Webasto Thermo Test Version Bedienungsanweisung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Webasto Thermo Test Version 2.15. Bedienungsanweisung"

Transkript

1 Webasto Thermo Test Version 2.15 Bedienungsanweisung

2 Thermo Test 1 Allgemeine Informationen / Installation Allgemeines Systemvoraussetzungen Diagnosefähige Geräte OE-Applikationen mit W-Bus OE-Applikationen mit K-Line Installation auf die Festplatte Anschluss Heizgerätespezifische Diagnose Prüfablauf Menü: Diagnose Menü: Ansicht Menü: Fehlerspeicher Menü: Steuerung (abhängig von der Heizgeräteversion) Menü: Kalibrierung Menü: Extras Menü: Fenster Menü: Hilfe Servicemodule für Komponenten und Zubehör IPCU Intelligente PWM Steuereinheit IPMU Intelligente PWM Master Unit Telestart T100 HTM Problembehebung Allgemein

3 Allgemeine Informationen / Installation Allgemeines 1 Allgemeine Informationen / Installation 1.1. Allgemeines Die Webasto-Heizgerätediagnose dient zur Überprüfung der diagnosefähigen Heizgeräte in allen Spannungsausführungen mithilfe eines Personal Computers. Zur Verbindung des Heizgerätes mit dem PC sind der mitgelieferte PC- Diagnoseadapter und der typspezifische Steckadapter erforderlich (siehe Bild 1 bis 15). Die Steckadapter sind identisch, wie sie in Verbindung mit dem Diagnosecomputer verwendet werden. Obwohl das Programm auf vielen Rechnern erfolgreich getestet ist, können Unverträglichkeiten mit bestimmten PC nicht ausgeschlossen werden. In diesem Fall bitten wir, uns diesbezügliche Erfahrungen mitzuteilen, um ggf. Verbesserungen einbringen zu können. Bild 1: Steckadapter für Heizgeräte Thermo 90 Bestell-Nr B Bild 2: Steckadapter für Heizgeräte Thermo 90 S/ST, Thermo Top Evo und Thermo 50 MAN/Handel, Bestell-Nr B Bild 3: Steckadapter für Heizgeräte BW 80 und DW 80 Bestell-Nr B 3

4 Allgemeines Allgemeine Informationen / Installation Bild 4: Steckadapter für Heizgeräte Thermo Top Z/C Handel und Air Top 2000 /S, Bestell-Nr B Bild 7: Steckadapter für Heizgeräte DW 230/300/350 und Thermo 230/300/350, Bestell-Nr D Bild 5: Steckadapter für Heizgeräte Air Top 3500/5000 /ST und Air Top 2000 ST, Bestell-Nr B Bild 8: Steckadapter für Heizgeräte DW 230/300/350 und Thermo 230/300/350 (Van Hool), Bestell-Nr A Bild 6: Steckadapter für Heizgeräte DW 230/300/350 und Thermo 230/300/350, Bestell-Nr A Bild 9: Steckadapter für Heizgeräte DW 230/300/350 und Thermo 230/300/350 (MB/Citaro), Bestell-Nr A 4

5 Allgemeine Informationen / Installation Allgemeines Bild 10: Steckadapter für Heizgeräte Thermo 230/300/350 Rail, Bestell-Nr C Bild 13: Steckadapter für Heizgeräte Air Top ST, MB Actros MP 2/3, Bestell-Nr A Bild 11: Steckadapter PC-Diagnose 1533 Uhr, Bestell-Nr B Bild 14: Steckadapter Telestart DC Heizgeräte, Bestell-Nr A Bild 12: Steckadapter IPCU-Programmierkabel, Bestell-Nr A Bild 15: Steckadapter für Heizgeräte DW/Thermo 230/300/350, Bestell-Nr D 5

6 Systemvoraussetzungen Allgemeine Informationen / Installation 1.2. Systemvoraussetzungen 500 MHz Prozessor oder höher entsprechend den Anforderungen des Betriebssystems. Arbeitsspeicher min. 256 MB entsprechend den Anforderungen des Betriebssystems. Microsoft Windows XP SP2, Vista (32/64 Bit), 7 (32/64 Bit), 8 (32/64 Bit). 30 MB freier Platz auf der Festplatte. einen freien COM-Port (RS232C) bzw. eine freie USB-Schnittstelle. Internetzugang (für Softwareupdates). 6

7 Allgemeine Informationen / Installation Diagnosefähige Geräte 1.3. Diagnosefähige Geräte Geräteauswahl für USB-Schnittstelle Geräteauswahl für COM-Schnittstelle Falls das Gerät nicht in der Geräteauswahl aufgeführt ist, handelt es sich um ein Heizgerät mit W-Bus. W-Bus fähige Heizgeräte sind unter der Rubrik W-Bus zusammengefasst. Bitte Auswahl W-Bus verwenden. Unter der Auswahl W-Bus sind verschiedene Heizgeräte aufgeführt, die mit der gleichen Diagnoseschnittstelle arbeiten. (Siehe auch Kapitel 1.4., "OE- Applikationen mit W-Bus", Seite 8) Für nachfolgende Geräte ist die Diagnose nur über serielle Schnittstelle durchführbar, die USB-Schnittstelle kann bei diesen Geräten nicht genutzt werden: BBW 46S; DBW 46S 7

8 OE-Applikationen mit W-Bus Allgemeine Informationen / Installation 1.4. OE-Applikationen mit W-Bus PC-Diagnose über W-Bus ermöglicht: Übersicht der Heizgerätparameter und Komponenten; Fehleranzeige (falls Fehler vorliegen); Löschen Funktion Fehler; Heizgeräteinfos; Grafische Darstellung des zeitlichen Verlaufs der Komponenten; Übersicht Betriebsdaten des Heizgerätes; Komponententest; Leitungsbefüllung; CO 2 Abgleich; Protokollierung der Messwerte; Erstellung Zusammenfassung. Bei manchen OEM Applikationen kann der Fehlerspeicher nur über die OEM-Schnittstelle gelöscht werden. Fahrzeugspezifische, W-Bus fähige Heizgeräte sind hier zusammengefasst. Bei Geräteauswahl W-Bus verwenden. Für PC-Diagnose ist Adapterkabelbaumset Diagnose OEM (Bestell-Nr A) erforderlich. Das Einschalten des Heizgerätes über W-Bus im Zuheizmodus soll vermieden werden, da es bei Applikationen ohne Wasserpumpensteuerung zur Überhitzung führen könnte. Bild 16: Adapterkabelbaumset Diagnose OEM Bestell-Nr A 8

9 Allgemeine Informationen / Installation OE-Applikationen mit W-Bus Marke Modell Heizgerät Diagnose über Audi A3, ABII TT-V PIN 2 des Steuergeräts oder über den Telestart. Der Telestart ist im Kofferraum eingebaut. Audi A6, C6 TT-V PIN 2 des Steuergeräts oder über den Telestart. Der Telestart ist im Kofferraum eingebaut. Audi A8, D3 TT-C PIN 1 des Steuergeräts oder über den Telestart. Der Telestart ist in der Nähe der C-Säule eingebaut. Audi A8, D3 TT-Z PIN 1 des Steuergeräts. Bentley Continental, Coupé GT TT-C PIN 1 des Steuergeräts oder über den Telestart. BMW 5-er, E60 TT-C PIN 1 des Steuergeräts. BMW 7-er, E65 TT-C PIN 1 des Steuergeräts. BMW 7-er, E65 TT-Z PIN 1 des Steuergeräts. Jaguar S-Type, X204 TT-V PIN 2 des Steuergeräts. Landrover Baby Range, L320 TT-V PIN 2 des Steuergeräts oder über den Telestart. Maybach Maybach, W240 TT-C PIN 1 des Steuergeräts oder über den Telestart. Der Telestart ist im Kofferraum eingebaut. Mazda 6, J56 TT-Z PIN 1 des Steuergeräts. Mazda MPV, J16 TT-Z PIN 1 des Steuergeräts. Mercedes C-Klasse, W203 TT-C PIN 1 des Steuergeräts oder über den Telestart. Der Telestart ist im Kofferraum eingebaut. Mercedes CL, C215 TT-C PIN 1 des Steuergeräts oder über den Telestart. Der Telestart ist im Kofferraum eingebaut. Mercedes CLK, A209 TT-C PIN 1 des Steuergeräts oder über den Telestart. Der Telestart ist im Kofferraum eingebaut. 9

10 OE-Applikationen mit W-Bus Allgemeine Informationen / Installation Marke Modell Heizgerät Diagnose über Mercedes CLS, C209 ab 11/2004 TT-C PIN 1 des Steuergeräts oder über den Telestart. Der Telestart ist im Kofferraum eingebaut. Mercedes E-Klasse, W211 TT-C PIN 1 des Steuergeräts oder über den Telestart. Der Telestart ist im Kofferraum eingebaut. Mercedes G-Klasse, G463 TT-C PIN 1 des Steuergeräts oder über den Telestart. Der Telestart ist im Kofferraum eingebaut. Mercedes S-Klasse, W220 TT-C PIN 1 des Steuergeräts oder über den Telestart. Der Telestart ist im Kofferraum eingebaut. Mercedes S-Klasse, W220 TT-Z PIN 1 des Steuergeräts. Mercedes SL, R230 TT-C PIN 1 des Steuergeräts oder über den Telestart. Der Telestart ist im Kofferraum eingebaut. Mercedes Sport Coupé, CL203 TT-C PIN 1 des Steuergeräts oder über den Telestart. Der Telestart ist im Kofferraum eingebaut. Porsche Cayenne, E1 TT-C PIN 1 des Steuergeräts. VW VW Caddy, PQ35 ab KW Golf V Plus, PQ35 ab Sommer 2004 TT-V TT-V PIN 2 des Steuergeräts oder über den Telestart. PIN 2 des Steuergeräts oder über den Telestart. Die Ankopplung an Telestart ist sehr aufwendig. VW Golf V, PQ35 TT-V PIN 2 des Steuergeräts oder über den Telestart. Die Ankopplung an Telestart ist sehr aufwendig. VW Multivan, T5 TT-C PIN 1 des Steuergeräts oder über den Telestart. VW Multivan, T5 TT-Z PIN 1 des Steuergeräts. VW Passat, PQ46, ab 11/2004 TT-V PIN 2 des Steuergeräts. 10

11 Allgemeine Informationen / Installation OE-Applikationen mit W-Bus Marke Modell Heizgerät Diagnose über VW Passat, PQ46, ab 11/2004 TT-V PIN 2 des Steuergeräts oder über den Telestart. VW Phaeton, D1 TT-C PIN 1 des Steuergeräts oder über den Telestart. VW Phaeton, D1 TT-Z PIN 1 des Steuergeräts. VW Touareg, Mac TT-C PIN 1 des Steuergeräts oder über den Telestart. VW Touareg, Mac TT-Z PIN 1 des Steuergeräts. VW Touran, PQ35 TT-V PIN 2 des Steuergeräts. VW Touran, PQ35 TT-V PIN 2 des Steuergeräts oder über den Telestart. Handel TT-Evo PIN 2 des Steuergeräts. 11

12 OE-Applikationen mit K-Line Allgemeine Informationen / Installation 1.5. OE-Applikationen mit K-Line Fahrzeugspezifische, K-Line fähige Heizgeräte sind hier zusammengefasst. Bei Geräteauswahl, das hier unter Geräteauswahl spezifiziertes Gerät verwenden. Das Einschalten des Heizgerätes über K-Line im Zuheizmodus soll vermieden werden, da es bei Applikationen ohne Wasserpumpensteuerung zur Überhitzung führen könnte. Für PC-Diagnose ist Adapterkabelbaumset Diagnose OEM (Bestell-Nr A) erforderlich. Siehe Bild 16. Bei manchen OEM Applikationen kann der Fehlerspeicher nur über den OEM-Tester gelöscht werden. Marke Modell Heizgerät Geräteauswahl Diagnose über Alfa Romeo 166, 936 TT-Z TT-Z Fiat Fahrzeugdiagnosestecker (Adapter erforderlich) oder direkt am PIN 2 des Steuergeräts. BMW X5, E53 TT-C TT-Z/C BMW PIN 2 des Steuergeräts. BMW X5, E53 TT-Z TT-Z BMW PIN 2 des Steuergeräts. Chrysler Voyager, RG Minivan TT-Z TT-Z PIN 2 des Steuergeräts. Citroën Berlingo, M59 TT-Z TT-Z PSA Fahrzeugdiagnosestecker oder direkt am PIN 2 des Steuergeräts. Citroën C5, X4 TT-Z TT-Z PSA Fahrzeugdiagnosestecker oder direkt am PIN 2 des Steuergeräts. Citroën C8, V TT-Z TT-Z PSA Fahrzeugdiagnosestecker oder direkt am PIN 2 des Steuergeräts. Citroën Xsara Picasso, N68 TT-Z TT-Z PSA Fahrzeugdiagnosestecker oder direkt am PIN 2 des Steuergeräts. Fiat Ducato, 244 TT-C TT-Z/C Fiat Fahrzeugdiagnosestecker oder direkt am PIN 2 des Steuergeräts. Fiat Ducato, 244 TT-Z TT-Z Fiat Fahrzeugdiagnosestecker oder direkt am PIN 2 des Steuergeräts. Fiat Multipla, 186 TT-C TT-Z/C Fiat Fahrzeugdiagnosestecker oder direkt am PIN 2 des Steuergeräts. Fiat Stilo, 192 TT-C TT-Z/C Fiat Fahrzeugdiagnosestecker oder direkt am PIN 2 des Steuergeräts. Fiat Ulysse, V TT-Z TT-Z PSA Fahrzeugdiagnosestecker oder direkt am PIN 2 des Steuergeräts. 12

13 Allgemeine Informationen / Installation OE-Applikationen mit K-Line Marke Modell Heizgerät Geräteauswahl Diagnose über Hyundai Trajet, F0 TT-Z TT-Z PSA Fahrzeugdiagnosestecker (unter der Lenksäule) oder direkt am PIN 2 des Steuergeräts. Kia Sorento, BL TT-Z TT-Z PSA Fahrzeugdiagnosestecker (vorne Sicherungskasten) oder direkt am PIN 2 des Steuergeräts. Lancia Thesis, 841 TT-C TT-Z/C Fiat Fahrzeugdiagnosestecker oder direkt am PIN 2 des Steuergeräts Landrover Discovery, L25 TT-Z TT-Z BMW PIN 2 des Steuergeräts. Landrover Range Rover, L30 TT-C TT-Z/C BMW PIN 2 des Steuergeräts. Landrover Range Rover, L30 TT-Z TT-Z BMW PIN 2 des Steuergeräts. MG Rover 75, R40 TT-C TT-Z/C BMW PIN 2 des Steuergeräts. MG Rover 75, R40 TT-Z TT-Z BMW PIN 2 des Steuergeräts. Peugeot 807, V TT-Z TT-Z PSA Fahrzeugdiagnosestecker oder direkt am PIN 2 des Steuergeräts. Peugeot Jumper, U64 TT-Z TT-Z PSA Fahrzeugdiagnosestecker oder direkt am PIN 2 des Steuergeräts. Peugeot Partner, M49 TT-Z TT-Z PSA Fahrzeugdiagnosestecker oder direkt am PIN 2 des Steuergeräts. 13

14 Installation auf die Festplatte Allgemeine Informationen / Installation 1.6. Installation auf die Festplatte Webasto übernimmt keine Haftung für etwaigen Datenverlust auf Ihrem Rechner. Es wird daher empfohlen eine Sicherungskopie der Festplatteninhalte vorzunehmen. Falls Sie bereits ältere Versionen der Software auf Ihrem Rechner installiert haben, sind diese vor der Installation zu entfernen Download aus dem Internet und Installation Die aktuellste Version des Programms erhalten Sie in unserem Händlerbereich unter Sollten Sie noch keinen Zugang haben, wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Regionalleiter oder Webasto Großhändler. Download: Klicken Sie auf den Downloadlink im Internet. Wählen Sie Datei speichern und speichern Sie die Datei in einem geeigneten Verzeichnis auf Ihrer Festplatte. Bitte beachten Sollten Sie in einem Netzwerk arbeiten und Administratorrechte für die Installation benötigen, melden Sie sich bitte mit dem entsprechenden Login und Passwort an. Windows meldet: 1. Wählen Sie die gewünschte Sprache aus und bestätigen die Auswahl mit OK. Installation (Neuinstallation oder Update): Schließen Sie alle Windows-Programme. Öffnen Sie den Explorer und wechseln Sie in das Verzeichnis, in dem Sie die Datei aus dem Internet gespeichert haben. Doppelklicken Sie auf diese Datei. Der Windows Setup-Manager führt Sie dann weiter. 14

15 Allgemeine Informationen / Installation Installation auf die Festplatte Test Software installiert werden soll. Möchten Sie den angegebenen Pfad (C:\Programme\WebastoThermoTest\ ) ändern, dann klicken Sie bitte auf "Durchsuchen" und wählen ein anderes Verzeichnis aus. Bitte beachten Beachten Sie, dass bei freigewähltem Pfad namensgleiche Verzeichnisse auf der Festplatte überschrieben werden. 4. Die Einstellungen mit "Installieren" bestätigen. 2. "Weiter" klicken, um fortzufahren. 5. Die Installation ist abgeschlossen. Schließen Sie das Fenster mit "Beenden" Stecken Sie den USB-Adapter an einem freien USB-Anschluss Ihres Rechners an. 3. An dieser Stelle wird gefragt, in welchen Ordner die Webasto Thermo 15

16 Installation auf die Festplatte Allgemeine Informationen / Installation 6. Nach dem Anstecken des USB-Adapters erscheint diese Meldung: 8. Den Punkt "Software automatisch installieren (empfohlen)" anklicken und mit Weiter bestätigen. 7. Den Punkt "Nein, diesmal nicht" anklicken und "Weiter", um die Installation der USB-Treiber fortzusetzen. 9. Auf "Fertig stellen" klicken, um die Installation der USB-Treiber erfolgreich zu beenden. 16

17 Allgemeine Informationen / Installation Anschluss 1.7. Anschluss ACHTUNG Die Reihenfolge der Arbeitsschritte ist unbedingt einzuhalten! 9-poligen Stecker bzw. USB Stecker (beide Kabel sind im Lieferumfang enthalten) an eine freie serielle Schnittstelle (COM1 oder COM2) bzw. freie USB-Schnittstelle des PC anstecken (kann ggf. dort verbleiben). 9-poligen Stecker bzw. USB Stecker an den Diagnoseadapter anstecken. Eine manuelle Umstellung zwischen COM1 und COM2 (wenn mehrere serielle Schnittstellen vorhanden sind) ist notwendig. Eine manuelle Umstellung zwischen COM und USB-Schnittstelle ist nicht notwendig. Der USB-Port, an dem die Hardware angeschlossen ist, wird automatisch erkannt. Dies gilt auch bei mehreren USB-Ports. Der gleichzeitige Anschluss an COM und USB darf nicht erfolgen. VORSICHT Um Potenzialdifferenzen zu vermeiden, darf das Fahrzeug zum Zeitpunkt der Diagnose nicht an einem Ladegerät angeschlossen sein. VORSICHT Vor dem Anschluss an das Heizgerät ist sicherzustellen, dass keine Spannung zwischen den Massen des PC und des Fahrzeugs liegt! Spannungen >5 V können den Diagnoseadapter und den PC beschädigen. Um dies sicherzustellen, schließen Sie den Adapter zuerst an den Pluspol und danach an Masse an. Typspezifischen Steckadapter mit dem 4-poligen Stecker des Diagnoseadapters und dem Heizgerät verbinden. Das Heizgerät kann eingeschaltet sein. VORSICHT Kontakt mit bewegenden Teilen des Fahrzeugs (z. B. Lüfter) kann zu Beschädigungen führen. VORSICHT Gefahr durch Stolpern über Zuleitung bzw. Datenleitung des Adapters. WARNUNG Heizung nicht laufen lassen ohne Absaugung. VORSICHT Gehäuse des Heizgerätes nicht öffnen wegen Verletzungsgefahr und Erlöschen des Garantieanspruchs. Das Verbindungskabel zum Heizgerät darf nicht nahe der Fahrzeugzündanlage oder eingeschalteten Elektrogeräten (z. B. Bohrmaschine) verlegt werden. Vor dem Trennen der Kabelverbindungen muss das Diagnoseprogramm beendet werden. Beim Trennen der Kabelverbindungen ist keine besondere Reihenfolge einzuhalten. 17

18 Prüfablauf Heizgerätespezifische Diagnose 2 Heizgerätespezifische Diagnose 2.1. Prüfablauf Es ist zu beachten, dass zur Durchführung einer Prüffunktion das Heizgerät am Bordnetz angeschlossen, aber nicht unbedingt in Betrieb sein muss. Ist der Adapter nicht oder an der falschen Schnittstelle angeschlossen, das Heizgerät nicht eingeschaltet oder nicht ordnungsgemäß angeschlossen, erscheint eine Fehlermeldung. In diesem Fall sind die genannten Ursachen zu überprüfen. Das Programm überwacht die Verbindung zum Heizgerät und erkennt Unterbrechungen. Bei irregulären Verbindungsabbrüchen (z. B. durch Abstecken während des Prüfablaufs) erscheint im Statusfenster eine Fehlermeldung. Spezifische Hinweise zu einzelnen Geräten: Thermo Top Z/C: Ist die Diagnoseleitung angesteckt, kann das Heizgerät (abhängig von der jeweiligen Version) nicht über die Vorwahluhr oder den Telestart gestartet werden. Darum zuerst Diagnoseleitung abziehen, Heizung starten, danach wieder Diagnoseleitung anstecken. BBW46S/DBW46S: Nach dem Start der Diagnose geht das Heizgerät mit Nachlauf in einen Diagnosemodus. Thermo Top P: Während der Diagnose ist die UP-Schaltfläche (Umwälzpumpe) nicht permanent aktiviert, sondern blinkt abhängig vom Betriebsstatus der Umwälzpumpe mit unterschiedlichen Frequenzen. Thermo Top 98: Bei Anwendung vom USB-Diagnoseadapter ID B ist die Verwendung vom Steckadapter ID 92566B notwendig. Bei Anwendung vom USB-Diagnoseadapter ID D über die RS232 Schnittstelle ist ebenfalls die Verwendung vom Steckadapter ID 92566B notwendig. Bei Anwendung vom USB-Diagnoseadapter ID D über die USB Schnittstelle ist keine Anwendung vom zusätzlichen Steckadapter notwendig. DW /Thermo : Bei der Fehlerspeicherung dieses Geräts kann es zu Störungen der Diagnoseschnittstelle kommen. Das Diagnoseprogramm erkennt diese und wird das Problem durch Löschen des Fehlerspeichers beheben (gespeicherte Fehler gehen dabei verloren!). Die Pumpendruckprüfung ist nicht möglich. Thermo 50 MAN/Handel: Beim Heizgerät Thermo 50 MAN/Handel ist es nicht erforderlich, dass das Gerät zur Diagnose eingeschaltet ist. Nach Auslösen eines TRS-Falles kann das Heizgerät nur unter folgenden Bedingungen wieder gestartet werden: Heizgerät ausschalten Diagnose beenden Wartezeit von mindestens 10 s einhalten 18

19 Heizgerätespezifische Diagnose Menü: Diagnose 2.2. Menü: Diagnose Geräteauswahl (Diagnose starten) Öffnen Sie über den Menübefehl Diagnose / Geräteauswahl oder durch einen Mausklick auf die Schaltfläche das Dialogfenster Steuergeräteauswahl. Gerät Thermo Top V Thermo Top C/Z AT2000ST AT3500ST Thermo 90ST GBW 300 Thermo Top Evo Applikationen mit W-Bus. alle bestehenden Applikationen DC C-Klasse (W203 und W203Mopf ab 09/04), DC E-Klasse (W211), DC S-Klasse (W220 und W220Mopf ab 09/02), DC SL-Klasse (R230), DC CLK-Klasse (W209), Porsche Cayenne, AUDI A8 (D3), VW Phaeton (D1), VW T5, VW Touareg (MAC), BMW 7er-Reihe (E65), Mazda 6, Mazda MPV (beide U222) alle alle alle alle alle Falls das Gerät nicht in der Geräteauswahl aufgeführt ist, handelt es sich um ein Heizgerät mit W-Bus. W-Bus fähige Heizgeräte sind unter der Rubrik W-Bus zusammengefasst. Bitte Auswahl W-Bus verwenden. Unter der Auswahl W-Bus sind verschiedene Heizgeräte aufgeführt, die mit der gleichen Diagnoseschnittstelle arbeiten (siehe auch Kapitel 1.4., "OE-Applikationen mit W-Bus", Seite 8) Auswahl Steuergerät und Start Diagnoseprozess: Klicken Sie auf die Schaltfläche <automatische Suche>. Das System sucht dann über die Geräteerkennung selbstständig nach dem angeschlossenen Steuergerät und startet anschließend die Diagnose. oder Markieren Sie durch einen Mausklick das entsprechende Steuergerät und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche <OK>. Die Diagnose wird gestartet. oder Doppelklicken Sie auf das entsprechende Steuergerät. Die Diagnose wird gestartet Diagnose beenden Beenden Sie die laufende Diagnose über den Menübefehl Diagnose / Diagnose beenden, über die Funktionstaste F3 oder durch einen Mausklick auf die Schaltfläche Diagnose erneut starten Sie können bei zuvor bestimmtem Steuergerät die Diagnose erneut starten, indem Sie den Menübefehl Diagnose/ Diagnose starten auswählen, die Funktionstaste F2 betätigen oder auf die Schaltfläche klicken. 19

20 Menü: Diagnose Komponententest Öffnen Sie über den Menübefehl Diagnose / Komponententest oder durch einen Mausklick auf die Schaltfläche das gleichnamige Dialogfenster. Markieren Sie über das Optionsfeld die Komponente, die Sie testen möchten, z. B. Brennluftgebläse. Klicken Sie auf die Schaltfläche <Starten>, um mit dem Test der ausgewählten Komponente zu beginnen. Tragen Sie in das Feld Laufzeit die Zeit ein, wie lange die Komponente getestet werden soll. Klicken Sie auf die Schaltfläche <alles aus>, wenn der laufende Test beendet werden soll. Heizgerätespezifische Diagnose Tragen Sie in das Feld Befüllzeit die Zeit in Sekunden ein, in der die Leitung befüllt werden soll. Standardwert 30 Sekunden. Klicken Sie auf die Schaltfläche <Befüllung starten>, um mit der Leitungsbefüllung zu beginnen. Klicken Sie auf die Schaltfläche <Befüllung stoppen>, wenn Sie Ihre Eingabe bzw. den Start vorzeitig beenden wollen. Die Befüllung lässt sich bei manchen Heizgeräten nicht stoppen Dosierpumpenprüfung Überprüfung der Brennstofffördermenge an den Heizgeräten Thermo Top Z, E, C, P Handel mithilfe der PC-Diagnose "Webasto Thermo Test". Diese Funktion ist nicht für BBW 46 S/DBW 46 S verfügbar. Hinweis zu Air Top 2000: Der Heizbetrieb wird mit Kurznachlauf beendet und erst danach stehen die Testfunktionen zur Verfügung (Diagnosemodus). Der Test startet nach nochmaliger Bestätigung mit der Eingabetaste oder durch Mausklick auf die OK-Schaltfläche. Nach Beendigung des Komponententests durch Mausklick auf die Abbrechen-Schaltfläche arbeitet das Heizgerät wieder im Regelbetrieb. Hinweis zu Thermo 50 MAN/Handel: Der Komponententest ist nur im Zustand AUS verfügbar. Die CO 2 - Einstellung darf nur im Brennbetrieb bei Volllast durchgeführt werden Leitungsbefüllung Öffnen Sie über den Menübefehl Diagnose / Leitungsbefüllung oder durch einen Mausklick auf die Schaltfläche das gleichnamige Dialogfenster. ACHTUNG Folgende Schritte sind bei der Prüfung der Dosierpumpe (Fördermenge) zu beachten: 1. Brennstoffleitung am Heizgerät lösen und in einen geeigneten Messbehälter (Messbereich bis 30 ml) einstecken. 2. Anschlüsse für Webasto Thermo Test herstellen. 3. Heizgerät auswählen: Thermo Top C, E Handel, C/Z MB/DC. 4. Ansicht Übersicht öffnen. 5. Menü Dosierpumpenprüfung auswählen. 6. Prüfung starten. 7. Die während der Befüllung im Übersichtsfenster angezeigte Frequenz der Dosierpumpe von 5,263 Hz kontrollieren. 8. Ablauf der 60 s Befüllzeit abwarten. 20

21 Heizgerätespezifische Diagnose Auswertung 1. Fördermenge im Messbehälter mit dem Sollwert von 20 ml (+/- 2 ml) vergleichen. 2. Bei Abweichungen vom Sollwert ist die Dosierpumpe von der Fzg.- Brennstoffanlage zu trennen. ACHTUNG Tankdeckel öffnen, Druck ablassen, Tankdeckel schließen. Auslaufenden Brennstoff mit geeigneten Behälter auffangen bzw. Brennstoffleitung mit geeignetem Werkzeug verschließen. Die Saugseite ist an einen separaten, drucklosen Behälter anzuschließen und die Druckseite ist mit einer kurzen Leitung direkt in Messbehälter zu leiten. Jetzt ist die Messung zu wiederholen. 3. Tritt die gleiche Abweichung auf, ist von einer defekten Dosierpumpe auszugehen. Ansonsten ist der Fehler im Bereich der Tankentnahme (z. B. Über- oder Unterdruck) oder Brennstoffleitung (z. B. abgeknickt, verstopft) zu lokalisieren und abzustellen. ACHTUNG Beim Starten der Dosierpumpenprüfung wird Brennstoff gefördert! Beachten Sie die einschlägigen Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften, des Gesetzgebers, die sonstigen allgemein anerkannten, sicherheitstechnischen und arbeitsmedizinischen Regeln, sowie die gesetzlichen Umweltschutzauflagen! Rauchen und jedes offene Feuer ist unzulässig. Menü: Diagnose Brennstoffe können lösungsmittelähnliche Substanzen enthalten. Hautund Augenkontakte vermeiden. Schutzhandschuhe tragen. Schutzbekleidung öfter wechseln und reinigen. Brennstoff nicht mit Kleidung in Berührung bringen. Falls Brennstoff an die Kleidung gelangt, Kleidung sofort wechseln! Brennstoffdämpfe nicht einatmen. Das Einatmen von Brennstoffen kann körperliche Schäden verursachen. Keinen Brennstoff verschütten. Bei Verschütten Brennstoffe mit entsprechenden Bindemitteln sofort binden und umweltgerecht entsorgen. Darauf achten, dass kein Brennstoff ins Erdreich gelangt! Insbesondere Vermeidung von Feuer, offenem Licht und Funkenbildung im Umkreis von 20 Metern um den Arbeitsbereich Zusammenfassung anzeigen Öffnen Sie über den Menübefehl Diagnose / Zusammenfassung anzeigen oder per Mausklick auf die Schaltfläche das Dialogfenster Zusammenfassung anzeigen. In der Zusammenfassung werden Betriebsdaten, Steuergeräteinfos und Fehlerlisten dargestellt. Nähere Erklärung dazu in Kapitel , "Betriebsdaten", Seite 24, Kapitel , "Steuergeräteinfos", Seite 24 und Kapitel , "Fehlerliste anzeigen", Seite 25. Klicken Sie auf die Schaltfläche <OK> um das Dialogfenster zu schließen. Klicken Sie auf die Schaltfläche <Drucken...> um die Zusammenfassung zu drucken. 21

22 Menü: Diagnose Klicken Sie auf die Schaltfläche <in Datei speichern...> um die Zusammenfassung zu sichern. Nähere Erklärung dazu in , "Zusammenfassung sichern", Seite 22. Vor dem Anzeigen des Dialogfensters Zusammenfassung anzeigen haben Sie die Möglichkeit im Dialogfenster Beschreibung für Ausdruck eine Beschreibung für die Zusammenfassung einzutragen Zusammenfassung sichern Öffnen Sie über den Menübefehl Diagnose / Zusammenfassung sichern... das Dialogfenster Reportdatei. Tragen Sie in das Feld Dateiname einen möglichst sprechenden Namen für die neue Textdatei ein, z. B. Report_vom_ Die Dateikennung (.TXT) wird automatisch gesetzt oder kann von Ihnen eingegeben werden, z. B. Test_ txt. Klicken Sie auf die Schaltfläche <Speichern>, um die Zusammenfassung der Diagnosedaten zu sichern. Heizgerätespezifische Diagnose Zusammenfassung öffnen Um eine bereits gesicherte Zusammenfassung von Diagnosedaten zu öffnen, öffnen Sie über den Menübefehl Diagnose / Zusammenfassung öffnen... das Dialogfenster Reportdatei. Markieren Sie per Mausklick die Datei, die Sie sich erneut ansehen möchten. Der Name der markierten Datei wird in das Feld Dateiname übernommen. Klicken Sie mit der Maus auf die Schaltfläche <Öffnen>, oder doppelklicken Sie auf den entsprechenden Dateinamen, um die Textdatei zu öffnen. Die Ansicht Zusammenfassung anzeigen wird geöffnet. Klicken Sie mit der Maus auf die Schaltfläche <OK>, um die Ansicht zu schließen Zusammenfassung drucken Wählen Sie den Menübefehl Drucken / Zusammenfassung drucken oder die Funktionstaste F12 um einen zusammenfassenden Ausdruck erstellen zu lassen. Vor dem Ausdrucken haben Sie die Möglichkeit im Dialogfenster Beschreibung für Ausdruck eine Beschreibung für die Zusammenfassung einzutragen. 22

23 Heizgerätespezifische Diagnose Menü: Diagnose Messwertprotokollierung starten Öffnen Sie über den Menübefehl Diagnose / Messwertprotokollierung starten... das Dialogfenster Protokolldatei. Tragen Sie in das Feld Protokolldateiname einen möglichst sprechenden Namen für die neue Textdatei ein, z. B. Protokoll_vom_ Die Dateikennung (.TXT) wird automatisch gesetzt oder kann von Ihnen eingegeben werden, z. B. Test_ txt. Aufzeichnungsintervall eingeben (Standardwert 10 Sekunden). Nach Beenden der Diagnose Messwertprotokollierung beenden Messwertprotokollierung beenden Schaltfläche <ok> startet die Protokollierung. Über Menübefehl Diagnose / Messwertprotokollierung beenden. 23

24 Menü: Ansicht Heizgerätespezifische Diagnose 2.3. Menü: Ansicht Um die verschiedenen Anzeigen und Daten der Heizgeräte zu sehen, können Sie zwischen unterschiedlichen Ansichten wählen: Übersichtsfenster Diese Übersicht vermittelt Ihnen einen Überblick über die während der Diagnose anliegenden Werte. Angezeigt werden neben der Betriebsspannung, der Temperatur u. a. auch der Gerätestatus. Öffnen Sie über den Menübefehl Ansicht / Übersichtsfenster... oder per Mausklick auf die Schaltfläche das Übersichtsfenster Betriebsdaten Die Ansicht Betriebsdaten vermittelt Ihnen einen Überblick über eine Anzahl von Parametern nebst den ermittelten Werten und der zugeordneten Einheiten. Öffnen Sie über den Menübefehl Ansicht / Betriebsdaten... oder per Mausklick auf die Schaltfläche die Betriebsdaten. Öffnen Sie über den Menübefehl Ansicht / Trendgrafik... oder per Mausklick auf die Schaltfläche die Trendgrafik Protokollanzeige Die Ansicht Protokollanzeige listet alle auftretenden Zustände des Heizgerätes während der Diagnose auf. Öffnen Sie über den Menübefehl Ansicht / Protokollanzeige... oder per Mausklick auf die Schaltfläche das letzte der fünf Sichten auf die Diagnoseergebnisse. Klicken Sie in dem geöffneten Ansichtsfenster mit der Maus auf das Quadrat in der Titelleiste ganz rechts, um diese Ansicht zu schließen Steuergeräteinfos Die Ansicht Geräteinfos vermittelt Ihnen in Form einer Liste alle Informationen und Werte zu dem angeschlossenen Gerät. Öffnen Sie über den Menübefehl Ansicht / Steuergeräteinfos... oder per Mausklick auf die Schaltfläche die Steuergeräteinformationen Trendgrafik Die grafisch orientierte Ansicht Trendanzeige zeigt den Verlauf der Heizgerätwerte über die Zeit in einem Diagramm an. Durch Drücken der rechten Maustaste über der Anzeige erscheint ein Auswahlmenü über die angezeigten Werte. Hier können Sie durch Anklicken die einzelnen Werte sichtbar oder unsichtbar schalten. Gleiches gilt auch für die Anzeigen des Kapitels , "Protokollanzeige", Seite

25 Heizgerätespezifische Diagnose Menü: Fehlerspeicher 2.4. Menü: Fehlerspeicher Fehlerliste anzeigen Öffnen Sie über den Menübefehl Fehlerspeicher / Fehlerliste anzeigen... oder per Mausklick auf die Schaltfläche das Ansichtenfenster Fehleranzeige. Diese Übersicht vermittelt Ihnen anhand einer Liste alle im Steuergerät gespeicherten Fehler nebst Werten, die während des Fehlers aufgetreten sind. Dabei wird zur eindeutigen Differenzierung jeder Fehler gesondert aufgeführt. Bei einem Klick auf einen Fehler erscheint eine Erklärung zum Fehler Fehlerspeicher löschen Wählen Sie den Menübefehl Fehlerspeicher / Fehlerspeicher löschen, die Funktionstaste F5, oder klicken Sie auf die Schaltfläche, wenn Sie die bisherigen Einträge im Fehlerspeicher löschen möchten. Bitte beachten Sie, dass nach dem Löschen die bisherigen Fehlerwerte nicht mehr zur Verfügung stehen. Gegebenenfalls sollten Sie sich die Fehlerwerte zuvor ausdrucken (siehe Kapitel 2.5., "Menü: Steuerung (abhängig von der Heizgeräteversion)", Seite 26). 25

26 Menü: Steuerung (abhängig von der Heizgeräteversion) Heizgerätespezifische Diagnose 2.5. Menü: Steuerung (abhängig von der Heizgeräteversion) Aus Wählen Sie den Menübefehl Steuerung / Aus, die Funktionstaste F4, oder klicken Sie auf die Schaltfläche, wenn Sie die Heizung ausschalten wollen Ein Wählen Sie den Menübefehl Steuerung / Ein, oder klicken Sie auf die Schaltfläche, wenn Sie die Heizung einschalten wollen Standheizung Wählen Sie den Menübefehl Steuerung / Standheizung, oder klicken Sie auf die Schaltfläche, wenn Sie standheizen wollen Zuheizen Wählen Sie den Menübefehl Steuerung / Zuheizen, oder klicken Sie auf die Schaltfläche, wenn Sie zuheizen wollen Lüften Wählen Sie den Menübefehl Steuerung / Lüften, oder klicken Sie auf die Schaltfläche, wenn Sie lüften wollen Boostbetrieb Wählen Sie den Menübefehl Steuerung / Boostbetrieb, wenn Sie das Heizgerät im Boostbetrieb betreiben wollen Umwälzpumpe Wählen Sie den Menübefehl Steuerung / Umwälzpumpe, wenn Sie die Umwälzpumpe einschalten wollen. Es sind nicht alle Steuerungsbefehle für alle Heizgeräte gültig. 26

27 Heizgerätespezifische Diagnose Menü: Kalibrierung 2.6. Menü: Kalibrierung CO 2 - Abgleich Wählen Sie den Menübefehl Kalibrieren / CO 2 -Abgleich oder durch einen Mausklick auf die Schaltfläche, um die Kalibrierung durchzuführen. Diese Funktion ist nur in bestimmten Betriebszuständen möglich. Bitte lesen Sie hierzu auch das entsprechende Kapitel im Werkstatthandbuch des entsprechenden Heizgerätes! Master/Slave System zurücksetzen Wählen Sie den Menübefehl Master/Slave System zurücksetzen um bei Air Top Heizgeräten das Master/Slave Verhalten zurückzusetzen. 27

28 Menü: Extras Heizgerätespezifische Diagnose 2.7. Menü: Extras Wenn der Diagnoseadapter an der USB Schnittstelle angeschlossen wird, wird er von Windows automatisch erkannt. Es sind keine Einstellungen notwendig. Über das Menü Extras stehen Ihnen zwei Menübefehle zur Konfiguration Ihres Rechners zur Verfügung: COM-Port Öffnen Sie über den Menübefehl Extras / COM-Port das Dialogfenster COM-Port Auswahl. Wählen Sie jene COM-Schnittstelle aus (COM1 oder COM2), über die Sie die Verbindung mit dem externen Gerät herstellen wollen. Klicken Sie auf die Schaltfläche <OK>, um Ihre Wahl zu bestätigen. ACHTUNG Sollte die von Ihnen gewünschte COM-Schnittstelle nicht angezeigt werden, so wird die Schnittstelle von einem anderen Programm belegt. In diesem Fall alle Anwendungen beenden und Thermo Test erneut starten Autostart Wählen Sie den Menübefehl Extras / Autostart, wenn die Verbindung zum Steuergerät nach einer Unterbrechung wieder automatisch starten soll. Dies ist dann von Nutzen, wenn während des Tests die Betriebsspannung häufig getrennt wird. Die Auswahl wird durch ein Häkchen neben dem Menübefehl Autostart angezeigt. Erneutes Auswählen des Menübefehls oder das Beenden der Verbindung hebt Ihre Auswahl auf. 28

29 Heizgerätespezifische Diagnose Menü: Fenster 2.8. Menü: Fenster Über das Menü Fenster können Sie die Anordnung der geöffneten Dialogund Ansichtenfenster beeinflussen: Überlappend Wählen Sie den Menübefehl Fenster / Überlappend, wenn die gleichzeitig geöffneten Fenster übereinander verschoben angezeigt werden sollen Nebeneinander Wählen Sie den Menübefehl Fenster / Nebeneinander, wenn die gleichzeitig geöffneten Fenster mit gleicher Größe und ohne sich zu überlappen nebeneinander angezeigt werden sollen alle schließen Wählen Sie den Menübefehl Fenster / alle schließen, wenn Sie die gleichzeitig geöffneten Fenster schließen wollen Auswahl eines geöffneten Fensters Wählen Sie den Menübefehl Auswahl eines geöffneten Fensters, wenn Sie die zwischen gleichzeitig geöffneten Fenstern wechseln wollen. 29

30 Menü: Hilfe Heizgerätespezifische Diagnose 2.9. Menü: Hilfe Hilfe Hier werden Ihnen Hilfethemen über die Diagnosesoftware angezeigt. Wählen Sie den Menübefehl Hilfe / Hilfe oder klicken Sie auf die Schaltfläche, um Hilfe zum Programm und zu Problemen zu bekommen. Von diesem Fenster aus können Sie zu Erläuterungen springen, die Ihnen Schritt für Schritt die Verwendung von Webasto Thermo Test zeigen, oder sich verschiedene Typen von Referenzinformationen ansehen. Sobald Sie die Hilfe geöffnet haben, ist es immer möglich, die Schaltfläche Inhalt anzuklicken, um zum Inhaltsfenster zurückzukehren Programminfo Hier wird Ihnen der Entwicklungsstand dieser Diagnosesoftware angezeigt: Wählen Sie den Menübefehl Hilfe / Programminfo... oder klicken Sie auf die Schaltfläche, um Infos über Ihre WTT-Version zu erhalten. Klicken Sie auf die Schaltfläche <OK>, um das Fenster Progamminfo zu schließen. 30

31 Servicemodule für Komponenten und Zubehör IPCU Intelligente PWM Steuereinheit 3 Servicemodule für Komponenten und Zubehör 3.1. IPCU Intelligente PWM Steuereinheit Programmierung IPCU Unter Fahrzeugspezifische Parameter ist eine Liste mit Fahrzeugmodellen zu finden. Mit der Schaltfläche Ausgewählte Parameter setzen werden die vordefinierten Parameter für das ausgewählte Fahrzeugmodel unter IPCU Programmieren gesetzt. Die Werte der Parameter können auch einzeln geändert werden. Die Programmierung der ausgewählten Parameter wird erst mit der Schaltfläche IPCU programmieren durchgeführt. : Beachten Sie bei der Auswahl von frei definierten Parametern, dass diese auf die Anforderung des Gebläsemotors abgestimmt sind. Falsche Parameter können bei Betrieb des Modules zu einer Fehlfunktion oder Beschädigung des Gebläsemotors führen. Diese Dialogbox dient zur Programmierung eines elektrischen Systems, kurz IPCU-Modul genannt, zur Ansteuerung von Fahrzeuggebläsemotoren. Die aktuellen Einstellungen des IPCU-Moduls werden ständig ausgelesen und unter IPCU aktuelle Einstellungen angezeigt. 31

32 IPMU Intelligente PWM Master Unit Servicemodule für Komponenten und Zubehör 3.2. IPMU Intelligente PWM Master Unit Fahrzeugspezifische Parameter auslesen über IPMU Falls die richtige Fahrzeugspezifische Parameter zur Einstellung des IPCU- Moduls nicht bekannt sind, können diese über ein IPMU-Modul und spezielle Messequipment ausgelesen werden. Nachdem das IPMU-Modul am USB Diagnostics Adapter angesteckt und per Messequipment mit dem Fahrzeug verbunden ist, kann über diese Dialogbox das Auslesen gestartet werden. Dazu Messung starten anklicken. Nach einer erfolgreichen Messung erscheint die Meldung: PWM-WERTE ERFOLGREICH AUSGEMESSEN. Um eine IPCU mit diesen Werten zu programmieren, wählen Sie die IPCU aus der Steuergeräteauswahlliste, ohne das Webasto Thermo Test Programm vorher zu beenden. Die ausgemessenen Werte werden dann automatisch im Fenster IPCU programmieren der IPCU-Dialogbox übertragen. Die Programmierung der ausgemessenen Werte wird erst mit der Schaltfläche IPCU programmieren durchgeführt. : Die IPMU und das notwendige Messequipment ist unter der Bestell-Nr A erhältlich. : Mit der IPMU kann die Funktion "High Side aktiv" oder "Low Side aktiv" nicht ermittelt werden. Nach einer erfolgreichen Messung wird die Funktion immer als "High Side aktiv" angezeigt. Sollte nach der Programmierung der IPCU keine Ansteuerung des Gebläses möglich sein, ist die Funktion auf "Low Side aktiv" zu ändern. 32

33 Servicemodule für Komponenten und Zubehör Telestart T100 HTM 3.3. Telestart T100 HTM Programmierung der Systemstufe Das Heating Time Management (HTM) im Telestartempfänger ermittelt die Heizdauer in Abhängigkeit von der herrschenden Temperatur und der per Handsender gewählten Komfortstufe (C1 bis C5). Comfortlevel Zur Grundeinstellung empfehlen wir die Comfortlevel 2 / 3. Der Comfortlevel kann durch den Nutzer nach seinen individuellen Anforderungen am HTM-Sender angepasst werden. Durch die Vorauswahl eines höheren Systemlevels kann hierbei die Fachwerkstatt nach speziellen Anforderungen das System anpassen. Systemlevel Die Einstellung des Systemlevels dient zur Grundeinstellung gemäß des jeweiligen Fahrzeugtyps und kann nur mittels Verwendung der Diagnosesoftware durch die Webasto Fachwerkstatt oder Einbaupartner durchgeführt werden. Für eine typische Voreinstellung der Systemstufe empfehlen wir: S0: für Kleinwagen und Limousinen S1: für Geländewagen, Kombi's, SUV's sowie generell Fahrzeuge mit großem Innenraum S2 / S3: nur in Regionen mit sehr niedrigen Außentemperaturen oder bei erhöhtem Kundenanspruch. Über die Änderung der Systemstufen lässt sich die jeweilige Heizdauer an die Gegebenheiten eines bestimmten Fahrzeugheizsystems anpassen. Die maximale Heizdauer (unter -20 C) wird für jede Systemstufe im Dialogfeld angegeben. Die minimale Heizdauer (über +10 C) ist immer 10 Minuten. Die Festlegung der Heizdauer zwischen diesen beiden Temperaturwerten erfolgt annähernd linear. 33

34 Allgemein Problembehebung 4 Problembehebung 4.1. Allgemein Nach Aufruf einer Prüffunktion wird eine Fehlermeldung angezeigt. Prüfen, ob der Diagnoseadapter an der ausgewählten seriellen Schnittstelle oder USB-Schnittstelle des Rechners angeschlossen ist und die Verbindung zum Heizgerät ordnungsgemäß besteht. Prüfen, ob das Heizgerät eingeschaltet und mit Spannung versorgt ist. Besteht eine Masseverbindung (außer über die Diagnoseleitung) von PC zu Fahrzeug? Wenn ja: Diagnoseleitung sofort abstecken und die störende Verbindung beseitigen, da Schäden an Adapter und PC resultieren könnten. Möglicherweise ist das Steuergerät defekt (vor dem Tausch mit anderem Gerät überprüfen). Möglicherweise wurde ein nicht diagnosefähiges Steuergerät ausgewählt. Es wurde ein falscher Anschluss am Steuergerät für die Diagnoseleitung verwendet. Bei Verwendung einer RS 232 (COM)-Schnittstelle: Sollte ein anderes Programm den Port besetzen, so muss diese Anwendung geschlossen werden (z. B. Palm oder Maus). 34

35 Webasto Thermo & Comfort SE Postfach Gilching Deutschland Besucheradresse: Friedrichshafener Str Gilching Deutschland Internet: Nur innerhalb von Deutschland Tel: Die Telefonnummer des jeweiligen Landes entnehmen Sie bitte dem Webasto Servicestellenfaltblatt oder der Webseite Ihrer jeweiligen Webasto-Landesvertretung. Ident Nr D_DE 01/13 Änderungen und Irrtümer vorbehalten Webasto Thermo & Comfort SE, 2013

PC-Heizgerätediagnose Inhaltsverzeichnis

PC-Heizgerätediagnose Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite 1. Allgemeines 1 2. Systemvoraussetzungen 4 3. Installation auf die Festplatte 4 Software-Update für Thermo Top Z/C Handel 6 4. Anschluss 7 5. Prüfablauf 7 6. Prüffunktionen 11

Mehr

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update Es gibt mehrere Versionen der Software (Firmware), da es unterschiedliche Editionen des ebook-reader 3.0 gibt. Um zu überprüfen, welches

Mehr

Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen!

Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen! VisualCount V3.0 Installationsanleitung Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen! Warenzeichen: WINDOWS, VISTA und Windows 7 sind eingetragene Warenzeichen der Firma

Mehr

Installation der USB-Treiber in Windows

Installation der USB-Treiber in Windows Installation der USB-Treiber in Windows Die in diesem Benutzerhandbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Soweit nicht anders angegeben, sind die in den Beispielen

Mehr

Allgemeine USB Kabel Installation und Troubleshooting

Allgemeine USB Kabel Installation und Troubleshooting Allgemeine USB Kabel Installation und Troubleshooting Inhalt Installation der Treiber... 2 BrotherLink... 4 SilverLink... 5 Bei Problemen... 6 So rufen Sie den Geräte-Manager in den verschiedenen Betriebssystemen

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

Downloadkey-Update Version 1.26 Beschreibung

Downloadkey-Update Version 1.26 Beschreibung www.vdo.com Downloadkey-Update Version 1.26 Beschreibung Continental Trading GmbH Heinrich-Hertz-Straße 45 D-78052 Villingen-Schwenningen VDO eine Marke des Continental-Konzerns Downloadkey-Update Version

Mehr

Software Update. ETAtouch Steuerung. Software Update ETAtouch 2011-10

Software Update. ETAtouch Steuerung. Software Update ETAtouch 2011-10 Software Update ETAtouch Steuerung Software Update ETAtouch 2011-10 Welche Software ist am Kessel? Welche Software ist am jetzt Kessel? aktuell? Dieses aktuelle Handbuch Software beschreibt ist auf den

Mehr

3. Klicken Sie im folgenden Fenster unbedingt auf "Installation fortsetzen", um die für das Update benötigten Treiber zu installieren.

3. Klicken Sie im folgenden Fenster unbedingt auf Installation fortsetzen, um die für das Update benötigten Treiber zu installieren. TrekStor - ebook-reader 3.0 - Weltbild + Hugendubel (WB+HD) Edition - Firmware-Update Es gibt mehrere Versionen der Software (Firmware), da es unterschiedliche Editionen des ebook-reader 3.0 gibt. Um zu

Mehr

DVB-Tool für Kathrein-Receiver

DVB-Tool für Kathrein-Receiver Betriebsanleitung DVB-Tool für Kathrein-Receiver zur Übertragung von Software und Programmtabellen (Kanallisten) vom PC/Laptop auf den Receiver Sicherheitshinweise Allgemeiner Hinweis System-Voraussetzung/Receiver-Voraussetzung

Mehr

Naim-Streamingplayer Update auf Firmware-Version 3.22

Naim-Streamingplayer Update auf Firmware-Version 3.22 Naim-Streamingplayer Update auf Firmware-Version 3.22 Die Firmware-Version 3.22 enthält folgende Neuerungen der Firmware-Version 3.21 sowie die Behebung eines Fehlers, der bei einer Gapless-Wiedergabe

Mehr

Neues Software Update Release 1.22.13

Neues Software Update Release 1.22.13 www.dtco.vdo.de Neues Software Update Release 1.22.13 Für die folgenden Downloadtools Continental Automotive GmbH Heinrich-Hertz-Straße 45 D-78052 Villingen-Schwenningen VDO Eine Marke des Continental

Mehr

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Aktivierung der Barcodelesefunktion am VetScan I-STAT 1 1. VetScan

Mehr

Uhlenbrock USB-LocoNet-Interface Treiber Setup. Windows 2000

Uhlenbrock USB-LocoNet-Interface Treiber Setup. Windows 2000 Uhlenbrock USB-LocoNet-Interface Treiber Setup Bevor Sie das USB-LocoNet-Interface an den PC anschließen, müssen Sie die Treiber- Software installieren. Erst nach erfolgreicher Installation können Sie

Mehr

Übertragung von MoData2 Dateien mit dem mobilen Gerätecenter unter Windows 7

Übertragung von MoData2 Dateien mit dem mobilen Gerätecenter unter Windows 7 Übertragung von MoData2 Dateien mit dem mobilen Gerätecenter unter Windows 7 1. Für die Verbindung zur MoData2 wird am PC eine freie serielle Schnittstelle benötigt. Wir empfehlen einen USB-Seriell Adapter

Mehr

WICHTIGE INSTALLATIONSHINWEISE!!! ArCon ELECO +2008. Sehr geehrte Kunden,

WICHTIGE INSTALLATIONSHINWEISE!!! ArCon ELECO +2008. Sehr geehrte Kunden, WICHTIGE INSTALLATIONSHINWEISE!!! ArCon ELECO +2008 Sehr geehrte Kunden, vielen Dank, dass Sie sich für Arcon Eleco entschieden haben. Wir möchten Ihnen im Folgenden einige Informationen zur Installation

Mehr

ISK 200 Treiberinstallation

ISK 200 Treiberinstallation Treiberinstallation HB_ISK200_D_V10.doc 1 ALLGEMEIN 1. ALLGEMEIN Wenn der Schnittstellenkonverter ISK 200 an einem PC angeschlossen wird muss ein USB-Treiber installiert werden, damit der ISK 200 erkannt

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Für Windows 7 Stand: 21.01.2013

Für Windows 7 Stand: 21.01.2013 Für Windows 7 Stand: 21.01.2013 1 Überblick Alle F.A.S.T. Messgeräte verfügen über dieselbe USB-Seriell Hardware, welche einen Com- Port zur Kommunikation im System zur Verfügung stellt. Daher kann bei

Mehr

Schnelleinstieg Starter System. Version 3.2

Schnelleinstieg Starter System. Version 3.2 Version 3.2 Inhaltsverzeichnis ii / 12 Inhaltsverzeichnis 1 Lieferumfang... 3 2 Voraussetzungen... 4 3 Die ersten Schritte... 5 4 Informationen und Hilfe... 12 1 Lieferumfang 3 / 12 1 Lieferumfang Zum

Mehr

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler Die Datenbank für Sammler COLLECTION Version 7 Installation und Neuerungen Märklin 00/H0 Jahresversion 2009 Stand: April 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 VORWORT... 3 Hinweise für Anwender,

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Microsoft Windows (7, Vista, XP) Version: 1 / Datum: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel...

Mehr

Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden.

Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden. Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden. Zugangscode 365 Alle Systemeinstellungen müssen nach Installation komplett neu eingestellt werden.

Mehr

"Memory Stick" zur Programmierung der comfort 8+ Lichtsteuranlage mit PC Software "scenes editor"

Memory Stick zur Programmierung der comfort 8+ Lichtsteuranlage mit PC Software scenes editor comfort 8+ IRPC "Memory Stick" zur Programmierung der comfort 8+ Lichtsteuranlage mit PC Software "scenes editor" 1: Programmstart, Einstellungen 1.1 Zuerst die Software der beiliegenden CD-ROM auf einem

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Software- Beschreibung. PC- Programm SM7D zur Datenerfassung für das Strahlenmessgerät SM7D Version V1.0 de ( Stand: 28 Januar 2011)

Software- Beschreibung. PC- Programm SM7D zur Datenerfassung für das Strahlenmessgerät SM7D Version V1.0 de ( Stand: 28 Januar 2011) Software- Beschreibung für PC- Programm SM7D zur Datenerfassung für das Strahlenmessgerät SM7D Version V1.0 de ( Stand: 28 Januar 2011) Inhalt: 1. Installation 2. Inbetriebnahme / Geräteanschluss / Programmstart

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

Software-Update LENUS TV-Geräte

Software-Update LENUS TV-Geräte Software-Update LENUS TV-Geräte Einleitung: Nachstehend finden Sie die notwendigen Hinweise um ein Update der Betriebssoftware Ihres TV-Gerätes vornehmen zu können, sowie eine Beschreibung zur Installation

Mehr

PC Docking-Station-Set für die Modelle: RA109, RS109, RP109 / RA107, RS107, RP107 Inklusive CD-ROM mit Online-Hilfe EINFÜHRUNG INHALTSVERZEICHNIS

PC Docking-Station-Set für die Modelle: RA109, RS109, RP109 / RA107, RS107, RP107 Inklusive CD-ROM mit Online-Hilfe EINFÜHRUNG INHALTSVERZEICHNIS PC Docking-Station-Set für die Modelle: RA109, RS109, RP109 / RA107, RS107, RP107 Inklusive CD-ROM mit Online-Hilfe MODELL-Nr.: RZ910 Bedienungsanleitung INHALTSVERZEICHNIS Einführung... 1 PC-Anforderungen...

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur Avantgarde www.avantgarde-vs.de Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur ING.-BÜRO JOACHIM NÜß Kremser Straße 25 D-78052 Villingen-Schwenningen Copyright: 2010 ING.-BÜRO JOACHIM

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

EINBINDUNG STERILISATOR

EINBINDUNG STERILISATOR EINBINDUNG STERILISATOR Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Seite 1/7 Um eine lückenlose Dokumentation der Benutzung sterilisierter Produkte beim Patienten zu gewährleisten, ist es möglich die

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Einzelplatz. und Mängelkatalog

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Einzelplatz. und Mängelkatalog Anleitung Update/Aktualisierung EBV Einzelplatz und Mängelkatalog Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen

Mehr

EasyEntriePC Light. Software zur Steuerung des Profilfräsautomaten easyentrie

EasyEntriePC Light. Software zur Steuerung des Profilfräsautomaten easyentrie EasyEntriePC Light Software zur Steuerung des Profilfräsautomaten easyentrie Datenbank Die mit dem easyentrie gemessenen Schlüssel-Profile lassen sich an den PC übertragen und dort in einer Datenbank speichern.

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Bedienungsanleitung für DS150E mit Win7. Dangerfield February. 2010 V1.0 Delphi PSS

Bedienungsanleitung für DS150E mit Win7. Dangerfield February. 2010 V1.0 Delphi PSS Bedienungsanleitung für DS150E mit Win7 1 INHALT Hauptkomponente...3 Installationsanleitung....5 Bluetooth Installation...17 Bluetooth Konfiguration..29 Diagnoseprogramm..42 Datei...44 Einstellungen..46

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Mac OS X 10.6 Snow Leopard Versione: 1 / Data: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel... 3 Einführung...

Mehr

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an.

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an. 3. SPEICHERN DATEIEN SPEICHERN Dateien werden in Word Dokumente genannt. Jede Art von Datei, die Sie auf Ihrem Computer neu erstellen, befindet sich zuerst im Arbeitsspeicher des Rechners. Der Arbeitsspeicher

Mehr

M a i l C r e d i t. \\Burt\user\Soutschek\FP\Technik\Frankiermaschinen\00_PC Software\MailCredit\Anleitung MailCredit Installation.

M a i l C r e d i t. \\Burt\user\Soutschek\FP\Technik\Frankiermaschinen\00_PC Software\MailCredit\Anleitung MailCredit Installation. M a i l C r e d i t MailCredit ist eine Software, die auf einem PC installiert wird. Diese Software ermöglicht es, dass eine Frankiermaschine über das Internet Portoladungen bzw. Kommunikation mit dem

Mehr

Kurzanleitung. TSE Verwaltungssoftware Installation

Kurzanleitung. TSE Verwaltungssoftware Installation Kurzanleitung TSE Verwaltungssoftware Installation Kurzanleitung Installation Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für eine Schlossverwaltungssoftware aus dem Hause Burg-Wächter entschieden

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Anleitung Installation und Kurzanleitung Tachostore/D-Box

Anleitung Installation und Kurzanleitung Tachostore/D-Box Anleitung Installation und Kurzanleitung Tachostore/D-Box Inhalt 1 Installation Tachostore...2 2 Beseitigung der Installationsprobleme...2 3 Registrierung bei Micropross...3 4 D-Box USB Treiber Installation...3

Mehr

Anleitung. Neuinstallation EBV Einzelplatz

Anleitung. Neuinstallation EBV Einzelplatz Anleitung Neuinstallation EBV Einzelplatz Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung auf

Mehr

USB CENTRALNODE WN.CN.U(X) Installation

USB CENTRALNODE WN.CN.U(X) Installation Installation Stand: Juni 2008 Inhaltsverzeichnis 1.0 INBETRIEBNAHME. 3 1.1 Vorwort 3 1.2 Installation der Software 3 1.3 Energieversorgung USB-CentralNode WN.CN.U(X) 3 1.4 Installation Software Treiber

Mehr

Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein?

Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein? Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein? Wenn Sie Windows 7 nutzen und Outlook mit der TelekomCloud synchronisieren möchten, laden Sie die kostenlose

Mehr

Die neue TK Anlage T-Concept X311. T-Net Leistungen komfortabel nutzen. Konfigurationssoftware =========== " Deutsche Telekom

Die neue TK Anlage T-Concept X311. T-Net Leistungen komfortabel nutzen. Konfigurationssoftware ===========  Deutsche Telekom Die neue TK Anlage T-Concept X311. T-Net Leistungen komfortabel nutzen. Konfigurationssoftware Deutsche Telekom =========== " Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Konfigurationssoftware...1 1.1 Systemvoraussetzungen...1

Mehr

Bedienungsanleitung MiniDV (V3)

Bedienungsanleitung MiniDV (V3) Bedienungsanleitung MiniDV (V3) 1. Voraussetzungen 1.1. Messgerät Messgerät: ecom-b, ecom-cl, ecom-cn, ecom-en2, ecom-j2k(n) PC mit Betriebssystem ab WinXP Datenkabel (nur Spezialkabel von rbr-ecom verwenden!)

Mehr

Baureihe BMW Modell Baureihe MB Modell Baureihe VAG Modell / Baujahr

Baureihe BMW Modell Baureihe MB Modell Baureihe VAG Modell / Baujahr Übersicht Fahrzeuge - zu denen FanControl FC-U2 und FC-GSM kompatibel sind BMW MB VAG / Baujahr E60/61 5er W204/W205/X253 C-Klasse / GLC VW Golf 5,6, Plus E63/64 6er C207 / W212 E-Klasse VW Jetta 2006-2010

Mehr

Naim-Streamingplayer Update auf Firmware-Version 3.22

Naim-Streamingplayer Update auf Firmware-Version 3.22 Naim-Streamingplayer Update auf Firmware-Version 3.22 Die Firmware-Version 3.22 enthält folgende Neuerungen der Firmware-Version 3.21 sowie die Behebung eines Fehlers, der bei einer Gapless-Wiedergabe

Mehr

Regiometer. Bedienungsanleitung

Regiometer. Bedienungsanleitung Regiometer Bedienungsanleitung INHALT 1. Hardware Anforderungen 3 2. Installation 4 3. Der erste Start ( Regiometer freischalten ) 6 4. Regiometer Bedienelemente 8 5. Regiometer Profile 9 6. Regiometer

Mehr

Handbuch PCI Treiber-Installation

Handbuch PCI Treiber-Installation Handbuch PCI Treiber-Installation W&T Release 1.1, Dezember 2004 12/2004 by Wiesemann & Theis GmbH Microsoft und Windows sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation Irrtum und Änderung vorbehalten:

Mehr

Rex-Rotary 3110 mit OfficeStyler T 10 Hinweise für die Druckerinstallation unter Windows 2000 und XP

Rex-Rotary 3110 mit OfficeStyler T 10 Hinweise für die Druckerinstallation unter Windows 2000 und XP Technische Information www.rexrotary.de Technikerforum@rexrotary.de Rex-Rotary 3110 mit OfficeStyler T 10 Hinweise für die Druckerinstallation unter Windows 2000 und XP EINSCHRÄNKUNGEN zum Betrieb der

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

Installation für Windows XP (2000 und höher)

Installation für Windows XP (2000 und höher) Installation für Windows XP (2000 und höher) Der Rechner sollte nur für Feuerwerksshows verwendet werden. Es sollten keine USB-Infrarot-Adapter oder andere Programme, die auf die COM-Schnittstellen zugreifen,

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

Acer WLAN 11b USB Dongle. Kurzanleitung

Acer WLAN 11b USB Dongle. Kurzanleitung Acer WLAN 11b USB Dongle Kurzanleitung 1 Acer WLAN 11b USB Dongle Kurzanleitung Lesen Sie diese Kurzanleitung vor der Installation des Acer WLAN 11b USB Dongles. Für ausführliche Informationen über Sicherheitsmaßnahmen

Mehr

Gebrauchsanleitung Software TitroLine-Chart

Gebrauchsanleitung Software TitroLine-Chart Gebrauchsanleitung Software TitroLine-Chart 1 1 Eigenschaften der Software Die Software TitroLineChart dient zur einfachen graphischen Darstellung der Titrationsdaten, die mit dem TitroLine easy ermittelt

Mehr

I+ME ACTIA GmbH Tel.: + 49 531/38701-0 Fax.: + 49 531/38701-88. FAQ Probleme aus dem Feld

I+ME ACTIA GmbH Tel.: + 49 531/38701-0 Fax.: + 49 531/38701-88. FAQ Probleme aus dem Feld Allgemein Welche Software Versionen sind aktuell? Tachostore Version 4.15 DStore Version 1.14R12 DumpDBox Version 1.15R11 D-Box Version 4.01 Die Software Updates sind auf der Web Seite www.smartach.de

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung für die iks Datastar Software

Installations- und Bedienungsanleitung für die iks Datastar Software Installations- und Bedienungsanleitung für die iks Datastar Software 1. Laden Sie die Software iks Datastar (komprimierte Datei datastar.exe; Dateigröße ca. 2000 kbyte) von unserer Internet-Seite http://www.iks-aqua.com/html/d/aquastarsoftware.htm

Mehr

Windows7 32/64bit Installationsanleitung der ROBO-PRO-Software

Windows7 32/64bit Installationsanleitung der ROBO-PRO-Software Windows7 32/64bit Installationsanleitung der ROBO-PRO-Software Inhalt: Inhaltsverzeichnis Kompatibilitätstabelle... 2 Ablauf der Installation... 2 Anpassen der Installation der ROBO-PRO Software... 3 USB-Treiberinstallation

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

tiptel 545/570 office tiptel 545/570 SD PC-Software und Treiber Installation für Windows XP/VISTA/Windows 7 (32/64 Bit)

tiptel 545/570 office tiptel 545/570 SD PC-Software und Treiber Installation für Windows XP/VISTA/Windows 7 (32/64 Bit) tiptel 545/570 office tiptel 545/570 SD PC-Software und Treiber Installation für Windows XP/VISTA/Windows 7 (32/64 Bit) Stand 17.02.2011 Installation der PC-Software Gehen Sie bei der Installation bitte

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

Voisis Installations-Setup

Voisis Installations-Setup Voisis Installations-Setup Mindest - Systemvoraussetzungen für Voisis PC mit Betriebssystem Windows XP (mindestens SP3), Vista (SP1), Win7 Minimum RAM (Arbeitsspeicher) von 512 MB Minimum 300 MB freier

Mehr

Jack Plus Update V 1.0

Jack Plus Update V 1.0 Update V 1.0 2 Einleitung Diese Anleitung begleitet Sie Schritt für Schritt durch das Update Ihrer Backoffice Software Jack auf die aktuellee Version Jack Plus X8.01 bereits installierten Sollten Sie Fragen

Mehr

RadarOpus Live Update 1.38 Nov 2013

RadarOpus Live Update 1.38 Nov 2013 WICHTIGE INFORMATIONEN Bitte unbedingt vollständig lesen! RadarOpus Live Update 1.38 ab 22. November 2013 verfügbar Bitte installieren Sie diese Version bis spätestens 2. Dezember 2013 Sehr geehrte RadarOpus

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Installationshilfe und Systemanforderungen

Installationshilfe und Systemanforderungen Installationshilfe und Systemanforderungen Inhalt 1..Voraussetzungen für die Installation von KomfortTools!.................................................... 3 1.1. Generelle Voraussetzungen.................................................................................

Mehr

Installation und Sicherung von AdmiCash mit airbackup

Installation und Sicherung von AdmiCash mit airbackup Installation und Sicherung von AdmiCash mit airbackup airbackup airbackup ist eine komfortable, externe Datensicherungslösung, welche verschiedene Funktionen zur Sicherung, sowie im Falle eines Datenverlustes,

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Handbuch WAGO-SPEEDWAY 767. System-Update. 767-xxxx. Version 1.0.3

Handbuch WAGO-SPEEDWAY 767. System-Update. 767-xxxx. Version 1.0.3 Handbuch 767-xxxx Version 1.0.3 2 Vorwort Vorwort Es wurden alle erdenklichen Maßnahmen getroffen, um die Richtigkeit und Vollständigkeit der vorliegenden Dokumentation zu gewährleisten. Da sich Fehler

Mehr

Handbuch USB Treiber-Installation

Handbuch USB Treiber-Installation Handbuch USB Treiber-Installation W&T Release 1.0 02/2003 by Wiesemann & Theis GmbH Microsoft und Windows sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation Irrtum und Änderung vorbehalten: Da wir

Mehr

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten 1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten Um das Verfahren HBCI/FinTS mit Chipkarte einzusetzen, benötigen Sie einen Chipkartenleser und eine Chipkarte. Die Chipkarte erhalten Sie von Ihrem Kreditinstitut.

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs In der Symbolleiste: Vorherige Seite / Nächste Seite Gehe zur Seite Inhalt / Gehe zur Seite Vorsichtsmaßnahmen Drucken:

Mehr

Softwaredokumentation. PaCT V2.04

Softwaredokumentation. PaCT V2.04 Softwaredokumentation Januar 2009 INHALTSVERZEICHNIS 1 Systemvoraussetzungen... 2 2 Softwareinstallation... 3 3 Hardwareinstallation... 3 4 Start... 4 5 Drop Down Menüs... 6 6 Programmeinstellungen...

Mehr

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software.

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Duonix Service Software Bedienungsanleitung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Prüfen Sie ob Sie die Aktuellste

Mehr

Installation des Thermotransferdruckers MG2 bei Windows XP (SP2)

Installation des Thermotransferdruckers MG2 bei Windows XP (SP2) Deutsch 07 I 062 D Installation des Thermotransferdruckers MG2 bei Windows XP (SP2) Legen Sie die CD in den Computer ein. Warte Sie ein paar Sekunden, die Installation startet automatisch. Den Drucker

Mehr

Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE

Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE Schritt für Schritt Anleitung! Tipp: Drucken Sie sich das Dokument aus und befolgen Sie jeden einzelnen Schritt. Dann wird es funktionieren! Inhaltsverzeichnis

Mehr

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Anleitung Version 2013.1 Beschreibung der Dienstleistung VSnet stellt seinen Mitgliedern einen Zugang auf elektronische Datenbanken zur Verfügung. Nur die Mitglieder

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Dokumentation IBIS Monitor

Dokumentation IBIS Monitor Dokumentation IBIS Monitor Seite 1 von 16 11.01.06 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein 2. Installation und Programm starten 3. Programmkonfiguration 4. Aufzeichnung 4.1 Aufzeichnung mitschneiden 4.1.1 Inhalt

Mehr

Delphi Diagnostics. Installationsanleitung für Vista.

Delphi Diagnostics. Installationsanleitung für Vista. Installationsanleitung für Vista. Delphi Diagnostics Wenn Bluetooth an Ihrem Gerät installiert ist, stellen Sie bitte vor weiteren Schritten sicher, dass dieses jetzt ausgeschaltet / deaktiviert ist und

Mehr

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

BILDSCHIRM- FITNESSTRAINER

BILDSCHIRM- FITNESSTRAINER MEHR BEWEGUNG INS BÜRO! BILDSCHIRM- FITNESSTRAINER HINWEISE, INSTALLATIONS- UND KONFIGURATIONSANLEITUNG Systemvoraussetzungen - Plattform: Microsoft Windows (ab Windows 98). - Mindestanforderungen Prozessor:

Mehr

Installation und Konfiguration des KV-Connect-Clients

Installation und Konfiguration des KV-Connect-Clients Installation und Konfiguration des KV-Connect-Clients 1. Voraussetzungen 1.1 KV-SafeNet-Anschluss Über KV-SafeNet wird ein geschützter, vom Internet getrennter, Hardware-basierter Tunnel aufgebaut (Virtuelles

Mehr

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden.

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden. Für die Installation der KEMPER Dendrit CAD Version benötigen Sie folgende Systemvoraussetzungen: - Microsoft Windows XP oder höher - PC mit 1 GHZ (Systemtakt) oder höher - Arbeitsspeicher 1024 MB RAM

Mehr

Es ist ratsam die Schritte der Reihe nach durchzugehen, um ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen.

Es ist ratsam die Schritte der Reihe nach durchzugehen, um ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen. Installationshilfe für die T-Sinus 721X/XA und deren Komponenten unter Windows XP In der folgenden Installationshilfe wird davon ausgegangen, dass alle aus dem Internet herunter geladenen Pakete in den

Mehr

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware System Voraussetzungen PC Software für Microsoft Windows XP * / Windows Vista * / Windows 7* / Windows 8 / Windows 8.1 Prozessor Single Core

Mehr

Sicheres Firmwareupdate für ORGA Kartenterminals im deutschen Gesundheitswesen

Sicheres Firmwareupdate für ORGA Kartenterminals im deutschen Gesundheitswesen Sicheres Firmwareupdate für ORGA Kartenterminals im deutschen Gesundheitswesen Kurzbeschreibung: Dieses Update besteht aus einer ausführbaren Datei ".exe". Sie ist komprimiert und enthält alle benötigten

Mehr

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC?

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-300 Fingerpulsoximeter A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? B. Wie nimmt man mit dem PULOX PO-300

Mehr

EURO5 PASSTHRU RE-PROGRAMMIERUNG VON STEUERGERÄTEN HINWEISE ZUR RE-PROGRAMMIERUNG VON STEUERGERÄTEN MIT OTC D650 (INSTALLATION OTC PASSTHRU SOFTWARE

EURO5 PASSTHRU RE-PROGRAMMIERUNG VON STEUERGERÄTEN HINWEISE ZUR RE-PROGRAMMIERUNG VON STEUERGERÄTEN MIT OTC D650 (INSTALLATION OTC PASSTHRU SOFTWARE EURO5 PASSTHRU RE-PROGRAMMIERUNG VON STEUERGERÄTEN HINWEISE ZUR RE-PROGRAMMIERUNG VON STEUERGERÄTEN MIT OTC D650 (INSTALLATION OTC PASSTHRU SOFTWARE AUF PC/LAPTOP UND PROGRAMMIERABLAUF) D650 Info & Downloads

Mehr

Parametrier- & Analysesoftware ensuite Installationsanleitung und Systemanforderungen

Parametrier- & Analysesoftware ensuite Installationsanleitung und Systemanforderungen Inhalt 1 Systemanforderungen und Benutzerrechte... 2 2 ensuite Installationsanleitung... 2 3 Zusätzliche gerätespezifische Installationsaktivitäten... 6 3.1 encore-geräte (z.b. Q.Sonic plus ) Installation

Mehr