Daten des Gesundheitswesens

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Daten des Gesundheitswesens"

Transkript

1 Daten des Gesundheitswesens 2013

2 Die vorliegende Veröffentlichung bietet einen Überblick über aktuelle Daten des Gesundheitswesens. Diese wurden der Tradition des Statistischen Taschenbuchs Gesundheit folgend in sozial- und gesamtwirtschaftlichen Bezügen knapp und handlich zusammengefasst. Fortlaufend aktualisierte Daten zur gesetzlichen Krankenversicherung bzw. Pflegeversicherung finden sich zudem im Bereich Statistik des Internet-Angebots des BMG (www.bundesgesundheitsministerium.de). Weiterführendes Zahlenmaterial zum Themenbereich Gesundheit, z. B. zu den Gesundheitsausgaben, zum Gesundheitspersonal oder zu Krankenhäusern, ist darüber hinaus über das Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes erhältlich (www.gbe-bund.de).

3 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Demographie 1.1 Bevölkerungsentwicklung in Deutschland 1.2 Bevölkerungsentwicklung in ausgewählten Staaten 1.3 Bevölkerung in Deutschland nach Gebiet und Altersgruppen 1.4 Bevölkerung nach Altersgruppen in ausgewählten Staaten im Jahr Lebenserwartung in Jahren im Alter X 1.6 Lebenserwartung in ausgewählten Staaten bei der Geburt und im Alter von 20 und 60 Jahren nach Geschlecht 1.7 Entwicklung der Geburtenziffern in ausgewählten Staaten 1.8 Entwicklung der Sterbeziffern in ausgewählten Staaten 1.9 Überschuss der Lebendgeborenen bzw. der Gestorbenen(-) in Deutschland 1.10 Überschuss der Lebendgeborenen bzw. der Gestorbenen (-) in ausgewählten Staaten 1.11 Bevölkerung, Erwerbstätige, Erwerbstätigenquote nach Alter in Deutschland in den Jahren 2008 bis Wanderungen zwischen Deutschland und dem Ausland 2 Morbidität 2.1 Krankenstand der Pflichtmitglieder in der GKV in Prozent der Pflichtmitglieder (ohne Rentner) im Jahresdurchschnitt 2.2 Krankenstand der Pflichtmitglieder in der GKV in % der Pflichtmitglieder (ohne Rentner) im Jahresdurchschnitt (JD) und nach Monaten 2.3 Die 20 häufigsten Hauptdiagnosen der vollstationär behandelten Patienten Meldepflichtige Infektionserkrankungen nach dem Infektionsschutzgesetz in Deutschland 2011 und Erkrankungen an ausgewählten meldepflichtigen Krankheiten nach dem Infektionsschutzgesetz in den Ländern, 2011 und Erkrankungen von Tuberkulose pulmonal und extrapulmonal Anzahl in Prozent und Inzidenz je Einwohner in Deutschland und in den Ländern 2.7 Zahl der gemeldeten AIDS-Fälle nach Geschlecht sowie der gemeldeten Todesfälle nach Ländern bzw. ausgewählten Großräumen und aufgeführten Zeiträumen der Registrierung 2.8 AIDS-Fälle nach Ländern bzw. Großräumen und Jahr der Diagnose 2.9 Registrierte AIDS-Fälle und gemeldete HIV-Infektionen nach Alter und Geschlecht in Deutschland 2.10 AIDS-Erkrankungen in Europa 2.11 Geschätzte Zahl neu aufgetretener Krebserkrankungen Deutschland Männer 2.11A Geschätzte Zahl neu aufgetretener Krebserkrankungen Deutschland Frauen 2.12 Beobachtete Inzidenzen bösartiger Neubildungen und Anzahl der unter 15-jährigen gemeldeten Patienten nach Jahren 2.13 Inzidenzen bösartiger Neubildungen bei Kindern nach Alter und Geschlecht in Deutschland 2.14 Geschätzte Überlebenswahrscheinlichkeit für die häufigsten Diagnosen bei Kindern unter 15 Jahren Deutschland Zahl der bösartigen Neubildungen nach Diagnosen bei Kindern unter 15 Jahren Deutschland A Zahl der bösartigen Neubildungen nach Diagnosen bei Kindern unter 15 Jahren Deutschland Fälle bösartiger Neubildungen bei Kindern im Zeitraum 2003 bis 2012

4 Inhaltsverzeichnis 3 Verhaltensrisiken 3.1 Gesundheitszustand der Bevölkerung Kranke und Unfallverletzte nach Altersgruppen und Geschlecht in Deutschland Mikrozensus Körpermaße der Bevölkerung in Deutschland Körpermaße, Körpergewicht und Body-Mass-Index nach Altersgruppen Mikrozensus Verbrauch ausgewählter Genuss- und Rauschmittel 3.4 Verbrauch von Nahrungsmitteln in kg pro Einwohner und Jahr 3.5 Verbrauch von Gemüse in kg je Einwohner und Jahr 3.6 Verbrauch von Zitrusfrüchten in kg pro Einwohner und Jahr 3.7 Verbrauch von Obst nach Arten, Marktobstanbau 3.8 Verbrauch ausgewählter Lebensmittel 3.9 Verbrauch von Getränken 3.10 Unfälle aus der Schülerunfallversicherung Deutschland Verunglückte bei Straßenverkehrsunfällen 3.12 Tote durch Unfälle in Europa 4 Mortalität 4.1 Gestorbene insgesamt und im ersten Lebensjahr nach Geschlecht 4.2 Sterbefälle nach ausgewählten Todesursachen nach Hauptkapiteln 4.3 Anzahl Gestorbener nach ausgewählten Todesursachen und Altersgruppen Deutschland im Jahr A Anzahl Gestorbener nach ausgewählten Todesursachen und Altersgruppen Deutschland im Jahr Verteilung Gestorbener in Deutschland auf ausgewählte Todesursachen und auch Altersgruppen im Jahr A Verteilung Gestorbener in Deutschland auf ausgewählte Todesursachen und auch Altersgruppen im Jahr Sterbefälle durch vorsätzliche Selbstbeschädigung nach Altersgruppen und Geschlecht in Deutschland 4.6 Sterbefälle durch Unfälle nach ausgewählten Unfallkategorien Deutschland Säuglingssterbefälle je Lebendgeborene in Deutschland, im Früheren Bundesgebiet, den neuen Ländern und nach Ländern im 1. Lebensjahr 4.8 Säuglingssterblichkeit, Totgeborene und perinatale Sterblichkeit nach der Staatsangehörigkeit 4.9 Säuglingssterblichkeit in ausgewählten Staaten 4.10 Müttersterbefälle nach dem Alter im Früheren Bundesgebiet und in Deutschland 4.11 Müttersterblichkeit in ausgewählten Staaten Anzahl und je Lebendgeborene 4.12 Sterbeziffern in den Ländern der Europäischen Union nach ausgewählten Todesursachen 4.13 Schwangerschaftsabbrüche in den Ländern (Wohnsitz) Alter der Frauen, Familienstand, Begründung und Ort 4.14 Legale Schwangerschaftsabbrüche in ausgewählten Staaten 5 Arzneimittel 5.1 Produktion pharmazeutischer Erzeugnisse in Deutschland 5.2 Preisindex im GKV-Arzneimittelmarkt Allgemeine Preisentwicklung für Arzneimittel zu Lasten der GKV 5.3 Preis-, Mengen und Strukturentwicklung im GKV-Arzneimittelmarkt

5 Inhaltsverzeichnis 5.4 Einsparpotentiale bei Generika Deutschland Arzneiverordnungen, Umsätze und definierte Tagesdosen (DDD) je Arzt aufgeführt nach Facharztgruppen 5.6 Die verordnungsstärksten Indikationsgruppen in der GKV Deutschland Berufe des Gesundheitswesens 6.1 Berufstätige Ärzte und Zahnärzte 6.2 Berufstätige Ärzte und Zahnärzte nach Ländern 6.3 Berufstätige Ärzte nach Tätigkeit 6.4 Von den Kassenärztlichen Vereinigungen zugelassene und ermächtigte Ärzte 6.5 Vertragsärzte in der Haus- bzw. fachärztlichen Versorgung nach kassenärztlichen Vereinigungen in Deutschland 6.6 Berufstätige Ärztinnen und Ärzte nach ausgewählten Fachrichtungen Deutschland in den Jahren 2010, 2011, Berufstätige ausländische Ärztinnen und Ärzte nach ausgewählten Herkunftsländern in Deutschland 6.7A Berufstätige ausländische Ärztinnen und Ärzte nach ausgewählten Herkunftsländern in Deutschland 6.8 Berufstätige Zahnärztinnen und Zahnärzte nach Tätigkeit 6.9 Behandelnd tätige Zahnärzte nach Kammerbereichen, Geschlecht und Zahnarztdichte 6.10 Von den Kassenzahnärztlichen Vereinigungen zugelassene, beteiligte oder ermächtigte Zahnärzte 6.11 Berufstätige Ärzte/Ärztinnen im internationalen Vergleich 6.12 Berufstätige Zahnärzte/Zahnärztinnen im internationalen Vergleich 6.13 Entwicklung der Apothekenzahl Apothekendichte nach Ländern in Deutschland 6.14 Apotheker/-innen in öffentlichen Apotheken und Krankenhäusern und sonstiges in Apotheken beschäftigtes Personal 6.15 Entwicklung der Studentenzahlen in den Fachrichtungen Humanmedizin, Zahnmedizin, Veterinärmedizin und Pharmazie 6.16 Mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfungen in den Fachrichtungen Allgemeine Medizin (Humanmedizin), Zahnmedizin, Pharmazie und Veterinärmedizin 6.17 Absolventen des Schuljahres 2010/11 mit bestandener Abschlussprüfung nach Berufsklassen, rechtlichem Status der Schulen 6.18 Schulentlassene mit bestandener Abschlussprüfung aus Schulen des Gesundheitswesens 6.19 Sonstige in Gesundheitsdienstberufen tätige Personen nach Beruf, Stellung im Beruf, Geschlecht und Altersgruppe Ergebnis des Mikrozensus Beschäftigte bei den Gesetzlichen Krankenkassen Deutschland Gesundheitspersonal nach Berufen und Geschlecht Deutschland in 2009, 2010, Gesundheitspersonal nach Einrichtungen, Geschlecht und Altersgruppen Deutschland in 2009, 2010, Stationäre Versorgung 7.1 Betten in Stationären Einrichtungen ausgewählter Staaten 7.2 Krankenhäuser insgesamt nach aufgestellten Betten, Trägern und Ländern 7.3 Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen nach aufgestellten Betten, Trägern und Ländern 7.4 Krankenbewegung 2011 in den Krankenhäusern insgesamt nach Größenklassen und Trägern 7.5 Krankenhauskosten insgesamt Deutschland

6 Inhaltsverzeichnis 7.6 Krankenhauskosten je Behandlungsfall nach Ländern Deutschland Ärztliches und Nichtärztliches Personal in Krankenhäusern 7.7A Nichtärztliches Personal in Krankenhäusern nach ausgewählten Berufsgruppen 7.8 Ärztliches und Nichtärztliches Personal in Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen 7.8A Nichtärztliches Personal in Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen 8 Versicherungsschutz in Kranken- und Pflegeversicherung 8.1 Bevölkerung nach Art des Krankenversicherungsschutzes Ergebnis des Mikrozensus Bevölkerung nach Art der Krankenkasse/ -versicherung und Beteiligung am Erwerbsleben Ergebnis des Mikrozensus Bevölkerung im Jahr 2011 nach Krankenversicherungsschutz und ausgewählten Merkmalen 8.4 Zahl der Gesetzlichen Krankenkassen 8.5 Gesetzliche Krankenversicherung Verteilung der Versicherten nach Kassenarten (Schaubild) 8.6 Zahl der Mitglieder einschließlich Rentner (ohne Familienangehörige) nach Kassenarten 8.7 Anteil der Mitglieder einschließlich Rentner (ohne Familienangehörige) nach Kassenarten an den Mitgliedern insgesamt 8.8 Allgemeine Krankenversicherung und Krankenversicherung der Rentner, Mitglieder in der GKV nach Kassenart und Geschlecht in Deutschland 8.9 Anteil an der Allgemeinen Krankenversicherung und der Krankenversicherung der Rentner nach Kassenart und Geschlecht an den Mitgliedern der GKV insgesamt in Deutschland 8.10 Anteil der Mitglieder (ohne Rentner) nach Kassenarten (AKV) 8.11 Anteil der Rentner nach Kassenarten (KVdR) 8.12 Zahl der Versicherten einschließlich Rentner nach Kassenarten 8.13 Anteil der GKV-Versicherten nach Kassenarten 8.14 Versicherte der Krankenkassen nach Versicherungsverhältnis 8.14A Versicherte der Krankenkassen nach Versicherungsverhältnis 8.15 Krankenversicherungsschutz in der PKV Anzahl der voll- und zusatzversicherten Personen 8.16 Krankheitsvollversicherung Personenwechsel zwischen privater Krankheitsvollversicherung (PKV) und gesetzlicher Krankenversicherung (GKV) 9 Wirtschaftliche Daten, Finanzierungsfragen 9.1 Ausgaben für Gesundheit nach Leistungsarten und Ausgabenträgern nach der Gesundheitsausgabenrechnung 2011 für Deutschland 9.2 Ausgaben für Gesundheit nach Einrichtungen und Ausgabenträgern nach der Gesundheitsausgabenrechnung 2011 für Deutschland 9.3 Indikatoren der Gesundheitsausgabenrechnung 9.4 Einkommensleistungen nach Ausgabenträgern 9.5 Einnahmen in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) 9.5A Aufwendungen in der GKV insgesamt nach ausgewählen Leistungsarten 9.6 Ausgaben in der GKV insgesamt nach ausgewählten Leistungsarten in Deutschland 9.6A Anteil ausgewählter Leistungsarten in Prozent der Leistungen insgesamt in Deutschland 9.7 Versicherungsleistungen in der Privaten Krankenversicherung (PKV) 9.8 Leistungsausgaben in der PKV nach ausgewählten Leistungsarten in Deutschland 9.9 Beitragsbemessungs- und Versicherungspflichtgrenzen 9.10 Entwicklung des durchschnittlichen allgemeinen Beitragssatzes nach Kassenarten in Prozent der beitragspflichtigen Einnahmen Jahresdurchschnitte

7 9.11 Beitragssätze in der Sozialversicherung nach Versicherungszweigen in Prozent 9.12 Entwicklung der beitragspflichtigen Einnahmen in der GKV insgesamt 9.13 Entwicklung der beitragspflichtigen Einnahmen in der GKV je Mitglied 9.14 Bezugsgröße gemäß SGB IV Faustformeln zu den Krankenversicherungsfinanzen (Schätzungen) in Deutschland insgesamt im Jahr Bruttoinlandsprodukt in Deutschland 9.17 Finanzergebnis in der Sozialen Pflegeversicherung (SPV) 10 Daten zur sozialen Pflegeversicherung 10.1 Leistungsempfänger der Sozialen Pflegeversicherung im Jahresdurchschnitt nach Leistungsarten 10.2 Leistungsempfänger der Sozialen Pflegeversicherung am Jahresende nach Pflegestufen 10.3 Leistungsempfänger der Sozialen Pflegeversicherung am Jahresende nach Pflegestufen in Prozent 10.4 Versicherte der Sozialen Pflegeversicherung nach Versichertengruppen und Geschlecht 10.5 Versicherte der Sozialen Pflegeversicherung nach Versichertengruppen und Geschlecht in Prozent 11 Gesundheitswirtschaft 11.1 Ausgaben für Gesundheit 11.2 Gesundheitsausgaben im internationalen Vergleich 11.3 Gesundheitsausgaben im internationalen Vergleich, Wachstumsraten 11.4 Entwicklung der Zahl der Beschäftigten im Gesundheitswesen 11.5 davon Entwicklung der Zahl der Ärzte, Entwicklung der Apotheken 11.6 Zahnarztpraxen und Praxisinhaber 11.7 Entwicklung der pharmazeutischen Industrie

8 1 Demographie

9 9 Demographie Bevölkerungsentwicklung in Deutschland Bevölkerungsentwicklung in Deutschland 1.1 Deutsches Reich Fläche 1937 in qkm: Bevölkerung in Bev.-Dichte Jahr ins- männ- weib- Einwohner gesamt lich lich je qkm Früheres Bundesgebiet 1) Gebiet d. ehemaligen DDR / Neue Länder 1) Fläche in qkm: ) Fläche in qkm: ) Bevölkerung in Bev.-Dichte Bevölkerung in Bev.-Dichte Jahr ins- männ- weib- Einwohner Jahr ins- männ- weib- Einwohner gesamt lich lich je qkm gesamt lich lich je qkm ) Deutschland Fläche in qkm: ) Bevölkerung in Bev.-Dichte Jahr Ins- männ- weib- Einwohner gesamt lich lich je qkm ) Ab 2001 ist Berlin dem Früheren Bundesgebiet zugerechnet. 2) Stand: ; Berlin ist dem Früheren Bundesgebiet zugerechnet. 3) Ergebnis der Volkszählung Quelle: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, 2013 Quelle: StBA

10 1 Demographie Bevölkerungsentwicklung in ausgewählten Staaten Bevölkerungsentwicklung nach ausgewählten Staaten 1.2 am 1. Januar eines jeden Jahres in Staat Europäische Union (27 Länder) Europäische Union (25 Länder) Belgien Bulgarien Tschechische Republik Dänemark Deutschland (einschließlich der ehemaligen DDR seit 1991) Deutschland (einschließlich der ehemaligen DDR) Estland Irland Griechenland Spanien Frankreich (mit Überseegebieten) : : : : Frankreich (metropolitanes; ohne Überseegebiete) Italien Zypern Lettland Litauen Luxemburg Ungarn Malta Niederlande Österreich Polen Portugal Rumänien Slowenien Slowakei Finnland Schweden Vereinigtes Königreich Schweiz United States Japan India Australia Egypt, Arab Rep Datenquelle: Eurostat-Online-Datenbank: Juni 2013, World Development Indicators 2012, Worldbank Quelle: Eurostat, World Development Indicators 2012, Worldbank

11 11 Demographie 1 Bevölkerung in Deutschland nach Gebiet und Altersgruppen 1.3 Bevölkerung in Deutschland nach Gebiet und Altersgruppen 1.3 Jahr (1) unter 6 Alter von... bis unter... Jahren und älter Jahr unter und älter % % Reichsgebiet (2) Deutschland 1871 m 15,4 19,6 5,6 5,4 33,1 16,4 4, m 7,1 10,1 3,2 4,1 38,9 26,2 10,4 w 14,8 20,1 6,0 5,6 34,4 14,7 4,4 w 6,3 9,0 2,8 3,6 34,4 24,7 19,1 z 15,1 19,2 5,5 5,4 33,5 16,6 4,6 z 6,7 9,5 3,0 3,8 36,6 25,4 14, m 14,8 20,1 6,0 5,6 34,4 14,7 4, m 6,1 10,5 3,6 3,5 37,7 26,4 12,2 w 14,2 19,4 5,8 5,5 33,7 15,8 5,5 w 5,5 8,5 3,2 3,2 33,9 25,2 19,5 z 14,5 19,8 5,9 5,5 34,1 15,3 5,0 z 5,8 10,0 3,4 3,3 35,8 25,8 15, m 10,6 14,1 5,4 4,9 38,5 19,5 7, m 5,4 9,2 3,6 3,7 34,4 26,9 16,9 w 9,8 13,2 5,0 4,5 38,2 21,7 7,6 w 4,9 8,3 3,2 3,4 31,7 25,7 22,6 z 10,2 13,6 5,2 4,7 38,4 20,6 7,3 z 5,2 8,7 3,4 3,6 33,0 26,3 19, m 5,3 9,0 3,4 3,7 33,8 27,4 17,2 w 4,9 8,2 3,1 3,4 31,3 26,2 22,8 z 5,1 8,6 3,3 3,6 32,6 26,8 20, m 5,3 8,9 3,2 3,7 33,2 27,9 17,6 w 4,8 8,1 3,0 3,4 30,8 26,7 23,1 z 5,1 8,5 3,1 3,6 32,0 27,3 20, m 5,3 8,8 3,1 3,6 32,7 28,5 18,0 w 4,8 8,1 2,9 3,3 30,4 27,3 23,3 z 5,0 8,4 3,0 3,5 31,5 27,9 20, m 5,2 8,7 3,1 3,5 32,2 29,3 18,0 w 4,8 8,0 2,8 3,2 30,0 28,1 23,2 z 5,0 8,4 2,9 3,3 31,1 28,7 20, m 5,2 8,6 3,1 3,3 31,8 30,0 18,0 w 4,8 7,9 2,8 3,0 29,6 28,7 23,1 z 5,0 8,2 2,9 3,2 30,7 29,3 20,6 Früheres Bundesgebiet (3) Neue Länder (3) 1991 m 7,0 9,5 3,1 3,7 39,7 26,0 10, m 7,4 13,2 3,4 3,7 37,5 25,6 9,1 w 6,3 8,5 2,8 3,4 35,3 24,3 19,5 w 6,5 11,5 3,0 3,1 33,0 24,9 17,9 z 6,6 9,0 3,0 3,6 37,4 25,1 15,3 z 6,9 12,3 3,2 3,4 35,1 25,3 13, m 6,9 10,2 3,2 3,2 39,0 25,8 11, m 4,2 12,9 4,5 3,8 38,1 26,0 10,5 w 6,2 9,2 2,9 2,9 35,1 24,3 19,4 w 3,8 11,6 4,0 3,2 32,9 25,3 19,4 z 6,5 9,6 3,1 3,1 37,0 25,0 15,7 z 4,0 12,2 4,2 3,5 35,4 25,6 15, m 6,4 10,5 3,3 3,4 37,1 26,1 13, m 4,2 9,4 4,5 4,6 36,5 28,0 12,9 w 5,8 9,5 3,0 3,2 33,9 24,9 19,7 w 3,8 8,5 4,0 3,9 31,5 27,1 21,1 z 6,1 10,0 3,1 3,3 35,4 25,5 16,6 z 4,0 9,0 4,2 4,2 33,9 27,5 17, m 6,3 10,4 3,3 3,4 36,8 26,1 13, m 4,3 8,6 4,4 4,5 36,2 28,3 13,7 w 5,7 9,4 3,0 3,2 33,7 24,9 20,0 w 3,9 7,8 4,0 3,9 31,2 27,4 21,7 z 6,0 9,9 3,2 3,3 35,2 25,5 16,9 z 4,1 8,2 4,2 4,2 33,7 27,8 17, m 6,2 10,3 3,4 3,4 36,4 26,1 15, m 4,4 7,8 4,4 4,5 35,9 28,5 14,4 w 5,6 9,4 3,1 3,1 33,6 25,0 20,3 w 4,0 7,1 4,0 3,9 31,0 27,6 22,4 z 5,9 9,8 3,3 3,3 35,0 25,5 17,3 z 4,2 7,5 4,2 4,2 33,4 28,0 18, m 6,0 10,2 3,5 3,4 36,0 26,1 14, m 4,5 7,2 4,4 4,4 35,7 28,6 15,3 w 5,4 9,3 3,2 3,1 33,3 25,0 20,6 w 4,1 6,5 4,0 3,9 30,8 27,7 23,1 z 5,7 9,7 3,4 3,2 34,6 25,5 17,8 z 4,3 6,8 4,2 4,1 33,2 28,1 19, m 5,8 10,1 3,6 3,4 35,5 26,1 15, m 4,6 6,6 4,3 4,4 35,2 28,7 16,2 w 5,3 9,2 3,3 3,2 33,0 25,0 21,1 w 4,2 6,0 3,9 3,8 30,4 27,7 24,0 z 5,6 9,6 3,4 3,3 34,2 25,6 18,3 z 4,4 6,3 4,1 4,1 32,8 28,2 20, m 5,7 9,9 3,6 3,5 35,0 26,2 16, m 4,6 6,1 4,0 4,4 34,8 28,9 17,2 w 5,2 9,0 3,3 3,2 32,6 25,1 21,6 w 4,2 5,6 3,7 3,9 30,0 27,8 24,9 z 5,4 9,4 3,5 3,4 33,8 25,6 18,9 z 4,4 5,9 3,8 4,1 32,3 28,3 21, m 5,6 9,7 3,6 3,6 34,4 26,4 16, m 4,6 6,2 3,4 4,4 34,3 29,1 18,1 w 5,1 8,9 3,3 3,3 32,2 25,3 22,0 w 4,2 5,6 3,1 3,8 29,5 28,0 25,7 z 5,3 9,3 3,4 3,5 33,3 25,9 19,4 z 4,4 5,9 3,2 4,1 31,8 28,5 22, m 5,5 9,6 3,6 3,6 33,9 26,9 17, m 4,7 6,3 2,7 4,2 33,6 29,8 18,6 w 5,0 8,7 3,2 3,4 31,8 25,8 22,2 w 4,3 5,8 2,5 3,7 29,0 28,5 26,2 z 5,2 9,1 3,4 3,5 32,8 26,3 19,6 z 4,5 6,0 2,6 4,0 31,3 29,1 22, m 5,4 9,4 3,5 3,7 33,3 27,5 17, m 4,7 6,5 2,1 4,0 33,0 30,4 19,3 w 4,9 8,5 3,2 3,4 31,3 26,3 22,4 w 4,4 6,0 1,9 3,6 28,5 29,0 26,7 z 5,2 9,0 3,3 3,5 32,3 26,9 19,9 z 4,5 6,2 2,0 3,8 30,7 29,7 23, m 5,4 9,2 3,4 3,7 32,7 28,0 17, m 4,8 6,7 1,9 3,4 32,5 30,9 19,8 w 4,9 8,4 3,1 3,4 30,8 26,9 22,5 w 4,4 6,2 1,7 3,0 28,0 29,5 27,2 z 5,1 8,8 3,2 3,5 31,8 27,4 20,1 z 4,6 6,4 1,8 3,2 30,2 30,2 23, m 5,3 9,1 3,3 3,6 32,2 28,8 17, m 4,9 6,9 1,9 2,7 32,0 31,8 19,9 w 4,9 8,3 3,0 3,3 30,4 27,7 22,4 w 4,5 6,4 1,7 2,5 27,6 30,3 27,1 z 5,1 8,7 3,2 3,5 31,3 28,2 20,1 z 4,7 6,6 1,8 2,6 29,7 31,0 23, m 5,3 8,9 3,3 3,5 31,9 29,5 17, m 4,9 7,0 1,9 2,1 31,5 32,6 19,9 w 4,8 8,1 3,0 3,2 30,1 28,3 22,4 w 4,5 6,5 1,8 2,0 27,2 31,1 27,0 z 5,0 8,5 3,1 3,4 31,0 28,9 20,1 z 4,7 6,8 1,9 2,0 29,3 31,8 23,5 1) Bevölkerung am Jahresende. 2) Jeweiliger Gebietsstand, 1939 in den Grenzen vom ) Ab 1995 wird Berlin-Ost dem Früheren Bundesgebiet zugerechnet (1) Alter von... bis unter... Jahren Quelle: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, 2013 Quelle: StBA

12 1 Demographie 12 Bevölkerung nach Altersgruppen und ausgewählten Staaten im Jahr Bevölkerung am 1. Januar 1.4 Bevölkerung nach Altersgruppen in ausgewählten Staaten im Jahr 2011 Staat Insgesamt absolut weniger als 15 Jahre Jahre * 65 Jahre und älter * absolut Anteil in % * absolut Anteil in % * absolut Anteil in % * Europäische Union (27 Länder) , , ,5 Europäische Union (25 Länder) , , ,6 Belgien , , ,1 Bulgarien , , ,5 Tschechische Republik , , ,6 Dänemark , , ,8 Deutschland (einschl. ehemalige DDR) , , ,6 Estland , , ,0 Irland , , ,5 Griechenland , , ,3 Spanien , , ,1 Frankreich (mit Überseegebieten) , , ,7 Frankreich (metropolitanes) , , ,9 Italien , , ,3 Zypern , , ,7 Lettland , , ,4 Litauen , , ,9 Luxemburg , , ,9 Ungarn , , ,7 Malta , , ,7 Niederlande , , ,6 Österreich , , ,6 Polen , , ,5 Portugal , , ,1 Rumänien , , ,9 Slowenien , , ,5 Slowakei , , ,6 Finnland , , ,5 Schweden , , ,5 Vereinigtes Königreich , , ,6 Norwegen , , ,1 Schweiz , , ,9 Kroatien , , ,1 Amerika Brasilien 3) , , ,4 Kanada , , ,4 USA 3) , , ,0 Asien China 1) , , ,1 Israel 3) , , ,9 Japan 3) , , ,6 Indien , , ,5 Saudi Arabien 2) , , ,8 Afrika Ägypten , , ,7 Australien , , ,7 1) ) ) 2010 Datenquelle: Eurostat-Online-Datenbank: Juni 2013, Demographic Yearbook, United Nations Quelle: Eurostat, Demographic Yearbook, United Nations

13 13 Demographie Lebenserwartung in Jahren im Alter X Lebenserwartung in Jahren im Alter X 1.5 Vollendetes Altersjahr X 1) 1901/ 1910 Reichsgebiet 1924/ 1926 Früheres Bundesgebiet 1988/ / 2000 ehemali ge DDR 1998/ / / m 44,82 55,97 72,55 75,08 70,03 73,48 72,47 74,78 75,59 75,89 76,21 76,64 76,89 77,17 77,33 77,51 77,72 w 48,33 58,82 78,98 80,93 76,23 80,35 79,01 80,82 81,34 81,55 81,78 82,08 82,25 82,40 82,53 82,59 82,73 1 m 55,12 62,24 72,16 74,46 69,65 72,84 71,97 74,15 74,94 75,24 75,56 75,97 76,22 76,49 76,65 76,81 77,02 w 57,20 63,89 78,48 80,26 75,76 79,65 78,44 80,14 80,65 80,86 81,08 81,37 81,54 81,67 81,79 81,85 81, m 55,15 60,09 68,28 70,54 65,81 68,94 68,09 70,24 71,02 71,31 71,62 72,03 72,29 72,55 72,71 72,87 73,08 w 57,27 61,62 74,59 76,33 71,91 75,73 74,54 76,21 76,72 76,93 77,14 77,43 77,59 77,73 77,85 77,91 78,04 10 m 51,16 55,63 63,36 65,59 60,90 63,99 63,16 65,28 66,06 66,35 66,66 67,07 67,33 67,58 67,75 67,90 68,11 w 53,35 57,11 69,65 71,37 66,97 70,76 69,60 71,25 71,76 71,96 72,18 72,46 72,62 72,76 72,88 72,94 73,07 15 m 46,71 51,00 58,42 60,63 55,98 59,05 58,22 60,33 61,11 61,39 61,71 62,11 62,36 62,62 62,78 62,94 63,15 w 49,00 52,47 64,70 66,41 62,02 65,80 64,65 66,29 66,80 66,99 67,21 67,49 67,66 67,79 67,91 67,97 68,10 20 m 42,56 46,70 53,61 55,81 51,19 54,28 53,43 55,52 56,27 56,55 56,85 57,24 57,49 57,74 57,90 58,05 58,25 w 44,84 48,09 59,78 61,49 57,13 60,91 59,75 61,38 61,87 62,07 62,28 62,56 62,72 62,85 62,97 63,03 63,16 25 m 38,59 42,70 48,87 51,04 46,46 49,54 48,71 50,76 51,49 51,75 52,04 52,42 52,66 52,91 53,06 53,20 53,40 w 40,84 43,92 54,89 56,58 52,24 56,02 54,85 56,47 56,96 57,15 57,36 57,63 57,79 57,92 58,03 58,09 58,22 30 m 34,55 38,56 44,11 46,24 41,73 44,75 43,97 45,96 46,67 46,93 47,21 47,58 47,82 48,06 48,21 48,36 48,56 w 36,94 39,76 50,00 51,67 47,36 51,11 49,96 51,56 52,04 52,23 52,43 52,70 52,86 52,99 53,11 53,16 53,29 35 m 30,53 34,30 39,38 41,44 37,08 40,01 39,27 41,17 41,86 42,12 42,40 42,76 42,99 43,23 43,38 43,53 43,72 w 33,04 35,56 45,14 46,78 42,53 46,22 45,11 46,67 47,13 47,32 47,52 47,79 47,95 48,07 48,19 48,25 48,38 40 m 26,64 30,05 34,70 36,71 32,49 35,39 34,65 36,46 37,12 37,37 37,63 37,98 38,20 38,44 38,59 38,73 38,93 w 29,16 31,37 40,35 41,94 37,73 41,39 40,31 41,84 42,28 42,46 42,66 42,92 43,08 43,20 43,32 43,37 43,50 45 m 22,94 25,90 30,12 32,11 28,03 30,94 30,13 31,89 32,51 32,75 33,00 33,34 33,54 33,76 33,89 34,03 34,22 w 25,25 27,20 35,63 37,20 33,04 36,66 35,60 37,09 37,52 37,69 37,88 38,13 38,28 38,40 38,51 38,56 38,69 50 m 19,43 21,89 25,72 27,66 23,76 26,65 25,76 27,48 28,10 28,32 28,56 28,88 29,06 29,27 29,39 29,50 29,67 w 21,35 23,12 31,01 32,56 28,45 32,01 31,00 32,45 32,87 33,04 33,22 33,47 33,60 33,71 33,81 33,86 33,98 55 m 16,16 18,09 21,56 23,41 19,77 22,51 21,62 23,25 23,86 24,08 24,31 24,63 24,80 24,99 25,10 25,21 25,37 w 17,64 19,20 26,50 28,04 24,03 27,45 26,49 27,92 28,34 28,50 28,67 28,91 29,04 29,15 29,25 29,29 29,41 60 m 13,14 14,60 17,71 19,39 16,16 18,57 17,79 19,25 19,84 20,05 20,27 20,58 20,75 20,93 21,04 21,16 21,31 w 14,17 15,51 22,15 23,62 19,79 23,01 22,14 23,50 23,92 24,08 24,25 24,49 24,61 24,71 24,81 24,85 24,96 65 m 10,40 11,46 14,20 15,68 12,82 14,97 14,34 15,56 16,07 16,26 16,47 16,77 16,93 17,11 17,22 17,33 17,48 w 11,09 12,17 17,99 19,36 15,79 18,76 18,02 19,25 19,61 19,77 19,94 20,18 20,31 20,41 20,52 20,56 20,68 70 m 7,99 8,74 11,08 12,39 9,84 11,81 11,19 12,30 12,67 12,83 13,00 13,25 13,38 13,54 13,63 13,74 13,89 w 8,45 9,27 14,14 15,35 12,14 14,83 14,15 15,25 15,55 15,67 15,82 16,03 16,15 16,25 16,36 16,41 16,53 75 m 5,97 6,50 8,33 9,50 7,36 8,98 8,47 9,42 9,71 9,83 9,96 10,15 10,23 10,34 10,40 10,47 10,58 w 6,30 6,87 10,63 11,68 9,01 11,27 10,69 11,61 11,83 11,93 12,05 12,22 12,31 12,38 12,47 12,49 12,60 80 m 4,38 4,77 6,10 7,08 5,34 6,62 6,21 7,01 7,14 7,24 7,35 7,51 7,56 7,65 7,67 7,71 7,77 w 4,65 5,06 7,65 8,51 6,40 8,24 7,72 8,47 8,57 8,64 8,72 8,87 8,92 8,97 9,04 9,06 9,13 85 m 3,18 3,50 4,39 5,18 3,88 4,72 4,47 5,11 5,10 5,19 5,27 5,40 5,39 5,46 5,47 5,49 5,52 w 3,40 3,76 5,35 5,94 4,43 5,85 5,39 5,93 5,96 6,01 6,06 6,16 6,17 6,19 6,26 6,25 6,29 90 m 2,35 2,68 3,03 4,00 3,07 3,50 3,16 3,95 3,62 3,64 3,68 3,76 3,73 3,84 3,89 3,88 3,84 w 2,59 2,92 3,67 4,10 3,04 4,25 3,71 4,13 4,01 4,02 4,04 4,11 4,13 4,15 4,30 4,27 4,25 1) Es beziehen sich: das Alter = 0 auf den Zeitpunkt der Geburt, die anderen Altersangaben auf den Zeitpunkt, an dem jemand genau X Jahre alt geworden ist. Quelle: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, 2013 Neue Länder u. Berlin-Ost 2001/ / / 2005 Deutschland 2004/ / / / / / 2011 Quelle: StBA

14 1 Demographie Lebenserwartung in ausgewählten Staaten bei der Geburt und im Alter und im Alter von 20 und 60 Jahren nach Geschlecht von 20 und 60 Lebenserwartung in ausgewählten Staaten bei der Geburt 1.6 Staat Jahr Weniger als 1 Jahr 20 Jahre 60 Jahre m w m w m w Europäische Union (27 Länder) ,0 82,9 57,6 63,4 21,3 25,3 Belgien ,6 83,0 58,2 63,4 21,4 25,5 Bulgarien ,3 77,4 51,5 58,4 16,7 21,0 Tschechische Republik ,5 80,9 55,0 61,3 18,9 23,2 Dänemark ,2 81,4 57,6 61,8 20,8 23,8 Deutschland (einschl. ehemalige DDR) ,0 83,0 58,5 63,4 21,6 25,2 Estland ,6 80,8 51,4 61,2 17,2 23,5 Irland ,7 83,2 59,3 63,7 22,2 25,5 Griechenland ,4 82,8 59,0 63,3 22,4 24,8 Spanien ,1 85,3 59,6 65,7 22,5 27,2 Frankreich (mit Überseegebieten) ,2 85,3 58,8 65,7 22,7 27,7 Frankreich (metropolitanes) ,3 85,3 58,9 65,7 22,7 27,8 Italien ,8 85,0 60,3 65,4 22,6 26,8 Zypern ,2 83,9 59,6 64,3 22,4 25,6 Lettland ,6 78,4 49,5 59,1 16,1 22,1 Litauen ,0 78,9 48,7 59,4 16,2 22,5 Luxemburg ,9 83,5 58,4 64,0 21,3 25,9 Ungarn ,7 78,6 51,4 59,1 17,0 22,1 Malta ,2 83,6 59,9 64,2 22,5 25,4 Niederlande ,9 83,0 59,4 63,4 21,8 25,3 Österreich ,9 83,5 58,5 64,0 21,6 25,7 Polen ,1 80,7 52,8 61,3 18,3 23,6 Portugal ,7 82,8 57,2 63,2 21,0 25,0 Rumänien ,1 77,6 51,4 58,6 17,1 21,3 Slowenien ,4 83,1 56,8 63,6 20,4 25,3 Slowakei ,7 79,3 52,5 59,9 17,2 22,1 Finnland ,9 83,5 57,3 63,9 21,2 25,8 Schweden ,6 83,6 60,0 64,0 22,4 25,5 Vereinigtes Königreich ,7 82,6 59,3 63,1 22,3 25,1 Kroatien ,5 79,9 54,2 60,5 18,1 22,4 Verein. Staaten ,1 80,9 57,1 61,7 21,4 24,4 Japan ,5 85,8 60,0 66,3 22,8 28,1 Indien ,8 67,3 48,7 52,9 15,7 17,7 Australien ,0 84,3 60,6 64,8 23,4 26,5 Ägypten ,3 75,4 53,3 57,2 17,2 19,7 Datenquelle: Eurostat-Online-Datenbank: Juni 2012, Global Health Observatory, World Health Organization Quelle: Eurostat, Global Health Observatory, World Health Organization

15 15 Demographie Entwicklung der Geburtenziffern in ausgewählten Staaten Entwicklung der Geburtenziffern in ausgewählten Staaten 1.7 Lebendgeborene Staat je Einwohner Europäische Union (27 Länder) : 16,4 14,0 12,4 10,6 10,4 10,3 10,3 10,4 10,4 10,6 10,6 10,9 10,7 10,7 10,4 : Europäische Union (25 Länder) : 16,1 13,8 12,3 10,6 10,4 10,3 10,4 10,5 10,5 10,6 10,7 10,9 10,8 10,7 10,5 : Belgien 16,8 14,7 12,6 12,4 11,4 11,2 10,9 11,0 11,3 11,4 11,6 11,7 11,9 11,8 11,9 11,6 11,4 Bulgarien 17,8 16,3 14,5 12,1 9,0 8,5 8,5 8,6 9,0 9,2 9,6 9,8 10,2 10,7 10,0 9,6 9,5 Tschechische Republik 13,4 15,0 14,9 12,6 8,8 8,9 9,1 9,2 9,6 10,0 10,3 11,1 11,5 11,3 11,1 10,4 10,3 Dänemark 16,6 14,4 11,2 12,3 12,6 12,2 11,9 12,0 12,0 11,9 12,0 11,7 11,8 11,4 11,4 10,6 10,4 Deutschland (bis 1990 früheres Gebiet der 17,4BRD) 13,3 10,1 11,5 9,3 8,9 8,7 8,6 8,6 8,3 8,2 8,3 8,3 8,1 8,3 8,1 8,2 Deutschland (einschl. ehemalige DDR) 17,3 13,4 11,1 11,4 9,3 8,9 8,7 8,6 8,6 8,3 8,2 8,3 8,3 8,1 8,3 8,1 8,2 Estland 16,6 15,8 15,0 14,2 9,5 9,3 9,6 9,6 10,4 10,7 11,1 11,8 12,0 11,8 11,8 11,0 : Irland 21,5 21,8 21,7 15,1 14,4 15,0 15,4 15,4 15,2 14,8 15,4 16,2 17,0 16,9 16,5 16,3 15,7 Griechenland 18,9 16,5 15,4 10,1 9,5 9,3 9,4 9,5 9,6 9,7 10,0 10,0 10,5 10,5 10,1 9,4 : Spanien 21,7 19,5 15,3 10,3 9,9 10,0 10,1 10,5 10,6 10,7 10,9 10,9 11,4 10,8 10,5 10,2 9,9 Frankreich (mit Überseegebiete) : : : : 13,3 13,1 12,9 12,8 12,8 12,8 13,1 12,8 12,9 12,8 12,9 12,6 12,6 Frankreich (metropolitanes) 17,9 16,7 14,9 13,4 13,1 13,0 12,7 12,6 12,6 12,7 12,9 12,7 12,8 12,7 12,7 12,5 12,5 Italien 18,1 16,7 11,3 10,0 9,5 9,4 9,4 9,4 9,7 9,5 9,5 9,5 9,6 9,5 9,3 9,0 : Zypern : 19,2 20,4 18,3 12,2 11,6 11,1 11,2 11,2 10,9 11,3 10,9 11,6 12,0 11,8 11,3 : Lettland 16,7 14,6 14,1 14,2 8,5 8,3 8,6 9,0 8,8 9,3 9,7 10,2 10,6 9,6 8,6 9,1 9,8 Litauen 22,5 17,7 15,2 15,4 9,8 9,1 8,7 8,9 8,9 8,9 9,2 9,6 10,4 11,0 10,8 11,4 10,2 Luxemburg 16,0 13,0 11,4 12,9 13,1 12,4 12,0 11,7 11,9 11,5 11,7 11,4 11,5 11,3 11,6 10,9 11,3 Ungarn 14,7 14,7 13,9 12,1 9,6 9,5 9,5 9,3 9,4 9,7 9,9 9,7 9,9 9,6 9,0 8,8 9,1 Malta 26,2 17,6 17,7 15,2 11,5 10,1 b 9,9 10,2 9,7 9,6 9,6 9,5 10,0 10,0 9,6 10,3 : Niederlande 20,8 18,3 12,8 13,2 13,0 12,6 12,5 12,3 11,9 11,5 11,3 11,1 11,2 11,2 11,1 10,8 10,5 Österreich 17,9 15,0 12,0 11,8 9,8 9,4 9,7 9,5 9,7 9,5 9,4 9,2 9,3 9,1 9,4 9,3 9,3 Polen 22,6 16,8 19,6 14,4 9,9 9,6 9,3 9,2 9,3 9,5 9,8 10,2 10,9 10,9 10,8 10,1 10,0 Portugal 24,1 20,8 16,2 11,7 11,7 11,0 11,0 10,8 10,4 10,4 10,0 9,7 9,8 9,4 9,5 9,2 : Rumänien 19,1 21,1 17,9 13,6 10,4 10,0 9,7 9,8 10,0 10,2 10,2 10,0 10,3 10,4 9,9 9,2 9,4 Slowenien 17,6 15,9 15,7 11,2 9,1 8,8 8,8 8,7 9,0 9,1 9,4 9,8 10,8 b 10,7 10,9 10,7 10,6 Slowakei 21,7 17,8 19,1 15,1 10,2 9,5 9,5 9,6 10,0 10,1 10,0 10,1 10,6 11,3 11,1 11,3 10,3 Finnland 18,5 14,0 13,2 13,1 11,0 10,8 10,7 10,9 11,0 11,0 11,2 11,1 11,2 11,3 11,4 11,1 11,0 Schweden 13,7 13,7 11,7 14,5 10,2 10,3 10,7 11,1 11,2 11,2 11,7 11,7 11,9 12,0 12,3 11,8 11,9 Vereinigtes Königreich 17,5 16,2 13,4 13,9 11,5 11,3 11,3 11,7 12,0 12,0 12,4 12,7 12,9 12,8 13,0 12,9 : Norwegen 17,3 16,7 12,5 14,4 13,2 12,6 12,2 12,4 12,4 12,3 12,6 12,4 12,7 12,8 12,6 12,2 12,0 Schweiz 17,7 16,1 11,7 12,5 10,9 10,0 9,9 9,8 9,9 9,8 9,8 9,9 10,0 10,1 10,3 10,2 10,3 Kroatien 18,4 13,8 14,8 11,6 9,8 9,2 9,0 8,9 9,1 9,6 9,3 9,4 9,9 10,1 9,8 9,4 : United States 24,0 18,0 16,0 17,0 14,7 14,1 13,9 14,1 14,1 14,0 14,3 14,3 14,3 13,8 13,0 12,7 Japan 17,0 19,0 14,0 10,0 9,4 9,3 9,3 9,2 8,7 8,4 8,7 8,6 8,7 8,5 8,5 8,3 India 41,0 38,0 35,0 31,0 25,9 25,4 25,0 24,6 24,2 23,9 23,5 23,2 22,9 22,5 22,2 21,8 Australia 22,0 21,0 15,0 15,0 13,0 12,7 12,8 12,6 12,3 12,8 12,9 13,4 13,5 13,4 13,1 13,3 Egypt, Arab Rep. 46,0 41,0 39,0 32,0 25,7 25,4 25,2 25,0 24,7 24,5 24,3 24,0 23,8 23,5 23,2 22,8 : = nicht verfügbar b = Reihenunterbrechung Datenquelle: Eurostat-Online-Datenbank: Juni 2013, World Development Indicators 2013, Worldbank Quelle: Eurostat, World Development Indicators 2013, Worldbank

16 1 Demographie Entwicklung der Sterbeziffern in ausgewählten Staaten Entwicklung der Sterbeziffern in ausgewählten Staaten 1.8 Gestorbene Staat je Einwohner Europäische Union (27 Länder) : 10,5 10,6 10,4 10,0 9,9 10,0 10,1 9,6 9,8 9,6 9,7 9,7 9,7 9,7 9,6 : Europäische Union (25 Länder) : 10,6 10,6 10,4 9,8 9,7 9,8 9,9 9,5 9,6 9,4 9,5 9,5 9,5 9,5 9,4 : Belgien 12,4 12,3 11,5 10,4 10,2 10,1 10,2 10,3 9,7 9,9 9,6 9,5 9,8 9,7 9,6 9,6 9,3 Bulgarien 8,1 9,1 11,1 12,5 14,1 14,0 14,3 14,3 14,2 14,6 14,7 14,8 14,5 14,2 14,6 14,7 15,0 Tschechische Republik 9,8 12,5 13,2 12,5 10,6 10,5 10,6 10,9 10,5 10,5 10,2 10,1 10,1 10,2 10,2 10,2 10,3 Dänemark 9,5 9,8 10,9 11,9 10,9 10,9 10,9 10,7 10,3 10,1 10,2 10,2 9,9 9,9 9,8 9,4 9,4 Deutschland (bis 1990 früheres Gebiet der 11,6BRD) 12,0 11,6 11,3 10,2 10,1 10,2 10,3 9,9 10,1 10,0 10,1 10,3 10,4 10,5 10,4 10,5 Deutschland (einschl. ehemalige DDR) 12,0 12,5 12,2 11,6 10,2 10,1 10,2 10,3 9,9 10,1 10,0 10,1 10,3 10,4 10,5 10,4 10,5 Estland 10,5 11,1 12,3 12,4 13,4 13,6 13,5 13,4 13,1 12,9 12,9 13,0 12,4 12,0 11,8 11,4 : Irland 11,5 11,4 9,8 8,9 8,2 7,8 7,5 7,2 6,9 6,6 6,4 6,5 6,4 6,4 6,1 6,3 6,4 Griechenland 7,3 8,4 9,1 9,3 9,6 9,4 9,5 9,6 9,5 9,5 9,5 9,8 9,6 9,6 9,6 9,8 : Spanien 8,6 8,3 7,7 8,6 9,0 8,8 8,9 9,1 8,7 8,9 8,4 8,5 8,4 8,4 8,3 8,4 8,9 Frankreich (mit Überseegebiete) : : : : 8,9 8,8 8,8 9,1 8,3 8,5 8,3 8,3 8,5 8,5 8,5 8,4 8,7 Frankreich (metropolitanes) 11,4 10,7 10,2 9,3 9,0 8,9 8,9 9,2 8,4 8,6 8,4 8,4 8,5 8,6 8,6 8,5 8,8 Italien 9,6 9,7 9,8 9,6 9,8 9,7 9,7 10,2 9,4 9,7 9,5 9,6 9,7 9,7 9,6 9,8 : Zypern : 9,8 9,3 8,4 7,7 6,9 7,3 7,2 7,1 7,2 6,6 6,9 6,5 6,5 6,2 6,5 : Lettland 10,0 11,3 12,8 13,1 13,6 14,0 13,9 13,9 13,8 14,2 14,5 14,5 13,7 13,3 13,4 13,9 14,3 Litauen 7,8 8,9 10,5 10,8 11,1 11,6 11,8 11,9 12,0 12,8 13,2 13,5 13,1 12,6 12,8 13,6 13,7 Luxemburg 11,8 12,2 11,3 9,9 8,6 8,4 8,4 9,0 7,8 7,8 8,0 8,1 7,4 7,3 7,4 7,4 7,3 Ungarn 10,2 11,6 13,6 14,0 13,3 13,0 13,1 13,4 13,1 13,5 13,1 13,2 13,0 13,0 13,0 12,9 13,1 Malta 8,6 10,1 10,2 7,8 7,7 7,4 b 7,6 7,9 7,5 7,8 7,9 7,6 7,9 7,8 7,2 7,9 : Niederlande 7,6 8,4 8,1 8,6 8,8 8,7 8,8 8,7 8,4 8,4 8,3 8,1 8,2 8,1 8,2 8,1 8,4 Österreich 12,7 13,2 12,2 10,8 9,6 9,3 9,4 9,5 9,1 9,1 9,0 9,0 9,0 9,3 9,2 9,1 9,4 Polen 7,6 8,2 9,8 10,2 9,6 9,5 9,4 9,6 9,5 9,6 9,7 9,9 10,0 10,1 9,9 9,7 10,0 Portugal 10,7 10,7 9,7 10,3 10,3 10,2 10,2 10,4 9,7 10,2 9,6 9,8 9,8 9,8 10,0 9,7 : Rumänien 8,7 9,5 10,4 10,6 11,4 11,7 12,4 12,3 11,9 12,1 12,0 11,7 11,8 12,0 12,1 11,8 12,0 Slowenien 9,6 10,1 9,9 9,3 9,3 9,3 9,4 9,7 9,3 9,4 9,1 9,2 9,1 b 9,2 9,1 9,1 9,3 Slowakei 7,8 9,3 10,2 10,3 9,8 9,7 9,6 9,7 9,6 9,9 9,9 10,0 9,8 9,8 9,8 9,6 9,7 Finnland 9,0 9,6 9,3 10,0 9,5 9,4 9,5 9,4 9,1 9,1 9,1 9,3 9,2 9,3 9,5 9,4 9,6 Schweden 10,0 9,9 11,0 11,1 10,5 10,5 10,6 10,4 10,1 10,2 10,0 10,0 9,9 9,7 9,6 9,5 9,7 Vereinigtes Königreich 11,5 11,8 11,7 11,2 10,3 10,2 10,2 10,3 9,7 9,7 9,4 9,4 9,4 9,1 9,0 8,8 : Norwegen 9,1 10,0 10,1 10,9 9,8 9,7 9,8 9,3 9,0 8,9 8,9 8,9 8,7 8,6 8,5 8,4 8,4 Schweiz 9,8 9,2 9,4 9,5 8,7 8,5 8,5 8,6 8,1 8,2 8,1 8,1 8,0 8,1 8,0 7,8 8,0 Kroatien 10,0 10,0 10,9 10,9 11,2 11,2 11,4 11,8 11,2 11,7 11,3 11,8 11,8 11,8 11,8 11,6 : United States 10,0 10,0 9,0 9,0 9,0 9,0 9,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,4 8,0 8,1 Japan 8,0 7,0 6,0 7,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,0 9,0 9,0 9,0 9,0 9,1 9,5 9,9 India 21,0 16,0 12,0 11,0 9,0 9,0 9,0 9,0 9,0 8,0 8,0 8,0 8,0 8,1 8,0 8,0 Australia 9,0 9,0 7,0 7,0 7,0 7,0 7,0 7,0 7,0 6,0 6,0 7,0 7,0 6,4 6,5 6,6 Egypt, Arab Rep. 20,0 16,0 12,0 9,0 6,0 6,0 6,0 5,0 5,0 5,0 5,0 5,0 5,0 5,1 5,1 5,1 : = nicht verfügbar b = Reihenunterbrechung Datenquelle: Eurostat-Online-Datenbank: Juni 2012, World Development Indicators 2012, Worldbank Quelle: Eurostat, World Development Indicators 2012, Worldbank

17 17 Demographie Überschuss der Lebendgeborenen bzw. der Gestorbenen (-) in Deutschland Überschuss der Lebendgeborenen bzw. der Gestorbenen(-) in Deutschland 1.9 Überschuss der Lebendgeborene Gestorbene Geborenen bzw. Jahr Gestorbenen (-) Anzahl in je Anzahl in je Anzahl in je Einw Einw Einw. Deutschland , , , , , , , ,6 72 0, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,3 Früheres Bundesgebiet , , , , , , , ,1 76 1, , , , , ,3 14 0, , , , , ,6-6 -0, , ,4 19 0, , ,3-6 -0, , , , , , ,3 Neue Länder und Berlin-Ost , ,9 84 4, , ,5 59 3, , ,1-4 -0, , ,2 7 0, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,2 Quelle: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, 2013 Quelle: StBA

18 1 Demographie Überschuss der Lebendgeborenen bzw. der Gestorbenen (-) in ausgewählten Staaten Überschuss der Lebendgeborenen bzw. der Gestorbenen (-) 1.10 in ausgewählten Staaten Staat Europäische Union (27 Länder) p 408 bp : Europäische Union (25 Länder) p 500 p : Belgien p Bulgarien Tschechische Republik Dänemark Deutschland (bis 1990 früheres Gebiet der BRD) p -192 Deutschland (einschl. ehemalige DDR) Estland Irland p 46 p 43 p Griechenland Spanien p Frankreich (mit Überseegebiete) p Frankreich (metropolitanes) p Italien p Zypern Lettland Litauen Luxemburg Ungarn p Malta Niederlande Österreich Polen Portugal Rumänien Slowenien p Slowakei Finnland Schweden Vereinigtes Königreich p Norwegen Schweiz p Kroatien Vereinigte Staaten Japan Australien Ägypten : = nicht verfügbar p = vorläufiger Wert b = Zeitreihenbruch Datenquelle: Eurostat-Online-Datenbank: Juni 2013, Demographic Yearbook, United Nations Quelle: Eurostat, Demographic Yearbook, United Nations

19 19 Demographie 1 Bevölkerung, Erwerbstätige, Erwerbstätigenquote nach Alter in Deutschland in den Jahren 2008 bis Bevölkerung, Erwerbstätige, Erwerbstätigenquote nach Alter in Deutschland in den Jahren 2008 bis Alter von bis unter... Jahren Bevölkerung Erwerbstätigenquote in Prozent ,4 27,3 28,0 29,0 Männer ,7 30,0 30,9 31,8 Frauen ,1 24,3 24,9 25, ,2 63,6 63,3 63,2 Männer ,0 65,4 64,7 66,7 Frauen ,3 61,8 61,7 62, ,3 75,4 74,5 74,7 Männer ,8 78,5 77,6 79,0 Frauen ,6 72,3 71,3 70, ,5 79,8 79,1 79,0 Männer ,0 86,8 86,0 87,4 Frauen ,8 72,6 72,2 70, ,1 81,7 81,9 82,3 Männer ,0 88,6 89,0 89,9 Frauen ,1 74,8 74,6 74, ,7 84,7 83,9 84,1 Männer ,5 89,6 89,1 89,9 Frauen ,7 79,6 78,5 78, ,0 84,0 83,0 83,3 Männer ,2 88,2 87,6 88,3 Frauen ,6 79,6 78,4 78, ,6 80,2 79,3 79,1 Männer ,0 84,5 84,0 84,4 Frauen ,3 76,0 74,6 73, ,5 71,3 69,9 68,6 Männer ,6 77,7 76,9 76,4 Frauen ,6 65,0 63,1 61, ,0 40,8 38,4 35,0 Männer ,9 48,9 46,7 43,0 Frauen ,2 32,9 30,4 27,2 insgesamt ,4 71,0 70,2 70,0 Männer ,1 75,9 75,3 75,7 Frauen ,6 66,0 65,1 64,2 Quelle: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, 2013 Anzahl in Altersgruppe 15 bis 65 Jahre Erwerbstätige Quelle: StBA

20 1 Demographie Wanderungen zwischen Deutschland und dem Ausland Wanderungen zwischen Deutschland und dem Ausland Kontinent Europa Afrika Asien Amerika Zuzüge aus dem Ausland männlich Fortzüge nach dem Ausland Zuzüge aus dem Ausland weiblich Fortzüge nach dem Ausland Zuzüge aus dem Ausland Insgesamt Fortzüge nach dem Ausland Australien und Ozeanien Staatenlos, unbekannt, ungeklärt, ohne Angabe Wanderungen zwischen Deutschland und dem Ausland 2005 bis 2011 Wanderungen Zuzüge insgesamt 1 707,4 661,9 680,8 682,1 721,0 798,3 958,3 darunter Ausländer/-innen 1 579,3 558,5 574,8 573,8 606,3 683,5 841,7 Fortzüge insgesamt 1 628,4 639,1 636,9 737,9 733,8 670,6 679,0 darunter 1 Ausländer/-innen 483,6 483,8 475,7 563,1 578,8 529,6 538,8 1 Einschließlich Herkunfts-/Zielgebiet "ungeklärt" und "ohne Angabe". Quelle: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, 2013 Quelle: StBA

Daten des Gesundheitswesens 2009

Daten des Gesundheitswesens 2009 Daten des Gesundheitswesens 2009 www.bmg.bund.de Die vorliegende Veröffentlichung bietet einen Überblick über aktuelle Daten des Gesundheitswesens. Diese wurden der Tradition des Statistischen Taschenbuchs

Mehr

Daten des Gesundheitswesens

Daten des Gesundheitswesens Daten des Gesundheitswesens 2015 Die vorliegende Veröffentlichung bietet einen Überblick über aktuelle Daten des Gesundheitswesens. Diese wurden der Tradition des Statistischen Taschenbuchs Gesundheit

Mehr

Bevölkerungsentwicklung in Deutschland 24. Bevölkerungsdichte am 31.12.1997 25. Bevölkerungsentwicklung in ausgewählten Staaten 26

Bevölkerungsentwicklung in Deutschland 24. Bevölkerungsdichte am 31.12.1997 25. Bevölkerungsentwicklung in ausgewählten Staaten 26 Inhalt 1. Demographie 23 Bevölkerungsentwicklung in Deutschland 24 Bevölkerungsdichte am 31.12.1997 25 Bevölkerungsentwicklung in ausgewählten Staaten 26 Bevölkerung nach Altersgruppen 27 Bevölkerung nach

Mehr

Zahnärztliche Versorgung. Daten Fakten

Zahnärztliche Versorgung. Daten Fakten Zahnärztliche Versorgung Daten Fakten Zahnarztdichte (Kammerbereich) bis 1200 1200 bis 1400 1400 bis 1600 Einwohner je behandelnd tätigen Zahnarzt Quelle: BZÄK Statistisches Jahrbuch 10 11 Stand 31.12.2010

Mehr

Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl.

Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl. BMVEL - Referat 123ST 04.03.2011 Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl. Ergebnisse Schlachtrinder, Rind- und Schlachtschweine,

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 2/5 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember 205 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 7.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m /6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 8. März

Mehr

Internetnutzung (Teil 1)

Internetnutzung (Teil 1) (Teil 1) Internetnutzung (Teil 1) Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, 2010 nie nutzen**, in Prozent regelmäßig nutzen*, in Prozent 5 Island 92 5 Norwegen 90 ** Privatpersonen,

Mehr

Krebsinzidenz und Krebsmortalität 2007-2008 im Erfassungsgebiet des Gemeinsamen Krebsregisters - Jahresbericht - Anhang

Krebsinzidenz und Krebsmortalität 2007-2008 im Erfassungsgebiet des Gemeinsamen Krebsregisters - Jahresbericht - Anhang Gemeinsames Krebsregister der Länder Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und der Freistaaten Sachsen und Thüringen (Herausgeber) Krebsinzidenz und Krebsmortalität 2007-2008 im Erfassungsgebiet

Mehr

Klinisch-epidemiologische Daten zum Harnblasenkarzinom

Klinisch-epidemiologische Daten zum Harnblasenkarzinom 197 Wegener Folien-3/1_Y Freitag 24.1.23 22:15:52 Klinisch-epidemiologische Daten zum Harnblasenkarzinom G. Wegener Medizinische Hochschule Hannover, Tumorzentrum Amtliche Todesursachenstatistik Gestorbene

Mehr

Außenhandelsbilanz - Alle Länder

Außenhandelsbilanz - Alle Länder Chart 1 Außenhandelsbilanz - Alle Länder 10.200 8.200 Exportwert in Mio. EUR Bilanz in Mio. EUR 9.993 10.200 8.200 6.200 6.200 4.200 4.200 2.200 1.790 2.200 200-1.800-1.363-985 200-1.800 Österreichs Agrar-Außenhandel

Mehr

Die demografische Katastrophe: Hat Alter Zukunft?

Die demografische Katastrophe: Hat Alter Zukunft? Die demografische Katastrophe: Hat Alter Zukunft? Vergreist die Republik? Demografische Trends und ihre Konsequenzen am Beispiel s Vortrag beim 1. FN Forum, Fränkische Nachrichten, am 24. Juni 2004 im

Mehr

Apotheken in der Gesellschaft

Apotheken in der Gesellschaft Die Apotheke Zahlen, Daten, Fakten 2008 Inhaltsverzeichnis Apotheken in der Gesellschaft Entwicklung der Apothekenzahl... 4 Apotheken in den Bundesländern... 5 Entwicklung der Arbeitsplätze in öffentlichen

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik 7,5% 7,5% CO 2 -Emissionen pro Kopf Effizienz-Trend Effizienz-Niveau

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz über die Statistik der Beherbergung im Reiseverkehr vom 14. Juli 1980 (BGBl. I S. 953), das am 1. Januar 1981

Mehr

3 Ergebnisse nach ICD-10

3 Ergebnisse nach ICD-10 18 Krebs in Deutschland 3 Ergebnisse nach ICD-1 3. Übersichten zu den Krebsneuerkrankungs- und Krebssterbefällen Tabelle 3..1 Geschätzte Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland 212 Anzahl der Neuerkrankungen

Mehr

STATISTIK DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSE ÜBER DIE VERSICHERTEN NACH MITGLIEDER-, ALTERSGRUPPEN UND KV-BEREICHEN (VORDRUCK KM 6)

STATISTIK DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSE ÜBER DIE VERSICHERTEN NACH MITGLIEDER-, ALTERSGRUPPEN UND KV-BEREICHEN (VORDRUCK KM 6) STATISTIK DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSE ÜBER DIE VERSICHERTEN NACH MITGLIEDER-, ALTERSGRUPPEN UND KV-BEREICHEN (VORDRUCK KM 6) STICHTAG: 01.02.2016 Zusammenfassung der Zahlenangaben aus Statistik

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

5. Ausgaben für Bildungseinrichtungen 3 Jahre bis Schuleintritt 2009 (OECD-34)

5. Ausgaben für Bildungseinrichtungen 3 Jahre bis Schuleintritt 2009 (OECD-34) Kinderbetreuung international: Deutschland im Vergleich Das internationale Monitoring frühkindlicher Bildungs- und Betreuungssysteme wird hauptsächlich von der OECD und der EU (EUROSTAT) durchgeführt.

Mehr

Krebs in der Schweiz. Gesundheit 1181-1000. Neuchâtel, 2011

Krebs in der Schweiz. Gesundheit 1181-1000. Neuchâtel, 2011 4 Gesundheit 8-000 Krebs in der Schweiz Swiss Childhood Cancer Registry (SCCR) Schweizer Kinderkrebsregister (SKKR) Registre Suisse du Cancer de l Enfant (RSCE) Registro Svizzero dei Tumori Pediatrici

Mehr

1 XIII 288 Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im. 1 XIII 289 im Gastgewerbe 2006. 2 Tourismus

1 XIII 288 Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im. 1 XIII 289 im Gastgewerbe 2006. 2 Tourismus Handel 2006 nach ausgewählten Wirtschaftsbereichen nach Betriebsarten Statistisches Jahrbuch Berlin 2007 285 Handel, Gastgewerbe und Dienstleistungen Inhaltsverzeichnis 286 Vorbemerkungen 286 Grafiken

Mehr

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0%

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% STAT/14/81 21. Mai 2014 Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% In der EU28 stiegen die Strompreise 1 für

Mehr

Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder*

Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder* Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder* In Prozent, nach Frauen und Männern zwischen 25 bis 54 Jahren, Europäische Union **, 2009 Frauen 75,8 71,3 69,2 3 oder mehr 54,7 * Kinder sind all diejenigen

Mehr

Baden-Württemberg und die Europäische Union

Baden-Württemberg und die Europäische Union 2016 und die Europäische Union Frankr und die Europäische Union Auch die 2016er Ausgabe des Faltblattes und die Europäische Union zeigt wieder: gehört zu den stärksten Regionen Europas. Im europäischen

Mehr

Krankenhausstatistik

Krankenhausstatistik Krankenhausstatistik Eckdaten I Krankenhäuser, Krankenhausbetten, Bettenauslastung Krankenhäuser Krankenhausbetten Bettenauslastung Anzahl in 1.000 in % Index (Jahr 2000 = ) 110 90 80 Krankenhäuser Betten

Mehr

Gesundheitsausgaben Nach Gesundheitsausgaben

Gesundheitsausgaben Nach Gesundheitsausgaben Nach Gesundheitsausgaben Ausgabenträgern, in Millionen Euro und Anteile in Prozent, 2011 Nach Ausgabenträgern, in Millionen Euro und Anteile in Prozent, 2011 Arbeitgeber 12.541 [4,3%] private Haushalte,

Mehr

Auslandsleistungen. KKF-Verlag. Leistungen im Ausland? Aktuelle Informationen, wenn Sie zur Behandlung ins Ausland reisen oder dort erkranken.

Auslandsleistungen. KKF-Verlag. Leistungen im Ausland? Aktuelle Informationen, wenn Sie zur Behandlung ins Ausland reisen oder dort erkranken. Auslandsleistungen Leistungen im Ausland? Aktuelle Informationen, wenn Sie zur Behandlung ins Ausland reisen oder dort erkranken. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, in dieser Schrift

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01

Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01 Anhang 2012-01 Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01 Alterserwerbsbeteiligung in Europa Deutschland im internationalen Vergleich Tabellen und Abbildungen Tabelle Anhang 1: Gesetzliche Rentenaltersgrenzen

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Ausgewählte europäische Staaten*, in denen Deutsch die Fremdsprache ist, die Ausgewählte am zweithäufigsten** europäische erlernt Staaten*, wird, in denen

Mehr

Asylgeschäftsstatistik

Asylgeschäftsstatistik Asylgeschäftsstatistik für den Monat August Seite 2 von 10 Asylgeschäftsstatistik für den Monat August Überblick Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick zur Geschäftsstatistik des Berichtsjahres.

Mehr

Agrarmärkte Folienvorlage zum Kapitel 9 Schweine der Agrarmärkte 2013

Agrarmärkte Folienvorlage zum Kapitel 9 Schweine der Agrarmärkte 2013 Folienvorlage zum Kapitel 9 Schweine der Agrarmärkte 2013 Herausgeber: Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der ländlichen Räume (LEL) Oberbettringer Straße 162 73525 Schwäbisch Gmünd Version

Mehr

100 EurosindimUrlaubsoviel wert

100 EurosindimUrlaubsoviel wert 100 EurosindimUrlaubsoviel wert 200 180 160 140 120 100 80 Ungarn Kroatien Türkei Portugal Griechenland Slowenien Spanien USA Deutschland Italien Frankreich Österreich Vereinigtes Königreich Kanada Schweiz

Mehr

Praxistage 2012. Gesundheitsversicherung statt Krankenkasse - Ist der Weg das Ziel? Ein Plus für UnternehmerInnen

Praxistage 2012. Gesundheitsversicherung statt Krankenkasse - Ist der Weg das Ziel? Ein Plus für UnternehmerInnen Praxistage 2012 Gesundheitsversicherung statt Krankenkasse - Ist der Weg das Ziel? Ein Plus für UnternehmerInnen Gesundheitsversicherung statt Krankenkasse - Ist der Weg das Ziel? Gesundheitsausgaben im

Mehr

- Ort / Datum - - Unterschrift des Antragstellers -

- Ort / Datum - - Unterschrift des Antragstellers - Versorgungswerk der Landesapothekerkammer Hessen - Körperschaft des öffentlichen Rechts - Postfach 90 06 43 60446 Frankfurt ANTRAG AUF HINTERBLIEBENENRENTE Angaben zum Verstorbenen: Mitglieds-/Rentennummer

Mehr

Staatsangehörige und Ausländer (Teil 1)

Staatsangehörige und Ausländer (Teil 1) und (Teil 1) und (Teil 1) Anteile der n und an an der der Bevölkerung in, ausgewählte europäische Staaten, 2010* * unbekannt Luxemburg Schweiz Lettland Estland Spanien Österreich Belgien Deutschland Griechenland

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014 2005Q1 2005Q2 2005Q3 2005Q4 2006Q1 2006Q2 2006Q3 2006Q4 2007Q1 2007Q2 2007Q3 2007Q4 2008Q1 2008Q2 2008Q3 2008Q4 2009Q1 2009Q2 2009Q3 2009Q4 2010Q1 2010Q2 2010Q3 2010Q4 2011Q1 2011Q2 2011Q3 2011Q4 2012Q1

Mehr

Arbeitslosigkeit nach der Finanz- und Wirtschaftskrise (Teil 1)

Arbeitslosigkeit nach der Finanz- und Wirtschaftskrise (Teil 1) (Teil 1) Ausgewählte europäische Staaten, im Jahr 2010 und Veränderung der Spanien 2010 20,1 77,9 Estland 16,9 207,3 Slowakei Irland 13,7 14,4 117,5 51,6 Griechenland Portugal 12,0 12,6 41,2 63,6 Türkei

Mehr

Report gemäß 28 PfandBG. Stand 30.06.2009

Report gemäß 28 PfandBG. Stand 30.06.2009 Report gemäß 28 PfandBG Stand 3.6. Übersicht Nominal- und Barwertdeckung Seite 3 Laufzeitstruktur der Pfandbriefe und der Deckungsregister Seite 6 Zusammensetzung weitere Deckung Seite 8 Aufschlüsselung

Mehr

Stadt Ingolstadt. Migration in Ingolstadt. Zuzüge und Fortzüge. Migration in Ingolstadt Stadtplanungsamt - Stadtentwicklung und Statistik 1

Stadt Ingolstadt. Migration in Ingolstadt. Zuzüge und Fortzüge. Migration in Ingolstadt Stadtplanungsamt - Stadtentwicklung und Statistik 1 Zuzüge und Fortzüge Stadtplanungsamt - Stadtentwicklung und Statistik 1 Begriffserläuterungen Migration: Verlegung des Lebensmittelpunktes über eine sozial bedeutsame Entfernung Wanderungen: Zuzüge und

Mehr

Bevölkerung Österreich

Bevölkerung Österreich Bevölkerung Österreich Bevölkerungsstand in 1.000 Einwohner/-innen 1951 1971 1991 2001 2007 in % Familienstruktur 2007 Burgenland Kärnten Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Steiermark Tirol Vorarlberg

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 756.785 760.825 +4.040 (+0,5%) 1.480.446 1.501.484 +21.038 (+1,4%) 1-2 Stern Betriebe 161.098

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 607.924 604.700-3.224 (-0,5%) 1.195.294 1.208.131 +12.837 (+1,1%) 1-2 Stern Betriebe 135.120

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 413.161 443.777 +30.616 (+7,4%) 914.531 953.859 +39.328 (+4,3%) 1-2 Stern Betriebe 77.911

Mehr

Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten

Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten Infektionsepidemiologisches Landeszentrum INFEKT - INFO Ausgabe / 204, 28. Mai 204 Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten Erstmaliges

Mehr

Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009

Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Ausgewählte europäische Staaten, prozentuale Veränderung des des BIP BIP* * im Jahr im Jahr 2009 2009 im Vergleich

Mehr

Begutachtungen von Pflegebedürftigkeit des Medizinischen Dienstes in Staaten des europäischen Wirtschaftsraumes und der Schweiz

Begutachtungen von Pflegebedürftigkeit des Medizinischen Dienstes in Staaten des europäischen Wirtschaftsraumes und der Schweiz Begutachtungen von Pflegebedürftigkeit des Medizinischen Dienstes in Staaten des europäischen Wirtschaftsraumes und der Schweiz 2013 Impressum Herausgeber: Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund

Mehr

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen)

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen) 15/2015-21. Januar 2015 Innovationserhebung der Gemeinschaft (2012) Anteil der n in der EU im Zeitraum 2010-2012 unter 50% gesunken Organisations- und Marketinginnovationen liegen knapp vor Produktund

Mehr

In der Normalität angekommen Deutschland 25 Jahre nach dem Mauerfall

In der Normalität angekommen Deutschland 25 Jahre nach dem Mauerfall In der Normalität angekommen Deutschland 25 Jahre nach dem Mauerfall 30. September 2014 Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW Bank aus Verantwortung Deutschland 25 Jahre nach dem Mauerfall ÜBERSICHTSGRAFIKEN

Mehr

PISA Mathematik und Naturwissenschaften (Teil 1)

PISA Mathematik und Naturwissenschaften (Teil 1) PISA und (Teil 1) PISA-* insgesamt, ausgewählte europäische Staaten, Erhebung 2009 554 Finnland 541 520 517 Liechtenstein Schweiz * Informationen zur Interpretation der Punktzahldifferenzen erhalten Sie

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 04/2016. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 04/2016. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 06/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 06/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Auswertung von Grundinformationen zu den Jugendleiter/innen Juleica-Daten

Auswertung von Grundinformationen zu den Jugendleiter/innen Juleica-Daten Auswertung von Grundinformationen zu den Jugendleiter/innen Juleica-Daten Stand: Februar bzw. April 2 1 Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik im für den Deutschen Bundesjugendring FACHBEREICH

Mehr

ANTRAG AUF ALTERSRENTE. Bitte reichen Sie eine Kopie Ihrer Geburtsurkunde mit dem Rentenantrag ein. Privat - Anschrift

ANTRAG AUF ALTERSRENTE. Bitte reichen Sie eine Kopie Ihrer Geburtsurkunde mit dem Rentenantrag ein. Privat - Anschrift ANTRAG AUF ALTERSRENTE Ich stelle Antrag auf Zahlung obiger Rente ab 01. geb. Mitgliedsnummer Geburtsname Geburtsort Bitte reichen Sie eine Kopie Ihrer Geburtsurkunde mit dem Rentenantrag ein. Privat -

Mehr

Öffentlicher Schuldenstand*

Öffentlicher Schuldenstand* Öffentlicher Schuldenstand* Öffentlicher Schuldenstand* In Prozent In Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Bruttoinlandsprodukts (BIP), (BIP), ausgewählte ausgewählte europäische europäische Staaten,

Mehr

Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente

Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente Mitgliedsnummer _ Tierärzteversorgung Niedersachsen Gutenberghof 7 30159 Hannover Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente 1. Personalien: Name: _ Vorname: Geburtsname: _ Geburtsdatum: Geburtsort: _ Straße:

Mehr

Gesundheit von Kindern und Jugendlichen

Gesundheit von Kindern und Jugendlichen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen Destatis, 03.April 2008 Vätern und Müttern liegt die Gesundheit ihrer Kinder besonders am Herzen, aber auch gesellschaftspolitisch ist das Thema Kinder- und Jugendgesundheit

Mehr

Ausgewählte Aspekte zum deutschen Gesundheitssystem

Ausgewählte Aspekte zum deutschen Gesundheitssystem Vortrag Ausgewählte Aspekte zum deutschen Gesundheitssystem Was Politiker gern verschweigen Prof. Dr. Volker Penter Partner, Head of Health Care Einrichtungen des deutschen Gesundheitssystems Übersicht

Mehr

Überblick über Datenquellen und Ursachendimensionen

Überblick über Datenquellen und Ursachendimensionen Überblick über Datenquellen und Ursachendimensionen Fachtagung des GenderKompetenzZentrums Equal Pay als mehrdimensionale Gleichstellungsfrage Daten und Faktoren in Gender Pay Gap 2006 in den europäischen

Mehr

Entsendung, EU-, EWR-Staaten und die Schweiz/Abkommensstaaten (Formulare, maximale Dauer)

Entsendung, EU-, EWR-Staaten und die Schweiz/Abkommensstaaten (Formulare, maximale Dauer) Entsendung, EU-, EWR-Staaten und die Schweiz/Abkommensstaaten (Formulare, maximale Dauer) Redaktion TK Lexikon Arbeitsrecht 1. Juli 2014 Entsendung, EU-, EWR-Staaten und die Schweiz/Abkommensstaaten (Formulare,

Mehr

Ernährungsindustrie. 2014

Ernährungsindustrie. 2014 Ernährungsindustrie. 2014 Ernährungsindustrie. 2014 Die deutsche Ernährungsindustrie ist mit 555.300 Beschäftigten in 5.920 Betrieben der viertgrößte deutsche Industriezweig und führend in Europa. Die

Mehr

Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung (01/05)

Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung (01/05) Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung (01/05) XXZahlen+Fakten (K) I. Zahl der Versicherten Soziale Pflegeversicherung rd. 70,36 Mio (Stand: 01.04.2004) Private Pflege-Pflichtversicherung rd. 8,92 Mio

Mehr

ANTRAG AUF HINTERBLIEBENENRENTE

ANTRAG AUF HINTERBLIEBENENRENTE ANTRAG AUF HINTERBLIEBENENRENTE Angaben zum Verstorbenen: Mitglieds-Nr. / Renten Nr. geb. am verstorben am Angaben des Hinterbliebenen : Geburtsname geb. am Geburtsort Privat - Anschrift Privat - Telefon

Mehr

Morbi-RSA und Onkologie Impulsreferat zum derzeitigen Sachstand

Morbi-RSA und Onkologie Impulsreferat zum derzeitigen Sachstand Morbi-RSA und Onkologie Impulsreferat zum derzeitigen Sachstand Dr. Frank Verheyen Direktor WINEG (Wissenschaftliches Institut der TK für Nutzen und Effizienz im Gesundheitswesen) 7. Lilly Deutschland

Mehr

Organspender in Deutschland von 2007 bis 2013

Organspender in Deutschland von 2007 bis 2013 Organspender in Deutschland von 2007 bis 2013 1400 1200-8,80% 1,60% 6,50% -7,40% -12,80% 0% 1000-16,30% -20% 800-40% 600 400 1313 1198 1217 1296 1200 1046 876-60% 200-80% 0 2007 2008 2009 2010 2011 2012

Mehr

Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente

Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente Mitgliedsnummer Ärzteversorgung Mecklenburg-Vorpommern Gutenberghof 7 30159 Hannover Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente 1. Personalien: Name: _ Vorname: Geburtsname: Geburtsdatum: Geburtsort: _ Straße:

Mehr

Ernährungsindustrie. 2016

Ernährungsindustrie. 2016 Ernährungsindustrie. 2016 Ernährungsindustrie. 2016 Die deutsche Ernährungsindustrie ist mit rund 570.000 Beschäf- tigten in 5.800 Betrieben der drittgrößte deutsche Industriezweig und führend in Europa.

Mehr

Quartalsbericht zur Nutzung des Bio-Siegels Dezember 2013

Quartalsbericht zur Nutzung des Bio-Siegels Dezember 2013 Quartalsbericht zur Nutzung des Bio-Siegels Dezember 2013 Alle, die Produkte mit dem Bio-Siegel kennzeichnen wollen, haben die Kennzeichnung ihrer Produkte vor dem erstmaligen Verwenden des Bio-Siegels

Mehr

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung Schleswig-Holstein in Schleswig-Holstein Industrie und Handel 9.826 10.269 443 4,5 1.129 1.074-55 -4,9 10.955 11.343 388 3,5 Handwerk 5.675 5.687 12 0,2 1.301 1.301 0 0,0 6.976 6.988 12 0,2 Öffentlicher

Mehr

insgesamt geöffnete insgesamt angebotene insgesamt angebotene

insgesamt geöffnete insgesamt angebotene insgesamt angebotene Beherbergung in Greven nach Betriebsarten im Dezember 2009 Betriebsart Betriebe Betten Stellplätze auf Campingplätzen insgesamt geöffnete insgesamt angebotene insgesamt angebotene Mittlere Auslastung der

Mehr

Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, Ende 2005

Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, Ende 2005 Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte Anteil der Bevölkerung, der mindestens zwei gut genug spricht, um sich darin unterhalten

Mehr

Dem RKI übermittelte meldepflichtige Infektionskrankheiten bei Asylsuchenden in Deutschland

Dem RKI übermittelte meldepflichtige Infektionskrankheiten bei Asylsuchenden in Deutschland Dem RKI übermittelte meldepflichtige Infektionskrankheiten bei Asylsuchenden in Deutschland 40. 46. Meldewoche, 2015. Stand: 18. November 2015 Bewertung Dieser Bericht beschreibt die Verteilung von Infektionskrankheiten

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Statistisches Bundesamt Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Vorläufige Wanderungsergebnisse 2012 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 7. Mai 2013 Artikelnummer: 5127101127004 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Eier und Geflügel. Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft. des Jahresheftes Agrarmärkte Version vom

Eier und Geflügel. Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft. des Jahresheftes Agrarmärkte Version vom Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Eier und Geflügel des Jahresheftes Agrarmärkte 2015 Version vom 19.11.2015 Hühnerbestände der Welt, der EU und Deutschlands (1) 12-1 in Mio. Tiere 2000 1) 2010

Mehr

Pro-Kopf-Verbrauch der verschiedenen alkoholhaltigen Getränke nach Bundesländern 2011

Pro-Kopf-Verbrauch der verschiedenen alkoholhaltigen Getränke nach Bundesländern 2011 P R O - KO P F -V E R B R AUCH N A C H B U N D ESLÄNDERN SEITE 57 Pro-Kopf-Verbrauch der verschiedenen alkoholhaltigen Getränke nach Bundesländern 2011 vorläufige Ergebnisse (Stand: August 2012) von Diplom-Volkswirtin

Mehr

hinterlegte Vollständigkeitserklärungen

hinterlegte Vollständigkeitserklärungen Übersicht 1: Anzahl der VE-Hinterlegungen, Berichtsjahre 2011 bis 2013 4.000 2011 2012 2013 3.500 3.000 2.500 2.000 3.644 3.658 1.500 3.367 1.000 500 0 hinterlegte Vollständigkeitserklärungen 1 Übersicht

Mehr

Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente

Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente Mitgliedsnummer Ärzteversorgung Niedersachsen Gutenberghof 7 30159 Hannover Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente 1. Personalien: Name: _ Vorname: Geburtsname: Geburtsdatum: Geburtsort: _ Straße: Familienstand:

Mehr

Chartbericht Jan. - Aug. 2014

Chartbericht Jan. - Aug. 2014 Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jan. - Aug. 2014 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.NRW Beherbergungsstatistik Jan.- Aug. 2014 BUNDESLÄNDER

Mehr

Ernährungsindustrie. 2012

Ernährungsindustrie. 2012 Ernährungsindustrie. 2012 Ernährungsindustrie. 2012 Die Ernährungsindustrie ist mit 550.000 Beschäftigten in 5.960 Betrieben der viertgrößte Industriezweig in Deutschland und ein stabiler Arbeitgeber.

Mehr

Zuwanderung ausländischer Pflegekräfte verantwortungsvoll gestalten

Zuwanderung ausländischer Pflegekräfte verantwortungsvoll gestalten Institut für Europäische Gesundheits- und Sozialwirtschaft GmbH Zuwanderung ausländischer Pflegekräfte verantwortungsvoll gestalten Dr. Grit Braeseke Leiterin, IEGUS Institut GmbH Vorstellung IEGUS Institut

Mehr

Die ambulante Versorgung 2005 Überblick mit einem Klick

Die ambulante Versorgung 2005 Überblick mit einem Klick Sehr geehrte Damen und Herren, wie viele Ärzte gibt es in Deutschland? Wie lange arbeiten sie, und wie haben sich ihre Altersstruktur und die Honorare entwickelt? Als Service der Kassenärztlichen Vereinigung

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS15/16

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS15/16 1 Ungarn 6 1 Albanien 1 Armenien 17 China 1 Kamerun 1 Mazedonien 5 Russische Foederation 2 Ukraine 1 Ungeklärt 2 Vietnam 40 5 Armenien 1 Bosnien und Herzegowina 1 Brasilien 2 Bulgarien 3 China 1 Dänemark

Mehr

Preise. Oktober 2015. Statistisches Bundesamt. Harmonisierte Verbraucherpreisindizes

Preise. Oktober 2015. Statistisches Bundesamt. Harmonisierte Verbraucherpreisindizes Statistisches Besamt Preise Harmonisierte Verbraucherpreisindizes 2015 Erscheinungsfolge: monatlich Erschienen am 12.11.2015 Artikelnummer: 5611201151104 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt Telefon:

Mehr

Tourismusstatistik. Wintersaison 2014/15

Tourismusstatistik. Wintersaison 2014/15 Tourismusstatistik Herausgeber und Vertrieb Amt für Statistik Äulestrasse 51 9490 Vaduz Liechtenstein T +423 236 68 76 F +423 236 69 36 www.as.llv.li Auskunft Thomas Erhart T +423 236 67 46 info.as@llv.li

Mehr

SPECIAL FEATURE: LEBENSHALTUNGSKOSTEN IN DEUTSCHLAND UND EUROPA

SPECIAL FEATURE: LEBENSHALTUNGSKOSTEN IN DEUTSCHLAND UND EUROPA SPECIAL FEATURE: LEBENSHALTUNGSKOSTEN IN DEUTSCHLAND UND EUROPA Ausländische Preisniveaus und absolute Preise sind für Arbeitnehmer immer dann interessant, wenn es um Urlaub, Reisen und Shopping-Touren

Mehr

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich Pressemitteilung vom 13. Mai 2009 179/09 2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich WIESBADEN Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) verdienten vollzeitbeschäftigte

Mehr

Frankfurt am Main, 11. April 2005 Zentrale / S / Bundesland unmittelbar mittelbar unmittelbar mittelbar

Frankfurt am Main, 11. April 2005 Zentrale / S / Bundesland unmittelbar mittelbar unmittelbar mittelbar Frankfurt am Main, 11. April 2005 Deutsche Direktinvestitionen im Ausland und ausländische Direktinvestitionen in Deutschland nach Bundesländern Deutsche Direktinvestitionen im Ausland Ausländische Direktinvestitionen

Mehr

Studiengebühren in Europa

Studiengebühren in Europa in Europa Land Belgien Von 500 bis 800 Bulgarien Von 200 bis 600 Dänemark Deutschland keine (außer Niedersachsen, Hamburg und Bayern. Alle ca. 1.000 ) Estland Von 1.400 bis 3.500 Finnland Frankreich Griechenland

Mehr

Neue Ost-West-Migration nach Deutschland? - Zuwanderung im Kontext von Freizügigkeit und Wirtschaftskrise am Beispiel Bulgariens und Rumäniens

Neue Ost-West-Migration nach Deutschland? - Zuwanderung im Kontext von Freizügigkeit und Wirtschaftskrise am Beispiel Bulgariens und Rumäniens Neue Ost-West-Migration nach Deutschland? - Zuwanderung im Kontext von Freizügigkeit und Wirtschaftskrise am Beispiel Bulgariens und Rumäniens Dr. Stephan Humpert (mit Elisa Hanganu und Dr. Martin Kohls)

Mehr

Bevölkerungsentwicklung in der Vorder- und der Westpfalz

Bevölkerungsentwicklung in der Vorder- und der Westpfalz Bevölkerungsentwicklung in der Vorder- und der Westpfalz Vortrag von Dr. Ludwig Böckmann Statistisches Landesamt anlässlich der Vortragsreihe Zukunftsbausteine des Sportbundes Pfalz am 18. September 2008

Mehr

Ausgaben für Recht, öffentliche Ordnung und Verteidigung

Ausgaben für Recht, öffentliche Ordnung und Verteidigung From: Die OECD in Zahlen und Fakten 2011-2012 Wirtschaft, Umwelt, Gesellschaft Access the complete publication at: http://dx.doi.org/10.1787/9789264125476-de Ausgaben für Recht, öffentliche Ordnung und

Mehr

Organspender in Deutschland von 2007 bis 2013

Organspender in Deutschland von 2007 bis 2013 Organspender in Deutschland von 2007 bis 2013 1400 1200 1000-8,80% 1,60% 6,50% -7,40% -12,80% -16,30% -1,37% 0% -20% 800-40% 600 400 1313 1198 1217 1296 1200 1046 876 864-60% 200-80% 0 2007 2008 2009 2010

Mehr

Demographischer Wandel Herausforderungen für Baden-Württemberg und Ulm

Demographischer Wandel Herausforderungen für Baden-Württemberg und Ulm Folie 0 Demographischer Wandel Herausforderungen für Baden-Württemberg und Ulm Vortrag Präsidentin Dr. Gisela Meister-Scheufelen am 26.01.2006, 16.00 Uhr in Ulm Ulmer Generationenforum, Stadthaus Ulm,

Mehr

im internationalen Gesundheitssystemvergleich und europäische Gesundheitspolitik

im internationalen Gesundheitssystemvergleich und europäische Gesundheitspolitik Health Care Management Martin Schölkopf Holger Presse! Das Gesundheitswesen im internationalen Vergleich Gesundheitssystemvergleich und europäische Gesundheitspolitik 2., aktualisierte und erweiterte Auflage

Mehr

Gesundheitsausgaben und Krankheitskosten in der ambulanten und stationären Pflege

Gesundheitsausgaben und Krankheitskosten in der ambulanten und stationären Pflege Gesundheitsausgaben und Krankheitskosten in der ambulanten und stationären Pflege Pflege be(ob)achten Einblicke anhand statistischer Daten am 10. März 2010 in Münster Michael Cordes Statistisches Bundesamt

Mehr

41 T Korea, Rep. 52,3. 42 T Niederlande 51,4. 43 T Japan 51,1. 44 E Bulgarien 51,1. 45 T Argentinien 50,8. 46 T Tschech.

41 T Korea, Rep. 52,3. 42 T Niederlande 51,4. 43 T Japan 51,1. 44 E Bulgarien 51,1. 45 T Argentinien 50,8. 46 T Tschech. Gesamtergebnis Table 1: Klimaschutz-Index 2012 Tabelle 1 Rang Land Punkt- Einzelwertung Tendenz zahl** Trend Niveau Politik 1* Rang Land Punkt- Einzelwertung Tendenz zahl** Trend Niveau Politik 21 - Ägypten***

Mehr