TRENDS IN DER PERSONALWIRTSCHAFT TRENDS IN DER PERSONALWIRTSCHAFT. VERANSTALTUNGS- KALENDER Seite 11

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TRENDS IN DER PERSONALWIRTSCHAFT TRENDS IN DER PERSONALWIRTSCHAFT. VERANSTALTUNGS- KALENDER Seite 11"

Transkript

1 JULI VORWORT IM TREND Seite 2 AKTUELLES ELEKTRONISCHE LOHNSTEUERKARTE JETZT SEPA-UMSTELLUNG BEGINNEN SEMINARE DER PERKURA Seite 3 TITELTHEMA TRENDS IN DER PERSONALWIRTSCHAFT Seite 4 5 BEST PRACTICE ZUFRIEDENE KUNDEN SIND GARANT FÜR UNTERNEHMENSERFOLG Seite 6 7 PERKURA INSIDE GESICHTER DER PERKURA Seite 8 9 ANWENDERBERICHT ST. JOSEPH KRANKENHAUS BERLIN-TEMPELHOF OPTIMIERT HR-PROZESSE Seite 10 VERANSTALTUNGS- KALENDER Seite 11 ALLGEMEINE INFORMATIONEN WUSSTEN SIE SCHON IMPRESSUM Seite 12 TRENDS IN DER PERSONALWIRTSCHAFT AUSGABE PERKURA 1

2 Vorwort Im Trend Liebe Leserinnen und Leser, mit dieser Ausgabe halten Sie den ersten PERKURIER 2013 in Ihren Händen. Wir freuen uns, Ihnen vor den Sommerferien wieder viele Neuigkeiten präsen tieren zu können. Sommerliche Temperaturen liegen ja aktuell im Trend apropos Trend: Lesen Sie in unserem Artikel zum Titelthema alles über Trends in der Personalwirtschaft. Und erfahren Sie, dass die Zukunft der Personalwirtschaft geprägt sein wird von den Themen Kooperationen und Virtualisierung. Gerade Letztere ist aus der heutigen Welt nicht mehr wegzudenken und Unternehmen sind aufgefordert, sich für die Zukunft fit zu machen. Die PERKURA ist für die Entwicklungen der Zukunft schon heute gerüstet. So steht beispielsweise die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für uns an erster Stelle und ist für uns ebenso wie die Zufriedenheit unserer Kunden ein Garant für den Erfolg unseres Unternehmens. In dieser Ausgabe erwartet Sie ein Interview mit dem Geschäftsführer der PERKURA, Herrn Christoph Giese, sowie mit dem Leiter Vertrieb BPO, Herrn Holger Schüler, zum Thema Kundenzufriedenheit und zu der Frage, wie man diese erfolgreich messen kann. Gerne möchten wir Sie auch auf unsere Releasewechselseminare aufmerksam machen hier bieten wir einen attraktiven Paketpreis an. Weitere Informationen dazu finden Sie auf Seite 3. Und last, but not least dürfen auch dieses Mal die Gesichter der PERKURA nicht fehlen seien Sie also gespannt! Wir wünschen Ihnen erholsame Ferientage mit sommerlichen Temperaturen und eine anregende Lektüre! Herzliche Grüße Ihr Dr. Christian Ellrich und Christoph Giese 2 PERKURA AUSGABE

3 AKTUELLES Elektronische Lohnsteuerkarte in 2013 jetzt die eigenen Mitarbeiter informieren. Mit der Einführung der elektronischen Lohnsteuerkarte wird die bisherige Lohnsteuerkarte in 2013 durch das elektronische Verfahren ELStAM (Elektronische LohnSteuerAbzugsMerkmale) ersetzt. Informieren Sie Ihre Mitarbeiter zeitnah über das neue Verfahren! Wir unterstützen Sie gerne dabei und senden auf Wunsch mit der nächsten Lohnabrechnung ein Infoblatt zum ELStAM - Verfahren an Ihre Mitarbeiter. Die Umstellung auf das ELStAM -Verfahren wird bei der PERKURA in einem Roll-out im Zeitraum von Juli bis Dezember 2013 durchgeführt. Eine individuelle Einsichtnahme oder Prüfung der Daten kann von Arbeitnehmern und Arbeitgebern authenti fiziert über das ElsterOnline-Portal erfolgen. Sie haben Fragen zur elektronischen Steuerkarte? Wir beraten Sie gerne unter Telefon Jetzt mit der SEPA-Umstellung beginnen die PERKURA unterstützt Sie gerne. Rund 230 Tage verbleiben bis zur Umstellung: Ab dem 1. Februar 2014 verändert SEPA, der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum, den bargeldlosen Zahlungsverkehr. Alle Überweisungen und Lastschriften in Euro auch innerhalb Deutschlands sind dann nach europaweit einheitlichen Verfahren vorzunehmen. Dies funktioniert jedoch nicht automatisch: Bitte kommen Sie auf uns zu, damit wir die Umstellung gemeinsam mit Ihnen durchführen können. Zur Gewährleistung einer möglichst effizienten, reibungslosen und zeitlich angepassten Umsetzung werden wir unsere Datenbanken schrittweise anpassen. Die Umsetzung der Daten erfolgt über den in P&I LOGA integrierten SEPA Konverter. Somit kann gewährleistet werden, dass alle zahlungsrelevanten Daten innerhalb der Softwarelösung (Mitarbeiterdaten, Hausbanken und Empfänger) umgestellt werden. Ihr Ansprechpartner bei der PERKURA GmbH: Michael Schaupp, Telefon Gebündeltes Fachwissen im Seminarpaket der PERKURA. Sie möchten das ganze Jahr über auf dem Laufenden bleiben? Kein Problem. Denn ab sofort bieten wir Ihnen unsere Seminare im Paket an! Buchen Sie die Kombination aus unseren Releasewechselseminaren im Frühjahr und im Sommer sowie aus un seren Jahreswechselseminaren zu einem attraktiven Preis. Wir informieren Sie über Änderungen in der Entgeltabrechnungssoftware P&I LOGA und zeigen Ihnen, auf welchen steuerund sozialversicherungsrechtlichen Hintergründen diese Änderungen basieren. Zudem stellen wir Ihnen auch die wesentlichen Neuerungen für das kommende Kalender jahr vor. Seminarpaket inkl. Tagungsunterlagen und Verpflegung: 849,00 Euro zzgl. MwSt. (regulärer Paketpreis: 1.048,00 Euro). Ihre Ansprechpartnerin bei der PERKURA GmbH: Canan Winter (ehem. Karabacak), Telefon AUSGABE PERKURA 3

4 TITELTHEMA Wolkig, mit Aussicht auf Erfolg Trends in der Personal wirtschaft: Virtualisierung und Kooperationen Mit dem Begriff Trend bezeichnet man gemeinhin besonders tiefgreifende und nachhaltige Entwicklungen. Zu Megatrends werden sie dann, wenn sie langfristig und großräumig Wandel vorantreiben. Über eben solche Megatrends war in der jüngsten Zeit viel zu lesen und zu hören. Egal, ob in Politik oder Wirtschaft: Veränderungen werden konstatiert, Treiber identifiziert und Prognosen gewagt. Konkret geht es dabei um Themen wie Digitalisierung, Globalisierung oder die sogenannte Work-Life- Balance. Auch die Personalwirtschaft bleibt davon nicht unberührt. Unmittelbar gekoppelt an den gesellschaftlichen Wandel, sieht sich der HR-Bereich in den nächsten drei bis fünf Jahren vor neue Herausforderungen gestellt. Personaladministration aus der Wolke Während mittelständische Unternehmen in Deutschland im Hinblick auf Software für die eigene Personaladministration einst eher bescheiden aufgestellt waren, haben sich heute auch im HR-Bereich IT-gestützte Prozesse durchgesetzt. Die Erkenntnis, dass die meisten Personalabteilungen mit manuellen Nebentätigkeiten überlastet waren und sich jetzt, dank moderner Software, wieder qualitativ hochwertigen Herausforderungen stellen können, kann durchaus als ein Meilenstein in der Entwicklung des HR-Bereiches angesehen werden. Doch die Entwicklung schreitet unablässig voran. Die Implementierung geeigneter Software in den Unternehmen ist längst abgeschlossen, herkömmliche Lizenzverträge haben ausgedient. Gefragt sind webbasierte Lösungen in sogenannten SaaS -Modellen (Software as a Service). SaaS-Lösungen für Human Resources werden weiter zunehmen, ist sich Christoph Giese, Geschäftsführer der PERKURA GmbH, sicher. Kunden schätzen dabei zum einen den Vorteil, dass keine Kosten für Hardware und Fachpersonal anfallen, so Giese weiter. Zum anderen aber wird die Personalabteilung deutlich entlastet: Kapazitäten, die beispielsweise durch die Wartung der Software gebunden waren, werden wieder frei. Der Zugriff auf die eigenen Daten per Internet ist ortsunabhängig und kann auch über mobile Endgeräte erfolgen, in der heutigen Zeit unverzichtbar. Bei PERKURA arbeitet man bereits in der Wolke und hat schon seit längerer Zeit auf eine moderne Cloud-Computing-Architektur umgestellt. Unsere Kunden greifen sicher und geschützt über einen Cloud-Desktop auf ihre HR-Anwendungen, wie etwa die Gehaltsabrechnung oder das Dokumentenmanagement, zu, erläutert Christoph Giese. Mehr Flexibilität bei gleichbleibender Sicherheit das ist eine der neuen Herausforderungen von Kundenseite, die wir gerne annehmen, so Giese weiter. Flexibilität und gebündeltes Know-how auf Abruf Doch die personalwirtschaftlichen Anwendungen in der Cloud sind nicht der einzige auszumachende Trend hinsichtlich der IT im HR-Bereich. Mehr denn je verlangen Unternehmen individuelle und flexible Produkte und Lösungen für die eigene Personalabteilung. Unsere Kunden suchen nach den besten Lösungen, und diese sollen auf Abruf zur Verfügung stehen, schildert Christoph Giese seine Erfahrungen. Nachgefragt werden transparente Angebote, dabei wird die fachliche, aber auch die zeitliche Flexibilität immer wichtiger. Die Bedürfnisse der Kunden stehen nach wie vor im Mittelpunkt. Neu aber ist die Erwartungshaltung seitens der Kunden an externe Dienstleister. Heute werden wir als Taktgeber gesehen, das war nicht immer so, erläutert Giese. Wir arbeiten Hand in Hand mit unseren Kunden und haben dabei immer das Ganze im Blick. Gleichzeitig werden die Anforderungen an unsere Dienstleistung aber immer komplexer. Denn: Auf der Suche nach der optimalen Lösung fahren Kunden häufig eine One-Stop-Shop -Strategie. Dabei liegt das Augenmerk auf dem einen Partner, der für alle gewünschten Bereiche das entsprechende Angebot vorhält und als 4 PERKURA AUSGABE

5 TITELTHEMA zentraler Ansprechpartner und Sparringspartner fungiert. Dies ist ein Indikator für einen weiteren Trend, das Bundled Outsourcing. Mehrere zentrale Funktionen in einem Unternehmen, wie beispielsweise HR, Einkauf und Finanzen, werden in einem Outsourcing-Paket zusammengeführt. Für Dienstleister wie die PERKURA heißt das jedoch nicht, dass unflexible Paketlösungen angeboten werden. Im Gegenteil: Durch eine sehr enge Kooperation mit wenigen, aber ausgewählten Partnern finden wir für besondere Anwendungsbereiche in der Personalwirtschaft die speziellen Lösungen, die unsere Kunden suchen, so Giese. Wie gewohnt stellen wir diese Anwendungen zentral zur Verfügung. Dabei profitieren Kunden von geringeren Kosten und minimierten Reibungs- und Streuverlusten. Kooperationen dieser Art stellen ebenfalls einen Megatrend, von Matthias Horx* als New Work bezeichnet, dar. Laut Horx findet die Arbeit in Zukunft in Netzwerken sowie in wechselnden Mobilitätssituationen statt. Auch Dr. Christian Ellrich, Geschäftsführer der PERKURA, sieht diesen Trend bestätigt. Aus meiner Sicht werden sich Unternehmen unabhängig von Wettbewerbssituationen künftig gegenseitig unterstützen, um am Markt beständig zu sein, aber auch, um den Markt maßgeblich mitzugestalten. Letztendlich müssen Dienstleister gemeinsam Antworten finden auf die neuen Fragen, die Kunden stellen, so Ellrich. Dass Kooperationen der Schlüssel zu Innovation und damit zu unternehmerischem Erfolg sein können, das zeigt auch die jüngst vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v. veröffentlichte Studie zur Innovationskraft mittelständischer Unternehmen in Deutschland**. Kernergebnis der Studie: Erfolgreiche mittelständische Unternehmen (KMU) kooperieren. Kooperationen mit Forschungseinrichtungen haben dabei den größten positiven Effekt auf die Innovationsfähigkeit und Kompetenz er weiterung der Unternehmen. Im Kampf um die Besten Innovationskraft und der Zusammenschluss in ausgewählten Netzwerken nützen jedoch nichts, wenn für die Arbeit der Zukunft das passende Personal fehlt. Auch die Personalwirtschaft bleibt vom Fachkräftemangel nicht verschont und spürt die Folgen des demografischen Wandels, der alternden Gesellschaft. Schon im Jahr 2011 gaben in einer von der Deutschen Gesellschaft für Personalführung durchgeführten Studie*** 85 % der befragten Personalmanager an, dass der demografische Wandel ihrer Einschätzung nach in den nächsten drei Jahren starke Auswirkungen auf das Personalmanagement der Unternehmen haben werde. Zwei Jahre weiter steht der HR-Bereich nach wie vor unter Druck. Es mangelt an Fachkräften, vielerorts werden Auszubildende nach der Lehre nicht übernommen und hochqualifizierte Hochschulabsolventen treten zunächst Praktika statt reguläre Arbeitsverhältnisse an. Vor diesem Hintergrund ist die Positionierung als attraktiver Arbeitgeber das Stichwort der Stunde. Unternehmen sind gefordert, im Kampf um die besten Talente mit neuen Angeboten und Konzepten zu überzeugen. Aus Sicht der PERKURA ist hier vor allem die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein zentrales Thema. Familie ist heute kein Ausschlusskriterium sondern ein Integrationskriterium, so Christoph Giese. Auch wir als Unternehmen spüren einen neuen Familiensinn die bewusste Betreuung der Heranwachsenden ist ein klares Lebenscredo junger Eltern, so Giese weiter. Aus meiner Sicht haben die Unternehmen, die auf dieses neue Bewusstsein eingehen, einen deutlichen Vorsprung im Kampf um Talente. Für uns als PERKURA ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ganz bewusst Teil unserer Unternehmensphilosophie. So sind transparente Ar beits zeitmodelle in Nürnberg längst gelebte Praxis. Zudem hat PERKURA sowohl mobile Arbeitsplätze als auch Heimarbeitsplätze eingerichtet, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen können darüber hinaus im Bedarfsfall die eigenen Kinder auch einmal mit in die Firma bringen. Wer wagt, der gewinnt Ein weiterer Trend, nämlich die mit dem sich vollziehenden Werte wandel einhergehende angestrebte Work-Life-Balance des Menschen, wird so zum Kriterium bei der Auswahl zukünftiger Arbeitgeber. Und zum Maßstab für Treue und Loyalität zum eigenen Unternehmen. Der Mangel an qualifizierten Kräften und der Kampf um die, die auf dem Markt zur Verfügung stehen, können für Unternehmen ein Anstoß sein, flexibler zu werden, umzudenken oder auch neue Wege auszuprobieren, meint Dr. Chris tian Ellrich. Geänderte Lebenssituationen, wie etwa, wenn Mitarbeiter Angehörige zu Hause pflegen müssen, machen das,neue Arbeiten erforderlich, so Ellrich weiter. Darüber hinaus lohnt es sich auch, den Blick auf ältere Bewerber und Wiedereinsteiger zu richten, die nicht nur das nötige Wissen, sondern auch ein hohes Maß an Erfahrung mitbringen. Die Alterung der Gesellschaft also, kombiniert mit einem neuen Bewusstsein und veränderten Lebenssituationen sowie Arbeitszeitmodellen, stellt auch die Personalwirtschaft vor neue Herausforderungen. Unternehmen wie die PERKURA sind hier bereits gut gerüstet und willens, notwendige Veränderungen am Markt mit voranzutreiben. * Matthias Horx, Das Megatrend-Prinzip. Wie die Welt von morgen entsteht. DVA, 2011 ** Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v. in Kooperation mit innoexperts und EBS-Universität für Wirtschaft und Recht, 2012, Innovationstreiber Kooperation Chancen für den Mittelstand *** Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.v. Praxispapier 7/2011, Megatrends und HR-Trends AUSGABE PERKURA 5

6 BEST PRACTICE INTERVIEW Zufriedene Kunden sind Garant für Unternehmenserfolg Intensiver Austausch mit Kunden ist für PERKURA der Schlüssel zu langjährigen Kundenbeziehungen Im Interview: Christoph Giese, Geschäftsführer der PERKURA, und Holger Schüler, Leiter Vertrieb BPO bei der PERKURA, über zufriedene Kunden, woher man als Unternehmen weiß, dass Kunden zufrieden sind, und darüber, wie man es schaffen kann, dass Kunden auch zufrieden bleiben. Per Definition versteht man unter Kundenzufriedenheit die Differenz zwischen der Kundenerwartung und der Bedürfnisbefriedigung. Werden die Erwartungen des Kunden jedoch nicht erfüllt, ist er zuweilen unzufrieden. Wie definieren Sie persönlich Kundenzufriedenheit? Christoph Giese: Zufriedene Kunden sind der Garant für den Erfolg unseres Unternehmens. Und zufrieden sind unsere Kunden dann, wenn unsere Dienstleistungen ihre Ansprüche treffen. Darüber hinaus müssen wir das zusätzliche Quäntchen an Leistung liefern, das nach der Zufriedenheit für Begeisterung sorgt. Natürlich ist es jedoch nicht immer leicht, den Erwartungen unserer Kunden zu entsprechen oder sie gar zu übertreffen. Unser Credo ist es daher, sich mit Leidenschaft und Enga gement für die Anliegen unserer Kunden einzusetzen und jeden Tag aufs Neue eine erfolgreiche Partnerschaft zu leben. Zu Beginn jedes Projektes erörtern wir die Erwartungen, die ein Kunde an die Zusammenarbeit im Projekt stellt, um im Anschluss eine passgenaue Lösung zu erarbeiten. Darüber hinaus ist es uns wichtig, dass wir uns im laufenden Projektgeschäft in regelmäßigen Abständen mit unseren Kunden zusammensetzen, um mögliche Verbesserungspotenziale zu diskutieren und umzusetzen. Dabei gilt es, zum einen unsere Dienstleistung und zum anderen das Produkt als Ganzes zu bewerten. Wir fungieren für unsere Kunden als Generalunternehmer und arbeiten in sehr enger und kooperativer Art und Weise mit unseren Partnern wie der P&I AG zusammen. So prüfen wir beispielsweise die Anforderungen unserer Kunden hinsichtlich bestimmter Softwarefunktionalitäten gemeinsam mit den Herstellern auf Umsetzbarkeit oder präsentieren Alternativlösungen. Für uns ist es ein Erfolg, wenn wir konkret helfen können und gemeinsam mit unseren Kunden Lösungen erarbeiten. Wir lassen uns gerne messen und wollen auch weiterhin an und mit unseren Kunden wachsen. Holger Schüler: Kundenzufriedenheit hat für mich mehrere Facetten. Zum einen lässt sie sich ganz praktisch messen, z. B.: Wie funktioniert diese oder jene Anwendung? Wie klappt die tägliche Zusammenarbeit zwischen den Ansprechpartnern auf Kundenseite und uns? Halten wir Zeit- und Budgetvorgaben des Kunden ein? Daneben gibt es aber durchaus auch weiche Faktoren der Kundenzufriedenheit, wie etwa die Qualität der Beziehung zum persönlichen Ansprechpartner. Damit zusammenhängende Messkriterien sind dann eher emotionaler Natur. Sie haben die Messbarkeit der Kundenzufriedenheit bereits angesprochen wie gelangt die PERKURA an valide Ergebnisse? Und woran erkennen Sie einen zufriedenen Kunden? Christoph Giese: Der Markt für die HR-Administration ist umkämpft. Die PERKURA ist dennoch in den vergangenen elf Jahren kontinuierlich gewachsen und mittlerweile einer der Marktführer in diesem Bereich. Eines der Erfolgsrezepte sind unsere langfristigen Kundenbeziehungen, deren Basis zufriedene Kunden sind. Somit steht die Zufriedenheit unserer Kunden ganz klar an erster Stelle. Um diese messbar zu machen, verfolgen wir einen mehrschichtigen Ansatz. Wir arbeiten nicht nur mit persönlichen Feedbackgesprächen, sondern auch mit strukturierten Feedbackbögen, mit denen die Güte unserer Projektarbeit bewertet werden soll, und mit standardisierten Fragebögen zur Dienst- 6 PERKURA AUSGABE

7 INTERVIEW BEST PRACTICE leistungsqualität. Die jeweiligen Ergebnisse werden in unserem CRM dokumentiert und nachgehalten, um konkrete Veränderungen bewerten zu können. Holger Schüler: Das Feedback unserer Kunden ist uns generell wichtig. An verschiedenen Stellen im Projektverlauf bekommen wir ja bereits eine Rückmeldung darüber, ob alles funktioniert, ob der Kunde bisher zufrieden ist, oder darüber, was es ggf. zu verbessern gilt. Dies geschieht im direkten Austausch mit unseren Kunden. Die gezielte Befragung erfolgt dann am Ende eines jeden Projektes, hier ziehen wir gemeinsam ein Resümee, das für uns extrem wichtig ist, da wir daraus für die nächsten Projekte lernen. Zufriedene Kunden erkennen wir aber auch daran, dass sie uns weiterempfehlen. Stellt uns ein Kunde ein positives Zeugnis aus, dann ist das der beste Leumund, um neue Kunden für uns zu gewinnen. In einem umkämpften Markt sind Kunden, auch wenn sie zufrieden sind, trotzdem wechselwillig wie schaffen Sie es, dass Ihre Kunden nicht nur zufrieden bleiben, sondern Ihnen auch die Treue halten? Christoph Giese: Wir sind ein Familienunternehmen. Das hat den entscheidenden Vorteil, dass wir aufgrund unserer Strukturen, aber auch aufgrund unserer Unternehmenskultur, eine größere Nähe zu Kunden haben als viele unserer Marktbegleiter. Partnerschaft auf Augenhöhe ist für uns kein Fremdwort, sondern ge lebte Realität. Es gelingt uns vielleicht nicht immer, den Bedürfnissen und Erwartungen unserer Kunden gerecht zu werden, wie in jeder Partnerschaft gibt es Höhen und Tiefen, dennoch lassen wir nichts unversucht, gemeinsam einen Zustand zu er reichen, der uns voranbringt und Lösungen aufzeigt. Dieses Kümmern spüren unsere Kunden, was wiederum Vertrauen und die angesprochene Treue erzeugt. Holger Schüler: Als größter privat finanzierter P&I LOGA-Dienstleister in Deutschland verfügen wir nicht nur über tiefgehende Kenntnisse in HR-Prozessen sondern haben auch eine ausgewiesene Expertise in P&I LOGA. Wir sind eben kein klassischer IT-Dienstleister, sondern sind durch die ganzheitliche Betrachtung der Personalwirtschaft Partner und Berater unserer Kunden. Wir machen sozusagen da weiter, wo andere Wettbewerber aufhören. Das ist eine ausgewiesene Stärke der PERKURA und ein Grund, warum Kunden sich für uns entscheiden und bei uns bleiben. AUSGABE PERKURA 7

8 PERKURA INSIDE Gesichter der PERKURA 3 Fragen an Anja Trötscher, Teamleiterin Payroll Services Premium (PSP) Wie sehen Ihre konkreten Aufgaben bei der PERKURA aus? Für unsere Kunden bin ich direkte Ansprechpartnerin rund um die Entgeltabrechnung, intern bin ich persönliche Ansprechpartnerin für unser PSP-Team in allen fachlichen Fragen. Schwerpunkt meiner Arbeit ist die Vereinheitlichung von Arbeitsabläufen auf Kundenseite, dabei liegt mein Hauptaugenmerk auf der Prüfung und Optimierung der Qualität bestehender Prozesse sowie der Entwicklung von Kontrollmechanismen für die Qualitätssicherung. Darüber hinaus bin ich an der Angebotserstellung für Neukunden beteiligt und im Projektmanagement bei der Übernahme in den PSP-Echtbetrieb tätig. Ebenso zählen Schulungen im Umgang mit P&I LOGA zu meinem Aufgabenbereich. Sie sind seit sieben Jahren bei der PERKURA wie haben sich aus Ihrer Sicht die Anfragen der Kunden seither verändert? Kurz und knapp gesagt: Die Priorität liegt heute in der maschinellen Verarbeitung sämtlicher personenbezogener Daten. Kunden wünschen sich alle Dokumente und Daten jedes einzelnen Mitarbeiters auf einen Blick, es ist für mich daher nicht verwunderlich, dass immer mehr Unternehmen auf die elektronische Personalakte umsteigen. Ich bin froh, dass wir unseren Kunden systemseitig entsprechende Module und Schnittstellen anbieten, die den aktuellen Anforderungen gerecht werden. Welche Momente im Arbeitsalltag stimmen Sie zufrieden? Wenn ich ausreichend Zeit habe, um auf die individuellen Wünsche meiner Kunden einzugehen. Dabei ist mir eine vertrauensvolle Zusammenarbeit wichtig, ich lege sehr viel Wert auf persönlichen Kontakt. Ich bin vor allem dann zufrieden, wenn ich meinen Kunden zeitnah eine optimale und passende Lösung präsentieren kann. Susanne Rombey, Sachbearbeiterin im Team Payroll Services Premium (PSP) Wie sehen Ihre konkreten Aufgaben bei der PERKURA aus? Ich bin Ansprechpartnerin für meine Kunden in allen abrechnungsrelevanten Angelegenheiten und manchmal auch darüber hinaus. Ich tätige die Eingaben aller vom Kunden gelieferten Daten und sorge dann dafür, dass dem Kunden zum vereinbarten Termin die Abrechnung fehlerfrei zur Verfügung steht. Zudem stehe ich auch als Ansprechpartnerin für Änderungswünsche seitens der Kunden zur Verfügung. Darüber hinaus zählt die Optimierung bestehender Prozesse auf Seiten des Kunden zu meinem Aufgabengebiet. Was bedeutet es für Sie, in einem funktionierenden Team zu arbeiten? Für mich ist wichtig, dass gerade zu Zeiten, wenn besonders viele Dinge gleichzeitig und zu einem Termin fertig werden müssen, also z. B., wenn wir die Entgeltabrechnung für unsere Kunden erstellen, alle an einem Strang ziehen. Und trotzdem der Spaß und das Miteinander nicht zu kurz kommen. Eben wie in einer Familie. Welche Momente im Arbeitsalltag stimmen Sie zufrieden? Zufrieden bin ich natürlich, wenn ich ein Danke von meinen Kunden erhalte. Ich freue mich, wenn ich mit einer raschen Lösung auf eine knifflige Aufgabe antworten kann. Beruhigt und zufrieden bin ich letztendlich aber auch, wenn der Abrechnungsmonat reibungslos zu Ende geht. 8 PERKURA AUSGABE

9 PERKURA INSIDE Wir bilden aus. Anerkannt von der IHK. Die PERKURA GmbH hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge Menschen ins Berufsleben zu führen und qualifiziert auszubilden! Dieses Engagement spiegelt sich jetzt in der Anerkennung als Ausbildungsbetrieb 2013 durch die IHK Nürnberg für Mittelfranken wider. Damit ist die Eignung der PERKURA als Anbieter einer qualifizierten Ausbildung nun auch offiziell besiegelt. Sichergestellt wird die Qualität der Ausbildung seitens der IHK durch jährliche Betriebsprüfungen sowie durch umfassende Beratung hinsichtlich Lehrmitteln, Ausbildungsmethoden und Berufsbildungsrecht. Katia Mennitti, Assistentin im Team Payroll Services Premium (PSP) Wir als PERKURA werden unsere Auszubildenden mit viel Engagement betreuen und uns so um die Fachkräfte von morgen bemühen. Wie sehen Ihre konkreten Aufgaben bei der PERKURA aus? Als Assistentin unterstütze ich das Team Payroll Services Premium bei allen abrechnungsrelevanten Tätigkeiten, wie z. B. der Bearbeitung der täglichen Eingangspost sowie der eingehenden Kunden- s. Darüber hinaus zählen die Neuanlage von Eintritten und die Pflege der Stammdaten, das Erfassen und Überwachen von Fehlzeiten sowie die Eingabe variabler Daten zu meinen Aufgaben. Zudem übernehme ich die Abrechnung von Reisekosten, erstelle Bescheinigungen und stelle auch monatliche Auswertungen bereit. Was bedeutet es für Sie, in einem funktionierenden Team zu arbeiten? Für mich ist es sehr wichtig, in einem funktionierenden Team zu arbeiten, in dem man z. B. Erfahrungen und Kenntnisse untereinander austauscht oder in Stresssituationen auf gegenseitige Unterstützung vertrauen kann. Meiner Meinung nach kann nur mit einer guten Zusammenarbeit auch ein reibungsloser Abrechnungslauf sowohl für unsere Kunden als auch für das Team gewährleistet werden. Welche Momente im Arbeitsalltag stimmen Sie zufrieden? Wenn ich umfangreiche Aufgaben selbständig bewältigen konnte und dies Anerkennung findet. Das motiviert mich sehr und gibt mir das sichere Gefühl, auch mit neuen Herausforderungen umgehen zu können. Engagement V.l.n.r.: Christoph Giese, Geschäftsführer PERKURA, Judith Peltner, Pflegedienstleitung Klinikum Süd Nürnberg, Dr. Karl Bodenschatz, Chefarzt der Kinderchirurgie Klinikum Süd Nürnberg, sowie zwei kleine Patientinnen. Als Familienunternehmen sind wir der Metropolregion Nürnberg besonders verbunden. Deshalb hat die PERKURA GmbH anstelle von Weihnachtspräsenten im letzten Jahr die Projekte der Kinderhilfe Eckental GmbH unterstützt. Mit der Spendensumme werden Spielund Bastelmaterialien für Kinderhospize und Kinderheime im Nürnberger Raum finanziert. Wir freuen uns sehr, Teil dieser großartigen Spendenaktion zu sein. Auch in diesem Jahr werden wir unser Engagement für erkrankte Kinder im Nürnberger Raum fortsetzen. INFO: Die Kinderhilfe Eckental GmbH engagiert sich für kranke und verletzte Kinder. Hierzu gehört unter anderem die kostenlose Aus gabe der Trösterteddys für Rettungsfahrzeuge, Ambulanzen und Kinderkliniken. Bisher AUSGABE PERKURA wurden über 500 Institutionen mit den kleinen Trostspendern versorgt. 9

10 ANWENDERBERICHT St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof optimiert HR-Prozesse Wir haben uns daher entschieden, unsere internen HR-Prozesse auf den Prüfstand zu stellen Für weitere Informationen senden wir Ihnen gerne den ausführlichen Anwenderbericht zu. Telefon Das St. Joseph Krankenhaus in Berlin-Tempelhof kam über eine umfassende Beratung durch die PERKURA GmbH zu einer signifikanten Verbesserung des eigenen HR-Bereiches. Man hatte sich dort zu einem Check der personalwirtschaftlichen Prozesse entschieden, um Abläufe gezielt zu prüfen und zu verbessern. Schrittweises Vorgehen im 3-Phasen-Modell der PERKURA Um unseren Leitlinien jeden Tag aufs Neue treu zu bleiben, bedarf es zum einen eines gut ausgebildeten und engagierten Teams, zum anderen aber auch professioneller Geschäftsprozesse, die diesem Anspruch Rechnung tragen, erläutert Tobias Dreißigacker, kauf männischer Direktor am St. Joseph Krankenhaus. Wir haben uns daher entschieden, unsere internen HR-Prozesse auf den Prüfstand zu stellen und da, wo es nötig ist, zu verbessern, so Dreißigacker weiter. In einem mehrstufigen Vorgehen hat PERKURA gemeinsam mit den Verantwortlichen vor Ort die Optimierung von Teilprozessen vorgenommen. Am Anfang des HR-Projektes stand dabei eine umfassende Bestandsaufnahme. In einem gemeinsamen Workshop wurde dann die aktuelle Situation im HR-Bereich des Krankenhauses analysiert und die Ergebnisse wurden anschließend vorläufig bewertet. In einem solchen Workshop machen wir Stärken aus, zeigen aber auch mögliche Schwächen auf, beschreibt Dr. Christian Ellrich, Geschäftsführer der PERKURA GmbH, die Vorgehensweise im Rahmen der Ist- Analyse. Alle Ergebnisse der Analyse werden strukturiert, dokumentiert und bewertet und bilden dann die Grundlage für weitere Schritte, so Dr. Ellrich. Für uns war es wichtig, gezielt die bestehenden Abläufe unter die Lupe zu nehmen und zu sehen, wo mögliche Fehlerquellen liegen, führt Dr. Ellrich aus. Dabei schauen wir nicht nur auf die in den jeweiligen Häusern eingesetzte IT, sondern vor allem auf den gesamten Prozess. Für das St. Joseph Krankenhaus bedeutete dies unter anderem eine Optimierung der Organisations- und Kommunikationsstruktur sowie die Verbesserung bestehender Schnittstellen zwischen den Systemen und Fachbereichen. Feinkonzept führt zu umfassendem Maßnahmenplan Im weiteren Projektverlauf wurde dann gemeinsam der Soll-Zustand für den HR-Bereich des St. Joseph Krankenhauses definiert. Eines der Teilergebnisse ist die Einführung eines internen Kontrollsystems für die Entgeltabrechnung. Dieses wird direkt in der Entgeltabrechnung implementiert und hat zur Folge, dass relevante Daten frühzeitig eingegeben und in Ruhe geprüft werden können. Im Anschluss an die ersten beiden Phasen des Check-ups haben die Verantwortlichen in Berlin-Tempelhof gemeinsam mit der PERKURA einen Maßnahmenplan erarbeitet. Dieser sieht unter anderem eine weitere Optimierung des Zusammenspiels zwischen den Systemen und den beteiligten Fachbereichen vor. Mehr Transparenz durch Optimierung der Prozesse Am St. Joseph Krankenhaus ist man mit dem bisherigen Verlauf des Projektes sehr zufrieden. Der Zeitaufwand für die Erstellung der Entgeltabrechnung wird spürbar geringer, dies ist ein echter Mehrwert für uns, resümiert Tobias Dreißigacker. Außerdem können wir durch die optimierten HR-Prozesse die Qualität unserer internen Dienstleistungen deutlich erhöhen. 10 PERKURA AUSGABE

11 VERANSTALTUNGEN Nürnberg Hamburg PERKURA-SOMMERSEMINAR-RELEASE 13.6 Sie erhalten nicht nur einen umfassenden Überblick über die wichtigsten Änderungen für Ihre Entgeltabrechnung. Wir erklären Ihnen gleichzeitig, wie Sie die Änderungen in P&I LOGA umsetzen müssen! Alle fachlichen und alle LOGA-Änderungen an einem Tag bleiben Sie fit! und Nürnberg DIE PERKURA-KUNDENTAGE Im September dieses Jahres laden wir Sie herzlich zu uns nach Nürnberg ein. Und bieten Ihnen eine Vielzahl von interessanten Themen, wichtigen Neuerungen und Informationen sowie ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Eine Einladung erhalten Sie rechtzeitig wir freuen uns auf Sie! und Leipzig PERSONALKONGRESS DER KRANKENHÄUSER 2013 PERKURA ist offizieller Sponsor der diesjährigen KlinikRente. Im Mittelpunkt des 9. Personalkongresses der Krankenhäuser stehen aktuelle Fragen rund um Personalarbeit und Arbeitsrecht in der Gesundheitswirtschaft. Namhafte Referentinnen und Referenten vermitteln Wissenswertes aus Theorie und Praxis. AUSGABE PERKURA 11

12 ALLGEMEINE INFORMATIONEN PERKURA erweitert Kundenkreis ACURA Kliniken Rheinland-Pfalz AG Die ACURA Kliniken sind ein Verbund mehrerer Reha-Kliniken, dreier Akut-Kliniken sowie eines Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) und eines Pflegeheims. Zum haben die ACURA Kliniken GmbH nun das Sana Rheumazentrum Rheinland-Pfalz AG in Bad Kreuznach übernommen. Im Rahmen dieser Übernahme hat ACURA als langjähriger Kunde einen neuen 3-Jahres-Vertrag mit der PERKURA abgeschlossen. Accor Hospitality Germany GmbH Unser langjähriger Kunde hat jetzt die hervorragende Partnerschaft erneut bestätigt und zusätzliche Services im Rahmen der Abrechnungsunterstützung durch die PERKURA beauftragt. Die Accor Hospitality Germany GmbH ist ein Tochterunternehmen des französischen Konzerns Accor S. A. mit Hauptsitz in Paris. Mit Mitarbeitern und Hotels von der Luxus- bis zur Budgetklasse in 92 Ländern präsent, ist Accor europäischer Marktführer und weltweit führender Hotelbetreiber. In Deutschland ist Accor mit über 330 Hotels und ca Mitarbeitern mit den Marken Sofitel, MGallery, Pullman, Novotel, Suitenovotel, Mercure, Adagio, ibis, ibis Styles und ibis budget, vertreten. Vitus Immobilien S.a.r.l. Mit über eigenen Wohnungen und rund verwalteten Wohnungen im Fremdbestand gehört Vitus zu den führenden Wohnungsunternehmen in Nordund Westdeutschland. Die Liegenschaften befinden sich im Ballungsraum Rhein- Ruhr sowie in den Städten Bremen, Kiel, Wuppertal und Mönchengladbach. Der langjährige P&I LOGA-Anwender hat sich jetzt für die Migration der bestehenden Installation in das PERKURA-Rechenzentrum auf Basis des Payroll Service Levels Advanced entschieden. Zusätzlich soll in einem zweiten Projektschritt die P&I LOGA Zeitwirtschaft inkl. P&I HCM eingeführt werden. ADAC e.v. Der ADAC e.v. hat sich für eine Zusammenarbeit mit PERKURA im Servicelevel Payroll Service Advanced entschieden. PERKURA löst die bestehende PAISY-Installation ab und migriert ca Mitarbeiter und Rentner auf P&I LOGA. Mit derzeit über 18 Millionen Mitgliedern ist der ADAC der größte Automobilclub in Europa und der zweitgrößte in der Welt. Der Verein versteht sich als Interessenvertreter der Autofahrer und bietet seinen Mitgliedern Hilfe, Schutz und Rat. St. Joseph Krankenhaus Das St. Joseph Krankenhaus in Berlin-Tempelhof ist mit rund Patienten pro Jahr, 475 Betten und Mitarbeitern das größte katholische Krankenhaus in Berlin. Zur Optimierung der eigenen personalwirtschaftlichen Prozesse entschied sich das Krankenhaus für eine ganzheitliche Beratung durch die PERKURA. Handlungsabläufe wurden analysiert, notwendige Maßnahmen gemeinsam konkretisiert und im 3-Phasen-Modell der PERKURA in die Praxis umgesetzt. Steigenberger Hotels AG Die Steigenberger Hotels AG gehört zu den führenden Hotelgesellschaften Europas und ist mit über 80 Hotels im In- und Ausland vertreten. Mit einer ganzheitlichen Prozessanalyse der Entgeltabrechnung und des Berichtswesens unterstützte PERKURA die deutschen Standorte bei der Realisierung von Optimierungspotenzialen für mehr Effizienz und Qualität in der Personalarbeit. WUSSTEN SIE SCHON dass es keine deutsche Übersetzung für folgende Fachtermini gibt: Business Process Outsourcing Personalcontrolling Releasewechsel Und dass es im Gegenzug keine englische Übersetzung gibt für: Gummibärchen Anwenderbericht Personalverwaltungskosten IMPRESSUM Der PERKURIER ist eine Publikation der PERKURA GMBH Lina-Ammon-Straße Nürnberg Telefon Telefax Vertreten durch: Dr. Christian Ellrich und Christoph Giese HRB Nürnberg V.i.S.d.P.: Holger Schüler PERKURA GmbH Redaktion, Layout und Umsetzung:

Bringt Ihre IT auf den Punkt.

Bringt Ihre IT auf den Punkt. Bringt Ihre IT auf den Punkt. Keep it simple, but smart Streamo IT-Consulting bietet Ihnen die Leistungen, das Wissen und die Möglichkeiten, die Sie für Ihre IT brauchen: auf hohem Niveau, mit kurzen

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

Mehr Motivation - Mehr Erfolg - Mehr Ertrag. LOB LeistungsOrientierte Bonussysteme für kleine und mittelständische Unternehmen

Mehr Motivation - Mehr Erfolg - Mehr Ertrag. LOB LeistungsOrientierte Bonussysteme für kleine und mittelständische Unternehmen Mehr Motivation - Mehr Erfolg - Mehr Ertrag LOB LeistungsOrientierte Bonussysteme für kleine und mittelständische Unternehmen Erfolg ist individuell Stellen Sie sich eine Schulklasse beim 1000-Meter Lauf

Mehr

Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe. www.nordlb.de

Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe. www.nordlb.de Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe www.nordlb.de Vielen Dank für Ihre Beteiligung. Die Zufriedenheit unserer Kunden ist der Schlüssel zu unserem Erfolg.

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement. Gesunde Mitarbeiter sind wichtig. TÜV SÜD Life Service GmbH

Betriebliches Gesundheitsmanagement. Gesunde Mitarbeiter sind wichtig. TÜV SÜD Life Service GmbH Betriebliches Gesundheitsmanagement Gesunde Mitarbeiter sind wichtig TÜV SÜD Life Service GmbH Investieren Sie jetzt in gesunde Arbeitnehmer und sichern Sie so den Erfolg Ihres Unternehmens! Wir zeigen

Mehr

plain it Sie wirken mit

plain it Sie wirken mit Sie wirken mit Was heisst "strategiewirksame IT"? Während früher die Erhöhung der Verarbeitungseffizienz im Vordergrund stand, müssen IT-Investitionen heute einen messbaren Beitrag an den Unternehmenserfolg

Mehr

B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik. Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen

B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik. Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen Beruflicher Aufstieg in der BGM-Branche: B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik bietet Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen Name: Sabine Stadie Funktion/Bereich: Leitung Human Resources

Mehr

WSO de. Allgemeine Information

WSO de. <work-system-organisation im Internet> Allgemeine Information WSO de Allgemeine Information Inhaltsverzeichnis Seite 1. Vorwort 3 2. Mein Geschäftsfeld 4 3. Kompetent aus Erfahrung 5 4. Dienstleistung 5 5. Schulungsthemen 6

Mehr

Unsere Dienstleistungen

Unsere Dienstleistungen Unsere Dienstleistungen ABACUS Gesamtlösung ABACUS-Software Wir finden die passende ABACUS-Lösung für Sie und übernehmen die komplette Beschaffung, Installation, Einführung und Schulung. Selbstverständlich

Mehr

Sage HR Payroll Services Outsourcing für Ihre Lohnund Gehaltsabrechnung.

Sage HR Payroll Services Outsourcing für Ihre Lohnund Gehaltsabrechnung. Sage HR Payroll Services Outsourcing für Ihre Lohnund Gehaltsabrechnung. Sage HR Payroll Services - Outsourcing von Aufgabenbereichen Ihrer Entgeltabrechnung Konzentrieren Sie sich auf die wichtigen HR-

Mehr

Werte schaffen I Ziele setzen I Visionen leben. Te c h n i k i n P r ä z i s i o n

Werte schaffen I Ziele setzen I Visionen leben. Te c h n i k i n P r ä z i s i o n Werte schaffen I Ziele setzen I Visionen leben Te c h n i k i n P r ä z i s i o n Vorwort Wofür steht CHRIST? Was verbindet uns? Unsere Vision! Durch moderne Technik Werte schaffen. Das Familienunternehmen

Mehr

Die POWER-AZUBI-SCHMIEDE OBERFRANKEN

Die POWER-AZUBI-SCHMIEDE OBERFRANKEN Die POWER-AZUBI-SCHMIEDE OBERFRANKEN MODERNE TRAININGS ZUR PERSÖNLICHKEITS- ENTWICKLUNG VON AUSZUBILDENDEN PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG FÜR AZUBIS BRAUCHT ES SO ETWAS WIRKLICH? WIR SAGEN JA! Viele größere

Mehr

Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick

Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick E-Interview mit Thomas Eggert Name: Thomas Eggert Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: TDS HR Services

Mehr

.. für Ihre Business-Lösung

.. für Ihre Business-Lösung .. für Ihre Business-Lösung Ist Ihre Informatik fit für die Zukunft? Flexibilität Das wirtschaftliche Umfeld ist stärker den je im Umbruch (z.b. Stichwort: Globalisierung). Daraus resultierenden Anforderungen,

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

proalpha Software AG: Ein attraktiver Arbeitgeber ausgezeichnet mit dem TOP JOB Gütesiegel

proalpha Software AG: Ein attraktiver Arbeitgeber ausgezeichnet mit dem TOP JOB Gütesiegel proalpha Software AG: Ein attraktiver Arbeitgeber ausgezeichnet mit dem TOP JOB Gütesiegel Name: Funktion/Bereich: Organisation: Andreas Traut Konzerngeschäftsleitung Academy, Personalentwicklung proalpha

Mehr

Nicole Oppermann neue. Geschäftsführerin in der Sicherheit. Interview. Presseinformationen. Ehemalige Personalmanagerin macht steile Karriere

Nicole Oppermann neue. Geschäftsführerin in der Sicherheit. Interview. Presseinformationen. Ehemalige Personalmanagerin macht steile Karriere Presseinformationen Ehemalige Personalmanagerin macht steile Karriere Nicole Oppermann neue Geschäftsführerin in der Sicherheit (Osnabrück, 16.04.2012) Nicole Oppermann übernahm Anfang April die Geschäftsführung

Mehr

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren Handlungsfelder zur Optimierung des ERP-Systemeinsatzes ERP-Lösungen werden meist über viele Jahre lang eingesetzt, um die Geschäftsprozesse softwaretechnisch

Mehr

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil!

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Einleitung: Laut unserer Erfahrung gibt es doch diverse unagile SCRUM-Teams in freier Wildbahn. Denn SCRUM ist zwar eine tolle Sache, macht aber nicht zwangsläufig

Mehr

Strategische Lösungen für Ihre. Organisations- und Personalentwicklung

Strategische Lösungen für Ihre. Organisations- und Personalentwicklung Strategische Lösungen für Ihre Organisations- und Personalentwicklung Unser Beitrag MISSION BUSINESS POOL Transparenz, Respekt und Wertschätzung schaffen Vertrauen. Diese Vertrauensbasis ist die Grundlage

Mehr

where IT drives business

where IT drives business where IT drives business Herzlich willkommen bei clavis IT Seit 2001 macht clavis IT einzigartige Unternehmen mit innovativer Technologie, Know-how und Kreativität noch erfolgreicher. Als leidenschaftliche

Mehr

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg Einladung HR Business Days 2012: 08.02.2012 Stuttgart 09.02.2012 München 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg www.hr-business-days.de Programm Ab 08:30 Come Together mit Frühstück 09:00-09:30 Begrüßung und

Mehr

Betriebliche Weiterbildung als Querschnittsthema Anknüpfungspunkte für Betriebsräte und Unterstützer

Betriebliche Weiterbildung als Querschnittsthema Anknüpfungspunkte für Betriebsräte und Unterstützer Kompera GmbH Mannheim Karin Wyschka Betriebliche Weiterbildung als Querschnittsthema Anknüpfungspunkte für Betriebsräte und Unterstützer Erfahrungen der IG-BCE-Weiterbildungsberatung Die IG-BCE-Weiterbildungsberatung

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

Karl-Jaspers-Klinik. Führungsgrundsätze August 2009

Karl-Jaspers-Klinik. Führungsgrundsätze August 2009 Karl-Jaspers-Klinik Führungsgrundsätze August 2009 Vorwort Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Führungskräfte, wir haben in der Karl-Jaspers-Klinik begonnen, uns mit dem Thema Führung aktiv auseinanderzusetzen.

Mehr

Dokumentenmanagement mit Erfahrung. Dokumentenmanagement mit Erfahrung. Deutschlandweit.

Dokumentenmanagement mit Erfahrung. Dokumentenmanagement mit Erfahrung. Deutschlandweit. Dokumentenmanagement mit Erfahrung. Dokumentenmanagement mit Erfahrung. Deutschlandweit. UNTERNEHMEN Kompetentes Dokumentenmanagement aus einer Hand. 30 Jahre Erfahrung, 500 Mitarbeiter, 20 Standorte,

Mehr

was ist ihr erfolgscode?

was ist ihr erfolgscode? was ist ihr erfolgscode? der Starten Sie Ihre Karriere in e! nch ilbra internationalen Text intelligent threads. ihr erfolgscode. Persönlichkeit und Individualität der Mitarbeiter sind die Basis unseres

Mehr

Lothar Schulz Wirtschaftsprüfer Steuerberater AUREN Kaiserstaße Nr. 28 72764 Reutlingen info@rtg-auren.de

Lothar Schulz Wirtschaftsprüfer Steuerberater AUREN Kaiserstaße Nr. 28 72764 Reutlingen info@rtg-auren.de Strategien zur systematischen Akquisition von Zielkunden Lothar Schulz Wirtschaftsprüfer Steuerberater AUREN Kaiserstaße Nr. 28 72764 Reutlingen info@rtg-auren.de Die Steuerberatung ist prädestiniert für

Mehr

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor!

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor! TEUTODATA Managed IT-Services Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen Ein IT- Systemhaus stellt sich vor! 2 Willkommen Mit dieser kleinen Broschüre möchten wir uns bei Ihnen vorstellen und Ihnen

Mehr

Falkenstein, September 2012. Asklepios Führungsgrundsätze. Gemeinsam für Gesundheit

Falkenstein, September 2012. Asklepios Führungsgrundsätze. Gemeinsam für Gesundheit Falkenstein, September 2012 Asklepios Führungsgrundsätze Gemeinsam für Gesundheit Asklepios Führungsgrundsätze Falkenstein, September 2012 01 Präambel 02 Ziel- und Ergebnisorientierung 03 Dezentralität

Mehr

> Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie

> Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie > Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie Unternehmenspolitik der Papierfabrik Scheufelen Über 155 Jahre Leidenschaft für Papier Die Papierfabrik Scheufelen blickt auf über 155 Jahre Tradition

Mehr

Connecting People and Technology

Connecting People and Technology Connecting People and Technology Firmengründung Die erste Firmengründung der heutigen HR-GROUP wurde bereits 1992 ins Leben gerufen. HR GROUP Gründungsjahr 1997 GSI Consulting GmbH Gründungsjahr 1992 PRO

Mehr

Personalmanagement auf Basis Microsoft Dynamics NAV

Personalmanagement auf Basis Microsoft Dynamics NAV Personalmanagement auf Basis Microsoft Dynamics NAV Personalmanagement auf Basis Microsoft Dynamics NAV Das Modul Personalmanagement auf Basis Microsoft Dynamics NAV, bündelt alle Bewerber- und Personal-Daten

Mehr

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten.

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. Erfolg braucht Unternehmer mit Pioniergeist, die innovativ den Markt verändern, und nicht nur Manager, die das Bestehende

Mehr

Neugier im Employer Branding

Neugier im Employer Branding 75 Neugier im Employer Branding Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will. William Faulkner 76 wissen Was ist Employer Branding? Der Begriff Employer Branding kennzeichnet

Mehr

Great Place to Work Mitarbeiterbefragung für kleine Unternehmen

Great Place to Work Mitarbeiterbefragung für kleine Unternehmen Great Place to Work Mitarbeiterbefragung für kleine Unternehmen Arbeitsplatzkultur in kleinen Unternehmen erfolgreich messen und gestalten Great Place to Work Institute Deutschland Über das Great Place

Mehr

Ihr Partner im War for Talent Veranstaltungsserie 2014. place for talents

Ihr Partner im War for Talent Veranstaltungsserie 2014. place for talents Ihr Partner im War for Talent Veranstaltungsserie 2014 place for talents Vorwort AUBI-plus, das inhabergeführte Familienunternehmen mit Sitz in Hüllhorst, rekrutiert seit 1997 für Unternehmen aller Größen

Mehr

Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08

Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08 Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08 S.O.L. Office Bürotechnik Industriestrasse 1 50259 Pulheim Tel. 02238-968 40 40 Fax 02238-968 40 60 oliverlehrbach@soloffice.de info@soloffice.de www.soloffice.de

Mehr

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations.

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Für mich stehen in all den Jahren meiner Tätigkeit in der Eventbranche stets im Mittelpunkt: die Locations.

Mehr

Technik, die sich auszahlt. Effiziente Energiedienstleistungen für Ihre Immobilien. Bosch Energy and Building Solutions

Technik, die sich auszahlt. Effiziente Energiedienstleistungen für Ihre Immobilien. Bosch Energy and Building Solutions Technik, die sich auszahlt. Effiziente Energiedienstleistungen für Ihre Immobilien. Bosch Energy and Building Solutions 2 Bosch Energy and Building Solutions Bosch Energy and Building Solutions 3 Eine

Mehr

nicos Ihr Managed Services Provider für sichere, globale Datenkommunikation Network of International Communication Solutions

nicos Ihr Managed Services Provider für sichere, globale Datenkommunikation Network of International Communication Solutions nicos Ihr Managed Services Provider für sichere, globale Datenkommunikation Network of International Communication Solutions Der Markt und die Zielgruppe der nicos AG: Mittelständische Unternehmen mit

Mehr

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50 Benefit Partner GmbH Die Benefit Partner GmbH ist Ihr ausgelagerter Kundenservice mit Klasse. Wir helfen Ihnen, Ihre Kunden lückenlos zu betreuen. Wir sind Ihr professioneller Partner, wenn es um Kundenprozesse

Mehr

it-check EGELI nutzen sie ihr gesamtes it-potenzial informatik

it-check EGELI nutzen sie ihr gesamtes it-potenzial informatik it-check nutzen sie ihr gesamtes it-potenzial EGELI informatik optimieren sie ihre it-welt Dr. Eliane Egeli Mit unseren IT-Checks profitieren Sie in mehrfacher Hinsicht. Etwa durch die bessere Nutzung

Mehr

Qualitätsmanagement. JOVYATLAS EUROATLAS Gesellschaft für Leistungselektronik mbh Groninger Straße 29-27 D- 26789 Leer

Qualitätsmanagement. JOVYATLAS EUROATLAS Gesellschaft für Leistungselektronik mbh Groninger Straße 29-27 D- 26789 Leer Qualitätsmanagement JOVYATLAS EUROATLAS Gesellschaft für Leistungselektronik mbh Groninger Straße 29-27 D- 26789 Leer Telefon +49-491-6002-0 Telefax +49-491-6002-48 info@jovyatlas.de www.jovyatlas.de Wer

Mehr

Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen.

Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen. Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen. Software für Macher. Die Welt dreht sich durch jene, die sich die Freiheit nehmen, neue Wege zu gehen. Unsere Vision Wir sind, was wir wissen. Dabei ist das Teilen

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Einladung Towers Watson Business Breakfast Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Am Dienstag, den 6. März 2012, in Köln Am Mittwoch, den 7. März 2012, in Frankfurt Am Donnerstag, den 8.

Mehr

Dabei galt es zunächst die installierten

Dabei galt es zunächst die installierten WINDOWS 7 MIGRATION FÜR ADAC E. V. CASE STUDY IT-BERATUNG AUF EINEN BLICK: Branche: Automobilclub Gegründet: 1903 Hauptsitz: München Mitarbeiter: ca. 3.700 Durch das Supportende für Windows XP sah sich

Mehr

Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick

Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick E-Interview mit Manuel Egger Name: Egger, Manuel Funktion/Bereich: Sales Director Presales Human Capital Management

Mehr

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Lösungen für Versicherungen Versicherung Business & Decision für Versicherungen Die Kundenerwartungen an Produkte und Dienstleistungen von Versicherungen sind im

Mehr

Das epunkt Partnermodell

Das epunkt Partnermodell Das Partnermodell Internet Recruiting GmbH OK Platz 1a, 4020 Linz Österreich T.+43 (0)732 611 221-0 F.+43 (0)732 611 221-20 office@.com www..com Gerichtsstand: Linz FN: 210991g DVR: 4006973 UID: ATU60920427

Mehr

Auf dem silbernen Tablet

Auf dem silbernen Tablet Auf dem silbernen Tablet Der Standort Blaichach, Leitwerk für die weltweite Fertigung der Sicherheitssysteme ABS/ESP, sammelt intensiv Erfahrung mit Industrie 4.0. In der neuen, vernetzten Arbeitswelt,

Mehr

Konzentrieren Sie sich auf Ihr Kerngeschäft! Wir sind Ihre Personalabteilung vor Ort.

Konzentrieren Sie sich auf Ihr Kerngeschäft! Wir sind Ihre Personalabteilung vor Ort. Konzentrieren Sie sich auf Ihr Kerngeschäft! Wir sind Ihre Personalabteilung vor Ort. Für Unternehmen, die in Deutschland investieren, ist das Personalmanagement ein besonders kritischer Erfolgsfaktor.

Mehr

BRZ-Impulstage. Jetzt anmelden! Vernetzt arbeiten im Baubetrieb. Mehr Effizienz. Mit Sicherheit.

BRZ-Impulstage. Jetzt anmelden! Vernetzt arbeiten im Baubetrieb. Mehr Effizienz. Mit Sicherheit. Jetzt anmelden! Informationen zu aktuellen Terminen, Zeiten und Orten finden Sie in beiliegender Faxanmeldung oder im Internet unter: www.brz.eu/connect-impulstage BRZ-Impulstage Vernetzt arbeiten im Baubetrieb.

Mehr

Business-Lösungen von HCM. HCM Beschwerdemanagement. Treten Sie Beschwerden souverän gegenüber

Business-Lösungen von HCM. HCM Beschwerdemanagement. Treten Sie Beschwerden souverän gegenüber Treten Sie Beschwerden souverän gegenüber Für ein reibungsloses Funktionieren Ihrer Geschäftsprozesse und schnellen Service ist es wichtig, auftretende Beschwerden professionell zu handhaben. Eine strukturierte

Mehr

Wir verbinden soziales Engagement mit unternehmerischer Innovation.

Wir verbinden soziales Engagement mit unternehmerischer Innovation. Sehr geehrte Damen und Herren Der Schweizerische Arbeitnehmer- und Arbeitslosenverband 50Plus () wurde als gesamtschweizerisch agierender Dachverband am 25. November 2013 von erfahrenen Fachkräften zusammen

Mehr

Bewegung industriell

Bewegung industriell lässt sich Bewegung industriell herstellen? InfraServ Knapsack. Ein Partner für alles, was Sie weiterbringt. Anlagenplanung und -bau Anlagenservice standortbetrieb www.infraserv-knapsack.de 2 Wie bringt

Mehr

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Was versteht man unter kundenzentrischem Banking? Problem: Banken haben heutzutage mit stagnierenden Märkten, starkem Wettbewerb und einer sinkenden Kundenloyalität

Mehr

Gauting, den 01. Juli 2015: Das Personalwesen stellt eine wichtige Schnittstelle im Unternehmen

Gauting, den 01. Juli 2015: Das Personalwesen stellt eine wichtige Schnittstelle im Unternehmen Kontakt: Hans Haslberger haslberger.net HR Consultants Parkstr. 31 82131 Gauting Telefon: (0 89) 4122 95 22 Fax: (0 89) 4122 95 24 presse@haslberger.net www.haslberger.net HR Interim Manager optimieren

Mehr

FinancialPartner. FinancialPartner. Kompetenz zählt. Vertrauen verbindet. FP FinancialPartner

FinancialPartner. FinancialPartner. Kompetenz zählt. Vertrauen verbindet. FP FinancialPartner FP FinancialPartner Ihre Ansprechpartner Oliver Kraus und Roland Heuser freuen sich auf Ihre Kontaktaufnahme. FP FinancialPartner Beratungsgesellschaft mbh Oliver Kraus Haus Meer 2 40667 Meerbusch Fon

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

>> Service und Qualität >> Kundenorientierung >> Ökologie >> Regionalität

>> Service und Qualität >> Kundenorientierung >> Ökologie >> Regionalität // Unser Leitbild // Unser Leitbild Sichere, wirtschaftliche und umweltfreundliche Stromversorgung für die Menschen in unserer Region von Menschen aus der Region das garantiert das E-Werk Mittelbaden.

Mehr

L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r. Die Details kennen heißt das Ganze sehen.

L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r. Die Details kennen heißt das Ganze sehen. L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r Beratung Konzeption Realisierung Schulung Service PROBAS-Softwaremodule Die Details kennen heißt das Ganze sehen. Flexibilität

Mehr

gmd Mein PraxisPartner Medizintechnik Verbrauchsmaterialien Serviceleistungen Ihr Partner für medizinische Lösungskompetenz

gmd Mein PraxisPartner Medizintechnik Verbrauchsmaterialien Serviceleistungen Ihr Partner für medizinische Lösungskompetenz gmd Mein PraxisPartner Medizintechnik Verbrauchsmaterialien Serviceleistungen Ihr Partner für medizinische Lösungskompetenz Philosophie und Leitbild Unsere Unternehmenskultur ist geprägt von: Eigenverantwortung

Mehr

Gut für Berlin. Gut für Unternehmer. Loyalitäts- und Zufriedenheitsbefragung 2013.

Gut für Berlin. Gut für Unternehmer. Loyalitäts- und Zufriedenheitsbefragung 2013. Gut für Berlin. Gut für Unternehmer. Loyalitäts- und Zufriedenheitsbefragung 2013. Vorwort Liebe Kundin, lieber Kunde, die Berliner Sparkasse ist buchstäblich an jeder Ecke unserer Stadt zu finden mitten

Mehr

Ihr externes Personalbüro

Ihr externes Personalbüro kompetent Ihr externes Personalbüro erfahren engagiert effizient zuverlässig kompetent Ihr externes erfahren engagiert effizient zuverlässig Züger & Bettinelli GmbH die praktische und effiziente Art der

Mehr

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management Ihr Partner für professionelles IT-Service Management WSP-Working in thespirit of Partnership >>> Wir stehen als zuverlässiger Partner an Ihrer Seite mit Begeisterung für unsere Arbeit und Ihre Projekte

Mehr

Erhöhen Sie die Wirksamkeit Ihrer HR-Instrumente durch optimalen Einsatz von HR-Software. zeigen durch Best-Practise Vergleiche Entwicklungsfelder auf

Erhöhen Sie die Wirksamkeit Ihrer HR-Instrumente durch optimalen Einsatz von HR-Software. zeigen durch Best-Practise Vergleiche Entwicklungsfelder auf HR Softwarestrategie Erhöhen Sie die Wirksamkeit Ihrer HR-Instrumente durch optimalen Einsatz von Wir analysieren Ihre derzeitige Softwarelandschaft 37% der Unternehmen sind mit deren aktuellen unzufrieden.

Mehr

Unterstützungsangebote für KMU für die betriebliche Praxis. 1.! Die Initiative Neue Qualität der Arbeit

Unterstützungsangebote für KMU für die betriebliche Praxis. 1.! Die Initiative Neue Qualität der Arbeit Stand: 2015 Unterstützungsangebote für KMU für die betriebliche Praxis In dieser Handreichung finden Sie Informationen und Instrumente zu Themen moderner Personalpolitik insbesondere aus dem Kontext der

Mehr

Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG

Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG Unsere Mitarbeiter arbeiten deshalb stets auf Augenhöhe mit dem technologischen Fortschritt. Wir fordern und fördern sie konsequent

Mehr

Fachtagung Weiterbildung Karlsruhe 22. Oktober 2013. Die 10 Trends in der Arbeitswelt von Morgen

Fachtagung Weiterbildung Karlsruhe 22. Oktober 2013. Die 10 Trends in der Arbeitswelt von Morgen Fachtagung Weiterbildung Karlsruhe 22. Oktober 2013 Die 10 Trends in der Arbeitswelt von Morgen Rahmenbedingungen und Anforderungen der Arbeit in der Zeitarbeit 1 1. Gesellschaftliche Rahmenbedingungen

Mehr

Engagierte Mitarbeiter in 3 Schritten und 3 Monaten Regelmäßiges Feedback der Mitarbeiter - der einfache Weg die Organisation zu verbessern

Engagierte Mitarbeiter in 3 Schritten und 3 Monaten Regelmäßiges Feedback der Mitarbeiter - der einfache Weg die Organisation zu verbessern Engagierte Mitarbeiter in 3 Schritten und 3 Monaten Regelmäßiges Feedback der Mitarbeiter - der einfache Weg die Organisation zu verbessern 13 Januar 2015 Armand Vaessen & Rudi Kuiper(co-writer) Bleibt

Mehr

Power. Erfolg & Seite 1

Power. Erfolg & Seite 1 Mehr Power Erfolg & Seite 1 Vorwort TELSAMAX ist eine moderne Unternehmensberatung in der Nähe von Frankfurt am Main. Durch die Zusammenarbeit mit uns, nutzen Sie unsere Kernkompetenzen in den Bereichen

Mehr

MAßSTAB FÜR QUALITÄT - INNOVATION - KOMPETENZ

MAßSTAB FÜR QUALITÄT - INNOVATION - KOMPETENZ MAßSTAB FÜR QUALITÄT - INNOVATION - KOMPETENZ WIEGEL GEBÄUDETECHNIK KOMPETENZ FÜR LÖSUNGEN DER ZUKUNFT 02/03 WIEGEL - GANZHEITLICHER ANSATZ Mit der Erfahrung eines über 100 Jahre im Bereich der Gebäudetechnik

Mehr

Ellenbogenmentalität bei MLP.

Ellenbogenmentalität bei MLP. Ellenbogenmentalität bei MLP. Karriere ist kein Konkurrenzkampf jedenfalls nicht bei uns. Schreiben Sie als MLP Berater Ihre Erfolgsgeschichte. MLP TOP MLP ARBEITGEBER BERATER EINSTIEGSWEGE BERATER KONTAKT

Mehr

Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/-innen

Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/-innen Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/-innen Persönliche Weiterentwicklung und ständiges Lernen sind mir wichtig. Ihre Erwartungen «In einem dynamischen und kundenorientierten Institut

Mehr

RISIMA Consulting: Beratung, Planung, Produkte und Services für kleine und mittelständische Unternehmen. www.risima.de

RISIMA Consulting: Beratung, Planung, Produkte und Services für kleine und mittelständische Unternehmen. www.risima.de RISIMA Consulting: Beratung, Planung, Produkte und Services für kleine und mittelständische Unternehmen. www.risima.de RISIKEN MINIMIEREN. SICHERHEIT MAXIMIEREN. CHANCEN OPTIMIEREN. ERHÖHEN SIE DIE SICHERHEIT

Mehr

ELECTRONIC GmbH. Ihr Partner für Zeitwirtschaft als Dienstleistung - AHB Zeitwirtschaft plus

ELECTRONIC GmbH. Ihr Partner für Zeitwirtschaft als Dienstleistung - AHB Zeitwirtschaft plus ELECTRONIC GmbH Ihr Partner für Zeitwirtschaft als Dienstleistung - AHB Zeitwirtschaft plus Zeitwirtschaft im Blitzeinstieg ohne Investition! Die moderne Arbeitswelt, insbesondere die des Finanzwirtschaftsmarktes,

Mehr

Kreativ denken innovativ handeln

Kreativ denken innovativ handeln Kreativ denken innovativ handeln ERFOLG BRAUCHT EINE SOLIDE BASIS Liebe Kunden und Geschäftspartner, seit über dreißig Jahren entwickelt und liefert CPL IT-Lösungen für mittelständische Handels- und Industrieunternehmen.

Mehr

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Name: Funktion/Bereich: Organisation: Stefan Schüßler Vertriebsleiter Personalwirtschaftssysteme SAP Deutschland

Mehr

Exklusiv vertrieben von. isi Dent Praxismanagement Alles einfach. Alles organisiert. Alles im Griff.

Exklusiv vertrieben von. isi Dent Praxismanagement Alles einfach. Alles organisiert. Alles im Griff. Exklusiv vertrieben von isi Dent Praxismanagement Alles einfach. Alles organisiert. Alles im Griff. Alles einfach. isi Dent, die Praxismanagement-Software: Von der optimierten Patientenberatung bis zum

Mehr

Unternehmenspräsentation Ihr persönlicher Coach. Juni 2014

Unternehmenspräsentation Ihr persönlicher Coach. Juni 2014 Unternehmenspräsentation Ihr persönlicher Coach Juni 2014 Agenda Das Unternehmen Die Dienstleistungen Warum Sie? Warum Michael Schmidt Coaching & Consulting? Das Vier- Säulen- Konzept Die Angebote Was

Mehr

Na, wie war ich? Feedback Ergebnisse für den Coach Olaf Hinz

Na, wie war ich? Feedback Ergebnisse für den Coach Olaf Hinz Na, wie war ich? Feedback Ergebnisse für den Coach Olaf Hinz Professionelles Business Coaching ist eine unverzichtbare Säule moderner Führungskräfteentwicklung. Professionell ist meiner Meinung ein Coach

Mehr

Software und Service für die Prozessindustrie

Software und Service für die Prozessindustrie Software und Service für die Prozessindustrie // GUS GROUP Software und Service für die Prozessindustrie»Weltweit teilen Unternehmen der Prozessindustrie eine gemeinsame Vorstellung von Qualität und Sorgfalt.

Mehr

Inkasso mit Branchenkompetenz. Handel & Handwerk. coeo. Inkasso

Inkasso mit Branchenkompetenz. Handel & Handwerk. coeo. Inkasso mit Branchenkompetenz Handel & Handwerk Herausforderung Handel & Handwerk eine Branche zwischen Tradition und Moderne Die Beziehung zwischen Groß- und Einzelhandel besteht wie auch die Beziehung zwischen

Mehr

7. Revisorenfrühstück Versicherungen

7. Revisorenfrühstück Versicherungen www.pwc.de/de/events 7. Revisorenfrühstück Versicherungen Business Breakfast 27. November 2013, Köln 28. November 2013, Frankfurt am Main 4. Dezember 2013, Hannover 5. Dezember 2013, Stuttgart 11. Dezember

Mehr

comteamgroup.com Stabübergabe mit besonderem Anspruch

comteamgroup.com Stabübergabe mit besonderem Anspruch comteamgroup.com Stabübergabe mit besonderem Anspruch Einleitung Führungswechsel Stabübergabe mit besonderem Anspruch Ein Führungswechsel geht oft einher mit einer Vielzahl von Anforderungen, Erwartungen

Mehr

Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte.

Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte. Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte. Large Asset Management Das Unternehmen Imtech Von Haus aus effizient. Eins haben wir in rund 160 Jahren Gebäude- und Anlagentechnik gelernt:

Mehr

Ergebnisse der NOVIBEL-Kundenzufriedenheitsanalyse 2002

Ergebnisse der NOVIBEL-Kundenzufriedenheitsanalyse 2002 Ergebnisse der NOVIBEL-Kundenzufriedenheitsanalyse 2002 1. Grundlagen zum Verständnis der Befragung NOVIBEL führt die Kundenzufriedenheitsanalyse seit dem Jahr 2000 in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl

Mehr

Der erste Eindruck ist der wichtigste. Und der letzte bleibt.

Der erste Eindruck ist der wichtigste. Und der letzte bleibt. Der erste Eindruck ist der wichtigste. Und der letzte bleibt. Unser Portfolio Inbound Qualifizierte Anrufannahme Outbound Gewinnung von neuen Kunden und Aufträgen Backoffice Professionelle Sekretariatstätigkeiten

Mehr

Starten Sie Ihre Karriere-Offensive!

Starten Sie Ihre Karriere-Offensive! Starten Sie Ihre Karriere-Offensive! HighEnd Solutions Randstad Professionals GmbH & Co. KG Headoffice Gustav-Heinemann-Ufer 72 b 50968 Köln Tel +49 (0)221 / 13970-0 Fax +49 (0)221 / 13970-2299 www.randstadprofessionals.de

Mehr

Partnerschaftlich in die IT-Zukunft

Partnerschaftlich in die IT-Zukunft Partnerschaftlich in die IT-Zukunft Partnerschaftlich in die IT-Zukunft /// 05.09.2012 /// Seite 1 Wir sind nah am Kunden! Alles auf einen Blick! 1 MR Melle Gründung 1994 2 3 4 5 6 MR Mönchengladbach MR

Mehr

Die Profis für betriebliche Versorgung Lösungen für Arbeitgeber

Die Profis für betriebliche Versorgung Lösungen für Arbeitgeber » Die Profis für betriebliche Versorgung Lösungen für Arbeitgeber » Chancen sehen Chancen nutzen Betriebliche Versorgungslösungen: Ein langfristiger Erfolgsfaktor für Arbeitgeber So gewinnen Sie und Ihre

Mehr

White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen. Der Versuch eines Leitfadens

White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen. Der Versuch eines Leitfadens White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen Der Versuch eines Leitfadens 2 Inhalt Einleitung 3 Wandel der Kundenbedürfnisse / Prozesse / Technologien 5 Wandel der Menschen / Unternehmensausrichtung

Mehr

HR Projektmanagement

HR Projektmanagement HR Projektmanagement Ausgangslage Auslastung der HR-Abteilung 100% im Tagesgeschäft aufgrund knapper Ressourcen Unternehmensweite Projekte mit notwendiger HR-Einbindung kommen on top, d. h. die vorhandenen

Mehr

Softwaregestütztes CRM

Softwaregestütztes CRM Softwaregestütztes CRM für ein professionelles Belegungsmanagement in sozialen Einrichtungen Der Markt für soziale Dienstleistungen ist mehr denn je in Bewegung. Chancen und Risiken halten sich dabei die

Mehr

Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001

Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001 Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001 04/2013 Awite Qualitätsmanagement Das Awite Qualitätsmanagementsystem umfasst, erfüllt und regelt die in der Norm DIN EN ISO 9001

Mehr

Karriere-Entwicklungs-Coaching

Karriere-Entwicklungs-Coaching Karriere-Entwicklungs-Coaching Talstr. 1/1, 74199 Untergruppenbach Fon +49 (0)7131 6440370, Mobil +49 (0)173 7351333 E-Mail joachim.treiber@jtpb.de, Internet www.jtpb.de WER STEHEN BLEIBEN WILL SUCHT AUSREDEN.

Mehr

Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Die Erfolgsgeschichte geht weiter Die Erfolgsgeschichte geht weiter Osys und UMB gehen den gemeinsamen Weg Gemeinsam erfolgreich sein Während den vergangenen zwei Jahren ist es uns gelungen, mit unserem Team organisch von 100 auf 140 kompetente

Mehr

»Beschwerdemanagement«

»Beschwerdemanagement« 2. Fachkonferenz»Beschwerdemanagement«Von der Pflicht zur Kür Mit Kundenfeedback Qualität steigern Bonn, 17./18. September 2015 Veranstaltungskonzept Inhalt Editorial Idee und Zielgruppe 3 Agenda im Überblick

Mehr