Bedingungen. ExpatPlus 2009

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bedingungen. ExpatPlus 2009"

Transkript

1 Bedingungen ExpatPlus 2009

2

3 WICHTIGE INFORMATIONEN Die Allgemeinen Versicherungsvertragsbedingungen gemäß Artikel I sind nur insofern gültig, sofern sie nicht im Widerspruch zu den Bedingungen der verschiedenen Deckungsarten gemäß Kapital II stehen. Im Fall eines Widerspruchs oder Konfliktes haben die Letzteren Vorrang gegenüber den Ersteren. Zudem haben die Besonderen Bedingungen stets Vorrang gegenüber den Allgemeinen ExpatPlus-Bedingungen. 1. Überdenkungsfrist Wenn Sie mit dieser Vereinbarung aus beliebigen Gründen nicht zufrieden sind, können Sie uns diese innerhalb von fünfzehn (15) Tagen ab dem Lieferdatum retournieren. Wir werden den Versicherungsvertrag stornieren und Ihnen sämtliche bezahlten Prämien rückerstatten, unter der Voraussetzung, dass noch keine Leistungsansprüche erstattet wurden. 2. Adressenänderung Bitte benachrichtigen Sie uns unverzüglich über eine etwaige Änderung Ihrer Adresse (einschließlich Ihrer -Adresse), damit wir Ihnen wichtige Informationen zukommen lassen können oder um die Zahlung von Ansprüchen zu ermöglichen. 3. Das finanzielle Vermittlungsbüro Wenn Sie mit der Ablehnung oder dem Erstattungsbetrag für eingereichte Rechnungen nicht einverstanden sind, können Sie sich an unsere Geschäftsleitung wenden. Wenn Sie mit der Entscheidung unserer Geschäftsleitung nicht einverstanden sind, können Sie sich innerhalb von sechs (6) Monaten ab der Entscheidung der Geschäftsleitung an das Finanzielle Vermittlungsbüro wenden. Die Adresse lautet folgendermaßen: Belgisches Zentrum für Schiedsgerichtsbarkeit und Vermittlung Stuiversstraat Brüssel Belgien Tel Fax Abteilungen für die Leistungsbearbeitung Für Anfragen oder Reklamationen in Bezug auf Angelegenheiten mit der medizinischen Versicherung im Rahmen dieser Police können Sie sich an unser Kontakt Center an der folgenden Adresse wenden: Vanbreda International P.O. Box Antwerpen Belgien Tel (24/24) Fax Anfragen in Bezug auf Ihren Versicherungsvertrag Wenn Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte unter: Vanbreda International P.O. Box Antwerpen Belgien Fax

4

5 Kapitel I: ALLGEMEINE VERSICHERUNGSVERTRAGSBESTIMMUNGEN 1. Rangfolge & Versicherungszweck 2. Definitionen in alphabetischer Reihenfolge 3. Eignung und Aufnahme in die Versicherung 4. Effektives Datum des Versicherungsschutzes 5. Überdenkungsfrist 6. Laufzeit und Kündigung der Versicherung 7. Ende der Versicherung 8. Beitrag & Beitragserhöhung 9. Rückkehr in das Heimatland 10. Währung 11. Allgemeine Ausschlüsse 12. Krieg und Terrorismus 13. Streitbeilegung 14. Datenschutz 15. Subrogation 16. Einlassung 17. Beschwerdeverfahren 18. Geltendes Recht Kapitel II: LEISTUNGSBESCHREIBUNGEN UND BESTIMMUNGEN, DIE FÜR DIE VERSCHIEDENEN VERSICHERUNGSARTEN MASSGEBLICH SIND A. KRANKENVERSICHERUNG / HAUPTVERSICHERUNG 1. Krankenversicherung 2. Transport und Rückführung 3. Persönliche Haftpflichtversicherung B. OPTIONALE ERWEITERUNGEN 1. Zahnbehandlung/Zahnersatz Unfallversicherung (Tod & Invalidität) 3. Arebitsunfähigkeit 4. Berufsunfähigkeit 5

6

7 Kapitel I: ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN 1. Rangfolge & Versicherungszweck Rangfolge & Vorrang 1.2. Zweck der Versicherung 2. Definitionen in alphabetischer Reihenfolge 8 3. Eignung und Aufnahme in die Versicherung Versicherbarer Personenkreis 3.2. Aufnahme in die Versicherung 3.3. Nachversicherung von Familienangehörigen 3.4. Höchstaufnahmealter 3.5. Tarifwechsel 3.6. individuelle Fortführung des Vertrages 4. Effektives Datum des Versicherungsschutzes Überdenkungsfrist Laufzeit und Kündigung der Versicherung Vertragslaufzeit & Verlängerung 6.2. Kündigung der Vertrages 6.3. Risikoverschlechterung 7. Ende der Versicherung Leistungsfreiheit und Kündigung der Versicherung aufgrund Nichtzahlung der Beiträge 8. Beitrag & Beitragsanpassung Höhe und Zahlung der Beiträge 8.2. Beitragsanpassungen 9. Rückkehr in das Heimatland Währung Allgemeine Ausschlüsse Krieg und Terrorismus Krieg Terrorismus 13. Streitbeilegung allgemeine Streitigkeiten medizinische Streitigkeiten 14. Datenschutz Subrogation Einlassung Beschwerdeverfahren Geltendes Recht 18 titel 7

8 1. Rangfolge & Versicherungszweck 1.1. Rangfolge Die in Kapitel I dargelegten Allgemeinen Versicherungsvertragsbestimmungen sind nur gültig, soweit diese nicht im Widerspruch zu den Bestimmungen, die für bestimmte Versicherungen, wie in Kapitel II dargelegt, maßgeblich sind, stehen, oder durch diese bestritten werden. Im Falle eines Widerspruchs oder Konflikts haben die Bestimmungen für bestimmte Versicherungen Vorrang vor den Allgemeinen Versicherungsvertragsbestimmungen. Was die Versicherung über den Transport und die Rückführung als medizinischer Notfall anbelangt, haben die Bestimmungen des Kapitels II Vorrang vor den Allgemeinen Versicherungsvertragsbestimmungen des Kapitels I. -Darüber hinaus haben die Besonderen Bedingungen stets Vorrang vor den Allgemeinen Bestimmungen von ExpatPlus Versicherungszweck Das Versicherungsprogramm ExpatPlus besteht aus mehreren Tarifen, um Auslandserwerbstätigen (Expatriates) sozialen Schutz zu gewähren. A. Haupttarife 1.Krankenversicherung Die Krankenversicherung erstattet bis zu den in den Allgemeinen Bedingungen definierten Obergrenzen die angemessenen und üblichen Kosten sowohl für ambulante als auch für stationäre medizinische Leistungen, unter der Voraussetzung, dass diese Ausgaben durch Krankheit, Unfall oder Mutterschaft angefallen sind. 2.Transport und Rückführung als medizinischer Notfall Soweit in den Besonderen Bedingungen nichts anderes angegeben ist, sieht der Haupttarif ExpatPlus ebenfalls Transport- und Rückführungsleistungen als medizinischen Notfall vor. 3. Private Haftpflichtversicherung Eine private Haftpflichtversicherung ist Bestandteil des Haupttarifes und leistet bei Leistungsansprüchen von 3. Personen bei Sachund Vermögensschäden. B. Optionale Zusatztarife Personen die über den Haupttarif versichert sind, können folgende freiwilligen Zusatztarife abschließen: 1. Zahnzusatzversicherung Optional können Personen, die in den Krankenversicherungsplan aufgenommen wurden, einen zusätzlichen zahnmedizinischen Plan abschließen. 2. Persönliche Unfallversicherung (Deckung bei Tod durch Unfall & Invalidität): Diese Versicherung kann als zusätzlicher Schutz neben dem Krankenversicherungsplan abgeschlossen werden und garantiert die Zahlung einer Pauschalsumme bei Tod durch Unfall oder bei einer durch einen Unfall verursachten andauernden Invalidität. 3. Vorübergehende Arbeitsunfähigkeit (Schutz vor Einkommensverlust): Diese Versicherung kann als zusätzlicher Schutz neben dem Krankenversicherungsplan abgeschlossen werden und garantiert die Zahlung einer monatlichen Entschädigung, falls die Person gänzlich unfähig ist, ihre beruflichen Aktivitäten auf Grund von Krankheit oder Unfall auszuüben. 4. Andauernde Berufsunfähigkeit (durch Krankheit oder Unfall verursachte andauernde Berufsunfähigkeit) Diese Versicherung kann zusätzlich zu der Versicherung gegen vorübergehende Arbeitsunfähigkeit abgeschlossen werden und garantiert die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsentschädigung an die versicherte Person, die von einer durch Krankheit oder Unfall verursachten andauernden Berufsunfähigkeit betroffen ist. 2. Definitionen Abhängige Person Der gesetzliche Ehegatte (oder gesetzliche Partner). Die unverheirateten Kinder der versicherten Person bis zum 31. Dezember des Jahres, in dem das Kind 28 Jahre alt wird und noch finanziell von dem Versicherungsnehmer abhängig ist. Angemessen und üblich Medizinische Ausgaben werden als angemessen und üblich angesehen, wenn sie den Kosten entsprechen, die ein Anbieter im Gesundheitswesen für eine vergleichbare Leistung oder Lieferung üblicherweise aufwendet, und 8 ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN

9 wenn sie die normalen Kosten, die für eine solche Leistung oder eine solche Lieferung unter den bestmöglichen Bedingungen an dem Ort, an dem die Leistung oder Lieferung verabreicht wird, berechnet werden, nicht überschreiten. Soweit es wegen der ungewöhnlichen der Leistung oder der Lieferung nicht möglich ist, die üblichen und allgemein geltenden Kosten zu ermitteln, wird die Gesellschaft, die die Ansprüche bearbeitet, im Namen des Versicherers festlegen, in welchem Umfang die Kosten angemessen sind, wobei - die Komplexität der Behandlung - das Ausmaß der erforderlichen Fachkenntnisse - und alle übrigen maßgeblichen Faktoren berücksichtigt werden. Ambulant Ambulante Pflege oder Behandlung ist die medizinische Behandlung, für die der Patient nicht über Nacht im Krankenhaus bleiben muss. Arzt Person, die einen Studienabschluss von einer anerkannten, im Verzeichnis der medizinischen Fakultäten der Weltgesundheitsorganisation aufgeführten medizinischen Hochschule besitzt und in dem Land, in dem die Behandlung verabreicht wird, berechtigt ist, Medizin zu praktizieren. Hausarzt oder Allgemeinarzt: ein Arzt, der medizinische Behandlungen gewährt, für die keine Facharztausbildung nötig ist. Facharzt: ein Arzt, der über eine besondere Qualifikation oder Erfahrung in der Behandlung der behandelten Krankheit oder Verletzung verfügt. Assistenz-Anbieter Medizinischer Notfalltransport und Assistenz- Diensteanbieter, Mondial Assistance Leistungsbearbeitung und Versicherungsvertragsverwaltung Vanbreda International NV, Plantin en Moretuslei 299, 2140 Antwerpen, Belgien Postanschrift: Vanbreda International, P.O. Box 69, 2140 Antwerpen, Belgien Aufnahmeland Land, in das die versicherte Person ausgewandert ist, wie im Antragsformular angegeben. Behandlung oder medizinische Behandlung Medizinische Untersuchungen und/oder medizinische Verfahren, die zur Wiederherstellung der Gesundheit nötig sind und von einem Arzt erbracht oder verordnet werden (siehe Definition des Begriffs Arzt weiter oben). Besondere Bedingungen Dokument, das zusammen mit jeder Versicherungspolice ausgegeben wird, in dem: - die Identität des Versicherungsnehmers und der versicherten Person, - der gewählte Versicherungsschutz und die Laufzeit der Police, - die Höhe der Versicherungsprämien, - jede besondere Vereinbarung oder Abweichung von den Allgemeinen Bedingungen angeben sind. Bestehende Zustände sind medizinische Zustände oder verwandte Zustände, für die Symptome im Laufe von 5 Jahren vor Versicherungsbeginn aufgetreten sind, unabhängig davon, ob eine medizinische Behandlung oder Konsultation erfolgt ist. Alle diese Zustände oder verwandte Zustände, über die Sie oder Ihre Angehörigen Bescheid wissen, wussten oder von denen vernünftigerweise angenommen werden kann, dass diese bekannt waren, werden als bestehend betrachtet. Chirurgie bezeichnet sämtliche der folgenden medizinischen Verfahren: - Einschnitt, operative Entfernung oder elektronische Verätzung eines beliebigen Organs oder Körperteils, außer zahnmedizinischen Dienstleistungen. - Wiederherstellung, Korrektur oder Rekonstruktion eines beliebigen Organs oder Körperteils, sowohl invasiv als auch nicht-invasiv. - Behebung eines Bruchs oder einer Verrenkung durch Manipulation. - Anwendung einer Endoskopie zur Entfernung eines Steins oder eines Objekts aus dem Kehlkopf, den Bronchien, der Luftröhre, der Speiseröhre, des Magens, des Darms, der Harnblase oder der Harnröhre. Chronische Erkrankungen sind Leiden, Erkrankungen, Krankheiten oder Verletzungen, die eine oder mehrere der folgenden Charakteristiken aufweisen: - Sie sind naturgemäß wiederkehrend - Es gibt keine bekannte, allgemein anerkannte Heilmethode - Reagieren im Allgemeinen nicht gut auf Behandlung - Erfordern eine palliative Behandlung - Erfordern eine anhaltende Überwachung oder Kontrolle ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN 9

10 - Führen zu permanenter Behinderung. Einkommen: ist der regelmäßig gezahlte Bruttoverdienst (vor Abzug von Steuern), den die zu versichernde Person zu Beginn des Versicherungsvertrages erhalten hat. Das Bruttoeinkommen beinhaltet keine Zulagen, wie z.b. Firmen PKW, Überstundenzuschläge, Tantiemen oder Spesen. Im Leistungsfall ist ein aussagekräftiger Einkommensnachweis vorzulegen. Das Bruttoeinkommen eines Selbständigen berechnet sich nach dem durchschnittlichen Bruttoeinkommen der letzten 3 Jahre vor dem Eintritt des Versicherungsfalls. Erkrankung: Siehe Definition des Begriffs Krankheit. Expat: (expatriierte Person) ist eine Person, die außerhalb ihres Heimatlandes lebt und/oder arbeitet. Fruchtbarkeitsbehandlung Fruchtbarkeitsbehandlung bezieht sich nicht nur auf die Behandlung der Unfruchtbarkeit (chirurgische Behandlung oder durch Anwendung von IVF-Verfahren), sondern schließt auch alle Untersuchungsverfahren ein, die nötig sind, um die Ursache(n) der Unfruchtbarkeit (z.b. Hysterosalpingographie, Laparoskopie, Hysteroskopie) zu ermitteln. Das Heimatland (oder gewöhnlicher Wohnort) ist das Land, in dem die zu versichernde Person lebt oder gelebt hat, und aus dem der Wohnsitz in ein anders Land (wie im Antragsformular angegeben) verlegt wird. Falls das Land nach dieser Definition nicht benannt werden kann, gilt das Land, dessen Nationalität die Versicherte Person hat, und dessen Ausweis sie besitzt. Intensivstation: bezeichnet einen Teil eines Krankenhauses, der vom Krankenhaus als Intensivstation betrieben wird und der vierundzwanzig (24) Stunden täglich zur Behandlung von Patienten in kritischem Zustand zur Verfügung steht und für besondere Pflegeund medizinische Dienstleistungen ausgestattet ist, die andernorts im Krankenhaus nicht zur Verfügung stehen. Invalidität bezeichnet ein Leiden, eine Krankheit, eine Erkrankung oder die gesamten Verletzungen, die einer einzigen Ursache oder einer kontinuierlichen Serie von Ursachen entspringen. Komplementärer praktischer Arzt Ein Akupunkteur, Chiropraktiker, Homöopath oder Osteopath, der gesetzlich qualifiziert ist und der von den Behörden des Landes, in dem die Behandlung verabreicht wird, die Erlaubnis hat, Komplementärmedizin zu betreiben. Krankheit (Erkrankung) Eine von einem Arzt (siehe Definition des Begriffs Arzt weiter oben) bestätigte Verschlechterung der Gesundheit. Mit-Zahlung (Mitversicherung) Prozentsatz der (erstattungsfähigen medizinischen) Ausgaben, die von der versicherten Person selbst zu bezahlen sind und nicht durch den Versicherungsplan erstattet werden. Notfall Ein medizinischer Notfall wird als unfallige Verletzung oder als plötzlicher und unerweter Ausbruch einer Veränderung in der körperlichen oder geistigen Verfassung einer Person definiert, von dem, wenn das Verfahren oder die Behandlung nicht sofort erbracht wird, nach Auffassung des behandelnden Arztes vernünftigerweise angenommen werden kann, dass er zum Tod oder zum Verlust einer Gliedmaße oder zu einer erheblichen Beeinträchtigung einer Körperfunktion oder zu einer andauernden Funktionsstörung eines Körperteils führen wird. Policeninhaber ist der Arbeitgeber oder der im Ausland lebende Arbeitnehmer, der die Versicherung zugunsten des Versicherten abgeschlossen hat, und der die entsprechende Prämie an den Versicherer im Namen des Versicherten bezahlen muss. Der Name des Policeninhabers wird in den Besonderen Bedingungen angegeben. Selbstbehalt Der (erste) Teil der (erstattungsfähigen) medizinischen Ausgaben, der nicht vom Versicherer erstattet wird und von dem Betrag (der erstattungsfähigen medizinischen Ausgaben), anhand derer die Erstattung berechnet wird, abgezogen wird. Ein Standard-Privatzimmer ist ein Ein-Bett- Zimmer in einem Krankenhaus zum niedrigsten Satz. Stationär Stationäre Pflege oder Behandlung ist die Behandlung, für die der Patient aus medizinischen 10 ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN

11 Gründen über Nacht im Krankenhaus bleiben muss. Tagesbetreuung Behandlung in einem Krankenhaus oder in einem medizinischen Tagesbetreuungszentrum, für die der Patient nicht über Nacht bleiben muss. Tageschirurgie (ambulante Operation) bezeichnet chirurgische Eingriffe, die die Verwendung eines herkömmlichen Operationssaals erfordern und die auf einer ambulanten Basis ohne Übernachtung erfolgen. Tageschirurgie (ambulante Operation) Chirurgischer Eingriff, für den die Nutzung eines herkömmlichen Operationssaales nötig ist und der an einem Tag durchgeführt wird, wobei der Patient am selben Tag aufgenommen und entlassen wird und nicht über Nacht bleibt. Unfall Ein plötzliches und unerwartetes Ereignis, dessen Ursache außerhalb des Körpers des Opfers gelegen ist und zu einem Personenschaden führt. Die folgenden Ereignisse werden ebenfalls als Unfälle angesehen: - ein Rettungsversuch von gefährdeten Personen oder Gütern; - das Einatmen von Gasen oder Dämpfen sowie die Aufnahme von giftigen oder ätzenden Substanzen; - Dislozierungen, Zerrungen, Brüche und Muskelrisse, die durch eine plötzliche Anstrengung verursacht werden; - Erfrierungen; - Ertrinken. Verschriebene Medikamente Medikamente/Arzneimittel, die nötig sind, um eine bestätigte medizinische Diagnose oder einen medizinischen Zustand zu behandeln und die nicht ohne Verschreibung eines Arztes erhältlich sind (mit Ausnahme von freiverkäuflichen OTC-Arzneimitteln, also solchen, die nicht verschreibungspflichtig sind). Versicherer Die Versicherungsgesellschaft, die die durch den Versicherungsplan gedeckten Risiken übernimmt, JUSTITIA N.V., Plantin en Moretuslei 301, 2140 Antwerpen, Belgien. Versicherte Person Die Person(en), die durch den expatplus- Versicherungsplan oder Teile dieses Plans gedeckt sind und deren Namen in den Besonderen Bedingungen angegeben sind. Versicherungsjahr Ein Zwölfmonatszeitraum, der an dem effektiven Datum des Versicherungsschutzes der versicherten Person beginnt. Versicherungsnehmer Der Arbeitgeber oder der individuelle Expatriat, der die Versicherung zu Gunsten der versicherten Person abschließt und im Namen der versicherten Person zur Zahlung der entsprechenden Prämie an den Versicherer verpflichtet ist. Der Name des Versicherungsnehmers ist in den Besonderen Bedingungen angegeben. Versicherungsvertragsverwaltung und Leistungsbearbeitung Vanbreda International NV, Plantin en Moretuslei 299, 2140 Antwerpen, Belgien. Postanschrift: Vanbreda International, P.O. Box 69, 2140 Antwerpen, Belgien. Zahnarzt (oder Dentalchirurg) Person, die offiziell qualifiziert und berechtigt ist, in dem Land, in dem die Behandlung verabreicht wird, Zahnmedizin zu praktizieren. 3. Eignung und Aufnahme in die Versicherung 3.1. Eignung Individuelle Expatriaten Der expatplus-plan steht ebenfalls individuellen Expatriaten 1 (Privatpersonen) und ihren abhängigen Personen offen, deren Heimatland und/oder Gastland innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes gelegen ist. (1) Zur Definition von abhängigen Personen siehe 2 der Allgemeinen Bedingungen; die Krankenversicherung (einschließlich der Versicherung über den Transport und die Rückführung als medizinischer Notfall) sowie der Zahnplan stehen den abhängigen Personen des Expatriierten offen, nicht aber die Versicherung gegen vorübergehende Arbeitsunfähigkeit und die Versicherung gegen andauernde Berufsunfähigkeit. Die Persönliche Unfallversicherung kann dagegen für den Ehegatten (oder den gesetzlichen Partner) und die abhängigen erwachsenen Kinder (d.h. älter als 18 Jahre) des Arbeitnehmers oder des individuellen Expatriaten abgeschlossen werden, soweit diese Personen auch durch den Haupttarif versichert sind. ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN 11

12 Expatriierte Arbeitnehmer, die von ihrem Arbeitgeber zum Arbeitseinsatz ins Ausland geschickt werden Der expatplus-plan steht Arbeitgebern mit Sitz im Europäischen Wirtschaftsraum offen, um ihre expatriierten Arbeitnehmer (und deren abhängige Personen) (1) im Arbeitseinsatz außerhalb ihres Heimatlandes oder ihres gewöhnlichen Wohnortes zu versichern Aufnahme in die Versicherung Individuelle Expatriaten ( individuelle Versicherung ) Ein medizinischer Fragebogen ist für jede Person (einschließlich jeder abhängigen Person) auszufüllen und von dem Antragsteller über den Versicherungsvertragsverwalter dem Medizinischen Berater des Versicherers vorzulegen. Der Medizinische Berater kann den teilweisen oder gesamten Versicherungsausschluss (Ablehnung des Versicherungsschutzes) definieren oder in seinem Ermessen eine Zusatzprämie vorschlagen, um auf Risikoausschlüsse zu verzichten Expatriierte Arbeitnehmer ( Gruppenversicherung ) Im Falle der Pflichtmitgliedschaft durch den Arbeitgeber, wenn die Zahl der registrierten Mitarbeiter weniger als 5 beträgt: Ein medizinischer Fragebogen ist von jedem Arbeitnehmer und für jede abhängige Person auszufüllen und von dem (den) Antragsteller(n) über den Versicherungsvertragsverwalter dem Medizinischen Berater (Arzt) des Versicherers vorzulegen. Der Medizinische Berater kann den teilweisen oder gesamten Versicherungsausschluss definieren oder in seinem Ermessen eine Zusatzprämie vorschlagen, um auf Risikoausschlüsse zu verzichten. Im Falle der Pflichtmitgliedschaft durch den Arbeitgeber einer Gruppe von 5 oder mehr Arbeitnehmern: Für den Krankenversicherungsplan werden keine Gesundheitserklärung(en) benötigt, das heißt, dass sowohl der Arbeitnehmer als auch die abhängigen Personen sofort und in vollem Umfang in die Krankenversicherung aufgenommen werden. Für die übrigen Versicherungspläne (zusätzlicher freiwilliger Versicherungsschutz: Persönliche Unfallversicherung/Vorübergehende Arbeitsunfähigkeit/Andauernde Berufsunfähigkeit) kann der Versicherer jedoch nach wie vor einen teilweisen oder gesamten Versicherungsausschluss definieren oder in seinem Ermessen eine Zusatzprämie vorschlagen, um auf Risikoausschlüsse zu verzichten Erweiterung der Versicherung auf neue abhängige Personen Die Erweiterung der Versicherung auf einen Ehegatten/gesetzlichen Partner ist möglich, unter der Voraussetzung, dass der Antrag (entsprechend demselben Verfahren und denselben Annahmebedingungen, wie unter 3.3 beschrieben) für diese Familienmitglieder innerhalb eines Monats nach dem Datum der Eheschließung/ gesetzlichen Partnerschaft gestellt wird. Mitversicherung von neugeborenen oder adoptierten Kindern ist möglich, vorausgesetzt, dass der Antrag innerhalb von 2 Monaten nach der Geburt oder Adoption gestellt wird. Wenn ein Neugeborenes 2 Monate alt ist, muss ein medizinischer Fragebogen ausgefüllt und vom Vertragsverwalter an den ärztlichen Berater des Versicherers gesendet werden. Der ärztliche Berater kann eine zusätzliche Prämie von bis zu 150% vorschlagen, um auf Leistungsausschlüsse zu verzichten. Prämien für das neugeborene Kind müssen ab dem ersten Monat der Anmeldung bezahlt werden Altersgrenzen für die Aufnahme in die Versicherung - Für individuelle Expatriaten beträgt das Mindestalter (als Versicherungsnehmer) 18 Jahre, Personen, die älter als 60 Jahre sind, können nicht in den Plan aufgenommen werden. - Für expatriierte Arbeitnehmer, deren Versicherungsmitgliedschaft durch den Arbeitgeber vorgeschrieben ist, gibt es keine besonderen Altersgrenzen für die Aufnahme in den Krankenversicherungsplan. Für die übrigen zusätzlichen Versicherungspläne wird auf die Bedingungen verwiesen, die für jeden dieser Versicherungspläne gelten Änderung der Deckungsebene Eine Ab- oder Aufwertung ist möglich, aber nur zum jährlichen Verlängerungsdatum. Im Fall einer Aufwertung muss der medizinische Fragebogen erneut ausgefüllt werden (falls zutreffend). Eine Änderung des geographischen Geltungsbereichs (Territorialität) der Deckung ist stets abhängig vom Land der Expatriierung möglich. Es ist jedoch nicht möglich, für nur ein 12 ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN

13 Quartal zu Zone A zu wechseln (mit dem Ziel, eine Behandlung in den USA oder Kanada zu erhalten). Eine Änderung des Versicherungsumfanges oder des Geltungsbereichs muss mindestens einen Monat vor dem Verlängerungsdatum in schriftlicher Form bei dem Vertragsverwalter beantragt werden Individuelle Weiterführung Wenn ein im Ausland lebender Arbeitnehmer, der zumindest sechs (6) Monate gemäß einer ExpatPlus-Gruppendeckung versichert war, entscheidet, die Versicherung auf individueller Basis weiterzuführen und vor Ablauf seiner/ihrer Gruppendeckung einen Antrag stellt, muss kein medizinischer Fragebogen ausgefüllt werden und es gelten keine Wartefristen. Allerdings sind die Artikel 3.4 (Altersgrenze) und 3.5 (Medizinischer Fragebogen bei Aufwertung) nach wie vor gültig. 4. Effektives Datum des Versicherungsschutzes Der Versicherungsschutz wird an dem Tag wirksam, der unmittelbar auf die Annahme: - des ausgefüllten Versicherungsantrags; und - die Aufnahme des Antragstellers durch den Medizinischen Berater in die Versicherung, soweit eine solche medizinische Aufnahme gemäß den besonderen Vorschriften über die Eignung und Aufnahme in eine Versicherung vorgeschrieben ist, wie in den verschiedenen Kapiteln dieser Allgemeinen Bedingungen beschrieben, durch den Versicherer oder den Versicherungsvertragsverwalter folgt. Der Versicherungsschutz wird jedoch erst dann wirksam, wenn die erste Prämie ordnungsgemäß beim Versicherer oder im Namen des Versicherers beim Versicherungsvertragsverwalter eingegangen ist. Der Versicherungsschutz wird an dem Tag wirksam, der unmittelbar auf die Aufnahme in die Versicherung durch den Medizinischen Berater folgt, soweit eine solche medizinische Aufnahme (gemäß den besonderen Vorschriften über die Eignung und Aufnahme in eine Versicherung, wie in den verschiedenen Kapiteln dieser Allgemeinen Bedingungen beschrieben) erforderlich ist. Der Versicherungsschutz wird jedoch erst dann wirksam, wenn die erste Prämie ordnungsgemäß beim Versicherer oder (im Namen des Versicherers) beim Versicherungsvertragsverwalter eingegangen ist. Für die Erweiterung der Versicherung auf neue abhängige Personen verweisen wir auf Artikel Überdenkungsfrist Wenn diese Police ausgestellt wurde und der Versicherte aus beliebigen Gründen entscheidet, die Police nicht abzuschließen, kann der Versicherte die Police zur Stornierung an den Versicherer retournieren, unter der Voraussetzung, dass dieser Stornierungsantrag innerhalb von fünfzehn (15) Tagen ab dem Lieferdatum der Police vom Versicherten an den Versicherer übermittelt wird. Der Versicherte hat Anspruch auf Rückerstattung der gesamten bezahlten Prämie, unter der Voraussetzung, dass noch keine Leistungsansprüche erstattet wurden. 6. Laufzeit und Kündigung der Versicherung 6.1. Laufzeit der Police Soweit nichts anderes zwischen den Parteien (dem Versicherungsnehmer und dem Versicherer) vereinbart ist, wird die Laufzeit der Versicherungspolice auf drei Monate festgelegt, beginnend ab dem effektiven Datum des Versicherungsschutzes, wie im vorstehenden 4 dargelegt. Soweit die Parteien nichts anderes vereinbaren, wird die Police nach Ablauf dieses Dreimonatszeitraums automatisch durch stillschweigende Vereinbarung um aufeinander folgende Zeiträume von jeweils drei Monaten verlängert. Sollte das effektive Beginndatum nicht auf den 1. eines Kalenderjahresquartals fallen, so gilt als erster Verlängerungstermin der 1. des folgenden Kalenderjahresquartals Kündigung der Police Die Police kann vom Versicherungsnehmer durch Mitteilung per eingeschriebenen Brief, der wenigstens einen Monat vor dem Datum der Verlängerung der Police an den Versicherer ausgehändigt wird, gekündigt werden. Soweit nichts anderes zwischen den Parteien (dem Versicherungsnehmer und dem Versicherer) vereinbart ist, führt die Kündigung der persönlichen Unfallversicherung und/oder der vorübergehenden Berufsunfähigkeitsversicherung und/oder der andauernden Berufsunfähigkeitsversicherung nicht automatisch zur Kündigung der Krankenversicherung. ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN 13

14 Risikoverschlechterung Bezüglich der Krankenversicherung: Außer bei Veränderungen des Gesundheitszustandes der versicherten Person, die nach der Aufnahme in die Versicherung eintreten, ist die versicherte Person verpflichtet, den Versicherer (über den Versicherungsvertragsverwalter) von jeder Veränderung der Umstände oder Bedingungen, die das Krankheitsrisiko oder die Unfallgefahr (z.b. gefährliche berufliche Aktivität) erhöhen können, zu informieren. Der Versicherer kann (innerhalb einer Frist von einem Monat, nachdem er über die Verschlechterung des Risikos informiert wurde) neue Versicherungsbedingungen vorschlagen oder den Versicherungsschutz (innerhalb von einem Monat) rückwirkend ab dem Zeitpunkt, an dem die Risikoverschlechterung begonnen hat, stornieren. Was den übrigen Versicherungsschutz anbelangt (Persönliche Unfallversicherung/ Vorübergehende Arbeitsunfähigkeit/Andauernde Berufsunfähigkeit/Transport und Rückführung als medizinischer Notfall): Die versicherte Person ist ebenfalls verpflichtet, den Versicherer (über den Versicherungsvertragsverwalter) von jeder Veränderung der Umstände oder Bedingungen, die das Krankheitsrisiko oder die Unfallgefahr (z.b. gefährliche berufliche Aktivität) erhöhen können, zu informieren. Der Versicherer kann dann (innerhalb einer Frist von einem Monat, nachdem er über die Verschlechterung des Risikos informiert wurde) neue Versicherungsbedingungen vorschlagen oder den Versicherungsschutz (innerhalb von einem Monat) rückwirkend ab dem Zeitpunkt, an dem die Risikoverschlechterung begonnen hat, stornieren 7. Beendigung der Deckung Für den Versicherten endet die Versicherung gemäß dieser Police automatisch: - wenn eine Prämie für diese Police am Fälligkeitsdatum oder innerhalb der Nachfrist nicht bezahlt ist; oder - wenn der Versicherte ein unterhaltsberechtigtes Kind ist, am einunddreißigsten (31.) Dezember des Jahres, an dem das versicherte unterhaltsberechtigte Kind das Alter von achtundzwanzig (28) Jahren erreicht oder wenn es nicht mehr als unterhaltsberechtigtes Kind gilt oder am Datum der Hochzeit; - wenn der Unterhaltsberechtigte der Ehepartner oder gesetzliche Partner ist, am Datum der ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN Scheidung oder gesetzlichen Trennung vom Versicherten, oder ab dem Ende der gesetzlichen Partnerschaft. - beim Tod des Versicherten Aussetzung des Versicherungsschutzes und Stornierung der Versicherung wegen Nichtzahlung des Versicherungsbeitrags Falls der Versicherungsnehmer den Versicherungsbeitrag nicht bei Fälligkeit zahlt, hat der Versicherer das Recht, den Versicherungsvertrag auszusetzen oder zu stornieren. Der Versicherer wird den Versicherungsnehmer zunächst durch eingeschriebenen Brief benachrichtigen, den Versicherungsnehmer an den Beitrag erinnern, der nicht bezahlt wurde, und ihn über die Folgen der Nichtzahlung informieren. Wird der Beitrag innerhalb von 15 Tagen nach Zustellung oder Aufgabe des eingeschriebenen Briefs bei der Post nicht bezahlt, wird der Versicherungsschutz automatisch ausgesetzt. Mit Zahlung der fälligen Beiträge, gegebenenfalls zuzüglich Zinsen, durch den Versicherungsnehmer endet die Aussetzung des Versicherungsschutzes. Der Versicherer kann den Versicherungsvertrag während des Zeitraums der Aussetzung stornieren. In diesem Fall wird die Stornierung nach Ablauf des Zeitraums von 15 Tagen, beginnend ab dem ersten Tag der Aussetzung, wirksam. Versicherungsansprüche, die während des Zeitraums der Aussetzung entstehen, sind nicht durch die Versicherung gedeckt. 8. Beitrag & Beitragserhöhung 8.1. Höhe und Zahlung des Versicherungsbeitrags Die Höhe des Versicherungsbeitrags ist in den Besonderen Bedingungen angegeben. Der Beitrag wird für jeden unteilbaren Monat festgelegt und ist vom Versicherungsnehmer (über den Versicherungsvertragsverwalter) auf Vierteljahresbasis im Voraus an den Versicherer zu zahlen. Steuern und Gebühren, die nach den geltenden Gesetzen festgelegt werden, werden dem Versicherungsbeitrag hinzuaddiert und sind in voller Höhe vom Versicherungsnehmer zu zahlen Beitragserhöhung Erhöht der Versicherer den Versicherungsbeitrag, teilt er dem Versicherungsnehmer besagte Erhöhung sowie das Datum, ab dem die neue Prämie wirksam wird, schriftlich mit. Diese Mitteilung wird spätestens am 15. November

15 des auslaufenden Kalenderjahres schriftlich an den Versicherungsnehmer geschickt. Der neue Versicherungsbeitrag wird ab dem nächsten Verlängerungsdatum wirksam, beginnend am oder nach dem 1. Januar des nächsten Kalenderjahres. Ist der Versicherungsnehmer nicht mit den neuen Beitragsbedingungen einverstanden, kann er die Police durch Mitteilung der Stornierung an den Versicherer oder Vertragsverwalter mit eingeschriebenem Brief kündigen, der wenigstens 15 Tage vor dem Verlängerungsdatum der Police an den Versicherer oder an den Versicherungsvertragsverwalter zugestellt wird. 9. Rückkehr in das Heimatland Wenn die versicherte Person in ihr Heimatland zurückkehrt um dort zu leben und/oder zu arbeiten, und dadurch der Zeitraum der Expatriierung im Ausland endet, ist die versicherte Person oder der Versicherungsnehmer verpflichtet, dem Versicherer (über den Versicherungsvertragsverwalter) schriftlich das genaue Datum des Umzugs in das Heimatland anzuzeigen. Die Versicherung kann bis zum nächsten Verlängerungsdatum in Kraft bleiben und wird dann automatisch zu diesem Zeitpunkt gekündigt. Der Versicherungsnehmer kann nichtsdestoweniger schriftlich und vor dem Kündigungstermin Versicherungsschutz für einen weiteren Dreimonatszeitraum (ohne Unterbrechung des Versicherungsschutzes) zu den Bedingungen, die am ersten Tag dieses zusätzlichen Dreimonatszeitraums herrschen, verlangen. Während dieses Zeitraums kann die versicherte Person (oder der Inhaber der Versicherung) die Aufnahme in ein lokales Sozialversicherungssystem beantragen oder sich um eine andere private Versicherung bemühen. Das Versäumnis, den Versicherer von dem Umzug in das Heimatland in Kenntnis zu setzen, führt dazu, dass der Versicherer für die Dauer der Rückkehr der versicherten Person in ihr Heimatland keinen Versicherungsschutz gewährt. 10. Währung Der expatplus-plan kann in e (Euro) oder in GBP (Pfund Sterling) oder in $ (US Dollar) abgeschlossen werden. Die Wahl der Währung hat (vom Versicherungsnehmer) zu erfolgen, bevor der Versicherungsschutz wirksam wird, und kann nur zum jährlichen Verlängerungsdatum geändert werden. Beiträge und Ansprüche werden in e, in GBP oder in $ fällig, entsprechend der Währung, in welcher der Versicherungsvertrag abgeschlossen wurde. Was die medizinischen Ausgaben anbelangt, die in einer anderen Währung als der Währung des Versicherungsvertrags angefallen sind, so erfolgt deren Umrechnung auf der Basis der Wechselkurse der Europäischen Zentralbank, die an dem Datum gelten, an dem die medizinische Leistung in Rechnung gestellt wurde. Der Anspruchsbearbeiter kann Arztrechnungen in einer anderen Währung (als der Währung des Versicherungsvertrags) bzw. in der ursprünglichen Währung begleichen, insbesondere im Fall der direkten Zahlung an Krankenhäuser, soweit dies nach der lokalen Gesetzgebung des betroffenen Landes zulässig ist. 11. Allgemeine Ausschlüsse Der in diesem Versicherungsvertrag beschriebene Versicherungsschutz erstreckt sich nicht auf: 1. Folgen einer freiwilligen oder vorsätzlichen Handlung, die von der versicherten Person oder seinen begünstigten Personen begangen wurde; oder die Folgen gefährlicher Wettkämpfe; 2. Folgen von Aufständen oder Unruhen, wenn die versicherte Person oder ihre begünstigten Personen durch die Teilnahme der versicherten Person hieran gegen geltende Gesetze verstoßen hat; 3. Folgen von Streitereien, Raufereien und aller en von Störungen und Maßnahmen, die zu ihrer Bekämpfung ergriffen werden, außer im Falle der Selbstverteidigung; 4. Folgen der Vorbereitung oder der Teilnahme an Verbrechen oder Vergehen; 5. Folgen der Drogenabhängigkeit und des Alkoholismus; 6. Unmittelbare oder mittelbare Folgen einer Aktion im Zusammenhang mit dem, was üblicherweise als Kernenergierisiko bezeichnet wird. Dieser Ausschluss gilt nicht für medizinische Strahlungen, die für eine durch die Versicherung gedeckte medizinische Behandlung erforderlich sind; 7. Ereignisse im Zusammenhang mit Wetten oder Herausforderungen; 8. Kosten, die aus einem Wettkampf mit Motorfahrzeugen resultieren; 9. Flugrisiko: Die Versicherung deckt die Benutzung als Passagier aller ordnungsgemäß für den Personentransport zugelassenen Flugzeuge, Wasserflugzeuge oder Hubschrauber ab, solange die versicherte Person kein Mitglied der Crew ist und während ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN 15

16 des Flugs keine berufliche oder sonstige Aktivität im Zusammenhang mit dem Flugzeug oder dem Flug ausübt; dieser Ausschluss ist nicht gültig für die Krankenversicherung und Zahnzusatzversicehrung. Kriegsfolgen oder Folgen von Kriegshandlungen und Terrorismus in dem im nachstehenden 12 angegebenen Umfang, mit Ausnahme der medizinischen und der Zahnkosten. Wichtige Anmerkung Für die zusätzlichen spezifischen Ausschlüsse im Zusammenhang mit jedem separaten Versicherungsschutz des expatplus- Versicherungsprogramms wird ausdrücklich auf die Bestimmungen verwiesen, die für die verschiedenen en des Versicherungsschutzes typisch sind (siehe nachstehendes Kapitel II). 12. Krieg und Terrorismus Krieg und Terrorismus werden wie folgt definiert: Krieg - Krieg: erklärter oder nicht erklärter bewaffneter Konflikt zwischen einem Staat und einem anderen, eine Invasion oder ein Belagerungszustand; - Werden als Kriegshandlungen angesehen: alle en von Aktionen sowie der Einsatz von Militärkräften durch eine souveräne Nation, um bestimmte ökonomische, geographische, nationalistische, politische, rassische, religiöse oder sonstige Ziele zu erreichen; - Bürgerkrieg: bewaffneter Konflikt zwischen zwei oder mehreren Peien ein und desselben Staates, deren Mitglieder verschiedenen ethnischen Ursprungs sind, verschiedene Religionen haben oder verschiedenen Ideologien anhängen; - Werden als Bürgerkriegshandlungen angesehen: eine bewaffnete Rebellion, eine Revolution, eine Aufwiegelung, ein Aufstand, ein Staatsstreich, die Folgen von Kriegsrecht und Grenzschließungen, die von einer Regierung oder lokalen Behörden angeordnet werden Terrorismus - Jeder tatsächliche oder angedrohte Einsatz von Kraft oder Gewalt, der auf Schäden, Verletzungen oder Störungen gerichtet ist oder solche verursacht; - Die Begehung einer Handlung, die für das menschliche Leben oder für das Eigentum gefährlich ist, gegen eine Person, Eigentum oder Regierung gerichtet ist mit dem erklärten oder unerklärten Ziel, ökonomische, ethnische, nationalistische, politische, rassische oder religiöse Interessen zu verfolgen, unabhängig davon, ob solche Interessen erklärt wurden oder nicht; - Überfälle oder sonstige kriminelle Handlungen, die in erster Line für den persönlichen Gewinn begangen werden, und Handlungen, die sich in erster Linie aus früheren persönlichen Beziehungen zwischen Täter(n) und Opfer(n) ergeben, werden nicht als terroristische Handlungen angesehen. Terrorismus schließt jede Handlung ein, die von der (jeweiligen) Regierung als terroristische Handlung bestätigt oder anerkannt wird. Bezüglich der Risiken und Folgen von Krieg und Terrorismus sind alle Folgen der aktiven Beteiligung der versicherten Person (und/oder ihrer versicherten abhängigen Personen) an Kriegs- und Terroroperationen ausdrücklich vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Falls die versicherte Person Opfer von Kriegs- und Terrorhandlungen ohne aktive Beteiligung der versicherten Person und/oder ihrer begünstigten Personen an diesen Aktivitäten wird, ist die versicherte Person innerhalb der Obergrenzen und Höchstbeträge des Versicherungsschutzes durch die Versicherung gedeckt. Der Versicherungsschutz gilt jedoch nicht, wenn die versicherte Person (oder versicherte abhängige Personen) in ein Land oder in eine Region gereist oder aus einem Land oder aus einer Region abgereist ist oder hier wohnhaft war, von dem allgemein bekannt war, dass es oder sie sich in dem Zeitpunkt, in dem die versicherte Person oder ihre versicherten abhängigen Personen Schäden (Körperverletzungen oder Tod) erlitten haben, im Kriegs- oder Bürgerkriegszustand befand. Im Falle einer Meinungsverschiedenheit bezüglich der Tatsache, ob von einem bestimmten Land bekannt ist, dass es sich im Kriegs- oder im Bürgerkriegszustand befindet, ist die Liste der Länder maßgeblich, für die das britische Außenministerium (UK Foreign and Commonwealth Office FCO) auf seiner offiziellen Webseite (www.fco.gov.uk) von Reisen abrät ( against all travel von Reisen wird dringend abgeraten). Falls die versicherte Person im Ausland durch das plötzliche Auftreten eines neuen Krieges (Kriegsausbruchs) oder durch kriegsähnliche Situationen und Handlungen überrascht wird, bleibt der Versicherungsschutz 14 Tage lang 16 ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN

17 wirksam, beginnend ab dem Ausbruch der Feindseligkeiten. 13. Streitbeilegung Nicht-medizinische Meinungsverschiedenheiten Beilegung in gutem Glauben / alternative Streitbeilegung Vor Anwendung der Schiedsgerichtsbarkeit werden sich die Peien bemühen, alle Meinungsverschiedenheiten oder Differenzen, die sich aus oder im Zusammenhang mit diesem Versicherungsvertrag zwischen ihnen ergeben, durch Verhandlungen in gutem Glauben beizulegen; für den Fall, dass diese Verhandlungen scheitern, können die Peien versuchen, eine solche Meinungsverschiedenheit oder Differenz durch die Anwendung eines Verfahrens beizulegen, das als Alternative Streitbeilegung bekannt ist (d.h. Mediation, Versöhnung, Festlegung eines Experten oder Mini-Gerichtsverfahren) Schiedsgerichtsbarkeit Alle Meinungsverschiedenheiten, die sich aus oder im Zusammenhang mit diesem Versicherungsvertrag ergeben und die von den Peien nicht im gegenseitigen Einvernehmen innerhalb angemessener Frist oder gemäß den Vorschriften des vorstehenden Absatzes beigelegt werden können, können endgültig gemäß den Schiedsregeln des CEPANI (Belgisches Zentrum für Schiedsgerichtsbarkeit und Mediation) durch einen oder mehrere Schiedsrichter, die im Einklang mit diesen Regeln ernannt werden, endgültig beigelegt werden. Sitz des Schiedsgerichts ist Antwerpen (Belgien). Der Vertrag unterliegt belgischem Recht. Das Schiedsgerichtsverfahren wird durch eingeschriebenen Brief, den der Kläger an die andere Pei adressiert, eingeleitet. Dieses Schreiben nennt den Gegenstand der Meinungsverschiedenheit und schließt die einschlägigen Unterlagen und unterstützenden Beweise zur Substantiierung der Forderung ein. Innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Erhalt des besagten Schreibens oder eines zwischen den Peien vereinben entsprechend längeren Zeitraums wird die Meinungsverschiedenheit CEPANI zur Schiedsgerichtsbarkeit vorgelegt. Die Peien tragen die Kosten des Schiedsverfahrens als Gesamtschuldner, wobei jede Pei fünfzig Prozent der Gesamtkosten zu tragen hat. Die Kosten des Schiedsverfahrens schließen nicht die Kosten für den Anwalt oder die Verteidigung der Peien ein, die unverändert zu Lasten der einzelnen Peien gehen Medizinische Meinungsverschiedenheit Falls die versicherte Person nicht mit den Entscheidungen des Medizinischen Beraters des Versicherers einverstanden ist, kann sie ihren eigenen behandelnden Arzt um Unterstützung bitten. Der Arzt des Versicherers und der Arzt der versicherten Person werden sich bemühen, sich in der Sache zu einigen. Falls beide Ärzte keine Einigung erzielen können, können sie gemeinsam einen dritten Arzt benennen, der die Meinungsverschiedenheit beilegen soll. Falls die beiden Ärzte sich nicht auf einen dritten Arzt einigen können, wird er/sie vom Präsidenten der Ärztekammer/Provinzialrat Antwerpen ( Ordre des Médecins /Conseil Provencial d Anvers, Orde van Geneesheren /Provinciale Raad van Antwerpen ) in Belgien ernannt. Jede Pei zahlt die Gebühren des eigenen Arztes, die Gebühren des dritten Arztes werden von den Peien jeweils zur Hälfte übernommen. 14. Datenschutz Der Versicherungsvertrag hat das belgische Gesetz über den Datenschutz von 1992 zu beachten. Dieses Gesetz gilt im Zusammenhang mit persönlichen Daten, die in Verbindung mit diesem Versicherungsvertrag verarbeitet werden. Der Versicherer, der Anspruchsbearbeiter und der Versicherungsvertragsverwalter legen ausreichende Garantien bezüglich der technischen und organisatorischen Maßnahmen vor, die für die durchzuführende Datenverarbeitung gelten werden. Sie ergreifen zu diesem Zweck technische und organisatorische Maßnahmen zum Schutz vor unerlaubter oder unrechtmäßiger Verarbeitung und vor zufälligem Verlust oder zufälliger Zerstörung oder Beschädigung solcher Daten. Sie beachten folgende Verpflichtungen: - die persönlichen Daten werden ausschließlich für die Ausführung des vorliegenden Versicherungsvertrags und für die Zwecke, zu denen sie dem Versicherer oder dem Anspruchsbearbeiter und dem Versicherungsvertragsverwalter übertragen wurden, verarbeitet; - Versicherer, Anspruchsbearbeiter und Versicherungsvertragsverwalter sorgen dafür, dass der Zugang zu den Daten und die Möglichkeiten der Verarbeitung für die Personen, die unter ihrer Aufsicht handeln, auf das für die Erfüllung ihrer Aufgaben und für die Anforderungen der Dienstleistung, ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN 17

18 die Gegenstand des vorliegenden Versicherungsvertrags ist, erforderliche Maß beschränkt sind; - persönliche Daten werden Dritten gegenüber nur in dem Umfang offen gelegt, wie diese Offenlegung für die Erbringung der durch den Versicherungsvertrag gedeckten Dienstleistungen erforderlich ist. Punkt 3 auf Seite 3). 18. Geltendes Recht Dieser Versicherungsvertrag wird nach belgischem Recht ausgestellt und unterliegt belgischem Recht. 15. Subrogation Für alle Leistungen, die im Rahmen dieses Versicherungsvertrags bezahlt werden, besitzt der Versicherer das uneingeschränkte Recht der Subrogation. Daher ist die versicherte Person, wenn sie aufgefordert wird, dieses Recht dem Versicherer zu bestätigen um den Versicherer darin zu unterstützen, von einer dritten Pei einen Betrag, der vom Versicherer an die versicherte Person bezahlt wurde oder bezahlt wird, oder Auslagen zurückzufordern, die im Namen der versicherten Person geleistet wurden, verpflichtet, diese Bestätigung dem Versicherer schriftlich vorzulegen. 16. Einlassung Jede sich aus dem Versicherungsvertrag ergebende Einlassung, die der Versicherer gegen den Versicherungsnehmer geltend machen könnte, kann auch gegen die versicherte Person vorgebracht werden, unabhängig davon, um wen es sich dabei handelt. 17. Beschwerdeverfahren Hat eine versicherte Person eine Beschwerde bezüglich des Servicestandards vorzubringen, die sie gemäß diesem Versicherungsvertrag erhält, so steht folgendes Verfahren zur Beilegung der Situation zur Verfügung: - zunächst sollte sich die versicherte Person schriftlich wenden an: den Leiter der Anspruchsabteilung, Vanbreda International, Postfach 69, 2140 Antwerpen, Belgien. - falls sie dann noch immer nicht zufrieden ist, kann die versicherte Person sich schriftlich wenden an: den geschäftsführenden Direktor, Vanbreda International, Postfach 69, 2140 Antwerpen, Belgien. - falls sie dann immer noch nicht zufrieden ist, kann die versicherte Person den Fall an das finanzielle Vermittlungsbüro weiterleiten (siehe 18 ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN

19 Kapitel II: LEISTUNGSBESCHREIBUNGEN UND BESTIMMUNGEN, DIE FÜUR BESTIMMTDIE VERSCHIEDENENE VERSICHERUNGSARTENSEN MASSGEBLICH SIND A. HAUPTVERSICHERUNG 1. KRANKENVERSICHERUNG Zweck des Krankenversicherungsplans Eignung und Aufnahme in den Krankenversicherungsplan Umfänge des medizinischen Versicherungsschutzes Geltungsbereich der Versicherung Leistungen Voraussetzung der vorherigen Zusage Einschränkungen und Ausschlüsse Anspruchsverfahren / Koordination von Leistungen sonstigen Versicherungen / Zahlung des Versicherungsanspruchs Anspruchsverfahren Koordination von Leistungen sonstigen Versicherungen Zahlung medizinischer Ansprüche 1.9. Medizinische Information und Untersuchung Zeitliche Einschränkung EVAKUIERUNG UND ASSISTENZ SERVICES Zweck und Eignung Garantie der Leistungserbringung Leistungen Definitionen Leistungsbeschreibung Gründe für Leistungsauschlüsse 2.4. Ausschlussgründe für alle Leistungen Finanzielle Verpflichtung von Mondial Assistance Subrogation Zeitliche Beschränkung Vorgangsweise im Fall eines Anspruchs Rahmen unserer Assistenz-Interventionen PRIVATE HAFTPFLICHTVERSICHERUNG (PERSÖNLICHE HAFTUNG) Geltungsbereich Subsidiarität Höhe der Leistungen Leistungsausschlüsse Zeitlicher Rahmen der Antragsverfahren Vorgangsweise im Fall eines Anspruchs Bestimmungen im Fall einer jährlichen Rente, die einem Opfer durch einen Gerichtsbeschluss gewährt wurde 39 19

20 20 B. OPTIONALE ZUSATZVERSICHERUNGEN 1. OPTIONALE ZAHNVERSICHERUNG Eignung Geltungsbereich der Versicherung Leistungen Wartzeiten und Altersbegrenzungen Andere Bestimmungen PERSONLICHE UNFALLVERSICHERUNG (Unfalltod & Invalidität) Zweck und Eignung Definition eines Unfalls Zeitliche Einschränkung für die Anzeige des Unfalls, die Ermittlung des Versicherungsanspruchs und die Zahlung der Leistungen Zeitliche Einschränkung für die Anzeige des Unfalls Zeitliche Einschränkung für die Ermittlung des Versicherungsanspruchs und die Zahlung der Leistungen 2.4. Höhe der Versicherungssumme Versicherte Leistungen Unfalltod Unfallbedingte andauernde Invalidität 2.6. Ermittlung des Grades der andauernden Invalidität und Anwendung der Invaliditätstabelle Invaliditätstabelle Andauernde Natur der Invalidität Bereits bestehender Zustand der Gebrechlichkeit Maximaler Grad der Invalidität Mehrere Verletzungen, die dieselbe Gliedmaße betreffen Ereignisse oder Gebrechlichkeiten, die nicht in der Invaliditätstabelle aufgeführt sind Vollständiger Verlust der Funktionsfähigkeit einer Gliedmaße Linkshänder Verschlechternde Tatsachen 2.7. Zusätzliche Ausschlüsse Von der versicherten Person zu erfüllende Verpflichtungen Unfallanzeige Veränderungen des Umfangs der Invalidität Medizinische Information Höhere Gewalt 2.9. der Versicherungsleistung VERSICHERUNG BEI VORUBERGEHENDE ARBEITSSUNFAHIGKEIT Zweck und Eignung Medizinische Aufnahme in die Versicherung Leistung bei vorübergehender Arbeitsunfähigkeit Wartezeiten Ermittlung der Arbeitsunfähigkeit Höhe und Dauer der Leistung Teilweise Wiederaufnahme der Arbeit Rückfall Zahlung der Versicherungsleistung Zusätzliche Ausschlüsse Mutterschaftsurlaub und Entbindung Gefährliche Sporten Von der versicherten Person und/oder vom Versicherungsnehmer zu erfüllende Verpflichtungen Mitteilung der Berufsunfähigkeit Veränderungen des Umfangs der Arbeitsunfähigkeit Medizinische Information Höhere Gewalt

Leistungsverzeichnis euro PFunD sterling us DOLLAr schweizer FrAnKen

Leistungsverzeichnis euro PFunD sterling us DOLLAr schweizer FrAnKen EURO PFUND STERLING US DOLLAR SCHWEIZER FRANKEN Stellen Sie ihre ExpatPlus versicherung zusammen Wählen Sie Ihren Basisversicherung Sie können aus 3 Plänen wählen: Globe Orbit Universe Sie können aus 2

Mehr

Leistungsverzeichnis 2015

Leistungsverzeichnis 2015 2015 EURO PFUND STERLING US DOLLAR SCHWEIZER FRANKEN Stellen Sie ihre Cigna expatplus -versicherung zusammen Wählen Sie Ihre Basisversicherung Sie können aus 3 Plänen wählen: Globe Orbit Universe Sie können

Mehr

RAHMENBEDINGUNGEN 2012

RAHMENBEDINGUNGEN 2012 RAHMENBEDINGUNGEN 2012 WICHTIGE HINWEISE Die Allgemeinen Vertragsbedingungen gemäß Kapitel I sind nur insofern gültig, soweit sie nicht im Widerspruch zu den Bestimmungen der verschiedenen Leistungsarten

Mehr

RAHMENBEDINGUNGEN 2013 CIGNA EXPATPLUS RAHMENBEDINGUNGEN

RAHMENBEDINGUNGEN 2013 CIGNA EXPATPLUS RAHMENBEDINGUNGEN CIGNA EXPATPLUS RAHMENBEDINGUNGEN 2013 Kapitel I: Allgemeine Vertragsbedingungen... 5 1. Rangordnung der Vertragsbedingungen, Compliance und Versicherungszweck... 5 2. Definitionen in alphabetischer Reihenfolge...

Mehr

Globality YouGenio World häufig gestellte Fragen

Globality YouGenio World häufig gestellte Fragen häufig gestellte Fragen Was macht den Tarif attraktiv? Alle Tarifstufen bieten Ihnen und Ihren Kunden einen direkten Zugang zum weltweiten Globalites Servicenetzwerk. Mit höchster Zuverlässigkeit und hervorragendem

Mehr

ExpatPlus reist mit Ihnen, wohin Sie auch gehen

ExpatPlus reist mit Ihnen, wohin Sie auch gehen ExpatPlus reist mit Ihnen, wohin Sie auch gehen 2 Die Entscheidung ist gefallen. Sie gehen ins Ausland. Vielleicht für drei Monate, vielleicht für zwei Jahre. Auf jeden Fall müssen Sie vor der Abreise

Mehr

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen Dr. Präve bezog sich insbesondere auf folgende Vorschriften der neuen InfoV: 1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen (1) Der Versicherer hat dem Versicherungsnehmer gemäß 7 Abs. 1 Satz 1

Mehr

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz)

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die von Ihnen berechnete Risiko-Lebensversicherung

Mehr

Die allgemeine KLJ-Versicherung wurde bei KBC Versicherungen in der Police Nummer AZ/39.901.104/02 abgeschlossen.

Die allgemeine KLJ-Versicherung wurde bei KBC Versicherungen in der Police Nummer AZ/39.901.104/02 abgeschlossen. 1.13.1 Die allgemeine KLJ-Versicherung Die allgemeine KLJ-Versicherung wurde bei KBC Versicherungen in der Police Nummer AZ/39.901.104/02 abgeschlossen. Es ist eine Police Vereinsleben, die weltweiten

Mehr

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung (AP)

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung (AP) Produktinformationsblatt Reiseschutz für Au Pairs für Aufenthalte bis zu 3 Jahren Es gelten die Tarifbeschreibungen nach den allgemeinen Versicherungsbedingungen VB-KV 2008 (AP) Sie interessieren sich

Mehr

ExpatPlus. Für ein sicheres Gefühl im Ausland. privatkunden

ExpatPlus. Für ein sicheres Gefühl im Ausland. privatkunden ExpatPlus. Für ein sicheres Gefühl im Ausland. privatkunden Im Leben geht es ständig darum, Entscheidungen zu treffen. Und wenn Sie ins Ausland ziehen oder im Ausland leben, haben Sie bereits eine wesentliche

Mehr

A. Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) Inhaltsverzeichnis

A. Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) Inhaltsverzeichnis (AVB) für die Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) und die Invaliditäts-Kapitalversicherung (Invalidität infolge von Krankheit) gemäss VVG Ausgabe 01. 09 Inhaltsverzeichnis

Mehr

INTER QualiMed Z Tarif Z90 Leistungskurzbeschreibung

INTER QualiMed Z Tarif Z90 Leistungskurzbeschreibung INTER QualiMed Z Tarif Z90 Leistungskurzbeschreibung Zahnersatz (einschl. GKV-Leistung) - Regelversorgung - gleichartige oder andersartige Versorgung Implantate 100 / 95 / 85 % 90 / 85 / 75 % 90 / 85 /

Mehr

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen Janitos Versicherung AG - Postfach 104169-69031 Heidelberg - Tel. 06221 709 1410 - Fax. 06221 709 1571 schadenservice@janitos.de Versicherungsscheinnummer: Schadennummer: Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Mehr

Die ADAC Incoming- Versicherungen.

Die ADAC Incoming- Versicherungen. Günstiger Schutz. Wertvolle Sicherheit. Wichtig für Ihre Gäste: Dauer/ Monate Beitragstabelle für Einzelpersonen unter 66 Jahren ADAC Reise- Krankenversicherung ADAC Reise-Haftpflichtversicherung Prämie

Mehr

UNFALLVERSICHERUNG 33

UNFALLVERSICHERUNG 33 UNFALLVERSICHERUNG 33 UNFALLVERSICHERUNG WAS IST DAS? Jährlich passieren in Österreich rund 830.000 Unfälle (Quelle: KfV), davon enden fast 9.000 in Invalidität. Über die gesetzliche Sozialversicherung

Mehr

Ihre Expats sorglos versichert im Ausland

Ihre Expats sorglos versichert im Ausland Ihre Expats sorglos versichert im Ausland 2 Das Ausland winkt. Ein oder mehrere Mitarbeiter Ihres Unternehmens gehen ins Ausland. Vielleicht für drei Monate, vielleicht für zwei Jahre. Auf jeden Fall muss

Mehr

Internationale Krankenversicherung

Internationale Krankenversicherung Internationale Krankenversicherung Sie können zwischen drei verschiedenen Tarifen wählen: Silver, Gold und Platinum. Wählen Sie Ihren Tarif aus der nachstehenden Tabelle. Alle Beträge gelten pro Anspruchsberechtigtem

Mehr

Besondere Bedingungen Kapselfibrose Mammaaugmentation für Privatversicherte

Besondere Bedingungen Kapselfibrose Mammaaugmentation für Privatversicherte Besondere Bedingungen Kapselfibrose Mammaaugmentation indizierten Mammaaugmentation (Brustvergrößerung/Implantat), die in der Bundesrepublik Deutschland Notwendigkeit zur Behandlung besteht. Die schließt

Mehr

Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung (BBU max)

Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung (BBU max) Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung (BBU max) Grundlage für unseren Vertrag sind die Allgemeinen Unfallversicherungs-Bedingungen (AUB 99) und, soweit zwischen uns vereinbart, die Besonderen Bedingungen

Mehr

perfekt versichert sein.

perfekt versichert sein. Im Ausland leben und perfekt sein. Mit ExpatPlus. geschäftskunden Wir kümmern uns um die Menschen, auf denen Ihr Unternehmen beruht Ihr Unternehmen hat weitreichende Ziele und eine globale Strategie. Sie

Mehr

Barmenia AN. Beitrag 9,76. Barmenia, AN, 80 % bis 1.250,- Rechnungsbetrag. Dies ergibt eine Erstattungsleistung von 1.000,-.

Barmenia AN. Beitrag 9,76. Barmenia, AN, 80 % bis 1.250,- Rechnungsbetrag. Dies ergibt eine Erstattungsleistung von 1.000,-. 1 von 7 11.04.2011 01:24 Tarifvergleich Gothaer Medi Natura Barmenia AN ARAG 483 Beitrag 7,24 Beitrag 9,76 Beitrag 7,08 Beschreibung Gothaer, Medi Natura, 100 % bis 2.000,- Rechnungsbetrag. Dies ergibt

Mehr

AIRBERLIN Reiseversicherung Winter 08/09

AIRBERLIN Reiseversicherung Winter 08/09 AIRBERLIN Reiseversicherung Winter 08/09 Reiserücktritts-Versicherung REISEPREIS BIS PRAEMIE - 200 EURO 8 EURO - 300 EURO 11 EURO - 400 EURO 13 EURO - 600 EURO 18 EURO - 800 EURO 25 EURO - 1000 EURO 29

Mehr

KRANKENKASSE. Grundversicherung

KRANKENKASSE. Grundversicherung KRANKENKASSE Grundversicherung Alle Personen, die in der Schweiz wohnen, müssen sich gegen Krankheit und Unfall versichern. Diese Grundversicherung ist obligatorisch für alle, unabhängig von Alter, Herkunft

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Restkreditversicherung

Allgemeine Bedingungen für die Restkreditversicherung Allgemeine Bedingungen für die Restkreditversicherung Inhaltsübersicht 1 Welche Leistungen erbringen wir? 10 Was ist zu beachten, wenn eine Versicherungsleistung verlangt wird? 2 Erfolgt eine Überschussbeteiligung?

Mehr

Versicherung für Ehrenamtliche

Versicherung für Ehrenamtliche Versicherung für Ehrenamtliche 1 Wer wird versichert? Die Versicherung deckt die Freiwilligenorganisation und Ehrenamtliche während ihrer Tätigkeit und auf dem Weg zu und von der besagten Tätigkeit. Die

Mehr

Die Krankenkasse: Grundversicherung. Bild: Barbara Graf Horka

Die Krankenkasse: Grundversicherung. Bild: Barbara Graf Horka Die Krankenkasse: Grundversicherung Bild: Barbara Graf Horka Karte 1 Ist die Grundversicherung in der Krankenkasse obligatorisch? Bild: tackgalichstudio/fotolia.com Gemäss Krankenversicherungsgesetz (KVG)

Mehr

Häufig gestellte Fragen im Leistungsfall

Häufig gestellte Fragen im Leistungsfall Häufig gestellte Fragen im Leistungsfall 1. Wo kann ich meine Arbeitsunfähigkeit, Arbeitslosigkeit oder schwere Krankheit melden? 2. Welcher Betrag wird im Leistungsfall erstattet? 3. Wie lange übernimmt

Mehr

Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung

Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über Ihre Versicherung geben. Diese Informationen sind jedoch nicht abschließend.

Mehr

wau-miau Die Rundumversicherung für Hund und Katze.

wau-miau Die Rundumversicherung für Hund und Katze. wau-miau Die Rundumversicherung für Hund und Katze. 3 Kranken- und Unfallversicherung 3 90% der Behandlungskosten 3 Faire, altersunabhängige Prämien 3 Gratis Lost & Found Service 3 Rechtsschutz und Reiseversicherung

Mehr

PKV-Info. Lohnt der Wechsel innerhalb der PKV?

PKV-Info. Lohnt der Wechsel innerhalb der PKV? PKV-Info Lohnt der Wechsel innerhalb der PKV? 2 Die Unternehmen der privaten Krankenversicherung (PKV) stehen miteinander im Wettbewerb. Das ist so gewollt, zum Nutzen der Versicherten. Denn jeder Wettbewerb

Mehr

OBJEKTIVE HAFTPFLICHT IM BRAND- ODER EXPLOSIONSFALL

OBJEKTIVE HAFTPFLICHT IM BRAND- ODER EXPLOSIONSFALL ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN IM BRAND- ODER EXPLOSIONSFALL VERSICHERUNGSGESELLSCHAFT ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN (Gesetz vom 30.07.1979 und K.E. vom 05.08.1991) Für die Auslegung des vorliegenden

Mehr

Risikolebensversicherung

Risikolebensversicherung Risikolebensversicherung 1. Was ist eine Risikolebensversicherung? Mit einer Risikolebensversicherung kann das Todesfallrisiko finanziell abgesichert werden. Sollte dem Versicherungsnehmer etwas zustoßen,

Mehr

Leistungsmerkmale KombiMed Krankenhaus. Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte.

Leistungsmerkmale KombiMed Krankenhaus. Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte. . Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte. (EINZELVERSICHERUNG) Klartext wir möchten, dass Sie uns verstehen. Und Klartext zu sprechen, heißt für uns auch, offen über Dinge zu reden. Die Übersicht

Mehr

Angebot zur Janitos Berufshaftpflichtversicherung für angestellte Ärzte und sonstige ärztliche Risiken

Angebot zur Janitos Berufshaftpflichtversicherung für angestellte Ärzte und sonstige ärztliche Risiken Angebot zur Janitos Berufshaftpflichtversicherung für angestellte Ärzte und sonstige ärztliche Risiken Interessent : Zu versicherndes Risiko Facharztbezeichnung: Zusatzbezeichnung: Dienstherr / Arbeitgeber

Mehr

günstige Auslandskrankenversicherung für Au-pairs 1

günstige Auslandskrankenversicherung für Au-pairs 1 Hinweise zur Au-Pair Auslandsversicherung. Wer kann sich versichern? Versichert werden Au-Pairs mit ausländischer Staatsangehörigkeit und ständigem Wohnsitz im Ausland während eines Aufenthaltes in der

Mehr

2014-2015. Highlights Lloyd s of London Versicherungslösungen. www.dp-sports.de. Dieter Prestin Sportversicherungsmakler GmbH

2014-2015. Highlights Lloyd s of London Versicherungslösungen. www.dp-sports.de. Dieter Prestin Sportversicherungsmakler GmbH Highlights Lloyd s of London Versicherungslösungen 2014-2015 Dieter Prestin Venloer Straße 114 Knoileweg 10 50259 Pulheim 86977 Burggen Telefon: +49 (0)2238 96932-0 +49 (0) 8860-922801-0 Telefax: +49 (0)2238

Mehr

Besondere Bedingungen Kapselfibrose Gesäßaugmentation für Privatversicherte

Besondere Bedingungen Kapselfibrose Gesäßaugmentation für Privatversicherte Besondere Bedingungen Kapselfibrose Gesäßaugmentation indizierten Gesäßaugmentation (Gesäßvergrößerung/Implantat), die in der Bundesrepublik Deutschland Notwendigkeit zur Behandlung besteht. Die schließt

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung 1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Seit dem 1. Januar 2001 gilt ein "Vorschaltgesetz zur Rentenreform". Danach wurden die bisherigen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrenten

Mehr

Hamburg, Name und Anschrift des Kunden. Abt. RLK-Leistung

Hamburg, Name und Anschrift des Kunden. Abt. RLK-Leistung Name und Anschrift des Kunden Hamburg, Sehr geehrter Kunde, während Ihrer Reise ereignete sich leider ein Unfall. Bitte füllen Sie die Schadenanzeige genau und vollständig aus und senden uns diese schnellstmöglich

Mehr

Produktinformationsblatt

Produktinformationsblatt Produktinformationsblatt Reisekomplettschutz Komfort mit Selbstbeteiligung der BD24 Berlin Direkt Versicherung AG Dieses Produktinformationsblatt soll Ihnen einen Überblick über Ihre gewünschte Versicherung

Mehr

KRANKENVERSICHERUNG IN AUSTRALIEN

KRANKENVERSICHERUNG IN AUSTRALIEN KRANKENVERSICHERUNG IN AUSTRALIEN Inhalt: Notwendigkeit... 1 Generelle Informationen zum Gesundheitssystem in Australien... 2 Rahmenbedingungen und Abschluss... 2 Kosten und Abschluss der Versicherung...

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung 1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Seit dem 1. Januar 2001 gilt ein neues "Vorschaltgesetz zur Rentenreform". Danach wurden die bisherigen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrenten

Mehr

Die Highlights unserer Berufsunfähigkeitsversicherungen und ihre Fundstellen

Die Highlights unserer Berufsunfähigkeitsversicherungen und ihre Fundstellen Geschäftspartner Berufsunfähigkeitsversicherung Mai 2015 Die Highlights unserer Berufsunfähigkeitsversicherungen und ihre Fundstellen Berufsunfähigkeitsversicherung (BV10) Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung

Mehr

Versicherungen. Raten-Versicherung Zukunft absichern

Versicherungen. Raten-Versicherung Zukunft absichern Versicherungen Raten-Versicherung Zukunft absichern * LIGHTHOUSE GENERAL INSURANCE ist ein spezialisierter Anbieter und so Ihr verlässlicher und kompetenter Partner, falls Sie unverschuldet zahlungsunfähig

Mehr

1 Versicherungspflicht der Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften

1 Versicherungspflicht der Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften Verordnung über die Berufshaftpflichtversicherung der Wirtschaftsprüfer und der vereidigten Buchprüfer (Wirtschaftsprüfer-Berufshaftpflichtversicherungsverordnung - WPBHV) Vom 18. Dezember 1998 (BGBl.

Mehr

Infinja - Finanzservice Andrea Luftschitz Sollerstr. 34 82418 Murnau info@infinja.de Tel.: 08841/678862 Fax: 08841/678863

Infinja - Finanzservice Andrea Luftschitz Sollerstr. 34 82418 Murnau info@infinja.de Tel.: 08841/678862 Fax: 08841/678863 Computeranalyse Private Krankenversicherung für Frau Melanie Muster Infinja - Finanzservice Andrea Luftschitz Sollerstr. 34 82418 Murnau info@infinja.de Tel.: 08841/678862 Fax: 08841/678863 Nr. Gesellschaft

Mehr

PERSONENVERSICHERUNG FÜR UNTERNEHMER

PERSONENVERSICHERUNG FÜR UNTERNEHMER PERSONENVERSICHERUNG FÜR UNTERNEHMER 2015 Die meisten Arbeitnehmer in Manitoba sind berufsunfallversichert, sodass sie bei berufsbedingten Verletzungen und Krankheiten die Leistungen und die Hilfe erhalten,

Mehr

Die attraktiven Versicherungspakete

Die attraktiven Versicherungspakete Das ÖKK Angebot 2011 Die attraktiven Versicherungspakete ÖKK FAMILY Das vorteilhafte Versicherungspaket für die ganze Familie, die Wert auf Prävention, Alternativmedizin und komfortable Leistungen bei

Mehr

FRAGEN UND ANTWORTEN ZUR STAATLICH GEFÖRDERTEN ERGÄNZENDEN PFLEGEVERSICHERUNG (GEPV)

FRAGEN UND ANTWORTEN ZUR STAATLICH GEFÖRDERTEN ERGÄNZENDEN PFLEGEVERSICHERUNG (GEPV) FRAGEN UND ANTWORTEN ZUR STAATLICH GEFÖRDERTEN ERGÄNZENDEN PFLEGEVERSICHERUNG (GEPV) Bei der staatlich geförderten ergänzenden Pflegeversicherung (GEPV) handelt es sich um eine Pflegegeld-Versicherung,

Mehr

Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung

Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung Art und Umfang der Kostenübernahme bei einer Kinderwunschbehandlung hängen maßgeblich davon ab, ob eine private oder eine gesetzliche Krankenversicherung besteht.

Mehr

Informationen Freizeit-Unfallversicherung

Informationen Freizeit-Unfallversicherung Informationen Freizeit-Unfallversicherung Nach Maßgabe des mit der EVG abgeschlossenen Unfallversicherungsvertrages gewährt die DEVK Deutsche Eisenbahn Versicherung Sach- und HUK- Versicherungsverein a.g.

Mehr

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur neuen Gruppenunfallversicherung für Tarifmitarbeiter (GUV)

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur neuen Gruppenunfallversicherung für Tarifmitarbeiter (GUV) Die wichtigsten Fragen und Antworten zur neuen Gruppenunfallversicherung für Tarifmitarbeiter (GUV) (Stand 26.11.2012) 1. Was ist durch die GUV versichert? Versicherungsschutz wird geboten bei Unfällen

Mehr

Schadenanzeige für Unfall Privatpersonen

Schadenanzeige für Unfall Privatpersonen Vertrags-Nr.: Schaden-Nr.: Rückantwort BGV / Badische Versicherungen 76116 Karlsruhe VN: Straße/Nr.: PLZ/Ort: Telefon dienstlich: Telefon privat: Telefax: Name, Vorname der/des Verletzten: Straße/Nr.:

Mehr

Schadenanzeige zur Reiserücktrittsversicherung

Schadenanzeige zur Reiserücktrittsversicherung Schadenanzeige zur Reiserücktrittsversicherung TravelProtect GmbH Alfred-Nobel-Straße 20 97080 Würzburg Bitte vollständig ausfüllen und zurücksenden an: TravelProtect GmbH Alfred-Nobel-Straße 20 97070

Mehr

Verbraucherinformation

Verbraucherinformation Identität des Versicherers, ladungsfähige Anschrift und Vertretungsberechtigte der DFV Deutsche Familienversicherung AG : Deutsche Familienversicherung AG, Reuterweg 47, D-60323 Frankfurt am Main Telefon

Mehr

Krankenvollversicherung

Krankenvollversicherung Krankenvollversicherung Wenn Sie die Wahl haben, sollte Ihnen die Entscheidung nicht schwer fallen! Informationsmaterial Wunsiedler Str. 7 95032 Hof/Saale Tel: 09281/7665133 Fax: 09281/7664757 E-Mail:

Mehr

Muster für den Abschluss eines Anstellungsvertrages als Ärztin/Arzt (Arzt in Weiterbildung) bei einem Weiterbildungsermächtigten

Muster für den Abschluss eines Anstellungsvertrages als Ärztin/Arzt (Arzt in Weiterbildung) bei einem Weiterbildungsermächtigten Muster für den Abschluss eines Anstellungsvertrages als Ärztin/Arzt (Arzt in Weiterbildung) bei einem Weiterbildungsermächtigten Seite 1 von 8 Befristeter Anstellungsvertrag Zwischen Herrn/Frau Praxisanschrift

Mehr

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande.

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande. AGB Arena Stadthotels GmbH, Frankfurt/M. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB ) gelten für Hotelaufnahme Verträge

Mehr

Versicherungen und Vorsorgeeinrichtung

Versicherungen und Vorsorgeeinrichtung Versicherungen und Vorsorgeeinrichtung 24.11.2011 1 Inhaltsverzeichnis 1 Grundsatz... 3 2 Sozialversicherungen AHV, IV, ALV, EO, MV... 3 3 Berufliche Vorsorge... 4 4 Unfallversicherung... 4 5 Krankentaggeldversicherung...

Mehr

Wie Sie am besten reagieren, wenn der Versicherer gekündigt hat, lesen Sie im Merkblatt Wenn der Versicherer kündigt.

Wie Sie am besten reagieren, wenn der Versicherer gekündigt hat, lesen Sie im Merkblatt Wenn der Versicherer kündigt. Merkblatt Kündigung Wenn Sie feststellen, dass Sie falsche und/oder zu teure Versicherungen abgeschlossen haben, resignieren Sie nicht. Es gibt viele Möglichkeiten für Sie, die Verträge zu beenden. Wie

Mehr

Haftpflichtversicherung für Mieter/-innen

Haftpflichtversicherung für Mieter/-innen Tellstrasse 31 Tel. 044 296 90 20 PC 80-458-9 Mieterinnen- und Mieterverband Zürich Postfach 1949 Fax 044 296 90 26 MwSt.-Nr. 283113 www.mieterverband.ch/zuerich 8026 Zürich Haftpflichtversicherung für

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit nach Tarif SRKP

Mehr

BBV-Plan: Berufsunfähigkeit. "FINANZtest"-Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung

BBV-Plan: Berufsunfähigkeit. FINANZtest-Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung BBV-Plan: Berufsunfähigkeit "FINANZtest"-Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung "FINANZtest"-Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung Die Antworten beziehen sich auf die Bedingungen der selbstständigen

Mehr

VHV BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNGEN VHV BU-KLASSIK VHV BU-EXKLUSIV VHV BUZ-KLASSIK VHV BUZ-EXKLUSIV [ ]

VHV BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNGEN VHV BU-KLASSIK VHV BU-EXKLUSIV VHV BUZ-KLASSIK VHV BUZ-EXKLUSIV [ ] VHV BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNGEN VHV BU-KLASSIK VHV BU-EXKLUSIV VHV BUZ-KLASSIK VHV BUZ-EXKLUSIV [ ] Guter Preis gute Leistung gut aufgehoben Bei der VHV Versicherung gut aufgehoben zu sein das ist

Mehr

Leistungen bei Krankheit und Unfall

Leistungen bei Krankheit und Unfall Anhang 4 Leistungen bei Krankheit und Unfall Inhaltsverzeichnis 1. Krankentaggeldversicherung... 2 2. Obligatorischen Unfallversicherung gemäss UVG... 3 3. Zusätzliche Kranken- und Unfall-Taggeldversicherungen...

Mehr

Kapital bildende Lebensversicherung

Kapital bildende Lebensversicherung Kapital bildende Lebensversicherung 1. Was ist eine Kapital bildende Lebensversicherung? Die Kapital bildende Lebensversicherung verbindet die Vorteile der Risikolebensversicherung mit zusätzlicher Altersvorsorge.

Mehr

Tarif Plan1 Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte

Tarif Plan1 Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte Tarif Plan1 VERSICHERUNGSFÄHIGKEIT Versicherungsfähig sind Personen, die in der deutschen GKV versichert sind oder in Deutschland einen Anspruch auf freie Heilfürsorge haben. V ERSICHERUNGSLEISTUNGEN 1

Mehr

«Ich will Komfort, wenn ich ins Spital gehen muss.» «Ich will eine Versicherung, die das Nötigste abdeckt.» ÖKK STANDARD ÖKK KOMFORT

«Ich will Komfort, wenn ich ins Spital gehen muss.» «Ich will eine Versicherung, die das Nötigste abdeckt.» ÖKK STANDARD ÖKK KOMFORT 1 Ein passendes Grundpaket auswählen. «Ich will eine Versicherung, die das Nötigste abdeckt.» «Ich will Komfort, wenn ich ins Spital gehen muss.» ÖKK STANDARD Die einfache und clevere Krankenversicherung.

Mehr

3. In dieser Richtlinie bezeichnet der Ausdruck "Mitgliedstaat" die Mitgliedstaaten mit Ausnahme Dänemarks.

3. In dieser Richtlinie bezeichnet der Ausdruck Mitgliedstaat die Mitgliedstaaten mit Ausnahme Dänemarks. EU-Richtlinie zur Mediation vom 28.02.2008 Artikel 1 Ziel und Anwendungsbereich 1. Ziel dieser Richtlinie ist es, den Zugang zur alternativen Streitbeilegung zu erleichtern und die gütliche Beilegung von

Mehr

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen Janitos Versicherung AG - Postfach 104169-69031 Heidelberg - Tel. 06221 709 1410 - Fax. 06221 709 1571 - versicherung@janitos.de Versicherungsscheinnummer: Schadennummer: Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Mehr

Mut?»Für den besten Freund immer da zu sein.«

Mut?»Für den besten Freund immer da zu sein.« Mut?»Für den besten Freund immer da zu sein.«helvetia PetCare Tierkrankenversicherung Der Gesundheit der Tiere zuliebe. Tarife Helvetia PetCare Tierkrankenversicherung Basis Komfort Operationskosten Hundeunfall

Mehr

Krankenversicherung für Mitglieder

Krankenversicherung für Mitglieder Krankenversicherung für Mitglieder Meine Bank Gesundheit ist das höchste Gut Mitglieder werden optimal betreut Es gibt nichts Wichtigeres im Leben als die Gesundheit. Noch nie war der medizinische Standard

Mehr

Falls Sie AXA Assistance kontaktiert haben während Sie im Ausland waren, dann geben Sie bitte die AXA Assistance Verwaltungsnummer an

Falls Sie AXA Assistance kontaktiert haben während Sie im Ausland waren, dann geben Sie bitte die AXA Assistance Verwaltungsnummer an File Number: AXA Assistance Deutschland GmbH Garmischer Str. 8-10 80339 München Tel: 01803 268 372 Fax: +49 89 500 70 396 claims@coverwise.de Bitte beantworten Sie alle Fragen im Teil 1 und 2 dieser Schadensanzeige.

Mehr

Rechtsberatung für Privatpersonen Die Antwort auf Ihre Rechtsfrage RECHT AN IHRER SEITE

Rechtsberatung für Privatpersonen Die Antwort auf Ihre Rechtsfrage RECHT AN IHRER SEITE Rechtsberatung für Privatpersonen Die Antwort auf Ihre Rechtsfrage RECHT AN IHRER SEITE Rechtsberatung für Privatpersonen Die Antwort auf Ihre Rechtsfrage Sie brauchen keine vollständige Rechtschutzversicherung,

Mehr

Die obligatorische Unfallversicherung

Die obligatorische Unfallversicherung 1/7 A M T FÜ R G ES U N D H EIT FÜ R STEN TU M LIEC H TEN STEIN Merkblatt Die obligatorische Unfallversicherung 01.01.2012 9490 Vaduz, Telefon +423 236 73 42 Internet: www.ag.llv.li 9490 Vaduz Liechtenstein

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

PlenumLife. InRenCo VorsorgePlan. Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG

PlenumLife. InRenCo VorsorgePlan. Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG InRenCo VorsorgePlan Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG Version November 2010 PlenumLife Insurance & Capital Markets Mit den nachfolgenden

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 26. Januar 2012 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit

Mehr

Wichtige Informationen zum Versicherungsvertrag

Wichtige Informationen zum Versicherungsvertrag Wichtige Informationen zum Versicherungsvertrag Identität des Versicherers (Name, Anschrift): HanseMerkur Reiseversicherung AG (Rechtsform: Aktiengesellschaft) Siegfried-Wedells-Platz 1, 20352 Hamburg

Mehr

Sie sind nicht irgendwer also versichern Sie sich nicht irgendwie.

Sie sind nicht irgendwer also versichern Sie sich nicht irgendwie. Gesundheit erhalten ambulant top Gesetzlich versichert trotzdem Privatpatient! Sie sind nicht irgendwer also versichern Sie sich nicht irgendwie. Ausreichend oder ausgezeichnet Sie entscheiden. Gesetzlich

Mehr

gut zu wissen: BETRIEBSUNTERBRECHUNGS-, RECHTSSCHUTZ- UND HAFTPFLICHTVERSICHERUNG

gut zu wissen: BETRIEBSUNTERBRECHUNGS-, RECHTSSCHUTZ- UND HAFTPFLICHTVERSICHERUNG gut zu wissen: BETRIEBSUNTERBRECHUNGS-, RECHTSSCHUTZ- UND HAFTPFLICHTVERSICHERUNG www.werbungsalzburg.at Attraktiver Versicherungsschutz für die Kommunikationsbranche Umfangreiches Angebot In der Kommunikationsbranche

Mehr

Gruppen-Unfallversicherung für Friseure (Stand: 01.07.2002/V.18.07.2002) Allgemeinen Berufsverbandes der Selbständigen e.v. (ABS e.v.

Gruppen-Unfallversicherung für Friseure (Stand: 01.07.2002/V.18.07.2002) Allgemeinen Berufsverbandes der Selbständigen e.v. (ABS e.v. Gruppen-Unfallversicherung für Friseure (Stand: 01.07.2002/V.18.07.2002) gem. Empfehlung des Allgemeinen Berufsverbandes der Selbständigen e.v. (ABS e.v.) mit der Nürnberger Versicherungsgruppe Das Highlight:

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der VDD - Vorsorgedienst Deutschland GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der VDD - Vorsorgedienst Deutschland GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen der VDD - Vorsorgedienst Deutschland GmbH Stand der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ( AGB ) März 2012 1. Geltungs- und Anwendungsbereich 1.1 Diese AGB gelten für die von

Mehr

Seite 1. Allgemeine Bedingungen für die Unfalltod-Zusatzversicherung 1

Seite 1. Allgemeine Bedingungen für die Unfalltod-Zusatzversicherung 1 Seite 1 Stand: 01.10.2013 Diese Bedingungen sind für die Versicherer unverbindlich; ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Bedingungen können vereinbart werden. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter

Mehr

KM 2-750 070/7 Stand: 26.01.2012

KM 2-750 070/7 Stand: 26.01.2012 KM 2-750 070/7 Stand: 26.01.2012 Merkblatt über den Versicherungsschutz für Feuerwehrangehörige bei Katastrophenhilfe im Ausland in Amtshilfe für den Bund Wer ist versichert? Angehörige der Freiwilligen

Mehr

Anlage zu 29 der Satzung der DAK -Gesundheit. Wahltarife Krankengeld

Anlage zu 29 der Satzung der DAK -Gesundheit. Wahltarife Krankengeld Anlage zu 29 der Satzung der DAK -Gesundheit Wahltarife Krankengeld Stand: 01.01.2012 Inhaltsverzeichnis Seite ABSCHNITT A 2 Wahltarif, Beginn und Ende 2 ABSCHNITT B 3 Bindungsfrist und Kündigung / Sonderkündungsrecht

Mehr

5 Versicherungspflicht

5 Versicherungspflicht 5 Versicherungspflicht (1) Versicherungspflichtig sind 1. Arbeiter, Angestellte und zu ihrer Berufsausbildung Beschäftigte, die gegen Arbeitsentgelt beschäftigt sind, 2. 2a. 3. 4. 5. 6. 7. 8. Personen

Mehr

Wincare. Leistungsstarke Zusatzversicherungen

Wincare. Leistungsstarke Zusatzversicherungen Leistungsstarke Zusatzversicherungen Wincare Die Produktlinie Wincare bietet Ihnen leistungsstarke Zusatzversicherungen an. So zum Beispiel Diversa Komfort und Natura Komfort: Versicherungen für ambulante

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) I Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Ferienwohnungen zur Beherbergung, sowie alle für den Kunden

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung mit Rentengarantiezeit nach Tarif SR (Tarifwerk

Mehr