DS-WIN-MED HANDBUCH. Stand: Oktober Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DS-WIN-MED HANDBUCH. Stand: Oktober 2014. Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986."

Transkript

1 DS-WIN-MED HANDBUCH Stand: Oktober 2014 Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986.

2 Einleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung Voreinstellungen Praxisdaten DS-WIN-MED aktivieren Eingabe der Praxisdaten für Arztabrechnung Eingabe des Arztstempels Voreinstellungen in der Karteikarte für den ärztlichen Bereich EBM-Leistungsverzeichnis Die Leistung gültig von - bis Gebührenziffer Kürzel A-Punkte S-Punkte Festbetrag Bemareferenz Leistungsbezeichnung / Leistungsgruppe / Begründung Weitere Einstellungen zur EBM-Leistung Punktwert Zahnabfrage Leistungsfarbe Fragt nach, Einschluss / Ausschluss, ICD Kürzelgruppe / selbstdef. Gruppe Leistungen bearbeiten Ärztl. Krankenkassenverzeichnis Kasse bearbeiten / Neu aufnehmen Versicherungswechsel Versicherungswechsel / Zahnarzt Versicherungswechsel / Kieferchirurg Patientenauswahl für die Leistungserfassung Patientenauswahl Arzterfassung Leistungsgruppen bearbeiten Leistungsgruppen sortieren Selbst definierte Gruppe bearbeiten Ärztliche Leistungen erfassen Direkte Leistungserfassung aus den Gruppenfenstern Manuelle Leistungserfassung Leistungserfassung über OPS EBM / Bema Betragsvergleich Weitere Felder in der Leistungserfassung Tagtrennung Löschen VO, BF, TH VO (Vorgeschichte) BF (Befund) TH (Therapie)...30 DAMPSOFT Seite 2 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

3 Einleitung Freidiagnose Poststationär Abrechnungsquartal Leistungserfassung vergrößern Voreinstellungen aufrufen Leistungsdarstellung vergrößern Begründung Eingabe von Schienenkosten (Sachkosten) Eingabe des OP-Datums Eingabe der Mengenangabe Kontrast- /Arzneimittel Erfassen von mehreren Begründungen Erfassen von Diagnosen Manuelle Eingabe der Diagnosen Auswahl der Diagnosen aus dem ICD-Katalog Dauerdiagnosen Abgleich der Diagnosen KBV Kodier-Assistent Prüfung der Leistungserfassung Belegärztliche Abrechnung Eintragung des stationären Zeitraums Tagtrennung Ärztliche Quartalsabrechnung Allgemeine Hinweise zur Arztabrechnung Vorbereiten der Arztabrechnung Bearbeiten der fehlerbehafteten Patienten Prüfmodullauf Diskettenerstellung Click-Abrechnung (Online-Abrechnung) Abrechnung Private Leistungserfassung Belegärztliche Leistungserfassung bei Privatpatienten Private Leistungserfassung für ambulante Behandlungen BU-Abrechnung Zusätzliche Parameter für ärztliche Privatrechnung Die ärztlichen Formulare Allgemeines zu den Formularen Druckbutton Druckwiederholung Die einzelnen Formulare Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung Rezeptformular Ärztlicher Abrechnungsschein Ärztliche Unfallmeldung Häusliche Krankenpflege Krebsfrüherkennung Männer Kurarztschein Kurort Nachsorge Notfall-Vertretungsschein Qualitätssicherung ambulantes Operieren Überw.-/ Abrechnungsschein für Labor Überw. zur poliklinischen Behandlung...66 DAMPSOFT Seite 3 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

4 Einleitung 16. Überweiserdaten erfassen und Überweiserbrief erstellen Auswahl der Überweiser Neuaufnahme von Überweisern Eintragung des Überweisers beim Patienten Erstellung des Überweiserbriefes Überweiserbrief Tabellenform Überweiserbrief Fließtext Erstellen eigener Dokumentvorlagen Kopieren von Vorlagen Erstellen des Überweiserbriefes Statistik Überweiserstatistik Plausibilitätsstatistik...78 DAMPSOFT Seite 4 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

5 Einleitung 1. Einleitung Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege, DS-WIN-MED ist ein ärztliches Zusatzprogramm, das nur in Verbindung mit dem zahnärztlichen Programm DS-WIN-PLUS benutzt werden kann. Es ist ein Programm für Kieferchirurgen, die damit die kassenärztliche Abrechnung durchführen können. Für Oralchirurgen, die keine kassenärztliche Zulassung besitzen, reicht das DS-WIN-PLUS. Das Programm berücksichtigt auch die ärztlichen Formulare. Leistungen und Diagnosen werden in einer separaten Leistungserfassung in der gewohnten DS-WIN-PLUS Bedienungsoberfläche eingegeben. Das Programm ist komplett mit dem DS-WIN-PLUS verknüpft, sodass Statistiken und andere Programmteile gemeinsam genutzt werden können. Die privatärztlichen Leistungen werden im DS-WIN-PLUS abgerechnet. Ich wünsche Ihnen viel Spaß mit diesem Programm. Mit kollegialen Grüßen Wolfram Greifenberg DAMPSOFT GmbH Vogelsang Damp Kostenlose Infoline für Interessenten: 0800-DAMPSOFT Hotline: Fax: Telefonnummer Sekretariat: Internet: : http.//www.dampsoft.de Weitere Telefonnummern ersehen Sie im Programm unter Hilfe -> Hotline im Hauptmenü. Weitere Informationen zu Preisen, Zusatzprogrammen, Marktanteilen und Datenübernahmen finden Sie in unserer Information Wir über uns, die sich ebenfalls auf der CD befindet. Unser komplettes aktuelles Schulungsprogramm finden Sie im Hauptmenü unter Hilfe -> Schulungen. DAMPSOFT Seite 5 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

6 Voreinstellungen Praxisdaten 2. Voreinstellungen 2.1. Praxisdaten DS-WIN-MED aktivieren Um mit dem DS-WIN-MED arbeiten zu können, muss das Modul aktiviert werden. Dazu gehen Sie in den Menüpunkt Praxisdaten (Verwaltung -> Praxis -> Praxisdaten). Hier geben Sie ganz unten im Dialog die korrekte KV an. Geben Sie hier Ihre KV an. Sie können diese aus der Liste, die Sie über den kleinen Pfeil öffnen, auswählen. Übernehmen Sie Ihre Eingaben und schließen Sie den Dialog. Damit Sie nun alle Menüpunkte für das DS-WIN-MED angezeigt bekommen, beenden Sie das DS-WIN-PLUS und lesen das letzte Update ein, um den EBM-Katalog zu aktualisieren. Sollten Sie mit der Mitarbeiterverwaltung arbeiten, muss die Arztabrechnung nach Neustart als Berechtigung hinzugefügt werden. DAMPSOFT Seite 6 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

7 Voreinstellungen Eingabe der Praxisdaten für Arztabrechnung 2.2. Eingabe der Praxisdaten für Arztabrechnung Zur Eingabe der Praxisdaten rufen Sie den Dialog der Arztabrechnung auf (Verwaltung -> Praxis -> Arztstempel) In diesem Fenster sind alle Praxen mit dem jeweiligen Inhaber aufgelistet. 2. Über diese Schaltfläche gelangen Sie in den Arztstempel; siehe Über diese Schaltfläche gelangen Sie in die KV-Spezifika der eingestellten KV. Hier sind unter anderem für die eingestellte KV gültigen Abrechnungsmodalitäten als Textdatei hinterlegt. 4. Geben Sie hier die für Sie gültige UKV an. 5. In diesem Bereich nehmen Sie bitte alle Betriebsstätten der unter 1. ausgewählten Praxis auf. Über >>Neu<< können Sie eine neue Betriebsstätte aufnehmen. Mit >>Übernehmen<< werden die Daten gespeichert. Ihre Hauptbetriebsstätte können Sie mit der entsprechenden Checkbox markieren. 6. In diesem Bereich nehmen Sie alle ärztlichen Behandler der ausgewählten Praxis auf. Diese müssen Sie mit einem unter Verwaltung > Praxis > Behandler aufgenommenen Behandler verknüpfen, damit die erbrachten Leistungen statistisch korrekt zugeordnet werden können. DAMPSOFT Seite 7 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

8 7. Hier erfassen Sie die gültigen Arzt/Betriebstätten-Kombinationen. Markieren Sie dazu zuerst die gewünschte Betriebsstätte unter 5. und anschließend den passenden Behandler unter 6. an. Klicken Sie dann rechts auf >>Hinzufügen<<. Diese Kombinationen sind für die Leistungserfassung unerlässlich, damit die Leistung mit korrekter Behandler- und Betriebstättennummer in die Abrechnung übergeben werden. Wird eine Arzt/ Betriebsstätten-Kombination nicht mehr verwendet, kann diese mit der Checkbox >>inaktiv<< gekennzeichnet werden. 8. Haben Sie ein KV-Connect-Konto bei Ihrer KV beantragt können Sie hier die Verwendung einstellen. Bitte beachten Sie, dass noch nicht alle KVen die Verwendung des KV-Connect-Clients unterstützen. Mehr dazu erfahren Sie im Kapitel Den Dialog können Sie mit >>OK<< wieder verlassen. Voreinstellungen Eingabe der Praxisdaten für Arztabrechnung Eingabe des Arztstempels Um den Arztstempel einzugeben, klicken Sie hier im Menüpunkt der Praxisdaten für die Arztabrechnung auf die Schaltfläche >>Stempel<<. Es öffnet sich nachfolgender Dialog: Geben Sie hier Ihren KV-/ Abrechnungstempel so ein, wie Sie ihn ausgedruckt haben möchten. Über die Checkbox im unteren Bereich können Sie, je nach Arzt / Betriebsstätten-Kombi, die korrekte LANR und BSNR auf dem Stempel ausgeben. Sollten Sie nur ein Behandler mit einer Betriebsstätte sein, können Sie wahlweise diese Nummern auch direkt im Stempel vermerken. Möchten Sie, dass Ihr Stempel zentriert ausgedruckt wird, geben Sie zu Beginn jeder Zeile ein Leerzeichen vor dem Text ein. Nach vollständiger Eingabe verlassen Sie den Dialog mit >>OK<<. Die Eingaben sind dann automatisch gespeichert. DAMPSOFT Seite 8 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

9 Voreinstellungen Voreinstellungen in der Karteikarte für den ärztlichen Bereich 2.3. Voreinstellungen in der Karteikarte für den ärztlichen Bereich Über diesen Dialog können Sie einstellen, ob die eingegebenen Arztleistungen in den Karteikarten der Patienten angezeigt werden sollen. Setzen Sie hier das Häkchen, um die ärztlichen Leistungen in der Karteikarte anzuzeigen. DAMPSOFT Seite 9 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

10 3. EBM-Leistungsverzeichnis EBM-Leistungsverzeichnis Voreinstellungen in der Karteikarte für den ärztlichen Bereich Beim Aufruf des EBM-Leistungsverzeichnis öffnet sich nachfolgende Auswahl-Abfrage: Es wird Ihnen immer das aktuell gültige Quartal vorgeschlagen. Sie können sich aber auch die Verzeichnisse aus den letzten acht Vorquartalen anzeigen lassen. Das EBM-Verzeichnis wird jedes Quartal mit den für Ihre KV gültigen Änderungen aktualisiert. Bevor Sie mit der Leistungserfassung beginnen, sollten Sie die von uns ausgelieferten Gebührenpositionen prüfen und gegebenenfalls nach Ihren Bedürfnissen ändern. DAMPSOFT Seite 10 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

11 EBM-Leistungsverzeichnis Die Leistung 3.1. Die Leistung Die Daten zur oben unterlegten Gebührenziffer werden in der unteren Bildhälfte angezeigt. Sie haben hier die Möglichkeit, die Leistungseinstellungen für Ihren Gebrauch zu überarbeiten gültig von - bis Hier wird Ihnen die in der EBM-Stammdatei eingetragene Gültigkeit angezeigt. Diese kann manuell jederzeit geändert werden Gebührenziffer Die Gebührenziffer ist vorgegeben. Sie können diese nicht selbst ändern. Eine Änderung ist nur bei Neuaufnahme einer Gebühr möglich. DAMPSOFT Seite 11 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

12 EBM-Leistungsverzeichnis Die Leistung Kürzel Als Kürzel geben wir zunächst die Gebührennummer aus A-Punkte In diesem Feld werden die ambulanten Punkte für die angewählte Leistung angezeigt und können hier gegebenenfalls geändert werden S-Punkte Sie können dort ein beliebiges Kürzel eintragen. Intern wird aber immer mit der Gebührennummer gearbeitet und in die Abrechnung übergeben. Die Punkte entsprechen der EBM-Stammdatei, können aber manuell angepasst werden. Hier sind die Punkte der Leistung für eine stationäre Behandlung eingetragen Festbetrag Der Festbetrag wird von Ihrer KV vorgegeben. Teilweise haben Leistungen nur einen Festbetrag ohne A- oder S-Punkte. Auf diese Punkte wird automatisch zugegriffen, sobald im Versicherungswechsel ein belegärztlicher Zeitraum eingetragen wurde. Siehe auch belegärztliche Abrechnung. Der Festbetrag kann bei Bedarf manuell geändert werden Bemareferenz Im Feld Bemaref. können Sie die passende Bema-Leistung eintragen. Dieses ist aber nur notwendig, wenn Sie Bema- und EBM-Leistungen bei der Leistungserfassung miteinander vergleichen möchten. Tragen Sie hier die entsprechende Bemareferenz ein, wenn Sie mit dem Betragsabgleich arbeiten. DAMPSOFT Seite 12 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

13 Leistungsbezeichnung / Leistungsgruppe / Begründung EBM-Leistungsverzeichnis Die Leistung Bezeichnung Im Feld Bezeichnung wird die Leistung in Kurzform beschrieben. Diese Beschreibung wird auch in der Karteikarte mit ausgegeben. Begründungen Im Feld Begründung wird eingestellt, ob für die Abrechnung eine bestimmte Begründung erforderlich ist. Die Liste wurde von uns mit den abrechnungsrelevanten Begründungstypen gefüllt. Uhrzeit Sofern bei Abrechnung der Leistung die Uhrzeit relevant ist, nutzen Sie diese Voreinstellung. Recallgruppe Hier kann differenziert werden, welcher Leistungsrubrik die Leistungen im Recall zugeordnet werden soll. Geschlecht Darf eine Leistung nur bei einem Geschlecht abgerechnet werden, wird dieses hier eingetragen. BMÄ/EGO Hier wird festgelegt, ob diese Leistung für die BMÄ, EGO oder für beide Gebührenordnungen gilt. Profil Unter Profil sehen Sie, ob die Leistung im Tages- oder Quartalsprofil der Plausibilitätsstatistik berücksichtigt werden soll. DAMPSOFT Seite 13 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

14 EBM-Leistungsverzeichnis Die Leistung Max. pro Hier kann festgelegt werden, wie oft diese Leistung am Tag, im Quartal oder im Krankheitsfall abgerechnet werden darf. Wenn dieser Wert bei der Leistungserfassung überschritten wird, erfolgt eine Meldung. Sie können dann selbst bestimmen, ob die Leistung abgerechnet werden soll oder nicht Weitere Einstellungen zur EBM-Leistung Wochenend/Feiertagsziffer: Ist hier ein Häkchen gesetzt, kommt es bei Leistungseingabe an einem Wochentag zu einer Meldung in der Leistungserfassung. dokumentationspflichtig: Es erfolgt ein Hinweis auf die Dokumentationspflicht in der Leistungseingabe. nach Kommentar fragen: Es öffnet sich bei der Leistungserfassung das Kommentarfenster. Die dort eingegebenen Kommentare werden nicht mit in die Abrechnung übergeben. Anzahl abfragen: Die Anzahl wird zu der Leistung abgefragt. Schnitt-Naht-Zeit abfragen: Die Schnitt-Naht-Zeit wird unabhängig einer OPS-Eingabe abgefragt. Zahnbezogene Notizen: Es können zahnbezogene Notizen erfasst werden, die durch Anwahl des Zahnes im grafischen Befund angezeigt werden. DAMPSOFT Seite 14 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

15 EBM-Leistungsverzeichnis Die Leistung Röntgen: Das Röntgenkommentarfenster öffnet sich bei der Leistungserfassung und die Leistung wird ins Röntgenkontrollbuch eingetragen. Nach OPS fragen: Beim Erfassen der Leistung wird automatisch die OPS-Auswahl geöffnet Punktwert In den Feldern rechts neben BMÄ und EGO wird der Punktwert in Cent angezeigt. Dieser kann gegebenenfalls geändert werden. Rechts davon wird automatisch der Betrag der Leistung in Euro angezeigt. Eine Änderung des Punktwertes für alle Leistungen wird über den Button >>Punktwerte ändern<< vorgenommen. Beachten Sie bitte bei Punktwertänderungen das Gültigkeitsdatum des Punktwertes, damit es nicht zu Differenzen in der Statistik kommt Zahnabfrage Hier kann festgelegt werden, ob beim Erfassen der Leistung eine Abfrage nach dem Gebiet erfolgen soll Leistungsfarbe Sie können zu jeder Leistung eine Farbe auswählen, in der diese dann in der Kürzelgruppe in der Leistungserfassung angezeigt wird. Standardmäßig werden die Leistungen in Schwarz dargestellt. DAMPSOFT Seite 15 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

16 Fragt nach, Einschluss / Ausschluss, ICD EBM-Leistungsverzeichnis Die Leistung Fragt nach Unter fragt nach können Sie Leistungen eingeben, die bei der Eingabe abgefragt werden sollen. Eine Auswahl der Leistungen steht Ihnen in der Listbox rechts neben dem Feld fragt nach zur Verfügung. Einschluss Bei Einschluss werden die von der KBV vorgegeben Leistungen eingetragen. Rechts neben dem Feld Einschluss können sie eine Beziehung zu den eingeschlossenen Leistungen auswählen. Ausschluss Bei Ausschluss werden Leistungen eingetragen, die nicht mit der ausgewählten Leistung abgerechnet werden dürfen. Rechts neben dem Feld Ausschluss können sie angeben, ob der Ausschluss für den Tag, das Quartal oder den Krankheitsfall gelten soll. Sollten für mehrere Leistungen innerhalb des Ausschluss unterschiedliche Ausschlussarten definiert werden, müssen hinter der Gebührenposition ein #-Zeichen und der entsprechende Buchstabe vermerkt werden. T = Behandlungstag Q = Quartal K = Krankheitsfall Für die Leistungen ohne Zusatzkennzeichen gilt die allgemein eingestellte Ausschlussart. ICD Über den Button >>icd<< können Sie Diagnosen zu der Leistung voreinstellen. Die Eingabe von bis zu zehn Diagnosen ist möglich. Sie können den ICD-Code aus einer vorgegebenen Liste aussuchen. Diese erscheinen beim Abrechnen der Leistung in der ICD-Auswahl oben im ersten Fenster und können dort übernommen werden. Die Diagnosesicherheit muss aber in jeden Fall separat nochmal gesetzt werden. DAMPSOFT Seite 16 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

17 Kürzelgruppe / selbstdef. Gruppe EBM-Leistungsverzeichnis Die Leistung Kürzelgruppe Hier ist angegeben, in welchem Auswahlfenster sich die Gebührennummer befindet. Innerhalb der Facharztgruppe (z. B. HNO) können Sie die Leistung innerhalb der vier Kürzelgruppen verschieben. Selbst def. Gruppe Legen Sie fest, ob die Leistung in Ihrer selbstdef. Gruppe bei der Leistungserfassung angezeigt werden soll. Sie haben hier die Auswahl zwischen vier Untergruppen. Siehe auch selbstdefinierte Gruppe bearbeiten Leistungen bearbeiten Übernehmen Neu aufgenommene Leistungen und Änderungen an Leistungen werden gespeichert. Rückgängig Eingaben und Änderungen, die noch nicht übernommen wurden, werden rückgängig gemacht. Abbrechen Verlässt den Dialog, ohne zu speichern. OK Mit dieser Schaltfläche speichern Sie die Eingaben und verlassen das EBM- Leistungsverzeichnis. Löschen Die unterlegte Leistung wird in die Liste gelöschter Gebührennummern verschoben. Sie können sich diese Leistungen anzeigen lassen, indem Sie oben im Dialog bei gelöschte Gebührennummern anzeigen einen Haken setzen. Sie können die angewählte Leistung über die Schaltfläche >>Zurückholen << wieder in das EBM-Leistungsverzeichnis verschieben. Neu Über den Button >>Neu<< können Sie selbst definierte Leistungen aufnehmen. DAMPSOFT Seite 17 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

18 4. Ärztl. Krankenkassenverzeichnis Ärztl. Krankenkassenverzeichnis Kasse bearbeiten / Neu aufnehmen Über Verwaltung > Sonstige Verzeichnisse > Arztkassenverzeichnis gelangen Sie in das ärztliche Krankenkassenverzeichnis. Dieses Kassenverzeichnis wird von DAMPSOFT gefüllt und durch das DS- WIN-PLUS Update aktualisiert Kasse bearbeiten / Neu aufnehmen Das ärztliche Krankenkassenverzeichnis ist ähnlich dem zahnärztlichen Krankenkassenverzeichnis aufgebaut. Allerdings werden Änderungen nicht in das Folgequartal übernommen, da die Kostenträgerstammdatei jedes Quartal erneuert wird In diesem Fenster sehen Sie das Verzeichnis aller Kassen, das von der KBV ausgeliefert wird. Zusätzlich werden hier auch von Ihnen selbst hinzugefügte Kassen mit aufgelistet. 2. Hier können Sie alle kassenrelevanten Daten bei einer Neuaufnahme eingeben oder bei bereits vorhanden Kassen ändern. Die Änderungen bei von der KBV veröffentlichten Kassen ist allerdings eingeschränkt. 3. Geben Sie hier den Bedruckungsnamen sowie die Gültigkeit des Namens an. Die Gültigkeit ist mit MJJJJ ohne Schrägstrich anzugeben. 4. Geben Sie an, mit welcher Gebührenordnung / Punktwerte und mit welcher Abrechnungsart die ausgewählte Kasse abrechnet. DAMPSOFT Seite 18 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

19 Versicherungswechsel Versicherungswechsel / Zahnarzt 5. Versicherungswechsel Der Dialog lässt sich manuell in der Patientenauswahl über die Schaltfläche >>Wechsel<< öffnen. Wurde eine Versichertenkarte eingelesen, so werden alle Felder automatisch mit den Kartendaten gefüllt Versicherungswechsel / Zahnarzt Möchten Sie einen neuen Versicherungssatz erfassen, so wählen Sie zuerst im oberen Fenster die Zeile Versicherungswechsel an bzw. klicken Sie den zu ändernden Datensatz an. Füllen Sie alle notwendigen Felder aus und speichern Sie die Eingabe mit Anwahl der Schaltfläche >>Übernehmen<<. 2. Legt der Patient z. B. einen Abrechnungsschein vor, so wählen Sie die Berechtigung Abrechnungsschein an. Geben Sie anschließend rechts daneben die Gültigkeitsdauer des Scheines ein. 3. Im Feld MFRP wird eingetragen, ob der Patient Mitglied, Familienversicherter, Rentner oder privat versichert ist. 4. Darunter im Feld Krankenkasse ist die Krankenkasse des Patienten einzutragen. Über die Schaltfläche rechts neben der Kassenauswahl gelangen Sie ins Krankenkassenverzeichnis und können dort Krankenkassen hinzufügen. Siehe auch Krankenkassenverzeichnis. 5. Hier wird die Mitgliedsnummer des Patienten eingetragen. 6. Hier geben Sie den Rechtskreis, die besondere Personengruppe und DAMPSOFT Seite 19 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

20 Versicherungswechsel Versicherungswechsel / Zahnarzt das DMP ein. 7. Tragen Sie hier ein, für welchen Zeitraum der Versichertensatz angelegt werden soll. Sie können den Zeitraum individuell eingeben, er darf jedoch keinen Quartalswechsel beinhalten. 8. Hier wird das Datum angezeigt, an dem entweder die Versichertenkarte eingelesen oder der Versichertensatz manuell erzeugt wurde. Rechts daneben können Sie eingeben, ob es sich um einen Notfall-Patienten handelt Versicherungswechsel / Kieferchirurg Durch Anwahl des Reiters Kieferchirurg gelangen Sie in die zusätzlichen Versicherungsinformationen für den ärztlichen Versichertensatz. Der Eintrag Originalschein und Primärabrechnung erfolgt automatisch beim Einlesen einer Versichertenkarte bzw. Eintrag eines Abrechnungsscheines. Diese Daten müssen nur bei Abweichung davon geändert werden, z. B. Mitund Weiterbehandlung. Die meisten der Felder werden für Sie selbsterklärend sein, doch nachfolgend die jeweilige Beschreibung zu den Eingabefeldern Tragen Sie hier die Scheinuntergruppe des angewählten Versichertenzeitraumes ein, z. B. 24 = Mit- und Weiterbehandlung. 2. Hier ist der Kostenträger-Abrechnungsbereich auszuwählen, z. B.= SVA. DAMPSOFT Seite 20 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

21 Versicherungswechsel Versicherungswechsel / Zahnarzt 3. Die Betriebstättennummer und lebenslange Arztnummer des überweisenden Arztes werden in diese Felder eingetragen. Beachten Sie, dass nur Ziffern eingetragen werden dürfen. 4. Ausstellungsdatum des Scheines (z. B. des Abrechnungsscheins) 5. Wählen Sie das entsprechende Abrechnungsgebiet aus. Bei ambulanten Operationen ist z. B. die 14 auszuwählen. Des Weiteren wird angegeben, ob es sich um einen Unfall oder um die Abklärung somatischer Ursachen handelt. Hinweis: Hier dürfen keine zahnärztlichen Abrechnungsnummern eingetragen werden! 6. Hier tragen Sie den Auftrag ein. 7. Tragen Sie hier die Diagnose und die Verdachtsdiagnose aus dem Überweisungsschein ein. Wiederkehrende Einträge können in die Listbox aufgenommen werden. 8. Hier können Sie die BSNR und LANR des Erstveranlassers eintragen. 9. Diese Einstellung ist nur für die belegärztliche Abrechnung relevant. Ist hier ein Zeitraum eingetragen, so wird dieser in die Abrechnungsdatei übertragen. 10. Hier wird der voraussichtliche Termin der Entbindung eingetragen. 11. Hier geben Sie bei Bedarf den Personenkreis und die Kategorie ein. 12. Hier können Sie das Krankenkassenverzeichnis sowie das ärztliche Krankenkassenverzeichnis aufrufen. 13. Hier können Sie Zusatzangaben der sonstigen Kostenträger, z. B. Personenkennziffer bei Bundeswehrangehörigen, eintragen. 14. Verwenden Sie ein mobiles Kartenlesegerät, tragen Sie hier bitte die Zulassungsnummer des Geräts ein. 15. Hier können Sie den Namen eines zahnärztlichen Überweisers eintragen. 16. Hier geben Sie bei belegärztlicher Behandlung die Art der Behandlung ein. Ausführliche Informationen zum Einlesen der Versichertenkarte, zur Patientenneuaufnahme, zur Neuaufnahme einer Krankenkasse und zur Menüführung des Programms sind im DS-WIN-PLUS Handbuch enthalten. DAMPSOFT Seite 21 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

22 Patientenauswahl für die Leistungserfassung Patientenauswahl 6. Patientenauswahl für die Leistungserfassung Um einen Patienten auszuwählen und Leistungen zu erfassen stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zu Verfügung, siehe hierzu auch die ausführliche Beschreibung im Handbuch DS-WIN-PLUS Patientenauswahl Über den Reiter Arzt gelangen Sie in die ärztliche Leistungserfassung. Über Patientenauswahl öffnet sich der Registermodus. Wählen Sie hier den Reiter Arzt an. Es erscheint der Dialog zur Leistungserfassung Arzterfassung Über Zusatzmodule werden Ihnen alle Zusatzmodule angezeigt. Hier können Sie sehen, welche Module für Sie freigeschaltet sind. Wählen Sie hier das Symbol MED an. Es öffnet sich erst die Patientenauswahl. Über >>OK<< gelangen Sie in die Leistungserfassung. Über Zusatzmodule und MED gelangen Sie ebenfalls in die ärztliche Leistungserfassung. DAMPSOFT Seite 22 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

23 7. Leistungsgruppen bearbeiten 7.1. Leistungsgruppen sortieren Sie haben die Möglichkeit die Gruppen nach Ihren Wünschen zu ordnen. Leistungsgruppen bearbeiten Leistungsgruppen sortieren Rufen Sie über einen Patienten die Leistungserfassung auf. Wählen Sie die Gruppe an, die Sie verschieben möchten. Klicken Sie dann auf einen der Pfeile (rechts neben den Gruppen) nach oben oder unten, je nachdem in welche Richtung Sie die Gruppe verschieben möchten. Die Gruppe wird dann automatisch eine Stelle nach unten oder oben verschoben, wiederholen Sie den Vorgang solange, bis die Gruppen die von Ihnen gewünschte Reihenfolge haben Selbst definierte Gruppe bearbeiten Sie haben die Möglichkeit sich die selbst definierte Gruppe mit den Leistungen einzurichten, die Sie in Ihrer Praxis am häufigsten abrechnen. Klicken Sie dazu in der ärztlichen Leistungserfassung oben rechts auf selbst definierte Gruppe. Klicken Sie auf das Symbol mit den vier dicken Streifen. DAMPSOFT Seite 23 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

24 Es öffnet sich das Fenster Kürzelgruppen definieren. Leistungsgruppen bearbeiten Selbst definierte Gruppe bearbeiten Hier können Sie nun aus allen EBM-Ziffern die Leistungen auswählen, die Sie häufig in Ihrer Praxis abrechnen. Klicken Sie dazu die entsprechende Ziffer mit der linken Maustaste an, halten diese fest und ziehen die Ziffer in die entsprechende Gruppe. Lassen Sie dann die linke Maustaste wieder los (die Ziffern werden automatisch der Reihenfolge nach sortiert). Diesen Vorgang können Sie natürlich auch rückgängig machen, indem Sie die Ziffern einfach wieder in das Auswahlfenster zurückziehen. Den Dialog schließen Sie mit >>OK<<. DAMPSOFT Seite 24 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

25 8. Ärztliche Leistungen erfassen Ärztliche Leistungen erfassen Direkte Leistungserfassung aus den Gruppenfenstern Zur Erfassung der Leistung stehen verschiedene Vorgehensweisen zur Verfügung: Anklicken der Gebührennummern in den Gruppenfenstern Manuelle Eingabe der Gebührennummern Leistungserfassung mittels OPS 8.1. Direkte Leistungserfassung aus den Gruppenfenstern Wählen Sie oben rechts zunächst das Gebiet aus. Im linken Fenster erscheinen die der Gruppe zugeordneten Leistungen. Klicken Sie die abzurechnende Leistung mit der linken Maustaste an. Falls in diesem Quartal noch keine Diagnose erfasst wurde, erscheint die ICD-Auswahl (siehe Erfassung der Diagnosen). Sofern im EBM-Leistungsverzeichnis weitere Einstellungen zu der Leistung vorgenommen wurden, erscheinen jetzt die einzelnen Eingabefenster. Danach wird die Leistung gespeichert und Ihnen im unteren Fenster der Leistungserfassung angezeigt. Soll das Leistungsdatum einer Leistung geändert werden, stellen Sie das Datum um und geben anschließend die Leistung ein. Soll für eine bereits eingegebene Leistung das Datum geändert werden, klicken Sie auf ändern, stellen das Datum um und klicken auf >>Speichern<< Sollen Änderungen für mehrere Leistungen vorgenommen werden, klicken Sie mehr an, nehmen Ihre Änderungen vor und klicken anschließend ebenfalls auf >>Speichern<<. Die Leistungseingabe mit einem Datum in der Zukunft ist nicht möglich Manuelle Leistungserfassung Bei Aufruf der ärztlichen Leistungserfassung steht im unteren Fenster der Leistungserfassung folgende Eingabezeile: Ist die Eingabezeile nicht vorhanden, klicken sie den letzen Datensatz an, und drücken einmal die Pfeil-Nach-Unten-Taste auf Ihrer Tastatur. DAMPSOFT Seite 25 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

26 LA bedeutet Leistungserfassung ärztlich. Geben Sie mit einem Leerschritt hinter LA die abzurechnende Leistung ein. z. B. Ihre Eingaben werden rot dargestellt, sofern die eingegebene Leistung noch nicht vollständig eingegeben ist oder die Leistung im EBM-Leistungsverzeichnis nicht vorhanden sein sollte. Ist die Eingabe korrekt, wird sie in Schwarz dargestellt. Anschließend wird ENTER auf der Tastatur gedrückt. Die Leistung ist jetzt gespeichert. Sie können auch mehrere Leistungen nacheinander, mit Komma getrennt, eingeben. z. B. Ärztliche Leistungen erfassen Leistungserfassung über OPS 8.3. Leistungserfassung über OPS Zu allen OP-Leistungen aus der Leistungsgruppe ambul./belegärztl. Operation muss ein OPS eingegeben werden. Klicken Sie dazu in der Leistungserfassung auf die Schaltfläche >>OPS<<. Es öffnet sich der Dialog OPS-Auswahl. Sie können hier im oberen Fenster den richtigen OPS-Schlüssel über die OPS- Nummer oder den Text auswählen oder Sie wählen sich im mittleren Fenster den richtigen Kapiteleintrag, machen auf diesen einen Doppelklick und suchen sich dann den entsprechenden OPS. Durch Anwahl der Schaltfläche >>Kapitelauswahl<< wird wieder in die Kapitelanzeige umgeschaltet. Durch Anwählen der Schaltfläche >>in selbst definiertes Kapitel<< können Sie sich ein Kapitel mit häufig wiederkehrenden OPS erstellen. DAMPSOFT Seite 26 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

27 Über die Schaltflächen >>OPS hinzufügen<< und >>OPS ändern<< können Sie selbst definierte Einträge modifizieren. Haben Sie einen OPS ausgewählt, wird im unteren Fenster die Auswahl der abzurechnenden Leistungen vorgeschlagen. Wählen Sie hier gegebenenfalls die richtigen Leistungen aus. Ärztliche Leistungen erfassen Leistungserfassung über OPS Außerdem geben Sie hier bereits die Seitenlokalisation, falls notwendig, an. Es erscheint das Fenster OP Daten. Geben Sie hier die Dauer der OP und eventuelle Komplikationen ein. In der unteren Liste können wiederkehrende Komplikationen eingetragen werden. Unter Weitere OPS können Sie die Neben-OPS für Simultaneingriffe eingeben. Anschließend wählen Sie >>OK<<. Es erscheint die Abfrage der verknüpften Leistungen. DAMPSOFT Seite 27 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

28 Ärztliche Leistungen erfassen EBM / Bema Betragsvergleich Wählen Sie diese gegebenenfalls aus. Es erfolgt die Eintragung der Leistungen in die Leistungserfassung. Bei nachträglichen Leistungen einer OP muss im Begründungsfenster das Datum der OP eintragen werden. Sobald im Begründungsfenster das OP- Datum eingetragen ist, wählen Sie anschließend die Nachbehandlungsleistung aus dem Kürzelfenster aus EBM / Bema Betragsvergleich Sie können einzelne Bema- und EBM-Leistungen miteinander im Betrag vergleichen. Diese Funktion dient als Entscheidungshilfe, ob Sie die Behandlung ärztlich oder zahnärztlich abrechnen möchten. Wenn Sie diese Funktion nutzen möchten, sind zwei Schritte notwendig. Stellen Sie in den Voreinstellung der Leistungserfassung den Betragsvergleich ein: Über Einstellungen > BEMA/GOZ > Leistungserfassung gelangen Sie in folgenden Dialog: Geben Sie anschließend wie in Bemareferenz beschrieben im EBM-Leistungsverzeichnis zu den gewünschten Positionen die Bemareferenz ein. Wenn Sie nun eine Leistung mit eingetragener Bemareferenz erfassen, erscheint der Vergleich: Sie können die Bema-Leistung markieren und mit OK direkt in die Bema- Leistungserfassung eintragen. Wenn Sie keine Leistung markieren, wird beim Verlassen des Dialoges automatisch die EBM-Leistung erfasst. DAMPSOFT Seite 28 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

29 8.5. Weitere Felder in der Leistungserfassung Tagtrennung Die Tagtrennung ist die Eingabe einer weiteren Sitzung am selben Tag. Die Trennung ist vor der Eingabe der Leistungen aus der zweiten Sitzung anzuwählen und die Trennungszeit einzugeben. Zusätzlich ist die Trennung für belegärztlich arbeitende Praxen von Bedeutung und wird somit im Abschnitt der belegärztlichen Abrechnung erklärt. Ärztliche Leistungen erfassen Weitere Felder in der Leistungserfassung Löschen Durch Anwahl der Schaltfläche wird die unterlegte Leistung in der Leistungserfassung gelöscht VO, BF, TH VO (Vorgeschichte) Durch Anwahl öffnet sich eine Listbox, in der die Vorgeschichte eingegeben werden kann. Die Eingabe kann auch ohne Anwahl der Schaltfläche erfolgen. Geben Sie in der grauen Eingabezeile in der Leistungserfassung ein VO dann ein Leerzeichen und anschließend den Text ein. Mit ENTER wird die Eingabe gespeichert. Wird die graue Eingabezeile nicht angezeigt, klicken Sie die letzte eingegebene Leistung mit der linken Maustaste an und drücken die Pfeil-Nach-Unten- Taste auf Ihrer Tastatur. Der Eintrag kann dann im Überweiserbrief verwendet werden BF (Befund) Durch Anwahl öffnet sich eine Listbox, in der der Befund eingegeben werden kann. Die Eingabe kann auch ohne Anwahl der Schaltfläche erfolgen. Geben Sie in der grauen Eingabezeile in der Leistungserfassung ein BF dann ein Leerzeichen und dann den Text ein. Mit ENTER wird die Eingabe gespeichert. Wird die graue Eingabezeile nicht angezeigt, klicken Sie die letzte eingegebene Leistung mit der linken Maustaste an und drücken die Pfeil-Nach-Unten- Taste auf Ihrer Tastatur. Der Eintrag kann dann im Überweiserbrief verwendet werden. DAMPSOFT Seite 29 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

30 Ärztliche Leistungen erfassen Weitere Felder in der Leistungserfassung TH (Therapie) Durch Anwahl öffnet sich eine Listbox, in der die Therapie eingegeben werden kann. Die Eingabe kann auch ohne Anwahl der Schaltfläche erfolgen. Geben Sie in der grauen Eingabezeile in der Leistungserfassung ein TH dann ein Leerzeichen und dann den Text ein. Mit ENTER wird die Eingabe gespeichert. Wird die graue Eingabezeile nicht angezeigt, klicken Sie die letzte eingegebene Leistung mit der linken Maustaste an und drücken die Pfeil-Nach-Unten- Taste auf Ihrer Tastatur. Der Eintrag kann dann im Überweiserbrief verwendet werden Freidiagnose Geben Sie hier die Freidiagnose ein. Am Anfang der Eingabe muss eine Diagnosesicherheit mit Komma eingegeben werden. z. B. Wählen Sie danach den Pfeil an und die Freidiagnose wird in der Listbox der Diagnosen eingetragen und nach den KBV-Richtlinien für die Abrechnung verschlüsselt Poststationär Mit dieser Markierung können die Praxen in den KV Gebieten Hessen, Koblenz, Niedersachsen und Schleswig-Holstein, die poststationäre Behandlung im Rahmen des Pilotprojektes Verlagerungseffekte kennzeichnen. Dazu nehmen Sie bitte im EBM-Leistungsverzeichnis eine Geb-Nr mit einem Punktwert 0 auf. Diese Leistung wird am ersten Tag nach dem stationären Aufenthalt vergeben. Dazu muss ein freier Begründungstext eingegeben werden. Dieser beinhaltet das von - bis Datum des stationären Aufenthalts sechsstellig und mit Komma getrennt. Alle Leistungen im Rahmen der poststationären Behandlung werden nun bis zu 14 Tage nach der Beendigung des stationären Aufenthalts gekennzeichnet. DAMPSOFT Seite 30 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

31 Ärztliche Leistungen erfassen Weitere Felder in der Leistungserfassung Abrechnungsquartal Hier wird nach erfolgter Abrechnung das Quartal der Abrechnung eingetragen. Sie können hier ein Quartal für Leistungen eintragen, die nicht in der Quartalsabrechnung abgerechnet werden sollen. Anschließend wird die Schaltfläche >>Speichern<< angewählt Leistungserfassung vergrößern Wird das kleine rechteckige Symbol angeklickt, vergrößert sich die Anzeige der erfassten Leistungen. Somit kann man sich einen besseren Überblick über die Behandlungshistorie verschaffen. Durch nochmalige Anwahl wird die Leistungserfassung wieder in normaler Darstellung angezeigt Voreinstellungen aufrufen Über das kleine Voreinstellungsrädchen in der oberen rechten Ecke des Karteifensters wird die Voreinstellung für die Karteikarte aufgerufen Leistungsdarstellung vergrößern Durch Anwahl des Lupen-Symbols werden die Leistungen vergrößert dargestellt. Durch nochmalige Anwahl werden die Leistungen wieder in Normalgröße angezeigt Begründung Durch eine Eingabe in dieser Zeile werden Kommentare in die Diskettenabrechnung übergeben. So können Material- und Laborkosten oder Schienenkosten abgerechnet werden. Die Eingabe des OP-Datums wird ebenfalls hier vorgenommen. Des Weiteren können noch Organangabe oder Name des Arztes übermittelt werden. Als Beispiele haben wir die häufigsten Begründung näher erläutert. DAMPSOFT Seite 31 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

32 Eingabe von Schienenkosten (Sachkosten) Zuerst werden die Schienenkosten im Feld Begründung in Cent eingetragen. z. B. Ärztliche Leistungen erfassen Weitere Felder in der Leistungserfassung Danach wählen Sie die Schienenposition aus den Leistungsfenstern an. Es öffnet sich die Begründungsauswahl. Zur Kostenübermittlung der Schienenkosten ist der Eintrag Sachkosten Bezeichnung, Cent (mit, getrennt) auszuwählen und >>OK<< anzuklicken. Die Eintragung in der Leistungserfassung erfolgt Eingabe des OP-Datums Ist zur Abrechnung einer Leistung die Angabe des OP-Datums notwendig, wird dieses ebenfalls über die Eingabe im Begründungsfenster in die Abrechnung übergeben. Das OP-Datum ist im Begründungsfenster einzugeben. Anschließend wird die Leistung angewählt. Es öffnet sich das Fenster der Begründungsauswahl. DAMPSOFT Seite 32 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

33 Zur Übermittlung des OP-Datums ist der Eintrag OP-Datum auszuwählen und >>OK<< anzuklicken. Der Eintrag in der Leistungserfassung erfolgt. Ärztliche Leistungen erfassen Weitere Felder in der Leistungserfassung Eingabe der Mengenangabe Kontrast- / Arzneimittel Ist für die Abrechnung einer Leistung die Mengenangabe von Arznei- oder Kontrastmitteln erforderlich, wird diese ebenfalls über die Eingabe im Begründungsfenster vorgenommen. Geben Sie die Menge und anschließend ohne Leerzeichen die Mengenbezeichnung (ml oder mg) an. Anschließend wird die Leistung angewählt. Es öffnet sich das Fenster der Begründungsauswahl. Zur Übermittlung der Mengenangabe ist der Eintrag Mengenangabe Kontrast-/Arzneimittel auszuwählen und >>OK<< anzuklicken. Der Eintrag in der Leistungserfassung erfolgt. DAMPSOFT Seite 33 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

34 Erfassen von mehreren Begründungen Wenn Sie mehrere Begründungen zu einer Leistung erfassen möchten, können Sie über die Schaltfläche >>mehr<< alle Begründungen in einem zusammenfassenden Dialog eingeben. Ärztliche Leistungen erfassen Weitere Felder in der Leistungserfassung Klicken Sie zuerst auf die Schaltfläche >>mehr<< und geben Sie die Begründungen an. Verlassen Sie anschließend den Dialog mit >>OK<<. Jetzt können Sie die gewünschte Leistung mit den eingegebenen Begründungen speichern. DAMPSOFT Seite 34 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

35 Erfassen von Diagnosen Weitere Felder in der Leistungserfassung 9. Erfassen von Diagnosen Sobald bei einem Patienten die erste Leistung im Quartal eingegeben wird, erscheint die ICD-Auswahl, falls noch keine Diagnose erfasst worden ist. Brechen Sie die Diagnoseauswahl ab, ohne eine Diagnose auszuwählen, erscheint bei jeder weiteren Leistungseingabe erneut die ICD-Auswahl. Sobald eine Diagnose erfasst wurde, öffnet sich das Fenster bei weiterer Leistungseingabe nicht mehr. Sie können hier ebenfalls eigene Kapitel mit Diagnosen anlegen. DAMPSOFT Seite 35 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

36 Erfassen von Diagnosen Manuelle Eingabe der Diagnosen 9.1. Manuelle Eingabe der Diagnosen Wählen Sie die Schaltfläche >>Diagnose hinzufügen<< an. Im oberen Fenster erscheinen die im EBM-Leistungsverzeichnis zur Leistung voreingestellten Diagnosen. Sie haben die Möglichkeit eine dieser Diagnosen auszuwählen oder eine Diagnose aus den anderen Fenstern auszuwählen. Ist Ihnen der ICD-Code der Diagnose oder der Text der Diagnose bekannt, können Sie dies im Feld Suchtext eingeben. Die entsprechende Diagnose wird dann im Feld darunter angezeigt. Klicken Sie diese an, wählen die Diagnosesicherheit aus und speichern Sie mit Auswahl >>OK<< Auswahl der Diagnosen aus dem ICD-Katalog Wählen Sie zuerst das entsprechende Kapitel aus. Öffnen Sie dann die Gruppen (entweder durch Anwahl des Reiters über der Listbox oder durch Doppelklick auf das entsprechende Kapitel). DAMPSOFT Seite 36 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

37 Gehen Sie genauso bei den Gruppen vor, damit Sie in die Kategorien gelangen. Markieren Sie die gesuchte Kategorie und wählen Sie zu der Diagnose im rechten unteren Fenster die Diagnosesicherheit. Soll eine in der Leistungserfassung eingetragene Diagnose gelöscht werden, so wählen Sie die Schaltfläche >>Diagnose > Löschen<< an. Erfassen von Diagnosen Dauerdiagnosen 9.3. Dauerdiagnosen Dauerdiagnosen werden genauso wie die normalen Diagnosen erfasst. In der ICD-Auswahl muss lediglich zusätzlich der Radiobutton bei behandlungsrelevante Dauerdiagnose oder anamnestische Dauerdiagnose gesetzt werden. In der Leistungserfassung stehen die Dauerdiagnosen in eigenen Reitern. Behandlungsrelevante Dauerdiagnosen werden für das Quartal in die Abrechnung übermittelt, anamnestische Dauerdiagnosen werden nicht übermittelt. DAMPSOFT Seite 37 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

38 Erfassen von Diagnosen Abgleich der Diagnosen 9.4. Abgleich der Diagnosen Bei erneutem Aufruf der Patienten im Folgequartal werden Ihnen die Dauerdiagnosen zur Übernahme als behandlungsrelevante Dauerdiagnose angeboten, die Sie dann bei Bedarf übernehmen können, indem Sie die gewünschte Diagnose markieren, nach unten übernehmen und den Dialog mit >>OK<< bestätigen. Sollten Sie eine bereits erfasste Diagnose ändern wollen, können Sie diese in der Leistungserfassung mit rechter Maustaste anklicken und die Diagnose-Art, Diagnosesicherheit und / oder die Seitenlokalisation ändern. DAMPSOFT Seite 38 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

39 KBV Kodier-Assistent Prüfung der Leistungserfassung 10. KBV Kodier-Assistent Dieser beinhaltet die Plausibilitätsprüfung von Diagnosen und Leistungen. Außerdem wird genauer bei der Diagnose-Art unterschieden. Rechts im Bereich Diagnose haben Sie eine zusätzliche Schaltfläche >>Richtlinien<<. Dieser Schaltfläche ist ein PDF-Dokument mit Informationen zu den Richtlinien hinterlegt Prüfung der Leistungserfassung Bei der Leistungseingabe gleicht der Kodier-Assistent die eingegebenen Diagnosen mit den Leistungen ab und gibt dementsprechend Meldungen aus, die Ihnen unten rechts in einem separaten Dialog angezeigt werden. Mit der gängigen Ampelfarbgebung können Sie auf einem Blick sehen, ob Änderungen vorgenommen werden müssen. Grün = die Diagnosen und Leistungen sind plausibel Rot = mindestens eine Diagnose oder Leistung steht im Widerspruch zu den Kodierrichtlinien. Wenn Sie auf den roten Eintrag klicken, öffnet sich der Kodier-Assistent und Sie können bei Anwahl des Fehlers im unteren Fenster die Erläuterung dazu lesen. Bei der Abrechnung prüft der Kodier-Assistent alle Behandlungsfälle, unabhängig davon, wo die Patienten in der Abrechnung stehen. DAMPSOFT Seite 39 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

40 11. Belegärztliche Abrechnung Eintragung des stationären Zeitraums Um bei einem Patienten belegärztlich abzurechnen, muss im Versichertenwechsel sowohl die Scheinuntergruppe 30 oder 31 ausgewählt als auch der stationäre Zeitraum im Reiter Kieferchirurg eingetragen werden. Wählen Sie dazu den Punkt Versicherungswechsel an und tragen dann alle nachfolgenden Daten ein. Belegärztliche Abrechnung Eintragung des stationären Zeitraums Unter Scheinuntergruppe muss für diesen Zeitraum die 30 oder 31 eingetragen werden. Zusätzlich muss der Eintrag des stationären Zeitraums erfolgen. Anschließend wird der Dialog mit >>Übernehmen<< gesichert. Es werden jetzt drei Versichertensätze für das Quartal angezeigt. In diesem Beispiel von bis ambulant, vom bis belegärztlich und vom bis zum wieder ambulant. Die für den stationären Zeitraum eingegebenen Leistungen werden dann mit dem stationären Punktwert abgerechnet bzw. für die Abrechnung gekennzeichnet. DAMPSOFT Seite 40 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

41 Belegärztliche Abrechnung Tagtrennung Tagtrennung Erscheint ein Patient an einem Tag ambulant in Ihrer Praxis und geht danach in die belegärztliche Klinik, so muss eine Tagtrennung eingegeben werden. Rufen Sie hierzu die ärztliche Leistungserfassung des Patienten auf. Geben Sie die ambulanten Leistungen ein. Klicken Sie dann auf den Button >>Tagtrennung <<. Tragen Sie hier die ungefähre Uhrzeit ein, ab der die Leistungen belegärztlich erbracht werden. Wählen Sie an nachfolgende Leistungen belegärztlich. Nachfolgende Leistungen ambulant wählen Sie zum Beispiel an, wenn der Patient sich morgens in der Klinik befand und nachmittags zur Kontrolle in der Praxis erscheint. Bei Uhrzeit geben Sie dann den ungefähren Zeitpunkt an, ab dem der Patient dann ambulant behandelt wird. Somit werden dann die Leistungen in der Praxis mit dem ambulanten Punktwert berechnet und die Leistungen in der Klinik werden mit dem stationären Punktwert berechnet. Je nach KV-Spezifika muss beim ersten Arzt-Patienten-Kontakt ebenfalls die Uhrzeit auf diesem Wege mit angegeben werden. DAMPSOFT Seite 41 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

42 12. Ärztliche Quartalsabrechnung Allgemeine Hinweise zur Arztabrechnung Für die Abrechnung ist es zwingend notwendig, dass auf dem Computer, an dem die Abrechnung durchgeführt werden soll, Java 32 Bit installiert ist (Java 64 Bit ist ebenfalls kompatibel, allerdings sind dort unter Windows einige Einstellungen mehr zu tätigen). Sollte dies nicht der Fall sein, ist Java auch auf jeder Update-CD von DAMPSOFT enthalten. Das Java finden Sie auf unserer CD im Startmenü. Alternativ öffnen Sie zur Installation den Explorer, wählen Ihr CD-Laufwerk an und machen Sie dann auf die Datei einen Doppelklick. Die Installation wird vorgenommen. Ärztliche Quartalsabrechnung Allgemeine Hinweise zur Arztabrechnung Um die verschiedenen Abrechnungslisten in der Dateierstellung einsehen zu können, muss auf Ihrem Computer der Internet-Explorer mit mindestens der Version 5.5 installiert sein. Die Version finden Sie im Internet-Explorer über das Fragezeichen in der Titelzeile -> Info Vorbereiten der Arztabrechnung Der Abrechnungsdialog ist über den Menüpunkt Abrechnung -> Abrechnung Arzt zu öffnen. Es öffnet sich der Dialog Quartalsvorbereitung Arztabrechnung. Wählen Sie oben links das richtige Quartal aus und klicken Sie auf >>Start<<. Die Abrechnung wird jetzt vorbereitet. DAMPSOFT Seite 42 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

43 12.3. Bearbeiten der fehlerbehafteten Patienten Ärztliche Quartalsabrechnung Bearbeiten der fehlerbehafteten Patienten Im linken Fenster werden alle Patienten mit Leistungen in dem oben links angewählten Quartal angezeigt. Im oberen rechten Fenster werden alle Patienten mit Fehlern angezeigt (z. B. Karte fehlt). Im unteren rechten Fenster werden abzurechnende Patienten aus Vorquartalen angezeigt. In den Fenstern Abzurechnende Patienten und Patienten mit Fehlern können die Patienten durch einen Doppelklick bearbeitet werden. Bei Doppelklick auf einen Patienten in den Abzurechnenden Patienten wird immer die ärztliche Leistungserfassung aufgerufen. Ist bei einem Patienten ein Fehler in den Leistungen vorhanden, wird durch Doppelklick die ärztliche Leistungserfassung geöffnet. Fehlt zum Beispiel der Versichertennachweis, werden bei Doppelklick die Patientenstammdaten angezeigt. Wird der Fehler bearbeitet (z. B. ein Abrechnungsschein eingetragen), wird beim Verlassen der Patientenstammdaten der Patient automatisch neu vorbereitet und in die Liste Abzurechnende Patienten verschoben. Über die Pfeile können z. B. Patienten aus dem Vorquartal in die abzurechnenden Patienten übernommen werden. Durch Anwählen der Häkchen können die Patienten nach dem Versichertennachweis selektiert werden. DAMPSOFT Seite 43 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

44 Ärztliche Quartalsabrechnung Prüfmodullauf Prüfmodullauf Nachdem alle Patienten bearbeitet wurden und in der Liste der abzurechnenden Patienten stehen, kann nun der Prüfmodullauf erfolgen. Dazu klickt man auf die Schaltfläche >>Abrechnungsdatei<<. Es öffnet sich ein DOS-Fenster, in dem das Prüfmodul die Abrechnung prüft. Ist wie im obigen Beispiel die Zeile Prüfung beendet Status: OK vorhanden, so sind in der Abrechnung keine Fehler enthalten. Ist der Status nicht OK, so ist das Ergebnis der Prüfung negativ und die Abrechnung ist fehlerhaft. Steht in der letzten Zeile Drücken Sie eine beliebige Taste, wird das DOS- Fenster durch Drücken einer beliebigen Taste beendet Diskettenerstellung Sie befinden sich im Dialog Abrechnungserstellung. In der Liste Pruefprotokoll ist das komplette Prüfmodulergebnis enthalten. DAMPSOFT Seite 44 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

45 Über die weiteren Reiter werden die verschiedenen abrechnungsrelevanten Listen angezeigt. Ärztliche Quartalsabrechnung Diskettenerstellung Listen, die der Abrechnungsdatei beigelegt werden müssen, können über die Schaltfläche >>angezeigte Liste drucken<< ausgedruckt werden. Über die Schaltflächen >>Suchen<< und >>Weitersuchen<< können Sie nach Inhalten in der Liste Abrechnung suchen. Wählen Sie das Laufwerk aus, auf das die Abrechnungsdatei geschrieben werden soll. Klicken Sie nun die Schaltfläche >>Datei erzeugen<< an. Die Abrechnung wird auf Ihren Datenträger geschrieben. Es erscheint folgende Meldung: DAMPSOFT Seite 45 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

46 Click-Abrechnung (Online-Abrechnung) Wenn Sie die 1-Click-Abrechnung mittels KV-Connect-Client nutzen möchten, beantragen Sie zunächst ein KV-Connect-Konto bei Ihrer KV. Bitte beachten Sie hierbei, dass noch nicht alle KVen die Verwendung des KV-Connect-Clients unterstützen. Weitere Infos hierzu erhalten Sie bei Ihrer KV. Voraussetzung ist, dass der Rechner, an dem die Abrechnung erstellt wird, eine Verbindung zum Internet hat. Des Weiteren müssen für den Einsatz des KV- Connect-Clients zur 1-Click-Abrechnung die Ports 465, 995, 8443 und 9443 freigegeben sein. Ärztliche Quartalsabrechnung 1-Click-Abrechnung (Online-Abrechnung) Einrichtung Haben Sie die Zugangsdaten zu Ihrem persönlichen KV-Connect-Konto vorliegen, rufen Sie bitte über Verwaltung > Praxis > Arztstempel die Arztpraxisdaten auf. Hier haben Sie nun die Möglichkeit oben rechts die Checkbox KV-Connect verwenden zu aktivieren. Nachdem Sie die Abfrage, ob Sie den KV-Connect- Client installieren möchten, mit Ja bestätigt haben, wird der Client installiert, automatisch gestartet und im Anschluss die Weboberfläche des KV-Connect-Clients aufgerufen, damit Sie sich erstmalig an Ihrem KV-Connect-Konto mit den von Ihrer KV mitgeteilten Zugangsdaten anmelden können. DAMPSOFT Seite 46 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

47 Hier werden Sie aufgefordert, das Passwort zu ändern, einen PIN festzulegen und ein Zertifikat zu erzeugen. Anschließend können Sie sich am KV-Connect- Konto abmelden und ins DSWIN zurückkehren. Hier geben Sie bitte im geöffneten Dialog Ihren Benutzernamen, Passwort, -Adresse und den soeben angelegten PIN ein und beenden den Dialog mit Ok. Die Einrichtung ist damit abgeschlossen. Ärztliche Quartalsabrechnung 1-Click-Abrechnung (Online-Abrechnung) Ihre Zugangsdaten können Sie jederzeit über die Schaltfläche >>KV-Connect- Zugangsdaten<< einsehen und ändern. DAMPSOFT Seite 47 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

48 Abrechnung Ärztliche Quartalsabrechnung 1-Click-Abrechnung (Online-Abrechnung) In der Arzt-Abrechnung steht Ihnen nun im Dateierstellungs-Dialog eine Auswahl der Ärzte und eine zusätzliche Schaltfläche >>1-Click-Abrech.<< zur Verfügung. Über diese Schaltfläche wird die Abrechnung direkt an Ihre KV übertragen. Sie erhalten bei erfolgreicher Übermittlung folgenden Hinweis: Sie erhalten eine Rückmeldung Ihrer KV auf Ihr -Konto, welches sich bei der Einrichtung des KV-Connect-Kontos automatisch im DS-WIN- - Client angelegt hat. Je nach Einstellung erhalten Sie automatisch ein Brieftauben-Symbol oder Sie verzweigen über Kommunikation > in den -Client und rufen die s manuell über Senden/Empfangen ab. In dieser erhalten Sie Rückmeldung, ob die verschickte Datei fehlerfrei ist. DAMPSOFT Seite 48 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

49 13. Private Leistungserfassung Belegärztliche Leistungserfassung bei Privatpatienten Wählen Sie in der Leistungserfassung das Feld Private Leistungserfassung Belegärztliche Leistungserfassung bei Privatpatienten oder in dem Reiter GOZ/GOÄ den Pfeil hinter dem kleinen Kästchen neben dem Kommentarfenster. Es öffnet sich die Auswahl des prozentualen Abzugs. Hier wird BeÄ ausgewählt. Somit wird bei allen anschließend eingegebenen Leistungen ein Abzug von 15% eingetragen. Der Abzug ist dann auf der Privatrechnung ersichtlich Private Leistungserfassung für ambulante Behandlungen Die Erfassung der GOÄ-Leistungen erfolgt in der GOZ/GOÄ Leistungserfassung BU-Abrechnung Die ärztliche Abrechnung von Berufsunfällen wird nach GOÄ vorgenommen Zusätzliche Parameter für ärztliche Privatrechnung Für die ärztliche GOZ/GOÄ-Rechnung steht ein gesonderter Einleitungstext zur Verfügung. Dieser Text wird immer auf einer Privatrechnung ausgegeben, sofern für den Zeitraum der erfassten Leistungen eine Diagnose eingetragen wurde. Über den Menüpunkt Einstellungen -> Rechnung -> allgemeine Einstellungen können Sie den Text modifizieren. DAMPSOFT Seite 49 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

50 Private Leistungserfassung Zusätzliche Parameter für ärztliche Privatrechnung Unter dem Reiter GOZ Format 2012 in den Texten auf der linken Seite ist die Schaltfläche >>Einleitungstext (Arzt) << Es öffnet sich das DAMPSOFT-Textverarbeitungsprogramm. Sie haben die Möglichkeit den Text nach Ihren Wünschen zu modifizieren und anschließend über die Schaltfläche >>Speichern und fertig<< zu sichern. Rufen Sie nun einen Patienten mit erfasster Diagnose und GOÄ-Leistungen auf und verzweigen in die GOZ- oder gemeinsame Leistungserfassung. Wählen Sie die Schaltfläche >>Rechnung<< an. Es öffnet sich die Vorbereitung GOZ-Rechnung. Klicken Sie auf die Schaltfläche >>Diagnose<<. Sofern eine Diagnose im Zeitraum der erfassten Arztleistungen eingetragen wurde, wird die Schaltflä- DAMPSOFT Seite 50 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

51 Private Leistungserfassung Zusätzliche Parameter für ärztliche Privatrechnung che rot dargestellt. Es öffnet sich der Dialog der Diagnosen. Soll eine Diagnose auf der Rechnung ausgegeben werden, wird diese angeklickt und der Dialog mit >>OK<< geschlossen. Sie befinden sich nun wieder in der Rechnungsvorbereitung. Über die Schaltfläche >>Drucken << wird die Rechnung gedruckt. Informationen zur Abrechnung bei Privatpatienten und zur Stapelverarbeitung des Rechnungsdrucks sind im DS-WIN-PLUS Handbuch unter in der Rubrik GOZ-Rechnung enthalten. DAMPSOFT Seite 51 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

52 14. Die ärztlichen Formulare Die ärztlichen Formulare Zusätzliche Parameter für ärztliche Privatrechnung Durch die Aktivierung des DS-WIN-MED stehen Ihnen zusätzliche Formulare zur Verfügung. Es gibt verschiedene Möglichkeit zu den Formularen zu gelangen. Im Hauptmenü über Formulare > ärztliche Formulare bekommen Sie die Auswahl aller Formulare angezeigt. Wählen Sie ein Formular aus. Sie gelangen in die Patientenauswahl. Nachdem ein Patient ausgewählt wurde und OK angeklickt wurde gelangt man in das entsprechende Formular. Über die Patientenauswahl einen Patienten auswählen -> den Karteikartenreiter Formular anwählen -> das entsprechende Formular auswählen DAMPSOFT Seite 52 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

53 Die ärztlichen Formulare Allgemeines zu den Formularen Allgemeines zu den Formularen Am unteren Rand des jeweiligen Formular-Dialogs können Sie für die Kartei den jeweiligen Behandler angeben. Durch Klicken auf die Patientendaten im Formular gelangen Sie in die Patientenstammdaten und können diese ggf. dort ändern. Ist das Formular am gleichen Tag schon einmal gedruckt worden, öffnet sich das Fenster Formulardruck (Wiederholung). Hier haben Sie die Möglichkeit entweder ein neues Formular zu erstellen oder das bereits Gedruckte zu modifizieren Druckbutton Zum Drucken der Formulare stehen Ihnen verschiedene Button zur Verfügung. Über den Button >>Drucken<< wird das Formular sofort unter Berücksichtigung der jeweiligen Druckeinstellungen gedruckt. Über das Druckersymbol können die Druckeinstellungen für das Formular geändert werden. Über den Button Drucken kann das Formular anschließend gedruckt werden. Über das Symbol mit der Lupe können Sie sich das Formular in der Seitenansicht anschauen. DAMPSOFT Seite 53 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

54 Die ärztlichen Formulare Allgemeines zu den Formularen Druckwiederholung Wählen Sie über die Patientenauswahl den Patienten aus und wechseln Sie oben in den Reiter PatInfo. Hier werden unter anderem die gedruckten Formulare des Patienten angezeigt. Durch Doppelklick auf den entsprechenden Datensatz gelangen Sie in das gedruckte Formular. DAMPSOFT Seite 54 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

55 Die einzelnen Formulare Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung 15. Die einzelnen Formulare In der grafisch dargestellten Form der Formulare haben Sie, sofern relevant, die Möglichkeit zwischen dem Vordruck für Zahnarzt oder Arzt auswählen. Hier am Beispiel der AU-Bescheinung: Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung Der Ausdruck unterscheidet sich im Praxisstempel und der im Versichertenkopf abrechnungsrelevanten Daten. In einigen Formularen können Sie sich über den Radio-Button selbst definiert auch ein individuelles Formular erstellen. Nehmen Sie Ihre Eingaben direkt auf dem grafischen Formular vor. In diesem Fall können Sie in der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, wenn Sie Arzt angewählt haben, in den Druckereinstellungen den Blanko-Laserdruck einstellen. Mit dieser Einstellung wird Ihnen auf der ersten Seite der Bescheinigung ein mehrdimensionaler Barcode mit ausgedruckt. Dieser Barcode enthält die auf der ersten Seite angegebenen Daten. DAMPSOFT Seite 55 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

56 Die einzelnen Formulare Rezeptformular Rezeptformular Im Bereich Rezept gibt es im ärztlichen Bereich einen wesentlichen Unterschied zum zahnärztlichen Rezept. Zur Erstellung eines ärztlichen Rezepts muss eine zertifizierte Datenbank als Quelle verwendet werden. Das DS-WIN-MED wurde zusammen mit ifap PraxisCenter und MMI Pharm Index (gelbe Liste) zertifiziert. Diese Datenbanken sind nicht Bestandteil des DS-WIN-MED und müssen von Ihnen als Praxisinhaber installiert werden. Die Möglichkeit Medikamente als Freitext auf dem Rezept einzutragen bleibt davon unberührt. Im Dialog für das Rezeptformular haben Sie, sobald Sie das ärztliche Rezept anwählen, keine Hausliste zur Verfügung. Über das Medikamentensymbol gelangen Sie in die voreingestellte Datenbank. Über das Voreinstellungsrädchen können Sie auswählen, welche der beiden zertifizierten Datenbanken Sie installiert haben und verwenden möchten. Es öffnet sich der Dialog für die Rezept-Voreinstellungen. Bei ifap PraxisCenter muss nichts weiter eingestellt werden. DAMPSOFT Seite 56 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

57 Die einzelnen Formulare Rezeptformular Bei MMI Pharmindex wird automatisch der Pfad eingetragen, sofern diese Datenbank lokal bereits installiert ist. Wird diese Datenbank erst zu einem späteren Zeitpunkt installiert oder handelt es sich um eine Netzwerkinstallation auf einem Server, muss hier der korrekte Pfad angegeben werden. Außerdem sind im MMI Pharmindex selbst die im Bild gezeigten Einstellungen zu machen. In beiden Fällen werden die ausgewählten Medikamente auf das Rezept im DS-WIN-PLUS übertragen. Weitere Information zur Handhabung und Einstellungen der einzelnen Datenbanken erhalten Sie über die Homepage des jeweiligen Herausgebers. DAMPSOFT stellt keine Hotlineleistungen für diese beiden Datenbanken. Bei einem Wiederholungsdruck aus der Kartei kann nur am selben Tag der Inhalt des Rezepts verändert werden. Danach kann nur ein Duplikat gedruckt werden. DAMPSOFT Seite 57 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

58 Die einzelnen Formulare Ärztlicher Abrechnungsschein Ärztlicher Abrechnungsschein Nehmen Sie direkt auf dem Formular Ihre Eingaben vor (Diagnose, ambulante bzw. belegärztliche Behandlung usw.) Klickt man in das Feld Diagnose, erscheint im Eingabefenster ein kleiner Pfeil. Durch Anwahl öffnet sich die Diagnoseauswahl. Siehe auch Erfassung der Diagnosen. Der Ausdruck erfolgt auf dem Originalformular. DAMPSOFT Seite 58 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

59 Die einzelnen Formulare Ärztliche Unfallmeldung Ärztliche Unfallmeldung Bei Aufruf der ärztlichen Unfallmeldung öffnet sich die Fremdadressen-Auswahl. Sie können hier eine neue Adresse aufnehmen oder eine bereits eingetragene auswählen. Die Vorgehensweise zur Neuaufnahme entnehmen Sie bitte dem DS-WIN- PLUS Handbuch. Wählen Sie die Adresse aus, an die die ärztliche Unfallmeldung gerichtet sein soll, und klicken Sie anschließend auf >>OK<<. DAMPSOFT Seite 59 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

60 Die einzelnen Formulare Häusliche Krankenpflege Die ärztliche Unfallmeldung öffnet sich. Es handelt sich um die grafische Darstellung des Formulars. Die Eingaben erfolgen direkt auf dem Formular. Durch Verschieben des Scrollbalkens nach unten wird die untere Hälfte des Formulars angezeigt. Der Ausdruck erfolgt entweder auf dem Originalformular oder auf Blanko- Papier Häusliche Krankenpflege Hier wird das Originalformular grafisch dargestellt. Alle Eingaben werden direkt auf dem Formular vorgenommen. DAMPSOFT Seite 60 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

61 Die einzelnen Formulare Krebsfrüherkennung Männer Krebsfrüherkennung Männer Hier wird das Originalformular grafisch dargestellt. Alle Eingaben werden direkt auf dem Formular vorgenommen Kurarztschein Hier wird das Originalformular grafisch dargestellt. Alle Eingaben werden direkt auf dem Formular vorgenommen. DAMPSOFT Seite 61 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

62 Die einzelnen Formulare Kurort Kurort Hier wird das Originalformular grafisch dargestellt. Alle Eingaben werden direkt auf dem Formular vorgenommen Nachsorge Bei Aufruf des Formulars Nachsorge öffnet sich die Fremdadressen-Auswahl. Wählen Sie die Adresse aus, an die die Nachsorge gerichtet sein soll, und klicken Sie anschließend auf >>OK<<. Die Nachsorge öffnet sich. Hier wird das Originalformular grafisch dargestellt. Alle Eingaben werden direkt auf dem Formular vorgenommen. DAMPSOFT Seite 62 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

63 Die einzelnen Formulare Notfall-Vertretungsschein Notfall-Vertretungsschein Hier wird das Originalformular grafisch dargestellt. Alle Eingaben werden direkt auf dem Formular vorgenommen. Wird auf das Feld Diagnose geklickt, öffnet sich im Eingabefeld ein kleiner Pfeil, über den die Diagnosenauswahl geöffnet werden kann Qualitätssicherung ambulantes Operieren DAMPSOFT Seite 63 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

64 Hier wird das Originalformular grafisch dargestellt. Alle Eingaben werden direkt auf dem Formular vorgenommen. Diese Einträge werden im Kontrollbuch für ambulantes Operieren geführt. Die einzelnen Formulare Qualitätssicherung ambulantes Operieren DAMPSOFT Seite 64 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

65 Überw.-/ Abrechnungsschein für Labor Die einzelnen Formulare Überw.-/ Abrechnungsschein für Labor Hier wird das Originalformular grafisch dargestellt. Alle Eingaben werden direkt auf dem Formular vorgenommen. Wird auf das Feld Diagnose/Verdachtsdiagnose geklickt, öffnet sich im Eingabefeld ein kleiner Pfeil, über den die Diagnosenauswahl geöffnet werden kann. DAMPSOFT Seite 65 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

66 Überw. zur poliklinischen Behandlung Hier wird das Originalformular grafisch dargestellt. Alle Eingaben werden direkt auf dem Formular vorgenommen. Wird auf das Feld Auftrag Diagnose/ Verdacht geklickt, öffnet sich im Eingabefeld ein kleiner Pfeil, über den die Diagnosenauswahl geöffnet werden kann. Alle weiteren Formulare sind im DS-WIN-PLUS Handbuch beschrieben. Die einzelnen Formulare Überw. zur poliklinischen Behandlung DAMPSOFT Seite 66 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

67 Überweiserdaten erfassen und Überweiserbrief erstellen Auswahl der Überweiser 16. Überweiserdaten erfassen und Überweiserbrief erstellen Tragen Sie bei überwiesenen Patienten den Überweiser ein, haben Sie die Möglichkeit, eine Überweiserstatistik zu erstellen und an den überweisenden Arzt einen Überweiserbrief zu schreiben Auswahl der Überweiser Wählen Sie den Patienten aus und klicken Sie rechts in den Versichertendaten den Reiter Allgemein an. Rufen Sie über die Schaltfläche >>Hist. << die Überweiserhistorie auf. Hier können Sie einen bereits aufgenommenen Überweiser anwählen und über >>Hinzufügen<< mit Datum in die Historie aufnehmen. DAMPSOFT Seite 67 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

68 Überweiserdaten erfassen und Überweiserbrief erstellen Neuaufnahme von Überweisern Neuaufnahme von Überweisern Sie befinden sich nach wie vor im Dialog Überweiserhistorie. Klicken Sie auf den Button rechts neben >>Hinzufügen<<. Es öffnet sich der Dialog Fremdadressen. Wählen Sie die Schaltfläche >>Neu<< an und tragen Sie die Daten des Überweisers ein. Damit die eingegebenen Daten auch als Überweiser im Programm erkannt werden können, ist es wichtig im unteren Fenster 02 Überweiser anzuwählen. Somit erscheint die Adresse dann auch im Dialog Überweiserhistorie als Überweiser. Danach wird die Eingabe mit Anwahl der Schaltfläche >>Übernehmen<< gesichert Eintragung des Überweisers beim Patienten In der Patientenauswahl haben Sie im Reiter Allgemein die Möglichkeit den Hauptüberweiser einzustellen. Sie können über den Pfeil die Listbox öffnen und dort einen bereits vorhandenen Überweiser auswählen. Neue Überweiser müssen über die Historie, wie bereits beschrieben, aufgenommen werden. DAMPSOFT Seite 68 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

69 Überweiserdaten erfassen und Überweiserbrief erstellen Erstellung des Überweiserbriefes Erstellung des Überweiserbriefes Bei einem Patienten wurde in der Überweiserhistorie ein Überweiser eingetragen und in der Leistungserfassung wurden die Einträge Vorgeschichte, Befund und Therapie vorgenommen. Der Überweiserbrief kann über unterschiedliche Dialoge aufgerufen werden. Patientenauswahl -> Reiter Formular -> Brief an Überweiser. Hauptmenü -> Formulare -> Briefe/Serienbriefe -> Briefe -> Patientenbrief an Überweiser. Patientenauswahl -> Schaltfläche Brief Es öffnet sich die reduzierte Überweiserhistorie: Klicken Sie einen oder mehrere Überweiser in dieser Auswahl an, an den der Brief gerichtet sein soll, und wählen Sie dann >>OK<< an. Je nach dem, welche Form des Überweiserbriefes Sie in den Voreinstellungen ausgewählt haben, öffnet sich der entsprechende Dialog. Die Voreinstellung erreichen Sie über das Voreinstellungsrädchen unten links. DAMPSOFT Seite 69 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

70 Überweiserdaten erfassen und Überweiserbrief erstellen Erstellung des Überweiserbriefes Überweiserbrief Tabellenform Es erscheint der Dialog Auswahl einer Textvorlage. Wählen Sie den Eintrag DAMPSOFT Vorlage Überweiserbrief an und klicken dann auf >>OK<<. Es öffnet sich nun das Fenster für die Anamnese (VO). Hier werden alle Einträge aus der Leistungserfassung des Patienten mit der Kennung VO angezeigt, zusätzlich die Diagnose, Therapie, Befund und die Leisungen die den unten eingestellten Kriterien (Behandler und Zeitraum) entsprechen. Wählen Sie den Datensatz aus und schließen das Fenster mit >>OK<<. DAMPSOFT Seite 70 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

71 Überweiserdaten erfassen und Überweiserbrief erstellen Erstellung des Überweiserbriefes Es öffnet sich das DAMPSOFT Textprogramm. Die eingegeben Texte wurden in den Brief übernommen. Sie können hier weitere Änderungen am Brief vornehmen. Sie können den Brief dann über Text -> Drucken oder über das Druckersymbol ausdrucken. Im Briefkopf werden die Daten des Überweisers automatisch übernommen. DAMPSOFT Seite 71 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

72 Überweiserdaten erfassen und Überweiserbrief erstellen Erstellung des Überweiserbriefes Überweiserbrief Fließtext Ist in den Voreinstellungen der Fließtext angewählt, öffnet sich der Dialog für den Überweiserbrief. Nach einem Klick auf beispielsweise die Vorlage Dampsoft Beispiel füllt sich dieser Dialog In dieser Liste finden Sie alle vorhandenen Dokumentvorlagen für Ihre Überweiser-Briefe, die Sie mit einem Fließtext füllen können. Zum Hinzufügen, Ändern und Löschen von Vorlagen benutzen Sie bitte die Schaltfläche unterhalb des Fensters. 2. Im Feld Abschlusstexte können Sie die zur Vorlage gehörigen Textbausteine ansehen und durch einen Klick auf die jeweilige Checkbox für Ihren Brief auswählen. 3. Unter dem Feld Leistungs- und Diagnoseauswahl finden Sie die Karteikarte des jeweiligen Patienten und können mit der Maus Leistungszeiträume und Einzelleistungen markieren, die dann im späteren Brief verwendet werden sollen. Selbst wenn Sie für den Überweiserbrief nicht verwertbare Einträge markieren, ist das kein Problem. Lediglich sinnvolle markierte Leistungen, Befunde und Diagnosen (AD, DA, BF, TH, VO) gelangen auch in den späteren Brief. DAMPSOFT Seite 72 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

73 Überweiserdaten erfassen und Überweiserbrief erstellen Erstellung des Überweiserbriefes Erstellen eigener Dokumentvorlagen Um eigene Vorlagen für die Überweiserbriefe zu erstellen, klicken Sie auf die Schaltfläche >>Neu<< im zentralen Überweiserbrief-Dialog. Im Feld Vorlagenbezeichnung geben Sie Ihrer Vorlage einen eindeutigen Namen, damit Sie diese in der Liste schnell wieder finden. Anschließend können Sie im Bereich Abschlusstexte beliebige Textbausteine unter Überschriften (Themengebieten) organisieren, die später optional in den Brief mit übernommen werden. Unter einer Überschrift können Sie beliebig viele Einträge erzeugen, indem Sie auf einen vorhandenen Eintrag mit der rechten Maustaste klicken und in dem erscheinenden Menü auf Neuer Eintrag klicken. Je nachdem, ob Sie einen Text oder eine Überschrift mit rechts angeklickt haben, erscheint eine neue Überschrift, bereits mit einem neuen Texteintrag, oder lediglich ein neuer Text unter der bereits vorhandenen Überschrift. Einen Texteintrag löschen Sie, indem Sie wiederum mit rechts auf den gewünschten Eintrag und im Menü Eintrag löschen anklicken. Sollte der angewählte Eintrag eine Überschrift sein, werden ebenfalls sämtliche Texte, die darunter abgelegt waren, entfernt. Zum Bearbeiten eines Abschlusstext-Eintrages markieren Sie diesen mit der Maus, wählen die Funktion über das Maus-Menü, drücken die Enter-Taste oder klicken ihn einfach noch einmal mit links an. Am blinkenden Cursor am Ende erkennen Sie, dass Sie den Eintrag jetzt bearbeiten können. Möchten Sie, dass Ihr Texteintrag einen Zeilenumbruch hervorruft, wählen Sie den Punkt im Maus-Menü. Wenn Sie einen Texteintrag mit einem Zeilenumbruch am Ende versehen, beginnen alle folgenden Einträge im späteren Brief zwingend in einer neuen Zeile. Ansonsten werden sie hintereinander geschrieben. An dem Zeichen: am Ende eines Eintrags erkennen Sie, ob Sie bereits einen Umbruch eingefügt haben, und können ihn bei Bedarf manuell wieder entfernen. Die Änderungen der Eingabe bestätigen Sie mit der Enter-Taste oder durch einen Klick außerhalb des markierten Eintrags. DAMPSOFT Seite 73 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

74 Überweiserdaten erfassen und Überweiserbrief erstellen Erstellung des Überweiserbriefes Um Texteinträge bzw. Überschriften inkl. dazugehöriger Texte neu zu sortieren, nehmen Sie den gewünschten Eintrag mit der Maus und ziehen ihn an die gewünschte Stelle (Drag an Drop). Beachten Sie dabei bitte, dass Texteinträge nur innerhalb ihrer Überschrift neu sortiert werden und Überschriften nur vor oder nach einer anderen Überschrift platziert werden können. Möchten Sie, dass ein Textbaustein standardmäßig in Ihren Brief übernommen wird und nur bei Bedarf abgewählt werden soll, so haken Sie die Checkbox bereits bei der Erstellung an. Bei der späteren Auswahl sind dann diese Texteinträge bereits angewählt, auch ohne dass Sie diese erst per Hand anklicken müssen. Diese Schritte beenden Sie mit einem Klick auf die Schaltfläche >>OK<<. Sie gelangen nun direkt in das eigentliche Textformular, welches als Grundgerüst für Ihren individuellen Überweiserbrief dient. Die Platzhalter (Makros) werden mit den später von Ihnen frei angeklickten Abschlusstexten gefüllt. Alle anderen Platzhalter sind im Vergleich zur bisherigen Überweiserbrief-Funktion gleich geblieben und werden auch mit den gleichen Eintrags-Typen in der Kartei gefüllt. Gestalten Sie das Layout Ihres Briefes so, wie Sie es wünschen, und löschen Sie die von Ihnen nicht benötigten Textmakros heraus. Beachten Sie beim Gestalten bitte, dass Ihr Praxisbriefkopf automatisch in dem Dokument vorhanden ist. In der Druckvorschau erhalten Sie einen genauen Eindruck Ihres bisher erstellten Dokumentes. Nach Individualisierung und Abspeichern der Vorlage können Sie diese ab sofort im Hauptdialog in der Liste aller erstellten Vorlagen wieder finden, bearbeiten und löschen. DAMPSOFT Seite 74 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

75 Überweiserdaten erfassen und Überweiserbrief erstellen Erstellung des Überweiserbriefes Kopieren von Vorlagen Möchten Sie eine Vorlage kopieren, so markieren Sie diese mit der Maus und gehen auf die Funktion >>Bearbeiten<<. Nach Eingabe einer neuen Bezeichnung klicken Sie auf die Schaltfläche >>zur Vorlage<<. Nun haben Sie in einem Dialog die Möglichkeit zwischen einfachem Ersetzen der Vorlage mit dem neuen Namen oder Erstellung einer zusätzlichen Vorlage mit der geänderten Bezeichnung zu wählen Erstellen des Überweiserbriefes Um mit einer Briefvorlage zu arbeiten, markieren Sie diese im zentralen Dialog der Überweiserbrief-Funktion. Die Leistungen und andere relevante Einträge wie z. B. Diagnosen, die in Ihrem Überweiserbrief stehen sollen, wählen Sie im Karteikartenfeld einfach durch Markieren mit der Maus. DAMPSOFT Seite 75 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

76 Überweiserdaten erfassen und Überweiserbrief erstellen Erstellung des Überweiserbriefes Wenn Sie alle Markierungen getätigt haben, klicken Sie bitte auf die Schaltfläche >>OK<<. Es öffnet sich die Textverarbeitung. Sie können hier weitere Eingaben und Änderungen vornehmen. Drucken Sie den Brief über das Druckersymbol aus, erhalten Sie vorab die Speicherabfrage. Wie gewohnt wird ein Hinweis, dass ein Dokument für den Patienten gedruckt wurde, in dessen Karteikarte eingetragen. DAMPSOFT Seite 76 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

77 Statistik Überweiserstatistik 17. Statistik Die Statistiken werden im Hauptmenü über den Reiter Statistik aufgerufen Überweiserstatistik Sofern Sie bei dem Patienten den überweisenden Arzt in der Überweiserhistorie eingetragen haben, können Sie eine Überweiserstatistik erstellen. Siehe auch Überweiser erfassen Im linken Fenster werden alle Überweiser angezeigt, die im gefilterten Zeitraum Patienten zu Ihnen überwiesen haben. Im rechten Fenster werden die zu den Überweisern gehörigen Patienten angezeigt. Die Ansicht kann durch Änderung der Sortierung angepasst werden. Bei der grafischen Darstellung kann zwischen Balkengrafik und Tortengrafik gewählt werden. Über >>Drucken<< wird eine Liste der Statistik gedruckt. Über >>Grafik drucken<< werden die Balkengrafik und die Tortengrafik gedruckt. DAMPSOFT Seite 77 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

78 Statistik Plausibilitätsstatistik Plausibilitätsstatistik In der Plausibilitätsstatistik können Sie sich einen Überblick über die bereits gearbeiteten / abgerechneten Minuten verschaffen. Zur Berechnung wird die Einstellung der einzelnen Leistungen im EBM unter Profil herangezogen. Unter Voreinstellungen werden die für Ihre Praxis gültigen Minuten für das Tages- und Quartalsprofil eingetragen. Wählen Sie die entsprechenden Behandler und den Zeitraum aus und klicken Sie auf >>Filtern<< Die Erklärungen für alle weiteren Statistiken entnehmen Sie bitte dem DS-WIN-PLUS Handbuch. DAMPSOFT Seite 78 von 78 Versionsstand: Oktober 2014

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1 2. Erfassen der Informationen für Überweiserbrief 2 2.1. Anlegen der Überweiseradressen 2 2.2.

Mehr

ANLEGEN VON VERKETTUNGEN MIT DEM DS-WIN-PLUS

ANLEGEN VON VERKETTUNGEN MIT DEM DS-WIN-PLUS ANLEGEN VON VERKETTUNGEN MIT DEM DS-WIN-PLUS Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 986. Inhaltsverzeichnis. Allgemeines 2. Anlegen von Plusverkettungen in GOZ und Bema 2 2.. Anlegen von Plusverkettungen

Mehr

ANLEITUNG FÜR PUNKT- WERTÄNDERUNGEN IM DS-WIN-PLUS

ANLEITUNG FÜR PUNKT- WERTÄNDERUNGEN IM DS-WIN-PLUS ANLEITUNG FÜR PUNKT- WERTÄNDERUNGEN IM DS-WIN-PLUS Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 986. Inhaltsverzeichnis. Punktwerteingabe im DS-Win-Plus.. Allgemeines.2. Punktwerteingabe für Kons, IP/FU, PA und

Mehr

ALLGEMEINES RECALL-SYSTEM

ALLGEMEINES RECALL-SYSTEM ALLGEMEINES RECALL-SYSTEM Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 986. Inhaltsverzeichnis. Patienten in den Allgemeinen Recall setzen / aktivieren. Voreinstellung des Allgemeinen Recall-Systems. Erklärung

Mehr

ANLEITUNG SPEZIALRECALL

ANLEITUNG SPEZIALRECALL ANLEITUNG SPEZIALRECALL Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Was ist der Spezialrecall? 1 2. Einrichtung in den Leistungsverzeichnissen 2 2.1. Recallgruppen definieren für

Mehr

DS-WIN-NET ANLEITUNG. Version: 1.1. Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986.

DS-WIN-NET ANLEITUNG. Version: 1.1. Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. DS-WIN-NET ANLEITUNG Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 1 2. Den vorhandenen Webserver für DS-Win-NET anpassen 2 3. Aktivierung des DS-Win-NET im DS-Win-Termin 3

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min)

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) IT.S FAIR Faktura Handbuch Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Wie lege ich einen Kontakt an?... 3 3. Wie erstelle ich eine Aktion für

Mehr

Arbeiten mit dem Outlook Add-In

Arbeiten mit dem Outlook Add-In Arbeiten mit dem Outlook Add-In Das Outlook Add-In ermöglicht Ihnen das Speichern von Emails im Aktenlebenslauf einer Akte. Außerdem können Sie Namen direkt aus BS in Ihre Outlook-Kontakte übernehmen sowie

Mehr

FH Zeiterfassung Mitarbeiterportal

FH Zeiterfassung Mitarbeiterportal 1 Inhaltsverzeichnis: Anmeldung 3 Erstmalige Anmeldung 4 Hauptmenü.. 5 Monatsübersicht: Standard... 6 Monatsübersicht: Individuell. 8 Monatsübersicht: Zeitbuchungen beantragen 9 Monatsübersicht: Zeitbuchungen

Mehr

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO Dieser Leitfaden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann weder die im Programm integrierte Hilfe, noch das im Installationsverzeichnis befindliche Handbuch

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

Profi cash 10. Electronic Banking. Installation und erste Schritte. Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme

Profi cash 10. Electronic Banking. Installation und erste Schritte. Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme Electronic Banking Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme Profi cash 10 Installation und erste Schritte Legen Sie bitte die CD ein. Sollte die CD nicht von alleine

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010 Bedienungsanleitung Online-Update Version 2.0 Aufruf des Online-Update-Managers Von Haus aus ist der Online-Update-Manager so eingestellt, dass die Updates automatisch heruntergeladen werden. An jedem

Mehr

Installation und Konfiguration des KV-Connect-Clients

Installation und Konfiguration des KV-Connect-Clients Installation und Konfiguration des KV-Connect-Clients 1. Voraussetzungen 1.1 KV-SafeNet-Anschluss Über KV-SafeNet wird ein geschützter, vom Internet getrennter, Hardware-basierter Tunnel aufgebaut (Virtuelles

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG / ERWEITERUNG BEI PRAXISGEMEINSCHAFTEN

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG / ERWEITERUNG BEI PRAXISGEMEINSCHAFTEN ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG / ERWEITERUNG BEI PRAXISGEMEINSCHAFTEN Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 986. Inhaltsverzeichnis. Allgemeines.. Einlesen der Stempeländerungsdatei.2. Anzeige der unterschiedlichen

Mehr

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg Auftrags- und Rechnungsbearbeitung immo-office-handwerkerportal Schnelleinstieg Dieser Schnelleinstieg ersetzt nicht das Handbuch, dort sind die einzelnen Funktionen ausführlich erläutert! Schnelleinstieg

Mehr

1. Sobald Sie mit der Maus über die Navigationszeile Ihrer Homepage fahren, erscheint ein Button Navigation bearbeiten.

1. Sobald Sie mit der Maus über die Navigationszeile Ihrer Homepage fahren, erscheint ein Button Navigation bearbeiten. Anwendungsbeispiel Wir über uns Seite erstellen In diesem Anwendungsbeispiel wird zunächst eine Übersichtstabelle zu allen Mitarbeitern Ihres Büros erstellt. Hinter jeder Person ist dann eine neue Seite

Mehr

Handbuch für die Termindatenbank

Handbuch für die Termindatenbank Handbuch für die Termindatenbank der NetzWerkstatt Kostenlos Termine im Internet veröffentlichen wie wird s gemacht? Eine Orientierungshilfe von der NetzWerkstatt Veranstalter Inhalt Usergruppen 3 Veranstalter

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können.

Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können. Excel-Schnittstelle Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können. Voraussetzung: Microsoft Office Excel ab Version 2000 Zum verwendeten Beispiel:

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Inhalt. Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung 8 Laden von Internet Konfigurationen 9 Anlegen und bearbeiten von Vorordern 10.

Inhalt. Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung 8 Laden von Internet Konfigurationen 9 Anlegen und bearbeiten von Vorordern 10. 1 Inhalt Allgemeines 3 Module von Veloport 3 Arbeiten mit den Auswahldialogen 5 Anlegen von Lieferanten für die Online-Bestellung 6 Laufrad-Konfigurator 7 Seite Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung

Mehr

Anleitung für den tisoware webclient in der Version 9.5a

Anleitung für den tisoware webclient in der Version 9.5a Anleitung für den tisoware webclient in der Version 9.5a Die monatliche Zeiterfassung Inhaltsverzeichnis Wie wird die Webseite aufgerufen?... 2 Die Login-Maske... 3 Die Startseite... 4 Die Erfassungsmappe...

Mehr

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version)

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version) Wenn Sie die Buchhaltung aufrufen, wird zunächst die nachfolgend abgebildete Mandanten-Auswahlmaske eingeblendet. Über die Pfeiltasten markieren Sie die gewünschte Firma und bestätigen die Auswahl mit

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte)

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

Kurzanleitung Kassenprogramm Copyshop Seite 1

Kurzanleitung Kassenprogramm Copyshop Seite 1 Kurzanleitung Kassenprogramm Copyshop Seite 1 Nach dem Start erscheint folgender Bildschirm: Dies sehen das Hauptmenü der Kasse. Von hier haben Sie zugriff auf folgende Module: + Kunden anlegen / ändern

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung:

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung: 1 Vielen Dank, dass Sie sich für uns entschieden haben! Nachfolgend liegt eine kurze Beschreibung der Installation und Erstanmeldung sowie der Freischaltung vor. 1. Allgemeines: Das von Ihnen gekaufte

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Dokument Excel-Anlagen

Dokument Excel-Anlagen 1. Arbeiten mit Excel-Anlagen in den neuen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus 1.1. Allgemeines In allen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus besteht die Möglichkeit, Excel-Anlagen anzulegen. Alle

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte Extranet des LWV Hessen Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch für das Extranet des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen zur Anmeldung per Grid-Karte Benutzerhandbuch_Grid-Karte.doc Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Update Version 2.0... 1 1.1 Vor der Installation... 1 1.2 Installation des Updates... 1 2 Installation... 4 2.1 Installation unter

Mehr

1) Lizenzdaten eingeben

1) Lizenzdaten eingeben 1) Lizenzdaten eingeben Um das Zusatzmodul Schulgeld verwenden zu können, müssen Sie dieses in SibankPLUS zunächst freischalten. Die Eingabemaske für Ihre Schulgeld-Lizenzdaten können Sie im Hauptmenü

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

HS WAWI. Inhaltsverzeichnis. Beschreibung Masken-Steuerungselemente... 2. Suchtoolbar... 3. Berichtstoolbar... 4. Auswahltabellen...

HS WAWI. Inhaltsverzeichnis. Beschreibung Masken-Steuerungselemente... 2. Suchtoolbar... 3. Berichtstoolbar... 4. Auswahltabellen... Inhaltsverzeichnis Masken-Steuerungselemente... 2 Suchtoolbar... 3 Berichtstoolbar... 4 Auswahltabellen... 6 1 Masken-Steuerungselemente Geht zum ersten in der gewählten Sortierfolge (STRG + Pos1) Geht

Mehr

In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen.

In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen. Seite 1 von 10 1. FARBEINSTELLUNGEN DER SEMINARE In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen. WICHTIG: diese Farbeinstellungen

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Bedienungsanleitung Rufbereitschaftsdienststeuerung

Bedienungsanleitung Rufbereitschaftsdienststeuerung Bedienungsanleitung Rufbereitschaftsdienststeuerung Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Version 08/07 VP 1 Einleitung 4 2 Aufteilung der Rufnummern 4 3 Einstellungen über die Intranet-Seite 5 3.1 Anmeldung

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

E-Mailversand mit Microsoft Outlook bzw. Mozilla Thunderbird

E-Mailversand mit Microsoft Outlook bzw. Mozilla Thunderbird E-Mailversand mit Microsoft Outlook bzw. Mozilla Thunderbird Sie benötigen: Ihre E-Mailadresse mit dazugehörigem Passwort, ein Mailkonto bzw. einen Benutzernamen, die Adressen für Ihre Mailserver. Ein

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln EFS Übung Ziele Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln Mit adm_peter einen Ordner verschlüsseln und darin eine Text Datei anlegen Dem Benutzer

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

Installation der smart-q Terminal App

Installation der smart-q Terminal App Installation der smart-q Terminal App Zur Abrechnung per DTA benötigen Sie zusätzlich zu ISPC die smart-q Terminal App. Diese steht Ihnen als Download auf unserer Homepage http://www.smart-q.de/software/fallakte-palliativdokumentation-ispc-sapv-aapv/

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Einkaufslisten erstellen 4 1.3 Artikel zu einer bestehenden Einkaufsliste hinzufügen 9 1.4 Mit einer Einkaufslisten einkaufen 12 1.4.1 Alle

Mehr

Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft

Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft Kernfunktionen: Packkontrolle (Soll-/Ist-Vergleich) Kartonverwaltung Palettenverwaltung Druck von Begleitpapieren Layer 2 GmbH Eiffestraße 664b

Mehr

Anmeldung im LAUER-FISCHER Internet-Portal

Anmeldung im LAUER-FISCHER Internet-Portal Anmeldung im LAUER-FISCHER Internet-Portal 1. Neu registrieren Um sich als neuer Benutzer im Portal von LAUER-FISCHER oder für die Lauer-Taxe online (http://www.lauer-fischer.de) anzumelden, müssen Sie

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen

Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen In der Bedienanleitung finden Sie Hinweise und Hilfen für Ihre Arbeit

Mehr

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis Versionswechsel...2 Einleitung... 2 Was hat sich geändert?... 2 Allgemeine Änderungen... 2 Änderungen im Gästebuch... 2 Änderungen im Forum... 3 Änderungen in der

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Schnelleinstieg. EXPOSÉ ImmobilienScout 24- Version. = perfektes ImmobilienMarketing

Schnelleinstieg. EXPOSÉ ImmobilienScout 24- Version. = perfektes ImmobilienMarketing Schnelleinstieg EXPOSÉ ImmobilienScout 24- Version = perfektes ImmobilienMarketing node Gesellschaft für gewerbliche System und Softwarelösungen mbh Kantstr. 149 10623 Berlin Tel: +49 30 893 6430 Fax:

Mehr

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website Inhalt Inhalt... 1 1. Anmelden beim Kompetenzmanager... 3 2. Erstellen eines neuen Kompetenzprofils... 4 2.1. Wizard

Mehr

SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Allgemeine Einstellungen Überprüfen Sie zunächst die aktuelle Programmversion über die Menüpunkte? Über VR-NetWorld. Damit Sie alle SEPA-Funktionen

Mehr

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO 4.0x

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO 4.0x Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO 4.0x Inhalt: 1. Vorbereitungen... 2 2. Datenbank beenden... 4 3. Datensicherung... 5 4. Update starten... 6 5. Programmstart mit neuen Grundeinstellungen... 10 Installationen

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch Copyrights und Warenzeichen Alle in diesem Handbuch zusätzlich verwendeten Programmnamen und Bezeichnungen sind u.u. ebenfalls eingetragene Warenzeichen der Herstellerfirmen

Mehr

Tumorbank Molekulare Onkologie

Tumorbank Molekulare Onkologie Tumorbank Molekulare Onkologie Hilfe für die Dokumentation Kontakt Bei Fragen wenden Sie sich bitte an ihre Ansprechpartnerin Katharina Pieber, zu erreichen unter katharina.pieber@meduniwien.ac.at oder

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde.

Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde. 1. Zertifikatsinstallation und Anbindung an das Mailkonto Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde. Hinweis:

Mehr

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation.

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Einen Lizenzschlüssel können Sie über die Seite

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 4.4x Inhalt

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 4.4x Inhalt Inhalt 1. Voraussetzungen... 2 2. Konto auf SEPA-Verarbeitung umstellen... 3 3. SEPA-Überweisungen... 5 4. SEPA-Lastschriften... 6 4.1. Gläubiger-Identifikationsnummer... 6 4.2. Mandatsverwaltung... 6

Mehr

Photoalben anlegen und verwalten.

Photoalben anlegen und verwalten. ClubWebMan GKMB Gallery Photoalben anlegen und verwalten. geeignet für TYPO Version.5 bis.6 Die Arbeitsschritte A. Upload der Bilder in die Dateiliste B. Bilder beschriften und sortieren B. Album im Ordner

Mehr

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Die personalisierte VR-NetWorld-Card wird mit einem festen Laufzeitende ausgeliefert. Am Ende der Laufzeit müssen Sie die bestehende VR-NetWorld-Card gegen eine neue

Mehr

VR NetWorld-Software SEPA

VR NetWorld-Software SEPA VR NetWorld-Software SEPA Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 2. Änderungen Zahlunsempfänger-/ pflichtige 3. SEPA-Überweisung 4. Daueraufträge in SEPA-Daueraufträge migrieren 5. Gläubiger-Identifikationsnummer

Mehr

FINANZOnline mit WebService

FINANZOnline mit WebService Orlando-Professional FINANZOnline mit WebService Seite 1 von 10 FINANZOnline mit WebService Die Nutzung des Webservice stellt eine wesentlich komfortablere Möglichkeit der Übertragung via FINANZ- Online

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update TIKOS Leitfaden TIKOS Update Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Ausführen des Updates... 3 3. Mögliche Meldungen beim Update... 9

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Fakultät für Elektro- und Informationstechnik - Aktuelle Meldungen -

Fakultät für Elektro- und Informationstechnik - Aktuelle Meldungen - HOCHSCHULE KARLSRUHE TECHNIK UND WIRTSCHAFT FAKULTÄT FÜR ELEKTRO- UND INFOMRATIONSTECHNIK Studiengang Energie- und Automatisierungstechnik Fakultät für Elektro- und Informationstechnik - Aktuelle Meldungen

Mehr

Grundsätzliche Informationen zu SpAz

Grundsätzliche Informationen zu SpAz Grundsätzliche Informationen zu SpAz SpAz steht Ihnen zur Eingabe der Personen- und Leistungsdaten Ihrer Absolventen zur Verfügung. Die erforderlichen Daten zur Eingabe entsprechen dabei den Angaben von

Mehr

Handbuch für Teilnehmer. zur Anwendung. FastViewer

Handbuch für Teilnehmer. zur Anwendung. FastViewer Handbuch für Teilnehmer zur Anwendung FastViewer INHALTSVERZEICHNIS 1. ALLGEMEIN... 3 2. FASTVIEWER STARTEN (BEI WINDOWS BETRIEBSSYSTEM)... 4 2.1. Download Teilnehmermodul... 4 2.2. Verbindung aufbauen...

Mehr

Leitfaden DFÜ-Verfahren FTAM

Leitfaden DFÜ-Verfahren FTAM Leitfaden DFÜ-Verfahren FTAM Dieser Leitfaden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann weder die im Programm integrierte Hilfe, noch das im Installationsverzeichnis befindliche Handbuch ersetzen.

Mehr

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version)

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Seite 1 Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Bereich: Online-Services Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Voraussetzungen 2.1. Voraussetzung für die Nutzung 2.2. Organisationsanweisung

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ersatzteilwesen PROGRAMMDOKUMENTATION SPCM

Inhaltsverzeichnis. Ersatzteilwesen PROGRAMMDOKUMENTATION SPCM Inhaltsverzeichnis 1. Ersatzteilbestellung... 2 1.1 Direkte Eingabe von ET-Nummern... 4 1.2 Bestellung über Match-Code... 6 1.3 Auftragsbezogene Ersatzteilbestellung... 12 Schritt 1 Ändern des WFM Datums

Mehr

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 2. Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 3. Meine Konten...8 3.1. Konten...8 3.1.1. Kontenübersicht...8 3.1.2.

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

28 Bautagebuch Bautagebuch... 1 28.1 Vorbemerkungen... 2 28.2 Erfassen eines Bautagebuches... 4 28.3 Abrechnung erstellen... 9

28 Bautagebuch Bautagebuch... 1 28.1 Vorbemerkungen... 2 28.2 Erfassen eines Bautagebuches... 4 28.3 Abrechnung erstellen... 9 28 Bautagebuch 28 Bautagebuch... 1 28.1 Vorbemerkungen... 2 28.1.1 Allgemein... 2 28.1.2 Starten des Programms... 2 28.2 Erfassen eines Bautagebuches... 4 28.3 Abrechnung erstellen... 9 28.3.1 Vorbemerkungen...

Mehr

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Bevor Sie Ihre Datei nach Quicken 2010, bzw. 2011 konvertieren, können Sie in Ihrer jetzt benutzten Version

Mehr

Die Frage, ob Sie Makros aktivieren möchten ist nicht erschienen und die angebotenen Funktionalitäten können Sie nicht nutzen?

Die Frage, ob Sie Makros aktivieren möchten ist nicht erschienen und die angebotenen Funktionalitäten können Sie nicht nutzen? Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in öffentlich geförderter Kindertagespflege (Teil III.3) In der Bedienanleitung finden

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo werden Bankverbindungen angelegt? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Handbuch zum Umgang mit dem. Open Ticket Request System OTRS

Handbuch zum Umgang mit dem. Open Ticket Request System OTRS Handbuch zum Umgang mit dem Open Ticket Request System OTRS Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Funktionen... 1 1.1 Anmeldung... 1 1.2 Beschreibung der Oberfläche... 1 1.2.1 Einstellungen... 2 1.2.2 Verantwortlicher...

Mehr