Geschäftsbericht 2007 Euler Hermes: Business insured. Success ensured.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geschäftsbericht 2007 Euler Hermes: Business insured. Success ensured."

Transkript

1 Geschäftsbericht 2007 Euler Hermes: Business insured. Success ensured.

2 Inhaltsverzeichnis Seite Kennzahlen 2 Interview mit Clemens von Weichs 4 Vorwort von Jean-Philippe Thierry 6 Unternehmensführung im Rückblick 8 Ihr Partner im Debitorenmanagement 10 Marktführer mit internationaler Kompetenz 11 Vielversprechende Wachstumsaussichten 14 Kundenzufriedenheit im Mittelpunkt der Strategie 16 Die World Agency für höhere Effizienz 17 IT-Technologie im Dienst des Kunden 20 Die Stärke einer internationalen Organisation 22 Ein Akteur im internationalen Handel 23 Beherrschung der Risikoanalyse 26 Human Resources im Dienst des Kunden 28 Innovation als treibende Kraft 28 Langfristige Vertrauensbeziehung mit unseren Aktionären 32 Konzernbilanz und Gewinnund-Verlust-Rechnung 34 Standorte 36 Mit Euler Hermes wird die Welt businessable. Mit einer internationalen Werbekampagne positionniert sich die Gruppe sich als bester Partner für Unternehmen und deren geschäftliche Entwicklung. Dazu wurde der neue Begriff businessable entwickelt, der alles umfasst, was zu geschäftlichem Erfolg führt.

3 EULER HERMES UNTERSTÜTZT UNTERNEHMEN JEDER GRÖSSENORDNUNG IN ALLEN WIRTSCHAFTSBRANCHEN BEI DER SICHERUNG UND OPTIMIERUNG IHRER GESCHÄFTLICHEN ENTWICKLUNG AUF IHREM HEIMISCHEN MARKT UND IM EXPORT. Euler Hermes will ihre Führungsposition in der Kreditversicherung und im Debitorenmanagement ausbauen. Mit einer Präsenz in 51 Ländern und einem Marktanteil von 36 Prozent ist Euler Hermes Weltmarktführer im Kreditversicherungsgeschäft.* Das Wachstum der Gruppe basiert auf: der Überwachung der Wirtschafts- und Finanzlage von 40 Millionen Unternehmen weltweit und dem Zugriff auf eine qualitativ und quantitativ einzigartige Informationsdatenbank Kreditversicherungsverträgen, die den spezifischen Anforderungen von Unternehmen jeder Größe Rechnung tragen, von kleinen und mittelständischen Unternehmen bis hin zu multinationalen Konzernen einer hervorragenden finanziellen Solidität mit einem Standard & Poor s-rating von AA- der Zugehörigkeit zum Allianz Konzern Neben der Kreditversicherung bietet Euler Hermes ein komplettes Dienstleistungsspektrum für Debitorenmanagement einschließlich Rating-Informationen und Inkassodienstleistungen. * Quelle: ICISA, Euler Hermes

4 Kennzahlen M konsolidierter Jahresumsatz IFRS , ,4 Konsolidierter Umsatz In Millionen Euro 67,9% Netto-Combined Ratio Mitarbeiter weltweit AAvon Standard & Poor s (Juli 2007) 800 Milliarden Euro versichertes Forderungsvolumen ,1 IFRS ,7 217,3 286,1 326, Factoring Kreditversicherung Der Umsatz von Euler Hermes stieg 2007 um 4,4% (5,6% bei gleichbleibendem Konsolidierungskreis und Wechselkurs). Dieses Umsatzwachstum ist auf eine dynamische Entwicklung der Geschäftstätigkeit auf den Stammmärkten (+5,3%) und eine anhaltende Kreditversicherungsnachfrage auf den neuen Märkten zurückzuführen. Der Umsatz an den neuen Märkten legte um 9,4% zu. Konsolidiertes Nettoergebnis In Millionen Euro Nettoergebnis unter Berücksichtigung der veräußerten Geschäftsbereiche Nettoergebnis ohne Berücksichtigung der veräußerten Geschäftsbereiche Die gute Entwicklung der Netto-Combined Ratio (67,9%) in Verbindung mit der Stärkung des Finanzergebnisses leistete einen wesentlichen Beitrag zum kräftigen Anstieg des Nettoergebnisses (Konzernanteil) um 24,8% Gründung der ACI in den Vereinigten Staaten Gründung der Hermes Kreditversicherung in Deutschland Gründung der Trade Indemnity in Großbritannien Gründung der SFAC in Frankreich und der SIAC in Italien Gründung der COBAC in Belgien Entstehung der Holding Cie Financière SFAC. Gründung der Royal Nederlansche Kredietverzekering in den Niederlanden Erste Kooperationsvereinbarung zwischen der SFAC und Hermes AGF wird Hauptaktionär der Holding Cie Financière SFAC, die in Euler umbenannt wird. Allianz wird Hauptaktionär von Hermes Allianz kauft die Mehrheitsaktien von AGF 2 GESCHÄFTSBERICHT 2007

5 2007 war ein hervorragendes Jahr, das sich durch ein kräftiges Wachstum der Ergebnisse und eine Fortsetzung unserer internationalen Expansion auszeichnete. Clemens von Weichs Vorstandsvorsitzender von Euler Hermes Operatives Ergebnis In Millionen Euro ,6 318,2 128,4 489,9 340,1 149,8 577,7 392,5 185, Operatives Ergebnis vor Finanzerträgen Nettofinanzerträge Das operative Ergebnis stieg mit +17,9% gegenüber dem Vorjahr wesentlich stärker als der Umsatz (+4,4%). Diese kräftige Steigerung ist in erster Linie der von Euler Hermes in den letzten Jahren verfolgten langfristigen Politik zur allmählichen Verringerung der Abgabe an die Rückversicherer zu verdanken wurde diese Quote erneut um 6,6% gesenkt. Damit steigen die Nettoprämien um 14,2% und das versicherungstechnische Ergebnis um 15,4% ,9 44,1 IFRS 69,5 23,6 45,9 64,5 19,7 44,8 67,3 18,1 67,9 19,8 49,2 48, Netto-Combined Ratio In % der gebuchten Prämieneinnahmen, abzüglich des Anteils der Rückversicherer Kostenquote Schadenquote Die Netto-Combined Ratio konnte ihr gutes Niveau 2007 mit 67,9% etwa auf dem Vorjahresstand von 67,3% halten. Die beiden Komponenten der Combined Ratio, Schaden- und Kostenquote, entwickelten sich 2007 zufriedenstellend, wobei sich die Schadenquote um einen Prozentpunkt auf 48,1% verbesserte, während sich die Kostenquote leicht von 18,1% auf 19,8% verschlechterte IFRS , Anzahl der Beschäftigten Mit Vollzeitmitarbeitern ist die Anzahl der Beschäftigten 2007 um 9,2% gestiegen. Als internationaler Konzern zeichnet sich Euler Hermes durch die Wahrung kultureller Besonderheiten und gemeinsame Wertvorstellungen aus, die von allen Mitarbeitern getragen werden Konsolidierte Eigenmittel In Millionen Euro Das Eigenkapital beläuft sich auf 2.077,9 Millionen Euro. Dies entspricht einem Wachstum von 8,7%. Mit einer Eigenkapitalrendite von 20,6% übertrifft die Gruppe ihre mittelfristigen Zielsetzungen Internationale Kooperationsvereinbarung zwischen Euler und Hermes Einführung von Euler an der Pariser Börse Akquisition des Hermes durch Euler Die neue Gruppe und alle ihre Gesellschaften übernehmen den Namen Euler Hermes Verkauf der Anteile an Eurofactor (49,09 %) an Crédit Agricole. Fortführung der internationalen Expansion (Finnland, Griechenland, Portugal, Marokko) Internationale Expansion in Russland, Indien, den Baltischen Staaten und der Türkei Weiterentwicklung der internationalen Aktivitäten in Irland, Australien und Neuseeland Neugeschäft in Argentinien und Dubai, Partnerschaften mit ICIC (Israel) und BOCI (China), Übernahme der Inkassogesellschaften UMA (USA) und R2C (Irland) GESCHÄFTSBERICHT

6 Interview Clemens von Weichs, Vorstandsvorsitzender von Euler Hermes, zieht Bilanz für das Geschäftsjahr 2007 und geht auf die wichtigsten Herausforderungen für die Gruppe in den nächsten Jahren ein. WIE BEURTEILEN SIE DIE ENTWICKLUNG VON EULER HERMES IM JAHR 2007? Clemens von Weichs: Das Geschäftsjahr 2007 war für Euler Hermes in jeder Hinsicht zufriedenstellend. In den USA, in Mittel- und Osteuropa sowie in den Schwellenländern haben wir ein zweistelliges Wachstum verzeichnet. Auch auf unserem historischen Markt, Westeuropa, erzielten wir hervorragende Ergebnisse, vor allem in Nordeuropa, Italien, Großbritannien und Frankreich. Insgesamt haben wir unser globales Wachstumsziel von fünf Prozent bei gleichbleibendem Wechselkurs übertroffen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass wir unsere Ziele seit mittlerweile fünf Jahren stets übertreffen. Darauf kann die Gruppe zu Recht stolz sein haben wir die internationale Expansion des Unternehmens fortgesetzt und in China, der Türkei, Australien, Neuseeland, Dubai und Argentinien neue 4 GESCHÄFTSBERICHT 2007

7 Wir sind optimal aufgestellt, um unser Servicespektrum für Debitorenmanagement zu entwickeln. Positionen auf- und bestehende Positionen ausgebaut. Ferner haben wir unser Inkassound Kautionsgeschäft weiterentwickelt. SEIT 2007 HAT EULER HERMES DEN NEUEN SLOGAN EULER HERMES, DIE ERSTE ADRESSE FÜR FORDERUNGSMANAGEMENT. WAS SAGT ER ÜBER DIE GRUPPE AUS? C. v. W.: Wir wollen die Unternehmen in erster Linie informieren und sie vor geschäftlichen Risiken schützen. Das ist auch das Ziel der Kreditversicherung, die im Mittelpunkt unserer Strategie steht. Parallel dazu verfügen wir durch unser einzigartiges internationales Netz und unsere gründliche Kenntnis der Kundenrisiken über die optimale Organisation zur Entwicklung zusätzlicher Dienstleistungen für das Debitorenmanagement. Das Inkasso ist beispielsweise ein vielversprechender Wachstumssektor. Auch die Ausweitung unseres Kautionsangebots auf den europäischen Markt und die Erstellung eines Finanzierungsangebots für das Forderungsmanagement sind künftige Wachstumsmöglichkeiten. SIE BETONEN IMMER WIEDER, WIE WICHTIG ES IST, DASS DIE KUNDEN EULER HERMES VERTRAUEN. C. v. W.: Richtig. Die gesamte Strategie und das komplette Geschäft von Euler Hermes müssen vertrauensbildend wirken. Unsere Dienstleistungen müssen als einzigartig gelten. Dazu brauchen wir das persönliche Engagement unserer Mitarbeiter, aber auch eine Organisation, die den Kunden in den Mittelpunkt stellt. In diesem Zusammenhang möchte ich auf den Erfolg unserer Initiative i2s ( ideas to success ) hinweisen, die wir Ende 2006 gestartet haben, um die Ideengenerierung innerhalb unserer Gruppe zu fördern. Innerhalb eines Jahres haben die Mitarbeiter von Euler Hermes fast Ideen eingereicht, die sich größtenteils auf unsere Kunden beziehen und die nach und nach umgesetzt werden. Nicht zuletzt fördern solche Initiativen das Vertrauen zwischen unseren Kunden und der Gruppe. WELCHES SIND FÜR SIE DIE WICHTIGSTEN HERAUSFORDERUNGEN DER NÄCHSTEN JAHRE? C. v. W.: Wir haben drei große Herausforderungen. Zunächst müssen wir die Integrationsarbeit fortsetzen, die bei der Gründung von Euler Hermes vor fünf Jahren begonnen wurde. Es ist wichtig, dass wir als einheitliches Unternehmen auftreten, das weltweit die gleiche exzellente Servicequalität bietet. Außerdem wollen wir unsere Kundenorientierung weiter verstärken. Jede Maßnahme muss unseren Kunden Vorteile bieten. Und unsere Kunden müssen wissen, welchen Mehrwert Euler Hermes ihnen bietet. Und last, but not least wollen wir kompetente Mitarbeiter für uns gewinnen und gleichzeitig die Vielfalt der im Konzern bereits vorhandenen Potenziale besser nutzen. Schließlich ist ein Unternehmen immer nur so leistungsfähig wie seine Mitarbeiter. Clemens von Weichs Vorstandsvorsitzender von Euler Hermes GESCHÄFTSBERICHT

8 Vorwort Im Jahr 2007 bestätigt sich die ausgezeichnete Entwicklung von Euler Hermes in ihrer Rentabilität und ihrem Ergebnis. Trotz eines durch die wirtschaftliche Abschwächung geprägten Umfelds erzielte die Gruppe ein Nettoergebnis ohne Anteile von Minderheitsgsellschaftern in Höhe von 407 Mio. Euro. Dies entspricht einer Steigerung von 24,8 Prozent. Die Strategie von Euler Hermes verbindet eine selektive Risikoauswahl mit geschäftlicher Dynamik und Angebotserweiterung, um den Anforderungen jedes Marktsegments gerecht zu werden. Angesichts dieser erfolgreichen Strategie können wir gelassen in die Zukunft blicken. Die aktive internationale Expansion des Unternehmens begleitet mit Erfolg die geschäftliche Entwicklung seiner Kunden, vom kleinen bis mittelständischen Unternehmen bis hin zum multinationalen Konzern, und bietet hohe Servicequalität sowie echten Mehrwert durch das Forderungsmanagement. Der Umsatz der Gruppe beläuft sich auf 2.099,4 Mio. Euro, was einem Anstieg von 4,4 Prozent entspricht. In Westeuropa, dem historischen Markt von Euler Hermes, konnte die Gruppe ihre Führungsstellung weiter ausbauen. In Mitteleuropa, wo die Gruppe inzwischen eine Schlüsselstellung innehat, entwickelt sich der Markt mit einem Wachstum von über 20 Prozent extrem dynamisch. In den USA, wo die Gruppe ebenfalls eine Führungsposition einnimmt, ist die Geschäftsentwicklung nach wie vor stark und vielversprechend. Zudem konnte Euler Hermes ihre Position in den aufstrebenden Märkten deutlich stärken. Für diese guten Ergebnisse gebührt der Dank von Aufsichtsrat und Vorstand in erster Linie den Mitarbeitern von Euler Hermes, die mit ihrem Engagement, einem offenen Ohr für ihre Kunden und dem Erbringen hochwertiger Serviceleistungen dazu beigetragen haben. Wir sind davon überzeugt, dass sie auch die Herausforderungen des Jahres 2008 erfolgreich meistern werden. Jean-Philippe Thierry Vorsitzender des Aufsichtsrats 6 GESCHÄFTSBERICHT 2007

9 Unternehmensführung Aufsichtsrat (31. Dezember 2007) Jean-Philippe Thierry, Vorsitzender Président-Directeur Général AGF und Mitglied des Vorstands der Allianz SE François Thomazeau Stellvertretender Vorsitzender Directeur Général AGF Clement B. Booth Mitglied des Vorstands der Allianz SE Diethart Breipohl Mitglied des Aufsichtsrats der Allianz SE John Coomber Vorstandsvorsitzender der Swiss Re Großbritannien, Mitglied des Vorstands der Swiss Re Charles de Croisset Verwaltungsratsmitglied Robert Hudry Verwaltungsratsmitglied Yves Mansion Verwaltungsratsmitglied und Directeur Général Société Foncière Lyonnaise Jean-Hervé Lorenzi Berater des Vorstands der Compagnie Edmond de Rothschild Leitung der wichtigsten Tochtergesellschaften (1. Januar 2008) Belgien: Jean Luc Louis Deutschland: Dr. Gerd-Uwe Baden Frankreich: Michel Mollard Großbritannien: Fabrice Desnos Italien: Jean-François Bellissen Niederlande: Gerard van Kaathoven Polen: Eckhard Horst Skandinavien: Lars Gustafsson Vereinigte Staaten: Paul Overeem Transversale Funktionen der Gruppe (1. Januar 2008) Vorstand (1. Januar 2008) Clemens von Weichs Vorstandsvorsitzender (vorn rechts) Dr. Gerd-Uwe Baden Vorstandsmitglied (hinten Mitte) Nicolas Hein Vorstandsmitglied (vorn links) Michael Hörr Vorstandsmitglied (hinten links) Michel Mollard Vorstandsmitglied (hinten rechts) Philippe Bastié: Kreditrisiko, Forderungsinkasso Benoît des Cressonnières: Rückversicherung Jean-François Decroocq: Risikokontrolle Raphaële Hamel: Kommunikation Nicolas Hein: Finanzen, Rechnungswesen, Investor Relations Louis Hofmeijer: Vertrieb Michael Hörr: Informationstechnologie Francis Lallemant: Revision Jörg-Uwe Lerch: Strategie Arnaud Roger: Generalsekretariat Elizabeth Sfez: Personalwesen GESCHÄFTSBERICHT

10 2007 im Rückblick USA Kauf einer Inkassogesellschaft 23. Januar. Euler Hermes übernahm United Mercantile Agencies (UMA). Das 1917 gegründete Unternehmen mit Sitz in Louisville, Kentucky, verfügt über Tochtergesellschaften in der Nähe von New York und in San Francisco. Das breite Serviceangebot umfasst im Debitorenmanagement besonders nationales, aber auch internationales Inkasso sowie ausgelagertes Forderungsmanagement. Israel Kapitalbeteiligung beim Marktführer 8. März. Euler Hermes übernahm ein Drittel des Kapitals der Israeli Credit Insurance Co. (ICIC), des israelischen Marktführers in der Kreditversicherung mit einem Umsatz von 16 Mio. Euro und einem Marktanteil von rund 55 Prozent. ICIC optimiert damit ihre Dienstleistungen für Exportkunden und Euler Hermes stärkt ihre Präsenz im Mittelmeerraum. 8 GESCHÄFTSBERICHT 2007

11 Irland Übernahme von Resolve2Collect (R2C) 2. August. Euler Hermes übernimmt das auf Inkasso spezialisierte irische Unternehmen Resolve2Collect (R2C) mit Sitz in Dublin. China Kooperationsvereinbarung mit der Bank of China Insurance 10. Dezember. Euler Hermes und die Bank of China Insurance (BOCI) schlossen eine Kooperationsvereinbarung in der Kreditversicherung ab. Damit erhalten Kunden der Bank of China beim Abschluss eines Versicherungsvertrags mit BOCI Zugang zu Finanzierungslösungen. Von Euler Hermes erhält BOCI Rückversicherungsleistungen. Später werden auch die Kunden von Euler Hermes von dieser Kooperation profitieren. Dubai Gründung einer Tochtergesellschaft 30. Mai. Euler Hermes startete die Kooperation mit Alliance Insurance, einer führenden Versicherungsgesellschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Dort will die Gruppe ein breites Spektrum an Kreditversicherungsdienstleistungen für Unternehmen anbieten, die in Ländern des Golfkooperationsrates tätig sind. Zusätzlich soll ein Expertenteam die Kreditrisiken von Euler Hermes in dieser Region im Auge behalten. Indonesien Partnerschaft mit Allianz Utama 25. September. Euler Hermes schloss im Kreditversicherungsgeschäft eine Kooperation mit Allianz Utama, einer der führenden indonesischen Versicherungsgesellschaften, ab. Dadurch können Allianz Utama und ihre Kunden das Know-how und die technische Unterstützung von Euler Hermes nutzen und erhalten Zugriff auf die internationale Datenbank und Zugang zum Inkassonetzwerk der Gruppe. GESCHÄFTSBERICHT

12 Ihr Partner im Debitorenmanagement 10 GESCHÄFTSBERICHT 2007

13 Euler Hermes unterstützt die geschäftliche Entwicklung kleiner und mittelständischer Unternehmen sowie multinationaler Konzerne durch Sicherung und Optimierung ihres Debitorenmanagements und setzt als Marktführer in der Kreditversicherung auf langfristige Zusammenarbeit. MARKTFÜHRER MIT INTERNATIONALER KOMPETENZ Als Weltmarktführer in der Kreditversicherung mit einem Marktanteil von 36 Prozent* unterstützt Euler Hermes die geschäftliche Entwicklung ihrer Kunden. Die Versicherungspolicen schützen die Unternehmen auf ihrem heimischen Markt, aber auch im Export vor der Zahlungsunfähigkeit ihrer Kunden. Mit Euler Hermes können Unternehmen ihren Cashflow absichern. Dabei bietet Euler Hermes mehr als nur die Überwachung der Abnehmer ihrer Kunden. Zur Festigung einer langfristigen Partnerschaft nutzt Euler Hermes ihre ganze Erfahrung, um zur geschäftlichen Entwicklung ihrer Kunden beizutragen schlossen über Unternehmen weltweit Kreditversicherungsverträge mit der Gruppe ab. Ein dreistufiges Servicepaket bietet den Kunden Risikoprävention, Inkasso und Entschädigung von Forderungsausfällen. Im Mittelpunkt der Strategie steht die Prävention. Durch Überwachung und Analyse der Finanzlage von über 40 Millionen Unternehmen weltweit und eine Präsenz in über 50 Ländern verfügt die Gruppe über fundierte Kenntnisse der politischen, wirtschaftlichen und finanziellen Lage des jeweiligen Landes. GESCHÄFTSBERICHT

14 Ihr Partner im Debitorenmanagement Kreditanfragen gehen bei Euler Hermes täglich ein. 80 Prozent der Anträge werden in weniger als 48 Stunden bearbeitet. Versichertes Transaktionsvolumen von 800 Milliarden Euro Inkasso, das zweite Schlüsselelement der Kreditversicherung, ist Bestandteil der meisten Euler Hermes Verträge. Bei Forderungsausfällen nutzt die Gruppe ihre Verhandlungsstärke und ihre lokale Fachkompetenz, was den Kunden Effizienzsteigerung ermöglicht und Handlungsspielräume eröffnet. Außerdem entschädigt Euler Hermes ihre Versicherten bei Zahlungsunfähigkeit eines Kunden. So schützt das versicherte Unternehmen seine eigenen Finanzen und seine Rentabilität. Euler Hermes besitzt die notwendige finanzielle Solidität, um ihre Kunden langfristig zu unterstützen, was mit einem AA- -Rating von Standard & Poor s unterstrichen wird versicherte Euler Hermes Transaktionen im Wert von 800 Mrd. Euro und erwirtschaftete einen Umsatz von 2.099,4 Mio. Euro (+4,4 Prozent). Auf allen Märkten, auf denen sie tätig ist, gehört die Gruppe zu den führenden Marktteilnehmern. * Quelle: ICISA, Euler Hermes Euler Hermes zählt über Kunden weltweit, von kleinen und mittelständischen Unternehmen bis hin zu multinationalen Konzernen. 12 GESCHÄFTSBERICHT 2007

15 STATEMENT Jörg-Uwe Lerch Strategiedirektor Euler Hermes steht für professionelles Debitorenmanagement. Euler Hermes steht für professionelles Debitorenmanagement. Mit unserer erstklassigen Risikoanalyse und internationalen Organisationsstruktur sind wir optimal aufgestellt, um unseren Kunden Versicherungs-, Inkasso- und Finanzierungsleistungen weltweit zu bieten. Augrund unserer fundierten Kenntnisse im Bereich der Kreditversicherung sowie der umfassenden Berücksichtigung kundenseitiger Anforderungen sind wir in der Lage, unseren Kunden optimale Lösungen für ihre Geschäftsentwicklung zu bieten. Zusätzlich bieten wir Kautions- und Vertrauensschadenversicherung an. Wir versichern unsere Kunden nicht nur gegen Zahlungsausfälle, sondern stellen die für ihre Geschäfte unentbehrliche Liquidität sicher. Debitorenmanagement: Eine Herausforderung für Unternehmen Kundenforderungen sind für Unternehmen ein wichtiger Aktivposten, der für rund ein Drittel der in der Bilanz ausgewiesenen Aktiva steht und aufgrund längerer Zahlungsfristen, vor allem im Export, und niedrigerer Anzahlungen zunehmend ins Gewicht fallen wird. Deshalb ist ihre Absicherung für ein Unternehmen lebenswichtig. Schließlich sind ein Viertel aller Firmenpleiten auf kundenseitige Zahlungsausfälle zurückzuführen. Unternehmen, die ihr Vertrauen auf die Expertise von Euler Hermes setzen wissen, dass sie damit schon als erste Zusatzleistung ein großes Stück an Gelassenheit gewinnen. GESCHÄFTSBERICHT

16 Ihr Partner im Debitorenmanagement Neben der Kreditversicherung bietet Euler Hermes für Unternehmen ein komplettes Debitorenmanagement. VIELVERSPRECHENDE WACHSTUMSAUSSICHTEN 2007 startete Euler Hermes ein ehrgeiziges Programm im Inkasso. In Zukunft bietet die Gruppe diesen Service auch Unternehmen an, die nicht bei Euler Hermes versichert sind, aber dennoch die hochwertigen Leistungen eines internationalen Marktführers nutzen möchten. Selbstverständlich steht dieser Service auch Kunden zur Verfügung, die bereits eine Kreditversicherung abgeschlossen haben. Der internationale Inkassomarkt hat in Europa ein Volumen von rund 1,2 Mrd. Euro und in den USA von 2,8 Mrd. Euro und stellt damit für die kommenden Jahre einen Wachstumssektor dar. Euler Hermes will mithilfe der in der Kreditversicherung bereits genutzten Vertriebskanäle und durch geplante Akquisitionen expandieren. So übernahm die Gruppe 2007 die amerikanische United Mercantile Agencies und das irische Unternehmen Resolve2Collect. Kautionsangebot Euler Hermes bietet Unternehmen ein breites Spektrum an Garantien und Bürgschaften für Inlands- oder Exportverträge. Diese Leistungen richten sich insbesondere an Bauunternehmen und deren Ausrüster. In diesem Segment ist der Konzern vor allem in Deutschland tätig, aber auch in Großbritannien, Nordeuropa, den Niederlanden und Frankreich. Forderungsfinanzierung Mit der Forderungsfinanzierung möchte Euler Hermes ihren Kunden eine globale Lösung anbieten. Im Rahmen dieser Bestrebungen führte die Gruppe das EOLIS-Services- Premium-Programm ein, mit dem Kunden ihren Banken den Kreditversicherungsanteil jeder Rechnung mitteilen und so günstigere Finanzierungsbedingungen erhalten können. EOLIS dient dabei als Online-Verwaltungsinstrument für Kreditversicherungsverträge. 14 GESCHÄFTSBERICHT 2007

17 Leichter Anstieg der Schadenquote im Jahr von Euler Hermes 2007 verwaltete Inkassoaufträge Parallel dazu wurde von Euler Hermes ein Vorfinanzierungsverfahren eingerichtet, das die rasche Entschädigung von kreditversicherten Kunden garantiert, damit diese bei Zahlungsausfall eines Kunden nicht in einen finanziellen Engpass geraten. Der von Euler Hermes seit 1995 erstellte Gesamtindex der Firmeninsolvenzen verzeichnete 2007 nach einem Rückgang von 15 Prozent im Jahr 2006 einen erneuten Anstieg um 5 Prozent*. Diese negative Entwicklung ist auf eine leichte Abschwächung des weltweiten Wirtschaftswachstums im Jahr 2007 auf +3,7 Prozent von +4,1 Prozent im Jahr 2006 zurückzuführen. Allerdings bestehen von Land zu Land deutliche Unterschiede: In den USA wurde mit +50 Prozent ein drastischer Anstieg der Konkurse verzeichnet, der nicht nur der Konjunkturabschwächung jenseits des Atlantiks zuzuschreiben ist, sondern auch dem Ende 2005 geänderten Konkursrecht Die Eurozone wartet mit einem insgesamt positiven Trend und einem Rückgang der Firmeninsolvenzen um 11 Prozent auf Kontrastreich stellt sich die Situation auch in den großen Schwellenländern dar. So konnte Brasilien dank des dynamischen Industriegeschäfts die vor fünf Jahren eingeleitete Schadensbegrenzung fortsetzen. Auch in Asien (ohne Japan) schlugen Firmeninsolvenzen bislang nur unwesentlich zu Buche. Allerdings könnte das rasante Wachstum zahlreicher Unternehmen in den nächsten Jahren zunehmend Konkurse oder Zahlungsrückstände nach sich ziehen * Quelle: Euler Hermes Economic Outlook, Nr. 1129, November Mrd. Euro Der Inkassomarkt wird auf 1,2 Mrd. Euro in Europa und 2,8 Mrd. Euro in den USA geschätzt. GESCHÄFTSBERICHT

18 16 GESCHÄFTSBERICHT 2007

19 Kundenzufriedenheit im Mittelpunkt der Strategie Euler Hermes hat für ihre Kunden ein offenes Ohr. Die Struktur und die Produkte des Unternehmens werden kontinuierlich angepasst, damit sie stets aktuellen Ansprüchen gerecht werden. Die Dienstleistungen für kleine und mittelständische Unternehmen werden kundennah gestaltet; für multinationale Konzerne wurde die Euler Hermes World Agency gegründet. DIE WORLD AGENCY FÜR HÖHERE EFFIZIENZ 2007 entstand die Euler Hermes World Agency, die für die Betreuung multinationaler Konzerne zuständig ist. Damit will Euler Hermes den Besonderheiten dieser Unternehmen optimal Rechnung tragen. Die Euler Hermes World Agency in Paris arbeitet mit einem zentralen Stab von rund zwanzig Mitarbeitern. Unterstützt wird dieser durch acht regionale Teams in Mittel- und Osteuropa, dem Mittelmeerraum, Westeuropa, Nordeuropa, dem Asien-Pazifik-Raum sowie Nordund Südamerika. Sie dienen lokalen Unternehmen als Ansprechpartner. Diese neue Organisation ist nach der Einführung der World Policy im Jahr 2004 ein weiterer Schritt, die Anforderungen multinationaler Konzerne zu erfüllen. Sie entspricht dem Wunsch großer Unternehmen nach einem einzigen Ansprechpartner. Außerdem erleichtert sie die Arbeit der Makler, die in diesem Marktsegment häufig die Kreditversicherungsverträge verwalten. Die Euler Hermes World Agency möchte ihren Kunden ein integriertes Konzept für ihr internationales Debitorenmanagement und gleichzeitig optimalen Service bieten. GESCHÄFTSBERICHT

20 Kundenzufriedenheit im Mittelpunkt der Strategie Wir wollen unsere Führungsstellung bei multinationalen Konzernen stärken. 90% Kundenbindung bei Euler Hermes. 81% der Kunden empfehlen Euler Hermes weiter. Das Angebot basiert auf vier Programmen: Euler Hermes World Service Program, das klassische Kreditversicherungsprogramm für multinationale Konzerne, die sich ab dem ersten Euro gegen Ausfallrisiken absichern möchten Euler Hermes World Severity Program für multinationale Konzerne, die sich in erster Linie gegen Schwankungen ihrer Zahlungseingänge und signifikante Verluste absichern möchten teilweise an einen kompetenten Partner entweder direkt oder über eine firmeneigene Rückversicherung abtreten möchten Euler Hermes World Working Capital Program für multinationale Konzerne, die durch die Abtretung von Forderungen ihren Cashflow optimieren möchten Parallel zur World Agency wurden eine gemeinsame IT-Plattform und ein weltweiter Onlineservice für die Kunden eingerichtet. Euler Hermes World Risk Sharing Program für multinationale Konzerne, die ihr Risiko 18 GESCHÄFTSBERICHT 2007

21 3 FRAGEN AN Roland van Malderghem CEO Euler Hermes World Agency Die Euler Hermes World Agency bietet maßgeschneiderte Lösungen für multinationale Unternehmen. WAS IST DAS BESONDERE AM EULER HERMES ANGEBOT FÜR MULTINATIONALE UNTERNEHMEN? Unsere größten Stärken sind unsere Experten für Risikoanalyse und die Möglichkeit, bei der Entscheidungsfindung auf wertvolle interne Informationen zugreifen zu können. Neben unserem Analystenstab in über 50 Ländern verfügen wir über regionale Mitarbeiter, die auf multinationale Kunden spezialisiert sind. Sie haben ein offenes Ohr für die Belange ihrer Kunden und bieten ihnen maßgeschneiderte Lösungen zur Absicherung von Forderungen. Zudem basiert unser Angebot auf exzellenten und absolut zuverlässigen Verfahren. WELCHE ANFORDERUNGEN STELLEN SPEZIELL GROSSKUNDEN AN SIE? Abgesehen von der bereits erwähnten Absicherung wünschen sich multinationale Konzerne einen sofortigen umfassenden Überblick über ihre potenziellen Kundenforderungen. Hierfür bieten wir ihnen unser integriertes Informationssystem, auf das sie von überall auf der ganzen Welt zugreifen können. WELCHE ZIELE VERFOLGT DIE EULER HERMES WORLD AGENCY? Wir wollen unsere führende Rolle bei multinationalen Unternehmen festigen und unsere Kunden bei der Erzielung eines rentablen Wachstums weltweit unterstützen. GESCHÄFTSBERICHT

22 Kundenzufriedenheit im Mittelpunkt der Strategie Mit einer rund um die Uhr verfügbaren Internetplattform für die Verwaltung von Kreditversicherungspolicen und einem neuen Konzept für die Verknüpfung der Informationssysteme der Gruppe mit den Systemen ihrer Kunden stellt Euler Hermes technologische Innovation in den Dienst der Versicherten. IT-TECHNOLOGIE IM DIENST DES KUNDEN Mit EOLIS können Kunden von Euler Hermes ihre Kreditversicherungsverträge online verwalten. Insbesondere können sie sofort ihre Risiken und ihren Versicherungsschutz abrufen und folgende Transaktionen durchführen: Kreditanfragen stellen Kreditzielüberschreitungen melden Erträge überwachen Wirtschaftsinformationen abfragen Kunde Informationen in der Euler Hermes Datenbank: - Adressen - Kundenlisten - Verwaltung von Kreditanträgen - Kreditlimitentscheidungen - Mitteilung von Rückständen Euler Hermes Plattform: Datenbank EOLIS steht täglich rund um die Uhr in 15 Sprachen zur Verfügung gingen rund 2 Millionen Kreditanträge ein. Auf diese Plattform haben Kunden in den meisten Ländern Europas, Nordamerikas und Asiens Zugriff. WSDL 93,4% der Versicherungsnehmer sind mit EOLIS sehr zufrieden oder zufrieden. Informationen in der Kundendatenbank: - Adressensuche - Kundenlisten - Verwaltung von Kreditanträgen - Kreditlimitentscheidungen - Mitteilung von Rückständen Kunde WSDL Synchron ablaufende, schnelle und gesicherte Datenströme mit SSL-Verschlüsselung 79% der Versicherungsnehmer finden EOLIS bei der erstmaligen Anwendung sehr einfach oder einfach. SMARTLINK 2007 führte Euler Hermes eine neue Lösung für den beschleunigten Informationszugang und die Verwaltung der Verträge besonders aktiver Kunden ein: SmartLink. Diese in Deutschland bereits genutzte Anwendung soll nach und nach auf sämtliche Euler Hermes Töchter ausgedehnt werden. 20 GESCHÄFTSBERICHT 2007

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz.

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. FACTS & FIGURES PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. o PRISMA Kreditversicherungs-AG wurde 1989

Mehr

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz.

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. FACTS & FIGURES PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. o PRISMA Kreditversicherungs-AG wurde 1989

Mehr

Die irische Versicherung für Deutschland. Portrait eines starken Partners

Die irische Versicherung für Deutschland. Portrait eines starken Partners Die irische Versicherung für Deutschland Portrait eines starken Partners Eagle Star in Irland auf einen Blick 1978 in Irland gegründet Seit 1998 Teil der Zurich Gruppe Viertgrößter Anbieter von Lebensversicherungen

Mehr

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz.

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. FACTS & FIGURES PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. o PRISMA Kreditversicherungs-AG wurde 1989

Mehr

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI W E LT W E I T E S N E T W O R K, 1 5 1 S E R V I C E P A R T N E R, 5 5 L Ä N D E R, E I N N A M E : software und ser vice D A S G R O S S T E M E S S E B A U - N E T W O R K D E R W E LT: O S P I. software

Mehr

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v.

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Börsennotierte Aktien in Deutschland nach Marktsegmenten bis 2006* Zum Jahresende Inländische Aktien DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

Gehen Sie auf Erfolgskurs. Mit dem deutschen Mittelstand.

Gehen Sie auf Erfolgskurs. Mit dem deutschen Mittelstand. Gehen Sie auf Erfolgskurs. Mit dem deutschen Mittelstand. Spezialisten für den Mittelstand Kunden im Fokus Der Mittelstand steht für beständige Innovationsfreude und Stabilität - auch wenn es um ihn herum

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

PRISMA Kreditversicherung eine Marke der Acredia Versicherung AG. Herbert Gspan, 21.05.2015

PRISMA Kreditversicherung eine Marke der Acredia Versicherung AG. Herbert Gspan, 21.05.2015 PRISMA Kreditversicherung eine Marke der Acredia Versicherung AG Herbert Gspan, 21.05.2015 PRISMA Die Kreditversicherung eine Marke der Acredia Versicherung AG Gründung der Prisma Kreditversicherungs-AG:

Mehr

Herzlich willkommen Zu erstklassigem Schweizer Private Banking

Herzlich willkommen Zu erstklassigem Schweizer Private Banking UNTERNEHMENSPROFIL Herzlich willkommen Zu erstklassigem Schweizer Private Banking Falcon Private Bank ist eine Schweizer Privatbank Boutique mit 50 Jahren Erfahrung in der Vermögensverwaltung. Der Hauptsitz

Mehr

Euler Hermes, für ein verantwortungsvolles Debitorenmanagement

Euler Hermes, für ein verantwortungsvolles Debitorenmanagement 005 GESCHÄFTSENTWICKLUNG, für ein verantwortungsvolles Debitorenmanagement TÄTIGKEIT Viele Unternehmensinsolvenzen in Europa sind die Folge von Zahlungsausfällen STRATEGIE Die Wirtschaft globalisiert sich,

Mehr

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite.

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite. PRESSEMITTEILUNG Beiersdorf weiter auf Wachstumskurs Umsatz und Ergebnis 2015 deutlich gesteigert Konzernumsatz wächst organisch um 3,0% (nominal 6,4%) EBIT-Umsatzrendite auf neuen Höchstwert von 14,4%

Mehr

FAR MORE THAN FINANCE

FAR MORE THAN FINANCE FAR MORE THAN FINANCE Möchten Sie Ihr Geschäft ausbauen? Ihren Umsatz steigern? Haben Sie Investitionsprojekte? Gemeinsam können wir Ihre Entwicklung beschleunigen. Sie sind Hersteller von Investitionsgütern

Mehr

Schutz vor Forderungsausfall

Schutz vor Forderungsausfall Euler Hermes Deutschland Schutz vor Forderungsausfall Kurzinformation zur Kreditversicherung Für große Unternehmen Kreditversicherung Es geht um viel Geld. Und um die Zukunft Ihres Unternehmens Jedes Jahr

Mehr

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

Stadtpläne. Kartographie Huber. Dürrstr München Deutschland

Stadtpläne. Kartographie Huber. Dürrstr München Deutschland Afrika Ägypten Kairo Afrika Kenia Nairobi Afrika Libyen Tripolis Afrika Namibia Windhuk Afrika Südafrika Johannesburg Afrika Südafrika Kapstadt Amerika Argentinien Buenos Aires Amerika Brasilien Rio de

Mehr

Pressemitteilung Vorläufige Geschäftszahlen 2015

Pressemitteilung Vorläufige Geschäftszahlen 2015 Pressemitteilung Vorläufige Geschäftszahlen 2015 29. Januar 2016 Bernhard Wolf Investor Relations T +49 911 395-2012 bernhard.wolf@gfk.com Jan Saeger Corporate Communications T +49 911 395 4440 jan.saeger@gfk.com

Mehr

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz.

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. FACTS & FIGURES PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. o PRISMA Kreditversicherungs-AG wurde 1989

Mehr

Die Schweiz wird für Investoren immer beliebter

Die Schweiz wird für Investoren immer beliebter Pressemitteilung Die Schweiz wird für Investoren immer beliebter Neuer FDI Confidence Index von A.T. Kearney: USA, China und Kanada vorne, die Schweiz verbessert sich um vier Plätze Zürich, 03. Juni 2014

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G P R E S S E M I T T E I L U N G CBRE GROUP, INC. MELDET UMSATZWACHSTUM VON 26% FÜR 2014 UND 25% FÜR DAS VIERTE QUARTAL 2014 - Bereinigter Gewinn je Aktie steigt 2014 um 17 Prozent; oder um 31 Prozent exklusive

Mehr

Generali in Deutschland

Generali in Deutschland Generali in Deutschland Köln, Oktober 2015 1 Generali in Deutschland ist Teil der internationalen Generali Group Überblick internationale Generali Group Geografische Verbreitung der Generali Group Generali

Mehr

Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union

Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union Am 8. Dezember 1955 wählte das Ministerkomitee des Europarates als Fahne einen Kreis von zwölf goldenen Sternen auf blauem Hintergrund. Die Zahl zwölf ist seit

Mehr

Wertgarantie Group: Erfolgreich in Deutschland und Europa

Wertgarantie Group: Erfolgreich in Deutschland und Europa Pressemitteilung Wertgarantie Group: Erfolgreich in Deutschland und Europa Anstieg des Neugeschäfts auf über 1,2 Millionen Verträge Über 4,2 Millionen zufriedene Kunden Markteintritt in Frankreich, Belgien,

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite.

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite. PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2009 20. Mai 2010 Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihre Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr

20 05 Quartalsbericht 4

20 05 Quartalsbericht 4 20 Quartalsbericht 4 Raiffeisenlandesbank OÖ baut mit Ergebnis 20 ihre Risikotragfähigkeit neuerlich aus Erfolgreiche Unternehmensbeteiligungen wie zum Beispiel am erfolgreichen Stahlkonzern voestalpine

Mehr

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Demographie und Finanzmärkte Die demografische Entwicklung Weltbevölkerung wird im 21. Jhd. aufhören zu

Mehr

Aufbau Inhouse Bank Heraeus Holding GmbH. 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10

Aufbau Inhouse Bank Heraeus Holding GmbH. 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10 Aufbau Inhouse Bank Holding GmbH 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10 Agenda 1. Kurzprofil 2. Ausgangssituation 3. Aufbau Inhouse Bank Holding GmbH 3.1 Organisation Inhouse Bank

Mehr

INVESTORENINFORMATION 24. November 2005

INVESTORENINFORMATION 24. November 2005 INVESTORENINFORMATION 24. November 2005 Wiener Städtische Konzern von Jänner bis September 2005 (nach IFRS)*: Starke Steigerung des Konzerngewinns (vor Steuern) auf rd. 188 Mio. Euro Gewinn-Ziel (vor Steuern)

Mehr

Chancen und Risiken im Auslandsgeschäft mit dem internationalen Netzwerk der Sparkassen richtig managen

Chancen und Risiken im Auslandsgeschäft mit dem internationalen Netzwerk der Sparkassen richtig managen S CountryDesk Chancen und Risiken im Auslandsgeschäft mit dem internationalen Netzwerk der Sparkassen richtig managen Unternehmerfrühstück der Sparkasse Kleve 17. März 2011 Deutschlands wichtigste Abnehmer

Mehr

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation PRESSEINFORMATION Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation T +49.511.907-4808 email: mwestholt@vhv-gruppe.de www.vhv-gruppe.de Der Gedanke der Gegenseitigkeit als Verpflichtung

Mehr

Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. Continental AG Pension Asset Management

Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. Continental AG Pension Asset Management Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. (24,4 x 7,6 cm) Continental AG Pension Asset Management www.continental-corporation.com Corporate

Mehr

Experten Interview. E-Interview mit Simon Nörtersheuser, www.competence-site.de Seite 1

Experten Interview. E-Interview mit Simon Nörtersheuser, www.competence-site.de Seite 1 E-Interview mit Simon Nörtersheuser, Titel des E-Interviews: Name: Funktion/Bereich: Organisation: Liquidität und Flexibilität durch den Verkauf von Lebensversicherungen aktuelle Trends im Zweitmarkt für

Mehr

Haupthandelsströme Erdgas

Haupthandelsströme Erdgas Haupthandelsströme Erdgas Haupthandelsströme Erdgas Handelsströme per Pipeline * und in Form von Flüssiggas (LNG) ** in Milliarden Kubikmeter, 2008 Handelsströme per Pipeline* und in Form von Flüssiggas

Mehr

Erfolgsfaktoren in der Bauindustrie Studie

Erfolgsfaktoren in der Bauindustrie Studie 1 I Erfolgsfaktoren in der Bauindustrie Studie Hauptverband der deutschen Bauindustrie Berlin, 16. September 2003 2 I A. Roland Berger Strategy Consultants 3 I Roland Berger Strategy Consultants ist eine

Mehr

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Das internationale Anwaltsnetzwerk. e u r o j u r i s D E U T S C H L A N D 02 Willkommen bei Eurojuris Die Marke für qualifizierte Rechtsberatung, national

Mehr

Investor Relations News

Investor Relations News Investor Relations News 8. Mai 2014 > Bilfinger startet mit stabilem ersten Quartal ins Jahr 2014 > Trennung von Geschäftsfeld Construction geplant Leistung und bereinigtes Ergebnis akquisitionsbedingt

Mehr

Währungsrisiken Herausforderungen für den Mittelstand IHK-Außenwirtschaftskonferenz 03. Dezember 2009

Währungsrisiken Herausforderungen für den Mittelstand IHK-Außenwirtschaftskonferenz 03. Dezember 2009 Währungsrisiken Herausforderungen für den Mittelstand IHK-Außenwirtschaftskonferenz 03. Dezember 2009 Florian Dust Paul P. Maeser Deutsche Bank - Capital Market Sales Wer wir sind Globale Expertise Individuell

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

Risk. Reinsurance. Human Resources. Empower Results TM

Risk. Reinsurance. Human Resources. Empower Results TM Risk. Reinsurance. Human Resources. Empower Results TM Aon Vision & Mission 3 Um im Business zu bestehen, gilt es, immer komplexere Zusammenhänge zu beachten. Das wissen Sie als erfolgreicher Unternehmer.

Mehr

Konzern Versicherungskammer Bayern stabilisiert seine Marktposition in schwierigem Umfeld

Konzern Versicherungskammer Bayern stabilisiert seine Marktposition in schwierigem Umfeld P R E S S E M I T T E I L U N G München, 26. April 2012 Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Claudia Scheerer, Tel. (089) 2160 3050 Thomas Bundschuh, Tel. (089) 2160 1775 Fax (089) 2160 3009, presse@vkb.de

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Wer ist ATOTECH. Ralph Cassau. IT-Leiter Atotech Deutschland GmbH. Tel 030/34985-875. Email: Ralph.Cassau@atotech.com. Image_01_2005_d / Slide 1

Wer ist ATOTECH. Ralph Cassau. IT-Leiter Atotech Deutschland GmbH. Tel 030/34985-875. Email: Ralph.Cassau@atotech.com. Image_01_2005_d / Slide 1 Wer ist ATOTECH Ralph Cassau IT-Leiter Atotech Deutschland GmbH Tel 030/34985-875 Image_01_2005_d / Slide 1 Email: Ralph.Cassau@atotech.com TOTAL Fakten Viertgrößtes Mineralölunternehmen der Welt Führendes

Mehr

OVB Holding AG. Neunmonatsbericht 2008 1. Januar 30. September 2008. 6. November 2008, Conference Call. Michael Frahnert, CEO Oskar Heitz, CFO

OVB Holding AG. Neunmonatsbericht 2008 1. Januar 30. September 2008. 6. November 2008, Conference Call. Michael Frahnert, CEO Oskar Heitz, CFO OVB Holding AG Neunmonatsbericht 2008 1. Januar 30. September 2008 6. November 2008, Conference Call Michael Frahnert, CEO Oskar Heitz, CFO 1 Agenda 1 Kernaussagen 9 M/2008 2 Operative Kennzahlen 3 Finanzinformationen

Mehr

Sonae Sierra verzeichnete im 1. Quartal Nettogewinne in Höhe von 22,9 Millionen Euro

Sonae Sierra verzeichnete im 1. Quartal Nettogewinne in Höhe von 22,9 Millionen Euro Düsseldorf, 14. Mai 2008 Wachstum von 20 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum Sonae Sierra verzeichnete im 1. Quartal Nettogewinne in Höhe von 22,9 Millionen Euro Die Nettoumsatzrendite wuchs um 31 % auf

Mehr

DIPLOMATISCHE VERTRETUNGEN

DIPLOMATISCHE VERTRETUNGEN DIPLOMATISCHE VERTRETUNGEN ABU DHABI Botschaft des Großherzogtums Luxemburg in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate Office 1001, Silver Wave Tower, Meena Street P.O. Box 44909 Abu Dhabi Vereinigte Arabische

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2005

Bilanzpressekonferenz 2005 Bilanzpressekonferenz 2005 DPWN Meilensteine 2004 - Umsatz und Ergebnis verbessert. DPWN schuldenfrei. - BRIEF in Deutschland gestärkt, international ausgebaut. - Postbank Entwicklung bestätigt IPO - Wachstum

Mehr

Inkasso. Informationen zum professionellen Forderungseinzug. in Kooperation mit

Inkasso. Informationen zum professionellen Forderungseinzug. in Kooperation mit Inkasso Informationen zum professionellen Forderungseinzug in Kooperation mit Business insured. Success ensured. Wir machen für Sie die Welt businessable dieses Wort ist ein Versprechen: Euler Hermes hilft

Mehr

Devoteam wächst im dritten Quartal 2014 um 3,6 Prozent

Devoteam wächst im dritten Quartal 2014 um 3,6 Prozent Pressemitteilung Devoteam wächst im dritten Quartal 2014 um 3,6 Prozent Nicht-strategische Geschäftsfelder in Polen und Schweden veräußert in Millionen Euro Q 3 2014 Q 3 2013 9m 2014 9m 2013 Frankreich

Mehr

Pressemitteilung Compart

Pressemitteilung Compart Pressemitteilung Compart Compart France S.A.S. verstärkt ihren Vertrieb für Süd-/Westeuropa und Afrika Kräftiges Umsatzwachstum erwartet 15. November 2012 [Lyon, 15. November 2012] Compart France S.A.S.

Mehr

Presseinfo. BayernLB ist Mehrheitseigentümer der Hypo Group Alpe Adria Closing vollzogen. 9. Oktober 2007

Presseinfo. BayernLB ist Mehrheitseigentümer der Hypo Group Alpe Adria Closing vollzogen. 9. Oktober 2007 Presseinfo 9. Oktober 2007 BayernLB ist Mehrheitseigentümer der Hypo Group Alpe Adria Closing vollzogen München / Klagenfurt Die BayernLB hat seit dem Signing am 22. Mai 2007 in einer kurzen Frist die

Mehr

Was können Betriebe gegen Diskriminierung tun?

Was können Betriebe gegen Diskriminierung tun? Fachtagung 2011: Rassismus und Diskriminierung in der Arbeitswelt Workshop 3: Was können Betriebe gegen Diskriminierung tun? 1 Daniel Lehner, ISS Facility Services GmbH ISS International ISS ist das weltweit

Mehr

VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld. Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009

VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld. Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009 VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009 Klare Wachstumsstrategie Erfolgreiches Geschäftsmodell 2 2005 Strategie 2008 Verrechnete Prämien: EUR

Mehr

Burkhalter Gruppe auf Kurs

Burkhalter Gruppe auf Kurs Seite 1 von 5 Burkhalter Gruppe auf Kurs Die Burkhalter Gruppe, führende Gesamtanbieterin von Elektrotechnik am Bauwerk, hat im ersten Halbjahr 2010 ihren Umsatz im Vergleich zur Vorjahresperiode um 11.4

Mehr

Pressemitteilung. Globale Smartphone-Verkäufe erreichten im vierten Quartal 2015 Spitzenwerte. Smartphone Verkäufe Q4 2014 vs.

Pressemitteilung. Globale Smartphone-Verkäufe erreichten im vierten Quartal 2015 Spitzenwerte. Smartphone Verkäufe Q4 2014 vs. Pressemitteilung Globale Smartphone-Verkäufe erreichten im vierten Quartal 2015 Spitzenwerte 02. März 2016 Arndt Polifke T +49 911 395-3116 arndt.polifke@gfk.com Ulrike Röhr Corporate Communications T

Mehr

Service. ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions

Service. ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions Service ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions www.besam.com Herausragender Service Mit den Besam Experten profi tieren Sie von einem fl ächendeckenden Service-Netz mit einem lokalen Besam

Mehr

andorra - and Fläche : 468 km 2 Einwohner: 0,064 Millionen Dichte: 137 Einwohner/km 2 Hauptstadt: ANDORRA Andorra La Vella 22.

andorra - and Fläche : 468 km 2 Einwohner: 0,064 Millionen Dichte: 137 Einwohner/km 2 Hauptstadt: ANDORRA Andorra La Vella 22. albanien - al Fläche : 29.000 km 2 3,4 Millionen Dichte: 119 Einwohner/km 2 andorra - and Fläche : 468 km 2 0,064 Millionen Dichte: 137 Einwohner/km 2 belgien - b Fläche : 30.500 km 2 10,1 Millionen Dichte:

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

Angebot Nachfrage. Talent Shortage Survey 2010

Angebot Nachfrage. Talent Shortage Survey 2010 Angebot Nachfrage Talent Shortage Survey 2010 Global Fachkräftemangel trotz Arbeitslosigkeit? Manpower hat mehr als 3000 Unternehmen in 36 Ländern weltweit zu ihren Vakanzen befragt. Das Ergebnis dieser

Mehr

Pressemitteilung Compart

Pressemitteilung Compart Pressemitteilung Compart Compart und Ricoh weiten Kooperation auf Skandinavien aus 28. Mai 2014 [Böblingen/Solna, 28. Mai 2014] Compart und Ricoh weiten Kooperation auf Skandinavien aus Compart und Ricoh

Mehr

Grenzenlose Sicherheit. Absicherung gegen politische Risiken

Grenzenlose Sicherheit. Absicherung gegen politische Risiken Grenzenlose Sicherheit Absicherung gegen politische Risiken Ihr zuverlässiger Partner weltweit Schützen Sie Investitionen und Beteiligungen im Ausland Politische Entwicklungen lassen sich nur schwer vorhersagen.

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

Konzernprämien um rd. 8 Prozent auf 4,6 Mrd. Euro gesteigert

Konzernprämien um rd. 8 Prozent auf 4,6 Mrd. Euro gesteigert Nr. 16/2010 19. August 2010 Vienna Insurance Group im 1. Halbjahr 2010: Konzernprämien um rd. 8 Prozent auf 4,6 Mrd. Euro gesteigert Gewinn (vor Steuern) trotz massiver Unwetterschäden um 11 Prozent auf

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Medien-Information Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Steinhausen, 23. November 2010 Die Zuger Elektronikgruppe Carlo Gavazzi

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation ALLGEIER HOLDING AG München, Juni 2011 1 2 Allgeier gehört zu den führenden IT Beratungs- & Services- Gesellschaften in Deutschland > Allgeier ist die Nummer 2 der mittelständischen

Mehr

Presseinformation. Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen. Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen

Presseinformation. Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen. Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen Presseinformation Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen Mario Mehren: Wintershall-Strategie hat sich bewährt 2. Juni 2015 Michael Sasse Tel.

Mehr

Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft. 16. Mai 2012

Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft. 16. Mai 2012 Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft 16. Mai 2012 Die Themen 1. Geschäftsentwicklung 2011 2. Strategieumsetzung 2011 3. Ausblick und Ziele 2012 2 Neue Aufgabenteilung im Vorstand Seit 1. April 2012

Mehr

Gewichtung der Kriterien für die Auswahl des Handelsplatzes

Gewichtung der Kriterien für die Auswahl des Handelsplatzes Handelsplatzliste Zur Erzielung des bestmöglichen Ergebnisses bei der Ausführung von Wertpapieraufträgen hat die (Bank) die nachfolgenden Kriterien zur Auswahl der Handelsplätze gemäß den gesetzlichen

Mehr

Kundeninformationen über die Ausführungsgrundsätze für professionelle Kunden

Kundeninformationen über die Ausführungsgrundsätze für professionelle Kunden Dortmunder Volksbank Januar 2014 Kundeninformationen über die Ausführungsgrundsätze für professionelle Kunden Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den Kauf oder Verkauf von

Mehr

Investor Relations Release

Investor Relations Release München, 27. Februar 2014 oliver.schmidt@allianz.com +49 89 3800-3963 peter.hardy@allianz.com +49 89 3800-18180 reinhard.lahusen@allianz.com +49 89 3800-17224 christian.lamprecht@allianz.com +49 89 3800-3892

Mehr

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l)

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Pressemitteilung Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Umsatz- und Ergebniserwartung wurden erhöht in Millionen Euro Q1 2015 Q1 2014 Frankreich 51,1 45,4 Entwicklung 12,6% L-f-l

Mehr

Auslandsgeschäfte erfolgreich finanzieren und absichern

Auslandsgeschäfte erfolgreich finanzieren und absichern Deutsche Bank Global Transaction Banking Auslandsgeschäfte erfolgreich finanzieren und absichern 2. Außenwirtschaftstag der Agrar- & Ernährungswirtschaft / 17. Juni 2010 / Markus Weick Inhalt Herausforderungen

Mehr

OVB Hauptversammlung 2013

OVB Hauptversammlung 2013 Hauptversammlung 2013 mehr als 40 Jahre Erfahrung europaweit in 14 Ländern aktiv Deutschland Polen 3,0 Mio. Kunden 5.000 Finanzberater 587.000 Neuverträge in 2012 Frankreich Schweiz Italien Tschechien

Mehr

Sorgenfrei Handel treiben mit Sicherheit

Sorgenfrei Handel treiben mit Sicherheit Sorgenfrei Handel treiben mit Sicherheit Im Fortschritt liegt immer auch ein Risiko. Frederick B. Wilcox Was lässt Sie nachts nicht schlafen? Sorgen über Zahlungsausfälle? Zugang zu Bankkrediten? Liquiditäts-Probleme?

Mehr

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Juli 15 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im östlichen Teil der EU Gegründet 1819 als

Mehr

Türkiye İş Bankası A.Ş.

Türkiye İş Bankası A.Ş. İŞBANK AG Türkiye İş Bankası A.Ş. 2 Gegründet 1924 Größte Bank der Türkei (Bilanzsumme per 31.12.2012: ca. 99 Mrd.) Größtes Filialnetz in der Türkei (>1.250 Filialen) Mehr als 4.800 Geldautomaten landesweit

Mehr

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung IT-Leasing IT-Services IT-Brokerage TESMA Online CHG-MERIDIAN AG Die CHG-MERIDIAN AG wurde 1979 gegründet und gehört seither zu den weltweit führenden Leasing- Unternehmen im Bereich Informations-Technologie

Mehr

Unternehmensporträt. Aareon AG

Unternehmensporträt. Aareon AG Unternehmensporträt Aareon AG Isaac-Fulda-Allee 6 55124 Mainz Aareon AG Aareon ist Europas führendes Beratungs- und Systemhaus für die Immobilienwirtschaft. Sie bietet ihren Kunden wegweisende und sichere

Mehr

Standort Deutschland 2011. Deutschland und Europa im Urteil internationaler Manager

Standort Deutschland 2011. Deutschland und Europa im Urteil internationaler Manager Standort Deutschland 2011 Deutschland und Europa im Urteil internationaler Manager Befragungssample Befragung von 812 international tätigen Unternehmen durch telefonische Interviews der Führungskräfte

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

Pressegespräch Vienna Insurance Group Gesamtjahresergebnis 2009

Pressegespräch Vienna Insurance Group Gesamtjahresergebnis 2009 Pressegespräch Vienna Insurance Group Gesamtjahresergebnis 2009 31. März 2010 Gesellschaftsrechtliche Neuordnung 1 Neue Unternehmensstruktur geplant 3 Gesellschaftsrechtliche Neuordnung Vienna Insurance

Mehr

Quelle: UNWTO World Tourism Barometer August 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org

Quelle: UNWTO World Tourism Barometer August 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org Welttourismus 2013 World Tourism Barometer August 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org Weltweit rd. 1,09 Mrd. Ankünfte (+5% bzw. +50 Mio.) Die Nachfrage in Europa verlief besser

Mehr

ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau

ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau Düsseldorf, 19. Mai 2011 ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau Die ERGO Versicherung AG blickt anlässlich der Veröffentlichung des Geschäftsberichts auf ein gutes

Mehr

Markel kauft deutschen Reiseversicherungsspezialisten MDT

Markel kauft deutschen Reiseversicherungsspezialisten MDT Markel kauft deutschen Reiseversicherungsspezialisten MDT MDT Makler der Touristik GmbH Assekuranzmakler, Dreieich Markel International, München 08.10.2014 Der Spezialversicherer Markel International hat

Mehr

Kontakt: Mag. Irene Salzmann, ; Österreicher vertrauen Empfehlungen anderer

Kontakt: Mag. Irene Salzmann, ; Österreicher vertrauen Empfehlungen anderer Pressemeldung Kontakt: Mag. Irene Salzmann, irene.salzmann@nielsen.com, 01 98110 300; 0664 61 46 401 Österreicher vertrauen Empfehlungen anderer Auch Webforen und Co spielen dabei wichtige Rolle Skepsis

Mehr

Kundeninformation für Privatkunden über die Ausführungsgrundsätze der Bank. Anlage 1: Ausführungsplätze

Kundeninformation für Privatkunden über die Ausführungsgrundsätze der Bank. Anlage 1: Ausführungsplätze Raiffeisenbank Welling eg Kundeninformation für Privatkunden über die Ausführungsgrundsätze der Bank Anlage 1: Ausführungsplätze Stand: 31.10.2008 ( WGZ BANK 31.10.2008 - modifiziert) Produkt- Auftrags-

Mehr

AKTIEN EUROPA Franz Weis

AKTIEN EUROPA Franz Weis Q U A L I T Ä T U N D W A C H S T U M A U F L A N G E S I C H T AKTIEN EUROPA Franz Weis Q-Check Linz im Februar 2015 NUR FÜR PROFESSIONELLE INVESTOREN 1 Nur für professionelle Investoren 2 AUF EINEN BLICK

Mehr

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S.

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S. Das Konzept zu Business Excellence Erfolg hat viele Facetten... I Q N e t B U S I N E S S C L A S S E X C E L L E N C E... und ist die Summe richtiger Entscheidungen Kurzfristig gute oder langfristiges

Mehr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer Telefonkonferenz. Heute Morgen haben

Mehr

Geschäftsbericht 08 09

Geschäftsbericht 08 09 ThyssenKrupp im Überblick 01 / Unsere Zahlen 02 / Der Konzern in Kürze 03 / ThyssenKrupp weltweit 04 / Unsere Unternehmensstruktur im Wandel 05 / Die neue Unternehmensstruktur 06 / Unsere Business Areas

Mehr

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Zürich, 10. November 2010 Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Mit Prämieneinnahmen von CHF 15,9 Milliarden in den ersten neun Monaten 2010 erzielte die Swiss Life-Gruppe

Mehr

VIG Erfolgreicher Player in CEE. Unternehmenspräsentation. Börse Express Roadshow, 19. September 2011

VIG Erfolgreicher Player in CEE. Unternehmenspräsentation. Börse Express Roadshow, 19. September 2011 VIG Erfolgreicher Player in CEE Unternehmenspräsentation Börse Express Roadshow, 19. September 2011 Die Vienna Insurance Group ist in 24 Ländern Europas tätig notiert an der Wiener und Prager Börse betreibt

Mehr

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de Was die stark macht Die Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013 www.continentale.de Woran erkennt man eigentlich einen richtig guten Lebensversicherer? Natürlich müssen erst einmal die Zahlen stimmen.

Mehr

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik 7,5% 7,5% CO 2 -Emissionen pro Kopf Effizienz-Trend Effizienz-Niveau

Mehr

Herzlich Willkommen. Deutsches Eigenkapitalforum

Herzlich Willkommen. Deutsches Eigenkapitalforum Herzlich Willkommen. Deutsches Eigenkapitalforum Frankfurt am Main, 25. November 2015 Inhalt Das Unternehmen Die Strategie Q1 - Q3 2014/15 im Überblick Forecast 2015 2 Das Unternehmen // MODEHERSTELLER

Mehr

Wir begleiten Sie auf einem Rundgang durch unsere Firma

Wir begleiten Sie auf einem Rundgang durch unsere Firma Wir begleiten Sie auf einem Rundgang durch unsere Firma Ihr Erfolg ist unser Ziel Unser Erfolg basiert auf fundierten Branchenkenntnissen, hohem Engagement von motivierten Mitarbeitern und auf Schweizer

Mehr

Trendstudie CRM 2011. Herausforderungen für Vertrieb, Marketing und Service. Von PAC im Auftrag der cobra computer's brainware GmbH

Trendstudie CRM 2011. Herausforderungen für Vertrieb, Marketing und Service. Von PAC im Auftrag der cobra computer's brainware GmbH Trendstudie CRM 2011 Herausforderungen für Vertrieb, Marketing und Service Analyse der Anforderungen und Auswahlkriterien von Entscheidern aus Vertrieb, Marketing und Service Von PAC im Auftrag der cobra

Mehr