José Sócrates, Prime Minister Lisboa, July 23rd, 2007

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "José Sócrates, Prime Minister Lisboa, July 23rd, 2007"

Transkript

1

2 Our intention is not only to build a technologically developed, modern and qualified School, but also a well-organized and safe School. This is our wish. And there is no valid reason for not doing it quickly. As I said, we have all the conditions: we have knowledge, we have engineers, we have companies, we have the ability. José Sócrates, Prime Minister Lisboa, July 23rd, 2007

3 03 Forward Einführung Portugal, the west coast of Europe, is one of the top leading countries in ICT (Information and Communication Technologies) for Learning and Knowledge. Two strategic decisions are shaping the future of the country: all children in primary schools have a laptop computer; all schools have access to broadband internet and are being connected with optical fiber. ICT market for Learning and Knowledge is expected to grow in the near future. Portugal aims to have a significant slice of this market. The massive investment in ICT for schools created a favorable opportunity for Portuguese technological companies that, nowadays, have good products and services to compete in the international market. Different companies took the challenge to come together, at the same class, learning how to work as a team, sharing the dream to sell products and services worldwide. We choose CEBIT 2010 to launch schola.pt, a brand to promote Portuguese Technology for Learning and Knowledge. Portugal, an der Westküste Europas gelegen, ist eines der führenden Länder bei den IKT (Informations- und Kommunikationstechnologien), die für das Lernen und das Wissen angewendet werden. Zwei strategische Entscheidungen formen die Zukunft des Landes: Alle Kinder der Grundschule erhalten ein Laptop; alle Schulen haben Zugang zum Breitbandinternet durch optische Verbindung. Der Markt der ITK für Lernen und Wissen wird in nächster Zukunft wachsen. Portugal strebt danach einen bedeutenden Teil dieses Marktes zu erobern. Die massive Investierung in die ITK in den Schulen, schuf Gelegenheiten für die portugiesischen Technologieunternehmen, die aktuell über gute Produkte und Leistungen verfügen um auf dem internationalen Markt wettbewerbsfähig zu sein. Mehrere Unternehmen nahmen die Herausforderung an, um sich zusammen zu tun, in der gleichen Klasse zu sein, im Team arbeiten zu lernen, den Traum zu teilen, Produkte und Serviceleistungen auf der ganzen Welt zu verkaufen. Wir wählen die CEBIT 2010 um die Schola.pt vorzustellen, die Marke, die die portugiesische Technologie für Lernen und Wissen fördern wird. Paulo Nordeste Executive President of TICE.PT Exekutivvorsitzender von TICE.PT Armindo Monteiro President of ANETIE Vorsitzender von ANETIE

4 04 Technological Plan for Education: The Portuguese Initiative for ICT in Education The reinforcement of the qualifications and competencies of the Portuguese people is critical to building a knowledge society in Portugal. Accordingly, it is therefore the main goal of the education policy of the XVII Constitutional Government. It is essential to value and modernise schools, to create the physical conditions that favour educational success among students, and reinforce the role of information and communication technologies (ICT) as basic tools for teaching and learning in this new era. Schools have housed several computer infrastructure projects over the past decade. They have benefited from the first initiatives to generalise Internet access, and witnessed the introduction in the curricula of a new compulsory subject of ICT. In addition, schools have played a main role in bridging the digital divide. They have been the cornerstone of digital inclusion among Portuguese students and have therefore stimulated the diffusion of the ICT among Portuguese families. With the Lisbon Strategy, the National Strategy for Sustainable Development, the Technological Plan and the National Strategic Reference Framework , the XVII Constitutional Government assumes a commitment: the technological modernisation of schools. The integration of the ICT in teaching and learning methods, as well as in the school s management systems, is an essential condition for building the school of the future and thereby ensuring educational achievement for new generations of Portuguese people. However, there is a long way to go. Technologischer Bildungsplan: Eine portugiesische Initiative der IKT in der Bildung Die Verstärkung der Qualifikationen und der Fähigkeiten der Portugiesen ist unabdingbar für den Aufbau der Wissensgesellschaft in Portugal und stellt das hauptsächliche Ziel der Bildungspolitik der 17. verfassungsmäßigen Regierung dar. Es ist von höchster Bedeutung die Schule aufzuwerten und zu modernisieren, die physischen Bedingungen zu schaffen, die den schulischen Erfolg der Schüler begünstigen und die Rolle der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zu konsolidieren als Basiswerkzeug um zu lernen und zu lehren in dieser neuen Ära. Im Laufe des vergangenen Jahrzehnts empfing die Schule mehrere Informatikinfrastrukurprojekte, zog Nutzen aus den ersten Initiativen der erfolgreichen Umsetzung des Internetzugangs und sah die Geburt eines neuen IKT- Pflichtfachs. Auf der anderen Seite spielt die Schule eine führende Rolle bei der Reduzierung der Ungleichheiten in Bezug auf den Zugang zu den neuen Technologien. Da sie den Pfeiler für die digitale Integration der portugiesischen Schüler darstellt, regt die Schule auf diesem Weg die Verbreitung der IKT in die portugiesischen Familien an. Mit der Lissaboner Strategie, der Nationalen Strategie für Dauerhafte Entwicklung, dem Technologischen Plan und dem Nationalen Strategischen Bezugsrahmen übernimmt die 17. verfassungsmäßige Regierung einen Kompromiss: den der technologischen Modernisierung der Schulen. Die Integration der IKT in die Lehr- und Lernprozesse und in die Verwaltungssysteme der Schule ist die essenzielle Bedingung für den Aufbau der Schule der Zukunft und für den schulischen Erfolg der neuen Generationen von Portugiesen. Es ist, jedoch, noch ein weiter Weg zu gehen.

5 05 The Ministry of Education s diagnostic study on the technological modernisation of the educational system in Portugal concluded that: a) Schools have an unequal relationship with ICT. It is necessary to reinforce and modernize the IT equipment of most Portuguese schools, to increase speed of Internet connections and to build structured and efficient local area networks. b) ICT ought to be totally and transversally integrated in teaching and learning methods. It means that we need to reinforce the IT infrastructure, in order to develop a coherent strategy to make IT educational contents available and to offer ICT training and certification for teachers. c) Schools need a coherent model of digital processes that ensures the efficiency of school management. These challenges demand a swift and effective answer, and the Government made a strong decision to face them. Our ambition is to place Portugal among the five most advanced European countries in terms of school s technological modernisation by the year The focus on educational technological modernisation has an unmatched importance and dimension, and it concerns the whole community. Technological modernisation will constitute a qualitative leap for schools, as they will accede to several new areas in the realm of knowledge. The School will be the centre of a network of projects targeted at what really matters: to teach and learn better and more, teachers and students alike. This is the commitment undertaken by the Technological Plan for Education. The Prime-Minister, José Sócrates Carvalho Pinto de Sousa Resolution of the Council of Ministers no. 137/2007, Presidency of the Council of Ministers, August 16th, Diagnostische Studien des Kultusministerium über die technologische Modernisierung des Bildungssystems in Portugal folgerten, dass: a) Die Schulen eine ungleiche Verbindung mit den ITK aufrecht erhalten. Es ist notwendig, den Informatikpark bei der Mehrheit der portugiesischen Schulen zu erweitern und zu aktualisieren, die Geschwindigkeit der Internetverbindung zu erhöhen und strukturierte und leistungsfähige Lokalnetze aufzubauen. b) Die ITK müssen komplett und transversal in die Lehrund Lernprozesse integriert werden, was eine Erweiterung der Informatikinfrastruktur voraussetzt, sowie die Entwicklung einer kohärenten Strategie, um digitale Bildungsinhalte zur Verfügung zu stellen, für das Bildungsangebot und für die IKT-Befähigungsbescheinigung der Lehrer. c) Die Schulen benötigen ein Modell, das der Prozeßdigitalisierung angepasst ist und das die Effizienz der Schulverwaltung gewährleistet. Die erkannten Probleme erfordern eine schnelle und wirksame Antwort. Die Regierung fällte eine endgültige Entscheidung im Namen einer Ambition: Portugal im Jahr 2010 unter die fünf führenden europäischen Länder in Bezug auf die technologische Modernisierung des Bildungswesens bringen. Die Verpflichtung zur technologischen Modernisierung des Bildungswesens ist von einzigartiger Dimension und Bedeutung und geht uns alle ohne Ausnahme an. Durch die technologische Modernisierung wird die Schule einen qualitativen Sprung nach vorne tun und sich mehreren Wissensgebieten öffnen. Die Schule wird somit das Zentrum eines Netzes von Projekten, die ausgerichtet sind auf das, was wirklich zählt: mehr und besser lernen und lehren, die Lehrer und die Schüler. Das ist der vom Technologischen Bildungsplan übernommene Kompromiss, das Ziel der vorliegenden Resolution. (Source: Technological Plan for Education, Portuguese Ministry of Education, 2008) Der Premierminister, José Sócrates Carvalho Pinto de Sousa Resolution des Ministerrates Nr. 137/2007, Vorsitz des Ministerrates, 16. August (Quelle: Technologischer Bildungsplan, Portugiesisches Kultusministerium 2008)

6 06 Technological Plan for Education: The Portuguese Initiative for ICT in Education The Lisbon Strategy and the Education and Training 2010 Programme have defined a set of guidelines for Europe, aiming to fully integrate European citizens within the knowledge society. The development of competencies in information and communication technologies (ICT) and their transversal integration within the learning and teaching processes have become natural goals for educational systems. In Portugal, the Strategic National Plan set forth a group of goals, actions and concrete measures targeted at the technological modernisation of education. Technologischer Bildungsplan: Eine portugiesische Initiative der IKT in der Bildung Die Lissaboner Strategie und das Bildungs- und Ausbildungsprogramm 2010 definierten für Europa ein Paket von Richtlinien mit dem Ziel der kompletten Integration der europäischen Bürger in die Wissensgesellschaft. Die Entwicklung von Kompetenzen bei Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) und ihre transversale Integration in die Lehr- und Lernprozesse werden zu unabdingbaren Zielen der Bildungssysteme. In Portugal stellten die Großen Optionen des Plans 2007 eine Reihe von Zielen, Aktionen und konkreten Maßnahmen für die technologische Modernisierung des Bildungssystems auf. European and national goals for modernising education Europäische und nationale Ziele für die Modernisierung des Bildungswesens Lisbon Strategy: Implications for education Lissaboner Strategie: Widersprüche für die Bildung Ministry of Education: Goals Ziele des Kultusministeriums Europe as the world s most dynamic and competitive knowledge-based economy Europa wie die Wirtschaft basierend auf dem dynamischeren und wettbewerbsfähigeren Wissen der Welt To increase the quality and efficiency of educational and learning system Erhöhung der Qualität und der Wirksamkeit der Bildungsund Ausbildungssysteme To develop competencies for the knowledge society Fähigkeiten entwickeln für die Wissensgesellschaft To ensure universal access to ICT Sicherstellung des universellen Zugangs zu den ITK To make learning more attractive Attraktivere Gestaltung des Lernens To reinforce the connection with the professional world Verstärkung der Verbindungen mit der Arbeitswelt To ensure the supply of computers in schools Gewährleistung der Informatikausstattung der Schulen To support the development of digital contents Die Entwicklung der Inhalte unterstützen To focus on teachers: ICT training Auf die Ausbildung der Lehrer in IKT setzen To promote the generalisation of e-portfolios in schools Förderung des allgemeinen Zugangs von Aktivitätsportofolios auf digitalen Datenträgern To foster the development and use of ICT by citizens with special needs Förderung der Entwicklung und Benutzung der ITK von Bürgern mit besonderen Bedürfnissen To reinforce the dissemination of good practices and of progress monitoring systems Verbesserung der Verbreitung von bewährten Verfahren und des Fortschrittüberwachungssystems To promote open source while reinforcing privacy, safety and reliability of ICT systems Förderung von open source, Verbesserung der Privatsphäre, der Sicherheit und der Zuverlässigkeit der ITK-Systeme

7 07 In order to ensure the rigorous and rational implementation of the necessary political measures, the Ministry of Education has conducted a diagnostic study concerning technological infrastructures and the use of ICT in lower and upper secondary schools, so as to identify the main barriers and the factors that lead to technological modernisation. The study also identified international reference models so as to disseminate good foreign practices throughout Portugal, adapted to the national context. It is crucial, in this context, to redefine the technological modernisation process for Portugal, doing so in a manner that incorporates good international practices and adapts them to the national context. Only thus will it be possible to overcome the delay and set the country side by side with Europe s best. The technological modernisation of schools is a great challenge for Portugal. First, it demands the adoption of a national strategy with very precise guidelines, goals and objectives; secondly, it requires an action plan clearly defining the measures and means necessary for the achievement of those objectives; thirdly, it demands an articulate and coordinated intervention of all agents involved in the execution and follow-up of these measures. That is the reason for the Technological Plan for Education. The vision defined and shared by the agents in the educational community is clear: to place Portugal among the five most advanced European countries in terms of technological modernisation of education. To guide the execution and follow-up of the Plan s political measures, clear goals for the period have been defined: To achieve the ratio of two students per computer with Internet connection in To ensure high-speed broadband Internet connection of, at least, 48 Mbps, in all schools by To ensure that, by 2010, teachers and students use ICT in at least 25 per cent of classes. Um die kluge und rationelle Implementierung der notwendigen politischen Maßnahmen zu gewährleisten, gab das Kultusministerium eine Studie in Auftrag bezüglich der technologischen Infrastrukturen und der Verwendung der ITK in den Bildungseinrichtungen mit 2 oder 3 Stufen der Grundschule und der weiterführenden Schule, mit der Absicht, die hauptsächlichen Schranken und Induktionsfaktoren für die technologische Modernisierung zu ermitteln. Die Studie identifizierte außerdem internationale Referenzmodelle mit der Absicht der Verbreitung der guten ausländischen Erfahrungen, angeglichen an den nationalen Kontext. In diesem Zusammenhang ist eine Neudefinierung des technologischen Modernisierungsprozesses für Portugal wichtig, indem die guten internationalen Erfahrungen eingebettet und dem nationalen Kontext angeglichen werden. Nur so wird man den Rückstand aufhalten können und das Land Seite an Seite mit den Besten Europas stellen. Die technologische Modernisierung der Schule ist eine große Herausforderung für Portugal, die in erster Linie die Annahme einer nationalen Strategie mit Richtlinien, Zielen und sehr genauen Absichten bedarf, und in zweiter Linie einen Aktionsplan, der mit aller Deutlichkeit die Maßnahmen und die notwendigen Mittel zur Verfolgung jener Ziele benennt, und, an dritter Stelle, eine artikulierte und koordinierte Intervention aller bei der Ausführung und Überwachung dieser Maßnahmen Beteiligten. Das ist der Grund, dass der Technologische Bildungsplan hier vorgestellt wird. Die durch die Vertreter der Bildungsgemeinschaft definierte und geteilte Vision ist klar: Portugal unter die fünf führenden europäischen Länder zu bringen in Bezug auf die technologische Modernisierung des Bildungswesens. Um die Ausführung und Überwachung der politischen Maßnahmen des Plans zu steuern, wurden für den Zeitraum klare Ziele vorgegeben: Den Quotienten von zwei Schülern pro Computer erreichen mit Verbindung zum Internet im Jahr 2010.

8 08 To generalise the use of electronic communication means, making addresses available to every student and teacher by To ensure that, by 2010, 90 per cent of teachers have their ICT competencies certified. To certify 50 per cent of students in ICT by In allen Schulen den Internetzugang mittels einer Hochgeschwindigkeitsbreitbandverbindung mit mindestens 48 Mbps im Jahr 2010 gewährleisten. Sicherstellen, dass im Jahr 2010, die Dozenten und Schüler ITK in wenigstens 25% der Unterrichtsstunden verwenden. Die Benutzung der elektronischen Kommunikationsmittel der breiten Masse schon 2010 zugänglich machen, indem -Adressen 100% der Schüler und Dozenten zur Verfügung gestellt werden. Sicherstellen, dass % der Dozenten Ihre ITK-Fähigkeiten zertifiziert sehen. 50% der Schüler in ITK bis 2010 zertifizieren. Vision and goals for the technological modernisation of teaching in Portugal Vision und Ziele für die technologische Modernisierung des Bildungswesens in Portugal Vision Vision Goals Ziele High-speed broadband internet connection Internetverbindung mit Hochgeschwindigkeitsbreitband To place Portugal among the five most advanced European countries in terms of technological modernisation of education Portugal unter die fünf meist entwickelten Länder bringen in Bezug auf die technologische Modernisierung des Bildungswesens im Jahr 2010 EU 15 average (2006) Durchschnitt EU 15 (2006) Portugal (2007) Portugal (2007) Portugal (2010) Portugal (2010) 6 Mbps 4 Mbps >= 48 Mbps Number of students per PC with internet connection Schülerzahl pro PC mit Internetverbindung Percentage of teachers with ICT certification Anteil von Dozenten mit ITK-Zertifizierung % % Source: Educational Statistics and Planning Office Quelle: Büro für Statistik und Planung des Bildungswesens To efficiently achieve these ambitious goals it will be crucial to integrate and coordinate policy measures, to avoid dispersing efforts and investments, and to count upon the participation of the business sector and non-business private sector. Based on the conducted diagnostic study, four key axes were identified: «Technology», «Contents», «Training» and «Investment and Financing». These fields of action are interdependent, so that a non-coordinated performance will Um diese ambitionierten Ziele mit Erfolg zu erreichen, wird entscheidend sein, politische Maßnahmen zu integrieren und zu koordinieren, Kraft- und Investierungsvergeudung zu vermeiden und auf die Mitwirkung des privaten Unternehmens- und Privatsektors zu zählen. Auf der Grundlage der durchgeführten diagnostischen Studien wurden vier Schlüsselbereiche des Handelns identifiziert «Technologie», «Inhalte», «Ausbildung» und «Investierung und Finanzierung». Diese Handlungsbereiche sind

9 09 not only limit the swiftness of results but also the success of such initiatives. The plan of technological modernisation is structured along these four axes, and it defines coherent and concerted intervention mechanisms between them all. voneinander unabhängig, so dass ein nicht koordiniertes Handeln nicht nur die Geschwindigkeit der Ergebnisse begrenzen wird, sondern auch den Erfolg der Initiativen. Der technologische Modernisierungsplan ist um diese vier Bereiche herum strukturiert und definiert unter ihnen kohärente und konzertierte Interventionsmechanismen. Axes of the Technological Plan for Education Handlungsbereiche des Technologischen Bildungsplans Towards modernisation Richtung Modernisierung Goals Ziele Technological Plan for Education Technologischer Bildungsplan Technology Technologie Contents Inhalte Training Ausbildung Investment and Financing Investierung und Finanzierung The Technological Plan for Education considers not only direct intervention measures but also indirect measures that stimulate demand, thus allowing the maximization and optimisation of the contributions and investments of all agents. Accordingly, the strategy considers the main intervening agents, the interactions and interdependencies between agents and areas of intervention, the factors that induce and inhibit the efficiency of action in each axis, as well as the projects to be implemented and the characteristics thereof (implementation format, management indicators, main entities to involve, investment and financing needs, implementation calendar, etc.). Der Technologische Bildungsplan erwägt nicht nur direkte Interventionsmaßnahmen in Bezug auf die Vertreter, sondern ebenso Maßnahmen des Ansporns zur Suche, indem so die Maximierung und Optimierung der Beiträge und Investierungen von allen Vertretern ermöglicht wird. In diesem Sinne berücksichtigt die Strategie die hauptsächlichen intervenierenden Vertreter, die Wechselbeziehungen und gegenseitige Abhängigkeit unter Vertretern und Interventionsbereichen, die Induktions- und Inhibitionsfaktoren der Interventionswirkung in jedem Interventionsbereich, sowie die zu implementierenden Projekte und die entsprechenden Eigenschaften (Implementierungsformat, Verwaltungsindikatoren, mitzuwirkende Hauptkörperschaften, Investierungs- und Finanzierungsbedürfnisse, Implementierungskalender, usw.).

10 10 The Technological Plan for Education is structured in three main axes «Technology», «Contents» and «Training» a framework in which a set of key projects will be developed, intended as a response to the inhibition factors identified in the diagnostic report regarding the use of technology in teaching in Portugal. Transversally to those axes, initiatives will be developed in order to surpass the constraints observed at the investment and financing level. Der Technologische Bildungsplan ist in drei hauptsächliche Handlungsbereiche strukturiert «Technologie», «Inhalte» und «Ausbildung», in deren Rahmen ein Paket an Schlüsselprojekten entwickelt wird, die Antwort auf die Inhibitionsfaktoren der technologischen Verwendung im portugiesischen Bildungswesen geben sollen, die im Diagnosebericht benannt wurden. Transversal zu diesen Bereichen werden Initiativen entwickelt um die Schwierigkeiten in Bezug auf die Investierung und Finanzierung zu überwinden. Axes and main projects of the Technological Plan for Education Handlungsbereiche und Hauptprojekte des Technologischen Bildungsplans Technology Technologie Technological Kit Technologie-Kit Schule High-speed broadband internet Internet mit Hochge- schwindigkeitsbreitband Internet in the classroom. Local Area networks Internet in den Klassenzimmern (Lokalnetze) School Card Elektronische Schülerkarte School Safety Videoüberwachung Contents Inhalte School Portal Mehr Schule.pt Simplex School Simplex-Schule Institutional Portal of the Ministry of Education Institutionelles Portal des Kultusministeriums Training Ausbildung ICT Competencies Training and Certification Ausbildung und Zertifizierung der ITK-Kompetenzen Electronic Assessment Elektronische Bewertung ICT Internships ITK Praktiken ICT Academies ITK Akademien Investment and Financing Investierung und Finanzierung EU funding innergemeinschaftliche Finanzierung Fund for Inclusion in Education Fond für das Einschließen in die Bildung Technological patronage Technologisches Mäzenatentum SCHOLA.PT- Portuguese Technologies for Learning and Knowledge initiative, takes full advantage of the work done in recent years in Portugal and is in clearly aligned with the Technological Plan for Education, capitalizing from the experience gained by in the Portuguese ICT in the education market. SCHOLA.PT brings together some of the most important products, services and applications developed and matured by the Portuguese companies operating in the ICT education market, some of them globally recognized. Die Initiative SCHOLA.PT nutzt die in den vergangenen Jahren in Portugal getane Arbeit auf dem Gebiet der Informations-, Kommunikations- und Elektroniktechnologien (TICE) für die Bildung und ist deutlich ausgerichtet auf den Technologischen Bildungsplan. Auf der Grundlage dieser Initiative wurden auf der CeBIT einige der wichtigsten TICE- Produkte, -serviceleistungen und anwendungen für die Bildung vereinigt, wovon einige international anerkannt sind. (Source: Adapted from Technological Plan for Education, Portuguese Ministry of Education, 2008) (Quelle: Auszug aus dem Technologischen Bildungsplan, Portugiesisches Kultusministerium 2008)

11 11 New Generation Networks are considered as a strategical priority by the Portuguese Government. The objective is to build a technological platform enabling the delivery of high speed wide band services with national coverage. The availability of these networks and services (fixed and mobile voice, internet and television) will push Portugal to a leading position in Information and Communication Technologies. All schools in Portugal, at urban and rural a- reas will soon be connected to internet with optical fibber. New Generation Networks and associated incentive programmes, sponsored by the government, will act as a stimulus for the national industry to meet the needs of: network building components (R&D and production process) services, applications and content for a set of strategical areas pilot projects encompassing several application areas. Hence it is expected that the national industry will become a relevant global player in this sector. Network building encompass a wide variety of components, developed accordingly to relevant international standards, such as: ONT; OLT; SDH/WDM transmission systems; Optical fiber; Splitters; Network and customer management systems; TV Box and other terminal equipment; Available high speed rates of transmission will enable a very fast exchange of information, which will trigger new applications and services, addressing a diversity of areas such as: Learning and education Health and welfare Energy efficiency and environment Die Netze der Neuen Generation wurden von der portugiesischen Regierung als eine strategische Option für das Land definiert. Das Ziel ist der Aufbau einer technologischen Plattform von hochleistungsfähigen Breitbandservices mit nationaler Netzabdeckung. Die Verfügbarkeit dieser Netze und dazu gehörenden Services (Festnetze und Handys, Internet und Fernsehen) sollen Portugal an die Spitze der modernen und effizienten Elektronischen Kommunikation und Informations- und Kommunikationstechnologien stellen. Alle Schulen in Stadt und Land werden innerhalb kurzer Zeit durch optische Übertragungstechnik ans Internet angeschlossen sein. Beabsichtigt wird, dass die Netze der Neuen Generation und die verfügbaren Hilfsmittel einen Sektor stimulieren, der folgende Bedürfnisse decken kann: Komponenten für den Netzaufbau (Forschung und Ent wicklung, produktiver Prozess) Service, Anwendungen und Inhalte für eine Reihe von strategischen Bereichen Pilotprojekte, die mehrere Bereiche umfassen. Auf diese Weise hofft man, dass die heimische Industrie an diesem technologischen Sprung nach vorn teilhat und die Aufgabe als Globalplayer auf diesem Gebiet übernimmt. Der Aufbau der Netze der Neuen Generation ist eine Herausforderung für die portugiesische Industrie der Informationsund Kommunikationstechnologien, nämlich angesichts der dadurch geschaffenen Notwendigkeiten in Bezug auf Netzkomponentenentwicklung innerhalb der Standardspezifikationen der Industrie: ONT; OLT; Übertragungssysteme SDH/WDM; Glasfaser; Splitters ; Hardware/Software-Systeme und Netz- und Kundenmanagement; TV Box und andere Kundenendgeräte Installationsservice der optischen Übertragungsnetze mit neuem technologischen Inhalt.

12 12 Mobility and sustainable urban development Security and surveillance of people and property Organizational efficicency Tourism, culture and leisure Administrative Modernization Die Hochleistungsübertragung wird eine enorme Schnelligkeit beim Informationsaustausch ermöglichen. Diese Schnelligkeit wird eine Dynamik von Anwendungs- und Serviceerscheinungen entschärfen, die bis heute nur den großen Unternehmen vorbehalten ist auf Gebieten, die so unterschiedlich sind wie: Erziehung und Lernen Gesundheit und Lebensqualität Energetische Effizienz und Umwelt Mobilität und tragbare städtische Entwicklung; Sicherheit und Fernüberwachung von Personen und Gütern Organisatorische Effizienz Fremdenverkehr, Kultur und Freizeit Verwaltungstechnische Modernisierung. (Source: (Quelle:

13 Promoters Fördereinrichtungen

14 14 TICE.PT - Portuguese Competiveness and Technology Pole for Information and Communication Technologies, was formerly recognized by the Portuguese Government in August of 2009, within the scope of the Portuguese Strategies for Collective Efficiency, financed by the National Strategic Reference Framework (QREN). The vision shared by TICE.PT is the following: To place Portugal, until 2020, as a world reference in the Information and Communication Technologies (ICT) Sector. with the following objective: To Place Portugal among the first 10 countries of the EU concerning the ICT weight in the:: GDP; employment; R&D expenditure; exportations. For the accomplishment of the vision by TICE.PT, the overall strategy defined was the following: Build a concertation platform that involves and mobilizes the main actors of the ICT Portuguese sector in the processes of innovation, R&D, technology transfer, advanced professional training and development, production and commercialization of products and services, marketing and internationalization. At the present, the TICE.PT involves 50 entities, where 54% are firms, 26% are R&D institutions and 20% are associations. These entities represents a 18,7% of the Portuguese ICT sector, a global business revenue of M Der Wettbewerbs- und Technologiebereich TICE.PT, der Bereich der Informations-, Kommunikations- und Elektroniktechnologien wurde formell von der portugiesischen Regierung im August 2009 im Rahmen der Strategien der Kollektiven Wirksamkeit QREN (Referenzrahmen der nationalen Strategie) anerkannt. Die Vision für den Wettbewerbs- und Technologiebereich TICE.PT ist: Aus Portugal bis 2010 eine Referenz für die Welt auf dem Gebiet der TICE Informations-, Kommunikationsund Elektroniktechnologien zu machen mit dem folgenden Ziel: Portugal in Bezug auf die Gewichtung der TICE unter die ersten 10 Länder der Europäischen Union bringen: beim BIP; bei der Arbeit; bei den Ausgaben für Technologische Forschung und Entwicklung; beim Gesamtausfuhrvolumen. Die globale Strategie TICE.PT für die Konkretisierung der definierten Vision ist folgende: Aufbau einer Konzertierungsplattform, welche die Hauptakteure der TICE in die Innovationsprozesse, Technologische Forschung und Entwicklung, Wissenstransfer, fortschrittliche Ausbildung, Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen, Marketing und Internationalisierung einschließt und mobilisiert. TICE.PT umfasst aktuell 50 Einheiten von denen 54% Unternehmen sind, 26% gehören zum Nationalen Wissen- Contacts / Kontakte TICE.PT Portuguese Competiveness and Technology Pole for Information and Communication Technologies TICE.PT portugiesische Wettbewerbs- und Technologiebereich für Informations- und Kommunikationstechnologie Rua Dr. Mário Sacramento, Edifício Colombo 1-1.º Aveiro, Portugal N / W Paulo Nordeste: (Executive President / Vorsitzender der Exekutivkommission)

15 15 (1,16% of the Portuguese GDP), M 290 of exportations, M 124 of investment in R&D and direct jobs. To build up the strategy, the TICE.PT intervention is focused in a strategic framework of horizontal intervention areas, at the level of the production of ICT products and services, to be applied in a set of vertical intervention areas (socioeconomic sectors), as demonstrated in the following figure. schaftlichen und Technologischen System und 20 % sind Vereinigungen. Diese Einheiten repräsentieren ein Geschäftsvolumen von 1,8 Mrd. (1,16% des portugiesischen BIP), 290 Mio. an Exporten, 124 Mio. an Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsinvestitionen und etwa direkte Arbeitsplätze, und repräsentieren somit 18,7% des Sektors der TICE. Für die Konkretisierung der Strategie wird die Intervention des Bereichs TICE.PT auf eine Anzahl von horizontalen Interventionsbereichen konzentriet, entsprechend der TICE Produktherstellung und Dienstleistungen, zur Anwendung in vertikalen Interventionsbereichen (sozialökonomische Bereiche), indem er dieses Gebiet als angeschlossenes und gestaltendes Element für das Internet der Zukunft hat. TICE.PT: Strategic Framework Strategische Matrix TICE.PT

16 16 In 2010, TICE.PT will focus its internationalization activities in the area of Education, and, for that purpose, had chosen CeBIT to launch the SCHOLA.PT initiative, with the objective to promote Portuguese ICT products and services for this market. The Work Program defined for TICE.PT includes a set of 18 anchor and complementary projects, with a total budget of M 139, covering, in a balanced manner, the most of the intervention areas defined. This Program also includes the articulation with the initiative associated to the New Generation Networks (RNG) of the Portuguese Ministry of Public Works, Transports and Communications (MOPTC), as well as with other national projects and entities. Also in the Work Program, and due to the transversal impact of ICT in other sectors of activity, it is of relevant importance, the concertation to economic sectors belonging to other Strategies of Collective Efficiency recently approved by the Portuguese Government, namely the Energy, Health, Car and Mobility and the Engineering&Tooling Poles of Competiviness and Technologies as well as the Creative Industries Cluster. In what concerns to the positive externalities resulting from TICE.PT, it should be expected the following ones: Efficiency, coordination and focusing of the work of the ICT actors; Synergies and added value resulting from cooperation and orientation of efforts; Sharing and dissemination of R&D and innovation; Re-position of ICT actors in the chain of value; Increase in the efficiency of other economical sectors wird TICE.pt ihre Handlungen auf das Bildungsgebiet konzentrieren, indem sie die CeBIT ausgewählt hat, um die Initiative SCHOLA.PT bekannt zu geben, deren Ziel die Förderung von Produkten und Leistungen der portugiesischen Technologie für das Bildungswesen sind. Das von TICE.pt genehmigte Aktionsprogramm beinhaltet ein Paket von 18 Anker- und Zusatzprojekten mit einem geschätzten Gesamtbudget von 139 Mio., welches die Mehrheit der definierten Interventionsbereiche passend und ausgeglichen deckt. Die entsprechende Artikulation wird außerdem sichergestellt mit einer Initiative des MOPTC - Ministerium für Öffentliche Aufträge, Transport und Kommunikation, die an die Netze der Neuen Generation angeschlossen ist, sowie die durch portugiesische öffentliche Einrichtungen finanzierten Projekte. Wenn man den transversalen Impakt der TICE in anderen Tätigkeitsbereichen sieht, übernimmt im Aktionsprogramm die externe Konzertierung mit den Wirtschaftsclustern zusammen mit anderen Strategien von Kollektiver Effizienz, die ebenso vor Kurzem genehmigt wurden, eine besondere Relevanz, wobei hier der Wettbewerbs- und Technologiebereich (WTB) Energie, Gesundheit, Automobil und Mobilität, Ingenieurwesen&Tooling und des Clusters der Kreativen Industrien hervorragen. In Bezug auf die externen positiven Effekte, die sich von TICE.PT ergeben, wird konkret Folgendes erwartet: Effizienz, Handlungskoordination und konzentration der TICE Akteure; Synergien und Zuwachs aus Kooperation und Leistungs orientierung; Teilung und Verbreitung der Technologischen Forschung und Entwicklung und der Innovation; Wiederaufstellung der Akteure in der Wertkette der TICE; Effizienzerhöhung der übrigen Wirtschaftsbereiche.

17 17 Concertation and Cooperation with other Poles and Clusters Konzertierung und Kooperation mit anderen Wettbewerbs- und Technologiebereichen und genehmigten Clustern

18 18 Mission ANETIE s mission is to uphold the interests of Information Technologies and Electronics (ITC) Sector, promoting its sustained growth by: Supporting the Development of Digital Economy; Advertising and promoting the Portuguese ITC Sector, in National and Foreign Markets; Supporting the ITC sector companies internationalization Anetie ANETIE Portuguese Association of Information Technologies and Electronics - is the Business Association of the Portuguese ITC sector, with more than 14 years, that represents 80 companies employing IT sector professionals with a total revenue exceeding million eur. ANETIE s action focuses on the following strategic objectives: 1. Collaborate in the definition of national policies for the ITC sector and sub-sectors; 2. Promote cooperation between technology-based companies; 3. Promote and disseminate Portuguese ITC companies in national and international Markets; 4. Mobilize support for the internationalization of Portuguese ITC Companies; 5. Develop joint policies with the Government to increase the growth of Portuguese ITC Companies; 6. Support the implementation of international bestpractices in Portuguese ITC Companies; Aufgabe Die Aufgabe von ANETIE ist die Interessen des Unternehmensbereichs Informations- und Elektroniktechnologien (TIE) zu verteidigen, indem sie sein anhaltendes Wachstum fördert durch: Entwicklungsunterstützung der digitalen Wirtschaft; Verbreitung und Förderung der Versorgungskapazitäten des Sektors der nationalen TICE (Informations-, Kommunikations- und Elektroniktechnologien) auf den nationalen und internationalen Märkten; Internationalisierung der Unternehmen des TICE-Sektors. Die Anetie Die ANETIE Nationale Vereinigung von Unternehmen der Informations- und Elektroniktechnologien ist die Unternehmensvereinigung des TICE-Sektors. Sie ist seit mehr als 14 Jahren tätig und vertritt 70 Unternehmen, die Fachleute des Sektors der Informationstechnologien und Elektronik beschäftigen mit einem Geschäftsvolumen von mehr als 1,5 Mrd. Euros. Die Tätigkeit von ANETIE konzentriert sich auf die Verfolgung der folgenden strategischen Ziele: 1. Mitarbeit bei der Definition der nationalen Politik für den Sektor und die Untersektoren der TICE. 2. Förderung der Kooperation zwischen den Technologieunternehmen. 3. Förderung und Bekanntmachung der einheimischen Unternehmen der TICE, sowohl intern wie auch extern. 4. Unterstützung mobilisieren für die Internationalisierung des portugiesischen Angebots im Bereich der TICE. Contacts / Kontakte ANETIE Portuguese Association of Information Technologies and Electronics ANETIE Nationale Vereinigung von Unternehmen der Informations- und Elektroniktechnologien Rua Paulo da Gama, Porto, Portugal Delegação de Lisboa: Avenida República da Bulgária Lote 15, 6º B Lisboa, Portugal N O

19 19 7. Support Portuguese ITC Companies growth, in order to gain scale to compete Globally; 8. Promote projects involving the Government, Scientific Community and Portuguese ITC Companies. Services ANETIE provides the following services to their associates: 1. Organization of trade missions, involving Portuguese ITC Companies, in priority international Markets, thus constituting a privileged partner of the AICEP Portugal Global. 2. Divulgation of public national and international procurement bids. 3. Divulgation of opportunities for participation in international R&D projects. 4. Daily release of the main news of the ITC sector (clipping). 5. Source of information in areas of their recognized interest. 6. Differentiated presence in Portuguese IT Sector website, as well as on its website 7. Participation in its annual conference and periodic events under special conditions. 5. Ausführung von Aktionen, die mit der Entwicklung der heimischen Technologieunternehmen der TICE zur Gestaltung der Regierungspolitik führen. 6. Unterstützung von Aktionen, die die Implementierung von internationalen best-practices bei den einheimischen Unternehmen des TICE-Sektors im Auge haben. 7. Unterstützung von Aktionen, deren Ziel das Wachstum der heimischen Unternehmen des TICE-Sektors ist, um ein Niveau zu erreichen, global wettbewerbsfähig sein zu können. 8. Schaffung von nationalen Projekten, die die Öffentliche Verwaltung, die Wissenschaft und die heimischen Technologieunternehmen des Sektors der Informations- und Elektroniktechnologien mit einbeziehen. Service ANETIE stellt ihren Mitgliedern folgende Leistungen zur Verfügung: 1. Realisierung nationaler Teilnahmen und unternehmerischer Aufgaben auf den wichtigsten externen Märkten für die Internationalisierung der TICE, indem sie als privilegierter Partner des AICEP Portugal Global gilt. 2. Bekanntmachung nationaler und internationaler öffentlicher Ausschreibungen. 3. Bekanntmachung von Teilnahmemöglichkeiten an internationalen I&D Projekten. 4. Tägliche Bekanntmachung der wichtigsten Nachrichten aus dem Sektor (clipping). 5. Funktioniert wie eine ständige Informationsquelle der angeschlossenen Unternehmen auf deren Interessensgebieten. 6. Bietet seinen Mitgliedern eine differenzierte Präsenz im Portal PortugalHighTech.com, dem Portal der TICE, sowie auf seiner Site 7. Bietet seinen Mitgliedern die Teilnahme an ihrer jährlichen Konferenz und an periodischen Events zu besonderen Konditionen.

20 20 Inova-Ria Association of Companies for an Innovation Network was established in 2003, and is based in Aveiro, Portugal. Its fundamental mission is to foster and contribute to the consolidation of a grouping of companies and other entities from the ICT sector, in general, and from the telecommunications sub-sector, in particular. Inova-Ria main goals, include the promotion of synergies and scale in several areas, namely in the following: innovation, R&D and collaborative development, professional training, marketing and promotion, commercialization and internationalization. At the present moment, Inova-Ria has 58 Associated companies representing an aggregated turnover of 156 M Euros, employing persons, whose great majority (more than 70%) has a higher education degree. When comes to mention the names of the associated companies, names like NEC, Nokia Siemens Networks, Ericsson and Portugal Telecom Innovation have to be pointed out, as well as SMEs with an active presence in international markets. Apart from supplying the set of services referred ahead Inova-Ria is deeply committed in the qualification of its associated companies in some of the most important quality standards for this industry like the ISO , ISO , CMMI and innovation and R&D management. Furthemore, Inova-Ria is also very much involved in creating the conditions for the exposure of its associated companies to international markets, being one of the promoting entities of the SCHOLA.PT initiative. Inova-Ria is also responsible, together with ANETIE, for a group of business missions to be developed in 2010 to markets such as Brazil, Peru, Mexico, Angola, Mozambique, Poland and Libya. Committed to the Portuguese ICT sector, it should be stressed that Inova-Ria is Vice-President of Director Council of the Inova-Ria - Vereinigung von Unternehmen für ein Innovationsnetzwerk ist eine im Jahr 2003 gegründete gemeinnützige Einrichtung, deren hauptsächlicher Wunsch die Schaffung und Konsolidierung einer Gruppe von Unternehmen des Bereichs der TICE Informations-, Kommunikationsund Elektroniktechnologien im Allgemeinen ist, und im Unterbereich der Telekommunikation im Besonderen. Die hauptsächlichen Ziele von Inova-Ria umfassen, unter anderen, die Förderung von Synergien und Erträgen für ihre Mitglieder auf verschiedenen Gebieten, im Besonderen aber für die Folgenden: IEF Innovation, Entwicklung und Forschung und gemeinsame Entwicklung, Qualifizierung, berufliche Ausbildung, Marketing und Förderung, Kommerzialisierung und Internationalisierung. Aktuell hat Inova-Ria 58 Mitglieder, die ein globales Geschäftsvolumen von etwa 156 Mio. repräsentieren und Angestellte beschäftigen. Es ist auch wichtig zu sagen, dass mehr als 70% der Human- Ressourcen dieser Unternehmen über eine höhere akademische Ausbildung verfügen. Unter den angeschlossenen Unternehmen von Inova-Ria stechen Namen hervor wie NEC, Nokia Siemens Networks, Ericsson und PT Innovation, obgleich die Mehrheit der Mitglieder kleine und mittlere Unternehmen sind, die Produkte und Serviceleistungen im Bereich der TICE entwickeln, wobei einige von diesen bereits eine gefestigte internationale Präsenz aufweisen. Zusätzlich zu den beschriebenen Serviceleistungen setzt sich Inova-Ria gegenwärtig für ihre Mitglieder ein, damit vorteilhafte Bedingungen für ihre Qualifikation erreicht werden, nämlich für die Implementierung von international anerkannten Qualitätsstandards wie die Folgenden: ISO , ISO , CMMI und Management von IEF. Aktuell widmet sich Inova-Ria stark der Exposition seiner Unternehmen auf den internationalen Märkten und ist eine der Fördereinrich- Contacts / Kontakte Inova-Ria - Association of Companies for an Innovation Network Inova-Ria Unternehmensvereinigung für ein Innovationsnetzwerk Rua Dr. Mário Sacramento, Edifício Colombo 1, 1º andar Sala S Aveiro, Portugal N / W Artur Calado: (Executive Director / Exekutivdirektor)

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT)

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) Towards a European (reference) ICT Skills and Qualification Framework Results and Recommendations from the Leornardo-da-Vinci-II

Mehr

ugendmigrationsrat Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart

ugendmigrationsrat Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart Profil der engagierten Jugendlichen aged 18 to 25 activ in a youth organisation interested in participation

Mehr

MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative Techniken für Schiedsrichter - Trainer - Sportler

MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative Techniken für Schiedsrichter - Trainer - Sportler MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative Techniken für Schiedsrichter - Trainer - Sportler 2009-1-TR1-LEO05-08709 1 Projektinformationen Titel: MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative

Mehr

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities Györ, 5th December 2007 Key regions + perifary for surveys Background objectives CENTROPE needs a strategy

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Andreas Möller amoeller@uni-lueneburg.de umweltinformatik.uni-lueneburg.de Stefan Schaltegger schaltegger@uni-lueneburgde www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC)

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Human Rights Council Genf, 15 September 2015 The Austrian System of Long Term Care System: 2 main components:

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café 0 Corporate Digital Learning, How to Get It Right Learning Café Online Educa Berlin, 3 December 2015 Key Questions 1 1. 1. What is the unique proposition of digital learning? 2. 2. What is the right digital

Mehr

20 Jahre. Ihr Partner für Veränderungsprozesse. Your Partner for Change. Your Partner for Change

20 Jahre. Ihr Partner für Veränderungsprozesse. Your Partner for Change. Your Partner for Change 100 C 70 M 10 K 55 M 100 Y Offset Your Partner for Change 20 Jahre Ihr Partner für Veränderungsprozesse Your Partner for Change Basel Bern Buchs Genf Luzern Lugano Schindellegi Zürich 20 Jahre im Dienst

Mehr

Developing clusters to promote S³ innovation

Developing clusters to promote S³ innovation Developing clusters to promote S³ innovation Developing triple helix clusters and finance models from structured Fds. Promoting (cluster) innovation following smart specialization strategy International

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Lüneburg, Juni 23/24, 2005 Joachim Müller Sustainable Management of Higher Education

Mehr

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen WP2 Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 GOALS for WP2: Knowledge information about CHAMPIONS and its content Direct communication

Mehr

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse Process flow Remarks Role Documents, data, tool input, output Important: Involve as many PZU as possible PZO Start Use appropriate templates for the process documentation Define purpose and scope Define

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Städtischen Kultur und Jugend (Urban Culture and Youth, UCAY)

Städtischen Kultur und Jugend (Urban Culture and Youth, UCAY) Städtischen Kultur und Jugend (Urban Culture and Youth, UCAY) NL/07/LLP-LdV/TOI/123014 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: Städtischen Kultur und Jugend (Urban Culture and Youth, UCAY) NL/07/LLP-LdV/TOI/123014

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Challenges for the future between extern and intern evaluation

Challenges for the future between extern and intern evaluation Evaluation of schools in switzerland Challenges for the future between extern and intern evaluation Michael Frais Schulentwicklung in the Kanton Zürich between internal evaluation and external evaluation

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

Demografic Agency for the economy in Lower Saxony. Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012

Demografic Agency for the economy in Lower Saxony. Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012 Demografic Agency for the economy in Lower Saxony Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012 Collaborative project of: Governmental aid: Content 1.

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define metrics Pre-review Review yes Release

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Cloud Architektur Workshop

Cloud Architektur Workshop Cloud Architektur Workshop Ein Angebot von IBM Software Services for Cloud & Smarter Infrastructure Agenda 1. Überblick Cloud Architektur Workshop 2. In 12 Schritten bis zur Cloud 3. Workshop Vorgehensmodell

Mehr

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen EUR/01/C/F/RF-84801 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen

Mehr

Social Business Erfolgsmessung

Social Business Erfolgsmessung Social Business Erfolgsmessung Praxisbericht aus dem Social Business Projekt bei der Robert Bosch GmbH 8.10.2013, Cordula Proefrock (Robert Bosch GmbH), Dr. Christoph Tempich (inovex GmbH) 1 The Bosch

Mehr

Leading the innovation in the traditional field of Constructions. C. Chiti, Technical Director Knauf Italy

Leading the innovation in the traditional field of Constructions. C. Chiti, Technical Director Knauf Italy Leading the innovation in the traditional field of Constructions C. Chiti, Technical Director Knauf Italy 1 The Knauf Group The Knauf Group today is one of the leading companies in the building materials

Mehr

SME Competence Development (SMECODE)

SME Competence Development (SMECODE) SME Competence Development (SMECODE) LLP-LdV-Tol-2010/DK-1005 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: SME Competence Development (SMECODE) LLP-LdV-Tol-2010/DK-1005 Jahr: 2010 Projekttyp: Status: Marketing

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis HIR Method & Tools for Fit Gap analysis Based on a Powermax APML example 1 Base for all: The Processes HIR-Method for Template Checks, Fit Gap-Analysis, Change-, Quality- & Risk- Management etc. Main processes

Mehr

Communications & Networking Accessories

Communications & Networking Accessories 3Com10 Mbit (Combo) 3Com world leading in network technologies is a strategic partner of Fujitsu Siemens Computers. Therefore it is possible for Fujitsu Siemens Computers to offer the very latest in mobile

Mehr

www.bmwfj.gv.at FP7-Energie im Kontext

www.bmwfj.gv.at FP7-Energie im Kontext FP7-Energie im Kontext http://ec.europa.eu/energy/technology/set_plan/ doc/2007_memo_graphical.pdf The inter-related challenges of climate change, security of energy supply and competitiveness are multifaceted

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft Methods of research into dictionary use: online questionnaires Annette Klosa (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim) 5. Arbeitstreffen Netzwerk Internetlexikografie, Leiden, 25./26. März 2013 Content

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

Vorstellung RWTH Gründerzentrum

Vorstellung RWTH Gründerzentrum Vorstellung RWTH Gründerzentrum Once an idea has been formed, the center for entrepreneurship supports in all areas of the start-up process Overview of team and services Development of a business plan

Mehr

Johannes Förster johannes.foerster@ufz.de Helmholtz Zentrum für Umweltforschung UFZ

Johannes Förster johannes.foerster@ufz.de Helmholtz Zentrum für Umweltforschung UFZ Johannes Förster johannes.foerster@ufz.de Helmholtz Zentrum für Umweltforschung UFZ Workshop oikos international Leipzig, 29. November 2012 Was ist Green Economy? Eine Grüne Ökonomie/Wirtschaft menschliches

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Ontotechnology 2013-1-BE3-LEO05-07298. http://www.adam-europe.eu/adam/project/view.htm?prj=11543

Ontotechnology 2013-1-BE3-LEO05-07298. http://www.adam-europe.eu/adam/project/view.htm?prj=11543 Ontotechnology 2013-1-BE3-LEO05-07298 1 Projektinformation Titel: Ontotechnology Projektnummer: 2013-1-BE3-LEO05-07298 Jahr: 2013 Projekttyp: Innovationstransfer Status: laufend Marketing Text: Ontology

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr

Open Data als Katalysator für nachhaltige Entwicklung?

Open Data als Katalysator für nachhaltige Entwicklung? Open Data als Katalysator für nachhaltige Entwicklung? Beispiele angewandter Forschung in Südostasien Vorlesung Open Data Peter Messerli, CDE 12. Mai 2016 Schlussfolgerungen Welche Entwicklung? Nachhaltige

Mehr

Gern beraten wir auch Sie. Sprechen Sie uns an!

Gern beraten wir auch Sie. Sprechen Sie uns an! de en Unter dem Motto wire Solutions bietet die KIESELSTEIN International GmbH verschiedenste Produkte, Dienstleistungen und After Sales Service rund um den Draht an. Die Verbindung von Tradition und Innovation

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Seminar Internationaler Vergleich von B2B E-Commerce in ausgewählten Branchen. Die Textilindustrie in Spanien. Sebastian Brandt Juli 2004

Seminar Internationaler Vergleich von B2B E-Commerce in ausgewählten Branchen. Die Textilindustrie in Spanien. Sebastian Brandt Juli 2004 Seminar Internationaler Vergleich von B2B E-Commerce in ausgewählten Branchen Sebastian Brandt Juli 2004 Branchenstruktur Spaniens Textilindustrie - ein inhaltlicher Überblick Zukünftige Herausforderungen

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Seminar in Requirements Engineering

Seminar in Requirements Engineering Seminar in Requirements Engineering Vorbesprechung Frühjahrssemester 2010 22. Februar 2010 Prof. Dr. Martin Glinz Dr. Samuel Fricker Eya Ben Charrada Inhalt und Lernziele Software Produktmanagement Ziele,

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

ISOC.DE Internet Society German Chapter e.v. (ISOC.DE e.v.)

ISOC.DE Internet Society German Chapter e.v. (ISOC.DE e.v.) ISOC.DE Internet Society German Chapter e.v. (ISOC.DE e.v.) 15. 06. 2015 (unter Verwendung von Folien von ISOC.ORG) 2 Overview ISOC.DE Internet Society German Chapter e.v. (ISOC.DE e.v.) Wir sind ein eingetragener

Mehr

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS An AAA/Switch cooperative project run by LET, ETH Zurich, and ilub, University of Bern Martin Studer, ilub, University of Bern Julia Kehl, LET, ETH Zurich 1 Contents

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM A PLM Consulting Solution Public Advanced Availability Transfer With this solution you can include individual absences and attendances from

Mehr

Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich

Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich C.I.R.A. Jahreskonferenz 2015 Mag. Brigitte Frey 14. Oktober 2015 Agenda Entwicklung der Finanzberichterstattung Status und Herausforderungen in der Berichterstattung

Mehr

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle Europe Job Bank Schülerumfrage Projektpartner Euro-Schulen Halle Alter: Geschlecht: M W Ausbildung als: F 1 Was war der Hauptgrund für Deine Wahl der Ausbildung / Deine Berufswahl? a. Freunde b. Familie

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

IngE. Das Netzwerk für Frauen in technischen und Ingenieurberufen bei E.ON An E.ON network for women in technical and engineering professions

IngE. Das Netzwerk für Frauen in technischen und Ingenieurberufen bei E.ON An E.ON network for women in technical and engineering professions Frauen machen Technik Women making technology IngE Das Netzwerk für Frauen in technischen und Ingenieurberufen bei E.ON An E.ON network for women in technical and engineering professions Ihre Energie gestaltet

Mehr

Generali Investments. Wir übernehmen die Auslese Sie genießen die Qualität > INTEGRATED CAMPAIGNS. Campaign Integrated PR and Advertising Campaign

Generali Investments. Wir übernehmen die Auslese Sie genießen die Qualität > INTEGRATED CAMPAIGNS. Campaign Integrated PR and Advertising Campaign > INTEGRATED CAMPAIGNS Generali Investments Campaign Integrated PR and Advertising Campaign Client Generali Investments AMB Generali Komfort Wachstum Wir übernehmen die Auslese Sie genießen die Qualität

Mehr

The Henkel Innovation Challenge 6

The Henkel Innovation Challenge 6 Dear student, For the sixth year in succession, we present: The Henkel Innovation Challenge 6 This international business game is an ideal opportunity for you to play the role of a business development

Mehr

Measure before you get measured!

Measure before you get measured! Measure before you get measured! Controlling Live Communication Zürich, 19. Juni 2014 Polo Looser, HQ MCI Group Vizepräsident Strategie & Consulting CMM, EMBA HSG, BsC Board www.faircontrol.de Uebersicht

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Socio-economic importance of water in the Alps

Socio-economic importance of water in the Alps Socio-economic importance of water in the Alps Thomas Egger Director of the Swiss center for mountain regions (SAB) Observer at the Alpine Convention for Euromontana Seilerstrasse 4, 3001 Bern Waterbalance

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Developing the business case for investing in corporate health and workplace partnership indicators and instruments Input

Developing the business case for investing in corporate health and workplace partnership indicators and instruments Input Developing the business case for investing in corporate health and workplace partnership indicators and instruments Input Holger Pfaff Head of the department for Medical Sociology at the Institute of Occupational

Mehr

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View May 22, 2013 Helmut Kerschbaumer KPMG Austria Audit Committees in Austria Introduced in 2008, applied since 2009 Audit

Mehr

ESA fördert junge Unternehmen bei der Nutzung von Raumfahrttechnologie

ESA fördert junge Unternehmen bei der Nutzung von Raumfahrttechnologie ESA fördert junge Unternehmen bei der Nutzung von Raumfahrttechnologie Tag der Gründung 2015 Dr. Frank Zimmermann Geschäftsführer cesah GmbH Jürgen Mai ESA enables entrepreneurship ESA Business Incubation

Mehr

Inhalt I content Vorwort I introduction 03 Kooperation I cooperation 04 Portfolio I portfolio 06

Inhalt I content Vorwort I introduction 03 Kooperation I cooperation 04 Portfolio I portfolio 06 e Kiosk Inhalt I content Vorwort I introduction 03 Kooperation I cooperation 04 Portfolio I portfolio 06 Modellreihe Hathor Höhenverstellbarer Indoorkiosk für Wandmontage oder freistehende Aufstellung

Mehr

Nachhaltiger Tourismus

Nachhaltiger Tourismus Nachhaltiger Tourismus Das DestiNet Portal zur Stärkung und Profilierung der eigenen Destination www.destinet.eu Herbert Hamele ECOTRANS, Saarbrücken Hinterstoder, 16 Oktober 2012 European Network for

Mehr

Piri Reis: Netzwerk, Collaboration und Entwicklung für Geographen

Piri Reis: Netzwerk, Collaboration und Entwicklung für Geographen Piri Reis: Netzwerk, Collaboration und Entwicklung für Geographen 2011-1-TR1-LEO05-28023 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: Projekttyp: Jahr: 2011 Status: Marketing Text: Zusammenfassung: Piri

Mehr

Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg

Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg Institute for Educational Development Practice firm: Kyek/Hein www.ls-bw.de/beruf/projektg/uefa Contents General

Mehr

Vision & Values. Leitlinien der Zusammenarbeit und Führung. Code of Teamwork and Leadership

Vision & Values. Leitlinien der Zusammenarbeit und Führung. Code of Teamwork and Leadership Vision & Values Leitlinien der Zusammenarbeit und Führung Code of Teamwork and Leadership Leitlinien der Zusammenarbeit und Führung Unsere Vision und Werte bilden die Orientierungsgrundlage für unser Verhalten

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

Cluster policies (in Europe)

Cluster policies (in Europe) Cluster policies (in Europe) Udo Broll, Technische Universität Dresden, Germany Antonio Roldán-Ponce, Universidad Autónoma de Madrid, Spain & Technische Universität Dresden, Germany 2 Cluster and global

Mehr

"Export" des Berufspädagogen nach Europa

Export des Berufspädagogen nach Europa 6. BIBB-Berufsbildungskongress Arbeitskreis 4.4 "Export" des Berufspädagogen nach Europa 6. BIBB-Berufsbildungskongress 2011, Forum x, Arbeitskreis x, Vorname, Name Projektbeschreibung Das Projekt "It's

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

Institut der Öffentlich-Privaten Partnerschaft (Polen) 24 Noakowskiego Str. 00-668 Warschau, Polen. www.pppinstitute.com ib@ippp.

Institut der Öffentlich-Privaten Partnerschaft (Polen) 24 Noakowskiego Str. 00-668 Warschau, Polen. www.pppinstitute.com ib@ippp. MWJ Institut der Öffentlich-Privaten Partnerschaft (Polen) 24 Noakowskiego Str. 00-668 Warschau, Polen www.pppinstitute.com ib@ippp.pl IPPP basic information A non-for-profit NGO established in 2003 in

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Highly versatile, new satellite Sensor applications for the Austrian market and International Development (Contract number: 833435) Dr. Eva Haas, GeoVille

Mehr

CAM switches, switch disconnectors, limit switches and electromechanical industrial components

CAM switches, switch disconnectors, limit switches and electromechanical industrial components CAM switches, switch disconnectors, limit switches and electromechanical industrial components Nockenschalter, Lasttrennschalter, Positionsschalter und elektromechanische Komponenten für die Industrie

Mehr

JPlus Platform Independent Learning with Environmental Information in School

JPlus Platform Independent Learning with Environmental Information in School JPlus Platform Independent Learning with Environmental Information in School Mario Härtwig, Pierre Karrasch Salzburg, 7. Juli 2010 Genesis Umweltmonitoring als Beitrag zur Umweltbildung an Schulen. Kulturlandschaftsentwicklung

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digitale Realität Die Welt verändert sich in rasantem Tempo Rom, Petersplatz, März 2013 Franziskus

Mehr

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Frank Reichart Sen. Dir. Prod. Marketing Storage Solutions 0 The three horrors of data protection 50%

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr