Die Kindertagesstätte des Marktes Eslarn im Landkreis Neustadt a. d. Waldnaab möchte sich auf den folgenden Seiten bei Ihnen vorstellen.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Kindertagesstätte des Marktes Eslarn im Landkreis Neustadt a. d. Waldnaab möchte sich auf den folgenden Seiten bei Ihnen vorstellen."

Transkript

1 1 Kath. Kinderkrippe und Kindergarten St. Elisabeth Pfarrer-Bayer-Str Eslarn Tel Fax: Die Kindertagesstätte des Marktes Eslarn im Landkreis Neustadt a. d. Waldnaab möchte sich auf den folgenden Seiten bei Ihnen vorstellen. Kindergarten-Krippenjahr 2014/15 Träger Katholische Kirchenstiftung Eslarn Poststraße 3 Herr Pfarrer Erwin Bauer Eslarn Team Leiterin: Erzieherinnen: Beate Sparschuh Martina Müller Ramona Zangl Laura Gößl Kinderpflegerinnen: Christina Wagner Silvia Ach Stefanie Zimmet Denise Wurzer Praktikantinnen: Sheerina Sausel Staatliche Berufsfachschule Oberviechtach

2 2 Gruppen-/Anstellungsschlüssel In unserer Einrichtung arbeiten drei Erzieherinnen und vier Kinderpflegerinnen. Öffnungszeiten Unsere Einrichtung ist montags bis freitags von Uhr bis Uhr geöffnet. Die regelmäßigen Öffnungszeiten richten sich nach den Buchungszeiten der Eltern. Die einzelnen Gruppen Zwergengruppe Beate Sparschuh Christina Wagner Geöffnet von Uhr bis Uhr: Kernzeit: Uhr bis Uhr Eisbärengruppe Ramona Zangl Silvia Ach Geöffnet von Uhr bis Uhr Kernzeit: Uhr bis Uhr Sonnenblumengruppe Martina Müller Stefanie Zimmet Geöffnet von Uhr bis Uhr Kernzeit: Uhr bis Uhr Gruppenübergreifend Uhr bis Uhr Uhr bis Uhr Mäusenest Laura Gößl Denise Wurzer Geöffnet von Uhr bis Uhr

3 3 Mittagsbetreuung Alle Kinder haben die Möglichkeit, ein Mittagessen zu erhalten. Dies wird durch die AWO Eslarn angeliefert. Kosten pro Mittagessen: 3,50 Die Abrechnung erfolgt durch die AWO Eslarn. Die Kinder, die die Einrichtung bis Uhr besuchen und kein Mittagessen erhalten, sollten sich zusätzlich eine Brotzeit mitbringen. Schließzeiten Die Tage, an denen die Einrichtung geschlossen ist, werden nach Anhörung des Elternbeirats vom Träger festgelegt. Den Eltern werden die Schließzeiten rechtzeitig, in der Regel zu Beginn des Krippen-und Kindergartenjahres, mitgeteilt. Die Einrichtung kann auch aus nicht vorhersehbaren Gründen vorübergehend geschlossen werden ( z.b. krankheitsbedingte Schließungen). Für Zeiten, in denen die Einrichtung geschlossen ist, ist der Elternbeitrag weiter zu bezahlen. Anmeldung/Aufnahmebedingungen Kinder vom vollendeten 1. Lebensjahr bis zum Schuleintritt Aufnahme erfolgt ganzjährig Bevorzugt werden Kinder aus unserer Gemeinde aufgenommen. Bei freien Plätzen besteht die Möglichkeit, Kinder aus umliegenden Gemeinden aufzunehmen. Ansprechpartner/in Die katholische Kirchenverwaltung, als Träger unserer Einrichtung. Die Anmeldungen werden von der Einrichtungsleitung und einer Erzieherin entgegengenommen. Weitere Ansprechpartner: Elternbeiratsvorsitzende: Frau Silvia Dierl Aufnahme behinderter Kinder Bei gegebenen Voraussetzungen (z. B. Drittkraft Fachkraft; räumliche Ausstattung) kann ein Kind aufgenommen werden. Regelung Besucherkinder Während den Oster- und Pfingstferien dürfen ehemalige Kindergartenkinder unsere Einrichtung besuchen. jeweils pro Ferien einen Tag Aufnahmegebühren Bei der Anmeldung ist für jedes Kind eine einmalige Aufnahmegebühr in Höhe von 6,00 zu entrichten. Kita-Ordnung Diese wird bei Neuaufnahme in der Einrichtung an die Eltern ausgehändigt. Konzeption Die vollständige Konzeption finden Sie unter:

4 4 Zahl der Plätze 87 Plätze Belegte Plätze 64 Plätze (Stand Oktober 2014) Einzugsgebiete Das Einzugsgebiet erstreckt sich über den gesamten Markt Eslarn. Unsere Einrichtung besucht ein Kind der Gemeinde Oberviechtach. Nationalitäten der Kinder rumänisch griechisch 1 Kinder 2 Kinder

5 5 Elternbeiträge Diese werden monatlich im Voraus per Lastschriftverfahren entrichtet. Elternbeiträge: Kinder ab 3 Jahre Mindestbuchungszeit 4h-4,5h 65,00 Euro Zusatzbuchungszeiten Halbstundenbuchung: 05,00 Euro jede Buchungsstunde: 10,00 Euro Kinder ab 1 Jahr bis zum 3. Lebensjahr 2 h 90,00 Euro bis 3h 100,00 Euro bis 4h 110,00 Euro bis 5h 120,00 Euro bis 6h 130,00 Euro bis 7h 140,00 Euro bis 8h 150,00 Euro Geschwisterermäßigung 20,00 Euro pro Buchung und Geschwisterkind Getränkegeld Monatlich 2,50 Änderung der Buchungszeit Erweiterung der Buchungszeit: ab Monatsbeginn Verkürzung der Buchungszeit: vierteljährlich Kostenübernahme der Elternbeiträge Den Eltern bleibt es unbenommen, bei der Gemeinde, beim Jugendamt oder Sozialamt einen Antrag auf Befreiung oder Kostenübernahme zu stellen. Antragsformulare hält die Einrichtung im Bedarfsfalle bereit. Bis zum Vorliegen eines positiven Bescheides haben die Eltern die geschuldeten Elternbeiträge zu entrichten.

6 6 Regelungen in Krankheitsfällen Bei Erkrankung des Kindes sollte die Einrichtung in Kenntnis gesetzt werden. Meldepflicht bei ansteckenden Kinderkrankheiten (z. B. Masern, Röteln, Windpocken,....Kopfläuse) Kinder, die an ansteckenden Kinderkrankheiten erkranken, benötigen bei Wiederbesuch der Einrichtung eine ärztliche Bescheinigung Im Kindergarten vorkommende ansteckende Kinderkrankheiten werden durch das Personal bekannt gegeben. Was Ihr Kind braucht Hausschuhe (Kindergarten) Hausschuhe oder Socken (Kinderkrippe) (Art und Beschaffenheit nach Wunsch des Kindes oder der Eltern) Kindergartentasche oder Rucksack Turnbeutel mit Turnbekleidung (Kindergarten) (kurze oder lange Bekleidung, feste Turn- oder Hausschuhe) Witterungsbedingte Kleidung, diese kann in der Einrichtung aufbewahrt werden. z.b.gummistiefel, Regenjacke oder Schneeanzug) Nach Bedarf: ausreichend Wechselwäsche sowie Windeln und Feuchttücher Schnuller, Kuscheltier/-tuch (Kinderkrippe) Es ist empfehlenswert, Kleidung und Schuhe mit Namen zu beschriften. Brotzeit Die Kinder, die den Kindergarten besuchen, benötigen nach eigenem Bedarf und Wunsch eine Brotzeit Getränke Getränke müssen nicht in den Kindergarten mitgebracht werden, da diese vom Teegeld der jeweiligen Gruppe eingekauft und zur Verfügung gestellt werden. Das Kind kann entsprechend seinen Bedürfnissen jederzeit und so viel es möchte an Getränken zu sich nehmen. Das Kind kann selbständig auswählen zwischen Saft, Mineralwasser, Tee oder Milch.

7 7 Qualitätssicherung Qualitätsmanagement Elternbefragung Diese erfolgt schriftlich. - Bedarf der Betreuungszeit (Februar/März) - Qualitätsabfrage (jährliche Abfrage) Elternbriefkasten Die Eltern haben die Möglichkeit in Form eines Briefes (anonym, offen) ihre Wünsche, Meinungen, Vorschläge dem Kindergartenteam mitzuteilen. Diese Briefe bespricht das Kindergartenteam in Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat. Kurzzeitpläne Unsere Arbeit wird in Form von Plänen den Eltern dargelegt. Fortbildungsmaßnahmen Das Kindergartenteam belegt regelmäßig Kurse zur Fort- und Weiterbildung. Fachberatung Unsere Einrichtung wird durch Frau Weber (Fachberaterin der Diözese Regensburg) betreut. Geschäftsführung Caritasverband für die Diözese Regensburg e.v. Herr Duckarm Vernetzung in der Pfarrgemeinde/Gemeinde Die Kinder gestalten den kirchlichen Jahreskreis. Die Kindergartenkinder besuchen zum gemeinsamen Erleben die Kinder in der Schule. Zusammenarbeit mit der katholischen Kirchenstiftung,Verkehrspolizei,Feuerwehr, Gemeinderat, Sparkasse und Raiffeisenbank. Gruppenorganisation In unserer Einrichtung erleben die Kinder die Zugehörigkeit zu ihrer Stammgruppe. Hier erfahren sie Sicherheit und Akzeptanz und können dort ihre eigene Rolle finden. In der Einrichtung sind auch gemeinsame Spielbereiche vorhanden. Die Kinder dürfen sich in diesen Bereichen, nach Absprache mit den Erzieherinnen besuchen. Durch die angebotenen gruppenübergreifenden Spielmöglichkeiten wie Turnhalle,Garten oder der Möglichkeit des Spielens in anderen Gruppen wird den Kindern ermöglicht, zu lernen selbst zu bestimmen, mit wem, wo, was und wie lange sie spielen. Mitwirkungsmöglichkeit der Kinder Kinderkonferenz Die Kinder gestalten gruppenübergreifend die Einrichtung. Sie dürfen ihre Vorschläge und Wünsche mit einbringen. Bei Anschaffung von Spielgeräten in gemeinsamen Spielbereichen wird mit den Kindern demokratisch abgestimmt. Innerhalb der Gruppe werden die Wünsche und Vorstellungen der Kinder diskutiert und in den Kindergartenalltag mit eingebracht.

8 8 Lage Unsere Kita St. Elisabeth befindet sich in der Pfarrer-Bayer Straße und grenzt an die Volksschule Eslarn an. Architektur Unser Kindergarten wurde im Mai 1931 eröffnet. Im Jahr 1973 erfolgte eine Erweiterung der Einrichtung wurde der Kindergarten saniert und umgebaut. Es entstand eine weitere Gruppe. Im Jahr 2013 eröffneten wir die Räumlichkeiten für Kinder unter 3 Jahren. Räumlichkeiten Beschreibung der Räumlichkeiten im Erdgeschoss 3 Gruppenräume auf einer Ebene mit jeweils einem angrenzenden Intensivraum 1 Turnraum mit angrenzendem Geräteraum Dieser wird auch für gruppenübergreifende Aktionen genützt 1 Büro mit Besprechungsrunde 1 Personalzimmer mit Küchenzeile 1 Personaltoilette mit Dusche 2 Waschräume für die Kinder mit kindgerechten Toiletten und Waschbecken 3 Garderoben 1 Elterninformationsecke Beschreibung der Räumlichkeiten im Untergeschoss 1 Gruppenraum 1 Ruheraum 1offene Teeküche 1 Wasch- und Wickelraum 1 Garderobe Elternwartebereich mit Informationsecke 1 Büro 2 Abstellräume 1 Wasch- und Wickelraum 1 Garderobe Elternwartebereich mit Infoecke Beschreibung des Obergeschoss und Dachgeschoss Das Obergeschoss ist Wohnraum für unseren Gastpfarrer. Im Dachgeschoss wird ein Teil als Lagerungsmöglichkeit für den Kindergarten genutzt.

9 9 Ausstattung In jedem Gruppenraum ist ein Spielhaus integriert. Für die Kinder besteht die Möglichkeit auf Spielteppichen zu bauen bzw. zu spielen. Die verschiedenen Ecken sind durch Regale und Raumteiler abgegrenzt. Der restliche Raum ist mit Tischen und Stühlen ausgestattet, wobei ein Tisch fest der Maltisch ist. (Kindergarten) In der Kinderkrippe gibt es keine Tische im Gruppenraum. Ein Maltisch und ein Wasserbecken befinden sich im Nebenraum. Außenanlagen Für Kinder ab 3 Jahren In unserem großflächigen Garten befinden sich mehrere schattenspendende Obstbäume, zwei Sandkästen, 1 Pferdespielfläche, 1 Rutsche mit Spielanlage und Sand, zwei Holzhäuser, ein Allwetterplatz, ein Bereich für Spielfahrzeuge, Wasserspielanlage mit Kies, eine Hängebrücke, Basketballkorb, mehrere Hügel (im Winter ideal zum Schlitten fahren) und viele Grasflächen. Sitzmöglichkeiten zum gemeinsamen Erleben und eine riesige Spielhalle, für unsere Spielgeräte. Für Kinder ab 1 Jahr Unser Garten ist durch die Spielräume erreichbar. Ein kleiner Teil der Spielfläche ist überdacht. In unserem Garten befinden sich mehrere schattenspendende Obstbäume, eine Rutsche mit Spielanlage und Sand, eine Brotzeitecke, ein Bereich für Spielfahrzeuge,ein Hochbeet für Blumen und Gemüse, ein Gartenhaus für Spielgeräte und eine beheizte Unterstellmöglichkeit für Kinderwägen. Ausflugsorte Kindergarten Kirche Spielplätze Freilichtbühne Felder und Wiesen im umliegenden Bereich Schule Kino in Oberviechtach Öffentliche Einrichtungen in Eslarn/ Vohenstrauß Wälder im umliegenden Bereich Kirchenholz Regelmäßig genutzte Spielflächen Unser Kindergarten nutzt drei umliegende Kinderspielplätze des Marktes Eslarn. Dazu noch Felder, Wiesen und Wälder in der Nähe des Kindergartens.

10 10 Feste als Höhepunkte im Kindergartenjahr Erntedankfest Namenstage :St. Martin St. Elisabeth Advent feierlich begehen Nikolausfeier Waldweihnacht Lichtmessfeier Fasching Aschermittwoch Palmsonntag Osterfest Maiandacht Abschlussfahrt Abschlussgottesdienst Kindergeburtstage Aufgabenbereich des pädagogischen Personals Teambesprechungen: Konzepterarbeitung Organisieren von Ausflügen Vorbereiten von Elternabenden Vor- und Nachbereiten der pädagogischen Arbeit und der Elternarbeit Besprechung mit dem Träger Verwaltungsaufgaben Vorbereitung von Festen Besprechung Fallbeispiele Anleiten von Praktikanten Gespräche über die pädagogische Arbeit Einführen in Kindergartenpraxis Angebote ausarbeiten und besprechen Kooperation mit anderen Einrichtungen Staatliche Berufsschule Oberviechtach Volks- Realschulen aus Eslarn und der Umgebung SVE Vohenstrauß Weiterbildungen Fortbildungen besuchen Fachliteratur lesen Gespräche mit Fachpersonal Tagungen besuchen

11 11 Zusammenarbeit mit der Volksschule Eslarn Elternabend mit der Schuleinschreibung Schuleinschreibung Zur Schuleinschreibung bieten wir allen Eltern ein gemeinsames Gespräch (Eltern, Lehrerin und Erzieherin) über den Entwicklungsstand der Kinder an. Gegenseitiger Besuch von Lehrkräften und Erzieherinnen Gemeinsame Veranstaltungen Kooperation mit der schulvorbereitenden Einrichtung Vohenstrauß Es besteht die Möglichkeit, dass wir mit Absprache der Eltern, Kinder zur Überprüfung des Entwicklungsstandes vorschlagen können. Die Erstdiagnostik wird durch eine Mitarbeiterin der schulvorbereitenden Einrichtung Vohenstrauß geleitet. Danach findet ein gemeinsames Gespräch mit den Eltern und Erzieherinnen statt. Bei ausreichend personeller Kapazität für die therapeutische Arbeit des Sonderpädagogischen Förderzentrum Vohenstrauß erfolgt eine kontinuierliche Förderung im Kindergarten. Organisation von Betreuung außerhalb der Einrichtung Alle Eltern erhalten Beratung und Hilfestellung bei der Auswahl und Suche nach geeigneten Fachdiensten. Zusammenarbeit mit den Eltern Elternbriefe Elternabende (Informationsabend und Fachthemenabende) Elterbeiratssitzungen Aushänge im Eingangsbereich und Gruppenbereich Kurzeitpläne Anzeigen im Pfarrbrief und Tageszeitungen Elterngespräche Eingewöhnungsgspräche Entwicklungsgespräche Schultütenbasteltag

12 12 Teamselbstverständnis Wir verstehen uns als familienergänzende Einrichtung, die den Kindern ein qualifiziertes Bildungs,-Erziehungs- und Betreuungsangebot zur Verfügung stellt und dadurch die Eltern unterstützt. Unsere Arbeit zeichnet sich insbesondere durch die uneingeschränkte Wertschätzung der uns anvertrauten Kinder aus. Unser wichtigstes Ziel ist das Streben nach höchstmöglicher Selbstständigkeit und Selbstbewusstsein jedes Kindes. Grundlegend dafür ist die lernmethodische Kompetenz das Lernen lernen, die wir durch ein aktives, partnerschaftliches Verhältnis zum Kind vermitteln wollen. Unsere Zusammenarbeit mit den Eltern zeichnet sich durch Achtung, Offenheit, Freundlichkeit und die Akzeptanz aus. Die enge und offene Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns sehr wichtig. Den Wünschen und Vorstellungen der Eltern stehen wir offen gegenüber, und versuchen diese in unsere Arbeit einfließen zu lassen. Unser Bild vom Kind Wir holen die Kinder da ab, wo sie sind. Jedes Kind ist einzigartig in seiner Persönlichkeit. Es unterscheidet sich in seinen Anlagen, in seiner Lebenserfahrung, seinem Entwicklungsstand und seinem geschlechtsspezifischen Eigenschaften. Als Entdecker ihrer Umwelt nehmen wir jedes Kind in seiner Individualität an und schaffen Voraussetzungen für ihr eigenes Tun und Erleben. Dabei unterstützen wir die altersgemäße und selbstbestimmte Verantwortung der Kinder für ihre Bildung und Entwicklung.

13 13 Pädagogische Schwerpunkte: Kurzbeschreibung: Unser Kindergarten arbeitet nach einer ganzheitlichen Erziehungsform. Dabei ermöglichen wir allen Kindern, ihre unterschiedlichen Lebenssituationen (Geschlecht, Herkunft, Religion, Lebensweise, Alter und Entwicklungsstand) anzuerkennen und diese in pädagogischer und organisatorischer Hinsicht zu berücksichtigen. Jedes Kind wird uneingeschränkt wertgeschätzt und kann seine Persönlichkeit frei entfalten. Wichtig ist uns, dass jedes Kind seine Rolle innerhalb der Gruppe findet. Die Kinder erhalten Impulse und unterstützende Begleitung um ihren eigenen Bedürfnissen nachzukommen, ihr Recht zu fordern, ohne die Regeln und Grenzen des Anderen zu verletzen, d.h. die Konsequenzen seiner eigenen Handlung für die Anderen und sich zu reflektieren. Innerhalb des kirchlichen Jahreskreises erarbeiten wir mit den Kindern spezielle Schwerpunkte und Themen. Die Selbständigkeit und das Selbstbewusstsein der Kinder werden im alltäglichen Kindergartenleben intensiv gefördert. Ziel ist es, den Kindern Basiskompetenzen und Lernkompetenzen zu vermitteln, die sie zu lebenslangem Lernen befähigen. Durch selbsttätiges und experimentelles Lernen erhalten die Kinder die Möglichkeit, nach eigenen Bedürfnissen, ihr Wissen zu erweitern. Dadurch erleichtern wir den Kindern den Übertritt in die Schule. Durch die verschiedenen Bewegungs- und Sinneserfahrungen, wie das Spiel im Garten, Bewegung in der Turnhalle oder Spaziergänge in der Natur wird die körperliche Gesundheit und Leistungsfähigkeit gefördert. Weiterentwicklung der Kompetenzen von Kindern und Methoden Beispiel: Lernmethodische Kompetenz Ziele: Die Kinder erwerben neues Wissen bewusst, selbst gesteuert und reflektiert. Sie können erworbenes Wissen anwenden und übertragen. Die Kinder können eigene Lernprozesse wahrnehmen, steuern und regulieren. Methoden: Nachfragen bei Personal und anderen Kindern Experimentieren im geführten Angebot oder im Freispiel bereitstellen von Sachbüchern und Lexikas gezieltes Hinterfragen nach Lösungswegen eigene Erfahrungen sammeln und ausprobieren bewusstes Anwenden bereits erlebter Lösungswege bei verschiedenen Materialien und Situationen

14 14 Beispiel: Soziale Kompetenz Ziele: Die Kinder können respektvolle Beziehungen zu Kindern und Erwachsenen aufbauen. Sie sind fähig, sich in andere Personen hineinzuversetzen und so deren Gefühle, Motive und Handeln zu verstehen. Zudem lernen sie das Gespräch mit ihrem Gegenüber als Methode kennen, ihre Eindrücke zu überprüfen. Die Kinder lernen sich richtig auszudrücken und Gesprächsregeln einzuhalten. Sie erfahren die Wichtigkeit des Zusammenarbeitens. Sie sprechen sich ab, planen und führen gemeinsam durch. Die Kinder lernen aufkommende Konflikte nicht zu verschärfen, sondern diese zu lösen. Methoden: Personal als Vorbild für kooperatives und offenes Verhalten Gespräche in der Gesamtgruppe oder individuell über soziales Verhalten und Konfliktlösungen neuen Kindern die Eingliederung erleichtern Bilderbuch und Betrachtungen, Lieder, Fingerspiele, Sprachspiele, freies Erzählen von Erlebtem und Erfahrenem Vorbereitung und Gestaltung von Festen Konflikte erleben, lösen und aushalten Kinderkonferenzen Freispiel Ich-Kompetenz Ziele: Die Kinder spüren ihre Bedürfnisse und Gefühle. Sie erkennen ihre Ansprüche, erweitern ihr Vertrauen in die eigene Kräfte und wenden ihre Fähigkeiten an. Die Kinder erkennen ihre eigenen Stärken und Schwächen. Sie sind mutig und trauen sich selbst etwas zu. Die Kinder achten ihren Körper und halten ihn gesund. Die Kinder lernen: ihre Ängste anzunehmen, auszuhalten und diese zu überwinden sich eine eigene Meinung zu bilden und andere Meinungen zu zulassen eigene Ideen zu entwickeln und diese umzusetzen andere Kinder zu begeistern und im eigenem Tun mit einzubeziehen Methoden: Spiel in der Klein- und Gesamtgruppe Rollenspiel Konstruktionsspiele Spielbereiche Hygieneerziehung Brotzeit Turnen Sachkompetenz

15 15 Ziele: Die Kinder erweitern ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in Form von: Ausdauer; Konzentration; Zielstrebigkeit Geschicklichkeit; Koordination; Bewegung Neugier; ökologische Zusammenhänge Fantasie; Kreativität; Vorstellung Methoden: Freispiel Turnstunden Angebote Wandertage/Waldprojekt Tagesablauf

16 16 Ankommen Begrüßung: Förderung der freudvollen harmonischen Beziehung und des Pflichtbewusstseins sowie der Persönlichkeitsentwicklung des Kindes. Am Morgen entsteht ein erster persönlicher Kontakt zwischen Kind und Erzieher. Das Kind fühlt sich angenommen und erhält die Möglichkeit zum Gespräch. Erzieher weiß: Wer ist in der Gruppe? Wie geht es dem Kind? Zurückhaltende Kinder erhalten eine Hilfestellung, um sich in die Gruppe eingliedern zu können. Die Eltern und Erzieher begrüßen sich mit Blickkontakt oder einem kurzen Gespräch. Freispiel: Durch das spielerische Tun erleben die Kinder gemeinsame Freude. Die Kinder erhalten die Möglichkeit, ihre individuellen Spielideen, Fantasie, Gefühle, Erlebnisse auszuleben. Innerhalb des freien Spieles müssen Kinder Grenzen (Freundschaften, Gruppenregeln) anerkennen. Während des Freispieles wird die Selbständigkeit der Kinder erweitert. Im Freispiel werden gefördert: Fantasie Grobmotorik Feinmotorik Kreativität Denken Sprache soziales Verhalten Wahrnehmungen Verantwortung Experimentieren Gegenseitige Rücksichtsnahme gemeinsames Erleben Rollenfindung Persönlichkeitsentwicklung Wissensvermittlung Konzentration Gruppeninterne Freispielräume: Bauteppich: - konstruieren; experimentieren - gemeinsames Erleben - Grobmotorik Maltisch: Kuschelecke: - Kreativität/Fantasie - Feinmotorik - Körpergefühl - sich zurückziehen können - Wahrnehmungen Puppenküche und Spielhaus - Rollenfindung, Persönlichkeitsentwicklung - Sprache

17 17 - soziales Verhalten Regelspiele Bücherecke: - Wissensvermittlung - Konzentration/Ausdauer - Sprache; Freude an Kinderbüchern wecken - Denken; Wissensvermittlung Besonderheiten für Kinder bis 3 Jahren: Spielhaus mit Rutsche und Tunnel: - soziales Verhalten - Rollenfindung - Grobmotorik Matschbecken: -Wahrnehmungen - Kreativität Gruppenübergreifende Freispielräume:

18 18 Die Kinder entwickeln Selbstbewusstsein und Eigenverantwortung. Die Kinder erleben das Verantwortungsgefühl. Zwischen Erzieherin und Kindern entsteht ein Vertrauensverhältnis. Ballbad: Turnhalle: Garten: Garderobe: Gruppenräume: - Kinder erhalten ein eigenes Körpergefühl. - Das freie Bewegen (Grobmotorik) wird entwickelt. - Kinder erleben Sand, Wind, Sonne, Wasser und gegebene Naturmaterialien. - Das Verantwortungsgefühl und das Vertrauensverhältnis wird vertieft und erweitert. - Die Kinder schlüpfen im Spiel in verschiedene Rollen. Die Fantasie (Spiel ohne Spielzeug) wird erweitert. - Die Kinder besuchen Freunde in verschiedenen Gruppen. Dadurch wird das Selbstbewusstsein gestärkt. Die Kinder erfahren die Zusammengehörigkeit des Kindergartens. Themenbezogene Förderschwerpunkte

19 19 Ethische und religiöse Bildung und Erziehung Ziele: Mit vorfindlicher Religiösität umgehen können Die Kinder lernen christliche Symbole kennen. Sie gestalten entsprechend des Jahreskreises die Gebetsecke. Die Kinder erfahren und erleben Freude und die Bedeutung des gemeinsamen Betens. Fähig sein, eigene Sinn-und Bedeutungsfragen zu artikulieren und Antwortversuche zu erproben Die Kinder teilen im Gespräch ihre Gedanken, Wissen und Gefühle über religiöse Erfahrungen und Erlebnisse gegenseitig mit. Sensibel sein für ganzheitliche Erfahrungszusammenhänge Sie lernen die religiösen Feste kennen und erleben diese. Die Kinder gestalten Gottesdienste und Feiern entsprechend ihren Lebenserfahrungen. Sie erfahren Geschichten aus der heiligen Schrift. In erste Ansätzen sich unterschiedlicher Wertigkeiten im eigenen Handeln bewusst sein und Orientierungspunkte entdecken Die Kinder erfahren Geschichten von Heiligen. Sie erleben den bewussten Umgang mit den Mitmenschen, mit der Natur und mit Lebensmitteln. Die Kinder übernehmen Aufgaben zum Wohle der Gemeinschaft. Sie erfahren die Lebensbedingungen von Kindern der ganzen Welt. Methoden: Gemeinsames Gestalten und Erleben kirchlicher Feste unserer Pfarrgemeinde (Kindergarten) Gespräche und Angebote zum Kirchenjahr(gemeinsames Beten, tägliches Zusammensein in der Gruppe, Bilderbücher und Geschichten). Mathematische Bildung Ziele: Die Kinder erfahren mathematische Inhalte spielerisch und sinnlich Schwerpunkte: Mengen, Zahlen, Ziffern, Zeit, geometrische Begriffe, Figuren, Muster, Raum- Lagebeziehungen, Größen Ziele für Kinder von 5 Jahren bis zum Schuleintritt Die Kinder können Zahlen und Zahlenfolgen im alltäglichen Erleben zuordnen. Sie stärken den Umgang mit den Begriffen wie z.b. lang, schräg, hinten, dazwischen Die Kinder können geometrische Formen, räumliche Figuren und Körper zunehmend benennen. Spielerisch und experimentell können die Kinder Mengen und Größenverhältnisse erkunden. Durch Angebote und im freien Spiel erfahren die Kinder die Zeit und den Umgang mit Geld. Methoden: Erkunden von Formen, Zahlen, Mengen, Uhr, Kalender, Würfel Sprachliche Bildung und Förderung Ziele:

20 20 Werden im Kindergarten besonders durch Gespräche, Bilderbücher, Erzählungen, Geschichten und Märchen, Rollenspiele, Gedichte, Verse und Fingerspiele gefördert Die Kinder erkennen Gesprächsregeln an und halten diese ein. Die Kinder sprechen vollständige Sätze und erweitern ihren Wortschatz. Die Kinder erkennen, dass gemeinsame Gespräche das Zusammenleben fördern. In Gesprächen entsteht ein gegenseitiger Gedankenaustausch. Dabei wird die Freude an der Sprache geweckt. Die Kinder verwenden die Sprache als Mittel des Denkens, des Wertens und um ihre Gefühle mitzuteilen. Die Kinder setzen sich mit den handelnden Personen auseinander und durchleben diese gedanklich. Im Rollenspiel erfahren die Kinder vielfältige Ausdrucksformen (Sprache, Körpersprache, Mimik und Gestik). Die Kinder lernen Geschehnisse und Zusammenhänge sinnvoll in richtiger Reihenfolge zu erzählen, so dass diese für den Gesprächspartner verständlich sind. Zusätzliche Ziele für Kinder von 4 bis 6 Jahren Die Kinder können Erzählungen folgen und selbst zusammenhängend wieder geben. Sie erhalten Kenntnisse über verschiedene Sprache und Sprachstile (Fremdsprache, Dialekt, Schriftsprache, Märchenform und Höflichkeitsregeln). Die Kinder entdecken spielerisch Buchstaben und Wörter, die Silbentrennung, das Reimen und die Lauterkennung. Die Kinder können einfache oder verbale Handlungsanweisungen umsetzen. Die Kinder setzen sich mit einfachen grammatikalischen Grundregeln auseinander (z.b. Artikel, Mehrzahl, Präpositionen) Methoden: Rollenspiele, Gespräche, Bilderbuch, Geschichten und Märchen, Fingerspiele, Anlauttabelle, Lieder, Gespräche im Freispiel, Lausch-und Sprachspiele Jahresprojekt: Welt der Bücher (Vorschulkinder) Naturwissenschaftliche und technische Bildung Ziele:

21 21 Die Kinder haben ein natürliches Interesse am Experimentieren, Beobachten und Hinterfragen durch das Erforschen der belebten und unbelebten Natur Biologie Die Kinder lernen verschiedene Naturmaterialien im Detail kennen (z.b. Mikroskop, Lupe). Sie erleben und erforschen Naturvorgänge bewusst. Chemie und Physik Die Kinder lernen die Eigenschaften von verschiedenen Stoffen kennen (z.b. feste Körper und Flüssigkeiten). Sie machen erste Erfahrungen mit physikalischen Gesetzmäßigkeiten. Technik Die Kinder können in ersten Ansätzen spielerisch verschiedene technische Anwendungen erkunden (z.b. Magnet, Rad, Hebel) Methoden: Projekt Wald, Spaziergänge und Wanderungen, Experimente, Beobachtungen in der Natur Musikalische Bildung und Erziehung Ziele: Durch die musikalische Bildung und Erziehung werden gleichzeitig die sozialen Kompetenzen, das aktive Hören, die Sinneswahrnehmung, das Gefühlsleben sowie die Ästhetik, Sprache und das Körperbewusstsein gefördert. Die Kinder werden zum bewussten Hören angeregt, können musikalische Reize differenziert wahrnehmen und darauf reagieren. Die Freude am Singen wird bei den Kindern geweckt, dabei fühlen sie die Harmonie der Klänge (z.b. Tempo, Tonhöhe, Klangfarbe). Die Kinder erkunden verschiedene Orff- sowie körpereigene Instrumente und können diese bei Liedern gezielt einsetzen. Sie entwickeln ein Gefühl für Rhythmus und setzen diese in Tanz und Bewegung um. Methoden: Lieder lernen, körpereigene und Orffinstrumente, Klanggeschichten, Einsatz von Medien Bewegungserziehung und -förderung und Sport Ziele:

22 22 Durch Bewegungserziehung werden folgende Zieldimensionen gefördert: personale-, motorische-, physische-, emotionale-, soziale-, kognitive- und gesundheitliche Dimensionen. Die natürliche Bewegungsfreude, Reaktionsvermögen, Koordination werden gefördert. Die Kinder gebrauchen Körperteile differenziert, imitieren Bewegungsabläufe genau und erfinden Bewegungskontraste. Die Steigerung des Selbstwertgefühles durch Steigerung der Bewegungssicherheit wird gefördert. In der gemeinsamen Bewegung erleben die Kinder Teamfähigkeit. Sie erkennen Leistungen anderer an und nehmen gegenseitig Rücksicht. Das körperliche und psychische Wohlbefinden wird gestärkt. Sie entdecken Regel- Gesetzmäßigkeiten und können sich dabei mit der räumlichen und dinglichen Umwelt auseinandersetzen. Methoden: Turnstunden, Spielen im Garten, Wanderungen Umweltbildung und Erziehung Ziele: Umweltbildung und Erziehung umfasst das Verhältnis der Kinder zur Umwelt. Die Kinder werden angeregt mit Flora und Fauna verantwortungsvoll umzugehen und diese gesund zu erhalten. Die Kinder erweitern ihr Verständnis von Lebenszusammenhängen in dem Sinn: Was ich als Mensch der Umwelt zumute, wirkt auf mich zurück. Die Kinder erleben die Vielfalt und Schönheit von Flora uns Fauna. Sie nehmen diese zur Freude, zum Staunen und Entspannen an. Methoden: bewusster Umgang mit Nahrungsmittel (Brotzeiten), verantwortungsbewusster Umgang mit der Natur bei Spaziergängen und Ausflügen, Projekt Wald (Regeln und Gesetzmäßigkeiten in der Natur kennen und aktiv erleben) Ästhetische, bildnerische und kulturelle Bildung und Erziehung Ziele: Dies bedeutet, Kinder in ihrer Gesamtpersönlichkeit zu fördern. Sie versucht Kopf (kognitiv), Herz (Emotion), Hand (Motorik) mit ihrem Angebot zu erreichen. Die Kinder können mit all ihren Sinnen wahrnehmen und nach eigenem Empfinden beurteilen. Sie erleben Ästhetik im malerischen, musikalischen, literarischen Bereich (z.b. Musikstücke, Bilder, Gedichte). Sie erleben das Zusammenspiel von Farben und den verschiedenen Materialien. Die Kinder setzen ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten der Feinmotorik mit Hilfe verschiedener Werkstoffe und Techniken ein und erweitern diese. Sie lernen Werkzeuge und Materialien kennen, deren Bezeichnungen, Eigenschaften und Verwendungen kennen. Methoden: Gestaltungs- und Bastelangebote mit verschiedenen Materialien, Geschichten, Lieder und Fingerspiele Gesundheitliche Bildung und Erziehung Ziele:

23 23 Wichtige Inhalte der gesundheitlichen Bildung und Erziehung mit den Kindern sind: Bewegung, Ernährung, Hygiene, Unfallpräventation, Stressbewältigung und Entspannung, Sexualität Die Kinder erfahren einen verantwortungsvollen Umgang mit dem eigenen Körper (Hygienemaßnahmen, Stärkung des Immunsystems, einfache körperliche Zusammenhänge) verstehen und anwenden. Sie nehmen ihre eigene Sexualität an. In Form von Projekten erweitern die Kinder ihr Wissen über gesunde Ernährung, Zahngesundheit und Körperpflege. Die Kinder lernen Möglichkeiten wirksam mit Stress (positiv und negativ) umzugehen. Sie erfahren ihren Körper bewusst. Die Kinder lernen mit altersgemäßen Gefahren richtig umzugehen. (Schere, Kerzen, Straßenverkehr, Tiere). Methoden: Obst- und Gemüsetag, tägliche Hygiene im Kindergartenalltag, Bilderbücher Medienbildung und -erziehung, elementare informationstechnische Bildung Ziele: Medienkompetenz, d.h. der sachgerechte, selbstbestimmte und verantwortliche Umgang mit Medien. Druckmedien: Durch Druckmedien werden Freude und Interesse am Lesen geweckt sowie Möglichkeiten zum richtigen Umgang für den Lernprozess aufgezeigt. Technische Medien : Auditive Medien (Hörspiele) Die Kinder werden zum bewussten Hören angeregt und erfahren eine weitere Art der Wissensvermittlung (Musik und Erzählungen). Visuelle Medien (Fotos, Plakate, Dias) Die Kinder werden zum bewussten Sehen, differenziertem Beobachten angeregt. Audiovisuelle Medien (Kino) Durch die gemeinsamen Kinobesuche erleben die Kinder mit verschiedenen Sinnen die Handlung des Filmes. Methoden: Hörspiele, Fotos, Plakate, Dias, Kino, Bücher Interkulturelle Erziehung

Anhang zur Konzeption der Städtischen Kita Pusteblume, Dröscheder Feld, Kalkofen 3, 58638 Iserlohn

Anhang zur Konzeption der Städtischen Kita Pusteblume, Dröscheder Feld, Kalkofen 3, 58638 Iserlohn Kalkofen 3 58638 Iserlohn :02371/53578 Fax:02371/778024 Kalkofen 3 58638 Iserlohn :02371/53578 Fax:02371/778024 Anhang zur Konzeption der Städtischen Kita Pusteblume, Dröscheder Feld, Kalkofen 3, 58638

Mehr

Unser pädagogischer Ansatz: die Arbeit mit offenen Gruppen

Unser pädagogischer Ansatz: die Arbeit mit offenen Gruppen Unser pädagogischer Ansatz: die Arbeit mit offenen Gruppen Die Arbeit mit offenen Gruppen ist eine Antwort auf die veränderten Lebensbedingungen von Familien. Durch die heutigen Lebensverhältnisse verschwinden

Mehr

Kindergarten St. Leonhard / Forst, Templhof 4, 82405 Wessobrunn Tel.: 0 88 09/ 858

Kindergarten St. Leonhard / Forst, Templhof 4, 82405 Wessobrunn Tel.: 0 88 09/ 858 Kindergarten St. Leonhard / Forst, Templhof 4, 82405 Wessobrunn Tel.: 0 88 09/ 858 Liebe Eltern, wir begrüßen Sie und Ihr Kind recht herzlich in unserem Kindergarten. Mit dem Besuch des Kindergartens beginnt

Mehr

Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus

Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus Vorwort W 2 ir heißen Sie in unserer Einrichtung herzlich willkommen. Uns ist es ein wichtiges Anliegen, dass sich Ihr Kind und Sie sich bei uns zu Hause fühlen.

Mehr

Caritas-Kindertagesstätte St. Michael Zeil

Caritas-Kindertagesstätte St. Michael Zeil Caritas-Kindertagesstätte St. Michael Zeil Adresse: Haardtweg 12 97475 Zeil a. Main Telefon: (0 95 24) 30 00 58-0 Fax: (0 95 24) 30 00 58-20 E-Mail: Leitung: Träger: st.michael.zeil@kita-unterfranken.de

Mehr

Der Kindergarten. Informationen für Eltern. im deutschsprachigen Teil des Kantons Bern. Erziehungsdirektion des Kantons Bern

Der Kindergarten. Informationen für Eltern. im deutschsprachigen Teil des Kantons Bern. Erziehungsdirektion des Kantons Bern Der Kindergarten im deutschsprachigen Teil des Kantons Bern Informationen für Eltern Erziehungsdirektion des Kantons Bern Liebe Eltern Der Eintritt in den Kindergarten ist für Sie und Ihr Kind ein besonderes

Mehr

Pfarrcaritas Kindergarten St. Antonius

Pfarrcaritas Kindergarten St. Antonius Pfarrcaritas Kindergarten St. Antonius Wir begleiten unsere Kinder auf ihrem Weg zur Selbstständigkeit und gehen jeden Umweg mit! Wir wollen die Kinder mit bestmöglicher Förderung auf ihrem Weg zur Selbstständigkeit

Mehr

Kinderkrippe und Kindergarten St. Theresia Wolfegg

Kinderkrippe und Kindergarten St. Theresia Wolfegg Kinderkrippe und Kindergarten St. Theresia Wolfegg Träger: Katholische Kirchengemeinde St. Katharina Der Wolfegger Kindergarten St. Theresia gehört als sechsgruppige Kindertagesstätte zu den größten seiner

Mehr

Erzähl es mir, und ich werde es vergessen. Zeig es mir, und ich werde mich erinnern. Lass es mich tun, und ich werde es behalten.

Erzähl es mir, und ich werde es vergessen. Zeig es mir, und ich werde mich erinnern. Lass es mich tun, und ich werde es behalten. 1 Konzeption U3 - Kindertagesstätte Regenbogen Erzähl es mir, und ich werde es vergessen. Zeig es mir, und ich werde mich erinnern. Lass es mich tun, und ich werde es behalten. Konfuzius Unser Bild vom

Mehr

Die Bildungsbereiche im Sächsischen Bildungsplan

Die Bildungsbereiche im Sächsischen Bildungsplan Die Bildungsbereiche im Sächsischen Bildungsplan - Der Bildungsplan in KÜRZE 1. Spiel ist nicht NUR Spiel! 2. Bildung neu denken! 3. Projektarbeit 4. Angebote und Aktivitäten 5. Die Bildungsbereiche -

Mehr

Grundlagen. Städtische Kindergärten Sigmaringen

Grundlagen. Städtische Kindergärten Sigmaringen Grundlagen Städtische Kindergärten Sigmaringen 1 Grundlagen für die pädagogische Arbeit in den städtischen Kindergärten Die Kindergärten mit ihrem eigenständigen Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrag

Mehr

Friedrich-Fröbel-Kindergarten in Hockenheim

Friedrich-Fröbel-Kindergarten in Hockenheim Friedrich-Fröbel-Kindergarten in Hockenheim Allgemeine Information Der Friedrich-Fröbel-Kindergarten wurde im Januar 1994 eröffnet, ist eine städtische Einrichtung und bietet 125 Kindern zwischen drei

Mehr

Kinderkrippe. Die R.U.F. Mäuse 80797 München, Schleißheimerstr.224 Schwabing

Kinderkrippe. Die R.U.F. Mäuse 80797 München, Schleißheimerstr.224 Schwabing Diplom-Sozialpädagogin Manuela Franke Diplom -Sozialpädagogin Cilly Kalmanowicz www.ruf-muc.de 81925 München Englschalkingerstr. 140 91 07 24 24 Fax : 94 399 26 05 email: ruf@ruf-muc.de Schleißheimerstraße

Mehr

Sozialpädagogisches Konzept

Sozialpädagogisches Konzept Sozialpädagogisches Konzept Unsere Philosophie Es geht bei Erziehung und Bildung nicht darum, das Gedächtnis wie ein Fass zu füllen, sondern darum, Lichter anzuzünden, die alleine weiterbrennen können.

Mehr

Miteinander Leben Lernen

Miteinander Leben Lernen Miteinander Leben Lernen 1. Vorstellung der Gruppe In unserer Kindergemeinschaftsgruppe finden 18 Kinder (max. 20 Kinder) im Alter von 18 Monaten bis 6 Jahren einen außerfamiliären Lebens- und Freiraum,

Mehr

Konzeption zur. Kooperation - Kindergarten Grundschule. zwischen. dem Kindergarten Villa Kunterbunt Fischbach, dem Kindergarten Schabenhausen

Konzeption zur. Kooperation - Kindergarten Grundschule. zwischen. dem Kindergarten Villa Kunterbunt Fischbach, dem Kindergarten Schabenhausen Konzeption zur Kooperation - Kindergarten Grundschule zwischen dem Kindergarten Villa Kunterbunt Fischbach, dem Kindergarten Schabenhausen dem Waldkindergarten Wurzelzwerge und der Gemeinschaftsschule

Mehr

Schulkindergarten an der Alb

Schulkindergarten an der Alb Stadt Karlsruhe Schulkindergarten an der Alb Ein guter Ort zum Großwerden... Der Schulkindergarten an der Alb bietet Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Kindern mit geistiger Behinderung im Alter

Mehr

Pädagogische Konzeption U3 der katholischen Kindertagesstätte Arche Noah

Pädagogische Konzeption U3 der katholischen Kindertagesstätte Arche Noah Pädagogische Konzeption U3 der katholischen Kindertagesstätte Arche Noah Pädagogische Konzeption U3 Aufgrund gesellschaftlicher Veränderungen und Bedürfnissen von Familien ermöglichen wir seit Sommer 2008

Mehr

Elternbefragung der Kindertagesstätte...

Elternbefragung der Kindertagesstätte... Elternbefragung der Kindertagesstätte... Sehr geehrte Eltern, um bedarfsgerecht planen und unsere Einrichtung Ihren Wünschen und Bedürfnissen entsprechend gestalten zu können, führen wir derzeit diese

Mehr

Fragenkatalog zur Ermittlung der Elternzufriedenheit in Kindertageseinrichtungen - Vorschlagliste Juli 2006 -

Fragenkatalog zur Ermittlung der Elternzufriedenheit in Kindertageseinrichtungen - Vorschlagliste Juli 2006 - Fragenkatalog zur Ermittlung der Elternzufriedenheit in Kindertageseinrichtungen - Vorschlagliste Juli 2006 - Eine kurze Vorbemerkung: Der Gesamt-Elternbeirat wurde im Laufe des Kindergartenjahres 2005/

Mehr

Leben entdecken. Antonius Kindergarten. St. Johannis-Verein Eggenfelden e.v. Pädagogisches Zentrum für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe

Leben entdecken. Antonius Kindergarten. St. Johannis-Verein Eggenfelden e.v. Pädagogisches Zentrum für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Leben entdecken St. Johannis-Verein Eggenfelden e.v. für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Antonius Kindergarten Kinder brauchen Wurzeln und Flügel Johann Wolfgang von Goethe Wurzeln, um zu wissen wo

Mehr

Informationen von A Z

Informationen von A Z Informationen von A Z Wir hoffen auf gute Zusammenarbeit zum Wohle eures Kindes. Für Hinweise und Anregungen sind wir sehr dankbar und nehmen sie gerne entgegen. Bei Fragen wendet euch vertrauensvoll an

Mehr

Wir stellen uns vor! Kindergarten Villa Kunterbunt Oberer Bühlweg 13 71159 Mötzingen. Tel.: 07452-873220 E-Mail: villa-kunterbunt@moetzingen.

Wir stellen uns vor! Kindergarten Villa Kunterbunt Oberer Bühlweg 13 71159 Mötzingen. Tel.: 07452-873220 E-Mail: villa-kunterbunt@moetzingen. Kindergarten Villa Kunterbunt Oberer Bühlweg 13 71159 Mötzingen Tel.: 07452-873220 E-Mail: villa-kunterbunt@moetzingen.de Wir stellen uns vor! Das Profil unserer Einrichtung - wie wir unsere Arbeit umsetzen

Mehr

*Kath. Kindergarten Arche Noah * Lembergstr. 15/1 * 72355 Schömberg* *Tel.: 07427/2353 * E-mail: kindergarten-arche-noah@freenet.

*Kath. Kindergarten Arche Noah * Lembergstr. 15/1 * 72355 Schömberg* *Tel.: 07427/2353 * E-mail: kindergarten-arche-noah@freenet. 1. Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 3 2. Die Kinderkrippe Krabbelkäfer stellt sich vor... 3 2.1 Unser Team... 3 2.2 Öffnungszeiten... 4 2.3 Monatlicher Elternbeitrag... 4 2.4 Das Raumkonzept... 4 3. Aufnahmekriterien...

Mehr

Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis

Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis Vorwort Ich heiße Cathrin Wirgailis, geb.am 04.05.1967,bin verheiratet und habe 3 Kinder, Philipp: 23 Jahre, Victoria: 20 Jahre und Madeleine: 11

Mehr

Denk mit! Zwerge Pädagogisches Konzept Kindergarten

Denk mit! Zwerge Pädagogisches Konzept Kindergarten Denk mit! Zwerge Pädagogisches Konzept Kindergarten Karin Bader Die Diplom-Sozialpädagogin war vor der Eröffnung der Denk mit! Kinderbetreuungseinrichtungen beim Studentenwerk München für den Bereich Kinderbetreuung

Mehr

Konzept der Krippe. Ev. Kindertagesstätte Pastorenberg

Konzept der Krippe. Ev. Kindertagesstätte Pastorenberg Konzept der Krippe Ev. Kindertagesstätte Pastorenberg 1 Ev. Kindertagesstätte Pastorenberg 1 / Kirchstr. 3 Fon: 05502-747 Krippe: 05502-911741 Mail : KTS.Pastorenberg.Dransfeld@evlka.de 37127 Dransfeld

Mehr

Qualitätssicherung und entwicklung bezugnehmend auf Beteiligungsverfahren und Beschwerdemanagement

Qualitätssicherung und entwicklung bezugnehmend auf Beteiligungsverfahren und Beschwerdemanagement Qualitätssicherung und entwicklung bezugnehmend auf Beteiligungsverfahren und Beschwerdemanagement Die Bedeutung für Kinder und Eltern Unsere Zielsetzung auch in diesem Bereich ist es, Kinder und Eltern

Mehr

Vorwort... Seite 1. Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit... Seite 4. Elternarbeit.. Seite 5 Elternkooperation Eingewöhnungsphase

Vorwort... Seite 1. Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit... Seite 4. Elternarbeit.. Seite 5 Elternkooperation Eingewöhnungsphase Konzeption vom Inhaltsverzeichnis Vorwort.... Seite 1 Rahmenbedingungen.. Seite 2 Träger Leiterin Lage Betreuungsformen und -zeiten Beiträge.. Seite 3 Gruppen Weitere Räumlichkeiten Außenbereich Personal

Mehr

Ein Tag in unserem Kindergarten

Ein Tag in unserem Kindergarten Träger: Evang. Kindergarten St. Lukas Evang.-Luth. Kirchengemeinde Segnitzstr. 23 a St. Lukas 97422 Schweinfurt Segnitzstr. 19 Tel/Fax: 09721-31181 97422 Schweinfurt kindergarten.st.lukas@sankt-lukas.de

Mehr

Ergänzung Konzeption Krippe

Ergänzung Konzeption Krippe Konzeption Kindergarten Vordorf Ergänzung Konzeption Krippe Rahmenbedingungen In unserer Krippe stehen in einer altersgemischten Gruppe bis zu 15 Plätze für Kinder bis 3 Jahre zur Verfügung. Die Gruppe

Mehr

Erziehungspartnerschaft

Erziehungspartnerschaft 10 Erziehungspartnerschaft mit den Eltern Erziehungspartnerschaft mit den Eltern bedeutet für uns, die Eltern als Experten ihres Kindes zu sehen und gemeinsam die Bildung und Entwicklung des Kindes zu

Mehr

in der Evangelische Kindertagesstätte An den Eschenbacher Teichen 1a 38678 Clausthal-Zellerfeld Tel./Fax 05323-82019 Leitung: Monika Yaramanci

in der Evangelische Kindertagesstätte An den Eschenbacher Teichen 1a 38678 Clausthal-Zellerfeld Tel./Fax 05323-82019 Leitung: Monika Yaramanci in der Evangelische Kindertagesstätte An den Eschenbacher Teichen 1a 38678 Clausthal-Zellerfeld Tel./Fax 05323-82019 Leitung: Monika Yaramanci Bei Anfragen bitten wir um vorherige telefonische Terminvereinbarung,

Mehr

Krippenkonzeption der ev.-luth. Kindertagesstätte Die Arche

Krippenkonzeption der ev.-luth. Kindertagesstätte Die Arche Obj103 Krippenkonzeption der ev.-luth. Kindertagesstätte Die Arche 1. Vorwort des Trägers 2. Unsere Einrichtung 2.1. Träger der Einrichtung 2.2. Lage 2.3. Räumlichkeiten und Außengelände 2.4. Öffnungszeiten

Mehr

Konzeption der katholischen Kindertageseinrichtungen Garching und Hochbrück. Tel.. 089 / 320 16 88

Konzeption der katholischen Kindertageseinrichtungen Garching und Hochbrück. Tel.. 089 / 320 16 88 Anhang zur Konzeption Beschreibung Kindergarten St. Josef Kath. Kindergarten St. Josef Münchener Str. 15 a 85748 Garching Tel.. 089 / 320 16 88 E-mail: St-Josef.Garching@kita.erzbistummuenchen.de Wenn

Mehr

Gemeinschaftsarbeit: Je drei Kinder sammeln eine Farbe, gemeinsam wird ein Bild gelegt

Gemeinschaftsarbeit: Je drei Kinder sammeln eine Farbe, gemeinsam wird ein Bild gelegt 7. Bildungsziele 7.1. Natur- Wissenschaft, Natur- Liebe Gemeinschaftsarbeit: Je drei Kinder sammeln eine Farbe, gemeinsam wird ein Bild gelegt Wälder und Wiesen sind voller Leben, eine wunderbare, vielfältige

Mehr

Konzeption Kath. Kindergarten St. Bernhard, Talstr. 36, 75031 Eppingen Herausforderungen für unsere Großen

Konzeption Kath. Kindergarten St. Bernhard, Talstr. 36, 75031 Eppingen Herausforderungen für unsere Großen Herausforderungen für unsere Großen Konzept für die pädagogische Begleitung beim Übergang vom Kindergarten zur Grundschule Die Vorbereitung auf die Schule beginnt mit der Aufnahme des Kindes in den Kindergarten

Mehr

Träger der Einrichtung

Träger der Einrichtung Kindertagesstätte Regenbogen Wachenrother Weg 7 91315 Höchstadt a.d.aisch Leitung: Frau Dana Macioszczyk Tel: 09193/6391-50 Fax: 09193/6391-555 Mail: kita.regenbogen@hoechstadt.de Träger der Einrichtung

Mehr

KRIPPENORDNUNG Kinderkrippe Rasselbande

KRIPPENORDNUNG Kinderkrippe Rasselbande Studentische Eltern-Kind-Initiativen e.v. Leopoldstr. 15 80802 München Tel. 089/38196-214 KRIPPENORDNUNG Kinderkrippe Rasselbande Agnesstr. 33, 80798 München, Telefon/Fax 089 2712587 1 1) Träger der Einrichtung

Mehr

Unser Kindergarten ABC: Sie können Ihr Kind zu den im Betreuungsvertrag genannten Abholzeiten abholen.

Unser Kindergarten ABC: Sie können Ihr Kind zu den im Betreuungsvertrag genannten Abholzeiten abholen. Kindergarten A B C Unser Kindergarten ABC: A: Abholen Sie können Ihr Kind zu den im Betreuungsvertrag genannten Abholzeiten abholen. Adressenliste Zu Beginn des Kindergartenjahres können Sie sich in eine

Mehr

Pädagogisches Konzept

Pädagogisches Konzept Sinn und Zweck Die Spielgruppe WaldFee ist eine Einzelfirma, die einmal pro Woche 4 Stunden lang, bei jedem Wetter in der Natur die Wiesen, Bäche und vor allem den Wald erkundet (ausser extreme Verhältnisse,

Mehr

Unser Betreuungsangebot

Unser Betreuungsangebot Konzeption 1 von 5 Unser Betreuungsangebot Um den Ansprüchen der Eltern und ggf. deren beruflicher Situation gerecht zu werden bieten wir in unserem Kindergarten folgendes an Betreuung ab 2 Jahren Wenige

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

Unser Kindergarten ABC

Unser Kindergarten ABC Unser Kindergarten ABC Abholberechtigung Abholberechtigt sind laut Satzung Personen ab 18 Jahren, die im Betreuungsvertrag schriftlich ermächtigt wurden. Änderungen und Ergänzungen müssen dem Personal

Mehr

Kinderkrippe Spatzennest Zellerstr.11a 83324 Ruhpolding Tel:08663/417100

Kinderkrippe Spatzennest Zellerstr.11a 83324 Ruhpolding Tel:08663/417100 Das Krippen ABC Die vertragliche Aufsichtspflicht beginnt grundsätzlich mit dem Betreten des Gruppenraums. Die Aufsichtspflicht endet mit der täglichen Kinderkrippenzeit, bzw. mit der persönlichen Abholung

Mehr

Jahresplanung Kindergarten

Jahresplanung Kindergarten Jahresplanung Kindergarten September: Eingewöhnungszeit in allen Gruppen Elternabend mit Elternbeiratswahl - Spracharbeit 3-jährige Kinder : Einführung Wortschatz Kindergartenalltag und Sprachrituale (

Mehr

Kindergarten Schillerhöhe

Kindergarten Schillerhöhe Kindergarten Schillerhöhe Kontaktdaten: Mozartstr. 7 72172 Sulz a.n. 07454/2789 Fax 07454/407 1380 kiga.schillerhoehe@sulz.de Kindergartenleitung: Marion Maluga-Loebnitz Öffnungszeiten: Montag, Dienstag,

Mehr

Allgemeine Informationen zum Mittagsbetreuungsangebot

Allgemeine Informationen zum Mittagsbetreuungsangebot Mittelpunkt - Grundschule - Dillbrecht Allgemeine Informationen zum Mittagsbetreuungsangebot In Kooperation mit Sankt Elisabeth Verein e.v. Marburg Stand September 2014 Betreuungsteam Annette Bedenbender

Mehr

Krippenkonzeption. Der Minifantengruppe. Evangelischer Kindergarten Loffenau. Kirchhaldenpfad 18

Krippenkonzeption. Der Minifantengruppe. Evangelischer Kindergarten Loffenau. Kirchhaldenpfad 18 Krippenkonzeption Der Minifantengruppe Evangelischer Kindergarten Loffenau Kirchhaldenpfad 18 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 1.1 Träger 1.2. Leitung 2. Erstes Kennenlernen 2.1. Eingewöhnung 2.2. Ablauf

Mehr

von A bis Z (Stand: April 2012) - A -

von A bis Z (Stand: April 2012) - A - Evangelisches KINDERHAUS Thomaskirche von A bis Z (Stand: April 2012) Aufnahme - A - Unsere Einrichtung nimmt Kinder ab der Vollendung des 1. Lebensjahres auf. Entscheidend für die Aufnahmereihenfolge

Mehr

Städt. Kindergarten Hetzerath

Städt. Kindergarten Hetzerath Städt. Kindergarten Hetzerath Herzlich Willkommen im Städt. Kindergarten Hetzerath Hatzurodestraße 21, 41812 Erkelenz Tel.: 02433/ 41296 Die Einrichtung liegt im Ortskern zwischen der Kirche und der Feuerwehrwache.

Mehr

Auswertung des Elternfragebogens 2014

Auswertung des Elternfragebogens 2014 Auswertung des Elternfragebogens 014 Liebe Eltern, im Mai diesen Jahres baten wir Sie um Ihre Meinung zu unserer Einrichtung. Ein herzliches Danke an alle, die sich die Zeit genommen haben, um unseren

Mehr

KINDERGARTEN DANKESKIRCHE

KINDERGARTEN DANKESKIRCHE Inhaltsverzeichnis 1 INHALTSVERZEICHNIS... 1 2 VORWORT... 1 3 AUFNAHME IN DEN KINDERGARTEN... 1 4 BETRIEBSJAHR... 1 5 ÖFFNUNGSZEITEN... 1 6 FERIENREGELUNG... 1 7 KOSTENBETEILIGUNG DER PERSONENSORGEBERECHTIGTEN...

Mehr

Unser Kindergarten ABC

Unser Kindergarten ABC Unser Kindergarten ABC Altersgeöffneter Kindergarten Sternschnuppe Waldweg 2 85777 Fahrenzhausen Tel. 08133/996630 E-mail: info@sternschnuppe-fahrenzhausen.de Homepage: www.sternschnuppe-fahrenzhausen.de

Mehr

Kita Sunneschyn R E G L E M E N T INHALTSVERZEICHNIS

Kita Sunneschyn R E G L E M E N T INHALTSVERZEICHNIS R E G L E M E N T INHALTSVERZEICHNIS 1. Zweck und Aufgabe der Kindertagesstätte 2. Trägerschaft Leitung MitarbeiterInnen 3. Organisation 4. Pädagogisches Konzept 5. Elternarbeit 6. Kosten / Absenzen /

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Katholischer Kindergarten St. Johannes

Katholischer Kindergarten St. Johannes Katholischer Kindergarten St. Johannes Kath. Kita. St. Johannes Pestalozzistr.11 66539 Neunkirchen Tel.: 06821 41835 Einrichtungsleitung Margret Cieslicki 1 Träger der Einrichtung ist die kath. Kirchengemeinde

Mehr

Eltern-Kind-Gruppe. Die Frühen Hilfen der PÄDSAK e.v....

Eltern-Kind-Gruppe. Die Frühen Hilfen der PÄDSAK e.v.... Eltern-Kind-Gruppe Die Frühen Hilfen der PÄDSAK e.v.... ... Spielkreistreffen... Musikprojekt... Purzelturnen... Babymassage... Familienfreizeiten Spielkreistreffen Sowohl die Fein- als auch die Grobmotorik

Mehr

Schnupperkindergarten im Kinderhaus KUNTERBUNT Gänseblümchengruppe

Schnupperkindergarten im Kinderhaus KUNTERBUNT Gänseblümchengruppe Schnupperkindergarten im Kinderhaus KUNTERBUNT Gänseblümchengruppe Version5 September 2005 (Auf- und Teilnahmebedingungen) Vorwort Das Kinderhaus Kunterbunt ist in der Trägerschaft des AWO Kreisverbands

Mehr

Herzlich Willkommen zum Thema pädagogische Nutzung von Raumkonzepten. Copyright Angelika Mayr Edith Kirchberger

Herzlich Willkommen zum Thema pädagogische Nutzung von Raumkonzepten. Copyright Angelika Mayr Edith Kirchberger Herzlich Willkommen zum Thema pädagogische Nutzung von Raumkonzepten 1 Aufgabe 1 Anregung für Teamarbeit Wie fühle ich mich in diesem Raum? Wie wirkt der Raum auf mich? Was ist mir angenehm und was nicht?

Mehr

Internetpräsentation Städtischer Kindergarten Rheinstraße

Internetpräsentation Städtischer Kindergarten Rheinstraße Internetpräsentation Städtischer Kindergarten Rheinstraße Name der Einrichtung: Kindergarten Rheinstraße Anschrift: Rheinstraße 42 40822 Mettmann Telefon: 02104/76799 Email-Adresse: Leiterin: ulrike.leineweber@mettmann.de

Mehr

Studentische Eltern-Kind-Initiativen Leopoldstr. 15 80802 München Tel. 089/396-214. Studentische Kinderkrippe Sonnenkäfer

Studentische Eltern-Kind-Initiativen Leopoldstr. 15 80802 München Tel. 089/396-214. Studentische Kinderkrippe Sonnenkäfer Studentische Eltern-Kind-Initiativen Tel. 089/396-214 Studentische Kinderkrippe Sonnenkäfer Boltzmannstr. 15 85748 Garching Tel. und Fax 089 3202608 E-mail: sonnenkaefer@stwm.de KRIPPENORDNUNG Liebe Eltern,

Mehr

Mission Ein Auftrag! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. (Joh 20,21)

Mission Ein Auftrag! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. (Joh 20,21) Mission Ein Auftrag! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. (Joh 20,21) 1 Mission ein Auftrag! Der Geist des Herrn ruht auf mir; denn der Herr hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, damit ich

Mehr

Kindertagesstätten Tübingen

Kindertagesstätten Tübingen Kindertagesstätten Tübingen Kindertagesstätten Tübingen Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim Anstalt des öffentlichen Rechts Wilhelmstraße 15 72074 Tübingen Unsere Gruppen Rebelhaus Fichtenweg 6 Öffnungszeiten

Mehr

Kinderkrippe Die Schäfchen

Kinderkrippe Die Schäfchen Kinderkrippe Die Schäfchen Ev. Laurentius Kindergarten, Am Grundweg 33, 64342 Seeheim-Jugenheim, Telefon (06257) 82992; E-Mail: ev.kita.seeheim@ekhn; www.ev-kirche-seeheim-maclhen.de - 1 - Unser pädagogischer

Mehr

Integrativer Kindergarten Tannenstraße 5 86420 Diedorf Telefon: 08238 / 902601. Kindergarten - A B C

Integrativer Kindergarten Tannenstraße 5 86420 Diedorf Telefon: 08238 / 902601. Kindergarten - A B C Integrativer Kindergarten Tannenstraße 5 86420 Diedorf Telefon: 08238 / 902601 Kindergarten - A B C Abholen Bitte teilen Sie uns mit, wer berechtigt ist, ihr Kind abzuholen und an welchen Tagen es nicht

Mehr

Städt. Kindergarten Westpromenade

Städt. Kindergarten Westpromenade Städt. Kindergarten Westpromenade Herzlich willkommen in Kombinierte Kindertagesstätte Familienzentrum der Stadt Erkelenz Westpromenade 5 / Zehnthofweg 4, 41812 Erkelenz Telefon 02431/ 75170 u. 972377

Mehr

Konzeption der Kinderkrippe

Konzeption der Kinderkrippe Konzeption der Kinderkrippe in der Kindertagesstätte Tuchenbach Anschrift: Kindertagesstätte Tuchenbach Bergstraße 2 90587 Tuchenbach Tel. 0911 / 752465 E-Mail: leitung@kita-tuchenbach.de Erstellt von:

Mehr

Nach einem gemeinsam erarbeiteten Konzept haben wir einen Kooperationskalender entwickelt, der die Aktionen festhält:

Nach einem gemeinsam erarbeiteten Konzept haben wir einen Kooperationskalender entwickelt, der die Aktionen festhält: 5.5.1 Brückenjahr Kooperationskalender Die Brücke symbolisiert unsere gemeinsame Arbeit. Die oben aufgeführten vorschulischen Einrichtungen und wir arbeiten seit Jahren daran, den Vorschulkindern den Übergang

Mehr

Die Kinderkrippe Rassogasse. Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht

Die Kinderkrippe Rassogasse. Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht Die Kinderkrippe Rassgasse Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht Maria Mntessri Unser Bild vm Kind Jedes Kind beginnt nach der Geburt seine Umwelt wahrzunehmen und in Kmmunikatin mit ihr zu

Mehr

Kindertagespflege. Kleine Räuberhöhle Lars Bücker & Heike Lorenz Ebereschenring 22 in Hann. Münden

Kindertagespflege. Kleine Räuberhöhle Lars Bücker & Heike Lorenz Ebereschenring 22 in Hann. Münden Kleine Räuberhöhle Kindertagespflege Kleine Räuberhöhle Lars Bücker & Heike Lorenz Ebereschenring 22 in 34346 Hann. Münden 05541-701864 kleine.raeuberhoehle@icloud.com www.kleine-raeuberhoehle.eu Kinder

Mehr

Herzlich willkommen im Kindergarten Lemwerder

Herzlich willkommen im Kindergarten Lemwerder Herzlich willkommen im Kindergarten Lemwerder CVJM-Sozialwerk Wesermarsch Fachbereich Kinder, Jugend und Familien Kindergarten Lemwerder Leitung: Frau Schulz Schlesische Str. 15 27809 Lemwerder Tel.: 0421

Mehr

Der kleine Zauberer MoriMu* gibt unserer Kinderkrippe ihren Namen. Leitbild

Der kleine Zauberer MoriMu* gibt unserer Kinderkrippe ihren Namen. Leitbild Der kleine Zauberer MoriMu* gibt unserer Kinderkrippe ihren Namen. MoriMu lebt in einer Hütte am Rande des Waldes im Zauberreich Mu. Er versinnbildlicht das Leben in der Natur, in Wald und Wiese. Das ist

Mehr

Fragebogen für Eltern

Fragebogen für Eltern Fragebogen für Eltern KölnKitas ggmbh wird in den nächsten Jahren die bestehenden Tageseinrichtungen für Kinder zu Familienzentren weiterentwickeln. Zu den bereits bestehenden Angeboten sowohl für Ihre

Mehr

Ankommen Wir freuen uns, wenn Ihr Kind bis spätestens 8.15 bzw. 13.00 Uhr uns übergeben wird, um eine Störung des Gruppenablaufes zu vermeiden.

Ankommen Wir freuen uns, wenn Ihr Kind bis spätestens 8.15 bzw. 13.00 Uhr uns übergeben wird, um eine Störung des Gruppenablaufes zu vermeiden. Ankommen Wir freuen uns, wenn Ihr Kind bis spätestens 8.15 bzw. 13.00 Uhr uns übergeben wird, um eine Störung des Gruppenablaufes zu vermeiden. Abholen Wir bitten Sie, Ihr Kind pünktlich zu den gebuchten

Mehr

Waldspielgruppe. Flügepilz. Biregg. Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen?

Waldspielgruppe. Flügepilz. Biregg. Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen? Waldspielgruppe Flügepilz Biregg Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen? Im Wald spielerisch die Natur erleben, riechen, tasten Wind und Regen spüren Geschichten

Mehr

Kita LKH-Zwerge Sep.2013-1 -

Kita LKH-Zwerge Sep.2013-1 - Kita LKH-Zwerge Sep.2013-1 - Sind so kleine Hände winz ge Finger dran. Darf man nie drauf schlagen die zerbrechen dann. Sind so kleine Füße mit so kleinen Zeh n. Darf man nie drauftret n könn sie sonst

Mehr

UNSER WUPPERGARTEN TAGESEINRICHTUNG FÜR KINDER

UNSER WUPPERGARTEN TAGESEINRICHTUNG FÜR KINDER UNSER ABC Wuppergarten e.v. Tageseinrichtung für Kinder Eiland 2a 42103 Wuppertal Tel.: 0202 / 448464 Fax: 0202 / 4592995 E-mail: info@kita-wuppergarten.de www.wuppergarten.de Layout & Satz: T.Platte,

Mehr

Betreuungs-Konzept. Tagesmutter Nina Peters Im Gerstenwinkel 13 59514 Welver. Telefon 02384 5213. Mobil 0160 6111692

Betreuungs-Konzept. Tagesmutter Nina Peters Im Gerstenwinkel 13 59514 Welver. Telefon 02384 5213. Mobil 0160 6111692 Betreuungs-Konzept Anschrift Tagesmutter Nina Peters Im Gerstenwinkel 13 59514 Welver Telefon 02384 5213 Mobil 0160 6111692 E-Mail Web tagesmutter.peters@googlemail.com http://www.tagesmutter-peters.de.tl

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen Städtische Kindertagesstätte Herrenbach Juni 2015 Liebe Eltern, wir möchten ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung in den letzten Wochen danken. Es war eine turbulente und spannende Zeit die wir gemeinsam

Mehr

Unsere Konzeption. Parkkindergarten. Hockenheim

Unsere Konzeption. Parkkindergarten. Hockenheim Unsere Konzeption Parkkindergarten Hockenheim Herausgeber: Stadt Hockenheim Parkkindergarten Dresdner Straße 1 68766 Hockenheim Tel. 06205 / 922643 Fax 06205 / 922644 Unsere Konzeption Vorwort Wie sehen

Mehr

Liebe Eltern, liebe Leserin, lieber Leser,

Liebe Eltern, liebe Leserin, lieber Leser, Liebe Eltern, liebe Leserin, lieber Leser, Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Kindergarten und wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen, Kennen lernen und Erfahren unserer Einrichtung. Das Sonnenkinder

Mehr

Herzlich Willkommen in der Mäusegruppe!

Herzlich Willkommen in der Mäusegruppe! Herzlich Willkommen in der Mäusegruppe! Wir sind eine eingruppige Teilzeiteinrichtung mit verlängertem Vormittagsangebot. Unser Haus bietet Platz für 25 Kinder in einer altersgemischten Gruppe. Neben 21

Mehr

Reglement. Kindertagesstätte im Unnergoms. 1. Einleitung. 2. Sinn und Zweck. 3. Ziele / Grundsätze

Reglement. Kindertagesstätte im Unnergoms. 1. Einleitung. 2. Sinn und Zweck. 3. Ziele / Grundsätze Reglement Kindertagesstätte im Unnergoms 1. Einleitung Das vorliegende Betriebsreglement gibt umfassend Auskunft über die Kindertagesstätte Gogwärgi. Es orientiert Eltern, die ihr Kind in die Kita bringen

Mehr

Kontakt. Kinder. Zeiten: Elternbeiträge: KITA BRAKHAHNSTR. Kindertagestätte Brakhahnstraße. Brakhahnstraße 23 27570 Bremerhaven Telefon: 0471/ 78017

Kontakt. Kinder. Zeiten: Elternbeiträge: KITA BRAKHAHNSTR. Kindertagestätte Brakhahnstraße. Brakhahnstraße 23 27570 Bremerhaven Telefon: 0471/ 78017 Kontakt Kindertagestätte Brakhahnstraße Brakhahnstraße 23 27570 Bremerhaven Telefon: 0471/ 78017 Kinder Zahl der Plätze: 100 Plätze 30 Ganztagsplätze 30 Halbtagsplätze 30 Hortplätze 10 Plätze für Kinder

Mehr

Unser Träger. Ev. Kirchengemeinde Glatten. Hinter der Kirche 2, 72293 Glatten, Tel. 07443-6347

Unser Träger. Ev. Kirchengemeinde Glatten. Hinter der Kirche 2, 72293 Glatten, Tel. 07443-6347 Unser Träger Ev. Kirchengemeinde Glatten Hinter der Kirche 2, 72293 Glatten, Tel. 07443-6347 Kleidung Bei uns in der Kita geht es quicklebendig zu. Es wird gemalt, gebastelt, geklebt und gematscht. Bitte

Mehr

KOMMUNALE KINDERTAGESSTÄTTE LEMWERDER

KOMMUNALE KINDERTAGESSTÄTTE LEMWERDER KOMMUNALE KINDERTAGESSTÄTTE LEMWERDER Die KiTa Lemwerder ist eine Tageseinrichtung für Kinder bis 12 Jahren mit Krippe, Kindergarten und Hort. Die KiTa hat zwei Häuser:: Haus I: Büro & Kindergarten Haus

Mehr

In der. Froschgruppe bei den U3 Kindern

In der. Froschgruppe bei den U3 Kindern In der Froschgruppe bei den U3 Kindern Kommunaler Kindergarten Schulstrasse 2 33161 Hövelhof 05257/5009-710 kiga.schulstrasse@hoevelhof.de Die U3 Gruppe Mit in Krafttreten des KiBiz soll die Kleinstkindbetreuung

Mehr

aim-qualifizierung Grundlagen der Elementaren Musikpädagogik (EMP)/ Rhythmik

aim-qualifizierung Grundlagen der Elementaren Musikpädagogik (EMP)/ Rhythmik Lehrgangs-Veranstaltungsnummer: 152634_SBS aim-qualifizierung Grundlagen der Elementaren Musikpädagogik (EMP)/ Rhythmik aim-zertifikatslehrgang für pädagogische Fachkräfte Zielgruppe Frühpädagogische Fachkräfte,

Mehr

Infoblatt Kinderkrippe Zwergenhaus. Kontakt: Amthausstr. 13 88085 Langenargen Telefon: 07543-6050277 E-Mail: info@kinderkrippe-langenargen.

Infoblatt Kinderkrippe Zwergenhaus. Kontakt: Amthausstr. 13 88085 Langenargen Telefon: 07543-6050277 E-Mail: info@kinderkrippe-langenargen. Infoblatt Kinderkrippe Zwergenhaus Kontakt: Amthausstr. 13 88085 Langenargen Telefon: 07543-6050277 E-Mail: info@kinderkrippe-langenargen.de Die Gruppen: In unserem Haus befinden sich acht feste Gruppen

Mehr

Konzeption Lerrchenstaße Lerchenstraße 42-44 73235 Weilheim Telefon: 07023/6782 Stand: Juli 2014

Konzeption Lerrchenstaße Lerchenstraße 42-44 73235 Weilheim Telefon: 07023/6782 Stand: Juli 2014 Konzeption Lerchenstaße Lerchenstraße 42-44 73235 Weilheim Telefon: 07023/6782 Stand: Juli 2014 Inhalt 1. Vorwort... 3 2. Angebotsformen... 4 3. Bildungs- Erziehungs- und Betreuungsauftrag... 4 3.1 Unser

Mehr

Kinderhaus Kunterbunt

Kinderhaus Kunterbunt 95 Kinderhaus Kunterbunt St. Peter-Str. 19, 95643 Tirschenreuth Alles was uns wichtig ist Kinderkrippe Leitbild Wir sind niemals am Ziel, sondern immer auf dem Weg (Vinzenz von Paul) Kleinkinder sind aktive

Mehr

Fragebogen zur Zufriedenheit der Eltern mit der Tageseinrichtung für Kinder *

Fragebogen zur Zufriedenheit der Eltern mit der Tageseinrichtung für Kinder * Fragebogen zur Zufriedenheit der Eltern mit der Tageseinrichtung für Kinder * Bei der Erstellung eines Fragebogens ist zu beachten bzw. zu klären: Der Fragebogen ist vom Träger zu genehmigen, der Elternbeirat

Mehr

zur Aufnahme von Kinder unter 3 Jahren in den Korber Kindergärten

zur Aufnahme von Kinder unter 3 Jahren in den Korber Kindergärten zur Aufnahme von Kinder unter 3 Jahren in den Korber Kindergärten Liebe Eltern, Ihr Kind wird in unseren Einrichtungen für die Betreuung unter 3 Jahren aufgenommen. Wir freuen uns auf die Begegnung mit

Mehr

Qualitätsbereich: Eingewöhnung

Qualitätsbereich: Eingewöhnung Qualitätsbereich: Eingewöhnung 1. Die Voraussetzungen in unserer Einrichtung Räumliche Bedingungen/ Innenbereich Den Bereich für persönliche Dinge werden mit einem neuen Kind gemeinsam ein, da wir es gut

Mehr

Konzeption. der. Villa Kunterbunt - Haus für Kinder. Träger: Evangelische Kirchengemeinde Windsbach. Villa Kunterbunt Haus für Kinder

Konzeption. der. Villa Kunterbunt - Haus für Kinder. Träger: Evangelische Kirchengemeinde Windsbach. Villa Kunterbunt Haus für Kinder Konzeption der Villa Kunterbunt - Haus für Kinder Träger: Evangelische Kirchengemeinde Windsbach Villa Kunterbunt Haus für Kinder Am Schießwasen 10 91575 Windsbach Tel. 09871-541 Seite 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Pädagogische Konzeption

Pädagogische Konzeption Pädagogische Konzeption Die Tatsache, dass kleine Kinder unter drei Jahren zu Hause aufwachsen, ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr. Die Lebensbedingungen innerhalb und außerhalb der Familien verändern

Mehr

Das Ich-bin-ich-Programm

Das Ich-bin-ich-Programm Das Ich-bin-ich-Programm Selbstwertstärkung im Kindergarten Das Programm basiert auf dem Salutogenese-Modell von Aaron Antonovsky und fördert das Selbstwert- und Zugehörigkeitsgefühl von Kindern. Eine

Mehr

Für Sie und Ihr Kind beginnt, mit dem Eintritt in unsere Einrichtung, ein neuer Lebensabschnitt, der eine Vielzahl von Veränderungen mit sich bringt.

Für Sie und Ihr Kind beginnt, mit dem Eintritt in unsere Einrichtung, ein neuer Lebensabschnitt, der eine Vielzahl von Veränderungen mit sich bringt. Kindergarten Tigerente - Kinderkrippe Tigerküken Schulstraße 43 35799 Merenberg / Barig Selbenhausen Tel. Kindergarten: 06471/61891 Tel. Kinderkrippe: 06471/379198 Fax: 06471/379200 E-mail: kindergartentigerente@yahoo.de

Mehr