Vorstellung BiPRO e.v. Einführungstag Projekt Vermittlerabrechnung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorstellung BiPRO e.v. Einführungstag Projekt Vermittlerabrechnung"

Transkript

1 Erfolgreiche Standardisierung von und für die Assekuranz Vorstellung BiPRO e.v. Einführungstag Projekt Vermittlerabrechnung Klaus Alter Senior Manager Business Development Düsseldorf, 21. Januar 2014

2 Normungsinstitut und Prozess-Community Optimierung der Geschäftsprozesse Neutraler, Non-Profit-Verein Alle Marktgruppen sind Mitglied Bedarfsorientiertes Handeln Normen werden Open Source 2

3 Nutzen der Mitgliedschaft Wettbewerbsvorteile durch frühzeitige Entwicklung und Nutzung der Normen gegenüber Nicht-Mitgliedern Gestaltung und Prägung der Norm durch Einbringung eigener fachlicher Aspekte in den Branchenstandard Qualitativ hochwertiger Know-how-Transfer und Gewinn durch Mitwirken in den BiPRO-Gremien und Projekten Wiederverwendbarkeit der Ergebnisse und Erkenntnisse unternehmensintern Teilnahme an Informationsveranstaltungen und Diskussionsforen Hochwertiger Erfahrungsaustausch

4 Leistungen des Vereins Mitglieder haben sofortigen Zugriff und das Recht auf Anwendung aller Normen, Musterlösungen, Arbeitspapiere etc. des BiPRO e.v. Überdies leistet der Verein für seine Mitglieder folgende Aufgaben: Koordination, Pflege und Qualitätssicherung der Normen (-bildung) Initiierung von Projekten zur Normentwicklung Erster Ansprechpartner für fachliche und technische Fragen Aktive Förderung der Verbreitung der Normen über Vorträge und weitere Kommunikationsmaßnahmen Organisation der BiPRO-Tage und weiteren Mitgliederveranstaltungen Organisation von Workshops zu aktuellen Themen Betreuung des BiPRO.net etc. Allgemeine administrative Aufgaben

5 Mitgliederentwicklung

6 Mitgliederentwicklung

7 Mitglieder des BiPRO e.v. 197 Mitglieder 62 Versicherer/Anbieter

8 Mitglieder des BiPRO e.v. 197 Mitglieder 62 Versicherer/Anbieter

9 Mitglieder des BiPRO e.v. 197 Mitglieder 62 Versicherer/Anbieter

10 Mitglieder des BiPRO e.v. 197 Mitglieder 19 Verwaltungs-Programmhersteller/Vergleicher/Intermediäre

11 Mitglieder des BiPRO e.v. 197 Mitglieder 94 Dienstleister/Berater/Produkthersteller Aktuarielle Beratungng Clausnitzer

12 Mitglieder des BiPRO e.v. 197 Mitglieder 94 Dienstleister/Berater/Produkthersteller

13 Mitglieder des BiPRO e.v. 197 Mitglieder 94 Dienstleister/Berater/Produkthersteller

14 Implementierungen BiPRO-Services im Markt Tarifierung, Angebot, Antrag Beauskunftung & Änderung Bestand Vorgangsbezogener Extraneteinstieg Übertr. Gevo's & Dokumente 14

15 Aktuelle Projekte (1/3) Marktprozesse der geförderten Altersvorsorge Ziel ist Optimierung der Verwaltungs- und Beratungsprozesse in der geförderten Altersvorsorge Riester und betriebliche Altersvorsorge (bav) für Vermittler, Zulage-Berechtigte, Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Anbieter. Ende des Projektes 2013 Bereitstellung der Normen für Mitglieder 1. Quartal Teilnehmer aus 22 Unternehmen Versicherer, Fondsplattform, Vermittler, Berater, Dienstleister 15

16 Aktuelle Projekte (2/3) Marktprozesse der Schadenbearbeitung Optimierung der Schadenprozesse zur Meldung, Prüfung und Information unter Einbeziehung aller Marktteilnehmer: Versicherungsnehmer, Vermittler, Schadendienstleister und Versicherer sowie deren Softwarehersteller KickOff-Workshop am 24. September 2013 Knapp 100 Teilnehmer aus 60 Unternehmen 24 Unternehmen (davon 10 VU) nehmen am Projekt teil Projektstart am 07. November 2013, aktuell 3. Projektmeeting Geplante Bereitstellung der Normen für Mitglieder im 1. Quartal

17 Aktuelle Projekte (3/3) Vermittlerabrechnung Ziel ist die Optimierung der Prozesse zur Abrechnung zwischen Vermittlern und Versicherern. Insbesondere sind dies nun die Meldungen des Vermittlers an den Versicherer und die Prozesse rund um die Kontenklärung für Makler- und Zentralinkasso. Start des Projektes 22. Januar angemeldete Unternehmen, u.a. 11 Versicherungen 6 Vertriebe/Pools/Maklerhäuser Geplante Bereitstellung der Normen für Mitglieder im 3. Quartal

18 Weitere Themen Workshop für Techniker Darstellung von Lösungsszenarien und Erfahrungsaustausch für IT- Fachleute rund um die Implementierungen von BiPRO-Normen. Termin: 10. Dezember Teilnehmer Workshop Prozesse in der GKV und PKV Initiativgruppe: DAK, Barmenia, HanseMerkur, BITMARCK, BiPRO, weitere Unternehmen, wie z.b. BKK kommen hinzu Optimierung der Prozesse zur Leistungsgewährung zwischen GKV und PKV zur Verbesserung der Serviceleistung zum Kunden Workshop am 06. November 2013 Start Vor -Projekt 12. März

19 Weitere Themen Prozesse Kapitalanlageprodukte Workshop im Herbst 2014 zur Projektinitiierung 2015 U.a. Depoteröffnung, Ordermanagement Fondsprodukte Beratungsprozesse und BiPRO Analyseworkshop am 17. Oktober 2013 Keine Normierung der Struktur des Beratungsprozesses Bereitstellung von Daten bei der Risikoanalyse und Marktbeobachtung, insbesondere für Vermittler 19

20 Weitere Themen Underwriting Industrie Workshop geplant 2014 Leistung (Leben, BU, Kranken usw.) Workshop geplant 2014 Implementierungsoffensiven 2015 Norm 430 Übertragung von Gevo s und Dokumenten Übermittlung von Bestandsprozessen Marktprozesse der geförderten Altersvorsorge 20

21 BiPRO e.v. Geschäftsstelle Münsterstraße Düsseldorf Tel.:+49 (0) Fax:+49 (0)

Elektronische Prozess-Standards aus und für die Assekuranz Christoph Wagner

Elektronische Prozess-Standards aus und für die Assekuranz Christoph Wagner Elektronische Prozess-Standards aus und für die Assekuranz Christoph Wagner Leiter Normung BiPRO e.v. 1 nrw.units - Security meets Versicherungswirtschaft Köln 28. November 2013 Branche unter Druck Finanzmarktkrise

Mehr

Brancheninitiative Prozessoptimierung

Brancheninitiative Prozessoptimierung Ziele Schaffung und Weiterentwicklung von offenen fachlichen und technischen Branchen- Konventionen zur elektronischen Prozess- abwicklung Gründung einer neutralen Non-Profit Profit-Organisation, welche

Mehr

Marktprozesse zur Schadenbearbeitung - Aufruf für ein BiPRO-Projekt - Dr. Manuel Reimer VDV Klaus Reimer GmbH

Marktprozesse zur Schadenbearbeitung - Aufruf für ein BiPRO-Projekt - Dr. Manuel Reimer VDV Klaus Reimer GmbH Marktprozesse zur Schadenbearbeitung - Aufruf für ein BiPRO-Projekt - Dr. Manuel Reimer VDV Klaus Reimer GmbH 1 Schaden ein neues BiPRO-Thema? Schadenprozesse wo ist das Problem? Ist-Analyse Was hat die

Mehr

Erfahrungen und Ergebnisse aus dem Projekt Marktprozesse der geförderten Altersvorsorge (MgAV)

Erfahrungen und Ergebnisse aus dem Projekt Marktprozesse der geförderten Altersvorsorge (MgAV) Erfahrungen und Ergebnisse aus dem Projekt Marktprozesse der geförderten Altersvorsorge (MgAV) Investment und geförderte Altersvorsorge Erkenntnisse für ein mögliches TAA-Projekt Dr. Christoph Oberle,

Mehr

Prozessbaukasten der BiPRO

Prozessbaukasten der BiPRO Prozessbaukasten der BiPRO Markus Leusch Fachlicher Koordinator BiPRO e.v. BiPRO-Kommunikationsmodell XML Request Client Response WSDL (& XSD) BiPRO Webservice Verwaltungssoftware/Vermittler Versicherer/

Mehr

Prozessbaukasten der BiPRO

Prozessbaukasten der BiPRO Prozessbaukasten der BiPRO Markus Leusch Fachlicher Koordinator BiPRO e.v. Projekt-Einführungstag ProIG 20. Oktober 2015 BiPRO Geschäftsstelle BiPRO-Kommunikationsmodell XML Request Client Response WSDL

Mehr

Vorstellung BiPRO e.v. Brancheninstitut für Prozessoptimierung Prozesse Normen Community

Vorstellung BiPRO e.v. Brancheninstitut für Prozessoptimierung Prozesse Normen Community Vorstellung BiPRO e.v. Brancheninstitut für Prozessoptimierung Prozesse Normen Community Dipl.-Kfm. Frank Schrills Geschäftsführender Präsident BiPRO e.v. Inhalt Wofür ist die BiPRO im April 2006 angetreten?

Mehr

Beratung. Produkte. Entwicklung. Versicherungen * Vermittler * Banken * Firmenkunden. Christopher Scheck. Düsseldorf, 22.09.2011

Beratung. Produkte. Entwicklung. Versicherungen * Vermittler * Banken * Firmenkunden. Christopher Scheck. Düsseldorf, 22.09.2011 Beratung Produkte Entwicklung Versicherungen * Vermittler * Banken * Firmenkunden Düsseldorf, 22.09.2011 Risikoanalysen im Prozess TAA Gewerbe teckpro AG Das Projekt IMS Risikoanalysen Fragestellungen

Mehr

DKM-Forum BiPRO Live. 25. Oktober 2012 Dortmunder Westfalenhalle

DKM-Forum BiPRO Live. 25. Oktober 2012 Dortmunder Westfalenhalle DKM-Forum BiPRO Live 25. Oktober 2012 Dortmunder Westfalenhalle RiesterRente: Jetzt macht die Beratung und Betreuung richtig Spaß Martin Gattung Berater BiPRO e.v. Stephan Hämmerl Vorstand Intelligent

Mehr

Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen. Dortmund, 25. Oktober 2012

Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen. Dortmund, 25. Oktober 2012 Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen Dortmund, 25. Oktober 2012 Agenda Übersicht Zeiten Thema 09:15 Prozessoptimierung: Wenn BiPRO in Prozessen steckt - Unternehmen

Mehr

Ein Meilenstein zur Effizienzsteigerung im Maklerbüro. initiiert von PROMETHEUS. powered by V-D-V.

Ein Meilenstein zur Effizienzsteigerung im Maklerbüro. initiiert von PROMETHEUS. powered by V-D-V. Ein Meilenstein zur Effizienzsteigerung im Maklerbüro. Eine Initiative der Prometheus-Foundation e.v. Gründung der Prometheus Foundation am 15. März 2010 durch Versicherer, Maklerorganisationen und IT-Häuser.

Mehr

Optimierung des Versicherungsvertriebes

Optimierung des Versicherungsvertriebes Optimierung des Versicherungsvertriebes Anforderungen an Datenmodelle und Service orientierte Architekturen im Sinne der Prozessgestaltung Alexander Kern Leiter Geschäftsstelle BiPRO e.v. Unterschleißheim,

Mehr

ÜBERGREIFENDE GESCHÄFTSPROZESSE IM INDUSTRIEBEREICH

ÜBERGREIFENDE GESCHÄFTSPROZESSE IM INDUSTRIEBEREICH ÜBERGREIFENDE GESCHÄFTSPROZESSE IM INDUSTRIEBEREICH AUS SICHT EINES MAKLERUNTERNEHMENS ZUR PERSON/ HOLGER MARDFELDT Partner der Martens & Prahl Versicherungskontor GmbH & Co. KG Vorstand des VdVM Beiratsmitglied

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

Riester: Medienbruch hat fatale Folgen

Riester: Medienbruch hat fatale Folgen P R E S S E M I T T E I L U N G Hoher Nutzen für alle Marktteilnehmer dank BiPRO-optimierter Geschäftsprozesse Verein startet Branchenprojekt Marktprozesse geförderte Altersvorsorge Projektauftakt im Oktober

Mehr

Das Lean Management Institut

Das Lean Management Institut LEAN MA NAGEMENT INSTITUT SCHWEIZ Das Lean Management Institut Kompetenter Partner rund um Lean Management Das Lean Management Institut: Forum für Lean Management im deutschsprachigen Raum Aufgabe: Weiterentwicklung

Mehr

Einsatzszenarien von BiPRO-Normen

Einsatzszenarien von BiPRO-Normen Einsatzszenarien von BiPRO-Normen Alexander Kern Leiter Vertrieb Neuss, 08. Dezember 2011 1 Immer wieder die gleiche Frage! Hm Anbindungen, Intermediäre (Bündler), Cloud Computing und BiPRO! Wie jetzt?

Mehr

Marktprozesse zur Schadenbearbeitung

Marktprozesse zur Schadenbearbeitung Ergebnisprotokoll Workshop zur Implementierungsförderung Marktprozesse zur Schadenbearbeitung 06. Mai 2015 Erstellungsdatum: 02. Juni 2015 Schriftführer: Petra Rosenbauer, Verena Wüster, BiPRO e.v. Verteiler:

Mehr

BiPRO Digitalisierungsoffensive Maklerpost Zahlen, Daten, Fakten

BiPRO Digitalisierungsoffensive Maklerpost Zahlen, Daten, Fakten BiPRO Digitalisierungsoffensive Maklerpost Zahlen, Daten, Fakten Alexander Kern Leiter Business Development BiPRO e.v. 1 DiO Maklerpost Düsseldorf 30. September 2015 Vorteile durch die Teilnahme an einer

Mehr

6. SALIA -Anwendertag. SQL Projekt AG

6. SALIA -Anwendertag. SQL Projekt AG 6. SALIA -Anwendertag SQL Projekt AG Das erwartet Sie bei uns 10:00 Uhr Begrüßung Jürgen Bittner - Vorstandsvorsitzender der SQL Projekt AG Frank-Peter Barnekow SALIA Vertrieb 10:20 Uhr Neuerungen aus

Mehr

BiPRO 500er-Normen Bestandsservice

BiPRO 500er-Normen Bestandsservice BiPRO 500er-Normen Bestandsservice Markus Leusch Fachlicher Koordinator BiPRO e.v. Norm 500ff. Bestandsservice Synchrone Auslösung von Änderungs-Gevos Norm 500: Bestandsservice (Grundlagen) Norm 501: Partnerservice

Mehr

Wo Highlights kein Zufall sondern Strategie sind.

Wo Highlights kein Zufall sondern Strategie sind. Willkommen bei Wo Highlights kein Zufall sondern Strategie sind. Durch eine Sachbearbeitung, die auf Prozessintegration setzt und Fall abschließend ist. große versicherungsspezifische Fachkompetenz in

Mehr

Deckblatt. Inhalt. Neue Medien in der Hochschullehre. Erste Ergebniseinschätzung und Tendenzen aus der Förderbekanntmachung.

Deckblatt. Inhalt. Neue Medien in der Hochschullehre. Erste Ergebniseinschätzung und Tendenzen aus der Förderbekanntmachung. Neue Medien in der Hochschullehre Erste Ergebniseinschätzung und Tendenzen aus der Förderbekanntmachung H.G. Klaus Deckblatt Inhalt Ziele des NMB-Förderprogramms Tendenzen aus der Förderbekanntmachung

Mehr

User Group»Cloud Computing für Logistik«

User Group»Cloud Computing für Logistik« Fraunhofer-Innovationscluster»Logistics Mall Cloud Computing für Logistik«User Group»Cloud Computing für Logistik«Martin Böhmer Karlsruhe, 10. Mai 2012 Prozessunterstützung heute Folie 2 Fraunhofer Innovationscluster»Cloud

Mehr

Cluster Management Seminar Kehl, 3.05.2012 Alexandra Rudl, Netzwerkmanagerin. Open Source Business Alliance

Cluster Management Seminar Kehl, 3.05.2012 Alexandra Rudl, Netzwerkmanagerin. Open Source Business Alliance Cluster Management Seminar Kehl, 3.05.2012 Alexandra Rudl, Netzwerkmanagerin Open Source Business Alliance Open Source Software Open Source Business Alliance Agenda 1. Cluster Management: Embracing,

Mehr

Überregionale Zusammenarbeit von Koordinierungsstellen Allgemeinmedizin KBV-Fachtagung Praxisorientierung in Aus- und Weiterbildung

Überregionale Zusammenarbeit von Koordinierungsstellen Allgemeinmedizin KBV-Fachtagung Praxisorientierung in Aus- und Weiterbildung Überregionale Zusammenarbeit von Koordinierungsstellen Allgemeinmedizin KBV-Fachtagung Praxisorientierung in Aus- und Weiterbildung Dr. med. Dagmar Schneider Bayerische Landesärztekammer Leiterin der Koordinierungsstelle

Mehr

Ihr idealer Third Party Administrator europaweite Outsourcing Lösungen

Ihr idealer Third Party Administrator europaweite Outsourcing Lösungen Ihr idealer Third Party Administrator europaweite Outsourcing Lösungen Ihr idealer Third Party Administrator europaweite Outsourcing Lösungen Sichern Sie sich Wettbewerbsvorteile! Die Differenzierung durch

Mehr

Automatisierte GUI Tests in fachlichen Teststufen. 07.09.2011 Patrick Möller

Automatisierte GUI Tests in fachlichen Teststufen. 07.09.2011 Patrick Möller Automatisierte GUI Tests in fachlichen Teststufen 07.09.2011 Patrick Möller Inhaltsangabe Vorstellung und Situation BITMARCK BITMARCK und iskv_21c Testautomatisierung - warum? Teststufen bei BITMARCK Testautomatisierung

Mehr

Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt

Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt Versicherer und Krankenkassen profitieren dank der Plattform künftig von einem vereinfachten elektronischen Geschäftsverkehr Zürich,

Mehr

BiPRO-Tag /6. Juni 2012 Novotel Düsseldorf /Neuss

BiPRO-Tag /6. Juni 2012 Novotel Düsseldorf /Neuss BiPRO-Tag 2012 5./6. Juni 2012 Novotel Düsseldorf /Neuss bav und Riester sind in aller Munde. Erfahren Sie, wie Sie Ihre Prozesse verbessern können Martina Pophal-Albig Geschäftsführer Vittra GmbH Martin

Mehr

Allgemeine Aussagen/TB Bürgernahe Verwaltung

Allgemeine Aussagen/TB Bürgernahe Verwaltung 1. Durch die Bildung von Unterthemenbereichen wurden deutlich mehr Veranstaltungen als geplant durchgeführt TB: Im TB wurde zwei UAK gebildet. Der UAK Szenarien hat 2 Sitzungen und der UAK Strategie hat

Mehr

5. SALIA -Anwendertag. SQL Projekt AG

5. SALIA -Anwendertag. SQL Projekt AG 5. SALIA -Anwendertag SQL Projekt AG Das erwartet Sie bei uns 10:00 Uhr Begrüßung Frank-Peter Barnekow SALIA Vertrieb 10:10 Uhr Wohin steuert die SQL Projekt AG Jürgen Bittner - Vorstandsvorsitzender der

Mehr

Was habe ich davon? Kann das wirklich jeder?

Was habe ich davon? Kann das wirklich jeder? Beispiele aus der praktischen Anwendung Digitaler Datenaustausch mit der Würzburger Versicherungs-AG Was habe ich davon? Kann das wirklich jeder? einfach unbürokratisch aus Ihrem Verwaltungssystem heraus

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Designer

Microsoft SharePoint 2013 Designer Microsoft SharePoint 2013 Designer Was ist SharePoint? SharePoint Designer 2013 Vorteile SharePoint Designer Funktionen.Net 4.0 Workflow Infrastruktur Integration von Stages Visuelle Designer Copy & Paste

Mehr

Die Integration der VU-IT in die IT der Makler. Ein Praxisbericht der Barmenia Versicherungen

Die Integration der VU-IT in die IT der Makler. Ein Praxisbericht der Barmenia Versicherungen Die Integration der VU-IT in die IT der Makler Ein Praxisbericht der Barmenia Versicherungen Die Unternehmen Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit Barmenia Kranken Barmenia Leben Aktiengesellschaft

Mehr

Robert-Bosch-Straße 7 D-64293 Darmstadt

Robert-Bosch-Straße 7 D-64293 Darmstadt Martin Bald Dipl.Ing.(FH) Klaus Krug Dipl.Ing.(FH) adnovo GmbH Robert-Bosch-Straße 7 D-64293 Darmstadt 03.03.2015 copyright adnovo GmbH Dienstleistungen und Services Managed Services / Outsourcing Partner

Mehr

IT-Dienstleistungen & Softwarelösungen nach Maß

IT-Dienstleistungen & Softwarelösungen nach Maß IT-Dienstleistungen & Softwarelösungen nach Maß IT-Dienstleistungen & Softwarelösungen nach Maß Jeder Kunde hat seine eigenen, individuellen Vorstellungen und Ziele. Wir beraten Sie persönlich, um mit

Mehr

VDI-Gesellschaft Systementwicklung und Projektgestaltung VDI-GSP. Kompetenz in. Projektmanagement Wertanalyse

VDI-Gesellschaft Systementwicklung und Projektgestaltung VDI-GSP. Kompetenz in. Projektmanagement Wertanalyse VDI-Gesellschaft Systementwicklung und Projektgestaltung VDI-GSP Kompetenz in Projektmanagement Wertanalyse Zuverlässigkeit Qualität Die VDI-GSP ist das Forum für die ganzheitliche Entwicklung und Optimierung

Mehr

Mehrwerte für Makler schaffen 2014

Mehrwerte für Makler schaffen 2014 Mehrwerte für Makler schaffen 2014 Versicherungsmakler in der digitalen Zukunft YouGov Deutschland AG T +49 221-42061-0 www.yougov.de Dr. Oliver Gaedeke, +49 221 42061-364 oliver.gaedeke@yougov.de Manuel

Mehr

Fördermöglichkeiten für Normungsvorhaben aus dem Raumfahrtbereich Die BMWi-Förderprogramme INS und FuE-Transfer

Fördermöglichkeiten für Normungsvorhaben aus dem Raumfahrtbereich Die BMWi-Förderprogramme INS und FuE-Transfer Fördermöglichkeiten für Normungsvorhaben aus dem Raumfahrtbereich Die BMWi-Förderprogramme INS und FuE-Transfer Benjamin Gentz, DLR Köln, Normung und EEE-Bauteile Berlin, 11. Juni 2010 Präsentationsinhalte

Mehr

Solvency II Komplexität bewältigen

Solvency II Komplexität bewältigen Solvency II Komplexität bewältigen Der Service Solvency II schafft die Voraussetzung für wertorientiertes Risikomanagement Motivation Die regulatorischen Anforderungen im Bereich Risikomanagement provozieren

Mehr

1. Management Summary... 11 2. Methodik der Befragung... 17 3. Vergabe des Awards... 19 3.1 Angaben der Versicherer... 20

1. Management Summary... 11 2. Methodik der Befragung... 17 3. Vergabe des Awards... 19 3.1 Angaben der Versicherer... 20 Inhaltsverzeichnis 1. Management Summary... 11 2. Methodik der Befragung... 17 3. Vergabe des Awards... 19 3.1 Angaben der Versicherer... 20 3.1.1 Beteiligung am Single Sign-on (SSO)... 21 3.1.2 Beauskunftung

Mehr

Thema der Präsentation. ready to go!

Thema der Präsentation. ready to go! Thema der Präsentation ready to go! Motivation Standardisierung im Allgemeinen Als Mittelständler glauben wir an die unternehmerische Vielfalt (Diversifikation) Das schließt insbesondere die (unabhängigen)

Mehr

Wir bringen Sie in Position Mit e.business Software von e.consult

Wir bringen Sie in Position Mit e.business Software von e.consult Wir bringen Sie in Position Mit e.business Software von e.consult Über die e.consult AG e.consult AG entwickelt Internetplattformen zur Optimierung von Kommunikationsprozessen für Rechtsanwälte und Versicherungen.

Mehr

BiPRO-Workshop. Industrie. 24. März 2015 Van der Valk Airporthotel Düsseldorf

BiPRO-Workshop. Industrie. 24. März 2015 Van der Valk Airporthotel Düsseldorf BiPRO-Workshop Industrie 24. März 2015 Van der Valk Airporthotel Düsseldorf Willkommen in Düsseldorf Grußwort des Geschäftsführenden Präsidenten des BiPRO e.v. Liebe Workshop-Teilnehmer, sehr geehrte Damen

Mehr

Vermittler-Puls 2014. Online-Maklerbefragung zu. Entwicklungen in der Lebensversicherung

Vermittler-Puls 2014. Online-Maklerbefragung zu. Entwicklungen in der Lebensversicherung Vermittler-Puls 2014 Online-Maklerbefragung zu Entwicklungen in der Lebensversicherung Honorarberatung / Nettotarife durchgeführt vom 8. bis 10. September 2014 im Auftrag von maklermanagement.ag und Basler

Mehr

Grundlagen der Normen des BiPRO e.v.

Grundlagen der Normen des BiPRO e.v. Grundlagen der Normen des BiPRO e.v. Markus Leusch Verena Wüster BiPRO e.v. Organisationsstruktur des Vereins Mitgliederversammlung Vorstand gem. 26 BGB sind: - Präsident - Stellvert. Präsident - Direktor

Mehr

Produktblatt Webcontrolling Consulting Online Marketing

Produktblatt Webcontrolling Consulting Online Marketing Produktblatt Webcontrolling Consulting Online Marketing Winfried Kempfle Marketing Services Portfolio Motto: Kompetenz schafft Effizienz! Strategieplanung & Strategiecontrolling Marktanalyse Online Marketing

Mehr

UALIFIN. FINANZBERATUNG Rechtssicherheit. in der betrieblichen Altersvorsorge. Wir unterstützen Sie gerne!

UALIFIN. FINANZBERATUNG Rechtssicherheit. in der betrieblichen Altersvorsorge. Wir unterstützen Sie gerne! UALIFIN FINANZBERATUNG Rechtssicherheit Wir unterstützen Sie gerne! Mit den richtigen Partnern auf Nummer Sicher gehen Arbeitgeber Arbeitnehmer Fachlicher Administrator Qualifin Juristischer Kooperationspartner

Mehr

Der starke Partner für Ihr Business

Der starke Partner für Ihr Business Der starke Partner für Ihr Business Erfolgsfaktor Mensch Entwicklung durch Motivation und Ausbildung motivation wissen fähigkeit fertigkeit Schulung Training Simulation & Coaching Erfolgsfaktor Partner

Mehr

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor!

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor! TEUTODATA Managed IT-Services Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen Ein IT- Systemhaus stellt sich vor! 2 Willkommen Mit dieser kleinen Broschüre möchten wir uns bei Ihnen vorstellen und Ihnen

Mehr

mêéëëéáåñçêã~íáçå=omnq

mêéëëéáåñçêã~íáçå=omnq 2,21 1,96 3,01 2,23 3,04 2,80 1,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,12 2,10 2,51 1,77 2,14 2,70 2,37 2,37 1,97 2,52 3,01 2,64 3,68 2,54 3,25 2,05 1,77 3,78 3,22 1,93 2,03 3,52 1,89 3,19 3,16 3,52 3,68 1,81 3,51

Mehr

Privates Vorsorgemanagement. Startseite I

Privates Vorsorgemanagement. Startseite I Privates Vorsorgemanagement Startseite I Ihr Partner in allen Fragen der persönlichen Vorsorge und Versicherung Vorsorge Hinterbliebenenversorgung gegen die Folgen eines Unfalls Vermögensaufbau für die

Mehr

Portalsysteme Moderne Gateways für etablierte Backend-Systeme

Portalsysteme Moderne Gateways für etablierte Backend-Systeme Moderne Gateways für etablierte Backend-Systeme Mit unserem Service helfen wir unseren Kunden, ihre Vertriebs- und Verkaufsprozesse mit modernen Web-Anwendungen im Internet zu präsentieren. Motivation

Mehr

OpenImmo, Datenaustausch in der Immobilienwirtschaft. Die Entstehung

OpenImmo, Datenaustausch in der Immobilienwirtschaft. Die Entstehung OpenImmo, Datenaustausch in der Immobilienwirtschaft Die Entstehung Motivation Der Austausch von Daten über das Internet ist inzwischen zur Routine geworden. > Der Software Einsatz in der Immobilienwirtschaft

Mehr

Projektmanagement Praktika ERASMUS-Projektmanagement

Projektmanagement Praktika ERASMUS-Projektmanagement Projektmanagement Praktika ERASMUS-Projektmanagement Ref. 603, Beate Körner, Michaela Klinge und Yvonne Schnocks Überblick aktueller Überblick Entwicklung Praktika im LLP Qualitätsanforderungen ERASMUS

Mehr

Sperrer Versicherungsmakler GmbH. Versicherungskauffrau / - mann

Sperrer Versicherungsmakler GmbH. Versicherungskauffrau / - mann Das Team der Sperrer Versicherungsmakler GmbH sucht Verstärkung: Versicherungskauffrau / - mann Ihre Tätigkeiten im Überblick: Sie beraten und betreuen private und gewerbliche Stamm- und Neukunden in sämtlichen

Mehr

Praxisseminar. Beschaffungsrevision. 10. bis 11. Mai 2010, Hamburg. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum

Praxisseminar. Beschaffungsrevision. 10. bis 11. Mai 2010, Hamburg. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum Praxisseminar Beschaffungsrevision 10. bis 11. Mai 2010, Hamburg Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum Praxisseminare des Behörden Spiegel Die Nutzung neuer Lernwege in der Fortbildung

Mehr

Agenda. wer sind wir was machen wir unser Umfeld Anforderungen heute und in der Zukunft die IST-Situation das Projekt die Prozesse die Erkenntnis

Agenda. wer sind wir was machen wir unser Umfeld Anforderungen heute und in der Zukunft die IST-Situation das Projekt die Prozesse die Erkenntnis Keine Zeit für Ist-Prozess-Analyse Manfred Reinalter Geschäftsführer Innsbruck, am 11. September 2008 Agenda wer sind wir was machen wir unser Umfeld Anforderungen heute und in der Zukunft die IST-Situation

Mehr

IT-NOTFALL ÜBEN MACHT STARK! PERSICON@night 15. Oktober 2015

IT-NOTFALL ÜBEN MACHT STARK! PERSICON@night 15. Oktober 2015 IT-NOTFALL ÜBEN MACHT STARK! PERSICON@night 15. Oktober 2015 Agenda 1. IT-Notfall üben macht stark! 2. Übungen im Kontext des Notfallmanagements 3. Praxisbeispiel einer Notfallübung 4. Erkenntnisse aus

Mehr

Firmenpräsentation. Software für Sachverständige. 17.08.2006 Combi-Plus GmbH & Co. KG, Software für Sachverständige 1

Firmenpräsentation. Software für Sachverständige. 17.08.2006 Combi-Plus GmbH & Co. KG, Software für Sachverständige 1 Firmenpräsentation Software für Sachverständige 17.08.2006 Combi-Plus GmbH & Co. KG, Software für Sachverständige 1 Firmenprofil Combi-Plus, einer Ihrer führenden und unabhängigen Anbieter von Software

Mehr

Innovation für alle nutzbar machen. Austrian Standards

Innovation für alle nutzbar machen. Austrian Standards Innovation für alle nutzbar machen Austrian Standards 1 Wer sind wir? Austrian Standards Institute ist seit 1920 die österreichische Plattform für die Entwicklung von nationalen, Europäischen und Internationalen

Mehr

INHALT EMAS ECO-MANAGEMENT AND AUDIT SCHEME ZUR PERSON UMWELTGUTACHTERAUSSCHUSS

INHALT EMAS ECO-MANAGEMENT AND AUDIT SCHEME ZUR PERSON UMWELTGUTACHTERAUSSCHUSS INHALT Vorstellung Umweltgutachterausschuss Was ist EMAS und wie funktioniert es? Der Weg zur Validierung Welche Wettbewerbsvorteile bringt EMAS? Umwelterklärung und Registrierung Das EMAS-Logo EMAS ECO-MANAGEMENT

Mehr

_Beratung _Technologie _Outsourcing

_Beratung _Technologie _Outsourcing _Beratung _Technologie _Outsourcing Das Unternehmen Unternehmensdaten n gegründet 1999 als GmbH n seit 2002 Aktiengesellschaft n 2007 Zusammenschluss mit Canaletto Internet GmbH n mehr als 2000 Kunden

Mehr

Anlage E.1 Fragenkatalog Nr. 4

Anlage E.1 Fragenkatalog Nr. 4 Anlage E.1 Fragenkatalog Nr. 4 Hinweise: Sofern sich aufgrund von Bieterfragen Änderungen/Ergänzungen an/zu den Vertragsunterlagen ergeben, werden Sie mit diesem Fragenkatalog hierüber informiert. Fragen

Mehr

Unternehmenssteuerung: Definition und Darstellung von Informationen, die heute strategisch wichtig sind

Unternehmenssteuerung: Definition und Darstellung von Informationen, die heute strategisch wichtig sind Unternehmenssteuerung: Definition und Darstellung von Informationen, die heute strategisch wichtig sind In den nächsten Minuten 1. Vorstellung des Klinikums 2. Motivation für dieses Projekt a > Im Rahmen

Mehr

Solvency II. Komplexität bewältigen

Solvency II. Komplexität bewältigen Solvency II Komplexität bewältigen Der Service Solvency II schafft die Voraussetzung für wertorientiertes Risikomanagement. Die regulatorischen Anforderungen im Bereich Risikomanagement provozieren einen

Mehr

»Review: Wiederanlagemanagement«

»Review: Wiederanlagemanagement« Wettbewerbsvorteile durch vorausschauende Lösungen Jens Ringel Geschäftsführer Mario Gärtner Kompetenzfeldleiter Sascha Noack Projektreferent Leipzig, Oktober 2014 Ausgangssituation Jedes Jahr werden über

Mehr

Impulsreferat. Praxisbeispiel Aachener Verkehrsverbund (AVV) Open Data Open Source Software OpenStreetMap im Einsatz

Impulsreferat. Praxisbeispiel Aachener Verkehrsverbund (AVV) Open Data Open Source Software OpenStreetMap im Einsatz 1 Impulsreferat Praxisbeispiel Aachener Verkehrsverbund (AVV) Open Data Open Source Software OpenStreetMap im Einsatz 2 1 Vorstellung Aachener Verkehrsverbund (AVV) angesiedelt im Dreiländereck Belgien,

Mehr

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie Dr. Wolfgang Martin Analyst Dipl.-Wirtsch.-Ing. Julian Eckert Stellv. Leiter Forschungsgruppe IT-Architekturen, FG Multimedia Kommunikation, Technische

Mehr

Entlastung im Facility Management durch intelligente, vernetzte Lösungen. inhaus GmbH, Grabenstraße 70, 47057 Duisburg

Entlastung im Facility Management durch intelligente, vernetzte Lösungen. inhaus GmbH, Grabenstraße 70, 47057 Duisburg Entlastung im Facility Management durch intelligente, vernetzte Lösungen. inhaus GmbH, Grabenstraße 70, 47057 Duisburg inhaus GmbH & GEOsat GmbH Agenda Agenda - Unternehmensvorstellung GEOsat GmbH - Unternehmensvorstellung

Mehr

Projektauszüge. Bundesbehörde. Bundesbehörde (Senior Manager Consultant)

Projektauszüge. Bundesbehörde. Bundesbehörde (Senior Manager Consultant) Bundesbehörde Bundesbehörde (Senior Manager Consultant) Unterstützung der Abteilung Organisation und IT Services bei der Konzeptionierung eines zukünftigen Lizenzmanagements Analyse der Ist Prozesse und

Mehr

Nutzen Sie zeitgemäße Lösungen. Lohn- und Gehaltsdokumente mit DATEV Arbeitnehmer online verwalten

Nutzen Sie zeitgemäße Lösungen. Lohn- und Gehaltsdokumente mit DATEV Arbeitnehmer online verwalten Nutzen Sie zeitgemäße Lösungen Lohn- und Gehaltsdokumente mit verwalten DATEV unterstützt mit einer über 40-jährigen Erfahrung als IT- Dienstleister steuer- und rechtsberatende Berufe sowie kleine und

Mehr

ITIL & IT-Sicherheit. Michael Storz CN8

ITIL & IT-Sicherheit. Michael Storz CN8 ITIL & IT-Sicherheit Michael Storz CN8 Inhalt Einleitung ITIL IT-Sicherheit Security-Management mit ITIL Ziele SLA Prozess Zusammenhänge zwischen Security-Management & IT Service Management Einleitung

Mehr

Der Prozessbote. Von und für Prozessoptimierer der Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche. Mitgliederentwicklung BiPRO e.v.

Der Prozessbote. Von und für Prozessoptimierer der Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche. Mitgliederentwicklung BiPRO e.v. Ausgabe 2014 Der Prozessbote Von und für Prozessoptimierer der Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Erfolgreich mit BiPRO! Liebe Mitglieder und Interessierte, mit der vorliegenden, ersten Ausgabe

Mehr

FED Ihr Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung. Ihr Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung

FED Ihr Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung. Ihr Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung FED Ihr Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung 1 Unser Leitbild Der FED betrachtet es als Aufgabe und Verpflichtung, durch Angebote zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, durch

Mehr

Mehrwerte für Makler schaffen 2012

Mehrwerte für Makler schaffen 2012 Welche Leistungen Makler heute und in Zukunft an Versicherer binden YouGov Deutschland AG T +49 221-42061-0 www.yougov.de Dr. Michael Kerper, +49 221 42061-365 michael.kerper@yougov.de Sponsoringpartner:

Mehr

Kapitalanlagenprozesse

Kapitalanlagenprozesse Ergebnisprotokoll Analyseworkshop Kapitalanlagenprozesse Düsseldorf 09. Oktober 2013 Schriftführer: Petra Rosenbauer, Teilnehmer: Unternehmen Aeiforia GmbH DeAWM GmbH DeAWM GmbH DWS Investment S.A. estradis

Mehr

Prozessmanagement: neue Perspektiven für Krankenkassen

Prozessmanagement: neue Perspektiven für Krankenkassen Prozessmanagement: neue Perspektiven für Krankenkassen Dr. Jens Hinkmann, Markus Jankowski Neuss, 5. November 2013 1 Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen Das der Wertschöpfungskette ist die wesentliche

Mehr

Customer Care Center in der Versicherungswirtschaft Kennzahlen im Vergleich 2015

Customer Care Center in der Versicherungswirtschaft Kennzahlen im Vergleich 2015 Projektvorstellung Customer Care Center in der Versicherungswirtschaft Kennzahlen im Vergleich 2015 September 2014 Ausgangslage und Herausforderungen Steigende Kundenerwartungen an die Serviceleistungen

Mehr

Ein starker Partner an Ihrer Seite.

Ein starker Partner an Ihrer Seite. Ein starker Partner an Ihrer Seite. Software Service für die Professional Print Group you can Sicherheit für Ihre Geschäftsprozesse. Software ist aus Unternehmen heute nicht mehr wegzudenken sie wird sogar

Mehr

Workshop 3: Risikomanagement im klinischen Alltag - in der Praxis umsetzbar? Martin Meilwes, GRB

Workshop 3: Risikomanagement im klinischen Alltag - in der Praxis umsetzbar? Martin Meilwes, GRB Workshop 3: Risikomanagement im klinischen Alltag - in der Praxis umsetzbar? Seite 1 Was ist die wichtigste Voraussetzung für ein klinisches Risikomanagement? Seite 2 Was ist die wichtigste Voraussetzung

Mehr

DKE CIM Informationsveranstaltung

DKE CIM Informationsveranstaltung DKE CIM Informationsveranstaltung Die CIM Users Group Seite 1 Agenda Ziele und Aufgabenbereiche der CIM Users Group Vorstellung der CIM Users Group Homepage Zusammenfassung Seite 2 CIM Informationsveranstaltung

Mehr

HERAUSGEBER: bbg Betriebsberatungs GmbH, Bayreuth. Wickert Institute, Hildesheim. SMARTcompagnie GmbH, Heidenrod

HERAUSGEBER: bbg Betriebsberatungs GmbH, Bayreuth. Wickert Institute, Hildesheim. SMARTcompagnie GmbH, Heidenrod HERAUSGEBER: bbg Betriebsberatungs GmbH, Bayreuth Wickert Institute, Hildesheim SMARTcompagnie GmbH, Heidenrod ANLAGE DER STUDIEN Zielsetzung: - Erhebung der Einschätzungen von Finanz und Versicherungsmaklern

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. BearingPoint

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. BearingPoint Microsoft Digital Pharma Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma BearingPoint Zusammenfassung des Themas / Lösungsbeschreibung Branchenstrukturierte Strategie-, Prozess- und Transformationslösungen

Mehr

Reform der Pflegeversicherung

Reform der Pflegeversicherung Reform der Pflegeversicherung Sozial- und Gesundheitsausschuss am 19. Mai 2008 in Schieder-Schwalenberg - Auszüge aus dem Referat des IKK Landesverbandes (Kreispflegekonferenz am 30.4.08) - Ziele der Reform

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

Den Unterschied machen Ein Leitfaden für IT- Entscheider in Versicherungsunternehmen

Den Unterschied machen Ein Leitfaden für IT- Entscheider in Versicherungsunternehmen Den Unterschied machen Ein Leitfaden für IT- Entscheider in Versicherungsunternehmen Den Unterschied machen Ein Leitfaden für IT- Entscheider in Versicherungsunternehmen Das Asskura- Modell ist ein Werkzeug,

Mehr

Versicherungsforen-Themendossier

Versicherungsforen-Themendossier Versicherungsforen-Themendossier Nr. 17/2015 15. September 2015 Digitalisierung in der Assekuranz Von der Not zur Tugend Auszug:»Technische Umsetzung von BiPRO-Normen«von Steffen Reimann (Bosch Software

Mehr

EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT

EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT CENIT EIM IT-TAG 13.06.2013 TOBIAS KNOCHE JOACHIM MARTENS AGENDA 1. ÜBERBLICK ALFRESCO 2. ANWENDUNGSFÄLLE 3. LÖSUNG LIVE PRÄSENTIERT 4. AUSBLICK PROJEKT COPYRIGHT CENIT

Mehr

Cloud Computing Potenziale für die öffentliche Verwaltung führungskräfte forum im HHI, Berlin

Cloud Computing Potenziale für die öffentliche Verwaltung führungskräfte forum im HHI, Berlin Cloud Computing Potenziale für die öffentliche Verwaltung führungskräfte forum im HHI, Berlin Dr. Klaus-Peter Eckert, Dr. Peter Deussen Fraunhofer FOKUS - Berlin 18.10.2011 Agenda Technische Voraussetzungen

Mehr

Funk Böhm Privates Vorsorgemanagement

Funk Böhm Privates Vorsorgemanagement Funk Böhm Privates Vorsorgemanagement Ihr Partner in allen Fragen der persönlichen Vorsorge- und Versicherungsfragen Vorsorge Vermögensaufbau für die Altersversorgung Hinterbliebenenversorgung Versorgungsmanagement

Mehr

Betriebliche Krankenversicherung (bkv): Wie Arbeitgeber überzeugt werden können HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends (Februar 2014)

Betriebliche Krankenversicherung (bkv): Wie Arbeitgeber überzeugt werden können HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends (Februar 2014) Betriebliche Krankenversicherung (bkv): Wie Arbeitgeber überzeugt werden können HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends (Februar 2014) HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer Str. 19 50672 Köln Telefon +49 (0)221 995005-0

Mehr

Patientensteuerung im PASST-Netzwerk

Patientensteuerung im PASST-Netzwerk Patientensteuerung im PASST-Netzwerk Spezialisten Hausärzte Spitäler PASST - Netzwerk Therapeuten Reha- Kliniken Pflege 1 Patientensteuerung auf einen Blick Unser Angebot der Patientensteuerung richtet

Mehr

Leiter dezentrales Underwriting Firmen-Sach/Haftpflicht bei einem unabhängigen deutschen Versicherungskonzern

Leiter dezentrales Underwriting Firmen-Sach/Haftpflicht bei einem unabhängigen deutschen Versicherungskonzern Position: Leiter dezentrales Underwriting Firmen-Sach/Haftpflicht bei einem unabhängigen deutschen Versicherungskonzern Projekt: CGSH Ihr Kontakt: Herr Klaus Baumeister (K.Baumeister@jobfinance.de) Telefon:

Mehr

Services im GDV - Branchennetz

Services im GDV - Branchennetz Services im - Branchennetz - Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Glockengiesserwall 1 20095 Hamburg Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkung... 3 2 Anschlussvoraussetzungen... 3 2.1 Technische

Mehr

SIMBA. Sicherheit im Alter betreut zu Hause. Ein Modellprojekt des Sozialdienstes Germering gefördert vom Bayerischen Sozialministerium

SIMBA. Sicherheit im Alter betreut zu Hause. Ein Modellprojekt des Sozialdienstes Germering gefördert vom Bayerischen Sozialministerium SIMBA Sicherheit im Alter betreut zu Hause Ein Modellprojekt des Sozialdienstes Germering gefördert vom Bayerischen Sozialministerium Inhalt Entstehung + Bedarfserhebung Projektziele + Zielgruppe Konzeptioneller

Mehr

Lebenslauf Markus Novak

Lebenslauf Markus Novak Lebenslauf Markus Novak Persönliche Daten Name, Vorname: Novak, Markus Geburtsdatum: 12. August 1966 Geburtsort: Esslingen Familienstand: geschieden, 2 Kinder Schulbildung 1973 1977 Friedrich-Schiller-Grundschule

Mehr

NextiraOne, der Servicepartner - von der Idee bis zur Umsetzung

NextiraOne, der Servicepartner - von der Idee bis zur Umsetzung NextiraOne, der Servicepartner - von der Idee bis zur Umsetzung Wer sind wir? Führender europäischer Systemintegrator 2 Name, NextiraOne Locations, Deutschland Date (DD MMM GmbHYY) 2 Unsere Kernkompetenz

Mehr