Innovation Forum. Mobility Communication Apps. München,1.Februar2013. Veranstaltungsprogramm

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Innovation Forum. Mobility Communication Apps. München,1.Februar2013. Veranstaltungsprogramm"

Transkript

1 München,1.Februar2013 Veranstaltungsprogramm

2 Relevanz Das Innovation.. stellt Leitfiguren und Schlüsseltechnologien der Zukunft vor, die einen großen Einfluss auf die weitere wirtschaftliche und technologische Entwicklung der Branche haben werden. Wir zeigen Ideen und Projekte der mobilen Anwendungsfelder, die zur Zeit erforscht, erdacht oder entwickelt werden und fügen diese zu einem schlüssigen und stimmigen Bild zusammen. Dieses kann Ihnen als Basis zur Erschließung Ihrer konkreten Marktchancen dienen. Die Innovationszyklen in der Entwicklung und der Anwendung von Mobilen Anwendungen sind sehr kurz. Umso wichtiger ist es deshalb, am Puls der Zeit zu bleiben und aufkommende Trends frühzeitig zu erkennen. Unternehmen aus dem IT- und Telekommunikationsumfeld, Entwickler, Anwender und die wissenschaftliche Community dieses Bereichs sind unsere Gäste. Ein optimales Umfeld, um sich in einem fachbezogenen, innovativen Umfeld zu informieren und neue Kontakte zu knüpfen. Neben den Fachvorträgen und Podiumsdiskussionen zu den Innovationstrends bietet das Innovation reichlich Raum für informelle Gespräche. Diskutieren Sie mit unseren Podiumsteilnehmern aus Wissenschaft und Wirtschaft rund um das Thema Mobile Kommunikation von den technischen Voraussetzungen über derzeitige Anwendungsfelder hin zu Forschung und Entwicklung sowie Trends und Innovationen. Unsere Gäste sind Unternehmer, Entwickler, Leiter von Forschungs-, Entwicklungs- und Business Developmentabteilungen, Wissenschaftler sowie Technologie-Scouts. Die begleitende Ausstellung gibt einen Überblick über innovative Produkte und Unternehmen sowie über aktuelle F&E- Projekte und Kooperationen von Industrie und Wissenschaft. Die Fachvorträge aus Industrie, Mittelstand und Wissenschaft behandeln die Anwendungsfelder: Mobilisierung von Geschäftsanwendungen und -prozessen Energiemanagement Sicherheit und Zuverlässigkeit Plattformen und Entwicklung technische Voraussetzungen und Infrastruktur für mobile Kommunikation Sensoren und Anwendungen Intelligente Mobilität Mobile Medienkonvergenz Themen der Podiumsdiskussionen Technische Voraussetzungen und Infrastruktur mobiler Kommunikation Chancen neuer mobiler IKT-Technologien für die Industrie

3 Programm 09:00 09:30 Ausstellungseröffnung Begrüßung und Podiumsdiskussion Technische Voraussetzungen und Infrastruktur mobiler Kommunikation Teilnehmer: Uwe Baumgarten, Technische Universität München Bernd Heinrich, Universität Regensburg Ulrike Lechner, Universität der Bundeswehr München Key Pousttchi, Universität Augsburg Moderation: Dirk Lindemeier, Nokia Siemens Networks GmbH & Co. KG Themen 10:30 10:50 11:10 11:30 Themen 12:00 Themen 12:20 12:40 13:00 Mobilisierung von Geschäftsanwendungen & -prozessen Mobile SAP Systemüberwachung Alexander Martineau, Dr. Patrick Möbert, Hochschule für angewandte Wissenschaften München Anforderungen an das Backoffice mobiler Geschäftsanwendungen Alexander Löw, Data-Warehouse GmbH Kommunikationszentrische Geschäftsprozesse mit mobilen Erweiterungen Jürgen Totzke, Siemens Enterprise GmbH & Co. KG Kaffeepause Kontext als Katalysator für mobile Anwendungen Jan Hickisch, Siemens Enterprise s GmbH & Co. KG Sensoren und Anwendungen Mixed Reality: Ein Blick in die Zukunft Daniel Dengler, dopanic GmbH Augmented Reality auf mobilen Endgeräten Dr. Thomas Alt, metaio GmbH Mittagspause Energiemanagement for the Managed Smart Home Industry Standards and Business Opportunities Gunther Klessinger, Axiros GmbH Mobile Prozesse im Energiemanagement Dr. Volker Renneberg, Bittner & Krull Softwaresysteme GmbH How mobile apps bring smart energy experience to people Dr. Bernhard Schätz, fortiss GmbH Plattformen und Entwicklung Mobile Geschäftsprozesse/Workflows im Unternehmenseinsatz René Ott, Ososoft GmbH B2B 2 go: Wie das Business von Morgen verändern Marco Eckstein, inserteffect GmbH 1 Code = 4 : Wie kann man sichere native Inhouse entwickeln lassen? Dr. Wolfgang Maison, Weptun GmbH *Änderungen im Programmablauf vorbehalten

4 Programm 14:00 Podiumsdiskussion Chancen neuer mobiler IKT-Technologien für die Industrie Teilnehmer: Michael Beutner, ConSol* Software GmbH Klaus Illgner-Fehns, Institut für Rundfunktechnik GmbH Ralf Schneider, Allianz SE Reinhold Wiesenfarth, T-Systems International GmbH Moderation: Sebastian von Bomhard, SpaceNet AG Themen 15:00 15:20 15:40 16:00 Themen 16:30 Themen 16:50 17:10 17:30 Technische Voraussetzungen und Infrastruktur für mobile Kommunikation Ganzheitliche konzepte Restriktionen in homöopathischen Dosen Christian Rattmann, brainworks computer technologie GmbH Innovative Software Lösungen aus dem Fujitsu Cloud Store Thomas Maslin-Geh, Fujitsu Technology Solutions GmbH Hochsicherer Zugriff auf , Kalender, Kontakte und Dokumente von mobilen Endgeräten mittels Secure Container Ansatz Dr. Raoul-Thomas Herborg, The Virtual Solution Kaffeepause Intelligente Mobilität Intelligente Netze Infrastrukturen einer digitalen Gesellschaft Dr. Michael Schraut, BMW Group Intelligente Mobilität von Menschen und Gütern Dr. Stefan Keh, Siemens AG Content Plus Intelligente Daten als Grundlage für mobile Outdoor Anwendungen Martin Soutschek, Alpstein Tourismus GmbH & Co. KG Get together Sicherheit und Zuverlässigkeit Trusted Execution Environment, Open Mobile API Jan Eichholz, Giesecke & Devrient GmbH Sealed Cloud Technische Versiegelung schützt Kundendaten gegen Insiderangriffe Dr. Ralf Rieken, Uniscon GmbH The Web Privacy Company Neues aus den Labs: Angriff auf die Cord Stuckenberg, F-Secure GmbH End-to-End-Sicherheit für Mobile Geräte, Anwendungen, Netzwerk und Daten Armin Kobler, amagu GmbH Mobile Medienkonvergenz Mobile Video Seeding neue Wege der Verbreitung von Bewegtbild Jens Mutschke, clipflakes.tv GmbH YouTube im Auto möglich durch DASH? Dr. Nikolaus Färber, Fraunhofer IIS * Änderungen im Programmablauf vorbehalten

5 Referenten & Podiumsteilnehmer Dr. Thomas Alt metaio GmbH Dr.-Ing. Thomas Alt ist Geschäftsführer der metaio GmbH in München und beschäftigt sich mit dem Einsatz der Augmented Reality Technologie für industrielle und Consumer-Anwendungen. Er promovierte 2002 am Institut für Fertigungstechnik und Qualitätssicherung der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg. Vorher war Thomas Alt bei der Volkswagen AG in Wolfsburg im Bereich Zentralplanung Produktion für den Einsatz von Augmented Reality in der Fahrzeugfertigung verantwortlich. Von 1995 bis 1999 studierte Thomas Alt an der TU München Maschinenwesen, Fachrichtung Produktionstechnik. Uwe Baumgarten Technische Universität München Prof. Baumgarten lehrt und forscht seit 1995 an der Fakultät für Informatik der TU München. Er studierte Informatik an der Universität Bonn und promovierte auch dort. Nach seiner Habilitation an der Universität Oldenburg führte sein Weg über die Uni Bremen an die TU München, wo sein Schwerpunkt auf mobilen Systemen, deren Vernetzung und insbesondere ihren Betriebssystemen liegt. Eingebettete Systeme im Automotive-Bereich und anderen Bereichen runden die Arbeitsgebiete ab. Michael Beutner ConSol* Software GmbH Michael Beutner ist Geschäftsführer und CTO der ConSol* Software GmbH. Durch seine langjährige Erfahrung beim Aufbau, der Führung und der strategischen Ausrichtung von IT-Organisationen ist er Experte für das Management von Enterprise Entwicklungs- und Transformationsprojekten. Multi-Projekt-Management und -Koordination sind sein Spezialgebiet. Der Dipl. Ing. (Univ.) für Elektrotechnik und Datenverarbeitung ist erfahrener IT- Architekt und in den modernen IT-Technologien zu Hause. Daniel Dengler dopanic GmbH Als Gründer und Geschäftsführer der dopanic GmbH entwickelt Daniel Dengler bereits seit mehreren Jahren Konzepte für mobile Anwendungen. Das Hauptaugenmerk seines derzeitigen Tätigkeitsfeldes liegt auf dem Einsatz von Mobilgeräten und neuartigen Technologien im Unternehmensumfeld.

6 Referenten & Podiumsteilnehmer Marco Eckstein inserteffect GmbH Marco Eckstein entdeckte bereits während seines Multimedia und Kommunikations-Studiums die Welt der mobilen Anwendungen für sich. Heute ist Marco Eckstein als Berater und Projektmanager der Firma inserteffect in Nürnberg tätig und verantwortlich für Kunden wie Immowelt AG, Marktjagd und DATEV. Im Fokus des 20-köpfigen Teams stehen Konzeption, Design und Entwicklung von Mobile und Websites für Smartphones und Tablets aller Plattformen. Dr.-Ing. Nikolaus Färber Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) Dr.-Ing. Nikolaus Färber ist seit 2003 Gruppenleiter in der Audioabteilung des Fraunhofer IIS. Er beschäftigt sich mit dem Transport von Multimediadaten über IP-Netzwerke und der Systemintegration innovativer Audiocodierverfahren. Neben der Durchführung von Kundenprojekten ist er in der Standardisierung und in nationalen und europäischen Forschungsprojekten tätig. Jan Eichholz Giesecke & Devrient GmbH Jan Eichholz arbeitet als Technologie- Consultant bei Giesecke & Devrient. Er beschäftigt sich mit neuartigen Sicherheitslösungen für mobile Endgeräte. Hierzu zählen Technologien wie das innerhalb von Global Platform definierte Trusted Execution Environment und die Open Mobile API. Prof. Bernd Heinrich Universität Regensburg Prof. Dr. Bernd Heinrich ist Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik an der Universität Regensburg. Er leitet u.a. Forschungsprojekte der DFG, dem FWF oder dem bayerischen StMWFK. Daneben führte er anwendungsorientierte Forschungsprojekte bspw. bei der Siemens AG, der Fujitsu Siemens Computers GmbH oder der Allianz AG durch. Seine Interessen liegen u.a. in der Entwicklung und Planung mobiler Anwendungen mit intelligenter Verarbeitungs- und Prozesslogik sowie im Bereich Location-based Services.

7 Referenten & Podiumsteilnehmer Dr. Raoul-Thomas Herborg The Virtual Solution AG Dr. Raoul-Thomas Herborg ist Gründer und Geschäftsführer der Münchner Softwarefirma virtual solution AG. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg promovierte er an der Universität St. Gallen im Bereich Operations- Research/Management-Science. Im Lauf seines beruflichen Werdegangs verantwortete er zahlreiche Projekte für Firmen wie Sun Microsystems (heute Oracle), DHL, Siemens, KGAL und Hannover Leasing Automotiv. In den letzten Jahren beschäftigte er sich schwerpunktmäßig mit mobilen Enterprise-Applikationen im Konzernumfeld. Jan Hickisch Siemens Enterprise s GmbH & Co. KG Jan Hickisch hat Kommunikation in allen Facetten erlebt und in verschiedenen Rollen (Software-Entwicklung, Technical Sales und Produkt Management) gestaltet. Heute ist er als Vice President Portfolio Marketing für das strategisches Portfolio Management von Unified s, Kommunikationsplattformen und Endpunkten verantwortlich. Zusätzlich ist er seit Dezember 2010 Geschäftsführer der Fastviewer GmbH. Dr. Klaus Illgner-Fehns Institut für Rundfunktechnik GmbH Nach Studium und Promotion der Elektrotechnik an der RWTH Aachen war Dr. Klaus Illgner-Fehns wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Elektrische Nachrichtentechnik der RWTH Aachen. Danach war er Member of Technical Staff in der Gruppe Digital Still Cameras (DSC) der WW Digital Imaging BU von Texas Instruments in Dallas, USA. Anschließend wechselte er zur Siemens AG in die Abteilung Corporate Technology, Information and s und leitete das Team Multimedia Infrastructure and Services. Seit November 2004 ist er Direktor und Geschäftsführer des Instituts für Rundfunktechnik in München, eines Tochterunternehmens von ARD und ZDF. Dr. Stefan Keh Siemens AG Dr. Stefan Keh leitet seit Oktober 2012 das Segment IT Solutions der Division and Logistics bei der Siemens AG im Sektor Infrastructure & Cities. Nach seinem Studium der Physik absolvierte er seinen Master of Arts in Physik an der State University of New York. Seine berufliche Karriere begann 1989 bei der AEG in Konstanz. Sechs Jahre später wechselte er zur Siemens

8 Referenten & Podiumsteilnehmer AG und leitete die Geschäftsbereiche Reading and Coding, Postal Automation und Infrastructure Logistics, Postal and Airports wurde er CEO und Präsident der Business Unit Infrastructure Logistics, Postal and Airports. Drei Jahre später wechselte er als CEO und Präsident zur Business Unit Infrastructure Logistics. Gunther Klessinger Axiros GmbH Mit ausschließlicher Fokussierung auf offenes Device Management im Enterprise- und Telekommunikationsbereich gründete Gunther Klessinger im Jahr 2002 die Axiros GmbH und verantwortet dort die Bereiche Strategie und Innovation. Vor seiner Tätigkeit bei Axiros war er verantwortlich für die Entwicklung von Lösungen für Telekommunikationskunden bei der Siemens AG in München. Seine Arbeitsgebiete dort umfassten Entwicklung, Software-Qualität und Design. Gunther Klessinger hält ein Diplom mit Auszeichung in Physik. Er hat an der Universität Regensburg, der Universität von Colorado in Boulder und der TU München studiert. Armin Kobler amagu GmbH Er ist ein Mann der ersten Stunde, wenn es darum geht, mobile Endgeräte in Unternehmensstrukturen sicher und effizient einzubinden. Seine Erfahrung ist immer bei Entwicklung neuer MDM-Lösungen von zahlreichen namhaften Unternehmen nachgefragt. Seine Ideen und Visionen mündeten in die amagu Portallösung, die es dem Kunden so einfach wie möglich machen soll, Smartphones und Tablets zu verwalten. Bei amagu trägt Armin Kobler als Geschäftsführer die Verantwortung für Technik und Entwicklung. Prof. Ulrike Lechner Universität der Bundeswehr München Ulrike Lechner ist Professorin für Wirtschaftsinformatik an der Universität der Bundeswehr München. Sie war nach ihrem Studium der Informatik in Passau an den Universitäten St. Gallen und Bremen tätig. Im Innovationsmanagement sind ihre Themen Innovationsmanagement bei IT-Dienstleistern, Ideenwettbewerbe und Geschäftsmodellinnovationen sowie Social Support Communities und Notfall- und Krisenmanagement.

9 Referenten & Podiumsteilnehmer Dirk Lindemeier Nokia Siemens Networks GmbH & Co. KG Dirk Lindemeier is responsible for Global LTE Ecosystem Sales at Nokia Siemens Networks. In his current position he oversees LTE devices of any kind, new applications for subscribers and enterprises that are enabled by the properties of LTE, and LTE deployments in industry sectors other than telecommunications. Prior to his current position Lindemeier held the position of Head of IP Technology, Customer Operations, and other positions in Business Development, Solution Management, and Product Management at Nokia Siemens Networks. Prior to that he spent 10 years as an officer in military aviation, a time during which he also obtained his master degree in Industrial Engineering. an F&E-Projekten in Next Generation die als multimodales Medium dienen (z.b. Augmented Maintenance and Documentation im Firmeneinsatz). Dr. Wolfgang Maison Weptun GmbH Als Gründer und Geschäftsfürer der Weptun GmbH stehen bei Wolfgang Maison seit einigen Jahren die Themen Mobile und im Mittelpunkt. Gemeinsam mit seinen Partnern besetzte er früh das Feld der App-Entwicklung für iphone, ipad und Android. Dabei liegt sein Fokus auf Business Anwendungen für Unternehmen, die den Mobile-Markt für ihre Mitarbeiter und Kunden nutzen möchten. Alexander Löw Data-Warehouse GmbH Alexander Löw sammelt seit mehr als 30 Jahren reiche Erfahrungen im IT- Bereich, insbesondere bei Internetanwendungen entwickelte er erste IT-Produkte für den Eigengebrauch, die ab 1987 in die Selbständigkeit führten gründete er die Data- Warehouse GmbH, leitet diese als Geschäftsführer und ist an weiteren IT- und Beratungsunternehmen beteiligt sowie Alexander Martineau Hochschule für angewandte Wissenschaften München Alexander Martineau studiert Wirtschaftsinformatik im siebten Semester an der Hochschule München. Während seines Studiums arbeitete er bereits als Software-Entwickler u.a. bei der Siemens AG, MAN SE und BSI Deutschland GmbH. Seine Interessenschwerpunkte liegen in der Entwicklung von mobilen, der Webentwicklung und der

10 Referenten & Podiumsteilnehmer Entwicklung von Rich-Client-Anwendungen mit Eclipse RCP. Gegenstand seiner Bachelorarbeit ist die Entwicklung einer Android-App zur mobilen SAP Systemüberwachung. Resource Planning (ERP) Systemen. Zuvor war Möbert lange Jahre Mitarbeiter bei der SAP AG in Walldorf. Thomas Maslin-Geh Fujitsu Technology Solutions GmbH Mit über 12 Jahren Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Softwareherstellern aus Deutschland für Microsoft Deutschland GmbH und Fujitsu Technology Solutions GmbH beschäftigt sich Thomas Maslin-Geh mit innovativen Softwareentwicklungen im Bereich Software-as-a-Service und Cloud-Computing. Dabei liegt sein Fokus auf Business Anwendungen für Unternehmen, die intelligent vernetzt werden können und somit den größten Nutzen für ihre Mitarbeiter und ihr Unternehmen liefern. Dr. Patrick Möbert Hochschule für angewandte Wissenschaften München Patrick Möbert ist Professor für Informationssysteme und Management im Bereich der Wirtschaftsinformatik der Fakultät für Informatik und Mathematik an der Hochschule München. Schwerpunkt seiner Forschungsarbeit ist die System- und Anwendungsüberwachung von Enterprise Jens Mutschke clipflakes.tv GmbH Jens Mutschke studierte Kommunikationswissenschaft und Informatik an der TU Berlin und arbeitete als Senior Software Engineer für Digital Video bei Avid Technology, Pinnacle Systems und FAST Multimedia. Er ist Gründer und Geschäftsführer der clipflakes.tv GmbH, die seit 2009 Software für Online-Video entwickelt und 2012 als First Mover die Mobile Video Seeding App Clipviral veröffentlichte. René Ott Ososoft GmbH Als Gründer und Geschäftsführer der Ososoft GmbH erlebt René Ott tagtäglich in Projekten und Kundengesprächen den Wandel bzw. die Ergänzung vom PC und dem Web zu mobilen Geräten. Aufbauend auf diesen Erfahrungswerten entwickeln er und sein Team praxisnahe Lösungen für den Mittelstand und Großunternehmen um Kunden und Partnern zu ermöglichen, mobile Geschäftsprozesse/Workflows einfach und visuell zu erstellen.

11 Referenten & Podiumsteilnehmer PD Dr. Key Pousttchi Universität Augsburg PD Dr. habil. Key Pousttchi ist ein international renommierter Experte für Mobile Business und leitet seit 2001 die Forschungsgruppe wi-mobile an der Universität Augsburg. Die Forschungsergebnisse seiner Gruppe zeichnen sich durch die Kombination von wissenschaftlicher Forschung und Praxiserfahrung aus und fließen nicht nur in die praxisnahe Ausbildung von Studenten ein, sondern auch durch Consulting-Projekte auf nationaler und internationaler Ebene wieder in die Industrie zurück. Dr. Volker Renneberg Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH Nach seinem Studium der Informatik an der Universität der Bundeswehr in München begann Volker Renneberg 2004 als Softwarearchitekt bei der EADS in Ottobrunn. Ab 2008 arbeitete er an seiner Promotion zum Dr. rer. nat. im Themenfeld Empfehlungssysteme für Produktkonfiguratoren. Seit Juni 2010 ist er Mitarbeiter der Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH. Als Projektleiter und Consultant ist er im Bereich Workforce Management für mobile Prozesse der Energieversorgungsbranche tätig. Christian Rattmann brainworks computer technologie GmbH Christian Rattmann verantwortet seit 2007 das Kundensegment Clientmanagement und heterogene Netzwerke. Zu seinen Kernkompetenzen gehören die Konzeptionierung und Begleitung von Mittelstand- und Enterprise-Projekten zur Clientintegration. Aus seiner bisherigen Laufbahn bringt er tiefgehendes Spezial Know How auf dem Gebiet Qualitäts- und Prozessmanagement und Praxiserfahrung aus rund 10 Jahren als selbständiger Unternehmer mit. Zudem ist er Sprecher der Enterprise Desktop Alliance und Initiator der XING Gruppe Apple/Mac und Enterprise. Dr. Ralf Rieken Uniscon GmbH Dr. Ralf Rieken ist CEO der Uniscon GmbH The Web Privacy Company. Zuvor hat er in mehr als zwei Jahrzehnten Tätigkeit in der Netzinfrastrukturund IT-Industrie umfassende Erfahrungen auf vielen Gebieten gesammelt. Dr. Rieken hatte verschiedene verantwortliche Positionen bei großen IT- und Netzlieferanten inne. Er lebte u.a. auch viele Jahre in den USA, wo er bis Ende 2007 als CEO eine Softwarefirma im Silicon Valley leitete. Zudem unterstützt er als Mitglied des Advisory Boards aktiv mehrere innovative und erfolgreiche IT-Firmen in

12 Referenten & Podiumsteilnehmer Nordamerika und Israel. Uniscon bietet mit ID GARD einen Cloud-basierten Web Privacy Dienst auf seiner weltweit zum Patent angemeldeten Sealed-Cloud-Technologie. Der Unternehmer berät heute Service Provider und Großkunden bei der Einführung von Lösungen für Web Privacy und Mehrwertdienste. Dr. Bernhard Schätz fortiss GmbH Dr. Bernhard Schätz promovierte und habilitierte in Informatik an der TU München. Er leitet den Fachbereich Software & Systems Engineering am Forschungsinstitut fortiss mit den Themen Analyse und Entwurf verlässlicher Systeme, Entwurfsoptimierung und werkzeuggestützte modellbasierte Entwicklung mit Smart Grid, Automotive und Automation als Anwendungsgebiete. Neben seinen wissenschaftlichen Aktivitäten ist er als Privatdozent an der TU München tätig, ist Gründungsmitglied und Aufsichtsrat der Validas AG und berät Unternehmen (u.a. BMW, Bosch, Eurocopter) im Bereich Software Engineering. Dr. Ralf Schneider Allianz SE Dr. Ralf Schneider kam im Jahr 1995 als in Informatik promovierter Diplom- Mathematiker zur Allianz. Nach seinem Einstieg als Vorstandsassistent der Allianz Versicherungs-AG übernahm er 1996 die Leitung eines Vertriebsbereichs bei der Frankfurter Allianz, wechselte 1998 zurück zur Allianz Versicherungs-AG und leitete die Abteilung Anwendungsentwicklung Agentursysteme. Von 2000 bis 2002 war Dr. Ralf Schneider Leiter des Fachbereichs für e-business und Projektcontrolling Deutschland, ab 2002 des Fachbereichs Informationssysteme Allianz Vertrieb. Von 2006 bis 2010 leitete er den Ressortbereich Informationstechnologie als CIO der Allianz Deutschland AG. Seit Oktober 2010 ist er Group CIO der Allianz Gruppe und Mitglied des Vorstands der Allianz Managed Operations & Services SE (AMOS). Dr. Michael Schraut BMW AG Nach seinem Studium der Elektrotechnik an der TU München bekam Michael Schraut ein Promotionsstipendium bei der BMW Group. Dort begann er auch anschließend seine berufliche Karriere als Spezialist für Fahrerassistenzsysteme. Zwei Jahre später übernahm er

13 Referenten & Podiumsteilnehmer die Verantwortung für Soft- und Hardware-Entwicklung im Formel 1 Bereich der BMW Group wechselte er in die Serienentwicklung von ConnectedDrive und übernahm wiederrum zwei Jahre darauf die Verantwortung für Netzwerk- und Kommunikationstechnologien bei der BMW Group Forschung und Technik. Seit 2012 ist Michael Schraut Referent von ConnectedDrive bei der BMW Group. Martin Soutschek Alpstein Tourismus GmbH & Co. KG Martin Soutschek studierte Geographie und ist seit 2006 bei der ALPSTEIN Tourismus GmbH & Co. KG verantwortlich für den Bereich Research & Development. Seit mehr als zehn Jahren beschäftigt er sich mit dem Einsatz von Geotechnologien im Bereich Location Based Services und Earth Viewer Plattformen. Cord Stuckenberg F-Secure GmbH Cord Stukenberg verantwortet für die F-Secure als Director Operator Sales mit seinem Team von München aus die Partnerschaften mit Service Providern im deutschsprachigen und osteuropäischen Raum. Das finnische Unternehmen F-Secure steht schon seit vielen Jahren für das SaaS Modell und hat sein Portfolio konsequent von Security Solutions auf Cloud Storage ausgebaut und ist heute ein weltweit führender Anbieter in der Providerbranche. Darunter sind Unternehmen wie die Deutsche Telekom, Vodafone, Kabel Deutschland, UPC oder Swisscom. Vor seiner Tätigkeit bei F-Secure hat Cord Stukenberg nach einem Maschinnenbaustudium an der RWTH Aachen zehn Jahre Beratungserfahrung in führenden Positionen bei Strategieberatungen gesammelt, mit einem Schwerpunkt in der Medien- und Telekommunikationsindustrie. Er ist regelmäßig als Referent auf verschiedenen Kongressen präsent. Jürgen Totzke Siemens Enterprise GmbH & Co. KG Jürgen Totzke ist operativer Innovationsmanager im Technologiebüro der Siemens Enterprise s. Nach dem Studium der Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Rheinland-Pfalz in Worms begann er 1985 in der Systemsoftwareentwicklung im Kommunikationsbereich der Siemens AG. In unterschiedlichsten Funktionen entwickelte er seitdem innovative Kommunikationslösungen und -anwendungen für öffentliche und private Netze überwiegend in Vorfeldprojekten und in Hochschulkooperationen.

14 Referenten & Podiumsteilnehmer Sebastian von Bomhard SpaceNet AG Sebastian von Bomhard ist Gründer und Vorstand der SpaceNet AG. Er studierte Mathematik und Logistik in Heidelberg, Berlin und Wien. Seit Beginn der Internet-Ära in Deutschland engagiert sich Sebastian von Bomhard in wichtigen Gremien der Branche. Er rief den Non-Profit-Verein MUC.DE e.v. ins Leben, der sich bereits seit 1992 für die Verbreitung des Internets in Deutschland einsetzt. Er gehörte seit der Gründung der DENIC eg, der Registrierungsstelle für die deutsche Top- Level-Domain.de, bis 2007 dem Aufsichtsrat an. Im März 2004 wurde Sebastian von Bomhard in den Aufsichtsrat der KoSiB eg, des Kompetenzzentrums für Sicherheit in Bayern, gewählt. gehören VPN, Security, Unified und Application Performance Management Lösungen für internationale Geschäftskunden. Reinhold Wiesenfarth T-Systems International GmbH Reinhold Wiesenfarth hat 20 Jahre Berufserfahrung in den Bereichen IT und Telekommunikation. Er hat seine Erfahrungen in verschiedenen Senior- Management Positionen im Bereich Produkt-Management, Strategie und Outsourcing gesammelt. Reinhold Wiesenfarth ist bei der T-Systems International für den Produktbereich Telecommunication Services verantwortlich. Dazu

15 Partner Allianz SE Die Allianz bietet rund 78 Mio Kunden in mehr als 70 Ländern ein breites Spektrum an Versicherungsund Vermögensverwaltungsprodukten und -dienstleistungen. Versicherungsgeschäft Für unsere Privat- und Firmenkunden halten wir eine große Auswahl von Schaden- und Unfall- sowie Lebens- und Krankenversicherungsprodukten bereit. Wir sind der weltweit führende Anbieter in der Schaden- und Unfallversicherung und zählen zu den Top 5 im Lebens- und Krankenversicherungsgeschäft. Die meisten Versicherungsmärkte werden über örtliche Allianz Gesellschaften bedient, während ausgewählte Geschäftsbereiche global agieren, wie etwa Global Corporate Customers, Kreditversicherung, Assistance-Leistungen, Worldwide Care, Global Automotive und Rückversicherung. Gemessen an den Beitragseinnahmen beträgt der Anteil der Privat- und Firmenkunden an der Schaden- und Unfallversicherung ungefähr jeweils 50%, während ihr Anteil am Lebens- und Krankenversicherungsgeschäft rund 80% beziehungsweise 20% ausmacht. Asset Management Zum 31. Dezember 2011 verwalteten wir Vermögenswerte in Höhe von mehr als Mrd. Damit gehören wir zu den größten Vermögensverwaltern weltweit, die Kundengelder mit der Hilfe von aktiven Anlagestrategien verwalten. Bis Ende 2011 wurde unser Vermögensverwaltungsgeschäft von Allianz Global Investors (AGI) geführt, und mit Investment- und Vertriebskapazitäten unter Marken wie PIMCO, AGI, RCM oder AGI Capital in allen wesentlichen Märkten vertreten. Besonders stark ist unsere Präsenz in den USA, in Deutschland, Frankreich, Italien, in Großbritannien und in der Region Asien-Pazifik. Zum 31. Dezember 2011 belief sich das für Dritte verwaltete Vermögen auf Mrd. Davon belief sich der Anteil des Vermögens, das wir für institutionelle Kunden beziehungsweise Privatkunden verwalten, auf 67% beziehungsweise 33%. Seit dem 1. Januar 2012 ist unser Vermögensverwaltungsgeschäft auf zwei Anlageverwalter aufgeteilt: PIMCO und AGI. Beide Einheiten operieren unter dem Dach der Allianz Asset Management (AAM), die sich wiederum ausschließlich auf Finanzen und weiterreichende Fragen der Governance konzentriert. Diese Veränderung wurde notwendig, da unser Geschäftsvolumen in der Vermögensverwaltung in den letzten Jahren erheblich gewachsen ist. Unser Ziel ist es, unsere Produkte, Lösungen und unseren Vertrieb noch besser auf die Bedürfnisse unserer Kunden abzustimmen und damit beide Marken weiter zu stärken.

16 Partner & Aussteller Siemens Enterprise s ist ein Joint Venture von The Gores Group und Siemens AG. Zum Joint Venture gehört auch Enterasys Networks, das mit Netzwerkinfrastruktur- und Sicherheitslösungen das Kommunikationslösungsangebot für Unternehmen ergänzt und abrundet. Siemens Enterprise s Siemens Enterprise s ist ein weltweit führender Anbieter von Unified s (UC)-Lösungen und Netzwerkinfrastruktur. Mit seiner 160-jährigen Erfahrung liefert der Telefonie-Anbieter den erfolgreichsten Unternehmen der Welt Innovation und Qualität. Das erstklassige Service-Angebot umfasst dabei Managed Services in internationalen Multi-Vendor-Umgebungen ebenso wie vielfältige Outsourcing-Möglichkeiten. Siemens Enterprise s GmbH & Co. KG ist ein Markenlizenznehmer der Siemens AG. Weitere Informationen finden sich unter: Die OpenScape-Lösungen von Siemens Enterprise s ermöglichen geräteunabhängig eine nahtlose und effiziente Zusammenarbeit, die die Teamleistung verstärkt und damit den Geschäftserfolg erheblich steigert. Gemeinsam setzen die internationalen Teams von Siemens Enterprise s, die aus UC-Experten und Service-Fachleuten bestehen, Standards für ein umfassendes Kommunikationserlebnis, das Teams befähigt, bessere Ergebnisse zu erzielen.

17 Sponsor die Service-Orientierte-Architektur (SOA) und webbasierten Aufbau können alle Themenbereiche individuell, aber mit standardisierter Plattform und mit minimalem Aufwand gelöst werden. Data-Warehouse GmbH Die Data-Warehouse GmbH ist seit über 20 Jahren am Markt erfolgreich tätig und hat sich zu einem Systemhaus mit eigenem Produktportfolio im Bereich gesamtheitliches, qualitätsgesichertes Informationsmanagement, Logistikund Prozessoptimierung, gesamtheitliche Sicherheitsstrategie und Datenschutzberatung entwickelt. Wir schaffen auf Wunsch ein hocheffizientes IT-Umfeld mit minimalem Consultingbedarf und produktneutraler Beratung. Unsere Bandbreite umfasst alle Tätigkeiten vom Aufbau einer Strategie, über die Optimierung exisitierender Lösungen (Prozesse, Architekturen), Datenkonsolidierung, bis hin zur Umsetzung und dem Betrieb. Wir können europaweit Services und Dienstleistungen in jeder Projektgröße anbieten. Unsere Produktlinie unterstützt die Philosophie der individuellen Lösungsfindung und ist seit Jahren in der Industrie bewährt bei der Durchführung von Informationskonsolidierungen, schrittweisen Ablösung von IT-Systemen, Unterstützung von ERP-Systemen, Qualitätssicherung von Daten und Informationen, Aufbau von zentralen Informationsssystemen und automatisierter Langzeitarchivierung. Durch

Institut für angewandte Informationstechnologie (InIT)

Institut für angewandte Informationstechnologie (InIT) School of Engineering Institut für angewandte Informationstechnologie (InIT) We ride the information wave Zürcher Fachhochschule www.init.zhaw.ch Forschung & Entwicklung Institut für angewandte Informationstechnologie

Mehr

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 1 3 0 3 2 0 1 2 IT-FORUM OBERFRANKEN GREEN TECH Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region. Diese Tatsache ist jedoch sowohl regional als auch überregional

Mehr

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Rupert Lehner Head of Sales Region Germany 34 Copyright 2011 Fujitsu Technology Solutions Marktentwicklung im Jahr 2011 Der weltweite IT-Markt im Jahr

Mehr

Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte

Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte Insight 2013, Nürnberg November 2013 Jens Donig, Dr. Martin Künzle Agenda 01 Einleitung 02 Model-based ALM 03 Demo 04 Lernende Plattform November 2013 Jens

Mehr

Networkers AG. Kurzvorstellung

Networkers AG. Kurzvorstellung Kurzvorstellung Kurzvorstellung a d v a n c e d n e t w o r k i n g Die Networkers AG ist Spezialist für die Planung, den Aufbau und den Betrieb sicherer und leistungsfähiger Applikations- und Netzwerkinfrastrukturen.

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 5. Dezember 2013 Agenda. à Ausgangslage à 360 Performance Dashboard à Projektvorgehen à Key Take Aways

Mehr

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Peter Bauer München, Deutschland Selbständiger Unternehmensberater Geboren

Mehr

Ihr Erfolg ist uns ein Anliegen

Ihr Erfolg ist uns ein Anliegen Vertrauen. Verantwortung. Professionalität. Kontakt team neusta GmbH Contrescarpe 1 28203 Bremen Ansprechpartner Carsten Meyer-Heder Telefon + 49 (0) 421.20696-0 Telefax + 49 (0) 421.20696-99 email info@team-neusta.de

Mehr

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 20. August 2013 Gegründet in 1995 im Besitz von 26 Partnern 51 Mio. CHF Umsatz in 2012 400 Mitarbeiter in CH

Mehr

Werkzeuge für effizientes Wissensmanagement. Agenda. Vorstellung. ! Kurzvorstellung itemis AG. ! Werkzeuge für effizientes Wissensmanagement

Werkzeuge für effizientes Wissensmanagement. Agenda. Vorstellung. ! Kurzvorstellung itemis AG. ! Werkzeuge für effizientes Wissensmanagement Werkzeuge für effizientes Wissensmanagement Dipl. Inf. Sebastian Neus (Mitglied des Vorstands) Bielefeld, 15.10.2013 Vorstellung! Studium Wirtschafts-Informatik, Essen/Dortmund (Diplom Informatiker)! IT

Mehr

Kongress Mobilität im Gesundheitswesen

Kongress Mobilität im Gesundheitswesen Kongress Mobilität im Gesundheitswesen Die IT im Gesundheitswesen wird mobil 2. bis 3. Juli 2014, Fulda Alles rund um das Thema Mobility: l mobile Anwendungen für Kliniken und ambulante Dienste l Gerätekonzepte

Mehr

Wie schafft der deutsche Mittelstand den digitalen Wandel?

Wie schafft der deutsche Mittelstand den digitalen Wandel? Wie schafft der deutsche Mittelstand den digitalen Wandel? Überblick, Bestandsaufnahme und Perspektiven Prof. Dr. Christian Schalles Duale Hochschule Baden-Württemberg Person Prof. Dr. Christian Schalles

Mehr

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 STRATEGIE UND VISION QSC wird sich zu einem führenden Anbieter von Multi-Cloud-Services entwickeln! 2 STRATEGIE DIE WICHTIGSTEN MARKTTRENDS Megatrends wie Mobilität

Mehr

Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services

Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services Dr. Marcus Brunner Head of Standardization Strategy and Innovation Swisscom marcus.brunner@swisscom.com Viele Clouds, viele Trends, viele Technologien

Mehr

Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud

Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud Viele Clouds, viele Trends, viele Technologien Kommunikation Private Apps Prozesse Austausch Speicher Big Data Business Virtual Datacenter

Mehr

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung 29.10.2013 Susan Volkmann, IBM Cloud Leader Deutschland, Österreich, Schweiz (DACH) "The Grounded

Mehr

ETK networks Discover Event 2010. 3. Mai 2010

ETK networks Discover Event 2010. 3. Mai 2010 ETK networks Discover Event 2010 3. Mai 2010 Agenda Integration Vision Avaya Nortel Portfolio Vision Strategie Avaya Kommunikation Portfolio Strategie Avaya Aura Produktportfolio 2 Avaya Nortel Integration

Mehr

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net Coresystems AG Erfolg durch Effizienz www.coresystems.net Unsere Stärke Transformation des Kundendiensts Unsere Vision: Weltweit die führende Kundendienst-Cloud zu werden 2 Unser Angebot Mobilitätslösungen

Mehr

IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium

IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium Dr. Hannes Pfneiszl Bereichsleiter Business Customers Raiffeisen Informatik GmbH Thema der Präsentation Vertraulichkeitsstufe

Mehr

The Cloud Consulting Company

The Cloud Consulting Company The Cloud Consulting Company The Cloud Consulting Company Unternehmen Daten & Fakten Anforderungsprofil Einstiegsmöglichkeiten Nefos ist die führende Salesforce.com Unternehmensberatung im deutschsprachigen

Mehr

EINLADUNG IT-FORUM OBERFRANKEN 2013 19 03 2013 BAMBERG

EINLADUNG IT-FORUM OBERFRANKEN 2013 19 03 2013 BAMBERG EINLADUNG IT-FORUM OBERFRANKEN 2013 19 03 2013 BAMBERG IT-FORUM OBERFRANKEN SECURITY Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region und auf dem besten Weg, eine Erfolgsstory zu werden. Regionale IT-Unternehmen

Mehr

Hybride Cloud Datacenters

Hybride Cloud Datacenters Hybride Cloud Datacenters Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Unsere Vision Wir planen und implementieren für unsere

Mehr

next corporate communication 14

next corporate communication 14 next corporate communication 14 Digital Business und Social Media in Forschung und Praxis Konferenzprogramm 27. & 28. März 2014 SI Centrum Stuttgart nextcc14 Konferenz Das Research Center for Digital Business

Mehr

IT-Security Portfolio

IT-Security Portfolio IT-Security Portfolio Beratung, Projektunterstützung und Services networker, projektberatung GmbH ein Unternehmen der Allgeier SE / Division Allgeier Experts Übersicht IT-Security Technisch Prozesse Analysen

Mehr

Persönliche Angaben. Dominik Eberle

Persönliche Angaben. Dominik Eberle Dominik Eberle Berater für Online-Marketing und E-Commerce DOMINIK EBERLE Dominik Eberle (Jahrgang 1968) ist Kaufmann und begann seine Karriere im Jahr 1992 beim IT- Distributor Computer 2000 GmbH in München.

Mehr

Markt für native Business Apps. Die Trends im Herbst 2013

Markt für native Business Apps. Die Trends im Herbst 2013 1 Markt für native Business Apps Die Trends im Herbst 2013 Trends im Herbst 2013 Übersicht 2 1. Weptun: Warum ein Bericht von der Mobile Front? 2. Marktbeobachtungen und falsche Klischees über den Mobile

Mehr

forum IT Security Management PASS Forum Operations Mittwoch, 14. November 2012 PASS Performance Center MesseTurm, 24. Etage Frankfurt/Main

forum IT Security Management PASS Forum Operations Mittwoch, 14. November 2012 PASS Performance Center MesseTurm, 24. Etage Frankfurt/Main PASS Forum Operations IT Security Management Mittwoch, 14. November 2012 PASS Performance Center MesseTurm, 24. Etage Frankfurt/Main Agenda des Nachmittags 13.00 13.30 Uhr 13.30 14.00 Uhr 14.00 15.00 Uhr

Mehr

SOA Was ist geblieben nach dem Hype?

SOA Was ist geblieben nach dem Hype? FACHKONFERENZ SOA Was ist geblieben nach dem Hype? www.softwareforen.de/goto/soa2009 KÖLN, 2. 3. DEZEMBER 2009 MIT VORTRÄGEN VON MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG DURCH VERANSTALTUNGSBESCHREIBUNG Das Paradigma

Mehr

inserteffect GmbH Kurzvorstellung und Arbeitsbeispiele

inserteffect GmbH Kurzvorstellung und Arbeitsbeispiele inserteffect GmbH Kurzvorstellung und Arbeitsbeispiele WebApps ios Apps App Konzeption Plattformübergreifend Mobile Usability Android Apps Hybrid Apps Mobile Design Branchenübergreifend Windows (Phone)

Mehr

Institut für Wir tschaftsinformatik. IT Operations Day. Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs

Institut für Wir tschaftsinformatik. IT Operations Day. Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs Institut für Wir tschaftsinformatik IT Operations Day Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs 24. November 2009 Executive Campus HSG St. Gallen Veranstalter Prof. Dr. Walter Brenner Technische Universität

Mehr

Fujitsu Siemens Computers Unsere Vision, Mission und Strategie. Corporate Presentation Fujitsu Siemens Computers 2007 All rights reserved

Fujitsu Siemens Computers Unsere Vision, Mission und Strategie. Corporate Presentation Fujitsu Siemens Computers 2007 All rights reserved Fujitsu Siemens Computers Unsere Vision, Mission und Strategie 1 Corporate Presentation Fujitsu Siemens Computers 2007 All rights reserved Unsere Vision zu erfüllen, bedeutet für uns Understanding you

Mehr

Freudenberg IT und NetApp erweitern Partnerschaft

Freudenberg IT und NetApp erweitern Partnerschaft Unternehmen Freudenberg IT und NetApp erweitern Partnerschaft Lösungen mit hochklassigen Storage-Systemen für den Mittelstand dank Service Provider Programm von NetApp auch in der Cloud Kunden der FIT

Mehr

2015 F+L System AG. F+L System AG. IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden.

2015 F+L System AG. F+L System AG. IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden. 2015 F+L System AG F+L System AG IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden. F+L System AG Inhaltsverzeichnis Unser Unternehmen Esentica & F+L System AG Unser Leistungsportfolio

Mehr

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix. Cloud Services und Mobile Workstyle Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.com Mobile Workstyles Den Menschen ermöglichen, wann, wo und wie sie

Mehr

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions Vom OLAP-Tool zur einheitlichen BPM Lösung BI orientiert sich am Business

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten

Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten Siemens Enterprise Communications Group Volker Burgers, Consultant Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten Version 1 Seite 1 BS MS Consulting & Design

Mehr

SIBASE. Open Labs Sichere eingebettete Systeme Ergebnisse aus dem Projekt. Informieren Diskutieren Agieren

SIBASE. Open Labs Sichere eingebettete Systeme Ergebnisse aus dem Projekt. Informieren Diskutieren Agieren Open Labs Sichere eingebettete Systeme Ergebnisse aus dem Projekt SIBASE Informieren Diskutieren Agieren Open Labs SIBASE In unserer Reihe Open Labs stellen Ihnen dieses Mal Forscher aus Universitäten

Mehr

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Agenda IBM Vorträge IBM Sprecher Gastvortrag Anmeldung/Kontakt Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Oktober 2012 Brenners

Mehr

IT-Security Portfolio

IT-Security Portfolio IT-Security Portfolio Beratung, Projektunterstützung und Services networker, projektberatung GmbH Übersicht IT-Security Technisch Prozesse Analysen Beratung Audits Compliance Bewertungen Support & Training

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

KOMPETENZ IN SOFTWARE

KOMPETENZ IN SOFTWARE KOMPETENZ IN SOFTWARE Software- und App-Entwicklung Automotive-Software Elektromobilität Collaboration und Business Intelligence BATTERY STATUS BATTERY STATUS c4c engineering GmbH kompetenz in Software,

Mehr

You shape your strategies, we partner to achieve your goals! FINCONS GROUP Unternehmensprofil

You shape your strategies, we partner to achieve your goals! FINCONS GROUP Unternehmensprofil You shape your strategies, we partner to achieve your goals! FINCONS GROUP Unternehmensprofil 30 Jahre auf dem Markt Die FINCONS GROUP ist ein IT-Unternehmen, das seit mehr als 30 Jahre am Markt aktiv

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

Mobilisierung von Geschäftsprozessen: Schnell Effizient Inhouse. Business Partnering Convention - 20. November 2013

Mobilisierung von Geschäftsprozessen: Schnell Effizient Inhouse. Business Partnering Convention - 20. November 2013 !1 Mobilisierung von Geschäftsprozessen: Schnell Effizient Inhouse Business Partnering Convention - 20. November 2013 Agenda Mobilisierung von Geschäftsprozessen!2 1.Weptun Warum sind wir Experten zu diesem

Mehr

Sichere Mobilität in der Verwaltung - Management der Geräte, Anwendungen und Inhalte

Sichere Mobilität in der Verwaltung - Management der Geräte, Anwendungen und Inhalte Sichere Mobilität in der Verwaltung - Management der Geräte, Anwendungen und Inhalte Andreas Gremm, CA Deutschland GmbH 21. Mai 2014 40% der IT Manager sagen, dass sie ihren Benutzern Zugriff auf Unternehmensinformationen

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans. Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.de WER WIR SIND NETPLANS AUF EINEN BLICK NetPlans Systemhausgruppe Unternehmenspräsentation

Mehr

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria Frühstück zum Thema Mobile Security und Mobile Device Management Secure E-Mail in Unternehmen Interoperabilität Mobile Security und Secure E-Mail In Zusammenarbeit mit Basel Bern 25. Oktober 2011 08:15-10:15

Mehr

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Prof. Koch studierte Wirtschaftswissenschaften und promovierte berufsbegleitend bei Prof. Dr. Winand in Wirtschaftsinformatik über Vorgehensmodelle

Mehr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Villa Merton, Union International Club e.v. Am Leonhardsbrunn 12, 60487 Frankfurt Referenten Dr. Sibylle Peter Mitglied der

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

Systemhausumfrage 2014 von ChannelPartner

Systemhausumfrage 2014 von ChannelPartner Systemhausumfrage 2014 von ChannelPartner Gesamtumsatz Ihres Unternehmens in Millionen Euro im Jahr 2013 Inlandsumsatz Ihres Unternehmens in Millionen Euro im Jahr 2013 nur in Deutschland erzielte Umsätze

Mehr

Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche

Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche München, 16. Mai 2013 - Kempinski Airport Hotel München Sponsoren: 21.02.2013 Die zentralen Konferenzthemen Braucht das neue Automobil einen

Mehr

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner)

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner) "Chancen 2014" Der Systemhauskongress Mittwoch, 28.08.2013 09:00 Registrierung der Teilnehmer 09:45 Begrüßung der Teilnehmer 10:00 Keynote: "Sicher entscheiden" Dr. Markus Merk, ehemaliger Bundesliga-

Mehr

DESKTOP AS A SERVICE. Schnell und sicher die Vorteile von Desktop- Virtualisierung nutzen. Peter Schappelwein, BSc und Michael Novomesky

DESKTOP AS A SERVICE. Schnell und sicher die Vorteile von Desktop- Virtualisierung nutzen. Peter Schappelwein, BSc und Michael Novomesky DESKTOP AS A SERVICE Schnell und sicher die Vorteile von Desktop- Virtualisierung nutzen Peter Schappelwein, BSc und Michael Novomesky KEY - TAKEAWAYS 1 2 Desktop-Virtualisierung erhöht die Flexibilität

Mehr

Der Arbeitsplatz der Zukunft mit Cisco Collaboration

Der Arbeitsplatz der Zukunft mit Cisco Collaboration Der Arbeitsplatz der Zukunft mit Cisco Collaboration Thomas Spiegel Systems Engineer, Region Ost 3. Mai 2011, Dresden 2011 Cisco and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Markttrends Mobile Teams Videokommunikation

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr

M2M-Kommunikation_. Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge

M2M-Kommunikation_. Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge M2M-Kommunikation_ Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge Kurs auf ein neues Zeitalter_ 2005 2013 Unser leistungsstarkes Netz_ 20 Mrd. Investitionen in Telefónica Deutschland bis

Mehr

HP User Society. Wir bewirken mehr. DECUS München e.v.

HP User Society. Wir bewirken mehr. DECUS München e.v. DECUS München e.v. Reden Sie mit. 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. + 2005 DECUS München e.v. The information contained herein is subject to change without notice Wir bewirken mehr. Größte

Mehr

ISEC7 GROUP BlackBerry World comes 2 you

ISEC7 GROUP BlackBerry World comes 2 you Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten ISEC7 GROUP BlackBerry World comes 2 you Begrüßung Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten WER IST HIER? IHRE GASTGEBER Vorstellung ISEC7 Marco Gocht Silke

Mehr

Kooperationskongress Medizintechnik 2014

Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 26. und 27.März 2014 Heinrich-Lades Halle, Erlangen 1 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Am 27. März 2014 fand der Kooperationskongress Medizintechnik in

Mehr

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel: Was sind die wesentlichen Herausforderungen Heute und Morgen? Riesige Datenmengen! Klimawandel Marktliberalisierung Statt einem Zählerstand

Mehr

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 In vielen Unternehmensbereichen sind mobile Prozesse gewünscht. Immer mehr neue Anforderungen

Mehr

Mobile Device Management

Mobile Device Management 1 Mobility meets IT Service Management 26. April 2012 in Frankfurt Mobile Device Management So finden Sie Ihren Weg durch den Endgeräte- Dschungel Bild Heiko Friedrich, SCHIFFL + Partner GmbH & Co.KG http://www.schiffl.de

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

«Liebe LeserInnen». Unser Ziel >> Ihr wirtschaftlicher Erfolg heute und morgen.

«Liebe LeserInnen». Unser Ziel >> Ihr wirtschaftlicher Erfolg heute und morgen. daneco «Liebe LeserInnen». Ihre Anforderungen >> Sie suchen einen Berater, der Ihr Geschäft versteht. Einen Partner, der Ihre Lösung aus einer Hand liefert. Eine Lösung mit dem grössten Nutzen, dem kleinsten

Mehr

1) Sicht der Marktbeobachter und falsche Klischees über Apps

1) Sicht der Marktbeobachter und falsche Klischees über Apps Markt für native Business-Apps im Mittelstand Die Trends im Herbst 2013 München, im September 2013: Als Mobility-Spezialist unterstützt die Münchner Firma Weptun ihre Kunden dabei, Business-Apps im mittelständischen

Mehr

NoAE Innovation Initiative Content for Connected Car h Core Team

NoAE Innovation Initiative Content for Connected Car h Core Team NoAE Innovation Initiative Content for Connected Car h Core Team H. Köpplinger h.koepplinger@ewf-institute.com Dr. Jan Rehm jan.rehm@iteratec.de Günter Zettler gunter.zettler@tieto.com Christian Waas waas@beauty-locator.de

Mehr

Firmenporträt Acons. Unser Netzwerk. Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder:

Firmenporträt Acons. Unser Netzwerk. Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder: Firmenporträt Acons Unser Netzwerk Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder: Interne Revision / IKS-Beratung SAP-Beratung Human-Resources-Beratung Unternehmen: : Acons Governance

Mehr

Praktikanten- und Werkstudenteneinsätze bei Siemens

Praktikanten- und Werkstudenteneinsätze bei Siemens ERASMUS Regionaltagung des DAAD 17.09. Praktikanten- und Werkstudenteneinsätze bei Siemens Siemens AG 2009. Alle Rechte vorbehalten. Siemens : Historisches und Kennzahlen 1847 in Berlin gegründet, von

Mehr

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Patrick Sauerwein Senior Product Manager 01 Aktuelle Herausforderungen ARBEITSPLATZ

Mehr

Netzwerke I Menschen I Kompetenzen. Erfolgreich gestalten.

Netzwerke I Menschen I Kompetenzen. Erfolgreich gestalten. Netzwerke I Menschen I Kompetenzen. Erfolgreich gestalten. networker, projektberatung GmbH Unternehmenspräsentation 2014 0 Über uns Die networker, projektberatung GmbH ist ein mittelständischer, im Rhein/Main-Gebiet

Mehr

Durchblick schaffen. IT-Komplettdienstleister für Ihr Unternehmen

Durchblick schaffen. IT-Komplettdienstleister für Ihr Unternehmen Durchblick schaffen IT-Komplettdienstleister für Ihr Unternehmen Wir tanzen gerne mal aus der Reihe... Alle Welt spricht von Spezialisierung. Wir nicht. Wir sind ein IT-Komplettdienstleister und werden

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Wirtschaftsinformatik Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/winf PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Konzeption moderner betrieblicher IT-Systeme,

Mehr

Realisierung einer Car Sharing-Lösung

Realisierung einer Car Sharing-Lösung Realisierung einer Car Sharing-Lösung Innovation Forum Smart Mobile Apps 06.12.2011 Dr. Boris Reichel, iteratec GmbH Agenda Realisierung einer Car Sharing-Lösung Vorstellung Einleitung Client Anteile Server

Mehr

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 Titel des Seminars: Risiko- und Sicherheitsmanagement in der Supply Chain Untertitel des Seminars: Sichere Lieferketten verbessern die Wettbewerbsfähigkeit Seminarbeschreibung:

Mehr

30. OKTOBER 2013 PROGRAMM

30. OKTOBER 2013 PROGRAMM 30. OKTOBER 2013 PROGRAMM 2013 PROGRAMM Datum / Ort 30. Oktober 2013 / Folium (Sihlcity), Zürich 13.00 Türöffnung 13.30 Begrüssung Frank Lang, Managing Director Goldbach Interactive / Goldbach Mobile 13.35

Mehr

Herausforderungen bei der Mobilisierung von Unternehmensprozessen mit Hilfe von Tablets und Smartphones. Matthias Klocke. Bildquelle: CC-BY-3Gstore.

Herausforderungen bei der Mobilisierung von Unternehmensprozessen mit Hilfe von Tablets und Smartphones. Matthias Klocke. Bildquelle: CC-BY-3Gstore. Herausforderungen bei der Mobilisierung von Unternehmensprozessen mit Hilfe von Tablets und Smartphones Matthias Klocke Bildquelle: CC-BY-3Gstore.de Lynx in Fakten 1989 gründet Hans-Joachim Rosowski das

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! BTC NetWork Casts und BTC NetWork Shops MAI AUGUST 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung. Consulting

Mehr

Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich

Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich 2014 Cloud-Ecosystem Begrüßung Heiko Böhm, Microsoft Deutschland GmbH Frank Türling, Cloud

Mehr

Business-Telefonie aus der Cloud

Business-Telefonie aus der Cloud Business-Telefonie aus der Cloud Jürgen Eßer Produktmanager QSC AG München, Business Partnering Convention 2011 DIE ARBEITSWELT DER ZUKUNFT Fachkräftemangel Privat- und Geschäftsleben verschmelzen Hoher

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010.

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems die Großkundensparte der Deutschen Telekom.

Mehr

Microsoft Partner Network. Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network

Microsoft Partner Network. Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network Microsoft Partner Network Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network Inhalt Vorteile Microsoft Partner Network Änderungen in den Partnerstufen Änderungen in den Kompetenzen

Mehr

_Beratung _Technologie _Outsourcing

_Beratung _Technologie _Outsourcing _Beratung _Technologie _Outsourcing Das Unternehmen Unternehmensdaten n gegründet 1999 als GmbH n seit 2002 Aktiengesellschaft n 2007 Zusammenschluss mit Canaletto Internet GmbH n mehr als 2000 Kunden

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

Spezialisierungskatalog

Spezialisierungskatalog Spezialisierungskatalog Inhaltsverzeichnis: 1. Friedrich Schiller Universität 2. TU Ilmenau 3. FH Erfurt 4. FH Jena 5. FH Nordhausen 6. FH Schmalkalden 7. BA Gera 8. BA Eisenach 1. Friedrich-Schiller-Universität

Mehr

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg Einladung Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung Oberfranken ist eine innovationsstarke und zukunftsweisende IT-Region. Kleine und

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! Industrie 4.0, SAP S/4HANA, SAP Simple Finance, SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung.

Mehr

11 Die beteiligten Forschungsinstitute

11 Die beteiligten Forschungsinstitute 11 Die beteiligten Forschungsinstitute Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation, Stuttgart Hochschule der Medien, Stuttgart Universität Stuttgart, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche

Mehr

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 We make IT matter. Unternehmenspräsentation Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 KOMPETENZ Unsere Kernkompetenz: Ganzheitliche Unterstützung bei der Weiterentwicklung der IT. IT-Dienstleistung, von der

Mehr

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com The Remote In-Sourcing Company Profil Für weitere Informationen senden Sie uns bitte eine E-Mail an: contact@intetics.com oder rufen Sie uns bitte an: +49-211-3878-9350 Intetics erstellt und betreibt verteilte

Mehr

Bring Your Own Device

Bring Your Own Device Bring Your Own Device Was Sie über die Sicherung mobiler Geräte wissen sollten Roman Schlenker Senior Sales Engineer 1 Alles Arbeit, kein Spiel Smartphones & Tablets erweitern einen Arbeitstag um bis zu

Mehr

Mobile Lösungen im industriellen Umfeld

Mobile Lösungen im industriellen Umfeld Mobile Lösungen im industriellen Umfeld Jetzt die Chancen nutzen 13.05.2014 Thomas Sorg Inhalt Berner & Mattner Ein Beispiel zu BYOD Vorteile von BYOD Warum mobile Lösungen Industrielle Apps Technologische

Mehr

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg Einladung HR Business Days 2012: 08.02.2012 Stuttgart 09.02.2012 München 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg www.hr-business-days.de Programm Ab 08:30 Come Together mit Frühstück 09:00-09:30 Begrüßung und

Mehr

After fire and the wheel, cloud is the new game changer.

After fire and the wheel, cloud is the new game changer. Strategie Leistungsumfang Einstiegspunkte Status Ein- Aussichten After fire and the wheel, cloud is the new game changer. Montreal Gazette, November 2011 Microsoft's Plattform Strategie You manage You

Mehr

Digital Rights Management (DRM) Verfahren, die helfen Rechte an virtuellen Waren durchzusetzen. Motivation und Überblick

Digital Rights Management (DRM) Verfahren, die helfen Rechte an virtuellen Waren durchzusetzen. Motivation und Überblick Digital Rights Management (DRM) Verfahren, die helfen Rechte an virtuellen Waren durchzusetzen Vorlesung im Wintersemester 2012/13 an der Technischen Universität Ilmenau von Privatdozent Dr.-Ing. habil.

Mehr