14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern"

Transkript

1 14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Schleswig-Holstein 2014/

2 14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern Finanz- und Personalstatistiken Die Finanz- und Personalstatistiken stellen Daten über Einnahmen und Ausgaben, Schulden, Finanzvermögen und Personal im öffentlichen Dienst in Schleswig-Holstein dar. Soweit in den folgenden Tabellen Angaben auf Einwohner bezogen sind, wird der Bevölkerungsstand zum des Erhebungsjahrs zu Grunde gelegt. Die Tabellen zu den Einnahmen, Ausgaben, Schulden und Finanzvermögen enthalten ausschließlich die Werte der Kernhaushalte. Schuldenstatistik Mit der Neukonzeption der Schuldenstatistik ab 2010 wurden der Schuldenbegriff und die Schuldenarten neu definiert. Der Schuldenbegriff wurde um Kassenkredite erweitert, die zur Überbrückung von vorübergehenden Kassenanspannungen und nicht für investive Zwecke dienen. Die ab 2010 dargestellten Angaben zu Schulden sind daher nur eingeschränkt mit den Vorjahren vergleichbar. Steuerstatistiken Mit den Ergebnissen der Steuerstatistiken werden Strukturdaten über die Grundlagen und Ergebnisse der Besteuerung bereitgestellt. Sie bilden eine wichtige Informationsquelle für steuer- und wirtschaftspolitische Aufgaben. In allen Tabellen werden nur Angaben für unbeschränkt steuerpflichtige Unternehmen bzw. Personen dargestellt. Lohn- und Einkommensteuerstatistik Die Lohn- und Einkommensteuerstatistik bietet einen Überblick über die Einkommenssituation natürlicher Personen. Für diese wird die Entwicklung des Gesamtbetrages der Einkünfte, der festgesetzten Steuer und der Steuerbelastungsquote ausgewiesen. Außerdem wird eine regional und nach Größenklassen gegliederte Übersicht geboten. Statistik über die Personengesellschaften und Gemeinschaften Diese Statistik liefert wesentliche Informationen über die Höhe der verschiedenen Einkunftsarten sowie die Anzahl der Beteiligten von Personengesellschaften und Gemeinschaften. Personengesellschaften und Gemeinschaften selbst sind nicht steuerpflichtig. Die Anteile der Beteiligten an den erzielten Einkünften werden erst im Rahmen der Einkommen- beziehungsweise Körperschaftsteuer versteuert. Körperschaftsteuerstatistik Die Körperschaftsteuerstatistik bietet einen Überblick über die Einkommenssituation der nicht natürlichen Personen (Gewinnbesteuerung). Der Körperschaftsteuer unterliegen im Wesentlichen Kapitalgesellschaften, Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften, nicht rechtsfähige Vereine, Stiftungen usw. Umsatzsteuerstatistiken Die Angaben zur Umsatzsteuer werden in zwei separaten Statistiken erfasst. Sie bieten einen Überblick über steuerliche Merkmale (wie steuerbare Umsätze) und Ordnungsmerkmale (wie Wirtschaftszweige) von Unternehmen. Dabei werden nur Unternehmen mit dem Unternehmenssitz in Schleswig- Holstein berücksichtigt. Grundlage der Umsatzsteuerstatistik (Voranmeldung) sind die Umsatzsteuer-Voranmeldungen von voranmeldepflichtigen Unternehmen. Der steuerbare Umsatz aus Lieferungen und Leistungen, d.h. aus unternehmerischer Tätigkeit im Inland, muss über Euro liegen. Grundlage der Umsatzsteuerstatistik (Veranlagung) sind die Umsatzsteuer-Erklärungen, die alle n jährlich abgeben müssen. Im Gegensatz zur Umsatzsteuerstatistik (Voranmeldung) sind hier auch Kleinunternehmen erfasst. Erbschaft- und Schenkungsteuerstatistik Im Rahmen dieser Statistik werden alle n (Erwerber) erfasst, für die im Berichtsjahr aufgrund eines Erwerbs durch Tod oder Schenkung erstmals Erbschaft- oder Schenkungsteuer festgesetzt wurde. Der Zeitpunkt der Steuerentstehung (Sterbedatum/Tag der Zuwendung) kann dabei weit zurückreichen. Nicht erfasst werden Erwerbe, für die es aufgrund von Freibeträgen etc. zu keiner Steuerfestsetzung kam. Gewerbesteuerstatistik Die Gewerbesteuerstatistik gibt einen Überblick über die Besteuerungsgrundlagen und die Ermittlung des Steuermessbetrages von gewerbesteuerpflichtigen Betrieben bzw. Betriebsstätten. Die Daten werden aus den Festsetzungs- und Zerlegungsbescheiden der Finanzämter gewonnen. 224 Statistisches Jahrbuch Schleswig-Holstein 2014/2015 Statistikamt Nord

3 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern 14 1 Einnahmen, Ausgaben und Schuldenstand des Landes Schleswig-Holstein Bereinigte Ausgaben 1 Jahr Bereinigte Einnahmen 1 Personalausgaben darunter nach ausgewählten Arten laufender Sachaufwand Zinsausgaben Sachinvestitionen Schuldenstand am Jahresende Mio. Euro r ohne besondere Finanzierungsvorgänge und ohne haushaltstechnische Verrechnungen Quelle: Jahresrechnungs- und Schuldenstatistik 2 Einnahmen, Ausgaben und Schuldenstand der Gemeinden und Gemeindeverbände in Schleswig-Holstein Bereinigte Ausgaben 1 Jahr Bereinigte Einnahmen 1 Personalausgaben darunter nach ausgewählten Arten laufender Sachaufwand Zinsausgaben Sachinvestitionen Schuldenstand am Jahresende 2 Mio. Euro mit besonderen Finanzierungsvorgängen und ohne haushaltstechnische Verrechnungen 2 ab 2010 einschließlich Kassenkredite Quelle: Jahresrechnungs- und Schuldenstatistik Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Schleswig-Holstein 2014/

4 14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern 3 Ausgaben und Einnahmen der Gemeinden und Gemeindeverbände in Schleswig-Holstein 2012 Ausgaben-/Einnahmeart 1 Gemeinden und Gemeindeverbände Kreisfreie Städte Kreisverwaltungen Kreisangehörige Gemeinden Amtsverwaltungen Bevölkerungsstand am a ( ) ( ) Ausgaben des Verwaltungshaushalts Personalausgaben Unterhaltung von unbeweglichem Vermögen Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände Mieten und Pachten Bewirtschaftung der Grundstücke Haltung von Fahrzeugen Besondere Aufwendungen für Bedienstete Weitere Verwaltungs- und Betriebsausgaben Steuern, Versicherungen Geschäftsausgaben, weitere allgemeine sächliche Ausgaben Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts Kalkulatorische Kosten Aufgabenbezogene Leistungsbeteiligungen an ARGEn (gemäß SGB II) Zuschüsse für laufende Zwecke an soziale oder ähnliche Einrichtungen Zuweisungen und sonstige Zuschüsse für laufende Zwecke Schuldendiensthilfen Leistungen der Sozial- und Jugendhilfe außerhalb von Einrichtungen Leistungen der Sozial- und Jugendhilfe in Einrichtungen Leistungen an Kriegsopfer und sonstige soziale Leistungen Zinsausgaben Allgemeine Zuweisungen und Umlagen Weitere Finanzausgaben Zuführung zum Vermögenshaushalt Deckung von Fehlbeträgen (Sollfehlbeträge) Ausgaben des Verwaltungshaushalts Zahlungen von Gemeinden und Gemeindeverbänden Bereinigte Ausgaben des Verwaltungshaushalts Ausgaben des Vermögenshaushalts Zuführung zum Verwaltungshaushalt Zuführungen an Rücklagen Gewährung von Darlehen Vermögenserwerb Baumaßnahmen Tilgung von Krediten, Rückzahlung innerer Darlehen Zuweisungen und Zuschüsse für Investitionen Sonstiges Ausgaben des Vermögenshaushalts Zahlungen von Gemeinden und Gemeindeverbänden Bereinigte Ausgaben des Vermögenshaushalts Ausgaben des Verwaltungs- und Vermögenshaushalts zusammen Zahlungen von Gemeinden und Gemeindeverbänden zusammen haushaltstechnische Verrechnungen Bereinigte Ausgaben zusammen Zahlungen von anderen Ebenen Nettoausgaben einschließlich Besonderer Finanzierungsvorgänge 2 abzüglich Gewerbesteuerumlage a gem. Volkszählung 1987 fortgeschrieben Quelle: Jahresrechnungsstatistik 226 Statistisches Jahrbuch Schleswig-Holstein 2014/2015 Statistikamt Nord

5 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern 14 Noch 3 Ausgaben und Einnahmen der Gemeinden und Gemeindeverbände in Schleswig-Holstein 2012 Ausgaben-/Einnahmeart1 Gemeinden und Gemeindeverbände Kreisfreie Städte Kreisverwaltungen Kreisangehörige Gemeinden Amtsverwaltungen Einnahmen des Verwaltungshaushalts Steuern (netto) Steuerähnliche Einnahmen Schlüsselzuweisungen Bedarfszuweisungen Sonstige allgemeine Zuweisungen Allgemeine Umlagen Ausgleichsleistungen Gebühren, zweckgebundene Abgaben Einnahmen aus Verkauf Mieten und Pachten Sonstige Verwaltungs- und Betriebseinnahmen Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts Zuweisungen und Zuschüsse für laufende Zwecke Aufgabenbezogene Leistungsbeteiligungen (nach SGB II) Zinseinnahmen Gewinnanteile, Konzessionsabgaben Schuldendiensthilfen Ersatz von sozialen Leistungen außerhalb von Einrichtungen Ersatz von sozialen Leistungen in Einrichtungen Weitere Finanzeinnahmen Kalkulatorische Einnahmen Zuführung vom Vermögenshaushalt Einnahmen des Verwaltungshaushalts Zahlungen von Gemeinden und Gemeindeverbänden Bereinigte Einnahmen des Verwaltungshaushalts Einnahmen des Vermögenshaushalts Zuführung vom Verwaltungshaushalt Entnahmen aus Rücklagen Rückflüsse von Darlehen Einnahmen aus der Veräußerung von Beteiligungen Einnahmen aus der Veräußerung von Sachen des Anlagevermögens Beiträge und ähnliche Entgelte Zuweisungen und Zuschüsse für Investitionen Einnahmen aus Krediten und inneren Darlehen Einnahmen des Vermögenshaushalts Zahlungen von Gemeinden und Gemeindeverbänden Bereinigte Einnahmen des Vermögenshaushalts Einnahmen des Verwaltungs- und Vermögenshaushalts zusammen Zahlungen von Gemeinden und Gemeindeverbänden zusammen haushaltstechnische Verrechnungen Bereinigte Einnahmen zusammen Zahlungen von anderen Ebenen Nettoeinnahmen Mehrausgaben ( ) / Mehreinnahmen (+) Verwaltungshaushalt Vermögenshaushalt Fußnoten siehe Seite 226 Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Schleswig-Holstein 2014/

6 14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern 4 Steuereinnahmen der Gemeinden und Gemeindeverbände in den Kreisen Schleswig-Holsteins 2013 Davon KREISFREIE STADT Kreis Insgesamt Grundsteuer A Grundsteuer B Gewerbesteuer netto 1 -umlage Gemeindeanteil an der Einkommensteuer der Umsatzsteuer Andere Steuern Euro je Einwohner FLENSBURG KIEL LÜBECK NEUMÜNSTER Dithmarschen Herzogtum Lauenburg Nordfriesland Ostholstein Pinneberg Plön Rendsburg-Eckernförde Schleswig-Flensburg Segeberg Steinburg Stormarn Schleswig-Holstein nach Abzug der Gewerbesteuerumlage Quelle: Kommunale Kassenstatistik 5 Schlüsselzuweisungen an Gemeinden und Kreise in Schleswig-Holstein 2013 Gemeindeschlüsselzuweisungen KREISFREIE STADT Kreis Insgesamt Allgemeine und Sonderschlüsselzuweisungen Schlüsselzuweisungen für übergemeindliche Aufgaben zusammen Kreisschlüsselzuweisungen Euro je Einwohner 1 FLENSBURG KIEL LÜBECK NEUMÜNSTER Dithmarschen Herzogtum Lauenburg Nordfriesland Ostholstein Pinneberg Plön Rensburg-Eckernförde Schleswig-Flensburg Segeberg Steinburg Stormarn Schleswig-Holstein Einwohner am Quelle: Kommunaler Finanzausgleich 228 Statistisches Jahrbuch Schleswig-Holstein 2014/2015 Statistikamt Nord

7 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern 14 6 Ausgewählte Kenngrößen der Gemeinden und Gemeindeverbände in den Kreisen Schleswig-Holsteins 2013 KREISFREIE STADT Kreis Allgemeine Zuweisungen vom Land Euro je Einwohner Baumaßnahmen Schulden am Euro je Einwohner Euro je Einwohner Personal in Vollzeitäquivalenten am VZÄ je Einwohner FLENSBURG ,2 KIEL ,8 LÜBECK ,5 NEUMÜNSTER ,4 Dithmarschen ,1 Herzogtum Lauenburg ,2 Nordfriesland ,9 Ostholstein ,0 Pinneberg ,6 Plön ,7 Rendsburg-Eckernförde ,5 Schleswig-Flensburg ,9 Segeberg ,9 Steinburg ,1 Stormarn ,0 Schleswig-Holstein ,5 Quelle: Kommunale Kassen-, Schulden- und Personalstandstatistik 7 Schulden des Landes Schleswig-Holstein 2012 und 2013 Schuldenstand am Schuldenart Mio. Euro Euro je Einwohner Mio. Euro Euro je Einwohner Schulden beim nicht-öffentlichen Bereich darunter Kredite bei Kreditinstituten Kredite beim sonstigen inländischen Bereich Wertpapierschulden Schulden beim öffentlichen Bereich Schulden Quelle: Schuldenstatistik 8 Finanzvermögen des Landes Schleswig-Holstein 2011 und 2012 Finanzvermögen am Vermögensarten Mio. Euro Euro je Einwohner Mio. Euro Euro je Einwohner Finanzvermögen beim nicht-öffentlichen Bereich Finanzvermögen beim öffentlichen Bereich Anteilsrechte Finanzvermögen ohne Anteilsrechte Quelle: Finanzvermögenstatistik Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Schleswig-Holstein 2014/

8 14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern 9 Schulden der Gemeinden und Gemeindeverbände in Schleswig-Holstein am Schuldenart Gemeinden und Gemeindeverbände Kreisfreie Städte Kreisverwaltungen Kreisangehörige Gemeinden Amtsverwaltungen Schulden beim nicht-öffentlichen Bereich darunter Kredite bei Kreditinstituten Kassenkredite Schulden beim öffentlichen Bereich darunter Kredite beim Land Kassenkredite Schulden Euro je Einwohner Schulden beim nicht-öffentlichen Bereich darunter Kredite bei Kreditinstituten Schulden beim öffentlichen Bereich darunter Kredite beim Land Schulden Quelle: Schuldenstatistik 10 Finanzvermögen der Gemeinden und Gemeindeverbände in Schleswig-Holstein am Vermögensarten Gemeinden und Gemeindeverbände Kreisfreie Städte Kreisverwaltungen Kreisangehörige Gemeinden Amtsverwaltungen Finanzvermögen beim nicht-öffentlichen Bereich Bargeld und Einlagen Wertpapiere Ausleihungen Sonstige Forderungen Finanzvermögen beim öffentlichen Bereich Wertpapiere Ausleihungen Anteilsrechte Finanzvermögen Euro je Einwohner Finanzvermögen beim nicht-öffentlichen Bereich Finanzvermögen beim öffentlichen Bereich Anteilsrechte Finanzvermögen ohne Anteilsrechte 2 einschließlich sonstige Forderungen beim öffentlichen Bereich Quelle: Finanzvermögensstatistik 230 Statistisches Jahrbuch Schleswig-Holstein 2014/2015 Statistikamt Nord

9 11 Personal im öffentlichen Dienst in Schleswig-Holstein am Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern 14 Beschäftigte Vollzeitäquivalente Bereich davon Vollzeitbeschäftigte Teilzeitbeschäftigte 1 darunter Frauen Beamte und Richter, Berufs- und Zeitsoldaten davon Arbeitnehmer Bundesbereich Landesbereich Kernhaushalt Sonderrechnungen rechtlich selbständige Einrichtungen in öffentlichrechtlicher Rechtsform Kommunaler Bereich Kernhaushalte Kreisfreie Städte Kreisangehörige Gemeinden Kreisverwaltungen Amtsverwaltungen Sonderrechnungen rechtlich selbständige Einrichtungen in öffentlichrechtlicher Rechtsform darunter: Zweckverbände Sozialversicherung unter Bundesaufsicht unter Landesaufsicht Insgesamt einschließlich der Beschäftigten in Altersteilzeit 2 einschließlich Bundesagentur für Arbeit Quelle: Personalstandstatistik 12 Versorgungsempfänger in Schleswig-Holstein 2012 und 2013 Insgesamt am des Jahres Zugänge von Ruhegehaltsempfängern 2012 Gründe für den Eintritt des Versorgungsfalls Ehemaliger Bereich Gesetzliche Regelaltersgrenze Antragsaltersgrenze bei Schwerbehinderung und bei besonderer Altersgrenze Allgemeine Antragsaltersgrenze Dienstunfähigkeit Sonstige Landesbereich Kernhaushalt und Sonderrechnungen rechtlich selbständige Einrichtungen in öffentlichrechtlicher Rechtsform Kommunaler Bereich Kernhaushalt und Sonderrechnungen rechtlich selbständige Einrichtungen in öffentlichrechtlicher Rechtsform darunter: Zweckverbände Sozialversicherung Insgesamt Quelle: Versorgungsempfängerstatistik Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Schleswig-Holstein 2014/

10 14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern 13 Steueraufkommen in Schleswig-Holstein 2012 und 2013 vor der Verteilung Steuerart Veränderung 2013 gegenüber 2012 Mio. Euro % in % Gemeinschaftsteuern ,5 Lohnsteuer ,1 + 4,5 veranlagte Einkommensteuer ,2 + 8,4 nicht veranlagte Ertragsteuer ,7 + 5,2 Körperschaftsteuer ,6 + 31,6 Abgeltungsteuer auf Zins- und Veräußerungserträge ,6 + 74,1 Umsatzsteuer ,1 + 3,8 Gewerbesteuerumlage ,8 + 9,5 Landessteuern ,9 Vermögensteuer Erbschaftsteuer ,2 7,4 Grunderwerbsteuer ,9 + 9,6 Lotteriesteuer ,9 + 9,6 Sportwettensteuer 3, ,0 58,6 Feuerschutzsteuer ,1 3,7 Biersteuer ,8 4,5 Gemeindesteuern ,3 Grundsteuer A ,3 + 1,0 Grundsteuer B ,4 + 2,0 Gewerbesteuer ,0 + 9,2 Vergnügungsteuer für das Halten von Spiel- und Geschicklichkeitsgeräten 5 5 0,3 + 2,7 Hundesteuer ,8 + 5,6 Zweitwohnungsteuer ,7 + 4,0 übrige Gemeindesteuern ,4 + 21,0 1 ohne Einfuhrumsatzsteuer 2 seit 1997 ausgesetzt, dargestellt sind Restzahlungen 3 einschließlich Totalisator- und Rennwettsteuer 4 ab 2012 erhoben Quelle: Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein; Kommunale Kassenstatistik 14 Steuereinnahmen in Schleswig-Holstein 2012 und 2013 nach der Verteilung Steuerart Veränderung 2013 gegenüber 2012 Mio. Euro in % Euro je Einwohner Bundesanteil 1 und Solidaritätszuschlag , Bundesanteil an den Gemeinschaftsteuern , Lohnsteuer , veranlagte Einkommensteuer , nicht veranlagte Ertragsteuer , Körperschaftsteuer , Abgeltungsteuer auf Zins- und Veräußerungserträge , Umsatzsteuer , Gewerbesteuerumlage , Solidaritätszuschlag , Steuereinnahmen des Landes , Landessteuern , Landesanteil an den Gemeinschaftsteuern , Lohnsteuer , veranlagte Einkommensteuer , nicht veranlagte Ertragsteuer , Körperschaftsteuer , Abgeltungsteuer auf Zins- und Veräußerungserträge , Umsatzsteuer , Einfuhrumsatzsteuer , Gewerbesteuerumlage , Steuereinnahmen der Gemeinden , Gemeindesteuern , Gemeindeanteile an Gemeinschaftsteuern , ohne Einfuhrumsatzsteuer 2 einschließlich Länderfinanzausgleich, Bundesergänzungszuweisungen und Kompensation Kraftfahrzeugsteuer 3 nach Berücksichtigung der Zerlegung 4 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer und Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer Quelle: Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein; Kommunale Kassenstatistik 232 Statistisches Jahrbuch Schleswig-Holstein 2014/2015 Statistikamt Nord

11 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern Lohn- und Einkommensteuerpflichtige, deren Gesamtbetrag der Einkünfte und Steuer in Schleswig-Holstein Jahr 1 Gesamtbetrag der Einkünfte Festgesetzte Einkommensteuer/ Jahreslohnsteuer je n je n Steuerbelastungsquote 2 Anzahl Mio. Euro Euro Mio. Euro Euro % , , , , , , , a , , ,1 1 ohne Verlustfälle; Ehegatten mit beiderseitigem Bruttolohn oder mit Zusammenveranlagung werden als ein r gezählt; einschließlich Grenzgänger und -pendler 2 Anteil der festgesetzten Einkommensteuer am Gesamtbetrag der Einkünfte a Ab 2004 werden die Beschäftigungsverhältnisse elektronisch übermittelt (ElsterLohn). Dadurch werden auch nicht veranlagte Personen nahezu vollständig erfasst. 16 Lohn- und Einkommensteuerpflichtige und deren Einkünfte in den Kreisen Schleswig-Holsteins 2010 Einheitliche Schichtung der unbeschränkt Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen KREISFREIE STADT Kreis 1 Gesamtbetrag der Einkünfte Gesamtbetrag der Einkünfte von bis unter Euro Anzahl Euro je n und mehr FLENSBURG KIEL LÜBECK NEUMÜNSTER Dithmarschen Herzogtum Lauenburg Nordfriesland Ostholstein Pinneberg Plön Rendsburg-Eckernförde Schleswig-Flensburg Segeberg Steinburg Stormarn Schleswig-Holstein ohne Verlustfälle; Ehegatten mit beiderseitigem Bruttolohn oder mit Zusammenveranlagung werden als ein r gezählt; ohne Grenzgänger und - pendler Ab 2004 werden die Beschäftigungsverhältnisse elektronisch übermittelt (ElsterLohn). Dadurch werden auch nicht veranlagte Personen nahezu vollständig erfasst. Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Schleswig-Holstein 2014/

12 14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern 17 Personengesellschaften mit positiven Einkünften aus Gewerbebetrieb in Schleswig-Holstein 2009 nach Wirtschaftsabschnitten Wirtschaftsabschnitt Gesellschaften/ Gemeinschaften Anzahl Gesamtbetrag der Einkünfte Anzahl der Mitunternehmer A Land- und Forstwirtschaft; Fischerei B Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden C Verarbeitendes Gewerbe D Energieversorgung E Wasserversorgung; Abwasser- und Abfallentsorgung und Beseitigung von Umweltverschmutzungen F Baugewerbe G Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen H Verkehr und Lagerei I Gastgewerbe J Information und Kommunikation K Erbringung von Finanz- und Versicherungsdienstleistungen L Grundstücks- und Wohnungswesen M Erbringung von freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen N Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen O Öffentliche Verwaltung, Verteidigung;Sozialversicherung P Erziehung und Unterricht Q Gesundheits- und Sozialwesen R Kunst, Unterhaltung und Erholung S Erbringung von sonstigen Dienstleistungen A - S mit wirtschaftlicher Zuordnung ohne wirtschaftliche Zuordnung Insgesamt Einkünfte/Einnahmen der Personengesellschaften in Schleswig-Holstein 2009 nach Anzahl der Mitunternehmer/Beteiligten Gesellschaften mit... Mitunternehmern oder Beteiligten Gesellschaften/ Gemeinschaften Verlustfälle Gewinnfälle Insgesamt Gesamtbetrag der Einkünfte/Einnahmen Gesellschaften/ Gemeinschaften Gesellschaften/ Gemeinschaften und bis bis bis und mehr Insgesamt Statistisches Jahrbuch Schleswig-Holstein 2014/2015 Statistikamt Nord

13 19 Körperschaftsteuerpflichtige 1, deren Gesamtbetrag der Einkünfte und Steuer in Schleswig-Holstein 2007 (ohne Organgesellschaften) Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern 14 Gesamtbetrag der Einkünfte von... bis unter Euro Gesamtbetrag der Einkünfte Zu versteuerndes Einkommen Festgesetzte Körperschaftsteuer Anzahl < Mio Mio. - 2,5 Mio ,5 Mio. - 5 Mio Mio Mio Mio Mio Mio. und mehr Insgesamt ohne steuerbefreite Körperschaften, die zur Gliederung ihres verwendbaren Eigenkapitals verpflichtet sind 20 Umsatzsteuerpflichtige und deren steuerbarer Umsatz in Schleswig-Holstein (Umsatzsteuer-Voranmeldung) Jahr 1 Lieferungen und Leistungen Steuerbarer Umsatz 2 Umsatzsteuervorauszahlung innergemeinschaftliche Erwerbe Umsatzsteuer vor Abzug der Vorsteuer Abziehbare Vorsteuer Anzahl bis 1978 mit Lieferungen und Leistungen über DM, ab 1980 über DM, ab 1990 über DM, ab 1996 über DM, ab 2000 über Euro, ab 2002 über Euro, ab 2003 über Euro 2 Bis 1993 wurde der innergemeinschaftliche Erwerb nicht gesondert ausgewiesen. Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Schleswig-Holstein 2014/

14 14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern 21 Umsatzsteuerpflichtige und deren steuerbarer Umsatz in Schleswig-Holstein 2012 nach Wirtschaftszweigen (Umsatzsteuer-Voranmeldung) Steuerbarer Umsatz Abschnitt Abteilung Wirtschaftszweig (WZ 2008) Umsatzsteuerpflichtige 1 Lieferungen und Leistungen Innergemeinschaftliche Erwerbe A Land- und Forstwirtschaft, Fischerei B Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden C Verarbeitendes Gewerbe D 35 Energieverversorgung E Wasserversorgung; Abwasser- und Abfallentsorgung und Beseitigung von Umweltverschmutzungen F Baugewerbe G Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen H Verkehr und Lagerei I Gastgewerbe J Information und Kommunikation K Erbringung von Finanz- und Versicherungsdienstleistungen L 68 Grundstücks- und Wohnungswesen M Erbringung von freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen N Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen P 85 Erziehung und Unterricht Q Gesundheits- und Sozialwesen R Kunst, Unterhaltung und Erholung S Erbringung von sonstigen Dienstleistungen A - S Wirtschaftszweige mit Lieferungen und Leistungen über Euro und ohne Jahreszahler 22 Umsatzsteuerpflichtige und deren steuerbarer Umsatz in den Kreisen Schleswig-Holsteins 2012 nach Wirtschaftsbereichen (Umsatzsteuer-Voranmeldung) KREISFREIE STADT Kreis Alle Wirtschaftsbereiche (WZ 2008) 1 steuerbarer Umsatz Verarbeitendes Gewerbe 1 steuerbarer Umsatz 1 Baugewerbe steuerbarer Umsatz Darunter Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen 1 steuerbarer Umsatz Grundstücksund Wohnungswesen 1 steuerbarer Umsatz Anzahl Anzahl Anzahl Anzahl Anzahl FLENSBURG KIEL LÜBECK NEUMÜNSTER Dithmarschen Herzogtum Lauenburg Nordfriesland Ostholstein Pinneberg Plön Rendsburg-Eckernförde Schleswig-Flensburg Segeberg Steinburg Stormarn Schleswig-Holstein mit Lieferungen und Leistungen über Euro und ohne Jahreszahler 236 Statistisches Jahrbuch Schleswig-Holstein 2014/2015 Statistikamt Nord

15 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern Veranlagte Umsatzsteuerpflichtige und deren steuerbarer Umsatz in Schleswig-Holstein 2009 nach Größenklassen der Lieferungen und Leistungen (Umsatzsteuer-Veranlagung) Steuerbarer Umsatz Größenklassen der Lieferungen und Leistungen von... bis unter... Euro Lieferungen und Leistungen darunter Innergemeinschaftliche Erwerbe Anzahl unter Mio Mio. - 2 Mio Mio. - 5 Mio Mio. und mehr Zusammen Unbeschränkt steuerliche Erwerbe von Todes wegen und Schenkungen in Schleswig-Holstein 2013 nach der Höhe des steuerpflichtigen Erwerbs Insgesamt Erwerb von Todes wegen Schenkung r Erwerb von... bis unter... Euro 1 r Erwerb Festgesetzte Steuer r Erwerb Festgesetzte Steuer r Erwerb Festgesetzte Steuer Anzahl Anzahl Anzahl unter ,5 Mio ,5 Mio. 5 Mio Mio. und mehr Insgesamt Fälle mit steuerpflichtigen Erwerb > 0 Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Schleswig-Holstein 2014/

16 14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern 25 Gewerbesteuerpflichtige, deren Gewerbeertrag und Steuermessbetrag in Schleswig-Holstein 2007 nach Wirtschaftszweigen Kennzeichnung Wirtschaftszweig 1 2 Abgerundeter Gewerbeertrag 2 Steuermessbetrag (StMB) 2 Nachrichtlich: StMB = 0 Anzahl 3 Fälle A - O Insgesamt A Land- und Forstwirtschaft B Fischerei und Fischzucht C Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden D Verarbeitendes Gewerbe E Energie- und Wasserversorgung F Baugewerbe G Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen und Gebrauchsgütern H Gastgewerbe I Verkehr und Nachrichtenübermittlung J Kredit- und Versicherungsgewerbe K Grundstücks- und Wohnungswesen, Vermietung beweglicher Sachen, Dienstleistungen für Unternehmen L Öffentliche Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung M Erziehung und Unterricht N Gesundheits-, Veterinär- und Sozialwesen O Erbringung von sonstigen öffentlichen und persönlichen Dienstleistungen nach der Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2003, Tiefengliederung für die Steuerstatistiken (GKZ) nur Fälle mit Steuermessbetrag > 0 3 Anzahl = bzw. Fälle 238 Statistisches Jahrbuch Schleswig-Holstein 2014/2015 Statistikamt Nord

14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern

14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern 14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Hamburg 2013/2014 203 14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern Finanz- und Personalstatistiken Die Finanz- und

Mehr

14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern

14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern 14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Hamburg 2012/2013 199 14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern Finanz- und Personalstatistiken Die Finanz- und

Mehr

14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern

14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern 14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Schleswig-Holstein 2011/2012 221 14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern Steuerstatistik Mit den Ergebnissen der

Mehr

Gruppierungsübersicht

Gruppierungsübersicht 4NA Benutzer Gemeinde Mönchweiler Haushalt 001 4NA3001 Datum / Zeit:02.02.2015 10 : 43 Uhr Mandant 4NA Gruppierungsübersicht Einnahmen 0 Steuern, allgemeine Zuweisungen 00 Realsteuern 000 Grundsteuer

Mehr

Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral)

Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral) Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral) Runderlass des Innenministeriums vom 5. Dezember 2007 - IV 305-163.102-1.1 Bezug:

Mehr

Kommunale Finanzplanung

Kommunale Finanzplanung Seite 313 Kommunale Finanzplanung 1. Einnahmen und Ausgaben nach Arten 2014 2018 Gemeinde: Barsbüttel Seite 314 Gruppierungs- 0-2 Einnahmen des Verwaltungshaushalts 0 Steuern, steuerähnliche Einnahmen,

Mehr

Kommunale Finanzplanung

Kommunale Finanzplanung Kommunale Finanzplanung 1. Einnahmen und Ausgaben nach Arten 2016 Gemeinde: Gemeinde Baindt Gruppierungs- Einnahmen des Verwaltungshaushalts Steuern, allgemeine Zuweisungen und Umlagen 000,001 Grundsteuern

Mehr

Haushaltsrechnung 3. Gruppierungsübersicht

Haushaltsrechnung 3. Gruppierungsübersicht 49.914 per 31.12.2009 Einnahmen 0 Steuern, allgemeine Zuweisungen 57.323.543,73 1.148,45 52.733.800,00 4.589.743,73 00 Realsteuern 000 Grundsteuer A 127.367,37 2,55 135.200,00-7.832,63 001 Grundsteuer

Mehr

Landratsamt Enzkreis ANLAGE Nr. 1 zum HH-Plan 2006 F I N A N Z P L A N 2 0 0 5-2 0 0 9

Landratsamt Enzkreis ANLAGE Nr. 1 zum HH-Plan 2006 F I N A N Z P L A N 2 0 0 5-2 0 0 9 Landratsamt Enzkreis ANLAGE Nr. 1 zum HH-Plan 2006 F I N A N Z P L A N 2 0 0 5-2 0 0 9 Gruppierungs- E i n n a h m e a r t 2005 2006 2007 2008 2009 EINNAHMEN DES VERWALTUNGSHAUSHALTS Steuern, Allgemeine

Mehr

Kommunale Finanzplanung

Kommunale Finanzplanung Einnahmen des Verwaltungshaushalts Steuern 1 000 Grundsteuern A 0 0 0 0 0 2 001 Grundsteuern B 0 0 0 0 0 3 003 Gewerbesteuer 0 0 0 0 0 4 01 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer + Umsatzsteuer 0 0 0 0

Mehr

Kommunale Finanzplanung

Kommunale Finanzplanung Einnahmen des Verwaltungshaushalts Steuern 1 000 Grundsteuern A 0 0 0 0 0 2 001 Grundsteuern B 0 0 0 0 0 3 003 Gewerbesteuer 0 0 0 0 0 4 01 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer 0 0 0 0 0 5 02,03 Sonstige

Mehr

L II 2 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-2575 17.04.2014

L II 2 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-2575 17.04.2014 Artikel- 3923 13001 Finanzen und Steuern L II 2 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-2575 17.04.2014 Gemeindefinanzen in Baden-Württemberg Kassenstatistik 2013 Die vierteljährliche kommunale Kassenstatistik

Mehr

Gesamtplan 2006. 3. Gruppierungsübersicht. 98.742 am: Einwohner 31.12.2004

Gesamtplan 2006. 3. Gruppierungsübersicht. 98.742 am: Einwohner 31.12.2004 Gesamtplan 26 Haushaltsansatz 26 je Einw. Haushaltsansatz 25 R.-ergebnis 24 1 2 3 1 3 1 12 2 21 22 23 26 27 29 3 31 32-3 4 4 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Einnahmen des Verwaltungshaushalts Steuern, allgemeine

Mehr

L II 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-2575 30.06.2015

L II 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-2575 30.06.2015 Artikel-Nr. 39 14001 Finanzen und Steuern L II 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-2575 30.06.2015 Gemeindefinanzen in Baden-Württemberg Kassenstatistik 2014 Die vierteljährliche kommunale Kassenstatistik

Mehr

Öffentliche Finanzen und Steuern Inhaltsverzeichnis

Öffentliche Finanzen und Steuern Inhaltsverzeichnis Öffentliche Finanzen und Inhaltsverzeichnis 20 Finanzen Personal Vorbemerkungen... 514 Tabellen... 519 20.01 Ausgaben und Einnahmen des Landes 2008 bis 2011... 519 20.02 Schulden der Gemeinden und Gemeindeverbände

Mehr

Einnahmen des Verwaltungshaushaltes 2007

Einnahmen des Verwaltungshaushaltes 2007 Einnahmen des Verwaltungshaushaltes 2007 Gewerbesteuer 13.200.000 Gemeindeanteil Einkommensteuer (einschl. Familienleistungsausgleich) 8.210.000 Gebühren und Entgelte (einschl. Abwassergebühren) 4.374.300

Mehr

Vierteljahresstatistik der Gemeindefinanzen (GFK)

Vierteljahresstatistik der Gemeindefinanzen (GFK) Thüringer Landesamt für Statistik Referat Öffentliche Finanzen Postfach 300251 98502 Suhl Vierteljahresstatistik der Gemeindefinanzen (GFK) Zeitraum: 1.1. - Quartalsende Kassenstatistik der Gemeinden und

Mehr

Thüringer Landesamt für Statistik

Thüringer Landesamt für Statistik Thüringer Landesamt für Statistik Pressemitteilung 064/2014 Erfurt, 26. März 2014 Ausgaben und der Thüringer Kommunen im Jahr Im Jahr sind bei den Thüringer Kommunen sowohl die Ausgaben als auch die gegenüber

Mehr

Öffentliche Finanzen und Steuern

Öffentliche Finanzen und Steuern Inhaltsverzeichnis 20 Öffentliche Finanzen und Steuern Vorbemerkungen... 466 Tabellen... 471 Finanzen 20.01 Ausgaben und Einnahmen des Landes 2006 bis 2009... 471 20.02 Ausgaben des Landes 2004 bis 2007

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein 14

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein 14 Insolvenzen in Schleswig-Holstein und Rechtsformen Juni 2009 Insolvenzverfahren Zu- (+) Nr. Dagegen bzw. der Wirtschaftsbereich Schulden- im Vor- Ab- (-) Voraus- Klassi- mangels bereini- jahres- nahme

Mehr

Jahresrechnungsstatistik 2014 Doppisches Rechnungswesen

Jahresrechnungsstatistik 2014 Doppisches Rechnungswesen Jahresrechnungsstatistik 2014 Doppisches Rechnungswesen Für die Jahresrechnungsstatistik maßgebliche Systematik A B C Produktrahmen Gliederung der kommunalen Haushalte nach Produkten Kontenrahmen (einschl.

Mehr

Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung

Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung Kontenklasse Kontengruppe Kontenart Konto Bereichsabgrenzung Bezeichnung

Mehr

6 Summe Einzahlungen. 6011 Grundsteuer A. 6012 Grundsteuer B. 6013 Gewerbesteuer. 6021 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer

6 Summe Einzahlungen. 6011 Grundsteuer A. 6012 Grundsteuer B. 6013 Gewerbesteuer. 6021 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer Meldepflichtige Finanzrechnungskonten für die kommunale Jahresrechnungstatistik Stand 23.06.2015 die Finanzrechnungskonten sind in der dargestellten Tiefe zu melden (nicht gröber und nicht detaillierter);

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein 14

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein 14 Insolvenzen in Schleswig-Holstein nach Wirtschaftsbereichen und Rechtsformen Juni 2015 Insolvenzverfahren Verände- Nr. Dagegen rung der Wirtschaftsbereich Schulden- im Vor- gegenüber Arbeit- Voraus- Klassi-

Mehr

Institut für Mittelstandsforschung Bonn

Institut für Mittelstandsforschung Bonn Institut für Mittelstandsforschung Bonn Unternehmensgrößenstatistik Unternehmen, Umsatz und sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 2004 bis 2009 in Deutschland, Ergebnisse des Unternehmensregisters

Mehr

Uni.- u. Hansestadt Greifswald Seite 1

Uni.- u. Hansestadt Greifswald Seite 1 Uni.- u. Hansestadt Greifswald Seite 1 Finanzplan 2009 - Modell 2 Haushaltsplan der Universitäts- und Hansestadt Greifswald Beträge in EUR 1. Einnahmen und Ausgaben nach Arten (Tausend) 2008 2009 2010

Mehr

Uni.- u. Hansestadt Greifswald Seite 1. Finanzplan

Uni.- u. Hansestadt Greifswald Seite 1. Finanzplan Uni.- u. Hansestadt Greifswald Seite 1 Finanzplan Uni.- u. Hansestadt Greifswald Seite 2 Finanzplan 2008 - Modell 1 aus den rechtskräftigen Vorjahreswerten kopiert Beträge in EUR 1. Einnahmen und Ausgaben

Mehr

Gemeindefinanzen in Thüringen 2011

Gemeindefinanzen in Thüringen 2011 Gudrun Schnetter Referat Öffentliche Finanzen, Personal im öffentlichen Dienst Telefon: 0 36 81 35 42 60 E-Mail: Gudrun.Schnetter@statistik.thueringen.de Gemeindefinanzen in Thüringen 2011 Die Thüringer

Mehr

27 ANLAGE 1 Haushaltsplan des Landes Brandenburg für die Haushaltsjahre 2000 und 2001 Gesamtplan Haushaltsübersicht Verpflichtungsermächtigungen Finanzierungsübersicht Kreditfinanzierungsplan ( 13 Abs.

Mehr

Firnhaber-Trendel-Stiftung Bamberg - 42 -

Firnhaber-Trendel-Stiftung Bamberg - 42 - Firnhaber-Trendel-Stiftung Bamberg - 42 - 2 3 1. Grundlagen entsprechend den gemeinnützig- keitsrechtlichen Bestimmungen für die Haushaltsplanung 215 der Firnhaber-Trendel-Stiftung Bamberg 4 42 Firnhaber-Trendel-Stiftung

Mehr

Verdienste und Arbeitskosten Inhaltsverzeichnis

Verdienste und Arbeitskosten Inhaltsverzeichnis und Arbeitskosten Inhaltsverzeichnis 18 Vorbemerkungen... 458 Tabellen... 462 Bezahlte Wochenarbeitszeiten und durchschnittliche Bruttoverdienste 2013 18.01 der voll- und teilzeitbeschäftigten Arbeitnehmer...

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung des Schulverbandes Bargteheide-Land für das Haushaltsjahr 2015

1. Nachtragshaushaltssatzung des Schulverbandes Bargteheide-Land für das Haushaltsjahr 2015 1. Nachtragshaushaltssatzung des Schulverbandes Bargteheide-Land für das Haushaltsjahr 215 Inhalt: Seite 1 Nachtragshaushaltssatzung 215 2 Vorbericht 3 Übersicht über den Stand der Schulden 4 Übersicht

Mehr

Erhebungskatalog der Vierteljahresstatistik der Kommunalfinanzen

Erhebungskatalog der Vierteljahresstatistik der Kommunalfinanzen Konto / Schlüsssel Einzahlung 6 Einzahlungen 60 Steuern und ähnliche Abgaben 601 Realsteuern 6011 Grundsteuer A 6012 Grundsteuer B 6013 Gewerbesteuer 602 Gemeindeanteile an den Gemeinschaftssteuern 6021

Mehr

Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral)

Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral) Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden () Runderlass des Innenministeriums vom 29. Juni 2009 Bezug: Runderlass des Innenministeriums vom 13. November

Mehr

Als Zuwendungen sind z.b. die Schlüsselzuwendungen vom Land für laufende Zwecke und die Zuweisungen für Auftragsangelegenheiten zu nennen.

Als Zuwendungen sind z.b. die Schlüsselzuwendungen vom Land für laufende Zwecke und die Zuweisungen für Auftragsangelegenheiten zu nennen. 46 1.01 Steuern und ähnliche Abgaben Realsteuern Gemeindeanteile an den Gemeinschaftssteuern Sonstige Gemeindesteuern Steuerähnliche Erträge Ausgleichsleistungen Hierzu zählen die Gemeindeanteile an der

Mehr

Anteil an der Einkommensteuer: Den Kommunen stehen 15% des lokalen Aufkommens der Lohn- und Einkommensteuer sowie 12% der Zinsabschlagsteuer zu.

Anteil an der Einkommensteuer: Den Kommunen stehen 15% des lokalen Aufkommens der Lohn- und Einkommensteuer sowie 12% der Zinsabschlagsteuer zu. Finanzen Allgemeine Zuweisungen: Zuweisungen aus dem allgemeinen Steuerverbund, die den Gemeinden und Gemeindeverbänden ohne haushaltsrechtliche Zweckbindung zur Verfügung gestellt werden. Anteil an der

Mehr

Gruppierungstexte. Gruppierung. Gruppierungstext. Statistik

Gruppierungstexte. Gruppierung. Gruppierungstext. Statistik e 00000 00100 00300 01000 01200 02101 02200 04100 04110 000 06100 09100 09200 09300 10000 11000 11600 11700 11800 13000 13100 13300 13800 14000 14100 14700 14800 15000 100 15700 15800 15900 15910 16000

Mehr

Hessische Gemeindestatistik 2001 Ausgewählte Strukturdaten aus Bevölkerung und Wirtschaft 2000

Hessische Gemeindestatistik 2001 Ausgewählte Strukturdaten aus Bevölkerung und Wirtschaft 2000 Hessische Gemeindestatistik 2001 Ausgewählte Strukturdaten aus Bevölkerung und Wirtschaft 2000 Bevölkerungsentwicklung Fläche am 21.12.2000 in qm 78,29 Bevölkerung insgesamt am 31.12.2000 Bevölkerung insgesamt

Mehr

9 Finanzen und Steuern

9 Finanzen und Steuern 9 Finanzen und Steuern Finanzierungsdefizit des öffentlichen Gesamthaushalts 2012 auf 10,5 Milliarden Euro verringert Verschuldung Deutschlands 2011 auf 2 025 Milliarden Euro angestiegen 19 000 Einkommensteuerpflichtige

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Einnahmen und Ausgaben der öffentlichen Kommunalhaushalte des Freistaates Sachsen nach Aufgabenbereichen 2013 L II 3 j/13 Inhalt Seite Vorbemerkungen 3 Definitionen/Erläuterungen

Mehr

Steuereinnahmen nach Steuerarten

Steuereinnahmen nach Steuerarten Steuereinnahmen nach Steuerarten Kassenmäßige Steuereinnahmen in absoluten Zahlen und Anteile, 2012 Kassenmäßige Steuereinnahmen in absoluten Zahlen und Anteile, 2012 sonstige: 1,1 Mrd. (2,2 %) Gewerbesteuer

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte L II 2 - vj 1/2006 Kommunale Finanzen im 1. Vierteljahr 2006 Entwicklung ausgewählter kommunaler Finanzdaten im Saarland Veränderung 1. Quartal 2005 gegenüber 1. Quartal 2006 in Prozent

Mehr

Finanzen und Steuern. 1.-4. Vierteljahr 2012. Statistisches Bundesamt. Vierteljährliche Kassenergebnisse des öffentlichen Gesamthaushalts

Finanzen und Steuern. 1.-4. Vierteljahr 2012. Statistisches Bundesamt. Vierteljährliche Kassenergebnisse des öffentlichen Gesamthaushalts Statistisches Bundesamt Fachserie 14 Reihe 2 Finanzen und Steuern Vierteljährliche Kassenergebnisse des öffentlichen Gesamthaushalts Erscheinungsfolge: vierteljährlich Erschienen am 21. Mai 2013 Artikelnummer:

Mehr

L II - j / 12. Ausgaben und Einnahmen der Gemeinden und Gemeindeverbände in Thüringen 2012. Bestell - Nr. 11 204

L II - j / 12. Ausgaben und Einnahmen der Gemeinden und Gemeindeverbände in Thüringen 2012. Bestell - Nr. 11 204 L II - j / 12 Ausgaben und Einnahmen der Gemeinden und Gemeindeverbände in Thüringen 2012 Bestell - Nr. 11 204 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr

Mehr

- 1 - Inhaltsverzeichnis

- 1 - Inhaltsverzeichnis - 1 - Inhaltsverzeichnis ergänzt Finanzen der Gemeinden und Gemeindeverbände im Kreis Borken in 2014 im Vergleich zum Regierungsbezirk Münster und Nordrhein-Westfalen... 2 Finanzen der Gemeinden und Gemeindeverbände

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTIKAMT NORD A II 2 - j/09 7. Oktober 2010 Gerichtliche Ehelösungen in Hamburg und Schleswig-Holstein 2009 1. Ehescheidungen

Mehr

Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 15

Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 15 Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 15 A. Einführung 1. Prüfungsvorbereitung und Prüfungstechnik 19 1.1 Vorbemerkungen 19 1.2 Die schriftliche Prüfung 19 1.3 Mandantenorientierte Sachbearbeitung

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistischer Bericht K I 1 - j/05 Teil 1 _. Dezember 2006 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts Sitz Hamburg Standorte: Hamburg und Kiel Internet: www.statistik-nord.de

Mehr

Gruppierung des Haushaltsplanes 2005/2006

Gruppierung des Haushaltsplanes 2005/2006 Gruppierung des Haushaltsplanes 20/2006 Hauptgruppen Gruppen Untergruppen 20 Nr. 0 Steuern, Allgemeine Zuweisung 00 Realsteuern 000100 Grundsteuer A 001000 Grundsteuer B 003000 Gewerbesteuer 01 Gemeindeanteil

Mehr

Selbstständige nach Wirtschaftszweigen laut Mikrozensus

Selbstständige nach Wirtschaftszweigen laut Mikrozensus Selbstständige nach en Anzahl der Selbstständigen 2009 bis 2012 in Deutschland nach en lassifikation 2009 2010 2011 3) 2012 A Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 230 230 233 223 B, C D, E Energie- u.

Mehr

Tabellen Regierungsbezirke 2011

Tabellen Regierungsbezirke 2011 Tabellen Regierungsbezirke 2011 Blatt 1 Bevölkerung 2009 30.06.2010 Bevölkerung am 31.12.2009 Bevölkerungsbewegung 2009 Geburten Sterbefälle Zuzüge Fortzüge Blatt 2 Bevölkerung nach Altersgruppen (31.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Klausurentraining Weiterbildung...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9

Inhaltsverzeichnis. Klausurentraining Weiterbildung...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Inhaltsverzeichnis Klausurentraining Weiterbildung...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Aufgaben 1 Grundbegriffe des Steuerrechts...19 01. Ziele der Besteuerung...19 02. Definitionen Steuern, Gebühren,

Mehr

Entwurf des Doppelhaushalts 2016/2017

Entwurf des Doppelhaushalts 2016/2017 Entwurf des Doppelhaushalts 2016/2017 Senatspressekonferenz am 7. Juli 2015 Folie 1 Struktur der Einnahmen* 2016 und 2017 Vermögensverkäufe 0,3 % (63) Konsolidierungshilfen 0,3 % (80) Sonder-BEZ und Kompensation

Mehr

Prüfungsfraining '''Steuerlehre

Prüfungsfraining '''Steuerlehre Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft Herausgeber Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert Prüfungsfraining '''Steuerlehre von OStR, DipL-HdL Oliver Zschenderlein Inhaltsverzeichnis Zur Reihe: Kompendium

Mehr

Pinnebergs Finanzen. Wie viele Schulden für unsere Kinder?

Pinnebergs Finanzen. Wie viele Schulden für unsere Kinder? Pinnebergs Finanzen Wie viele Schulden für unsere Kinder? Der städtische Haushalt nicht anders als zu Hause Laufenden Einnahmen und Ausgaben > Der Haushalt ist ausgeglichen, wenn die laufenden Einnahmen

Mehr

D E R H A U S H A L T 2 0 1 0 A U F E I N E N B L I C K

D E R H A U S H A L T 2 0 1 0 A U F E I N E N B L I C K Haushaltsplan 21 der Gemeinde Sulzbach an der Murr D E R H A U S H A L T 2 1 A U F E I N E N B L I C K I. V E R W A L T U N G S H A U S H A L T 1. EINNAHMEN Grundsteuer 642.25 646.236 675.823 678.8 78.2

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Lohn- und Einkommensteuer im Freistaat Sachsen 2010 L IV 2 3j/10 Inhalt Vorbemerkungen 3 Erläuterungen 4 Seite Tabellen 1. Ausgewählte Merkmale der Lohn-

Mehr

Finanzen und Steuern. 1. Vierteljahr 2015. Statistisches Bundesamt. Vierteljährliche Kassenergebnisse des Öffentlichen Gesamthaushalts

Finanzen und Steuern. 1. Vierteljahr 2015. Statistisches Bundesamt. Vierteljährliche Kassenergebnisse des Öffentlichen Gesamthaushalts Statistisches Bundesamt Fachserie 14 Reihe 2 Finanzen und Steuern Vierteljährliche Kassenergebnisse des Öffentlichen Gesamthaushalts 1. Vierteljahr 2015 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Erschienen am

Mehr

Staats- und Kommunalfinanzen

Staats- und Kommunalfinanzen Kennziffer: L I/II j/06 Bestellnr.: L1033 200600 Oktober 2008 Staats- und Kommunalfinanzen Jahresrechnungsergebnisse 2006 411/08 STATISTISCHES LANDESAMT RHEINLAND-PFALZ. BAD EMS. 2008 ISSN 1430-5151 Für

Mehr

Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013

Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013 Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013 1 Verwaltungshaushalt: Mehreinnahmen Einnahmeart Planansatz Rechnungsergebnis Abweichung gegenüber Planansatz 2013 Gewerbesteuer 850.000,00 1.357.592,00 507.592,00

Mehr

Der Haushaltsplan der Gemeinde Speichersdorf für das Jahr 2012

Der Haushaltsplan der Gemeinde Speichersdorf für das Jahr 2012 Der Haushaltsplan der Gemeinde Speichersdorf für das Jahr 2012 1 Allgemeine Angaben Zum 30. Juni 2011 hatte die Gemeinde Speichersdorf aufgrund der statistisch fortgeschriebenen Einwohnerzahlen 6.004 Einwohner.

Mehr

Gruppierungstexte. Statistik. Gruppierung. Gruppierungstext

Gruppierungstexte. Statistik. Gruppierung. Gruppierungstext e 00000 00100 00300 01000 01200 02100 02200 02600 02700 02900 03000 03100 03200 04100 000 06000 06100 06200 07200 09100 09200 09300 10000 11000 11600 11700 11800 13000 13100 13200 13300 13800 14000 14100

Mehr

L III - j / 13. Schulden des Landes und der kommunalen Körperschaften in Thüringen am 31.12.2013 - Vorabergebnisse - Bestell - Nr.

L III - j / 13. Schulden des Landes und der kommunalen Körperschaften in Thüringen am 31.12.2013 - Vorabergebnisse - Bestell - Nr. L III - j / 13 Schulden des Landes und der kommunalen Körperschaften in Thüringen am 31.12.2013 - Vorabergebnisse - Bestell - Nr. 11 300 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten

Mehr

Unternehmen und Arbeitsstätten

Unternehmen und Arbeitsstätten Inhaltsverzeichnis 16 Unternehmen und Arbeitsstätten Vorbemerkungen... 378 Tabellen... 380 Gewerbeanzeigen Öffentliche Register 16.01 Gewerbeanzeigen 16.01 16.01Gewerbeanzeigen1991 bis 2007... 380 16.02

Mehr

Kommunalfinanzen - Kassenstatistik 2011

Kommunalfinanzen - Kassenstatistik 2011 Kommunalfinanzen - Kassenstatistik 2011 Das Statistische Bundesamt hat die Ergebnisse zur Entwicklung der kommunalen Haushalte im Jahr 2011 vorgelegt. Nach der Kassenstatistik für das Jahr 2011 entwickelte

Mehr

Runderlass des Innenministeriums vom 3. Mai 2007 - IV 305-163.101-1 -

Runderlass des Innenministeriums vom 3. Mai 2007 - IV 305-163.101-1 - Ausführungsanweisung zur Gemeindehaushaltsverordnung über die Aufstellung und Ausführung eines kameralen Haushaltsplanes der Gemeinden (Gemeindehaushaltsverordnung-Kameral GemHVO-Kameral) (AA GemHVO-Kameral)

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistischer Bericht F II 2 j/04 S F II 3 j/04 S 9. Juni 2005 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts Sitz Hamburg Standorte: Hamburg und Kiel Internet: www.statistik-nord.de

Mehr

Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern

Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern Ralf Stahl 1 Die Themen Vereinsorganisation Buchführung Umsatzsteuer Kostenrechnung 2

Mehr

HR-Entscheiderbefragung Weiterbildung. Tabellenband. 22. Januar 2014 Q3728/29453 Kr/Os

HR-Entscheiderbefragung Weiterbildung. Tabellenband. 22. Januar 2014 Q3728/29453 Kr/Os HREntscheiderbefragung Weiterbildung Tabellenband 22. nuar 2014 Q3728/29453 Kr/Os MaxBeerStraße 2/4 19 Berlin Telefon: (0 30) 6 28 820 Telefax: (0 30) 6 28 824 00 EMail: info@forsa.de DATEN ZUR UNTERSUCHUNG

Mehr

Beratungsprotokoll Bildungscoach/Nachqualifizierungsberatung/Qualifizierungsschecks

Beratungsprotokoll Bildungscoach/Nachqualifizierungsberatung/Qualifizierungsschecks Beratungsprotokoll Bildungscoach/Nachqualifizierungsberatung/Qualifizierungsschecks Name, Vorname des/der Teilnehmenden Geburtsdatum (TT.MM.JJJJ) Weitere personenbezogene Teilnehmendendaten (Separate Tabelle)

Mehr

Erhebungsbogen für Beratungsprojekte (mit Kennzeichnung der wesentlicher Änderungen)

Erhebungsbogen für Beratungsprojekte (mit Kennzeichnung der wesentlicher Änderungen) 1. Projektnummer Aktenzeichen: Erhebungsbogen für Beratungsprojekte (mit Kennzeichnung der wesentlicher Änderungen) 2. Zuwendungsempfänger: 3. Welches sind die Adressaten des Projektes (Mehrfachnennung

Mehr

Entwurf des Neuen Kommunalen Haushalts 2008 - Eckdaten -

Entwurf des Neuen Kommunalen Haushalts 2008 - Eckdaten - 1 Entwurf des Neuen Kommunalen Haushalts 2008 - Eckdaten - Einbringung in den Rat der Stadt am 20.09.2007 Ergebnisplanung 2007-2008 2 Entwicklung Gesamtergebnisplan 2007-2008 Veränderung Verbes s erung

Mehr

Anteil an der Einkommensteuer: Den Kommunen stehen 15% des lokalen Aufkommens der Lohn- und Einkommensteuer sowie 12% der Zinsabschlagsteuer zu.

Anteil an der Einkommensteuer: Den Kommunen stehen 15% des lokalen Aufkommens der Lohn- und Einkommensteuer sowie 12% der Zinsabschlagsteuer zu. Finanzen Allgemeine Zuweisungen: Zuweisungen aus dem allgemeinen Steuerverbund, die den Gemeinden und Gemeindeverbänden ohne haushaltsrechtliche Zweckbindung zur Verfügung gestellt werden. Anteil an der

Mehr

8.842 Kfz-Steuer 9.622 Kirchensteuer 5) 175.989 Umsatz-, steuer 2) 16.575 Kapitalertragsteuer 4) 32.685 Einkommensteuer

8.842 Kfz-Steuer 9.622 Kirchensteuer 5) 175.989 Umsatz-, steuer 2) 16.575 Kapitalertragsteuer 4) 32.685 Einkommensteuer Steuerspirale 2008 Steuereinnahmen 561,2 Milliarden davon in Mio. 1) Grunderwerbsteuer 5.728 Erbschaftsteuer 4.771 Zölle 4.002 Branntweinsteuer 2.129 Lotteriesteuer 1.524 Kaffeesteuer 1.008 Stromsteuer

Mehr

Die Verschuldung des Landes Thüringen

Die Verschuldung des Landes Thüringen Harald Hagn Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen Telefon: 03 61 37-8 41 10 E-Mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.de Die Verschuldung des Landes Thüringen Der vorliegende Aufsatz gibt einen

Mehr

Merkblatt Gewerbesteuer

Merkblatt Gewerbesteuer Merkblatt Gewerbesteuer Stand: Juni 2011 Mit der Unternehmensteuerreform 2008 wurde die Gewerbesteuer zum 1.1.2008 grundlegend geändert. Dieses Merkblatt erläutert die wichtigsten Elemente der Gewerbesteuer.

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistisches Landesamt Bremen Statistische Berichte Ausgegeben im April 2009 ISSN 1610-6288 L IV 3-3j / 04 Statistisches Landesamt Bremen An der Weide 14-16 28195 Bremen - Ergebnisse der Einkommensteuerstatistik

Mehr

A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten

A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten BRANCHENCODES A - LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT, FISCHEREI A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten A.02 Forstwirtschaft und Holzeinschlag A.03 Fischerei und Aquakultur B - BERGBAU UND GEWINNUNG

Mehr

12.1 FLÄCHE, BEVÖLKERUNG, ARBEITSMARKT DER HAMBURGER BEZIRKE 1)

12.1 FLÄCHE, BEVÖLKERUNG, ARBEITSMARKT DER HAMBURGER BEZIRKE 1) 12 Bezirke 12.1 FLÄCHE, BEVÖLKERUNG, ARBEITSMARKT DER HAMBURGER BEZIRKE 1) Tabelle 35 Hamburg- Hamburg- Hamburg Merkmale Stand Mitte Nord insgesamt Fläche 2014 Insgesamt (km 2 ) 142,3 77,9 49,8 57,8 147,5

Mehr

Die Gewerbesteuer. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover. 1. Welche Bedeutung hat die Gewerbesteuer?

Die Gewerbesteuer. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover. 1. Welche Bedeutung hat die Gewerbesteuer? Die Gewerbesteuer Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover 1. Welche Bedeutung hat die Gewerbesteuer? Die Gewerbesteuer ist eine kommunale Steuer. Sie macht im Schnitt rund 43 Prozent der

Mehr

Haushaltssatzung und Haushaltsplan. des. Zweckverbandes Tierkörperbeseitigung Thüringen. für das. Haushaltsjahr

Haushaltssatzung und Haushaltsplan. des. Zweckverbandes Tierkörperbeseitigung Thüringen. für das. Haushaltsjahr Haushaltssatzung und Haushaltsplan des Zweckverbandes Tierkörperbeseitigung Thüringen für das Haushaltsjahr 215 Inhaltsverzeichnis 1. Haushaltssatzung 1 2. Vorbericht 2-1 3. Gesamtplan 11 3.1 Zusammenfassung

Mehr

Tabellenanhang Inhalt

Tabellenanhang Inhalt Tabellenanhang Inhalt 1. Arbeitsmarkt 1.1. Neueinstellungen 1.2. Aufgelöste Beschäftigungsverhältnisse 1.3. Bestehende unselbständige Beschäftigungsverhältnisse 1.4. Atypische Erwerbstätige 1.5. Vollzeit/Teilzeit

Mehr

Bewerbernewsletter des gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Luckau und des JobCenter Dahme-Spreewald Stand : 19.03.

Bewerbernewsletter des gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Luckau und des JobCenter Dahme-Spreewald Stand : 19.03. Bewerbernewsletter des gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Luckau und des JobCenter Dahme-Spreewald Stand : 19.03.2011 lfd. Nr. Folgende qualifizierte und motivierte Arbeitnehmer/innen

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/828 16. Wahlperiode 06-06-13 Bericht der Landesregierung Vorfahrt für Kinder - Kostenlose Kinderbetreuung umsetzen Drucksache 16/559 Federführend ist das

Mehr

= Nichts vorhanden (genau Null). = Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten x = Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll

= Nichts vorhanden (genau Null). = Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten x = Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll Artikel-Nr. 5523 14001 Gewerbeanzeigen D I 2 - j/14 ( Fachauskünfte: (071 641-28 93 14.04.2015 Gewerbeanzeigen in Baden-Württemberg 2014 Die Gewerbeanzeigenstatistik liefert Informationen über die Zahl

Mehr

Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Jahr 2012. Gliederungsplan für die Haushalte der Kommunen. Gl.Nr. Gl.Nr. Aufgabenbereich 2012 2012

Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Jahr 2012. Gliederungsplan für die Haushalte der Kommunen. Gl.Nr. Gl.Nr. Aufgabenbereich 2012 2012 Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Jahr 2012 Gliederungsplan für die Haushalte der Kommunen Gl.Nr. Gl.Nr. 0 Allgemeine Verwaltung 35 Volksbildung 00 Gemeindeorgane 350 Volkshochschulen 01 Rechnungsprüfung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Zur Reihe: Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Abkürzungsverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Zur Reihe: Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Abkürzungsverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Zur Reihe: Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Abkürzungsverzeichnis...15 A. Grundlagen der Besteuerung...19 1. Steuern im System der

Mehr

FDZ-Standort Berlin/Potsdam Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Stand: 13.11.2014. Seite 1/10

FDZ-Standort Berlin/Potsdam Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Stand: 13.11.2014. Seite 1/10 Scientific-Use-Files zur Off-Site-Nutzung für die Statistik der Jährlichen Schulden der Gemeinden und Gemeindeverbände 2010-2013 (Gebietsstand des jeweiligen Berichtsjahres) Vorbemerkung Ein Scientific-Use-File

Mehr

Statistik informiert... Nr. I/2013 28. Januar 2013

Statistik informiert... Nr. I/2013 28. Januar 2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik informiert Nr. I/2013 28. Januar 2013 Wege in die Selbstständigkeit Unternehmensgründungen von Frauen und Männern in Schleswig-Holstein 2011

Mehr

HER = Haushaltseinnahmereste LWV Landeswohlfahrtsverband. Zutreffendes bitte ankreuzen

HER = Haushaltseinnahmereste LWV Landeswohlfahrtsverband. Zutreffendes bitte ankreuzen Übersicht über die Haushalts- und Finanzlage im Haushaltsjahr 215 aufgestellt auf Grund des Haushaltsplans 215 am 3.1.215 Abkürzungen: HJ = Haushaltsjahr VJ Vorjahr WJ = Vorvorjahr VwH = Verwaltungs-HH

Mehr

Teil A. Haushaltsrechnung

Teil A. Haushaltsrechnung Teil A Haushaltsrechnung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht für das Haushaltsjahr - 1 -./. Einnahmen Verwaltungseinnahmen 111 01 Gebühren, sonstige Entgelte 0,00 101,13 101,13 112 01 Geldstrafen,

Mehr

Eröffnungs- bilanz zum 01.01.2010

Eröffnungs- bilanz zum 01.01.2010 Eröffnungsbilanz zum 01.01.2010 Aktiva Eröffnungsbilanz der Gemeinde Weyhe zum 01.01.2010 Passiva - Euro - - Euro - 1. Immaterielles Vermögen 314.045,24 1. Nettoposition 141.402.457,67 1.1 Konzessionen

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung 1 2 An das Finanzamt Steuernummer Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Eingangsstempel oder -datum 3 4 5 Aufnahme einer gewerblichen, selbständigen (freiberuflichen) oder land- und forstwirtschaftlichen

Mehr

Gegenüberstellung der Einnahmen des Verwaltungshaushaltes (in TEUR) Ist 2005 Ist 2006 Ist 2007 Ist 2008

Gegenüberstellung der Einnahmen des Verwaltungshaushaltes (in TEUR) Ist 2005 Ist 2006 Ist 2007 Ist 2008 Pressemitteilung Newsletter 5/10 03.02.10 Haushaltsplan Die Stadträte haben am Montag über den Haushalt für das Jahr entschieden. Im Verwaltungshaushalt befinden sich 20,5 Millionen, das sind knapp 240

Mehr

PAUL LAZARSFELD GESELLSCHAFT FÜR SOZIALFORSCHUNG

PAUL LAZARSFELD GESELLSCHAFT FÜR SOZIALFORSCHUNG P L G PAUL LAZARSFELD GESELLSCHAFT FÜR SOZIALFORSCHUNG A-1010 Wien, Maria Theresien-Straße 24/4 * Tel: (+43-1) 319 44 45 * Fax: 319 44 49 * Email: office@plg.at http://www.plg.at * ZVR-Zahl: 726545521

Mehr

PAUL LAZARSFELD GESELLSCHAFT FÜR SOZIALFORSCHUNG

PAUL LAZARSFELD GESELLSCHAFT FÜR SOZIALFORSCHUNG P L G PAUL LAZARSFELD GESELLSCHAFT FÜR SOZIALFORSCHUNG A-1010 Wien, Maria Theresien-Straße 24/4 * Tel: (+43-1) 319 44 45 * Fax: 319 44 49 * Email: office@plg.at http://www.plg.at * ZVR-Zahl: 726545521

Mehr

Gesetz zur Neuordnung der Gemeindefinanzen (Gemeindefinanzreformgesetz)

Gesetz zur Neuordnung der Gemeindefinanzen (Gemeindefinanzreformgesetz) Gesetz zur Neuordnung der Gemeindefinanzen (Gemeindefinanzreformgesetz) GemFinRefG Ausfertigungsdatum: 08.09.1969 Vollzitat: "Gemeindefinanzreformgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 10. März 2009

Mehr

Merkblatt: Steuern. Einkommenssteuer. Wer muss Einkommensteuer zahlen?

Merkblatt: Steuern. Einkommenssteuer. Wer muss Einkommensteuer zahlen? Merkblatt: Steuern Zu beachten sind die Einkommenssteuer bzw. Körperschaftssteuer, die Umsatzsteuer und die Gewerbesteuer. Wenn Ihr Unternehmen eine Kapitalgesellschaft (GmbH, AG) ist, muss es Körperschaftssteuer

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung 1 An das Finanzamt Sonnenort, Postfach 9999, 9999 Sonnenort Eingangsstempel oder -datum 2 Steuernummer Fragebogen zur steuerlichen Erfassung 3 Aufnahme einer gewerblichen, selbständigen (freiberuflichen)

Mehr

Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich

Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Statistisches Bundesamt Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Ausgewählte Ergebnisse für:, Wirtschafts- und Buchprüfung und Steuerberatung;, Unternehmens- und Public-Relations-Beratung 26 Erscheinungsfolge:

Mehr