrei, können wir mit OK übernehmen Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 24

25 Jetzt geben wir der berechnenden Kennzahl eine aussagekräftige Bezeichnung und drücken auf Fertig stellen. So, jetzt haben wir in nur 3 Schritten zusammen unseres zweites Diagramm aufgebaut! Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 25

26 Eine Bestellverteilung pro Produktlinie (in %) wird die Aussagekraft unseres Dashboards um Einiges steigern! In nur 3 Schritten können wir die nötige Diagrammdarstellung aufbauen. Schritt 1: Mit der rechten Maustaste klicken wir auf der Arbeitsfläche und wählen Neues Objekt Diagramm... aus. Wir vergeben einen Titel z. B. Bestellverteilung pro Produktlinie. Für diese Auswertung eignet sich die Darstellung als Kreisdiagramm. Wir wählen diesen Diagrammtypen aus und klicken auf Weiter > Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 26

27 Schritt 2: Da die Auswertung Bestellmenge pro Produktlinie darstellen soll, wählen wir Produktlinie als unsere Dimension aus und drücken auf Hinzufügen >. Da keine weiteren Dimensionen hinzugefügt werden sollen klicken wir auf Weiter >. Schritt 3: Jetzt öffnet sich uns der bekannte Formeleditor und wir geben folgende Formel ein: sum(menge) und klicken auf OK. Der Formeleditor schließt sich und wir können in dem Feld Bezeichnung einen aussagekräftigen Namen der Kennzahl vergeben z. B. Bestellmenge pro Produktlinie. Da die Berechnung in Prozent angezeigt werden soll, müssen wir links neben dem Bezeichner in dem Feld Relativ das Häkchen setzen. Diesmal soll der berechnete Wert auch in dem Diagramm ausgegeben werden, um den Unterschied in Zahlen zu sehen. Hierzu müssen wir zusätzlich noch ein Häkchen bei Werte in der Grafik setzen Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 27

28 Wenn alle Einstellungen vorgenommen wurden, klicken wir auf Fertig stellen. Herzlichen Glückwunsch! Sie haben Ihr erstes Dashboard aufgebaut. Jetzt wollen Sie die Ergebnisse aus dem Dashboard weiter analysieren, um weitere Aussagen treffen zu können. Daher werden wir jetzt zusammen eine Arbeitsfläche mit der Detailanalyse erstellen (siehe Kapitel 7) Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 28

29 7. Vom Dashboard zur Detailanalyse Wir haben bisher gelernt, Übersichtsdiagramme zu erstellen und zu verfeinern. Über unser Dashboard haben wir zusätzlich die Möglichkeit, Kennzahlen im Detail zu analysieren. Zu Beginn erstellen wir für die Detailansicht eine neue Arbeitsfläche. Hierzu gehen wir in der Menüleiste auf Layout neues Arbeitsblatt... Anschließend geben wir dem neuen Arbeitsblatt einen aussagekräftigeren Namen z. B. Detailsicht. Schritt 1: Wenn wir mit der rechten Maustaste auf die Registerkarte Arbeitsblatt 1 klicken, öffnet sich ein Kontextmenü. Um den Titel des Arbeitsplatzes zu ändern, drücken wir auf dem Kontextmenü Eigenschaften des Arbeitsblattes Unter der Registerkarte Allgemein oben links geben wir in dem Feld den Titel Detailsicht ein. Anschließend klicken wir auf OK Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 29

30 Nachdem wir jetzt eine leere Arbeitsfläche erstellt haben, können wir mit der Erstellung der eigentlichen Detailanalyse beginnen. PROFITIPP: Erinnern Sie sich noch an die Listboxen, die wir im Kapitel 4 erstellt haben? Um das mehrfache Hin-und-Her-Wechseln zu vermeiden, können wir diese Listboxen auch in der neu erstellten Arbeitsflächen hinzufügen und verwenden. Jetzt können wir die erste detaillierte Auflistung der Bestellübersicht erstellen. Schritt 1: Wir erstellen zunächst ein neues Diagrammobjekt (rechte Maustaste Neues Objekt Diagramm). Als Titel vergeben wir den Namen Bestellübersicht und wählen als Diagrammtyp Pivottabelle aus. Anschließend klicken wir auf Weiter > Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 30

31 Schritt 2: Jetzt wählen wir die gewünschten Dimensionen aus. Es können beispielweise die 6 unten stehenden Dimensionen in der folgenden Reihenfolge hinzugefügt werden: 1. Land 2. Niederlassung 3. Bestelldatum 4. Produktlinie 5. Produktgruppe 6. Produktname Anschließend klicken wir Weiter >. Schritt 3: Nachdem wir die Dimensionen ausgewählt haben, berechnen wir die Kennzahlen, die für uns wichtig sind Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 31

32 Als erste Kennzahl berechnen wir die Bestellmenge. Hierzu tragen wir folgende Formel ein: sum(menge) Anschließend klicken wir auf OK. Es öffnet sich eine Übersicht aller Kennzahlen die derzeit berechnet werden. Wir können unsere Kennzahl benutzerfreundlicher benennen. Oben rechts im Feld Bezeichnung vergeben wir einen aussagekräftigen Namen für die Kennzahl z. B. Bestellmenge Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 32

33 Wir wollen die Ausgaben und den Umsatz als Kennzahlen berechnen lassen. Schritt 4: Um weitere Formeln hinzuzufügen, klicken wir auf der linken Seite den Button Einfügen. Für die Berechnung der Ausgabe müssen wir folgende Formel verwenden: sum(menge*einkaufspreis) Weitere Kennzahlen definieren wir auf dieselbe Art und Weise, wie wir das Feld Bestellmenge erstellt haben. Wir definieren den Umsatz anhand der unten stehenden Formel: sum(menge*verkaufspreis) Jetzt dürfen wir auf Fertig stellen klicken und uns über die Erstellung der neuen Tabelle freuen! Die dargestellten Ergebniszahlen sind zunächst nach Land aufsummiert. Wollen wir mehr in die Tiefe gehen, klicken wir auf das + -Symbol: 2010 Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 33

34 Durch das + -Symbol können wir die weiteren von uns definierten Dimensionen (Niederlassung, Bestelldatum, Produktlinie, -gruppe und - name) aufklappen und alle Bestellpositionen einzeln betrachten. Die Kennzahlen Bestellmenge, Ausgaben und Umsatz werden dann für die ausgewählte Dimensionsebene berechnet. Um eine weitere detaillierte Auswertung durchzuführen, benötigen wir eine KPI-Darstellung zur Gewinnermittlung nach Land, Produktlinie und Produktgruppe. Diese KPI-Darstellung sollte die Kennzahlen Umsatz, Gewinn in %, Anzahl Bestellungen und Durchschnittsumsatz pro Bestellung beinhalten. Die KPI-Darstellung werden wir zusammen in wenigen Schritten erstellen. Schritt 1: Wir erstellen nach der bekannten Vorgehensweise ein neues Diagramm und vergeben einen aussagekräftigen Namen. Die KPI- Darstellung soll als Tabelle dargestellt werden. Hierzu wählen wir als Diagrammtyp das Tabellendiagramm aus. Anschließend drücken wir auf Weiter > Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 34

35 Schritt 2: Wir wollen jetzt mehrere Dimensionen zu einer Gruppe zusammenfassen. Dadurch haben wir die Möglichkeit, die berechneten Kennzahlen auf unterschiedlichen Dimensionen darzustellen und zwischen diesen mit einem Mausklick zu wechseln. Hierzu klicken wir auf Gruppen bearbeiten und anschließend auf Neu, um eine neue Gruppe zu erstellen. 1. Wir können der Gruppe einen beliebigen Namen vergeben, z. B. KPI-Dimensionen Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 35

36 2. Um später zwischen den einzelnen Dimensionen zu wechseln, aktivieren wir die Auswahl Zyklische Gruppe anstatt Drilldown- Gruppe. Zyklische Gruppe gibt an, dass die Dimensionen in einem Zyklus gewechselt werden können. 3. Nun fügen wir aus den verfügbaren Feldern die Attribute Land, Produktlinie und Produktgruppe der Gruppe hinzu und drücken dann auf OK, um die Gruppe zu erstellen. Das Fenster schließt sich. Jetzt sehen wir auf der linken Seite die neu erstellte Gruppe. Wenn wir auf den Gruppennamen klicken, können wir auf der rechten Seite nochmals die beinhalteten Dimensionen anschauen. Sind die gewünschten Dimensionen in der Gruppe vorhanden, können wir mit OK bestätigen Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 36

37 Das Kontextmenü kehrt zurück zur Dimensions-Auswahl. Die soeben erstellte Gruppe befindet sich jetzt bei den restlichen Attributen. Hier wählen wir die von uns gerade erstellte Gruppe aus und drücken auf Hinzufügen und anschließend auf Weiter >. Schritt 3: Nachdem wir die Dimension ausgewählt haben, wollen wir die Kennzahlen definieren. Diese geben wir nach dem bereits erlernten Vorgehen ein. Umsatz sum(menge*verkaufspreis) 2010 Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 37

38 Gewinn in % sum(menge*gewinn)/ sum(menge*verkaufspreis) Anzahl Bestellungen count(distinct BestellID) Durchschnittsumsatz pro Bestellung sum(menge*verkaufspreis)/ count(distinct BestellID) Sobald wir alle Formeln einzeln eingetragen haben, drücken wir auf Fertig stellen. Wir haben es geschafft, alle wichtigen Kennzahlen stehen uns zur Verfügung. Allerdings werden nicht alle Werte in einer korrekten Darstellung abgebildet. Hierzu müssen wir für die einzelnen Werte die Darstellungsart ändern. Schritt 1: Wir drücken mit der rechten Maustaste auf das soeben erstellte Diagramm und wählen in dem Kontextmenü Eigenschaften aus. Dort wechseln wir in den Registerreiter Zahlen Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 38

39 Schritt 2: Wir wählen die Kennzahl Gewinn in % aus und vergeben dieser Kennzahl einen neues Zahlenformat, z. B. Dezimalzahl. Außerdem geben wir die gewünschte Genauigkeit an, z. B. 2. Da die Kennzahl in % dargestellt werden soll, müssen wir noch ein Häkchen bei In % anzeigen setzen. Bei den Feldern Umsatz und Durchschnittsumsatz pro Bestellung setzen wir das Zahlenformat auf Währung. Nachdem wir für alle Kennzahlen das richtige Zahlenformat vergeben haben, klicken wir auf OK, um das Einstellungsfenster zu schließen Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 39

40 Wir können zwischen den Dimension blitzschnell wechseln, indem wir einfach auf den runden gelben Pfeil oben links in der Tabelle klicken. Dadurch lassen sich alle Kenzahlen in der Tabelle pro Land, Produktlinie und Produktgruppe berechnen und anzeigen. Jetzt haben wir neben dem Dashboard auch eine Detailansicht erstellt. Sie haben gelernt, schnell und einfach die gewünschte Kennzahl berechnen zu lassen. Ergebnis Detailsicht : PROFITIPP: Um die ausgewählten Werte im Überblick zu behalten, erstellen wir auf allen Registerkarte jeweils ein neues Objekt Statusbox. Hierzu klicken wir auf neues Objekt Statusbox und anschließend auf OK Digital Ratio GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 40

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Mein erstes Tableau-Dashboard. Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen

Mein erstes Tableau-Dashboard. Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen Vorgehensweise 1) Datenaufbereitung in Microsoft Excel 2) Tableau - Datenimport 3) Erstellung verschiedener Tableau-Arbeitsblätter

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Einkaufslisten erstellen 4 1.3 Artikel zu einer bestehenden Einkaufsliste hinzufügen 9 1.4 Mit einer Einkaufslisten einkaufen 12 1.4.1 Alle

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Homepage-Manager Navigation Home Der Homepage-Manager bietet die Möglichkeit im Startmenü unter dem Punkt Home einfach und schnell

Mehr

Dokumentation: Balanced Scorecard

Dokumentation: Balanced Scorecard Dokumentation: Balanced Scorecard 1. Einleitung Eine Balanced Scorecard (BSC) ist eine kennzahlenbasierte Managementmethode, welche sowohl Visionen als auch Strategien eines Unternehmens und relevante

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

Serienbrief erstellen

Serienbrief erstellen Serienbrief erstellen Mit einem perfekt vorbereiteten Serienbrief können Sie viel Zeit sparen. In unserem Beispiel lesen wir die Daten für unseren Serienbrief aus einer Excel Tabelle aus. Die Tabelle hat

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Datenauswertung mit Hilfe von Pivot-Tabellen in Excel

Datenauswertung mit Hilfe von Pivot-Tabellen in Excel Datenauswertung mit Hilfe von Pivot-Tabellen in Excel Begleitendes Manual zu den Workshops zur Datenerfassung und verarbeitung im Juni / Juli 2004 Datenauswertung mit Hilfe von Pivot-Tabellen in Excel...3

Mehr

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard 1 von 6 102013 18:09 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.07.2012 Zusammenfassung: Hier erfahren Sie, wie Sie einen KPI (Key Performance Indicator) mithilfe des PerformancePoint Dashboard Designer in SharePoint

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter Newsletter 1 Erzbistum Köln Newsletter Inhalt 1. Newsletter verwalten... 3 Schritt 1: Administration... 3 Schritt 2: Newsletter Verwaltung... 3 Schritt 3: Schaltflächen... 3 Schritt 3.1: Abonnenten Verwaltung...

Mehr

Wir nutzen die aus Kapitel 6 erstellte Powerpoint Datei: Einführung einer Dokumentenverwaltung

Wir nutzen die aus Kapitel 6 erstellte Powerpoint Datei: Einführung einer Dokumentenverwaltung Seite 1 von 12 7. andere Objekte Wir nutzen die aus Kapitel 6 erstellte Powerpoint Datei: Einführung einer Dokumentenverwaltung (92KB). Cliparts Nun kann die Formatierung für den Inhalt des Objektes erfolgen.

Mehr

hyscore Sollwerte-Import Version 3.1.6, September 2007

hyscore Sollwerte-Import Version 3.1.6, September 2007 Kurzanleitung In hyscore 3.1.6 haben wir den Import von Sollwerten für Kennzahlen wesentlich vereinfacht. Zuvor mußten alle Sollwerte, Schwellwerte und Prozentwerte für jede Kennzahl und jedes Datum in

Mehr

Access Verbrecherdatenbank Teil 1

Access Verbrecherdatenbank Teil 1 Access Verbrecherdatenbank Teil 1 Allgemeines In dieser Übung erstellst du mit Microsoft Access eine Verbrecherdatenbank. Dabei lernst du die wesentlichen Elemente einer Datenbank wie Tabellen, Formulare

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Dokumentation Eigenwartung

Dokumentation Eigenwartung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Copyright... 3 1.2 Einstieg... 3 2 Ordner Navigation... 4 3 Menüleiste... 5 3.1 Alle/Keine Elemente auswählen... 5 3.2 Kopieren... 5 3.3 Ausschneiden... 5 3.4

Mehr

TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN

TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN Wie starte ich? Um eine TurningPoint-Präsentation zu erstellen müssen Sie die TurningPoint mittels des Symbols auf Ihrem Desktop oder über das Startmenü starten. Dadurch

Mehr

Veranstaltungen anlegen und bearbeiten

Veranstaltungen anlegen und bearbeiten Veranstaltungen anlegen und bearbeiten Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Veranstaltungen anlegen und bearbeiten können. Login Melden Sie sich an der jeweiligen Website an, in dem Sie hinter die Internet-

Mehr

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg 1 Dieses Script ist als Schnellstart gedacht, um das Prinzip von LimeSurvey zu verstehen. Zahlreiche Optionen stehen zur individuellen Erstellung von Umfragen zur Verfügung ein ausführliches Benutzerhandbuch

Mehr

GeODin Newsletter: Januar 2012

GeODin Newsletter: Januar 2012 Beyond Geology 25: Ein neues Eingabegitter macht die Datenerfassung- und pflege mit den Proben-, Ausbau- und Sondierungseditoren viel übersichtlicher. Außerdem ein wichtiger Update-Hinweis! Eingabegitter

Mehr

Tipps & Tricks im CRM

Tipps & Tricks im CRM Tipps & Tricks im CRM 1. Mehrere Datensätze gleichzeitig bearbeiten S. 2 2. Änderung der Spaltenreihenfolge S. 3 3. Auto-Vervollständigung S. 3 4. Katalogwert wählen, ohne Katalog zu öffnen S. 4 5. Tastenkombination

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

DPV Datenbankexport für eigene Auswertungen DBF nach Excel mit Filterung der Daten (über MSQuery)

DPV Datenbankexport für eigene Auswertungen DBF nach Excel mit Filterung der Daten (über MSQuery) DPV Datenbankexport für eigene Auswertungen DBF nach Excel mit Filterung der Daten (über MSQuery) Inhalt 1. Einrichten der OBDC-Schnittstelle... 2 1.1. Installation des Microsoft Visual FoxPro ODBC-Treibers...

Mehr

Excel Pivot-Tabellen 2010 effektiv

Excel Pivot-Tabellen 2010 effektiv 7.2 Berechnete Felder Falls in der Datenquelle die Zahlen nicht in der Form vorliegen wie Sie diese benötigen, können Sie die gewünschten Ergebnisse mit Formeln berechnen. Dazu erzeugen Sie ein berechnetes

Mehr

LÖSUNGEN AUFGABEN: EXCEL XP (OHNE DATEIEN)

LÖSUNGEN AUFGABEN: EXCEL XP (OHNE DATEIEN) LÖSUNGEN AUFGABEN: EXCEL XP (OHNE DATEIEN) Übung (1) Elemente des Excelfensters Ordnen Sie die Begriffe richtig zu: [1] Titelleiste (Programmleiste) [9] waagrechte/horizontale Bildlaufleiste [2] Menüleiste

Mehr

Für Kunden die den neuen TopMaps Viewer EINER für ALLE als Betrachtungs-Software verwenden wollen. Top10 V1, Top25 V3, Top50 V5, WR50 V3 DVD s

Für Kunden die den neuen TopMaps Viewer EINER für ALLE als Betrachtungs-Software verwenden wollen. Top10 V1, Top25 V3, Top50 V5, WR50 V3 DVD s Detaillierte Anleitung für Kunden der neuen TopMaps Produkte Für Kunden die den neuen TopMaps Viewer EINER für ALLE als Betrachtungs-Software verwenden wollen Teil 1: Installation der Softwarekomponente:

Mehr

BESCHREIBUNG. Etikettendruck. CASABLANCAhotelsoftware gmbh - Öde Schönwies - Tirol - Austria

BESCHREIBUNG. Etikettendruck. CASABLANCAhotelsoftware gmbh - Öde Schönwies - Tirol - Austria BESCHREIBUNG Etikettendruck Casablanca Hotelsoftware Etikettendruck (Letzte Aktualisierung: 13.12.2016) 1 Inhaltsverzeichnis 2 Gäste für Etiketten selektieren... 3 2.1 Selektion in Casablanca... 3 2.2

Mehr

Aufbau von Hichert-Graphik Schritt für Schritt

Aufbau von Hichert-Graphik Schritt für Schritt Aufbau von Hichert-Graphik Schritt für Schritt Ausgangsdaten anlegen: o Sollte dann so aussehen: Umsatz Plan Ist Abweich. 60 40-20 o Details dazu: 4 Spaltenüberschriften eintragen: Plan, Ist, leer, Abweichung

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

... unser Service fur Sie:

... unser Service fur Sie: ..... unser Service fur Sie: Liebe roscheba-kundin, lieber roscheba-kunde, Sie haben sich richtig entschieden, denn roscheba bietet mehr: 1. Anleitung zum 1.1. Microsoft... Seite 1 1.2. Microsoft Word

Mehr

- ebook. Microsoft. Excel 2010. Pivot-Tabellen Anleitung + Beispiele. Edi Bauer

- ebook. Microsoft. Excel 2010. Pivot-Tabellen Anleitung + Beispiele. Edi Bauer - ebook Microsoft Excel 2010 Pivot-Tabellen Anleitung + Beispiele Edi Bauer Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Pivot-Tabelle... 6 1.1 Was ist eine Pivot-Tabelle?... 6 Datenquelle...

Mehr

Erzherzog Johann Jahr 2009

Erzherzog Johann Jahr 2009 Erzherzog Johann Jahr 2009 Der Erzherzog Johann Tag an der FH JOANNEUM in Kapfenberg Was wird zur Erstellung einer Webseite benötigt? Um eine Webseite zu erstellen, sind die folgenden Dinge nötig: 1. Ein

Mehr

Handreichung zu Datenauswertungen im TILL Stand: 07.11.2014

Handreichung zu Datenauswertungen im TILL Stand: 07.11.2014 Handreichung zu Datenauswertungen im TILL Stand: 07.11.2014 1. Aufbau des TILL 2. Vom Dashboard zum Answers-Bereich 3. Überblick über den Answers-Bereich 4. Berichte verändern im Answers-Bereich 5. Berichte

Mehr

> VR-NetWorld Software - was ist neu?

> VR-NetWorld Software - was ist neu? > VR-NetWorld Software - was ist neu? Die VR-NetWorld Software Version 5.0 hat teilweise ihr Gesicht verändert. Einige Funktionalitäten wurden auch geändert. Um Ihnen den Umstieg leichter zu machen, finden

Mehr

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update Es gibt mehrere Versionen der Software (Firmware), da es unterschiedliche Editionen des ebook-reader 3.0 gibt. Um zu überprüfen, welches

Mehr

Rufen Sie im Internet Explorer die folgende Adresse auf: www.dskv.de/webedition

Rufen Sie im Internet Explorer die folgende Adresse auf: www.dskv.de/webedition Diese Kurzanleitung soll Ihnen eine schnelle und einfache Bearbeitung Ihrer Seiten ermöglichen. Aus diesem Grunde kann hier nicht auf alle Möglichkeiten des eingesetzten Content-Management-Systems (CMS)

Mehr

Bedienungsanleitung zum Import und Bearbeiten von Sauenkarten

Bedienungsanleitung zum Import und Bearbeiten von Sauenkarten Bedienungsanleitung zum Import und Bearbeiten von Sauenkarten (1) Klicken Sie die von Ihnen gewählte Sauenkarte an und speichern Sie diese in einen beliebigen Ordner (z.b. auf einem USB-Stick). (2) Anschließend

Mehr

FINANZOnline mit WebService

FINANZOnline mit WebService Orlando-Professional FINANZOnline mit WebService Seite 1 von 10 FINANZOnline mit WebService Die Nutzung des Webservice stellt eine wesentlich komfortablere Möglichkeit der Übertragung via FINANZ- Online

Mehr

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 1. Starten Sie QuickSteuer Deluxe 2010. Rufen Sie anschließend über den Menüpunkt /Extras/Reisekosten Rechner den QuickSteuer Deluxe 2010 Reisekosten-Rechner,

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Anleitung Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-Adressen Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Adressen Das Beispiel Sie möchten für den Versand eines Newletters per E-Mail eine Liste der in mention

Mehr

2. Der capella Vienna orchestra Player 1.21

2. Der capella Vienna orchestra Player 1.21 Installationsanleitung für capella Vienna orchestra Herzlich willkommen! Sie haben capella Vienna orchestra erworben und möchten es zum ersten Mal installieren? Sie kennen capella Vienna orchestra bereits

Mehr

3.7 Horde-Kalender abonnieren

3.7 Horde-Kalender abonnieren 3.7 Horde-Kalender abonnieren Abbildung 70: Abonnement-Button in der Kalendersidebar Der Horde-Kalender lässt sich in anderen Programmen abonnieren. Somit bietet sich die Möglichkeit, Ihren Kalender in

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Innovator for Model Sketching. Kurzanleitung zu Installation und Benutzung

Innovator for Model Sketching. Kurzanleitung zu Installation und Benutzung Kurzanleitung zu Installation und Benutzung Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Systemvoraussetzungen... 3 Innovator for Model Sketching herunterladen... 3 Innovator for Model Sketching einrichten...

Mehr

Anleitung Lernobjekt-Depot (LOD)

Anleitung Lernobjekt-Depot (LOD) Anleitung Lernobjekt-Depot (LOD) Anwender von easylearn können voneinander profitieren. Das Lernobjekt-Depot steht allen Benutzern zur Verfügung, um Lernobjekte wie Knowledge Snacks, etc untereinander

Mehr

Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können.

Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können. Excel-Schnittstelle Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können. Voraussetzung: Microsoft Office Excel ab Version 2000 Zum verwendeten Beispiel:

Mehr

Canon uniflow-drucker

Canon uniflow-drucker Canon uniflow-drucker Installation unter MacOS 10.7 und höher zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme Februar 2015 Seite 2 von 22 Inhaltsverzeichnis Installation des iprint-clients:... 3 Installation

Mehr

Handbuch zum Verschlüsselungsverfahren

Handbuch zum Verschlüsselungsverfahren Handbuch zum Verschlüsselungsverfahren (PGP). Auf der Homepage www.pgp.com können Sie sich die entsprechende PGP Software auf den Computer herunterladen, mit dem Sie in der Regel Ihre E-Mails empfangen.

Mehr

JCLIC. Willkommen bei JClic

JCLIC. Willkommen bei JClic JCLIC Willkommen bei JClic JClic ist ein Autorentool, mit dem man Übungen bzw. Projekte erstellen kann, die sich sehr gut zum Erarbeiten und Festigen eines Wissensgebietes in Einzelarbeit eignen. Die mit

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Fotobuch Kurzanleitung für Windows Designer

Fotobuch Kurzanleitung für Windows Designer Fotobuch Kurzanleitung für Windows Designer Version 1.0 1 Kurzanleitung Fotobuch In wenigen Schritten zum ifolor Fotobuch Sie wollen ein Fotobuch gestalten? Die folgende Anleitung hilft Ihnen, ein Fotobuch

Mehr

Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen

Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen Ist die Bilderdatenbank über einen längeren Zeitraum in Benutzung, so steigt die Wahrscheinlichkeit für schlecht beschriftete Bilder 1. Insbesondere

Mehr

Für Kunden die Ihre bestehende Installation der Top DVD Betrachtungs-Software der früheren DVD Produkte weiterhin verwenden wollen

Für Kunden die Ihre bestehende Installation der Top DVD Betrachtungs-Software der früheren DVD Produkte weiterhin verwenden wollen Detaillierte Anleitung für Kunden der neuen TopMaps Produkte Für Kunden die Ihre bestehende Installation der Top DVD Betrachtungs-Software der früheren DVD Produkte weiterhin verwenden wollen Teil 1: Einbinden

Mehr

Importieren und Exportieren von Inhalt

Importieren und Exportieren von Inhalt Importieren und Exportieren von Inhalt Willkommen bei Corel DESIGNER, dem umfassenden vektorbasierten Zeichenprogramm zur Erstellung technischer Grafiken. In diesem Tutorial importieren Sie eine AutoCAD

Mehr

Anmeldung bei FXFlat Schritt 1: Demokonto eröffnen

Anmeldung bei FXFlat Schritt 1: Demokonto eröffnen Anmeldung bei FXFlat Schritt 1: Demokonto eröffnen Klicken Sie auf Jetzt anmelden, um ein Demokonto zu eröffnen. Schritt 2: Adressdaten eingeben Nachdem Sie Ihre Adressdaten eingegeben haben, klicken Sie

Mehr

White Paper Office Add-In & Exchange

White Paper Office Add-In & Exchange White Paper Office Add-In & Exchange Copyright 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Office Add-In... 3 1.1. Einführung... 3 1.2. Office Add-In Installation... 3 1.2.1. Setup...3 1.3. Add-In Microsoft Outlook...

Mehr

Route Ein Programm besteht aus mehreren Routen (Teilstrecken). Jede Route hat eigene Einstellungen für

Route Ein Programm besteht aus mehreren Routen (Teilstrecken). Jede Route hat eigene Einstellungen für Trainingseinheit Mit der Funktionsschaltfläche Training können Sie Routen und Trainingsfahrten mit den verschiedenen Trainingstypen erstellen und bearbeiten: Catalyst, Video, GPS-Touren und Virtual Reality.

Mehr

CycloAgent v2 Bedienungsanleitung

CycloAgent v2 Bedienungsanleitung CycloAgent v2 Bedienungsanleitung Inhalt Einleitung...2 Aktuelle MioShare-Desktopsoftware deinstallieren...2 CycloAgent installieren...4 Anmelden...8 Ihr Gerät registrieren...9 Registrierung Ihres Gerätes

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Bedienungsanleitung EasyStechuhr

Bedienungsanleitung EasyStechuhr Thomas Schiffler Langestrasse 4 65366 Geisenheim http://www.thomasschiffler.de info@thomasschiffler.de Version 1.2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 Datenspeicherung... 3 Grundvoraussetzung...

Mehr

Verbessern Sie Ihre Webinare

Verbessern Sie Ihre Webinare Verbessern Sie Ihre Webinare Auswertung von Informationen über Ihre Teilnehmer auf edudip zur Verbesserung Ihrer Webinare Dies ist die downloadbare CSV Datei, nur für edudip. Pro Mitglieder verfügbar Heutzutage

Mehr

7.11 Besprechungen planen und organisieren

7.11 Besprechungen planen und organisieren 7. Effektive Zeitplanung und Organisation von Aufgaben 7.11 Besprechungen planen und organisieren Wie bereits zu Beginn des Kapitels erwähnt, nehmen im Gegensatz zu einem normalen Termin mehrere Teilnehmer

Mehr

Excel-Berichte aus Scopevisio-Daten. Datenexport aus Scopevisio nach Excel

Excel-Berichte aus Scopevisio-Daten. Datenexport aus Scopevisio nach Excel Excel-Berichte aus Scopevisio-Daten Datenexport aus Scopevisio nach Excel Szenario Sie erledigen Ihre Finanzbuchhaltung mit Scopevisio und möchten mit den Finanzdaten auch Excel- Tabellen automatisch befüllen,

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

bilder.tibs.at Upload-Assistent

bilder.tibs.at Upload-Assistent bilder.tibs.at Upload-Assistent Der bisherige Upload-Assistent, der als Windowsprogramm vorlag, wird nun durch eine neue Version abgelöst. Diese Version ermöglicht den Upload der Bilder direkt über die

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

FAQs zur Wissensbilanz-Toolbox (3. Aufl.) Häufig gestellte Fragen.

FAQs zur Wissensbilanz-Toolbox (3. Aufl.) Häufig gestellte Fragen. FAQs zur Wissensbilanz-Toolbox (3. Aufl.) Häufig gestellte Fragen. Hier finden Sie Fragen und Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen zur 3. Auflage der Wissensbilanz-Toolbox. Nachstehend finden

Mehr

Handbuch. SIS-Handball Setup

Handbuch. SIS-Handball Setup Handbuch SIS-Handball Setup GateCom Informationstechnologie GmbH Am Glockenturm 6 26203 Wardenburg Tel. 04407 / 3141430 Fax: 04407 / 3141439 E-Mail: info@gatecom.de Support: www.gatecom.de/wiki I. Installation

Mehr

Mini-FAQ v1.3 CMS-50E. Fingerpulsoximeter

Mini-FAQ v1.3 CMS-50E. Fingerpulsoximeter Mini-FAQ v1.3 CMS-50E Fingerpulsoximeter 1.) Wie macht man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX CMS-50E zum Computer und wie speichert man diese Messdaten auf Festplatte? 2.) Wie nimmt man mit dem PULOX

Mehr

ActivityTools for MS CRM 2013

ActivityTools for MS CRM 2013 ActivityTools for MS CRM 2013 Version 6.10 April 2014 Benutzerhandbuch (Wie man ActivityTools für MS CRM 2013 benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Hilfe zur Dokumentenverwaltung

Hilfe zur Dokumentenverwaltung Hilfe zur Dokumentenverwaltung Die Dokumentenverwaltung von Coffee-CRM ist sehr mächtig und umfangreich, aber keine Angst die Bedienung ist kinderleicht. Im Gegensatz zur Foto Galeria können Dokumente

Mehr

Tutorial: Gnumeric installieren und Jahres-Kostenübersicht erstellen mit Diagramm

Tutorial: Gnumeric installieren und Jahres-Kostenübersicht erstellen mit Diagramm Gnumeric Mittwoch, 8. Mai 2013 01:05 Tutorial: Gnumeric installieren und Jahres-Kostenübersicht erstellen mit Diagramm In diesem Tutorial will ich Ihnen zeigen, wie man Gnumeric installiert und wie man

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Öffnen der ClacTabelle welche die Daten enthält (oder eine neue erstellen) Hier ein Beispiel

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

Einrichtung der Bankverbindung in der VR-NetWorld Software mit dem PIN/TAN-Verfahren (VR-Kennung)

Einrichtung der Bankverbindung in der VR-NetWorld Software mit dem PIN/TAN-Verfahren (VR-Kennung) Bitte beachten Sie vor Einrichtung der Bankverbindung folgende Punkte: Vorarbeit - Diese Anleitung basiert auf der aktuellen Version 5.x der VR-NetWorld-Software. Die aktuellste Version erhalten Sie mit

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Daten übertragen auf den PC und zurück:

Daten übertragen auf den PC und zurück: Daten übertragen auf den PC und zurück: Um das Smartphone mit dem PC zu verbinden gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Das Benutzen einer sogenannten PC Suite Der Hersteller Samsumg (im Kurs am häufigsten

Mehr

Leitfaden für E-Books und den Reader von Sony

Leitfaden für E-Books und den Reader von Sony Seite 1 von 7 Leitfaden für E-Books und den Reader von Sony Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Reader PRS-505 von Sony! Dieser Leitfaden erklärt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie die Software installieren,

Mehr

Versuchsauswertung mit Polynom-Regression in Excel

Versuchsauswertung mit Polynom-Regression in Excel Versuchsauswertung mit Polynom-Regression in Excel Aufgabenstellung: Gegeben sei die in Bild 1 gezeigte Excel-Tabelle mit Messwertepaaren y i und x i. Aufgrund bekannter physikalischer Zusammenhänge wird

Mehr

Outlook Web App 2010 Kurzanleitung

Outlook Web App 2010 Kurzanleitung Seite 1 von 6 Outlook Web App 2010 Einleitung Der Zugriff über Outlook Web App ist von jedem Computer der weltweit mit dem Internet verbunden ist möglich. Die Benutzeroberfläche ist ähnlich zum Microsoft

Mehr

Quick-Guide Web Shop. Kurzanleitung für die Benutzer des Bernd Kraft Webshops

Quick-Guide Web Shop. Kurzanleitung für die Benutzer des Bernd Kraft Webshops Quick-Guide Web Shop Kurzanleitung für die Benutzer des Bernd Kraft Webshops Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Start und Übersicht... 2 Erweiterte Such- und Filterfunktionen... 3 Artikel-Detailansicht...

Mehr

Zugang zum BSCW-System an der FH Frankfurt am Main

Zugang zum BSCW-System an der FH Frankfurt am Main BSCW-Redaktion 04.04.2009 Seite 1 Zugang zum BSCW-System an der FH Frankfurt am Main In dieser Anleitung wird beschrieben, wie Sie Ihren BSCW-Arbeitsbereich über WebDAV in Windows einbinden. Um diese Anleitung

Mehr

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis Versionswechsel...2 Einleitung... 2 Was hat sich geändert?... 2 Allgemeine Änderungen... 2 Änderungen im Gästebuch... 2 Änderungen im Forum... 3 Änderungen in der

Mehr

Installationsanleitung sv.net/classic

Installationsanleitung sv.net/classic Sehr geehrte/r sv.net-anwender/innen, in diesem Dokument wird am Beispiel des Betriebssystems Windows 7 beschrieben, wie die Setup-Datei von auf Ihren PC heruntergeladen (Download) und anschließend das

Mehr

Online-Ansichten und Export Statistik

Online-Ansichten und Export Statistik ACS Data Systems AG Online-Ansichten und Export Statistik (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

1.1 Das Ziel: Basisdaten strukturiert darzustellen

1.1 Das Ziel: Basisdaten strukturiert darzustellen MS Excel 203 Kompakt PivotTabellen. Das Ziel: Basisdaten strukturiert darzustellen Jeden Tag erhalten wir umfangreiche Informationen. Aber trotzdem haben wir oft das Gefühl, Entscheidungen noch nicht treffen

Mehr

Mit unserer 3-Schritt-Lösung können Sie sicherstellen, dass Sie unsere Newsletter zuverlässig erhalten.

Mit unserer 3-Schritt-Lösung können Sie sicherstellen, dass Sie unsere Newsletter zuverlässig erhalten. Mit unserer 3-Schritt-Lösung können Sie sicherstellen, dass Sie unsere Newsletter zuverlässig erhalten. Wählen Sie Ihren E-Mail-Provider Nehmen Sie die Absender-Adresse des LRV Tegel Newsletter auf FERTIG!

Mehr