Thanda Private Game Reserve

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Thanda Private Game Reserve"

Transkript

1 Refugium Thanda Private Game Reserve Wer das Ungewöhnliche sucht, ist hier genau richtig Im nördlichen Zululand von Südafrika, 23 km nördlich von Hluhluwe, liegt das private Wildreservat Thanda. Der Zauber und die Romantik der Zulu-Kultur werden hier zu neuem Leben erweckt. Aus dem Traum geboren, Harmonie zwischen Mensch und Natur herzustellen, erwartet den Gast hier ein exklusives Refugium, das Thanda Private Game Reserve. Südafrika ist kein Land für den schnellen Badeurlaub. Es ist das Ziel für die große Reise, für viele Besucher die schönste Reise ihres Lebens. Eine perfekte Unterkunft für eine solche Reise stellt das Thanda Private Game Reserve dar, denn es ist zwar in punkto Luxus mit fünf Sternen führend, vermittelt aber dennoch die für Afrika so charakteristische Nähe zur Natur auf sensationelle Art und Weise. Thanda bedeutet in der Sprache der Zulu Liebe. An diesem magischen Ort gehen die Zulu-Kultur, die Natur Afrikas, wilde Romantik und Exklusivität eine einmalige Symbiose ein. Neun luxuriöse Busch-Villen bieten ein Maß an Opulenz, das sich kaum übertreffen lässt. Die geräumigen Villen sind jeweils mit einem eigenen beheizten Erfrischungspool und eigener Boma ausgestattet und bieten die ideale private Atmosphäre für romantische Abendessen im Freien. Etwas rustikaler und eventuell dadurch noch authentischer geht es im nicht-elektrifizierten Safarizelt-Camp zu, das im kolonialen Safaristil konzipiert wurde. Urlaubern wird hier ein naturnahes und zugleich luxuriöses Buscherlebnis geboten. Die vier wunderschön möblierten Zelte verfügen über Himmelbetten sowie eigene Zeltbadezimmer und bieten fantastische Aussichten auf das Wildreservat. Nachdem man tagsüber die Vielfalt der afrikanischen Tierwelt mit seinen Löwen, Nashörnern, Elefanten, Büffeln und Leoparden erkunden oder im warmen Indischen Ozean auf Tauchgang gehen konnte, lockt am Abend ein erholsamer Aufenthalt in einem der besten Spas im Süden Afrikas. Als kulturellen Höhepunkt hält die Hoteldirektion eine ganz besonders prägende Erfahrung für die Urlauber bereit: Alle Gäste des Thanda statten dem Kulturdorf Vula Zulu einen Besuch ab, dürfen Zeugen eines 100 Jahre alten, von Zulu-Kriegern durchgeführten Rituals werden und kommen in den Genuss einer traditionellen Mahlzeit. Weitere Infos unter: 80 BÖRSE am Sonntag 01/10

2 Zertifikate CFDs Rohstoffe Unternehmen Ihr Geld Land und Leute Südafrika ein Land fasziniert durch seine Vielfalt Südafrika die Welt in einem Land lautet der Slogan der südafrikanischen Tourismusindustrie und besser kann man es kaum zusammenfassen, denn Südafrika ist so abwechslungsreich wie kaum ein anderes Land auf der Erde. Von der afrikanischen Savanne mit ihrer unbeschreiblichen Tierwelt über die atemberaubenden Küsten bis hin zu den modernen Metropolen Johannesburg oder Kapstadt: Das Land hat so einiges zu bieten! Südafrikas Vielfalt offenbart sich in einer verblüffenden und gelungenen Mischung aus verschiedensten Kulturen und der schier unbeschreiblichen Natur. Allein die Landschaft besticht durch zahlreiche Facetten: Da gibt es Wüsten, endlose Trockensavannen, Buschland, Regenwälder, Lagunen und Feuchtgebiete, Hochplateaus, Mittelgebirge mit fruchtbaren Tälern und bizarre Hochgebirge. Ferner kann man hier den Blade River Canyon, eines der größten Naturwunder Afrikas, traumhafte Wildreservate und unberührte Küstenstreifen bestaunen Kilometer Küste säumen das Land mit zahllosen Traumstränden. Geprägt wird Südafrika jedoch auch durch seine Gegensätze: im Westen rau und melancholisch, im Osten mild und mediterran, im Nordosten tropisch und warm. Moderne Großstädte, europäischer Komfort, eine gute Infrastruktur und eine funktionierende Wirtschaft vereinigen sich hier mit der Ursprünglichkeit des schwarzen Kontinents Afrika, der uns mit seinen einfachen, freundlichen Menschen und der einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt immer wieder in seinen Bann zieht. Der Schöpfer hat es gut gemeint mit dem Kapland: Er schuf dort ein angenehmes Klima, fruchtbares Land und den Tafelberg. Zu Füßen des Table Mountain breitet sich heute Kapstadt aus. Die Region ist die einzige des Landes, ja des gesamten Kontinents, in der Schwarze nicht die Bevölkerungsmehrheit stellen. Etwa die Hälfte der fast drei Millionen Menschen im Großraum sind Coloureds, gemischtblütige Nachkommen weißer Siedler aus Europa, schwarzer Einheimischer und importierter Sklaven aus Asien. Rund Bewohner gelten als Weiße. Südafrika auf einen Blick: Amtssprache: Hauptstadt: Staatsform: Pretoria Kapstadt elf Sprachen, darunter Englisch Pretoria Präsidialrepublik mit föderalen Elementen Staatsoberhaupt und Regierungschef: Präsident Jacob Zuma Fläche: km² Einwohnerzahl: (Stand November 2008) Bevölkerungsdichte: 40 Ew./km² Währung: Rand Zeitzone: UTC +2 Unerwartet anders präsentieren sich hier auch Flora und Fauna, die mehr dem Mittelmeerraum entsprechen. Statt staubig-trockener oder feucht-schwüler Hitze herrscht ein mildes, abwechslungsreiches Klima vor. Mit dem Ende der Apartheid stieg Südafrika unter Ex-Präsident Nelson Mandela vom Paria zum Lieblingskind der Welt auf. Doch für Millionen von Schwarzen haben sich die ökonomischen Grundbedingungen kaum geändert. Das Wirtschaftswachstum am Kap bleibt noch hinter den Erwartungen zurück. In den riesigen Vorstädten wuchert die Kriminalität. Touristen sind von dieser Entwicklung jedoch nur am Rande betroffen. Ihnen präsentiert sich ein wundervoll vielfältig kulturell inspirierender Urlaubstraum. 81

3 Technik Der Countdown läuft ipad Apple bringt das auf den deutschen Markt Was bereits zu Ostern in den USA der Fall war, steht nun auch Deutschland ins Haus: Ab Ende April kann man das ipad aus dem Hause Apple auch hierzulande käuflich erwerben. Ob das neue Gerät sich in die ungebrochene Erfolgsstory des iphone und ipod einreihen wird, ist zwar noch nicht sicher klar ist jedoch, dass die Erwartungen groß sind. Hunderttausende Vorbestellungen zeugen von einer großen Nachfrage, Herstellerangaben zufolge ist damit die erste Produktionsreihe bereits ausverkauft. Mit dem ipad hat Apple einen so genannten Tablet-PC kreiert, der durch zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten in der digitalen Produktlandschaft brillieren soll. Etwa im Format DIN A 4 und mit 13 mm Dicke sehr flach gehalten, ermöglicht das ipad die mobile Nutzung digitaler Inhalte und soll so unseren Alltag nachhaltig verändern. Mit einem Gewicht von 730 Gramm liegt das neue Technikwunder leicht und sicher in der Hand und besticht durch edles Design, eine fast völlig aus Glas bestehende Front und eine gebürstete Aluminium-Rückseite. Das Touch- Screen-Gerät mit einer Bildschirmgröße von 9,7 Zoll soll Notebooks, Smartpho- nes und E-Book-Lesegeräte ersetzen und nebenbei noch ganz neue Wege der mobilen Datenkommunikation eröffnen. Im Internet surfen, s lesen, Bücher schmökern, Filme schauen, Spiele spielen und sogar Dokumente bearbeiten: Das alles kann das ipad laut Apple-Chef Steve Jobs und zwar besser als die Konkurrenz. Erstaunlich günstig ist das Preismodell des ipad: Die Basisvariante mit 16 GB Flash-Speicher kostet in Deutschland 499 Euro, eine Aufstockung des Speichers auf 32 GB bzw. 64 GB je 100 Euro mehr; das optionale UMTS-Modul wird für 130 Euro Aufpreis verbaut, sodass das 64 GB-iPad mit 3 G für 829 Euro erhältlich sein wird. Weitere Infos unter: BÖRSE am Sonntag goes App Informations-Applikationen für mobile Endgeräte stellen die modernste Form der Kommunikation dar. Die Zeichen der Zeit hat auch die BÖRSE am Sonntag erkannt und bietet ihren Lesern seit kurzem den gewohnt qualitativ hochwertigen Finanz-Content auch als App für das iphone aus dem Hause Apple an. Kompetent, unabhängig und kostenlos. Mit dem BÖRSE am Sonntag-App kann man bequem alle Inhalte der BÖRSE am Sonntag sowie das umfangreiche Börsenlexikon und einen praktischen Börsen-Terminkalender mobil nutzen. Ein Service aus dem Hause finanzpark AG, der bald auch für das ipad zur Verfügung stehen wird. Das BÖRSE am Sonntag-App können Sie sich jetzt gleich kostenlos in Ihrem itunes Store holen. 82 BÖRSE am Sonntag 01/10

4 Zertifikate CFDs Rohstoffe Unternehmen Ihr Geld Coffeetable-Favourites TATJANA Paris 1992 Ellen von Unwerth FIRST LESSON New York 1996 Ellen von Unwerth Fräulein UP STAIRS Paris 1996 Ellen von Unwerth luxuriöse Frauen aus ganz besonderem Blickwinkel Die gefeierte Modefotografin Ellen von Unwerth war vor ihrer steilen Karriere hinter der Linse selbst ein Supermodel wahrscheinlich der entscheidende Umstand, der sie als Fotografin zu ihren herausragenden Bildaufnahmen befähigt. In Fräulein entführt sie den Leser in eine Fashion- und Fetischwelt voller Anmut und Grazie und liefert eine Hommage an atemberaubende Frauen unserer Zeit. Fräulein Verlag: TASCHEN Verlag Gebundene Ausgabe: 482 Seiten Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch ISBN: Preis: 500,00 Euro Begonnen hat die zweite Karriere der Ellen von Unwerth auf recht unkonventionelle Art und Weise: Sie spielte während eines Shootings zum Zeitvertreib mit einer Kamera herum und knipste kenianische Kinder Fotos, die später in einem französischen Modemagazin veröffentlicht wurden. Die Leidenschaft, die sie beim Fotografieren empfand, erweckte in ihr den Wunsch, Fotografin zu werden und legte so den Grundstein zu ihrer zweiten Karriere diesmal hinter der Kamera. Heute ist Ellen von Unwerth eine der gefragtesten Künstlerinnen in der internationalen Modefotografie, ihre Arbeiten erscheinen in zahllosen Magazinen, und sie betreut Werbekampagnen namhafter Unternehmen und Designer. Im luxuriösen Fotobildband Fräulein erweist sie zahlreichen Schönheiten unserer Tage darunter Claudia Schiffer, Eva Mendes, Monica Bellucci und Dita von Teese ihre fotografische Ehrerbietung und macht dem Betrachter das Geschenk wunderschön in Szene gesetzter Frauenfotografien. Ihre Aufnahmen wechseln dabei mühelos zwischen Farbe und makellosem Schwarzweiß und schwelgen in verführerischer Weiblichkeit, Romantik, zuweilen sogar Dekadenz, immer jedoch schierer Daseinsfreude. Mal nackt, mal bekleidet mit Dessous nie werden ihre Modelle zu Objekten. Von ihrem Vorbild Helmut Newton geprägt, sind von Unwerths Bilder von einer kühlen Erotik gekennzeichnet und meistern stets den schmalen Grat, der Aktfotografie nicht zu Pornografie werden lässt. Mit künstlerischem Können versteht die Fotografin es, die Grenzen zwischen Mode und Fantasie auf zauberhafte Art und Weise verschmelzen zu lassen. Fräulein, ein echter Leckerbissen für Ästheten und in limitierter Sammleredition aufgelegt, enthält viele bislang unveröffentlichte Aufnahmen der Künstlerin aus den letzten 15 Jahren. 83

5 Hallenplan 84 BÖRSE am Sonntag 01/10

6 Zertifikate CFDs Rohstoffe Unternehmen Ihr Geld Ausstellerverzeichnis 1G12 ActivTrades LTD 1G58.7 Albrech & Cie. 1C34 apano GmbH Finanzanlagen 1E15 Ariva.de AG 1G58.3 Asia4Europe Investment GmbH 1A16 Axel Springer Financial Media GmbH 1G32 Baader Bank AG 1B57 Bankhaus Jungholz der Raiffeisenbank Reutte 1B57 Bankhaus Jungholz Schweiz AG 1B57 Bankhaus Jungholz International Private Banking AG 1G34 Barclays Capital 1R16 Batavia Mining Limited 1C60 BaumInvest - ein Projekt der Querdenker GmbH 1C16 BlackRock Asset Management Dtschl. AG 1A13 BMI Consulting GmbH 1B56 BMW AG 1I32 BNP Paribas 1G32 Börse Stuttgart AG 1A55 Börse-Aktuell Verlag AG 1G50 BörseGo AG 1B31 Börsenmedien AG 1C13 Börsen-Zeitung 1R06 Bravo Venture Group 1J37 brokerjet Der Online-Broker der Erste Bank Group 1J53 Brokerserve Financial 1A58 Bullion Art Silberkunst 1E52 Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht 1E13 Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH 1G52 Bundesverband Investment und Asset Management e.v. 1C70 Bündnis 90/Die Grünen 1G71 Canada Life Assurance Europe Limited 1R19 Canadian Imperial Venture Corp. 1G57 Caritas-Gemeinschafts-Stiftung 1F34 Cash.life AG 1J12 Ceros Vermögensverwaltung AG 1I14 Citigroup Global Markets Deutschland 1C33 City Index Ltd. 1C12 CMC Markets 1R25 Colt Resources Inc. 1J14 comdirect bank AG 1R11 Commerce Resources Corp. 1G31 Commerzbank AG 1G61 con.fee AG 1C75 CONCEPT Die Berater GmbH 1B36 Cortal Consors S.A. 1R13 Crocodile Gold Corp. 1F76 Da Vinci Invest AG 1C14 DAB Bank AG 1E89 Deussl 1J32 Deutsche Bank AG / X-markets 1C51 Deutsche Börse AG 1C51 Deutsche Börse Commodities GmbH 1B55 Deutsche Bundesbank 1E71 Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg 1H51 Deutsche Telekom AG 1C53 Deutsches Aktieninstitut e.v. 1C52 Dialog Vermögensmanagement GmbH 1J50.3 Die Stiftung Media GmbH 1B35 Directa S.I.M. p.a. 1C39 DMG Derivate Magazin GmbH 1E74 DOMCURA AG 1C60 Dr. Reuter Investor Relations 1G58.2 Dr. Seibold Capital GmbH 1G35 DWS Investment GmbH 1E12 DZ Bank AG 1C72 Ecoreporter.de AG 1J37 Erste Group Bank AG 1G32 EUWAX AG 1H71 Ex Oriente Lux AG 1A59 Extravest GmbH 1H52 FID Verlag GmbH 1F35 FinanzBuch Verlag GmbH 1C35 finanzpark AG 1H60 Fink Seminare 1H58 FIVV Finanzinformation & Vermögensverwaltung AG 1C31 flatex AG 1C60 Fonds-Shop Metzingen 1G59 Forest Finance Service GmbH 1A18 Forex Capital Markets 1C60 Forum Nachhaltige Geldanlagen e.v. 1B13 Franklin Templeton Investment Service GmbH 1C71 G+J Wirtschaftsmedien GmbH & Co.KG 1C37 Garno Media GmbH 1H62 Geiger Edelmetalle GmbH 1A54 Genesis Commodities AG 1H67 Globex Mining Enterprises Inc. 1C60 GLS Gemeinschaftsbank eg 1J50.1 Going Public Media AG 1C55 Gold4nine 1G33 Goldman Sachs International 1E55 Green City Energy GmbH 1F32 Gresser Institute Servicecenter AG 1K12 Handelsblatt GmbH 1H54 HANSA REAL ESTATE AG 1E75 Heidelberger Leben Clerical Medical Vertriebsmanagement GmbH 1E53 Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg 1C54 Höng Wealth Management GmbH 1H35 HSBC Trinkaus & Burkhardt AG 1G58.4 Huber, Reuss & Kollegen Vermögensverwaltung 1A61 HWPH Historisches Wertpapierhaus AG 1B33 IG Markets Limited 1G55 Incorial Imoveis Ltda. 1C56 INDEX Handelsgesellschaft mbh 1A53 International Caviar Corp. S.A. 1C60 INVERA Investment Ethics 1J12 IPConcept Fund Management S.A. 1E14 IWBank SpA 1A56 Jewellers Trade Services Partners Coininvest Direct.com 1R04 Kodiak Exploration Ltd. 1G58.5 KSW Vermögensverwaltung 1I34 Landesbank Berlin AG 1G15 Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG 1J16 LBBW Asset Management Investmentgesellsch. 1C11 Lenz & Partner AG 1R12 Marenica Energy Ltd. 1R26 Matsa Resources Ltd. 1F34 max.xs financial services AG 1G58.6 MERIDIO Vermögensverwaltung AG 1E60 Miller Forest Investment AG 1A11 MLP Finanzdienstleistungen AG 1J33 Morgan Stanley Bank AG 1B54 MSValue AG 1H53 Münchner Investment Club GbR 1C57 Münze Österreich AG 1A51 MyTrade Informations Ltd. 1R27 New World Resources Corp. 1G51 Nordnet Bank AB 1C60 oeco capital Lebensversicherung AG 1C60 Oikocredit Deutschland 1R08 Olympus Pacific Minerals Inc. 1F33 OnVista Group 1R05 Osisko Mining Corporation 1C79 P & P Gruppe Bayern 1C58 Palfinger AG 1R22 Pan Asia Corp. Ltd. 1A57 Polizeidirektion Esslingen 1J12 PRIMA Fonds Service GmbH 1G53 Prime Energy Invest AG 1B59 pro aurum GmbH & Co.KG 1B59 pro aurum value GmbH 1B11 Promo Strategie 1C60 PT Erneuerbare Energien GmbH 1J12 pulse invest GmbH 1J38 Raiffeisen Centrobank AG 1J54 Raiffeisenbank Kleinwalsertal AG 1C59 Raiffeisenverband Salzburg 1I37 Redaktionswerft GmbH 1C60 respons Ability Social Investment AG 1R17 Rock Tech Resources Inc. 1B37 RTFX Ltd 1G61 S & R Edelmetalle GmbH 1R07 Salazar Resources Ltd. 1G58.1 Sand & Schott GmbH 1E16 Sauren Fonds-Service AG 1B38 Saxo Bank A/S 1B15 SBroker AG & Co. KG 1H68 SC Strategy Consult AG 1C51 SCOACH Europa AG 1G55 ShareWood Switzerland AG 1C38 Sino AG 1J50.2 Smart Investor Media GmbH 1A12 SMH Schweizerische Metallhandels AG 1J34 Société Générale S.A. 1B16 Sparkassenverband Baden-Württemberg (SVBW) 1G72 Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1E73 Stahl und Schöller GmbH 1F72 Stiftung Warentest 1C73 Süddeutsche Zeitung GmbH 1J13 Superfund Asset Management GmbH 1C60 Sustainable Business Institute (SBI) 1C60 Swisscanto Asset Management AG 1G32 T.I.Q.S. GmbH & Co. KG 1C32 TARGOBANK AG & Co. KGaA 1G14 Teletrader Software AG 1R10 Terra Ventures Inc. 1F74 terrassisi Investmentfonds / BfOM 1G16 The Royal Bank of Scotland N.V. 1H70 TOP Vermögen AG 1A17 Tradercockpit GmbH 1B53 TRADERS media GmbH 1A15 Trading-Seminare.com 1G61 Transparek Realwert KG 1F31 UBS Deutschland AG 1E58 UmweltBank AG 1I35 UniCredit Bank AG 1R03 Uranerz Energy Corp. 1I12 V.M.Z. Vermögensverwaltungsgesellschaft Markus C. Zschaber mbh 1R09 Value Relations GmbH 1B12 Vario Systemtechnik GmbH 1H12 VectorVest, Inc. 1F34 Veritas Investment Trust GmbH 1E51 Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG 1R15 VG Gold Corp. 1R21 Victory West Moly Limited 1I10 VIP Trading 1H34 ViTrade AG 1J36 Vontobel Europe S.A. 1A52 VTAD e.v. 1G56 VuV - Verband unabhängiger Vermögensverwalter 1C11 vwd netsolutions GmbH 1J18 W&W Asset Management GmbH 1A14 Wallstreet:online capital AG 1R01 Western Potash Corporation 1H36 WestLB AG 1C52 WGF Westfälische Grundbesitz und Finanzverwaltung AG 1G36 WGZ BANK AG 1B14 WH Selfinvest AG 1G73 Württembergische Vertriebsservice GmbH 1B51 X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. 1L37 Zertifikateberater GmbH 1R02 Zimtu Capital Corp. 85

7 Aphorismen zum Schluss Nichts wird oft so unwiederbringlich versäumt wie eine Gelegenheit. Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin Schau in die Zukunft, denn dort wirst du den Rest deines Lebens verbringen. George Burns, US-amerikanischer Schauspieler und Komiker Wer s kann handelt an der Börse, wer s nicht kann berät andere. André Kostolany, Finanzberater, Journalist, Schriftsteller und Spekulant Vielleicht verdirbt Geld tatsächlich den Charakter. Auf keinen Fall aber macht ein Mangel an Geld ihn besser. John Steinbeck, erfolgreicher US-amerikanischer Autor des 20. Jahrhunderts Mit Geld kann man sich viele Freunde kaufen, aber selten ist einer seinen Preis wert. Josephine Baker, US-amerikanische Chansonette und Tänzerin Das Wesen der Unmoral ist die Neigung des Menschen, für die eigene Person Ausnahmen zu machen. Jane Laura Addams, US-amerikanische Feministin, Sozialarbeiterin, Soziologin und Journalistin Inserenten dieser Ausgabe Seite BÖRSE am Sonntag 17 Börse Stuttgart 21 Börse Stuttgart 31 Ceros Vermögensverwaltung AG 35 CFX Broker GmbH 59 Citigroup 53 CMC Markets 63 Cortal Consors Titelklapper DAB bank 75 DAF 73 DWS U1 Erste Bank 3 flatex 45 LBBW 5 Münze Österreich U2 Raiffeisen Centrobank 67 Sal Oppenheim U4 Saxo Bank (Schweiz) AG U1 Scoach Europa AG 49 STRASSER Capital GmbH 29 UBS Deutschland AG 39 Vontobel 55 WestLB 25 WGZ Bank U3 Impressum Dieses Magazin ist ein Sonderdruck zur INVEST 2010 in Stuttgart (23. bis 25. April 2010) V.i.S.d.P. : Christian Ernst Frenko Herausgeber: finanzpark AG, Fürther Straße 17a, Nürnberg, Amtsgericht Nürnberg, HRB UST-IdNr: DE Vorstand: Christian Ernst Frenko (Vorsitz), Georg Rösl, Dzulijano Trajanoski, Andreas Fiek Aufsichtsrat: Stephan Heibel (Vorsitz) Mitarbeiter dieser Ausgabe: Andre Albrecht, Michael Amtmann, Lars Brandau, Jürgen Büttner, Steffen Droemert, Miriam Feuerstein, Christian Frenko, Kai Friedrich, Stefan Gätzner, Margot Habjan, Conrad Herrmann, Dr. Rainer Jund, Dr. Helmut Kaiser, Klaus Kaldemorgen, Markus Kaller, Franz Kisser, Markus Koch, Thomas Kolb, Kerstin Kramer, Michael Kukacka, Christoph Lammersdorf, Franz Netter, Sabine Plattfaut, Georg Rösl, Andreas Scharl, Johannes Scherer, Reinhard Schlieker, Oliver Schoch, Cindy Sweeting, Thomas Uhlig, Alexander Wiederhold, Asoka Wöhrmann Vertriebsleitung: Andreas Fiek Tel.: 0911 / , Art Direction: Tolon Demirkazik, finanzpark AG Druck: Blueprint AG, München Anmeldung: Um BÖRSE am Sonntag kostenfrei zu beziehen, können Sie sich unter anmelden. Leserservice: Archiv: Die Charts wurden mit freundlicher Unterstützung von TradeSignal erstellt. Deutsche Bibliothek: ISSN Risikohinweise / Disclaimer: Die Redaktion bezieht Informationen aus Quellen, die sie als vertrauens würdig erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen besteht jedoch nicht. Indirekte sowie direkte Regressinanspruchnahme und Gewährleistung wird für jegliche Inhalte kategorisch ausgeschlossen. Leser, die aufgrund der in diesem Newsletter veröffentlichten Inhalte Anlageentscheidungen treffen, handeln auf eigene Gefahr, die hier veröffentlichten oder anderweitig damit im Zusammenhang stehenden Informationen begründen keinerlei Haftungsobligo. Ausdrücklich weisen wir auf die im Wertpapiergeschäft erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Dieser Newsletter darf keinesfalls als Beratung aufgefasst werden, auch nicht stillschweigend, da wir mittels veröffentlichter Inhalte lediglich unsere subjektive Meinung reflektieren. Für alle Hyper links gilt: Die finanzpark AG erklärt ausdrücklich, keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten zu haben. Daher distanziert sich die finanzpark AG von den Inhalten aller verlinkten Seiten und macht sich deren Inhalte ausdrücklich nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in den Seiten vorhandenen Hyperlinks, ob angezeigt oder verborgen, und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Hyperlinks führen. 86 BÖRSE am Sonntag 01/10

Marktanteile nach Börsenumsätzen

Marktanteile nach Börsenumsätzen Marktanteile nach Börsenumsätzen von strukturierten Wertpapieren Deutsche Bank führt die Rangliste an Die ersten drei Emittenten kommen auf 55,1 Prozent mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (

Mehr

INVESTMENT FORUM Key Facts

INVESTMENT FORUM Key Facts INVESTMENT FORUM Key Facts Januar 2015 Eine gemeinsame Veranstaltung von Veranstaltungsdetails Das INVESTMENT FORUM ist eine gemeinsame Veranstaltung von Nicolai Schödl Business Consulting NeXeLcon Stefan

Mehr

Invest 2012 Programm am Stand der Börse Stuttgart: Halle 1 Stand 1 G32

Invest 2012 Programm am Stand der Börse Stuttgart: Halle 1 Stand 1 G32 Invest 2012 Programm am Stand der Börse Stuttgart: Halle 1 Stand 1 G32 Samstag, 28. April 2012 10:00 10:05 Uhr Eröffnung & Warm Up Teilnehmer: Dr. Friedhelm Busch, Börsenkommentator Dietmar Deffner, N24,

Mehr

Bundeszentralamt für Steuern. Steuerliche Erfassung der im Kalenderjahr 2003 zugeflossenen Erträge aus ausländischen Investmentanteilen

Bundeszentralamt für Steuern. Steuerliche Erfassung der im Kalenderjahr 2003 zugeflossenen Erträge aus ausländischen Investmentanteilen ASA Ltd. 864253 USD 21.02.2003 30.05.2003 22.08.2003 21.11.2003 BTV-AVM Dynamik 74629 EUR 31.12.2003x 01.04.2003 BTV-AVM Wachstum A0DM87 EUR 31.12.2003x 01.04.2003 ABN AMRO Funds - Europe Bond Fund 973682

Mehr

Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung.

Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung. Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung. John F. Kennedy DER VEREIN Der Akademische Börsenverein Göttingen e.v. (ABVG) wurde 1995 an der Georg-August- Universität Göttingen

Mehr

Marktanteile nach Börsenumsätzen

Marktanteile nach Börsenumsätzen Marktanteile nach Börsenumsätzen von strukturierten Wertpapieren Deutsche Bank behauptet Spitzenposition DZ BANK schafft es auf den zweiten Platz bei den Anlageprodukten mit Kapitalschutz (100 %) ohne

Mehr

Marktanteile. Deutsche Bank wieder an der Spitze. von derivativen Wertpapieren. DZ BANK und Commerzbank auf Platz 2 und 3

Marktanteile. Deutsche Bank wieder an der Spitze. von derivativen Wertpapieren. DZ BANK und Commerzbank auf Platz 2 und 3 Marktanteile von derivativen Wertpapieren Deutsche Bank wieder an der Spitze DZ BANK und Commerzbank auf Platz 2 und 3 Zum Ende des vierten Quartals 2011 gab es im Vergleich zum Vorquartal leichte Verschiebungen

Mehr

sonstige Kreditinstitute einschließlich der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 Unternehmen

sonstige Kreditinstitute einschließlich der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 Unternehmen Börsenratswahl Eurex der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 ABN AMRO Bank N.V. Frankfurt Branch ABN AMRO Clearing Bank N.V. B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA Baader Bank Aktiengesellschaft Banca Akros S.p.A.

Mehr

X-markets Marktüberblick Optionsscheine und Zertifikate

X-markets Marktüberblick Optionsscheine und Zertifikate Deutschland X-markets Marktüberblick Optionsscheine und Zertifikate Jahresstatistik 212 Zusammenfassung Im Vergleich zum Vorjahr fiel im Jahr 212 das Umsatzvolumen in Retail-Derivaten um 25,4 % auf insgesamt

Mehr

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Wirtschaftsförderung Burgplatz 1 D - 40213 Düsseldorf Tel: +49 211-89 95500 Fax: +49 211-89 29062 E-Mail: economic@duesseldorf.de Internet: www.duesseldorf.de 1 Düsseldorf

Mehr

Studieren und Lernen: Kursinhalte: Zeitraum und Abschluss: Erwerben von Kenntnissen:

Studieren und Lernen: Kursinhalte: Zeitraum und Abschluss: Erwerben von Kenntnissen: Studieren und Lernen: Deine Ausbildung in den BIG 5 Camps inmitten der Wildnis besteht aus Praxis und Theorie gleichermaßen und beinhaltet Umweltkunde, Zoologie und Erwerben von breiten Kenntnissen der

Mehr

Die Turbulenzen an den Finanzmärkten

Die Turbulenzen an den Finanzmärkten MARKTÜBERSICHT Produktangebot erreicht Rekordniveau von 300.000 Papieren Anleger haben die Wahl zwischen 311.000 Zertifikaten und Hebelprodukten. Februar-Umsatz gibt auf 12,2 Mrd. Euro nach. INHALT Gesamtumsatz

Mehr

borsentag MÜNCHNER BÖRSENTAG WIR SIND DABEI munchner Informieren Sie sich bei zahlreichen Vorträgen von den Finanzexperten

borsentag MÜNCHNER BÖRSENTAG WIR SIND DABEI munchner Informieren Sie sich bei zahlreichen Vorträgen von den Finanzexperten MÜNCHNER BÖRSENTAG WIR SIND DABEI eintritt frei! Informieren Sie sich bei zahlreichen Vorträgen von den Finanzexperten Samstag, 13.11.2010, von 9:30 bis 18:00 Uhr Neues und Altes Rathaus, Schrannenhalle

Mehr

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung. (Best Execution Policy)

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung. (Best Execution Policy) Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung (Best Execution Policy) im Zusammenhang mit der Verwaltung der Investmentvermögen der RREEF Investment GmbH RREEF Spezial Invest GmbH Einleitung Die Best Execution

Mehr

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT APRIL 25 APRIL 25 BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT Markttrend April 25 Entspannung nach erneutem Allzeithoch! Nach der endlos scheinenden Euphorie und den zahlreichen

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Juni 2008

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Juni 2008 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Juni 2008 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: UBS ETF - MSCI EMU Vertreter 2: AXA ROSENBERG EQUITY ALPHA TRUST - AXA Rosenberg Eurobloc

Mehr

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Wirtschaftsförderung Burgplatz 1 D - 40213 Düsseldorf Tel: +49 211-89 95500 Fax: +49 211-89 29062 E-Mail: economic@duesseldorf.de Internet: www.duesseldorf.de 1 Düsseldorf

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - März 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - März 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - März 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: AIG SICAV - AIG Equity Fund Small & Mid Caps Switzerland Vertreter: AIG Privat Bank AG, Zürich AMCFM Global Opportunities

Mehr

Terminübersicht Jahrestermine 2014 Forum VuV e.v.

Terminübersicht Jahrestermine 2014 Forum VuV e.v. Termin Anbieter Veranstaltung Ort Hinweis Lokation 12.03. Universal Investment 12.03. J.P. Morgan Asset 13.03. Universal Investment UI Champions Tour J.P. Morgan Asset 13.03. J.P. Morgan Asset 13.03. UBS

Mehr

CdQTddUY\Q^jUYWUb V b?cd 9^^U^ >UecdQTd e^t =YSXQU\YcfYUbdU\ l l a H ok i d s BPoaep reen wsoourss Am südlichen Zipfel des Kontinents Afrika liegt die Republik Südafrika. Dort gibt es Regenwälder und Sümpfe,

Mehr

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Wirtschaftsförderung Burgplatz 1 D - 40213 Düsseldorf Tel: +49 211-89 95500 Fax: +49 211-89 29062 E-Mail: business@duesseldorf.de Internet: www.duesseldorf.de 1 Düsseldorf

Mehr

Q.4 INT: Andere genannte Tätigkeitsschwerpunkte bitte wörtlich und ausführlich eingeben!

Q.4 INT: Andere genannte Tätigkeitsschwerpunkte bitte wörtlich und ausführlich eingeben! Financial Community 2012 Andruck Fragebogen Q.1 Interne Steuerung Q.2 Zielgruppe: Banken/ Kreditinstitute... 1 Versicherungen... 2 Pensionskassen... 3 Pensionsfonds... 4 Effekten- und Warenbörsen... 5

Mehr

Mitgliedsbanken der Börse Berlin

Mitgliedsbanken der Börse Berlin Mitgliedsbanken der Börse Berlin Börse Berlin Fasanenstraße 85 10623 Berlin T + 49 (0)30 31 10 91 51 F + 49 (0)30 31 10 91 78 info@boerse-berlin.de www.boerse-berlin.de ABN AMRO Clearing Bank N.V. Frankfurt

Mehr

Pressemitteilung. Invest 2016 - Termine für Journalisten. - Änderungen vorbehalten - Freitag, 15. April 2016 Uhrzeit Thema Ort

Pressemitteilung. Invest 2016 - Termine für Journalisten. - Änderungen vorbehalten - Freitag, 15. April 2016 Uhrzeit Thema Ort Pressemitteilung Pressekontakt: Anika Zwingmann Tel.: +49 711 18560-2383 anika.zwingmann@messe-stuttgart.de Invest 2016 - Termine für Journalisten - Änderungen vorbehalten - Freitag, 15. April 2016 zeit

Mehr

S I C H E R H E I T P U R!

S I C H E R H E I T P U R! SICHERHEIT PUR! Private Equity Sachwertinvestitionen in der Realwirtschaft MEGATREND A IA Renditequelle Unternehmen Fremdkapital z.b. Unternehmensanleihen / Bankkredite Maximale Anlagesicherheit durch

Mehr

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT FEBRUAR 26 FEBRUAR 26 BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT Markttrend Februar 26 zwischen Hoffen und Bangen gefangen! In den letzten Monaten musste der deutsche Leitindex

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 24. Februar 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen

Anlage zum Kursblatt vom 24. Februar 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen Anlage zum Kursblatt vom 24. Februar 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222

Mehr

1 von 5 26.04.2012 15:46

1 von 5 26.04.2012 15:46 1 von 5 26.04.2012 15:46 26. April 2012» Drucken ANLAGESTRATEGIE 26.04.2012, 10:12 Uhr Auf welche Aktien, Anleihen und Fonds setzen Vermögensverwalter? Eine Auswertung von 200 Depots von 50 Vermögensverwaltern

Mehr

3. Marktplatz für Nachhaltige Investments 2016

3. Marktplatz für Nachhaltige Investments 2016 Im Varieté-Theater Pegasus, Bensheim bei Darmstadt, 10. Mai 2016 Der Branchentreff für die nachhaltige Anlageberatung Programm Ab 9:30: Messebeginn, Registrierung der Teilnehmer, Imbiss 10.00-11.00: Begrüßung

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: FIDELITY FUNDS - Asia Pacific Property Fund (USD) [12976] FIDELITY FUNDS - Euro Short Term Bond Fund (Euro) [12978]

Mehr

Demografie der FC 2012

Demografie der FC 2012 Demografie der FC 2012 Geschlecht des Befragten 100,0 159 männlich 89,9 143 weiblich 10,1 16 Alter des Befragten 14 bis 29 Jahre 2,5 4 30 bis 39 Jahre 25,6 41 40 bis 49 Jahre 40,5 64 50 bis 59 Jahre 23,3

Mehr

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT MÄRZ 26 MÄRZ 26 BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT Markttrend März 26 Lichtblick nach EZB-Gewitter! Die mäßige Erholung aus den letzten Tagen des Februars konnte der

Mehr

Finance & Ethics Research Anleihenreport:

Finance & Ethics Research Anleihenreport: Finance & Ethics Research Anleihenreport: Performanceentwicklung Gesamtmarkt nach Kategorien 26 Kategorien 26 26,% 24,% 2 2 1 16,% 14,% 1 1 6,% 4,% Immo bilienfonds Aktienfonds M ischfonds Geldmarktfonds

Mehr

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT MAI 25 MAI 25 BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT Markttrend Mai 25 der DAX auf dem Prüfstand! Der Wonnemonat Mai entlockte den Anlegern wenig Entzücken. Deren Uneinigkeit

Mehr

LISTE TEILNEHMENDER GESELLSCHAFTEN

LISTE TEILNEHMENDER GESELLSCHAFTEN LISTE TEILNEHMENDER GESELLSCHAFTEN AM OMBUDSMANNVERFAHREN DES BVI (Stand 3. September 2013) Vorwort Die Ombudsstelle für Investmentfonds des BVI ist der zuständige Ansprechpartner für Verbraucher, wenn

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - November 2008

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - November 2008 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - November 2008 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: Aberdeen Global - Asian Property Share Fund Aberdeen Global - Asian Smaller Companies

Mehr

Arbeitskreis Börse. Campus meets business. Studenten der Universität Mainz e.v. Referenten: Klaus Römer Lars Scheuer Sascha Wolf

Arbeitskreis Börse. Campus meets business. Studenten der Universität Mainz e.v. Referenten: Klaus Römer Lars Scheuer Sascha Wolf Arbeitskreis Börse Studenten der Universität Mainz e.v. Campus meets business Referenten: Klaus Römer Lars Scheuer Sascha Wolf Agenda Wer sind wir? Was ist unser Konzept? Fachvorträge AKB Trading Club

Mehr

DDI MARKTÜBERSICHT. Derivate-Markt trotzt US-Subprimekrise INHALT. Börsenumsätze in derivativen Wertpapieren. Oktober 2007

DDI MARKTÜBERSICHT. Derivate-Markt trotzt US-Subprimekrise INHALT. Börsenumsätze in derivativen Wertpapieren. Oktober 2007 Oktober 27 DDI MARKTÜBERSICHT Derivate-Markt trotzt US-Subprimekrise Umsatz steigt auf 16,52 Mrd. Euro. Anleger setzen auf Teilschutz-Papiere. Produktangebot wächst auf 26. Papiere. INHALT Gesamtumsatz

Mehr

Börsen-Zeitung ERSCHEINUNGSPLAN 2015

Börsen-Zeitung ERSCHEINUNGSPLAN 2015 Börsen-Zeitung, Düsseldorfer Str. 16, 60329 Frankfurt am Main, Postfach 110932, 60044 Frankfurt am Main Telefon: 069 / 27 32-0, Anzeigenabteilung 069 / 27 32-115, Telefax 069 / 23 37 02 5-mal wöchentlich

Mehr

Artikel von Marc Sieper und Markus Schwarzkopf

Artikel von Marc Sieper und Markus Schwarzkopf Die dritte Auflage der Studie Social Media Reifegrad der Finanzindustrie von Anxo Management Consulting offenbart einen deutlichen qualitativen Fortschritt der Finanzdienstleistungsbranche im Vergleich

Mehr

Marktanteile nach Börsenumsätzen

Marktanteile nach Börsenumsätzen Marktanteile nach Börsenumsätzen von strukturierten Wertpapieren Deutsche Bank behauptet Spitzenposition Nur geringfügige Verschiebungen im August mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (< 100 %)

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Juli 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Juli 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - Juli 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: ABN AMRO Funds - Asia Pacific High Dividend Equity Fund ABN AMRO Funds - Brazil Equity Fund ABN AMRO Funds - Europe

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: ACMBernstein SICAV - Asian Technology Portfolio ACMBernstein SICAV - International Health Care Portfolio ACMBernstein

Mehr

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Wirtschaftsförderung Burgplatz 1 D - 40213 Düsseldorf Tel: +49 211-89 95500 Fax: +49 211-89 29062 E-Mail: business@duesseldorf.de Internet: www.duesseldorf.de 1 Bedeutender

Mehr

P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N

P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N Mediadaten 2014 Exklusive VIP Print-Edition der Börse am Sonntag + Auflage: 10.000

Mehr

Oliver Foltin. Methoden der Bewertung und. Messung der Nachhaltigkeit von. Am Beispiel des Anlageverhaltens der Kirchen.

Oliver Foltin. Methoden der Bewertung und. Messung der Nachhaltigkeit von. Am Beispiel des Anlageverhaltens der Kirchen. Oliver Foltin Methoden der Bewertung und Messung der Nachhaltigkeit von ethischen, sozialen und ökologischen Kapitalanlagen Am Beispiel des Anlageverhaltens der Kirchen in Deutschland Metropolis-V erlag

Mehr

Ranking April 2012 (12) (Berichtszeitraum ) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch

Ranking April 2012 (12) (Berichtszeitraum ) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch - Depots (12 Monate) Ranking April 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.05.2011-30.04.2012) 1. 4,51 5,94% 1,15% 2. 3,65 9,32% 2,35% 3. 3,38 6,51% 1,70% 4. 3,17 3,98% 1,02% 5. 2,85 5,18% 1,56% 1. 1,58 8,21% 4,73%

Mehr

Wer finanziert die Pharmakonzerne? Barbara Küpper Testbiotech Konferenz Der patentierte Affe Berlin, 17 June 2015

Wer finanziert die Pharmakonzerne? Barbara Küpper Testbiotech Konferenz Der patentierte Affe Berlin, 17 June 2015 Wer finanziert die Pharmakonzerne? Barbara Küpper Testbiotech Konferenz Der patentierte Affe Berlin, 17 June 2015 Inhalt Hintergrund Finanzinstitute Finanzielle Beziehungen Finanzierung der Pharmaunternehmen

Mehr

Marktanteile. DZ BANK neuer Marktführer Helaba rückt auf den dritten Platz vor. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE

Marktanteile. DZ BANK neuer Marktführer Helaba rückt auf den dritten Platz vor. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE Marktanteile von strukturierten Wertpapieren DZ BANK neuer Marktführer Helaba rückt auf den dritten Platz vor mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (< 100 %) ohne Knock-Out mit Knock-Out Strukturierte

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 30. September 2002 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen. Beginn der variablen Notierung

Anlage zum Kursblatt vom 30. September 2002 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen. Beginn der variablen Notierung Anlage zum Kursblatt vom 30. September 2002 Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222 985

Mehr

Anlagetrends 2016. Mediadaten. zu den Börsentagen 2015/2016. und als Blätterkatalog

Anlagetrends 2016. Mediadaten. zu den Börsentagen 2015/2016. und als Blätterkatalog Anlagetrends 2016 Mediadaten + Print-Auflage: 40.500 Exemplare + Kiosk-Belegung: Deutschland + Aktive Verteilung durch Messehostessen zu den Börsentagen 2015/2016 + Online erhältlich im gängigen PDF-Format

Mehr

University of Johannesburg Johannesburg, Südafrika. Faculty of Management Semester 2: 01.07.2013-31.11.2013

University of Johannesburg Johannesburg, Südafrika. Faculty of Management Semester 2: 01.07.2013-31.11.2013 Faculty of Management Semester 2: 01.07.2013-31.11.2013 University of Johannesburg Die Universität Johannesburg, kurz UJ, wurde Mitte der 2000er Jahre als Zusammenschluß mehrerer Hochschulen neu gegründet.

Mehr

Investmentfonds Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Mai 2013 absteigend sortiert nach Spalte : 10 Jahre p.a. lfd. Nr.

Investmentfonds Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Mai 2013 absteigend sortiert nach Spalte : 10 Jahre p.a. lfd. Nr. Ausdruck [HDI Gerling ab Tarigenaration 2004 FUR-FRWX-FRWA-FRWF.FRA] vom 13.06.2013 Seite 1 absteigend sortiert nach Spalte : 10 Jahre Bezeichnung WKN ISIN Gesellschaft (KAG) Kosten per Transaktion 1 Monat

Mehr

P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N

P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N Neu: Einziges Online-Pflichtblatt der Börse Frankfurt/Main Mediadaten 2015 Exklusive

Mehr

Messe Grünes Geld. Ethische und nachhaltige Geldanlagen. 9. Mai 2015 9.30 18.00 Uhr Kurfürstliches Schloss Mainz Peter-Altmeier-Allee 1 Mainz

Messe Grünes Geld. Ethische und nachhaltige Geldanlagen. 9. Mai 2015 9.30 18.00 Uhr Kurfürstliches Schloss Mainz Peter-Altmeier-Allee 1 Mainz Messe Grünes Geld Ethische und nachhaltige Geldanlagen Alle Messeangebote im Detail: www.gruenesgeld.de 9. Mai 2015 9.30 18.00 Uhr Kurfürstliches Schloss Mainz Peter-Altmeier-Allee 1 Mainz Ausstellung

Mehr

Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet

Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet Mag. Thomas Mlekusch Leiter Sales Copyright by ecetra Internet Sevices AG and ecetra Central Europe e-finance AG Über brokerjet ECETRA ist Kurzform für

Mehr

Für Fragen aus den Redaktionen steht Ihnen die Pressestelle der Börse Stuttgart gerne zur Verfügung.

Für Fragen aus den Redaktionen steht Ihnen die Pressestelle der Börse Stuttgart gerne zur Verfügung. Tabellenband Stuttgart, 29. November 2011 Daten zur Untersuchung Titel der Untersuchung: Untersuchungszeitraum: 5. bis 7. September 2011 Grundgesamtheit: Die in Privathaushalten lebenden deutschsprachigen

Mehr

Bekanntmachung Freiverkehr (Open Market, Quotation Board)

Bekanntmachung Freiverkehr (Open Market, Quotation Board) Bekanntmachung Freiverkehr (Open Market, Quotation Board) Einbeziehung Folgende Wertpapiere werden in den Freiverkehr (Open Market, Quotation Board) der Frankfurter Wertpapierbörse einbezogen: Aktien ISIN

Mehr

Verlag. Spezialthemen Mit den wöchentlichen Spezialthemen bietet die Börsen-Zeitung vertiefte Informationen für ausgewählte Zielgruppen.

Verlag. Spezialthemen Mit den wöchentlichen Spezialthemen bietet die Börsen-Zeitung vertiefte Informationen für ausgewählte Zielgruppen. Verlag Börsen-Zeitung, 60329 Frankfurt am Main, Düsseldorfer Straße 16, 60044 Frankfurt am Main, Postfach 110932 Telefon: 069 / 2732-0, Anzeigenabteilung: 069 / 27 32-115, Telefax: 0 69 / 23 37 02 5-mal

Mehr

Nachhaltiges Management/ Nachhaltiges Investment eine Marktanalyse

Nachhaltiges Management/ Nachhaltiges Investment eine Marktanalyse Positioning Rational Nachhaltiges Management/ Nachhaltiges Investment eine Marktanalyse Nachhaltiges Management und Nachhaltiges Investment Nachhaltiges Management/Nachhaltiges Investment: Deutschland

Mehr

Veranstaltungsprogramm. Invest 2014. Spannende Themen mit Top-Referenten. Die Bank an Ihrer Seite

Veranstaltungsprogramm. Invest 2014. Spannende Themen mit Top-Referenten. Die Bank an Ihrer Seite Veranstaltungsprogramm Invest 2014 Spannende Themen mit Top-Referenten Die Bank an Ihrer Seite BÜHNENPROGRAMM Commerzbank Messestand Invest 2014 4. bis 5. April 2014 Stand F31 Auch in diesem Jahr werden

Mehr

20 Jahre Index-Zertifikate. Index-Zertifikat den Markt erobert

20 Jahre Index-Zertifikate. Index-Zertifikat den Markt erobert c 20 Jahre Index-Zertifikate wie das Index-Zertifikat den Markt erobert Inhalt Ursprung und Funktion Der Zertifikate Markt Vor- und Nachteile Kontakt 2 Ursprung und Funktion der Zertifikate 3 Es war einmal.im

Mehr

wikifolio.com Social Trading als neue Anlageform

wikifolio.com Social Trading als neue Anlageform wikifolio.com Social Trading als neue Anlageform Stuttgart, November 2014 Private Anleger sind unzufrieden! Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihren Beratern gesammelt? % mittlere 36,80% By 2015, new, external

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: AVIVA INVESTORS - AUSTRALIAN RESOURCES FUND AVIVA INVESTORS - GLOBAL EQUITY INCOME FUND

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

Morgan Stanley Kundenmitteilung

Morgan Stanley Kundenmitteilung Morgan Stanley Kundenmitteilung Über Morgan Stanley Morgan Stanley gehört zu den größten und renommiertesten Finanzkonzernen der Welt mit jahrzehntelanger Erfahrung und Kompetenz in der globalen Vermögensverwaltung

Mehr

Mediadaten 2015. Neu: Einziges Online-Pflichtblatt der Börse Frankfurt/Main. in Kooperation mit

Mediadaten 2015. Neu: Einziges Online-Pflichtblatt der Börse Frankfurt/Main. in Kooperation mit Neu: Einziges Online-Pflichtblatt der Börse Frankfurt/Main Mediadaten 2015 WEEKLY NEWSLETTER / BÖRSE AM SONNTAG IN KOOPERATION MIT DIE WELT In turbulenten Zeiten am Finanzmarkt braucht man klare Orientierung

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten.

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. Franz Markus Haniel, Bad Wiessee Dipl.-Ingenieur, MBA Mitglied des Aufsichtsrats der BMW AG seit 2004 1955 geboren in Oberhausen 1976 1981 Maschinenbaustudium

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Oktober 2005

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Oktober 2005 Ausländische Anlagefonds Mutationen - Oktober 2005 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: BiscayneAmericas Funds plc BiscayneAmericas Enhanced Yield Fund BiscayneAmericas Funds plc BiscayneAmericas Income

Mehr

ETF Quarterly Statistics

ETF Quarterly Statistics ETF Quarterly Statistics 3. Quartal 2015 Entwicklung des ETF-Segments von SIX Swiss Exchange im 3. Quartal 2015 Die Schweizer Börse erzielte im 3. Quartal 2015 einen ETF-Handelsumsatz von CHF 22.4 Mrd.,

Mehr

Ranking April 2015 (12) (Berichtszeitraum 01.05.2014-30.04.2015) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch

Ranking April 2015 (12) (Berichtszeitraum 01.05.2014-30.04.2015) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch - Depots (12 Monate) Ranking April 2015 (12) (Berichtszeitraum 01.05.2014-30.04.2015) 1. 4,61 13,81% 2,95% 2. 3,50 10,72% 3,00% 3. 3,47 4,19% 1,14% 4. 3,44 7,36% 2,08% 5. 3,35 12,24% 3,59% 1. 4,49 17,35%

Mehr

www.finanzen.net Februar / März 2011 Die 100 besten Finanzberater Deutschlands

www.finanzen.net Februar / März 2011 Die 100 besten Finanzberater Deutschlands www.finanzen.net Februar / März 2011 Die 100 besten Finanzberater Deutschlands Gold für glänzende Finanzdienstleister Ein Kompetenz-Team um den Finanzen Verlag macht sich jedes Jahr auf die Suche nach

Mehr

Clerical Medical: Zinsanlagen allein reichen nicht aus, um den Lebensstandard im Alter zu sichern und die Vorsorgelücke zu schließen

Clerical Medical: Zinsanlagen allein reichen nicht aus, um den Lebensstandard im Alter zu sichern und die Vorsorgelücke zu schließen Repräsentative Umfrage: Deutsche setzen in der Krise auf Sicherheit bei der Altersvorsorge Clerical Medical: Zinsanlagen allein reichen nicht aus, um den Lebensstandard im Alter zu sichern und die Vorsorgelücke

Mehr

Lynx Zimbabwehilfe e.v. ein Land zwei Welten

Lynx Zimbabwehilfe e.v. ein Land zwei Welten Lynx Zimbabwehilfe e.v. ein Land zwei Welten 1 Was verbinden wir mit Zimbabwe? Seit über 30 Jahren betreibt die Graphit Kropfmühl AG in Zimbabwe Graphitbergbau und Aufbereitung. In dieser Zeit wurde unser

Mehr

Halbjahresbericht. für. Generali AktivMix Dynamik Protect 80 01.08.2009-31.01.2010

Halbjahresbericht. für. Generali AktivMix Dynamik Protect 80 01.08.2009-31.01.2010 Halbjahresbericht für Generali AktivMix Dynamik Protect 80 01.08.2009-31.01.2010 Seite 1 Vermögensaufstellung zum 31.01.2010 Stück bzw. Bestand Käufe/ Verkäufe/ Kurs Kurswert % Gattungsbezeichnung Markt

Mehr

Inhalt. Werte Leitbild Struktur AGATHON INVEST AGATHON CAPITAL Partner Personen Kontaktdaten Disclaimer

Inhalt. Werte Leitbild Struktur AGATHON INVEST AGATHON CAPITAL Partner Personen Kontaktdaten Disclaimer Präsentation Inhalt Werte Leitbild Struktur AGATHON INVEST AGATHON CAPITAL Partner Personen Kontaktdaten Disclaimer 2010 AGATHON UNTERNEHMENSGRUPPE Folie 2 Werte Das altgriechische Wort agáthon steht für

Mehr

ZUSATZSEITE. Anlagemöglichkeiten. WWK BasisRente invest WWK Premium FondsRente WWK Premium FondsRente kids

ZUSATZSEITE. Anlagemöglichkeiten. WWK BasisRente invest WWK Premium FondsRente WWK Premium FondsRente kids ZUSATZSEITE Anlagemöglichkeiten WWK BasisRente invest FondsRente FondsRente kids WWK Lebensversicherung auf Gegenseitigkeit Marsstraße 37, 80335 München Telefon (0 89) 5114-20 20 Fax (0 89) 5114-2337 E-Mail:

Mehr

Ihre Fondsauswahl bei Zurich

Ihre Fondsauswahl bei Zurich Ihre Fondsauswahl bei Zurich Ab 1. August 2015 sicherheitsorientiert Geldmarkt ESPA Reserve Euro Plus T AT0000812979 04.11.1998 Erste Sparinvest Floating Rate Notes LU0034353002 15.07.1991 Erzielung von

Mehr

Finance & Ethics Research Marktreport:

Finance & Ethics Research Marktreport: Finance & Ethics Research Marktreport: Performanceentwicklung Gesamtmarkt nach Kategorien KW 1-51 Performanceentwicklung Gesamtmarkt nach Branchen KW 1-51 24,0% 2 2 1 16,0% 14,0% 1 1 6,0% 4,0% Immo bilienfonds

Mehr

Marktanteile. DZ BANK bleibt Marktführer LBBW rückt auf den dritten Platz vor. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE

Marktanteile. DZ BANK bleibt Marktführer LBBW rückt auf den dritten Platz vor. von strukturierten Wertpapieren STRUKTURIERTE WERTPAPIERE Marktanteile von strukturierten Wertpapieren DZ BANK bleibt Marktführer LBBW rückt auf den dritten Platz vor mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (< 100 %) ohne Knock-Out mit Knock-Out Strukturierte

Mehr

Einladung zur Roadshow. SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008

Einladung zur Roadshow. SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008 Einladung zur Roadshow SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008 Roadshow: Highlights aus unserer Fondspalette Skandinavisch gut international erfolgreich, lautet das Motto von SEB

Mehr

DESTINATION MANAGEMENT UNTERNEHMEN USA. Full service Event Management. Gruppen-, Incentive- und Firmenreisen. Seminare, Konferenzen und Tagungen

DESTINATION MANAGEMENT UNTERNEHMEN USA. Full service Event Management. Gruppen-, Incentive- und Firmenreisen. Seminare, Konferenzen und Tagungen DESTINATION MANAGEMENT UNTERNEHMEN USA Full service Event Management Gruppen-, Incentive- und Firmenreisen Seminare, Konferenzen und Tagungen THE UNITED STATES THE AMERICAN DREAM! Sie wollen Ihre Abteilungen

Mehr

Kursschwankungen sorgen für regen Börsenhandel bei Zertifikaten Umsätze deutlich über Vorjahresniveau. Faktor-Zertifikate

Kursschwankungen sorgen für regen Börsenhandel bei Zertifikaten Umsätze deutlich über Vorjahresniveau. Faktor-Zertifikate Börsenumsätze von strukturierten Wertpapieren Kursschwankungen sorgen für regen Börsenhandel bei n Umsätze deutlich über Vorjahresniveau STRUKTURIERTE WERTPAPIERE ANLAGEPRODUKTE HEBELPRODUKTE mit Kapitalschutz

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

Wir denken Geldanlage zu Ende!

Wir denken Geldanlage zu Ende! Wir denken Geldanlage zu Ende! »Treffen Sie bei der Geldanlage die richtigen Entscheidungen mit einem mehrfach ausgezeichneten Coach an Ihrer Seite.«Andreas Schmidt, Geschäftsführer von LARANSA und stellvertretender

Mehr

ETF Quarterly Statistics

ETF Quarterly Statistics ETF Quarterly Statistics 3. Quartal 2014 Entwicklung des ETF-Segments von SIX Swiss Exchange im 3. Quartal 2014 Im 3. Quartal 2014 erzielte die Schweizer Börse einen ETF-Handelsumsatz von CHF 66,9 Mrd.

Mehr

Manchmal ist es besser...

Manchmal ist es besser... Manchmal ist es besser... eine Stunde über sein Geld nachzudenken, als eine Woche dafür zu arbeiten. André Kostolany Ausgaben senken. Worum geht es? Wie kann ich meine Ausgaben reduzieren? Wie mache ich

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

Doppelte Dividende Trends im nachhaltigen Investment

Doppelte Dividende Trends im nachhaltigen Investment Einladung zur Veranstaltung Doppelte Dividende Trends im nachhaltigen Investment 21. Oktober 2010 im Japan Center, Frankfurt am Main in Kooperation mit Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte

Mehr

PRESSEMITTEILUNG 28. November 2008. Scope Investment Awards 2008 Analysten zeichnen die besten Investmentprodukte und Anbieter aus

PRESSEMITTEILUNG 28. November 2008. Scope Investment Awards 2008 Analysten zeichnen die besten Investmentprodukte und Anbieter aus PRESSEMITTEILUNG 28. November 2008 Scope Investment Awards 2008 Analysten zeichnen die besten Investmentprodukte und Anbieter aus Berlin / Frankfurt, 28. November 2008 Scope hat die besten Investmentprodukte

Mehr

Entscheidende Einblicke

Entscheidende Einblicke Entscheidende Einblicke Allianz Maklervertrieb 26. März 2015 Robert Engel Verstehen. Handeln. Allianz Global Investors Ein starker Partner in Sachen Geldanlage Als aktiver Investmentmanager sind wir in

Mehr

Einzelfondsliste (Stand per 01.06.2011)

Einzelfondsliste (Stand per 01.06.2011) Einzelfondsliste (Stand per 01.06.2011) Im Rahmen des Einzelfondspicking stehen Ihnen neben gemanagten Portefeuilles (siehe Bedingungs-Merkblatt zur Fondspolizze) eine Reihe von Einzelfonds zur Verfügung.

Mehr

Empfehlungsliste. Investment Office 4. Quartal, 2012 Nr. 2. Name des Anlagefonds Anlagefonds 12.10. High Low Thesau. Datum Mmgt.

Empfehlungsliste. Investment Office 4. Quartal, 2012 Nr. 2. Name des Anlagefonds Anlagefonds 12.10. High Low Thesau. Datum Mmgt. Liquidität Valor Sub-Anlagekategorie des Whrg. Kurs per 52 Wochen Swisscanto Money Market Fund 1'363'887 Geldmarkt CHF 148.85 ne 18.03.1991 0.09 T Obligationen Valor Sub-Anlagekategorie des Whrg. Kurs

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt betrugen im April 214 6,4 Milliarden Euro und erreichten damit einen neuen 12-Monats-Rekord. Damit waren sie fast

Mehr

MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht 29.02.2012

MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht 29.02.2012 MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Zusammengefasste Vermögensaufstellung Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil

Mehr

Ranking Mai 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.06.2011-31.05.2012) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch

Ranking Mai 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.06.2011-31.05.2012) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch - Depots (12 Monate) Ranking Mai 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.06.2011-31.05.2012) 1. 4,30 5,29% 1,07% 2. 3,65 9,13% 2,31% 3. 3,42 6,48% 1,70% 4. 3,13 3,55% 0,91% 5. 2,13 4,24% 1,67% 1. 1,07 6,09% 5,05%

Mehr

Ranking Dezember 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.01.2012-31.12.2012) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen

Ranking Dezember 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.01.2012-31.12.2012) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen - Depots (12 Monate) Ranking Dezember 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.01.2012-31.12.2012) 1. 6,20 16,04% 2,55% 2. 4,97 9,47% 1,86% 3. 4,76 11,06% 2,28% 4. 4,72 11,65% 2,42% 5. 4,32 2,38% 0,50% 1. 3,49 11,71%

Mehr

Typisch BW-Bank Kunden: Sind beim Sammeln und Anlegen von besonderen Werten geprägt. Baden-Württembergische Bank

Typisch BW-Bank Kunden: Sind beim Sammeln und Anlegen von besonderen Werten geprägt. Baden-Württembergische Bank Typisch BW-Bank Kunden: Sind beim Sammeln und Anlegen von besonderen Werten geprägt. Baden-Württembergische Bank Gold und Silber üben seit Menschengedenken eine große Faszination auf uns aus. Wegen ihrer

Mehr

Einzelfondsliste (Stand per 01.01.2014)

Einzelfondsliste (Stand per 01.01.2014) Einzelfondsliste (Stand per 01.01.2014) Im Rahmen des Einzelfondspicking stehen Ihnen neben gemanagten Portefeuilles (siehe Bedingungs-Merkblatt zur Fondspolizze) eine Reihe von Einzelfonds zur Verfügung.

Mehr

Lebensläufe der Vorstandsmitglieder der Neumüller CEWE COLOR Stiftung

Lebensläufe der Vorstandsmitglieder der Neumüller CEWE COLOR Stiftung Lebensläufe der Vorstandsmitglieder der Neumüller CEWE COLOR Stiftung Dr. Rolf Hollander Jahrgang: 1951 Vorstandsvorsitzender 1976 Abschluss des Studiums der Betriebswirtschaftslehre an der Universität

Mehr