Tätigkeitsbericht 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tätigkeitsbericht 2012"

Transkript

1 Tätigkeitsbericht 2012 CHILDREN-Mittagstisch in München

2 Inhalt Vorwort von Dr. Florian Langenscheidt Wer wir sind CHILDREN-Arbeitsbereiche JUGEND HILFT! Hunger in Deutschland CHILDREN-Auslandsprojekte Dank an Unterstützer Strategische Partner Benefizaktionen CHILDREN-Events Finanzen Projektliste Unsere Helfer CHILDREN-Team Children for a better World Stiftung Ausblick der Geschäftsführung Förderer von CHILDREN Inhalt Impressum Herausgeber: Children for a better World e.v. Redaktion: Felix Dresewski (verantwortlich), Sibylle Buchholz, Ines Fischelmayer, Marie-Carin von Gumppenberg, Sabine Krieger, Cordula Krüsmann, Renate Merten, Jasmin Primsch, Jutta Johanna Reinert, Julia Röhrich, Christoph Schwingenstein, Hans-Jürgen Toegel, Ulrike de Vries, Anna Whaley, Wiltrud Wiemold Fotos: Patrick Meroth (Titel, Teamfoto, Ulrike de Vries), Stefan Heigl (JOIN + HELP Cup), Dorothee Elfring (Kinderkonzert), Sabine Krieger und Christoph Schwingenstein (Vietnam), Jutta Johanna Reinert (Guinea), Hans-Jürgen Toegel (Indien), Cordula Krüsmann und Dr. Stefan Gilch (China), Sonstige: Children for a better World e.v. Graphisches Konzept: Saint Elmo s Campaign, München Layout: Sabine Urban, Gauting Druck: Präbst Druck, Dorfen Titelbild: Patrick Meroth, München

3 Das Jahr 2012 hat viel Gutes für CHILDREN gebracht. Unsere jahrelange Hilfe unter dem Motto Mit Kindern. Für Kinder! hat zwei renommierte Auszeichnungen sowie vielfältige Förderung durch unsere Freunde und Spender erhalten. Die große Freude über diese Anerkennung möchten ich heute mit Ihnen teilen. An der Seite von Altbundeskanzler Helmut Schmidt erhielt CHILDREN am 22. September 2012 den Preis des Westfälischen Friedens. Diese Auszeichnung ist eine große Ehre und eine Geste der Dankbarkeit an die vielen sozial engagierten Kinder und Jugendlichen in Deutschland, die CHILDREN im Rahmen seiner Programme fördert. Laudator Dr. Eckart von Hirschhausen, Moderator und Kabarettist, überreichte im altehrwürdigen Rathaus von Münster den Preis an drei jugendliche Vertreter von CHILDREN an Emma-Louisa vom Kinderbeirat Berlin, Sören vom Kinderbeirat Hanau und JUGEND HILFT! Siegerin Ranjana: Wir müssen die Kinder ernst nehmen in ihrem Willen, etwas an der Welt zu ändern. Auch Helmut Schmidt dankte in seiner Rede den engagierten Kindern und Jugendlichen sowie CHILDREN für den anhaltenden aktiven Einsatz: Friedensstiftende Kinder sind unser aller friedliche Zukunft. Seit der Gründung 1994 ist die Förderung jungen Engagements ein zentrales Anliegen unserer Arbeit in den Kinderbeiräten wie auch mit der Initiative JUGEND HILFT! wollen wir die Hilfe junger Menschen für eine bessere Welt fördern. Ebenfalls im Herbst 2012 erreichte uns eine weitere gute Nachricht: CHILDREN wurde mit dem Sonderpreis für kleinere Organisationen des PwC Transparenzpreises ausgezeichnet. Die internationale Wirtschaftsprüfungsund Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers würdigt mit diesem Preis vorbildliche Informationspolitik und Offenheit gemeinnütziger Organisationen. In der Juryerklärung heißt es, CHILDREN sei für ihre hervor - ragende Leistung im Hinblick auf eine transparente Berichterstattung zu honorieren und damit als Vorbild für kleinere Organisationen besonders herauszustellen. Größtmögliche Transparenz gehört seit der Gründung zum Kern des Selbstverständnisses von CHILDREN und zwar in allen Bereichen. Es macht mich stolz, im Hinblick auf unsere gute Berichterstattung in einer Reihe mit großen Hilfsorganisationen wie Plan International, UNICEF, Care International und MISEREOR zu stehen. Wir freuen uns, dass dieses Engagement mit der Verleihung des Transparenzpreises anerkannt wurde und nochmals erhöhte Sichtbarkeit bekommt! Unsere Finanzen legen wir Ihnen mit diesem Bericht gerne offen. Erste Einblicke zu unserer wirkungsorientierten Berichterstattung erhalten Sie bereits im vorliegenden Bericht. Für die Programmbereiche können wir Ihnen jedoch auf Wunsch gerne detaillierte Informationen zur Verfügung stellen! Nun möchte ich noch zu einem besonderen Dank kommen und der gilt Ihnen allen! Im Jahr 2012 erreichte CHILDREN das beste Spenden - ergebnis seit der Gründung Nicht nur große Organisationen haben also im vergangenen Jahr die fachliche und organisatorische Entwicklung von CHILDREN durch wichtige Preise honoriert auch unsere Spender, Förderer und Unterstützer wissen, dass Ihre Spende bei CHILDREN wirklich ankommt. Mit einer solch breiten Unterstützung unseres Anliegens hätte vor 19 Jahren sicherlich niemand gerechnet. Ich danke Ihnen von Herzen für Ihr Vertrauen und anhaltende Hilfe und freue mich darauf, 2014 das 20. Jubiläum von CHILDREN hoffentlich auch an Ihrer Seite feiern zu dürfen! 3 Vorwort Vorstandsvorsitzender und Gründer

4 JUGEND HILFT! JUGEND HILFT! Hunger in Deutschland CHILDREN-Mittagstische 4 Wer wir sind Mit Kindern. Für Kinder! Wer WIr SInd 1994 wurde die gemeinnützige Kinderhilfsorganisation Children for a better World e.v. von Florian Langenscheidt und 30 engagierten Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Kunst und Medien gegründet. Die Mitglieder, das Kuratorium und das Team von CHILDREN setzen sich mit ihren Mitteln, Kontakten und Ideen für die Kinder dieser Welt ein. WaS WIr Tun Unter dem Leitgedanken Mit Kindern. Für Kinder! sind Kinder und Jugendliche bei CHILDREN nicht nur Empfänger von Hilfe sie gestalten diese Hilfe aktiv mit unserer Unterstützung. Gemeinsam schaffen wir Perspektiven für junges Engagement in Deutschland und Kinder in Not weltweit (mehr Informationen hierzu finden Sie auf S. 5 ff). WIe WIr berichten WIe SIe dazu beitragen Ihr tatkräftiges Engagement und Ihre großzügigen Spenden machen unsere Arbeit überhaupt erst möglich. Seit der Gründung konnten wir dank Ihrer Hilfe weltweit Hilfsprojekte mit Kindern und für Kinder mit ins - gesamt mehr als 27,5 Millionen Euro fördern (Informationen zum Verein und unseren Finanzen finden Sie auf S. 24 ff). CHILDREN ist es sehr wichtig, über die Verwendung der uns zur Verfügung gestellten Gelder transparent zu informieren. In 2012 erhielt CHILDREN für seine hervorragende Berichterstattung den renommierten Transparenzpreis der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers. Ausführliche Informationen können Sie stets auf einsehen. Aktuelle Berichte bestellen Sie unter

5 Auslandsprojekte Hunger in Deutschland CHILDREN-Entdeckerfonds Auslandsprojekte 5 unsere arbeitsbereiche jugend hilft! hunger In deutschland auslandsprojekte CHILDREN-Arbeitsbereiche Mit JUGEND HILFT! fördert CHILDREN das soziale Engagement von Kindern und Jugendlichen für Menschen in Not. So wollen wir Kinder und Jugendliche in Deutschland motivieren und dazu qualifizieren, sich mit den Problemen in Deutschland und der ganzen Welt auseinanderzusetzen und wo möglich selbst tatkräftig zu helfen (Seite 6 ff). CHILDREN finanziert täglich gesunde Mahlzeiten für Kinder, die in Deutschland in Armut aufwachsen. Mit dem CHILDREN-Entdeckerfonds helfen wir ihnen zudem, neue Perspektiven für ihr Leben zu entwickeln. Vernetzung, Qualitätsberatung und Wissenstransfer hilft unseren bundesweiten Partnern, die bestmögliche Hilfe für arme Kinder zu leisten (Seite 10 ff). WIrKungSorIenTIerung Wir unterstützen weltweit Projekte für Kinder in Not, die den Zielen und der Arbeitsweise von CHILDREN entsprechen. Viele unserer langfristig geförderten Auslandsprojekte werden ehrenamtlich von besonders engagierten CHILDREN-Mitgliedern begleitet, die Spenden sammeln und die Projekte vor Ort betreuen (Seite 14 ff). Bei unserer Arbeit haben wir stets die Bedürfnisse unserer Zielgruppen, unser Leistungsangebot sowie die Wirkung unseres Tuns im Blick. In ausführlichen Fachberichten zur Wirkungsorientierung zeigen wir Ihnen gerne unsere ausführlichen Projektziele und unsere Herangehensweise auf. Diese können Sie auf einsehen. Gedruckte Berichte bestellen Sie unter Unseren Jahresabschluss finden Sie ab Seite 24.

6 Karo hilft! : Bildung in Afrika JUGEND HILFT! Preisträger 2012 Sansibar: Jugendliche helfen beim Schulbau Kreativworkshops beim Camp in Berlin Gemeinsam arbeiten Kinder an Projekten 6 JUGEND HILFT! JUGEND HILFT! bewegt: Ob Brücken bauen in Mazedonien, Rollstühle reparieren für Menschen in Peru oder Wünsche erfüllen direkt vor der Haustür in vielen kleinen Schritten machen Kinder und Jugendliche mit ihren sozialen Projekten die Welt ein bisschen besser. JUGEND HILFT! unterstützt sie dabei! Mit dem Programm JUGEND HILFT! fördert CHILDREN das soziale Engagement von Kindern und Jugendlichen, denn ähnlich wie gute Leistungen in Sport oder Musik hat dieser Einsatz für andere Menschen auch unsere Unterstützung und Anerkennung verdient. Mit JUGEND HILFT! erfahren Kinder und Jugendliche schon früh, was es bedeutet, soziale Verantwortung zu übernehmen. Mit eigenen Ideen und Projekten setzen sie sich aktiv für andere Menschen in schwierigen Lebens - lagen ein. Neben der persönlichen Anerkennung dieses Engagements sind auch eine finanzielle und inhaltliche Förderung entscheidend. Genau hier setzt JUGEND HILFT! an: Mit einem Wettbewerb, einem Förderfonds sowie verschiedenen Coaching-Angeboten. Mehr erfahren Sie auf unserer Internetseite jugend hilft! Wettbewerb Seit 1999 zeichnen wir im bundesweiten JUGEND HILFT! Wettbewerb die besten und kreativsten sozialen Projekte von Kindern und Jugendlichen aus. Die acht Siegerprojekte fahren für fünf Tage zum JUGEND HILFT! Camp nach Berlin. Höhepunkt des abwechslungsreichen Programms ist die Preisverleihung, an der 2012 auch Daniela Schadt, die Lebensgefährtin des Bundespräsidenten Joachim Gauck, teilnahm. Fonds Um nicht nur die Sieger des Wettbewerbs zu fördern, entstand 2006 der JUGEND HILFT! Fonds. Denn oft fehlt es jungen Engagierten weder an Ideen noch an Einsatzbereitschaft, sondern an finanzieller Unterstützung. Mit je bis zu Euro im Jahr fördert JUGEND HILFT! solche Projekte. Wir finanzieren Baumaterialen für einen Kindergarten in Südafrika, die Kosten für Aufnahmegeräte für eine Radiosendung in einer Kinderklink oder die Aus bildungskosten für Mentoren. Coaching Neben Anerkennung und finanzieller Förderung unterstützt JUGEND HILFT! die engagierten Kinder und Jugendlichen auch mit inhaltlichen Workshops. In verschiedenen Workshopangeboten können sie an ihren Kompetenzen arbeiten und ihre Projektarbeit gezielt verbessern.

7 FondS Bis zu Euro können Kinder und Jugendliche für ihre Hilfsprojekte bei JUGEND HILFT! beantragen. Finanzielle Förderung WeTTbeWerb Einmal im Jahr zeichnen wir mit einer Oscarverleihung die acht besten sozialen Projekte aus. Ideelle Förderung coaching Unsere inhaltliche Arbeit fördert den Erfolg der Projekte und bildet die Jugendlichen weiter. Inhaltliche Förderung Engagement anerkennen, Projekte weiterentwickeln, Bereitschaft zu lebenslangem Engagement wecken 7 SIeger des jugend hilft! WeTTbeWerbS 2012 MRT The magic REP-Team aus Ribnitz-Damgarten repariert alte Rollstühle und versendet diese nach Peru. Die Aktion Wunschbaum erfüllt benachteiligten Kindern aus Tübingen einen Weihnachtswunsch. Das bewegt -Team aus Hamburg macht aus einem alten Bootshaus in Neu-Allermöhe ein Jugendzentrum. Probier mal etwas anderes! Jugendliche aus Bremen kochen gesund für und mit anderen Kindern. Das Hilfsprojekt für Roma in Mazedonien aus Sindelfingen setzt sich für die Bildung von Roma-Kindern ein. Kinder machen aus Münzenberg werben mit verschiedensten Spendenaktionen Geld für Menschen in Not ein. PULS Berlin das Sommercamp für junges Engagement bringt Jugendliche zusammen, die sich eine Woche in ihrem Kiez engagieren. Jung und Alt im Zirkuszelt aus Vlotho organisiert eine Zirkusveranstaltung mit Jugendlichen, Kindern und Senioren. jugend hilft! 2012 In zahlen Förderung Fonds: ,24 Euro Geförderte Projekte: Projekte im Inland Projekte im Ausland Art des Engagements: Benefiz Bildung Entwicklungszusammenarbeit Generationen Inklusion Integration Kinderarmut Schülerfirma Sonstiges Alter der Teilnehmenden: Jahre Anzahl Workshopteilnehmer: Anzahl Mentoren: JUGEND HILFT!

8 Kinderbeirätin Emma trifft Helmut Schmidt Teamwork bei gemeinsamen Workshops Kinderbeirat zu Besuch in Münster JUGEND HILFT! Mentoren Förderentscheidung im Kinderbeirat Witten Verleihung des Westfälischen Friedenspreises 8 JUGEND HILFT! WaS gab`s neues In 2012? JUGEND HILFT! Mentoren im Einsatz Erstmalig hat JUGEND HILFT! eine Mentorenausbildung für junge Engagierte durchgeführt. Im Juni 2012 kamen 16 Jugendliche aus ganz Deutschland für ein Wochenende in Jena zusammen. Darunter vor allem ehemalige JUGEND HILFT! Sieger, die ihr Wissen und ihre Erfahrung an andere Projekte weitergeben wollten. Gemeinsam erarbeiteten die Jugendlichen an zwei Workshoptagen Methoden und Strategien, wie sie andere junge Projektteams unterstützen und begleiten können. Ein guter Mentor muss sehr gut zuhören können und braucht viel Geduld und Einfühlungsvermögen, fasst ein Teilnehmer zusammen. Neben dem theoretischen Wissen ist natürlich auch das praktische Üben wichtig denn erst mit dem Machen wird man und frau zum Profi. Bestens vorbereitet konnten die JUGEND HILFT! Mentoren dann beim Camp im September in Berlin ihr Können unter Beweis stellen. In Zweierteams begleiteten sie jeweils ein engagiertes Siegerprojekt über die gesamten fünf Camptage, schenkten ihnen ein offenes Ohr und gaben Hilfestellung und Rat. Das positive Feedback von beiden Seiten motiviert uns, das Mentoringprogramm in 2013 fortzuführen. children KInderbeIraT Fünfter Kinderbeirat in Hamburg gestartet Mit Kindern. Für Kinder! Dieses Motto begleitet CHILDREN seit seiner Gründung. Und solange begleitet auch der Kinderbeirat die Organisation. Kinder zwischen acht und 17 Jahren entscheiden hier direkt über einen Teil der CHILDREN-Fördergelder. Zweimal im Jahr treffen sich die fast 60 Kinder und Jugendliche in inzwischen fünf Städten in Deutschland und diskutieren über Fördergelder in Höhe von insgesamt Euro. Das Geld vergeben die Kinderbeiräte an geeignete Hilfsprojekte im In- und Ausland. Jeder Antragsteller kann bis zu Euro für sein Projekt beantragen ist unser bislang nördlichster Kinderbeirat gestartet: In Kooperation mit der BürgerStiftung Hamburg kommen nun auch in der Hansestadt regelmäßig rund 18 Kinder und Jugendliche zusammen und vergeben Fördergelder. Doch nicht nur das: Im September trafen die Hamburger auf die anderen vier Kinderbeiräte in Münster. Dort nahmen sie stellvertretend für CHILDREN gemeinsam den Westfälischen Friedenspreis entgegen und machten in einer Aktion in der Innenstadt die BürgerInnen auf junges soziales Engagement aufmerksam!

9 JUGEND HILFT! unterstützt junge Helfer Gemeinsam wird viel bewegt Kinder machen beim Camp in Berlin Mit Zirkus anderen helfen futuroma baut Brücken in Mazedonien Jugendliche unterstützen vor Ort einen Kindergarten ausblick 2013 In zwei Seminaren unterstützen wir 2013 engagierte Jugendliche bei der persönlichen Zukunftsplanung. Zudem ist ein Workshop zum Thema Entwicklungszusammenarbeit in Berlin geplant. Damit möchten wir jugendliche Projektmacher, die sich im Ausland engagieren, gezielt fördern und ihre Hilfe für Menschen in Not unterstützen wird eine Studie von CHILDREN in Zusammenarbeit mit Active Philanthropy über Kinderbeiräte in Deutschland und im Ausland erscheinen. Auch CHILDREN-Kinderbeiräte wurden dafür befragt. Ende des Jahres starten wir eine neue JUGEND HILFT! Kampagne, mit der wir Jugendliche auf unsere Arbeit aufmerksam machen wollen und sie zur Teilnahme an unserem Wettbewerb und dem Förderprogramm einladen. Auch 2013 wird die Wettbewerbsjury wieder die besten JUGEND HILFT! Projekte aus den vielen Einsendungen küren, mit einem fünftägigen Camp in Berlin, einer großen Preisverleihung und vielen spannenden Workshops. Gerne senden wir Ihnen eine Einladung zur abendlichen Preisverleihung am 19. September 2013 in Berlin. Bitte kontaktieren Sie dazu das CHILDREN-Team unter oder So haben WIr geholfen Hilfe für Roma in Mazedonien Schüler aus Sindelfingen bauen seit vielen Jahren Brücken nach Mazedonien: Ihr Verein Hilfe für Roma in Mazedonien futuroma e.v. hilft den am Existenzminimum lebenden Romafamilien mit Hilfsgütertransporten und dem Aufbau eines Kindergartens. Seit Beginn des Projekts 2003 wurde viel bewegt. Heute finanzieren und begleiten sie z.b. auch einen Kindergarten für Romafamilien. Das Besondere dabei ist, dass auch mazedonische Kinder aus armen Familien willkommen sind. Bereits 40 Kinder erhalten hier inzwischen kostenlose Bildung. JUGEND HILFT! hat das Projekt 2012 gefördert und für seine gute Arbeit ausgezeichnet: Durch die Förderung von JUGEND HILFT! konnten wir acht Brücken im Romaviertel anbringen und zwei Wasserstellen errichten. Somit konnten wir die Lebensqualität der Roma maßgeblich verbessern., so eine Teilnehmerin des Projekts. Beim JUGEND HILFT! Camp in Berlin konnten sie sich zudem mit anderen engagierten Jugendlichen austauschen und bei der Verbesserung ihres Projekts von der Beratung durch Mentoren profitieren. 9 JUGEND HILFT!

10 Gemeinsam kochen die Kinder gerne Kinder wagen sich an Unbekanntes heran Besuch im Bayerischen Landtag Unterwegs mit dem CHILDREN-Entdeckerfonds Gesundes Essen macht auch Spaß Jeder darf beim Abschmecken helfen 10 Hunger in Deutschland hunger in deutschland Jedes 5. Kind ist in Deutschland von Armut bedroht mit gravierenden Folgen für den Alltag und die Zukunft dieser Kinder. Für bessere Chancen armer Kinder setzt sich CHILDREN bereits seit 2004 mit dem Programm HUNGER IN DEUTSCHLAND ein. Wenig Geld zu haben belastet und engt ein. Für viele Kinder in Deutschland wird deshalb Selbstverständliches wie gesundes Essen, ein Besuch im Schwimmbad oder eine Ferienfahrt zum unerreichbaren Luxus. Kinder, die mit diesen Einschränkungen aufwachsen, können nicht einfach Kind sein: Sie erleben jeden Tag Enttäuschungen, existentielle Sorgen und Perspektivlosigkeit. In den Brennpunkten der deutschen Großstädte ist die Lage besonders schlimm, denn hier lebt oft mehr als jedes zweite Kind in Armut. Finanzielle Not und Arbeitslosigkeit sind hier alltäglich, oft auch Gewalt. Um diesen Kindern zu helfen, fördert CHILDREN bundesweit Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit. Hier finden die Kinder Zuspruch, Hilfe und Ermutigung. Mit dem CHILDREN-Mittagstisch und dem CHILDREN- Entdeckerfonds unterstützen wir die Kinder auf ihrem Weg in eine bessere Zukunft. CHILDREN-Mittagstische In 52 CHILDREN-Mittagstischen bundesweit können Kinder täglich eine gesunde und leckere Mahlzeit essen. So gestärkt haben sie erst die nötige Energie für Hausaufgaben, Spiel und Sport. Die Kinder entdecken darüber hinaus frische Lebensmittel, lernen zu kochen und erfahren, worauf man beim Einkaufen achtet. CHILDREN-Entdeckerfonds Mit dem CHILDREN-Entdeckerfonds ermöglichen wir benachteiligten Kindern und Jugendlichen die Welt und ihre eigenen Fähigkeiten zu entdecken. Sie verlassen das erste Mal ihre Stadt, besuchen ein Theater oder lernen Schwimmen. Die schönen Erlebnisse machen stark und geben Mut, das eigene Leben in die Hand zu nehmen und sich Neues zu trauen. Stärkung der CHILDREN-Partner CHILDREN unterstützt soziale Einrichtungen durch fachliche Impulse und finanzielle Mittel, um sie für ihre Arbeit gegen die gravierenden Folgen von Kinderarmut zu stärken. So erreichen wir gemeinsam noch mehr für arme Kinder und Jugendliche und können ihre Lebenssituation und ihre Zukunftschancen nachhaltig verbessern. Mehr erfahren Sie auf

11 hunger In deutschland CHILDREN- Mittagstische CHILDREN- Entdeckerfonds Stärkung der CHILDREN-Partner Gesunde Ernährung für Kinder und Jugendliche Die Welt entdecken und sich in ihr bewegen können Beratung und Begleitung unserer bundesweiten Partner Kinder- und Jugendeinrichtungen in Brennpunkt-Stadtteilen fördern und stärken Kinder und Jugendliche, die in Armut aufwachsen 11 rückmeldungen von children-partnern zahlen hunger In deutschland 2012 Hunger in Deutschland Durch regelmäßige Rückmeldung von Partner- Einrichtungen können wir zunehmend unsere Angebote für die CHILDREN-Partner und damit unsere Hilfe für benachteiligte Kinder verbessern. Die finanzielle Unterstützung und die vielen inhaltlichen Anregungen durch CHILDREN halfen uns die Qualität unserer Arbeit weiter zu verbessern. Durch ein Stipendium konnte eine Mitarbeiterin des Jugendhauses eine Einrichtung in Dresden kennen lernen. Vom CHILDREN- Netzwerktreffen haben wir viele neue Erfahrungen mitgebracht, die in unsere Arbeit einfließen werden. Jugendhaus Maxi, Erfurt Wir haben uns sehr über die Möglichkeit gefreut, bei CHILDREN einen Antrag für Renovierungskosten zu stellen. Wir müssten eigentlich schon seit Jahren die Toiletten im Spielhaus umbauen, haben dies aber hinausgezögert, weil uns bisher die Mittel dafür fehlten. Aktivspielplatz Gostenhof, Nürnberg Gesamtförderung ,18 Euro Geförderte Einrichtungen Städte CHILDREN-Mittagstische Mahlzeiten über Gestärkte Kinder mehr als Qualitätsberatung Termine CHILDREN-Entdeckerfonds Entdeckeraktvitäten mehr als 100 Gestärkte Kinder mehr als Stärkung der CHILDREN-Partner Teilnehmer Netzwerktreffen Hospitationen Investitionen in 43 Einrichtungen

12 12 hier hilft children 2012 Aachen Annaberg-Buchholz Augsburg Bergheim Berlin (3) Bielefeld Bonn Braunschweig Bremen Dortmund (2) Dresden (2) Düsseldorf Eberswalde Erfurt Essen (2) Frankfurt (3) Halle Hamburg (2) Hannover Kassel Kiel Köln (3) Lübeck Lüneburg Mannheim (2) Meißen München (4) Nürnberg (3) Osnabrück Rostock Saarbrücken (2) Stuttgart (2) Suhl Würzburg RHEINLAND- PFALZ SAARLAND NORDRHEIN- WESTFALEN SCHLESWIG- HOLSTEIN BREMEN NIEDERSACHSEN HESSEN BADEN- WÜRTEMBERG HAMBURG MECKLENBURG- VORPOMMERN SACHSEN- ANHALT THÜRINGEN BAYERN BERLIN BRANDENBURG SACHSEN Hunger in Deutschland MIT und Für KInder Kochen Wie schmeckt frischer Fisch? Was ist eine Avocado? Gesunde Ernährung ist ein Abenteuer, das die Kinder in den CHILDREN-Mittags - tischen täglich neu erleben. Mindestens genauso wichtig ist für sie die Gemeinschaft beim Essen und die Gewissheit, jeden Tag etwas Warmes zu essen zu bekommen. Mit über kindgerechten Mahlzeiten konnte CHILDREN 2012 in sozialen Brennpunkten helfen mehr als Kinder und Jugendliche sind dabei regelmäßig satt geworden. Gemeinsam mit den Betreuern planen sie, was es geben soll. Sie helfen beim Einkaufen und lernen, wie man einfache Gerichte kocht: Selbst zubereitet schmecken auch Spinat und Rosenkohl! Beim gemeinsamen Essen können die Kinder von ihrem Alltag erzählen und Kraft tanken. Sie sind anschließend ausgeglichener, können sich besser konzentrieren und sind stolz auf ihre neuen Fähigkeiten. Elf Einrichtungen haben 2012 gemeinsam mit Ernährungsexperten und Küchenprofis an der Qualität ihres Mittagstisches gearbeitet. Mit der CHILDREN-Qualitätsberatung unterstützen wir die pädagogischen Fachkräfte dabei, ausgewogen, lecker und gleichzeitig günstig zu kochen. die WelT entdecken Nina ist beim Klettern über sich hinaus gewachsen, der 12jährige Manuel hat zum ersten Mal das Meer gesehen und Melissa hat gelernt, Verantwortung zu übernehmen. Ganz normale Kindheitserlebnisse doch für diese Kinder sind sie etwas ganz Besonderes, weil ihre Eltern arm sind Kinder und Jugendliche haben 2012 an Aktivitäten im Rahmen des CHILDREN-Entdeckerfonds teilgenommen. Mit über Euro haben wir vielfältige Ausflüge, Sport und Spiel möglich gemacht. Die Jungen und Mädchen haben dabei viel Neues entdeckt: Bei der gemeinsamen Planung bestimmen sie mit und erleben, dass sie ihr Leben gestalten können. Die neuen Erfahrungen machen den Kindern Mut, aktiv zu werden. Sie erleben Gemeinschaft und gewinnen Selbstbewusstsein erhielten zudem zwei ausgewählte Jugendliche ein Entdeckerstipendium. Das Schuljahr 2012/2013 erleben sie bei einer Gastfamilie in Chile und in Brasilien. Für sie und ihre Familien öffnet sich damit eine Welt. Die Jugendlichen entwickeln persönliche und berufliche Perspektiven und profitieren ihr Leben lang von den neuen Erfahrungen.

13 Kindgerechte, gesunde Mahlzeiten für jeden Tag Im CHILDREN-Mittagstisch wird frisch gekocht Kinder üben für einen Lesewettbewerb Auch die Kleinsten helfen schon mit Museumsbesuch mit dem CHILDREN-Entdeckerfonds Im Klettergarten überwinden Kinder ihre Grenzen 13 ausblick 2013 Kinderarmut bleibt ein drängendes Problem in Deutschland wird CHILDREN mit seinem Programm gegen HUNGER IN DEUTSCHLAND 51 soziale Einrichtungen in 33 Städten fördern, die sich für bessere Zukunftschancen armer Kinder einsetzen. Mit rund Euro unterstützen wir auch weiterhin besonders die gesunde Ernährung von über Kindern und Jugendlichen in den CHILDREN-Mittagstischen. Sieben Partnereinrichtungen werden wir mit der CHILDREN-Qualitätsberatung fördern. Mit rund Euro ermöglicht der CHILDREN-Entdeckerfonds Kindern Zugang zu neuen Lebens- und Gedankenwelten. Außerdem werden im Sommer 2013 zwei Entdeckerstipendiatinnen in ein Austauschjahr im Ausland aufbrechen. Im Herbst 2013 lädt CHILDREN erneut Fachkräfte unserer Partner zu einem intensiven, zweitägigen Erfahrungsaustausch ein. Interessierte Sozialarbeiter erhalten ein Stipendium, um bei einem anderen CHILDREN-Partner zu hospitieren und so Ideen für die Weiterentwicklung der eigenen Arbeit zu gewinnen. Stifter und Spender wollen wir im Frühjahr 2014 auf eine Reise einladen, um sich in Nürnberg über ein Aufwachsen in Armut zu informieren und wirkungsvolle Programme gegen die Folgen kennen zu lernen. So helfen WIr Pascals Schritt in eine bessere Zukunft Pascal ist 12 Jahre alt. Noch vor einem Jahr gehörte er zu einer gewaltbereiten Jugendclique, war Opfer und Täter zugleich. Beim CHILDREN-Mittagstisch wurde er oft aggressiv und provozierte. Auch in der Schule hatte er große Schwierigkeiten. Daraufhin übertrugen die Sozialarbeiter dem Jungen gezielt kleine Aufgaben, die er unter der Anleitung der Köchin ausführte: Gemüse schneiden, einkaufen gehen, Pfandflaschen wegbringen. Er fand dadurch eine neue Rolle, die ihm auch mehr Sicherheit für andere Lebensbereiche gibt. Nun ist er stolz, den anderen sein Essen zu präsentieren. Die Betreuer unterstützen ihn und loben seine Gerichte. Es ist förmlich zu sehen, wie Pascal dabei wächst und sicherer wird. Pascal sagt heute über den CHILDREN-Mittagstisch: Ich mache gerne mit, eigentlich jeden Tag. Kochen macht mir Spaß Essen auch. Ich finds gut, dass alle zusammen am Tisch essen. Und wenn wir hier zusammen Geburtstag feiern! Hunger in Deutschland

14 auslandsprojekte CHILDREN unterstützt weltweit Projekte für Kinder ohne Heimat und Hoffnung. Besonderen Wert legen wir auf eine gute und kontinuierliche Arbeit, die durch einen engen Kontakt zu CHILDREN gesichert wird. Die hier vorgestellten, langfristig geförderten Auslandsprojekte werden ehrenamtlich von besonders engagierten CHILDREN-Mitgliedern begleitet. Sie sind Paten für das Projekt, sammeln Spenden und betreuen die Projekte vor Ort. Vietnam und Kambodscha China 14 CHILDREN-Auslandsprojekte Indien vietnam + KaMbodScha CHILDREN-Mitglieder Christoph Schwingenstein und Sabine Krieger engagieren sich gemeinsam für Kinder in Vietnam. CHILDERN fördert hier Projekte, die sich an den lokalen Bedürfnissen der Menschen orientieren. Neben dem Bau von Schulen und Kindergärten, der Gesundheits- und Ausbildungsförderung sowie der Unterstützung von Waisen- und Straßenkindern rückt zunehmend die Förderung von Kindern mit Behinderungen in den Vordergrund. Auch in Kam - bodscha ist CHILDREN heute aktiv (weiter auf Seite 15). guinea Sibylle Buchholz und CHILDREN-Mitglied Jutta Johanna Reinert helfen in Guinea Waisenkindern und bedürftigen Familien. Ihr Verein A.I.M.E! unterstützt AIDS-Waisen und ihre lokalen Pflegefamilien in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Nahrung und Psychosoziale Betreuung um die Not dieser Menschen zu lindern. Eine Klinik und die Vergabe von Kleindarlehen zum Aufbau kleiner wirtschaft licher Existenzen sind weitere Bausteine ihres ganzheitlichen Ansatzes (weiter auf Seite 16). IndIen Guinea Auf dem Land verschlechtern sich trotz des indischen Wirtschaftswachstums die Lebensbedingungen der Menschen ständig. Niedrige Alphabetisierungsraten und die völlige Ausgrenzung von Volksgruppen, die nicht Teil des hinduistischen Kastensystems sind, kennzeichnen auch die ländliche Region Jhabua. CHILDREN-Mitglied Hans-Jürgen Tögel unterstützt hier Kinder aus der von Armut geprägten Volksgruppe der Bhil mit einer fundierten Schulbildung in einem Internat für 300 Kinder (weiter auf Seite 17). china Waisenkinder haben in China, wo die Familie das wichtigste soziale Netzwerk bildet, ein schweres Los gezogen. Vielfach werden sie aus wirtschaftlicher Not und als Folge der Ein-Kind-Politik Kinder ausgesetzt vor allem, wenn diese Mädchen chronisch krank oder behindert sind. Waisen - häuser bieten in China meist wenig Perspektiven auf ein glückliches Leben. CHILDREN-Mitglied Cordula Krüsmann engagiert sich deshalb dafür, dass Waisenkinder in China eine neue Familie finden.

15 Neugeborenenstation in einem Provinzkrankenhaus Frauen aus Hué informieren sich über Folsäure Neugeborenenhilfe in der Provinz Hué Einmal Kind sein im Zoo von Saigon: Duc Duc Kinder von Duc Duc feiern mit Christoph Geburtag vietnam 15 Vietnam entwickelt sich zunehmend zu einem Schwellenland. Die Inflationsrate ist 2012 auf hohem Niveau gesunken. Die Wirtschaftskraft konzentriert sich jedoch vor allem auf Ho Chi Minh Stadt. Auf dem Land ist die Armut noch groß; Korruption und Bürokratie behindern wirtschaftliche Aktivitäten. Schulgebühren steigen und Löhne sinken. Gerade sozial benachteiligte und behinderte Kinder bekommen keine Hilfe vom Staat. Deshalb sind wir gemeinsam mit CHILDREN weiterhin in Vietnam aktiv. Auch 2012 haben wir wieder mit den gleichen Partnern bewährt zusammengearbeitet. Dieses Vertrauensverhältnis garantiert in einem korrupten Land, dass das Geld auch bei den hilfsbedürftigen Kindern ankommt. Das Straßenkinderprojekt Duc Duc gibt Kindern, die arbeiten müssen, die Chance, auch mal Kind zu sein und bietet gleichzeitig eine berufliche Ausbildung sowie Schulunterricht. Das CHILDRENS HOUSE 8 gibt 22 Jungen, die ohne Eltern in Ho Chi Minh Stadt leben, ein Heim und ermöglicht ihnen den Schulbesuch. Seit 2009 informiert HANDICAP INTERNATIONAL mit großem Erfolg Frauen in der Provinz Hué über die zusätzliche Einnahme von Folsäure in der Schwangerschaft. Dieses Vitamin kann das Risiko einer Behinderung des Kindes um 70 % senken besonders wichtig gerade in einer Region, die noch heute unter den Folgen von Agent Orange leidet. Zu Beginn des Projektes 2009 nahmen nur 6,1 % der angesprochenen Frauen Folsäure, 2012 waren es bereits 67,1 %. Da zudem kaum Wissen über die Auswirkungen von Röteln während der Schwangerschaft vorhanden ist, klärt die Organisation seit 2011 auch über die Gefahren von Röteln auf und unterstützt immer mehr Frauen, sich selbst und ihre Kinder impfen zu lassen hat unser langjähriger Partner MEKONG PLUS besonders arme Familien in Vietnam mit Mikrokrediten gefördert. Mit dieser Starthilfe bauen sie sich eine Lebensgrundlage auf, z.b. in der Landwirtschaft oder auch durch Fertigung von Produkten. In Kambodscha lag der Schwerpunkt auf der Förderung der Gesundheitserziehung und der entsprechenden Ausbildung von LehrerInnen an Kindergärten und Grundschulen. Damit konnten bereits in vier Schulen über 1000 Kinder erreicht werden. Ausblick 2013 Auch 2013 werden wir weiterhin die bestehenden Projekte mit unterschiedlichen Schwerpunkten unterstützen. Ein Wohnheim und ein Ausbildungszentrum für behinderte Jugendliche in Hué wird neu dazu kommen. Sabine Krieger, CHILDREN-Mitglied Christoph Schwingenstein, CHILDREN-Mitglied CHILDREN-Auslandsprojekte

16 Tuchherstellung zur Existenzsicherung Die Großmutter zieht Pflegekinder groß Junge Waisenkinder beim Spielen Blick in ein Krankenzimmer der Klinik Seifenproduktion ein Schritt in die Selbstständigkeit 16 guinea Die junge Mutter wurde von der Familie verstoßen CHILDREN-Auslandsprojekte Weiterhin leben viele Familien in Guinea ohne Arbeit in Armut, Not und Krankheit. Viele lassen deshalb Kinder als Waisen zurück, die somit keine Chance auf eine Zukunft haben. Gemeinsam mit CHILDREN bleiben wir deshalb vor Ort, um bedürftigen Kindern und ihren Familien zu helfen. So gibt unser ganzheitliches Förderprogramm weiterhin Kindern und Erwachsenen eine wichtige Lebensperspektive. In 2012 konnten wir nahezu 1300 Kinder und 500 Erwachsene intensiv betreuen und im Bereich Bildung, medizinische Versorgung, soziale Betreuung und Nahrung unterstützen. Im Bereich Bildung und Ausbildung halfen wir insbesondere jungen Frauen und Müttern sowie Jugendlichen, die nie eine Schule besucht haben. Ihnen sollte durch die Teilnahme an Alphabetisierungskursen sowie gleichzeitiger Ausbildung im Textil- und Holzbereich zu einem eigenen Einkommen verholfen werden. Um von unserer Hilfe unabhängig zu werden, können TeilnehmerInnen unseres Programms Unterstützung auf dem Weg in die Selbstständigkeit erhalten. Durch kleine Darlehen und Vermittlung von Knowhow helfen wir vorwiegend Frauen, eine eigene Existenz aufzubauen. Je nach Maßnahme, ob Kleinhandel, Landwirtschaft, Textilbereich etc., benötigen wir pro Person einmalig zwischen 50 und 300 Euro Starthilfe. Dies schließt alle Kosten für Material wie Verkaufsstand, Erstausstattung mit Ware, Saatgut, Nähmaschine u.a. ein. Unsere Klinik in Conakry musste in 2012 einer steigenden Nachfrage gerecht werden. Im monatlichen Durchschnitt behandelten wir mit steigender Tendenz 1700 Patienten (2011 waren es rund 1200 Patienten im Monat). Rund 500 Behandlungen finden dabei in der Pädiatrie statt. Auch in die Prävention von Krankheiten investieren wir weiterhin. Ausblick 2013 Unsere Arbeit mit Waisenkindern in Nord-Uganda mussten wir leider aufgrund lokaler Umstände einstellen. Wir führen jedoch alle unsere Aktivitäten in Guinea weiter dafür benötigen wir eine konstante finanzielle Unterstützung, Sachspenden und Knowhow-Transfer, insbesondere im medizinischen Bereich und beim Aufbau von Werkstätten. In 2013 wird es wichtig sein, temporäre Beratung und Arbeitseinsätze von Ärzten und Experten zu organisieren, damit wir weiterhin Ausbildung und Kleinstbetriebe fördern und unsere Klinik betreiben können. Hinzu kommt, dass wir eine eigene kleine Klinik sowie ein Zentrum mit Werkstätten bauen wollen, die unsere Anforderungen an professionelle Standards erfüllen. Sibylle Buchholz Jutta Johanna Reinert, CHILDREN-Mitglied

17 Lehrerinnen der Bhil Academy Die Schule ist zugleich auch das Zuhause der Kinder Schülerinnen bei der morgendlichen Versammlung Mädchen und Jungen an der Bhil Academy IndIen Kinder, vom Kindergarten bis zur 11. Klasse, wurden 2012 an der Bhil Academy in Jhabua, Madhya Pradesh, Zentralindien unterrichtet. Diese Kinder an der 2004 gegründeten Internatsschule gehören dem kastenlosen Ureinwohnerstamm der Bhil an. 80 % der Eltern sind Analphabeten und finden daher meistens nur eine Arbeit als Tagelöhner oder Wander - arbeiter. Für einen Schulbesuch können Bhils oft kein Geld aufbringen. Erst durch Zugang zu Bildung, ausgewogener Ernährung und regelmäßiger, medizinischer Betreuung eröffnen sich ihnen jedoch wichtige kurz- und langfristige Perspektiven. Zum ersten Mal seit dem Bestehen der Bhil Academy schlossen die Jahresabschlussprüfungen Anfang 2012 eine 10. Klasse ein. In Indien ist ein Abschluss der 10. Klasse besonders wichtig, da die Landesregierung hierfür zentral ein Zertifikat erstellt und vergibt. Dieses Zertifikat wird als Ersatz für den Personalausweis akzeptiert und ist daher für viele junge Menschen ohne Ausweispapiere eine große Hilfe, um eine Arbeit zu finden oder einen Reisepass zu beantragen. Der Unterricht der 11. und 12. Klassen bedarf einer besonderen Erlaubnis aus der Landeshauptstadt Bhopal. Die Bhil Academy ist nun autorisiert, diese Klassen und die Fächer Mathematik, Physik, Chemie und Biologie für die Oberstufe in englischer Sprache zu unterrichten. Nur wenige Schulen in der Region können ihren Schülern so eine Ausbildung ermöglichen. Zur Verbesserung der Unterrichtsqualität wurden zusätzliche Beratungsangebote wahrgenommen und ein English Teacher Training durchgeführt. Die Schule ist während der Unterrichtszeiten auch das Zuhause der SchülerInnen. Um die Atmosphäre an der Schule wohnlich zu gestalten wurde die Bepflanzung am Campus erweitert und die Klassenzimmer und Flure mit einem neuen Anstrich versehen. Die Bhil Academy steht regelmäßig im Kontakt mit Vertretern der indischen Regierung. Seit 2012 unterstützt sie die Kinder der Schule mit Zuschüssen zu den Nahrungsmitteln. Ausblick 2013 Zum ersten Mal wird 2013 eine 11. Klasse der Bhil Academy an den indischen Abschlussprüfungen teil - nehmen und eine 12. Klasse unterrichtet. Weitere Fortbildungsmaßnahmen für die Lehrer und das Führungsteam sind geplant, um eine kontinuierliche Verbesserung der Unterrichtsqualität an der Schule zu gewährleisten. Mit der Fortführung von regelmäßigen, medizinischen Untersuchungen und dem Angebot ausgewogener Mahlzeiten wird die Bhil Academy auch weiterhin für die Gesundheit und damit für eine bessere Zukunft der Kinder sorgen. Hans-Jürgen Tögel, CHILDREN-Mitglied CHILDREN-Auslandsprojekte

18 18 Dank an Unterstützer Ihre unterstützung bewegt children Seit der Gründung von CHILDREN haben Privatpersonen und engagierte Firmen die Hilfe mit Kindern und für Kinder mit insgesamt 27,5 Mio. Euro gefördert. Nur ihre Unterstützung ermöglicht bis heute die Aufnahme neuer Hilfsprojekte, ihren sinnvollen Ausbau und ihre dauerhafte Fortführung. Wir können nicht ohne einander. Wir brauchen uns gegenseitig. die alten die jungen, die jungen die alten. die eltern die Kinder, die Kinder die eltern. Wir brauchen rat, unterstützung, Kritik, hilfe, versorgung, pflege. Wir brauchen ein lächeln oder ein Schulterklopfen. So selbstverständlich all diese zuwendung ist, so ist sie es wiederum auch nicht. und genau das feiert das prinzip dank. nimmt sie nicht als gegeben, sondern würdigt sie. baut ihr eine bühne. das Schönste daran: danken kostet nichts. Freut aber umso mehr. Aus: Florian Langenscheidt Wörterbuch des Optimisten

19 spenderliste 2012 CHILDREN dankt ganz herzlich allen Personen, Stiftungen, Institutionen und Unternehmen, die mit ihren Geld- und Sachspenden, mit neuen Ideen, herzlichem Rat und tatkräftigem Einsatz die Arbeit von CHILDREN unterstützt haben. Ihnen gilt unser besonderer dank! Ihr anhaltender Beitrag macht die Erfolge der weltweiten Kinderhilfsprojekte von CHILDREN unter dem Motto Mit Kindern. Für Kinder! überhaupt erst möglich.

20 Personen, denen wir für Ihre Spenden herzlich danken: Adenauer, Dr. Patrick Ahlers, Sven Dr. Albrecht, Hans Albrecht, Ursula Alte, Detlef Alte, Simone Altenberend, Axel Altenbockum, J. Altenbockum, U. Amberger, Peter Ammer, Dieter Ammon, Änne Amrhein, Christl Anschütz, Ruth Arens, Barbara Arkona, Malte Dr. Arnold, Daniel Asam, Marcus Asam, Mirjam Asipowicz, Mark Asseburg, Christian Asseily, Nabil Asseily, Nina Aßmus, Elke Auer, Rebecca Außerbauer, Gerhard Austen-Hübner, Harriet Bach, Birgit Bach, Joachim Bachor, Edith Bachor, Günther J. Bachrach, Gil Bader, Peter Dr. Bahlmann, Arnold Bahlmann, Emmarentia Banaschek, Christoph Baranow, Ellen von Barthofer, Michael Bassewitz, Gerd-Alexander Graf von Bassewitz, Yvonne Gräfin von Bauer-Carlile, Heidi Bauhaus, Marianne Bauhaus, Wilfried Baumann, Oskar Baumann, Ursula L. Baumruk, Dory Dr. Baumruk, Robert Beaujean, Katrin Beaujean, Rainer Beck, Anita Beck, Wilfried Beckel, Michael Dr. Beckenbauer, Udo Becker, Birgit Dr. Becker, Fritz Becker, Ingrid Becker, Markus Becker, Rolf Becker, Roman Becker, Susanne Dr. Beckers, Gisbert Dr. Behne, Rainer Behrend-Hofbauer, Caroline Prof. Behrmann, Karsten Behrmann, Stephan Behzoomi, Babak Dr. Beichel, Elisabeth Belz, Dorothee Beneking, Ingrid Beneking, Uwe Benke, Holger Berdel-Broschat, Susanne Berg, Clemens van den Bernecker, Martin Berner, Barbara Berz, Karin Dr. Berz, Stefan Dr. Betzler, Thomas Dr. Biagosch, Andreas Bichler, Eva Bichler, Stefan Biemann, Christoph Prof. Dr. Binz, Mark Birgelen, Wolfram von Blickhan, Roberto Block, Monika Boberg, Harald Boberg, Ilka Bock, Hartmut Bode, Martin Boetticher, Hartmut von Bogner, Sonia Bohlen und Halbach, Eckbert von Böhme, Anna-Hilde Böhme, Florian Dr. Boles, Ernest Boltersdorf, Detlef Böninger, Alexandra Böninger, Christoph Borck, Anna-Lore Borggräfe, Bea Borggräfe, Karl Bork, Andreas Brandau, Gudrun Brandhoff, Horst Brandhoff, Marion Brandl, Dieter Braun, Horst Braun, Petra Bravin, Stephan F. Brech, Dorothea Brech, Günter Bremer, Gitte Dr. Bremer, Hans Brinek, Günther Brinkhaus-Lukschy, Maria Brock, Ulli Brücher, Daniel Bruckmayer, Regina Brunner, Rainer Prof. Dr. Brunner, Ulrich Dr. Bscher, Thomas Büchele, Marco Buchner, Katja Buchner, Stephan Bufe, Petra Dr. Bufe, Uwe-Ernst Bührich, Stephan Dr. Bulach, Alexander Büll, Albert Büll, Christa Bunzel, Lars Bürfent, Pia Burghardt, Uwe Buschalla, Susanne Prof. Buschmann, Bodo Buschmann-Wappner, Stephanie Butteri, Rita Butz, Alexandra Butz, Evelyn Butz, Roland Caliebe, Cornelia Cerno, Jana Chrimpakis, Dimitrios Christens, Lisa Cimring, Gavin Dr. Cleven, Hans- Dieter Conrad, Uta Cordes, Eckhard Crux, Albrecht Crux, Theresa Czakert, Augusta Czerny, Wolfram Czetsch, Alexander Dehmel, Sabine Dennler, Christian Dr. Desmyttere, Martin Diedenhofen, Angelika Diedenhofen, Horst Dienst, Rolf-Christof Diesing, Daniel Dietzsch, Günter Dietzsch, Ingebor Doll, Dieter Doll, Nicola Dolu-Leibfried, Jürgen Dolu-Leibfried, Serap Dornier, Conrado Drechsel, Maximilian Graf von Dreeser, Michael Drensler, Jörg Dresewski, Birgit Dresewski, Felix Dresewski, Peter Dümler, Ute Düsterberg, Heide Dybbert, Volker Dyckerhoff, Isabelle Ebel, Bernhard Dr. Ebel, Karin Ebner, Josef Eckhard, Rolf Ehret, Pierre Ehrl, Stefanie Eibach, Emanuel Eibl, Stephan Eilers, Ingrida Eisen, Karin Eldracher, Sabine-Marie Ellinger, Beate Dr. Ellinger, Bernd Prof. Engelmeier, Peter W. Engelmeier, Regine Engelmeier, Thomas Er, Attila Erlenbach-Wegner, Liselotte Ernst, Franziska Essert, Ulrike Falk, Monika Dr. Falk, Thomas Feddermann-Lepik, Anja Feilitzsch, Louis Frhr. von Feilmeier, Uta Felten, Eva Felten, Karl G. Felten, Marianne Feurer, Ulrike Fichtl, Florian Fink, Bernd Fink, Henrieke Dr. Fink, Paul Fink-Wochinger, Christine Prof. Dr. Fischer, Artur Flad, Stephanie Flammer, Gerda Flammer, Martin Flitsch, Stefan Forbriger, Inge Formann, Andreas Formann, Dagmar Forster, Carl- Peter Forster, Dietlinde Forsthoff-Matthews, Eva Forsting, Christiane Dr. Franke, Nicole Freiberger, Andrea Freiberger, Brigitte Freiberger, Werner Frey, Katharina Frey, Michaela Fricke, Guido Fried, Amelie Friedrich, Martin Friedsam, Astrid Friedsam, Bernd Frindt, Claudia Fritze, Marc Frohwitter, Sabina Fromme, Hellmuth Fromme, Waltraut Fröschle, Heide Fuchs, Günther Führer, Frank Führer, Maria Füngerlings, Nieves Füngerlings, Peter Funke, Henning Funke, Katja Gabka, Prof. Dr. Christian Gäbler, Sandra Gammelin, Andrea Gammelin, Johann-Caspar Gantcheva- Jenn, Veneta Garkisch, Markus Dr. Gärtner, Iris Gebauer, Ursula Dr. Geisser, Rolf Geller, Philipp Geller-Herr, Katarina Georg, Christoph Gerhardt, Miriam Gerl, Christine Gerl, Gregor Gerl, Thomas Dr. Gilch, Stefan Gilmore, Monique Glas, Rainer Glas, Ursula Dr. Glass, Angela Göbel, Carsten Goebel, Lutz Goetz, Ingvild Dr. Goetz, Stephan Gösswein, Heinz Gotter, Ute Gottwald, Richard Graap, Michael Graf, Hedwig Graf, Peter Greinacher, Christina Dr. Griebel, Verena Grieshaber, Silvia Grob, Karl-Heinz Groeger, Monique Gronbach, Esther Dr. Gronbach, Günther Grönerwald, Ursula H. Gropp, Christine Dr. Gröschel, Eva Dr. Gross, Dirk-Hagen Gruber, Hermann Gruber, Ines Gruber, Walter Gruber-Weilguny, Hermine Grünenwald, Yvonne Dr. Gulati, Sumeet Gulbransson, Ulrike Günther, Frank Gürster, Monika Dr. Gushurst, Klaus-Peter Haberstock, Otto-August Hackländer, Antonietta Hackländer, Reinhard Haerle-Weyer, Michael Dr. Haesner, Christoph Haeusgen, Nikolaus Haeusgen, Vera Haffa, Thomas Hagemeister, Dagmar Dr. med. Hagemeister, Ulrich Hahn, Jonas Haindl, Christian Dr. Haindl, Clemens Haindl, Olga Haindl, Thomas Halff, Carel Hammans, Cornelia Dr. Dr. h.c. Hamm-Brücher, Hildegard Haniel, Franz Haniel, Michaela Hannewald, Dinese Dr. Happel, Otto Happel, Ulla Hardenberg, Isa Gräfin von Harhues, Dieter Häring-Saoudi, Gabriele Harms, Fritz Harms, Sonja Hartmann, Charlotte Hartwig-Kleuters, Eva Haselsteiner, Inge Hasenclever, Celina Hastedt, Jan-Philip Hauck, Alberto Häusler, Isabell Haverkamp, Ulrich Dr. Heck, Ralph Heckmann, Hermann Hedel, Martin Heggemann, Bärbel Heggemann, Franz-Georg Hehl, Katharina Heidemann, Dorit Heidemann, Peter Heidenreich, Günther Dr. Heilmann, Johannes Heilmann, Sabine Heindl, Regina Heine, Alexa Heine, Stephan Heintze, Adelheid Heirler-Mariacher, Dorothea Dr. Heiss, Bernhard Heiss, Kira Heitmüller, Dieter Hellich, Carolin Dr. Hellich, Peter Hellwege, Hans Henke, Stefan Henkel, Christoph Dr. Heraeus, Beate Dr. Heraeus, Jürgen Herberz, Andreas Herdemerten, Eva Herkenrath, Lutz Dr. Hermreck, Immanuel Herr, Kathrin Herr, Oliver Hettich, Bernhard Dr. Hettich, Marietta Heuser, Barbara Heuwieser, Oliver Heyne, Johannes Hilger, Raimund Hilger, Ulrike Hillmayer, Jutta Hingst, Christian Hinz, Martin Hirmer, Hedwig Hofbauer, Simone Höfer, Anneliese Hoffmann, Gertrud Hogenkamp, Florian Hölker, Wolfgang Holthausen, Hans-Jochen Holtrop, Thomas Holz, Gerda Holzberg, Matthias Holzer, Christine Hoppmann, Tobias Hübner, Andrea Hübner, Thomas Dr. Hueck, Ulrich Hüholdt, Jürgen Humpf, Thomas Hupfauer, Katrin Ilic, Marianne Illbruck, Nelli Immler, Roland Jacoby, Konstantin Jagdfeld, Anno A. Jahr-Goedhart, Jonica Janke, Eva Jannsen, Sylvi-Maria Jannsen, Udo Janssen, Christina Janssen, Thomas Jenn, Birgit Jenn, Johannes Dr. Jenn, Matthias Joest, August J. P. von Johannson, Dieter Johnson, Peter B. Dr. Jordan, Andreas Jordan, Gabriele Jueterbock Hermes, Antje Käfer, Michael Dr. Kalotas, Christos Kampka, Frank Kappenberg, Bernd Kappenberg, Michael Karg, Peter W. Karl, Günter Karstedt, Bernd Kaspar, Martin Kathmann, Joachim Kauffmann, Tobias Kauss, Michael Kefes, Christiane Kegel, Olaf J. Kellerhals, Helga Kemper, Gisela Kemper, Jochen

Tätigkeitsbericht 2012

Tätigkeitsbericht 2012 Tätigkeitsbericht 2012 CHILDREN-Mittagstisch in München Inhalt Vorwort von Dr. Florian Langenscheidt.......................... 3 Wer wir sind............................................. 4 CHILDREN-Arbeitsbereiche..................................

Mehr

Schützenkönig 1. Ritter 2.Ritter Vogelkönig Vogelkönigin Pistolenkönig Schützenkönigin 1. Dame 2.Dame

Schützenkönig 1. Ritter 2.Ritter Vogelkönig Vogelkönigin Pistolenkönig Schützenkönigin 1. Dame 2.Dame 1964 Bruno Schenkel Helmut Stahn Günter Jentsch 1965 Walter Schwarz Bruno Schenkel Willi Wolf 1966 Willi Gärtner Kurt Nöhren Werner Horn 1967 Klaus Nehring Helmut Stahn Walter Schwarz Gerda Krause 1968

Mehr

Städtisches Schießen 2016

Städtisches Schießen 2016 Festscheibe "Haken" - 1. Tag 1. 164 Decker Detlef Freihand SG Linden 06 91,43 2. 76 Krahl Hans-Jürgen Polizei-SV Hannover 101,98 3. 113 Müller Georg VfF Hannover 118,13 4. 169 Behling Albrecht SC Centrum

Mehr

9. Verbandspokal des DBSV Erwachsene 2011 Recurve und Compound am 28. und 29. Mai 2011 in Jena (TH)

9. Verbandspokal des DBSV Erwachsene 2011 Recurve und Compound am 28. und 29. Mai 2011 in Jena (TH) Länderwertung Compound 9. Verbandspokal des DBSV Platz Landesverband Name Klasse Einzelplatz Ringe Punkte 1 2 3 4 Schleswig- Holstein Sachsen Brandenburg Thüringen Jessica Jens Damen 2 1303 9 Danny Karl

Mehr

SAMSONITE CLUB TOUR Early Sunday "Newcomer" Juni Stableford (HCP 37 bis 54) Abschläge Blau-Rot/9 Loch Links Course - 07.

SAMSONITE CLUB TOUR Early Sunday Newcomer Juni Stableford (HCP 37 bis 54) Abschläge Blau-Rot/9 Loch Links Course - 07. SAMSONITE CLUB TOUR Early Sunday "Newcomer" Juni Stableford (HCP 37 bis 54) Abschläge Blau-Rot/9 Loch Links Course - 07. Ergebnisse Einzel - Stableford; 9 Löcher vorgabenwirksames internes Wettspiel; Handicap-Grenze:

Mehr

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Zeitraum TCG - wer Anzahl TCG Tätigkeit Anzahl TSV Tätigkeit Pakete Pakete Zeltaufbau Mi, 15.9. Joachim Wuttke 3 Zeltaufbau 3 Zeltaufbau

Mehr

- Goldene - Silberne - Rubin usw. Hochzeit

- Goldene - Silberne - Rubin usw. Hochzeit - Goldene - Silberne - Rubin usw. Hochzeit Silberne Hochzeit Her ist s Jahr, da wurden sie ein Paar! Sind die Zeiten auch mal schwer, trennen wollen s sich nimmermehr! Wir wünschen unseren Eltern Marianne

Mehr

Workshop des BLAK-UIS am 01. April 2003 in Erfurt zum Thema: "e-government in der Umweltverwaltung" - Teilnehmerliste -

Workshop des BLAK-UIS am 01. April 2003 in Erfurt zum Thema: e-government in der Umweltverwaltung - Teilnehmerliste - Workshop des BLAK-UIS am 01. April 2003 in Erfurt zum Thema: "e-government in der Umweltverwaltung" - Teilnehmerliste - Dr. Michael Angrick Umweltbundesamt michael.angrick@uba.de Birgit Augstein Behörde

Mehr

Wettkampfklasse 5 - Damen Deutsche Meisterschaften 2014 der Sektion Classic im DBS in Augsburg / Bayern vom 18. - 20. Juli 2014 Titelverteidigerin: Seerig Kerstin - VSG Bergkristall Freiberg - Sachsen

Mehr

Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften. Diözesanverband Köln e.v. Bezirksverband Düsseldorf-Nord-Angerland

Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften. Diözesanverband Köln e.v. Bezirksverband Düsseldorf-Nord-Angerland Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Diözesanverband Köln e.v. Bezirksverband Düsseldorf-Nord-Angerland Bezirksmeisterschaften 2009 Bezirksschießen 2009 der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften

Mehr

Höchste Zeit zum Handeln: Gleiche Rente für gleiche Lebensleistung. Höchste Zeit zum Handeln:

Höchste Zeit zum Handeln: Gleiche Rente für gleiche Lebensleistung. Höchste Zeit zum Handeln: Abgeordneten aus Berlin abgestimmt: Dr. Gregor Gysi, DIE LINKE: Ja; Stefan Liebich, DIE LINKE: Ja; Dr. Gesine Lötzsch, DIE LINKE: Ja; Petra Pau, DIE LINKE: Ja; Azize Tank, DIE LINKE: Ja; Halina Wawzyniak,

Mehr

BASV Meisterschaft 2014

BASV Meisterschaft 2014 Meisterschaft des Bayerischen Armbrustschützen Verbandes 2014 und Wilhelm-Ruf-Wanderpreis Scheibe Einzel Juniorenklasse 1 Herold Korbinian 113 Ringe 2 Schmidt Teresa 10 Ringe 3 Soyer Martin 103 Ringe 4

Mehr

Mannschaftsmeisterschaft 2015

Mannschaftsmeisterschaft 2015 Junioren (4er) MF: Philipp Zerzer; T 07366921068 mczerzer@web.de Ra. Name (Nat.) ID-Nr./Jg. LK DR Info 1 Kränzle, Marc 19750209 LK14 2 Eberhard, Max 19955517 LK22 3 Zerzer, Philipp 19760718 LK23 4 Zimmermann,

Mehr

Zusammensetzung der Kommission

Zusammensetzung der Kommission Zusammensetzung der Kommission 1999 Unter dem Vorsitz des Ministers der Justiz Peter Caesar haben an der Kommissionsarbeit mitgewirkt: Als sachverständige Mitglieder: Prof. Dr. rer. nat. Timm Anke Prof.

Mehr

IV. Gerichtsabteilungen der Außenstelle Linz

IV. Gerichtsabteilungen der Außenstelle Linz IV. Gerichtsabteilungen der Außenstelle Linz Ger. L501 ALTENDORFER Irene Mag. SPF-L 1. LEITNER Hermann Mag. 2. NIEDERWIMMER Alexander Mag. Dr. 3. STEININGER Markus Dr. 1. HIRNSPERGER Christina Mag. Dr.

Mehr

Listenplatz 1 Frank Lortz MdL 05.06.1953, Dipl. Betriebswirt FH 63500 Seligenstadt. Listenplatz 7 Hildegard Ripper 31.05.1960, Juristin.

Listenplatz 1 Frank Lortz MdL 05.06.1953, Dipl. Betriebswirt FH 63500 Seligenstadt. Listenplatz 7 Hildegard Ripper 31.05.1960, Juristin. Listenplatz 1 Frank Lortz MdL 05.06.1953, Dipl. Betriebswirt FH Listenplatz 7 Hildegard Ripper 31.05.1960, Juristin Listenplatz 2 Bernd Abeln 29.01.1942, Staatssekretär a.d. Listenplatz 8 Ismail Tipi MdL

Mehr

Bestellung der Fachprüfungsausschüsse

Bestellung der Fachprüfungsausschüsse Bestellung der Fachprüfungsausschüsse Fachprüfungsausschuss für Agrarrecht RA Alexander Hahn, Bamberg (Vorsitzender) RA Jürgen Kraft, Ansbach RA Hans-Georg Herrmann, Neutraubling RA Dr. Thomas Mayer, Fürth

Mehr

Kreismeisterschaften Einzel SENIOREN ILLER-DONAU-ROTH Kreis Damen A Einzel

Kreismeisterschaften Einzel SENIOREN ILLER-DONAU-ROTH Kreis Damen A Einzel Damen A Einzel Damen A Einzel Gruppe 1 Schneele Nicola (3.) Deitersen Sandra (4.) Oellingrath Miriam (1.) Wagner Julia (2.) [1] 28710221 Schneele, Nicola, 1987, LK9 TS Senden, BTV 6:1/6:3 2:6/0:6 1:6/1:6

Mehr

Die Vorstände der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Sportämter (ADS)

Die Vorstände der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Sportämter (ADS) Die Vorstände der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Sportämter (ADS) 28. 29. Oktober 1949 in Duisburg Gründungsversammlung der ADS (bis 1958) Sportrat Kabus, Hannover 24. Juli 1950 in Köln Rabe, Osnabrück

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT Goldene Hochzeit Einladung 1 91,5 mm Breite / 80 mm Höhe Stader Tageblatt 175,17 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 133,28 Stader- /Buxtehuderund Altländer Tageblatt 243,71

Mehr

Stadtmeisterschaft 2011

Stadtmeisterschaft 2011 1 von 6 01.11.2011 16:47 2011 1 Kameradschaft 1 556 Paskert, Theo 77 74 151 Honvehlmann, Erwin 68 68 Menker, Günter 66 69 135 Paskert, Bernhard 68 66 134 2 Ludgerussch. Harwick 550 Finnah, Ulrich 81 66

Mehr

Studieren im Alter. Ort/Hochschule Baden-Württemberg Pädagogische Hochschule Freiburg. (07 61) 68 22 44 bi55@gmx.de www.ph-freiburg.

Studieren im Alter. Ort/Hochschule Baden-Württemberg Pädagogische Hochschule Freiburg. (07 61) 68 22 44 bi55@gmx.de www.ph-freiburg. Sie haben Interesse bekommen, an eine Universität zu gehen? Wissen aber nicht, was auf Sie zukommt? Hier finden Sie Informationen zu allen deutschen Universitäten, die Studiengänge für Ältere anbieten.

Mehr

AM 26./ 27. JANUAR IN DORNBIRN 24.SCHWÄBISCHEN WI-4-KA 2008 ERGEBNISSE VOM

AM 26./ 27. JANUAR IN DORNBIRN 24.SCHWÄBISCHEN WI-4-KA 2008 ERGEBNISSE VOM ERGEBNISSE VOM 24.SCHWÄBISCHEN WI-4-KA 2008 AM 26./ 27. JANUAR IN DORNBIRN Gesamtwertung in der Frauenklasse Schwimmen Volleyball Riesentorlauf Langlauf Gesamt Mannschaft Zeit Punkte Zeit Punkte Zeit Punkte

Mehr

Theoretische Grundlagen der Erwachsenenbildung

Theoretische Grundlagen der Erwachsenenbildung Erwachsenenbildung Herausgegeben von, Hamburg (zeuner@hsu-hh.de) Stand 4.5.2015 - Erwachsenenbildung: Begründungen und Dimensionen ein Überblick aus historischer Perspektive - Erwachsenenbildung: Dimensionen

Mehr

Liste der Austauschreferenten in Deutschland

Liste der Austauschreferenten in Deutschland Liste der Austauschreferenten in Deutschland Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Ref. II A 2 Frau Marita HEBISCH NIEMSCH Beuthstraße 6 8 10117 Berlin Tel. 030/9026 5945 Fax 030/9026

Mehr

Bestenliste Vorspiel SSL Berlin Langbahn ab 2004

Bestenliste Vorspiel SSL Berlin Langbahn ab 2004 weiblich... 2 50m Schmetterling... 2 100m Schmetterling... 2 200m Schmetterling... 2 50m Rücken... 2 100m Rücken... 2 200m Rücken... 2 50m Brust... 2 100m Brust... 3 200m Brust... 3 50m Freistil... 3 100m

Mehr

Bekanntmachung der Wahlergebnisse

Bekanntmachung der Wahlergebnisse Der Kanzler als Wahlleiter Bekanntmachung der Wahlergebnisse zu den Wahlen der Gruppenvertreter in die Universitätsorgane sowie der Gleichstellungsbeauftragten der Fakultäten und Zentralen Einrichtungen

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss

Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss Bildungs- und Berufschancen von Kindern und Jugendlichen fördern Die Chancenstiftung Bildungspaten für Deutschland Berlin, 31. März 2015 1 Alle Kinder sind

Mehr

Staatliche Wein- und Spirituosenprüfer (Weinkontrolleure)

Staatliche Wein- und Spirituosenprüfer (Weinkontrolleure) Staatliche Wein- und Spirituosenprüfer (Weinkontrolleure) Adressbuch Lebensmittelüberwachung und -untersuchung Böhm, Hermann Institut für Lebensmittelchemie Koblenz Neverstraße 4-6 56068 Koblenz T: +49

Mehr

Jörg Zirfas Geschichte der Kulturpädagogik... 16. Stephan Ellingerund Lars Fengler Kreativitätund Kreativitätsförderung... 114

Jörg Zirfas Geschichte der Kulturpädagogik... 16. Stephan Ellingerund Lars Fengler Kreativitätund Kreativitätsförderung... 114 http://www.beltz.de/de/nc/verlagsgruppe-beltz/gesamtprogramm.html?isbn=978-3-407-83178-1 Inhalt 5 Vorwort... 13 I. Kulturpädagogik und Benachteiligung Jörg Zirfas Geschichte der Kulturpädagogik... 16 MaxFuchs

Mehr

Prüfungsaufgaben mit Lösungen für Abitur Mittlere Reife Quali Sondererwerbungsliste

Prüfungsaufgaben mit Lösungen für Abitur Mittlere Reife Quali Sondererwerbungsliste Prüfungsaufgaben mit Lösungen für Abitur Mittlere Reife Quali Sondererwerbungsliste Modschiedler, Walter: Mathematik, Deutsch, Englisch Bayern : Abschluss-Prüfungsaufgaben mit Lösungen ; 2010-2012 ; [mit

Mehr

Mannschaftswertung Damen

Mannschaftswertung Damen Mannschaftswertung Damen Platz Start-Nr Mannschaft Schütze Einzel-Erg. Ergebnis 1 41 Nellenbruck-Rackratshofen Damen Marie Ortmann 118,6 1286,8 42 Nellenbruck-Rackratshofen Damen Brunhilde Buhmann 352,8

Mehr

Der Deutsche Gründerpreis - Daten und Fakten

Der Deutsche Gründerpreis - Daten und Fakten Der Deutsche Gründerpreis - Daten und Fakten Die Idee Die Initiatoren Die Kategorien Die Erfolge Die Kooperationspartner Die Förderer Der Deutsche Gründerpreis ist die bedeutendste Auszeichnung für herausragende

Mehr

Diözese Augsburg. Vertreter. 1. Domdekan i. R. Prälat Dr. Dietmar Bernt. 2. Pfarrer Thomas Brom. 3. Diakon i. R. Alfred Festl

Diözese Augsburg. Vertreter. 1. Domdekan i. R. Prälat Dr. Dietmar Bernt. 2. Pfarrer Thomas Brom. 3. Diakon i. R. Alfred Festl Wahlliste zur versammlung der LIGA Bank eg 2015 Diözese Augsburg 1. Domdekan i. R. Prälat Dr. Dietmar Bernt 2. Pfarrer Thomas Brom 3. Diakon i. R. Alfred Festl 4. Monsignore Josef Fickler 5. Stadtpfarrer

Mehr

Werden Sie Kinderpate.

Werden Sie Kinderpate. Werden Sie Kinderpate. Kindernothilfe. Gemeinsam wirken. KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 2 26.06.13 10:38 KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 3 26.06.13 10:38 Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres

Mehr

Gaudamenschießen 2008

Gaudamenschießen 2008 LG 40 Meister 1 Wittek Diana Schützenverein Ebershausen e.v. 24 390,0 2 Berthold Ellen S.Club 1881 Thannhausen e.v. 108 386,0 3 Rickmann Ricarda Schützenverein Breitenthal 114 383,0 4 Reisch Melanie Schützenverein

Mehr

Dr. hum. biol. Beate Balitzki Dr. rer. nat. Sandra Hering Prof. Dr. med. Jan Dreßler PD Dr. rer. nat. Jeanett Edelmann

Dr. hum. biol. Beate Balitzki Dr. rer. nat. Sandra Hering Prof. Dr. med. Jan Dreßler PD Dr. rer. nat. Jeanett Edelmann Dr. hum. biol. Beate Balitzki 0390/2013 Universität Basel Pestalozzistraße 22 CH-4056 Basel Tel. +41 61 2673868, email: beate.balitzki@bs.ch Dr. rer. nat. Sandra Hering 0290/2013 Medizinische Fakultät

Mehr

Ehepaar 4er

Ehepaar 4er Ehepaar 4er - 17.08.2013 Ergebnisse Vierer-Auswahldrive - Stableford; 18 Löcher Golfclub DüsseldorfGrafenberg e.v. - Go. Herren: GELB Par: 70 Slope: 131 Course: 68.7 Damen: ROT Par: 70 Slope: 122 Course:

Mehr

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Stadt-/Markt-/ Gemeinde: St. Ruprecht/Raab Gemeinderatswahl am..5 Wahlkundmachung Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Die Gemeindewahlbehörde hat nachstehendes Wahlergebnis festgestellt I. STIMMEN und MANDATE

Mehr

F. Pichler / L. Fischer 50 iger Schiessen S~~t Kreise - Nichtschützen weibl.

F. Pichler / L. Fischer 50 iger Schiessen S~~t Kreise - Nichtschützen weibl. F. Pichler / L. Fischer 50 iger Schiessen S~~t Kreise - Nichtschützen weibl. IPlatz I Name I Verein Erg. I! I I I 1 Eidlhuber Maria 93 82 82 80 80 2 Pichler Elisabeth 82 75 72 72 71 3 Pichler Gertraud

Mehr

E-Mail-Verzeichnis Homepage Barmherzige Brüder Straubing. Leitung: geschaeftsfuehrer@barmherzige-straubing.de

E-Mail-Verzeichnis Homepage Barmherzige Brüder Straubing. Leitung: geschaeftsfuehrer@barmherzige-straubing.de E-Mail-Verzeichnis Homepage Barmherzige Brüder Straubing Leitung: Hans Emmert Geschäftsführer Waltraud Katzer Sekretärin Geschäftsführer Michaela Werner Sekretärin Geschäftsführer Carmen Haas Stabsstelle

Mehr

Rangliste Mannschaften Firmen-Pokalschießen. Platz Mannschafts-Name Ergebnis SWHW Computer + Bleistift LG 144

Rangliste Mannschaften Firmen-Pokalschießen. Platz Mannschafts-Name Ergebnis SWHW Computer + Bleistift LG 144 1 2 3 4 5 6 7 8 SWHW Computer + Bleistift LG 144 Schröter, Hese Walker, Helmut 49 Holz, Klaus 48 Weberpold, Dietmar 47 Autohaus Bohnenberger 3 143 Seiler Andreas 48 Becker Hans 48 Bohnenberger Jörg Kaburek,

Mehr

Netzanschlüsse Standort Nürnberg

Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Abteilungsleiter Mayer Thomas (0911) 802 17070 (0911) 802-17483 Abteilungsassistenz Götz Martina (0911) 802 17787 (0911) 802-17483 Richtlinien (TAB, Vorschriften)

Mehr

WESTFÄLISCHER SCHÜTZENBUND

WESTFÄLISCHER SCHÜTZENBUND Seite: 1 Herren - Spo Kennziffer: 6.20.10 1. 8C Wahl, Stephan 1972 273 271 30 21 544 2. 8D Baumann, Christian 1971 266 277 20 25 543 3. 8D Schulz, Dominik TuS Wengern 1990 272 247 17 22 519 4. 10D Wallis,

Mehr

Landeslehrpreise der Hochschulen für angewandte Wissenschaften (Fachhochschulen) 1996 bis 2013

Landeslehrpreise der Hochschulen für angewandte Wissenschaften (Fachhochschulen) 1996 bis 2013 Landeslehrpreise der Hochschulen für angewandte Wissenschaften (n) 1996 bis 2013 * nichtstaatliche n 2013 Reutlingen Prof. Henning Eichinger 2012 Konstanz Prof. Dr. Thomas Stark 2011 Hochschule der Medien

Mehr

Seite 1/5 Anlage zur Presseinformation 13/07 vom 12. November 2007. Personalien: Geschäftsführender Vorstand:

Seite 1/5 Anlage zur Presseinformation 13/07 vom 12. November 2007. Personalien: Geschäftsführender Vorstand: Seite 1/5 Personalien: Geschäftsführender Vorstand: Naumann, Klaus-Peter Jahrgang 1959, Abschluss als Diplom-Kaufmann und promoviert zum Dr. rer. pol. an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster,

Mehr

Zertifizierte Dyslexietherapeuten der Isserlin-Akademie

Zertifizierte Dyslexietherapeuten der Isserlin-Akademie Zertifizierte Dyslexietherapeuten der Isserlin-Akademie Name / Adresse: Regine Werner Gertraud-Rostosky-Str. 3, 97082 Würzburg Tel.: 0931 32 98 71 69 E-Mail: reginewerner2000@yahoo.de Lerntherapeutische

Mehr

30 km Gehen (30 km) Datum: Beginn: 09:00. Rg. StNr. Name, Vorname Jg. Nat. Verein Zeit Diff 1. 8 Hauger, Georg 1957

30 km Gehen (30 km) Datum: Beginn: 09:00. Rg. StNr. Name, Vorname Jg. Nat. Verein Zeit Diff 1. 8 Hauger, Georg 1957 1 sur 5 23.10.2015 15:10 Deutsche Gehermeisterschaften Andernach, am 10.10.2015 Komplette Wertungen ERGEBNISLISTE 30 km Gehen (30 km) Männer M55 Männer M50 1. 8 Hauger, Georg 1957 Bühlertal 3:02:08 2.

Mehr

Tätigkeitsbericht 2013

Tätigkeitsbericht 2013 Tätigkeitsbericht 2013 CHILDREN-Mittagstisch in München Inhalt Vorwort von Dr. Florian Langenscheidt.......................... 3 Wer wir sind............................................. 4 CHILDREN-Arbeitsbereiche..................................

Mehr

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste Teilnehmerliste Prof. Dr. Jutta Allmendinger Ph.D. Institut für Soziologie an der Universität München München Norbert Arend Arbeitsamt Landau Landau Alfons Barth Führungsakademie der Lauf Dr. Jochen Barthel

Mehr

Westdeutsche Betriebssportmeisterschaft Bowling 2016 TRIO Ergebnisse Gruppe A

Westdeutsche Betriebssportmeisterschaft Bowling 2016 TRIO Ergebnisse Gruppe A Westdeutsche Betriebssportmeisterschaft Bowling 2016 TRIO Ergebnisse Gruppe A Nr. Name Vorname M/W BSG 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Vorrunde Endrunde 1 2 3 Su. Su. 1 2 3 Su. Su. Ahlers Jan m BASF 200 208 258 666

Mehr

Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften. Bezirksverband Düsseldorf-Nord-Angerland

Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften. Bezirksverband Düsseldorf-Nord-Angerland Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Bezirksverband Düsseldorf-Nord-Angerland Bezirksmeisterschaften 2011 Luftgewehr aufgelegt Klasse: Altersklasse 1 Ludwig, Dirk St. Seb. Angermund 28

Mehr

Christa Pleyer Susan Kühne. Marcus Hecke marcus.hecke@klinikum fuerth.de 2 Jahre. Maria Fickenscher Maria fickenscher@uk erlangen.

Christa Pleyer Susan Kühne. Marcus Hecke marcus.hecke@klinikum fuerth.de 2 Jahre. Maria Fickenscher Maria fickenscher@uk erlangen. Unterliegt Akademie Städtisches Klinikum München GmbH Fort und Weiterbildungen http://www.akademieklinikum muenchen.de Christa Pleyer Susan Kühne Christa.pleyer@akademie stkm.de; Susan.kuehne@akademie

Mehr

Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss

Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss Bildungs- und Berufschancen von Kindern und Jugendlichen fördern Die Chancenstiftung Bildungspaten für Deutschland Frankfurt, 9. Mai 2016 1 Alle Kinder

Mehr

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar:

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar: LRPHPIChallenge auf der Euromodell 2013 Rennen: 17,5T Challenge Pos. # Fahrer Team Ergebnisse: A Finale Yürüm, Özer RT Oberhausen 1. 1. Lauf: + Platz: 1. / Runden: 33 / Zeit: 08:06,82 2. Lauf: Platz: 1.

Mehr

Die gewählten Vertreter/innen der Familienpflege, der Organisierten Nachbarschaftshilfe und der Gründungsmitglieder

Die gewählten Vertreter/innen der Familienpflege, der Organisierten Nachbarschaftshilfe und der Gründungsmitglieder Die gewählten Vertreter/innen der Familienpflege, der Organisierten Nachbarschaftshilfe und der Gründungsmitglieder AllgäuOberschwaben Monika Assfalk, Einsatzleiterin Sozialstation St. Anna, Ravensburg

Mehr

Meisterscheibe LP 1 von 6. Meisterscheibe Luftpistole Endstand. 1. Klaus Hopfensitz 96 Ringe SV Hubertus Obergriesbach

Meisterscheibe LP 1 von 6. Meisterscheibe Luftpistole Endstand. 1. Klaus Hopfensitz 96 Ringe SV Hubertus Obergriesbach Meisterscheibe LP 1 von 6 Meisterscheibe Luftpistole Endstand 1. Klaus Hopfensitz 96 Ringe 2. Helmut Braunmüller 96 Ringe 3. Johannes Nawrath 96 Ringe 4. Werner Barl 95 Ringe 5. Roland Kränzle 95 Ringe

Mehr

Coaching für Aufsichtsund Beiratsmitglieder

Coaching für Aufsichtsund Beiratsmitglieder Coaching für Aufsichtsund Beiratsmitglieder Rechte, Pflichten, Haftungsrisiken Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Veranstaltung Coaching für Aufsichts- und Beiratsmitglieder. Coaching für Aufsichts-

Mehr

Übersicht Bezirksämter 2011-16

Übersicht Bezirksämter 2011-16 Übersicht Bezirksämter 2011-16 Referat Jugendhilfe Geschäftsstelle Bezirke Mitte Bezirksbürgermeister: Dr. Christian Hanke (SPD) Stellvertretender Bezirksbürgermeister: Stephan von Dassel (Bü90/Grüne)

Mehr

Sportabzeichen Stützpunkt Kreuzau

Sportabzeichen Stützpunkt Kreuzau Bestenliste 2016 Sportabzeichen Stützpunkt Kreuzau Mädchen und Frauen Mädchen 6 bis 7 Jahre Schwimmen (200 m) Steiner, Jule (7) 6:47 min Schlagball (80g) Steiner, Jule (7) 13,1 m Laufen (30 m) Steiner,

Mehr

DEUTSCHE HOCHSCHULMEISTERSCHAFTEN 2009 Rennrad (Straßen-Einer) Ausrichter: DSHS Köln 01. August 2009 Nürburgring Ergebnis Männer

DEUTSCHE HOCHSCHULMEISTERSCHAFTEN 2009 Rennrad (Straßen-Einer) Ausrichter: DSHS Köln 01. August 2009 Nürburgring Ergebnis Männer Ergebnis Männer 1 3031 Hench, Christoph WG Würzburg DHM 1 03:16:46.956 2 3039 Schweizer, Michael FHöV NRW Köln DHM 2 03:16:55.261 00:00:08 3 3043 Schmidmayr, Simon HS Rosenheim DHM 3 03:16:55.346 00:00:08

Mehr

Ehrungen Auszeichnung sportlicher Leistungen SPORT - MINIS. Sportabzeichenminis Bronze

Ehrungen Auszeichnung sportlicher Leistungen SPORT - MINIS. Sportabzeichenminis Bronze Ehrungen 2012 SPORT - MINIS Sportabzeichenminis 2012 - Bronze * Vincent Grau * Hannes Jüngst * Malte Kraus Sportabzeichenminis 2012 - Silber * Rosalie Grün * Angelina Hoß * Kim Büttner 1 Schwimmabzeichen

Mehr

Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit

Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit OTTO hat die getätigten Einkäufe über otto.de (=Warenkörbe) der vergangenen drei Weihnachtssaison betrachtet und den Durchschnittswarenkorb, d.h.

Mehr

Hauptgeschäftsführung

Hauptgeschäftsführung Hauptgeschäftsführung Hauptgeschäftsführer: Dr. Wolfgang Krüger -1000 Assistent: Tim Berndt -1002 Sekretariat: Birgit Wittkopf -1001 Stellv. Hauptgeschäftsführer: Jens Krause, Egbert Gläßner Öffentlichkeitsarbeit

Mehr

Rennen 207. Rothaus Riderman 28. August 2009 Männer 1. Etappe

Rennen 207. Rothaus Riderman 28. August 2009 Männer 1. Etappe 28. August 2009 Männer 1. Etappe 1 25 Peceny Team Lightweight Seerose Fried 2 20 Rogge Richard RSG Würzburg 3 15 Leischner Marc Team Strassacker 4 12 Schrot Christian Team Glatte Wade 5 10 Jacquemai Jerome

Mehr

7. Itzehoer Störlauf. 13. Mai 2006. Ergebnis Mannschaft. 5 Km Lauf ( 5 Km ) Firmenwertung 5 Km. 1. Platz 01:52:59. Itzehoer Versicherung

7. Itzehoer Störlauf. 13. Mai 2006. Ergebnis Mannschaft. 5 Km Lauf ( 5 Km ) Firmenwertung 5 Km. 1. Platz 01:52:59. Itzehoer Versicherung 7. Itzehoer Störlauf 13. Mai 2006 Ergebnis 1. Platz 01:52:59 938 00:21:09 Otto Dirk 1965 947 00:21:51 Steinmann Dennis 1990 1234 00:21:54 Teßin Malte 1994 1781 00:23:49 Storm Sönke 1965 943 00:24:16 Schumacher

Mehr

Reifegradmodell CSR - eine Begriffsklärung und -abgrenzung 17 Andreas Schneider

Reifegradmodell CSR - eine Begriffsklärung und -abgrenzung 17 Andreas Schneider Vorwort: CSR eine neue Sichtweise auf Unternehmen?! Grußworte aus Politik und Wirtschaft VII XVII Unternehmerische Verantwortung - Hinführung und Überblick über das Buch 1 René Schmidpeter Theoretische

Mehr

Qualifizierung nach Maß: Wir organisieren (über)regionale Fortbildungen und Fachtagungen.

Qualifizierung nach Maß: Wir organisieren (über)regionale Fortbildungen und Fachtagungen. Gefördert von: Zukunft gemeinsam früh entwickeln Alle Kinder in Deutschland sollen die Chance haben, von klein auf ihre Potenziale zu entfalten. Damit dies gelingt, müssen viele Akteure zusammenarbeiten:

Mehr

Ärzte für Nervenheilkunde, Neurologie, Psychiatrie, Friedrich-Wilhelm-Platz Psychotherapie 7-8 und Psychotherapeutische Medizin

Ärzte für Nervenheilkunde, Neurologie, Psychiatrie, Friedrich-Wilhelm-Platz Psychotherapie 7-8 und Psychotherapeutische Medizin Zum Erreichen weiterer Informationen und Funktionen klicken Sie bitte hier: Dr. Christoph Heizmann Ärzte für Nervenheilkunde, Neurologie, Psychiatrie, Friedrich-Wilhelm-Platz Psychotherapie 7-8 und Psychotherapeutische

Mehr

Helfen, wo die Not am größten ist!

Helfen, wo die Not am größten ist! www.care.at Helfen, wo die Not am größten ist! Eine Spende in meinem Testament gibt Menschen in Not Hoffnung auf eine bessere Zukunft. CARE-Pakete helfen weltweit! Vorwort Wir setzen uns für eine Welt

Mehr

Bezirksmeisterschaften Dreibahnen 2015 in Wolfsburg

Bezirksmeisterschaften Dreibahnen 2015 in Wolfsburg Juniorinnen - Einzel Sonntag, 15. Februar 2015 4 Bewerberinnen 3 Ehrungen Startrechte LM 3 + M Titelverteidigerin: Svenja Schade, Peine 1. Viviane Christiansen Peine 2 305 288 234 827 II/M 2. Svenja Schade

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Ergebnisliste Kreis Mergentheim LG

Ergebnisliste Kreis Mergentheim LG Ergebnisliste Kreis Mergentheim LG Rundenwettkampfbegegnungen Erste Runde Begegnungen Heimmannschaft Ergebnisse Ergebnisse Auswärtsmannschaft SV Edelfingen I 1483 1470 OMSG Hachtel I SG Laudenbach I 1472

Mehr

Zeller Zweibrückenlauf 30.11.2003

Zeller Zweibrückenlauf 30.11.2003 Strecke: 1000 m 98 Martine Patrick m Reil 4:51 1000 m Minis 1 1 Schmidt Lukas m CRV 5:23 1000 m Minis 2 Seite 1 Strecke: 2000 m 19 Esser Martin m RGTK 8:31 2000 m Jungen A 1 13 Oberhausen Lukas m RGTK

Mehr

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt.

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt. »Kinderpatenschaft Die Patenschaft, die zu mir passt. 2 » Eine Kinderpatenschaft bewegt Maria, 8 Jahre (Patenkind) Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres Leben zu ermöglichen macht mich einfach glücklich.

Mehr

Danksagung. Danke. Danke. Ein schöner Tag! Herzlichen Dank

Danksagung. Danke. Danke. Ein schöner Tag! Herzlichen Dank Muster d01 (60/2), 4c Danke...... für die vielen Geschenke... für die vielen guten Wünsche... für die vielen Blumen... für die vielen netten Worte... für die netten Besuche anlässlich meines 85. Geburtstages.

Mehr

Abteilung IVa Gesellschaft, Soziales und Integration

Abteilung IVa Gesellschaft, Soziales und Integration Kapitel V / Ausgabe 2/2016 / Seite 1 von 5 2. Das Organigramm der Abteilung: Die Organisationsstruktur der Abteilung IVa umfasst neben dem Abteilungsvorstand und den Sekretariaten für Frau Landesrätin

Mehr

sse 1 3 Teilnehmer 82 Automobilslalom, NA C CC-Jülich

sse 1 3 Teilnehmer 82 Automobilslalom, NA C CC-Jülich sse 1 3 Teilnehmer 82 Automobilslalom, NA C CC-Jülich Platz PL StNr. DAM-Nr. Name, Vorname Club / Ort Marke, Typ Laufz. 1 F1 Laufl Laufz.2 F2 Lauf 2 Wertung DAM-Pkt. 1 G 955 15264 Florian Henninger ASC

Mehr

Staffel 1: LG-Schützen. Staffel 2: LG-Damen

Staffel 1: LG-Schützen. Staffel 2: LG-Damen Staffel : LG-Schützen SV Bornum SG Roklum Christoph Hake SG Roklum 0 0 Mark Skottki SV Bornum Constantin Skottki SV Bornum Hilmar Stock SG Roklum Manfred Pschybilski SV Bornum Stefan Hoffmann SG Roklum

Mehr

AUSZUG AUS DER GESCHÄFTSVERTEILUNGSÜBERSICHT (Stand: 1. März 2016) Senatsgruppe A, Handels- und Unternehmenssachen. (Handelssachen) Dr.

AUSZUG AUS DER GESCHÄFTSVERTEILUNGSÜBERSICHT (Stand: 1. März 2016) Senatsgruppe A, Handels- und Unternehmenssachen. (Handelssachen) Dr. OBERLANDESGERICHT WIEN 1011 Wien Schmerlingplatz 11 Telefon: +43 1 515 0 Senat AUSZUG AUS DER GESCHÄFTSVERTEILUNGSÜBERSICHT (Stand: 1. März 016) Senatsgruppe A, Handels- und Unternehmenssachen Johann Guggenbichler

Mehr

... ein Stück Studium

... ein Stück Studium ... ein Stück Studium Die ostdeutschen Studentenwerke von 2000-2005 Inhalt 1. Einleitung 13 Geleitwort Achim Meyer auf der Hevde, Deutsches Studentenwerk 15 Vorwort Volkmar Thorn, Studentenwerk Halle 17

Mehr

Unheimliches im Wald

Unheimliches im Wald Andrea Maria Wagner Unheimliches im Wald Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Andrea Maria Wagner Unheimliches im Wald 1. Auflage 1 5 4 3 2 1 2013 12 11 10 09 Alle Drucke dieser Auflage

Mehr

Karrierechancen von Frauen. Analysen, Strategien und Good Practices. Unter Mitarbeit von Barbara Langes und Thomas Lühr

Karrierechancen von Frauen. Analysen, Strategien und Good Practices. Unter Mitarbeit von Barbara Langes und Thomas Lühr Andreas Boes Anja Bultemeier Rainer Trinczek (Hrsg.) Karrierechancen von Frauen erfolgreich gestalten Analysen, Strategien und Good Practices aus modernen Unternehmen Unter Mitarbeit von Barbara Langes

Mehr

3. Benefizregatta 2012 Mannheim

3. Benefizregatta 2012 Mannheim Ergebnisliste Rennen F : Frauen Klasse ( mindestens 3 Frauen ) 350 m Lauf 1: Vorlauf 1 1. 2 Team MHC Damen Vierer Mannheimer Hockey Club Elena Willig, Laura Bassemir, Vanessa Blink [C], Britta Meinert

Mehr

VLV Berglaufmeisterschaft 2007 VLV/ LSV-Feldkirch 12.05.2007 Ergebnisliste

VLV Berglaufmeisterschaft 2007 VLV/ LSV-Feldkirch 12.05.2007 Ergebnisliste VLV Berglaufmeisterschaft 2007 VLV/ LSV-Feldkirch 12.05.2007 Ergebnisliste Junioren 1. 144 Greber, Michael 1988 LSG Vorarlberg 1:03:54,29 h Männer 1. 154 Felder, Hannes 1984 RLV Bregenzerwald 47:58,20

Mehr

Kinderarmut in Deutschland Was können private Förderer dagegen tun?

Kinderarmut in Deutschland Was können private Förderer dagegen tun? Kinderarmut in Deutschland Was können private Förderer dagegen tun? Eine Projektreise für Spender und Stifter vom 11. bis 13. März 2015 nach Bremen mit Unterstützung von Kinderarmut in Deutschland Was

Mehr

Zusammensetzung des Zentralausschusses und der Dienststellenausschüsse an den OÖ. Berufsschulen in der 12. Periode von 2014 bis 2019

Zusammensetzung des Zentralausschusses und der Dienststellenausschüsse an den OÖ. Berufsschulen in der 12. Periode von 2014 bis 2019 Zentralausschuss für berufsbildende Pflichtschulen Leonfeldner Straße 11, 4040 Linz, Tel.: 0732/71 97 00 150, Fax: 0732/7720-25 94 94 Email: judith.roth@ooe.gv.at, andreas.mascher@ooe.gv.at Homepage: www.za-berufsschule.at

Mehr

Beirat bei der Bundesnetzagentur. für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen

Beirat bei der Bundesnetzagentur. für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen Beirat bei der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen Stand: 08.09.2015 Vorsitzender Klaus Barthel Vorsitzender des Beirates bei der Bundesnetzagentur für Elektrizität,

Mehr

Praxis Dr. med. Kücükkaya und Dr. med. Moustafa Myslowitzerstr. 49 12621 Berlin Telefon: 030-56294134 Orthoptistin: Frau Dorit Moustafa

Praxis Dr. med. Kücükkaya und Dr. med. Moustafa Myslowitzerstr. 49 12621 Berlin Telefon: 030-56294134 Orthoptistin: Frau Dorit Moustafa Stand Januar 2013 Adressenliste der Praxen mit Schwerpunkt in der orthoptischen Diagnostik und Therapie bei Kindern und Jugendlichen mit Entwicklungs- und Lernauffälligkeiten Praxis Dr. med. Kücükkaya

Mehr

Frauen mit Behinderungen vor Gewalt schützen

Frauen mit Behinderungen vor Gewalt schützen Frauen mit Behinderungen vor Gewalt schützen Wir sind laute Frauen. Wir wissen, was wir wollen. Wir sind starke Frauen. Und wir sind viele Frauen. Deshalb heißt unser Projekt: Lauter starke Frauen. WARUM

Mehr

Beteiligungsverhältnisse des deutschen Vattenfall-Konzerns

Beteiligungsverhältnisse des deutschen Vattenfall-Konzerns Stand: 16.02.2016 Seite 1 von 7 Stromnetz GmbH Thomas Schäfer (Vorsitz) Dr. Erik Landeck Annika Viklund (Vorsitzende) Stefan Dohler Cosima Vinzelberg (Stellv. Vorsitzende) Carl-Friedrich Ratz Vattenfall

Mehr

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management Barang Abdul Ghafour Batista Nada 19.11.2010 Berzkovics Günter Bespalowa Anna 11.07.2012 Blieberger Herbert 24.09.2012 Bokon Verena Chwojka Cornelia, Dipl.Päd. 19.11.2010 Eckl Ingrid 02.09.2011 Fromme

Mehr

Koordinationsstellen sowie Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen für Alphabetisierung und Grundbildung in den Ländern

Koordinationsstellen sowie Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen für Alphabetisierung und Grundbildung in den Ländern SEKRETARIAT DER STÄNDIGEN KONFERENZ DER KULTUSMINISTER DER LÄNDER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND - IIB - Stand: August 2013 Koordinationsstellen sowie Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen für Alphabetisierung

Mehr

tt-info Reportgenerator ->http://www.tt-info.net

tt-info Reportgenerator ->http://www.tt-info.net tt-info Reportgenerator ->http://www.tt-info.net Datum : Dienstag, 14. Dezember 2004-22:42 Ausgabedatei: rep_hemat_200412142242.txt Titel : Auswertung 2. Bezirksliga Nord 2004/05 2. Bezirksliga Nord Herren

Mehr

Arbeitseinsatz Fasend 2015

Arbeitseinsatz Fasend 2015 Stangen stellen und Fähnchen aufhängen Samstag, 17.01.2015, 9.00 Uhr Welle Florian Huber Sebastian Späth Björn Stöhr Christian John Sophie Krumm Alisa zzgl. Freiwillige Welle Claudius / Armbruster Andre

Mehr

Veranstaltungsort MobileLifeCampus Hermann-Münch-Str. 1 38448 Wolfsburg

Veranstaltungsort MobileLifeCampus Hermann-Münch-Str. 1 38448 Wolfsburg Veranstaltungsort MobileLifeCampus Hermann-Münch-Str. 1 38448 Wolfsburg Donnerstag, 1. Oktober 2015 09:00 09:10 Begrüßung Steffen Krollmann Volksbank BraWo Stiftung Dr. Brigitte Mohn Bertelsmann Stiftung

Mehr

Forum Musikschule als Kompetenzzentrum

Forum Musikschule als Kompetenzzentrum Forum Musikschule als Kompetenzzentrum Seite 1 Leitung: Peter Heiler Forum Musikschule als Kompetenzzentrum TeilnehmerInnen: I 1 Sabine Bruckner Niederösterreich 2 Hans Brunner Kärnten 3 Leopold Eibl Niederösterreich

Mehr

Ergebnisse 16. Senioren-Stadtmeisterschaften

Ergebnisse 16. Senioren-Stadtmeisterschaften Ergebnisse 16. Senioren-Stadtmeisterschaften 4x50m Brust weiblich: 160-199 Jahre: 1. Waspo Herringen in 03:25,65min mit Melanie Bekteshi, Gabi Buschmann, Daniela Reimann, Annette Frederking 2. TuWa Bockum-Hövel

Mehr