Version 1.6. DemoGate

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Version 1.6. DemoGate"

Transkript

1 Version 1.6 DemoGate

2 GateBuilder c & TM 2001 by conceptware ag Alle Rechte vorbehalten. Das Werk einschließlich aller Teile ist urheberrechtlich geschützt. Dokumentation und Programme sind in der vorliegenden Form Gegenstand eines Lizenzvertrages und dürfen ausschließlich gemäß den in der Packung beiliegenden Vertragsbedingungen verwendet werden. Jede weitergehende Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung in schriftlicher Form von conceptware ag. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Speicherung sowie Bereithaltung zur Nutzung in elektronischen Systemen. Die in dieser Dokumentation verwendeten Soft- und Hardwarebezeichnungen und Markennamen der jeweiligen Firmen unterliegen im allgemeinen dem Schutz des Warenzeichen-, Marken- oder Patentrechtes, welches hiermit anerkannt wird. Die in dieser Dokumentation verwendeten Gebrauchs- und Handelsnamen sowie Warenbezeichnungen usw. berechtigen auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, daß solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürften. Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Firmen, sonstigen Namen und Daten sind frei erfunden, soweit nichts anderes angegeben ist. Erste Auflage: 31. Juli 2001/ Redaktion: Marckus Kraft Am Kronberger Hang 2a Telefon +49 (0) Schwalbach a. Ts. Fax +49 (0) Deutschland Internet: Support:

3 Inhaltsverzeichnis 1 Willkommen beim GateBuilder-DemoGate 5 2 Anleitung zu DemoGate Standardbenutzer und ihre Benutzergruppen WebUser SiteMember Contributor Editor Schlagworte Kategorien Allgemeine Funktionen Startseite Suche Kennwort vergessen Logout Login - Anmeldung für registrierte Benutzer Registrieren Sprachauswahl newsletter Drucken Favoriten erstellen Auswahlmethoden to a Friend MyGate Suchfunktion

4 4 INHALTSVERZEICHNIS 4 Spezielle Funktionen Inhaltssuche Schlagworte Kategorien Relationen Anhang 39 A Methodenvergleich 39 A.1 Herkömmliche Methode A.2 Content-Management-Methode B Gründe, die für GateBuilder sprechen 41 C Abkürzungen und Begriffe 43 Index

5 Kapitel 1 Willkommen beim GateBuilder-DemoGate Die ebusiness-software GateBuilder bietet Ihnen eine modulare dynamische Einheit aus Content Management, Community-Funktionalitäten und einer Integrationsplattform für Drittsysteme wie z.b. eshops. Mit GateBuilder können Webinhalte (Content) ortsunabhängig und in Zusammenarbeit von beliebig vielen Anwendern erstellt, sowie zeitnah überarbeitet und auf der Webseite aktualisiert werden. Über die Benutzerverwaltung steuert GateBuilder zielgerichtet und flexibel, welchen Benutzergruppen welche Informationen zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus können Sie als Anwender (WebUser) im Rahmen der Personalisierungsfunktion von Gate- Builder entscheiden, welche Inhalte und Informationen Sie sehen, über welche Neuerscheinungen Sie benachrichtigt werden möchten und in welcher Sprache Ihnen Inhalte in einem geeigneten Layout zur Verfügung gestellt werden. GateBuilder bietet z.b. Module wie LinkGate, CalendarGate, ContactGate, DocumentGate, ProductGate, Banner- Gate und InfoGate, die miteinander kombiniert viele Einsatzmöglichkeiten für ein optimales Content Management bieten. Als Entwickler werden Sie durch den frei zugänglichen, ausführlich dokumentierten Source-Code in die Lage versetzt, Änderungen und Erweiterungen GateBuilder konform zu implementieren und die Vorgehensmuster für eigene Applikationen wiederzuverwenden. Das GateBuilder-DemoGate soll Ihnen einen ersten Eindruck von der ebusiness-software GateBuilder und dem Arbeiten damit vermitteln. Dabei können Sie beliebigen Content erstellen, ändern und veröffentlichen und etwas über das Handling erfahren. Aus Sicherheitsgründen sind zwei der insgesamt sechs vorgesehenen Benutzerrollen gesperrt. Änderungen des Kennwortes für allgemeine Benutzer sind immer nur für die laufende Sitzung gültig.

6 6 Willkommen beim GateBuilder-DemoGate In Kapitel 2 Anleitung zu DemoGate finden Sie eine Anleitung zur Benutzung von DemoGate. Für das Verständnis der Anwendung sind zwei Exkurse vorhanden. Sie können diese Exkurse aber überspringen, da sie nicht unmittelbar mit der Bedienung der Anwendung zu tun haben. Im Kapitel 3 Allgemeine Funktionen auf S.25 werden die Funktionen erklärt, die für alle Benutzer von Demo- Gate wichtig sind. Im Anhang A finden Sie einen Vergleich der Herkömmlichen Methode mit der Content-Management-Methode zum Füllen einer Web-Site mit Inhalten. Im Anhang B ab S.41 finden Sie gute Gründe, die für GateBuilder sprechen. Anhang C ab S.43 enthält Abkürzungen und Begriffe, die in der Dokumentation zu GateBuilder verwendet werden. Anhang C wurde dem Handbuch zu GateBuilder entnommen. Sie finden hier daher auch Begriffe, die in dieser Anleitung nicht vorkommen. Gern richten wir für Sie ein eigenes Benutzerkonto ein und wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Arbeit mit GateBuilder! Kontakt: Am Kronberger Hang 2a Telefon +49 (0) Schwalbach a. Ts. Fax +49 (0) Deutschland Internet: Support:

7 Kapitel 2 Anleitung zu DemoGate So gelangen Sie zu DemoGate: Gehen Sie auf die Homepage von conceptware: Dort finden Sie auf der linken Seite den Login-Bereich für DemoGate. Abbildung 2.1: Login-Bereich auf der conceptware-homepage Benutzen Sie als Login den username: gatebuilder und als password: demogate. Klicken Sie danach auf die Schaltfläche GO. Sie sehen nun die DemoGate-Startseite (siehe Abb. 2.2 auf der folgenden Seite). Die Grundstruktur beim Aufbau der Seite folgt dabei dem Portalgedanken, wie dieser auch von anderen bekannten Web-Sites eingeführt wurde. Im Mittelpunkt der Seite befinden sich Inhalte, Dienstleistungen und Serviceangebote. Um diese Inhalte herum gruppieren sich weitere Komponenten, wie z.b. Suchmasken oder Navigationselemente. Folgende Komponenten werden auf der Startseite angezeigt: Top-Inhalte, ein Menü (quer) im oberen Bereich des Fensters, ein Kategorienbaum am linke Fensterrand, die Suchfunktionen Einfache Suche und Expertensuche oberhalb des Kategorienbaums, am rechten Bildschirmrand die Login-Maske, die Sprachwahl und die Newsletter-Bestellung. Bevor wir jetzt richtig loslegen, lesen Sie zuerst die Informationen über das Rollenkonzept, auf dem GateBuilder basiert. Sie können diesen Abschnitt aber auch überspringen und gleich auf S.11 im Abschnitt WebUser weiterlesen.

8 8 Anleitung zu DemoGate Abbildung 2.2: Startseite DemoGate Exkurs: Rollenkonzept GateBuilder und damit auch das DemoGate basieren auf einem Rollenkonzept, welches die Möglichkeiten, die ein Benutzer auf der Web-Site hat, definiert. Durch die unterschiedlichen Rollen wird zum einen ein arbeitsteiliges Vorgehen bei der Erstellung der Inhalte durch Contributoren und Editoren, sowie bei der Verwaltung der Web-Site durch Administratoren und Designer möglich, zum anderen sind die einzelnen Rollen eng mit Rechten gekoppelt. Durch die Vergabe von Benutzernamen und den dazugehörigen Kennwörtern ist Sicherheit beim Zugang zur Anwendung und beim Zugriff auf die Daten gewährleistet. Wir unterscheiden in der Demo-Anwendung sechs verschiedene Benutzergruppen in drei Gruppierungen. Standardbenutzer Gruppe Rolle/Funktion Rechte 1. Gruppierung: Besucher WebUser ANONYMOUS Besucher Nur Lesen; allgemeiner Newsletter SiteMember SITEMEMBERS registrierter Besucher Lesen; MyGate; Newsletter Mitglied der Community 2. Gruppierung: Content Manager (Site-Betreiber) Contributor CONTRIBUTORS Autor wie SiteMember; zusätzlich: Schreiben in bestimmten Kategorien; Workflow starten Editor EDITORS Herausgeber wie WebUser; zusätzlich: Schreiben und Veröffentlichen in allen Kategorien; Workflow beenden 3. Gruppierung: Web Manager (Site-Betreiber) Administrator ADMINISTRATORS Verwalter der Web-Site sämtliche Rechte Designer DESIGNERS Ressourcenpfleger sämtliche Rechte (Administrator plus Editor) Tabelle 2.1: Rollenkonzept In dieser Anleitung stellen wir die Benutzer WebUser, SiteMember, Contributor und Editor vor. Aus sicherheitstechnischen Gründen ist das Anmelden als Administrator oder Designer im DemoGate nicht möglich.

9 2.1 Standardbenutzer und ihre Benutzergruppen Standardbenutzer und ihre Benutzergruppen Besucher WebUser Benutzername: keiner (d.h. jeder nicht angemeldete Besucher) Kennwort: keins Gehört zur Gruppe _ANONYMOUS Bei einem Mitglied der Gruppe Anonymous handelt es sich um einen erstmaligen oder unregelmäßigen Besucher der Web-Site, der im Unterschied zum SiteMember noch kein registrierter Besucher ist. WebUsern stehen die Inhalte nur eingeschränkt zur Verfügung, das heißt, sie sind vom Zugriff auf bestimmte Kategorien ausgeschlossen oder können nur Titel und Kurzbeschreibung bestimmter Inhalte sehen (Standardangebot). Der WebUser kann die Sprache der Anwendung auswählen. SiteMember Benutzername: sitemember Kennwort: sitemember Gehört zur Gruppe SITEMEMBERS SiteMember haben sich im Unterschied zum WebUser bereits beim Site-Betreiber registriert. SiteMember erhalten damit Zugriff auf weiterführende Informationen sowie zusätzliche Dienstleistungen und Serviceangebote. Sie können mit der Personalisierungskomponente eine persönliche Informationsseite aufbauen. Zusätzlich können SiteMember von einem Personal Agent über Veränderungen auf der Web-Site informiert werden. Site-Betreiber: Content Manager Contributor (Autor) Benutzername: contributor Kennwort: contributor Gehört zur Gruppe CONTRIBUTORS Contributoren sind normalerweise Office-Anwender ohne oder mit geringen HTML-Kenntnissen. Sie erstellen Inhalte in einem arbeitsschrittgeführten Prozeß. Dieser Prozeß verläuft arbeitsteilig. Inhalte werden entweder anderen Autoren zur weiteren Bearbeitung zugewiesen oder an den Editor weitergeleitet, der den nächsten Arbeitsschritt festlegt. Die einzelnen Beteiligten werden per über die Aufgaben informiert. Der Workflow wird durch den Editor mit der Veröffentlichung des Inhaltes beendet. Editor (Herausgeber) Benutzernutzer: editor Kennwort: editor Gehört zur Gruppe EDITORS Der Editor setzt Standards und erteilt Berechtigungen. Er erhält die von den Contributoren angelegten Inhalte zur Überprüfung und zur endgültigen Veröffentlichung. Er kann die Inhalte bearbeiten, Veröffentlichungszeiträume und Kategorisierung festlegen oder die Artikel zurück an die Contributoren zur erneuten Überarbeitung verweisen. Wurde der Inhalt als fertig beurteilt, erfolgt Freigabe und Veröffentlichung im Web.

10 10 Anleitung zu DemoGate Site-Betreiber: Web Manager Administrator Benutzername: administrator Kennwort: administrator Gehört zur Gruppe ADMINISTRATORS Der Administrator konfiguriert die Anwendung und das Layout hinsichtlich der firmenspezifischen Anforderungen (Corporate Design - beispielsweise Menüund Werkzeugleisten, Kategorien usw.). Er legt Benutzer an, ordnet sie Gruppen zu und verwaltet die Zugriffsrechte. Designer Benutzername: designer Kennwort: designer Gehört zu den Gruppen DESIGNERS und ADMINISTRATORS Der Designer hat die Aufgabe, sämtliche in der Anwendung enthaltenen Ressourcen, das heißt, sämtliche sprachabhängigen Textbausteine, sowie die Typ-Spezifikationen zu bearbeiten. Er ist für Design, Layout und Werbung zuständig. Hierfür besitzt er innerhalb der Anwendung die gleichen Zugriffsrechte wie der Administrator und der Editor. Tabelle 2.2: Standardbenutzer und ihre Benutzergruppen Lesen Sie in Abschnitt Methodenvergleich auf S.39, wie sich eine rollenbasierte Arbeitsweise von der herkömmlichen Methode eine Web-Site mit Inhalten zu füllen unterscheidet.

11 2.2 WebUser WebUser Betrachten wir DemoGate zunächst als WebUser. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Verfolgen Sie einfach die Links in den Inhalten, dem Kategorienbaum oder dem Menü. Bitte denken Sie daran, daß Sie als WebUser nur das Standardangebot von DemoGate sehen können. Abbildung 2.3: Startseite für WebUser Eine Übersicht über die allgemeinen Funktionen von GateBuilder finden Sie im Kapitel Allgemeine Funktionen auf S.25.

12 12 Anleitung zu DemoGate 2.3 SiteMember Als SiteMember haben Sie Zugriff auf das erweiterte Angebot. Dafür müssen Sie sich beim System anmelden. Geben Sie dazu als Benutzernamen: sitemember und als Kennwort ebenfalls sitemember ein. Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche GO. Abbildung 2.4: Startseite für SiteMember nach dem Login In der Menüzeile im oberen Bereich des Fensters sehen Sie jetzt zwei neue Menüeinträge: MyGate und OurGate MyGate MyGate enthält die persönliche Informationssammlung des SiteMembers. Frage: Antwort: Frage: Antwort: Wie kommen eigentlich Inhalte nach MyGate? Benutzen Sie dazu das Symbol Zu Favoriten hinzufügen. Die so ausgewählten Inhalte werden in der Rubrik Meine Favoriten angezeigt. Wie entferne ich Inhalte aus MyGate? Benutzen Sie dazu das Symbol Aus Favoriten löschen. Keine Angst! Die Inhalte werden nicht wirklich gelöscht. Die Favoriten sind eine Art Lesezeichen, ähnlich wie die, die Sie mit Ihren Internet-Browsern anlegen können. Tabelle 2.3: Fragen und Antworten zu MyGate

13 2.3 SiteMember 13 MyGate wird verwaltet über die Menüpunkte Einstellungen, Kennwort und Profil. Unter Einstellungen legen Sie fest, in welcher Sprache die Programmoberfläche und die Inhalte sein sollen und wie lange die verschiedenen Inhalte angezeigt werden. Sie können bestimmen, für welche Kategorien und Inhaltstypen Sie bei Neuzugängen oder Änderungen benachrichtigt werden wollen. Außerdem können Sie hier die Newsletter abonnieren oder abbestellen. Unter Kennwort nehmen Sie Änderungen des Kennwortes vor. Unter Profil können Sie Ihre persönlichen Daten bearbeiten. Bei beiden Menüpunkten wird überprüft, ob Sie berechtigt sind, die Daten zu ändern. Dazu müssen Sie das aktuelle Kennwort eingeben. Hinweis: Die Änderungen des Standardkennwörter gelten immer nur für die laufende Sitzung. Alle Kennwörter werden beim Einloggen ins DemoGate auf die Standardwerte (siehe S.9). zurückgestellt. Falls Sie es wünschen, richten wir Ihnen gerne ein Benutzerkonto mit eigenem Kennwort ein OurGate Unter OurGate finden Sie alle Community-Funktionen von DemoGate. Aktuell angeboten werden Forum und Chat. Das Forum dient dem Gedanken- und Informationsaustausch mit anderen Mitgliedern der Community. Im Chat kann man sich online treffen und plaudern. Eine Übersicht über die allgemeinen Funktionen von GateBuilder finden Sie im Kapitel Allgemeine Funktionen auf S Logout Um DemoGate zu verlassen, klicken Sie auf das Symbol Logout. Die Anwendung zeigt danach die Startseite. Sie können jetzt den Browser schließen oder weitersurfen.

14 14 Anleitung zu DemoGate 2.4 Contributor Der Contributor ist normalerweise Office-Anwender ohne oder mit geringen HTML-Kenntnissen. Er erstellt die Inhalte in einem arbeitsschrittgeführten Prozeß. Um als Contributor zu arbeiten, müssen Sie sich mit dem Benutzernamen contributor und dem Kennwort contributor anmelden. Abbildung 2.5: Startseite für Contributor nach dem Login Neben den schon vom SiteMember bekannten Menüeinträgen ist ein weiterer Eintrag dazugekommen: Inhalte. Klicken Sie auf den Menüeintrag Inhalte. Standardmäßig wird Neu geöffnet. Sie sehen jetzt eine Auflistung aller Inhaltstypen.

15 2.4 Contributor 15 Exkurs: Workflow Auch diesen Exkurs können Sie überspringen. Auf S.16 geht es mit dem Abschnit Inhalte erstellen weiter. Die Folge der Arbeitsschritte ist in DemoGate geregelt. Contributoren können Inhalte erstellen und dann zur Veröffentlichung an den Editor weiterleiten (Workflow 02). Ebenso dürfen sie die noch nicht veröffentlichten Inhalte zur weiteren Bearbeitung zu einem späteren Zeitpunkt zurückstellen (Workflow 01). Der Editor kann die Inhalte freigeben (Workflow 04), zwecks Überarbeitung an den Ersteller oder einen anderen Contributor (zurück)geben oder die Inhalte archivieren (Workflow 05). Dieser Arbeitsablauf ist aber keineswegs fest in GateBuilder eingebaut. Vielmehr kann er den eigenen Bedürfnissen leicht angepaßt werden. Contributor 02 - Überarbeiten und Freigeben 03 - Überarbeiten durch Contributor Contributor 03 - Überarbeiten durch Contributor 02 - Überarbeiten und Freigeben Editor 05 - Ins Archiv stellen Archiv 01 - Später fortfahren 04 - Veröffentlichen im Web Web 05 - Ins Archiv stellen Abbildung 2.6: Workflow Inhaltserstellung

16 16 Anleitung zu DemoGate Inhalte erstellen Sie wollen ein neues Dokument erstellen. Klicken Sie auf das Symbol Erstellen Dokument. Die Bezeichnung Inhalte steht bei GateBuilder für die Gruppe aller in der Anwendung enthaltenen Informationen, die unterschiedlichen Typs sein können. Symbol Bedeutung Banner Dokument Kontakt Link News Newsletter Produkt Termin Tabelle 2.4: Symbole der Inhaltstypen Es öffnet sich ein neues Browserfenster mit einer Eingabemaske. Die Dateneingabe erfolgt auf den vier Registerkarten Dokument, Links, Web und Vorschau Registerkarte Dokument Geben Sie den Titel und, falls gewünscht, Untertitel und Beschreibung ein. Geben Sie im Feld Laden des Dokumentes den lokalen Pfad ein, unter dem Sie das in Frage kommende Dokument gespeichert haben oder klicken Sie auf die Schaltfläche DURCHSUCHEN, um das Dateisystem zu durchsuchen. Wird neben dem Feld ein Dokumentenname angezeigt, dann wurde bereits ein Dokument zugeordnet (z.b. wenn es sich um einen bereits veröffentlichten Inhalt handelt, den Sie gerade überarbeiten). Sie können diese Zuordnung beibehalten, indem Sie in diesem Feld entweder keinen Eintrag vornehmen, oder aber ein neues Dokument anstelle des bestehenden mit dem Dokumentobjekt verknüpfen. Den Identitätskode (z.b. eine Signatur oder ein Aktenzeichen) können Sie entsprechend Ihren firmeneigenen Konventionen frei vergeben. Weisen Sie dem Dokument ein Datum zu, so daß der Artikel bei der Suche über Index» Zeitraum angezeigt werden kann. Die Angabe des Autors dient ebenfalls dem Auffinden des Dokumentes und wird darüber hinaus in der Gesamtansicht des Dokumentes am Ende des Artikels angezeigt. Im Feld Quelle können Sie eingeben, woher der Artikel stammt, beispielsweise aus einer firmeninternen Publikation, einer Zeitschrift oder einem Online-Journal. Geben Sie unter Link eine URL an, falls Sie auf weitere Informationen zu diesem Thema verweisen möchten und klicken Sie auf das Symbol External Check, um den jeweiligen Link zu überprüfen. Im Feld Ort können Sie vermerken, an welcher (physikalischen) Stelle das entsprechende Dokument bzw. weitere Informationen (z.b. gedruckte Kataloge, Aktenordner, etc.) zu finden sind.

17 2.4 Contributor 17 Die Eingabe einer Seitenzahl ist hilfreich für Leser, die den Artikel ausdrucken möchten, oder um einen ersten Eindruck von der Größe des Dokuments zu erhalten. Wenn Sie die Checkbox Geschütztes Dokument aktivieren, haben nicht registrierte Besucher der Web-Site nur Zugriff auf Titel und Kurzbeschreibung des Dokumentes. Dadurch soll ihr Interesse an einer Registrierung geweckt werden. Klicken Sie jetzt auf die Registerkarte Links Registerkarte Links Manchmal ist es sinnvoll neben dem Dokument noch einen weiterführenden Link (oder auch mehrere Links) auf Inhalte im Internet anzugeben. Vergeben Sie im Feld Titel einen Titel für den Link, im Feld Beschreibung die Beschreibung. In der Auswahlliste Zieltyp wählen Sie, ob der Link auf Inhalt / Kategorie, Menüpunkt, Aktion oder Externer Link verweisen. Wählen Sie Externer Link und ergänzen Sie dann im Feld URL die Adresse des Links (http://...). Klicken Sie auf das Symbol external check, um die eingegebene Adresse zu überprüfen. Wird in einem neuen Browserfenster die zu dieser Adresse gehörende Seite nicht angezeigt, überprüfen Sie bitte Ihre Eingabe. Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche ÜBERNEHMEN, um den Link mit dem Dokument zu verknüpfen. Wollen Sie den Link nicht mit dem Dokument verknüpfen, klicken Sie auf die Schaltfläche ABBRECHEN. Über die Schaltfläche HILFE rufen Sie die Online-Hilfe auf. Wählen Sie jetzt die Registerkarte Web Registerkarte Web Auf der Registerkarte Web geben Sie Erscheinungsdaten und dem Dokument zugeordnete Kategorie(n) und Schlagwort(e) ein. Wählen Sie unter Präsentationsinformationen Beginn und Ende der Zeitspanne, für die der Inhalt auf der Webseite erscheinen soll. Klicken Sie auf das Symbol Kalender öffnen, um den Kalender zu öffnen. Übertragen Sie durch Anklicken das gewünschte Datum direkt in das Feld. Im Textfeld Interne Notiz können Sie Bearbeitungsinformationen zu dem betreffenden Inhalt festhalten. Diese Angaben erscheinen nicht auf der Webseite, sondern können nur von den Bearbeitern dieses Inhaltes gelesen werden.

18 18 Anleitung zu DemoGate Im Fenster Top-Inhalte können Sie einstellen, ob das Dokument als Top-Inhalt auf der Startseite erscheinen soll. Aktivieren Sie hierzu die Checkbox Als Schlagzeile veröffentlichen durch Anklicken und geben Sie wie gehabt das Datum und die Uhrzeit ein. Im Fenster Kategorienzuordnung legen Sie fest, unter welcher oder welchen (Unter-)Kategorien der Inhalt erscheinen soll, indem Sie diese durch Anklicken auswählen. Die Anzeige entspricht dem hierarchischen Kategorienbaum, d.h. wenn Sie eine Unterkategorie (mit Einzug von links dargestellt) anklicken, so erscheint das Dokument nur in dieser Unterkategorie. Möchten Sie wissen, welche Anwendergruppe Zugriffsberechtigung auf die jeweiligen Kategorien besitzt, so klicken Sie auf das dem Feld zugeordnete Symbol. In einem neuen Fenster werden alle Kategorien mit den ihnen zugeordneten Gruppenberechtigungen angezeigt. Sie können dem Inhalt beliebig viele Kategorien zuordnen. Weiteres zu den Auswahlmethoden mit der Strg - und der -Taste finden Sie im Abschnitt Auswahlmethoden auf S.28. Auf die gleiche Art verfahren Sie bei der Zuordnung der Suchbegriffe bzw. der Schlagworte, nach denen der Anwender suchen kann, um den entsprechenden Inhalt angezeigt zu bekommen. Um die Vorschau auf diesen Inhalt anzuschauen, wählen Sie jetzt die Registerkarte Vorschau. Dieser Schritt ist aber nicht immer erforderlich. Sie können auch gleich auf die Schaltfläche SPEICHERN klicken, um das Dokument zu speichern Registerkarte Vorschau Unter Vorschau sehen Sie eine Darstellung des Inhaltes wie er auf der Webseite erscheinen wird, zuzüglich der von Ihnen gesetzten Veröffentlichungseigenschaften. Um das Dokument zu speichern, klicken Sie auf die Schaltfläche SPEICHERN Dokument speichern Im Browserfenster sehen Sie jetzt den Arbeitsablauf. Als Contributor haben Sie unter Weiter mit drei Möglichkeiten, wie Sie mit dem neuen Inhalt verfahren können Später fortfahren. Hier legen Sie den Inhalt beiseite, um ihn zu einem späteren Zeitpunkt erneut zu bearbeiten Überarbeiten und freigeben. Der Inhalt ist fertig bearbeitet und soll vom Editor angeschaut und dann veröffentlicht werden Überarbeiten durch Contributor. Sie geben den Inhalt an einen anderen Contributor zwecks Überarbeitung weiter. Tabelle 2.5: Arbeitsablaufschritte für den Contributor In der Auswahlliste Benutzername wählen Sie den nächsten Bearbeiter des Inhaltes aus. Wählen Sie unter Weiter mit 01 - Später fortfahren und schauen Sie sich an, welche Benutzer unter Benutzername aufgelistet werden. Ändern Sie unter Weiter mit einmal 02 - Überarbeiten und Freigeben. Unter Benutzername sind jetzt nur noch

19 2.4 Contributor 19 Editoren aufgelistet. Im Textfeld Erledigen bis können Sie ein Datum eingeben, bis zu dem der neue Inhalt freigegeben sein soll. Sie können das Datum entweder von Hand eingeben oder durch einen Klick auf das Symbol Kalender öffnen den Kalender öffnen. Im Kalenderfenster wählen Sie den gewünschten Tag durch Anklicken aus. Um einen Monat vor- oder zurückzuspringen, benutzen Sie die Pfeilsymbole. Über die Auswahllisten können Sie auch Monat und Jahr direkt auswählen. Klicken Sie anschließend zuerst auf die Schaltfläche AKTUALISIE- REN, dann auf den gewünschten Tag. Das ausgewählte Datum wird übernommen und das Kalenderfenster geschlossen. Im Textfeld Information können Sie eine Nachricht für den nächsten Bearbeiter hinterlassen. Dieser Text wird später nicht veröffentlicht. Über die Checkbox Prüfung veranlassen Sie eine interne Vollständigkeitsprüfung der zu dem neuen Inhalt gemachten Angaben. Um den neuen Inhalt zu speichern und an den nächsten Bearbeiter weiterzureichen, klicken Sie auf die Schaltfläche SPEICHERN. Der nächste Bearbeiter erhält per eine Benachrichtigung über die neue Aufgabe. Über die Schaltfläche «ZURÜCK können Sie auf die Eingabemaske zurückgehen. Wollen Sie den neuen Inhalt nicht speichern, klicken Sie auf die Schaltfläche ABBRECHEN. Alle Eingabe werden verworfen. Die kontextsensitive Online-Hilfe rufen Sie über die Schaltfläche HILFE auf Aufgaben Über den Menüpunkt Aufgaben können Sie drei Untermenüpunkte aufrufen: 1. Aufgabenliste 2. Gruppe 3. Aufgabenhistorie Aufgabenliste Hier werden alle Aufgaben aufgelistet, die Sie noch erledigen müssen. Um eine Aufgabe zu übernehmen, klicken Sie auf das Symbol links neben dem Titel. Falls Sie die Aufgabe löschen wollen, klicken Sie auf das Symbol Task löschen und Bearbeitung rückgängig.bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage mit OK. Die Aufgabe wird jetzt gelöscht.

20 20 Anleitung zu DemoGate Gruppe Um den Arbeitsablauf auch bei Abwesenheit oder Urlaub zu gewährleisten, können Aufgaben von anderen Benutzern der gleichen Gruppe übernommen werden. Wählen Sie den Menüeintrag Gruppe. Im neuen Fenster können Sie in der Auswahlliste Aufgabe übernehmen von den Benutzer auswählen, von dem Sie eine Aufgabe (oder auch mehrere) übernehmen möchten. Daraufhin wird die Aufgabenliste des ausgewählten Benutzer angezeigt. Klicken Sie in die Kästchen vor den Aufgaben, die Sie übernehmen möchten. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche UEBERNEHMEN. Sie übernehmen diese Aufgabe nach dem Bestätigen der Sicherheitsabfrage. Wenn Sie jetzt wieder zum Menüpunkt Aufgabenliste wechseln, sehen Sie die übernommenen Aufgaben Aufgabenhistorie In der Aufgabenhistorie sehen Sie alle Inhalte, die Sie erstellt oder bearbeitet haben. In der Auflistung sehen Sie z.b., wer für den Inhalt verantwortlich ist oder wann der Inhalt fällig wird Index Über den Menüeintrag Index können Sie einen Überblick über alle vorhandenen Kategorien aufrufen. Über die Menüpunkte Kategorien, Autoren, Titel, Schlagworte, Zeitraum, Partner und Hersteller können Sie gezielt nach gewünschten Angaben suchen. Für alle Menüpunkte ist eine Mehrfachauswahl möglich. Ausnahmen bilden die Menüpunkte Kategorien, hier ist nur die Auswahl einer Kategorie möglich, und Zeitraum, hier können Sie einen einzelnen Tag, eine Kalenderwoche, einen Monat oder ein ganzes Jahr auswählen. Treffen Sie Ihre Auswahl und klicken Sie dann auf die die Schaltfläche GO (Ausnahme: Zeitraum, hier wird die Übersicht durch Anklicken des gewünschten Datum aufgerufen). Sie erhalten dann eine Übersicht über alle diesem Menüpunkt zugeordneten Inhalte Hilfe Über den Menüeintrag Hilfe rufen Sie die Online-Hilfe auf. Wählen Sie den Eintrag zu dem Sie die Online-Hilfe lesen wollen und klicken Sie dann auf die Schaltfläche GO. Eine Übersicht über die allgemeinen Funktionen von GateBuilder finden Sie im Kapitel Allgemeine Funktionen auf S.25.

21 2.5 Editor Editor Als Editor sind Sie für die Veröffentlichung von Inhalten zuständig. Die Inhalte werden von den Contributoren erstellt und dann von Ihnen kontrolliert und veröffentlicht. Melden Sie sich mit dem Benutzername editor an. Das Kennwort lautet ebenfalls editor. Abbildung 2.7: Startseite für Editor nach dem Login Um die Sprache der Programmoberfläche und der Inhalte umzustellen, wählen Sie im Sprachauswahlfeld Deutsch aus. Klicken Sie danach auf die Schaltfläche GO. Die Seite wird jetzt in Deutsch neu aufgebaut. Die Inhalte sind ebenfalls in deutscher Sprache. Über Menüeintrag Inhalte rufen Sie das Inhaltsmenü auf. Neu sind die Menüpunkte Inhaltssuche, Schlagworte und Kategorien Neu Für das Erstellen von Inhalten siehe Abschnitt Inhalte erstellen auf S.16. Ein Editor sollte sich allerdings nach dem Rollenkonzept mehr auf das Herausgeben als auf das Erstellen von Inhalten konzentrieren Inhaltssuche DemoGate bietet für die Content Manager eine leistungsfähige Inhaltssuche. Sie können nach den verschiedensten Kriterien und Daten suchen. Siehe hierzu Abschnitt Inhaltssuche auf S.35.

Handbuch für die Termindatenbank

Handbuch für die Termindatenbank Handbuch für die Termindatenbank der NetzWerkstatt Kostenlos Termine im Internet veröffentlichen wie wird s gemacht? Eine Orientierungshilfe von der NetzWerkstatt Veranstalter Inhalt Usergruppen 3 Veranstalter

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Draexlmaier Group Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Version Juli 2015 Inhalt Registrierung als neuer Lieferant... 3 Lieferantenregistrierung... 3 Benutzerregistrierung... 4

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Willkommen bei Websense Secure Messaging, einem Tool, das ein sicheres Portal für die Übertragung und Anzeige vertraulicher, persönlicher Daten in E-Mails bietet.

Mehr

Anleitung OpenCms 8 Extranet - Geschützter Bereich

Anleitung OpenCms 8 Extranet - Geschützter Bereich Anleitung OpenCms 8 Extranet - Geschützter Bereich 1 Erzbistum Köln Extranet August 2014 Inhalt... 3 1. Extranet interner Bereich geschützter Bereich... 3 1.1. Voraussetzungen... 3 1.2. Webuser Extranet

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen Inhalt

Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen Inhalt Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen Inhalt Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen...1 Inhalt...1 Zugriff...2 Registrieren...3 Neues Passwort anfordern...5 Anfrage stellen...6

Mehr

1. Login und Logout S.2. 1.1. Sitzung starten S.2. 1.2. Sitzung beenden S.2. 1.3. Passwort vergessen S.2. 2. Navigation, Downloads und Uploads S.

1. Login und Logout S.2. 1.1. Sitzung starten S.2. 1.2. Sitzung beenden S.2. 1.3. Passwort vergessen S.2. 2. Navigation, Downloads und Uploads S. BSCW Kurzanleitung (Wichtigste Funktionen und Aufbau) 1. Login und Logout S.2 1.1. Sitzung starten S.2 1.2. Sitzung beenden S.2 1.3. Passwort vergessen S.2 2. Navigation, Downloads und Uploads S.3 2.1.

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Kurzanleitung VDE Veranstaltungsdatenbank

Kurzanleitung VDE Veranstaltungsdatenbank Kurzanleitung VDE Veranstaltungsdatenbank Inhalt Vorbemerkungen... 1 Schritt-für-Schritt-Anleitung... 2 Veranstaltungsüberblick... 3 Die Eingabemaske im Detail... 4 Vorbemerkungen Um die Funktionsweise

Mehr

Bedienungsanleitung. Matthias Haasler. Version 0.4. für die Arbeit mit der Gemeinde-Homepage der Paulus-Kirchengemeinde Tempelhof

Bedienungsanleitung. Matthias Haasler. Version 0.4. für die Arbeit mit der Gemeinde-Homepage der Paulus-Kirchengemeinde Tempelhof Bedienungsanleitung für die Arbeit mit der Gemeinde-Homepage der Paulus-Kirchengemeinde Tempelhof Matthias Haasler Version 0.4 Webadministrator, email: webadmin@rundkirche.de Inhaltsverzeichnis 1 Einführung

Mehr

Bibliography of Recent Publications on Specialized Communication

Bibliography of Recent Publications on Specialized Communication FACHSPRACHE International Journal of Specialized Communication Bibliography of Recent Publications on Specialized Communication Benutzungsanleitung erstellt von Claudia Kropf und Sabine Ritzinger Version

Mehr

Bedienungsanleitung. Audi connect (myaudi) Bedienungsanleitung Audi connect (myaudi) Deutsch 11.2012 131566AMH00. Audi Vorsprung durch Technik

Bedienungsanleitung. Audi connect (myaudi) Bedienungsanleitung Audi connect (myaudi) Deutsch 11.2012 131566AMH00. Audi Vorsprung durch Technik Bedienungsanleitung Audi connect (myaudi) Bedienungsanleitung Audi connect (myaudi) Deutsch 11.2012 131.566.AMH.00 131566AMH00 www.audi.com Audi Vorsprung durch Technik 2012 AUDI AG Die AUDI AG arbeitet

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Stoercode.de Inhaber: Albert Kohl Gutenbergstraße 6 86399 Bobingen. Tel. +49 (0) 8234 / 95983777 Fax +49 (0) 8234 / 95983866

Stoercode.de Inhaber: Albert Kohl Gutenbergstraße 6 86399 Bobingen. Tel. +49 (0) 8234 / 95983777 Fax +49 (0) 8234 / 95983866 Stoercode.de Inhaber: Albert Kohl Gutenbergstraße 6 86399 Bobingen Tel. +49 (0) 8234 / 95983777 Fax +49 (0) 8234 / 95983866 E-Mail: info@stoercode.de Inhalt Anmelden... 3 Passwort vergessen... 3 Startseite

Mehr

der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers www.bilder-e.de

der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers www.bilder-e.de EMSZ Evangelisches MedienServiceZentrum Bilddatenbank der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers www.bilder-e.de Bilddatenbank der Landeskirche Hannovers Anleitung für die redaktionelle Nutzung

Mehr

Statistik. Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben.

Statistik. Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben. Statistik Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben. Über das Register Statistik können keine neuen Sendeaufträge angelegt

Mehr

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Benutzerhandbuch für ZKB WebMail Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 3 1.1 Definition 3 1.2 Sicherheit 3 2 Funktionen 3 2.1 Registrierung (erstes Login)

Mehr

Nachrichten (News) anlegen und bearbeiten

Nachrichten (News) anlegen und bearbeiten Nachrichten (News) anlegen und bearbeiten Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Nachrichten anlegen und bearbeiten können. Login Melden Sie sich an der jeweiligen Website an, in dem Sie hinter die Internet-

Mehr

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Stand: Oktober 2009 ...Inhalt Inhalt Inhalt...1-2 1.) Vorabinformation...1-3 2.) Starten des David.fx Client Web im Browser...2-3 3.) Arbeiten mit E-Mails...3-11

Mehr

OP 2005: Änderungen Mailimport

OP 2005: Änderungen Mailimport OP 2005: Änderungen Mailimport 02.01.2008 Dokumentation Original auf SharePoint Doku zu OP 2005 JT-Benutzerkonfiguration - EMail In dieser Registerkarte können Sie die E-Mail-Konfiguration, des Benutzers

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Inhalt. Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung 8 Laden von Internet Konfigurationen 9 Anlegen und bearbeiten von Vorordern 10.

Inhalt. Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung 8 Laden von Internet Konfigurationen 9 Anlegen und bearbeiten von Vorordern 10. 1 Inhalt Allgemeines 3 Module von Veloport 3 Arbeiten mit den Auswahldialogen 5 Anlegen von Lieferanten für die Online-Bestellung 6 Laufrad-Konfigurator 7 Seite Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung

Mehr

Einrichtungs-Daten bearbeiten

Einrichtungs-Daten bearbeiten HOCHSCHULKOMMUNIKATION Einrichtungs-Daten bearbeiten 1. Login Öffnen Sie den Browser (Internet Explorer oder Firefox) und rufen Sie die Homepage der Universität Hohenheim auf. Klicken Sie dort auf das

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

NEVARIS Benutzerverwaltung

NEVARIS Benutzerverwaltung NEVARIS Benutzerverwaltung Integrierte Lösungen für das Bauwesen Diese Dokumentation wurde mit der größtmöglichen Sorgfalt erstellt; jedwede Haftung muss jedoch ausgeschlossen werden. Die Dokumentationen

Mehr

E-LEARNING REPOSITORY

E-LEARNING REPOSITORY Anwendungshandbuch Nicht eingeloggt Einloggen Startseite Anwendungshandbuch 1 Einführung 2 Lesen 3 Bearbeiten 4 Verwalten Projektdokumentation E-LEARNING REPOSITORY Anwendungshandbuch Inhaltsverzeichnis

Mehr

ELWIS 3.0. Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten

ELWIS 3.0. Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten ELWIS 3.0 Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten Dienstleistungszentrum Informationstechnik im Geschäftsbereich des BMVBS (DLZ-IT BMVBS) Bundesanstalt für Wasserbau Am Ehrenberg 8, 98693 Ilmenau Stand, 10.02.2011

Mehr

DROOMS Q&A / BIETERSICHT HANDBUCH. www.drooms.com

DROOMS Q&A / BIETERSICHT HANDBUCH. www.drooms.com HANDBUCH www.drooms.com HANDBUCH Werter Nutzer, Egal ob Sie im Rahmen einer Due Diligence Fragen stellen, diese beantworten oder den Q&A-Prozess insgesamt verwalten wollen: Drooms ist das Softwareprogramm

Mehr

Benutzer-Handbuch. elearning-portal Sportbootführerscheine

Benutzer-Handbuch. elearning-portal Sportbootführerscheine Benutzer-Handbuch elearning-portal Sportbootführerscheine Inhalt 1 Login... 3 1.1 Passwort vergessen?... 4 2 Zentrale... 5 3 Kurse... 6 3.1 Mein Zielende setzen... 7 3.2 Kurs starten... 8 3.3 Keine Kursmaterialien...10

Mehr

DEJORIS iphone-app Anleitung

DEJORIS iphone-app Anleitung DEJORIS iphone-app Anleitung Stand: März 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2. Funktionen von allgemeinen Schaltflächen und Symbolen... 4 2. Arbeiten mit der DEJORIS-App...

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Die Erinnerungsfunktion in DokuExpert.net

Die Erinnerungsfunktion in DokuExpert.net in DokuExpert.net buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1. SINN UND ZWECK...3 2. ERINNERUNGEN ANLEGEN...3

Mehr

Benutzerhandbuch Jesse-Onlineshop

Benutzerhandbuch Jesse-Onlineshop Benutzerhandbuch Jesse-Onlineshop Version: 1.4 Stand: Mai 2011 Jesse GmbH & Co. KG 38723 Seesen / Harz Triftstraße 33 Hotline: + 49 (0) 5381 9470-84 onlineshop@jesseonline.de www.jesseb2b.de Benutzerhandbuch

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Anleitung Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-Adressen Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Adressen Das Beispiel Sie möchten für den Versand eines Newletters per E-Mail eine Liste der in mention

Mehr

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ExpressInvoice Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ... Einführung Ihr Zugang zu ExpressInvoice / Ihre Registrierung 4 Die Funktionsweise von ExpressInvoice 6.. Anmeldung 6.. Rechnungen 8.. Benutzer.4.

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

Alle alltäglichen Aufgaben können auch über das Frontend durchgeführt werden, das in den anderen Anleitungen erläutert wird.

Alle alltäglichen Aufgaben können auch über das Frontend durchgeführt werden, das in den anderen Anleitungen erläutert wird. Der Admin-Bereich im Backend Achtung: Diese Anleitung gibt nur einen groben Überblick über die häufigsten Aufgaben im Backend-Bereich. Sollten Sie sich nicht sicher sein, was genau Sie gerade tun, dann

Mehr

Benutzerhandbuch WordPress

Benutzerhandbuch WordPress Benutzerhandbuch WordPress Handbuch zur Erstellung eines Weblogs Copyright 2008 by Eva-Maria Wahl & Dennis Klehr Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 3 1.1 Blog 3 1.2 Web 2.0 3 1.3 Content Management System

Mehr

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter Newsletter 1 Erzbistum Köln Newsletter Inhalt 1. Newsletter verwalten... 3 Schritt 1: Administration... 3 Schritt 2: Newsletter Verwaltung... 3 Schritt 3: Schaltflächen... 3 Schritt 3.1: Abonnenten Verwaltung...

Mehr

Infoblatt BROWSER TIPSS. Mozilla Firefox & Internet Explorer. 2012, netzpepper

Infoblatt BROWSER TIPSS. Mozilla Firefox & Internet Explorer. 2012, netzpepper Infoblatt BROWSER TIPSS Mozilla Firefox & Internet Explorer 2012, netzpepper Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Vervielfältigung auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors. Stand:

Mehr

Einführung in OWA. Inhalt

Einführung in OWA. Inhalt Inhalt Online Kommunikation über OWA...2 Anmelden...2 Integration von OWA im Schulportal...2 OWA-Arbeitsoberfläche...2 Neue E-Mail senden...3 E-Mail-Adressen/Verteilerlisten suchen (Zusammenfassung und

Mehr

Alinof ToDoList. Benutzerhandbuch. Version 2.0! Copyright 2011-2014 by Alinof Software GmbH!!!!!!! Seite 1/

Alinof ToDoList. Benutzerhandbuch. Version 2.0! Copyright 2011-2014 by Alinof Software GmbH!!!!!!! Seite 1/ Alinof ToDoList Benutzerhandbuch Version 2.0 Copyright 20-2014 by Alinof Software GmbH Seite 1/ Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Garantie... 3 Systemvoraussetzungen...

Mehr

FA Datenschutzportal (DSP) Das SharePoint Nutzerhandbuch Lernen Sie die (neuen) Funktionen des Portals unter SharePoint kennen

FA Datenschutzportal (DSP) Das SharePoint Nutzerhandbuch Lernen Sie die (neuen) Funktionen des Portals unter SharePoint kennen FA Datenschutzportal (DSP) Das SharePoint Nutzerhandbuch Lernen Sie die (neuen) Funktionen des Portals unter SharePoint kennen Führungs-Akademie des DOSB /// Willy-Brandt-Platz 2 /// 50679 Köln /// Tel

Mehr

Novell GroupWise Webaccess

Novell GroupWise Webaccess Novell GroupWise Webaccess Erste Schritte mit Novell GroupWise Webaccess zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme Februar 2015 Seite 2 von 13 Es stehen Ihnen drei Möglichkeiten zur Verfügung,

Mehr

Delegierte Benutzerverwaltung (DeBeV) Nutzungshinweise

Delegierte Benutzerverwaltung (DeBeV) Nutzungshinweise Delegierte Benutzerverwaltung (DeBeV) Nutzungshinweise Stand: 17. Februar 2014 Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Registrierung neuer Administratoren... 4 2.1 Validierung des Registrierungscodes... 4 2.2 Aktivierung

Mehr

Ausschreiben mit ORCA POOL. so einfach geht s:

Ausschreiben mit ORCA POOL. so einfach geht s: ORCA POOL dient zur geordneten, lückenlos dokumentierten, internetbasierenden Projektkommunikation und sorgt für konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten. Die Anwendung liegt auf einem zentralen Internetserver

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

Nutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata. Benutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata

Nutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata. Benutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata Benutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata 1 Inhaltsverzeichnis 1. Login und Logout... 3 2. Kalender/Buchungen auswählen... 5 3. Betreuer... 7 3.1 Buchung anlegen... 7 3.2 Betreuer zuordnen... 8 3.3 Notiz

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 1 unserer Serie Es wird Zeit für Neuerungen: die alt bekannte Datenraum Oberfläche wird in wenigen Monaten ausgetauscht. Die Version 8.0 geht

Mehr

Schritt 1 - Registrierung und Anmeldung

Schritt 1 - Registrierung und Anmeldung Schritt 1 - Registrierung und Anmeldung Anmeldung: Ihre Zugangsdaten haben Sie per EMail erhalten, bitte melden Sie sich mit diesen auf www.inthega-datenbank.de an. Bitte merken Sie sich die Zugangsdaten

Mehr

bla bla Guard Benutzeranleitung

bla bla Guard Benutzeranleitung bla bla Guard Benutzeranleitung Guard Guard: Benutzeranleitung Veröffentlicht Dienstag, 13. Januar 2015 Version 1.2 Copyright 2006-2015 OPEN-XCHANGE Inc. Dieses Werk ist geistiges Eigentum der Open-Xchange

Mehr

Handbuch für die Homepage

Handbuch für die Homepage Handbuch für die Homepage des Kirchenkreises Rendsburg-Eckernförde (www.kkre.de) Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde Nordelbische Evangelisch- Lutherische Kirche Anmelden 1. Internet Browser starten (z.b.

Mehr

Veranstaltungen anlegen und bearbeiten

Veranstaltungen anlegen und bearbeiten Veranstaltungen anlegen und bearbeiten Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Veranstaltungen anlegen und bearbeiten können. Login Melden Sie sich an der jeweiligen Website an, in dem Sie hinter die Internet-

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

Das Brennercom Webmail

Das Brennercom Webmail Das Brennercom Webmail Webmail-Zugang Das Webmail Brennercom ermöglicht Ihnen einen weltweiten Zugriff auf Ihre E-Mails. Um in Ihre Webmail einzusteigen, öffnen Sie bitte unsere Startseite www.brennercom.it

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr

Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank

Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank an der Hochschule Anhalt (FH) Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachbereich Informatik 13. Februar 2007 Betreuer (HS Anhalt): Prof. Dr. Detlef Klöditz

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Verwaltung der neuen Internetpräsenz des Gymnasium Carolinum

Verwaltung der neuen Internetpräsenz des Gymnasium Carolinum 21.02.2015 Verwaltung der neuen Internetpräsenz des Gymnasium Carolinum 1) Zugang Der Internetauftritt unserer Schule befindet sich nach wie vor unter der Adresse www.gymnasium-carolinum.de Zur Webseitenadministration

Mehr

Handbuch Groupware - Mailserver

Handbuch Groupware - Mailserver Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Ordnerliste...3 2.1 E-Mail...3 2.2 Kalender...3 2.3 Kontakte...3 2.4 Dokumente...3 2.5 Aufgaben...3 2.6 Notizen...3 2.7 Gelöschte Objekte...3 3. Menüleiste...4

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

Zur Bestätigung wird je nach Anmeldung (Benutzer oder Administrator) eine Meldung angezeigt:

Zur Bestätigung wird je nach Anmeldung (Benutzer oder Administrator) eine Meldung angezeigt: K U R Z A N L E I T U N G D A S R Z L WE B - P O R T A L D E R R Z L N E W S L E T T E R ( I N F O - M A I L ) RZL Software GmbH Riedauer Straße 15 4910 Ried im Innkreis Version: 11. Juni 2012 / mw Bitte

Mehr

Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website

Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Version: 2007-10-29 Telefon: 069/8306-222 E-Mail: it-helpdesk@vde.com Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website Inhalt: 1 Ziel...1 2 Allgemeine Techniken zur

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

bla bla Guard Benutzeranleitung

bla bla Guard Benutzeranleitung bla bla Guard Benutzeranleitung Guard Guard: Benutzeranleitung Veröffentlicht Mittwoch, 03. September 2014 Version 1.0 Copyright 2006-2014 OPEN-XCHANGE Inc. Dieses Werk ist geistiges Eigentum der Open-Xchange

Mehr

Hier erhalten Sie eine kurze Anleitung / Beschreibung zu allen Menüpunkten im InfoCenter.

Hier erhalten Sie eine kurze Anleitung / Beschreibung zu allen Menüpunkten im InfoCenter. HILFE Hier erhalten Sie eine kurze Anleitung / Beschreibung zu allen Menüpunkten im InfoCenter. ANMELDUNG Nach Aufruf der Internetadresse www.ba-infocenter.de in Ihrem Browser gehen Sie wie folgt vor:

Mehr

Leitfaden für Lieferanten zum online Portal der SRG SSR

Leitfaden für Lieferanten zum online Portal der SRG SSR Leitfaden für Lieferanten zum online Portal der SRG SSR 1. Zugang zum online-portal... 1 2. Registrierung... 4 3. Bearbeitung der Lieferantenselbstauskunft... 6 4. Beantwortung von Anfragen... 7 5. Plattformmenü...

Mehr

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx iphone Client

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx iphone Client Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx iphone Client Stand: Oktober 2009 ...Inhalt Inhalt Inhalt...1-2 1.) Vorabinformation...1-3 2.) Automatische Benachrichtigung...2-3 3.) Starten des David.fx Client

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Der IntelliWebs-Mailadministrator ermöglicht Ihnen Mailadressen ihrer Domain selbst zu verwalten. Haben Sie noch Fragen zum IntelliWebs Redaktionssystem?

Mehr

DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN. Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH. Online Schalter. Version 4.0

DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN. Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH. Online Schalter. Version 4.0 DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH Online Schalter Version 4.0 Inhaltsverzeichnis 1. Online Schalter Kanton Aargau... 3 1.1 Allgemein... 3 1.2 Unterstützte Browser...

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

7.11 Besprechungen planen und organisieren

7.11 Besprechungen planen und organisieren 7. Effektive Zeitplanung und Organisation von Aufgaben 7.11 Besprechungen planen und organisieren Wie bereits zu Beginn des Kapitels erwähnt, nehmen im Gegensatz zu einem normalen Termin mehrere Teilnehmer

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

S TAND N OVEMBE R 2012 HANDBUCH DUDLE.ELK-WUE.DE T E R M I N A B S P R A C H E N I N D E R L A N D E S K I R C H E

S TAND N OVEMBE R 2012 HANDBUCH DUDLE.ELK-WUE.DE T E R M I N A B S P R A C H E N I N D E R L A N D E S K I R C H E S TAND N OVEMBE R 2012 HANDBUCH T E R M I N A B S P R A C H E N I N D E R L A N D E S K I R C H E Herausgeber Referat Informationstechnologie in der Landeskirche und im Oberkirchenrat Evangelischer Oberkirchenrat

Mehr

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com HANDBUCH www.drooms.com DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH Werter Nutzer, Egal ob Sie im Rahmen einer Due Diligence Fragen stellen, diese beantworten oder den Q&A-Prozess insgesamt verwalten wollen:

Mehr

2015 conject all rights reserved

2015 conject all rights reserved 2015 conject all rights reserved Inhaltsverzeichnis 1. Übersicht Ausschreibung und Vergabe... 3 2. Eine Ausschreibung erstellen... 3 2.1. Register "Deckblatt"... 3 2.2. Register "Leistungsbereich"... 5

Mehr

ANLEITUNG FÜR DEN GEBRAUCH VON GOTCOURTS

ANLEITUNG FÜR DEN GEBRAUCH VON GOTCOURTS ANLEITUNG FÜR DEN GEBRAUCH VON GOTCOURTS SPIELER INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG... 2 2 SYSTEMTECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN... 2 3 GRATIS REGISTRIEREN / ANMELDEN... 3 4 3.1 ANMELDEN... 3 3.2 REGISTRIEREN...

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Artikel Serie - Folge 3

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Artikel Serie - Folge 3 Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 3 unserer Serie: Zusammenarbeit im Datenraum Lesen Sie in der dritten Folge unserer Artikel-Serie, wie Sie effizient über den Datenraum mit

Mehr

Benutzerhandbuch DBL-Arbeitsschutz Onlineshop. Besteller. Version: 1.4 Stand: Februar 2012

Benutzerhandbuch DBL-Arbeitsschutz Onlineshop. Besteller. Version: 1.4 Stand: Februar 2012 Benutzerhandbuch DBL-Arbeitsschutz Onlineshop Besteller Version: 1.4 Stand: Februar 2012 DBL Arbeitsschutz- und Handels-GmbH Albert-Einstein-Str. 30 90513 Zirndorf Tel. 0800-6648278 Fax 0800-6648279 http://www.dbl-arbeitsschutz.de

Mehr

Homepage bearbeiten Neue Beiträge einfügen / Seiten ändern (Kurzanleitung)

Homepage bearbeiten Neue Beiträge einfügen / Seiten ändern (Kurzanleitung) Homepage bearbeiten Neue Beiträge einfügen / Seiten ändern (Kurzanleitung) Die folgende Kurzanleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen, die Sie zum Einfügen von neuen Beiträgen oder zum Ändern von

Mehr

MyBBS R6 Handbuch Rev. 1 für die Version 6.0.10 RC1

MyBBS R6 Handbuch Rev. 1 für die Version 6.0.10 RC1 MyBBS R6 Handbuch Rev. 1 für die Version 6.0.10 RC1 Inhalt Inhalt... Login... 3 Kennwort vergessen... 3 Keine Zugangsdaten / Registrierungscode erhalten.... 4 Registrieren... 4 Wenn Sie den Registrierungscode

Mehr

osnatel Webmail Bedienungsanleitung

osnatel Webmail Bedienungsanleitung osnatel Webmail Bedienungsanleitung Hb_ot_Webmail_01.06.2009_V3.0 Seite 1 von 7 INHALTSVERZEICHNIS 1 Anmeldung (Login)... 3 2 Startseite... 4 3 Posteingang (INBOX)...4 4 Neue Nachricht verfassen...5 5

Mehr

Beschaffung mit. Auszug aus dem Schulungshandbuch: Erste Schritte im UniKat-System

Beschaffung mit. Auszug aus dem Schulungshandbuch: Erste Schritte im UniKat-System Beschaffung mit Auszug aus dem Schulungshandbuch: Erste Schritte im UniKat-System Stand: 31. Oktober 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte im UniKat-System... 2 1.1 Aufruf des Systems... 2 1.2 Personalisierung...

Mehr

Anmeldung im LAUER-FISCHER Internet-Portal

Anmeldung im LAUER-FISCHER Internet-Portal Anmeldung im LAUER-FISCHER Internet-Portal 1. Neu registrieren Um sich als neuer Benutzer im Portal von LAUER-FISCHER oder für die Lauer-Taxe online (http://www.lauer-fischer.de) anzumelden, müssen Sie

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

Benutzeranleitung emailarchiv.ch

Benutzeranleitung emailarchiv.ch Benutzeranleitung emailarchiv.ch Luzern, 14.03.2014 Inhalt 1 Zugriff... 3 2 Anmelden... 3 2.1 Anmeldung über den Browser... 3 2.2 Anmeldung über das Outlook Plug-In... 4 3 Das Mailarchiv... 5 3.1 Überblick...

Mehr

SharePoint Kurzreferenz

SharePoint Kurzreferenz Das Programm SharePoint ermöglicht die Kommunikation zwischen mehreren Teams eines Projektes, vollkommen unabhängig vom ihrem jeweiligem Ort. Nach einer kurzen Anleitung können Sie bereits grundlegende

Mehr

DROOMS Q&A / MANAGEMENT HANDBUCH. www.drooms.com

DROOMS Q&A / MANAGEMENT HANDBUCH. www.drooms.com HANDBUCH www.drooms.com HANDBUCH Werter Nutzer, Egal ob Sie im Rahmen einer Due Diligence Fragen stellen, diese beantworten oder den Q&A-Prozess insgesamt verwalten wollen: Drooms ist das Softwareprogramm

Mehr

Outlook 2010 Stellvertretung

Outlook 2010 Stellvertretung OU.008, Version 1.0 14.01.2013 Kurzanleitung Outlook 2010 Stellvertretung Sind Sie häufig unterwegs oder abwesend, dann müssen wichtige Mitteilungen und Besprechungsanfragen in Outlook nicht unbeantwortet

Mehr

Einstiegsseite nach erfolgtem Login... 2. Benutzeroberfläche des Bereichs E-Mail... 3. Basisfunktionen zum Senden / Bearbeiten von E-Mails...

Einstiegsseite nach erfolgtem Login... 2. Benutzeroberfläche des Bereichs E-Mail... 3. Basisfunktionen zum Senden / Bearbeiten von E-Mails... Grundfunktionen von live@edu Mail-System der KPH Wien/Krems Live@edu, das Mailsystem der KPH Wien/Krems, bietet Ihnen mit seiner Microsoft Web-Outlook- Oberfläche zahlreiche Funktionalitäten, die Ihre

Mehr