Kabelanlagen mit Funktionserhalt im Brandfall. Heiniger Kabel AG, 3098 Köniz

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kabelanlagen mit Funktionserhalt im Brandfall. Heiniger Kabel AG, 3098 Köniz"

Transkript

1 Kabelanlagen mit Funktionserhalt im Brandfall Heiniger Kabel AG, 3098 Köniz

2 Themen und Ablauf Situation Schweiz: Vorschriften und Empfehlungen NIN, VKF, KBOB, DIN NIN Niederspannungs-Installations-Normen, VKF = Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen, KBOB Koordination der Bau- und Liegenschaftsorgane des Bundes, DIN Deutsche Industrie Norm Materialanforderungen und Prüfmethoden Isolationserhalt (FE): Prüfverfahren, Merkmale und Normen Funktionserhalt (E): Merkmale und Unterschiede Sicherheitskabel im Vergleich: FE0/FE5/FE180/FE180/E30, E60 und E90 Funktionsprinzip Keram / PYROFIL Keram Produkteübersicht PYROFIL / PYROSYS 2

3 NIN Niederspannungs-Installations-Normen NIN 2010 Kapitel 5.6 Stromversorgung für Sicherheitszwecke Allgemeines.2 Wenn eine elektrische Anlage für Sicherheitszwecke auch im Falle eines Brandes betrieben werden soll, müssen alle Betriebsmittel auf Grund ihrer Konstruktion oder durch geeignete Anordnung einem Brand während einer angemessenen Zeit standhalten. (B+E) B+E (Beispiele und Erläuterungen) Allgemeines.1 Gemäss VKF (VKF-Brandschutzrichtlinie Kennzeichnung von Fluchtwegen Sicherheitsbeleuchtung Sicherheitsstromversorgung) ist für die Beleuchtung für Sicherheitszwecke und die Sicherheitskennzeichnung von Fluchtwegen und Ausgängen eine minimale Versorgungsdauer von 60 min verlangt. (VKF= Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen) 3

4 NIN Niederspannungs-Installations-Normen NIN 2010 Kapitel 5.6 Stromversorgung für Sicherheitszwecke Stromkreise.1 Stromkreise für Sicherheitszwecke müssen unabhängig von anderen Stromkreisen verlegt sein. (B+E) B+E (Beispiele und Erläuterungen) Stromkreise Unter Anmerkung Die Verlegung dieser Leitungen muss so erfolgen, dass die Befestigungs- und Tragelemente dieser Kabel und Leitungen die Zeit des Funktionserhaltes überdauern. 4

5 Brandschutzvorschriften VKF (neu ab ) VKF Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Die schweizerischen Brandschutzvorschriften im Internet / Navigation rechts: Brandschutzvorschriften / Navigation oben: Richtlinien Kennzeichnung von Fluchtwegen - Sicherheitsbeleuchtung - Sicherheitsstromversorgung FE180 E60 nicht erforderlich weil das Kabel geschützt ist EI 60 (nbb) während 60 Min nicht brennbar FE180 E60 Kabel erforderlich...unter Verwendung von Sicherheitskabeln. Zulässig sind Kabel mit Isolationserhalt: Der erforderliche Isolationserhalt richtet sich nach der festgelegten Betriebsdauer der angeschlossenen Verbraucher, beträgt aber mindestens 60 Minuten. 5

6 KBOB: Eine beispielhafte Umsetzung Koordination der Bau- und Liegenschaftsorgane des Bundes Einsatz von Elektrokabeln pdf Seite pdf Seite 7 >>> Suchen: KBOB >>> KBOB Empfehlung Einsatz von Elektrokabeln 6

7 Brandverhalten von Baustoffen / Bauteilen gem. DIN DIN : Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen (DIN = Deutsche Industrie Norm) Teil 12: Funktionserhalt von elektrischen Kabelanlagen ; Anforderungen und Prüfungen Auszug aus der Norm: Ziel ist es, die bauaufsichtlichen Anforderungen an den Funktionserhalt von Kabelanlagen für z.b. Feuerwehraufzüge, Löschwasserdruckerhöhungssysteme, Notbeleuchtungen, Brandmeldesysteme und ähnliches durch nachgewiesene Brandschutzmassnahmen zu realisieren. 3 Kabelanlage und Funktionserhalt 3.1 Kabelanlage Als Kabelanlage gelten Starkstromkabel, isolierte Starkstromleitungen, Installationskabel und leitungen für Fernmelde- und Informationsverarbeitungsanlagen und Sicherheitsverteiler einschliesslich der zugehörigen Kanäle, Beschichtungen und bekleidungen, Verbindungselemente, Tragevorrichtungen und Halterungen. 3.2 Funktionserhalt Der Funktionserhalt ist gegeben, wenn in der Kabelanlage bei einer Brandprüfung nach Abschnitt 7 kein Kurzschluss und keine Unterbrechung des Stromflusses in den geprüften elektrischen Kabelanlagen auftritt. 7

8 Funktionserhalt E90 zu E60 in Anlagen E60 8

9 Zwei Welten? Die zwei Begriffe rund um Sicherheitskabel! von Kabeln alleine Isolationserhalt (FE) FE = Flamm Einwirkung! von Anlagen Funktionserhalt (E) E = Kabelanlage! 9

10 Brandtechnische Sicherheitsbetrachtungen Sicherheitsaspekte Geforderte Eigenschaften Darf kein Fluor, Jod, Chlor (=> Salzsäure) oder Brom enthalten! Kein Schaden an Gesundheit oder Sachwerten durch korrosive Gase Halogenfreiheit keine korrosiven Gase Verwendung von schwer entflammbaren Materialien Flammwidrigkeit Keine Brandfortleitung über die lokale Zündquelle hinaus Geringe Brandfortleitung Keine Behinderung der Fluchtwege und Rettungsmaßnahmen Minimale Rauchentwicklung Hohe und verschiedenartige Qualitätsansprüche an das Material Kabel! 10

11 Brandverhalten des Materiales Kabel (Fire reaction) Korrosivität von Brandgasen (halogenfrei) Brennverhalten einzelner Kabel (Entflammbarkeit) Brennverhalten von Kabelbündeln (Brandfortleitung) Rauchdichte 11

12 Rauchdichte PYROFIL KERAM zu PVC-Kabel 12

13 Der Isolationserhalt (FE) Zur Erinnerung: FE = Flamm-Einwirkung Isolationserhalt (FE) FE 180 = Unter Flamm-Einwirkung180 Minuten lang Isolationserhalt und kein Kurzschluss 13

14 Isolationserhalt (FE) nach IEC Isolationserhalt (IEC 60331) Eigenschaft: Isolationserhalt (FE) eines einzelnen Kabels 14

15 Isolationserhalt (FE) nach BS Isolationserhalt (BS 6387 W) Eigenschaft: Isolationserhalt (Feuer und Wasser) 15

16 Isolationserhalt (FE) nach BS Isolationserhalt (BS 6387 Z) Eigenschaft: Isolationserhalt (Feuer mit mechanischem Schock) 16

17 Isolationserhalt (FE) Isolationserhalt (EN 50200) Eigenschaft: Isolationserhalt Eines einzelnen Kabels 17

18 Der Funktionserhalt nach DIN Die komplette Kabelanlage als System wird realitätsnahe geprüft! (Fire resitance) Funktionserhalt (E) Funktionserhalt (E) Anlage funktioniert während 30, 60, 90 Minuten, somit E30, E60 oder E90 tauglich 18

19 Die Kabelanlage Sub-Systeme der Kabelanlage: Kabel + Halterungen + Dosen + Aufhängungen 19

20 Temperaturverlauf / ETK Basis für Funktionserhalt nach DIN : ETK 20

21 Funktionserhalt (E) Test nach DIN Eigenschaft: Funktionserhalt von elektrischen Kabelanlagen 21

22 Pyrofil - Prüfmethoden Funktionserhalt (E) Eigenschaft: Funktionserhalt von elektrischen Kabelanlagen Vor Test 22

23 Pyrofil - Prüfmethoden Funktionserhalt (E) Eigenschaft: Funktionserhalt von elektrischen Kabelanlagen Nach Test 23

24 Notbeleuchtung - Brandtests Set up Vor Test 24

25 Notbeleuchtung - Brandtests Set up Nach Test (42 Min.) 25

26 Notbeleuchtung - Brandtests Verteilerdose Vor Test 26

27 Notbeleuchtung - Brandtests Verteilerdose Nach Test (42 Min.) 27

28 Vergleich FE180 zu E30 E90 Funktionserhalt E30/E60/E90 28

29 Vergleich FE0 zu FE5 Isolationserhalt FE0 zu FE5 gemäss VKF VKF: Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Ergo: FE0-Kabel sind Sicherheitskabel für die minimalsten Anforderungen, mit verbessertem Verhalten (Fire reaction) bei Flamm-Einwirkung! Die Brandfortleitung ist jedoch bei den FE0-Kabeln nicht definiert. 29

30 Pyrofil - Sicherheitskabel Funktionsprinzip Keram 200 Mechanische Eigenschaften Festigkeit (N/mm 2 ) Keram Temperatur [ C] Einsetzen des Keramisierungs-Prozesses 30

31 Pyrofil - Sicherheitskabel Funktionsprinzip Keram Elektrische Eigenschaften Widerstand ( ) Temperatur [ C] K E R A M mateig02 31

32 Pyrofil - Sicherheitskabel Pyrofil FE180/E30, E60 und E90 Niederspannungskabel 0.6/1 kv NHXH FE180/E90 Niederspannungskabel 0.6/1 kv NHXH FE180/E90 (Keram) FE180 E90 32

33 Fragen??? 33

34 Optofil Safety Safety die Fibre-Optic-Systemlösung mit 30 Minuten Funktionserhalt (E) in Anlehnung an DIN

35 Motivation Zielsetzung: Entwicklung einer Fibre-Optic-Systemlösung mit 30 Minuten Funktionserhalt! Metallfreie Glasfasersystemlösung mit 30 Minuten Funktionserhalt in Anlehnung an DIN Geprüft auf Isolationserhalt nach IEC , EN 50200, BS 6387 (CWZ) Funktionalität von Videosystemen, Beschallungseinrichtungen und 1GbE Übertragungen über 30 Minuten 35

36 Optofil-Safety - Prüfmethoden Brandofen nach DIN Eigenschaft: Funktionserhalt (E) von Optischen (elektrischen) Kabelanlagen 36

37 Optofil-Safety - Prüfmethoden 37

38 Optofil-Safety - Prüfmethoden Funktionserhalt (E) Vor Test 38

39 Optofil-Safety - Prüfmethoden Funktionserhalt (E) Nach Test 39

40 Übersicht PYROFIL / PYROSYS / OPTOFIL SAFETY - Alle Typen mit Bild und Spezifikationen - Als PDF-Datei downloadbar - FAQ s: Es lohnt sich! - Software (Querschnittsberechnung) - und vieles mehr! 40

41 Fragen??? 41

42 Gebäude-Anwendung Installation nach DIN

43 Gebäude-Anwendung Installation nach DIN

44 Gebäude-Anwendung Installation nach DIN

45 Gebäude-Anwendung Installation nach DIN

46 Gebäude-Anwendung Installation nach DIN

47 Gebäude-Anwendung Installation nach DIN

48 Gebäude-Anwendung Installation nach DIN

49 Gebäude-Anwendung Installation nach DIN

50 Gebäude-Anwendung Installation nach DIN

51 Gebäude-Anwendung So nicht! 51

52 Gebäude-Anwendung So nicht! 52

53 Gebäude-Anwendung So nicht! 53

54 Gebäude-Anwendung So nicht! 54

55 Gebäude-Anwendung So nicht! 55

56 Alles klar, Fragen??? - Alles klar zu Isolations- und Funktionserhalt? - Fragen? - Wir stehen Ihnen gerne beratend zur Verfügung! - bei aktuellen und künftigen Projekten! - und mit unserem Sicherheits-Seminar (1x pro Jahr) - sowie mit dem breiten Programm ab Lager Heiniger 56

57 Heiniger Kabel AG, Schweiz Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit! 57

Vorbeugender Brandschutz Halogenfreie Sicherheitskabel mit Funktionserhalt Systemzubehör. Peter Pardeyke Produktmanagement 23.

Vorbeugender Brandschutz Halogenfreie Sicherheitskabel mit Funktionserhalt Systemzubehör. Peter Pardeyke Produktmanagement 23. Vorbeugender Brandschutz Halogenfreie Sicherheitskabel mit Funktionserhalt Systemzubehör Peter Pardeyke Produktmanagement 23. Februar 2015 MLAR 2005 Eingeführt durch LTB (Quelle: is-argebau.de) RWA / RDA

Mehr

Vorbeugender Brandschutz Halogenfreie Sicherheitskabel mit Funktionserhalt Systemzubehör

Vorbeugender Brandschutz Halogenfreie Sicherheitskabel mit Funktionserhalt Systemzubehör Vorbeugender Brandschutz Halogenfreie Sicherheitskabel mit Funktionserhalt Systemzubehör MLAR 2005 Eingeführt durch LTB (Quelle: is-argebau.de) RWA / RDA - Anlage masch. RWA / RDA Hochhäusern / Sonderbauten

Mehr

Kabelanlagen mit integriertem Funktionserhalt nach DIN 4102-12

Kabelanlagen mit integriertem Funktionserhalt nach DIN 4102-12 Vorbeugender Brandschutz: Kabelanlagen mit integriertem Funktionserhalt nach DIN 4102-12 Für Gebäude mit besonderen Anforderungen gibt es sicherheitsrelevante Anlagen, die im Brandfall über einen angemessenen

Mehr

Brandschutzvorschriften 2015 Elektroinstallationen und Elektromaterial

Brandschutzvorschriften 2015 Elektroinstallationen und Elektromaterial 1 Brandschutzvorschriften 2015 Elektroinstallationen und Elektromaterial 2 Agenda - Unfall der die Welt verändert - Statistiken und Zahlen - Prüfverfahren und Klassifizierung von Kabel - Gesetzliche Grundlagen

Mehr

Leitungsanlagen von SAA Anforderungen an die Kabelanlagen

Leitungsanlagen von SAA Anforderungen an die Kabelanlagen Leitungsanlagen von SAA Anforderungen an die Kabelanlagen Geltendes Regelwerk DIN VDE-Normen / Informationstechnik DIN VDE 0833-4 GMA für Brand, Einbruch und Überfall Festlegungen für Anlagen zur Sprachalarmierung

Mehr

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1. (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR)

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1. (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR) Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 () - Fassung November 2006 - Inhalt: 1 Geltungsbereich 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen 2.2 Elektrische Leitungen mit verbessertem

Mehr

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR NRW) *)

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR NRW) *) 1 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR NRW) *) - Fassung März 2000 - RdErl. v. 20.8.2001 (MBl. NRW. S. 1253) Inhalt 1 Geltungsbereich

Mehr

Europa kommt! auch beim Brandschutz Lutz Battran

Europa kommt! auch beim Brandschutz Lutz Battran Europa kommt! auch beim Brandschutz Lutz Battran Grlage über die Verwendbarkeit von Bauprodukten Bauarten, die aufgr baurechtlicher Vorgaben Anforderungen erfüllen müssen, war bisher hauptsächlich die

Mehr

Funktionserhalt Umfassende Sicherheitstechnik vom Profi Safety is our business

Funktionserhalt Umfassende Sicherheitstechnik vom Profi Safety is our business Funktionserhalt Umfassende Sicherheitstechnik vom Profi Safety is our business 3. Auflage Bettermann AG Genau dann, wenn man denkt, man hat viel erreicht, ist es an der Zeit, den nächsten Schritt zu tun.

Mehr

BauR 6.5 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR)

BauR 6.5 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR) Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR) Vom 29. November 2006 (GABl. 2006, Nr. 13, S. 859) Inhalt: 1 Geltungsbereich 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen

Mehr

7. Auflage. Cabling Solutions

7. Auflage. Cabling Solutions Handbuch FUNKTIONSERHALT 7. Auflage Cabling Solutions Inhalt Wissenswertes Inhalt 2 Sicherheitskonzepte für Gebäude 4 Sicherheitskonzepte für Tunnel 6 Prüfverfahren 8 Normen 10 MLAR 11/2005 11 Querschnittsermittlung

Mehr

Informationen zur Einführung des europäischen Klassifizierungssystems für den Brandschutz (im nichtamtlichen Teil der Bauregelliste)

Informationen zur Einführung des europäischen Klassifizierungssystems für den Brandschutz (im nichtamtlichen Teil der Bauregelliste) Informationen zur Einführung des europäischen Klassifizierungssystems für den Brandschutz (im nichtamtlichen Teil der Bauregelliste) Dipl.-Ing. Irene Herzog, DIBt 1. Allgemeines Zur Harmonisierung technischer

Mehr

Merkblatt. Verlegung von Kabel und Leitungen in Starkstromanlagen und Datennetzwerken

Merkblatt. Verlegung von Kabel und Leitungen in Starkstromanlagen und Datennetzwerken Merkblatt Verlegung von Kabel und Leitungen in Starkstromanlagen und Datennetzwerken Stand: 05/2006 Die Inhalte unserer Merkblätter informieren zu bestimmten Sachthemen. Sie basieren auf den derzeit gültigen

Mehr

Safety is our business

Safety is our business Funktionserhalt Umfassende Sicherheitstechnik vom Profi inkl. Vorschriften NIN 2015 VKF 2015 Safety is our business 5. Auflage Bettermann AG Genau dann, wenn man denkt, man hat viel erreicht, ist es an

Mehr

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) in Parkhäusern und Einstellräumen für Motorfahrzeuge

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) in Parkhäusern und Einstellräumen für Motorfahrzeuge Kantonale Feuerpolizei GVZ Gebäudeversicherung Kanton Zürich Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) in Parkhäusern und Einstellräumen für Motorfahrzeuge Der Erlass dieses Merkblattes erfolgt gestützt auf

Mehr

Verkabelungsempfehlungen für DS-6 Intercom und Beschallungssysteme

Verkabelungsempfehlungen für DS-6 Intercom und Beschallungssysteme Verkabelungsempfehlungen für DS-6 Intercom und Beschallungssysteme Konfiguration + Service DS-6 PC-Sprechstelle MTSD DS-6 digital WF AK analog WFA / WFA-Ex analog WFD / WFD-Ex digital DS-6 Netz- Knoten

Mehr

Flammwidrige halogenfreie Reparaturund Verbindungsmuffe FHRV

Flammwidrige halogenfreie Reparaturund Verbindungsmuffe FHRV Flammwidrige halogenfreie Reparaturund Verbindungsmuffe FHRV Flammhemmende Halogenfreie Reparaturund Verbindungsmuffe Brandschutz- und Reparaturmuffe FHRV B r a n d s c h u t z- u n d R e p a r a t u r

Mehr

DIN - Normen und andere Hinweise zum vorbeugenden Brandschutz:

DIN - Normen und andere Hinweise zum vorbeugenden Brandschutz: DIN - Normen und andere Hinweise zum vorbeugenden Brandschutz: Hinweis: Einige Normen werden in den LBO bzw. AVO genannt und sind somit integraler Bestandteil bei Baumaßnahmen. Die anderen sind als Regel

Mehr

16 Verlegen von Leitungen und Kabeln der Starkstromversorgung gemäß DIN VDE 0100, DIN VDE 0298 und DIN 18015-1

16 Verlegen von Leitungen und Kabeln der Starkstromversorgung gemäß DIN VDE 0100, DIN VDE 0298 und DIN 18015-1 16 Verlegen von Leitungen und Kabeln der Starkstromversorgung gemäß DIN VDE 0100, DIN VDE 0298 und DIN 18015-1 16.1 Allgemeines Das richtige Verlegen von Kabeln und Leitungen gehört mit zu den Grundvoraussetzungen

Mehr

speed pipe indoor das neue gabocom System

speed pipe indoor das neue gabocom System speed pipe indoor das neue gabocom System Lösungen für alle Anwendungsfälle innerhalb des Gebäudes, sowie in Kanälen und Tunnel www.gabocom.de 1 gabocom im Gebäude speed pipe indoor Lösung Der FTTH-Ausbau

Mehr

6. ALLGEMEINE TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN FÜR ELEKTROMECHANISCHE EINRICHTUNGEN (ATS) 6.2 KABEL UND ANSCHLUSSTECHNIK, ABZWEIGDOSEN

6. ALLGEMEINE TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN FÜR ELEKTROMECHANISCHE EINRICHTUNGEN (ATS) 6.2 KABEL UND ANSCHLUSSTECHNIK, ABZWEIGDOSEN und Umweltschutzdirektion Kanton Basel-Landschaft Tiefbauamt Bau- Ausbau und Unterhalt 6. ALLGEMEINE TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN FÜR ELEKTROMECHANISCHE EINRICHTUNGEN (ATS) 6.2 KABEL UND ANSCHLUSSTECHNIK,

Mehr

Brandschutz im Rechenzentrum Umsetzung der neuen VKF Brandschutznormen und Richtlinien

Brandschutz im Rechenzentrum Umsetzung der neuen VKF Brandschutznormen und Richtlinien Brandschutz im Rechenzentrum Umsetzung der neuen VKF Brandschutznormen und Richtlinien Dätwyler Cabling Solutions AG Sascha Barbarino Account Manager Tiefbau sascha.barbarino@datwyler.com Mob. +41 79 632

Mehr

Kinderkrippen und -horte

Kinderkrippen und -horte Kantonale Feuerpolizei GVZ Gebäudeversicherung Kanton Zürich Kinderkrippen und -horte Auszug der wichtigsten im Normalfall geltenden feuerpolizeilichen Anforderungen für den Ausbau von Kinderkrippen und

Mehr

6. ALLGEMEINE TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN FÜR ELEKTROMECHANISCHE EINRICHTUNGEN (ATS)

6. ALLGEMEINE TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN FÜR ELEKTROMECHANISCHE EINRICHTUNGEN (ATS) und Umweltschutzdirektion Kanton Basel-Landschaft Tiefbauamt Bau- Ausbau und Unterhalt _ 6. ALLGEMEINE TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN FÜR ELEKTROMECHANISCHE EINRICHTUNGEN (ATS) 6.1A ANHANG A ZU ATS 6.1 VORSCHRIFTEN,

Mehr

Montageanleitung BC-Brandschutz-Bandage KVB

Montageanleitung BC-Brandschutz-Bandage KVB AG Gildenweg 4 50354 Hürth Tel.: 0 22 33 / 39 80-0 Fax: 0 22 33 / 39 80-79 Bitte prüfen Sie vor dem Einbau des Systems die Eignung und die Verwendungsbereiche gemäß den technischen Informationen (Technisches

Mehr

Referent. / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz

Referent. / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz Referent / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz Agenda: Neue Abstandsregeln bei Abschottungen / Begriffsdefinitionen

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11035-03-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11035-03-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11035-03-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 03.07.2014 bis 18.12.2017 Ausstellungsdatum: 24.09.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

FUNKTIONSERHALT IM BRANDFALL

FUNKTIONSERHALT IM BRANDFALL FUNKTIONSERHALT IM BRANDFALL Service-Hotline: +31 (0)229 281 281 Electronweg 1, NL-1627 LB Hoorn, Niederlande Postbus 47, NL-1620 AA Hoorn, Niederlande Tel: +31 (0)229 281 200 Fax: +31 (0)229 281 210 info@stago.nl

Mehr

Brandschutz allgemein

Brandschutz allgemein Vorbeugend im Brandschutz Schmelzpunkt > 1000 C Flumroc-Lösungen für den Brandschutz. Die Naturkraft aus Schweizer Stein Brandschutz Einleitung 101 lassifizierung der Baustoffe nach VF 103 lassifizierung

Mehr

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) in Industrie-, Gewerbe und Lagerräumen

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) in Industrie-, Gewerbe und Lagerräumen Sicherheitsdepartement Amt für Militär, Feuer- und Zivilschutz Brandschutz und Störfallvorsorge Schlagstrasse 87 Postfach 4215 6431 Schwyz Telefon 041 819 22 35 Telefax 041 811 74 06 www.sz.ch/brandschutz

Mehr

Brandlasten in Rettungswegen

Brandlasten in Rettungswegen Brandlasten in Rettungswegen Grundlagen für Einzelfallbetrachtungen Dipl.-Ing. Andreas Plum Agenda Anforderungen aus der BauO und LAR Brandlastfreiheit und wie das Leben so spielt Grundlagen für Einzelfallbetrachtungen

Mehr

BRANDSCHUTZRICHTLINIE

BRANDSCHUTZRICHTLINIE Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Associazione degli istituti cantonali di assicurazione antincendio Rauch- und Wärmeabzugsanlagen

Mehr

VARIOTEC Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften. Allgemeine Informationen & Lizenzsystem

VARIOTEC Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften. Allgemeine Informationen & Lizenzsystem Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften Allgemeine Informationen & Lizenzsystem 90-2 Inhalt 1. Regeln, Normen, Vorschriften Seite 3 2. Feuerschutzabschluss VD30" für den Innenbereich Seite 4-5

Mehr

Kennzeichnung von Sicherheitseinrichtungen

Kennzeichnung von Sicherheitseinrichtungen Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS armasuisse Immobilien tv (technische Vorgabe) Kennzeichnung von Sicherheitseinrichtungen Immobilien Dokument-ID: 70199 Version:

Mehr

Inhalt. Vorwort zur 1. Ausgabe... 5. Vorwort zur 2. Ausgabe... 6. Vorwort zur 3. Ausgabe... 7

Inhalt. Vorwort zur 1. Ausgabe... 5. Vorwort zur 2. Ausgabe... 6. Vorwort zur 3. Ausgabe... 7 Inhalt Vorwort zur 1. Ausgabe............................................ 5 Vorwort zur 2. Ausgabe............................................ 6 Vorwort zur 3. Ausgabe............................................

Mehr

MAYER Tel.: 07365-92060 Fax: 07365-920628 Mail: info@beschlaege-mayer.de

MAYER Tel.: 07365-92060 Fax: 07365-920628 Mail: info@beschlaege-mayer.de Verzeichnis: 1. Definitionen und Regeln S. 1 2. Brandschutzsysteme S. 4 3. Türdichtungen..S. 7 4. Schalldichtungen S. 9 5. Fensterdichtungen S.10 6. Dichtungsprofile.S.11 Schlauch und Lippendichtungen

Mehr

die schweizerische Koordinationsund Fachstelle für den Brandschutz

die schweizerische Koordinationsund Fachstelle für den Brandschutz die schweizerische Koordinationsund Fachstelle für den Brandschutz V K F A E A I vom Bund akkreditierte Zertifizierungsstelle für Produkte und Personen im Brandschutz Dachorganisation der kantonalen Brandschutzbehörden

Mehr

Umsetzung Brandschutz in Luzern Brandschutz in Schreinereien

Umsetzung Brandschutz in Luzern Brandschutz in Schreinereien Umsetzung Brandschutz in Luzern Brandschutz in Schreinereien Boris Camenzind, Abteilungsleiter Prävention, 29. Oktober 2015 Inhalt Rechtsgrundlagen Zuständigkeiten Bewilligungsverfahren BSV 2015: Änderungen

Mehr

1.0 Brandschutz, Begriffe, Umsetzung in die Praxis, Bauteile. Tips für Planung, Praxis, Energie.

1.0 Brandschutz, Begriffe, Umsetzung in die Praxis, Bauteile. Tips für Planung, Praxis, Energie. 1.0 Brandschutz, Begriffe, Umsetzung in die Praxis, Bauteile. Tips für Planung, Praxis, Energie. Ist Brandschutz wichtig? Erinnern Sie sich noch? Hotel "International", Zürich, Tela, Niederbipp, Schweiz

Mehr

Einsatz von Elektro-Kabeln Funktionserhalt und Brandverhalten

Einsatz von Elektro-Kabeln Funktionserhalt und Brandverhalten Koordinationskonferenz der Bau und Liegenschaftsorgane der öffentlichen Bauherren Conférence de coordination des services de la construction et des immeubles des maîtres d ouvrage publics Conferenza di

Mehr

BRANDSCHUTZVORSCHRIFTEN FÜR BENUTZER

BRANDSCHUTZVORSCHRIFTEN FÜR BENUTZER BRANDSCHUTZVORSCHRIFTEN FÜR BENUTZER Anhang zum Reglement über die Benützung öffentlicher Räumlichkeiten und Anlagen vom 6. Mai 2002 Ressort: Liegenschaften Autor: B. Niederer Freigegeben durch: M. Rütimann

Mehr

Merkblatt. Feuerwehrschlüsseldepot (FSD) nach DIN 14675. Feuerwehrschlüsseldepots nach DIN 14675 F S D

Merkblatt. Feuerwehrschlüsseldepot (FSD) nach DIN 14675. Feuerwehrschlüsseldepots nach DIN 14675 F S D Feuerwehrschlüsseldepots nach DIN 14675 Gliederung: F S D Normative Verweise 1. Allgemeines 2. Klassifizierung und Ausführungen der FSD und deren Funktionsweise 3. Anforderung an Einbau und Anschaltung

Mehr

Characteristics of a single-mode optical fibre and cable. Lichtwellenleiter. Teil 2: Produktspezifikationen - Allgemeines

Characteristics of a single-mode optical fibre and cable. Lichtwellenleiter. Teil 2: Produktspezifikationen - Allgemeines Folgende Normen und Vorschriften gelten als Standardreferenz und legen die zur Anwendung kommenden Messverfahren fest. Die Aufzählung ist nicht vollständig und nicht abschliessend EN 50173-1 ITU-T G.Sup39

Mehr

Anbringen von brennbaren Geweben an Gebäuden

Anbringen von brennbaren Geweben an Gebäuden Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Associazione degli istituti cantonali di assicurazione antincendio Anbringen von brennbaren Geweben

Mehr

Funktionserhalt DIN 4102 Teil 12

Funktionserhalt DIN 4102 Teil 12 Funktionserhalt DIN 4102 Teil 12 Genehmigte Installationsmöglichkeiten von Kabelanlagen mit integriertem Funktionserhalt in Verbindung mit Verlegesystemen von OBO Bettermann, Menden Alle Angaben sind gültigen

Mehr

Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU Änderungen und Anforderungen. EU-Beratungsstelle der TÜV Rheinland Consulting

Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU Änderungen und Anforderungen. EU-Beratungsstelle der TÜV Rheinland Consulting Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU Änderungen und Anforderungen Stefan Rost, 24.11.2015, Leipzig 1 EU-Beratungsstelle der TÜV Rheinland Consulting TÜV Rheinland Consulting GmbH EU-Beratungsstelle Tillystrasse

Mehr

F R E I E U N D H A N S E S T A D T H A M B U R G Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt - Amt für Bauordnung und Hochbau

F R E I E U N D H A N S E S T A D T H A M B U R G Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt - Amt für Bauordnung und Hochbau F R E I E U N D H A N S E S T A D T H A M B U R G Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt - Amt für Bauordnung und Hochbau B a u p r ü f d i e n s t (BPD) 1/2010 Anforderungen an den Bau von Betriebsräumen

Mehr

Prüfbericht Nr. 2015-1158

Prüfbericht Nr. 2015-1158 Exova Warringtonfire, Frankfurt Industriepark Höchst, C369 Frankfurt am Main D-65926 Germany T : +49 (0) 69 305 3476 F : +49 (0) 69 305 17071 E : EBH@exova.com W: www.exova.com Prüfbericht Nr. 2015-1158

Mehr

Leiter für Kabel und isolierte Leitungen für Starkstromanlagen

Leiter für Kabel und isolierte Leitungen für Starkstromanlagen DK 621.315.2/.3:621.315-.5:621.3.022 DEUTSCHE NORM Juni 1992 ß Leiter für Kabel und isolierte Leitungen für Starkstromanlagen VDE 0295 Diese auch vom Vorstand des Verbandes Deutscher Elektrotechniker (VDE)

Mehr

Chantico Brandschutz. Liste der erforderlichen Unterlagen für die Bauüberwachung. Allgemeine Unterlagen

Chantico Brandschutz. Liste der erforderlichen Unterlagen für die Bauüberwachung. Allgemeine Unterlagen Liste der en Unterlagen für die Bauüberwachung Chantico Brandschutz Zur Ausstellung einer brandschutztechnischen Konformitätsbescheinigung werden nachfolgend aufgeführte Prüfberichte, Verwendbarkeitsnachweise,

Mehr

Leitungs-Anlagen-Richtlinie

Leitungs-Anlagen-Richtlinie Leitungs-Anlagen-Richtlinie Funktionserhalt von Leitungsanlagen im Brandfall Horst Berger Errichter-Workshop BMA, BS-EO, Dipl. Ing. H. Berger, Febr. 2012 1 Was und warum haben wir mit Funktionserhalt im

Mehr

Vorschriften, Bewilligungsverfahren,

Vorschriften, Bewilligungsverfahren, Solaranlagen Vorschriften, Bewilligungsverfahren, Brandschutz EnergiePraxis-Seminar 2015-1 Cyrill Studer Korevaar Rotkreuz, 2. Juni 2015 Potential Solarenergie Kanton Luzern 1 Halbierung Verbrauch = Verdoppelung

Mehr

Schiffs- und Marinekabel

Schiffs- und Marinekabel Kabel und Leitungen Helektra ETG Vertrieb GmbH Schiffs- und Marinekabel Fax 04193-75 67-0 04193-75 67-67 Tiedenkamp 29 24558 Henstedt - Ulzburg Kabel und Leitungen Helektra ETG Vertrieb GmbH ..das Programm

Mehr

Sicherheitsbeleuchtungsanlage

Sicherheitsbeleuchtungsanlage Normen national und international Wie ist eine Sicherheitsbeleuchtungsanlage zu errichten? Wer regelt für die Sicherheitsbeleuchtung die: Errichtung VDE 0100 VDE 0100 / 560 VDE 0100 / 718 DIN EN 50172

Mehr

Prüfbericht Nr. 2013-1808

Prüfbericht Nr. 2013-1808 Exova Warringtonfire, Frankfurt Industriepark Höchst, C369 Frankfurt am Main D-65926 Germany T : +49 (0) 69 305 3476 F : +49 (0) 69 305 17071 E : EBH@exova.com W: www.exova.com Prüfbericht Nr. 2013-1808

Mehr

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Prüfzeugnisnummer: P-3258/0141-MPA BS Gegenstand: Kabelanlage mit integriertem Funktionserhalt Dätw yler Pyrofil Installationskabel der Funktionserhaltsklasse

Mehr

heatingthroughinnovation. C E K o n f o r m i t ä t s e r k l ä r u n g 0 0 3 6 - C P D - 9 1 3 1 5 0 0 1 U N I - P PA

heatingthroughinnovation. C E K o n f o r m i t ä t s e r k l ä r u n g 0 0 3 6 - C P D - 9 1 3 1 5 0 0 1 U N I - P PA C E K o n f o r m i t ä t s e r k l ä r u n g 0 0 3 6 - C P D - 9 1 3 1 5 0 0 1 S y s t e m a b g a s a n l a g e U N I - P PA m i t s t a r r e n u n d f l e x i b l e n A b g a s l e i t u n g e n b

Mehr

10. Aufzugstag des TÜV AUSTRIA Brandschutz und Barrierefreiheit Wesentliche systematische Änderungen der OIB-Richtlinien

10. Aufzugstag des TÜV AUSTRIA Brandschutz und Barrierefreiheit Wesentliche systematische Änderungen der OIB-Richtlinien Brandschutz und Barrierefreiheit Wesentliche systematische Änderungen der OIB-Richtlinien OStBR in Dipl.-Ing. in Irmgard Eder Magistratsabteilung 37 - Gruppe B OIB-Richtlinien, Ausgabe 2007 RL 1... Mechanische

Mehr

Lastenheft. Optischer Kommunikationskopf (OKK) für BKE-Montage. Elektrische, optische und mechanische Parameter. Version 1.0

Lastenheft. Optischer Kommunikationskopf (OKK) für BKE-Montage. Elektrische, optische und mechanische Parameter. Version 1.0 Lastenheft Optischer Kommunikationskopf (OKK) für BKE-Montage Elektrische, optische und mechanische Parameter Version 1.0 Forum Netztechnik/Netzbetrieb im VDE (FNN) Bismarckstraße 33, 10625 Berlin Telefon:

Mehr

H 4135A: Relais im Klemmengehäuse

H 4135A: Relais im Klemmengehäuse H 4135A H 4135A: Relais im Klemmengehäuse sicherheitsgerichtet, für Stromkreise bis SIL 3 nach IEC 61508 Abbildung 1: Blockschaltbild F1: max. 4 A - T, Lieferzustand: 4 A - T Die Baugruppe ist geprüft

Mehr

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Büro- und Verwaltungsgebäude

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Büro- und Verwaltungsgebäude Relevanz und Zielsetzung Unsicherheit und Angstgefühl können die Bewegungsfreiheit von Menschen einschränken. Das subjektive Empfinden von Sicherheit trägt grundlegend zur Behaglichkeit von Menschen bei.

Mehr

H. Heinz Meßwiderstände GmbH. Betriebsanleitung eigensichere Einbautemperaturfühler

H. Heinz Meßwiderstände GmbH. Betriebsanleitung eigensichere Einbautemperaturfühler Betriebsanleitung eigensichere Einbautemperaturfühler Montagehinweise zum Betrieb in explosionsgefährdeten Bereichen (ATEX) Hersteller: H. Heinz Messwiderstände GmbH Goethestraße 16 D-98716 Elgersburg

Mehr

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I Bestelldaten Bezeichnung Typ Artikel Nr. Umsetzer 2313 118 306 01 AX Einschubbaustein, Europakarte 100 x 160mm An nicht eigensichere Telefonnetze anschließbar, mit eigensicherem Ausgang Keine zusätzliche

Mehr

Solarleitung und Photovoltaik-Verkabelung im Kaminschacht (bei Kaminsanierungen) Ungültig

Solarleitung und Photovoltaik-Verkabelung im Kaminschacht (bei Kaminsanierungen) Ungültig Solarleitung und Photovoltaik-Verkabelung im Kaminschacht (bei Kaminsanierungen) Brandschutzmerkblatt der Ausgabe 05/203 Allgemeines. Zweck und Schutzziel Dieses Merkblatt legt fest, unter welchen Bedingungen

Mehr

Zug-Toiletten-System. Std Toilette

Zug-Toiletten-System. Std Toilette Zug-Toiletten-System Std Toilette Produktbeschreibung Zug Toiletten-Module sind Stand-der-Technik - Lösungen, die an den Kunden als bereit zur-installation - Module geliefert werden. Alle notwendigen Montagearbeiten

Mehr

Kabelabschottung Kombischott ZZ-Steine 200 BDS-N S 90. Zulassungsnummer: Z-19.15-1182 DIBt, Berlin

Kabelabschottung Kombischott ZZ-Steine 200 BDS-N S 90. Zulassungsnummer: Z-19.15-1182 DIBt, Berlin BRANDSCHUTZ UND UMWELTSCHUTZ Aktiengesellschaft AG Gildenweg 4 50354 Hürth Tel.: 0 22 33 / 39 80-0 Fax: 0 22 33 / 39 80-79 Zulassungsnummer: Z-19.15-1182 DIBt, Berlin Einbau in Massivwände / Massivdecken

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS-16006-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS-16006-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS-16006-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012 Gültigkeitsdauer: 26.02.2015 bis 02.06.2018 Ausstellungsdatum: 26.06.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

Medizintechnik und IT

Medizintechnik und IT Informationen für Mediziner und Fachhändler Ein Medical PC was ist das eigentlich? Ein Ausflug in die Welt der Elektrotechnik Ein Fallbeispiel anhand eines Raumplans Einige Produkte der Baaske Medical

Mehr

0.2 Gesamtinhaltsverzeichnis

0.2 Gesamtinhaltsverzeichnis Gesamtinhaltsverzeichnis 0. Seite 1 0. Gesamtinhaltsverzeichnis Die Kapitel sind bei Bedarf in folgende Teile gegliedert: A B C E G P S V W Anforderungen an das Brandverhalten (Bauaufsicht, Schadenversicherer,

Mehr

Funktionserhalt im Brandfall. Kabelanlagen und Sicherheitstechnik vom Profi

Funktionserhalt im Brandfall. Kabelanlagen und Sicherheitstechnik vom Profi Funktionserhalt im Brandfall Kabelanlagen und Sicherheitstechnik vom Profi Inhalt Seite Seite Über uns 2 systeme 6 Produktübersichten 10 Produkteigenschaften: Erklärung Piktogramme 16 Die wichtigsten

Mehr

Ausbau von Kombi- und Grossraumbüros

Ausbau von Kombi- und Grossraumbüros Kantonale Feuerpolizei GVZ Gebäudeversicherung Kanton Zürich usbau von Kombi- und Grossraumbüros uszug der wichtigsten, im Normalfall geltenden feuerpolizeilichen nforderungen für den usbau von Kombi-

Mehr

Neue europäische Brandschutznormen für Bauprodukte

Neue europäische Brandschutznormen für Bauprodukte ADLER-Werk Lackfabrik INFORMATION Neue europäische Brandschutznormen für Bauprodukte Dipl.-Ing. Dr. Albert Rössler, Zentrale F&E, Fa. ADLER-Werk Lackfabrik Johann Berghofer GmbH & Co, A-6130 Schwaz/Tirol

Mehr

Leitfaden Harmonisierte Anforderungen an Bauwerke und sonstige Einrichtungen für größere Menschenansammlungen

Leitfaden Harmonisierte Anforderungen an Bauwerke und sonstige Einrichtungen für größere Menschenansammlungen Akt: OIB-330.2-032/12-006 LEITFADEN HARMONISIERTE ANFORDERUNGEN AN BAUWERKE UND SONSTIGE EINRICHTUNGEN FÜR Ersetzt OIB-xxx-xxx/1x Seite 1 Leitfaden Harmonisierte Anforderungen an Bauwerke und sonstige

Mehr

Strombelastbarkeit von Kabeln und Leitungen bei Oberschwingungsströmen

Strombelastbarkeit von Kabeln und Leitungen bei Oberschwingungsströmen Dipl.-Ing. Bernd Siedelhofer, ABB STOTZ-KONTAKT, Heidelberg, 09-2013 Strombelastbarkeit von Kabeln und Leitungen bei Oberschwingungsströmen August 2013 Slide 1 Übersicht Bernd Siedelhofer 06221 / 701-592

Mehr

BRANDSCHUTZNORM. 01.01.2015 / 1-15de

BRANDSCHUTZNORM. 01.01.2015 / 1-15de Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Associazione degli istituti cantonali di assicurazione antincendio BRANDSCHUTZNORM 01.01.2015 /

Mehr

für Brandabschnitt- und Fluchtweg-Türen

für Brandabschnitt- und Fluchtweg-Türen Türschliesser und weitere Beschläge für Brandabschnitt- und Fluchtweg-Türen 1 Joachim Barghorn Produktemanager Baubeschlagstechnik 2 vergriffen 1 3 In Gebäuden mit öffentlichem Publikumsverkehr: EN 1125

Mehr

Paroc Lamella Mat 35 AluCoat

Paroc Lamella Mat 35 AluCoat Paroc Lamella Mat 35 AluCoat Lamellmatten Elastische Steinwolle - Lamellmatte mit senkrecht stehenden Fasern, einseitig mit verstärkter Reinalu-Folie beschichtet. Paroc Lamellmatten sind besonders geeignet

Mehr

Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand

Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand Dr.-Ing. Peter Nause MFPA Leipzig GmbH Themenschwerpunkte Brandrisiken u. szenarien, Problemstellung Brandparameter Beton, Holz, Stahl - Geschichtliche

Mehr

Elektrische Anlagen in baulichen Anlagen mit vorwiegend brennbaren Baustoffen

Elektrische Anlagen in baulichen Anlagen mit vorwiegend brennbaren Baustoffen Elektrische Anlagen in baulichen Anlagen mit vorwiegend brennbaren Baustoffen Richtlinien zur Schadenverhütung Die vorliegende Publikation ist unverbindlich. Die Versicherer können im Einzelfall auch andere

Mehr

BRANDSCHUTZNORM. 26.03.2003 / 1-03d

BRANDSCHUTZNORM. 26.03.2003 / 1-03d Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Associazione degli istituti cantonali di assicurazione antincendio 26.03.2003 / Copyright 2003 Berne

Mehr

Baulicher Brandschutz (Teil 1) - Zündquellen in elektrischen Anlagen

Baulicher Brandschutz (Teil 1) - Zündquellen in elektrischen Anlagen Baulicher Brandschutz (Teil 1) - Zündquellen in elektrischen Anlagen Das Elektrohandwerk ist bei der Ausführung seiner Tätigkeiten in starkem Maße geprägt von den Anforderungen aus den einschlägigen VDE-Bestimmungen.

Mehr

Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen

Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Associazione degli istituti cantonali di assicurazione antincendio (Stand 20.10.2008) 26.03.2003

Mehr

Allerdings dürfen elektrische Anlagen entsprechend einschlägiger

Allerdings dürfen elektrische Anlagen entsprechend einschlägiger Frank D. Stolt Brandrisiko elektrische Betriebsmittel in Unternehmen vermeidbare Mängel Immer wieder berichten die Medien nach einem Brandereignis: Als Brandursache wird ein elektrotechnischer Defekt vermutet.

Mehr

Erläuternder Bericht. Revision der Verordnung 4 zum Arbeitsgesetz (ArGV 4) Verkehrswege (Art. 7, 8 und 10 ArGV 4)

Erläuternder Bericht. Revision der Verordnung 4 zum Arbeitsgesetz (ArGV 4) Verkehrswege (Art. 7, 8 und 10 ArGV 4) Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Arbeitsbedingungen Eidgenössische Arbeitsinspektion Erläuternder Bericht Revision der Verordnung

Mehr

Notlichtversorgungsgeräte TECHNISCHE INFORMATION

Notlichtversorgungsgeräte TECHNISCHE INFORMATION Notlichtversorgungsgeräte TECHNISCHE INFORMATION Technische Information E 004de_V0_rp EN 1838 Notbeleuchtung Inhalt 1. Warum Notbeleuchtung 1 2. Definition der Notbeleuchtung 1 3. Ziele der Notbeleuchtung

Mehr

Merkblatt 9. Ofenbank. Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband)

Merkblatt 9. Ofenbank. Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband) Merkblatt 9 Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband) : Seite 2 / 8 Inhalt 1 Anwendungsbereich... 3 2 Literaturhinweise... 3 3 Begriffe... 4 3.1... 4 3.1.1 Gemauerte Sitzbank... 4 3.1.2

Mehr

DER RAUCH MUSS RAUS! Aber sicher! Der Ratgeber zum Thema: Funktionserhalt von RWA- Anlagen. Beratung Projektierung Lieferung Montage Service

DER RAUCH MUSS RAUS! Aber sicher! Der Ratgeber zum Thema: Funktionserhalt von RWA- Anlagen. Beratung Projektierung Lieferung Montage Service DER RAUCH MUSS RAUS! Beratung Projektierung Lieferung Montage Service Brandschutz-Technik und Rauchabzug GmbH Langbehnstraße 13 22761 Hamburg Telefon (040) 89 71 200 Telefax (040) 89 02 373 Internet www.btr-hamburg.de

Mehr

Richtlinien zur Montage von Hausanschlußkästen im Stromversorgungsbereich der Städtische Werke AG Kassel

Richtlinien zur Montage von Hausanschlußkästen im Stromversorgungsbereich der Städtische Werke AG Kassel Richtlinien zur Montage von Hausanschlußkästen im Stromversorgungsbereich der Städtische Werke AG Kassel 1. Hausanschlüsse...2 1.1 Außenwand-Hausanschlußkästen...2 1.2 Hausanschlußräume...2 1.3 Sonstige.

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des Gutachtens mit Fertigungsüberwachung Nr.. surveillance No.. Halogenfreies Installationskabel mit verbessertem Verhalten im Brandfall für

Mehr

O.Schärli. EI30 nbb. Noriflamm. Steigzonen und Revisionsabschlüsse. Brandschutz/Flächenheizung

O.Schärli. EI30 nbb. Noriflamm. Steigzonen und Revisionsabschlüsse. Brandschutz/Flächenheizung O. Schärli GmbH Brunnmatt 645 6264 Pfaffnau Tel. 062 756 40 40 Fax 062 756 45 45 info@oschaerli.ch www.oschaerli.ch O.Schärli Brandschutz/Flächenheizung Noriflamm EI30 nbb Steigzonen und Revisionsabschlüsse

Mehr

Brandschutz in der Elektrotechnik ein Leitfaden für die brandsichere Gebäudeinstallation

Brandschutz in der Elektrotechnik ein Leitfaden für die brandsichere Gebäudeinstallation Brandschutz in der Elektrotechnik ein Leitfaden für die brandsichere Gebäudeinstallation Zu diesem Leitfaden Leben schützen. Werte bewahren. Brandschutz stellt in der heutigen Zeit viele Planer und Installateure

Mehr

Sonderbau Evakuierung Feuerwehreinsatz am Beispiel eines Krankenhauses

Sonderbau Evakuierung Feuerwehreinsatz am Beispiel eines Krankenhauses Sonderbau Evakuierung Feuerwehreinsatz am Beispiel eines Krankenhauses Rechtsgrundlagen für Krankenhäuser Landes Bauordnung Krankenhaus- Pflegeheimverordnung Brandenburg Richtlinie VdS/VfdB (informativ)

Mehr

3.1 Wärmeschrumpfende Schläuche 3.2 Geflecht- und Gewebeschläuche

3.1 Wärmeschrumpfende Schläuche 3.2 Geflecht- und Gewebeschläuche Kabelschutz 3 Seite 3.1 Flussdiagramm für die optimale Produktauswahl 144 Anwendungsübersicht Wärmeschrumpfschlauch 146 Der passende Wärmeschrumpfschlauch 147 Warmschrumpfschläuche TCN20, 2:1, schnell

Mehr

Hausanschlussräume DIN 18 012 Planungsgrundlagen

Hausanschlussräume DIN 18 012 Planungsgrundlagen Hausanschlussräume DIN 18 012 Planungsgrundlagen Inhalt: 1 Anwendungsbereich und Zweck 2 Begriffe 3 Allgemeine Anforderungen 4 Größe und Anzahl der Hausanschlussräume 5 Einführung der Anschlussleitungen

Mehr

Dichtheitsprüfung bei Kleinkläranlagen und Abflusslosen Sammelgruben

Dichtheitsprüfung bei Kleinkläranlagen und Abflusslosen Sammelgruben Dichtheitsprüfung bei und Abflusslosen Sammelgruben Technische Regelwerke Allgemeine Bauaufsichtliche Zulassungen des DIBt. DIN 4261 DIN 1986-30 gefordert wird die Dichtheitsprüfung nach Einbau bei Nachrüstung

Mehr

Sicherheitsbeleuchtung

Sicherheitsbeleuchtung Sicherheitsbeleuchtung Kennzeichnung und Ausleuchtung von Fluchtwegen DIN EN 1838 Notbeleuchtung November 2014 Dipl.-Ing. (FH) Hans Finke DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik

Mehr

Rotative Messtechnik Inkrementale Drehgeber

Rotative Messtechnik Inkrementale Drehgeber RoHS 2/22 Robuste Ausführung, urchmesser mm nach Industriestandard Viele Varianten lieferbar, auch Sonderausführungen Verpolschutz am Betriebsspannungseingang (bei U B = 0... 30 V C) Hochflexibles, chemikalienbeständiges

Mehr

DL-E 06-165/T-EN54 safe

DL-E 06-165/T-EN54 safe DL-E 06-165/T-EN54 safe hoher Schalldruckpegel extrem flache Bauweise BS 5839 EN 54-24:2008 Ref. Nr.: 000-00 ID-Code: XXXX-XX00 1438/CPR/0347 ic audio GmbH, Boehringerstraße 14a, D-68307 Mannheim, Germany

Mehr

Sicherheitsbeauftragte des Brandschutzes (SIBE)

Sicherheitsbeauftragte des Brandschutzes (SIBE) Kantonale Feuerpolizei GVZ Gebäudeversicherung Kanton Zürich Sicherheitsbeauftragte des Brandschutzes (SIBE) Weisung vom 15. Dezember 2005 20.5 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Geltungsbereich 3 2 Grundsatz

Mehr

Brandschutzvorschriften Brandvoraussetzungen Feuerdreieck. Brandschutzvorschriften Brandschutznorm 2003 07.06.2011. Brandschutznorm 2003

Brandschutzvorschriften Brandvoraussetzungen Feuerdreieck. Brandschutzvorschriften Brandschutznorm 2003 07.06.2011. Brandschutznorm 2003 Brandschutzvorschriften Brandvoraussetzungen Feuerdreieck MindMap: 0) Brandschutzvorschriften Brandschutznorm 2003 Brandschutznorm 2003 Für den baulichen Brandschutz ist die Kantonale Brandschutzbehörde

Mehr