Das ABC der Grundschule Berglern

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das ABC der Grundschule Berglern"

Transkript

1 Das ABC der Grundschule Berglern Adresse: Grundschule Berglern Erdingerstr Berglern Tel: / 1637 Fax: / Homepage: Adressen unserer Schüler: Änderungen der Schüleradresse bitte umgehend der Klassenleitung und/oder dem Sekretariat mitteilen. Die Adressen einzelner Schüler dürfen aus Datenschutzgründen nicht herausgegeben werden Arbeitsmaterial Jedes Schulkind benötigt für den täglichen Unterricht vollständiges und funktionsfähiges Arbeitsmaterial. Bitte überprüfen Sie regelmäßig das Material Ihres Kindes und ergänzen Sie es gegebenenfalls. Arbeitsgemeinschaften Unsere Schule bietet verschiedene Arbeitsgemeinschaften an, wie z.b.: Chor, Instrumentalspiel, Schulspiel. Das Angebot ist jedes Schuljahr abhängig von den dafür verfügbaren Lehrerstunden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Teilnehmerzahl manchmal begrenzt werden muss, um die Qualität zu sichern. Die Teilnahme an den Arbeitsgemeinschaften ist freiwillig. Sollte Ihr Kind jedoch angemeldet sein, so muss es zuverlässig kommen. Beratungslehrkraft Für unsere Schule ist Frau Bogenrieder zuständig. Sie hilft Eltern bei Fragen zur Schullaufbahn, bei Lern- und Leistungsschwierigkeiten und bei Verhaltensauffälligkeiten. (Sprechzeiten siehe Homepage) Bildungsschwerpunkte Unsere Bildungsschwerpunkte finden Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik Was uns wichtig ist. Computer Unsere Schule hat einen mobilen Computerraumraum mit 12 Schülerarbeitsplätzen und einem Lehrer-PC, zusätzlich verfügen die meisten Klassenzimmer über einen PC, Beamer und Visualizer.

2 Elternabende Zu Beginn des Schuljahres findet ein allgemeiner Elternabend mit Wahl der Klassenelternsprecher statt. Nutzen Sie die Gelegenheit, um die Lehrkräfte Ihres Kindes und die Eltern der Mitschüler kennen zu lernen. Weitere Elternabende organisieren die Klassenlehrer je nach Bedarf. Im laufenden Schuljahr findet auch ein Elternabend für die 3. Klassen zum Thema Schulsystem statt. Im Dezember findet für alle 4. Klassen der Informationsabend zum Übertritt statt. Die Beratungslehrer der einzelnen Schulen referieren dabei über Übertrittsvoraussetzungen und die Ausbildungsprofile ihrer Schulen. Einmal im Jahr findet ein thematischer Elternabend für alle Jahrgangstufen statt. Elternbeirat Der Elternbeirat ist die Vertretung der Erziehungsberechtigten unserer Schüler. Er wird zu Beginn des Schuljahres im Anschluss an den Elternabend gewählt. (näheres siehe Schulhomepage) Elternbriefe In Elternbriefen werden Sie in regelmäßigen Abständen über wichtige Vorhaben und Termine informiert. Manchmal müssen sie unterschrieben und der dafür vorgesehene Abschnitt an die Schule zurückgegeben werden. Elternsprechstunde Jeder Lehrer hat eine wöchentliche Sprechstunde, die zu Beginn des Schuljahres bekannt gegeben wird. Bitte geben Sie über Ihr Kind kurz Bescheid, wenn sie zur Sprechstunde kommen möchten, damit eine Mehrfachbelegung vermieden wird. Elternsprechtage In jedem Schulhalbjahr findet ein Elternsprechtag statt, in der Regel von Uhr. Bei der Anmeldung hierfür teilen Sie dem Klassenleiter die gewünschte Zeit mit. Ethikunterricht Schüler, die weder der katholischen noch der evangelischen Konfession angehören, werden im Fach Ethik unterrichtet. Evangelischer Religionsunterricht Er findet für alle Klassen, teils jahrgangsübergreifend bei einer evangelischen Lehrkraft statt.

3 Fahrradprüfung Die Kinder der 4. Jahrgangsstufen beschäftigen sich im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts intensiv mit dem Thema Verkehr. Im Anschluss an die theoretischen und praktischen Übungen (mit der Jugendverkehrsschule der Polizei) legen die Schüler eine Fahrradprüfung ab. Fotoaufnahmen Auf die Schulhomepage werden Fotos nur mit Ihrem Einverständnis und ohne namentliche Nennung gestellt. Ferien Halten Sie sich bei Ihrer Urlaubsplanung bitte an die vorgeschriebenen Ferientermine. Eine Unterrichtsbefreiung zur Verlängerung der Ferien darf die Schule nicht ausstellen. Die Ferientermine werden auf der Seite des bayerischen Kultusministeriums unter veröffentlicht. Fernsehen Achten Sie bitte auf einen angemessenen Fernsehkonsum bei Ihrem Kind. Lassen Sie es vor allem nicht vor dem Unterricht oder während der Hausaufgaben fernsehen. Auch ein später Fernsehkonsum am Abend beeinträchtigt das Konzentrationsvermögen des Kindes während des Unterrichts. Fremdsprachen in der Grundschule In unserer Schule wird gemäß Lehrplan in den dritten und vierten Klassen Englischunterricht erteilt. Es sind jeweils zwei Wochenstunden hierfür vorgesehen. Frühstück Wecken Sie Ihr Kind rechtzeitig, so dass es in Ruhe frühstücken kann. Hungergefühle beeinträchtigen das Leistungsvermögen Ihres Kindes während der ersten Unterrichtsstunden. Geben Sie Ihrem Kind eine gesunde Brotzeit und ein möglichst zuckerfreies Getränk mit. Um Müll zu vermeiden, benützen Sie bitte eine Brotzeitbox und eine Trinkflasche. Fundsachen Liegengebliebene Kleidungsstücke, Ohrringe, Pausenboxen usw. finden Sie in der Aula bzw. in den Umkleideräumen der Turnhalle. Länger nicht abgeholte Dinge werden gespendet. Gottesdienste Ökumenische Gottesdienste finden zu Beginn, am Ende des Schuljahres und zu den großen Kirchenfesten statt. Alle Eltern sind dazu herzlich eingeladen.

4 Hausaufgaben Im Hausaufgabenheft werden die täglichen Hausaufgaben notiert. Gleichzeitig dient es manchmal als Kontaktheft zwischen Schule und Eltern. Die Erledigung der Hausaufgaben gehört zu den Pflichten der Kinder. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind Hausaufgaben pünktlich und gewissenhaft erledigt. Hausaufgabenmappe Ein täglicher Blick in die Hausaufgabenmappe des Kindes ist anzuraten, weil sich hier häufig wichtige Mitteilungen an die Eltern befinden. Hausmeister Haben wir leider nicht direkt an der Schule. Hier werden wir aber tatkräftig von den Gemeindearbeitern unterstützt. Homepage Unsere Schule besitzt eine sehr informative Internetseite, auf der Sie sich über aktuelle Termine, Projekte der einzelnen Klassen, Ereignisse im Schulleben und vieles mehr informieren können. Werfen Sie doch einfach einmal einen Blick hinein. (www.grundschule-berglern.de) Indienhilfe Jede Jahrgangsstufe unterstützt mit monatlich 10 ein Patenkind aus Indien. Wir wollen unseren Kindern immer wieder vor Augen führen, dass es anderen Kindern auf der Welt nicht so gut geht. Inklusion Siehe: Kinderrechte Siehe: Klassenelternsprecher Klassenelternsprecher werden am ersten Elternabend von den Erziehungsberechtigten gewählt. Sie halten den Kontakt zu den Lehrkräften und Eltern einer Klasse. (siehe Homepage Elternbeirat) Kooperation Grundschule - Kindergarten

5 Die Lehrkräfte und Erzieherinnen treffen sich mehrmals jährlich und tauschen sich aus. Es findet ein gemeinsamer Elternabend für die Schulanfänger statt. Die Vorschulkinder besuchen unsere Schule zu verschiedenen Anlässen, wie z.b. Theatervorstellungen, Unterrichtsbesuche, Projekte usw. Kopierkosten Zweimal jährlich fällt das sogenannte Kopiergeld an. Der Betrag und Zeitpunkt wird von der Klassenlehrkraft weitergegeben. Krankheit Ist ihr Kind erkrankt, informieren Sie bitte die Schule bis spätestens 7:35 Uhr telefonisch oder schriftlich. Häufen sich krankheitsbedingte Schulversäumnisse oder bestehen an der Erkrankung Zweifel, so kann die Schule die Vorlage eines ärztlichen Attestes verlangen. (VSO 23 ) Bei Erkrankung Ihres Kindes sollten Sie sich darum kümmern, dass es den versäumten Unterrichtsstoff schnellstmöglich nachholt. Sollte bis 7.50 Uhr keine Entschuldigung vorliegen, müssen wir dem Grund des Fernbleibens nachgehen und ggf. die Polizei einschalten. Läuse Läuse sind nicht peinlich, aber lästig. Um eine Verbreitung zu vermeiden, informieren Sie bitte umgehend die Klassenlehrkraft. Nur mit einem ärztlichen Attest darf Ihr Kind wieder am Unterricht teilnehmen. Lehrkräfte Eine Liste der an unserer Schule tätigen Lehrkräfte ist auf der Homepage unter "Schulteam" eingestellt. Lehrmittelfreie Bücher Die lehrmittelfreien Schulbücher sind eine Leihgabe der Schule. Zu Beginn des Schuljahres erhalten Sie zusammen mit den Büchern eine Bücherliste, auf der Titel und Zustand der jeweiligen Bücher vermerkt sind. Alle Bücher müssen eingebunden sein und sorgfältig behandelt werden. Sollte ein Schüler ein Buch verlieren oder beschädigen, so muss es von den Eltern ganz oder teilweise ersetzt werden. Bewahren Sie Getränkeflaschen bitte immer getrennt von den Schulbüchern auf. Leitbild Bitte auf der Homepage unter Was uns wichtig ist schauen! Lernprogramme

6 Wir verwenden an unserer Schule hauptsächlich das Programm Lernwerkstatt. (http://www.lernwerkstatt8.de/) Lesewerkstatt Hier können die Schüler in einer angenehmen, gemütlichen und ruhigen Atmosphäre ihre Lesekompetenz steigern und einfach nur Freude am Lesen haben. Morgenaufsicht In der Zeit von Uhr werden die Kinder von einer Lehrkraft beaufsichtigt. Ab 7.35 Uhr wird die Aufsicht von den Lehrkräften in den Klassenräumen übernommen. Nachmittagsbetreuung Unsere Grundschule verfügt über eine Mittagsbetreuung und einen Hort. (siehe Homepage unter Fakten ) Pausen Die erste Pause findet von Uhr in der Regel auf dem Schulhof oder im Schulgarten (viele Spielmöglichkeiten: Turnstange, Schlittenberg, Balancierbaumstämme, aufgemalte Hüpfspiele, ) statt. Nur bei schlechter Witterung verbringen wir sie im Haus. Dienstag bis Donnerstag gibt es kostenlos Obst und Gemüse. Die zweite Pause dauert von bis Uhr. Pausenbrot Achten Sie bei dem Pausenbrot bitte auf eine gesunde Zusammenstellung, die das Denken und Lernen unterstützt. Vollkornbrote zusammen mit einer Obst- bzw. Gemüseportion sind ideal. Wasser und Saftschorlen löschen den Durst. Auch an Milchprodukte sollten Sie denken. Bitte vermeiden Sie Süßigkeiten, Kuchen, Waffeln, Limonade und Cola. Im Rahmen des Schulfruchtprogramms der EU bekommen die Kinder in den Pausen eine kostenlose Obst- bzw. Gemüseportion. Proben

7 Schriftliche Leistungsnachweise werden durch Probearbeiten erbracht. In der Grundschule müssen sie sich aus dem unmittelbaren Unterrichtsablauf ergeben und dürfen nicht angekündigt werden. (VSO 17 ). In den 4. Klassen wird der Termin eine Woche vorher angekündigt. Die Anzahl der Probearbeiten bis zum Erhalt des Übertrittszeugnisses Anfang Mai ist in den Fächern Deutsch, Mathematik und HSU vorgegeben. Als Richtwerte gelten im Fach Deutsch zwölf, im Fach Mathematik und im Fach Heimat- und Sachunterricht jeweils fünf bewertete Probearbeiten (VSO 43 Abs.3). Am Elternabend zu Beginn des Schuljahres geben die Lehrkräfte die probenfreien Zeiten bekannt. Bitte unterschreiben Sie die Probearbeiten ihres Kindes und geben Sie sie dann zurück an die Klassenleitung. Probearbeiten werden mindestens bis zum Ende des Schuljahres an der Schule aufbewahrt. Religionsunterricht Es wird katholischer und evangelischer Religionsunterricht angeboten. Wer an diesem nicht teilnimmt, besucht den Ethikunterricht. Schülerzahlen Unsere aktuellen Schülerzahlen finden Sie auf der Homepage unter "Fakten". Schulbus Die Abfahrtszeiten unseres Schulbusses entnehmen Sie bitte am Schuljahresanfang dem Gemeindeblatt. Schulgartenbeet Jede Jahrgangsstufe besitzt ein kleines Beet in unserem Schulgarten. Hier pflanzen die Kinder im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichtes jahreszeitenabhängig Gemüse und Blumen. Schulleitung Unser Schulleiter heißt Markus Pfanzelt. Sprechstunden finden nach telefonischer Vereinbarung statt. Die stellvertretende Schulleiterin ist Katharina Hintermaier. Schulpflicht Die Erziehungsberechtigten müssen dafür sorgen, dass minderjährige Schulpflichtige am Unterricht regelmäßig teilnehmen und die sonstigen verbindlichen Schulveranstaltungen besuchen. (BayEUG Art.76) Bei unentschuldigtem Fehlen muss der entsprechende Unterricht nachgeholt werden. Schulpsychologin

8 Bei besonderen schulischen Problemen, wie z.b. Lern- und Leistungsstörungen, können Sie die für uns zuständige Schulpsychologin Frau Tatiana Hemberger kontaktieren (Sprechzeiten siehe Homepage). Schulregeln Siehe Homepage unter Was uns wichtig ist! Schulweg Schulwegtraining: Gehen Sie noch vor dem ersten Schultag mit den Kindern mehrmals den Schulweg oder den Weg zur Bushaltestelle ab. Machen Sie auf Gefahrenquellen aufmerksam, üben Sie das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Überzeugen Sie sich davon, dass das Kind den Schulweg sicher alleine bewältigen kann. Sicherlich wird es Möglichkeiten geben, zusammen mit anderen Eltern und Kindern einen gemeinsamen Schulweg zu finden. Fördern Sie die Selbstständigkeit Ihres Kindes und begleiten es bitte maximal bis zur Schultür. Erkundigen Sie sich bitte in Ihrer Nachbarschaft nach bestehenden "Gehgemeinschaften". Bestimmt kann sich Ihr Kind dort anschließen. Vermeiden Sie bitte - wenn möglich - die Fahrt mit dem Auto zur Schule. Kinder, die zu Fuß kommen, sind merklich wacher, frischer und können dem Unterricht konzentrierter folgen. Schwimmunterricht Pro Schuljahr werden den dritten Klassen ca. 4 Stunden Schwimmunterricht zugeteilt. Er findet stundenplanmäßig anstelle des Sportunterrichts im Hallenbad Erding statt. Die Kinder benötigen dazu Badekleidung, ein Handtuch und ein Duschbad. Sicherheit Aus Sicherheitsgründen sind alle Schultüren während der Unterrichtszeit verschlossen. Selbstverständlich sind z.b. im Brandfall die Türen von innen zu öffnen. Wollen Sie dennoch während der Unterrichtszeit das Schulhaus betreten (z.b. bei Sprechstunden) so bitten wir Sie, die Klingel im Eingangsbereich zu betätigen. Sportunterricht Der Sportunterricht findet in der Regel in der Schulturnhalle statt. Im Sommer nützen wir gern den Sportplatz. Wichtig sind vor allem passende Sportschuhe mit einer nicht abfärbenden Sohle. Das Tragen von Schmuck ist beim Sport gefährlich und daher verboten. Eine Befreiung von einzelnen Sportstunden kann nur erfolgen, wenn eine schriftliche Entschuldigung der Eltern vorliegt. Sport ist die Grundlage allen Lernens. Stundenpläne Die Schüler der ersten Klassen haben 23, die Schüler der zweiten Klassen 24, die

9 Schüler der dritten Klassen 28 und die Schüler der vierten Klassen 29 Wochenstunden Unterricht. Die Stundenpläne erhalten Sie jeweils am Anfang eines Schuljahres. Sie sind bis zum Schuljahresende gültig. Telefonnummer Bitte teilen Sie der Schule Ihre aktuelle Telefonnummer mit, damit Sie im Notfall schnell und umgehend zu erreichen sind. Telefonnummern dürfen ebenso wie Adressen nicht an Dritte weitergegeben werden. Termine Eine Übersicht über die wichtigsten Schultermine finden Sie auf der Homepage unter "Termine". Unfallversicherung Während der Unterrichtszeit, auf dem Schulweg sowie auf Klassenfahrten ist Ihr Kind gesetzlich unfallversichert. Bitte geben Sie bei einem Arztbesuch unbedingt an, falls es sich um einen Schulunfall handelt. Sie müssen evtl. Unfälle der Schule melden, damit eine Unfallmeldung erstellt werden kann. Unterrichtsausfall Er wird von Seiten der Schule, soweit es uns möglich ist, vermieden. Leider ist kurzfristig manchmal keine mobile Reserve verfügbar, so dass viele Vertretungsstunden anfallen. Sollte eine 5. oder 6. Stunde ausfallen, können Sie entscheiden, ob ihr Kind nach Hause gehen darf, oder ob es in der Schule beaufsichtigt werden soll. Liegt uns kein Einverständnis der Eltern vor, bleibt es auf alle Fälle in der Schule. Unterrichtszeiten Der reguläre Unterricht beginnt an unserer Schule um 7:50 Uhr. Bitte stellen Sie

10 sicher, dass Ihr Kind rechtzeitig im Klassenzimmer ankommt und vorab noch ausreichend Zeit zum Umziehen hat. Bereits in der Vorviertelstunde ist das Klassenzimmer geöffnet und das Kind kann in Ruhe ankommen. Die Unterrichtszeiten unserer Schule im Einzelnen: Vorviertelstunde 1.Stunde 2.Stunde 7:35 Uhr - 7:50 Uhr 7:50 Uhr - 8:35 Uhr 8:35 Uhr - 9:20 Uhr 1. Pause 9:20 Uhr - 9:35 Uhr 3.Stunde 4.Stunde 9:35 Uhr - 10:20 Uhr 10:20 Uhr - 11:05 Uhr 2. Pause 11:05 Uhr - 11:20 Uhr 5.Stunde 6.Stunde 11:20 Uhr - 12:05 Uhr 12:05 Uhr - 12:50 Uhr Veranstaltungen Im Laufe des Schuljahres finden auch verschiedene Veranstaltungen für die Eltern bzw. Öffentlichkeit statt: Buchausstellung, Adventsfenster, Adventssingen, Schulfest, Abschlussfest der 4. Klassen, ADAC Radturnier, Vorviertelstunde Ab 7.35 Uhr sind die Klassen- bzw. Fachlehrer im Klassenzimmer. Die Kinder nutzen diese Zeit gerne, um den Mitschülern und/oder der Lehrkraft das Wichtigste vom Vortag zu erzählen, ihre Unterrichtsmaterialien herzurichten und Freiarbeitsmaterial auszuprobieren. Bitte schicken Sie Ihre Kinder rechtzeitig zu Hause los, um dieses ruhige Ankommen zu ermöglichen. Wandertage In der Regel finden zwei Wandertage pro Schuljahr statt: der erste zu Beginn des Schuljahres, der zweite gegen Ende. Wandertage stärken die Klassengemeinschaft, fördern das soziale Verhalten der Kinder in der Gruppe und machen einfach Spaß. Werterziehung Unsere Schule schätzt freundliche Umgangsformen und Werte wie Hilfsbereitschaft, Toleranz, Rücksicht, Pünktlichkeit, Ehrlichkeit, Ordnungssinn und Achtung gegenüber fremdem Eigentum. Deshalb haben wir Unsere goldenen Schulregeln formuliert, die Sie auf unsere Homepage finden. Unsere Kinder lernen diese Regeln nur, wenn wir alle sie ihnen vorleben. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Zahngesundheit

11 Wir beteiligen uns an der Aktion Löwenzahn. Hier werden Sie zu Beginn des Schuljahres durch einen Elternbrief informiert. Zeugnisse Zeugnisse sind ein Nachweis über die den Schulbesuch sowie die Leistungen des Schülers. Im Zwischen- und Jahreszeugnis werden von der Klassenlehrkraft und den Fachlehrern Aussagen zum Sozial-, Lern- und Arbeitsverhalten eines Kindes und zu den einzelnen Unterrichtsfächern getroffen. Ab dem Jahreszeugnis der 2.Jahrgangsstufe enthält das Zeugnis Noten. Anstelle des Zwischenzeugnisses bekommen die Schüler der 4.Jahrgangsstufe im Januar eine Zwischeninformation zum Leistungsstand und die Jahresfortgangsnoten mitgeteilt. Die Eltern unterschreiben das Zeugnis und geben es dem Kind am 1.Schultag des neuen Schuljahres wieder mit in die Schule. Nach der Kontrolle der Unterschrift verbleibt das Original in der Familie. Die Schule behält eine Kopie. Zeugnisfrühstück Zum Zwischen- und Jahreszeugnis bereitet der Elternbeirat immer einer großes und gesundes Frühstücksbuffet vor. Zusammenarbeit Unser Kollegium legt großen Wert auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern. Gibt es ein Problem, so wenden Sie sich bitte ohne zu zögern an die zuständigen Lehrkräfte oder an die Schulleitung. Wir stehen ihnen jederzeit gern zu einem Gespräch zur Verfügung. Zum Schluss wünschen wir allen unseren Schülern eine lehrreiche und vor allem aber schöne Zeit an der Grundschule Berglern. Wir sind um eine ständige Aktualisierung bemüht!

Das Kollegium der Cordula-Schule freut sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit Ihnen. Cordula-Schule

Das Kollegium der Cordula-Schule freut sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit Ihnen. Cordula-Schule Gemen, im Juni 2008 Sehr geehrte Eltern, liebe Kinder! Kinder, Eltern und Lehrer wünschen sich die Cordula-Schule als ein freundliches Haus des Lernens, in dem alle mit Freude und in Frieden miteinander

Mehr

Hengdorfer Str. 33 Regelsbach, 12.9.2013 91189 Rohr/Regelsbach

Hengdorfer Str. 33 Regelsbach, 12.9.2013 91189 Rohr/Regelsbach Hengdorfer Str. 33 Regelsbach, 12.9.2013 91189 Rohr/Regelsbach Tel.: 09122/44 01 Fax. : 09122/63 10 39 gs-rohr@t-online.de Liebe Eltern, ich begrüße Sie sehr herzlich und wünsche Ihnen und Ihren Kindern

Mehr

Pullach, den 24. September 2012. Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

Pullach, den 24. September 2012. Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, Pullach, den 24. September 2012 für den Start ins Schuljahr 2012/2013 begrüße ich Sie sehr herzlich in der Pater-Rupert-Mayer Realschule. Wir freuen uns,

Mehr

Eltern ABC der Ludwig-Derleth-Realschule Gerolzhofen

Eltern ABC der Ludwig-Derleth-Realschule Gerolzhofen Eltern ABC der Ludwig-Derleth-Realschule Gerolzhofen Ansprechpartner und Aktuelles finden Sie auf der Hompage der LDR: www.ldr-geo.de Ablauf des Unterrichts (Stundeneinteilung) Ab 7.30 Uhr dürfen die Schüler

Mehr

Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie

Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie Die Schule geht bald los! Schulmaterialien Unterlagen für die Schulbuchausleihe haben Sie bekommen

Mehr

Grundsätze der Aufsichtspflicht und Aufsichtsführung. Wanderungen, Fahrten, Exkursionen und Schullandheimaufenthalte

Grundsätze der Aufsichtspflicht und Aufsichtsführung. Wanderungen, Fahrten, Exkursionen und Schullandheimaufenthalte Grundsätze der und Aufsichtsführung Wanderungen, Fahrten, Exkursionen und Schullandheimaufenthalte Stand: Februar 2011 Einleitender Hinweis Die nachfolgenden Informationen sind grundsätzlich Empfehlungen.

Mehr

AGH-Info. 2013/2014 1 11. September 2013 Tel: 07032 / 9498 10 Fax: 07032 / 9498 19 poststelle@agh.hbg.schule.bwl.de www.andreae-gymnasium.

AGH-Info. 2013/2014 1 11. September 2013 Tel: 07032 / 9498 10 Fax: 07032 / 9498 19 poststelle@agh.hbg.schule.bwl.de www.andreae-gymnasium. Andreae-Gymnasium Herrenberg AGH-Info 2013/2014 1 11. September 2013 Tel: 07032 / 9498 10 Fax: 07032 / 9498 19 poststelle@agh.hbg.schule.bwl.de www.andreae-gymnasium.de Die vorliegende Ausgabe steht auch

Mehr

Haus- und Schulordnung

Haus- und Schulordnung Haus- und Schulordnung Um das Leben in unserer Schulgemeinschaft angenehm zu gestalten, erlassen Schulpflege, Schulleitung und Lehrerschaft die vorliegende Hausordnung. Sie stützt sich auf das Aargauische

Mehr

1 Erich Kästner-Gymnasium, Köln Information zum Schulstart

1 Erich Kästner-Gymnasium, Köln Information zum Schulstart 1 Erich Kästner-Gymnasium, Köln Information zum Schulstart Informationen zum Schulstart - Elterninformation Sehr geehrte Eltern, nach den Sommerferien wird Ihr Kind das Erich Kästner-Gymnasium besuchen.

Mehr

Bad Nenndorf. Unsere Schulregeln

Bad Nenndorf. Unsere Schulregeln Bad Nenndorf Unsere Schulregeln unsere Schulregeln Seite 2 Unsere Schulregeln 1. Wir gehen freundlich miteinander um! 2. Wir beleidigen, bedrohen und beschimpfen niemanden. 3. Wir schlagen und verletzen

Mehr

Grundschule "Fritz Reuter Kleine Alleestraße 44 23936 Grevesmühlen

Grundschule Fritz Reuter Kleine Alleestraße 44 23936 Grevesmühlen Grundschule "Fritz Reuter Kleine Alleestraße 44 23936 Grevesmühlen Tel.: 03881/2511 Fax: 03881/719127 e- Mail: sekretariat@gs-fritz-reuter.de Liebe Eltern, unser Leitfaden Schulanfang gibt Ihnen erste

Mehr

Schule am Fliederbusch (Grundschule) Anmeldung für das Schuljahr /

Schule am Fliederbusch (Grundschule) Anmeldung für das Schuljahr / Schule am Fliederbusch (Grundschule) Anmeldung für das Schuljahr / als Lernanfänger als Neuzugang für die Klassenstufe ab männlich weiblich Name des Kindes:, Vorname Geb. am:, Geburtsort: Staatsangehörigkeit:,

Mehr

(Schwerpunkt Nebenfächer)

(Schwerpunkt Nebenfächer) Liebe Eltern, ich begrüße Sie herzlich im neuen Schuljahr 2014/15 und wünsche Ihnen und Ihren Kindern ein erfolgreiches und lehrreiches Schuljahr. Wie gewohnt erhalten Sie mit diesem Schreiben Informationen

Mehr

Konkordiaschule A-Z fu r Eltern

Konkordiaschule A-Z fu r Eltern Konkordiaschule A-Z fu r Eltern Schuljahr 2015/16 Liebe Eltern, in unserer Schule arbeiten ta glich viele Menschen zusammen. Damit sich auch alle wohlfuḧlen, mu ssen wir uns an Verabredungen und Regelungen

Mehr

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung A. Bildungswege der Gesamtschule 1. Städtische Gesamtschule Warendorf Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743 E-Mail: gesamtschule@warendorf.de Homepage: www.gesamtschule-warendorf.de

Mehr

Schul-ABC. Schul - ABC. der Grundschule Lobbach. Schuljahr 2013/2014. Von A-Z finden sich hier Informationen rund um die GS Lobbach.

Schul-ABC. Schul - ABC. der Grundschule Lobbach. Schuljahr 2013/2014. Von A-Z finden sich hier Informationen rund um die GS Lobbach. Schul - ABC der Grundschule Lobbach Schuljahr 2013/2014 Schul-ABC der Grundschule Lob Schuljahr 2013/2014 Von A-Z finden sich hier Informationen rund um die GS Lobbach. Viel Spaß bei der Lektüre, Ulrike

Mehr

Ludwigsgymnasium Straubing

Ludwigsgymnasium Straubing Ludwigsgymnasium Straubing 1. Elternbrief 2014/2015 19. September 2014 Pünktlich zum Ferienbeginn wurde mit den Abbrucharbeiten an unserer alten Aula begonnen, die dem Neubau mit neuer Aula und drei Stockwerken

Mehr

Kommunikationskonzept der Grund- und Mittelschule Weidenberg

Kommunikationskonzept der Grund- und Mittelschule Weidenberg Kommunikationskonzept der Grund- und Mittelschule Weidenberg Die Qualität einer Schule hängt eng mit der Kommunikationsfähigkeit und der Kommunikationsbereitschaft aller Beteiligten zusammen. Informationen

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

Das Zeugnis für die Primarstufe

Das Zeugnis für die Primarstufe Bildungsdirektion Kanton Zürich Volksschulamt Das Zeugnis für die Primarstufe Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte (Zeugnis 2. und 3. Klasse) Das neue Zeugnis für die Primarstufe Lehren,

Mehr

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen Schulleitung / Annina Fricker Waldstatt, April 2015 Allgemeine Informationen für Eltern der, Schulleitung, Annina Fricker, Schulstrasse 2/4, 9104 Waldstatt Tel 071 351 73 19, Fax 071 351 73 18, Mail sl-waldstatt@bluewin.ch,

Mehr

LIEBFRAUENSCHULE NOTTULN. Bischöfliche Realschule

LIEBFRAUENSCHULE NOTTULN. Bischöfliche Realschule LIEBFRAUENSCHULE NOTTULN Bischöfliche Realschule S C H U L V E R T R A G Zwischen dem Bistum Münster als Schulträger der Liebfrauenschule Nottuln, vertreten durch den Generalvikar, dieser vertreten durch

Mehr

Elternbrief für die Eltern der Schülerinnen und Schüler unserer zukünftigen 5. Klassen Schuljahr 2013/2014

Elternbrief für die Eltern der Schülerinnen und Schüler unserer zukünftigen 5. Klassen Schuljahr 2013/2014 N i b e l u n g e n - R e a l s c h u l e o f f e n e G a n z t a g s s c h u l e Ortwinstr. 2 38112 Braunschweig Tel. 0531-230140 Fax: 0531-2301499 email: info@rsnibelungen.de www.nibelungen-realschule.de

Mehr

Wir gehen respektvoll und freundlich miteinander um!

Wir gehen respektvoll und freundlich miteinander um! In der Neumark-Grundschule treffen sich jeden Tag viele Menschen. Damit sich hier alle wohlfühlen können, vereinbaren wir folgende Schulordnung. Wir gehen respektvoll und freundlich miteinander um! Wir

Mehr

Schul-ABC. Schuljahr 2014/15

Schul-ABC. Schuljahr 2014/15 Schul-ABC Schuljahr 2014/15 Inhaltsverzeichnis A... 3 Adventskalender... 3 Afrika... 3 Aufgschaut... 3 Antolin... 3 Arbeitsgemeinschaften... 3 B... 4 Befreiung vom Unterricht. 4 Beratungslehrkraft... 4

Mehr

Das neue Übertrittsverfahren in Bayern zusammengestellt von der SB-Stelle Oberbayern-Ost

Das neue Übertrittsverfahren in Bayern zusammengestellt von der SB-Stelle Oberbayern-Ost Das neue Übertrittsverfahren in Bayern zusammengestellt von der SB-Stelle Oberbayern-Ost Nachfolgend wird in Stichpunkten das Gesamtkonzept des neuen Übertrittsverfahrens beschrieben, das ab dem Schuljahr

Mehr

Snedwinkela-Realschule

Snedwinkela-Realschule Snedwinkela-Realschule Friedrich-Bülten-Straße 15 Telefon 05973/3136 Telefax 05973/3662 E-mail: swr-nk@neuenkirchen.de Internet: www.snedwinkela-realschule.de S w R Schülerpraktikum 48485 Neuenkirchen,

Mehr

Elternbrief Nr. 1 Schuljahr 2015/2016

Elternbrief Nr. 1 Schuljahr 2015/2016 Realschule plus Bellheim, Schulstraße 4, 76756 Bellheim An die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler Elternbrief Nr. 1 Schuljahr 2015/2016 Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, wir wünschen allen Schülerinnen

Mehr

Fachliche Empfehlung für die Beschulung von Kindern beruflich Reisender

Fachliche Empfehlung für die Beschulung von Kindern beruflich Reisender www.tmbwk.de Fachliche Empfehlung für die Beschulung von Kindern beruflich Reisender Foto: christianthiel.net fotolia.com Stand: September 2014 22/5024-3 Inhalt: 1. Vorbemerkung... 3 2. Allgemeine Bestimmungen...

Mehr

Hubeweg 39 37574 Einbeck Tel.: 0 55 61-3 13 93 30 Fax: 0 55 61-9 27 20 5 E-Mail: info@igs-einbeck.de Homepage: www.igs-einbeck.de

Hubeweg 39 37574 Einbeck Tel.: 0 55 61-3 13 93 30 Fax: 0 55 61-9 27 20 5 E-Mail: info@igs-einbeck.de Homepage: www.igs-einbeck.de Inhaltsverzeichnis S C H U LV E R E I N BARUNG Stand: Mittwoch, 22. April 2015 1. An die Eltern...2 2. An die Schüler/-Innen...2 2.1. Das Miteinander in unserer Schule...2 2.2. Im Unterricht...2 2.3. Vor

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus?

Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus? m Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus? l So funktioniert ein Lauf-/Fahrradbus Der Lauf-/Fahrradbus funktioniert wie ein normaler Schulbus, aber die Kinder laufen oder radeln selbst zur Schule. Dabei werden

Mehr

Sollte Ihr Kind ausnahmsweise verhindert oder krank sein, teilen Sie dies bitte schriftlich oder telefonisch mit, notfalls auch nachträglich.

Sollte Ihr Kind ausnahmsweise verhindert oder krank sein, teilen Sie dies bitte schriftlich oder telefonisch mit, notfalls auch nachträglich. Information Die Hausaufgabenbetreuung findet Montag bis Freitag von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr statt. Sie können einzelne Wochentage auswählen und auch vorab bestimmen, ob Ihr Kind bis 15.00 Uhr oder bis

Mehr

Das neue Zeugnis für die Sekundarstufe

Das neue Zeugnis für die Sekundarstufe Bildungsdirektion Kanton Zürich Volksschulamt Das neue Zeugnis für die Sekundarstufe Informationen für Eltern, Erziehungsberechtigte, Arbeitgeber und Lehrbetriebe Das neue Zeugnis für die Sekundarstufe

Mehr

Erziehungskonsens der Realschule Hohenstein

Erziehungskonsens der Realschule Hohenstein Erziehungskonsens der Realschule Hohenstein Für alle Hohensteiner (Lehrerinnen und Lehrer, Eltern, Schülerinnen und Schüler) ist guter Unterricht besonders wichtig. Dieser funktioniert jedoch nur dann,

Mehr

Frage 5a: Ich nehme zum/zur Lehrer/in selbst Kontakt auf, um etwas über mein Kind zu erfahren.

Frage 5a: Ich nehme zum/zur Lehrer/in selbst Kontakt auf, um etwas über mein Kind zu erfahren. Frage 5a: Ich nehme zum/zur Lehrer/in selbst Kontakt auf, um etwas über mein Kind zu erfahren. 61 % der Eltern geben an, dass sie selber Kontakt zu den LehrerInnen aufnehmen. Dies erschien uns zu gering.

Mehr

Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut

Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut *weitere Informationen zur Kriterienliste innen Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut inkl. Gutschein für Schulstunden Nachhilfeunterricht Sehr geehrte Eltern! Der Schul- und Lernalltag

Mehr

Informationen über die Übertrittsregelungen auf weiterführende Schulen und Neuigkeiten/Veränderungen im Schulbereich

Informationen über die Übertrittsregelungen auf weiterführende Schulen und Neuigkeiten/Veränderungen im Schulbereich Informationen über die Übertrittsregelungen auf weiterführende Schulen und Neuigkeiten/Veränderungen im Schulbereich Regelungen für den Übertritt auf Realschulen (Stand: November 2010) (Quelle: www.km.bayern.de)

Mehr

Das Gautinger ABC für Eltern

Das Gautinger ABC für Eltern Staatliche Realschule Gauting Birkenstraße 1 82131 Gauting Internet: www.rs-gauting.de E-Mail: rsgauting@t-online.de Tel.: 089 8932620 Fax: 089 89326220 A B Ärztliche Entschuldigungen Attestpflicht Befreiungen

Mehr

07562/1437 email: info@hs-isny.de General-Moser-Weg 34 88316 Isny fax: 07562/56716 www.hs-isny.de Isny, 21. Sep. 2015

07562/1437 email: info@hs-isny.de General-Moser-Weg 34 88316 Isny fax: 07562/56716 www.hs-isny.de Isny, 21. Sep. 2015 Werkrealschule ISNY WRS ISNY 07562/1437 email: info@hs-isny.de General-Moser-Weg 34 88316 Isny fax: 07562/56716 www.hs-isny.de Isny, 21. Sep. 2015 Sehr geehrte Eltern, zu Beginn des neuen Schuljahres begrüßen

Mehr

Bürgermeisteramt Buchenbach

Bürgermeisteramt Buchenbach Bürgermeisteramt Buchenbach LANDKREIS BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD Bürgermeisteramt Hauptstraße 20 79256 Buchenbach Bearbeiter Herr Heinrich Telefondurchwahl (0 76 61) 39 65-25 Telefax (0 76 61) 39 65-925

Mehr

Schulverfassung des Henfling-Gymnasiums Meiningen

Schulverfassung des Henfling-Gymnasiums Meiningen Kodex Henflingianus Schulverfassung des Henfling-Gymnasiums Meiningen 1. Präambel Schüler, Eltern, Lehrer und alle am Schulleben Beteiligten handeln nach unserem Leitbild und unseren Leitlinien. Die Leitlinien

Mehr

Deutsche Schule Bukarest

Deutsche Schule Bukarest Deutsche Schule Bukarest Hausaufgabenkonzept Erzähle mir und ich vergesse. Zeige mir und ich erinnere. Lass es mich tun und ich verstehe. (Konfuzius, chinesischer Philosoph, 551-479 v. Chr.) 1 Deutsche

Mehr

INFORMATION über den Unterricht am Abendgymnasium Saarbrücken

INFORMATION über den Unterricht am Abendgymnasium Saarbrücken -1- Abendgymnasium Saarbrücken Landwehrplatz 3 66111 Saarbrücken Tel.: 0681/3798118 E-Mail: info@abendgymnasium-saarbruecken.de Internet: www.abendgymnasium-saarbruecken.de 1. Zielsetzung und Aufbau INFRMATIN

Mehr

Tagesstrukturen Niederrohrdorf A - Z für Eltern Schuljahr 2013/14

Tagesstrukturen Niederrohrdorf A - Z für Eltern Schuljahr 2013/14 Tagesstrukturen Niederrohrdorf A - Z für Eltern Schuljahr 2013/14 Einleitung Wir danken für das Vertrauen, das Sie uns mit der Anmeldung Ihres Kindes für die Betreuung an den Tagesstrukturen entgegenbringen.

Mehr

Konzept. der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft von Schule und Elternhaus für das Wirsberg-Gymnasium Würzburg

Konzept. der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft von Schule und Elternhaus für das Wirsberg-Gymnasium Würzburg Konzept der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft von Schule und Elternhaus für das Wirsberg-Gymnasium Würzburg A Leitgedanken Eltern und Schule sind Erziehungs- und Bildungspartner in der pädagogischen

Mehr

Für Rückfragen oder Wünsche können Sie uns jederzeit per E-Mail, telefonisch oder persönlich ansprechen.

Für Rückfragen oder Wünsche können Sie uns jederzeit per E-Mail, telefonisch oder persönlich ansprechen. UG 95444 Bayreuth Sehr geehrte Eltern, Seit Juni 2014 betreibt die Firma die Schulmensa des GMG Bayreuth. Wir kochen täglich frisch vor Ort und haben für alle Schüler und das Kollegium von Montag bis Freitag,

Mehr

Wichtige Informationen und Regelungen für das Schuljahr 2013 / 2014

Wichtige Informationen und Regelungen für das Schuljahr 2013 / 2014 Sehr geehrte Eltern! Wichtige Informationen und Regelungen für das Schuljahr 2013/2014 Schongau, Oktober 2013 Auf den nachfolgenden Seiten haben wir für Sie die wichtigsten Informationen über besonders

Mehr

KOPIERVORLAGE Abmeldung von der AG Lernen :

KOPIERVORLAGE Abmeldung von der AG Lernen : An die Eltern der n 1a, 2a, 3a und 4a GT Liebe Eltern, Taufkirchen (Vils), 17.09.2014 zum neuen Schuljahr möchte ich Sie recht herzlich begrüßen. Zusammen mit den Lehrkräften werde ich mich bemühen, dass

Mehr

Standards Elternarbeit

Standards Elternarbeit Standards Elternarbeit Von der Schulpflege verabschiedet im April 2010 A. Schriftliche Informationen an die Eltern Was Wer Wann Informationsbroschüre mit Ausblick auf das kommende Schuljahr, mit Terminliste,

Mehr

Die Ganztagsschule im Schuljahr 2014/15 Campus Nassau

Die Ganztagsschule im Schuljahr 2014/15 Campus Nassau Die Ganztagsschule im Schuljahr 2014/15 Campus Nassau Auf der Au, 56377 Nassau Tel 02604 943211 Fax 02604 943227 verwaltung@rs-be.de www.rs-be.de 1 1 Gemeinsam leben, gemeinsam lernen Unsere Ziele einen

Mehr

Staatliche Realschule Oberding

Staatliche Realschule Oberding Ablauf der Veranstaltung 1. Begrüßung/Vorstellung 2. Informationen zur Schulart Realschule 3. Übertrittsbedingungen und Probeunterricht 4. Profil der Realschule Oberding 5. Anmeldung Informationen: www.realschule-oberding.de

Mehr

Ordnung für Kindertageseinrichtungen

Ordnung für Kindertageseinrichtungen Sehr geehrte Eltern, Kindertageseinrichtungen sind sozialpädagogische Einrichtungen und haben neben der Betreuungsaufgabe einen eigenständigen Erziehungs- und Bildungsauftrag. Um die Voraussetzungen für

Mehr

Anmeldung Schuljahr 2015/2016 (Stand April 2015) Mittagsbetreuung Volksschule Obernzenn - Grundschule

Anmeldung Schuljahr 2015/2016 (Stand April 2015) Mittagsbetreuung Volksschule Obernzenn - Grundschule Mittagsbetreuung Volksschule Obernzenn - Grundschule 1. Name, Vornamen: Straße, Haus-Nr.: PLZ, Ort: Telefon: während der Betreuung: Hiermit melde ich / melden wir für das Schuljahr 2015/2016 mein / unser

Mehr

Schulordnung der Altkönigschule Kronberg

Schulordnung der Altkönigschule Kronberg Schulordnung der Altkönigschule Kronberg Präambel Die Schulgemeinschaft begegnet sich mit Respekt und Toleranz. Der Umgang miteinander ist geprägt von gegenseitiger Rücksichtnahme und Einhaltung der in

Mehr

ABC für Eltern. Leben und Lernen Lernen und Leben. Grundschule Klingenberg KONTAKT. Sie erreichen uns unter folgender Adresse:

ABC für Eltern. Leben und Lernen Lernen und Leben. Grundschule Klingenberg KONTAKT. Sie erreichen uns unter folgender Adresse: KONTAKT Sie erreichen uns unter folgender Adresse: Grundschule Klingenberg Sonnenhalde 25 74081 Heilbronn Telefon: 07131/30709 Fax: 07131/398261 E- mail: poststelle@gsklingenberg.de Homepage: http://www.gsklingenberg.de

Mehr

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, 1 Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, im Namen unserer Schulgemeinschaft wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern einen guten Schulanfang. Besonders unsere neuen Schülerinnen und Schüler heiße ich

Mehr

Unsere Schule stellt sich vor:

Unsere Schule stellt sich vor: Unsere Schule stellt sich vor: Grundschule Eggersdorf Karl-Marx-Straße 16 15345 Petershagen/Eggersdorf Tel: 03341 48136 Fax: 03341 473581 e-mail grundschule-eggersdorf@t-online.de Internetadresse: www.grundschule-eggersdorf.de

Mehr

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05)

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05) 5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain Unsere Integrierte Sekundarschule bereitet die Schülerinnen und Schüler mit Herz und Hand auf Berufe vor. Lernen Sie uns kennen! Das spricht für uns: Eine kleine

Mehr

Schulberatung und Migration

Schulberatung und Migration Schulberatung und Migration Informationen im Internet O ISB Rundbrief Sch.i.f.f. Schüler/innen interkulturell flexibel fördern O Der Rundbrief erscheint einmal im Schuljahr mit der Zielsetzung, Lehrkräfte

Mehr

Präambel Wir sind eine Grundschule, in der es normal ist, verschieden zu sein

Präambel Wir sind eine Grundschule, in der es normal ist, verschieden zu sein Präambel Wir sind eine Grundschule, in der es normal ist, verschieden zu sein Wir sind eine zwei- bis dreizügige Grundschule mit Vorschulklassen und Ganztagsbetreuung in grüner Lage im Nordosten Hamburgs.

Mehr

SCHULPROGRAMM. Gliederung: 1. Wer wir sind. 2. Was wir beibehalten wollen. 3. Pädagogische Ziele und Wege der Umsetzung

SCHULPROGRAMM. Gliederung: 1. Wer wir sind. 2. Was wir beibehalten wollen. 3. Pädagogische Ziele und Wege der Umsetzung SCHULPROGRAMM Gliederung: 1. Wer wir sind 2. Was wir beibehalten wollen 3. Pädagogische Ziele und Wege der Umsetzung 4. Unser Schulprogrammein Arbeitsprogramm 1. Wer wir sind Die Grundschule Munkbrarup

Mehr

1. Aufenthaltsräume mit verschiedenen Bedingungen statt nutzloser Korridore

1. Aufenthaltsräume mit verschiedenen Bedingungen statt nutzloser Korridore So könnte Schule für alle erfreulicher, motivierender, wirksamer sein: 1. Aufenthaltsräume mit verschiedenen Bedingungen statt nutzloser Korridore 2. Uhren und ungefähre Zeitvorgaben statt Klingelzeichen

Mehr

Schuljahr 2007/08 Rundbrief Nr. 7 22.07.2008

Schuljahr 2007/08 Rundbrief Nr. 7 22.07.2008 GYMNASIUM NEUBIBERG Naturwissenschaftlich - technologisches und sprachliches Gymnasium Schuljahr 2007/08 Rundbrief Nr. 7 22.07.2008 Sehr geehrte Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schülerinnen

Mehr

Name Praktikumsbetreuer: Unterschrift für den Betrieb: Unterschrift Klassenlehrer:

Name Praktikumsbetreuer: Unterschrift für den Betrieb: Unterschrift Klassenlehrer: 1 Praktikumsmappe Dauer des Betriebspraktikums: vom _bis _ Name des Schülers: Straße: Postleitzahl/Wohnort: Telefon: Name der Lehrkraft:: Telefon: Schulstempel: Betrieb: Name Praktikumsbetreuer: Unterschrift

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus \\zeus\gruppen\stmuk\abteilungen\abteilung II\Referat II_1\RRin Neburg\Vergaberecht\Versicherung Schülerfirma\Zuschlag und weiteres Vorgehen\Zu versendende

Mehr

Informationen zum Auslandsaufenthalt von schulpflichtigen Schülerinnen und Schülern an der Liebfrauenschule Oldenburg

Informationen zum Auslandsaufenthalt von schulpflichtigen Schülerinnen und Schülern an der Liebfrauenschule Oldenburg Informationen zum Auslandsaufenthalt von schulpflichtigen Schülerinnen und Schülern an der Liebfrauenschule Oldenburg I. Einjähriger Auslandsaufenthalt nach dem Besuch der 10. Jahrgangsstufe Regelfall

Mehr

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Paul-Winter-Schule Staatliche Realschule für Knaben Bahnhofstraße B 150 86633 Neuburg a. d. Donau Tel.: 08431 64369-0 Fax: 08431 64369-12 info@paul-winter-schule.de Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe

Mehr

Im Schulalltag sind wir alle - Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und das Hauspersonal sowie die Eltern - aufeinander angewiesen.

Im Schulalltag sind wir alle - Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und das Hauspersonal sowie die Eltern - aufeinander angewiesen. Verabschiedung: 19. Juli 2004 Gen. Erweiterung: 08. Februar 2011 Änderung E-Book: zur Genehmigung am 03.02.2012 an SL weitergel./mv Seite 1 von 6 Haus- und Schulordnung des Droste-Hülshoff-Gymnasiums I.

Mehr

Schuljahr 2013 / 2014 ABC der Unterneustädter Schule A Abweichender Stundenplan Arbeitsgemeinschaften Adressen

Schuljahr 2013 / 2014 ABC der Unterneustädter Schule A Abweichender Stundenplan Arbeitsgemeinschaften Adressen Schuljahr 2013 / 2014 ABC der Unterneustädter Schule A Abweichender Stundenplan Arbeitsgemeinschaften Adressen B Beurlaubung vom Unterricht Bücherei -Bundesjugendspiele C Computer E Einschulung Elternabend

Mehr

Informationsblatt über die Abiturprüfung für Schulfremde an den allgemein bildenden Gymnasien des Landes Baden-Württemberg

Informationsblatt über die Abiturprüfung für Schulfremde an den allgemein bildenden Gymnasien des Landes Baden-Württemberg Informationsblatt über die an den allgemein bildenden Gymnasien des Landes Baden-Württemberg Die folgenden Bestimmungen sind in der Abiturverordnung Gymnasien der Normalform (NGVO) des Kultusministeriums

Mehr

B A U S T E I N E Z U R M I T A R B E I T. Schulzentrum Lorup. R A T G E B E R der. Grund- und Oberschule. Lorup. Lorup, im August 2012

B A U S T E I N E Z U R M I T A R B E I T. Schulzentrum Lorup. R A T G E B E R der. Grund- und Oberschule. Lorup. Lorup, im August 2012 B A U S T E I N E Z U R M I T A R B E I T Schulzentrum Lorup Grund- und Oberschule Auf der Burg 4 5 Postfach 1123 26901 Lorup Tel: 0 59 54-2 69 Fax: 0 59 54-8 03 sekretariat@schulzentrum-lorup.de www.schulzentrum-lorup.de

Mehr

Gesamtschule Nohfelden-Türkismühle Jahrgangsstufen-Versammlung Klassenstufe 10 Montag, 27.01.2014

Gesamtschule Nohfelden-Türkismühle Jahrgangsstufen-Versammlung Klassenstufe 10 Montag, 27.01.2014 esamtschule ohfelden-ürkismühle Jahrgangsstufen-Versammlung Klassenstufe 10 Montag, 27.01.2014 esamtschule ohfelden-ürkismühle I. Zeugnisse II. Prüfungsverfahren MBA III. Abschlüsse und Übergänge IV. Praktikum

Mehr

Städtische Gemeinschaftsgrundschule Peterstraße

Städtische Gemeinschaftsgrundschule Peterstraße Städtische Gemeinschaftsgrundschule Peterstraße Peterstraße 26-28 42287 Wuppertal 1 Telefon: 0202 563 64 23 Fax: 0202 55 22 54 Homepage: www.gs-peterstrasse.de E-Mail: Wuppertal, den 25.06.2012 2 Liebe

Mehr

zwischen den Personensorgeberechtigten... ( Eltern ) Anschrift... und der Tagespflegeperson... Anschrift...

zwischen den Personensorgeberechtigten... ( Eltern ) Anschrift... und der Tagespflegeperson... Anschrift... Stadtjugendamt Erlangen Koordinationsstelle für Tagespflege Montag 15 18 Uhr Mittwoch 9 12 Uhr Freitag 9 12 Uhr Raumerstr. 6, 7. OG 91054 Erlangen Frau Brokmeier Telefon: 09131 / 86 2124 Tagespflegevertrag

Mehr

Schulvereinbarung der Grundschule in der Katharinenvorstadt

Schulvereinbarung der Grundschule in der Katharinenvorstadt Gültig ab 07.01.2014 Schulvereinbarung der Grundschule in der Katharinenvorstadt 1. Allgemeingültige Regeln 2 2. Verhalten auf dem Schulgelände 3 2.1. In der Pause 3 2.2. Rasenplatz 3 2.3. Klettergerüst

Mehr

Abitur 2015 Der Endspurt

Abitur 2015 Der Endspurt Abitur 2015 Der Endspurt Was ist erreicht? Was gibt s noch zu tun? Was kann noch schiefgehen? Stand jetzt Zulassung... entscheidend... Ende 11/2 Ende 12/2 Ende 13 zur Jahrgangsstufe 12 zur Jahrgangsstufe

Mehr

Haus- und Hofordnung der OS Weixdorf

Haus- und Hofordnung der OS Weixdorf Haus- und Hofordnung der OS Weixdorf in 01108 Dresden, Alte Dresdner Straße 22 Ruf: (03 51) 8 88 84 57 / Fax: (03 51) 8 88 91 22 E-Mail: msweixdorf@t-online.de Dienst-Handy Hausmeister Herr Dupke, Ruf:

Mehr

Carsten Kruse Dipl.-Jurist (Münster), Ass. Jur.

Carsten Kruse Dipl.-Jurist (Münster), Ass. Jur. Schulrecht A. Ordnungsmaßnahmen I. Rechtsgrundlage: 61 NSchG II. Erziehungsmittel ( 61 Abs. 1 NSchG) (1) Erziehungsmittel sind pädagogische Einwirkungen. Sie sind zulässig, wenn Schülerinnen oder Schüler

Mehr

3.2.4 Medienkonzept zum Computereinsatz an der Agatha-Schule

3.2.4 Medienkonzept zum Computereinsatz an der Agatha-Schule 3.2.4 Medienkonzept zum Computereinsatz an der Agatha-Schule 1. Einleitung Im vorliegenden Medienkonzept steht der Computer im Mittelpunkt, obwohl dies nicht bedeuten soll, dass der Einsatz von "alten

Mehr

Antrag auf Lernförderung/ Nachhilfe

Antrag auf Lernförderung/ Nachhilfe Ausgabedatum: (vom Jobcenter EN auszufülen) Aktenzeichen: Eingangsvermerk: (vom Jobcenter EN auszufülen) Antrag auf Lernförderung/ Nachhilfe Die Antragstellerin/ der Antragsteller bezieht Leistungen nach

Mehr

BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer

BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer Inhalt Begrüßung... 3 Zeit und Treffpunkt... 4 Frühbetreuung... 4 Equipment und Ausrüstung... 4 Verpflegung... 4 Wochenplan... 5 Tagesplan... 5 Begrüßung

Mehr

Berufliche Oberschule Aschaffenburg

Berufliche Oberschule Aschaffenburg Handbuch für Schülerinnen und Schüler Inhalt 1. Einige Anmerkungen zum täglichen Unterrichtsablauf 1.1 Unterrichtszeiten und Pausen 1.2 Regelungen im Zusammenhang mit Fehlzeiten und Leistungserhebungen

Mehr

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT IN DER EVANGELISCHEN KIRCHENGEMEINDE ECKENHAGEN Jahrgang 2005 / 2007 Stichworte in alphabetischer Reihenfolge: A Abendmahlsgottesdienst für die Konfirmandinnen und

Mehr

Medienkonzept. Stand 2011

Medienkonzept. Stand 2011 Medienkonzept Stand 2011 1 Schulprofil An der Grundschule Windflöte werden zurzeit etwa 190 Schüler und Schülerinnen unterrichtet, von denen ca 40% Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund stammen.

Mehr

Unsere Schule von A bis Z

Unsere Schule von A bis Z Unsere Schule von A bis Z Aktivitäten gibt es an unserer Schule das ganze Jahr über. Feste Termine sind der Weihnachts- basar im November, der Tag der offenen Tür im März und die Abschlussfeier der 10.

Mehr

Abiturverordnung. 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur

Abiturverordnung. 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur Abiturverordnung 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur 1. Gliederung und Dauer - Einführungsphase ( 10.Klasse ) - Qualifikationsphase ( Klassen 11 und 12 ) - Verweildauer: 3

Mehr

Zeppelin-Realschule. Rielasinger Straße 37 78224 Singen. Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen.

Zeppelin-Realschule. Rielasinger Straße 37 78224 Singen. Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen. Zeppelin-Realschule Rielasinger Straße 37 78224 Singen Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen.de http://www.zrs-singen.de Leitbild der Zeppelin-Realschule Die ZRS - eine

Mehr

Informationen für Eltern und ArbeitgeberInnen zur Pflichtpraxis land- und hauswirtschaftlicher FachschülerInnen Gewerbe

Informationen für Eltern und ArbeitgeberInnen zur Pflichtpraxis land- und hauswirtschaftlicher FachschülerInnen Gewerbe LÄNDLICHE ENTWICKLUNG UND LANDWIRTSCHAFTLICHE SCHULEN Informationen für Eltern und ArbeitgeberInnen zur Pflichtpraxis land- und hauswirtschaftlicher FachschülerInnen Gewerbe An den landwirtschaftlichen

Mehr

Schul- und Hausordnung. Oberwil-Lieli

Schul- und Hausordnung. Oberwil-Lieli Schul- und Hausordnung Oberwil-Lieli Inhaltsverzeichnis Hausordnung Allgemeines... 3 Schulhaus... 3 Turnhalle und Aula... 3 Schulareal... 4 Sorgfaltspflicht... 4 Schulordnung Besuch des Unterrichts...

Mehr

Anmeldung zum Hort (Ganztagesangebot) der Kinder-Stadtkirche an der Waldschule Neureut

Anmeldung zum Hort (Ganztagesangebot) der Kinder-Stadtkirche an der Waldschule Neureut Anmeldung zum Hort (Ganztagesangebot) der Kinder-Stadtkirche an der Waldschule Neureut Hiermit melde ich meine Tochter / meinen Sohn Stand: zum 01.09.2015 Name, Vorname Telefon Straße Geburtsdatum PLZ,

Mehr

Anmeldung zur Nachmittagsbetreuung an der Pestalozzischule

Anmeldung zur Nachmittagsbetreuung an der Pestalozzischule Anmeldung zur Nachmittagsbetreuung an der Pestalozzischule Hiermit melde ich meinen Sohn / meine Tochter zur Betreuung durch die Kinder-Stadtkirche an: Name, Vorname Straße PLZ, Ort E-Mail Telefon Geburtsdatum

Mehr

SCHULE EHRENDINGEN Schulordnung August 2014

SCHULE EHRENDINGEN Schulordnung August 2014 Schulordnung August 2014 1 Zweck Zweck der Schulordnung ist es, das allgemeine Wohlbefinden von Kindern und Erwachsenen zu gewährleisten. Schülerinnen und Schüler Erziehungsberechtigte Lehrpersonen Schulleitung

Mehr

Informationen zur 10.Klasse

Informationen zur 10.Klasse Informationen zur 10.Klasse Wir informieren Sie heute über die schriftlichen und mündlichen Überprüfungen in Klasse 10, die Auflagen für die Versetzung in die 11. Klasse ( gymnasiale Oberstufe), die Prognose

Mehr

Primarschule Hölstein von A-Z" (Stand Juni 2015)

Primarschule Hölstein von A-Z (Stand Juni 2015) Primarschule Hölstein von A-Z" (Stand Juni 2015) Absenzen Bitte informieren Sie die Lehrkräfte persönlich über Absenzen Ihres Kindes (Krankheit, Arztbesuche etc.). Abwart Unser Abwart E. Pitton kümmert

Mehr

Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Die Martin-Luther-Schule Schmalkalden nahm am 30.08.2007, als zweite Grundschule in Trägerschaft der Evangelischen

Mehr

Schulen in Nürnberg: Vortrag in einer Lehrerkonferenz im Schuljahr 2014/15

Schulen in Nürnberg: Vortrag in einer Lehrerkonferenz im Schuljahr 2014/15 Schulen in Nürnberg: Vortrag in einer Lehrerkonferenz im Schuljahr 2014/15 Überblick Datenschutz o im Unterricht o im Kontakt zu Eltern und Außenstehenden o zu Hause o Technische Hilfen 1. Eingrenzung

Mehr

SCHULORDNUNG 2014 GESCHWISTER-SCHOLL-SCHULE. Städtische Realschule Gravenreuthstr. 10 50823 Köln

SCHULORDNUNG 2014 GESCHWISTER-SCHOLL-SCHULE. Städtische Realschule Gravenreuthstr. 10 50823 Köln SCHULORDNUNG 2014 GESCHWISTER-SCHOLL-SCHULE Städtische Realschule Gravenreuthstr. 10 50823 Köln Telefon 0221-9556040 Fax 0221-552480 geschwister-scholl@schulen-koeln.de www.geschwisterschollrealschule.de

Mehr

Anordnung zum Schutz personenbezogener Daten in katholischen Schulen in freier Trägerschaft im Erzbistum Hamburg

Anordnung zum Schutz personenbezogener Daten in katholischen Schulen in freier Trägerschaft im Erzbistum Hamburg Anordnung zum Schutz personenbezogener Daten in katholischen Schulen in freier Trägerschaft im Erzbistum Hamburg Vom 30.01.2009 (Kirchliches Amtsblatt, Erzbistum Hamburg, Bd. 15, Nr. 2, Art. 15, S. 52

Mehr

Elternbrief Nr. 1 des Schuljahres 2014/2015 Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

Elternbrief Nr. 1 des Schuljahres 2014/2015 Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler, GYMNASIUM FRÄNKISCHE SCHWEIZ Naturwissenschaftlich-technologisches, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Gymnasium mit sozialwissenschaftlichem Profil 91320 Ebermannstadt, Georg-Wagner-Straße 17 Tel.

Mehr