Jahresbericht Januar Dezember 2010

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jahresbericht 2010. 1. Januar 2010 31. Dezember 2010"

Transkript

1 Jahresbericht 2010

2

3 Jahresbericht Januar Dezember 2010

4

5 Aufgaben und Dienstleistungen des SVA AHV IV EO MSE EL ALV FAK KV SF Alters- und Hinterlassenenversicherung Renten, Hilflosenentschädigungen, Hilfsmittel Invalidenversicherung Berufliche Eingliederungsmassnahmen, Hilfsmittel, Hilflosenentschädigungen, Taggelder und Renten Erwerbsersatzordnung für Dienstleistende in Armee und Zivilschutz Erwerbsausfallentschädigungen Mutterschaftsentschädigung Taggelder für erwerbstätige Mütter Ergänzungsleistungen Ergänzungsleistungen für AHV- und IV-Rentenbezüger, Vergütung von Krankheitskosten Arbeitslosenversicherung Arbeitslosenentschädigungen, Kurzarbeits- und Schlechtwetterentschädigungen, arbeitsmarktliche Massnahmen und Insolvenzentschädigungen Familienausgleichskasse Kinder- und Ausbildungszulagen für Arbeitnehmende, Selbständigerwerbende und Nichterwerbstätige Krankenversicherung Versicherungspflicht, individuelle Prämienverbilligungen Sozialfonds Anschlusstaggelder an Arbeitslose, arbeitsmarktliche Massnahmen, Erwerbsersatzleistungen für Alleinerziehende Zur besseren Lesbarkeit verwenden wir in diesem Jahresbericht nur die männliche Form der Personen bezeichnung. Selbstverständlich sind damit auch immer die weiblichen Personen gemeint. 3

6 Service und Kunden des SVA Sie sind in Schaffhausen ansässig und sind Arbeitgeber mit bei uns versicherten Mitarbeitenden selbständigerwerbend nichterwerbstätig und noch nicht im AHV-Rentenalter Bezüger von Versicherungsleistungen der AHV-Ausgleichskasse (Altersrente, Hinterlassenenrente, Hilflosenentschädigung und Hilfsmittel) Bezüger von Versicherungsleistungen der IV Rentner mit Anspruch auf Ergänzungsleistungen Bezüger von Versicherungsleistungen der Arbeitslosenkasse Bezüger von Leistungen des kantonalen Sozialfonds (Arbeitslosenhilfe, Erwerbsersatz für alleinerziehende Eltern) Dienstleistender in Armee und Zivilschutz Bezügerin von Mutterschaftsentschädigung Bezüger von Krankenkassenprämien-Verbilligung Bezüger von Familienzulagen Wir, das SVA Schaffhausen, als Ihr Dienstleistungszentrum führen im Auftrag von Bund und Kanton diese Sozialversicherungen durch sind 87 Mitarbeitende, die gerne für Sie arbeiten beraten Sie kompetent über Ihre Rechte und Pflichten klären, koordinieren und berechnen Ihre Leistungsansprüche freuen uns, Sie als Kunde zu wissen 4

7 Inhalt Seite Aufgaben und Dienstleistungen des SVA Service und Kunden des SVA Inhalt Organigramm SVA Editorial 2010 auf einen Blick Personal Mitglieder Leistungen AHV, IV, EO und EL Invalidenversicherung Krankenversicherung Familienausgleichskasse Arbeitslosenkasse Revisionen Rechtspflege Jahresrechnungen 5

8 Organigramm SVA Renten Daniel Kälin AHV-Ausgleichskasse Daniel Schär Formelle Aufsicht bei Bundesaufgaben Materielle Aufsicht bei kantonalen Aufgaben Materielle und finanzielle Aufsicht bei Bundesaufgaben Arbeitslosenkasse Marcel Bill Zulagen Stefani Forster Departement des Innern Bundesamt für Sozialversicherung AHV / IV / EO / FL / EL Staatssekretariat für Wirtschaft Arbeitslosenversicherung SVA Schaffhausen AHV-Ausgleichskasse / IV-Stelle Bruno Bischof Daniel Schär, Stv. Rechtsdienst Erich Munz IV-Stelle Kurt Hägi Dienstleistungen Anne Bollinger RAD Personaldienst Antoinette Baumann Beiträge Marlies Benois Eingliederung Susanne Bohe Sachbearbeitung Karin Hirt Support Tanya de Breet Dienstleistungen Anne Bollinger Service-Center Sabrina Wiehler 6

9 Editorial Es freut mich, dass unser Jahresbericht Ihr Interesse weckt und Sie diese Zeilen und die folgenden Seiten lesen. Lassen Sie mich einige Schwerpunkte, die uns 2010 neben unserer täglichen Arbeit beschäftigt haben, kurz hervorheben: Bruno Bischof, Leiter SVA Schaffhausen Aus Anlass des Jubiläums «50 Jahre Invalidenversicherung» hat sich die IV-Stelle an der Schaffhauser Herbstmesse präsentiert. Mit einer schweizweiten Wanderausstellung konnten wir einer breiteren Oeffentlichkeit das Leistungsangebot der IV vorstellen. Der Fokus wurde auf die vielfältigen Integrationsinstrumente gerichtet. Die Resonanz der Besucher war sehr positiv. Es scheint uns da und dort gelungen zu sein, das Image der IV zu verbessern und bekannt zu machen, dass die IV nicht nur eine Rentenversicherung, sondern eine Integrationsversicherung ist. Mit der Umsetzung der eingliederungsorientierten Rentenrevisionen im Rahmen der IV-Revision 6a steht uns schon die nächste Herausforderung ins Haus. Anfangs 2010 erfolgte die Einführung des Qualitätsmanagementsystems (QMS) auf der IV-Stelle. Die anschliessende Zertifizierung nach ISO 9001:2008 wurde im März vorgenommen. Es handelt sich um ein Gruppenzertifikat, welches im Verbund der Ausgleichskassen/IV-Stellen Appenzell i.rh., Appenzell a.rh., Glarus, Liechtenstein und Schaffhausen erteilt wurde. Im 2011 soll das QMS dann auch bei der Ausgleichskasse eingeführt werden. Das SVA produziert jeden Tag Unmengen von Schriftstücken (Briefe, Verfügungen, Mitteilungen, Rechnungen), die wir unseren Kunden zustellen. Unter der Kombination von komplexen Sachverhalten und rechtlichen Begründungen leidet oftmals die Verständlichkeit und Freundlichkeit. Das wollen wir ändern. In einem Tagesworkshop im August hatte die Fachfrau Angelika Ramer das Kader auf das Thema eingestimmt und anschliessend wurden die 80 häufigsten Briefe überarbeitet. Im März 2011 werden 20 Mitarbeitende geschult. Diese Personen werden die gesamte Korrespondenz überprüfen und nötigenfalls anpassen. Ziel der SVA-Korrespondenz: freundlich, kompetent, verständlich! Wie jedes Jahr haben auch im 2010 während insgesamt vier Wochen mehrere Revisionen und Audits stattgefunden: Ernst & Young AG überprüfte die diversen Buchhaltungen (Abschlussrevision). Anlässlich der Hauptrevision wurde die korrekte Durchführung der Aufgaben im Bereich der Leistungen und Beiträge der AHV, der Familienausgleichskasse, des kantonalen Sozialfonds und der Prämienverbilligung geprüft. Das Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) untersuchte anlässlich eines Audits vor Ort die Abläufe, Prozesse und die korrekte An wendung der gesetzlichen Bestimmungen im Bereich der Invalidenversicherung. Zusammenfassend darf gesagt werden, dass uns die Revisionsstellen und die Aufsichtsbehörde ein gutes bis sehr gutes Zeugnis über unsere Arbeiten ausgestellt haben. Ich danke unseren Kunden und Geschäftspartnern für die gute Zusammenarbeit und den Mitarbeitenden für ihren täglichen, grossen Einsatz. Es ist mir bewusst, dass nicht immer alle Kunden mit unserer Arbeit zufrieden sind. Diesen Personen danke ich für Ihre Anregungen und Hinweise. Wir sind bestrebt, eine gute Qualität unserer Dienstleistungen zu gewährleisten und womöglich zu verbessern. 7

10 2010 auf einen Blick Mitglieder Anzahl Selbständigerwerbende mit und ohne Arbeitnehmer 3'531 Arbeitgeber 3'062 Arbeitnehmer ohne beitragspflichtigen Arbeitgeber 25 Nichterwerbstätige 3'083 Mitglieder ohne Beitragspflicht 2'282 Total Mitglieder 11'983 Leistungsbezüger (Auswahl) Altersrenten 9'534 IV-Renten 1'795 Ergänzungsleistungen 2'342 Mutterschaftsentschädigungen 579 Arbeitslosenentschädigungen 2'368 Individuelle Prämienverbilligung 24'923 Familienzulagen Arbeitnehmer 4'292 Total Leistungsbezüger (Auswahl) 45'833 Beiträge in Mio. Fr. AHV / IV / EO Arbeitslosenversicherung 23.6 Arbeitgeberbeiträge Familienausgleichskasse 21.4 Arbeitgeber/-nehmerbeiträge Sozialfonds 5.0 Total Beiträge Leistungen Geldleistungen AHV Geldleistungen IV 41.4 EL zur AHV / IV 32.9 Erwerbsausfallentschädigungen (EO) 2.9 Mutterschaftsentschädigungen (MSE) 2.6 Familienzulagen 22.3 Geldleistungen Sozialfonds 3.8 Geldleistungen Arbeitslosenversicherung 44.7 Geldleistungen Individuelle Prämienverbilligung 41.4 Total Leistungen

11 Personal Personalstellen am AHV IV ALK TOTAL Diese Stellen teilten sich insgesamt 87 Mitarbeiter (2009: 84) ; davon 63 (59) Frauen und 24 (25) Männer. Das Durchschnittsalter unserer Mitarbeiter (inkl. vier Lehrlinge) betrug (40.80) Jahre. Dienstjubiläen 15 Jahre Bergauer Thomas Sachbearbeiter / Arbeitslosenkasse 15 Jahre Wiehler Sabrina Teamleiterin / Service-Center 15 Jahre Wolfer Chantal Sachbearbeiterin / Renten 10 Jahre Bachmann Corinne Sachbearbeiterin / IV Sachbearbeitung 10 Jahre Bollinger Anne Abteilungsleiterin / Dienstleistungen 10 Jahre Burgstaller Margot Sachbearbeiterin / Service-Center 10 Jahre de Breet Tanya Teamleiterin / IV Support 10 Jahre Hauri Severine Sachbearbeiterin / IV Sachbearbeitung 10 Jahre Luig Elke Berufsberaterin / IV Eingliederung 10 Jahre Nzekwe Karin Sachbearbeiterin / Beiträge 10 Jahre Schwarzer Vreni Sachbearbeiterin / IV Sachbearbeitung Lehrabschluss Eidg.-dipl.-Abschluss CAS-Abschluss Sachbearbeiterin-Abschluss Unsere erfolgreiche Lehrabgängerin Eitel Chantal Kauffrau Erfolgreicher Abschluss zur eidg. dipl. Sozialversicherungsexpertin Bögli Claudia Juristin / Rechtsdienst Erfolgreicher Abschluss CAS Case Management Suck Michaela Eingliederungsberaterin / IV Eingliederung Erfolgreicher Abschluss zur Sachbearbeiterin Sozialversicherungen Fuchs Birgit Sachbearbeiterin / Beiträge Pletscher Manuela Sachbearbeiterin / Zulagen Personal-Stellen am 31. Dezember

12 Mitglieder Kasseneigene Mitglieder Selbständigerwerbende mit und ohne Arbeitnehmer 3'531 3'591 Arbeitgeber 3'062 2'845 Arbeitnehmer ohne beitragspflichtigen Arbeitgeber Nichterwerbstätige 3'083 3'102 Mitglieder ohne Beitragspflicht 2'282 2'245 Total kasseneigene Mitglieder 11'983 11'810 Bestand Zentralregister Total kasseneigene Mitglieder 11'983 11'810 Mitglieder der Verbandsausgleichskassen 2'807 2'721 Total Zentralregister 14'790 14'531 Beitragsbezug und Inkasso Veranlagungsverfügungen Betreibungsbegehren 1'121 1'691' '129 2'062' Fortsetzungsbegehren 740 1'254' ' Verwertungsbegehren 19 6 Verlustscheine ' ' Fortsetzungsbegehren Verlustscheine Aufschubbewilligungen 490 1'544' '697' Schadenersatzverfügungen ' '

13 Leistungen AHV, IV, EO und EL Übersicht Art der Leistung Anzahl Renten Ordentliche AHV-Renten 10'065 9'846 Ausserordentliche AHV-Renten 9 11 Ordentliche IV-Renten 1'966 2'067 Ausserordentliche IV-Renten Hilflosenentschädigung AHV Hilflosenentschädigung IV IV-Taggelder Ergänzungsleistungen 2'342 2'289 Alters- und Hinterlassenenrenten Rentnerbestand Altersrenten 9'534 9'335 Witwen- und Witwerrenten Waisenrenten Zusatzrenten für Ehefrauen Kinderrenten Total 10'074 9'857 Ausbezahlte AHV-Leistungen in Mio. Franken

14 Leistungen AHV, IV, EO und EL Invalidenrenten Rentnerbestand IV-Renten 1'795 1'824 Kinderrenten Total 2'285 2'364 Erwerbsausfallentschädigungen Eingereichte Meldekarten 2'447 2'201 Auszahlungen in Fr. 2'905' '621' Mutterschaftsentschädigungen Eingereichte Gesuche Auszahlungen in Fr. 2'590' '702'

15 Leistungen AHV, IV, EO und EL Ergänzungsleistungen Art der Leistung Bezügerbestand EL zu AHV-Renten 1'375 1'353 EL zu IV-Renten Total 2'342 2'289 Art der Leistung Leistungen EL zu AHV-Renten 16'376' '692' Krankheitskosten zu AHV-Renten 1'216' '160' EL zu IV-Renten 14'905' '322' Krankheitskosten zu IV-Renten 1'103' '055' Total 33'600' '231' /. Rückerstattungsforderungen 748' ' Nettoauszahlungen 32'852' '690' Total Verfügungen 5'172 4'661 davon Neuanmeldungen davon Abweisungen Ablehnungsquote bei Neuanmeldungen 81% 80% Ausbezahlte Ergänzungsleistungen in Mio. Franken

16 Leistungen AHV, IV, EO und EL Kostenaufteilung Kanton AHV + EL Ausgaben Durchführungskosten 1'244' '099' ausbezahlte Ergänzungsleistungen 32'852' '690' Total Ausgaben 34'097' '789' Bundesbeitrag an EL 10'611' '447' Bundesbeitrag an Durchführungskosten 478' ' Anteil des Kantons 23'007' '859' Total Einnahmen 34'097' '789'

17 Invalidenversicherung Beschlüsse und Anordnungen Meldungen (Früherfassung) Erstmalige Anmeldungen Frühintervention Anpassung des Arbeitsplatzes 11 1 Ausbildungskurse Arbeitsvermittlung Berufsberatung 13 9 Sozialberufliche Rehabilitation 0 0 Beschäftigungsmassnahmen 0 0 Integrationsmassnahmen Berufliche Massnahmen Einarbeitungszuschüsse 4 3 Entschädigung an Arbeitgeber 1 0 Erstmalige berufliche Ausbildung Umschulungen Kapitalhilfe 0 0 Berufsberatung Arbeitsvermittlung

18 Invalidenversicherung Beschlüsse und Anordnungen bewilligt abgelehnt bewilligt abgelehnt Medizinische Massnahmen Geburtsgebrechen Hilfsmittel IV Hilfsmittel AHV Viertelsrente Halbe Rente Dreiviertel Rente Ganze Rente Renten abgewiesen Renten Revisionen Hilflosenentschädigung IV Erwachsene Hilflosenentschädigung IV Minderjährige Hilflosenentschädigung AHV Hilflosenentschädigung Revisionen Ausbezahlte IV-Leistungen in Mio. Franken

19 Krankenversicherung Individuelle Prämienverbilligung Altersgruppe Personen Bevölkerungs- % Beitragsanteil ca. berechtigte 0 18 Jahre 7'204 16'000 45% Jahre 3'149 6'000 52% Jahre 9'216 27'000 34% Jahre 3'070 13'000 24% über 65 Jahre 2'284 12'000 19% Total 24'923 74'000 34% Beitragshöhe Alleinstehende Zweipersonen- Grössere Personen Haushalte Haushalte Franken '200 Franken '201 2'400 Franken 1' '401 3'600 Franken 1' '601 4'800 Franken '801 6'000 Franken über 6'000 Franken Total Haushalte 5'795 2'334 4'204 Total Personen 5'795 4'668 14'460 Ausbezahlte Prämienverbilligung '118' '769' Ergänzungsleistungen 10'712' '738' /. Rückerstattungsforderungen -441' ' Total 41'389' '043'

20 Krankenversicherung Ausbezahlte Prämienverbilligungsbeiträge in Mio. Franken Befreiung vom Krankenversicherungs-Obligatorium Die AHV-Ausgleichskasse ist zuständig für den Entscheid über Gesuche zur Befreiung vom Krankenversicherungs-Obligatorium für in der Schweiz wohnhafte Personen. Aufgrund der bilateralen Abkommen mit den EU- bzw. EFTA-Staaten müssen zudem sämtliche im Kanton Schaffhausen erwerbstätigen Grenzgängerinnen und Grenzgänger sowie deren Familienangehörigen bezüglich Krankenversicherungsschutz überprüft werden, wobei diese Personen unter Ausübung des Optionsrechtes vom schweizerischen Krankenversicherungs-Obligatorium befreit werden können. In der Schweiz wohnhafte Personen Befreiungsgesuche durch Rückzug erledigt 0 0 Befreiungen Ablehnungen unerledigt/sistiert Grenzgänger neu gemeldete Personen Entscheide davon in der Schweiz versichert unerledigt/sistiert

21 Familienausgleichskasse Kantonale Familienausgleichskasse Arbeitnehmer Beitragssatz 1.6% 1.6% Bezugsberechtigte Arbeitnehmer 4'292 4'397 Bezugsberechtigte Kinder 7'627 7'854 Ansätze Kinderzulage/Ausbildungszulage / / Total der abgerechneten Lohnsumme 1'336'977' '327'386' Ausbezahlte Familienzulagen an Arbeitnehmer in Mio. Franken Zulagen und Auszahlungen Familienzulagen Landwirtschaft Zulagenberechtigte Arbeitnehmer Haushaltszulagen Bezugsberechtigte Kinder Zulagenberechtigte hauptberufliche Landwirte Kinderzulagen hauptberufliche Landwirte Ausbildungszulagen hauptberufliche Landwirte Total der Auszahlungen in Fr. landwirtschaftliche Arbeitnehmer 63' ' hauptberufliche Landwirte 1'063' '121' Erwerbsersatz an alleinerziehende Elternteile Eingereichte Gesuche Auszahlungen in Fr. 544' '

22 Arbeitslosenkasse Leistungen Bezüger Taggelder Insolvenzentschädigungen (Betriebe) Kurzarbeitsentschädigungen (Betriebe) Schlechtwetterentschädigungen (Betriebe) Arbeitsmarktliche Massnahmen Weiterbildung, Umschulung 1' Einarbeitungszuschüsse Ausbildungszuschüsse 0 0 Pendlerkostenbeiträge Wochenaufenthaltsbeiträge 11 6 Taggelder selbständig Erwerbstätige 0 6 Projektkosten (Betriebe) Taggelder für Programme zur vorübergehenden Beschäftigung Ausbezahlte Leistungen der Arbeitslosenkasse in Mio. Franken Sanktionen Für die gesetzlich vorgeschriebene Sperrung des Taggeldanspruches wurden 219 (226) Kassenverfügungen erlassen. Wegen unwahren und/oder unvollständigen Angaben sowie Auskunftsverweigerungen wurden in 8 (10) Fällen Strafanzeige erstattet. Davon richteten sich 4 (6) gegen Versicherte und 4 (4) gegen Arbeitgeber. Die allgemeine Wartezeit von 5 Tagen hatten 883 (1083) Versicherte zu bestehen. 31 (34) Schulabgänger hatten eine Wartezeit von 120 Tagen zu bestehen Taggeldsperrung leicht mittel schwer leicht mittel schwer Sperrtage Anzahl Verfügungen Ablehnung des Taggeldanspruches wegen: fehlenden Anspruchsvoraussetzungen

23 Revisionen Kassenrevisionen Die Ernst & Young AG Bern führte die Revisionen durch für: Ausgleichskasse IV-Stelle (Buchhaltung) Arbeitslosenkasse (Buchhaltung) Kantonale Familienausgleichskassen Kantonaler Sozialfonds Individuelle Prämienverbilligung Die Revisionsberichte wurden dem Regierungsrat, dem Bundesamt für Sozialversicherung sowie dem Staatssekretariat für Wirtschaft (Arbeitslosenkasse) zugestellt. Das Bundesamt für Sozialversicherung führte die Revision durch für: IV-Stelle (materielle Prüfung) Das Staatssekretariat für Wirtschaft führte die Revision durch für: Arbeitslosenkasse (materielle Prüfung) Arbeitgeberkontrollen Im Berichtsjahr wurden insgesamt 224 Arbeitgeberkontrollen durchgeführt. 131 durch die Revisionsstelle der Ausgleichskassen in Zürich, 93 durch die SUVA. Es wurden dabei 95 Beanstandungen festgestellt. Beanstandungen Summe Beitragsnachzahlungen (AHV/IV/EO/ALV) 768' '890. Beitragsrückzahlungen (AHV/IV/EO/ALV) 84' '

24 Rechtspflege Eingegangene Einsprachen Einsprachen Beiträge Schadenersatz nach Art. 52 AHVG 7 8 Leistungen AHV 0 1 Leistungen IV (Einwände) Ergänzungsleistungen Arbeitslosenversicherung Krankenversicherung (IPV und KVG-Obligatorium) Erwerbsersatzordnung 0 0 Familienzulagen Landwirtschaft 0 1 Kantonale Familien- und Sozialzulagen 28 8 Total Kantonale Instanz Eingereichte Beschwerden Beiträge 3 3 Schadenersatz nach Art. 52 AHVG 3 2 Leistungen AHV 0 0 Leistungen IV Ergänzungsleistungen 1 2 Arbeitslosenversicherung 5 4 Krankenversicherung (IPV und KVG-Obligatorium) 3 7 Erwerbsersatzordnung 0 0 Familienzulagen Landwirtschaft 0 0 Kantonale Familien- und Sozialzulagen 0 0 Total

25 Rechtspflege Bundesgericht Eingereichte Beschwerden Beiträge 0 0 Schadenersatz nach Art. 52 AHVG 0 0 Leistungen AHV 0 0 Leistungen IV 10 1 Ergänzungsleistungen 0 1 Arbeitslosenversicherung 0 0 Krankenversicherung (IPV und KVG-Obligatorium) 1 0 Erwerbsersatzordnung 0 0 Familienzulagen Landwirtschaft 0 0 Kantonale Familien- und Sozialzulagen 0 0 Total

26 Jahresrechnungen Rechnungsverkehr mit der Zentralen Ausgleichsstelle (ZAS) Einnahmen AHV / IV / EO-Beiträge 147'698' '873' Zinsen auf Beiträge 287' ' Beiträge Familienzulagen Landwirtschaft 55' ' Beiträge Arbeitslosenversicherung 23'597' '013' Total Einnahmen 171'639' '279' Ausgaben AHV-Geldleistungen 214'706' '430' IV-Geldleistungen 41'443' '539' IV-Durchführungskosten 4'357' '174' Erwerbsersatzordnung (EO) 5'823' '637' Familienzulagen Landwirtschaft 1'126' '204' Rückverteilung CO 2 -Abgabe 1'512' Total Ausgaben 268'970' '986' Bilanz per Mittel der AHV (Bundesgelder) Aktiven Passiven Aktiven Geldmittel 2'857' Debitoren Beitragspflichtige 17'040' Debitoren Rückerstattungsforderungen 49' Total Aktiven 19'946' Passiven Kontokorrent ZAS Verrechnungen Total Passiven 18'597' '349' '946'

27 Jahresrechnungen Verwaltungskostenrechnung der AHV- Ausgleichskasse Erfolgsrechnung Einnahmen / Ausgaben Einnahmen Verwaltungskostenbeiträge der Mitglieder 3'293' '175' Mahngebühren, Bussen, übrige Gebühren 196' ' Zinsen 10' ' Kostenvergütung AHV 226' ' Kostenvergütung Inkasso/OH 69' Kostenvergütung FLG 15' ' Kostenvergütung ALV 83' ' Kostenvergütung IV-Stelle 879' ' Kostenvergütungen für übertragene Aufgaben: Arbeitslosenkasse 247' ' Kant. FAK / Sozialfonds 1'133' '149' Kant. Ergänzungsleistungen 1'200' '070' Verbilligung Krankenkassenprämien 868' ' Überwachung UVG 10' ' Entschädigung BVG 59' ' Entschädigung CO 2 -Rückverteilung 14' Arbeiten für Dritte 102' ' Verschiedene Einnahmen 37' ' Ergebnis Liegenschaftenrechnung 167' ' Total Einnahmen 8'615' '045' Ausgaben Personalkosten 4'491' '460' Raumkosten 255' ' Bürokosten 93' ' Informatikkosten 3'112' '697' Abschreibungen 228' ' Revisionskosten 214' ' Vergütungen an AHV-Zweigstellen 82' ' Vergütung an Steuerverwaltung 100' ' Leistungen Dritter 110' ' Diverse Kosten 7' ' Ergebnis Liegenschaftenrechnung Total Ausgaben 8'694' '155' Einnahmen-Überschuss Ausgaben-Überschuss 78' '

28 Jahresrechnungen Bilanz per Mittel der Ausgleichskasse (Eigenmittel) Aktiven Passiven Aktiven Bankguthaben 1'894' Geldguthaben bei AHV 747' Ausstehende Beiträge Abrechnungspflichtige 367' Ausstehende Entschädigungen übertragene Aufgaben 102' Übrige Debitoren 45' Transitorische Aktiven 81' Verwaltungsliegenschaft 5'110' Mobiliar 15' Büromaschinen 4' Informatikmittel 153' Stammkapital IGS GmbH (IT-Servicestelle) 1.00 Verlust (Vortrag auf neue Rechnung) 78' Total Aktiven 8'601' Passiven Kasseneigene Kreditoren 14' Transitorische Passiven 14' Rückstellungen 47' Darlehen Sozialfonds 2'000' Darlehen Familienausgleichskasse 2'500' Hypothek Bank 1'000' Reserven 3'024' Gewinn (Vortrag auf neue Rechnung) 0.00 Total Passiven 8'601'

29 Jahresrechnungen Betriebs- und Vermögensrechnung Familienausgleichskasse Erfolgsrechnung Einnahmen / Ausgaben Einnahmen Beiträge: der Arbeitgeber 21'391' '238' der Selbständigerwerbenden 380' ' des Sozialfonds an Selbständigerwerbende 171' ' des Kantons an Nichterwerbstätige 193' ' Leistungen aus Lastenausgleichsfonds 681' Zinsen 52' ' Rückerstattungen 241' ' Total Einnahmen 23'111' '972' Ausgaben Familienzulagen an: Arbeitnehmer 20'306' '655' Selbständigerwerbende 637' ' Nichterwerbstätige 116' ' Zahlungen in Lastenausgleichsfonds 663' Abschreibung von Beiträgen 92' ' Verwaltungskosten für: Familienausgleichskasse AN 536' ' Familienausgleichskasse SE 153' ' Familienausgleichskasse NE 76' ' Total Ausgaben 22'582' '877' Einnahmen-Überschuss 528' '094'

30 Jahresrechnungen Bilanz per Mittel der Familienausgleichkasse Aktiven Passiven Aktiven Bankkonten / Geldanlagen 17'955' Debitoren 630' Kontokorrent Ausgleichskasse 953' Darlehen an Ausgleichskasse 2'500' Total Aktiven 22'038' Passiven Reserven Total Passiven 22'038' '038'

31 Jahresrechnungen Betriebs- und Vermögensrechnung Sozialfonds Erfolgsrechnung Einnahmen / Ausgaben Einnahmen Beiträge der Arbeitgeber / Arbeitnehmer 5'047' '404' Kantonsbeitrag 700' ' Gemeindebeiträge 700' ' Zinsen 28' ' Total Einnahmen 6'476' '920' Ausgaben Anschlusstaggelder 2'171' '493' Individuelle Eingliederungsmassnahmen 189' ' Kollektive Eingliederungsmassnahmen 844' ' Betreuung Programme 420' ' AVIG-Kostenanteil 900' ' Familienzulagen an Selbständigerwerbende 216' ' Erwerbsersatzleistungen für Eltern 544' ' Verwaltungskostenbeiträge an Arbeitslosenkasse 182' ' Verwaltungskostenbeiträge an Arbeitsamt 198' ' Verwaltungskosten 245' ' Total Ausgaben 5'913' '252' Einnahmen-Überschuss 562' '668'

32 Jahresrechnungen Bilanz per Mittel des Sozialfonds Aktiven Passiven Aktiven Bankkonten / Geldanlagen 9'666' Debitoren 783' Darlehen an Ausgleichskasse 2'000' Darlehen «Impuls» 480' Stiftungskapital «Impuls» 40' Betriebskapital «Impuls» 360' Total Aktiven 13'330' Passiven Verrechnungen Reserven Total Passiven 563' '766' '330'

33 Jahresrechnungen Betriebs- und Vermögensrechnung Arbeitslosenkasse Erfolgsrechnung Einnahmen / Ausgaben Einnahmen Vorschüsse für Auszahlungen 42'100' '701' Zinsen 2' ' Erträge Leistungen Dritter 137' ' Sozialversicherungsbeiträge 2'689' '523' Übrige Erträge ' Total Einnahmen 44'930' '350' Ausgaben Arbeitslosenentschädigung 32'713' '566' Kurzarbeitsentschädigung 4'070' '421' Schlechtwetterentschädigung 367' ' Kursauslagen 1'258' '255' Einarbeitungszuschüsse 221' ' Pendlerkostenbeiträge 95' ' Insolvenzentschädigung 340' ' Projektbezogene Kosten 4'239' '144' Ausbildungszuschüsse Wochenaufenthalter 26' ' Diverse 7' ' Verwaltungskostenentschädigung 1'345' '300' Übriger Aufwand 31' ' Total Ausgaben 44'717' '756' Einnahmen-Überschuss Ausgaben-Überschuss 212' '405'

34 Jahresrechnungen Bilanz per Mittel der Arbeitslosenkasse Aktiven Passiven Aktiven Geldmittel 1'132' Debitoren 44' Rückforderungen 396' Forderungen Insolvenz / Art. 29 AVIG 951' Mobilien und EDV-Anlagen 26' Transitorische Aktiven 2' Total Aktiven 2'554' Passiven Kreditoren 231' Rückstellungen Insolvenz / Art. 29 AVIG 1'156' Transitorische Passiven 0.00 Kapital 1'165' Total Passiven 2'554'

35

36 Oberstadt Schaffhausen Telefon Fax Öffnungszeiten Montag bis Freitag bis Uhr bis Uhr

Jahresbericht 2012. 1. Januar 2012 31. Dezember 2012

Jahresbericht 2012. 1. Januar 2012 31. Dezember 2012 Jahresbericht 2012 Jahresbericht 2012 1. Januar 2012 31. Dezember 2012 Aufgaben und Dienstleistungen des SVA AHV IV EO MSE EL ALV FAK KV SF Alters- und Hinterlassenenversicherung Renten, Hilflosenentschädigungen,

Mehr

Jahresbericht. Alters- und Hinterlassenenversicherung Invalidenversicherung Familienausgleichskasse Arbeitslosenkasse AHV IV FAK ALK

Jahresbericht. Alters- und Hinterlassenenversicherung Invalidenversicherung Familienausgleichskasse Arbeitslosenkasse AHV IV FAK ALK Jahresbericht 2005 Alters- und Hinterlassenenversicherung Invalidenversicherung Familienausgleichskasse Arbeitslosenkasse AHV IV FAK ALK Das Sozialversicherungsamt: Ihr Partner Was machen wir? Wir: wollen

Mehr

auf einen Blick

auf einen Blick Jahresbericht 2014 3 2013 auf einen Blick Einleitung Das Erstellen des Jahresberichtes ist für uns ein Ritual. Als selbständiges öffentlichrechtliches Unternehmen zeigen wir Ihnen auf, welche Dienstleistungen

Mehr

Ihre Sozialversicherungen unser Metier.

Ihre Sozialversicherungen unser Metier. Schwyzer Schlüssel zur sozialen Sicherheit Ihre Sozialversicherungen unser Metier. Wir sind für Sie da. Als kantonal verankertes Kompetenzzentrum sichern wir der gesamten Schwyzer Bevölkerung den Zugang

Mehr

im Überblick SVA Schaffhausen Oberstadt 9 8200 Schaffhausen 052 632 61 11 info@svash.ch www.svash.ch

im Überblick SVA Schaffhausen Oberstadt 9 8200 Schaffhausen 052 632 61 11 info@svash.ch www.svash.ch SVA Schaffhausen Oberstadt 9 8200 Schaffhausen 052 632 61 11 info@svash.ch www.svash.ch Öffnungszeiten Montag bis Freitag 08.00 11.30 Uhr 13.30 16.30 Uhr im Überblick 1 Wir sind für Sie da Grüezi Das breite

Mehr

1.2009. Änderungen auf 1. Januar 2009 bei Beiträgen und Leistungen. Übersicht. Beiträge. Stand am 1. Januar 2009

1.2009. Änderungen auf 1. Januar 2009 bei Beiträgen und Leistungen. Übersicht. Beiträge. Stand am 1. Januar 2009 1.2009 Stand am 1. Januar 2009 Änderungen auf 1. Januar 2009 bei Beiträgen und Leistungen Übersicht Randziffern Beiträge 1-4 Leistungen der AHV 5-6 Leistungen der IV 7-8 Ergänzungsleistungen zur AHV und

Mehr

Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz

Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz Änderungen der Kennzahlen per 1. Januar 2015 AHV/IV- pro Monat Renten minimale monatliche Vollrente CHF 1 170 CHF 1 175 maximale monatliche Vollrente

Mehr

Merkblatt des kantonalen Steueramtes Steuerbarkeit von Renten und Kapitalleistungen

Merkblatt des kantonalen Steueramtes Steuerbarkeit von Renten und Kapitalleistungen und Merkblatt des kantonalen Steueramtes und (vom 9. Dezember 2009) Zusammenstellung der Praxis zur Besteuerung der am häufigsten anfallenden und bei den Staats- und Gemeinde steuern sowie bei der direkten

Mehr

Informationen zur Lohnbescheinigung 2015

Informationen zur Lohnbescheinigung 2015 AUSGLEICHSKASSE ZUG Informationen zur Lohnbescheinigung 2015 Beitragsbezug Fristen Formulare Achtung! Einreichefrist 30. Januar 2016 BEITRAGSBEZUG 2 ABRECHNUNG DER BEITRÄGE Während des Jahres rechnen Sie

Mehr

Abrechnungsverfahren 2014

Abrechnungsverfahren 2014 AUSGLEICHSKASSE ZUG Informationen zur Lohnbescheinigung im vereinfachten Abrechnungsverfahren 2014 Beitragsbezug Fristen Formulare Achtung! Einreichefrist 30. Januar 2015 Beitragsbezug 2 VEREINFACHTES

Mehr

Schutz gegen die wirtschaftlichen Folgen von Alter und Tod in Form von Alters-, Witwen- und Waisenrenten. oder geistigen Gesundheitsschaden.

Schutz gegen die wirtschaftlichen Folgen von Alter und Tod in Form von Alters-, Witwen- und Waisenrenten. oder geistigen Gesundheitsschaden. 37.01 Bezeichnung der Sozialversicherung Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: AHV EO Zweck Beiträge in % des Bruttolohnes Schutz

Mehr

Merkblatt zur Besteuerung von Renten und Kapitalleistungen

Merkblatt zur Besteuerung von Renten und Kapitalleistungen Merkblatt zur Besteuerung von und (Stand 1. Januar 2014) Zusammenstellung der Praxis zur Besteuerung der am häufigsten anfallenden und ab Steuerperiode 2009 bei den Kantons- und Gemeindesteuern sowie bei

Mehr

gestützt auf das Bundesgesetz über die Familienzulagen vom 24. März 2006 (FamZG) 1).

gestützt auf das Bundesgesetz über die Familienzulagen vom 24. März 2006 (FamZG) 1). 86.00 Gesetz über Familien- und Sozialzulagen (FSG) vom. September 008 Der Kantonsrat Schaffhausen, gestützt auf das Bundesgesetz über die Familienzulagen vom. März 006 (FamZG) ). beschliesst als Gesetz:

Mehr

Familienzulagen im Kanton Zug

Familienzulagen im Kanton Zug Familienzulagen im Kanton Zug Seit 1. Januar 2009 ist das Bundesgesetz über die Familienzulagen und die entsprechende Ausführungsgesetzgebung im Kanton Zug in Kraft. Mit den Familienzulagen wird bezweckt,

Mehr

Guten Tag. Arbeitgeberpräsentation 2011

Guten Tag. Arbeitgeberpräsentation 2011 Guten Tag 1 Für Arbeitgebende Das Kompetenzzentrum für Sozialversicherungen Produkte Kantonale Ausgleichskasse AHV Invalidenversicherung Zusatzleistungen zu AHV / IV Familienzulagen Mutterschaftsentschädigung

Mehr

Perspektiven für alle

Perspektiven für alle Perspektiven für alle 123 Die SVA Zürich ist das Kompetenzzentrum für die Sozialversicherungen im Kanton Zürich. Unsere Kundinnen und Kunden stehen im Zentrum unseres Unternehmens. In ihrem Dienst betreuen

Mehr

Merkblatt zur Steuerbarkeit von Renten und Kapitalleistungen

Merkblatt zur Steuerbarkeit von Renten und Kapitalleistungen Page 1 of 9 Merkblatt des kantonalen Steueramtes zur Steuerbarkeit von und (vom 9. Dezember 2009) ZStB I Nr. 16/013 Zusammenstellung der Praxis zur Besteuerung der am häufigsten anfallenden und bei den

Mehr

a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen:

a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: 44.01 Bezeichnung der Sozialversicherung a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: Ab - kürzung AHV EO Zweck Beiträge in % des Bruttolohnes

Mehr

Die Arbeitslosenkasse des Kantons Schaffhausen Ihre Partnerin für rasche Auszahlungen

Die Arbeitslosenkasse des Kantons Schaffhausen Ihre Partnerin für rasche Auszahlungen Die Arbeitslosenkasse des Kantons Schaffhausen Ihre Partnerin für rasche Auszahlungen Sehr geehrte Kundin Sehr geehrter Kunde Arbeitslosigkeit soll kein Dauerzustand sein. Ziel ist es, rasch einen neuen

Mehr

Geschäftsbericht 2011

Geschäftsbericht 2011 Geschäftsbericht 211 AHV-AUSGLEICHSKASSE IV-STELLE FAMILIENAUSGLEICHSKASSE ARBEITSLOSENKASSE REGIONALES ARBEITSVERMITTLUNGSZENTRUM AUSGLEICHSKASSE APPENZELL I.RH. IV-STELLE APPENZELL I.RH. Inhalt Vorwort

Mehr

Jahresbericht 2010 der IV-Stelle Basel-Stadt

Jahresbericht 2010 der IV-Stelle Basel-Stadt Jahresbericht der IV-Stelle Basel-Stadt Inhalt Editorial 3 Organe der IV-Stelle Basel-Stadt 5 Organigramm 6 Berufliche Eingliederung 7 Rentenentwicklung Allgemeine Kennzahlen der IV-Stelle Basel-Stadt

Mehr

in Ausführung des Bundesgesetzes über die obligatorische Arbeitslosenversicherung und die Insolvenzentschädigung (AVIG) vom 25.

in Ausführung des Bundesgesetzes über die obligatorische Arbeitslosenversicherung und die Insolvenzentschädigung (AVIG) vom 25. 87.00 Arbeitslosenhilfegesetz (AHG) vom 7. Februar 997 Der Grosse Rat des Kantons Schaffhausen, in Ausführung des Bundesgesetzes über die obligatorische Arbeitslosenversicherung und die Insolvenzentschädigung

Mehr

a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen:

a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: 44.01 Bezeichnung der Sozialversicherung a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: Ab - kürzung AHV EO Zweck Beiträge in % des Bruttolohnes

Mehr

Statistik der Familienzulagen 2013

Statistik der Familienzulagen 2013 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Statistik der Familienzulagen 2013 1) Einleitung 1 2) Gesamtsystem der FZ 2 3) Kassenstruktur FamZG 5 4) Leistungen FamZG

Mehr

Leistungsübersicht. Sozialversicherungen. skills for you. Stand 22.11.2014

Leistungsübersicht. Sozialversicherungen. skills for you. Stand 22.11.2014 Leistungsübersicht Sozialversicherungen 2015 skills for you Stand 22.11.2014 Inhaltsverzeichnis 01 02 03 04 05 06 07 AHV Alters und Hinterlassenenversicherung IV Invalidenversicherung EL Ergänzungsleistungen

Mehr

SRL Nr. 885. Gesetz über die Familienzulagen (Kantonales Familienzulagengesetz) vom 8. September 2008* I. Gegenstand und Unterstellung.

SRL Nr. 885. Gesetz über die Familienzulagen (Kantonales Familienzulagengesetz) vom 8. September 2008* I. Gegenstand und Unterstellung. SRL Nr. 885 Gesetz über die Familienzulagen (Kantonales Familienzulagengesetz) vom 8. September 2008* Der Kantonsrat des Kantons Luzern, nach Einsicht in die Botschaft des Regierungsrates vom 22. April

Mehr

1.2011 Stand am 1. Januar 2011

1.2011 Stand am 1. Januar 2011 1.2011 Stand am 1. Januar 2011 Änderungen auf 1. Januar 2011 bei Beiträgen und Leistungen Übersicht Randziffern Beiträge 1-5 Leistungen der AHV 6-7 Leistungen der IV 8-9 Ergänzungsleistungen zur AHV und

Mehr

Sozialversicherungen der Schweiz

Sozialversicherungen der Schweiz Sozialversicherungen der Schweiz Stephanie John Sozialversicherungsfachfrau FA www.svasg.ch 1 Agenda Soziales Fundament der Schweiz Die einzelnen Sozialversicherungen im Vergleich Entwicklung in den einzelnen

Mehr

Jahresbericht 2010 tein afie, Digitaldruck: fsp werbetech.ch, 9063 S Druckvorstufe, Digitalfotogr

Jahresbericht 2010 tein afie, Digitaldruck: fsp werbetech.ch, 9063 S Druckvorstufe, Digitalfotogr Jahresbericht 2010 Editorial Rodolphe Dettwiler Geschäftsführer Im Jahr 2010 waren in unserem Tätigkeitsfeld weniger neue Gesetze umzusetzen als in den Vor jahren. Dies ermöglichte es uns, verschiedene

Mehr

Merkblatt zur Besteuerung von Renten und Kapitalleistungen

Merkblatt zur Besteuerung von Renten und Kapitalleistungen Merkblatt zur Besteuerung von und (Stand 1. Januar 2014) Zusammenstellung der Praxis zur Besteuerung der am häufigsten anfallenden und ab Steuerperiode 2009 bei den Kantons- und Gemeindesteuern sowie bei

Mehr

Hintergrundinformation 4/2015: Familienpolitik im Kanton Schwyz 10 Jahre Mutterschaftsentschädigung 1. Juli 2005 bis 30. Juni 2015

Hintergrundinformation 4/2015: Familienpolitik im Kanton Schwyz 10 Jahre Mutterschaftsentschädigung 1. Juli 2005 bis 30. Juni 2015 Hintergrundinformation 4/2015: Familienpolitik im Kanton Schwyz 10 Jahre Mutterschaftsentschädigung 1. Juli 2005 bis 30. Juni 2015 Schwyz, im Juni 2015 Rubiswilstrasse 8, Ibach/SZ, Telefon 041 819 04 25,

Mehr

Beiträge an die Arbeitslosenversicherung

Beiträge an die Arbeitslosenversicherung 2.08 Beiträge Beiträge an die Arbeitslosenversicherung Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Die Arbeitslosenversicherung (ALV) ist wie die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) eine obligatorische

Mehr

Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz

Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz Änderungen der Kennzahlen per 1. Januar 2016 1. Säule AHV/IV/EO pro Jahr Mindestbeiträge AHV/IV/EO (unverändert) CHF 480 CHF 480 freiwillige

Mehr

Vereinfachtes Abrechnungsverfahren

Vereinfachtes Abrechnungsverfahren 2.07 Beiträge Vereinfachtes Abrechnungsverfahren für Arbeitgebende Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Das vereinfachte Abrechnungsverfahren ist Teil des Bundesgesetzes über Massnahmen zur Bekämpfung

Mehr

Orientierung über Beitrags- und Abrechnungspflicht, Beitragsbezug und Leistungen

Orientierung über Beitrags- und Abrechnungspflicht, Beitragsbezug und Leistungen Orientierung über Beitrags- und Abrechnungspflicht, Beitragsbezug und Leistungen Selbständigerwerbende Inhaltsübersicht 1. Beitragspflicht 2 1.1 Allgemeines 2 1.2 AHV/IV/EO-Beiträge der Selbständigerwerbenden

Mehr

1.2012 Stand am 1. Januar 2012

1.2012 Stand am 1. Januar 2012 1.2012 Stand am 1. Januar 2012 Änderungen auf 1. Januar 2012 bei Beiträgen und Leistungen Übersicht Randziffern Beiträge 1-4 Leistungen der AHV 5 Leistungen der IV 6-7 Auskünfte und weitere Informationen

Mehr

AUSGLEICHSKASSE IV-STELLE NIDWALDEN

AUSGLEICHSKASSE IV-STELLE NIDWALDEN AUSGLEICHSKASSE IV-STELLE NIDWALDEN NIDWALDNER SCHLÜSSEL ZUR SOZIALEN SICHERHEIT UMFASSENDE DIENSTLEISTUNGEN SCHLANKE ORGANISATION WICHTIGSTE KENNZAHLEN INHALT 3 DIE SOZIALVERSICHERUNGEN BILDEN EIN NETZ,

Mehr

2.08 Stand am 1. Januar 2011

2.08 Stand am 1. Januar 2011 2.08 Stand am 1. Januar 2011 Beiträge an die Arbeitslosenversicherung Die Arbeitslosenversicherung ist obligatorisch 1 Die Arbeitslosenversicherung (ALV) ist wie die Alters- und Hinterlassenenversicherung

Mehr

Die IV - Eine Integrationsversicherung

Die IV - Eine Integrationsversicherung Die IV - Eine Integrationsversicherung Generalversammlung VAGS 23. April 2015 Agenda Begrüssung SVA IV-Stelle Auftrag Leistungen Zusammenfassung 30.04.2015 Generalversammlung VAGS 2 Organigramm 30.04.2015

Mehr

AUSGLEICHSKASSE APPENZELL I.RH. IV-STELLE APPENZELL I.RH.

AUSGLEICHSKASSE APPENZELL I.RH. IV-STELLE APPENZELL I.RH. AUSGLEICHSKASSE APPENZELL I.RH. IV-STELLE APPENZELL I.RH. AHV-AUSGLEICHSKASSE IV-STELLE FAMILIENAUSGLEICHSKASSE ARBEITSLOSENKASSE REGIONALES ARBEITSVERMITTLUNGSZENTRUM Geschäftsbericht 2007 EINLEITUNG

Mehr

1.2015 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2015

1.2015 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2015 1.2015 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2015 Stand am 1. Januar 2015 1 Übersicht Dieses Merkblatt informiert Sie über die Änderungen auf 1. Januar 2015 bei Beiträgen und Leistungen. Randziffern Beiträge

Mehr

4.02 Leistungen der IV Taggelder der IV

4.02 Leistungen der IV Taggelder der IV 4.02 Leistungen der IV Taggelder der IV Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Taggelder ergänzen Eingliederungsmassnahmen der Invalidenversicherung (IV): Sie sollen den Lebensunterhalt der Versicherten

Mehr

2.07 Stand 1. Januar 2011

2.07 Stand 1. Januar 2011 2.07 Stand 1. Januar 2011 Vereinfachtes Abrechnungsverfahren für Arbeitgeber Allgemeines 1 Das vereinfachte Abrechnungsverfahren ist Teil des Bundesgesetzes über Massnahmen zur Bekämpfung der Schwarzarbeit

Mehr

Merkblatt über die Familienzulagen im Kanton Appenzell I.Rh.

Merkblatt über die Familienzulagen im Kanton Appenzell I.Rh. Merkblatt über die Familienzulagen im Kanton Appenzell I.Rh. Für Arbeitnehmende ausserhalb der Landwirtschaft Für Selbständigerwerbende ausserhalb der Landwirtschaft Für Nichterwerbstätige Stand: 1. Januar

Mehr

Sozialversicherungen

Sozialversicherungen Workshop 3 Was Frau wissen sollte zu. Welche Leistungen stehen von AHV und IV zur Verfügung? Zahno Thomas Eingliederungskoordinator IV Stelle Wallis, Zweigstelle Brig Dipl. Sozialversicherungsexperte Thomas.zahno@vs.oai.ch

Mehr

1. Ausgangslage. 2. Ziel der staatlichen Vorsorge (1. Säule AHV/IV).

1. Ausgangslage. 2. Ziel der staatlichen Vorsorge (1. Säule AHV/IV). 1. Ausgangslage. Die Alters-, Hinterlassenen- und Invaliden - vorsorge ist in der Schweiz auf drei Säulen aufgebaut: Die erste Säule dient im Fall von Alter, Tod und Invalidität der Existenzsicherung.

Mehr

Synoptische Darstellung Teilrevision des Sozialgesetzes (FamZG) S. 1/10

Synoptische Darstellung Teilrevision des Sozialgesetzes (FamZG) S. 1/10 Synoptische Darstellung Teilrevision des Sozialgesetzes (FamZG) S. /0. Abschnitt: Familienausgleichskassen 7. Familienausgleichskassen; Aufgaben Durchführung Die Familienausgleichskassen haben die Kinderzulagen

Mehr

ALTERSVORSORGE Arbeitsauftrag

ALTERSVORSORGE Arbeitsauftrag Aufgabe 1 Verständnisfragen zum Einstiegstext a. Mit welchem Alter beginnt die Beitragspflicht von erwerbstätigen Personen? b. Ab welchem Alter beginnt die Beitragspflicht von nichterwerbstätigen Personen?

Mehr

Existenzsicherung. Die staatliche Vorsorge gewährleistet im Rahmen der AHV/IV die Deckung des Existenzbedarfes für die gesamte Bevölkerung.

Existenzsicherung. Die staatliche Vorsorge gewährleistet im Rahmen der AHV/IV die Deckung des Existenzbedarfes für die gesamte Bevölkerung. 1. Säule, AHV/IV Existenzsicherung Die staatliche Vorsorge gewährleistet im Rahmen der AHV/IV die Deckung des Existenzbedarfes für die gesamte Bevölkerung. 1. Ausgangslage. Die Alters-, Hinterlassenen-

Mehr

5. IV- Revision. Inhalt und Auswirkungen auf die Zusatzleistungen zur AHV/IV. 5. IV-Revision; Auswirkungen auf die EL Fachtagung 22.

5. IV- Revision. Inhalt und Auswirkungen auf die Zusatzleistungen zur AHV/IV. 5. IV-Revision; Auswirkungen auf die EL Fachtagung 22. 5. IV- Revision Inhalt und Auswirkungen auf die Zusatzleistungen zur AHV/IV Folie 1 Die wichtigsten Schwerpunkte der 5. IV-Revision Ziel der 5. IV-Revision ist es die Zahl der Neurenten zu reduzieren (Folie

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Informationsquellen... 19 A. Unterstellung unter die Sozialversicherung... 21 1. Fragestellung...

Mehr

MITTEILUNG 2013 LOHNBESCHEINIGUNG (LB) 1. Die Firmen, die keine eigenen EDV- Lohnbescheinigungen erstellen, ergänzen die von uns

MITTEILUNG 2013 LOHNBESCHEINIGUNG (LB) 1. Die Firmen, die keine eigenen EDV- Lohnbescheinigungen erstellen, ergänzen die von uns Steinbockstrasse 8 Postfach 7002 Chur Tel: +41-81 258 31 41 Fax:+41-81 258 31 49 www.ak87.ch info@ak87.ch MITTEILUNG 2013 An unsere Mitgliedfirmen Chur, im Dezember 2013 Sehr geehrte Mitglieder Die nachfolgende

Mehr

1 Das vereinfachte Abrechnungsverfahren ist Teil des Bundesgesetzes

1 Das vereinfachte Abrechnungsverfahren ist Teil des Bundesgesetzes 2.07 Stand am 1. Januar 2009 Vereinfachtes Abrechnungsverfahren für Arbeitgeber Allgemeines 1 Das vereinfachte Abrechnungsverfahren ist Teil des Bundesgesetzes über Massnahmen zur Bekämpfung der Schwarzarbeit

Mehr

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich Sozialversicherungen in der Praxis Das Wichtigste für Arbeitgebende von Angestellten im Privathaushalt und Arbeitgebende mit vereinfachtem Abrechnungsverfahren Gültig ab 1. Januar 2015 123 Sie haben sich

Mehr

1. Allgemeines. Vernehmlassungsentwurf vom 14. Mai 2008. Geltendes Recht Vernehmlassungsentwurf vom Bemerkungen

1. Allgemeines. Vernehmlassungsentwurf vom 14. Mai 2008. Geltendes Recht Vernehmlassungsentwurf vom Bemerkungen Einführungsgesetz zum Familienzulagengesetz (EG FamZG); Totalrevision des Gesetzes über Kinderzulagen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer; Gesetzestext in synoptischer Darstellung Vernehmlassungsentwurf

Mehr

JAHRESBERICHT 2014. Ausgleichskasse und IV-Stelle Appenzell Ausserrhoden

JAHRESBERICHT 2014. Ausgleichskasse und IV-Stelle Appenzell Ausserrhoden JAHRESBERICHT 2014 Ausgleichskasse und IV-Stelle Appenzell Ausserrhoden Titelbild: Säntis Foto Titelseite: Hans Adelmann, Wittenbach SG Fotos Hügel/Berge: Hans Aeschlimann, Trogen Fotos Kunst am Bau: Jürg

Mehr

2.09 Stand am 1. Januar 2013

2.09 Stand am 1. Januar 2013 2.09 Stand am 1. Januar 2013 Selbständigerwerbende in der schweizerischen Sozialversicherung Allgemeines 1 Dieses Merkblatt informiert über die Auswirkungen der Qualifikation als Selbständigerwerbender

Mehr

Orientierung über Beitrags- und Abrechnungspflicht, Beitragsbezug und Leistungen

Orientierung über Beitrags- und Abrechnungspflicht, Beitragsbezug und Leistungen Orientierung über Beitrags- und Abrechnungspflicht, Beitragsbezug und Leistungen Arbeitgeber Inhaltsübersicht 1. Beitragspflicht 2 1.1 Allgemeines 2 1.2 AHV/IV/EO/ALV-Beiträge 2 1.3 Verwaltungskostenbeitrag

Mehr

4.06 Stand am 1. Januar 2013

4.06 Stand am 1. Januar 2013 4.06 Stand am 1. Januar 2013 Das IV-Verfahren Meldung 1 Für die Früherfassung können versicherte Personen bei der IV-Stelle des Wohnsitzkantons gemeldet werden. Das Formular Meldeverfahren kann bei den

Mehr

SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Berufsprüfung 2008. Probeprüfung

SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Berufsprüfung 2008. Probeprüfung SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Berufsprüfung 2008 Probeprüfung 2008 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) - Beiträge Lösungsvorschläge Zeitvorgabe: max. Punktzahl:

Mehr

1.2016 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2016

1.2016 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2016 1.2016 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2016 Stand am 1. Januar 2016 Übersicht Dieses Merkblatt informiert Sie über die Änderungen auf 1. Januar 2016 bei Beiträgen und Leistungen. Randziffern Beiträge

Mehr

Geschrieben von: Administrator Freitag, den 30. Oktober 2009 um 13:10 Uhr - Aktualisiert Samstag, den 27. Juni 2015 um 07:49 Uhr

Geschrieben von: Administrator Freitag, den 30. Oktober 2009 um 13:10 Uhr - Aktualisiert Samstag, den 27. Juni 2015 um 07:49 Uhr 1. AHV (Alters- und Hinterlassenenrente / 1. Säule) Die AHV bildet zusammen mit dem BVG (Pensionskasse/2. Säule) die Altersvorsorge (gesetzliches Minimum für unselbständig Erwerbende). Dazu kommen eventuell

Mehr

Die Bedeutung von Arbeitsintegration und deren Kosten auf die Politik

Die Bedeutung von Arbeitsintegration und deren Kosten auf die Politik Die Bedeutung von Arbeitsintegration und deren Kosten auf die Politik Fachsymposium 10. September 2015 Kompetenzzentrum für berufliche Integration Appisberg Referat lic. iur. Ruth Humbel, Nationalrätin

Mehr

AUSGLEICHSKASSE APPENZELL I.RH. IV-STELLE APPENZELL I.RH.

AUSGLEICHSKASSE APPENZELL I.RH. IV-STELLE APPENZELL I.RH. AUSGLEICHSKASSE APPENZELL I.RH. IV-STELLE APPENZELL I.RH. AHV-AUSGLEICHSKASSE IV-STELLE FAMILIENAUSGLEICHSKASSE ARBEITSLOSENKASSE Geschäftsbericht 2002 FORUM Seit dem 1. Januar 2003 gilt das neue Bundesgesetz

Mehr

Sozialversicherungen 2013

Sozialversicherungen 2013 An unsere Kunden Baden-Dättwil, November Sozialversicherungen 2013 Sehr geehrte Damen und Herren Mit der nachfolgenden Zusammenstellung geben wir Ihnen einen Überblick über die Neuerungen in den schweizerischen

Mehr

4.06 Leistungen der IV Das IV-Verfahren

4.06 Leistungen der IV Das IV-Verfahren 4.06 Leistungen der IV Das IV-Verfahren Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Für die Früherfassung können versicherte Personen bei der IV-Stelle des Wohnsitzkantons gemeldet werden. Die versicherte

Mehr

6.02. Mutterschaftsentschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Januar 2006

6.02. Mutterschaftsentschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Januar 2006 6.02 Stand am 1. Januar 2006 Mutterschaftsentschädigung 1 Anspruchsberechtigte Frauen Anspruch auf Mutterschaftsentschädigung haben Frauen, die im Zeitpunkt der Geburt des Kindes entweder: Arbeitnehmerinnen

Mehr

Familienzulagen ab 2016

Familienzulagen ab 2016 Familienzulagen ab 2016 Leistungen Familienzulagen 1 000 Franken Geburtszulage Einmalige Zulage bei Geburt eines Kindes. 1 000 Franken Adoptionszulage Einmalige Zulage bei der Adoption eines Kindes. 200

Mehr

Ziele/Inhalte der Vorlesung Sozialversicherungsrecht III, Teil ALV

Ziele/Inhalte der Vorlesung Sozialversicherungsrecht III, Teil ALV Ziele/Inhalte der Vorlesung Sozialversicherungsrecht III, Teil ALV Grundstruktur der schweizerischen Arbeitslosenversicherung (Übersicht über das gesamte Arbeitslosenversicherungsrecht) Vertiefte Beschäftigung

Mehr

Sozialversicherungen 2014

Sozialversicherungen 2014 An unsere Kunden Baden-Dättwil, November Sozialversicherungen 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Mit der nachfolgenden Zusammenstellung geben wir Ihnen einen Überblick über die Neuerungen in den schweizerischen

Mehr

Anschlusstaggelder für arbeitslose Personen

Anschlusstaggelder für arbeitslose Personen Anschlusstaggelder für arbeitslose Personen Bezugsberechtigte Personen Arbeitslose Personen in wirtschaftlich bescheidenen Verhältnissen, deren Bezugsberechtigung bei der obligatorischen Arbeitslosenversicherung

Mehr

3.05 Leistungen der AHV Drittauszahlung von Leistungen der AHV/IV/EO/EL/FZ

3.05 Leistungen der AHV Drittauszahlung von Leistungen der AHV/IV/EO/EL/FZ 3.05 Leistungen der AHV Drittauszahlung von Leistungen der AHV/IV/EO/EL/FZ Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Leistungen der Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) und der Invalidenversicherung

Mehr

> Mutterschaftsentschädigungen sind bei der AHV-Ausgleichskasse des letzten Arbeitgebers geltend zu machen.

> Mutterschaftsentschädigungen sind bei der AHV-Ausgleichskasse des letzten Arbeitgebers geltend zu machen. Taggelder Wer zahlt Taggelder und wieviel? > Mutterschaftsentschädigungen sind bei der AHV-Ausgleichskasse des letzten Arbeitgebers geltend zu machen. AHV > «Kleines» Taggeld für erste Ausbildung ca. Fr.

Mehr

2.07 Stand 1. Januar 2013

2.07 Stand 1. Januar 2013 2.07 Stand 1. Januar 2013 Vereinfachtes Abrechnungsverfahren für Arbeitgeber Allgemeines 1 Das vereinfachte Abrechnungsverfahren ist Teil des Bundesgesetzes über Massnahmen zur Bekämpfung der Schwarzarbeit

Mehr

2.08 Stand am 1. Januar 2011

2.08 Stand am 1. Januar 2011 2.08 Stand am 1. Januar 2011 Beiträge an die Arbeitslosenversicherung Die Arbeitslosenversicherung ist obligatorisch 1 Die Arbeitslosenversicherung (ALV) ist wie die Alters- und Hinterlassenenversicherung

Mehr

2.08 Stand am 1. Januar 2014

2.08 Stand am 1. Januar 2014 2.08 Stand am 1. Januar 2014 Beiträge an die Arbeitslosenversicherung Die Arbeitslosenversicherung ist obligatorisch 1 Die Arbeitslosenversicherung (ALV) ist wie die Alters- und Hinterlassenenversicherung

Mehr

Trainingsaufgaben - Lösungen

Trainingsaufgaben - Lösungen Bildungsgang Sachbearbeiter/-in Personalwesen edupool.ch Trägerschaft: Kaufmännischer Verband Schweiz Trainingsaufgaben - Lösungen Autoren: edupool.ch Aktualisierungen Ausgabe Januar 2015 Seiten 116, 119,

Mehr

SOLOTHURNER FUSSBALLVERBAND. FINANZTAGUNG vom 21. November 2013

SOLOTHURNER FUSSBALLVERBAND. FINANZTAGUNG vom 21. November 2013 SOLOTHURNER FUSSBALLVERBAND FINANZTAGUNG vom 21. November 2013 Referent Thomas De Micheli dipl. Wirtschaftsprüfer Kassier 1998 bis 2008 vom FC Deitingen Direktwahl +41 (0)32 624 63 26 E-Mail: thomas.demicheli@bdo.ch

Mehr

Vorsorge in der Schweiz und an der Universität Basel

Vorsorge in der Schweiz und an der Universität Basel Vorsorge in der Schweiz und an der Universität Basel Stand: 1.1.2014 lic.rer.pol. Ulrich Pfister, Ressort Personal 23.05.2014 1 Ziel: Existenzsicherung Versicherer: Bund 1. Säule 2. Säule 3. Säule Obligatorisch

Mehr

Die Leistungen unterteilen sich in Massnahmen der Frühintervention, Eingliederungsmassnahmen und Geldleistungen.

Die Leistungen unterteilen sich in Massnahmen der Frühintervention, Eingliederungsmassnahmen und Geldleistungen. www.iv-stelle.ch/so Leistungen Anspruch auf Leistungen der Invalidenversicherung haben versicherte Personen, die aufgrund einer Beeinträchtigung ihrer körperlichen, geistigen oder psychischen Gesundheit

Mehr

6.02. Mutterschafts - entschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Januar 2009

6.02. Mutterschafts - entschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Januar 2009 6.02 Stand am 1. Januar 2009 Mutterschafts - entschädigung 1 Anspruchsberechtigte Frauen Anspruch auf Mutterschaftsentschädigung haben Frauen, die im Zeitpunkt der Geburt des Kindes entweder: Arbeitnehmerinnen

Mehr

Orientierung über Beitrags- und Abrechnungspflicht, Beitragsbezug und Leistungen

Orientierung über Beitrags- und Abrechnungspflicht, Beitragsbezug und Leistungen Orientierung über Beitrags- und Abrechnungspflicht, Beitragsbezug und Leistungen Selbständigerwerbende und Arbeitgeber Inhaltsübersicht 1. Beitragspflicht 2 1.1 Allgemeines 2 1.2 AHV/IV/EO-Beiträge 2 1.2.1

Mehr

Trainingsprüfung Fach Sozialversicherung und Löhne Lösungen. Prüfungszeit 40 Minuten Punktzahl 40

Trainingsprüfung Fach Sozialversicherung und Löhne Lösungen. Prüfungszeit 40 Minuten Punktzahl 40 Trainingsprüfung Fach Sozialversicherung und Löhne Lösungen Prüfungszeit 40 Minuten Punktzahl 40 Sozialversicherung und Löhne Seite -1- Aufgabe 1 (AHV Abrechnung AG) 15 Punkte Die Brenoti AG, Novaggio

Mehr

Art und Form der Leistungen Kantonssteuer Direkte Bundessteuer. (Art. 23, Abs. 1 DStG) Steuerbar zu 100% (Art. 23, Abs. 1 DStG)

Art und Form der Leistungen Kantonssteuer Direkte Bundessteuer. (Art. 23, Abs. 1 DStG) Steuerbar zu 100% (Art. 23, Abs. 1 DStG) Service cantonal des contributions SCC Kantonale Steuerverwaltung KSTV Rue Joseph-Piller 13, Postfach, 1701 Freiburg www.fr.ch/kstv Besteuerung von und (Stand per 1. Januar 2013) Zusammenstellung der Praxis

Mehr

Finanzielle Sicherheit im Alter

Finanzielle Sicherheit im Alter Finanzielle Sicherheit im Alter Referat: Urs Hofstetter, Direktor Ausgleichskasse Luzern Altersforum Kanton Luzern, 30. August 2010 Ausgleichskasse Luzern Würzenbachstrasse 8, Postfach, 6000 Luzern 15

Mehr

ALS Leistungsziele 5. Schriftliche Leistungsziele

ALS Leistungsziele 5. Schriftliche Leistungsziele ALS Leistungsziele 5 Schriftliche Leistungsziele Dajana Kuriger 06.11.2009 Inhaltsverzeichnis 1.7.1.4 Sozialversicherungen beschreiben...3 IV...3 EO...4 ALV...4 UVG...5 KVG...5 BVG...6 1.7.1.4 Sozialversicherungen

Mehr

Kriterienkatalog für die Abschlussprüfung «Berufspraxis - mündlich» Betriebsgruppe AHV-Ausgleichskassen

Kriterienkatalog für die Abschlussprüfung «Berufspraxis - mündlich» Betriebsgruppe AHV-Ausgleichskassen Kriterienkatalog für die Abschlussprüfung «Berufspraxis - mündlich» Betriebsgruppe AHV-Ausgleichskassen Der vorliegende Kriterienkatalog ist als Anhang Teil der Wegleitung der IGKG Schweiz für Prüfungsexpertinnen

Mehr

2.1 MERKBLATT ÜBER DIE LEISTUNGEN DER AHV GÜLTIG AB 1. JANUAR 2012 RENTENARTEN ALTERSRENTEN

2.1 MERKBLATT ÜBER DIE LEISTUNGEN DER AHV GÜLTIG AB 1. JANUAR 2012 RENTENARTEN ALTERSRENTEN MERKBLATT ÜBER DIE LEISTUNGEN DER AHV GÜLTIG AB 1. JANUAR 2012 RENTENARTEN 1 Die Liechtensteinische Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) richtet folgende Leistungen aus: Altersrente - Zusatzrente

Mehr

Beiträge der Studierenden an die AHV, die IV und die EO

Beiträge der Studierenden an die AHV, die IV und die EO 2.10 Beiträge Beiträge der Studierenden an die AHV, die IV und die EO Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die Invalidenversicherung (IV) und die

Mehr

Sozialversicherung. Lernziele. 1 Allgemeines. 2 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) 3 Invalidenversicherung (IV) 4 Erwerbsersatzordnung (EO)

Sozialversicherung. Lernziele. 1 Allgemeines. 2 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) 3 Invalidenversicherung (IV) 4 Erwerbsersatzordnung (EO) Sozialversicherung Der Bund ist zuständig für die Gesetzgebung im Bereich der Sozialversicherungen. Dazu gehören als wichtigste Zweige die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die Invalidenversicherung

Mehr

11.1.03. Invalidenversicherung (IV)

11.1.03. Invalidenversicherung (IV) 11.1.03. Invalidenversicherung (IV) Rechtsgrundlagen Die wichtigsten Rechtsgrundlagen sind: Art. 111 BV Art. 112 BV Bundesgesetz über die Invalidenversicherung vom 19. Juni 1959 (IVG), SR 831.20 Verordnung

Mehr

Informationsveranstaltung für Stellensuchende

Informationsveranstaltung für Stellensuchende Informationsveranstaltung für Stellensuchende Rechte und Pflichten Modul 1: Rechte und Pflichten Modul 2: Verhalten im Arbeitsmarkt Modul 1: Rechte und Pflichten / 2013 1 Arbeitslosigkeit - wie weiter?

Mehr

Informationen zum. Vorsorge-System Schweiz

Informationen zum. Vorsorge-System Schweiz Informationen zum Vorsorge-System Schweiz VORSORGE-SYSTEM DER SCHWEIZ Sozialversicherungssystem Schweiz Für Sie als Grenzgänger gehen wir hinab in die Abgründe des Schweizerischen Sozialversicherungssystems

Mehr

Vorsorge in der Schweiz und an der Universität Basel. Stand: 1.1.2015 / lic.rer.pol. Ulrich Pfister

Vorsorge in der Schweiz und an der Universität Basel. Stand: 1.1.2015 / lic.rer.pol. Ulrich Pfister Vorsorge in der Schweiz und an der Universität Basel Stand: 1.1.2015 / lic.rer.pol. Ulrich Pfister Ziel: Existenzsicherung Versicherer: Bund 1. Säule 2. Säule 3. Säule Name des Versicherers: Eidg. AHV

Mehr

Sozialversicherungen 2015

Sozialversicherungen 2015 An unsere Kunden Baden-Dättwil, November Sozialversicherungen 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Mit der nachfolgenden Zusammenstellung geben wir Ihnen einen Überblick über die Neuerungen in den schweizerischen

Mehr

Die Eidgenössische Invalidenversicherung

Die Eidgenössische Invalidenversicherung Die Eidgenössische Invalidenversicherung Erwerbsminderung / Invalidität - grenzüberschreitende Herausforderungen 13.11.2013 Lic. Phil. Rolf Schürmann Geschäftsleiter IV-Stelle Basel-Stadt Ziel des heutigen

Mehr

Sozialversicherungen. Übersicht (1) Übersicht (2)

Sozialversicherungen. Übersicht (1) Übersicht (2) Sozialversicherungen Dr. iur. Carmen Ladina Übersicht (1) 1. Begriffe: Versicherung und Sozialversicherung 2. Rechtsquellen 3. Versicherte Personen 4. Versicherte Risiken Überblick Invalidität Unfall Krankheit

Mehr

Jahrbuch 2013. der Sozialversicherungen. Jährliche Kompaktübersicht

Jahrbuch 2013. der Sozialversicherungen. Jährliche Kompaktübersicht Jahrbuch 2013 der Sozialversicherungen Jährliche Kompaktübersicht AHV IV EO ALV Familienausgleichskasse Pensionskasse Krankenversicherung Unfallversicherung Militärversicherung Ergänzungsleistungen Hilflosenentschädigung

Mehr

Sozialversicherungsrecht

Sozialversicherungsrecht Sozialversicherungsrecht ZV, Fachtagung Brunnen, 7. / 8. November 2013 Grundlagen Übersicht 1. Wozu braucht es Sozialversicherungen? / Geschichte 2. Das 3-Säulen-Konzept 3. Finanzierung / Leistungen 4.

Mehr

Hintergrundinformation 4/2014: Krankenversicherung im Kanton Schwyz: Individuelle Prämienverbilligung Obligatoriumskontrolle Bericht 2013

Hintergrundinformation 4/2014: Krankenversicherung im Kanton Schwyz: Individuelle Prämienverbilligung Obligatoriumskontrolle Bericht 2013 Hintergrundinformation 4/2014: Krankenversicherung im Kanton Schwyz: Individuelle Prämienverbilligung Obligatoriumskontrolle Bericht 2013 Schwyz, im März 2014 Rubiswilstrasse 8, Ibach/SZ, Telefon 041 819

Mehr