Turnier-Formulare. Turnier-Formulare ÖSTERREICH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Turnier-Formulare. Turnier-Formulare ÖSTERREICH"

Transkript

1 Turnier-Formulare Turnier-Formulare ÖSTERREICH

2 Einführung Schoolgames Die Schoolgames wollen Lehrer dabei unterstützen, ihre Schüler auf Beruf und Leben vorzubereiten und mehr Relevanz in den Unterricht zu bringen. Wirtschaftsverständnis, Sozialkompetenz und Fachwissen vermitteln wir spielerisch. Teilnahmeberechtigt sind Schüler aller Schultypen ab der 7. Schulstufe (Sek 1). Eines der beliebtesten Angebote des Projektes ist der jährliche Wettbewerb mit dem BUSINESS MASTER, ein Brettspiel, das speziell für den Wirtschafts- und Englischunterricht entwickeltt wurde. Die Kosten des Projektes werden zur Gänze von Sponsoren und Partnern übernommen. Einzig etwaige Fahrtkosten zu Landes finale oder Bundesfinale müssen von den Teilnehmern selbst getragen werden. Die Teilnahme ist ganz einfach: 1. Bestellen Sie ihre kostenlosen Brettspiele auf der schoolgames.at Homepage. 2. Spiele sie erhalten die bestellten BUSINESS MASTER Brettspiele voraussichtlich Anfang April zugeschickt. Es entstehen Ihnen dabei KEINE Kosten. Die Spiele gehen in das Eigentum ihrer Schule über und sollen bei Klassen- und Schulturnieren aber auch nach den Turnieren weiter im Unterricht bei Freistunden oder auf Sportwochen verwendet werden. Sollten sie noch keine Spiele erhalten haben, so können wir ihnen diese gegen Ersatz der Versandkosten auch unterjährig zuschicken. (Solange Vorrat reicht) 3. Internetspiel - Als Vorbereitug empfehlen wir Ihnen unter das Internetspiel, in dem die gleichen Fragen beinhaltet sind wie im Brettspiel. 4. Turniere viele Schulen veranstalten ein eigenes Schulturnier, bei dem die teilnehmenden Schüler alle gleichzeitig gegen- und miteinander spielen. Wir empfehlen, aus den besten 6 Einzelspielern dann das Schulteam zu bilden und zum Landesfinale zu schicken. Auch wenn sie kein eigenes Schul-Turnier veranstalten können, sind sie trotzdem herzlichst eingeladen mit einem Team beim Landes- bzw. Regionalfinale teilzunehmen. 5. Landes- oder Regionalfinale findet in der Regel im April/Mai statt. Genauen Ort und Termine entnehmen Sie bitte auf der schoolgames (.at oder.de). Je Schule dürfen 2 JUNIOR- und 2 SENIOR-Teams mit jeweils max. 6 Spielern teilnehmen. Bei den Finali gibt es immer tolle Preise zu gewinnen! 6. Bundesfinale die 3 besten Schulteams jedes Landes qualifizieren sich für das Bundesfinale, das 2014 am 23. Mai in Wien stattfinden wird. 7. Weitere Spiele und Materialien finden Sie auf der schoolgames.at, unter Anderem: Internetspiel BMcities mit allen Fragen des Brettspieles Internetspiel StartUp- vom Lehrling zum Chef Unterrichtsmaterialien Berufsbilder für ihren Berufsorientierungsunterricht Links zu zahlreichen Karriereseiten führender Unternehmen

3 Formulare Schoolgames 1 Anleitung 1.1 Das Brettspiel BUSINESS MASTER 1.2 Quickstart 1.3 Vorbereitung Turnier 1.4 Ablauf BUSINESS MASTER Turnier 1.5 Auswertung 2 Turnierformulare 2.1 Anmeldung BUSINESS MASTER Turnier 2.2 Spielregeln kompakt 2.3 Sonderregeln BM Turnier 2.4 Abrechnungsbogen 2.5 Tischwertung 2.6 Gesamtwertung 2.7 Urkunde 2.8 Anmeldung Landesfinale Meine Schüler waren von ihren Spielen begeistert! Schade, dass Sie das Juhuuuuu nicht hören konnten.. Maria Frerichs, Josef-Hofmiller-Gymnasium Freising 3 Feedback 3.1 Feed-Back Fragebogen

4 1.1 Das Brettspiel Business Master Reintalstraße 48a A-8075 Hart bei Graz CE ausgegeben von Nicht geeignet für Kinder unter 36 Monaten. Spiel enthält verschluckbare Kleinteile. Packung als Referenz aufbewaren. Beim Brettspiel BUSINESS MASTER geht es darum, echte Unternehmen zu gründen, aufzubauen und an die Börse zu bringen. Deutsch / English inkl. Junior- und Senior-Fragen Senior-Fragen auf Basis des E B C * L European Business Competence* Licence Österreich Ausgabe 2013 Wie funktioniert das Spiel? Das Spielprinzip entspricht einer Kombination aus Monopoly bzw. DKT und Trivial Pursuit. Statt Straßen kaufen heißt es Unternehmen gründen, statt ein Haus zu bauen investiert der Spieler in sein Unternehmen und statt ein Hotel zu bauen wandelt er sein Unternehmen in eine Aktiengesellschaft um. Allerdings gilt es, bei jeder Aktion sein unternehmerisches Wissen unter Beweis zu stellen. JUNIOR + SENIOR Fragekarten Das Spiel wurde speziell für die Anforderungen eines zeitgemäßen Wirtschaftsunterrichtes entwickelt und beinhaltet Fragen, die für den Wirtschaftsunterricht in Deutschland und Österreich geeignet sind. Die JUNIOR Fragen wurden dem Lehrstoff der Sekundarstufe 1, die SENIOR Fragen dem der Sekundarstufe 2 entnommen. Auch auf Englisch! Der BUSINESS MASTER kann sowohl auf Englisch wie auf Deutsch gespielt werden. Das Spielbrett sowie alle Spielkarten sind beidseitig bedruckt: Englisch/Deutsch Warum das Ganze? Na um Ihnen ihre Arbeit als Lehrer zu erleichtern! Und um mehr Spaß in den Unterricht und ins Lernen zu bringen. Sie werden überrascht sein, wie spielerisches Lernen auf alle Beteiligten wirkt. Weil unser Tag sowieso schon anstrengend genug ist und etwas Abwechslung uns Allen gut tut. Es ist toll zu beobachten, wie schnell Schülerinnen und Schüler beim Spielen ein Team bilden und einander kennen lernen. Mag. Beate Berger, HLW Schrödinger, Graz Viel Spaß

5 1.2 Quickstart 1. In dieser Datei (TurnierFormulare_BSG12AT.pdf ) finden Sie alle Formulare, die Ihnen die Durchführung eines Business Master Turniers an Ihrer Schule erleichtern können. Mindestens 5 Exemplare des Business Master werden Ihnen in einer extra Lieferung zugestellt. Alle Kosten wurden von den Unternehmen, die Sie im Brettspiel finden übernommen. Unabhängig davon, ob sie tatsächlich ein Turnier durchführen, verbleiben die Spiele im Eigentum Ihrer Schule. 2. Wenn sie ein Turnier organisieren wollen kopieren Sie Formular 2.1 Anmeldung Business Master Schulturnier sooft sie es brauchen und teilen sie es an alle teilnehmende Klassen aus. Diese sollten nun die Teilnehmer und jeweils einen Ansprechpartner für etwaige Rückfragen eintragen und das Formular im Sekretariat oder direkt bei Ihnen abgeben. Selbstverständlich können Sie das Turnier auch nur mit 1 Klasse spielen oder mehrere Turniere in mehreren Klassen. 3. Für die Durchführung des Business Master Turniers lesen Sie bitte das Formular 1.4 Ablauf Business Master Turnier. 4. Sollten Sie am Landes- bzw. Regionalfinale teilnehmen wollen, so geben Sie nach Ihrem Schulturnier die Namen der 6 Qualifizierten online auf an. Falls Sie keine Möglichkeit haben ein Schulturnier durchzuführen, können Sie uns auch 6 Schüler Ihrer Wahl als Schulteam für das Landesfinale anmelden. 5. Sollten Sie keine Möglichkeit haben, am Landesfinale teilzunehmen, ihren Schülern aber trotzdem die Chance ermöglichen wollen, sich für das Bundesfinale zu qualifizieren, so können sie für die Qualifikation auch das Internetspiel BMcities verwenden. Informationen bekommen sie rechtzeitig zugesandt. 6. Im Anschluss bitten wir Sie uns mit dem 3.1 Feedback-Fragebogen Bescheid zu geben, was wir Ihrer Meinung nach verbessern sollen. Viel Spass und Erfolg!

6 1.3 Vorbereitung Turnier 1. Einen Spielleiter und wenn möglich 1 2 Betreuer für das Turnier bestimmen. 2. Fotos machen. Ihre Fotos veröffentlichen wir gerne auf und auf com/schoolgames.at. 3. Je nach Teilnehmerzahl Tische für 4 6 Spieler herrichten. (Möglichst gleiche Zahl an jedem Tisch) 4. Die Formulare 2.2 Spielregeln kompakt und 2.5 Tischwertung ausdrucken und je nach Anzahl der Tische bzw. teil nehmenden Klassen kopieren. Die Spielregeln und Tischwertungen noch auf A5 Format zuschneiden. 5. Urkunden ausdrucken (können als Einzelurkunde wie als Teamurkunde verwendet werden) 6. Je Tisch 1x auflegen: Formulare 2.2 Spielregeln kompakt und 2.5 Tischwertung. 7. Es kann entweder auf Englisch oder Deutsch gespielt werden. 8. Spiele auspacken, Spielbrett und Spielanleitung auflegen. 9. Bankkarten aufs entsprechende Feld am Spielbrett legen. 10. Fragekarten Junior (Unterstufe+HS) oder Senior (Oberstufe + BMHS) aufs Fragekarten Feld am Spielbrett legen, die anderen zurück in die Schachtel. 11. Unternehmenskarten in der Schachtel lassen Euro für jeden Spieler zählen und vor jeden Sitzplatz legen.

7 1.4 Ablauf BUSINESS MASTER Turnier 1. An jedem Tisch sollten gleich viele Spieler sitzen. 2. Spielregeln erklären bzw. auf Spielregel-kompakt am Tisch hinweisen 3. Ein Spieler je Tisch übernimmt die Bank 4. Zeitrahmen von 2 Unterrichtseinheiten (90 Minuten) für Turnier bekannt geben. 5. Jeder Spieler zieht 2 Unternehmenskarten und bezahlt die Gründungskosten an die Bank. 6. Turnier starten 7. Nach Ende der Spielzeit die Auswertung (siehe 1.5. Auswertung) erklären, und die Spieler jeweils zu zweit gemeinsam abrechnen lassen. 8. Wenn mit Aktien gespielt wurde, dann jetzt einen Würfel werfen um die Entwicklung des Kapitalmarktes zu bestimmen. 8. Die 2.4 Abrechnungsbögen mit den Einzelergebnissen und die 2.5 Tischwertung mit den gesammelten Ergebnissen ausfüllen lassen und einsammeln 9. Dann in das Formular 2.6 Gesamtwertung das Ergebnis eintragen. Der Spieler mit der höchsten Punkteanzahl ist Turniersieger. 10. Urkunden ausfüllen und den besten 3 Klassen sowie Einzelsiegern überreichen 11. Siegerfoto machen und per an schicken. Sie können auch vom Turnier Fotos machen. Wir freuen uns, Ihre Fotos auf oder auf Facebook zu veröffentlichen. 12. Wenn eine Teilnahme am Landesfinale gewünscht ist: Namen der Finalisten auf schoolgames.at eingeben. Je Schule können maximal 2 Junior- und maximal 2 Senior-Teams teilnehmen.

8 1.5 Auswertung 1. Nach Spielende zählt jeder Spieler am besten mit Hilfe des Abrechnungsbogens (2.4) seine Punkte wie folgt zusammen: a) Bargeldvermögen (Cash) b) Unternehmenswerte (Gründungskosten + Investitionen + AG) Beispiel 1: Wenn noch keine Investition oder AG, zählen nur die Gründungskosten Beispiel 2: Wenn Investition, zählen Gründungs- + Investitionskosten Beispiel 3: Wenn AG, dann Gründungs-, Investitions- und AG-Kosten c) Aktienwerte (Kaufpreis + Marktentwicklung) ACHTUNG! Marktentwicklung: Wie sich der Wert aller Aktien entwickelt hat, entscheidet sich für das ganze Turnier durch einmaliges Würfeln: Zahl Wert 20 % 0 % +5 % +10 % +20 % +50 % 2. Jeder Spieler schreibt sein Ergebnis in das Formular 2.5 Tischwertung 3. Die Gesamtsumme jedes Spielers kann nun in das Formular 2.6 Gesamtwertung eingetragen werden.

9 2.1 Anmeldung Business Master schulturnier Unsere Klasse nimmt am BUSINESS MASTER TURNIER unserer Schule teil! KLASSE Spieler 1 Spieler 2 Spieler 3 Spieler 4 Spieler 5 Spieler 6 Bitte dieses Formular spätestens am abgeben bei

10 2.2 Spielregeln Vor Spielbeginn muss entschieden werden, ob mit den Junior- oder den Seniorfragekarten gespielt wird. Der gewählte Kartenstapel wird auf das entsprechende Ablagefeld am Spielbrett gelegt, der andere Fragestapel kommt wieder in die Schachtel zurück. 1. Spielbeginn: Jeder Spieler erhält 3.000, zieht 2 Unternehmenskarten und bezahlt die Gründungskosten der 2 Unternehmen an die Bank. Der Spieler mit der höchsten Augenzahl beginnt. 2. Gründung: Kommt ein Spieler auf ein noch freies Unternehmen, kann er dieses gründen: 1. Gründungsfrage beantworten, 2. Gründungskosten bezahlen, 3. Unternehmenskarte vor sich offen hinlegen. 3. Investition: Landet ein Spieler auf einem von ihm bereits gegründeten Unternehmen, so darf er investieren: 1. Investitionsfrage beantworten, 2. Investitionskosten bezahlen, 3. rotes Investitions-Symbol auf sein Feld stellen. 4. AG: Hat ein Spieler bereits investiert und landet erneut auf seinem Unternehmensfeld, kann er das Unternehmen in eine AG umwandeln: 1. AG Frage beantworten, 2. AG-Kosten bezahlen, 3. gelbes AG- Symbol auf sein Feld stellen. 5. Aktien: Sobald ein Spieler eine AG besitzt, kann er immer wenn er am Zug ist, mit der AG an die Börse gehen: 1. Kosten Börsegang bezahlen, 2. Aktien verkaufen, 3. Bei jedem Auftrag, den das Unternehmen erhält, muss der Eigner eine Dividende an seine Aktionäre bezahlen. Jeder Spieler darf, wann immer er an der Reihe ist, Aktien kaufen oder verkaufen. 6. Auftrag: Kommt ein anderer Spieler auf einem bereits gegründeten Unternehmen zu stehen, muss er dem Unternehmen einen Auftrag erteilen und diesen bezahlen. Werte laut Unternehmenskarte. 7. Bankfeld: Oberste Karte vom Stapel abheben und Anweisung befolgen 8. Aktion- und Eckfeld: Die Anweisungen stehen auf den Feldern. Einfach befolgen. 9. Startfeld: Passiert ein Spieler das Startfeld (BMWFJ) so erhält er EUR 400,, wenn er darauf stehen bleibt, EUR 800, 10. Schulden. Es ist nicht erlaubt Schulden zu machen. Ein Spieler, der seine Aufträge nicht bezahlen kann, muss Aktien oder Unternehmen an den Meistbietenden versteigern. 11. Spielende: Nach der vereinbarten Spieldauer (1 2 h) wird das Spiel beendet. 12. Marktentwicklung: Der Spielleiter würfelt 1x und bestimmt dadurch die Kapitalmarktentwicklung für das gesamte Turnier: Würfelzahl 1 = 20 %, 2 = 0 %, 3 = 5 %, 4 = 10 %, 5 = 20 %, 6 = 50 % 13. Abrechnung: Jeder Spieler zählt sein Bargeld, Unternehmenswerte (Gründungskosten + Investitionen + AG lt. Unternehmenskarte) sowie seine Aktienwerte (Kaufpreis +/ Marktentwicklung) zusammen und trägt diese in das Formular 2.4 Abrechnungsbogen und das Gesamtergebnis in 2.5 Tischwertung ein. 2.2 Spielregeln Vor Spielbeginn muss entschieden werden, ob mit den Junior- oder den Seniorfragekarten gespielt wird. Der gewählte Kartenstapel wird auf das entsprechende Ablagefeld am Spielbrett gelegt, der andere Fragestapel kommt wieder in die Schachtel zurück. 1. Spielbeginn: Jeder Spieler erhält 3.000, zieht 2 Unternehmenskarten und bezahlt die Gründungskosten der 2 Unternehmen an die Bank. Der Spieler mit der höchsten Augenzahl beginnt. 2. Gründung: Kommt ein Spieler auf ein noch freies Unternehmen, kann er dieses gründen: 1. Gründungsfrage beantworten, 2. Gründungskosten bezahlen, 3. Unternehmenskarte vor sich offen hinlegen. 3. Investition: Landet ein Spieler auf einem von ihm bereits gegründeten Unternehmen, so darf er investieren: 1. Investitionsfrage beantworten, 2. Investitionskosten bezahlen, 3. rotes Investitions-Symbol auf sein Feld stellen. 4. AG: Hat ein Spieler bereits investiert und landet erneut auf seinem Unternehmensfeld, kann er das Unternehmen in eine AG umwandeln: 1. AG Frage beantworten, 2. AG-Kosten bezahlen, 3. gelbes AG- Symbol auf sein Feld stellen. 5. Aktien: Sobald ein Spieler eine AG besitzt, kann er immer wenn er am Zug ist, mit der AG an die Börse gehen: 1. Kosten Börsegang bezahlen, 2. Aktien verkaufen, 3. Bei jedem Auftrag, den das Unternehmen erhält, muss der Eigner eine Dividende an seine Aktionäre bezahlen. Jeder Spieler darf, wann immer er an der Reihe ist, Aktien kaufen oder verkaufen. 6. Auftrag: Kommt ein anderer Spieler auf einem bereits gegründeten Unternehmen zu stehen, muss er dem Unternehmen einen Auftrag erteilen und diesen bezahlen. Werte laut Unternehmenskarte. 7. Bankfeld: Oberste Karte vom Stapel abheben und Anweisung befolgen 8. Aktion- und Eckfeld: Die Anweisungen stehen auf den Feldern. Einfach befolgen. 9. Startfeld: Passiert ein Spieler das Startfeld (BMWFJ) so erhält er EUR 400,, wenn er darauf stehen bleibt, EUR 800, 10. Schulden. Es ist nicht erlaubt Schulden zu machen. Ein Spieler, der seine Aufträge nicht bezahlen kann, muss Aktien oder Unternehmen an den Meistbietenden versteigern. 11. Spielende: Nach der vereinbarten Spieldauer (1 2 h) wird das Spiel beendet. 12. Marktentwicklung: Der Spielleiter würfelt 1x und bestimmt dadurch die Kapitalmarktentwicklung für das gesamte Turnier: Würfelzahl 1 = 20 %, 2 = 0 %, 3 = 5 %, 4 = 10 %, 5 = 20 %, 6 = 50 % 13. Abrechnung: Jeder Spieler zählt sein Bargeld, Unternehmenswerte (Gründungskosten + Investitionen + AG lt. Unternehmenskarte) sowie seine Aktienwerte (Kaufpreis +/ Marktentwicklung) zusammen und trägt diese in das Formular 2.4 Abrechnungsbogen und das Gesamtergebnis in 2.5 Tischwertung ein.

11 2.3 Sonderregeln BM Turnier Diese Sonderregeln sind Beispiele um unerwartete Entwicklungen ins Spiel zu bringen und das Spiel dadurch etwas lebhafter zu machen. Selbstverständlich können Sie oder die Schüler auch eigene Sonderregeln erfinden. 1. Der nächste Spieler, der eine 1 würfelt, darf eine Investition kostenlos auf ein Unternehmen stellen 2. Der nächste Spieler, der eine 2 würfelt, darf ein noch freies Unternehmen kaufen 3. Der nächste Spieler, der eine 3 würfelt, bekommt von jedem Mitspieler 50 euro 4. Der nächste Spieler, der eine 4 würfelt, bringt seinen Mitspielern etwas zu trinken 5. Der nächste Spieler, der eine 5 würfelt, muss ein Unternehmen seiner Wahl versteigern. Ausrufungspreis 50% der Gründungskosten 6. Der nächste Spieler, der eine 6 würfelt, legt 100 Euro auf ein beliebiges Feld. Der nächste Spieler, der auf diesem Feld zu stehen kommt, nimmt das Geld mit. 7. Der nächste Spieler, der eine 1 würfelt, bekommt alle 3 Fragen einer Fragekarte gestellt. Hat er 1 Antwort richtig, dann erhält er 100, 2 Antworten richtig 200 und bei 3 korrekten Antworten erhält er Der nächste Spieler, der eine 2 würfelt, rückt auf ein Feld seiner Wahl vor. 9. Der nächste Spieler, der eine 3 würfelt, darf kostenlos eine ag auf einem beliebigen feld errichten. 10. Der nächste Spieler, der eine 4 würfelt, erhält die 20fache würfelzahl in euro von der bank 11. Zeit für soziale Gerchtigkeit: Der Spieler mit den wenigsten Unternehmen darf sich von dem Spieler mit den meisten Unternehmen eines ziehen. Ohne Bezahlung und inkl. eventueller Investitionen. Bei Gleichstand wird gewürfelt. 12. Der nächste Spieler, der eine 5 würfelt, muss 10 Liegestütze machen oder an jeden Mitspieler 100 zahlen. 13. Der nächste Spieler, der eine 6 würfelt, hält seinen Sessel über Kopf und macht 5 Kniebeugen oder 100 an jeden

12 2.4 Abrechnung einzeln Nr. Firma Gründ. Invest AG Summe Aktie Stk. Summe Bargeld 2 Gebrüder Weiss Brenntag Gewinn Grazer Wechselseitige Versicherung 8 Arbö VA Erzberg Humanic Kapsch Ströck RHI Unito REWE Böhlerit Wörle Trenkwalder AVL Magna voestalpine T-Mobile Porsche Interauto Peek + Cloppenburg BP Sattler Andritz AG Brainswork Porr saubermacher Windhager Gallup ADA Summe Aktien +/- Marktentwicklung % Tischnummer Summe Gesamtsumme + Unternehmen Aktien Bargeld + Name Spieler (Bitte leserlich) Unterschrift Spieler Unterschrift Mitspielerr

13 Tischabrechnungsbogen Tischnr.: Name Schule Cash Unternehmen Aktien Gesamt Tischabrechnungsbogen Tischnr.: Name Schule Cash Unternehmen Aktien Gesamt

14 2.6 Gesamtwertung Schulturnier Rang Name Klasse Punkte

15 hat beim Schoolgames Landesfinale den. Platz erreicht. Ort & Datum Der Veranstalter

16 Beim Landesfinale dürfen je Schule 2 Junior- und 2 Seniorteams teilnehmen. Bitte für jedes Team ein eigenes Anmeldeformular ausfüllen! Schule: Name: Tel. Nr.: Anmeldung ZUM Landesfinale Anmeldung für: JUNIOR Bewerb (max. 9. Schulstufe) Senior Bewerb Dornbirn Kufstein 5.5. Wien 9.5. Eggenburg (NÖ) Klagenfurt Linz Spieler 1 Spieler 2 Spieler 3 Spieler 4 Spieler 5 Spieler 6 Bitte per an oder per Fax an +43/316/

17 3.1 Feedback Fragebogen Danke, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, ein Business Master Turnier zu organisieren, ohne ihre Mithilfe wären die Schoolgames nicht realisierbar. Bitte helfen Sie uns auch dabei, die Schoolgames noch besser zu machen, indem Sie uns folgende Fragen beantworten: Name der Schule Ihr Name Wie/Wo wird das Brettspiel Business Master eingesetzt? Wieviele Lehrer setzen das Spiel ein? in welchen Fächern? Wieviele Schüler spielen damit? wie oft/jahr im Durschschnitt? Wie gefallen Ihnen die Schoolgames insgesamt? (nach Schulnotensystem): im Detail? Organisation: Information: Nutzen: Spaßfaktor: Was gefällt ihnen nicht? Was könnten wir verbessern? Bei den Schoolgames gibt es neben dem Brettspiel auch noch folgende Angebote. Was interessiert Sie davon? Unterrichtsmaterial Internetspiel Bewerbungsportal Maturaprojekte Welche zusätzlichen Angebote würden Sie sich wünschen? Bitte per Fax an 0316/

3.1 Spielanleitung. Viel Spass und Erfolg! Quick Start

3.1 Spielanleitung. Viel Spass und Erfolg! Quick Start 3.1 Spielanleitung Quick Start 1. In dieser Datei (TurnierFormulare_BSG12AT.pdf ) finden Sie alle Formulare, die Ihnen die Durchführung eines Business Master Turniers an Ihrer Schule erleichtern können.

Mehr

Turnier-Formulare ÖSTERREICH

Turnier-Formulare ÖSTERREICH Turnier-Formulare ÖSTERREICH 1. Einführung BUSINESS SCHOOLGAMES Die Business Schoolgames wollen Lehrer dabei unterstützen, ihre Schüler auf Beruf und Leben vorzubereiten. Wirtschaftsverständnis, Sozialkompetenz

Mehr

ANLEITUNG! Zum Reichwerden - oder auch nicht! SPIELAUSSTATTUNG

ANLEITUNG! Zum Reichwerden - oder auch nicht! SPIELAUSSTATTUNG ANLEITUNG! Zum Reichwerden - oder auch nicht! SPIELAUSSTATTUNG Was? So viel für so wenig Geld! l Spielplan mit 31 Feldern; jedes für einen Tag des Monats 6 Spielfiguren 16 Karten "Sonderangebot" 16 Karten

Mehr

SCHALTEN ABER SCHLAU das GROẞe energieeffizienzspiel. spielregel

SCHALTEN ABER SCHLAU das GROẞe energieeffizienzspiel. spielregel SCHALTEN ABER SCHLAU das GROẞe energieeffizienzspiel spielregel INHALT spielziel 03 Spielvorbereitung 04 Spielregel 06 Fragen und Antworten 09 Varianten 10 spielziel 03 spielziel Jeder Spieler verfolgt

Mehr

8 + Wer hat zuerst ne Million? INHALT ALTER

8 + Wer hat zuerst ne Million? INHALT ALTER INHALT BRAND Spielvorbereitung.... 4 C Das berühmte Spiel um den großen Deal C Spielfiguren & Spielgeld... 5 Machen Sie eine Million..................................... 6 & 7 LOS-Feld & Spielfigur aufwerten...

Mehr

Für 2 bis 4 Spieler ab 8 Jahren. Spielregeln

Für 2 bis 4 Spieler ab 8 Jahren. Spielregeln Für 2 bis 4 Spieler ab 8 Jahren Spielregeln 03226 Vp-handleiding-its.indd 1 10-03-2005 08:08:51 Einleitung: Der arme Lukas liegt im Krankenhaus und wartet auf die Spieler, die ihm helfen können, wieder

Mehr

22 218 Autorin: Redaktionelle Mitarbeit: Illustration: Design: Inhalte: 2 unterschiedlichen Spielen bärenstarken Reisespiel

22 218 Autorin: Redaktionelle Mitarbeit: Illustration: Design: Inhalte: 2 unterschiedlichen Spielen bärenstarken Reisespiel Ravensburger Spiele Nr. 22 218 6 Autorin: Ingeborg Ahrenkiel Redaktionelle Mitarbeit: Cornelia Keller, Imke Kretzmann, Martina Bieringer, Torsten Reinecke, Angelika Au, Kristian Peetz Illustration: Imke

Mehr

Unterrichtseinheit 11 «NetLa-Quiz»

Unterrichtseinheit 11 «NetLa-Quiz» Seite 1 Unterrichtseinheit 11 «NetLa-Quiz» Seite 1 Informationen zur Unterrichtseinheit... 2 Grundlagen für die Lehrperson... 3 Vorbereitung... 4 Ablauf der Unterrichtseinheit... 4 Erweiterungsmöglichkeiten

Mehr

Spielmaterial und Spielaufbau

Spielmaterial und Spielaufbau Ein Spiel für 2-5 Spieler, ab 8 Jahren, mit ca. 30 Minuten Spieldauer. Spielmaterial und Spielaufbau 1 Spielplan, 15 Bauern aus Holz (je 3 in den Farben blau, gelb, grün, rot, schwarz), 5 Bauernhöfe, 25

Mehr

Das heisse Spiel um Stars und Hits

Das heisse Spiel um Stars und Hits Das heisse Spiel um Stars und Hits Für 2 bis 6 Spieler ab 8 Jahren Idee und Ziel des Spiels Als Manager einer Schallplattenfirma hat man die Aufgabe, weltbekannte Künstler unter Vertrag zu nehmen, mit

Mehr

Ein Spiel für 2-3 goldhungrige Spieler ab 8 Jahren.

Ein Spiel für 2-3 goldhungrige Spieler ab 8 Jahren. Ein Spiel für 2-3 goldhungrige Spieler ab 8 Jahren. Gold! Gold! Nichts als Gold, soweit das Auge reicht. So ein Goldesel ist schon was Praktisches. Doch Vorsicht: Die störrischen Viecher können einem auch

Mehr

Alle Schlüssel-Karten (blaue Rückseite) werden den Schlüssel-Farben nach sortiert und in vier getrennte Stapel mit der Bildseite nach oben gelegt.

Alle Schlüssel-Karten (blaue Rückseite) werden den Schlüssel-Farben nach sortiert und in vier getrennte Stapel mit der Bildseite nach oben gelegt. Gentlemen", bitte zur Kasse! Ravensburger Spiele Nr. 01 264 0 Autoren: Wolfgang Kramer und Jürgen P. K. Grunau Grafik: Erhard Dietl Ein Gaunerspiel für 3-6 Gentlemen" ab 10 Jahren Inhalt: 35 Tresor-Karten

Mehr

Möbio-Market ein Brettspiel für das Fach BwR

Möbio-Market ein Brettspiel für das Fach BwR Möbio-Market ein Brettspiel für das Fach BwR Spielanleitung Manfred Jahreis, 2004 Spieldauer: 40-80 Minuten Anzahl der Mitspieler: maximal 4 SchülerInnen Ziel des Spieles: Im Verlauf des Spiels müßt ihr

Mehr

Monopoly" Gesellschaftsspiel. - Hergestellt von der Spielefabrik Franz Schmidt, München 13, mit Genehmigung der Fa. Parker Bros. Inc.

Monopoly Gesellschaftsspiel. - Hergestellt von der Spielefabrik Franz Schmidt, München 13, mit Genehmigung der Fa. Parker Bros. Inc. Nr. 102/2 Nr. 102/3 Monopoly" Gesellschaftsspiel - Hergestellt von der Spielefabrik Franz Schmidt, München 13, Alle Rechte vorbehalten mit Genehmigung der Fa. Parker Bros. Inc. USA Ges. gesch. Der Sinn

Mehr

Spielmaterial. Spielvorbereitung

Spielmaterial. Spielvorbereitung Caylus Magna Carta - Einsteigerregeln Ein Spiel von William Attia - Illustrationen von Arnaud Demaegd - Graphiken von Cyril Demaegd Übersetzung von Birgit Irgang - FAQ und Forum : http://www.ystari.com

Mehr

173108 Großbrettspiel- Spielesammlung

173108 Großbrettspiel- Spielesammlung Produktinformation 173108 Großbrettspiel- Spielesammlung Mit dem Großbrettspiel haben sie gleich eine ganze Ansammlung an tollen und bekannten Brettspielen. Alle Spiele sind auch für Blinde geeignet, da

Mehr

SPACY Das Spiel Das SPACY Spiel für 2 bis 6 Spieler ab 5 Jahren

SPACY Das Spiel Das SPACY Spiel für 2 bis 6 Spieler ab 5 Jahren SPACY Das Spiel Das SPACY Spiel für 2 bis 6 Spieler ab 5 Jahren Was wäre unsere Welt ohne Wasser? Und woher kam das Wasser? Vom Mars! Die Marsianer brachten uns das kostbare Nass und hatten dabei ganz

Mehr

FAQ Spielvorbereitung Startspieler: Wer ist Startspieler?

FAQ Spielvorbereitung Startspieler: Wer ist Startspieler? FAQ Spielvorbereitung Startspieler: Wer ist Startspieler? In der gedruckten Version der Spielregeln steht: der Startspieler ist der Spieler, dessen Arena unmittelbar links neben dem Kaiser steht [im Uhrzeigersinn].

Mehr

8 ALTER SCHNELLSPIEL-REGELN MONOPOLY AUF ZEIT

8 ALTER SCHNELLSPIEL-REGELN MONOPOLY AUF ZEIT SCHNELLSPIEL-REGELN 8 ALTER 2 6 SPIELER Wenn Sie mit MONOPOLY vertraut sind, dann können Sie jetzt mit den Schnellspiel-Regeln eine kürzere Runde spielen. 1. Während der Vorbereitung des Spiels mischt

Mehr

11. 12. 10. material und Aufbau. material und Aufbau. Spielmaterial

11. 12. 10. material und Aufbau. material und Aufbau. Spielmaterial material und Aufbau. Der Spielplan wird in die Tischmitte gelegt. Die 50/00er-Punktekarten werden neben die 50 der Zählleiste gelegt. Spielmaterial material und Aufbau Spielplan Startspielermarker (Sanduhr)

Mehr

Es dauert bei voller Besetzung etwa 45-60 Minuten. Im Spiel zu zweit kann es schon nach wenigen Zügen mit dem Sieg eines Spielers enden.

Es dauert bei voller Besetzung etwa 45-60 Minuten. Im Spiel zu zweit kann es schon nach wenigen Zügen mit dem Sieg eines Spielers enden. LeJardin Inhalt: Spielvorbereitung Versteigerung Beispiel Wertung Geld (leihen) Autor: Günter Cornett Grafik: Sabine Mielke Spielende Taktiktips LeJardin ist ein taktisches Versteigerungsspiel für 2-5

Mehr

Spieler: Alter: Dauer: Inhalt:

Spieler: Alter: Dauer: Inhalt: von Wolfgang Kramer Spieler: 2-8 Personen Alter: ab 8 Jahren Dauer: ca. 30 Min. Inhalt: 30 Gästefiguren (je sechs in Blau und Rot, fünf in Türkis, vier in Gelb, drei in Schwarz, je zwei in Grün, Weiß und

Mehr

Zug um Zug zum Eisenbahnbaron. Zug um Zug zum Eisenbahnbaron

Zug um Zug zum Eisenbahnbaron. Zug um Zug zum Eisenbahnbaron Zug um Zug zum Eisenbahnbaron Zug um Zug zum Eisenbahnbaron Spieler: 2-6 Alter: ab 12 Jahren Dauer: ca. 90 Min Inhalt: Spielidee und Inhalt...2 Spielvorbereitung...4 Das Schienennetz...6 Die vier Schienenarten...6

Mehr

SCHUL/BANKER. Das Bankenplanspiel des Bundesverbandes deutscher Banken. Der Schülerwettbewerb stellt sich vor

SCHUL/BANKER. Das Bankenplanspiel des Bundesverbandes deutscher Banken. Der Schülerwettbewerb stellt sich vor SCHUL/BANKER Das Bankenplanspiel des Bundesverbandes deutscher Banken Der Schülerwettbewerb stellt sich vor Der Schülerwettbewerb SCHUL/BANKER SCHUL/BANKER ist das einzige Bankenplanspiel für Schülerinnen

Mehr

für 2-4 Spieler, 30 Min.

für 2-4 Spieler, 30 Min. für 2-4 Spieler, 30 Min. Du bist ein Monarch, genau wie deine Eltern zuvor Regent eines netten kleinen Königreiches mit Flüssen und immergrünen Ländereien. Doch anders als deine Vorfahren hast du Hoffnungen

Mehr

Manfred Ludwig. Spielmaterial

Manfred Ludwig. Spielmaterial Manfred Ludwig Manfred Ludwig wurde 1936 in München geboren. Er studierte an der Universität in München und arbeitete ab 1964 als Gymnasiallehrer für Französisch und Sport in Regensburg. Zum Spieleerfinden

Mehr

Winter der Toten FAQ Version 1.2

Winter der Toten FAQ Version 1.2 Winter der Toten FAQ Version 1.2 Inhaltsverzeichnis 1.0.0 Überlebende-karten 1.1.0 John Price... 2 1.2.0 Loretta Clay... 3 1.3.0 Edward White... 3 2.0.0 Schicksalskarten 2.1.0 Schicksalskarten Auslöser...

Mehr

ZIEL DES SPIELS Als einziger Spieler dem Bankrott zu entgehen und MONOPOLY als reichster Spieler zu beenden.

ZIEL DES SPIELS Als einziger Spieler dem Bankrott zu entgehen und MONOPOLY als reichster Spieler zu beenden. Wenn Sie mit MONOPOLY vertraut sind, dann können Sie jetzt mit den Schnellspiel-Regeln eine kürzere Runde spielen. 1. Während der Vorbereitung des Spiels mischt der Bankhalter die Besitzrechtkarten durch

Mehr

Voneinander wissen Miteinander sprechen Voneinander lernen

Voneinander wissen Miteinander sprechen Voneinander lernen Spielanleitung für das Spiel Voneinander wissen Miteinander sprechen Voneinander lernen Ein Kommunikationsspiel, in dem es darum geht die Mitspieler/-innen besser kennen zu lernen, einen Einblick in fremde,

Mehr

von Marsha J. Falco amigo-spiele.de/04713

von Marsha J. Falco amigo-spiele.de/04713 von Marsha J. Falco amigo-spiele.de/04713 Das Würfelspiel zum beliebten Klassiker! Spieler: 2 4 Personen Alter: ab 8 Jahren Dauer: ca. 35 Minuten Form 42 SET-Würfel 1 Spielplan 1 Stoffbeutel Inhalt Anzahl

Mehr

Spielregeln. Spielregeln. Knacke den Jackpot mit Mut, Glück und Strategie! www.jackpot62.com

Spielregeln. Spielregeln. Knacke den Jackpot mit Mut, Glück und Strategie! www.jackpot62.com Spielregeln Spielregeln Knacke den Jackpot mit Mut, Glück und Strategie! www.jackpot62.com Spielregeln Ziel des Spiels Ziel des Spiels Jackpot62 ist es, den über die Setzrunden angehäuften Jackpot zu knacken.

Mehr

Michael Schacht. Ein Spiel für 2-4 Expeditionsleiter ab 8 Jahren, Spieldauer ca. 60 Minuten.

Michael Schacht. Ein Spiel für 2-4 Expeditionsleiter ab 8 Jahren, Spieldauer ca. 60 Minuten. Michael Schacht Ein Spiel für 2-4 Expeditionsleiter ab 8 Jahren, Spieldauer ca. 60 Minuten. SPIELMatErIaL 1 Spielplan mit Afrikakarte 2 Bücher Buch 30 Abenteuerkarten (15x weißer Rahmen, 15x brauner Rahmen)

Mehr

Manager. von Peter Pfeifer, Waltraud Pfeifer, Burkhard Münchhagen. Spielanleitung

Manager. von Peter Pfeifer, Waltraud Pfeifer, Burkhard Münchhagen. Spielanleitung Manager von Peter Pfeifer, Waltraud Pfeifer, Burkhard Münchhagen Spielanleitung Manager Ein rasantes Wirtschaftsspiel für 3 bis 6 Spieler. Das Glück Ihrer Firma liegt in Ihren Händen! Bestehen Sie gegen

Mehr

von Markus Kropf Ein Spiel für 2 7 Langohren ab 8 Jahren Spielmaterial Jeder der 7 Würfel hat folgende Symbole:

von Markus Kropf Ein Spiel für 2 7 Langohren ab 8 Jahren Spielmaterial Jeder der 7 Würfel hat folgende Symbole: Ein Spiel für 2 7 Langohren ab 8 Jahren Tommy Has, Bürgermeister von Bunny Hill, schlägt Alarm. In den n seiner Stadt ist Full Has und die Zahl der Hasardeure ist dramatisch gestiegen. Für mehr und mehr

Mehr

Das Börsenspiel mit Insiderhandel. Spielregeln. Übersetzer: Joshua Kutterer. 45 Minuten 2-5 13+ Seth Van Orden Brett Sobol

Das Börsenspiel mit Insiderhandel. Spielregeln. Übersetzer: Joshua Kutterer. 45 Minuten 2-5 13+ Seth Van Orden Brett Sobol Das Börsenspiel mit Insiderhandel Spielregeln Übersetzer: Joshua Kutterer 45 Minuten 2-5 13+ Seth Van Orden Brett Sobol Stockpile ist ein schnelllebiges Wirtschaftsspiel von Unternehmensinvestitionen,

Mehr

Von Paul Curzon, Queen Mary, University of London mit Unterstützung von Google und EPSRC

Von Paul Curzon, Queen Mary, University of London mit Unterstützung von Google und EPSRC Compu terwissenscha ften mi t Spaßfak tor Spiele gewinnen: der perfekte Tic Tac Toe-Spieler Von Paul Curzon, Queen Mary, University of London mit Unterstützung von Google und EPSRC Spiele gewinnen: der

Mehr

Das Spiel zum Film 1

Das Spiel zum Film 1 Das Spiel zum Film Unserem Ritter Rost stehen drei gefährliche Abenteuer bevor. Er muss ein Turnier erfolgreich bestehen, einen Drachen besiegen und seine Freundin, das Burgfräulein Bö, aus den Fängen

Mehr

DIE MONOPOLY-GESCHICHTE

DIE MONOPOLY-GESCHICHTE DIE MONOPOLY-GESCHICHTE Charles Darrow, ein Heizungsbauer aus Pennsylvania in Amerika, erfand das Spiel, das wir heute als MONOPOLY kennen, und stellte es 1934 der Parker Brothers Company in Salem, Massachusetts

Mehr

2-6 SPIELER. ZIEL DES SPIELS Als einziger Spieler dem Bankrott zu entgehen und MONOPOLY als reichster Spieler zu beenden.

2-6 SPIELER. ZIEL DES SPIELS Als einziger Spieler dem Bankrott zu entgehen und MONOPOLY als reichster Spieler zu beenden. Wenn Sie mit MONOPOLY vertraut sind, dann können Sie jetzt mit den Schnellspiel-Regeln eine kürzere Runde spielen. 1. Während der Vorbereitung des Spiels mischt der Bankier die Eigentums-Urkunden durch

Mehr

SOll1) INHALT ZIEL DES SPIELS

SOll1) INHALT ZIEL DES SPIELS INHALT 1 Spielplan Der Spielplan zeigt einen Stadtausschnitt mit dreizehn Vierteln. Davon sind elf mit Zahlen gekennzeichnet, die den Wert der einzelnen Stadtviertel in Mio. $ angeben.... Die zweiubrigenviertel

Mehr

Punto Banco BY CASINOS AUSTRIA

Punto Banco BY CASINOS AUSTRIA Punto Banco BY CASINOS AUSTRIA Punto Banco: Das Erlebnis Ein Besuch im Casino verspricht aufregende Stunden in exklusivem Ambiente: spannende Augenblicke, einzigartige Momente und natürlich jede Menge

Mehr

Anleitung EMU Unterrichtsdiagnostik Version zur digitalen Erfassung - von Jochen Koch

Anleitung EMU Unterrichtsdiagnostik Version zur digitalen Erfassung - von Jochen Koch Anleitung EMU Unterrichtsdiagnostik Version zur digitalen Erfassung - von Jochen Koch Vorwort: Dieses Programm ist ursprünglich im Zusammenhang mit dem Projekt EMU Unterrichtsdiagnostik entstanden. Nähere

Mehr

Spielregeln (die komplette Version inkl. Spiel-Optionen)

Spielregeln (die komplette Version inkl. Spiel-Optionen) Ziel des Spiels Spielregeln (die komplette Version inkl. Spiel-Optionen) Plyt fordert die Spieler heraus, eine Anzahl an Würfel korrekt zu multiplizieren (oder addieren) und die Laufbahn entlangzurasen,

Mehr

Das geniale Spiel Spaß = Gewinnen x Mitspieler 2

Das geniale Spiel Spaß = Gewinnen x Mitspieler 2 Das geniale Spiel Spaß = Gewinnen x Mitspieler 2 Für 24 Spieler ab 10 Jahren Worum geht s? Runde für Runde bietet ihr mit euren Karten um begehrte Dinge (sogenannte Haben will -Karten) für Sheldon, Leonard,

Mehr

Spielvorbereitung. Spielablauf. 2. Neue Kärtchen aufdecken

Spielvorbereitung. Spielablauf. 2. Neue Kärtchen aufdecken Spielvorbereitung Der Spielplan wird in der Mitte ausgelegt. Der Epochenstein wird auf sein Feld der 1. Epoche gesetzt. Jeder bekommt 4 Taler. Das Geld der Spieler bleibt stets gut sichtbar. Der Rest wird

Mehr

Spielanleitung Zahl der Spieler: Alter: Autor: Illustrationen: Inhalt:

Spielanleitung Zahl der Spieler: Alter: Autor: Illustrationen: Inhalt: Spielanleitung Art.-Nr.: 607-6362 Zahl der Spieler: Alter: Autor: Illustrationen: Inhalt: 1 6 ab 6 Jahren Michael Rüttinger Heidemarie Rüttinger, Alice Becker Spielplan mit Stadtplan von London 220 Karten

Mehr

Der Englisch-Sprachwettbewerb für Schulen mit Sekundarstufe I & II 16. - 27.11.2015 BERLIN WIEN ZÜRICH

Der Englisch-Sprachwettbewerb für Schulen mit Sekundarstufe I & II 16. - 27.11.2015 BERLIN WIEN ZÜRICH Der Englisch-Sprachwettbewerb für Schulen mit Sekundarstufe I & II 16. - 27.11.2015 BERLIN WIEN ZÜRICH Lieber Go4Goal! Teilnehmer, um den organisatorischen Aufwand für Sie so gering wie möglich zu halten,

Mehr

Spielregeln von Monopoly

Spielregeln von Monopoly Spielregeln von Monopoly Monopoly, eines der erfolgreichsten und meistverkauften Brettspiele überhaupt. Ziel des Spiels ist es, ein Grundstücksimperium aufzubauen und alle anderen Mitspieler in die Insolvenz

Mehr

Freitag Version 42. ein Spiel für (2)3-5 SpielerInnen von Friedemann Friese

Freitag Version 42. ein Spiel für (2)3-5 SpielerInnen von Friedemann Friese Freitag Version 42 ein Spiel für (2)3-5 SpielerInnen von Friedemann Friese Spielmaterial: 5 Aktiensorten mit je 25 Markern (grün, rot, blau, gelb, lila) 5 andere Marker in den gleichen Farben als Aktienpreise.

Mehr

1 08.10.2013 ID 168515

1 08.10.2013 ID 168515 1 Ansprechpartner/-innen: Abrechnung: Jürgen van Deenen 02541/803-409 vandeenen@kolping-ms.de Inhaltliche Gestaltung von Familienveranstaltungen Carolin Olbrich 02541/803-443 olbrich@kolping-ms.de Inhaltliche

Mehr

Spielregeln (die Vollversion mit den Optionen)

Spielregeln (die Vollversion mit den Optionen) Spielregeln (die Vollversion mit den Optionen) Ziel des Spiels Plyt Herausforderungen Spieler richtig multiplizieren (oder hinzufügen) eine Anzahl von Würfeln zusammen und Rennen entlang der Strecke der

Mehr

2-6 12+ 120 Min. Art.Nr.: 24.10.02 Made in Germany Copyright 2015 www.2f-spiele.de. Nur spielbar mit FUNKENSCHLAG. und FUNKENSCHLAG DELUXE

2-6 12+ 120 Min. Art.Nr.: 24.10.02 Made in Germany Copyright 2015 www.2f-spiele.de. Nur spielbar mit FUNKENSCHLAG. und FUNKENSCHLAG DELUXE Nur spielbar mit FUNKENSCHLAG und FUNKENSCHLAG DELUXE Art.Nr.: 24.10.02 Made in Germany Copyright 2015 www.2f-spiele.de 4 260300 450356 Achtung! Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet. Enthält verschluckbare

Mehr

Die restlichen Steine bilden den Vorrat (verdeckt auf dem Tisch liegend).

Die restlichen Steine bilden den Vorrat (verdeckt auf dem Tisch liegend). Swisstrimino Das Swisstrimino ist sehr vielseitig und wird ohne Spielplan gespielt. Schon nach der nachstehenden Spielregel gespielt, kann es auch angestandene Dominospieler fesseln. Zum Spielen benötigen

Mehr

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein 6. Klasse (Klassenlehrperson F. Schneider u. S. Bösch) 2012 / 2013 insgesamt 39 Schüler Informationen 16 Schüler haben ab der 3. Klasse mit dem Lehrmittel

Mehr

Aktionsfelder. 1 Pfeffermühle

Aktionsfelder. 1 Pfeffermühle Was wäre die weltberühmte indische Küche ohne ihre exotischen Gewürze! In Mumbai aber sind die Gewürzpreise explodiert. Alle Köche sind in heller Aufregung. Da hilft nur noch ein Besuch bei Rajive auf

Mehr

SCHUL/BANKER Das Bankenplanspiel des Bundesverbandes deutscher Banken

SCHUL/BANKER Das Bankenplanspiel des Bundesverbandes deutscher Banken SCHUL/BANKER Das Bankenplanspiel des Bundesverbandes deutscher Banken Einmal selbst Banker sein das Management einer Bank eigenverantwortlich übernehmen und im Team alle für den Geschäftsbetrieb erforderlichen

Mehr

Rüdiger Dorn. Das Zocken bis zum letzten Würfel geht weiter!

Rüdiger Dorn. Das Zocken bis zum letzten Würfel geht weiter! Rüdiger Dorn SPIELMATERIAL 8 gelbe Würfel 8 graue Würfel 10 violette Würfel 2 weiße Würfel 7 größere Würfel 33 Spielkarten: 1 Übersichts- bzw. Ablagekarte 5 100.000 $-Geldkarten 1 Karte Einarmiger Bandit

Mehr

WER? Dies sind die Verdächtigen. Einer dieser sechs Verdächtigen hat den Diebstahl begangen. Finden Sie heraus wer s war.

WER? Dies sind die Verdächtigen. Einer dieser sechs Verdächtigen hat den Diebstahl begangen. Finden Sie heraus wer s war. Der Ermittlungsstand Mehrere Gegenstände sind auf mysteriöse Weise in Rocky Beach verschwunden. Die Polizei hat anonyme Hinweise für verdächtige Aktivitäten an neun verschiedenen Orten bekommen und sechs

Mehr

etikettenprint.com .de Hilfe: So bestellen Sie bei etikettenprint.com professionell - schnell - günstig

etikettenprint.com .de Hilfe: So bestellen Sie bei etikettenprint.com professionell - schnell - günstig Hilfe: So bestellen Sie bei etikettenprint.com Mithilfe dieser Schritt-für-Schritt Anleitung möchten wir Ihnen kurz erklären, wie Sie bei uns Druckprodukte bestellen. Das gezeigte Beispiel lässt sich so

Mehr

Wie im richtigen Leben ist das Ziel des Spiels, möglichst zufrieden zu bleiben und dabei die soziale und ökologische Umwelt zu schonen.

Wie im richtigen Leben ist das Ziel des Spiels, möglichst zufrieden zu bleiben und dabei die soziale und ökologische Umwelt zu schonen. Schöner Leben?! Großgruppenbrettspiel 3-5 Spieler_innen ab 10 Jahren Wie im richtigen Leben ist das Ziel des Spiels, möglichst zufrieden zu bleiben und dabei die soziale und ökologische Umwelt zu schonen.

Mehr

Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I

Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I Jahrgangsstufe: 6. Klasse, 2. Halbjahr Themengebiet: Modul 3: Fach: 1 Meine Interessen Was will ich eigentlich? 2 Meine Kompetenzen Was kann ich alles gut?

Mehr

LISA PRANGE S P I E L H S P R E C FÜR DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE KOPIERVORLAGEN

LISA PRANGE S P I E L H S P R E C FÜR DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE KOPIERVORLAGEN S P R E C LISA PRANGE 44 S P I E L H FÜR DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE KOPIERVORLAGEN E Inhalt Vorwort 4 Kartenspiele 5 1 Indiskrete Fragen 6 2 Angsthase und Pechvogel 8 3 Tauschbörse 11 4 Was kann das sein?

Mehr

ANLAGEFONDS Arbeitsauftrag

ANLAGEFONDS Arbeitsauftrag Verständnisfragen Aufgabe 1 Welcher Definition passt zu welchem Begriff? Tragen Sie bei den Definitionen die entsprechenden Buchstaben A H ein. A B C D E F G H Fondsvermögen Anteilschein Rendite Zeichnung

Mehr

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung Verlässliche Grundschule mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung Neue Angebote der verlässlichen Grundschule ab September 2014 Die Gemeinde Klettgau erweitert das Betreuungsangebot der verlässlichen

Mehr

Unsere Themen: Life Webinare

Unsere Themen: Life Webinare Hallo liebe LEO Teampartner, der Start von unserem fantastischen LEOBusiness rückt immer näher. Ich hatte gestern einen Call mit Dan Andersson. Natürlich gibt es noch kein konkretes Datum, er spricht aber

Mehr

www.wiesl.net SPIELPLAN: weisser Raster mit 36 eingezeichneten Feldern

www.wiesl.net SPIELPLAN: weisser Raster mit 36 eingezeichneten Feldern HALLO UND WILLKOMMEN! DRUCKEN: Am besten weisses Papier verwenden, Papierformat Din A4, Hochformat. Schwarz/weiss oder Farbdruck. (Das Spielmaterial sieht in Farbe natürlich schöner aus.) Spielfiguren

Mehr

Spielanleitung. Art.-Nr.: 60 610 4539 Spieleautoren: Arno Steinwender und Christoph Puhl

Spielanleitung. Art.-Nr.: 60 610 4539 Spieleautoren: Arno Steinwender und Christoph Puhl Spielanleitung Art.-Nr.: 60 610 4539 Spieleautoren: Arno Steinwender und Christoph Puhl Spielangaben Spieler: 2-4 Alter: ab 10 Jahre / Erwachsene Spieleautoren: Arno Steinwender und Christoph Puhl Inhalt:

Mehr

17 th Austrian Young Physicists Tournament

17 th Austrian Young Physicists Tournament Das Forschungsforum junger Physiker, die Montanuniversität Leoben und das BG/BRG Leoben neu freuen sich Sie zum 17 th Austrian Young Physicists Tournament von Donnerstag, 30. April, bis Samstag, 02. Mai

Mehr

Spielanleitung. Ziel des Spiels. Spielmaterialien. Vorbereitung

Spielanleitung. Ziel des Spiels. Spielmaterialien. Vorbereitung Spielanleitung Willkommen beim Spiel Mikro-Eco-Nomy. Bei diesem Spiel geht es darum, dass sich mehrere Spieler in Teams zusammenfinden und ein fiktives Unternehmen führen. Ziel des Spiels Die Spieler der

Mehr

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm EBW Systems HANDBUCH Offline Programm Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Programmsteuerung 2. Veranstaltungen verwalten 3. Daten absenden 4. Sonstige Hinweise Seite 2 von 7 1. Programmsteuerung Programm

Mehr

Emil-von-Behring-Gymnasium Spardorf Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium

Emil-von-Behring-Gymnasium Spardorf Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium Emil-von-Behring-Gymnasium Spardorf Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium Emil-von-Behring-Gymnasium, Buckenhofer Str. 5, 91080 Spardorf Tel.: 09131/ 53 69-0, Fax: 09131/53 69

Mehr

HALLO UND WILLKOMMEN!

HALLO UND WILLKOMMEN! HALLO UND WILLKOMMEN! DRUCKEN: Am besten weisses Papier verwenden, Papierformat Din A4, Hochformat, Farbdruck. (Bei schwarz/weiss Druck: 4 Spielfiguren und 84 Elementsteine anmalen). Das Spiel ist natürlich

Mehr

Alleswisser - Das Spiel

Alleswisser - Das Spiel Alleswisser - Das Spiel Alleswisser ist ein spannendes Quizspiel, welches es Dir ermöglicht Dein Wissen in zahlreichen Kategorien und Wettkämpfen mit anderen Spielern zu messen. Das Besondere hierbei ist,

Mehr

Über 200 interessante Behauptungen, Situationen und Verhaltensweisen zum Thema Frauen, Männer und Beziehungskisten fordern Ihre Stellungnahme.

Über 200 interessante Behauptungen, Situationen und Verhaltensweisen zum Thema Frauen, Männer und Beziehungskisten fordern Ihre Stellungnahme. von Uschi und Franz Scholles Sind Zeitunglesen beim Frühstück, Haare im Waschbecken, Meditationsübungen, Ausflüge ins Blaue, Seitensprünge, lange Telefongespräche, ungewaschene Füße, unerbetene Ratschläge,

Mehr

Spielanleitung. Das große Spiel um Haus und Grund Für 3-6 helle Köpfe von 10-100 Jahren

Spielanleitung. Das große Spiel um Haus und Grund Für 3-6 helle Köpfe von 10-100 Jahren Spielanleitung Das große Spiel um Haus und Grund Für 3-6 helle Köpfe von 10-100 Jahren Ziel des Spiels Jeder Spieler bemüht sich, durch Kauf, Bau, Vermietung und Verkauf von Grundstücken, Häusern und Wohnungen

Mehr

Leyla Boris Shanti. In der Pause. Was für ein Zufall. Ich hab auch endlich bei Ebay das iphone gefunden, das ich gesucht habe.

Leyla Boris Shanti. In der Pause. Was für ein Zufall. Ich hab auch endlich bei Ebay das iphone gefunden, das ich gesucht habe. In der Pause Genau so ein Handy hab ich ab morgen auch. Der Bekannte von einer Freundin will seins verkaufen. Was für ein Zufall. Ich hab auch endlich bei Ebay das iphone gefunden, das ich gesucht habe.

Mehr

DAS ZIEL DES SPIELS SPIELAUSSTATTUNG

DAS ZIEL DES SPIELS SPIELAUSSTATTUNG Werden Sie "reich" mit MONOPOLY - DIE BÖRSE, denn hier geht es um das Kaufen und Verkaufen von Aktien. Und wer dabei das größte Vermögen anhäuft, hat auf dem Börsenparkett gewonnen! Beziehen Sie auf LOS

Mehr

Das Königreich Salomos

Das Königreich Salomos Das Königreich Salomos König Salomo herrschte während eines goldenen Zeitalters des Friedens und des Wohlstands über Israel. In dieser Zeit initiierte er einige legendäre Bauvorhaben. Als einer von Salomos

Mehr

«/Mehrere Umfragen in einer Umfrage durchführen» Anleitung

«/Mehrere Umfragen in einer Umfrage durchführen» Anleitung QuickStart «/Mehrere Umfragen in einer Umfrage durchführen» Anleitung Mehrere Umfragen in einer Umfrage durchführen Mögliches Szenario oder wann Sie davon Gebrauch machen können Sie führen regelmässig

Mehr

Ein Rechenspiel auf der Hunderter-Tafel. Reinhold Wittig

Ein Rechenspiel auf der Hunderter-Tafel. Reinhold Wittig Ein Rechenspiel auf der Hunderter-Tafel Reinhold Wittig Ein Rechenspiel auf der Hunderter-Tafel für 2 Spieler ab 8 Jahren Autor Reinhold Wittig Inhalt 1 Spielbrett (Hunderter-Tafel) 1 transparente Maske

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Initiative Sportverein 2020

Häufig gestellte Fragen zur Initiative Sportverein 2020 Häufig gestellte Fragen zur Initiative Sportverein 2020 1. An wen richtet sich die Initiative Sportverein 2020 und wer kann daran teilnehmen? Die Initiative Sportverein 2020 richtet sich an alle Sportvereine

Mehr

Kassakontrolle Münzliste - Tagesbericht

Kassakontrolle Münzliste - Tagesbericht Name: Münzliste - Tagesbericht (Infoblatt) Bei diesem Thema begleiten wir Fr. Schneider, die Einzelhandelskauffrau gelernt hat und nun in einem Lebensmittelgeschäft beschäftigt ist. Was wir beim Einkaufen

Mehr

Durch Wissen Millionär WerDen... Wer hat zuerst die Million erreicht? spielanleitung Zahl der spieler: alter: redaktion / autor: inhalt:

Durch Wissen Millionär WerDen... Wer hat zuerst die Million erreicht? spielanleitung Zahl der spieler: alter: redaktion / autor: inhalt: Spielanleitung Durch Wissen Millionär werden... Diesen Traum kann man sich in diesem beliebten Quiz-Spiel erfüllen. Ob allein oder in der geselligen Runde dieses Quiz enthält 330 Fragen und 1.320 Multiple-Choice-Antworten.

Mehr

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG,

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, Schüler unterstützen Schüler - kurz SuS - ist eine Förderung für Schüler von Schülern. Wir haben uns bewusst gegen das Wort Nachhilfe ausgesprochen, da dies oft

Mehr

LIMITED HAUS Limited und Co. KG

LIMITED HAUS Limited und Co. KG LIMITED HAUS Ltd.&Co.KG Bahnhofstr. 39 D-21614 Buxtehude Für die Besucher unserer Homepage im Internet. 11.03.2012 Unser Angebot für den Erwerb einer Vorratsgesellschaft hier: Aturo Limited Sehr geehrte

Mehr

ANMELDEFORMULAR FLIA 2016

ANMELDEFORMULAR FLIA 2016 ANMELDEFORMULAR FLIA 2016 Anmeldeschluss: 20. November 2015 Wir bewerben uns mit folgender Innovation um den FLIA 2016: (Die Innovation kann ein Produkt, eine Dienstleistung oder eine technische Neuerung

Mehr

Einführung. Die Eisenbahnwürfel. Die Spieler sind Investoren, die durch den Erwerb von Aktien Direktoren von Eisenbahngesellschaften

Einführung. Die Eisenbahnwürfel. Die Spieler sind Investoren, die durch den Erwerb von Aktien Direktoren von Eisenbahngesellschaften Spielmaterial 2 Einführung Die Spieler sind Investoren, die durch den Erwerb von Aktien Direktoren von Eisenbahngesellschaften werden, was Ihnen das Bauen von Bahnhöfen ermöglicht. Alle Investoren können

Mehr

Projekt P 08. Finanzdienstleistungen Ein Quiz für junge Leute

Projekt P 08. Finanzdienstleistungen Ein Quiz für junge Leute Der SCHULDENKOFFER VSE Pferdemarkt 5 45127 Essen Telefon: 0 201 / 82726-0 E-Mail: schuldenkoffer@schuldnerhilfe.de www.schuldenkoffer.de VSE die Schuldnerhilfe Verein Schuldnerhilfe Essen e.v. (VSE) Projekt

Mehr

MarKom Zulassungsprüfung Detaillierter Ablauf zur Anmeldung

MarKom Zulassungsprüfung Detaillierter Ablauf zur Anmeldung MarKom Zulassungsprüfung Detaillierter Ablauf zur Anmeldung 1. Registrierung 2 2. Login.. 4 3. Bezahlung 6 4. Anmeldung. 7 5. Feedback Einige Fragen im Voraus 9 6. Allgemeine Informationen 10 7. Null-Serie....

Mehr

Inhalt. Spielidee. von Wolfgang Kramer Spieler: 2-7 Personen Alter: ab 8 Jahren Dauer: ca. 45 Minuten. 7 Agentenfiguren. 1 Tresor.

Inhalt. Spielidee. von Wolfgang Kramer Spieler: 2-7 Personen Alter: ab 8 Jahren Dauer: ca. 45 Minuten. 7 Agentenfiguren. 1 Tresor. von Wolfgang Kramer Spieler: 2-7 Personen Alter: ab 8 Jahren Dauer: ca. 45 Minuten 7 Agentenfiguren Inhalt 1 Tresor 7 Wertungssteine 7 Agentenkarten 1 Würfel 1 Spielplan 26 Top Secret-Karten Spielidee

Mehr

Ein Spiel von Louis & Stefan Malz für 2-4 Personen ab 12 Jahren.

Ein Spiel von Louis & Stefan Malz für 2-4 Personen ab 12 Jahren. Ein Spiel von Louis & Stefan Malz für 2-4 Personen ab 12 Jahren. Japan in der Zeit von 1603 bis 16: Die Position des Kaisers ist schwach. An seiner Stelle herrscht mit strenger Hand ein Shogun der Tokugawa

Mehr

85.4.1 - Anleitung zum ausfüllen des Finanzplans (beispiel National Turnier)

85.4.1 - Anleitung zum ausfüllen des Finanzplans (beispiel National Turnier) 85.4.1 - Anleitung zum ausfüllen des Finanzplans (beispiel National Turnier) Wie es das Reglement verlangt, muss der Finanzplan basierend auf 80 Spieler sein. Dieses Dokument wird euch erklären wie man

Mehr

KÄUFEN! BAUEN! HANDELN!

KÄUFEN! BAUEN! HANDELN! KÄUFEN! BAUEN! HANDELN! EROBERN SIE EINE WEIT, WEIT ENTFERNTE GALAXIS! Sie haben noch niemals ein Monopoly-Spiel wie dieses gespielt! Übernehmen Sie die Rolle eines Helden aus der Schlacht auf Naboo oder

Mehr

Anleitung zur Verwendung der Applikation zur Bezahlung der Maut über das Internet

Anleitung zur Verwendung der Applikation zur Bezahlung der Maut über das Internet Anleitung zur Verwendung der Applikation zur Bezahlung der Maut über das Internet Durch Anklicken der Ikone Benutzerportal haben Sie Zugang zur Applikation zur Bezahlung der slowenischen Maut über das

Mehr

Niedersächsischer Tennisverband e.v. Region Aller-Oste-Wümme, Südheide & Lüneburger Heide

Niedersächsischer Tennisverband e.v. Region Aller-Oste-Wümme, Südheide & Lüneburger Heide Niedersächsischer Tennisverband e.v. Region Aller-Oste-Wümme, Südheide & Lüneburger Heide Horst Meyer Ingrid Wien Schultenniswart/-innen Aller-Oste-Wümme, Südheide & Lüneburger Heide Nicolaus-Harms-Ring

Mehr

Afrika. Unterrichtsmaterialien und Bausteine für den Unterricht

Afrika. Unterrichtsmaterialien und Bausteine für den Unterricht Afrika Unterrichtsmaterialien und Bausteine für den Unterricht 1 Vorwort Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen unsere Unterrichtmaterialen zu durchstöbern. Im vorliegenden Dossier befinden sich eine Werkstatt

Mehr

Eine Online-Befragung durchführen Schritt für Schritt

Eine Online-Befragung durchführen Schritt für Schritt Anleitung für Schulleitende Eine Online-Befragung durchführen Schritt für Schritt 20. September 2010 IQES online Tellstrasse 18 8400 Winterthur Schweiz Telefon +41 52 202 41 25 info@iqesonline.net www.iqesonline.net

Mehr

Talente Tauschkreis Wien. CYCLOS - Detaillierte Anleitung zum Einstieg in das Buchungssystem

Talente Tauschkreis Wien. CYCLOS - Detaillierte Anleitung zum Einstieg in das Buchungssystem Talente Tauschkreis Wien CYCLOS - Detaillierte Anleitung zum Einstieg in das Buchungssystem Erstellt für die Mitglieder des Talente Tauschkreis Wien 1010 Wien Johannesgasse 16/1 www.talentetauschkreis.at

Mehr

Inspirationen zur Führung. für UnternehmerInnen & Führungskräfte

Inspirationen zur Führung. für UnternehmerInnen & Führungskräfte Inspirationen zur Führung für UnternehmerInnen & Führungskräfte Inspirationen zur Führung Führungskräften gelingt ihre Arbeit manchmal auch bei großen Herausforderungen zu vollster Zufriedenheit. Und manchmal

Mehr

Finanzdienstleistungen

Finanzdienstleistungen Methodenblatt Finanzdienstleistungen Ein Quiz für junge Leute Zeit Material 30 bis 40 Minuten beiliegende Frage und Auswertungsbögen Vorbereitung Das Satzergänzungs oder Vier Ecken Spiel aus Projekt 01

Mehr