Produktivität in der Software-Entwicklung - Spezialfall Open Source: Tools. Stefan Koch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Produktivität in der Software-Entwicklung - Spezialfall Open Source: Tools. Stefan Koch"

Transkript

1 Produktivität in der Software-Entwicklung - Spezialfall Open Source: Tools Stefan Koch 13. September 2002 Stefan Koch Abteilung für Informationswirtschaft Institut für Informationsverarbeitung und Informationswirtschaft Wirtschaftsuniversität Wien Augasse 2-6, A-1090 Wien, Österreich Telefon: URL: 1

2 Inhaltsverzeichnis 1. Abgrenzung/Thema 2. Beispiele für Tools 3. Konfigurationsmanagement 4. Source-Code-Verwaltung 5. Bug-Tracking 1

3 Abgrenzung Thema sind Tools zur Förderung der Produktivität in der Software-Entwicklung insbesondere solche, die für eine verteilte Entwicklung ( multisite development ) geeignet sind vielleicht sogar für eine dezentralisierte, stark parallelisierte Entwicklung mit schnellen Release-Zyklen und ohne zentrales Management geeignet ( worst case : Open Source Software-Entwicklung) Annahme: Tools die dort erfolgreich sind, werden dies auch unter einfacheren Rahmenbedingungen sein Trend geht hin zu verteilter Entwicklung, virtuellen Teams, schnellen Release-Zyklen Software-Entwicklung in Ländern wie Indien Objekt-orientierte Entwicklung Extreme Programming Aufgaben für Tools (für allgemeine Tätigkeiten sowie solche einzelner Entwicklungsphasen) Kommunikation Koordination Management 2

4 Analyse Design Programmierung Integration/Test Einsatz/Wartung Diskussion: Welche Tools sind für die Software-Entwicklung nötig/von Interesse? 3

5 Beispiele für Tools Kommunikation/Koordination Groupware: Lotus Notes, MS Outlook Workflow-Management-Systeme: Fabasoft Components, Process Weaver, auf Software-Entwicklung spezialisierte (Software Process) Video-Conferencing Mailing-Listen: insbesondere in Open Source Software- Entwicklung, kann viele Teilnehmer erreichen, meistens zu verschiedenen Themen, auch als Abstimmungsmechanismus (Apache-Projekt) Management Zeitplanung: Netzpläne, MS Project Projektdatenbank: SPSS, Excel, Datenbank-Produkte Aufwandsschätzung: SPSS, ANGEL, Estimacs Berichte/Auswertungen: SPSS, MS Excel, MS Word, MS Powerpoint Analyse Interviews, Fragebogen Kreativitätstechniken 4

6 Abbildung 1: Mailing-Listen des GNOME Projekts (Ausschnitt) 5

7 Zeichentools: Tgif, Corel Draw,... Modellierungstools: Rational Rose, ARIS Toolset,... Design Zeichentools: Tgif, Corel Draw,... Modellierungstools: Rational Rose, ARIS Toolset,... Programmierung Compiler Texteditoren Dokumentationstools Source-Code-Verwaltung Integration/Test Testbed: dauerndes Compilieren, fehlerhafte Teile/Komponenten werden sofort entdeckt Bug-Tracking Einsatz/Wartung Bug-Tracking über den Produkten dieser einzelnen Teile liegt das sogenannten Konfigurationsmanagement Integration verschiedener Teile: CASE (Computer Aided Software Engineering) 6

8 CASE-Umgebung besteht aus CASE-Plattform (Basisdienstleistungen wie User Interface, Datenverwaltung, Messaging) und CASE-Werkzeugen Architektur laut Referenzmodell Repository Services Data-integration Services (Versions- und Konfigurationsmanagement) Werkzeuge Process-management Services Message Services User-interface Services Sicherheit Verwaltung und Konfiguration 7

9 Konfigurationsmanagement Probleme in der Software-Entwicklung häufige Änderungen an Software-Elementen verursachen Chaos Unklarheiten, ob Fehler bereits behoben wurden Entfernung vorgenommener Verbesserungen Unsicherheit, ob alles neu übersetzt wurde, ob der Kunde neueste Freigabe hat,... sollen durch Konfigurationsmanagement behoben werden Konfigurationsmanagement (IEEE):...discipline applying technical and administrative direction and surveillance to identify and document the functional and physical characteristics of a configuration item, control changes to those characteristics, record and report change processing and implementation status, and verify compliance with specified requirement. Konfigurationsmanagement:...discipline of identifying the configuration of a system at discrete points in time for purposes of systematically controlling changes to this configuration and maintaining the integrity and traceability of this configurationt hroughout the system life cycle. Aufgaben des Software-Konfigurationsmanagements 8

10 Sicherstellung von Sichtbarkeit, Verfolgbarkeit und Kontrollierbarkeit eines Produkts und seiner Teile im Lebenszyklus Überwachung der Konfiguration, sodaß Zusammenhänge und Unterschiede mit früheren Konfigurationen erkennbar sind Sicherstellung, daß auf vorige Versionen zurückgegriffen werden kann daher nicht nur technischer, sondern auch organisatorischer Anteil Endergebnis sollte eine effizientere Software-Entwicklung und -Wartung sein (durch Sicherstellung von Nachvollziehbarkeit,...) Software-Produkt besteht aus Elementen (Code, Dokumentation, Testfälle, Pflichtenheft,...) Software-Element ( configuration item ) jeder identifizierbare und maschinen-lesbare Bestandteil des entstehenden Produkts hat eindeutigen Bezeichner jede Änderung erzeugt ein neues Software-Element (mit neuem Bezeichner) Quellelement (durch manuelle Eingabe erzeugt) oder abgeleitetes Element (vollautomatisch erzeugt, z.b. Objektcode) 9

11 Atom (unteilbare Einheit) oder Konfiguration (aus mehreren Elementen zusammengesetzt) Konfiguration: benannte und formal freigegebene Menge von Software-Elementen, mit den jeweils gültigen Versionsangaben, die zu einem bestimmten Zeitpunkt im Produktlebenszyklus in ihrer Wirkungsweise und ihren Schnittstellen aufeinander abgestimmt sind und gemeinsam eine vorgesehene Aufgabe erfüllen sollen in einem Konfigurations-Identifikationsdokument werden alle Elemente aufgelistet, die zu dieser gehören (auch Hilfsmittel und Werkzeuge wie Compiler) Referenzkonfiguration ( baseline ) ist ein zu einem Zeitpunkt ausgewähltes, gesichertes und freigegebenes Zwischenergebnis (kann nur unter bestimmten Bedingungen wie extensiven Reviews verändert werden) mögliche Konfigurationstypen sind beispielsweise Anforderungskonfiguration, Entwurfskonfiguration, Produktkonfiguration oder Pflegekonfiguration Version kennzeichnet Ausprägung eines Software-Elements zu einem bestimmten Zeitpunkt normalerweise Nummer besteht in der Regel aus Release-Nummer.Level-Nummer, beginnt mit

12 bei kleineren Änderungen wird Level-Nummer um 1 erhöht, bei größeren Release-Nummer (und Level-Nummer auf 0 gesetzt) normalerweise Versionsverwaltung im Checkin/Checkout- Modell, Sammlung in Archiven, Speicherung von Deltas (Änderungen) möglich sind auch Varianten (unterschiedliche Äste der Entwicklung), normalerweise mit Release.Level.Branch.Sequence bestes Beispiel: Source-Code-Verwaltung (siehe dort) wenn ein Element in neuer Version vorliegt, muß auch Konfiguration geändert werden jede Änderung hat normalerweise einen Grund, Verwaltung/Prüfung/Verfolgung dieser Gründe meist ebenfalls Teil von Konfigurationsmanagement je nach organisatorischer Festlegung können von allen oder bestimmten Personen Änderungswünsche (Change Requests) eingebracht werden (Ergänzungswünsche, Fehler,...), diese können eingeteilt, überprüft, genehmigt, Programmierern zugewiesen werden (ähnlich den Aufgaben eines Bug Tracking Systems - siehe dort) normalerweise basiert Konfigurationsmanagement auf einer Datenbank 11

13 Source-Code-Verwaltung Versionsverwaltung für Software-Elemente vor allem Source-Code, theoretisch aber auch Dokumentation, Web-Seite,... Konfigurationsmanagement allgemein verläuft analog, nur mit unterschiedlichen Software-Elementen daher gutes Beispiel für dieses Thema insbesondere auch zentraler Punkt in der Open Source Software-Entwicklung einziges Software-Element von Interesse ist der Source- Code viele Leute arbeiten daran Mitwirkende sind extrem verteilt (zeitlich und geographisch) Beispiel für ein Source-Code-Verwaltungssystem: CVS (Concurrent Versions System) bei den meisten Open Source Projekten im Einsatz selbst ein Open Source Projekt grundlegende Idee stimmt mit Open Source Entwicklung überein (siehe unten) 12

14 unterstützt dezentralisierte/verteilte Entwicklung (keine dauernde Verbindung nötig, unterschiedlichste Clients vorhanden, Internet-fähig) Grundidee von CVS (Vorgehen) ein zentrales Repository Entwickler laden eine Kopie herunter ( checking out, working copy ) führen Änderungen an dieser Kopie durch laden neue Version in Repository ( commit, check in ), schreiben dazu eine log message (Kommentar), dies führt zu einer neuen Revision (Version) im Repository andere Entwickler können ihre Kopien durch Download neuester Version aktualisieren ( update ) wenn jemand ein commit durchführen will, kann ein Konflikt auftreten, weil er an alter Kopie gearbeitet hat (ein anderes commit ist passiert, während er gearbeitet hat) kein Konflikt, wenn er an anderen Files, oder an anderen Teilen gearbeitet hat (System führt merge durch) sonst tritt Konflikt auf, automatisches Update wird durchgeführt, und der Programmier bekommt Konflikte angezeigt und muss sie bereinigen Ansatz daher: copy-modify-merge 13

15 statt: lock-modify-unlock (Entwickler braucht zuerst exklusiven Schreibzugriff lock für eine Datei, wird bei immer mehr Personen, die nicht leicht miteinander kommunizieren können, problematisch) intern es werden nur Deltas ( diffs ), also für jeden Commit die Änderungen gespeichert daher können von jeder Änderung zu jeder anderen die Unterschiede nachvollzogen werden When comparing two files, diff finds sequences of lines common to both files, interspersed with groups of differing lines called hunks. Comparing two identical files yields one sequence of common lines and no hunks, because no lines differ. Comparing two entirely different files yields no common lines and one large hunk that contains all lines of both files. In general, there are many ways to match up lines between two given files. diff tries to minimize the total hunk size by finding large sequences of common lines interspersed with small hunks of differing lines. Interface im einfachsten Fall über Command-line Befehle: checkout, update, diff, commit, status, log, add, remove Beispiel: Befehle checkout und log (Sourceforge) 14

16 cvs /cvsroot/enlightenment co e16 cvs /cvsroot/enlightenment log e16 Output des log-befehles RCS file: /cvsroot/phormation/docs/.cvsignore,v Working file: docs/.cvsignore head: 1.1 branch: locks: strict access list: symbolic names: pre_peaceworks_mods: start: PeaceWorks: keyword substitution: kv total revisions: 2; selected revisions: 2 description: revision

17 date: 2001/05/29 20:18:27; author: jdhildeb; state: Exp; branches: 1.1.1; Initial revision revision date: 2001/05/29 20:18:27; author: jdhildeb; state: Exp; lines: +0-0 Imported docs. ============================================= grafische Benutzerschnittstellen existieren ebenfalls, zum Beispiel Bonsai (Query-Tool von mozilla.org, unter anderem bei GNOME im Einsatz) 16

18 Abbildung 2: Bonsai Verzeichnisansicht 17

19 Abbildung 3: Bonsai Blame-annotated Source 18

20 Abbildung 4: Bonsai Diff Query Form 19

21 Abbildung 5: Bonsai Diff 20

22 Entwicklungsstrategie und Branching gewisse Aspekte der Source-Code-Verwaltung sind organisatorisch zu regeln (z.b. wann gibt es eine neue Version, wer darf wann checkin durchführen,...) Beispiel FreeBSD Branches: Development, Stable/Production (möglicherweise mehrere) Vorgehen bei der Entwicklung Entwickler schreibt Code Code wird reviewed (z.b. über Mailing-Liste) Entwickler soll Code vor dem Commit testen Code kommt in Development Release Parallel Debugging bei vielen/grösseren Änderungen könnte Development auch destabilisiert werden nach einiger Zeit wird er in die Production Branch gemerged wenn sich genug Änderungen angesammelt haben, setzt code freeze ein (nur Top-Leute dürfen noch ändern), danach wird neue Release herausgebracht Verbesserungsmöglichkeiten von CVS Unterstützung von mehreren Repositories (z.b. für die Benutzung von Teilen anderer Projekte) Versionsmanagement für Verzeichnisse 21

23 Abbildung 6: FreeBSD Entwicklungsmodell 22

24 Abbildung 7: FreeBSD Entwicklungsmodell 23

25 Abbildung 8: FreeBSD Entwicklungsmodell 24

26 privates Versionsmanagement (für Teilschritte eines Entwicklers) Replikation von Repositories (um Zugriffszeiten zu verringern, Problem der Synchronisation) 25

27 Bug-Tracking Begriffsdefinitionen Bug Trouble Ticketing (incident-reporting, issue-tracking systems): verfolgen einfache, unabhängige Aufgaben, möglicherweise Zuordnung zu Personen, Status z.b. open, in-progress, oder closed, oder Web/Javabasiert, zum Teil mit Management-Reports Help-Desk Management/Call Tracking: ähnlich, ein paar weitere Bestandteile wie Anrufverfolgung, Stundenaufzeichnung, CRM-Informationen CRM-Systeme: um Kunden zu kennen, entsprechend anzusprechen (z.b. Interessen für Marketing-Kampagnen) Bug Tracking: ähnlich Trouble Ticketing, verfolgen aber insbesondere Bugs, erlauben meist unterschiedliche Rollen, idealerweise mit Source-Code-Verwaltung integriert Workflow Management: steuert Abläufe, ebenfalls verschiedene Rollen, oftmals mit Dokumentenmanagement integriert Fehler in einem Computer-Programm (historisch wegen Insekten in frühen Computern) besitzt in seinem Verlauf normalerweise mehrere Kennzeichen 26

28 Status/Lebenszyklus (nach GNATS) open: Anfangszustand, wurde aufgenommen, einer Person zugewiesen analyzed: Person hat analysiert, vielleicht erste Aufwandsschätzung, Workarounds feedback: Problem gelöst, Quelle hat Patch oder Fix erhalten, bleibt in diesem Zustand bis zum Feedback der Quelle closed: nach positivem Feedback suspended Status/Lebenszyklus (nach Bugzilla) unconfirmed: muß überprüft werden new: ist überprüft, zugeordnet zu Entwickler fixed: eingechecked und getestet invalid: ist kein Bug wontfix: wird nicht bereinigt, oder ist eigentlich ein feature duplicate: Duplikat eines anderen (Verweis) worksforme: kann nicht reproduziert werden Schwere (severity) critical: Produkt funktioniert nicht, oder essentielle Funktionalität fehlt, kein Workaround serious: funktioniert nicht richtig, wichtige Funktionalität fehlt, oder critical mit Workaround non-critical: kein wesentlicher Teil betroffen 27

29 Priorität (für Behandlung) Klasse (documentation-bug, change-request, enhancementrequest,...) Bug-Tracking Systeme unterstützen zugehörige Aufgaben wie Anlegen, Abfragen,... beruhen zumeist auf Datenbanken Integration mit Source-Code-Verwaltung würde Zuordnung von Bug zu Code-Teil (File/Funktion/Klasse) erlauben, damit eventuell auch zu Entwickler, sowie auch im anderen Weg die Zuordnung einer bestimmten Version zu einem Bug bzw. dessen Behebung Beispiele für freie Bug-Tracking Systeme: Bugzilla (mozilla.org), GNATS (GNU Bug Tracking System), Jitterbug (entwickelt mit Samba) 28

30 Abbildung 9: Bugzilla Query Form 29

31 Abbildung 10: Bugzilla Query Result 30

Informationswirtschaft 2 Tools im Ablauf von Software-Projekten - Konfigurationsmanagement. Wolfgang H. Janko Stefan Koch

Informationswirtschaft 2 Tools im Ablauf von Software-Projekten - Konfigurationsmanagement. Wolfgang H. Janko Stefan Koch Informationswirtschaft 2 Tools im Ablauf von Software-Projekten - Konfigurationsmanagement Wolfgang H. Janko Stefan Koch Abteilung für Informationswirtschaft Institut für Informationsverarbeitung und Informationswirtschaft

Mehr

Informationswirtschaft 2 Tools im Ablauf von Software-Projekten - Konfigurationsmanagement Wolfgang H. Janko Stefan Koch Michael Hahsler

Informationswirtschaft 2 Tools im Ablauf von Software-Projekten - Konfigurationsmanagement Wolfgang H. Janko Stefan Koch Michael Hahsler Informationswirtschaft 2 Tools im Ablauf von Software-Projekten - Konfigurationsmanagement Wolfgang H. Janko Stefan Koch Michael Hahsler Abteilung für Informationswirtschaft Institut für Informationsverarbeitung

Mehr

Grundlagen des Software Engineering

Grundlagen des Software Engineering Grundlagen des Software Engineering Teil 1: SW-Management Fachrichtung Wirtschaftsinformatik FB Berufsakademie der FHW Berlin Prof. Dr. Gert Faustmann Einleitung Historie des Konfigurationsmanagements:

Mehr

Methoden und Werkzeuge des Konfigurationsmanagements

Methoden und Werkzeuge des Konfigurationsmanagements Methoden und Werkzeuge des Konfigurationsmanagements Zunächst ein paar Fragen:! Was ist euer Bild des Konfigurationsmanagements?! Welche Aufgaben hat eurer Meinung nach das Konfigurationsmanagement?! Wer

Mehr

Konfigurationsmanagement

Konfigurationsmanagement Konfigurationsmanagement Versionsverwaltung Oktober 2012, Robert Kolb Themen Theorie Konfigurationsmanagement Versionierungsschema Varianten (Branches) Versionsverwaltung Praxis Konfigurationsmanagement

Mehr

Programmierung im Grossen. Vorlesung 22: Konfigrationsmanagement. Themenübersicht. Bertrand Meyer. Bernd Schoeller bernd.schoeller@inf.ethz.

Programmierung im Grossen. Vorlesung 22: Konfigrationsmanagement. Themenübersicht. Bertrand Meyer. Bernd Schoeller bernd.schoeller@inf.ethz. 1 Letzte Aktualisierung: 29. Juli 2004 Programmierung im Grossen Bertrand Meyer 2 Vorlesung 22: Konfigrationsmanagement Bernd Schoeller bernd.schoeller@inf.ethz.ch Themenübersicht 3 Motivation Was ist

Mehr

Crashkurs Subversion / Trac / Provisioning. Jan Zieschang, 04.01.2008, Berlin

Crashkurs Subversion / Trac / Provisioning. Jan Zieschang, 04.01.2008, Berlin Crashkurs Subversion / Trac / Provisioning Jan Zieschang, 04.01.2008, Berlin Agenda 2 Subversion Das SCM TortoiseSvn Der Client Trac Das Tracking-Tool Provisioning Das Provisioning Tool Arbeiten mit Subversion/TortoiseSvn

Mehr

git & git-flow Jens Sandmann 14.12.2013 Warpzone Münster e.v. Jens Sandmann (WZ) git & git-flow 14.12.2013 1 / 31

git & git-flow Jens Sandmann 14.12.2013 Warpzone Münster e.v. Jens Sandmann (WZ) git & git-flow 14.12.2013 1 / 31 git & git-flow Jens Sandmann Warpzone Münster e.v. 14.12.2013 Jens Sandmann (WZ) git & git-flow 14.12.2013 1 / 31 Überblick 1 git Versionskontrolle Allgemein VCS mit git 2 git flow 3 git nutzen 4 Anhang

Mehr

FS 2013. cs108 Programmierpraktikum Subversion. Lukas Beck Cedric Geissmann Alexander Stiemer

FS 2013. cs108 Programmierpraktikum Subversion. Lukas Beck Cedric Geissmann Alexander Stiemer cs108 Programmierpraktikum Subversion Lukas Beck Cedric Geissmann Alexander Stiemer Probleme in der SW-Entwicklung Teamarbeit Gemeinsamer (und gleichzeitiger) Zugriff auf Ressourcen Dateiserver Datenverlust

Mehr

Versionsverwaltung von Softwareartefakten. 21. Oktober 2014

Versionsverwaltung von Softwareartefakten. 21. Oktober 2014 Versionsverwaltung von Softwareartefakten 21. Oktober 2014 Überblick Wie verwaltet man Softwareartefakte? Versionskontrolle für verschiedene Softwareartefakte: Anforderungsdokumente, Modelle, Code, Testdateien,

Mehr

Software Configuration Management. Referat von Jens Zastrow Software Engineering Projekt WS 2001/2002

Software Configuration Management. Referat von Jens Zastrow Software Engineering Projekt WS 2001/2002 Software Configuration Management Referat von Jens Zastrow Software Engineering Projekt WS 2001/2002 Inhalt Motivation SCM-Aufgaben Item-Identifikation Identifikation Version/Release Management Change

Mehr

Praktikum Ingenieurinformatik (PI)

Praktikum Ingenieurinformatik (PI) Praktikum Ingenieurinformatik (PI) Verteilte Versionskontrolle mit Git und Github Björn Meyer Fachgebiet Technische Informatik 1 Agenda Einleitung Motivation Versionskontrolle Ansätze Git Funktionen Arbeiten

Mehr

Versionierung und Bugtracking mit Git(Hub)

Versionierung und Bugtracking mit Git(Hub) Semesterprojekt Verteilte Echtzeitrecherche in Genomdaten Versionierung und Bugtracking mit Git(Hub) Marc Bux (bux@informatik.hu-berlin.de) Ziele der Versionierung Revisionsgeschichte eines Projekts erhalten

Mehr

Moodle aktuell halten mit Git

Moodle aktuell halten mit Git Moodle aktuell halten mit Git 3a 1 2 3b 3c 4c Vorstellung Andreas Grabs Softwareentwickler Seit 2010 Moodle Core- Entwickler Freier Mitarbeiter eledia GmbH Inhalt Allgemeines Allgmeine Vorteile Vorteile

Mehr

Software-Engineering Grundlagen des Software-Engineering 7.3 Sourcecode-Verwaltung mit Versionsmanagement-Systemen Einführung in Subversion (SVN)

Software-Engineering Grundlagen des Software-Engineering 7.3 Sourcecode-Verwaltung mit Versionsmanagement-Systemen Einführung in Subversion (SVN) Software-Engineering Grundlagen des Software-Engineering 7.3 Sourcecode-Verwaltung mit Versionsmanagement-Systemen Einführung in Subversion (SVN) Prof. Dr. Rolf Dornberger Software-Engineering: 7.3 Versionsmanagement-Systeme

Mehr

Software Configuration Management (SCM)

Software Configuration Management (SCM) Software Configuration Management () und n Einzelarbeit Namensgebung und Nummerierung Anleitung : Problemsituationen beim Arbeiten im Team Mehrere Entwickler ändern die gleichen Klassen Die Weiterentwicklung

Mehr

CVS. The open standard for version control. (Concurrent Versions System) Maik Zemann CVS

CVS. The open standard for version control. (Concurrent Versions System) Maik Zemann CVS CVS Maik Zemann CVS (Concurrent Versions System) The open standard for version control 1 Gliederung Gliederung Was ist CVS? Motivation? Konzept von CVS Die wichtigsten Befehle Merging Logging im Quelltext

Mehr

Stefan Mieth, AIT GmbH & Co. KG

Stefan Mieth, AIT GmbH & Co. KG Stefan Mieth, AIT GmbH & Co KG As a requirements engineer I want to use the TFS 12032015; 16:30 17:30 Requirements Engineering ist neben Testing wohl der Dauerbrenner, wenn es um gerne vernachlässigte

Mehr

Software Engineering in der Praxis

Software Engineering in der Praxis Software Engineering in der Praxis Praktische Übungen Meitner, Spisländer FAU Erlangen-Nürnberg Versionskontrolle 1 / 30 Versionskontrolle Matthias Meitner Marc Spisländer Lehrstuhl für Software Engineering

Mehr

Linux Cafe 2013 11 11. Referent: Bernd Strößenreuther

Linux Cafe 2013 11 11. Referent: Bernd Strößenreuther Versionsverwaltung mit Git Linux Cafe 2013 11 11 Referent: Bernd Strößenreuther mailto:linux cafe@stroessenreuther.net Lizenz Sie dürfen dieses Dokument verwenden unter den Bedingungen der Creative Commons

Mehr

Modul Software Komponenten 02 Konfigurationsmanagement

Modul Software Komponenten 02 Konfigurationsmanagement Modul Software Komponenten 02 Konfigurationsmanagement Martin Jud Inhalt 1. Repetition Konfigurations-Management (PRG 2) 2. Begriffe Konfigurations-Management 3. Aktivitäten und Bereiche des Konfigurations-Management

Mehr

Konfiguration Management System. Konfiguration Management System. Versionierung Parallele Entwicklung Workspace

Konfiguration Management System. Konfiguration Management System. Versionierung Parallele Entwicklung Workspace Konfiguration System ClearCase ClearQuest Unified Change Konfiguration System ClearCase Merkmale eines Konfiguration Systems (KM) Buildoptimierung UCM-Unified Change Der Software-sprozess Projekt definiert

Mehr

Versionsverwaltung mit Mercurial für Einsteiger

Versionsverwaltung mit Mercurial für Einsteiger Versionsverwaltung mit Mercurial für Einsteiger Chemnitzer Linuxtage 2009 Stefan Schwarzer, SSchwarzer.com info@sschwarzer.com Chemnitz, Germany, 2009-03-14 Versionsverwaltung mit Mercurial für Einsteiger

Mehr

Versionsverwaltung für die KU Betriebssysteme. Eine Einführung

Versionsverwaltung für die KU Betriebssysteme. Eine Einführung Versionsverwaltung für die KU Betriebssysteme Eine Einführung 1 1 Versionsverwaltung? Wozu? Nachvollziehbarkeit Wer hat was wann geändert Wiederherstellbarkeit kaputteditiert Wartbarkeit Verschiedene Versionen

Mehr

CVS-Einführung. Sebastian Mancke, mancke@mancke-software.de

CVS-Einführung. Sebastian Mancke, mancke@mancke-software.de CVS-Einführung Sebastian Mancke, mancke@mancke-software.de Grundlagen Motivation und Anforderung Sobald ein Softwaresystem anwächst, ergeben sich Probleme im Umgang mit dem Quell Code. CVS (Concurrent

Mehr

Einführung in Subversion. Tutorium SWP

Einführung in Subversion. Tutorium SWP Einführung in Mehrere Personen arbeiten am gleichen Dokument Probleme: Austausch/Integration der Ergebnisse? Überlappende Arbeitsbereiche? Datensicherung? Kommunikation? Wer hat was geändert? Einführung

Mehr

CVS - Begriffe. Einführung in CVS

CVS - Begriffe. Einführung in CVS CVS - Concurrent Versions System Programm zur Versionskontrolle von Quellcode: Alle Versionsstände sind gespeichert. Die Änderungen sind nachvollziehbar. Alte Versionsstände lassen sich zurückholen. Mehrere

Mehr

Konfigurationsmanagement

Konfigurationsmanagement Konfigurationsmanagement Seminar Simulation und Bildanalyse mit Java SS04 Andreas Stieger Motivation Konfigurationsmanegement Zusammenarbeit mehrerer Entwickler komplexe Softwareprojekte Sourcen, Dokumente,

Mehr

Versionskontrolle mit Subversion

Versionskontrolle mit Subversion mit im Rahmen der Projektarbeit "Moderne Methoden der Parallelverarbeitung" Michael Süß Universität Kassel http://www.se.e-technik.uni-kassel.de/se/index.php?id=494 Michael Süß, November 23, 2004 mit -

Mehr

U5 5. Übung. U5-1 Überblick. Besprechung 3. Aufgabe (mini_sh) Fragen zur Aufgabe 4 (malloc)??? Erstellen von C-Funktionsbibliotheken. SoS I - Ü U5.

U5 5. Übung. U5-1 Überblick. Besprechung 3. Aufgabe (mini_sh) Fragen zur Aufgabe 4 (malloc)??? Erstellen von C-Funktionsbibliotheken. SoS I - Ü U5. U5 5. Übung U5 5. Übung U5-1 Überblick Besprechung 3. Aufgabe (mini_sh) Fragen zur Aufgabe 4 (malloc)??? Erstellen von C-Funktionsbibliotheken RCS U5.1 U5-2 Erstellen von C-Funktionsbibliotheken U5-2 Erstellen

Mehr

Versionskontrollsysteme. Uwe Berger & Markus Dahms

Versionskontrollsysteme. Uwe Berger & Markus Dahms <bralug@bralug.de> 1 Gliederung 1. Der Begriff 2. Aufgaben & Einsatzmöglichkeiten 3. Zentrale Konzepte 4. Bekannte Vertreter 5. Grafische Oberflächen 6. Quellen und Links 2 Der Begriff engl. Version Control

Mehr

Software Wartung und Evolution

Software Wartung und Evolution Software Wartung und Evolution Dipl.-Ing. Dr. techn. Johannes Weidl-Rektenwald Xion IT Systems AG Lecture 4 Lecture 4 Inhalte Tool Demo Reverse Engineering mit Imagix4D Refactoring mit IntelliJ IDEA Architektur-

Mehr

Revision Control System. Versionskontrolle

Revision Control System. Versionskontrolle Versionskontrolle Software-Versionen Was habe ich geändert? Alles Quatsch, alles zurück... Wie fixe ich den Bug in Version 1.0 im Feld? Wie integriere ich den gerade eingetroffenen Bugfix für Version 3.6

Mehr

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Oliver Böhm MKS GmbH Agenda Überblick Der Entwicklungsprozess: Requirements

Mehr

Konfigurationsmanagement. Referat im Fachgebiet Software Engineering Referent: Philipp Schwarzhuber Datum: 11. November 2002

Konfigurationsmanagement. Referat im Fachgebiet Software Engineering Referent: Philipp Schwarzhuber Datum: 11. November 2002 Referat im Fachgebiet Software Engineering Referent: Philipp Schwarzhuber Datum: 11. November 2002 - Inhalt - Überblick - Problemstellung - Standards - Artefakte - Erstellung des KM-Plans - Umsetzung des

Mehr

U5-2 Erstellen von C-Funktionsbibliotheken

U5-2 Erstellen von C-Funktionsbibliotheken U5 5. Übung U5 5. Übung U5-1 Überblick Besprechung 3. Aufgabe (mini_sh) Fragen zur Aufgabe 4 (malloc)??? Erstellen von C-Funktionsbibliotheken RCS U5.1 1 Überblick statische Bibliotheken Archiv, in dem

Mehr

Software Qualität Übung 1

Software Qualität Übung 1 1. Informationen 1.1 Formales Software Qualität Übung 1 Regressionstests mit JUnit Versionskontrolle mit CVS Bugtracking mit Bugzilla Abgabetermin: Freitag 20.April 2007, 18.00 CET (Central European Time)

Mehr

Software Engineering. 10. Konfigurationsmanagement

Software Engineering. 10. Konfigurationsmanagement Software Engineering 10. Konfigurationsmanagement Gliederung Vorlesung Einführung V-Modell XT Analyse und Anforderungsmanagement Benutzungsoberflächen Architektur Entwurf Entwurfsmuster Persistenz Testen

Mehr

antlogger SCMP Software Engineering Projekt Patrick Bründler, Pascal Mengelt, Andy Wyss, Fabian Heusser Dozent: Jörg Hofstetter

antlogger SCMP Software Engineering Projekt Patrick Bründler, Pascal Mengelt, Andy Wyss, Fabian Heusser Dozent: Jörg Hofstetter FHZ > FACHHOCHSCHULE ZENTRALSCHWEIZ HTA > HOCHSCHULE FÜR TECHNIK+ARCHITEKTUR LUZERN Abteilung Informatik- >Software Engineering- >Projekt AntLogger Software Engineering Projekt antlogger SCMP Patrick Bründler,

Mehr

Bugtracking Tools codecentric GmbH

Bugtracking Tools codecentric GmbH Bugtracking Tools codecentric GmbH Rainer Vehns, Java Enterprise in der Deutschen Rentenversicherung. 29. Oktober 2008 Seite 1 Agenda Bug Tracking Ziele und Abgrenzung Anforderungen an Bugtracking Tools

Mehr

IT-Projekt-Management

IT-Projekt-Management IT-Projekt-Management Dr. The Anh Vuong email: vuongtheanh@netscape.net http: www.dr-vuong.de Seite 1 Konfigurations Management Seite 2 KM: Ziele Verwaltung der Dokumentationen Erzeugen und Pflege die

Mehr

Zentrale und Dezentrale Versionsverwaltung in Open Source Projekten Konzeptvorstellung Masterarbeit

Zentrale und Dezentrale Versionsverwaltung in Open Source Projekten Konzeptvorstellung Masterarbeit Zentrale und Dezentrale Versionsverwaltung in Open Source Projekten Konzeptvorstellung Masterarbeit Jana von dem Berge Institut für Informatik FU Berlin 05.12.08 Zentrale und Dezentrale Versionsverwaltung

Mehr

Apache Subversion (SVN)

Apache Subversion (SVN) Apache Subversion (SVN) Datamining und Sequenzanalyse Marvin Meusel, Sascha Winter 18.10.2013 Apache Subversion (SVN) Datamining und Sequenzanalyse Marvin Meusel, Sascha Winter 18.10.2013 git Datamining

Mehr

Versionskontrolle mit Subversion. Carnot 6.0

Versionskontrolle mit Subversion. Carnot 6.0 Versionskontrolle mit Subversion Carnot 6.0 1 Sourceforge... 3 1.1 Ordnerstruktur repository-browser... 4 2 Arbeiten mit TortoiseSVN... 4 2.1 Lokale Arbeitskopie erstellen... 5 2.2 Dateien hinzufügen /

Mehr

Framework zur Unterstützung von Unit-Tests

Framework zur Unterstützung von Unit-Tests JUnit Framework zur Unterstützung von Unit-Tests Automatisierte Ausführung von Tests Ideen dahinter Testgetriebene Entwicklung: Erst testen, dann programmieren Alle Testfälle häufig ausführen (nach jeder

Mehr

Subversion als Werkzeug in der Software-Entwicklung Eine Einführung. Tobias G. Pfeiffer Freie Universität Berlin

Subversion als Werkzeug in der Software-Entwicklung Eine Einführung. Tobias G. Pfeiffer Freie Universität Berlin Subversion als Werkzeug in der Software-Entwicklung Eine Einführung Tobias G. Pfeiffer Freie Universität Berlin Seminar DG-Verfahren, 9. Juni 2009 Voraussetzungen/Ziele des Vortrags Situation Der Zuhörer

Mehr

an Hand eines Beispiels Konsole

an Hand eines Beispiels Konsole Versionskontrolle an Hand eines Beispiels Konsole 1 / 14 PAUL SCHEREMET Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Das Repository anlegen (init) 4 Das erste Modul importieren (import) 5 Module auschecken (checkout

Mehr

Einführung in Subversion

Einführung in Subversion Einführung in Subversion Benjamin Seppke AB KOGS Dept. Informatik Universität Hamburg Was ist Subversion? Ein Server-basiertes Versions-Verwaltungs- System Ermöglicht mehreren Benutzern die gemeinsame

Mehr

SVN-Einführung für das SEP DS und CM. Julian Timpner, Stefan Brenner, Stephan Rottmann

SVN-Einführung für das SEP DS und CM. Julian Timpner, Stefan Brenner, Stephan Rottmann SVN-Einführung für das SEP DS und CM Julian Timpner, Stefan Brenner, Stephan Rottmann 23. April 2014 Subversion (SVN) - Allgemeines Versionsverwaltung für Dokumente Primär für reine Textdateien (*.txt,

Mehr

31.01.2013. Vorlesung Programmieren. Versionskontrollsysteme. Ziele von VCS. Versionskontrolle

31.01.2013. Vorlesung Programmieren. Versionskontrollsysteme. Ziele von VCS. Versionskontrolle Vorlesung Programmieren Versionskontrolle Dr. Dennis Pfisterer Institut für Telematik, Universität zu Lübeck http://www.itm.uni-luebeck.de/people/pfisterer Versionskontrollsysteme Wie organisiert man die

Mehr

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG ALM mit Visual Studio Online Philip Gossweiler Noser Engineering AG Was ist Visual Studio Online? Visual Studio Online hiess bis November 2013 Team Foundation Service Kernstück von Visual Studio Online

Mehr

GitLab als alternative Entwicklungsplattform zu Github.com

GitLab als alternative Entwicklungsplattform zu Github.com Entwicklungsplattform zu Github.com Chemnitzer Linux-Tage 2015 21. März 2015 Ralf Lang Linux Consultant/Developer lang@b1-systems.de - Linux/Open Source Consulting, Training, Support & Development GitLab

Mehr

Softwarewerkzeuge oder Praxis der Softwareentwicklung

Softwarewerkzeuge oder Praxis der Softwareentwicklung Softwarewerkzeuge oder Praxis der Softwareentwicklung 1/107 Prof. Dr.-Ing. Andreas Zeller Lehrerweiterbildung Informatik, Schloß Dagstuhl, 29.11.2001 Übersicht 1/107 Ausgewählte Themen und Werkzeuge der

Mehr

Von SVN zu Git. Daniel Willmann 2011-10-18 cbna

Von SVN zu Git. Daniel Willmann <daniel@totalueberwachung.de> 2011-10-18 cbna Von SVN zu Git Daniel Willmann 2011-10-18 cbna Inhalt Einführung Git für SVN Benutzer Weitergehende Konzepte Zusammenfassung Daniel Willmann Von SVN zu Git 2 Über den Vortragenden

Mehr

Bekannte Tools in einem agilen Ansatz. Frank Schwichtenberg SourceTalkTage 2013 Göttingen, 2.10.2013

Bekannte Tools in einem agilen Ansatz. Frank Schwichtenberg SourceTalkTage 2013 Göttingen, 2.10.2013 Bekannte Tools in einem agilen Ansatz Frank Schwichtenberg SourceTalkTage 2013 Göttingen, 2.10.2013 Vorher Lange Planungszeiten und Releasezyklen Manche Features brauchten lange und wurden nicht gebraucht

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung. Literatur. 1.1 CVS (Concurrent Version System) [Pru03, Zee02, Ced05]

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung. Literatur. 1.1 CVS (Concurrent Version System) [Pru03, Zee02, Ced05] Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 1.1 CVS (Concurrent Version System) [Pru03, Zee02, Ced05]....... 4 1.2 Eclipse als Java Entwicklungsumgebung................. 21 1 Einleitung Versionierung mit CVS Eclipse

Mehr

Nach Ihrer erstmaligen Anmeldung sollten Sie Ihr Passwort ändern. Dazu klicken Sie bitte auf Ihren Namen.

Nach Ihrer erstmaligen Anmeldung sollten Sie Ihr Passwort ändern. Dazu klicken Sie bitte auf Ihren Namen. 1 Passwort ändern Nach Ihrer erstmaligen Anmeldung sollten Sie Ihr Passwort ändern Dazu klicken Sie bitte auf Ihren Namen Abb 1-1 Erstmaliger Anmeldung Danach erscheint ein PopUp indem Sie Ihr Passwort

Mehr

Entwicklungswerkzeuge

Entwicklungswerkzeuge Entwicklungswerkzeuge Werner Struckmann & Tim Winkelmann 10. Oktober 2012 Gliederung Anforderungen Projekte Debugging Versionsverwaltung Frameworks Pattern Integrated development environment (IDE) Werner

Mehr

Proseminar Unix-Tools CVS. 19.11.2002 Daniel Weber & Zhen Zhang Betreuer: Volker Baier

Proseminar Unix-Tools CVS. 19.11.2002 Daniel Weber & Zhen Zhang Betreuer: Volker Baier Proseminar Unix-Tools CVS 19.11.2002 Daniel Weber & Zhen Zhang Betreuer: Volker Baier Was ist CVS? Was leistet CVS? ermöglicht Revisionsverwaltung für Projekte arbeitet auf ganzen Verzeichnisbäumen zentrales

Mehr

Managing OpenNMS with Redmine

Managing OpenNMS with Redmine Managing OpenNMS with Redmine Herzlich willkommen, mein Name ist Marcel Fuhrmann. Ich arbeite in einer hier in Fulda ansässigen Firma und bin überzeugter OpenNMS Nutzer. Im Laufe der Zeit musste ich feststellen,

Mehr

Konfigurationsmanagement und Evolution: Änderungsverwaltung und Repository-Analyse. Dr. Thorsten Arendt Marburg, 13. November 2014

Konfigurationsmanagement und Evolution: Änderungsverwaltung und Repository-Analyse. Dr. Thorsten Arendt Marburg, 13. November 2014 Konfigurationsmanagement und Evolution: Änderungsverwaltung und Repository-Analyse Dr. Thorsten Arendt Marburg, 13. November 2014 Überblick Was ist eine Änderungsverwaltung und warum braucht man sie? Fehlerverfolgung

Mehr

Subversion. Einstieg in die. Versionskontrolle

Subversion. Einstieg in die. Versionskontrolle Versionskontrolle mit Subversion Einstieg in die Versionskontrolle Dipl.Ing.(FH) K. H. Marbaise Agenda Wozu Versionskontrolle? Was leistet Versionskontrolle? Historie zu Subversion Projekt Handling Installation

Mehr

Subversion und Trac. Michael Trunner. 23. Januar 2008. Fachschaft Informatik und Softwaretechnik Universität Stuttgart

Subversion und Trac. Michael Trunner. 23. Januar 2008. Fachschaft Informatik und Softwaretechnik Universität Stuttgart Subversion und Trac Michael Trunner Fachschaft Informatik und Softwaretechnik Universität Stuttgart 23. Januar 2008 Michael Trunner SVN & Trac (1/ 30) 1 Vorwort 2 Subversion alias SVN 3 Trac Michael Trunner

Mehr

Keynote Der offene Ansatz: Open Source basiertes ALM ganz praktisch

Keynote Der offene Ansatz: Open Source basiertes ALM ganz praktisch Keynote ALMconf 2010 in Stuttgart 26. bis 28. Oktober 2010 Thomas Obermüller elego Software Solutions GmbH - 2010 1 Welcome & Outline Open Source basiertes ALM ganz praktisch Agenda Application Lifecycle

Mehr

3.4 Konfigurationsmanagement (SCM)

3.4 Konfigurationsmanagement (SCM) 3.4 Konfigurationsmanagement (SCM) "Das KM stellt einen Mechanismus zur Identifizierung, Lenkung und Rückverfolgung der Versionen jedes Softwareelements dar. In vielen Fällen sind auch frühere, nach wie

Mehr

Dezentrale Versionsverwaltung

Dezentrale Versionsverwaltung Dezentrale Versionsverwaltung mit GIT with that guy 14.08.2012 Lars Kumbier 1 Versionsverwaltung? 14.08.2012 Lars Kumbier 2 Versionsverwaltung? Speichern unterschiedlicher Entwicklungsschritte (oder Versionen)

Mehr

Vorlesung Software-Wartung Änderungs- und Konfigurationsmanagement

Vorlesung Software-Wartung Änderungs- und Konfigurationsmanagement Vorlesung Software-Wartung Änderungs- und Konfigurationsmanagement Dr. Markus Pizka Technische Universität München Institut für Informatik pizka@in.tum.de 3.3 Änderungsmanagement (CM) Evolution der Software

Mehr

Versionsverwaltung mit git. Christoph Knabe FB VI 17.04.2014

Versionsverwaltung mit git. Christoph Knabe FB VI 17.04.2014 Versionsverwaltung mit git Christoph Knabe FB VI 17.04.2014 Inhalt Probleme bei Software-Entwicklung Begriffe in git Geschichte von git Installation Was ist verteilt an git? Mischen verteilter Änderungen

Mehr

Versionskontrollsysteme

Versionskontrollsysteme Versionskontrollsysteme Erfassung von Änderungen an Dateien Protokollierung von Änderungen Wiederherstellung alter Zustände Archivierung der gesamten Historie Koordinierung des gemeinsamen Zugriffs Verzweigung

Mehr

8. Dokumentenverwaltung mit CVS eine Einführung

8. Dokumentenverwaltung mit CVS eine Einführung 8. Dokumentenverwaltung mit CVS eine Einführung 8.1 Warum CVS? 8.2 Basiskonzepte 8.3 Vorbereitungen 8.4 Anlegen eines neuen Projekts 8.5 Bearbeiten eines Projekts 8. Dokumentenverwaltung mit CVS 8-1 8.1

Mehr

Mercurial. or how I learned to stop worrying and love the merge. Ted Naleid IAIK

Mercurial. or how I learned to stop worrying and love the merge. Ted Naleid IAIK Mercurial or how I learned to stop worrying and love the merge Ted Naleid Inhalt Einleitung Vergleich SVN / Mercurial Mercurial verstehen Zusammenarbeit mit Mercurial Demo Mercurial - Intro Entwickelt

Mehr

Konfigurationsmanagement und Evolution: Änderungsverwaltung und Repository-Analyse. Dr. Thorsten Arendt Marburg, 12. November 2015

Konfigurationsmanagement und Evolution: Änderungsverwaltung und Repository-Analyse. Dr. Thorsten Arendt Marburg, 12. November 2015 Konfigurationsmanagement und Evolution: Änderungsverwaltung und Repository-Analyse Dr. Thorsten Arendt Marburg, 12. November 2015 Überblick Was ist eine Änderungsverwaltung und warum braucht man sie? Fehlerverfolgung

Mehr

Effizientes Änderungsmanagement in Outsourcing- Projekten

Effizientes Änderungsmanagement in Outsourcing- Projekten Effizientes Änderungsmanagement in Outsourcing- Projekten Dr. Henning Sternkicker Rational Software IBM Deutschland GmbH Sittarder Straße 31 52078 Aachen henning.sternkicker@de.ibm.com Abstract: Es werden

Mehr

Git - Fast Version Control System

Git - Fast Version Control System Git - Fast Version Control System Sebastian Harl Astronomisches Institut der Universität Erlangen-Nürnberg 17. Oktober 2008 Was ist Git? VCS (Version Control

Mehr

1 Software-Configurationsmanagement (SCM)

1 Software-Configurationsmanagement (SCM) Inhaltsverzeichnis Vorlesungsplan 1. Einstieg OO 2. Modellierung (UML) 3. Design (Designmuster) 4. Implementierung (GUI-Programmierung) 5. Spezifikation (Design by Contract) 6. Qualitätssicherung (Korrektheit,

Mehr

Software Engineering mit Übungen. Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2015

Software Engineering mit Übungen. Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2015 Software Engineering mit Übungen Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2015 Software Engineering 2 Organisation Ort: Seminarraum 05.002, Spiegelgasse 5 Ablauf: 15:15 Vorlesung Prüfung: Schriftlich,

Mehr

Concurrent Versions System (CVS)

Concurrent Versions System (CVS) Concurrent Versions System (CVS) Siarhei Trushyn Proseminar Unix Tools TUM 22. November 2005 Gliederung 1 Einfuhrung 2 Archiv 3 Projekt mit CVS 4 Momentaufnahmen 5 Zusammenfassung Was ist CVS? Denition

Mehr

Gerrit und Jenkins ein Traumpaar für Pre-Tested Commit

Gerrit und Jenkins ein Traumpaar für Pre-Tested Commit und ein Traumpaar für Pre-Tested Commit Orientation in Objects GmbH Weinheimer Str. 68 6809 Mannheim Steffen Schäfer Steffen Schluff Version:.0 www.oio.de info@oio.de Gliederung Pre-tested commit und Pre-tested

Mehr

Redmine, das Projekt Management Werkzeug

Redmine, das Projekt Management Werkzeug Redmine, das Projekt Management Werkzeug Web Site: www.soebes.de Blog: blog.soebes.de Email: info@soebes.de Dipl.Ing.(FH) Karl Heinz Marbaise Agenda 1.Einführung 2.Installation 3.Übersicht 4.Features 5.Informationsquellen

Mehr

Versionskontrolle. Warum?... Und vor allem: Womit?

Versionskontrolle. Warum?... Und vor allem: Womit? Warum?... Und vor allem: Womit? Agenda Motivation & Grundlagen Beispiel: Perforce Beispiel: git Wrap-Up Andreas Knirsch Bettina Kurz-Kalweit Clemens Fischer aka.... Versionsverwaltung Konfigurationsmanagement

Mehr

Apache Subversion (SVN)

Apache Subversion (SVN) Apache Subversion (SVN) Datamining und Sequenzanalyse Marvin Meusel, Sascha Winter 19.10.2012 Apache Subversion (SVN) Datamining und Sequenzanalyse Marvin Meusel, Sascha Winter 19.10.2012 git Datamining

Mehr

Das Concurrent Versions System (CVS)

Das Concurrent Versions System (CVS) Versionenkontrolle Das Concurrent Versions System (CVS) Vortrag im Proseminar Unix Tools 1 Markus Sander sander@in.tum.de 07.06.2005 Versionenkontrolle Gliederung 1 Versionenkontrolle 2 Versionenkontrolle

Mehr

Einführung in git. Ben Oswald. 27. April 2014. Im Rahmen der Vorlesung Entwicklung mobiler Anwendungen

Einführung in git. Ben Oswald. 27. April 2014. Im Rahmen der Vorlesung Entwicklung mobiler Anwendungen Einführung in git Im Rahmen der Vorlesung Entwicklung mobiler Anwendungen Ben Oswald 27. April 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 1.1 Was ist git?..................................... 1 1.2 Warum sollten

Mehr

End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at

End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at www.celix.at September 2015 celix Solutions GmbH Spezialist für Team Collaboration und IT Prozess Management Agile

Mehr

Software Engineering I

Software Engineering I Software I Übungsblatt 1 + 2 Claas Pinkernell Technische Universität Braunschweig http://www.sse.cs.tu-bs.de/ Seite 2 Welche Werkzeuge? Programmiersprache Java Integrierte Entwicklungsumgebung Eclipse

Mehr

Kurzanleitung zu. von Daniel Jettka 18.11.2008

Kurzanleitung zu. von Daniel Jettka 18.11.2008 Kurzanleitung zu Tigris.org Open Source Software Engineering Tools von Daniel Jettka 18.11.2008 Inhaltsverzeichnis 1.Einführung...1 2.Das Projektarchivs...3 2.1.Anlegen des Projektarchivs...3 2.2.Organisation

Mehr

Verteiltes Dokumentenmanagement

Verteiltes Dokumentenmanagement Langzeitarchivierung - Revisionssichere Archivierung 23. Mai 2009 Inhaltsverzeichnis Einleitung Aufgaben von VCS Grundbegriffe Deltas Lock Modify Unlock Model Copy Modify Merge Model Parallele Entwicklung

Mehr

Einfu hrung in Subversion mit TortoiseSVN

Einfu hrung in Subversion mit TortoiseSVN Einfu hrung in Subversion mit TortoiseSVN Inhalt Konzept... 1 Begriffe... 1 Werkzeuge... 2 Arbeiten mit TortoiseSVN... 2 Vorbereitung... 2 Erster Checkout... 2 Hinzufügen eines neuen Verzeichnisses...

Mehr

Kapitel 9 Konfigurationsverwaltung

Kapitel 9 Konfigurationsverwaltung Kapitel 9 Konfigurationsverwaltung SWT I Sommersemester 2010 Walter F. Tichy, Andreas Höfer, Korbinian Molitorisz IPD Tichy, Fakultät für Informatik KIT die Kooperation von Forschungszentrum Karlsruhe

Mehr

Einführung in Verteilte Versionskontrollsysteme. am Beispiel von Git

Einführung in Verteilte Versionskontrollsysteme. am Beispiel von Git Einführung in Verteilte Versionskontrollsysteme am Beispiel von Git Diplominformatiker (BA), Git Benutzer seit 2009 Daniel Böhmer Leibniz Institut für Troposphärenforschung 8. März 2012 Verteilte Versionskontrollsysteme/Git

Mehr

Software Engineering

Software Engineering Software Engineering Informatik II. 10. Software-Entwicklung Konfigurations-Management Dipl.-Inform. Hartmut Petters Vorwort was ich noch zu sagen hätte... Basis dieser Vorlesung sind vor allem die folgenden

Mehr

Software Engineering in

Software Engineering in Software Engineering in der Werkzeuge für optimierte LabVIEW-Entwicklung Folie 1 Best Practices Requirements Engineering Softwaretest Versionsmanagement Build- Automatisierung Folie 2 Arbeiten Sie im Team?

Mehr

Migration von Subversion nach Mercurial und Einsatz dezentraler Versionskontrolle in Unternehmen

Migration von Subversion nach Mercurial und Einsatz dezentraler Versionskontrolle in Unternehmen Migration von Subversion nach Mercurial und Einsatz dezentraler Versionskontrolle in Unternehmen Christoph Mewes Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg 17. August 2011 Christoph Mewes (OvGU) Migration

Mehr

Von Requirements zutests. gç~åüáãkpåüìäò]èì~äáíóé~êâkçé

Von Requirements zutests. gç~åüáãkpåüìäò]èì~äáíóé~êâkçé Von Requirements zus gç~åüáãkpåüìäò]èì~äáíóé~êâkçé QualityPark Ihr Partner im Lifecycle Management Process Management Requirements Engineering IT & Development Process Expertise Process Implementation

Mehr

Gerrit und Jenkins ein Traumpaar für Pre-Tested Commit

Gerrit und Jenkins ein Traumpaar für Pre-Tested Commit und ein Traumpaar für Pre-Tested Commit Orientation in Objects GmbH Weinheimer Str. 68 68309 Mannheim Steffen Schäfer Steffen Schluff Version:.0 www.oio.de info@oio.de Gliederung Pre-tested commit und

Mehr

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 Software Testing Automatisiert Manuell 100% 70% 1 Überwiegender Teil der Testing Tools fokusiert auf automatisiertes Testen Microsoft

Mehr

Entwicklungsmethoden

Entwicklungsmethoden Slide 3.1 Entwicklungsmethoden Prof. Dr. Josef M. Joller jjoller@hsr.ch Development Methodologies Prof. Dr. Josef M. Joller 1 Session 3 Slide 3.2 SOFTWARE LIFE-CYCLE MODELLE Development Methodologies Prof.

Mehr

TFS als ALM Software. Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke. Lukas Müller

TFS als ALM Software. Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke. Lukas Müller TFS als ALM Software Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke Lukas Müller Agenda Tecan Umfeld und Prozesse Einsatzgebiet TFS Tecan Erweiterungen von TFS Erfahrungsaustausch Head Office in der Schweiz, >1100

Mehr

Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering,

Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering, Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering, Manfred Broy Lehrstuhl für Software & Systems Engineering Technische Universität München Institut für Informatik ISO 26262 Functional

Mehr

Version 1.2.0. smart.finder SDI. What's New?

Version 1.2.0. smart.finder SDI. What's New? Version 1.2.0 smart.finder SDI What's New? 1 Neue Funktionen in Version 1.2.0 3 2 Neue Funktionen in Version 1.1 3 Neue Funktionen in Version 1.2.0 Neue Funktionen Unterstützung von Java 8 Die aktuelle

Mehr