Dienstleistungen seit 1. Januar 2010 ( VAT-Package ) - Grundlagen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dienstleistungen seit 1. Januar 2010 ( VAT-Package ) - Grundlagen"

Transkript

1 Dienstleistungen seit 1. Januar 2010 ( VAT-Package ) - Grundlagen

2 Agenda Einführung Tatbestand der sonstigen Leistung Ort der sonstigen Leistung Umfang der Umkehrung der Steuerschuldnerschaft Abschließender Überblick

3 Einführung Was bedeutet grenzüberschreitende Dienstleistung? - Inland - Gemeinschaftsgebiet Drittland - Beteiligte in verschiedenen Staaten - Tätigkeitsort im Ausland Bedeutung für die Ausgangs -Umsatzsteuer Muss Umsatzsteuer ausgewiesen werden? Bedeutung für die Vorsteuer Kann Vorsteuer geltend gemacht werden? Slide 3

4 Agenda Einführung Tatbestand der sonstigen Leistung Ort der sonstigen Leistung Umfang der Umkehrung der Steuerschuldnerschaft Abschließender Überblick

5 Tatbestand der "sonstigen Leistung" Gesetzliche Definition Ein Umsatz unterliegt der Umsatzsteuer, wenn: ein Unternehmer eine Lieferung oder sonstige Leistung im Inland gegen Entgelt im Rahmen seines Unternehmens ausführt. Eine Lieferung ist auf die Übereignung einer Sache gerichtet (Verschaffung der Verfügungsmacht). Bei einer Leistung wird eine Verpflichtung erfüllt (Tun, Dulden, Unterlassen). Slide 5

6 Tatbestand der "sonstigen Leistung" Abgrenzung Lieferung und sonstige Leistung Lieferung 3 Abs. 1 UStG Sonstige Leistung 3 Abs. 9 UStG schlichte Lieferung Werklieferung 3 Abs. 4 UStG Werkleistung 3a Abs. 2 Nr. 3c Andere sonstige Leistung Slide 6

7 Tatbestand der "sonstigen Leistung" Abgrenzung Werklieferung und Werkleistung Definition Werklieferung: Der Unternehmer hat die Bearbeitung oder Verarbeitung eines Gegenstandes übernommen und verwendet hierbei Stoffe, die er selbst beschafft und bei denen es sich nicht nur um Zutaten oder sonstige Nebensachen handelt. Slide 7

8 Tatbestand der "sonstigen Leistung" Abgrenzung Werklieferung und Werkleistung Gemäß der Definition für die Werklieferung kann bei der Be- oder Verarbeitung eines Gegenstandes auch eine Werkleistung vorliegen. Dies ist der Fall, wenn der Unternehmer bei der Be- oder Verarbeitung eines Gegenstandes überhaupt keine Stoffe verwendet, oder nur Stoffe verwendet, die Zutaten oder sonstige Nebensachen sind, oder nur Stoffe verwendet, die nicht er, sondern der Auftraggeber beschafft hat Slide 8

9 Tatbestand der "sonstigen Leistung" Abgrenzung Werklieferung und Werkleistung Zutaten oder sonstige Nebensachen: Sind diese Stoffe ihrer Art nach sowie nach dem Willen der Beteiligten als Hauptstoffe oder als Nebenstoffe bzw. Zutaten des herzustellenden Werkes anzusehen? Bei der Abgrenzung kommt es weder auf das Verhältnis des Wertes, noch auf dessen Unentbehrlichkeit an. Beispiel: Nägel, Schrauben, Leim, Knöpfe, Strom Slide 9

10 Tatbestand der "sonstigen Leistung" Abgrenzung Werklieferung und Werkleistung Werklieferung Werkleistung Be- oder Verarbeitung eines Gegenstandes Verwendung von selbstbeschafften Stoffen nicht lediglich Zutaten oder sonstige Nebenstoffe körperliche Gegenstände! Im Werk enthalten! Etwas Neues entsteht! Be- oder Verarbeitung eines Gegenstandes Verwendung von selbstbeschafften Stoffen lediglich Zutaten oder sonstige Nebenstoffe Slide 10

11 Tatbestand der "sonstigen Leistung" Werklieferungen oder Werkleistung Kunde bringt ein Auto zur Reparatur a) es wird ein neuer Scheinwerfer eingebaut => Werkleistung (kein Hauptstoff) b) der Motor wird ausgetauscht => Werklieferung (Hauptstoff) Slide 11

12 Tatbestand der "sonstigen Leistung" Sonstige Abgrenzungsfälle - Software Software Individual-Software Standard-Software Übertragung per Datenträger Übertragung per "Download" sonstige Leistung Lieferung sonstige Leistung Slide 12

13 Agenda Einführung Tatbestand der sonstigen Leistung Ort der sonstigen Leistung Umfang der Umkehrung der Steuerschuldnerschaft Abschließender Überblick

14 Ort der "sonstigen Leistung Allgemeines Inland Gemeinschaftsgebiet Drittland Slide 14

15 Ort der "sonstigen Leistung Allgemeines Die Bestimmung des Ortes der sonstigen Leistung ist im Gemeinschaftsrecht verankert und ins deutsche Umsatzsteuergesetz übernommen worden. Mehrwertsteuer-Systemrichtlinie (früher 6. EG-Richtlinie) UStG Ziel der Regelung: Abgrenzung der Steuerkompetenz zwischen den Mitgliedstaaten, um umsatzsteuerliche Doppelbesteuerung oder Nichtbesteuerung zu vermeiden. Slide 15

16 Ort der "sonstigen Leistung Grundlagen - Mehrwertsteuerpaket Auswirkungen abhängig, ob sonstige Leistung an: Unternehmer (B2B) Änderung des Grundsatzes: steuerbar am Sitz des Leistungsempfängers (oder seiner Betriebsstätte), 3a Abs. 2 n.f. Empfängerortprinzip Folge 1: verpflichtende Umkehrung der Steuerschuldnerschaft (Reverse Charge) bei grenzüberschreitend erbrachten Dienstleistungen i.s.d. 3a Abs. 2 n.f. durch Nichtansässige Folge 2: Zusammenfassende Meldung für Dienstleistungen Nichtsteuerpflichtigen (B2C) Beibehaltung des Grundsatzes: steuerbar am Sitz des Leistungserbringers (oder seiner Betriebsstätte) Sitzortprinzip Slide 16

17 Ort der "sonstigen Leistung Grundlagen - Mehrwertsteuerpaket B2B: Neuer Grundsatz Empfängerortsprinzip bisher: B1 ab 2010: B2 Sitzortprinzip deutsche USt ( 3a Abs. 1 a.f.) Empfängerortsprinzip ohne deutsche USt ( 3a Abs. 2 n.f.) aber: Zusammenfassende Meldung Slide 17

18 Ort der "sonstigen Leistung Grundlagen - Mehrwertsteuerpaket B2C: Es bleibt beim alten Grundsatz: Sitzortprinzip bisher: B1 ab 2010: C Sitzortprinzip deutsche USt ( 3a Abs. 1 a.f.) Sitzortprinzip deutsche USt ( 3a Abs. 1 a.f.) aber: diverse Ausnahmen (vgl. 3a Abs. 3 ff. UStG) Slide 18

19 Ort der "sonstigen Leistung Grundlagen - Mehrwertsteuerpaket Auswirkungen abhängig, ob sonstige Leistung an: Unternehmer (B2B) Ausnahmen vom Grundsatz: Grundstücksbezogene Dienstleistungen (alt) Vermietung Beförderungsmittel (neu) Restaurationsumsätze (neu) Personenbeförderung (alt) Nichtsteuerpflichtigen (B2C) Änderungen: Restaurationsumsätze Beförderungsmittel auf elektronischem Weg erbrachte sonstige Leistungen Telekommunikations-, Rundfunk-, Fernsehdienstleistungen Slide 19

20 Bestimmung des Ortes der sonstigen Leistung Beispiel für Ausnahme: Grundstücksbezogene Dienstleistungen B1 Grundstück B2 ab 2010 ( 3a Abs. 3 Nr.1 UStG): Belegenheitsort deutsche USt bei Leistungen im Zusammenhang mit Gegenständen (Begutachtung, Wartung, Reparatur etc.) Frage, ob Gegenstand Bestandteil eines Grundstücks wird Vorrang der grundstücksbezogenen Leistungen!

21 Bestimmung des Ortes der sonstigen Leistung Beispiel für Ausnahme: Veranstaltungen (kulturelle, künstlerische, wissenschaftliche, unterrichtende, sportliche, unterhaltende und ähnliche Leistungen sowie Leistungen im Zusammenhang mit Messen und Ausstellungen) B1 B2 C ab 2010: wo tatsächlich erbracht ( 3a Abs. 3 Nr. 3a UStG) ab 2011 (noch nicht umgesetzt): B2B: grds. Empfängerort, Eintrittsberechtigung Tätigkeitsort B2C: Tätigkeitsort Folie 21

22 Bestimmung des Ortes der sonstigen Leistung Ausnahme: Vermietung von Beförderungsmitteln 3a Abs. 3 Nr. 2 UStG: Unterscheidung danach, ob Vermietung über kürzeren oder längeren Zeitraum und Vermietung B2B oder B2C Kürzerer Zeitraum (bis zu 30 bzw.90 Tagen) Ort, an dem Beförderungsmittel zur Verfügung gestellt wird (Art. 56 MwStSystRL; 3a Abs. 2 Nr. 2 UStG) B2B: Empfängerort (Art. 44 MwStSystRL; 3a Abs. 2 UStG) Längerer Zeitraum (mehr als 30 bzw. 90 Tage) Bis Sitzort (Art. 45 MwStSystRL; 3a Abs. 1 UStG) B2C Ab Empfängerort (Art. 56 (2) MwStSystRL; 3a Abs. 2 UStG) Folie 22

23 Bestimmung des Ortes der sonstigen Leistung Beispiel für Ausnahme: Vermietung eines Beförderungsmittels (Yacht; PKW) B1 B2 C Unterscheidung, ob kurzfristig (Yacht: bis zu 90 Tage; PKW: bis zu 30 Tage): Ort, wo tatsächlich zur Verfügung gestellt ( 3a Abs. 3 Nr. 2 UStG) langfristig: Empfängerortprinzip bei B2B ( 3a Abs. 2 UStG), Sitzortprinzip bei B2C ab 2013: Empfängerortprinzip) Folie 23 Workshop zum VAT-Package

24 Ort der "sonstigen Leistung Begriff und Nachweis des Steuerpflichtigen / Unternehmers als Empfänger Unterscheidung zwischen B2B und B2C Leistung an: Unternehmer für dessen Unternehmen ( 3a Abs. 2) Unternehmer für seine nichtsteuerbaren Tätigkeiten (Art. 43 Nr. 1 MwStSystRL) nicht unternehmerisch tätige juristische Person mit USt-ID-Nr. ( 3a Abs. 2) Leistung an: Unternehmer für dessen persönliche Verwendung oder für dessen Personal Privatperson Nicht unternehmerisch tätige juristische Person ohne USt-ID- Nummer Slide 24

25 Ort der "sonstigen Leistung Begriff und Nachweis des Steuerpflichtigen / Unternehmers als Empfänger Beispiel: B1 B2 oder C an B2: Empfängerort, d.h. ohne deutsche Umsatzsteuer, grenzüberschreitende Dienstleistung ist steuerbar beim Leistungsempfänger (Sitz oder Betriebsstätte, vgl. 3a Abs. 2 UStG), Umkehrung der Steuerschuldnerschaft, d.h. tschechischer Unternehmer muss Umsatz in Tschechien melden an C: Sitzort, d.h. deutsche Umsatzsteuer, die der Verbraucher C an B1 zahlt und dieser dem deutschen FA ggü. melden muss Slide 25

26 Ort der "sonstigen Leistung Begriff und Nachweis des Steuerpflichtigen / Unternehmers als Empfänger Unternehmereigenschaft bei B2B im Gemeinschaftsgebiet Verwendung der USt-ID-Nr.: Annahme Unternehmereigenschaft und Leistungsbezug für unternehmerischen Bereich Annahme später unrichtig: unschädlich, sofern Gültigkeit der USt-ID-Nr. durch sog. qualifizierte Bestätigung durch das BZSt belegt werden kann Verwendung der USt-IdNr. soll grundsätzlich aktiv vor Leistungsbezug erfolgen und schriftlich (z.b. im Auftrag) dokumentiert sein. Möglichkeit: Erklärung des Kunden im Rahmen der Anlage der Stammdaten, dass diese USt-ID-Nr. bei allen künftigen Aufträgen verwendet werden soll Allein im Briefkopf genannte USt-ID-Nr. nicht ausreichend nachträgliche Verwendung / Änderung einer USt-ID-Nr. unschädlich, sofern ggf. alle Erklärungen und die ZM berichtigt werden können (da in der Folge ggf. Besteuerung in einem anderen Mitgliedstaat) Slide 26

27 Ort der "sonstigen Leistung Begriff und Nachweis des Steuerpflichtigen / Unternehmers als Empfänger Unternehmereigenschaft bei B2B - mit Drittlandbezug Für Leistungsempfänger im Drittland sind von den dort zuständigen Behörden ausgestellte Unternehmerbescheinigungen anzuerkennen Beispiel: Güterbeförderungsleistung an Unternehmer im Drittland ohne gültige Unternehmerbescheinigung. Problem: Annahme B2C und geänderte Ortsbestimmung Streckenaufteilung; auf das Inland entfallender Teil der Strecke ist in D steuerbar; Steuerfreiheit gemäß 4 Nr. 3 UStG erfordert (i.d.r. nicht mehr geführte) Nachweise wenn Unternehmerbescheinigung nicht vorliegt, muss weiterhin Nachweis wie bisher geführt werden Katalogleistungen an Leistungsempfänger im Drittland unproblematisch, da Leistungsort bei B2B und B2C i.d.r. im Drittland liegt Aufwand sparen Slide 27

28 Agenda Einführung Tatbestand der sonstigen Leistung Ort der sonstigen Leistung Umfang der Umkehrung der Steuerschuldnerschaft Abschließender Überblick

29 Umfang der Umkehrung der Steuerschuldnerschaft Grundlagen Übergang der Steuerschuldnerschaft auf den Leistungsempfänger, wenn der leistende Unternehmer nicht im Mitgliedstaat des Leistungsempfängers ansässig ist. Merke: Eine feste Niederlassung in anderem Mitgliedstaat bedeutet insoweit nicht mehr zwangsläufig die dortige Ansässigkeit eines Steuerpflichtigen, wenn eine dort bestehende feste Einrichtung (bzw. Betriebsstätte) des Leistenden nicht an Leistungserbringung beteiligt ist. ( 13b Abs. 4 S. 1 UStG n.f.) Es ist daher genau festzustellen, welchem Unternehmensteil die Leistung zuzurechnen ist! Slide 29

30 Umfang der Umkehrung der Steuerschuldnerschaft Reverse Charge Verfahren im Ausland Ausgangsumsatz steuerbar im Inland im (EU-)Ausland Steuerbefreiung? Steuerbefreiung? Ja Nein Ja Nein Rechnung ohne Ust Steuersatz 7 % 19 % Rechnung ohne USt - Welcher USt-Satz gilt im Ausland? - Muss USt ausgewiesen werden? - Welche Rechnungsvoraussetzungen gelten? - Wer führt die USt ab? - Registrierungspflicht? - Fiskalvertretung? Slide 30

31 Umfang der Umkehrung der Steuerschuldnerschaft Konsequenzen des Übergangs der Steuerschuldnerschaft Die Steuerschuld für diese Leistung wird auf den Leistungsempfänger übertragen. USt-ID des Leistungsempfängers ist in der Rechnung anzugeben Hinweis in der Rechnung kein offener Ausweis von Umsatzsteuerbeträgen Rechnung Netto 100,00 Steuerschuld trägt Leistungsempfänger Slide 31

32 Umfang der Umkehrung der Steuerschuldnerschaft Reverse Charge Verfahren im Ausland Das Reverse Charge Verfahren im Ausland ist dem deutschen Reverse Charge gemäß 13b ähnlich, aber nicht identisch Rechtsgrundlage für das Reverse Charge Verfahren sind die Art MwStSyst-Richtlinie Wichtige Unterschiede: Anwendungsbereich und Registrierungspflicht: Slide 32

33 Agenda Einführung Tatbestand der sonstigen Leistung Ort der sonstigen Leistung Umfang der Umkehrung der Steuerschuldnerschaft Abschließender Überblick

34 Abschließender Überblick Ort der sonstigen Leistung wichtig für die Beurteilung der Steuerbarkeit Prüfungsreihenfolge, vgl. 3a Abs. 1 UStG (vorbehaltlich...) Merke: 3a Abs. 1 UStG (Unternehmenssitz) greift nur dann, wenn nicht eine Bestimmung gemäß. 3b UStG bzw. 3a Abs. 2 bis 7 UStG in Betracht kommt Bei B2B Umsätzen ist die sonstige Leistung grundsätzlich gemäß 3a Abs. 2 am Sitz des Leistungsempfängers steuerbar, aber: Regelungen des 3a Abs. 3 Nr. 1 bis 7 UStG und der 3b, 3e und 3f UStG haben auch bei B2B Geschäftsvorfällen gegenüber 3a Abs. 2 UStG Vorrang! Slide 34

35 Abschließender Überblick Ort der sonstigen Leistung wichtig für die Beurteilung der Steuerbarkeit Beförderung von Personen gemäß 3b UStG Beachte: Beförderung von Gütern fällt bei B2B Umsätzen unter den neuen Grundsatz ( 3a Abs. 2 UStG: Empfängerortprinzip) Ort: dort, wo die Beförderung der Personen bewirkt wird (Beförderungsstrecke), vgl. 3b Abs. 1 S. 1 UStG Bei grenzüberschreitenden Beförderungsleistungen ist nur der Teil steuerbar, der auf das Inland entfällt, vgl. 3b Abs. 1 S. 1 UStG Slide 35

36 Abschließender Überblick Ort der sonstigen Leistung wichtig für die Beurteilung der Steuerbarkeit Sonstige Leistungen im Zusammenhang mit einem Grundstück, 3a Abs. 3 Nr. 1 UStG, insbesondere.. Vermietung und Verpachtung (Nr. 1a) Veräußerung und Erwerb (Nr. 1b) Erschließung, Vorbereitung / Ausführung von Bauleistungen (Nr. 1c) Belegenheit des Grundstücks Slide 36

37 Abschließender Überblick Ort der sonstigen Leistung wichtig für die Beurteilung der Steuerbarkeit Kurzfristige Vermietung von Beförderungsmitteln 3a Abs. 3 Nr. 2 UStG, bei Wasserfahrzeugen nicht mehr als 90 Tage bei anderen Beförderungsmitteln (z.b. PKW) nicht mehr als 30 Tage Ort, an dem Beförderungsmittel zur Verfügung gestellt wird Beachte: Bei langfristiger Vermietung gilt bei B2B Umsätzen das Empfängerortprinzip ( 3a Abs. 2 UStG), bei B2C Umsätzen das Sitzortprinzip ( 3a Abs. 2 UStG). Slide 37

38 Abschließender Überblick Ort der sonstigen Leistung wichtig für die Beurteilung der Steuerbarkeit Sonstige Leistungen gemäß 3a Abs. 3 Nr. a bis c UStG kulturelle, künstlerische, wissenschaftliche, unterrichtende, sportliche, unterhaltende u.ä. Leistungen Restaurationsleistung (wenn nicht während einer grenzüberschreitenden Beförderung innerhalb des Gemeinschaftsgebiets) Arbeiten an / Begutachtung von körperlichen Gegenständen (beachte: nur B2C) Ort der Tätigkeit Slide 38

39 Abschließender Überblick Ort der sonstigen Leistung wichtig für die Beurteilung der Steuerbarkeit Ort der sonstige Leistungen bei B2C Umsätzen: Merke: 3a Abs. 1 UStG (Unternehmenssitz) greift nur dann, wenn nicht eine Bestimmung gemäß. 3b, 3 f und 3e UStG bzw. 3a Abs. 2 bis 7 UStG in Betracht kommt Ausnahmen nach 3a Abs. 3ff: Grundstücksleistungen, 3a Abs. 3 Nr. 1 (Belegenheitsort, s.o.) Kurzfristige Vermietung von Beförderungsmitteln, 3a Abs. 3 Nr. 2, s.o. Slide 39

40 Abschließender Überblick Ort der sonstigen Leistung wichtig für die Beurteilung der Steuerbarkeit Weitere Ausnahmeregelungen bei B2C Umsätzen: Kulturelle, künstlerische, wissenschaftliche, unterrichtende, sportliche..u.ä. Leistungen, Messen, Veranstaltungen, 3a Abs. 3 Nr. 3 a UStG Restaurationsumsätze, d.h. Abgabe von Getränken an Ort und Stelle, sofern nicht während Beförderung innerhalb EU, vgl. 3a Abs. 3 Nr. 3b) UStG Arbeiten an beweglichen körperlichen Gegenständen (d.h. Werkleistungen, s. Abgrenzung zur Werklieferung, Folie 7 ff) Ort der Tätigkeit (bei Restauration während Beförderung innerhalb EU: Abgangsort) Vermittlungsleistungen, 3a Abs. 2 Nr. 4 UStG,, Ort des vermittelten Umsatzes Slide 40

41 Abschließender Überblick Ort der sonstigen Leistung wichtig für die Beurteilung der Steuerbarkeit Weitere Ausnahmeregelungen bei B2C Umsätzen: Sog. Katalogleistungen i.s.d. 3a Abs. 4 UStG, z.b. Einräumung und Übertragung von Rechten, Lizenzen u.ä. Werbung und sonstige Leistungen i.r.d Öffentlichkeitsarbeit Beratungsleistungen von Rechtsanwälten, Steuerberatern, Wirtschaftprüfern und andere Unternehmer, die technisch, rechtlich oder wirtschaflich beraten Vermietung beweglicher körperlicher Gegenstände (ausgenommen Beförderungsmittel, s.o) Telekommunikation, Runfunk und Fernsehdienstleistungen Ort des Leistungsempfängers, wenn Wohnsitz im Drittland bei EU Kunden gilt Katalog grds. nicht, d.h. hier Sitzorprinzip ( 3a Abs. 1 UStG, Ausnahme vgl. 3a Abs. 5 UStG Slide 41

42 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! All rights reserved. refers to the network of member firms of International Limited, each of which is a separate and independent legal entity.

Anlage 1: Überblick über den Ort der sonstigen Leistung nach neuem Recht

Anlage 1: Überblick über den Ort der sonstigen Leistung nach neuem Recht Anlage 1: Überblick über den Ort der sonstigen Leistung nach neuem Recht Sonstige Leistung Ort der sonstigen Leistung, B2B Ort der sonstigen Leistung, B2C im Zusammenhang mit einem Grundstück kurzfristige

Mehr

12.03.2009. IT-Dienstleister International 19. März 2009 in München. 2009 Prof. Dr. Thomas Küffner WP/StB/RA/FA f. SteuerR

12.03.2009. IT-Dienstleister International 19. März 2009 in München. 2009 Prof. Dr. Thomas Küffner WP/StB/RA/FA f. SteuerR 1 IT-Dienstleister International 19. März 2009 in München 1. Prüfungsschema 2. Grenzüberschreitende Ausgangsleistung 3. Grenzüberschreitende Eingangsleistung 4. Überlassung von Software 5. Neuerungen ab

Mehr

LIEFERUNGEN. EINGANGSRECHNUNGEN INLAND Rechnungsstellung an die TU Graz durch österreichische Unternehmen.

LIEFERUNGEN. EINGANGSRECHNUNGEN INLAND Rechnungsstellung an die TU Graz durch österreichische Unternehmen. LIEFERUNGEN Steuerkennzeichen EINGANGSRECHNUNGEN INLAND Rechnungsstellung an die TU Graz durch österreichische Unternehmen. Das Unternehmen weist auf der Rechnung die österreichische Steuer aus. Die TU

Mehr

15. Einheit VO Finanzrecht USt SS 2013 1

15. Einheit VO Finanzrecht USt SS 2013 1 15. Einheit 1 Sonstige Leistung ( 3a UStG) = alles, was nicht in einer Lieferung besteht ( 3a Abs 1 UStG) Tun zb Dienstleistungen Dulden zb Vermietung Unterlassen zb Verzicht auf die Ausübung von Rechten

Mehr

1. Leistungsempfänger ist kein Unternehmer ( 3a Abs. 1 UstG)

1. Leistungsempfänger ist kein Unternehmer ( 3a Abs. 1 UstG) Der neue Ort der sonstigen Leistung im Sinne des UstG Änderung seit dem 01. Januar 2010 I. Allgemeines Die Umsatzsteuer ist eine Steuer, die den Austausch von Leistungen (= Umsatz) besteuert. Sie ist eine

Mehr

25. November 2009. Umsatzsteuer: Neuregelung des Orts der Sonstigen Leistung. Sehr geehrte Mandanten,

25. November 2009. Umsatzsteuer: Neuregelung des Orts der Sonstigen Leistung. Sehr geehrte Mandanten, 25. November 2009 Umsatzsteuer: Neuregelung des Orts der Sonstigen Leistung Sehr geehrte Mandanten, durch das Jahressteuergesetz 2009 ergeben sich weit reichende Änderungen für Unternehmer, die Dienstleistungen

Mehr

Grundstücksleistungen WIE BISHER Ort des Grundstücks ( 3a Abs 9 n F)

Grundstücksleistungen WIE BISHER Ort des Grundstücks ( 3a Abs 9 n F) NEUERUNGEN im Bereich der Umsatzsteuer (Dienstleistungen) ab 01.01.2010 Grundregel: Ort der sonstigen Leistung elektronisch erbrachte Dienstleistungen aus EU elektronisch erbrachte Dienstleistungen aus

Mehr

Arbeitsgemeinschaft Verbrauch- und Verkehrssteuerrecht SS 2011

Arbeitsgemeinschaft Verbrauch- und Verkehrssteuerrecht SS 2011 Fall 1 Der Möbelhändler M verkauft antike Möbel an einen unternehmerischen Abnehmer A in der Schweiz, der die Möbel vor Ort an Endverbraucher veräußert. M übergibt die Ware einem Spediteur, der sie in

Mehr

Mehrwertsteuerpaket: Neuer Ort der sonstigen Leistung ab 2010 - was Unternehmer jetzt beachten müssen

Mehrwertsteuerpaket: Neuer Ort der sonstigen Leistung ab 2010 - was Unternehmer jetzt beachten müssen Mehrwertsteuerpaket: Neuer Ort der sonstigen Leistung ab 2010 - was Unternehmer jetzt beachten müssen Prüfung des Orts der sonstigen Leistung Ab dem 1.1.2010 gelten neue Regelungen für die Bestimmung des

Mehr

Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa ab 1. Januar 2011

Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa ab 1. Januar 2011 Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa ab 1. Januar 2011 Die Regelungen zur Übertragung der Steuerschuldnerschaft sind nur in Teilbereichen innerhalb der EU harmonisiert. Es muss daher bei grenzüberschreitender

Mehr

Bestimmung des Ort der sonstigen Leistung. gem. 3a UStG ff. ab dem 01.01.2010 (Mehrwertsteuerpaket)

Bestimmung des Ort der sonstigen Leistung. gem. 3a UStG ff. ab dem 01.01.2010 (Mehrwertsteuerpaket) Bestimmung des Ort der sonstigen Leistung gem. 3a UStG ff ab dem 01.01.2010 (Mehrwertsteuerpaket) Gemeinschaftsrechtliche Bestimmung Zunächst bestimmt Art. 43 MwStSystRL, wer für die Zwecke der Anwendung

Mehr

Aktuelle Änderungen bei der Umsatzsteuer für polnische Unternehmer in Deutschland. Uwe Komm Diplom-Finanzwirt Steuerberater 11.

Aktuelle Änderungen bei der Umsatzsteuer für polnische Unternehmer in Deutschland. Uwe Komm Diplom-Finanzwirt Steuerberater 11. Aktuelle Änderungen bei der Umsatzsteuer für polnische Unternehmer in Deutschland Uwe Komm Diplom-Finanzwirt Steuerberater 11. Juni 2010 Seminar UNI-BUD in Kolberg 11.-12.06.2010 BM Partner Revision GmbH

Mehr

Dienstleistungen an ausländische Unternehmer B2B Leistungen

Dienstleistungen an ausländische Unternehmer B2B Leistungen Dienstleistungen an ausländische Unternehmer B2B Leistungen Wenn Sie an ausländische Unternehmer Dienstleistungen erbringen, haben Sie eine Fülle von Steuervorschriften zu beachten. Dieses Infoblatt soll

Mehr

Art der Einkünfteermittlung (1)

Art der Einkünfteermittlung (1) Art der Einkünfteermittlung (1) Betriebliche Einkünfte - ermitteln Gewinn - Wertänderungen/Veräußerung von Betriebsvermögen steuerwirksam Möglichkeiten: - Betriebsvermögensvergleich ( 124f BAO bzw 189

Mehr

Ortszuweisungen bei der Besteuerung von Dienstleistungen - Stand: Juni 2012

Ortszuweisungen bei der Besteuerung von Dienstleistungen - Stand: Juni 2012 Ortszuweisungen bei der Besteuerung von Dienstleistungen - Stand: Juni 2012 1. Vorliegen einer B2B- oder B2C-Leistung? 2. Grundregel 3. Grundstücksleistungen 4. Kulturelle, künstlerische, wissenschaftliche

Mehr

Export von Dienstleistungen Umsatzsteuer Kein Problem? Zertifizierte Qualität bei Service, Beratung und Interessenvertretung

Export von Dienstleistungen Umsatzsteuer Kein Problem? Zertifizierte Qualität bei Service, Beratung und Interessenvertretung Export von Dienstleistungen Umsatzsteuer Kein Problem? Dr. Susanne Herre, 26. Oktober 2010 Wie die Rechnung stellen? Deutsches Softwarehaus programmiert für rumänischen Kunden. Alle Arbeiten werden in

Mehr

Umsatzsteuer im Auslandsgeschäft

Umsatzsteuer im Auslandsgeschäft Umsatzsteuer im Auslandsgeschäft 20. Windenergietage Schönefeld, Hotel Holiday Inn, 25.-27.11.2011 Dr. Anja Wischermann Rechtsanwältin, Steuerberater Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr. Nr. 130/14

Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr. Nr. 130/14 Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr Nr. 130/14 Ansprechpartnerin: Ass. iur. Katja Berger Geschäftsbereich Recht Steuern der IHK Nürnberg für Mittelfranken Ulmenstraße

Mehr

Gerald Nitsch, Steuerberater, 16562 Bergfelde, Schönfließer Str. 25

Gerald Nitsch, Steuerberater, 16562 Bergfelde, Schönfließer Str. 25 Mandantenrundschreiben zu den Änderungen ab 1.1.2010 Wir möchten vorrangig die Übermittlung unserer Mandantenrundschreiben mittels E-Mail vornehmen. Teilen Sie uns dazu bitte mit, ob Sie mit dieser Übermittlungsart

Mehr

Meldepflichten innergemeinschaftlicher Dienstleistungen

Meldepflichten innergemeinschaftlicher Dienstleistungen Meldepflichten innergemeinschaftlicher Dienstleistungen Um innergemeinschaftliche Leistungen besser kontrollieren zu können, hat der Unternehmer für innergemeinschaftliche Lieferungen und seit dem 01.01.2010

Mehr

Neuregelungen bei der Umsatzsteuer ab 01.01.2010

Neuregelungen bei der Umsatzsteuer ab 01.01.2010 Linz, am 18. Dezember 2009 Aktuelle Informationen rund um Steuern, Betriebswirtschaft und Personalverrechnung INFORM Steuerjournal Ausgabe 3/2009 Neuregelungen bei der Umsatzsteuer ab 01.01.2010 Mit dem

Mehr

Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa

Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa Anwendung des Reverse-Charge-Verfahrens nein ja, nur bestimmte Leistungen ja, für alle Leistungen künstlerische, wissenschaftliche, Leistungen im unterrichtende,

Mehr

54 IV. Umsatzart sonstige Leistung

54 IV. Umsatzart sonstige Leistung 54 IV. Umsatzart sonstige Leistung Vorrichtung angesehen und die Abgabe der Speisen daher als eine dem Regelsteuersatz unterliegende Restaurationsleistung angesehen, ohne auf die weiteren vom EuGH als

Mehr

HANDLUNGSHINWEISE DES AUSSCHUSSES STEUERRECHT

HANDLUNGSHINWEISE DES AUSSCHUSSES STEUERRECHT HANDLUNGSHINWEISE DES AUSSCHUSSES STEUERRECHT ZUR UMSATZSTEUER 2010 DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE FÜR ANWALTLICHE DIENSTLEISTUNGEN BEI AUSLANDSBEZUG Das Umsatzsteuergesetz wurde mit Wirkung zum 01.01.2010 geändert.

Mehr

Umsatzsteuer: Compliance, Vertrauensschutz, Compliance im Umsatzsteuerbinnenmarkt unter besonderer Berücksichtigung des MwSt- Pakets

Umsatzsteuer: Compliance, Vertrauensschutz, Compliance im Umsatzsteuerbinnenmarkt unter besonderer Berücksichtigung des MwSt- Pakets www.pwc.at Umsatzsteuer: Compliance, Vertrauensschutz, Kontrolle Compliance im Umsatzsteuerbinnenmarkt unter besonderer Berücksichtigung des MwSt- Pakets Überblick Ländervergleich einige Fakten und Zahlen

Mehr

Gerhard Schmid Dipl.-Finanzwirt (FH) Steuerberater

Gerhard Schmid Dipl.-Finanzwirt (FH) Steuerberater Ausnahmen von der grundsätzlichen Ortsregelung Die nachfolgend genannten Ausnahmen gelten sowohl für Leistungen an Unternehmer als auch für Leistungen an Endverbraucher. Sonstige Leistungen im Zusammenhang

Mehr

Umsatzbesteuerung beim grenzüberschreitenden

Umsatzbesteuerung beim grenzüberschreitenden MERKBLATT Recht und Steuern Umsatzbesteuerung beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr Die zunehmende Internationalisierung des Wirtschaftsverkehrs bringt es mit sich, dass Dienstleistungen zunehmend

Mehr

BEI LIEFERUNGEN ZWISCHEN DEUTSCHLAND UND CHINA

BEI LIEFERUNGEN ZWISCHEN DEUTSCHLAND UND CHINA UMSATZSTEUER BEI LIEFERUNGEN ZWISCHEN DEUTSCHLAND UND CHINA Stefan Rose Wirtschaftsprüfer/Steuerberater 7. Oktober 2008 BM Partner Revision GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BM Partner GmbH Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

Besteuerung grenzüberschreitender Dienstleistungen

Besteuerung grenzüberschreitender Dienstleistungen Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 60190 Besteuerung grenzüberschreitender Dienstleistungen Die zunehmende Internationalisierung des Wirtschaftsverkehrs bringt es mit

Mehr

Oberfinanzdirektion Niedersachsen Oldenburg, 2. November 2016 S St 174

Oberfinanzdirektion Niedersachsen Oldenburg, 2. November 2016 S St 174 Oberfinanzdirektion Niedersachsen Oldenburg, 2. November 2016 S 7117-65 - St 174 Merkblatt Bestimmung des Ortes von sonstigen Leistungen, die durch im Ausland ansässige Unternehmer an inländische juristische

Mehr

Die Umsatzsteuer im EU-Binnenmarkt Praktischer Leitfaden für Unternehmer mit zahlreichen Fallbeispielen, Hinweisen und Tipps

Die Umsatzsteuer im EU-Binnenmarkt Praktischer Leitfaden für Unternehmer mit zahlreichen Fallbeispielen, Hinweisen und Tipps Die Umsatzsteuer im EU-Binnenmarkt Praktischer Leitfaden für Unternehmer mit zahlreichen Fallbeispielen, Hinweisen und Tipps Dr. Susanne Herre Dr. Alexander Neeser IHK Region Stuttgart DIHK Praktischer

Mehr

Sonder-KlientenInfo. Neuregelungen bei der Umsatzsteuer ab 1.1.2010

Sonder-KlientenInfo. Neuregelungen bei der Umsatzsteuer ab 1.1.2010 Sonder-KlientenInfo Neuregelungen bei der Umsatzsteuer ab 1.1.2010 Mit dem Budgetbegleitgesetz 2009 wurde die EU-Richtlinie 2008/8/EG (Mehrwertsteuer-Paket) umgesetzt, die zu einer grundsätzlichen Neuregelung

Mehr

ZUSAMMENFASSENDE MELDUNG (ZM) für sonstige Leistungen ab 2010

ZUSAMMENFASSENDE MELDUNG (ZM) für sonstige Leistungen ab 2010 ZUSAMMENFASSENDE MELDUNG (ZM) für sonstige Leistungen ab 2010 Gesetzliche Grundlagen: Ab 2010 sind auf Grund der RL 2008/8/EG in allen EU-Mitgliedstaaten bestimmte sonstige Leistungen in die ZM aufzunehmen.

Mehr

Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 17. A. Allgemeiner Überblick über die Regelungen des Umsatzsteuer-Binnenmarktes 23

Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 17. A. Allgemeiner Überblick über die Regelungen des Umsatzsteuer-Binnenmarktes 23 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 17 Rdn. A. Allgemeiner Überblick über die Regelungen des Umsatzsteuer-Binnenmarktes 23 I. Die Europäische Union 1 23 1. Historische Entwicklung 1 23 2.

Mehr

SEITE 6 UMSATZSTEUER ÜBERGANG DER STEUERSCHULD. 1 Einleitung

SEITE 6 UMSATZSTEUER ÜBERGANG DER STEUERSCHULD. 1 Einleitung SEITE 6 1 Einleitung Ein Unternehmer, der eine steuerpflichtige Lieferung durchgeführt bzw. eine steuerpflichtige Leistung erbracht hat, schuldet im Normalfall die auf das Entgelt entfallende Umsatzsteuer

Mehr

Steuerberater. Merkblatt. Vorsteuervergütungsverfahren. Inhalt. Steffen Feiereis

Steuerberater. Merkblatt. Vorsteuervergütungsverfahren. Inhalt. Steffen Feiereis Steuerberater Steffen Feiereis Merkblatt Vorsteuervergütungsverfahren Inhalt 1 Allgemeines 2 Regelung seit 01.01.2010 3 In Deutschland ansässige Unternehmen 3.1 Unternehmerbescheinigung 3.2 Vorsteuervergütungsverfahren

Mehr

Dr. Klaus Junkes-Kirchen 13.09.2013

Dr. Klaus Junkes-Kirchen 13.09.2013 19 % 1 UStG Steuerbare Umsätze: Der Umsatzsteuer unterliegen die folgenden Umsätze: 1. die Lieferungen und sonstigen Leistungen, die ein Unternehmer im Inland gegen Entgelt im Rahmen seines Unternehmens

Mehr

Grenzüberschreitende Dienstleistungen (Stand 1.5.2013): Wann die deutsche Umsatzsteuer berechnet werden muss

Grenzüberschreitende Dienstleistungen (Stand 1.5.2013): Wann die deutsche Umsatzsteuer berechnet werden muss Seite 1 von 15 Grenzüberschreitende Dienstleistungen (Stand 1.5.2013): Wann die deutsche Umsatzsteuer berechnet werden muss Bei sonstigen Leistungen und Werkleistungen richtet sich der Leistungsort nach

Mehr

Grenzüberschreitende Dienstleistungen

Grenzüberschreitende Dienstleistungen Seite 1 von 14 Grenzüberschreitende Dienstleistungen Wann seit dem 1.1.2010 die deutsche Umsatzsteuer berechnet werden muss Wilhelm Krudewig 05.05.2010 Weitere Downloads, nützliche Informationen sowie

Mehr

Steuereinflüsse im Unternehmen Verkehrsteuerliche Einflüsse SWS: 2 Prof. Dr. Christoph Voos

Steuereinflüsse im Unternehmen Verkehrsteuerliche Einflüsse SWS: 2 Prof. Dr. Christoph Voos Steuereinflüsse im Unternehmen Verkehrsteuerliche Einflüsse SWS: 2 Prof. Dr. Christoph Voos Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Fachberater für Sanierung und Insolvenzverwaltung (DStV e.v.) Ablauf der

Mehr

Inhaltsübersicht. Reinhold Beiser Ausgewählte Besonderheiten der Mehrwertsteuer in Österreich... 23

Inhaltsübersicht. Reinhold Beiser Ausgewählte Besonderheiten der Mehrwertsteuer in Österreich... 23 Inhaltsübersicht Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 9 Abkürzungsverzeichnis... 17 Reinhold Beiser Ausgewählte Besonderheiten der Mehrwertsteuer in Österreich... 23 Maria Hacker-Ostermann Umsatzbesteuerung

Mehr

Merkblatt: Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen (B2B)

Merkblatt: Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen (B2B) Merkblatt: Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen (B2B) 1. Grundsatz 2. "Katalogleistungen" mit Leistungsort im Ausland 2.1. Umsatzsteuerliche Behandlung

Mehr

Dienstleistungen ausländischer Unternehmer aus dem Drittland in Österreich. MMag. Lars Gläser

Dienstleistungen ausländischer Unternehmer aus dem Drittland in Österreich. MMag. Lars Gläser Dienstleistungen ausländischer Unternehmer aus dem Drittland in Österreich MMag. Lars Gläser 1 Überblick Zielsetzungen bei der Besteuerung von Drittlandsunternehmern Drittlandsunternehmer im UStG Bestimmung

Mehr

Workshop: Die umsatzsteuerrechtliche Beurteilung von Messeleistungen und Kongressgebühren

Workshop: Die umsatzsteuerrechtliche Beurteilung von Messeleistungen und Kongressgebühren Workshop: Die umsatzsteuerrechtliche Beurteilung von Messeleistungen und Kongressgebühren Leitung/Moderation: Matthias Winkler (SH+C) Triesen/Liechtenstein, 19. November 2011 1 Einführung in das Thema

Mehr

Vereinsberatung: Steuern. Umsatzsteuer. Leitfaden

Vereinsberatung: Steuern. Umsatzsteuer. Leitfaden Leitfaden Unternehmereigenschaft eines Vereins Es muss sich um einen Unternehmer handeln (Ein Verein ist Unternehmer, wenn er nachhaltig mit Wiederholungsabsicht tätig ist um Einnahmen zu erzielen) Es

Mehr

Steuerschuldnerschaft in der Umsatzsteuer

Steuerschuldnerschaft in der Umsatzsteuer Steuerschuldnerschaft in der Umsatzsteuer Inhaltsverzeichnis Übergang der Steuerschuldnerschaft Allgemein - Sinn und Zweck des Verfahrens 2 - Änderungen des Reverse-Charge-Verfahren durch das sogenannte

Mehr

Umsatzsteuerliche Behandlung von Dienstleistungen an ausländische Unternehmenskunden (B2B)

Umsatzsteuerliche Behandlung von Dienstleistungen an ausländische Unternehmenskunden (B2B) IHK-Merkblatt Umsatzsteuerliche Behandlung von Dienstleistungen an ausländische Unternehmenskunden (B2B) 1. Grundregel 1.1. Umsatzsteuerliche Behandlung im Ausland 1.2. Formalitäten im Zusammenhang mit

Mehr

PKF Österreicher-Staribacher ÖSTERREICHER-STARIBACHER. Wirtschaftsprüfung & Steuerberatung. Sonder Klienten-Info

PKF Österreicher-Staribacher ÖSTERREICHER-STARIBACHER. Wirtschaftsprüfung & Steuerberatung. Sonder Klienten-Info PKF Wirtschaftsprüfungs ÖSTERREICHER-STARIBACHER GmbH & Co KG Sonder Klienten-Info Neuregelungen bei der Umsatzsteuer ab 1.1.2010 PKF Wirtschaftsprüfungs ÖSTERREICHER-STARIBACHER GmbH & Co KG Inhalt 1

Mehr

DSJV Herbstveranstaltung in Zürich

DSJV Herbstveranstaltung in Zürich DSJV Herbstveranstaltung in Zürich Christa Breucha / Barbara Henzen 07. November 2014 I. Ort der Dienstleistungen Mechanismus in CH und DE / EU vergleichbar: Grundregel für Ortsbestimmung ergänzt durch

Mehr

EU: Neue Besteuerungsgrundsätze bei Dienstleistungen ab 1. Januar 2010

EU: Neue Besteuerungsgrundsätze bei Dienstleistungen ab 1. Januar 2010 fachbeiträge_ articles spécialisés Regine Schluckebier RA, MWST-Expertin FH Partnerin VAT Consulting AG, Basel/Zürich Mitglied des Kompetenzzentrums MWST der Treuhand-Kammer und der Expertengruppe der

Mehr

Richtige Rechnungen schreiben Teure Fehler vermeiden! Mag. (FH) Jürgen Sykora Steuerberatungskanzlei Bernd Sykora

Richtige Rechnungen schreiben Teure Fehler vermeiden! Mag. (FH) Jürgen Sykora Steuerberatungskanzlei Bernd Sykora Richtige Rechnungen schreiben Teure Fehler vermeiden! Mag. (FH) Jürgen Sykora Steuerberatungskanzlei Bernd Sykora 1. Welches Recht kommt zur Anwendung? 2. Elektronische Rechnung 3. Was muss auf einer Rechnung

Mehr

Umsatzsteuer Das Reverse-Charge-Verfahren beim Warenund Dienstleistungsverkehr in Deutschland und der EU

Umsatzsteuer Das Reverse-Charge-Verfahren beim Warenund Dienstleistungsverkehr in Deutschland und der EU Indirect Tax Services Umsatzsteuer Das Reverse-Charge-Verfahren beim Warenund Dienstleistungsverkehr in Deutschland und der EU Claudia Hillek, Partner 30. November 2006 TAX Agenda KPMG Indirect Tax Services

Mehr

Umsatzsteuerrecht. Universität Trier 2. Stunde WS 2014/15. Prof. Dr. Henning Tappe

Umsatzsteuerrecht. Universität Trier 2. Stunde WS 2014/15. Prof. Dr. Henning Tappe Umsatzsteuerrecht Universität Trier 2. Stunde Umsatzsteuerrecht 1 C 3 Leitprinzipien und SystemaKk 25» Die Umsatzsteuer als Mehrwertsteuer Umsatzsteuer ist frakkonierte Allphasen- NeOo- Steuer Umsatzsteuer

Mehr

Deutscher Verband der

Deutscher Verband der der freien Übersetzer und Dolmetscher e.v. Ines Richter Berlin, 25. März 2013 Rechnungslegung ins Ausland Zusammenstellung der Regelungen zur Rechnungslegung ins Ausland mit freundlicher Unterstützung

Mehr

19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG)

19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) 19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) Kleinunternehmerinnen/ Kleinunternehmer Nach 19 Abs. 1 UStG wird die für Umsätze im Sinne des 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG geschuldete Steuer von den Kleinunternehmern (vgl.

Mehr

Übergang der Umsatzsteuerschuld auf den Auftraggeber

Übergang der Umsatzsteuerschuld auf den Auftraggeber Übergang der Umsatzsteuerschuld auf den Auftraggeber insbesondere bei Leistungen durch ausländische Unternehmer Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. Seit dem 1.1.2002 kann die Vergabe von Aufträgen

Mehr

Umsatzsteuer: Risikofalle EU-Exporte. Prof. Dr. Thomas Küffner. Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer

Umsatzsteuer: Risikofalle EU-Exporte. Prof. Dr. Thomas Küffner. Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer Umsatzsteuer: Risikofalle EU-Exporte Prof. Dr. Thomas Küffner Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer 1. Warenexporte in die EU Gliederung 2. Dienstleistungsexporte in

Mehr

Was ist eigentlich 13b UStG?

Was ist eigentlich 13b UStG? Was ist eigentlich 13b UStG? Wie funktioniert die Umkehr der Steuerschuld und betrifft mich das: Was ist 13b UStG Übergang der Steuerschuldnerschaft? Grundsätzlich schuldet der Unternehmer, der eine Lieferung

Mehr

Erfordernisse einer Rechnung

Erfordernisse einer Rechnung Erfordernisse einer Rechnung Wann muss ein Unternehmer Rechnungen ausstellen? Der Unternehmer ist nach dem Umsatzsteuergesetz verpflichtet Rechnungen auszustellen, wenn er Umsätze an andere Unternehmer

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 15 GZ. RV/1545-W/08 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw, vertreten durch Stb, vom 18. April 2007 gegen den Bescheid des Finanzamtes Wien

Mehr

Steuer- und WirtschaftsKartei. Umsatzsteuer 2010. Prüfen Sie Ihren Umsatzsteuerfall... und lösen Sie ihn rasch und richtig!

Steuer- und WirtschaftsKartei. Umsatzsteuer 2010. Prüfen Sie Ihren Umsatzsteuerfall... und lösen Sie ihn rasch und richtig! SWK Steuer- und WirtschaftsKartei 84. Jahrgang / November 2009 Umsatzsteuer 2010 Prüfen Sie Ihren Umsatzsteuerfall... und lösen Sie ihn rasch und richtig! Von Mag. Susanne Baumann und Dr. Stefan Melhardt

Mehr

SONDER- KLIENTEN-INFO

SONDER- KLIENTEN-INFO 20 Neufeldweg 3, 80 Graz Tel: +43 (0) 316 42428-0, Fax: -31 office@binder-partner.com www.binder-partner.com LG für ZRS Graz, FN 2201a SONDER- KLIENTEN-INFO ZUR ERINNERUNG: FRISTVERKÜRZUNG BEI ZUSAMMENFASSENDER

Mehr

Das Mehrwertsteuerpaket 2010

Das Mehrwertsteuerpaket 2010 Rüdiger Weimann Das Mehrwertsteuerpaket 2010 Mit allen Änderungen der Mehrwertsteuer zum 1.1.2010 1. Auflage München 2009 Online-Update (Stand: 16. März 2010) zu Kapitel O Hinweis auf BMF, Schreiben vom

Mehr

Kleinunternehmerregelung in der Umsatzsteuer

Kleinunternehmerregelung in der Umsatzsteuer Kleinunternehmerregelung in der Umsatzsteuer I. Allgemeines II. Wer ist Kleinunternehmer III. Ermittlung der Umsatzgrenzen IV. Folgen der Kleinunternehmerregelung V. Folgen des Überschreitens der Umsatzschwelle

Mehr

Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre II: Verkehr- und Substanzsteuern Sommersemester 2009

Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre II: Verkehr- und Substanzsteuern Sommersemester 2009 Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre II: Verkehr- und Substanzsteuern Sommersemester 2009 Lösungen zu den Übungsaufgaben zur Umsatzsteuer 1. Aufgabe a) Horst hat die

Mehr

ÖGWT-Club. ab 1.1.2010. 13. und 14.10.2009. Wir verbinden - Menschen und Wissen.

ÖGWT-Club. ab 1.1.2010. 13. und 14.10.2009. Wir verbinden - Menschen und Wissen. ÖGWT-Club Umsatzsteuerliche Änderungen ab 1.1.2010 Mag. Peter Mayr 13. und 14.10.2009 www.oegwt.at Wir verbinden - Menschen und Wissen. MWSt-Paket 2010 - Gesetzesänderungen Änderungen im Bereich der Dienstleistungsortbestimmung

Mehr

Neuerungen im Bereich der Mehrwertsteuer für Leistungen mit dem Ausland

Neuerungen im Bereich der Mehrwertsteuer für Leistungen mit dem Ausland Rundschreiben Nr. 22/2009 MwSt ausgearbeitet von: Dr. Lukas Aichner Bruneck, 29.12.2009 Neuerungen im Bereich der Mehrwertsteuer für Leistungen mit dem Ausland Mit 1. Jänner 2010 tritt das Mehrwertsteuer-Paket

Mehr

Reihengeschäfte. Reihengeschäfte. Grundsätze (Rz 450 UStR)

Reihengeschäfte. Reihengeschäfte. Grundsätze (Rz 450 UStR) Reihengeschäfte Definition Ein Gegenstand Mehrere (mindestens zwei) geschäfte Beförderung oder Versendung unmittelbar vom ersten Unternehmer zum letzten Abnehmer 1 Reihengeschäfte Grundsätze (Rz 450 UStR)

Mehr

EU-Mehrwertsteuerpaket grenzüberschreitende

EU-Mehrwertsteuerpaket grenzüberschreitende EU-Mehrwertsteuerpaket grenzüberschreitende Dienstleistungen in der EU und in Drittländern Inhalt 1 Allgemeines 2 Ort der sonstigen Leistung ab dem 01.01.2010 2.1 Übersicht: Wann die deutsche Umsatzsteuer

Mehr

Umsatzsteuer; Lieferungen von Gas über das Erdgasnetz oder von Elektrizität und damit zusammenhängende

Umsatzsteuer; Lieferungen von Gas über das Erdgasnetz oder von Elektrizität und damit zusammenhängende Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder nachrichtlich: Vertretungen der Länder beim

Mehr

LESEPROBE DIE UMSATZSTEUER IN BEISPIELEN 6. AUFLAGE 110. 1.12 Ausstellung von Rechnungen ( 11 UStG 1994)

LESEPROBE DIE UMSATZSTEUER IN BEISPIELEN 6. AUFLAGE 110. 1.12 Ausstellung von Rechnungen ( 11 UStG 1994) LESEPROBE DIE UMSATZSTEUER IN BEISPIELEN 6. AUFLAGE 110 1.12 Ausstellung von Rechnungen ( 11 UStG 1994) Allgemeines 11 Abs 1 Berechtigung Verpflichtung Merkmale Anzahlungsrechnung 11 Abs 1a Übergang der

Mehr

Ort der sonstigen Leistung B2B und B2C Grundregeln. Ort der sonstigen Leistung an Unternehmer (B2B) ( 3a Abs 6)

Ort der sonstigen Leistung B2B und B2C Grundregeln. Ort der sonstigen Leistung an Unternehmer (B2B) ( 3a Abs 6) Ort der sonstigen Leistung B2B und B2C Grundregeln Sonstige Leistungen an Unternehmer (B2B) werden gemäß 3a Abs 6 grundsätzlich am Empfängerort erbracht, wobei durch das Reverse Charge Prinzip eine umsatzsteuerliche

Mehr

Leseprobe aus "Umsatzsteuer Basiswissen für das Rechnungswesen" 4. Auflage April 2015. Einleitung Kapitel 1. 1.1 Das österreichische Umsatzsteuerrecht

Leseprobe aus Umsatzsteuer Basiswissen für das Rechnungswesen 4. Auflage April 2015. Einleitung Kapitel 1. 1.1 Das österreichische Umsatzsteuerrecht Einleitung Kapitel 1 Kapitel 1 Einleitung 1.1 Das österreichische Umsatzsteuerrecht 1.1.1 Umsatzsteuergesetz 1994 Das österreichische Umsatzsteuerrecht ist im Bundesgesetz über die Besteuerung der Umsätze

Mehr

Umsatzsteuer bei grenzüberschreitenden Dienstleistungen

Umsatzsteuer bei grenzüberschreitenden Dienstleistungen Umsatzsteuer bei grenzüberschreitenden Dienstleistungen Merkblatt Inhalt 1 Was sind sonstige Leistungen? 2 Ort der sonstigen Leistung 2.1 Übersicht: Wann fällt deutsche Umsatzsteuer an? 2.2 Bestimmung

Mehr

Vorwort... 1 Wie prüfen Sie Ihren Umsatzsteuerfall... 10 und lösen ihn rasch und richtig?... 10

Vorwort... 1 Wie prüfen Sie Ihren Umsatzsteuerfall... 10 und lösen ihn rasch und richtig?... 10 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Wie prüfen Sie Ihren Umsatzsteuerfall... 10 und lösen ihn rasch und richtig?... 10 1. Unternehmer... 12 1.1. Unternehmereigenschaft... 12 1.2. Unternehmenseinheit... 14

Mehr

Neuregelungen zum Ort der Dienstleistungen ab 2010

Neuregelungen zum Ort der Dienstleistungen ab 2010 Neuregelungen zum Ort der Dienstleistungen ab 2010 1. Vorliegen einer B2B- oder B2C-Leistung?... 1 2. Grundregel... 2 3. Grundstücksleistungen... 2 4. Kulturelle, künstlerische, wissenschaftliche, unterhaltende

Mehr

Leitfaden 13b UStG für Lexware buchhalter

Leitfaden 13b UStG für Lexware buchhalter Leitfaden 13b UStG für Lexware buchhalter Inhalt 1. Einleitung... 2 1.1. Umsätze nach 13b für den Leistungsempfänger... 2 1.2. 13b Umsätze für den leistenden Unternehmer... 3 1.3. Voraussetzungen in Lexware

Mehr

F A L K & Co. Mehrwertsteuer-Paket 2010. 1 Überblick

F A L K & Co. Mehrwertsteuer-Paket 2010. 1 Überblick Mehrwertsteuer-Paket 2010 1 Überblick Im Rahmen des Jahressteuergesetzes 2009 wurden die Anforderungen des vom Rat der EU am 12.02.2008 verabschiedeten sog. Mehrwertsteuer-Pakets 2010 (EU-Richtlinien 2008/8

Mehr

Besteuerung der Privatstiftung

Besteuerung der Privatstiftung Besteuerung der Privatstiftung Überblick I Die Stiftung ist eine juristisch selbständige Vermögensmasse ohne Eigentümer, die vom Stifter mit Vermögen ausgestattet ist, um damit einem vom Stifter bestimmten

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 14 GZ. RV/1085-W/03 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw., vertreten durch STB, gegen die Bescheide des FA betreffend Umsatzsteuer 1999

Mehr

Steuerschuldnerschaft 13b UStG bei Bauleistungen

Steuerschuldnerschaft 13b UStG bei Bauleistungen Steuerschuldnerschaft 13b UStG bei Bauleistungen Mandanten-Information Stand 01.09.2014 Allgemein 1. Gesetzliche Regelung 2. Was bedeutet die Steuerschuldnerschaft? 3. Änderung der Rechtsauffassung durch

Mehr

Die korrekte Rechnungsstellung für Dienstleistungen an ausländische Unternehmenskunden

Die korrekte Rechnungsstellung für Dienstleistungen an ausländische Unternehmenskunden Die korrekte Rechnungsstellung für Dienstleistungen an ausländische Unternehmenskunden 1. Grundregel 2 1.1. Umsatzsteuerliche Behandlung im Ausland 2 1.2. Formalitäten im Zusammenhang mit der Grundregel

Mehr

DAS MEHRWERTSTEUER-PAKET AB 1.1.2010 UND DIE AUSWIRKUNGEN AUF DIE REISEBRANCHE

DAS MEHRWERTSTEUER-PAKET AB 1.1.2010 UND DIE AUSWIRKUNGEN AUF DIE REISEBRANCHE DAS MEHRWERTSTEUER-PAKET AB 1.1.2010 UND DIE AUSWIRKUNGEN AUF DIE REISEBRANCHE mit freundlicher Unterstützung von: Mag. HEINZ & Partner Steuer- und Unternehmensberatung GmbH 1030 Wien, Landstrasser Hauptstraße

Mehr

Änderungen zum Jahreswechsel

Änderungen zum Jahreswechsel Änderungen zum Jahreswechsel Fernand Dupont, Wirtschaftskammer Wien Änderungen zum Jahreswechsel / Fernand Dupont Steuerliche Änderungen 2013 Stabilitätsgesetz 2012 Abgabenänderungsgesetz 2012 Einkommensteuer

Mehr

Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden

Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden MERKBLATT Recht und Fairplay Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr Die zunehmende Internationalisierung des Wirtschaftsverkehrs bringt es mit sich, dass Dienstleistungen

Mehr

Steuerschuldumkehr beim Bezug von Leistungen und Werklieferungen aus dem Ausland

Steuerschuldumkehr beim Bezug von Leistungen und Werklieferungen aus dem Ausland Steuerschuldumkehr beim Bezug von Leistungen und Werklieferungen aus dem Ausland Vorbemerkung 1 1. Welche Verträge führen zur Steuerschuldnerschaft 1 2. Wer ist Steuerschuldner? 3 3. Anforderungen an die

Mehr

Umsatzbesteuerung beim innergemeinschaftlichen Erwerb

Umsatzbesteuerung beim innergemeinschaftlichen Erwerb MERKBLATT Recht und Steuern Umsatzbesteuerung beim innergemeinschaftlichen Erwerb Bezieht ein Unternehmer eine Warenlieferung von einem Unternehmer aus dem EU- Binnenmarkt unterliegt dieser Umsatz beim

Mehr

Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen

Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen Im Jahressteuergesetz 2009 hat der Gesetzgeber die europarechtlichen Anforderungen des sog. Mehrwertsteuerpaketes

Mehr

Teil III B Erläuterungen zum Vordruck Anlage UR 2013 zur Umsatzsteuererklärung USt 2 A 2013

Teil III B Erläuterungen zum Vordruck Anlage UR 2013 zur Umsatzsteuererklärung USt 2 A 2013 72 B. Umsatzsteuerjahreserklärung Teil III B Erläuterungen zum Vordruck Anlage UR 2013 zur Umsatzsteuererklärung USt 2 A 2013 (gegliedert nach den am Rand des beigefügten amtlichen Musters angegebenen

Mehr

Erfordernisse einer Rechnung

Erfordernisse einer Rechnung Erfordernisse einer Rechnung Wann muss ein Unternehmer Rechnungen ausstellen? Der Unternehmer ist nach dem Umsatzsteuergesetz verpflichtet Rechnungen auszustellen, wenn er Umsätze an andere Unternehmer

Mehr

Rundschreiben Umsatzsteuerliche Beurteilung einer Referententätigkeit

Rundschreiben Umsatzsteuerliche Beurteilung einer Referententätigkeit Im Februar 2012 Rundschreiben Umsatzsteuerliche Beurteilung einer Referententätigkeit Die Tätigkeit des vortragenden Referenten ist regelmäßig eine wissenschaftliche bzw. unterrichtende Leistung. Wo diese

Mehr

Aktualisierung Berger/Kindl/Hinterleitner, Umsatzsteuer, 4. Auflage

Aktualisierung Berger/Kindl/Hinterleitner, Umsatzsteuer, 4. Auflage Aktualisierung Berger/Kindl/Hinterleitner, Umsatzsteuer, 4. Auflage Seite 32 h) Vermietung von Beförderungsmittel: Das Kapitel wird durch folgenden Text ersetzt: Vermietung von Beförderungsmitteln Lesen

Mehr

Workshop: Praktische Anwendungsfälle der sog. Fiskalverzollung (Zollverfahren 42)

Workshop: Praktische Anwendungsfälle der sog. Fiskalverzollung (Zollverfahren 42) Workshop: WS Süd GmbH Steuerberatungsgesellschaft Karlsruher Straße 21 78048 Villingen-Schwenningen Telefon +49 7721 99818-0 Telefax +49 7721 99818-10 www.ws-sued.de Praktische Anwendungsfälle der sog.

Mehr

Ort von Dienstleistungen bei B2B-Umsätzen

Ort von Dienstleistungen bei B2B-Umsätzen Ort von Dienstleistungen bei B2B-Umsätzen Dr. Petra Reinbacher Bundesministerium für Finanzen Einleitung RL 2008/8/EG bringt Systemänderung für die Leistungsortbestimmung bisher nur bei Katalogleistungen

Mehr

MANDANTENRUNDSCHREIBEN ZUR UMSATZSTEUER 2010

MANDANTENRUNDSCHREIBEN ZUR UMSATZSTEUER 2010 MANDANTENRUNDSCHREIBEN ZUR UMSATZSTEUER 2010 Das Jahressteuergesetz 2009 bringt umfangreiche Änderungen im Umsatzsteuerrecht mit sich. Insbesondere hat das Gesetz eine EU-Richtlinie (sog. Mehrwertsteuerpaket)

Mehr

Umsatzsteuerliche Behandlung von internationalen Güterbeförderungsleistungen seit dem

Umsatzsteuerliche Behandlung von internationalen Güterbeförderungsleistungen seit dem Umsatzsteuerliche Behandlung von internationalen Güterbeförderungsleistungen seit dem 01.01.2010 Seit dem 01.01.2010 ist es für die Bestimmung des Leistungsorts bei Güterbeförderungen nicht mehr entscheidend,

Mehr

Rechnungen richtig erstellen und Vorsteuerabzug sichern

Rechnungen richtig erstellen und Vorsteuerabzug sichern Rechnungen richtig erstellen und Vorsteuerabzug sichern Die Umsetzung der Mehrwertsteuer- Systemrichtlinie, der EU-Rechnungsrichtlinie als auch aktuell die neue obligatorische Gelangensbestätigungen (eingeführt

Mehr

Wie stelle ich eine korrekte Rechnung?

Wie stelle ich eine korrekte Rechnung? Rechnungsstellung Wie stelle ich eine korrekte Rechnung?... denn DAMIT fängt das Geldverdienen an! Rechnungsstellung Was ist eine Rechnung? Grundsätzlich jedes Dokument, mit dem eine Leistung abgerechnet

Mehr

Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen (B2B)

Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen (B2B) Steuern und Abgaben beim grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen (B2B) Stand: 24. August 2009 - Aktuelle Rechtslage und Änderungen ab 1. Januar 2010 im Vergleich - 1. Grundsatz

Mehr

Mandanten-Information

Mandanten-Information Mandanten-Information EU-Mehrwertsteuerpaket 2010 1. Die Änderungen im deutschen Umsatzsteuerrecht ab 2010 Im Rahmen des Jahressteuergesetzes 2009 wurde das sog. MwSt-Paket der Europäischen Union in das

Mehr