Drittes Quartal und die ersten neun Monate 2015 Veröffentlichung der Ergebnisse. Walldorf Dienstag, 20. Oktober, 2015

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Drittes Quartal und die ersten neun Monate 2015 Veröffentlichung der Ergebnisse. Walldorf Dienstag, 20. Oktober, 2015"

Transkript

1 Drittes Quartal und die ersten neun Monate 205 Veröffentlichung der Ergebnisse Walldorf Dienstag, 20. Oktober, 205

2 Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheits-bezogenen Tatsachen darstellen, sind vorausschauende Aussagen, wie in dem US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 995 festgelegt. Worte wie erwarten, glauben, rechnen mit, fortführen, schätzen, voraussagen, beabsichtigen, zuversichtlich sein, davon ausgehen, planen, vorhersagen, sollen, sollten, können und werden sowie ähnliche Begriffe in Bezug auf die SAP, sollen solche vorausschauenden Aussagen anzeigen. SAP übernimmt keine Verpflichtung gegenüber der Öffentlichkeit, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren oder zu korrigieren. Sämtliche vorausschauenden Aussagen unterliegen unterschiedlichen Risiken und Unsicherheiten, durch die die tatsächlichen Ergebnisse von den Erwartungen abweichen können. Auf die Faktoren, welche die zukünftigen Ergebnisse der SAP beeinflussen können, wird ausführlicher in den bei der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission hinterlegten Unterlagen eingegangen, unter anderem im aktuellsten Jahresbericht Form 20-F. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. Dem Leser wird empfohlen, diesen Aussagen kein übertriebenes Vertrauen zu schenken. 205 SAP SE. All rights reserved. 2

3 Gliederung Gewinn- und Verlustrechnung Bilanz- und Cashflow-Analyse Ausblick und zusätzliche Informationen Anhang 205 SAP SE. All rights reserved. 3

4 Q3 205 Wesentliche Kennzahlen Cloud-Subskriptionen und -Support (Mrd. ) IFRS Non-IFRS Softwarelizenzen und Support (Mrd. ) IFRS Non-IFRS 3,8 3,52 +% 3,8 3,52 + % (+6 %) 0,28 Q3/4 Q3/5 0,60 +6 % 0,28 Q3/4 Q3/5 0,60 +6% (+90 %*) Q3/4 Q3/5 Q3/4 Q3/5 Cloud und Software (Mrd. ) IFRS Non-IFRS 3,46 4,2 +9 % 3,46 4,2 +9 % (+2 %*) Betriebsergebnis (Mrd. ) IFRS Non-IFRS,6,2 +5 %,36,62 +9 % (+5 %*) Q3/4 Q3/5 Q3/4 Q3/5 Q3/4 Q3/5 Q3/4 Q3/5 * Währungsbereinigt 205 SAP SE. All rights reserved. 4

5 9M 205 Wesentliche Kennzahlen Cloud-Subskriptionen und -Support (Mrd. ) IFRS Non-IFRS Softwarelizenzen und Support (Mrd. ) IFRS Non-IFRS 0,8 +3 % 9,02 9,02 0,8 +3 % (+4 %) 0,74 9M/4 9M/5, % 0,74 9M/4 9M/5, % (+92 %*) 9M/4 9M/5 9M/4 9M/5 Cloud und Software (Mrd. ) IFRS Non-IFRS,84 +2 % 9,76 9,76,85 +2 % (+ %*) Betriebsergebnis (Mrd. ) IFRS Non-IFRS 2,58 2,55 - % 3,5 4,07 +6 % (5 %*) 9M/4 9M/5 9M/4 9M/5 9M/4 9M/5 9M/4 9M/5 * Währungsbereinigt 205 SAP SE. All rights reserved. 5

6 Exzellente Ergebnisse in etablierten Märkten Globale Widerstandsfähigkeit in aufstrebenden Märkten half in schwierigem Marktumfeld Regionale Entwicklung ) EMEA: herausragende Leistung im dritten Quartal - Anstieg der Cloud- und Softwareerlöse um 3 % - Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse stiegen um 67 % - New Cloud Bookings wachsen im hohen zweistelligen Bereich - Besonders starker Wachstum der Softwareerlöse in Deutschland und Frankreich Amerika: zweistellige Entwicklungszahlen - Anstieg der Cloud- und Softwareerlöse um 32 % - Wachstum der Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse um 39 % - Dreistelliges Wachstum der New Cloud Bookings - Entwicklung in Lateinamerika verbessert und stabilisiert, trotz makroökonomischer Herausforderungen APJ: anhaltender Anstieg der Erlöse - Anstieg der Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support um 88 % - Cloud- und Softwareerlöse um 8 % erhöht - Zweistelliger Wachstum der New Cloud Bookings - Starker Anstieg der Cloud- und Softwareerlöse in Indien und Südkorea ) Die errechnen sich aus den Erlösen nach dem Sitz des Kunden; Alle Zahlen sind Non-IFRS 205 SAP SE. All rights reserved. 6

7 Verlagerung zum Cloud-Geschäft Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (Non-IFRS): 600 Mio., +6% im Jahresvgl. (währungsbereinigt +90%) ) New Cloud Bookings wichtigste Kennzahl für den Vertriebserfolg im Cloud-Geschäft der SAP: +02% auf 26 Mio. 2) Auftragsbestand Cloud-Subskriptionen und Support 3) : 2,3 Mrd. zum 3. Dezember 204, +94% im Jahresvgl. Anzahl an Cloud-Anwendern: ~85 Mio. SAP Geschäftsnetzwerk: - Segmentumsatz in Q3: 42 Mio., +59 % im Jahresvgl. (358 Mio. ; +25 % währungsbereinigt) - ~,9 Mio. Unternehmen handeln >730 Mrd. $ über das Ariba-Handelsnetzwerk 4) - ~ 30 Mio. Anwender wickeln jährlich ihre Reisekosten und Spesen über Concur ab - Kunden verwalten jährlich,7 Mio. Teilzeitarbeitskräfte über die Fieldglass Platform ) In Q3/205 hat Concur 49 Mio. zu den Non-IFRS währungsbereinigten Erlösen aus Cloud-Subskriptionen und -Support beigetragen. 2) Die Kennzahl New Cloud Booking beinhaltet alle Auftragseingänge einer bestimmten Periode, deren Umsätze voraussichtlich als Cloud-Subskriptions- und Supporterlöse klassifiziert werden und aus Verträgen mit neuen Kunden sowie aus zusätzlichen Verkäufen an bereits existierende Kunden resultieren. Der Auftragseingang ist vertraglich bindend (das heißt nutzungsabhängige Entgelte und ähnliche Vergütungsmodelle sind nicht enthalten). Folglich sind die nutzungsabhängigen und nicht an einen Vertrag gebundenen Transaktionsgebühren von Ariba und Fieldglass nicht in der Kennzahl New Cloud Bookings berücksichtigt. Die Beträge werden auf Jahresbasis umgerechnet. Concur trug 59 Mio. zu den New Cloud Bookings im dritten Quartal bei. 3) Der Auftragsbestand an Cloud-Subskriptionen und -Support stellt zukünftig erwartete Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse dar, die vertraglich vereinbart aber noch nicht in Rechnung gestellt wurden und somit auch noch nicht als Rechnungsabgrenzung erfasst wurden 4) Auftragsvolumen, das über das Ariba-Handelsnetzwerk in den vorangegangenen 2 Monaten gehandelt wurde. 205 SAP SE. All rights reserved. 7

8 Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse nach Region** Q3 205 Mio. Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozent IFRS Non-IFRS EMEA 9 +68% 9 +67% +57%* Asien-Pazifik-Japan % % +78%* Gesamt % % +90%* Amerika % % +04%* * währungsbereinigt ** IFRS- und Non-IFRS-Umsätze nach dem Sitz des Kunden 205 SAP SE. All rights reserved. 8

9 Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse nach Region** 9M 205 Mio. Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozent IFRS Non-IFRS EMEA % % +73%* Asien-Pazifik-Japan 42 +7% 43 +8% +96%* Gesamt % % +92%* Amerika % % +99%* * währungsbereinigt ** IFRS- und Non-IFRS-Umsätze nach dem Sitz des Kunden 205 SAP SE. All rights reserved. 9

10 Cloud und Softwareerlöse nach Region** Q3 205 Mio. Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozent IFRS Non-IFRS EMEA EMEA.87 +3%.87 +3% +2%* Amerika Amerika Gesamt % % Gesamt % +2%* % +7%* Asien-Pazifik-Japan 60 +8% Asien-Pazifik-Japan 60 +8% +4%* * währungsbereinigt ** IFRS- und Non-IFRS-Umsätze nach dem Sitz des Kunden 205 SAP SE. All rights reserved. 0

11 Cloud und Softwareerlöse nach Region** 9M 205 Mio. Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozent IFRS Non-IFRS EMEA EMEA % % +0%* Amerika Amerika Gesamt % % Gesamt % +%* % +3%* Asien-Pazifik-Japan % Asien-Pazifik-Japan % +0%* * währungsbereinigt ** IFRS- und Non-IFRS-Umsätze nach dem Sitz des Kunden 205 SAP SE. All rights reserved.

12 nach Region** Q3 205 Mio. Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozent IFRS EMEA % davon Deutschland % davon übrige Region EMEA % Non-IFRS EMEA % +0%* davon Deutschland % +7%* davon übrige Region EMEA % +%* Amerika Amerika Gesamt % % davon USA.68 +4% davon übrige Region Amerika 375-4% Gesamt % +0%* % +4%* davon USA % +9%* davon übrige Region Amerika 375-4% +%* Asien-Pazifik-Japan Asien-Pazifik-Japan * währungsbereinigt ** IFRS- und Non-IFRS-Umsätze nach dem Sitz des Kunden % davon Japan 7 -% davon übrige Region APJ % % +4%* davon Japan 7 -% -3%* davon übrige Region APJ % +6%* 205 SAP SE. All rights reserved. 2

13 nach Region** 9M 205 Mio. Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozent IFRS EMEA % davon Deutschland % davon übrige Region EMEA % Non-IFRS EMEA % +7%* davon Deutschland % +6%* davon übrige Region EMEA % +8%* Amerika Amerika Gesamt % % davon USA % davon übrige Region Amerika.87 +5% Gesamt % +9%* % +%* davon USA % +6%* davon übrige Region Amerika.87 +5% -%* Asien-Pazifik-Japan Asien-Pazifik-Japan * währungsbereinigt ** IFRS- und Non-IFRS-Umsätze nach dem Sitz des Kunden % davon Japan % davon übrige Region APJ % % +0%* davon Japan % +5%* davon übrige Region APJ % +2%* 205 SAP SE. All rights reserved. 3

14 Operatives Ergebnis wuchs schneller als der Umsatz positiver Einfluss durch Transformation & Fokus auf Effizienzverbesserungen Mio., falls nicht anders bezeichnet IFRS Non-IFRS Ums at z Q3/5 Q3/4 % Q3/5 Q3/4 % % währungsbereinigt Cloud-Subskriptionen und -Support Softwarelizenzen Softwaresupport Softwarelizenzen und Support Cloud und Soft ware Serv ices Ums at zerlös e O perat iv e Aufwendungen O perat iv e Aufwendungen Ergebnis s e Bet riebsergebnis Finanzergebnis, netto 42-9 < <-00 Gewinn v or St euern Ertragsteueraufwand Gewinn nach St euern O perat iv e Marge in % 2 4,3 2 7,2-2,9Pp 32,4% 3,8% 0,6Pp,3Pp Ergebnis je Akt ie in 0,75 0,74 2 0,98 0, SAP SE. All rights reserved. 4

15 SAP wächst im Cloud-Geschäft schnell und kann gleichzeitig das Ergebnis erhöhen Mio., falls nicht anders bezeichnet IFRS Non-IFRS Ums at z 9M/5 9M/4 % 9M/5 9M/4 % % währungsbereinigt Cloud-Subskriptionen und -Support Softwarelizenzen Softwaresupport Softwarelizenzen und Support Cloud und Soft ware Serv ices Ums at zerlös e O perat iv e Aufwendungen O perat iv e Aufwendungen Ergebnis s e Bet riebsergebnis Finanzergebnis, netto 20 - < <-00 Gewinn v or St euern Ertragsteueraufwand Gewinn nach St euern O perat iv e Marge in % 7,7 2,3-3,6Pp 2 8, % 2 9,0% -0,9Pp -,0Pp Ergebnis je Akt ie in,49,65-0 2,37 2, SAP SE. All rights reserved. 5

16 Betriebsergebnis wächst im Quartal genauso schnell wie der Cloudund Softwareumsatz (Non-IFRS) währungsbereinigt sogar stärker Non-IFRS, Q ,8% 32,4% 33,%* +0,6Pp +,3Pp* Betriebsergebnis (Non-IFRS): +9 % auf,6 Mrd. (Q3/4:,4 Mrd. ) +5 % auf,6 Mrd. währungsbereinigt 4,3 Mrd. Operativer Aufwand 2,9 Mrd. 5,0 Mrd. Operativer Aufwand 3,4 Mrd. Operative Marge (Non-IFRS): +0,6 Pp auf 32,4 % (Q3/4: 3,8 %) +,3 Pp auf 33, % währungsbereinigt Q3/4 Q3/5 * Währungsbereinigt 205 SAP SE. All rights reserved. 6

17 Ausweitung des Non-IFRS Betriebsergebnisses um 6% in den ersten neuen Monaten Non-IFRS, 9M % 2, Mrd. Operativer Aufwand 8,6 Mrd. 28,% 28,0%* -0,9Pp -,0Pp* 4,5 Mrd. Operativer Aufwand 0,4 Mrd. Betriebsergebnis (Non-IFRS): +6 % auf 4, Mrd. (9M/4: 3,5 Mrd. ) +5 % auf 3,7 Mrd. währungsbereinigt Operative Marge (Non-IFRS): -0,9 Pp auf 28,% (9M/4: 29,0 %) -,0 Pp auf 28,0 % währungsbereinigt 9M/4 9M/5 * Währungsbereinigt 205 SAP SE. All rights reserved. 7

18 Das Betriebsergebnis (IFRS) stieg um 5 % in Q3 205 IFRS, Q ,2% 24,3% -2,9Pp Betriebsergebnis (IFRS): +5 % auf,2 Mrd. (Q3/4:,2 Mrd. ) Operative Marge (IFRS): -2,9 Pp auf 24,3% (Q3/4: 27,2 %) 4,3 Mrd. Operativer Aufwand 3, Mrd. 5,0 Mrd. Operativer Aufwand 3,8 Mrd. Q3/4 Q3/5 205 SAP SE. All rights reserved. 8

19 Das Betriebsergebnis (IFRS) fiel um % in den ersten 9M 205 IFRS, 9M 205 2,3% 2, Mrd. Operativer Aufwand 9,5 Mrd. 7,7% -3,6Pp 4,5 Mrd. Operativer Aufwand,9 Mrd. Betriebsergebnis (IFRS): - % auf 2,6 Mrd. (9M/4: 2,6 Mrd. ) Operative Marge (IFRS): -3,6 Pp auf 7,7% (9M/4: 2,3%) 9M/4 9M/5 205 SAP SE. All rights reserved. 9

20 Bruttomarge fiel um 0 BP Q3 205 Non-IFRS, Q3 205 Bruttomarge 72,0 % -0, Pp Cloud und Software-Marge 84,2 % -0,2 Pp Servicebezogene Marge 3,4 % -5, Pp Q3/4 4,3 Mrd. C&SW* + Service-,2 Mrd. Q3/5 5,0 Mrd. C&SW* + Service-,4 Mrd. Q3/4 C&SW*- Erlöse 3,5 Mrd. C&SW*- 0,5 Mrd. Q3/5 C&SW*- Erlöse 4, Mrd. C&SW*- 0,7 Mrd. Q3/4 Service- Erlöse 0,8 Mrd. Service- 0,6 Mrd. Q3/5 Service- Erlöse 0,9 Mrd. Service- 0,7 Mrd. * Cloud- und Softwareerlöse/-kosten 205 SAP SE. All rights reserved. 20

21 Bruttomarge fiel um 70 BP 9M 205 Non-IFRS, 9M 205 2, Mrd. Bruttomarge 70,4 % -0,7 Pp 4,5 Mrd. Cloud und Software-Marge 83,4 % -0,4 Pp C&SW*- Erlöse 9,8 Mrd. C&SW*- Erlöse,8 Mrd. Servicebezogene Marge,8 % -6,9 Pp C&SW *+ Service- 3,5 Mrd. C&SW* + Service- 4,3 Mrd. C&SW*-,6 Mrd. C&SW*- 2,0 Mrd. Service- Erlöse 2,3 Mrd. Service-,9 Mrd. Service- Erlöse 2,6 Mrd. Service- 2,3 Mrd. 9M/4 9M/5 9M/4 9M/5 9M/4 9M/5 * Cloud- und Softwareerlöse/-kosten 205 SAP SE. All rights reserved. 2

22 anteil an den n Q3 205, Non-IFRS Non-IFRS, Q3 205 Forschung & Entwicklung in % der 2,7 % +0,2 Pp Vertrieb & Marketing in % der 22,2 % -,2 Pp Allgemeine Verwaltung in % der 4,6 % 0,2 Pp 4,3 Mrd. 5,0 Mrd. 4,3 Mrd. 5,0 Mrd. 4,3 Mrd. 5,0 Mrd. F&E- 0,5 Mrd. F&E- 0,6 Mrd. V&M-,0 Mrd. V&M-, Mrd. Allg. V- 0,2 Mrd. Q3/4 Q3/5 Q3/4 Q3/5 Q3/4 Q3/5 Allg. V- 0,2 Mrd. 205 SAP SE. All rights reserved. 22

23 anteil an den n 9M 205, Non-IFRS Non-IFRS, 9M 205 Forschung & Entwicklung in % der 3,3 % +0,2 Pp 2, Mrd. 4,5 Mrd. Vertrieb & Marketing in % der 24, % -0, Pp 2, Mrd. 4,5 Mrd. Allgemeine Verwaltung in % der 4,9 % +0, Pp 2, Mrd. 4,5 Mrd. F&E-,6 Mrd. F&E-,9 Mrd. V&M- 2,9 Mrd. V&M- 3,5 Mrd. Allg. V- 0,6 Mrd. 9M/4 9M/5 9M/4 9M/5 9M/4 9M/5 Allg. V- 0,7 Mrd. 205 SAP SE. All rights reserved. 23

24 Gliederung Gewinn- und Verlustrechnung Bilanz- und Cashflow-Analyse Ausblick und zusätzliche Informationen Anhang 205 SAP SE. All rights reserved. 24

25 Bilanz, gekürzt 30. September 205, IFRS Aktiva Mio. Zahlungsmittel & Zahlungsmitteläquivalente; sonst. finanz. Vermögenswerte Forderungen aus Lieferungen und Leistungen u. sonstige Forderungen Sonstige kurzfristige Vermögenswerte Summe kurzfristiger Vermögenswerte Geschäfts- oder Firmenwert Immaterielle Vermögenswerte Sachanlagen Sonstige langfristige Vermögenswerte Summe langfristiger Vermögenswerte Summe Vermögenswerte Passiva Mio Verbindl. aus L&L und sonstige Verbindl Rückstellungen Sonstige Verbindlichkeiten Passive Rechnungsabgrenzung Kurzfristige Schulden Finanzielle Verbindlichkeiten Rückstellungen 50 5 Passive Rechnungsabgrenzung Sonstige langfristige Verbindlichkeiten Langfristige Schulden Summe Schulden Summe Eigenkapital Summe Eigenkapital, Schulden SAP SE. All rights reserved. 25

26 Der operative Cashflow stieg über 3,2 Mrd. während der Free Cashflow einen Anstieg von 8% im Jahresvergleich aufweist Mio., falls nicht anders bezeichnet Operativer Cashflow % - Investitionen % Free Cashflow % Free Cashflow in % der 9% 22% -2,Pp Cash Conversion Rate,82,56 +7% Außenstandsdauer der Forderungen (DSO in Tagen) SAP SE. All rights reserved. 26

27 Konzernliquidität verbesserte sich um fast,2 Mrd. in den ersten neun Monaten Mio. Konzernliquidität, gesamt ) Operativer Cashflow Netto- Einzahlungen von eigenen Anteilen +58 CapEx Finanzverbindlichkeiten Unternehmenszusammen- Schlüsse 2) +253 Dividende -.36 Sonstiges 3) +48 Netto- Einzahlungen von Ausleihungen Konzernliquidität, gesamt ) Konzernnettoliquidität 4) ) Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente, kurzfristige Wertpapiere und sonstige Geldanlagen 2) Den positiven Effekts der Bareingänge aus derivativen Finanzinstrumenten im Zusammenhang mit Unternehmenszusammenschlüssen eingeschlossen= 266 Mio. 3) Beinhaltet Ein- und Auszahlungen aus Erwerb und Veräußerung von Eigenkapital- oder Schuldinstrumenten anderer Unternehmen, sowie die Auswirkung von Wechselkursänderungen auf Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 4) Konzernnettoliquidität definiert als Konzernliquidität abzüglich der Finanzverbindlichkeiten - Details siehe Zwischenbericht für Q SAP SE. All rights reserved. 27

28 Gliederung Gewinn- und Verlustrechnung Bilanz- und Cashflow-Analyse Ausblick und Zusätzliche Informationen Anhang 205 SAP SE. All rights reserved. 28

29 Ausblick für das Gesamtjahr 205 Ist-Beträge für 9M 5 SAP s Ausblick GJ 205 Vergleichswert GJ 204 Cloud subscription and support revenue (Non-IFRS at cc),42 Mrd. (+92 %),95 bis 2,05 Mrd. (oberes Ende +86 % * ),0 Mrd. Cloud and Software Revenue (Non-IFRS at cc) + % + 8 % bis 0 % 4,33 Mrd. Operating Profit (Non-IFRS at cc) 3,7 Mrd. 5,6 bis 5,9 Mrd. 5,64 Mrd. Wenn die Währungskurse für den Rest des Jahres unverändert auf dem Durchschnittskurs von September 205 bleiben, erwartet die SAP für das vierte Quartal 205 einen positiven Währungseinfluss von jeweils rund 2 bis 4 Prozentpunkten auf das Wachstum der Cloud- und Softwareerlöse und des Betriebsergebnisses. Für das Gesamtjahr erwartet die SAP einen positiven Einfluss von 7 bis 9 Prozentpunkten. Der oben gegebene Ausblick zu den möglichen Wechselkursauswirkungen auf veröffentlichte Kennzahlen zu aktuellen Wechselkursen, ersetzt die zuvor am 2. Juli veröffentlichten Erwartungen. * Das obere Ende entspricht einer währungsbereinigten Wachstumsrate von 86 %. Es wird erwartet, dass Concur und Fieldglass voraussichtlich rund 50 Pp zum Wachstum beitragen. 205 SAP SE. All rights reserved. 29

30 Zusätzliche Informationen zum Ausblick und Non-IFRS Anpassungen SAP erwartet weiterhin für das Gesamtjahr 205 eine effektive Steuerquote (IFRS) in einer Spanne von 25,0 % bis 26,0 % (204: 24,7 %) sowie eine effektive Steuerquote (Non-IFRS) in einer Spanne von 26,5 % bis 27,5 % (204: 26, %) zu erreichen. IFRS-Ergebniskennzahlen Ist-Beträge für 9M 204 Ist-Beträge für 9M 205 Geschätzte Beträge für GJ/205 Abschreibungen auf abgegr. Erlöse 7 Mio. Mio. <20 Mio. TomorrowNow und Versata-Rechtsstreit 307 Mio. 0 Mio. 0 Mio. Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütungsprogramme 9 Mio. 386 Mio Mio. Akquisitionsbed. Aufwendungen 402 Mio. 554 Mio Mio. Restrukturierungsaufwendungen 97 Mio. 563 Mio Mio. Summe der Anpassungen 933 Mio..54 Mio Mio. 205 SAP SE. All rights reserved. 30

31 Non-IFRS-Finanzinformationen SAP hat ihre Non-IFRS Schätzungen für das Gesamtjahr 205 veröffentlicht. Weitere Informationen zu den Non-IFRS-Anpassungen und ihren Beschränkungen sowie zu währungsbereinigten und Free- Cashflow-Kennzahlen finden sich in dem Dokument Non-IFRS-Finanzinformationen im Internet unter Grundlagen der Berichterstattung. Währungsbereinigte Umsatz- und Ergebniszahlen werden berechnet, indem Umsatz und Ergebnis der aktuellen Berichtsperiode mit den durchschnittlichen Wechselkursen der Vorjahresperiode anstatt der laufenden Periode umgerechnet werden. Währungsbereinigte Periodenveränderungen werden berechnet durch den Vergleich der währungsbereinigten Non-IFRS-Zahlen der Berichtsperiode mit den Non-IFRS-Zahlen der Vorjahresperiode. Weitere Informationen zu den Non-IFRS-Anpassungen und ihren Beschränkungen sowie zu währungsbereinigten und Free-Cashflow-Kennzahlen finden sich in dem Dokument Non-IFRS- Finanzinformationen im Internet unter unter Grundlagen der Berichterstattung. 205 SAP SE. All rights reserved. 3

32 Gliederung Gewinn- und Verlustrechnung Bilanz- und Cashflow-Analyse Ausblick und Zusätzliche Informationen Anhang 205 SAP SE. All rights reserved. 32

33 Wie sind Cloud Subskriptionsverträge zu verstehen? Messgrößen für den Erfolg (vereinfachtes Beispiel) New and Upsell Bookings (ACV) Period KPI Order Entry measure Logic: Average Contract Value per year Decisive factor: Customer signature Order Entry Q Y Main Cloud performance indicator Q2 Q3 Q4 Initial term Q Y2 Q2 Q3 Q4 Renewal Rate: 00% Q Y3 Q2 Q3 5 4 Q4 Renewal signature Q Y4 Renewal term New Upsell Renewal Invoicing (Billings): Point in time KPI Invoicing usually once per year upfront New Upsell Renewal 3.2. Q Y Q2 Q3 Q4 Q Y2 Q2 Q3 Q4 Q Y3 Q2 Q3 Q4 Q Y4 Backlog (unbilled): Point in time KPI Firm future revenue Decisive factors signed contract Invoicing Q Y 8 Q2 8 Q3 8 Q4 4 Q Y2 4 Q2 4 Q3 4 Q4 0 Q Y3 0 Q2 0 Q Q Q Y4 New Upsell Renewal Deferred Revenue: Period KPI Revenue recognition needs to be in line with delivery (IFRS); too early invoiced part of the deal needs to be parked in B/S Q Y 2 Q2 Q3 Q4 3 Q Y2 2 Q2 Q3 Q4 3 Q Y3 2 Q2 Q3 Q4 3,75 0,75 3 Q Y4 New Upsell Renewal Revenue Recognition: Period KPI Steadily over the course of the contract term / delivery 0,25,25 New Upsell Renewal 3.2. Q Y Q2 Q3 Q4 Q Y2 Q2 Q3 Q4 Q Y3 Q2 Q3 Q4 Q Y4 205 SAP SE. All rights reserved. 33

Erstes Quartal 2016 Veröffentlichung der Ergebnisse. Walldorf Mittwoch, 20. April, 2016

Erstes Quartal 2016 Veröffentlichung der Ergebnisse. Walldorf Mittwoch, 20. April, 2016 Erstes Quartal 206 Veröffentlichung der Ergebnisse Walldorf Mittwoch, 20. April, 206 Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheits-bezogenen Tatsachen

Mehr

Zweites Quartal und Erstes Halbjahr 2015 Veröffentlichung der Ergebnisse. Walldorf Dienstag, 21. Juli, 2015

Zweites Quartal und Erstes Halbjahr 2015 Veröffentlichung der Ergebnisse. Walldorf Dienstag, 21. Juli, 2015 Zweites Quartal und Erstes Halbjahr 205 Veröffentlichung der Ergebnisse Walldorf Dienstag, 2. Juli, 205 Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheits-bezogenen

Mehr

Erstes Quartal 2015 Veröffentlichung der Ergebnisse. Walldorf Dienstag, 21. April, 2015

Erstes Quartal 2015 Veröffentlichung der Ergebnisse. Walldorf Dienstag, 21. April, 2015 Erstes Quartal 2015 Veröffentlichung der Ergebnisse Walldorf Dienstag, 21. April, 2015 Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheits-bezogenen Tatsachen

Mehr

Veröffentlichung der Ergebnisse 3. Quartal und die ersten neun Monate Freitag, 21. Oktober 2016

Veröffentlichung der Ergebnisse 3. Quartal und die ersten neun Monate Freitag, 21. Oktober 2016 Veröffentlichung der Ergebnisse 3. Quartal und die ersten neun Monate 2016 Freitag, 21. Oktober 2016 Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen

Mehr

1. Quartal 2017 Veröffentlichung der Ergebnisse. 25. April 2017

1. Quartal 2017 Veröffentlichung der Ergebnisse. 25. April 2017 1. Quartal 2017 Veröffentlichung der Ergebnisse 25. April 2017 Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind vorausschauende

Mehr

2. Quartal und 1. Halbjahr 2017 Veröffentlichung der Ergebnisse. 20. Juli 2017

2. Quartal und 1. Halbjahr 2017 Veröffentlichung der Ergebnisse. 20. Juli 2017 2. Quartal und 1. Halbjahr 2017 Veröffentlichung der Ergebnisse 20. Juli 2017 Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen,

Mehr

Drittes Quartal und erste neun Monate 2017 Veröffentlichung der Ergebnisse. 19. Oktober 2017

Drittes Quartal und erste neun Monate 2017 Veröffentlichung der Ergebnisse. 19. Oktober 2017 Drittes Quartal und erste neun Monate 2017 Veröffentlichung der Ergebnisse 19. Oktober 2017 Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen

Mehr

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 1. QUARTAL 2015 (verkürzt und ungeprüft)

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 1. QUARTAL 2015 (verkürzt und ungeprüft) FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 1. QUARTAL 2015 (verkürzt und ungeprüft) Seite Finanzinformationen (IFRS, ungeprüft) Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Konzernbilanz Konzernkapitalflussrechnung Ergänzende

Mehr

SAP gut gerüstet für weiteres Wachstum

SAP gut gerüstet für weiteres Wachstum SAP gut gerüstet für weiteres Wachstum Wertpapierforum der Sparkasse Offenburg in Zusammenarbeit mit der SDK 6. März 2008 Stephan Kahlhöfer Investor Relations SAP AG Safe-Harbor-Statement Sämtliche in

Mehr

Cloud-Umsatz steigt um 129 % Umsatz im SAP-Geschäftsnetzwerk steigt um 194 %

Cloud-Umsatz steigt um 129 % Umsatz im SAP-Geschäftsnetzwerk steigt um 194 % SAP gibt Ergebnisse für das zweite Quartal und das erste Halbjahr 2015 bekannt Seite 1 Zur sofortigen Veröffentlichung 21. Juli 2015 SAP veröffentlicht Ergebnisse für das zweite Quartal und das erste Halbjahr

Mehr

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2015

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2015 FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL (verkürzt und ungeprüft) Seite Finanzinformationen (IFRS, ungeprüft) Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Konzernbilanz Konzernkapitalflussrechnung Ergänzende Finanzinformationen

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Dialoge-Anlegerforum der Volksbank Achern eg, 7. Mai 2013 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Präsentation DSW Aktienforum Dresden, 11. Juni 2014 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement

Mehr

SAP Das Cloud Unternehmen powered by SAP HANA. Luka Mucic, Finanzvorstand und Chief Operating Officer der SAP SE 26. November 2014

SAP Das Cloud Unternehmen powered by SAP HANA. Luka Mucic, Finanzvorstand und Chief Operating Officer der SAP SE 26. November 2014 SAP Das Cloud Unternehmen powered by SAP HANA Luka Mucic, Finanzvorstand und Chief Operating Officer der SAP SE 26. November 2014 Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen,

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Unternehmenspräsentation Kreissparkasse Peine, 7. November 2013 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Frankfurter Anlegerforum, 11. November 2014 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement Sämtliche

Mehr

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2013 (verkürzt und ungeprüft)

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2013 (verkürzt und ungeprüft) FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2013 (verkürzt und ungeprüft) Seite Finanzinformationen (IFRS) Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Quartal Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Gesamtjahr Konzernbilanz

Mehr

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2014 (verkürzt und ungeprüft)

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2014 (verkürzt und ungeprüft) FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL (verkürzt und ungeprüft) Seite Finanzinformationen (, ungeprüft) Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Konzernbilanz Konzernkapitalflussrechnung Ergänzende Finanzinformationen

Mehr

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 3. QUARTAL 2013 (verkürzt und ungeprüft)

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 3. QUARTAL 2013 (verkürzt und ungeprüft) FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 3. QUARTAL 2013 (verkürzt und ungeprüft) Seite Finanzinformationen (IFRS) Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Quartal Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung neun Monate Konzernbilanz

Mehr

ERGEBNISSE 3. QUARTAL 2015 (IFRS, NICHT TESTIERT)

ERGEBNISSE 3. QUARTAL 2015 (IFRS, NICHT TESTIERT) ERGEBNISSE 3. QUARTAL (IFRS, NICHT TESTIERT) 28. Oktober Software AG. All rights reserved. ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN Diese Präsentation enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Annahmen des Vorstands

Mehr

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 2. QUARTAL 2011 (verkürzt und ungeprüft)

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 2. QUARTAL 2011 (verkürzt und ungeprüft) FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 2. QUARTAL 2011 (verkürzt und ungeprüft) Seite Finanzinformationen (IFRS) Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung - Quartal Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung sechs Monate Konzernbilanz

Mehr

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 1. QUARTAL 2011 (verkürzt und ungeprüft)

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 1. QUARTAL 2011 (verkürzt und ungeprüft) FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 1. QUARTAL 2011 (verkürzt und ungeprüft) Seite Finanzinformationen (IFRS) Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Konzernbilanz Konzernkapitalflussrechnung Ergänzende Finanzinformationen

Mehr

SAP: Innovation nach Maß

SAP: Innovation nach Maß SAP: Innovation nach Maß Präsentation zum 3. Quartal 2008 Stephan Kahlhöfer Investor Relations Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen

Mehr

Software AG Ergebnisse 1. Quartal 2013 (IFRS, nicht testiert)

Software AG Ergebnisse 1. Quartal 2013 (IFRS, nicht testiert) Software AG Ergebnisse 1. Quartal (IFRS, nicht testiert) 25. April Software AG. Alle Rechte vorbehalten. Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Präsentation enthält auf die Zukunft gerichtete Aussagen, die

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

Willkommen auf der Ordentlichen Hauptversammlung. Mannheim, 20. Mai 2015

Willkommen auf der Ordentlichen Hauptversammlung. Mannheim, 20. Mai 2015 Willkommen auf der Ordentlichen Hauptversammlung Mannheim, 20. Mai 2015 Hasso Plattner Vorsitzender des Aufsichtsrats der SAP SE Bill McDermott Vorstandssprecher der SAP SE Im Gedenken an Klaus Tschira

Mehr

ERGEBNISSE 2. QUARTAL 2017 (IFRS, NICHT TESTIERT)

ERGEBNISSE 2. QUARTAL 2017 (IFRS, NICHT TESTIERT) ERGEBNISSE 2. QUARTAL (IFRS, NICHT TESTIERT) 20. Juli Software AG. All rights reserved. ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN Diese Präsentation enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Annahmen des Vorstands

Mehr

SAP erfüllt angehobene Prognosen für 2016 und erhöht Ziele für 2020

SAP erfüllt angehobene Prognosen für 2016 und erhöht Ziele für 2020 SAP-Quartalsmitteilung Q4 SAP erfüllt angehobene Prognosen für und erhöht Ziele für 2020 New Cloud Bookings steigen im vierten Quartal um 40%; Auftragsbestand für die Cloud wächst stark um 47 % und erreichte

Mehr

ERGEBNISSE 3. QUARTAL 2016 (IFRS, NICHT TESTIERT)

ERGEBNISSE 3. QUARTAL 2016 (IFRS, NICHT TESTIERT) ERGEBNISSE 3. QUARTAL (IFRS, NICHT TESTIERT) 20. Oktober Software AG. All rights reserved. ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN Diese Präsentation enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Annahmen des Vorstands

Mehr

SAP hebt Ausblick an Q2 Gesamtumsatz steigt zweistellig

SAP hebt Ausblick an Q2 Gesamtumsatz steigt zweistellig SAP-Quartalsmitteilung Q2 2017 SAP hebt Ausblick an Q2 Gesamtumsatz steigt zweistellig New Cloud Bookings steigen deutlich um 33 % Starker Anstieg der Softwareerlöse um 5 % Rekordniveau des zweiten Quartals

Mehr

4. QUARTAL 2016 ERGEBNISSE (IFRS, NICHT TESTIERT)

4. QUARTAL 2016 ERGEBNISSE (IFRS, NICHT TESTIERT) 4. QUARTAL ERGEBNISSE (IFRS, NICHT TESTIERT) 26. Januar 2017 ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN Diese Präsentation enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Annahmen des Vorstands der Software AG beruhen.

Mehr

SAP-Wachstumsdynamik hält mit ausgezeichneten Q1-Ergebnissen weiter an

SAP-Wachstumsdynamik hält mit ausgezeichneten Q1-Ergebnissen weiter an SAP-Quartalsmitteilung Q1 2017 SAP-Wachstumsdynamik hält mit ausgezeichneten Q1-Ergebnissen weiter an Wachstum bei New Cloud Bookings beschleunigt sich auf 49 % Deutlicher Anstieg der Softwarelizenzerlöse

Mehr

OVB Holding AG. Neunmonatsbericht 2008 1. Januar 30. September 2008. 6. November 2008, Conference Call. Michael Frahnert, CEO Oskar Heitz, CFO

OVB Holding AG. Neunmonatsbericht 2008 1. Januar 30. September 2008. 6. November 2008, Conference Call. Michael Frahnert, CEO Oskar Heitz, CFO OVB Holding AG Neunmonatsbericht 2008 1. Januar 30. September 2008 6. November 2008, Conference Call Michael Frahnert, CEO Oskar Heitz, CFO 1 Agenda 1 Kernaussagen 9 M/2008 2 Operative Kennzahlen 3 Finanzinformationen

Mehr

Rekord bei Umsatz und Gewinn

Rekord bei Umsatz und Gewinn SAP-Quartalsmitteilung Q2 2016 Rekord bei Umsatz und Gewinn Cloud- und Softwareerlöse steigen um 7 % (IFRS) und 11 % (, ) Cloud-Erlöse steigen um 30 % (IFRS) und 33 % (, ) Betriebsergebnis steigt um 81

Mehr

Quartalsbericht 3. Quartal 2015

Quartalsbericht 3. Quartal 2015 Kennzahlen EUR Tausend (außer Ergebnis je Aktie) Q3 2015 Q3 2014 Q2 2015 9 Monate 2015 9 Monate 2014 Umsatzerlöse 153.046 132.794 169.545 475.937 325.394 Bruttogewinnmarge in % (bereinigt um akquisitionsbedingten

Mehr

1. QUARTAL 2017 ERGEBNISSE (IFRS, NICHT TESTIERT)

1. QUARTAL 2017 ERGEBNISSE (IFRS, NICHT TESTIERT) 1. QUARTAL 2017 ERGEBNISSE (IFRS, NICHT TESTIERT) 21. April 2017 ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN Diese Präsentation enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Annahmen des Vorstands der Software AG beruhen.

Mehr

ERGEBNISSE 3. QUARTAL 2017 (IFRS, NICHT TESTIERT)

ERGEBNISSE 3. QUARTAL 2017 (IFRS, NICHT TESTIERT) ERGEBNISSE 3. QUARTAL (IFRS, NICHT TESTIERT) 20. Oktober Software AG. All rights reserved. ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN Diese Präsentation enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Annahmen des Vorstands

Mehr

Erfolgsstory SAP Mit Visionen und Entdeckergeist zum erfolgreichen Weltkonzern! James Dymond Siegen, 25. Oktober 2014

Erfolgsstory SAP Mit Visionen und Entdeckergeist zum erfolgreichen Weltkonzern! James Dymond Siegen, 25. Oktober 2014 Erfolgsstory SAP Mit Visionen und Entdeckergeist zum erfolgreichen Weltkonzern! James Dymond Siegen, 25. Oktober 2014 Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine

Mehr

SAP hebt Ausblick nach starkem drittem Quartal an

SAP hebt Ausblick nach starkem drittem Quartal an SAP Quartalsmitteilung Q3 2016 SAP hebt Ausblick nach starkem drittem Quartal an Cloud- und Softwareerlöse steigen um 8 % () und 9 % (Non-, ) Cloud-Erlöse steigen um 28 % () und 29 % (Non-, ) Betriebsergebnis

Mehr

Reimagine Your Business

Reimagine Your Business GESCHÄFTSBERICHT 2015 KONZERNABSCHLUSS IFRS Reimagine Your Business Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument. Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument. 1 Konzern-Gewinn-

Mehr

SNP Schneider-Neureicher & Partner AG

SNP Schneider-Neureicher & Partner AG be active SNP Schneider-Neureicher & Partner AG Heidelberg, den 25.10.2007 Vorläufige Zahlen zum SNP Konzern Zwischenbericht für das 3. Quartal und die ersten 9. Monate 2007 SNP punktet im SAP Change Markt

Mehr

SAP. Von der Idee zur Innovation. Stephan Kahlhöfer, Investor Relations

SAP. Von der Idee zur Innovation. Stephan Kahlhöfer, Investor Relations SAP Von der Idee zur Innovation Stephan Kahlhöfer, Investor Relations Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware mit großem Wachstumspotenzial

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware mit großem Wachstumspotenzial SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware mit großem Wachstumspotenzial Aktienforum der DSW in Frankfurt, 20. Juni 2012 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe Harbor Statement Sämtliche in diesem

Mehr

SAP hebt Ausblick an Starke Nachfrage nach SAP S/4HANA

SAP hebt Ausblick an Starke Nachfrage nach SAP S/4HANA SAP-Quartalsmitteilung Q3 2017 SAP hebt Ausblick an Starke Nachfrage nach SAP S/4HANA Digitales Kerngeschäft wächst weiter stark mit etwa 70 % gegenüber Vorjahr jetzt über 6.900 S/4HANA-Kunden. Weiterhin

Mehr

IVU Traffic Technologies AG

IVU Traffic Technologies AG Konzernbericht nach IFRS über das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2009 Berlin, 11. November 2009 Geschäftszahlen 9 Monate 2009 9 Monate 2008 Veränderungen Mio. Mio. Umsatz 24,7 20,4 + 21 % darin enthalten

Mehr

%

% h SAP Quartalsmitteilung Q1 2018 Wachstum der Cloud- und Softwareerlöse übertrifft Jahresprognose Zweistelliges Wachstum des Betriebsergebnisses führt zu Steigerung der operativen Marge Beschleunigtes

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz Stefan Fuchs, Vorsitzender des Vorstands Dr. Alexander Selent, Stv. Vorsitzender des Vorstands Mannheim, 5. Mai 2014 FUCHS ist gut in das Jahr 2014 gestartet

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

Werner Brandt Finanzvorstand, SAP AG

Werner Brandt Finanzvorstand, SAP AG Werner Brandt Finanzvorstand, SAP AG Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind vorausschauende Aussagen wie in

Mehr

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015 Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.freseniusmedicalcare.com/de

Mehr

Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2012

Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2012 Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2012 Konzern-Zwischenlagebericht der InnoTec TSS AG zum 30. Juni 2012 Erneute Umsatz- und Ertragsteigerung Die InnoTec TSS AG steigerte den

Mehr

BILANZRECHNUNG DECORA S.A. (Tausend PLN) 2008

BILANZRECHNUNG DECORA S.A. (Tausend PLN) 2008 BILANZRECHNUNG DECORA S.A. (Tausend PLN) 2008 Aktiva Stand am 2008-12-31 Stand am 2007-12-31 ANLAGEVERMÖGEN 143 065 123 443 Immaterielle Werte 2 984 2 703 Sachanlagevermögen 81 816 69 913 Investitionsimmobilien

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2013 60 Years of Passion for Logistics. Dr. Volker Hues, CFO 8. August 2013

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2013 60 Years of Passion for Logistics. Dr. Volker Hues, CFO 8. August 2013 Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2013 60 Years of Passion for Logistics Dr. Volker Hues, CFO 8. August 2013 Highlights 2. Quartal 2013 starkes 2. Quartal für Jungheinrich Auftragseingangswert

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

Presseinformation. Bestes Ergebnis der Unternehmensgeschichte. Erneute Steigerung der Dividende.

Presseinformation. Bestes Ergebnis der Unternehmensgeschichte. Erneute Steigerung der Dividende. Presseinformation Bestes Ergebnis der Unternehmensgeschichte. Erneute Steigerung der Dividende. Asslar, Deutschland, 25. März 2009. Pfeiffer Vacuum, einer der führenden Hersteller von hochwertigen Vakuumpumpen,

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

Software AG Finanzinformationen Q3 / 2017

Software AG Finanzinformationen Q3 / 2017 Software AG Finanzinformationen Q3 / 2017 20.10.2017 (nicht testiert) 2017 Software AG. All rights reserved. Inhaltsverzeichnis S. 3 Konzerndaten im Überblick zum 30. September 2017 S. 4 Konzern Gewinn-und-Verlustrechnung

Mehr

SAP SE Führend bei der digitalen Transformation der Wirtschaft. Präsentation für Privatinvestoren Mai 2017

SAP SE Führend bei der digitalen Transformation der Wirtschaft. Präsentation für Privatinvestoren Mai 2017 SAP SE Führend bei der digitalen Transformation der Wirtschaft Präsentation für Privatinvestoren Mai 2017 Weltweite Kennzahlen 22,1 Mrd Umsatz (Non-IFRS)* 6,6 Mrd Betriebsergebnis (Non-IFRS)* 3,6 Mrd Free

Mehr

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 12. August 2015 Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Telefonkonferenz Presse Per Utnegaard, CEO Eindrücke Bilfinger befindet sich in schwieriger Zeit Vertrauen von Öffentlichkeit und Kapitalmarkt nach Gewinnwarnungen

Mehr

Bericht 1. Quartal 2015/2016 ========================= 01.07. 30.09.2015

Bericht 1. Quartal 2015/2016 ========================= 01.07. 30.09.2015 Bericht 1. Quartal 2015/2016 ========================= 01.07. 30.09.2015 Inhalt - Konzern-Quartalsbericht - Konzernbilanz - Konzern G&V / Gesamtergebnisrechnung - Eigenkapitalveränderungsrechnung - Kapitalflussrechnung

Mehr

ISRA VISION SYSTEMS AG

ISRA VISION SYSTEMS AG Quartalsbericht für das 1. Quartal Geschäftsjahr 2000/2001 AG Geschäftsverlauf - Wachstum in Gesamtleistung deutlich über 80 % gegenüber Vorjahr Das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres hat die AG positiv

Mehr

Halbjahresfinanzbericht 2012. Telefonkonferenz. Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012. Hannover, 23. August 2012

Halbjahresfinanzbericht 2012. Telefonkonferenz. Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012. Hannover, 23. August 2012 Halbjahresfinanzbericht 2012 Telefonkonferenz Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012 Hannover, 23. August 2012 Fakten des ersten Halbjahres 2012 Umsatz im ersten Halbjahr 2012 mit 24.399 T auf Planniveau

Mehr

Software AG Finanzinformationen Q2 / 2017

Software AG Finanzinformationen Q2 / 2017 Software AG Finanzinformationen Q2 / 2017 20.07.2017 (nicht testiert) 2017 Software AG. All rights reserved. Inhaltsverzeichnis S. 3 Konzerndaten im Überblick zum 30. Juni 2017 S. 4 Konzern Gewinn-und-Verlustrechnung

Mehr

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 AKTIVA PASSIVA 31.12.2011 31.12.2010 31.12.2011 31.12.2010 A. Kurzfristige Vermögenswerte A. Kurzfristige Schulden I. Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 1.165.091,05

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware mit großem Wachstumspotenzial

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware mit großem Wachstumspotenzial SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware mit großem Wachstumspotenzial Deutsche Anlegermesse Frankfurt, März 2012 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe Harbor Statement Sämtliche in diesem

Mehr

DEGEWO Forderungsmanagement GmbH, Berlin. Lagebericht

DEGEWO Forderungsmanagement GmbH, Berlin. Lagebericht DEGEWO Forderungsmanagement GmbH, Berlin Lagebericht 1. Geschäftsverlauf Das Geschäftsjahr 2009 schließt mit einem Jahresüberschuss von EUR 110.325,15 vor Gewinnabführung. Die Umsatzerlöse wurden von EUR

Mehr

9-Monatsbericht 2000. An unsere Aktionäre!

9-Monatsbericht 2000. An unsere Aktionäre! An unsere Aktionäre! Das Geschäftsjahr 2000 ist für die MorphoSys AG bisher erfolgreich verlaufen. Die MorphoSys AG hat ihre Strategien konsequent umgesetzt und Fortschritte in allen Unternehmensbereichen

Mehr

Software AG Finanzinformationen Q1 / 2017

Software AG Finanzinformationen Q1 / 2017 Software AG Finanzinformationen Q1 / 2017 21.04.2017 (nicht testiert) 2017 Software AG. All rights reserved. Inhaltsverzeichnis S. 3 Konzerndaten im Überblick zum 31. März 2017 S. 4 Konzern Gewinn-und-Verlustrechnung

Mehr

Schnelle Internetanschlüsse treiben Wachstum von Kabel Deutschland an

Schnelle Internetanschlüsse treiben Wachstum von Kabel Deutschland an P R E S S E M I T T E I L U N G Quartalsbericht Q1 (1. April bis 30. Juni 2015) des Geschäftsjahres 2015/16 Schnelle Internetanschlüsse treiben Wachstum von Kabel Deutschland an Internetgeschäft erfolgreich:

Mehr

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. 3. Quartal 2007. 8. November 2007

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. 3. Quartal 2007. 8. November 2007 T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. 3. Quartal 8. November Highlights Konzern 1. 3. Quartal Verkauf von DEUTZ Power Systems zum 30. September vollzogen, Veräußerungsgewinn im 3. Quartal 132 Mio. vor Steuern

Mehr

Software AG Finanzinformationen Q3 / 2016

Software AG Finanzinformationen Q3 / 2016 Software AG Finanzinformationen Q3 / 2016 20.10.2016 (nicht testiert) 2016 Software AG. All rights reserved. Inhaltsverzeichnis S. 3 Konzerndaten im Überblick zum 30. September 2016 S. 4 Konzern Gewinn-und-Verlustrechnung

Mehr

Beginnen wir mit der Auftragsentwicklung. Hier erreichten wir erneut Spitzenwerte:

Beginnen wir mit der Auftragsentwicklung. Hier erreichten wir erneut Spitzenwerte: , HOCHTIEF Bilanzpressekonferenz 2007 22. März 2007 Seite 1 von 6 Dr. rer. pol. Burkhard Lohr Vorstandsmitglied Es gilt das gesprochene Wort. Sperrvermerk: 22. März 2007, 09:00 Uhr Meine sehr geehrten

Mehr

Software AG Finanzinformationen Q4 / 2017

Software AG Finanzinformationen Q4 / 2017 Software AG Finanzinformationen Q4 / 2017 25.01.2018 (nicht testiert) 2018 Software AG. All rights reserved. Inhaltsverzeichnis S. 3 Kennzahlen im Überblick zum 31. Dezember 2017 S. 4 Konzern Gewinn-und-Verlustrechnung

Mehr

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP Konzernabschluss nach International Financial Reporting Standards (IFRS) 31. Dezember 2007 Berichtsperiode 1.1.2007 31.12.2007 Vergleichsstichtag

Mehr

Umstellung der Rechnungslegung von US-GAAP auf IFRS

Umstellung der Rechnungslegung von US-GAAP auf IFRS Umstellung der Rechnungslegung von US-GAAP auf IFRS Januar 2008 1 IFRS: Zusammenfassung für GJ 2007 Keine wesentlichen Unterschiede der Finanzkennzahlen EBIT Verbesserung von 3 Millionen EUR: Höhere Rückstellungsbildung

Mehr

BASF verbessert Ergebnis nach schwachem Jahresstart

BASF verbessert Ergebnis nach schwachem Jahresstart BASF verbessert Ergebnis nach schwachem Jahresstart Umsatz und Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) vor Sondereinflüssen im 2. Quartal leicht über Vorquartal 1. Halbjahr 2009: Umsatz 23,3 % und EBIT vor

Mehr

Software AG Finanzinformationen Q1 / 2018

Software AG Finanzinformationen Q1 / 2018 Software AG Finanzinformationen Q1 / 2018 19.04.2018 (nicht testiert) 2018 Software AG. All rights reserved. Inhaltsverzeichnis S. 3 Kennzahlen im Überblick zum 31. März 2018 S. 4 Konzern Gewinn-und-Verlustrechnung

Mehr

KONZERNABSCHLUSS KONZERNANHANG

KONZERNABSCHLUSS KONZERNANHANG 139 KONZERNABSCHLUSS 140 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 141 Konzern-Gesamtergebnisrechnung 142 Konzernbilanz 144 Konzern-Eigenkapitalveränderungsrechnung 145 Konzern-Kapitalflussrechnung 146 Konzern-Segmentberichterstattung

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013. Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013. Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013 Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013 Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013 Highlights 1. Quartal 2013 Weltmarkt für Flurförderzeuge stabil, Marktvolumen Europa gut 3 % unter

Mehr

Geschäftsbericht 2004. Kennzahlen

Geschäftsbericht 2004. Kennzahlen Geschäftsbericht 2004 Umsatz: + 7,2% EBIT: + >100% EPS: + >100% Kennzahlen auf einen Blick Kennzahlen des BRAIN FORCE SOFTWARE-Konzerns nach IFRS 2004 2003 Veränderungen in % Bilanzkennzahlen Bilanzsumme

Mehr

KUKA AG Finanzergebnisse Q2/13

KUKA AG Finanzergebnisse Q2/13 KUKA AG Finanzergebnisse Q2/13 07. August 2013 KUKA Aktiengesellschaft Seite 1 I 07. August 2013 Highlights H1/13 1 und Q2/13 1 Solide Entwicklung mit starker Profitabilität Auftragseingänge in H1/13 mit

Mehr

DARSTELLUNG DER GESCHÄFTSENTWICKLUNG IM VERGLEICH ZUM AUSBLICK FÜR 2012 (NON-IFRS)

DARSTELLUNG DER GESCHÄFTSENTWICKLUNG IM VERGLEICH ZUM AUSBLICK FÜR 2012 (NON-IFRS) Vermögens-, Finanz- und Ertragslage DARSTELLUNG DER GESCHÄFTSENTWICKLUNG IM VERGLEICH ZUM AUSBLICK FÜR 2012 (NON-IFRS) Im Jahr 2012 basierten unsere interne Steuerung und unsere operativen Ertragsziele

Mehr

Bilanzanalyse und -interpretation

Bilanzanalyse und -interpretation Aufbereitung der Bilanz Aktiva / Jahr 2005 2006 2007 2008 2009 I. Immaterielle Vermögensgegenstände (ohne Geschäfts- oder Firmenwert) II. Sachanlagen III. Finanzanlagen A. Gesamtes Anlagevermögen (I +

Mehr

Software AG Ergebnisse 3. Quartal 2014 (IFRS, nicht testiert)

Software AG Ergebnisse 3. Quartal 2014 (IFRS, nicht testiert) Software AG Ergebnisse 3. Quartal (IFRS, nicht testiert) 29. Oktober 1 Software AG. Alle Rechte vorbehalten. Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Präsentation enthält auf die Zukunft gerichtete Aussagen,

Mehr

Segmentberichterstattung

Segmentberichterstattung Konzernzwischenabschluss nach IFRS zum 31. März 2008 der BEKO HOLDING AG Wien, 30. Mai 2008 LAGEBERICHT - GESAMTENTWICKLUNG Erfolgreiche Konzernerweiterung All-time-high bei Umsatz und EBIT Das 1. Quartal

Mehr

Die perfekte Geschäftsreise. Andreas Mahl April 21, 2015

Die perfekte Geschäftsreise. Andreas Mahl April 21, 2015 Die perfekte Geschäftsreise Andreas Mahl April 21, 2015 2015 SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved. Public 2 I Reisekostenabrechnung! Sparen Sie 75% Ihrer Zeit bei der Erstellung von

Mehr

Umsatzerlöse 509,9 1.158,7 1.762,0 % Jährliches Wachstum - 127,2% 52,1%

Umsatzerlöse 509,9 1.158,7 1.762,0 % Jährliches Wachstum - 127,2% 52,1% Finanzinformationen und wesentliche Leistungskennziffern Finanzinformationen 2011 2013 (in Mio. ) 2011 1 2012 1 2013 Umsatzerlöse 509,9 1.158,7 1.762,0 % Jährliches Wachstum - 127,2% 52,1% Umsatzkosten

Mehr

Software AG 4. Quartal und Gesamtjahr 2008 (nicht testiert) Arnd Zinnhardt, CFO

Software AG 4. Quartal und Gesamtjahr 2008 (nicht testiert) Arnd Zinnhardt, CFO Software AG 4. Quartal und (nicht testiert) Arnd Zinnhardt, CFO 27. Januar 2009 Diese Präsentation enthält auf die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen der Geschäftsführung der Software AG beruhen.

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

Quartalsbericht 3. Quartal 2008

Quartalsbericht 3. Quartal 2008 Quartalsbericht 3. Quartal 2008 Ergebnisse des 3. Quartals zeigen Umsatz- und Ergebniswachstum gegenüber Vorjahr, aufgrund des konjunkturellen Gegenwinds schwächeres Nachfrageumfeld für das restliche Jahr

Mehr

QIAGEN N.V. KONZERN - GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (ungeprüft)

QIAGEN N.V. KONZERN - GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (ungeprüft) KONZERN - GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (In Tausend $, ausgenommen je Aktie) Drei Monate zum 30. September 2011 2010 288.885 274.317 Umsatzkosten 101.353 93.797 vom Umsatz 187.532 180.520 Betriebsaufwand:

Mehr

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006 1 Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert Hamburg, 29. Juni 2006 Das Geschäftsjahr 2005: Fortsetzung des Erfolgskurses 80 70 60 50 40 Umsatz und EBIT in EUR Mio. 52,1 41,8 71,0 20 18 16 14 12 10 Konzernjahresüberschuss

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Konzernbilanz 31. Dezember

Konzernbilanz 31. Dezember 83 Konzernbilanz 31. Dezember Anlagevermögen Goodwill 14 675,1 978,4 Übrige immaterielle Anlagen 14 317,4 303,8 Sachanlagen 15 530,7 492,0 Beteiligung an assoziierten Unternehmen 16 2,5 Übrige Finanzanlagen

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

Quartalsfinanzbericht Q1/2012 des TELES-Konzerns (IFRS, nicht testiert)

Quartalsfinanzbericht Q1/2012 des TELES-Konzerns (IFRS, nicht testiert) Quartalsfinanzbericht Q1/2012 des TELES-Konzerns (IFRS, nicht testiert) Kennzahlen TELES-Konzern (in Mio. ) 1. Quartal 2012 1. Quartal 2011 Veränderung 2012 zu 2011 Umsatzerlöse 3,07 3,00 3% Rohertrag

Mehr

Hauptversammlung der Infineon Technologies AG. Dominik Asam, Finanzvorstand Infineon Technologies AG München, 16. Februar 2017

Hauptversammlung der Infineon Technologies AG. Dominik Asam, Finanzvorstand Infineon Technologies AG München, 16. Februar 2017 Hauptversammlung der Infineon Technologies AG Dominik Asam, Finanzvorstand Infineon Technologies AG München, 16. Februar 2017 Infineon-Konzern Kennzahlen GJ 2016 und GJ 2015 +12% 6.473 5.795 Umsatz +9%

Mehr