NewsClou - Newslettersoftware

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NewsClou - Newslettersoftware"

Transkript

1 NewsClou - Newslettersoftware White Paper / Produktbeschreibung / Lizenzen / Preise Sie kommunizieren mit Kunden, Interessenten und Lieferanten Optimieren Sie Ihr -Marketing - mit unserer Software Guten Tag, sehr geehrte Damen und Herren, auf den folgenden Seiten finden Sie einen detaillierten Einblick in unsere moderne praxiserprobte Newslettersoftware. Die äußerst komfortable Bedienung erfolgt über Ihren gewohnten Webbrowser, denn die komplette Anwendung ist webbasiert und damit ortsunabhängig. Gerne stellen wir Ihnen die vielen spezifischen Features persönlich vor. Über eine positive Resonanz würden wir uns sehr freuen. Sie dürfen gewiss sein, dass wir Ihre möglichen Aufträge mit größter Sorgfalt ausführen werden. Mit freundlichen Grüßen Dipl.-Kfm. Ralf A. Ritschel (Geschäftsführer) mediaclou gmbh Ansembourgallee Velbert-Neviges Stand, Seite 1

2 Inhaltsverzeichnis 1. -Marketing per Newsletter Artikel erstellen und verwalten Neue Artikel anlegen Artikel bearbeiten und verwalten Newsletter erstellen und verwalten Newsletter anlegen Templates erstellen, bearbeiten und zuordnen Newsletter neu anlegen und Artikel zuordnen Artikel im Template platzieren Vorschau des versandfertigen Newsletters Newsletterverwaltung und -übersicht Empfänger, Versand und Auswertung Empfänger bzw. Abonnenten Empfänger- bzw. Abonnentenlisten anlegen Newsletter-Versand Testversand Hauptversand Auswertung und Archivierung der Newsletter Auswertung und Klickraten Newsletter-Archiv Lizenzmodelle, Preise und Technik Lizenzmodelle Einfache Softwarelizenz Software as a Service (SaaS) Preise Einfache Softwarelizenz Software as a Service (SaaS) Nutzungsabhängige Aufschläge Technik Webbasierte Software (Cloud Computing) Technische Daten...25 Seite 2

3 1. -Marketing per Newsletter Die -Kommunikation hat stark an Bedeutung gewonnen. Eine ausgereifte -Dialogstrategie per Newsletter stellt dabei ein effektives und vor allem kostengünstiges Instrument zur Kundenansprache und -bindung dar. Um erfolgreich zu sein, ist dabei eine zielgruppenspezifische und zielgerichtete Kundenansprache unbedingt empfehlenswert. Einige wesentliche Grundregeln sollten berücksichtigt werden: Genaue Zielgruppenselektion und -ansprache Sorgfältige Adressengenerierung und -pflege Möglichst personalisierte Ansprache Attraktive Gestaltung im eigenen Corporate Design Interessante Themen, Artikel und Inhalte Klare und ansprechende Aufmacher- bzw. Teasertexte PDF-Version als Alternative und zur Archivierung Einhaltung rechtlicher Vorschriften (z.b. Doppel-Opt-In) Vermeidung von Spam-Symptomen Qualitative und quantitative Auswertungen NewsClou-Referenzen: BKK Bundesverband, Initiative Gesundheit und Arbeit (iga), European Network for Workplace Health Promotion (ENWHP), Enterprise for Health (EfH), MiMi-Gesundheitsprojekt, BKK bauchgefühl, Wiss. Studie zum Thema Gesundheitsverhalten, 2. Artikel erstellen und verwalten Häufige Ausgangslage: Bei vielen herkömmlichen Newsletter-Programmen werden Inhalte, Bilder und Weblinks in Word oder ähnlichen Programmen von Mitarbeitern/Redakteuren geschrieben und den Verantwortlichen (Administratoren) eines Newsletters irgendwie übermittelt und bereitgestellt. Diese müssen die Inhalte dann sondieren und selber ins Software-Backend einpflegen, um Seite 3

4 danach endlich die Newslettervorlage zu erstellen. Dabei ist die Kommunikation zwischen den Redakteuren und der Administratoren oft mühselig, zeitraubend und somit wenig ökonomisch. Bei unserer vollständig (!) webbasierten Newslettersoftware werden im Backend spezielle Bereiche, Seiten und Formulare für die Redakteure und Administratoren bereitgestellt. Dort können die zugelassenen Personen beliebig Artikel erstellen und zur weiteren Verarbeitung der Verantwortlichen bereitstellen. Dies ermöglicht auf einfachste Weise das virtuelle Zusammenarbeiten beliebig vieler Redakteure und Administratoren. Das Erstellen und Zuordnen der Templates, Themen und Inhalte geschieht ausschließlich innerhalb der Software. Weitere Programme werden sogar bei der späteren PDF-Generierung und Archivierung der Newsletter nicht benötigt. 2.1 Neue Artikel anlegen Nach der Einwahl der Redakteure bzw. der Administratoren in das Backend können diese Gruppen neue Newsletter-Artikel erstellen und bearbeiten. Die eindeutige Identifizierung durch Benutzername und Passwort stellt den einzelnen Personen nur die eigenen bzw. berechtigten Inhalte und Bereiche der Software bereit. Artikel anlegen bzw. bearbeiten Seite 4

5 Inhalte und Eigenschaften eines Newsletter-Artikels: Überschrift Aufmachertext (Teaser) Weblink allgemein am Ende des Artikels Weblink kann auch auf eine externe Seite direkt verlinkt werden, wenn die Empfänger später auf das mehr... am Ende des Aufmachertextes klicken Haupttext des Artikels, wenn keine externe Verlinkung vorgesehen ist, d.h. dieser Inhalt bleibt im NewsClou-System intern verlinkt und kann von den Empfängern später übersichtlich betrachtet werden Hinzufügen eines Bildes zum Artikel Artikel zunächst als Entwurf speichern, zur späteren Weiterbearbeitung des Redakteurs Terminiertes Freigeben des Artikels Zuordnung (Empfehlung) von Themenvorschlägen zu einzelnen Newslettern Die Datensätze aus den News-Artikeln bzw. Artikelvorschlägen werden nach der jeweiligen Validierung automatisch in eine MySQL-Datenbank überführt. Diese Datenbank speichert neben den Eingabedaten aus den Formularfeldern auch die Herkunft (Redakteur, Organisation), den Zeitpunkt und eine eindeutige ID-Nr. für die einzelnen Artikel. 2.2 Artikel bearbeiten und verwalten Jeder Redakteur sieht auf einer Übersichtsseite nur seine eigenen Artikel bzw. Entwürfe. Bis zur endgültigen Verarbeitung in einem Newsletter können die eigenen Artikel bearbeitet und verändert werden. Sobald ein freigegebener Artikel durch die Administratoren einem Newsletter eindeutig zugeordnet ist, wird der Artikel zur weiteren Bearbeitung gesperrt. Administratoren: Die Administratoren sehen ebenfalls ihre eigenen Artikel in der Übersichtseite, haben jedoch auch Zugriff auf alle freigegebenen Artikel der Redakteure. Somit können sämtliche freigegebene Artikel noch (nach-) bearbeitet und dann einzelnen Newslettern zugeordnet werden. Dabei sind auch Mehrfachzuordnungen zu verschiedenen Newslettern kein Problem. Des weiteren können die Administratoren einzelne Artikel an die Verfasser zurückschicken, mit beliebigen Hinweisen zur Nachbearbeitung und erneuten Freigabe. Dafür stellt die Software ein spezielles Formular bereit, welches die Administratoren bei den Artikel-Bearbeitungsfunktionen auswählen können. Seite 5

6 (...) Übersicht der freigegebenen Newsletter-Artikel Seite 6

7 3. Newsletter erstellen und verwalten 3.1 Newsletter anlegen In den Administratoren-Bereichen können Sie einzelne Newsletter planen, terminieren, bearbeiten, zuweisen und versandfertig machen. Auch virtuelle Redaktionskonferenzen sind ganz einfach durchzuführen und können bei den routinemäßigen Arbeiten in der webbasierten Software weitere Ressourcen einsparen. Folgender Ablauf ist vordefiniert: 1. Spezifische Templates programmieren in HTML und CSS 2. Spezifische, administrative Beschreibungen einem Template hinzufügen, z.b. Name des Templates, -Absender und Betreffzeile 3. Newsletter neu anlegen, terminieren und einem bestehenden Template zuordnen 4. Relevante Artikel einem bestimmten Newsletter zuordnen 5. Artikel im Newsletter-Template platzieren 6. Voransicht des versandfertigen Newsletters im HTML-Endformat 7. Voransicht des versandfertigen Newsletters im PDF-Endformat Die vielfältigen Möglichkeiten werden auch in den folgenden Screenshots detailliert dargestellt Templates erstellen, bearbeiten und zuordnen Das spätere Aussehen der Newsletter wird, wie auch bei den meisten herkömmlichen Webseiten über die Programmierung mit HTML und CSS bestimmt. NewsClou ermöglicht das einfache Implementieren von neuen spezifischen Templates. Auch das nachträgliche Verändern und Bearbeiten ist möglich. Sie erhalten zudem die Möglichkeit viele verschiedene Newsletter-Templates, z.b. zu unterschiedlichen Themen oder Anlässen anzulegen und zu verwalten. Seite 7

8 Template erstellen, Quellcode in HTML und CSS einstellen und bearbeiten Seite 8

9 Template anlegen und spezifische, administrative Inhalte festlegen Template-Übersicht mit Bearbeitungs- und Kopiermöglichkeiten Seite 9

10 3.1.2 Newsletter neu anlegen und Artikel zuordnen Newsletter neu anlegen, terminieren und einem bestehenden Template zuordnen Nachdem die Grunddaten für einen neuen Newsletter angelegt sind, können die verfügbaren relevanten Artikel diesem neuen Newsletter zugeordnet werden. Dabei können auch zuvor eingetragene Themenvorschläge der einzelnen Redakteure berücksichtigt werden. Die folgenden Features stellt die zentrale Übersichtsseite für die Artikelzuordnung bereit: Tabellarische Übersicht mit allen erstellten Inhalten nach Datum sortiert Jeder Artikelvorschlag der Redakteure ist jeweils ausgezeichnet mit: Eindeutiger ID Überschrift Aufmachertext Redakteur Erstellungsdatum Themenvorschlag für speziellen Newsletter Bereits zugeordneten Newslettern mit Aktivierungsstatus (Freigabe ja/nein) Newsletter-Versanddatum und -Titel Auswahlkästchen, um die Zuordnung nach Organisationen und Themen zu ermöglichen. Mehrfachzuordnungen und -versand einzelner Artikel sind möglich Auch der Status bereits versendet am/unter ist auf den ersten Blick erkennbar Gruppierungsmöglichkeiten auch anhand der Organisation und der Themen Seite 10

11 (...) Artikelübersicht, Themenvorschläge und Zuordnung zu einzelnen Newslettern Artikel im Template platzieren Diese Seiten-Formatierung kann auf einer Voransichtsseite durch das einfache Ziehen und Verschieben der Artikelüberschriften in die vordefinierten Bereiche sehr komfortabel und einfach vorgenommen werden. Die neue HTML-Ansicht passt sich automatisch an und kann sofort betrachtet werden! Templates und Layout: Für alle beteiligten Themenbereiche können spezifische Templates erstellt werden Der Header und die farbliche Gestaltung z.b. der Hintergründe können variieren Seite 11

12 Strikte Trennung von Design und Inhalten Automatisches Generieren einer PDF-Version Administrative Features im Footer des Newsletters: Impressum, Ansprechpartner Datenschutzerklärung Abmeldemöglichkeit per Weblink Artikel im fertigen Template beliebig sortieren bzw. anordnen Seite 12

13 3.1.4 Vorschau des versandfertigen Newsletters Die HTML-Voransicht entspricht dem endgültigen Layout, welches bei den Empfängern in die -Postfächer gelangt. Vor allem für die Spamwertreduzierung spielen hierbei bestimmte Faktoren eine wichtige Rolle. Diese erläutern wir Ihnen ebenfalls gerne in einem persönlichen Gespräch. (...) Vorschauseite des versandfertigen Newsletters im HTML-Format Ein besonderes Feature unserer Newslettersoftware ist die automatische Generierung der Daten in verschiedene PDF-Versionen. Diese sind vor allem für die spätere Archivierung bestens geeignet. Seite 13

14 (...) Vorschau des versandfertigen Newsletters im PDF-Format Seite 14

15 3.2 Newsletterverwaltung und -übersicht Hier steht die Übersichtlichkeit an erster Stelle; Sie sehen auf den ersten Blick: Alle bereits erstellten Newsletter, nach Versanddatum sortiert Ob ein Newsletter schon freigegeben, bzw. terminiert ist Den Versandstatus aller Newsletter Die HTML- und PDF-Endformate Sortiermodus für die Artikel innerhalb eines Newsletters Bearbeitungsmodus der noch nicht versendeten Newsletter Klickraten bereits versendeter Newsletter (...) Übersichtsseite der geplanten und bereits versendeten Newsletter Seite 15

16 4. Empfänger, Versand und Auswertung Der eigentliche Versand der fertigen Newsletter erfordert noch kleinere Vorarbeiten. Dazu zählen neben den Sichtkontrollen der endgültigen HTML- und PDF-Versionen vor allem die Festlegung der newsletter-spezifischen Empfängerlisten und die finale Übergabe aller relevanten Datensätze an das integrierte Versandmodul. 4.1 Empfänger bzw. Abonnenten Die erfolgreiche Kommunikation mittels Newsletter erfordert immer eine möglichst gute Datenbasis der potentiellen Empfänger. Neben der obligatorischen adresse können Anrede, Titel, Vorund Nachname der einzelnen Personen in einer Datenbank zusammengefasst sein. Dies könnte auch mittels einer MS-Exceltabelle oder ähnlichen Formaten geschehen, die dann in die NewsClouSoftware importiert werden können. Als Grundvoraussetzung eines seriösen Newsletters sollten die Empfänger ihr jeweiliges Einverständnis zum Empfang des Newsletters per signalisiert haben. Neben den bestehenden Kontaktdaten können neue Empfänger per Webformularen aus Ihren Webauftritten generiert werden Empfänger- bzw. Abonnentenlisten anlegen Hier unterscheiden wir vier Möglichkeiten diese -Verteiler in der Software zu generieren und zu pflegen: Bestehende Verteilerliste hochladen, z.b. aus MS-Excel im CSV-Format Neue Verteilerliste über Newsletter-Anmeldungen per Webformulare automatisch auffüllen Aktive Verteilerliste über Newsletter-Anmeldungen per Webformulare automatisch ergänzen Aktive Verteilerlisten können auch von Ihnen manuell im Backend bearbeitet werden Sie können beliebig viele Empfängerlisten für den Testversand und für den späteren Hauptversand anlegen, die dem jeweiligen Newsletter jeweils vor dem Versand zugeordnet werden. Seite 16

17 Neue Abonnentenlisten für Test- bzw. Hauptversand anlegen Abonnentenliste-Übersicht, einzelne Datensätze bearbeiten bzw. löschen Seite 17

18 Die Datensätze aus den Anmeldeformularen werden nach der jeweiligen Validierung automatisch in eine MySQL-Datenbank überführt. Diese Datenbank speichert neben den Eingabedaten aus den Formularfeldern auch die Herkunft, den Zeitpunkt und eine eindeutige ID-Nr. Anmeldung über Webformulare Webformulare, die an bestehende Webseiten z.b. über einen externen Link angekoppelt werden, bieten die komfortable Bestellmöglichkeit Ihrer Newsletter. Bisherige Items der Anmeldeformulare und späteren Verteilerlisten: Anrede Titel Vorname Nachname adresse (mindestens als Pflichtfeld) Exkurs: Es sollte immer der allgemeine Grundsatz der Datensparsamkeit gelten, d.h. es sollten nur die unbedingt (!) benötigten Daten als Pflichtfeld abgefragt werden. Im Falle des Newsletter-Versands reicht somit die adresse der zukünftigen Empfänger eigentlich aus. Die spätere Akzeptanz des Newsletters bei den Empfängern ist allerdings größer, wenn auch Anrede (ggf. Titel) und Nachname in der personifizierten Anrede im Newsletter erscheint. Doppel-Opt-In-Verfahren: Nach dem erfolgreichen Anmelden über ein Webformular erhalten die Interessenten automatisch eine Bestätigungs- mit den zuvor ausgefüllten und abgesendeten Daten. In dieser befindet sich ein Bestätigungslink, der für das sogenannte Doppel-Opt-In-Verfahren notwendig ist. Durch das aktive Klicken auf diesen Link erklärt sich der -Empfänger mit dem zukünftigen Newsletter-Empfang einverstanden. Nur so werden Falschanmeldungen von vornherein vermieden. Abmeldungen Etwaige Abmeldungen über den Abmeldelink im Footer jedes Newsletters werden automatisch aus der entsprechenden Verteilerliste gelöscht. Diese Personen sehen auf einer anschließenden Dankesseite, daß ihre Abmeldung erfolgreich im System verarbeitet wurde und sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten werden. Seite 18

19 Abonnentenlisten-Übersicht für Test- und Hauptversand Alle bestehenden Empfängerlisten können bearbeitet, exportiert (CSV-Format) und gelöscht werden. 4.2 Newsletter-Versand Eine weitere Besonderheit unserer Software ist die vollständige Integration des eigentlichen Versandmoduls. Eine externe Versandsoftware ist somit nicht nötig und mögliche Schnittstellenprobleme können gar nicht erst auftreten. Vor dem eigentlichen Hauptversand sollte die endgültige Newsletter-Version als Testversion an einen bestimmten Adressatenkreis gesendet werden. Danach kann die endgültige Freigabe und der eigentliche Hauptversand an alle Adressaten erfolgen. Alle - für den jeweiligen Newsletter - relevanten Daten (Template, Inhalte, Empfänger usw.) werden vor dem eigentlichen Versand automatisch aus den Datenbanken zusammengeführt und aktiviert. NewsClou versendet alle s im sogenannten Multipartverfahren, d.h. jeder Empfänger erhält eine HTML- und Rich-Text-Version des Newsletters. Je nach den persönlichen Einstellungen in den programmen wird dann automatisch nur die präferierte Variante des Newsletters angezeigt. Bei möglichen Darstellungsproblemen bietet ein entsprechender Weblink die fehlerfreie Darstellung des Newsletter im gewohnten Webbrowser. Seite 19

20 4.2.1 Testversand Testversand: Terminieren und Empfänger- bzw. Abonnentenliste auswählen Status- bzw. Fortschrittsanzeige beim Testversand: Template Newsletter Artikel PDF Abonnentenliste Versendet Zusammenfassung, z.b. 8 von 8 s erfolgreich versendet Alert- , auch mit der Zusammenfassung an vordefinierte adresse Seite 20

21 4.2.2 Hauptversand Newsletter-Hauptversand: Terminieren und Empfängerliste auswählen Status- bzw. Fortschrittsanzeige beim Hauptversand: Template Newsletter Artikel PDF Abonnentenliste Versendet Zusammenfassung, z.b von s erfolgreich versendet Alert- , auch mit der Zusammenfassung an vordefinierte adresse Seite 21

22 4.3 Auswertung und Archivierung der Newsletter Nach dem Versand der Newsletter können Sie verschiedenen Auswertungen im Backend vornehmen. Gleichzeitig kann die vollständige PDF-Version des Newsletters archiviert werden Auswertung und Klickraten Moderne gesetzeskonforme Trackingmethoden kommen zum Einsatz Beobachtung bzw. Kontrolle der Versand- und Klickstatistik Grobe Durchsicht der Empfangs- und Versanddaten Alle Ergebnisse werden übersichtlich und aktuell im Backend dargestellt Artikelübersicht eines Newsletters mit Ranking und Klickraten Newsletter-Archiv Nach dem Versenden der einzelnen Newsletter sollten die jeweiligen weiterführenden Links zum Haupttext des Artikels für die jeweils vorausgehenden Newsletter immer aktuell gehalten werden; auf jeden Fall in der eigentlichen Zielhomepage und gleichzeitig in einem zentralen Archiv. Die jeweilige PDF-Version verbleibt auf jeden Fall im zentralen Newsletter-Archiv. Dadurch bleiben die Newsletterinhalte übersichtlich an einem zentralen Ort stets zugriffsbereit. Seite 22

23 5. Lizenzmodelle, Preise und Technik 5.1 Lizenzmodelle Einfache Softwarelizenz Die bereitgestellte Software besteht aus Programmkomponenten, die in dieser Produktbeschreibung näher beschrieben werden. Das Lizenzmodell basiert auf der Anzahl der gleichzeitigen Benutzer (Concurrent User). Hier werden zunächst drei gleichzeitige Benutzer bereitgestellt. Das ist für Sie vorteilhaft, weil so auch mehr als drei User mit der Software arbeiten können, jedoch nur drei gleichzeitig Die einfache unbegrenzte Lizenz ist ausschließlich Ihrem Unternehmen zugeordnet. Weitergabe oder Unterlizenzen sind komplett ausgeschlossen Alle Rechte an der auf den mediaclou-servern gespeicherten Serversoftware stehen im Verhältnis der Vertragsparteien zueinander ausschließlich der mediaclou gmbh zu Die Software ist komplett webbasiert und wird auf hochmodernen Webservern bereitgestellt. Dadurch erhalten Sie größtmögliche Sicherheit und geringste Ausfallwahrscheinlichkeiten Es fallen weiterhin laufende Kosten für Bereitstellung und Pflege an Software as a Service (SaaS) Im Gegensatz zur klassischen Softwarelizenz mit Einmalzahlung und laufenden Pflegekosten basieren SaaS Geschäftsmodelle auf der befristeten Bereitstellung von netzbasierten Services. Bei dieser strategisch und langfristig ausgerichteten Vertragsbeziehung werden sämtliche Kosten auf monatliche Zahlungen umgelegt. Einfach gesagt, handelt es sich hierbei quasi um ein Mietmodell. Auch hier kommen die wesentlichen Punkte - wie bei der einfachen Softwarelizenz - zum Tragen: Das SaaS-Modell basiert ebenfalls auf der Anzahl der drei gleichzeitigen Benutzer in Ihrem Unternehmen. Die SaaS-Lizenz ist ausschließlich Ihrem Unternehmen zugeordnet. Weitergabe oder Unterlizenzen sind komplett ausgeschlossen Alle Rechte an der auf den mediaclou-servern gespeicherten Serversoftware stehen im Verhältnis der Vertragsparteien zueinander ausschließlich der mediaclou gmbh zu Die Software ist komplett webbasiert und wird auf hochmodernen Webservern bereitgestellt. Dadurch erhalten Sie größtmögliche Sicherheit und geringste Ausfallwahrscheinlichkeiten Seite 23

24 Ihre unternehmerischen und ökonomischen Vorteile beim SaaS-Modell: Keine Kapitalbindung durch IT-Assets sowie Vorhalte- und Betriebskosten Erschließung technologischer Weiterentwicklungen ohne Pre-Investment Fokussierung auf das eigene Kerngeschäft Bedarfsgerechte Anpassung an die Geschäftsanforderungen Minimierung des unternehmerischen Risikos Verlässlichkeit durch vertraglich garantierte SaaS-Servicelevel und -verfügbarkeiten 5.2 Preise Einfache Softwarelizenz Einfache Lizenz, einmalig 3.995,00 EUR Erstes Template (Ihr Corporate-Design) 450,00 EUR Bereitstellung, Sicherungen & Pflege, monatlich 250,00 EUR Software as a Service (SaaS) SaaS-Lizernz inkl. Bereitstellung, Sicherungen und Pflege, monatlich 1 495,00 EUR Erstes Template (Ihr Corporate-Design) 450,00 EUR Nutzungsabhängige Aufschläge Diese nutzungsabhängigen Aufschläge werden nach dem tatsächlichen versand monatlich erhoben und abgerechnet. Testversendungen der Newsletter bleiben dabei unberücksichtigt. 1 1 bis s pro Monat: 49,00 EUR bis s pro Monat: 89,00 EUR bis s pro Monat: 159,00 EUR bis s pro Monat: 299,00 EUR bis s pro Monat: 499,00 EUR Über s pro Monat: Preise nach Absprache Mindestvertragslaufzeit 12 Monate (Alle EURO-Werte zuzüglich ges. MwSt.) Seite 24

25 5.3 Technik Webbasierte Software (Cloud Computing) Die Vorteile unserer webserverbasierten NewsClou-Software ergeben für Sie größte Sicherheit und enorme Einsparpotentiale bei den eigenen Ressourcen. Sie belassen die gesamten Betriebsaufwände für Implementierung, Integration, Sicherung, und Wartung bei uns. Somit sind Sie jederzeit auf der sicheren Seite: Betrieb durch uns bei einer der allerbesten Adressen für Hostingprovider in Deutschland Größtmögliche Datensicherheit und -pflege Keine umständliche Implementation in Ihre bestehenden Systeme Verkürzter Zeitraum bei der Bereitstellung und Softwareeinführung Erhöhter Quality of Service, keine eigenen Wartungsaufwände bei Ihnen Alternative: Eigenes Webhosting bei Ihnen Die gesamte Software kann auch auf Ihren Webservern installiert und betrieben werden. Diesbezügliche Besonderheiten wären in gemeinsamen Gesprächen noch genauer zu spezifizieren. Auch die Aufwände für die Implementierung und Pflege sind abweichend zu den aufgeführten Werten Technische Daten Modernste, webbasierte Programmiertechniken ermöglichen eine optimale Performance und weltweiten Zugriff auf die übersichtliche Programmoberfläche über Ihren gewohnten Webbrowser. Hochleistungs-Linux-Webserver oder lokale Installation (Apache) Screendesign in HTML und CSS Ajax, Javascript Objektorientierte Programmierung ab PHP 5 (Zend-Framework) MySQL-Datenbanken Automatische Bildanpassungen mit ImageMagic Optimale Bildschirmdarstellung im Backend: ab Pixel Bildschirmbreite Optimale Bildschirmdarstellung im Frontend: ab Bildschirmbreite Vielfältige Exportfunktionen im CSV-Format, z.b. für MS-Excel oder OpenOffice Druckfunktionen in verschiedenen Endformaten und PDF-Generator Tägliche Backups und Datensicherungen beim Hostingprovider Seite 25

INTERAKTIV E-MAIL-MARKETING. Für professionelle Newsletter & E Mailings. 2011 Interaktiv GmbH Creative Information Solutions

INTERAKTIV E-MAIL-MARKETING. Für professionelle Newsletter & E Mailings. 2011 Interaktiv GmbH Creative Information Solutions INTERAKTIV E-MAIL-MARKETING Für professionelle Newsletter & E Mailings 2011 Interaktiv GmbH Creative Information Solutions INHALTSVERZEICHNIS 02 03 05 08 Wie mache ich E-Mail-Marketing? 03 Was wir bieten!

Mehr

Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern

Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern Die Kurzanleitung dient als Leitfaden zur Erstellung eines E-Mail Newsletters. Zum Setup Ihres eyepin-accounts lesen Sie bitte Einrichtung Ihres Accounts oder

Mehr

Handbuch zum Newsletter Modul Anleitung zum Erstellen eines eigenen Newsletters

Handbuch zum Newsletter Modul Anleitung zum Erstellen eines eigenen Newsletters Handbuch zum Newsletter Modul Anleitung zum Erstellen eines eigenen Newsletters -0- Handbuch zum Newsletter Modul Inhaltsverzeichnis - Welche Möglichkeiten bietet das Newsletter Modul? (Seite 2) - Wie

Mehr

NLprofessional Newsletter- und E-Mail-Marketing - Software

NLprofessional Newsletter- und E-Mail-Marketing - Software NLprofessional Newsletter- und E-Mail-Marketing - Software Nachfolgend sind alle Funktionen der NLprofessional-Grundversion 3.0 und den verfügbaren Erweiterungen (Cronjob-AddOn 4.0, MultiUser-AddOn 1.0,

Mehr

x-cms the explainer Newsletter Tool x-cms the explainer Newsletter Tool

x-cms the explainer Newsletter Tool x-cms the explainer Newsletter Tool x-cms 1 Inhaltsverzeichnis: Einleitung 3 Vorteile 3 Bericht erstellen 4 Newsletter Vorschau 6 Newsletter versenden 7 Empfängeradressen 7 Installation 8 Systemaufbau 8 2 Einleitung: Viele Websitebenutzer

Mehr

TEXT (INHALT NEWSLETTER) ERSTELLEN 3 DATEIEN HOCHLADEN 3 LAYOUT EINES NEWSLETTERS 3 PERSONALISIEREN EINES NEWSLETTERS 4

TEXT (INHALT NEWSLETTER) ERSTELLEN 3 DATEIEN HOCHLADEN 3 LAYOUT EINES NEWSLETTERS 3 PERSONALISIEREN EINES NEWSLETTERS 4 SEITE 2 Dokumentation Bedienung von DynPG. Autor: Urs Gamper Erstellt: Im Februar 2009 Inhalt TEXT (INHALT NEWSLETTER) ERSTELLEN 3 DATEIEN HOCHLADEN 3 LAYOUT EINES NEWSLETTERS 3 PERSONALISIEREN EINES NEWSLETTERS

Mehr

E-Mail Kampagnen mit Maildog

E-Mail Kampagnen mit Maildog E-Mail Kampagnen mit Maildog Dokumentversion 2.0 1 E-Mail Marketing leicht gemacht Das Maildog Newslettersystem bietet alles um erfolgreiche Newsletterkampagnen durchzuführen. Newsletter erstellen Erstellen

Mehr

Inhalt. Technische Beschreibung - MEDIA3000 NEWSLETTERMODUL-PRO

Inhalt. Technische Beschreibung - MEDIA3000 NEWSLETTERMODUL-PRO Inhalt 01. Nachrichten (Newsletter erstellen) 02. Empfänger 03. Newsletter (Gruppen anlegen) 04. Nachrichtenvorlagen 05. Mailvorlagen 06. Einstellungen 07. Steuerzeichen 08. Newsletter testen Tipps und

Mehr

Newsletter Tool Produktbeschreibung. Version 4.0 Datum 30.04.2014

Newsletter Tool Produktbeschreibung. Version 4.0 Datum 30.04.2014 4.0 Newsletter Tool Produktbeschreibung Version 4.0 Datum 30.04.2014 Inhaltsverzeichnis 3 Einleitung 4 Neu in popletter 4.0 5 Erstellen neuer Newsletter 6 Vorschau & Testversand 6 Multipart-Message 7 Newsletter-Verwaltung

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

T3 Mail. Die perfekte Symbiose: Newsletter direkt im TYPO3 Backend erstellen und versenden. Kontaktverwaltung inklusive. TYPO3 Newsletter Tool

T3 Mail. Die perfekte Symbiose: Newsletter direkt im TYPO3 Backend erstellen und versenden. Kontaktverwaltung inklusive. TYPO3 Newsletter Tool T3 Mail TYPO3 Newsletter Tool Die perfekte Symbiose: Newsletter direkt im TYPO3 Backend erstellen und versenden. Kontaktverwaltung inklusive. System-Voraussetzungen: WebSite mit TYPO3 ab Version 4.2 BlueChip

Mehr

Newsletter anlegen (optional)

Newsletter anlegen (optional) Wählen Sie im Funktionsmenü Newsletter aus. Sie sehen dann den Bereich für die Verwaltung der Newsletter. Wählen Sie hier Neuen Newsletter anlegen aus. Sie sehen nun die Eingabemaske für einen neuen Newsletter.

Mehr

Joomla! 2.5 CMS. Kurzdokumentation. ql.de. Inhaltspflege.Dateiverwaltung. Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk

Joomla! 2.5 CMS. Kurzdokumentation. ql.de. Inhaltspflege.Dateiverwaltung. Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk Joomla! 2.5 CMS Kurzdokumentation ql.de Inhaltspflege.Dateiverwaltung Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk Copyright 2012 Mareike Riegel 1 / 15 Inhaltsverzeichnis 1. Backend...3 1.1 Einloggen...3

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

DOKUMENTATION VERSION 3.X

DOKUMENTATION VERSION 3.X DOKUMENTATION VERSION 3.X NEWSLETTER BASISVERSION 2 BLUEPAGE CMS VERSION 3 NEWSLETTER INHALT Hintergrund...3 1 Newsletter - Übersicht...3 1.1 Newsletter...4 1.2 Newsletter Archiv... 6 2 Newsletterkopf

Mehr

Modul Versand. Das Modul Versand versendet rasch und zuverlässig eine praktisch unbegrenzte Zahl von E- Mails an Ihre Empfänger.

Modul Versand. Das Modul Versand versendet rasch und zuverlässig eine praktisch unbegrenzte Zahl von E- Mails an Ihre Empfänger. Modul Versand Das Modul Versand versendet rasch und zuverlässig eine praktisch unbegrenzte Zahl von E- Mails an Ihre Empfänger. Sie können die Nachrichten personalisiert im Textoder HTML-Format verschicken.

Mehr

Worldsoft-ECMS FollowUp-Newsletter. FollowUp-Newsletter. Gruppenverwaltung. E-Mail-Vorlagen erstellen

Worldsoft-ECMS FollowUp-Newsletter. FollowUp-Newsletter. Gruppenverwaltung. E-Mail-Vorlagen erstellen 1 Mit dieser Zusatzfunktion des Worldsoft Communication Centers lassen sich automatisiert E-Mails nach voreingestellten Zeitintervallen versenden. Die Empfänger erhalten Ihre Informationen in festen Zeitabständen

Mehr

Homepageerstellung mit WordPress

Homepageerstellung mit WordPress Homepageerstellung mit WordPress Eine kurze Einführung in die Installation und Einrichtung von WordPress als Homepage-System. Inhalt 1.WordPress installieren... 2 1.1Download... 2 1.2lokal... 2 1.2.1 lokaler

Mehr

GUIDELINE. Variante 1 auf Basis des VMI-Template Baukastens 2

GUIDELINE. Variante 1 auf Basis des VMI-Template Baukastens 2 Standalone- E-Mail-Marketing mit VMI 2 Anlieferung 5 Variante 1 auf Basis des VMI-Template Baukastens 2 Ihre Vorteile 3 Anlieferung 3 Abstimmung / Vorlaufzeit 3 Unsere Leistung 3 Variante 2 auf Basis eines

Mehr

Kapitel 4. Bilder von www.clipdealer.com Bilder und Texte dürfen nur für die Ausbildung verwendet werden.

Kapitel 4. Bilder von www.clipdealer.com Bilder und Texte dürfen nur für die Ausbildung verwendet werden. Kapitel 4 Notwendige Voraussetzungen für diese Schulung: Internetfähiger Computer mit aktuellem Browser (z.b. Firefox, Internet Explorer) Internet-Domain mit aufgeschaltetem Worldsoft SalesPower-Paket.

Mehr

Intelligentes Verteilen von Mail mit dem Mailman Listserver

Intelligentes Verteilen von Mail mit dem Mailman Listserver Intelligentes Verteilen von Mail mit dem Mailman Listserver Grundlegende Konzepte und Bedienung Version 1.0, 15. Januar 2007 Universität Osnabrück Dipl.-Math Frank Elsner (Rechenzentrum) email: Frank.Elsner@uni-osnabrueck.de

Mehr

KONFERENZ 2011. Newsletter und Mailingsystem für Contao. Referent: Tristan Lins

KONFERENZ 2011. Newsletter und Mailingsystem für Contao. Referent: Tristan Lins KONFERENZ 2011 Newsletter und Mailingsystem für Contao Referent: Tristan Lins Lieber Leser, bei diesem Dokument handelt es sich um einen Session Vortrag von der Contao Konferenz 2011. Diese Version wurde

Mehr

Stand: November 2010 Seite 1 von 5

Stand: November 2010 Seite 1 von 5 Stand: November 2010 Seite 1 von 5 L.U.N. L.U.N. das professionelle E-Mail-Marketing Tool von Lohbeck & Unnasch ://interactive/. Unternehmen, Verbände und Institute brauchen Lösungen für Ihre Online Kommunikation,

Mehr

Newsletter-Management-System

Newsletter-Management-System Newsletter-Management-System 2 Casablanca Newsletter- Management-System (NMS) Trotz Facebook und Social Media hat der Newsletter nichts an seiner kundenbindenden Relevanz verloren. Stammkunden, Kunden

Mehr

Anleitung zu Projekte

Anleitung zu Projekte Web Site Engineering GmbH Anleitung zu Projekte Projekte im WPS Version 4.3 Seite 1 Projekte verwalten...1 2 Projekt hinzufügen...4 3 Projekt löschen...9 4 Projekt ändern...9 5 Projektdaten drucken und

Mehr

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet.

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet. Anleitung Listen Abgleich Interface Was macht das Listen Abgleich Interface? Das Listen Abgleich Interface importiert und gleicht Excel Listen, welche beispielsweise aus Web Kontaktformularen, Adresszukäufen

Mehr

Achja, falls Sie mitmachen möchten: Sie können sich gerne unter http://www.rapidmail.de/ kostenlos und sofort einen Demo Zugang anlegen.

Achja, falls Sie mitmachen möchten: Sie können sich gerne unter http://www.rapidmail.de/ kostenlos und sofort einen Demo Zugang anlegen. 1 Willkommen bei rapidmail! "Mit rapidmail ist es für mich einfach, die Vorteile des E-Mail Marketing zu nutzen" Tobias Tammen, Geschäftsführer, Tarifcheck24 GmbH Wir begrüßen Sie bei rapidmail, der Newslettersoftware

Mehr

In Kontor.NET können ein oder auch mehrere xt:commerce Webshops angebunden werden. Über die Shop- Schnittstelle tauscht Kontor.

In Kontor.NET können ein oder auch mehrere xt:commerce Webshops angebunden werden. Über die Shop- Schnittstelle tauscht Kontor. In Kontor.NET können ein oder auch mehrere xt:commerce Webshops angebunden werden. Über die Shop- Schnittstelle tauscht Kontor.NET automatisch Artikel, Bestände und Bestellungen und weitere Informationen

Mehr

5 Den Kundendialog über den Internet-Auftritt fördern

5 Den Kundendialog über den Internet-Auftritt fördern 5 Den Kundendialog über den Internet-Auftritt fördern Das fünfte Kapitel zeigt, wie Internet und Kundendialog zusammenhängen. Warum der Kundendialog übers Internet so wichtig ist. Und wie Sie Ihren Support

Mehr

Benutzerhandbuch WordPress

Benutzerhandbuch WordPress Benutzerhandbuch WordPress Handbuch zur Erstellung eines Weblogs Copyright 2008 by Eva-Maria Wahl & Dennis Klehr Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 3 1.1 Blog 3 1.2 Web 2.0 3 1.3 Content Management System

Mehr

Anleitung für den Euroweb-Newsletter

Anleitung für den Euroweb-Newsletter 1. Die Anmeldung Begeben Sie sich auf der Euroweb Homepage (www.euroweb.de) in den Support-Bereich und wählen dort den Punkt Newsletter aus. Im Folgenden öffnet sich in dem Browserfenster die Seite, auf

Mehr

eventclou - Veranstaltungssoftware

eventclou - Veranstaltungssoftware eventclou - Veranstaltungssoftware Module / Lizenzen / Preise Sie planen und organisieren große und kleine Businessveranstaltungen? Schonen Sie dabei Ihre wertvollen Ressourcen - mit dieser Software! Guten

Mehr

Schulungs-Dokumentation. Typo3 Website www.trunz.ch

Schulungs-Dokumentation. Typo3 Website www.trunz.ch Schulungs-Dokumentation Typo3 Website www.trunz.ch 28.03.2006 Inhalt - Typo3 Begriffsdefinitionen - Inhalts-Bereiche und editierbare Elemente der Website - Login in die Typo3 Administrationsoberfläche

Mehr

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Roundcube Webmail (ebenfalls bekannt als RC) ist ein mehrsprachiger IMAP Client, der als Schnittstelle zu unserem Emailserver dient. Er hat eine

Mehr

HTML-Emails im VM2000

HTML-Emails im VM2000 HTML-Emails im VM2000 (Erweiterung des bestehenden CRM-Modul) Für den VM2000 wurde ein Modul entwickelt, womit Emails im HTML-Format (HTML= Hypertext Markup Language) automatisch generiert und versendet

Mehr

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten.

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten. Benutzerhandbuch Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de Stand: 01.08.2012 Inhalt 1 Funktionen... 3 2 Systemanforderungen... 4 3 Installation... 4 4 Einbinden des Gästebuchs... 5 5

Mehr

Installation SuperWebMailer

Installation SuperWebMailer Installation SuperWebMailer Die Installation von SuperWebMailer ist einfach gestaltet. Es müssen zuerst per FTP alle Dateien auf die eigene Webpräsenz/Server übertragen werden, danach ist das Script install.php

Mehr

Benutzerhandbuch. Erste Schritte mit dem EVISION5 Webpresenter Manager Ein Produkt der PROLAN Datensysteme GmbH

Benutzerhandbuch. Erste Schritte mit dem EVISION5 Webpresenter Manager Ein Produkt der PROLAN Datensysteme GmbH Benutzerhandbuch Erste Schritte mit dem EVISION5 Webpresenter Manager Ein Produkt der PROLAN Datensysteme GmbH PROLAN Datensysteme GmbH; Wilhelmstr. 138; 10963 Berlin Email: pwp@prolan.de Telefon: 030

Mehr

Quick guide Login und Administration Supplier Management Portal

Quick guide Login und Administration Supplier Management Portal Quick guide Login und Administration Supplier Management Portal Version: 1.1 Stand: 09.10.2013 Status: fertiggestellt Geheimhaltungsvermerk: keiner Impressum Herausgeber Deutsche Telekom AG Dreizehnmorgenweg

Mehr

Das neue Suite Content Management System

Das neue Suite Content Management System Das neue Suite Content Management System Eine Beschreibung des neuen 'Visual CMS', veröffentlicht mit emarketing Suite Version 8.0 im Mai, 2014 Mai 2014 1 Einführung in das Visual CMS Bitte beachten Sie:

Mehr

Datenschutzerklärung. 1. Allgemeine Hinweise

Datenschutzerklärung. 1. Allgemeine Hinweise Datenschutzerklärung Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Online-Angebot. Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist für uns sehr wichtig. Wir legen großen Wert auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten

Mehr

eventclou - Veranstaltungssoftware

eventclou - Veranstaltungssoftware eventclou - Veranstaltungssoftware White Paper / Produktbeschreibung Sie planen und organisieren große und kleine Businessveranstaltungen? Schonen Sie dabei Ihre wertvollen Ressourcen - mit dieser Software!

Mehr

Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter

Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter 1 Newsletter erstellen 1. Sprachversion... 1 1.1 Newsletter erfassen/editieren... 1 1.2 Bilder erfassen: Sprachneutrales Bild... 9 1.3 Bilder erfassen: Mehrsprachiges

Mehr

JSCMS Dokumentation. (Stand: 27.05.09)

JSCMS Dokumentation. (Stand: 27.05.09) JSCMS Dokumentation (Stand: 27.05.09) Inhalt: CMS Symbole und Funktionen. 2 Verwalten.. ab 3 Seiten Verwalten.. 4 Blöcke Verwalten....6 Templates Verwalten....7 Template Editor...8 Metatags bearbeiten..

Mehr

TYPO3 Einführung für Redakteure

TYPO3 Einführung für Redakteure TYPO3 Einführung für Redakteure Ablauf! 1. Tag: Aufbau der Website im Corporate Design der LUH Bearbeiten von Inhalten: Inhaltselemente Text und Text mit Bild Übungen Überblick über weitere Inhaltselemente

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

Kunden besser binden und besser verkaufen: [.nfq] Inxmail-Modul für den OXID eshop

Kunden besser binden und besser verkaufen: [.nfq] Inxmail-Modul für den OXID eshop Kunden besser binden und besser verkaufen: [.nfq] Inxmail-Modul für den OXID eshop OXID eshop & Inxmail Professional Der OXID eshop ist eine Lösung für kleine, mittelgroße und große Händler, die erfolgreich

Mehr

Angebot: E-Mail-Newsletter-Software der XQueue GmbH

Angebot: E-Mail-Newsletter-Software der XQueue GmbH XQueue GmbH Christian-Pleß-Str. 11-13 D-63069 Offenbach am Main präsenz & profil Frau Christine Riedelsberger Richelstrasse 4 80634 München XQueue GmbH Christian-Pleß-Str. 11-13 D-63069 Offenbach am Main

Mehr

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 27.4.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2 2. Überblick über die Seite 3 3. Arbeiten im Einzelnen 5 3.1. Pflege der Beratungsstellendaten:

Mehr

Kapitel 3 Communication-Center (CC)

Kapitel 3 Communication-Center (CC) Kapitel 3 (CC) Notwendige Voraussetzungen für diese Schulung: Internetfähiger Computer mit aktuellem Browser (z.b. Firefox, Internet Explorer) Internet-Domain mit aufgeschaltetem Worldsoft SalesPower-Paket.

Mehr

Mailchimp. Stand 11/2014

Mailchimp. Stand 11/2014 Mailchimp Stand 11/2014 EXACT ONLINE 2 Inhalt Vorwort... 3 Erster Schritt: In Mailchimp... 4 Ein Mailchimp-Konto einrichten... 4 Zweiter Schritt: In Exact Online... 5 Mailchimp mit Exact Online verbinden...

Mehr

Collax E-Mail Archive Howto

Collax E-Mail Archive Howto Collax E-Mail Archive Howto Howto Dieses Howto beschreibt wie ein Collax Server innerhalb weniger Schritte als E-Mail Archive eingerichtet werden kann, um Mitarbeitern Zugriff auf das eigene E-Mail Archiv

Mehr

BEDIENANLEITUNG WISO MEINBÜRO-APP

BEDIENANLEITUNG WISO MEINBÜRO-APP Buhl Data Service GmbH Am Siebertsweiher 3/5 57290 Neunkirchen BEDIENANLEITUNG WISO MEINBÜRO-APP (Stand 14. Juli 2015) Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Dokumentation oder

Mehr

Die Unternehmensseite im Internet - pflegen ohne Programmierkenntnisse. Felix Kopp

Die Unternehmensseite im Internet - pflegen ohne Programmierkenntnisse. Felix Kopp Die Unternehmensseite im Internet - pflegen ohne Programmierkenntnisse Felix Kopp Orientierung Veröffentlichen und Aktualisieren ohne Programmierkenntnisse Bestehende Internet-Seite aktualisieren. oder

Mehr

Versand von Newslettern aus Sage CRM mit MailChimp

Versand von Newslettern aus Sage CRM mit MailChimp Versand von Newslettern aus Sage CRM mit MailChimp Autor: Robert Cwicinski letzte Änderung: 06.05.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Ausgangssituation... 3 2 Zielsetzung... 3 3 MailChimp Konto... 4 3.1 Account

Mehr

Typo3 Benutzerhandbuch

Typo3 Benutzerhandbuch Typo3 Benutzerhandbuch für Version 6.2 contemas websolutions OG Hauptplatz 46 7100 Neusiedl/See m: office@contemas.net Sechsschimmelgasse 14 1090 Wien www.contemas.net t: +43 (0) 660 80 80 800 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Erstellen von Beiträgen

Erstellen von Beiträgen Erstellen von Beiträgen Hinweis Die Anleitung ist für den Microsoft Internet Explorer 10 erstellt. Wird ein anderer Webbowser wie Firefox, Safari oder Google Chrom usw. verwendet, kann die Darstellung

Mehr

Verfahrensprozesse zum Verfahrensverzeichnis der Excellent Ad GmbH. a) Datenerhebung und Adressgenerierung über eigene Webseiten

Verfahrensprozesse zum Verfahrensverzeichnis der Excellent Ad GmbH. a) Datenerhebung und Adressgenerierung über eigene Webseiten Verfahrensprozesse zum Verfahrensverzeichnis der Excellent Ad GmbH 1. Excellent AD GmbH, Reimersbrücke 5, 20457 Hamburg 2. Verfahrensbezeichnung und Zweckbestimmung a) Datenerhebung und Adressgenerierung

Mehr

Personalisierte Email

Personalisierte Email Personalisierte Email Personalisierte Emails ermöglichen die Empfänger persönlich automatisch mit Ihrem Namen und der passenden Anrede anzusprechen. Um personalisierte Emails zu versenden benötigen Sie:

Mehr

Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter. Sage Schweiz AG Infoline: 0848 868 848 info@sageschweiz.ch www.sageschweiz.ch 2011 by Sage Schweiz AG

Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter. Sage Schweiz AG Infoline: 0848 868 848 info@sageschweiz.ch www.sageschweiz.ch 2011 by Sage Schweiz AG Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter Sage Schweiz AG Infoline: 0848 868 848 info@sageschweiz.ch www.sageschweiz.ch 2011 by Sage Schweiz AG 2 Inhalt 1. Newsletter erstellen 1. Sprachversion 3

Mehr

Bedienungsanleitung für die Administration Ihrer Joomla-Website. Juni 2008 angst+neukom info@angstneukom.ch

Bedienungsanleitung für die Administration Ihrer Joomla-Website. Juni 2008 angst+neukom info@angstneukom.ch Bedienungsanleitung für die Administration Ihrer Joomla-Website Juni 2008 angst+neukom info@angstneukom.ch I n ha l t 3 Allgemeines 3 Zu diesem Manual 4 Login 5 Allgemeines zu den Arbeiten im Backend 5

Mehr

Agentur für Werbung & Internet. Schritt für Schritt: Newsletter mit WebEdition versenden

Agentur für Werbung & Internet. Schritt für Schritt: Newsletter mit WebEdition versenden Agentur für Werbung & Internet Schritt für Schritt: Newsletter mit WebEdition versenden E-Mail-Adresse im Control Panel einrichten Inhalt Vorwort 3 Einstellungen im Reiter «Eigenschaften» 4 Einstellungen

Mehr

Anleitung PHP-Script für DA-FormMaker Dunkel & Iwer GbR

Anleitung PHP-Script für DA-FormMaker Dunkel & Iwer GbR Anleitung PHP-Script für DA-FormMaker Dunkel & Iwer GbR Inhaltsverzeichnis 1 Schnellinstallation 2 2 Allgemeines 2 2.1 Über dieses Dokument......................... 2 2.2 Copyright................................

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

CloudMatic V1.0. Inhalt

CloudMatic V1.0. Inhalt CloudMatic V1.0 Inhalt Einleitung... 2 CCUs hinzufügen... 3 meine-homematic.de... 4 Eigenes VPN... 4 View Editor... 5 Übersicht... 5 Allgemeine Einstellungen... 6 Kanäle hinzufügen... 6 Spezielle Kanäle...

Mehr

Fragen und Antworten zu M-net Webmail (FAQ)

Fragen und Antworten zu M-net Webmail (FAQ) Wie kann ich mich im M-net Webmail anmelden?... 2 Wie erstelle ich eine neue Nachricht (E-Mail)?... 2 Wie lösche ich eine Nachricht (E-Mail)?... 2 Wie lösche ich eine Nachricht (E-Mail) wenn die Speicherkapazität

Mehr

eventclou - Veranstaltungssoftware

eventclou - Veranstaltungssoftware eventclou - Veranstaltungssoftware White Paper / Produktbeschreibung Sie planen und organisieren große und kleine Businessveranstaltungen? Schonen Sie dabei Ihre wertvollen Ressourcen - mit dieser Software!

Mehr

Collax Web Application

Collax Web Application Collax Web Application Howto In diesem Howto wird die Einrichtung des Collax Moduls Web Application auf einem Collax Platform Server anhand der LAMP Anwendung Joomla beschrieben. LAMP steht als Akronym

Mehr

Anwenderdokumentation

Anwenderdokumentation Anwenderdokumentation SAP Supplier Lifecycle Management SAP SLC 1.0 SP02 Alle Rechte vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1 SAP Supplier Lifecycle Management (SAP SLC)... Fehler! Textmarke nicht definiert. 1

Mehr

Typo3 Website - Die Innenarchitekten

Typo3 Website - Die Innenarchitekten Kurzeinstieg - Leitfaden - Stand 15.12.2010 Redaktionelle Bearbeitung der Seite Top-News inkl. Anlegen von Pop-Up Fenstern ge der Anfangsseite Top-News. Um die Redaktiionsmöglichkeiten übersichtlich zu

Mehr

SingleSignOn Schnittstelle

SingleSignOn Schnittstelle SingleSignOn Schnittstelle Integration vom Seminar-Shop mit der Partnerseite unter Verwendung der Seminar-Shop Formulare 1 Grundidee: Eine Website übernimmt den Seminar-Shop Content und wünscht, dass ein

Mehr

Registration ISYS. User's Guide. Elektronisches Anmeldesystem des Fachbereichs Rechtswissenschaft. Version 1.1. User's Guide Version 1.

Registration ISYS. User's Guide. Elektronisches Anmeldesystem des Fachbereichs Rechtswissenschaft. Version 1.1. User's Guide Version 1. Seite 1 von 8 ISYS Elektronisches Anmeldesystem des Fachbereichs Rechtswissenschaft Seite 2 von 8 Table of Contents 1.Überblick...3 2.Zugang zum System...4 2.1.Technische Voraussetzungen...4 2.2. Zugang

Mehr

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH Erstellung von Webseiten mit dem TYPO3-CMS der HHU Düsseldorf ZIM Zentrum für Informations- und Medientechnologie ZIM - TYPO3-Team HHU Düsseldorf Ansprechpartner ZIM Dr. Sebastian

Mehr

How- to. E- Mail- Marketing How- to. Newsletter- Abmeldung optimal gestalten. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy

How- to. E- Mail- Marketing How- to. Newsletter- Abmeldung optimal gestalten. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy E- Mail- Marketing How- to How- to Newsletter- Abmeldung optimal gestalten Welche Gründe ein Empfänger auch für die Abmeldung von einem Newsletter hat: Jedes Kündigungshindernis sorgt für Verärgerung.

Mehr

Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey

Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey [Type text] Mamut Active Services Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey 1 Erste Schritte mit Mamut Online Survey Inhalt Über Mamut Online Survey... 2 Erste Schritte mit Mamut Online Survey...

Mehr

Version 30.07.2007 - Pädagogische Hochschule Freiburg, Peter Huppertz

Version 30.07.2007 - Pädagogische Hochschule Freiburg, Peter Huppertz Babysteps Backend - Hauptmenü Neue Seite anlegen Seiteneigenschaften bearbeiten Inhaltselemente erstellen Inhaltselemente bearbeiten Übersicht der Seitenlayouts Bearbeiten von Personen Anzeigen von Personendaten

Mehr

Inhalt. Net-Base Internetservice. Dokumentation OTRS Ticketing-System

Inhalt. Net-Base Internetservice. Dokumentation OTRS Ticketing-System Inhalt Inhalt...1 1. Überblick...2 2. Ticketing-System aufrufen...2 3. Ein eigenes Konto anlegen...3 4. Eine Supportanfrage stellen...4 5. Ihre Supportanfragen ansehen / Status überprüfen...6 6. Weiterer

Mehr

Installationsanweisung für

Installationsanweisung für Installationsanweisung für 1. Installation! Vorabinformationen Daten und Programm sind in der gleichen Datei vereint. Die Datei darf in keinem schreibgeschützten Verzeichnis liegen. Alle Dateien und Ordner

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

Exchange Synchronisation AX 2012

Exchange Synchronisation AX 2012 Exchange Synchronisation AX 2012 Autor... Pascal Gubler Dokument... Exchange Synchronisation 2012 Erstellungsdatum... 25. September 2012 Version... 2 / 17.06.2013 Inhaltsverzeichnis 1 PRODUKTBESCHREIBUNG...

Mehr

Erste Schritte mit dem BlackBerry Internet Service 2.x

Erste Schritte mit dem BlackBerry Internet Service 2.x Erste Schritte mit dem BlackBerry Internet Service 2.x BlackBerry von Vodafone Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Research In Motion bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet,

Mehr

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE:

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: XT:COMMERCE PLUGIN BB CAMPAIGN MONITOR XT:COMMERCE PLUGIN BB CAMPAIGN MONITOR Das xt:commerce Modul BB Campaign Monitor erlaubt es Ihren Shop-Kunden, sich komfortabel

Mehr

Übersicht über Document Portal

Übersicht über Document Portal Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Übersicht über Document Portal Lexmark Document Portal ist eine Softwarelösung, mit

Mehr

Datenschutzbestimmungen der MUH GmbH

Datenschutzbestimmungen der MUH GmbH Datenschutzerklärung MUH Seite 1 Datenschutzbestimmungen der MUH GmbH Stand: 20.06.2012 1. Unsere Privatsphäre Grundsätze 1.1 Bei der MUH nehmen wir den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und halten

Mehr

Typo3 - Schulung: Fortgeschrittene I an der Hochschule Emden/Leer

Typo3 - Schulung: Fortgeschrittene I an der Hochschule Emden/Leer Powermail ist eine Extension, die der Administrator von Typo3 für die Redakteure einspielen, konfigurieren und freigeben muss. Wenn bei einem Redakteur unter dem Modul Web das Sub-Modul Powermail sichtbar

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

5. Wenn wir den Speicherort festlegen sollten wir gleich die Dateiendung von csv auf txt ändern! Damit wird die Nachbearbeitung einfacher!

5. Wenn wir den Speicherort festlegen sollten wir gleich die Dateiendung von csv auf txt ändern! Damit wird die Nachbearbeitung einfacher! 1. Zunächst wählen wir im Datei-Menü den Unterpunkt Importieren/Exportieren. 2. Wir werden in eine Datei exportieren. 3. Als Typ wählen wir kommagetrennte Werte im DOS. 4. Jetzt müssen wir den Ordner vom

Mehr

Dresden, 2. Februar 2009. Angebot Erstellung eines elektronischen Newsletters für die R&M- Gruppe Angebotsnummer: rum/09/001

Dresden, 2. Februar 2009. Angebot Erstellung eines elektronischen Newsletters für die R&M- Gruppe Angebotsnummer: rum/09/001 R & M Hausverwaltung GmbH Herr Müller Hainstraße 5 01067 Dresden Dresden, 2. Februar 2009 Angebot Erstellung eines elektronischen Newsletters für die R&M- Gruppe Angebotsnummer: rum/09/001 Sehr geehrter

Mehr

Rechnung schreiben-------------------------------------------------------------------------------------12

Rechnung schreiben-------------------------------------------------------------------------------------12 Inhaltsverzeichnis Bestellabwicklung Programm registrieren----------------------------------------------------------------------------------4 Kundenbestellungen -------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Endanwender Handbuch

Endanwender Handbuch Endanwender Handbuch INHALTSVERZEICHNIS Vorwort...3 Frontend und Backend...3 Das Dashboard...4 Profil Bearbeiten...6 Inhalte Verwalten...6 Seiten...6 Seite verfassen...7 Papierkorb...11 Werbebanner...11

Mehr

ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus

ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus INHALT 1. Einstieg... 2 2. Anmeldung und erste Schritte...

Mehr

Wie man als Redakteur Effektiv arbeitet. Einführung in TYPO3

Wie man als Redakteur Effektiv arbeitet. Einführung in TYPO3 Wie man als Redakteur Effektiv arbeitet. Einführung in TYPO3 Inhalt Wieso ein CMS? - Was macht ein CMS? Wieso TYPO3? Workflow für Redakteure Das Frontend Bearbeiten von Inhalten Aufgaben Wieso ein CMS?

Mehr

Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen. 1. Datensicherung allgemein

Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen. 1. Datensicherung allgemein Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen 1. Datensicherung allgemein Sinnvolle Datensicherung immer auf eigenem physikalischen Datenträger (z.b. externe Festplatte über USB an Verwaltungscomputer

Mehr

Kurzdokumentation OpenPagePro. alpha-team NetMarketing GmbH Berliner Straße 275 D-65205 Wiesbaden

Kurzdokumentation OpenPagePro. alpha-team NetMarketing GmbH Berliner Straße 275 D-65205 Wiesbaden Kurzdokumentation OpenPagePro alpha-team NetMarketing GmbH Berliner Straße 275 D-65205 Wiesbaden Inhalt 1. Zugangsdaten... 3 2. Welche Module gehören zur Ausstattung von OpenPagePro?... 4 2.1. Basisausstattung...

Mehr

Handbuch oasebw Seite 1 von 10

Handbuch oasebw Seite 1 von 10 Seite 1 von 10 Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis BESCHREIBUNG 4 VORGÄNGE 5 VORGANG NEU ANLEGEN 5 VORGANG BEARBEITEN 7 VORGANG ÜBERWACHEN 8 VORGANG LÖSCHEN/STORNIEREN 8 VERWALTUNG 9 PERSÖNLICHE EINSTELLUNGEN

Mehr

MiGo-Portal V2.21. Produkt-Sheet. Aktueller Stand: 30.11.2012 Verfasst von: Mike Goldhausen. MiGo-WebDesign Wiesenstraße 31 56459 Kölbingen

MiGo-Portal V2.21. Produkt-Sheet. Aktueller Stand: 30.11.2012 Verfasst von: Mike Goldhausen. MiGo-WebDesign Wiesenstraße 31 56459 Kölbingen MiGo-Portal V2.21 Produkt-Sheet Aktueller Stand: 30.11.2012 Verfasst von: Mike Goldhausen Unser aktuelles Portal-System für Ihre individuelle Homepage. Dieses Portal bietet die Möglichkeit verschiedene

Mehr

Strategie & Kommunikation. Trainingsunterlagen TYPO3 Grundlagenschulung

Strategie & Kommunikation. Trainingsunterlagen TYPO3 Grundlagenschulung Trainingsunterlagen TYPO3 Grundlagenschulung Seite 1 / Maud Mergard / 08.03.2010 TYPO3-Schulung für Redakteure Stand: 08.03.2010 Um sich in TYPO3 einzuloggen, rufen Sie bitte im Internet die Seite http://www.vdi.de/typo3

Mehr

TYPO3 Einführung für Redakteure I. A. Tessmer typo3@rrzn.uni-hannover.de http://www.t3luh.rrzn.uni-hannover.de

TYPO3 Einführung für Redakteure I. A. Tessmer typo3@rrzn.uni-hannover.de http://www.t3luh.rrzn.uni-hannover.de TYPO3 Einführung für Redakteure I A. Tessmer typo3@rrzn.uni-hannover.de http://www.t3luh.rrzn.uni-hannover.de Ablauf! 1. Tag: Aufbau der Website nach dem Corporate Design der LUH Bearbeiten von Inhalten:

Mehr

das Logo Ihrer Firma Ihre Kontaktinformationen (Adresse, Telefonnummer usw.) die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer Ihrer Firma (falls vorhanden)

das Logo Ihrer Firma Ihre Kontaktinformationen (Adresse, Telefonnummer usw.) die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer Ihrer Firma (falls vorhanden) SCHNELLEINSTIEG SO RICHTEN SIE IHREN EIGENEN ONLINESHOP EIN Sie möchten Ihren eigenen Onlineshop eröffnen? Das ist jetzt einfacher als je zuvor. Dieser Schnelleinstieg erklärt Ihnen alles, was Sie wissen

Mehr

Warum muss ich mich registrieren?

Warum muss ich mich registrieren? - Warum muss ich mich registrieren? - Ich habe mein Passwort oder meinen Benutzernamen vergessen - Wo ist meine Aktivierungs-Mail? - Wie kann ich mein Benutzerkonto löschen? - Wie kann ich mein Newsletter-Abonnement

Mehr