Das ABC der Grundschule Berglern

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das ABC der Grundschule Berglern"

Transkript

1 Das ABC der Grundschule Berglern Adresse: Grundschule Berglern Erdingerstr Berglern Tel: / 1637 Fax: / Homepage: Adressen unserer Schüler: Änderungen der Schüleradresse bitte umgehend der Klassenleitung und/oder dem Sekretariat mitteilen. Die Adressen einzelner Schüler dürfen aus Datenschutzgründen nicht herausgegeben werden Arbeitsmaterial Jedes Schulkind benötigt für den täglichen Unterricht vollständiges und funktionsfähiges Arbeitsmaterial. Bitte überprüfen Sie regelmäßig das Material Ihres Kindes und ergänzen Sie es gegebenenfalls. Arbeitsgemeinschaften Unsere Schule bietet verschiedene Arbeitsgemeinschaften an, wie z.b.: Chor, Instrumentalspiel, Schulspiel. Das Angebot ist jedes Schuljahr abhängig von den dafür verfügbaren Lehrerstunden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Teilnehmerzahl manchmal begrenzt werden muss, um die Qualität zu sichern. Die Teilnahme an den Arbeitsgemeinschaften ist freiwillig. Sollte Ihr Kind jedoch angemeldet sein, so muss es zuverlässig kommen. Beratungslehrkraft Für unsere Schule ist Frau Bogenrieder zuständig. Sie hilft Eltern bei Fragen zur Schullaufbahn, bei Lern- und Leistungsschwierigkeiten und bei Verhaltensauffälligkeiten. (Sprechzeiten siehe Homepage) Bildungsschwerpunkte Unsere Bildungsschwerpunkte finden Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik Was uns wichtig ist. Computer Unsere Schule hat einen mobilen Computerraumraum mit 12 Schülerarbeitsplätzen und einem Lehrer-PC, zusätzlich verfügen die meisten Klassenzimmer über einen PC, Beamer und Visualizer.

2 Elternabende Zu Beginn des Schuljahres findet ein allgemeiner Elternabend mit Wahl der Klassenelternsprecher statt. Nutzen Sie die Gelegenheit, um die Lehrkräfte Ihres Kindes und die Eltern der Mitschüler kennen zu lernen. Weitere Elternabende organisieren die Klassenlehrer je nach Bedarf. Im laufenden Schuljahr findet auch ein Elternabend für die 3. Klassen zum Thema Schulsystem statt. Im Dezember findet für alle 4. Klassen der Informationsabend zum Übertritt statt. Die Beratungslehrer der einzelnen Schulen referieren dabei über Übertrittsvoraussetzungen und die Ausbildungsprofile ihrer Schulen. Einmal im Jahr findet ein thematischer Elternabend für alle Jahrgangstufen statt. Elternbeirat Der Elternbeirat ist die Vertretung der Erziehungsberechtigten unserer Schüler. Er wird zu Beginn des Schuljahres im Anschluss an den Elternabend gewählt. (näheres siehe Schulhomepage) Elternbriefe In Elternbriefen werden Sie in regelmäßigen Abständen über wichtige Vorhaben und Termine informiert. Manchmal müssen sie unterschrieben und der dafür vorgesehene Abschnitt an die Schule zurückgegeben werden. Elternsprechstunde Jeder Lehrer hat eine wöchentliche Sprechstunde, die zu Beginn des Schuljahres bekannt gegeben wird. Bitte geben Sie über Ihr Kind kurz Bescheid, wenn sie zur Sprechstunde kommen möchten, damit eine Mehrfachbelegung vermieden wird. Elternsprechtage In jedem Schulhalbjahr findet ein Elternsprechtag statt, in der Regel von Uhr. Bei der Anmeldung hierfür teilen Sie dem Klassenleiter die gewünschte Zeit mit. Ethikunterricht Schüler, die weder der katholischen noch der evangelischen Konfession angehören, werden im Fach Ethik unterrichtet. Evangelischer Religionsunterricht Er findet für alle Klassen, teils jahrgangsübergreifend bei einer evangelischen Lehrkraft statt.

3 Fahrradprüfung Die Kinder der 4. Jahrgangsstufen beschäftigen sich im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts intensiv mit dem Thema Verkehr. Im Anschluss an die theoretischen und praktischen Übungen (mit der Jugendverkehrsschule der Polizei) legen die Schüler eine Fahrradprüfung ab. Fotoaufnahmen Auf die Schulhomepage werden Fotos nur mit Ihrem Einverständnis und ohne namentliche Nennung gestellt. Ferien Halten Sie sich bei Ihrer Urlaubsplanung bitte an die vorgeschriebenen Ferientermine. Eine Unterrichtsbefreiung zur Verlängerung der Ferien darf die Schule nicht ausstellen. Die Ferientermine werden auf der Seite des bayerischen Kultusministeriums unter veröffentlicht. Fernsehen Achten Sie bitte auf einen angemessenen Fernsehkonsum bei Ihrem Kind. Lassen Sie es vor allem nicht vor dem Unterricht oder während der Hausaufgaben fernsehen. Auch ein später Fernsehkonsum am Abend beeinträchtigt das Konzentrationsvermögen des Kindes während des Unterrichts. Fremdsprachen in der Grundschule In unserer Schule wird gemäß Lehrplan in den dritten und vierten Klassen Englischunterricht erteilt. Es sind jeweils zwei Wochenstunden hierfür vorgesehen. Frühstück Wecken Sie Ihr Kind rechtzeitig, so dass es in Ruhe frühstücken kann. Hungergefühle beeinträchtigen das Leistungsvermögen Ihres Kindes während der ersten Unterrichtsstunden. Geben Sie Ihrem Kind eine gesunde Brotzeit und ein möglichst zuckerfreies Getränk mit. Um Müll zu vermeiden, benützen Sie bitte eine Brotzeitbox und eine Trinkflasche. Fundsachen Liegengebliebene Kleidungsstücke, Ohrringe, Pausenboxen usw. finden Sie in der Aula bzw. in den Umkleideräumen der Turnhalle. Länger nicht abgeholte Dinge werden gespendet. Gottesdienste Ökumenische Gottesdienste finden zu Beginn, am Ende des Schuljahres und zu den großen Kirchenfesten statt. Alle Eltern sind dazu herzlich eingeladen.

4 Hausaufgaben Im Hausaufgabenheft werden die täglichen Hausaufgaben notiert. Gleichzeitig dient es manchmal als Kontaktheft zwischen Schule und Eltern. Die Erledigung der Hausaufgaben gehört zu den Pflichten der Kinder. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind Hausaufgaben pünktlich und gewissenhaft erledigt. Hausaufgabenmappe Ein täglicher Blick in die Hausaufgabenmappe des Kindes ist anzuraten, weil sich hier häufig wichtige Mitteilungen an die Eltern befinden. Hausmeister Haben wir leider nicht direkt an der Schule. Hier werden wir aber tatkräftig von den Gemeindearbeitern unterstützt. Homepage Unsere Schule besitzt eine sehr informative Internetseite, auf der Sie sich über aktuelle Termine, Projekte der einzelnen Klassen, Ereignisse im Schulleben und vieles mehr informieren können. Werfen Sie doch einfach einmal einen Blick hinein. (www.grundschule-berglern.de) Indienhilfe Jede Jahrgangsstufe unterstützt mit monatlich 10 ein Patenkind aus Indien. Wir wollen unseren Kindern immer wieder vor Augen führen, dass es anderen Kindern auf der Welt nicht so gut geht. Inklusion Siehe: Kinderrechte Siehe: Klassenelternsprecher Klassenelternsprecher werden am ersten Elternabend von den Erziehungsberechtigten gewählt. Sie halten den Kontakt zu den Lehrkräften und Eltern einer Klasse. (siehe Homepage Elternbeirat) Kooperation Grundschule - Kindergarten

5 Die Lehrkräfte und Erzieherinnen treffen sich mehrmals jährlich und tauschen sich aus. Es findet ein gemeinsamer Elternabend für die Schulanfänger statt. Die Vorschulkinder besuchen unsere Schule zu verschiedenen Anlässen, wie z.b. Theatervorstellungen, Unterrichtsbesuche, Projekte usw. Kopierkosten Zweimal jährlich fällt das sogenannte Kopiergeld an. Der Betrag und Zeitpunkt wird von der Klassenlehrkraft weitergegeben. Krankheit Ist ihr Kind erkrankt, informieren Sie bitte die Schule bis spätestens 7:35 Uhr telefonisch oder schriftlich. Häufen sich krankheitsbedingte Schulversäumnisse oder bestehen an der Erkrankung Zweifel, so kann die Schule die Vorlage eines ärztlichen Attestes verlangen. (VSO 23 ) Bei Erkrankung Ihres Kindes sollten Sie sich darum kümmern, dass es den versäumten Unterrichtsstoff schnellstmöglich nachholt. Sollte bis 7.50 Uhr keine Entschuldigung vorliegen, müssen wir dem Grund des Fernbleibens nachgehen und ggf. die Polizei einschalten. Läuse Läuse sind nicht peinlich, aber lästig. Um eine Verbreitung zu vermeiden, informieren Sie bitte umgehend die Klassenlehrkraft. Nur mit einem ärztlichen Attest darf Ihr Kind wieder am Unterricht teilnehmen. Lehrkräfte Eine Liste der an unserer Schule tätigen Lehrkräfte ist auf der Homepage unter "Schulteam" eingestellt. Lehrmittelfreie Bücher Die lehrmittelfreien Schulbücher sind eine Leihgabe der Schule. Zu Beginn des Schuljahres erhalten Sie zusammen mit den Büchern eine Bücherliste, auf der Titel und Zustand der jeweiligen Bücher vermerkt sind. Alle Bücher müssen eingebunden sein und sorgfältig behandelt werden. Sollte ein Schüler ein Buch verlieren oder beschädigen, so muss es von den Eltern ganz oder teilweise ersetzt werden. Bewahren Sie Getränkeflaschen bitte immer getrennt von den Schulbüchern auf. Leitbild Bitte auf der Homepage unter Was uns wichtig ist schauen! Lernprogramme

6 Wir verwenden an unserer Schule hauptsächlich das Programm Lernwerkstatt. (http://www.lernwerkstatt8.de/) Lesewerkstatt Hier können die Schüler in einer angenehmen, gemütlichen und ruhigen Atmosphäre ihre Lesekompetenz steigern und einfach nur Freude am Lesen haben. Morgenaufsicht In der Zeit von Uhr werden die Kinder von einer Lehrkraft beaufsichtigt. Ab 7.35 Uhr wird die Aufsicht von den Lehrkräften in den Klassenräumen übernommen. Nachmittagsbetreuung Unsere Grundschule verfügt über eine Mittagsbetreuung und einen Hort. (siehe Homepage unter Fakten ) Pausen Die erste Pause findet von Uhr in der Regel auf dem Schulhof oder im Schulgarten (viele Spielmöglichkeiten: Turnstange, Schlittenberg, Balancierbaumstämme, aufgemalte Hüpfspiele, ) statt. Nur bei schlechter Witterung verbringen wir sie im Haus. Dienstag bis Donnerstag gibt es kostenlos Obst und Gemüse. Die zweite Pause dauert von bis Uhr. Pausenbrot Achten Sie bei dem Pausenbrot bitte auf eine gesunde Zusammenstellung, die das Denken und Lernen unterstützt. Vollkornbrote zusammen mit einer Obst- bzw. Gemüseportion sind ideal. Wasser und Saftschorlen löschen den Durst. Auch an Milchprodukte sollten Sie denken. Bitte vermeiden Sie Süßigkeiten, Kuchen, Waffeln, Limonade und Cola. Im Rahmen des Schulfruchtprogramms der EU bekommen die Kinder in den Pausen eine kostenlose Obst- bzw. Gemüseportion. Proben

7 Schriftliche Leistungsnachweise werden durch Probearbeiten erbracht. In der Grundschule müssen sie sich aus dem unmittelbaren Unterrichtsablauf ergeben und dürfen nicht angekündigt werden. (VSO 17 ). In den 4. Klassen wird der Termin eine Woche vorher angekündigt. Die Anzahl der Probearbeiten bis zum Erhalt des Übertrittszeugnisses Anfang Mai ist in den Fächern Deutsch, Mathematik und HSU vorgegeben. Als Richtwerte gelten im Fach Deutsch zwölf, im Fach Mathematik und im Fach Heimat- und Sachunterricht jeweils fünf bewertete Probearbeiten (VSO 43 Abs.3). Am Elternabend zu Beginn des Schuljahres geben die Lehrkräfte die probenfreien Zeiten bekannt. Bitte unterschreiben Sie die Probearbeiten ihres Kindes und geben Sie sie dann zurück an die Klassenleitung. Probearbeiten werden mindestens bis zum Ende des Schuljahres an der Schule aufbewahrt. Religionsunterricht Es wird katholischer und evangelischer Religionsunterricht angeboten. Wer an diesem nicht teilnimmt, besucht den Ethikunterricht. Schülerzahlen Unsere aktuellen Schülerzahlen finden Sie auf der Homepage unter "Fakten". Schulbus Die Abfahrtszeiten unseres Schulbusses entnehmen Sie bitte am Schuljahresanfang dem Gemeindeblatt. Schulgartenbeet Jede Jahrgangsstufe besitzt ein kleines Beet in unserem Schulgarten. Hier pflanzen die Kinder im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichtes jahreszeitenabhängig Gemüse und Blumen. Schulleitung Unser Schulleiter heißt Markus Pfanzelt. Sprechstunden finden nach telefonischer Vereinbarung statt. Die stellvertretende Schulleiterin ist Katharina Hintermaier. Schulpflicht Die Erziehungsberechtigten müssen dafür sorgen, dass minderjährige Schulpflichtige am Unterricht regelmäßig teilnehmen und die sonstigen verbindlichen Schulveranstaltungen besuchen. (BayEUG Art.76) Bei unentschuldigtem Fehlen muss der entsprechende Unterricht nachgeholt werden. Schulpsychologin

8 Bei besonderen schulischen Problemen, wie z.b. Lern- und Leistungsstörungen, können Sie die für uns zuständige Schulpsychologin Frau Tatiana Hemberger kontaktieren (Sprechzeiten siehe Homepage). Schulregeln Siehe Homepage unter Was uns wichtig ist! Schulweg Schulwegtraining: Gehen Sie noch vor dem ersten Schultag mit den Kindern mehrmals den Schulweg oder den Weg zur Bushaltestelle ab. Machen Sie auf Gefahrenquellen aufmerksam, üben Sie das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Überzeugen Sie sich davon, dass das Kind den Schulweg sicher alleine bewältigen kann. Sicherlich wird es Möglichkeiten geben, zusammen mit anderen Eltern und Kindern einen gemeinsamen Schulweg zu finden. Fördern Sie die Selbstständigkeit Ihres Kindes und begleiten es bitte maximal bis zur Schultür. Erkundigen Sie sich bitte in Ihrer Nachbarschaft nach bestehenden "Gehgemeinschaften". Bestimmt kann sich Ihr Kind dort anschließen. Vermeiden Sie bitte - wenn möglich - die Fahrt mit dem Auto zur Schule. Kinder, die zu Fuß kommen, sind merklich wacher, frischer und können dem Unterricht konzentrierter folgen. Schwimmunterricht Pro Schuljahr werden den dritten Klassen ca. 4 Stunden Schwimmunterricht zugeteilt. Er findet stundenplanmäßig anstelle des Sportunterrichts im Hallenbad Erding statt. Die Kinder benötigen dazu Badekleidung, ein Handtuch und ein Duschbad. Sicherheit Aus Sicherheitsgründen sind alle Schultüren während der Unterrichtszeit verschlossen. Selbstverständlich sind z.b. im Brandfall die Türen von innen zu öffnen. Wollen Sie dennoch während der Unterrichtszeit das Schulhaus betreten (z.b. bei Sprechstunden) so bitten wir Sie, die Klingel im Eingangsbereich zu betätigen. Sportunterricht Der Sportunterricht findet in der Regel in der Schulturnhalle statt. Im Sommer nützen wir gern den Sportplatz. Wichtig sind vor allem passende Sportschuhe mit einer nicht abfärbenden Sohle. Das Tragen von Schmuck ist beim Sport gefährlich und daher verboten. Eine Befreiung von einzelnen Sportstunden kann nur erfolgen, wenn eine schriftliche Entschuldigung der Eltern vorliegt. Sport ist die Grundlage allen Lernens. Stundenpläne Die Schüler der ersten Klassen haben 23, die Schüler der zweiten Klassen 24, die

9 Schüler der dritten Klassen 28 und die Schüler der vierten Klassen 29 Wochenstunden Unterricht. Die Stundenpläne erhalten Sie jeweils am Anfang eines Schuljahres. Sie sind bis zum Schuljahresende gültig. Telefonnummer Bitte teilen Sie der Schule Ihre aktuelle Telefonnummer mit, damit Sie im Notfall schnell und umgehend zu erreichen sind. Telefonnummern dürfen ebenso wie Adressen nicht an Dritte weitergegeben werden. Termine Eine Übersicht über die wichtigsten Schultermine finden Sie auf der Homepage unter "Termine". Unfallversicherung Während der Unterrichtszeit, auf dem Schulweg sowie auf Klassenfahrten ist Ihr Kind gesetzlich unfallversichert. Bitte geben Sie bei einem Arztbesuch unbedingt an, falls es sich um einen Schulunfall handelt. Sie müssen evtl. Unfälle der Schule melden, damit eine Unfallmeldung erstellt werden kann. Unterrichtsausfall Er wird von Seiten der Schule, soweit es uns möglich ist, vermieden. Leider ist kurzfristig manchmal keine mobile Reserve verfügbar, so dass viele Vertretungsstunden anfallen. Sollte eine 5. oder 6. Stunde ausfallen, können Sie entscheiden, ob ihr Kind nach Hause gehen darf, oder ob es in der Schule beaufsichtigt werden soll. Liegt uns kein Einverständnis der Eltern vor, bleibt es auf alle Fälle in der Schule. Unterrichtszeiten Der reguläre Unterricht beginnt an unserer Schule um 7:50 Uhr. Bitte stellen Sie

10 sicher, dass Ihr Kind rechtzeitig im Klassenzimmer ankommt und vorab noch ausreichend Zeit zum Umziehen hat. Bereits in der Vorviertelstunde ist das Klassenzimmer geöffnet und das Kind kann in Ruhe ankommen. Die Unterrichtszeiten unserer Schule im Einzelnen: Vorviertelstunde 1.Stunde 2.Stunde 7:35 Uhr - 7:50 Uhr 7:50 Uhr - 8:35 Uhr 8:35 Uhr - 9:20 Uhr 1. Pause 9:20 Uhr - 9:35 Uhr 3.Stunde 4.Stunde 9:35 Uhr - 10:20 Uhr 10:20 Uhr - 11:05 Uhr 2. Pause 11:05 Uhr - 11:20 Uhr 5.Stunde 6.Stunde 11:20 Uhr - 12:05 Uhr 12:05 Uhr - 12:50 Uhr Veranstaltungen Im Laufe des Schuljahres finden auch verschiedene Veranstaltungen für die Eltern bzw. Öffentlichkeit statt: Buchausstellung, Adventsfenster, Adventssingen, Schulfest, Abschlussfest der 4. Klassen, ADAC Radturnier, Vorviertelstunde Ab 7.35 Uhr sind die Klassen- bzw. Fachlehrer im Klassenzimmer. Die Kinder nutzen diese Zeit gerne, um den Mitschülern und/oder der Lehrkraft das Wichtigste vom Vortag zu erzählen, ihre Unterrichtsmaterialien herzurichten und Freiarbeitsmaterial auszuprobieren. Bitte schicken Sie Ihre Kinder rechtzeitig zu Hause los, um dieses ruhige Ankommen zu ermöglichen. Wandertage In der Regel finden zwei Wandertage pro Schuljahr statt: der erste zu Beginn des Schuljahres, der zweite gegen Ende. Wandertage stärken die Klassengemeinschaft, fördern das soziale Verhalten der Kinder in der Gruppe und machen einfach Spaß. Werterziehung Unsere Schule schätzt freundliche Umgangsformen und Werte wie Hilfsbereitschaft, Toleranz, Rücksicht, Pünktlichkeit, Ehrlichkeit, Ordnungssinn und Achtung gegenüber fremdem Eigentum. Deshalb haben wir Unsere goldenen Schulregeln formuliert, die Sie auf unsere Homepage finden. Unsere Kinder lernen diese Regeln nur, wenn wir alle sie ihnen vorleben. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Zahngesundheit

11 Wir beteiligen uns an der Aktion Löwenzahn. Hier werden Sie zu Beginn des Schuljahres durch einen Elternbrief informiert. Zeugnisse Zeugnisse sind ein Nachweis über die den Schulbesuch sowie die Leistungen des Schülers. Im Zwischen- und Jahreszeugnis werden von der Klassenlehrkraft und den Fachlehrern Aussagen zum Sozial-, Lern- und Arbeitsverhalten eines Kindes und zu den einzelnen Unterrichtsfächern getroffen. Ab dem Jahreszeugnis der 2.Jahrgangsstufe enthält das Zeugnis Noten. Anstelle des Zwischenzeugnisses bekommen die Schüler der 4.Jahrgangsstufe im Januar eine Zwischeninformation zum Leistungsstand und die Jahresfortgangsnoten mitgeteilt. Die Eltern unterschreiben das Zeugnis und geben es dem Kind am 1.Schultag des neuen Schuljahres wieder mit in die Schule. Nach der Kontrolle der Unterschrift verbleibt das Original in der Familie. Die Schule behält eine Kopie. Zeugnisfrühstück Zum Zwischen- und Jahreszeugnis bereitet der Elternbeirat immer einer großes und gesundes Frühstücksbuffet vor. Zusammenarbeit Unser Kollegium legt großen Wert auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern. Gibt es ein Problem, so wenden Sie sich bitte ohne zu zögern an die zuständigen Lehrkräfte oder an die Schulleitung. Wir stehen ihnen jederzeit gern zu einem Gespräch zur Verfügung. Zum Schluss wünschen wir allen unseren Schülern eine lehrreiche und vor allem aber schöne Zeit an der Grundschule Berglern. Wir sind um eine ständige Aktualisierung bemüht!

In den 1. bis 4. Klassen werden regelmäßige Bewegungsübungen innerhalb des Unterrichts durchgeführt.

In den 1. bis 4. Klassen werden regelmäßige Bewegungsübungen innerhalb des Unterrichts durchgeführt. A Anfang Aula Der Beginn der Schulzeit bedeutet für Ihr Kind eine gravierende Umstellung des Tagesablaufes. Vor allem am Vormittag ist Konzentration, Arbeitslust, Motivation und Lerneifer gefragt. Sollten

Mehr

Festlegungen zur Notengebung und zum Übertritt

Festlegungen zur Notengebung und zum Übertritt G R U N D S C H U L E H AU S H A M Festlegungen zur Notengebung und zum Übertritt 1) Allgemeine Festlegungen zu Leistungserhebungen an der Grundschule (1. 4. Jahrgangsstufe) Gemeinsame Probearbeiten: Alle

Mehr

Elternleitfaden der Anton Gruner Schule von A Z

Elternleitfaden der Anton Gruner Schule von A Z Elternleitfaden der Anton Gruner Schule von A Z seit 1844 Anton Gruner Schule Vorwort Sehr geehrte Eltern, wir möchten Sie mit diesem Leitfaden in der Anton-Gruner-Schule herzlich willkommen heißen. Ihre

Mehr

Hallo liebes Schulkind!

Hallo liebes Schulkind! Hallo liebes Schulkind! Am 5. September ist dein erster Schultag an der Marienschule. Das Team der Marienschule freut sich schon darauf, mit dir gemeinsam zu lernen, zu arbeiten und zu spielen. In diesem

Mehr

in der Wichtiges aus unserer Schule

in der Wichtiges aus unserer Schule Homepage: Unter www.froelenbergschule.de finden Sie weitere Informationen zu unserer Schule zu unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den einzelnen Klassen zu aktuellen Ereignissen zum Förderverein

Mehr

Alles Wissenswerte über Ihre Grundschule

Alles Wissenswerte über Ihre Grundschule Grundschule im Blauen Eck Alles Wissenswerte über Ihre Grundschule Vorwort Die Windbergschule Freiensteinau ist eine moderne Schule, in der auch Traditionen weiterleben. Unser Ziel ist die Gestaltung der

Mehr

Das Kollegium der Cordula-Schule freut sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit Ihnen. Cordula-Schule

Das Kollegium der Cordula-Schule freut sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit Ihnen. Cordula-Schule Gemen, im Juni 2008 Sehr geehrte Eltern, liebe Kinder! Kinder, Eltern und Lehrer wünschen sich die Cordula-Schule als ein freundliches Haus des Lernens, in dem alle mit Freude und in Frieden miteinander

Mehr

Wichtiges für den Schulalltag

Wichtiges für den Schulalltag Wichtiges für den Schulalltag Kontakt Grundschule Sulzgries, Sulzgrieser Str. 105/109, 73733 Esslingen Sekretariat Frau Deissenrieder und Rektorat: Öffnungszeiten: 8.00 Uhr 12.00 Uhr Tel: 0711 / 371358

Mehr

Die Anweisungen der Lehrkräfte sind zu befolgen, auch wenn sie über die in der Hausordnung getroffenen Regelungen hinausgehen.

Die Anweisungen der Lehrkräfte sind zu befolgen, auch wenn sie über die in der Hausordnung getroffenen Regelungen hinausgehen. Die Anweisungen der Lehrkräfte sind zu befolgen, auch wenn sie über die in der getroffenen Regelungen hinausgehen. Abfälle aller Art sind in den dafür vorgesehenen Behältern zu entsorgen. Alkohol, aufputschende

Mehr

In diesem Schuljahr arbeiten einige neue Lehrkräfte an der Mittelschule Metten, die wir Ihnen kurz vorstellen möchten:

In diesem Schuljahr arbeiten einige neue Lehrkräfte an der Mittelschule Metten, die wir Ihnen kurz vorstellen möchten: 12.10.2015 Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, vorab wünschen wir uns allen einen guten Start in das Schuljahr und vor allem viel Erfolg in der schulischen Arbeit Ihres Kindes! Damit der neue

Mehr

Schulordnung der Katholischen Schule Sankt Hedwig

Schulordnung der Katholischen Schule Sankt Hedwig der Katholischen Schule Sankt Hedwig in 15370 Petershagen Elbestraße 48 Wir sind eine Schule, in der verschiedene Menschen zusammen leben. Wir sind eine Schule, in der wir miteinander lernen. Wir wollen,

Mehr

Leitgedanken. Schulordnung. Umgang mit Regelverstößen. Vertrag

Leitgedanken. Schulordnung. Umgang mit Regelverstößen. Vertrag Leitgedanken Schulordnung Umgang mit Regelverstößen Vertrag Leitgedanken Wir alle gehören zur Eichendorffschule: Schüler/innen, Lehrer/innen, Erzieherinnen, Betreuer/innen, Eltern, AG-Leiter/innen, Hausmeister,

Mehr

Hengdorfer Str. 33 Regelsbach, 12.9.2013 91189 Rohr/Regelsbach

Hengdorfer Str. 33 Regelsbach, 12.9.2013 91189 Rohr/Regelsbach Hengdorfer Str. 33 Regelsbach, 12.9.2013 91189 Rohr/Regelsbach Tel.: 09122/44 01 Fax. : 09122/63 10 39 gs-rohr@t-online.de Liebe Eltern, ich begrüße Sie sehr herzlich und wünsche Ihnen und Ihren Kindern

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis Personalien und Tandempartner Agenda: Exkursionen & Absenzen der Lehrkräfte Jokertage

Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis Personalien und Tandempartner Agenda: Exkursionen & Absenzen der Lehrkräfte Jokertage Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis 3 Personalien und Tandempartner 5 Agenda: Exkursionen & Absenzen der Lehrkräfte 6 Jokertage 7 Aufträge, Planung, Mitteilungen und Absenzen 8 47 Lernpendenzen

Mehr

Zusammenleben in der Schulgemeinschaft Verhalten im schulischen Bereich. Zu unserer Schulgemeinschaft gehören viele verschiedene Menschen:

Zusammenleben in der Schulgemeinschaft Verhalten im schulischen Bereich. Zu unserer Schulgemeinschaft gehören viele verschiedene Menschen: Schloss-Ardeck-Grundschule Gau-Algesheim Hausordnung Zusammenleben in der Schulgemeinschaft Verhalten im schulischen Bereich Vorwort Zu unserer Schulgemeinschaft gehören viele verschiedene Menschen: Kinder

Mehr

Hinweise zu Möglichkeiten der Schullaufbahn im Schuljahr 2014/2015

Hinweise zu Möglichkeiten der Schullaufbahn im Schuljahr 2014/2015 Hinweise zu Möglichkeiten der Schullaufbahn im Schuljahr 2014/2015 Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, diese Hinweise bieten Ihnen eine erste Orientierung zu Möglichkeiten der weiteren Schullaufbahn

Mehr

Geschäftsordnung des Abendgymnasiums

Geschäftsordnung des Abendgymnasiums Geschäftsordnung des Abendgymnasiums 1. Die Anmeldung (1) Sie können sich nur persönlich anmelden. Postalische oder fernmündliche Anmeldungen haben keine Gültigkeit. (2) Sie werden direkt bei der Anmeldung

Mehr

Bad Nenndorf. Unsere Schulregeln

Bad Nenndorf. Unsere Schulregeln Bad Nenndorf Unsere Schulregeln unsere Schulregeln Seite 2 Unsere Schulregeln 1. Wir gehen freundlich miteinander um! 2. Wir beleidigen, bedrohen und beschimpfen niemanden. 3. Wir schlagen und verletzen

Mehr

Grundschule Westrich

Grundschule Westrich Grundschule Westrich Grundschule Westrich - Schulleitung - Im Brühl 7 55774 Baumholder (06783) 981130 ghs.westrich@t-online.de An - die Sorgeberechtigten (über die Schüler) - alle Lehrkräfte - Mitarbeiter

Mehr

G Y M N A S I E N I N E I C H S T Ä T T

G Y M N A S I E N I N E I C H S T Ä T T Willibald-Gymnasium Eichstätt Gabrieli-Gymnasium Eichstätt Schottenau 16-85072 Eichstätt Luitpoldstr. 40-85072 Eichstätt Tel. 08421-4084 / Fax 08421-3091 Tel. 08421-97350 / Fax 08421-9735190 e-mail: sekretariat@willibald-gymnasium.de

Mehr

Sicherheitskonzept der Grundschule Neuhof Stand November 2012

Sicherheitskonzept der Grundschule Neuhof Stand November 2012 Sicherheitskonzept der Grundschule Neuhof Stand November 2012 1. Einführung Schule trägt Verantwortung für die ihr anvertrauten Schülerinnen und Schüler während des Schulbesuches. Auch an einer kleinen

Mehr

Don-Bosco-Schule. Förderschule des Kreises Kleve mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. Schulordnung

Don-Bosco-Schule. Förderschule des Kreises Kleve mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. Schulordnung Don-Bosco-Schule Förderschule des Kreises Kleve mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung Schulordnung in der Fassung vom 15.03.2010 I. Vorwort Die Don-Bosco-Schule ist eine Ganztagsschule und wird

Mehr

Pullach, den 24. September 2012. Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

Pullach, den 24. September 2012. Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, Pullach, den 24. September 2012 für den Start ins Schuljahr 2012/2013 begrüße ich Sie sehr herzlich in der Pater-Rupert-Mayer Realschule. Wir freuen uns,

Mehr

Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie

Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie Die Schule geht bald los! Schulmaterialien Unterlagen für die Schulbuchausleihe haben Sie bekommen

Mehr

Elternbrief Sommerferien 2016

Elternbrief Sommerferien 2016 Grundschule Rechtsupweg Ganztagsschule Hauptstr.30 26529 Rechtsupweg Tel.: 04934/1788 Fax: 04934/804469 E-Mail: grundschule-rechtsupweg@t-online.de www.grundschule-rechtsupweg.de An alle Eltern unserer

Mehr

2. Ziele der einzelnen Handlungsfelder/ Qualitätsbereiche

2. Ziele der einzelnen Handlungsfelder/ Qualitätsbereiche 1. Leitsatz Die Adam-Riese-Schule übernimmt einen Teil der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Kinder und Jugendlichen an unserem Ort. Damit das Konzept der Schule gelingen kann, ist es wichtig, dass Lehrer,

Mehr

Standort Möllner Landstraße. Elterninformationen

Standort Möllner Landstraße. Elterninformationen Schule Am Schleemer Park Standort Möllner Landstraße Elterninformationen Alles von Aktuelles bis Zeugnisse Oberschleems 9, 22117 Hamburg, Tel. 714 874 60, Fax: 714 874 72, schule-moellner-landstrasse@bsb.hamburg.de

Mehr

Der Elternbrief Nr. 2 des Schuljahres 2015/16 erscheint voraussichtlich im Oktober 2015.

Der Elternbrief Nr. 2 des Schuljahres 2015/16 erscheint voraussichtlich im Oktober 2015. Städtisches Heinrich-Heine-Gymnasium Schulleiter: Oberstudiendirektor Michael Hoffmann-Graunke Landeshauptstadt München Referat für Bildung und Sport Max-Reinhardt-Weg 27 81739 München Telefon (089) 6

Mehr

Leitfaden. der Grundschule Dorschberg

Leitfaden. der Grundschule Dorschberg Leitfaden der Grundschule Dorschberg für ein rücksichtsvolles, respektvolles und harmonisches Lernen und Leben in der Grundschule Dorschberg 1 2 Wörth/Rhein, den 21.05.21013 Wir - das Kollegium der Grundschule

Mehr

REHBACHSCHULE NEUHOFEN GRUNDSCHULE

REHBACHSCHULE NEUHOFEN GRUNDSCHULE REHBACHSCHULE NEUHOFEN GRUNDSCHULE Donnersbergstraße 1, 67141 Neuhofen 06236/1284 / FAX: 06236/419144 Homepage: www.rehbachschule.neuhofen.de E-Mail: info-gs@neuhofen.de Liebe Eltern, 06.11.2014 Für das

Mehr

1. Elternbrief. 1. Die schulische Situation im Schuljahr 2016/2017 Unsere Schule besuchen momentan 98 Schülerinnen und Schüler in den Klassen 1-4.

1. Elternbrief. 1. Die schulische Situation im Schuljahr 2016/2017 Unsere Schule besuchen momentan 98 Schülerinnen und Schüler in den Klassen 1-4. Grundschule Oberschneiding Waltinger Straße 8 94363 Oberschneiding Telefon: 09426/ 966 Fax: 09426/ 803 168 E-Mail: verwaltung@schule-oberschneiding.de Homepage: www.schule-oberschneiding.de 1. Elternbrief

Mehr

1.Elternbrief für die Grundschule

1.Elternbrief für die Grundschule Kopernikus-Schule Leuschnerstraße Leuschnerstraße131 67063 Ludwigshafen 0621-504-42 37 20 Fax 0621-504-42 37 97 Grund- und Realschule plus Ludwigshafen-Friesenheim - Kooperative Realschule an zwei Standorten

Mehr

Schule am Fliederbusch (Grundschule) Anmeldung für das Schuljahr /

Schule am Fliederbusch (Grundschule) Anmeldung für das Schuljahr / Schule am Fliederbusch (Grundschule) Anmeldung für das Schuljahr / als Lernanfänger als Neuzugang für die Klassenstufe ab männlich weiblich Name des Kindes:, Vorname Geb. am:, Geburtsort: Staatsangehörigkeit:,

Mehr

Elternumfrage zur Schulzufriedenheit am MSMG in Telgte

Elternumfrage zur Schulzufriedenheit am MSMG in Telgte Elternumfrage r Schulfriedenheit Geschlecht des Kindes männlich weiblich Jahrgangsstufe: Klasse: A. Informationswege der Eltern nicht 1. Wenn ich Informationen wichtigen Terminen oder schulischen Aktivitäten

Mehr

Daran halten sich die Schüler

Daran halten sich die Schüler Einleitung...1 Daran halten sich die Schüler...2 Im Schulhaus...2 Auf dem Schulgelände...3 In der Sporthalle...3 Daran halten sich die Eltern...3 Zusammenarbeit...3 Krankmeldung...4 Ansteckende Krankheiten...4

Mehr

Ich hoffe, dass sich Ihr Kind in unserer Grundschule wohlfühlt und verbleibe mit den besten Wünschen für Ihr Kind und auch für Sie!

Ich hoffe, dass sich Ihr Kind in unserer Grundschule wohlfühlt und verbleibe mit den besten Wünschen für Ihr Kind und auch für Sie! Grundschule DS Bilbao Elternleitfaden Sehr geehrte Eltern, Ihr Kind kommt in Kürze in die Grundschule der DS Bilbao. Damit beginnt ein neuer, wichtiger Lebensabschnitt. Es verlässt seine gewohnte Kindergartenumgebung

Mehr

Hausaufgabenkonzept. KGS Brühl-Pingsdorf. Stand: Oktober 2015

Hausaufgabenkonzept. KGS Brühl-Pingsdorf. Stand: Oktober 2015 Hausaufgabenkonzept KGS Brühl-Pingsdorf Stand: Oktober 2015 Inhalt 1. Rechtliche Rahmenbedingungen 2. Konkreter Umgang mit den Hausaufgaben an der KGS Brühl-Pingsdorf 3. Verantwortlichkeiten 3.1 Darauf

Mehr

Gymnasium Wendalinum

Gymnasium Wendalinum Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres möchte ich Ihnen die Neuigkeiten aus dem Wendalinum mitteilen. Eltern- und Schülerberatungstag Wie Sie bereits wissen, wollen

Mehr

Mozart-Grundschule Gersthofen. Gersthofen, 16. September 2013

Mozart-Grundschule Gersthofen. Gersthofen, 16. September 2013 Mozart-Grundschule Gersthofen ( 0821 298252 0 Fax 0821 298252 17 mozart@schule-gersthofen.de Gersthofen, 16. September 2013 Sehr geehrte Eltern, zum Schulstart nach den großen Ferien begrüßen wir Sie ganz

Mehr

Herzlich Willkommen. zum Elternabend der zukünftigen Klassen 5

Herzlich Willkommen. zum Elternabend der zukünftigen Klassen 5 Herzlich Willkommen zum Elternabend der zukünftigen Klassen 5 Begrüßung - Herr Keck (Schulleiter) Inhalte Vorstellung der zukünftigen Klassenlehrer ( Frau Krämer, Frau Kirsten, Herr Schütz) Wichtige Informationen

Mehr

STADT FRANKFURT AM MAIN HEINRICH - KRAFT - SCHULE

STADT FRANKFURT AM MAIN HEINRICH - KRAFT - SCHULE STADT FRANKFURT AM MAIN HEINRICH - KRAFT - SCHULE INTEGRIERTE GESAMTSCHULE -EINE SCHULE FÜR ALLE- Fachfeldstraße 34 60386 Frankfurt Tel 069/ 212-48994 + 48995 Fax 069/212-49110 email: poststelle.heinrich-kraft-schule@stadt-frankfurt.de

Mehr

Grundschule Kleibrok. Elternbrief

Grundschule Kleibrok. Elternbrief Grundschule Kleibrok Elternbrief Schuljahr 2013/2014 Nr. 1 26. August 2013 Liebe Eltern, das Kollegium und ich wünschen Ihnen und Ihren Kindern ein gutes und erfolgreiches Schuljahr 2013 / 2014 und begrüßen

Mehr

Merkblatt für Eltern, Schule Charlottenburger Straße

Merkblatt für Eltern, Schule Charlottenburger Straße Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Ihr Kind unsere Schule besucht und möchten, dass es sich bei uns wohlfühlt, schnell Freunde findet und möglichst viel lernt. Wir freuen uns auch auf eine gute Zusammenarbeit

Mehr

Verhaltensvereinbarungen zwischen den Schülern, Eltern und Lehrern der Manfred-von-Ardenne-Schule in Berlin-Lichtenberg

Verhaltensvereinbarungen zwischen den Schülern, Eltern und Lehrern der Manfred-von-Ardenne-Schule in Berlin-Lichtenberg Manfred - von - Ardenne-Schule ( Gymnasium ) - Werneuchener Str. 27/28-13055 Berlin - Bezirk Lichtenberg Verhaltensvereinbarungen zwischen den Schülern, Eltern und Lehrern der Manfred-von-Ardenne-Schule

Mehr

Für den Vertretungsunterricht und für die Vertretung von Betreuungszeiten an unserer Schule gelten folgende Vereinbarungen:

Für den Vertretungsunterricht und für die Vertretung von Betreuungszeiten an unserer Schule gelten folgende Vereinbarungen: Vertretungskonzept Seit 1995, mit Beginn der Arbeit der Vollen Halbtagsschule, fällt an unserer Schule kein Unterricht aus. Die Schulzeiten sind verlässliche Zeiten, davon wird keine Ausnahme gemacht.

Mehr

Organisation unserer Schule oder Wer ist wofür zuständig?

Organisation unserer Schule oder Wer ist wofür zuständig? Gymnasium Burgkunstadt Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium Organisation unserer Schule oder Wer ist wofür zuständig? Allgemeines: Wie in jedem Unternehmen gibt es auch im schulischen

Mehr

Haus- und Schulordnung

Haus- und Schulordnung Haus- und Schulordnung Um das Leben in unserer Schulgemeinschaft angenehm zu gestalten, erlassen Schulpflege, Schulleitung und Lehrerschaft die vorliegende Hausordnung. Sie stützt sich auf das Aargauische

Mehr

Konkordiaschule A-Z fu r Eltern

Konkordiaschule A-Z fu r Eltern Konkordiaschule A-Z fu r Eltern Schuljahr 2015/16 Liebe Eltern, in unserer Schule arbeiten ta glich viele Menschen zusammen. Damit sich auch alle wohlfuḧlen, mu ssen wir uns an Verabredungen und Regelungen

Mehr

Checkliste 1.Klassen

Checkliste 1.Klassen Checkliste 1.Klassen Adresse und wichtige Telefonnummern WMS/pORg3 Komensky Schützengasse 31,1030 Wien www.orgkomensky.at Direktion: Mag. Helena Huber: 713 31 88-60 (Fax: Durchwahl 960) Lehrerzimmer: 713

Mehr

Eltern Informationen von A bis Z

Eltern Informationen von A bis Z Eltern Informationen von A bis Z Schuljahr 2015/16 A Adresse und Kontakte: GGS Mülheimer Freiheit Mülheimer Freiheit 99 51063 Köln Telefon: 0221 4920108-0 Fax: 0221 4920108-19 www.ggs-muelheimerfreiheit.de

Mehr

NewsLetter. März 2015. Erziehungspartnerschaft. Aktuelles aus dem Rupprecht-Gymnasium - von Ihrem Elternbeirat

NewsLetter. März 2015. Erziehungspartnerschaft. Aktuelles aus dem Rupprecht-Gymnasium - von Ihrem Elternbeirat NewsLetter März 2015 Aktuelles aus dem Rupprecht-Gymnasium - von Ihrem Elternbeirat Erziehungspartnerschaft Ganz wesentlich für die schulische Ausbildung unserer Kinder und Jugendlichen ist eine partnerschaftliche

Mehr

Grundsätze der Aufsichtspflicht und Aufsichtsführung. Wanderungen, Fahrten, Exkursionen und Schullandheimaufenthalte

Grundsätze der Aufsichtspflicht und Aufsichtsführung. Wanderungen, Fahrten, Exkursionen und Schullandheimaufenthalte Grundsätze der und Aufsichtsführung Wanderungen, Fahrten, Exkursionen und Schullandheimaufenthalte Stand: Februar 2011 Einleitender Hinweis Die nachfolgenden Informationen sind grundsätzlich Empfehlungen.

Mehr

der Laubenhartschule.

der Laubenhartschule. der Laubenhartschule. Um den folgenden Text leichter lesen zu können werden wir für Schülerinnen und Schüler die Abkürzung S verwenden, für Lehrerinnen und Lehrer L. KL steht für Klassenlehrer, SL = Schulleitung

Mehr

1 Erich Kästner-Gymnasium, Köln Information zum Schulstart

1 Erich Kästner-Gymnasium, Köln Information zum Schulstart 1 Erich Kästner-Gymnasium, Köln Information zum Schulstart Informationen zum Schulstart - Elterninformation Sehr geehrte Eltern, nach den Sommerferien wird Ihr Kind das Erich Kästner-Gymnasium besuchen.

Mehr

Eltern ABC der Ludwig-Derleth-Realschule Gerolzhofen

Eltern ABC der Ludwig-Derleth-Realschule Gerolzhofen Eltern ABC der Ludwig-Derleth-Realschule Gerolzhofen Ansprechpartner und Aktuelles finden Sie auf der Hompage der LDR: www.ldr-geo.de Ablauf des Unterrichts (Stundeneinteilung) Ab 7.30 Uhr dürfen die Schüler

Mehr

Staatliche Realschule Scheßlitz März 2010. Abschlussprüfung Schuljahr 2009/2010 Informationen und Hinweise für Schüler, Schülerinnen und Eltern

Staatliche Realschule Scheßlitz März 2010. Abschlussprüfung Schuljahr 2009/2010 Informationen und Hinweise für Schüler, Schülerinnen und Eltern Staatliche Realschule Scheßlitz März 2010 Abschlussprüfung Schuljahr 2009/2010 Informationen und Hinweise für Schüler, Schülerinnen und Eltern 1. Die Aufgabenstellung für die Abschlussprüfung an den bayerischen

Mehr

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung A. Bildungswege der Gesamtschule 1. Städtische Gesamtschule Warendorf Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743 E-Mail: gesamtschule@warendorf.de Homepage: www.gesamtschule-warendorf.de

Mehr

Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt. Offenes Ohr. für alle Schüler, Eltern und Lehrer. Anja Oberst-Beck

Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt. Offenes Ohr. für alle Schüler, Eltern und Lehrer. Anja Oberst-Beck Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt Offenes Ohr für alle Schüler, Eltern und Lehrer Anja Oberst-Beck Unsere Schule Idee Schulseelsorge Rahmenbedingungen Äußerer Rahmen Ablauf der Kindersprechstunde

Mehr

Emil-von-Behring-Gymnasium Spardorf Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium

Emil-von-Behring-Gymnasium Spardorf Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium Emil-von-Behring-Gymnasium Spardorf Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium Emil-von-Behring-Gymnasium, Buckenhofer Str. 5, 91080 Spardorf Tel.: 09131/ 53 69-0, Fax: 09131/53 69

Mehr

HAUSORDNUNG. Grundschule Regenbogen PRETZSCHENDORFER STR.6 OBERBOBRITZSCH 09627 BOBRITZSCH

HAUSORDNUNG. Grundschule Regenbogen PRETZSCHENDORFER STR.6 OBERBOBRITZSCH 09627 BOBRITZSCH HAUSORDNUNG Grundschule Regenbogen PRETZSCHENDORFER STR.6 OBERBOBRITZSCH 09627 BOBRITZSCH Telefon: 037325/ 23930 Fax: / 23932 Mail: gs.regenbogen.sek@gmx.de 1 Schulleiterin: Stellv. Schulleiterin: Beratungslehrerin:

Mehr

Edith-Stein-Schule Erfurt

Edith-Stein-Schule Erfurt Edith-Stein-Schule Erfurt Staatlich anerkanntes katholisches Gymnasium mit staatlich anerkannter katholischer Regelschule Trommsdorffstraße 26-99084 Erfurt Tel. : 0361 / 576890 - Fax. : 0361 / 5768989

Mehr

(Schwerpunkt Nebenfächer)

(Schwerpunkt Nebenfächer) Liebe Eltern, ich begrüße Sie herzlich im neuen Schuljahr 2014/15 und wünsche Ihnen und Ihren Kindern ein erfolgreiches und lehrreiches Schuljahr. Wie gewohnt erhalten Sie mit diesem Schreiben Informationen

Mehr

Übertritt an das Gymnasium. Alfred Winnerlein Beratungslehrer

Übertritt an das Gymnasium. Alfred Winnerlein Beratungslehrer Übertritt an das Gymnasium Alfred Winnerlein Beratungslehrer Übertritt an das Gymnasium 1. Formale Übertrittsbedingungen 2. Faktoren des Schulerfolgs 3. Weiteres Vorgehen 4. Erster Schultag am Gymnasium

Mehr

Grundschule "Fritz Reuter Kleine Alleestraße 44 23936 Grevesmühlen

Grundschule Fritz Reuter Kleine Alleestraße 44 23936 Grevesmühlen Grundschule "Fritz Reuter Kleine Alleestraße 44 23936 Grevesmühlen Tel.: 03881/2511 Fax: 03881/719127 e- Mail: sekretariat@gs-fritz-reuter.de Liebe Eltern, unser Leitfaden Schulanfang gibt Ihnen erste

Mehr

Schuljahr 2015/2016 Lyonel-Feininger-Grundschule Staatliche Grundschule Mellingen

Schuljahr 2015/2016 Lyonel-Feininger-Grundschule Staatliche Grundschule Mellingen Schuljahr 2015/2016 Lyonel-Feininger-Grundschule Staatliche Grundschule Mellingen Umpferstedter Straße 18 a 99441 Mellingen Tel.: 036453-81 314 Fax: 036453-74 98 36 Tel.-Hort: 036453-74 964 und 0160-9690

Mehr

Das Zeugnis für die Primarstufe

Das Zeugnis für die Primarstufe Bildungsdirektion Kanton Zürich Volksschulamt Das Zeugnis für die Primarstufe Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte (Zeugnis 2. und 3. Klasse) Das neue Zeugnis für die Primarstufe Lehren,

Mehr

Grundschule am Sonnenberg B

Grundschule am Sonnenberg B Grundschule am Sonnenberg B Bovenden Unser Leitbild gemeinsam handeln individuell fördern professionell arbeiten Elterninformation für Schulanfänger von A bis Zett 37120 Bovenden Südring 25 Tel. 0551 8618

Mehr

Legasthenie. Es wird grundsätzlich unterschieden zwischen dem Störungsbild der Legasthenie und dem der Lese-Rechtschreibschwäche.

Legasthenie. Es wird grundsätzlich unterschieden zwischen dem Störungsbild der Legasthenie und dem der Lese-Rechtschreibschwäche. Zusammenfassung der Bestimmungen zur Legasthenie oder Lese- Rechtschreibschwäche (LRS) beim Übertritt an weiterführende Schulen oder bei einem Schulartwechsel (z.b. Realschule, Gymnasium, Wirtschaftsschule,

Mehr

Grundschule Gräfelfing

Grundschule Gräfelfing Grundschule Gräfelfing 24.9.2015 Wichtige Informationen zum Schuljahr 2015 / 2016 Liebe Eltern, nachdem der Schuljahresstart nun geschafft ist, möchte ich Sie im Namen des gesamten Kollegiums ganz herzlich

Mehr

Standards Elternarbeit

Standards Elternarbeit Standards Elternarbeit Von der Schulpflege verabschiedet im April 2010 A. Schriftliche Informationen an die Eltern Was Wer Wann Informationsbroschüre mit Ausblick auf das kommende Schuljahr, mit Terminliste,

Mehr

Goldener Grund Selters MEINE SCHULE. Leitfaden zur Einschulung 2014

Goldener Grund Selters MEINE SCHULE. Leitfaden zur Einschulung 2014 Goldener Grund Selters MEINE SCHULE Leitfaden zur Einschulung 2014 Herzlich willkommen an der MPS Goldener Grund! Rektor: Konrektoren: Lehrerinnen 1. Klassen: Referendarin (LiV): Förderschullehrerin: Schulpsychologin:

Mehr

AGH-Info. 2013/2014 1 11. September 2013 Tel: 07032 / 9498 10 Fax: 07032 / 9498 19 poststelle@agh.hbg.schule.bwl.de www.andreae-gymnasium.

AGH-Info. 2013/2014 1 11. September 2013 Tel: 07032 / 9498 10 Fax: 07032 / 9498 19 poststelle@agh.hbg.schule.bwl.de www.andreae-gymnasium. Andreae-Gymnasium Herrenberg AGH-Info 2013/2014 1 11. September 2013 Tel: 07032 / 9498 10 Fax: 07032 / 9498 19 poststelle@agh.hbg.schule.bwl.de www.andreae-gymnasium.de Die vorliegende Ausgabe steht auch

Mehr

LIEBFRAUENSCHULE NOTTULN. Bischöfliche Realschule

LIEBFRAUENSCHULE NOTTULN. Bischöfliche Realschule LIEBFRAUENSCHULE NOTTULN Bischöfliche Realschule S C H U L V E R T R A G Zwischen dem Bistum Münster als Schulträger der Liebfrauenschule Nottuln, vertreten durch den Generalvikar, dieser vertreten durch

Mehr

Die ersten Schritte am Gymnasium -Tipps für Eltern von der

Die ersten Schritte am Gymnasium -Tipps für Eltern von der ERSTER TEIL Die ersten Schritte an einer weiterführenden Schule Abkehr vom Klassenlehrer zum Fachlehrerprinzip Welche Aufgaben hat der Klassleiter? Der Klassleiter ist ein Fachlehrer, der im laufenden

Mehr

IGH Primarstufe Info Klasse 4 Verfahren Grundschulempfehlung Schuljahr 2013-14

IGH Primarstufe Info Klasse 4 Verfahren Grundschulempfehlung Schuljahr 2013-14 Schuljahr 2013-14 Grundschulempfehlung Verordnung des Kultusministeriums vom 8.11.2011 pädagogische Gesamtwürdigung des Kindes schulische Leistungen Lern- und Arbeitsverhalten bisherige Entwicklung des

Mehr

Unser aktuelles Kollegium und das Team der Schule stellen sich folgendermaßen dar:

Unser aktuelles Kollegium und das Team der Schule stellen sich folgendermaßen dar: Liebe Eltern, als Schulleiter darf ich Sie und Ihre Kinder herzlich im neuen Schuljahr 2015/16 begrüßen. Wir Lehrkräfte freuen uns sehr auf die Arbeit mit Ihren Kindern sowie auf eine vertrauensvolle und

Mehr

schulanfang schule Döhrnstrasse Offene Ganztagsschule mit deutsch-italienischem Zweig InformatIonen für DIe eltern unserer Vorschul- und schulanfänger

schulanfang schule Döhrnstrasse Offene Ganztagsschule mit deutsch-italienischem Zweig InformatIonen für DIe eltern unserer Vorschul- und schulanfänger schulanfang InformatIonen für DIe eltern unserer Vorschul- und schulanfänger schule Döhrnstrasse Offene Ganztagsschule mit deutsch-italienischem Zweig Nun ist es endlich soweit Ihr Kind geht auf Entdeckungsreise.

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 1 im Schuljahr 2013 / 2014

Mitteilungsblatt Nr. 1 im Schuljahr 2013 / 2014 Gregor-Mendel-Gymnasium Amberg Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium & Sprachliches Gymnasium & Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Gymnasium Mitteilungsblatt Nr. 1 im Schuljahr 2013 /

Mehr

Die neuen Übertrittsregelungen auf einen Blick

Die neuen Übertrittsregelungen auf einen Blick Die neuen Übertrittsregelungen auf einen Blick Informationen bzgl. der GRUNDSCHULE Übertrittszeugnis Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 4 erhalten Anfang Mai ein Übertrittszeugnis. Dieses

Mehr

Konzept: Verbesserung der Unterrichtsqualität durch Beratungsbesuche der Schulleiterin und Tandemhospitationen

Konzept: Verbesserung der Unterrichtsqualität durch Beratungsbesuche der Schulleiterin und Tandemhospitationen Konzept: Verbesserung der Unterrichtsqualität durch Beratungsbesuche der Schulleiterin und Tandemhospitationen (Beschluss: Gesamtkonferenz vom 20.10.2014) Unterrichtsbesuche unterstützen die Weiterentwicklung

Mehr

Satzung. für die Mittagsbetreuung. der Arbeiterwohlfahrt. in der Stadt Dachau

Satzung. für die Mittagsbetreuung. der Arbeiterwohlfahrt. in der Stadt Dachau Arbeiterwohlfahrt Kinder und Jugend ggmbh Satzung für die Mittagsbetreuung der Arbeiterwohlfahrt in der Stadt Dachau (Stand: 23.03.2015) Satzungsgliederung der Mittagsbetreuung I. Definition II. III. IV.

Mehr

R E G E L U N G E N D E S S C H U L B E T R I E B E S der Freien Waldorfschule München Südwest Stand 01.10.2015

R E G E L U N G E N D E S S C H U L B E T R I E B E S der Freien Waldorfschule München Südwest Stand 01.10.2015 R E G E L U N G E N D E S S C H U L B E T R I E B E S der Freien Waldorfschule München Südwest Stand 01.10.2015 PRÄAMBEL Unsere Schule soll ein Ort sein, an dem sich unsere Schülerinnen und Schüler in

Mehr

A Alle sollen sich an unserer Schule wohlfühlen!

A Alle sollen sich an unserer Schule wohlfühlen! ABC für Eltern A Alle sollen sich an unserer Schule wohlfühlen! Anfangszeiten Der Unterricht beginnt um 8.00 Uhr. Um 7.30 Uhr wird das Schulhaus geöffnet. Ab 7.45 Uhr können die Kinder in ihre Klassenräume.

Mehr

Sprechzeiten Wir stehen zu diesen Sprechzeiten nach vorheriger Absprache zur Verfügung.

Sprechzeiten Wir stehen zu diesen Sprechzeiten nach vorheriger Absprache zur Verfügung. Grundschule Leimersheim Abraham-Weil-Str. 2a 76774 Leimersheim Tel: 07272 / 2687 Fax: 07272 / 959 476 E-Mail: kardinal-wendel-schule@leimersheim.de im September 2014 Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

Mehr

Grundsätze für SCHULFAHRTEN

Grundsätze für SCHULFAHRTEN Grundsätze für SCHULFAHRTEN 1. Einleitung Schulfahrten gehören zum pädagogischen Gesamtkonzept einer Schule. Deshalb ist die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler an diesen Höhepunkten des Schuljahres

Mehr

Jahrgang 5 1.0 1. Woche, Stundenplan, Kennenlernen von Lehrer/innen, Schulhaus, wie gestalten sich die Pausen mit den Älteren 1.1 Wichtige Frage zum

Jahrgang 5 1.0 1. Woche, Stundenplan, Kennenlernen von Lehrer/innen, Schulhaus, wie gestalten sich die Pausen mit den Älteren 1.1 Wichtige Frage zum Jahrgang 5 1.0 1. Woche, Stundenplan, Kennenlernen von Lehrer/innen, Schulhaus, wie gestalten sich die Pausen mit den Älteren 1.1 Wichtige Frage zum Thema: Wie ist die Einführung für Schüler/innen und

Mehr

Liebe Eltern. Mit freundlichen Grüssen B. Schenk Schulleiter Möriken

Liebe Eltern. Mit freundlichen Grüssen B. Schenk Schulleiter Möriken Liebe Eltern Herzlich willkommen an der Schule Möriken! Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen und Ihrem Kind. Gerne überreichen wir Ihnen mit diesem Elternbüchlein einige Hinweise zum Schulalltag.

Mehr

Kommunikationskonzept der Grund- und Mittelschule Weidenberg

Kommunikationskonzept der Grund- und Mittelschule Weidenberg Kommunikationskonzept der Grund- und Mittelschule Weidenberg Die Qualität einer Schule hängt eng mit der Kommunikationsfähigkeit und der Kommunikationsbereitschaft aller Beteiligten zusammen. Informationen

Mehr

der Grundschule Lobbach Schuljahr 2015/2016 Von A-Z finden sich hier Informationen rund um die GS Lobbach.

der Grundschule Lobbach Schuljahr 2015/2016 Von A-Z finden sich hier Informationen rund um die GS Lobbach. Schul - ABC der Grundschule Lobbach Schuljahr 2015/2016 Von A-Z finden sich hier Informationen rund um die GS Lobbach. Viel Spaß bei der Lektüre, Ulrike Biskup mit Kollegium Arbeitsmaterial Die Eltern

Mehr

Wahlfächer und Ergänzungsunterricht

Wahlfächer und Ergänzungsunterricht Luxenhoferstraße 3 87719 Mindelheim Telefon 08261 76670 Fax 08261 766730 E-Mail sekretariat@maria-ward-realschule-mindelheim.de Internet www.maria-ward-realschule-mindelheim.de Mindelheim, 18.09.15 Sehr

Mehr

Sollte Ihr Kind ausnahmsweise verhindert oder krank sein, teilen Sie dies bitte schriftlich oder telefonisch mit, notfalls auch nachträglich.

Sollte Ihr Kind ausnahmsweise verhindert oder krank sein, teilen Sie dies bitte schriftlich oder telefonisch mit, notfalls auch nachträglich. Information Die Hausaufgabenbetreuung findet Montag bis Freitag von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr statt. Sie können einzelne Wochentage auswählen und auch vorab bestimmen, ob Ihr Kind bis 15.00 Uhr oder bis

Mehr

Der Übertritt ans Gymnasium

Der Übertritt ans Gymnasium Der Übertritt ans Gymnasium I. Grundsätzliches zur Aufnahme Die Aufnahme in die Jahrgangsstufe 5 eines Gymnasiums setzt grundsätzlich voraus, dass eine Schülerin / ein Schüler - für den Bildungsweg des

Mehr

Rundbrief 1 September 2015

Rundbrief 1 September 2015 Erzbischöfliches Edith-Stein-Gymnasium staatlich anerkanntes sprachliches Gymnasium und wirtschafts- und sozialwissenschaftliches Gymnasium mit sozialwissenschaftlichem Profil Preysingstraße 105 81667

Mehr

Beratungskonzept der Grundschule zur Schnippenburg. Stand März 2012

Beratungskonzept der Grundschule zur Schnippenburg. Stand März 2012 Beratungskonzept der Grundschule zur Schnippenburg Stand März 2012 1 Beratungskonzept der Grundschule zur Schnippenburg [Stand: März 2012] Inhalt 1. Beratungsbereiche 3 2. Beratung durch die Klassenlehrer

Mehr

Gut zu wissen Elterninformationen

Gut zu wissen Elterninformationen Grundschule Kalve Kalver Str. 65 58511 Lüdenscheid 02351-9475190 02351-94751920 www.ggs-kalve.de Gut zu wissen Elterninformationen Sehr geehrte Eltern, auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen,

Mehr

1. Elternbrief Schuljahr 2012/13

1. Elternbrief Schuljahr 2012/13 Freiherrnstraße 17 85258 Weichs Tel.: 08136 930226 Fax: 08136 930244 1. Elternbrief Schuljahr 2012/13 17. September 2012 bru-ko Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte, ein herzliches Grüß

Mehr

Schulmensa des. Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums

Schulmensa des. Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums Schulmensa des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums Anleitung zur Essensbestellung Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Anmeldung... 3 3. Nachträgliche Änderungen... 6 a. Vertragsdaten anzeigen... 7 b. Bestellung ändern...

Mehr

Schulzentrum. Stetten a.k.m. Gemeinschaftsschule. Stetten a.k.m. 2014/15. Name: Lerngruppe: Lerntagebuch

Schulzentrum. Stetten a.k.m. Gemeinschaftsschule. Stetten a.k.m. 2014/15. Name: Lerngruppe: Lerntagebuch Schulzentrum Gemeinschaftsschule Stetten a.k.m. Stetten a.k.m. 2014/15 Name: Lerngruppe: Lerntagebuch Lerntagebuch des der Gemeinschaftsschule Schulzentrum Stetten a.k.m Layout: K. Klaiber, S. Unger, H.J.

Mehr

G Y M N A S I U M I N F O R M A T I O N ( 13 ) I. Letzter Schultag 27.03.2015 2

G Y M N A S I U M I N F O R M A T I O N ( 13 ) I. Letzter Schultag 27.03.2015 2 G Y M N A S I U M V E R L Januar 2015 I N F O R M A T I O N ( 13 ) (BT-Lehrer/-in: Sprink/Homberg/Liedtke) A b i t u r 2015 Termin Seite I. Letzter Schultag 27.03.2015 2 II. Abiturprüfung 1. Schriftliche

Mehr

Informationen von A Z

Informationen von A Z Informationen von A Z Wir hoffen auf gute Zusammenarbeit zum Wohle eures Kindes. Für Hinweise und Anregungen sind wir sehr dankbar und nehmen sie gerne entgegen. Bei Fragen wendet euch vertrauensvoll an

Mehr