Bürgergemeinden und Waldeigentümer Verband Solothurn Lebern Wasseramt. Total 57 Personen inkl. Gäste (gemäss Präsenzliste)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bürgergemeinden und Waldeigentümer Verband Solothurn Lebern Wasseramt. Total 57 Personen inkl. Gäste (gemäss Präsenzliste)"

Transkript

1 Bürgergemeinden und Waldeigentümer Verband Solothurn Lebern Wasseramt Protokoll 22. Generalversammlung BWSoLeWa 067 / Protokoll 22. GV BWSOLEWA V2 / / gt/mk Datum: Donnerstag, 9. März 2017 Zeit: Uhr Ort: Bildungszentrum Wallierhof Riedholz Versammlungsleitung: Teilnehmer: Entschuldigt: André Hess Total 57 Personen inkl. Gäste (gemäss Präsenzliste) Regierungsrätin Esther Gassler, Jürg Froelicher, Leiter Amt für Wald, Jagd und Fischerei, Jürg Misteli (Kreisförster Wasseramt/Solothurn), Ueli Stebler (Geschäftsführer WWV Bucheggberg), Martin Staub (Regionalverband Olten- Gösgen) Fabian Käch (Revisor), Franziska Menth (Revisorin), Patrik Mosimann (Revierförster BG Grenchen), Patrick Wyss (BG Zuchwil) Protokoll: Geri Kaufmann 1. Begrüssung 2. Wahl der Stimmenzähler 3. Protokoll der GV vom 10. März Jahresbericht Jahresrechnung 2016 und Revisorenbericht 6. Wahl eines neuen Vorstandsmitglieds 7. Tätigkeitsprogramm 2017/18 8. Budget und Mitgliederbeiträge Ehrungen 10. Verschiedenes

2 2 Der Verband BWSoLeWa offeriert vor der Versammlung allen TeilnehmerInnen einen Apéro riche aus der Wallierhof-Küche. Die Kosten dafür werden durch den Verband übernommen. André Hess begrüsst um 20 Uhr die anwesenden Delegierten und Gäste zur 22. Generalversammlung des Bürgergemeinden und Waldeigentümerverbandes Solothurn, Lebern, Wasseramt. Speziell begrüsst werden Konrad Imbach (Präsident BWSo), Frank Ehrsam (Vizepräsident BWSo), Nicole Hirt (Präsidentin Pro Natura), Daniela Gurtner (Kreisförsterin Lebern- Bucheggberg) sowie Fritz Andres als Präsident des WWV Bucheggberg mit einer Delegation des Vorstandes. Referate zum Jahresleitthema «Kulturelle Leistungen der Bürgergemeinden» Der Einstieg zur GV erfolgt mit vier Kurzreferate zum Jahresleitthema des Verbands «Kulturelle Leistungen der Bürgergemeinden». André Hess erläutert kurz den Hintergrund der Kurzreferate und Geri Kaufmann macht einige ergänzende Bemerkungen. Alexander Stüdeli, Bürgergemeinde Bellach «Chürbisliecht am Bäucher Weiher» Alexander Stüdeli stellt das Kulturengagement der Bürgergemeinde von der Idee bis zum Erfolg vor: - Der Ursprung geht auf einen Auftrag zurück einen Familienanlass als Werbung für die Bürgergemeinde zu lancieren. - Neue Ideen sollten mit Bewährtem verbunden werden. - Der Zeitpunkt soll so gewählt werden, dass nicht viele andere Anlässe stattfinden. - Der Einbezug von Kindern soll möglich sein. - Die Teilnehmer sollen mit Speis und Trank belohnt werden. - Als Anlass wurde in Anlehnung an den Lichterweg um den Burgäschisee der Anlass «Chürbisliecht am Bäucher Weiher» gewählt. - Der Anlass bietet die Möglichkeit Dorfvereine einzubeziehen diese können dort Werbung machen. - Mit einer Verlosung kann das lokale Gewerbe einbezogen werden (für die Beschaffung von Preisen) nahmen 500 Besucher teil, 2016 bereits 900 Besucher. - Für 2017 hoffen die Veranstalter vor allem auf Wetterglück. Manfred Bürki, Bürgergemeinde Lohn «Dorfhistorischer Rundgang Lohn» Die BG Lohn ist sehr aktiv und führt viele Anlässe durch. Nachfolgend einige kulturelle Leistungen: - Der Anlass «Dorfhistorischer Rundgang» wurde als Aktivität der Bürgergemeinde im Rahmen des Gemeindeanlasses «CH bewegt» durchgeführt.

3 3 - Beim Dorfhistorischen Rundgang wurde interessantes Wissen zu historischen Gebäuden und Orten im Dorf weitergegeben. Für einen solchen Anlass sind die Bürgergemeinden prädestiniert, da alt eingesessene Bürger noch über sehr viel historisches Wissen verfügen. Daneben hat die BG Lohn auch viele andere Anlässe durchgeführt: - Waldspaziergang mit Chrüter Oski «Kräuter und Unkräuter» im Lohner Wald. - Info-Veranstaltung mit Marc de Roche: Welche Schmetterlinge fliegen durch den Lohner Wald. - Info-Veranstaltung zusammen mit Frauenverein verbunden mit Spende eines Waldbankes und Realisierung einer Schmetterlingsoase am Waldrand. - Jährliche Waldpflegetage und Waldpflanztage. - Konfirmanden-Tage im Lohner Wald. - Pflanzaktion von 385 gespendeten Douglasien. Rolf Ochsenbein, Bürgergemeinde Etziken «Gmeinwärch BG Etziken» Viele engagierte Bürger setzen sich für das Wohl ihres Dorfes ein. Der jährliche Anlass hat sich im Dorf zur beliebten Tradition entwickelt: - Die Idee zum «Gmeinwärch» geht zurück in die Vergangenheit. Eine «alte Pflichtübung» wurde zu einem erfolgreichen, zeitgemässen und gemeinsamen Erlebnistag umgewandelt. - Der 1. Anlass fand 2013 statt. - Das Gemeinschaftserlebnis steht im Vordergrund. - Gemütliches Zusammensein und Austausch untereinander gehören dazu. - Kinder werden ebenfalls einbezogen (sind Nachwuchs für die Bürgergemeinde). - Der Anlass ist beste Werbung für die Bürgergemeinde und wirkt befruchtend auf andere Anlässe der Bürgergemeinde wie z.b. die Gemeindeversammlung. Geri Kaufmann, Bürgergemeinde Aeschi «Info-Broschüre 9 Minuten» Im Leitbild der BG Aeschi wurde definiert, dass die Bürgergemeinde aktiv und kommunikativ auftreten soll: - Aktuelles aus der Bürgergemeinde und dem Dorf werden aufgegriffen und mit Bildern dokumentiert. - Das Info-Blatt wird zweimal jährlich an alle Haushalte im Dorf verteilt. - Das Info-Blatt ist Werbe-Organ für die Bürgergemeinde. - «Tue Gutes und sprich davon». Dieser Leitsatz kann mit dem 9 Minuten umgesetzt werden. Dieser Leitsatz wird allen Anwesenden mit auf den Weg gegeben. Gute Anlässe/Aktivitäten sind das eine, sie aber bekannt zu machen und darüber zu berichten ist ebenso wichtig. André Hess verdankt die interessanten Ausführungen der vier Bürgergemeinden und ermuntert die Versammelten zur Nachahmung oder Realisierung von neuen Ideen. Anschliessend leitet er über zur ordentlichen Versammlung.

4 4 1. Begrüssung André Hess begrüsst die Versammelten nun offiziell zum geschäftlichen Teil. Die Einladung wurde fristgemäss verschickt. Die Versammlung ist damit beschlussfähig. André Hess gibt folgende Entschuldigungen bekannt: - Regierungsrätin Esther Gassler - Jürg Froelicher, Chef Amt für Wald, Jagd und Fischerei (AWJF) - Jürg Misteli, Kreisförster Forstkreis Wasseramt/Solothurn - Ueli Stebler, Geschäftsfüher WWV Bucheggberg - Martin Staub, Regionalverband Olten-Gösgen - Franziska Menth (Revisorin) - Fabian Käch (Revisor) - Patrik Mosimann, Revierförster BG Grenchen - Patrick Wyss, Präsident BG Zuchwil Er begrüsst speziell die folgenden Gäste: - Konrad Imbach, Präsident BWSo - Frank Ehrsam, Vizepräsident BWSo - Nicole Hirt, Präsidentin Pro Natura - Fritz Andres, Präsident Waldwirtschaftsverband Bucheggberg (WVB) - Daniela Gurtner, neue Kreisförsterin Lebern-Bucheggberg Die Traktandenliste wird stillschweigend gutgeheissen. 2. Wahl der Stimmenzähler Als Stimmenzähler vorgeschlagen und gewählt werden Andreas Winistörfer, Christoph Späti und Urs Nussbaumer. 3. Protokoll der GV vom 10. März 2016 Der Vorstand hat das Protokoll zu Handen der GV genehmigt. Das Protokoll wird unter bester Verdankung an den Verfasser Geri Kaufmann gut geheissen. 4. Jahresbericht 2016 Der Jahresbericht von Präsident André Hess wurde zusammen mit der Einladung verschickt. Er enthält in einem Jahresrückblick die Tätigkeiten des Verbandes Das Jahresleitthema war In-Wert-Setzung von Waldleistungen und wurde bei den verschiedenen Verbands-Anlässen aufgegriffen. Zum traditionellen Anlass Die Bürgergemeinde.. stellt sich vor wurden wir durch die Bürgergemeinde Etziken sehr gastfreundlich

5 5 aufgenommen. Der Verband dankt der BG Etziken für den tollen Anlass. Ebenfalls traditionell fand im November wieder der Feierabendanlass mit interessanten Referaten zum Jahresleitthema statt. Der Jahresbericht wird mit Applaus einstimmig genehmigt und verdankt. Michael Bühler verdankt den Jahresbericht und dankt André Hess ganz herzlich für seinen Einsatz sowie die gute und angenehme Zusammenarbeit im Vorstand. 5. Jahresrechnung 2016 und Revisorenbericht Fritz Zimmermann stellt die Jahresrechnung vor und geht kurz auf einige Punkte ein. Die Rechnung 2016 enthält eine aussergewöhnliche Position. Diese basiert auf der Abschreibung Liquidations-Verlust der Aktien Aareholz, im Betrag von 4' Franken. Daraus resultiert schliesslich ein Aufwandüberschuss von 4' Franken. Die Rechnung 2016 umfasst Einnahmen von 11' Franken und Ausgaben von 16' Franken. Sie schliesst mit einem Verlust von 4' Franken ab. Budgetiert war eine ausgeglichene Rechnung. Fritz Zimmermann verliest den Revisorenbericht. Die beiden Rechnungsrevisoren Franziska Menth und Fabian Käch haben die Rechnung geprüft und empfehlen diese zur Genehmigung. Sie verdanken die Arbeit von Fritz Zimmermann. Die Rechnung wird einstimmig genehmigt. Der Revisorenbericht wird ebenfalls gut geheissen. André Hess dankt den Revisoren und vor allem auch Fritz Zimmermann für ihre Arbeit. 6. Wahl eines neuen Vorstandsmitglieds André Hess informiert einleitend, dass Geri Kaufmann als Sekretär des Verbands demissioniert hat. Als Nachfolger konnte Patrick von Däniken, Ersatzbürgerrat der Bürgergemeinde Bellach sowie Mitinhaber des Büros Kaufmann + Bader gewonnen werden. Patrick von Däniken wurde an der GV BWSo 2016 bereits als Nachfolger von Geri Kaufmann zum Geschäftsführer des BWSo gewählt. Patrick von Däniken stellt sich der Versammlung kurz vor und freut sich auf die neue Aufgabe. Patrick von Däniken wird von der Versammlung mit einem kräftigen Applaus einstimmig in den Vorstand BWSoLeWa gewählt.

6 6 André Hess dankt ihm und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit. Patrick von Däniken dankt den Anwesenden für das Vertrauen und freut sich auf die aktive Mitarbeit im Verband. 7. Tätigkeitsprogramm 2017/18 Geri Kaufmann stellt kurz das Tätigkeitsprogramm vor. Termin noch offen für November März 2018 Die Bürgergemeinde Solothurn stellt sich vor Feierabendtreff im Bürgerkeller Solothurn Generalversammlung, Wallierhof Das Tätigkeitsprogramm wird einstimmig gut geheissen. Konrad Imbach informiert kurz über einen Anlass für die Wasserämter Bürgergemeinden. Die Bürgergemeinde Oekingen gelangte im Frühjahr 2016 an die Verbände BWSoLeWa und BWSo mit der Bitte, sie bei der Entschärfung ihrer finanziellen Probleme und der Sicherstellung ihrer Zukunft zu unterstützen. Der BWSo hat das Anliegen aufgenommen und mit einer kleinen Arbeitsgruppe zusammen mit Vertretern des Forstbetriebes und des Amtes für Wald, Jagd und Fischerei (AWJF) erste Abklärungen getroffen. BWSo und BWSoLeWa wollen nun die Ergebnisse daraus präsentieren und laden die betroffenen Gemeinden zu einer Informationsveranstaltung ein. Diese findet am 2. Mai 2017 im Restaurant Sternen Kriegstetten statt. An der Info-Veranstaltung erfolgt nach 10 Jahren Forstbetrieb Wasseramt AG eine kurze Standortbestimmung. Dabei wird auf Stärken und Schwächen sowie Chancen und Gefahren der aktuellen Art der Waldbewirtschaftung und die Entwicklungsmöglichkeiten der Waldeigentümer im Wasseramt eingegangen. Konrad Imbach fordert die Wasserämter Vertreter auf, den Anlass zu besuchen! 8. Budget und Mitgliederbeiträge 2017 André Hess teilt mit, dass der Vorstand, die Mitgliederbeiträge auf dem Stand von 2013 belassen will. Fritz Zimmermann stellt das Budget 2017 vor. Für 2017 wird ein ausgeglichenes Budget bei Aufwand und Ertrag von je 14'000 Franken vorgelegt. Für Öffentlichkeitsarbeit ist ein Betrag von 4'500 Franken vorgesehen. Dies ist teilweise eine Vorfinanzierung des Beitrages für die Sonderschau KRAFTORT WALD anlässlich der HESO Der Vorstand beantragt der Generalversammlung dem Budget 2017 zuzustimmen. Das Budget 2017 und die unveränderten Mitgliederbeiträge werden einstimmig genehmigt.

7 7 9. Ehrungen Geri Kaufmann hat sich 2011 in seiner Funktion als Geschäftsführer des BWSo zur Verfügung gestellt mitzuhelfen den BWSoLeWa zu erhalten. Die ursprüngliche Zusage war auf maximal zwei Jahre angedacht, daraus wurden nun aber sechs Jahre. Geri Kaufmann hat immer wieder sehr aktiv Ideen und Projekte in den Verband gebracht und als treibende Kraft geholfen, sie umzusetzen und zu realisieren. Geri Kaufmann tritt nach 6 Jahren als Sekretär des BWSoLeWa aus dem Vorstand BWSoLeWa zurück. Geri Kaufmann hat sich immer für den Verband und die Anliegen der Waldeigentümer eingesetzt. Als Zeichen des Danks erhält Geri Kaufmann ein Geschenk von André Hess überreicht. Die Versammlung spendet ihm einen gebührenden Applaus. Geri Kaufmann verdankt seinerseits die gute Zusammenarbeit im Vorstand und wünscht seinem Nachfolger Patrick von Däniken viel Erfolg. Er dankt den Anwesenden für die erhaltene Unterstützung und ihren Einsatz zu Gunsten der Bürgergemeinden und des Waldes. Er fordert die Mitglieder auf weiterhin aktiv zu bleiben. 10. Verschiedenes Konrad Imbach dankt im Namen des BWSo für die Einladung. - Er erachtet die Aktivitäten der Regionalverbände als sehr wichtig. - Er fordert die Anwesenden auf, an den angebotenen Anlässen des Dach-Verbands (Info-Anlässe) teilzunehmen. - Er bittet bei den kommenden Regierungsrats- und Kantonsratswahlen beim Stimmen auch die Interessen von Wald und Bürgergemeinden zu berücksichtigen. Der BWSo hat dazu Wahlempfehlungen herausgegeben. - Konrad Imbach gratuliert den Bürgergemeinden zu den vielen interessanten Aktivitäten, die sie bereits realisiert haben. - Konrad Imbach dankt Geri Kaufmann für seinen grossen geleisteten Einsatz zu Gunsten des Verbandes und wünscht Patrick von Däniken alles Gute bei der künftigen Tätigkeit. Thomas Studer informiert über die Aareholz Genossenschaft. - Die GV findet am 19. Mai 2017 statt. - Der Aareholz Genossenschaft geht es gut. - Zwei Submissionen wurden durchgeführt (je ca. 400 m 3 Holz). Der teuerste Stamm wurde für 20'000 Franken verkauft. (13'200 Franken pro m 3 ). - Thomas Studer macht Werbung für FAGUSJura. Er fordert die Anwesenden auf, an der GV der Aareholz teilzunehmen und das innovative Projekt in der Nordwestschweiz auch finanziell zu unterstützen. Der Geschäftsführer der FAGUSJura wird das Projekt an der GV der Aareholz Genossenschaft vorstellen.

8 8 André Hess dankt abschliessend den Anwesenden für den Besuch. Er dankt dem gesamten Vorstand für die Unterstützung und die aktive Mitarbeit während des ganzen Jahres. André Hess schliesst die Versammlung und wünscht allen eine gute Heimkehr. Solothurn, 29. März 2017 Für das Protokoll sig. G. Kaufmann