Anlage zum Kursblatt vom 4. April 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anlage zum Kursblatt vom 4. April 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen"

Transkript

1 Anlage zum Kursblatt vom 4. April 2003 Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, Stuttgart Postfach , Stuttgart Telefon: 0711 / Telefax: 0711 / Börsenzeit: 9:00 Uhr bis 20:00 Uhr (mit Möglichkeit Schlusskursfeststellung ab 19:55 Uhr). Beginn variablen Notierung Beginn Notierung Einheitskurse Aktien, ETFs 09:00 Uhr Optionsscheine 09:00 Uhr 11:30 Uhr und Zertifikate* Renten, inkl. Aktienanleihen 09:00 Uhr 10:30 Uhr, jedoch Öffentliche Anleihen und Staatsbank Berlin 11:00 Uhr einheitskursnotierte :00 Uhr Genussscheine 09:00 Uhr 12:00 Uhr * Die Handelszeiten können bei einzelnen Emissionen abweichend von offiziellen Börsenöffnungszeit festgelegt sein. Notierungseinstellung infolge Endfälligkeit AMTLICHER MARKT Mit Ablauf des Fälligkeit Emittent/WP-Bezeichnung WKN GEREGELTER MARKT Mit Ablauf des Fälligkeit Emittent/WP-Bezeichnung WKN

2 Zinssatzänungen von Schuldverschreibungen mit variablem Zinssatz AMTLICHER MARKT Emittent/WP-Bez. WKN Zinsperiode (einschliesslich) Zinssatz % p.a. Volksbank in Stuttgart AG FLR-INH.-SCHV. S v. 98 (04) ,62375 Südwestbank AG FLR-INH.-SCHV. SER 124 v. 98 (06) ,62375 Emittent/WP-Bez. GEREGELTER MARKT WKN Zinsperiode (einschliesslich) Zinssatz % p.a Börsenrat -- / -- Börsengeschäftsführung Rückgabe Zulassung/Gläubigeraufruf Die Berechtigung Börsenmakler Schnigge AG (EDV-Nr und ) zur Teilnahme am Börsenhandel erlischt durch schriftliche Erklärung Firma gemäß 15 BörsO mit Ablauf des 1. April Die bei Geschäftsführung hinterlegte Sicherheit Firma zur Absicherung von Börsenverbindlichkeiten wird mit Aufgabe Zulassung gegenstandslos. Falls bis zum 10. April 2003 Börsenschluß (Ausschlussfrist) bei Börsengeschäftsführung eingehend keine Ansprüche gegen die Firma erhoben werden, wird die Sicherheit freigegeben. Stuttgart, den 1. April 2003

3 STUTTGART Geschäftsführung Antrag auf Zulassung als Handelsteilnehmer Die WHD Kursmakler GmbH Wertpapierhandelshaus Düsseldorf Ernst-Schnei-Platz Düsseldorf hat Antrag gestellt, die Bank gemäß 16 BörsG sowie 10 und11 BörsO mit dem Recht zur Teilnahme am Börsenhandel Baden-Württembergische Wertpapierbörse zuzulassen. Die Zulassung gemäß 16 Abs. 5 BörsG, 10 und 11 Abs. 3 BörsO ist beantragt worden für Stuttgart, den 28. März 2003 Herrn Klaus T U X H O R N Geschäftsführung Aussetzung des Börsennotierung Walter AG, Tübingen, - Wertpapier-Kenn-Nummer Aufgrund einer angekündigten Mitteilung, die Auswirkungen auf den Kurs haben kann, wird Börsenhandel mit Notierung im amtlichen Markt für die Aktien Gesellschaft am Freitag, dem 4. April 2003 von 09:50 Uhr bis 10:50 Uhr a u s g e s e t z t. Geschäftsführung Notierungsaufnahme Die Aufnahme ersten Notierung im amtlichen Markt EUR ,-- 3,00 % / 3,29 % Öffentliche Pfandbriefe Serie 655 von 2003 (04 / 07) - Wertpapier-Kenn-Nummer sowie weiteren EUR ,--

4 4,50 % Öffentliche Pfandbriefe Serie 1445 von 1998 (2005) - Wertpapier-Kenn-Nummer Landesbank Baden-Württemberg, Stuttgart, Karlsruhe und Mannheim erfolgt am Montag, dem 7. April Die Emissionen sind jeweils in einer Globalurkunde verbrieft, die bei Clearstream Banking AG, Frankfurt a.m., hinterlegt sind. Gegenstand des Handels sind daher Anteile an jeweiligen Globalurkunde, und zwar in Nennbeträgen von EUR 1.000,- (WKN ) bzw. EUR 0,01 (WKN ) o einem Mehrfachen davon. Ein Anspruch auf Auslieferung von Einzelurkunden ist für die gesamte Laufzeit Emissionen ausgeschlossen. Bezüglich Emission Serie 1445 erfolgt neben Einheitspreisfeststellung auch eine Einbeziehung in den fortlaufenden Handel mit Mindestschlüssen von EUR 0,01 o einem Mehrfachen davon. Der Zinssatz für die laufende Zinsperiode Serie 655 vom bis einschließlich ist mit 3,00 % p. a. festgesetzt worden. Auf die Veröffentlichung des Börseneinführungsprospektes in Financial Times Deutschland und im Bundesanzeiger vom 4. April 2003 wird hingewiesen. Geschäftsführung Zulassungsstelle Zulassungsbeschluss Die Zulassungsstelle hat beschlossen, die EUR ,-- 3,53 % / 4,25 % STEP- UP Öffentliche Pfandbriefe Serie 660 von 2003 (04 / 09) - Wertpapier-Kenn-Nummer Landesbank Baden-Württemberg, Stuttgart, Karlsruhe und Mannheim zum Börsenhandel mit Notierung im amtlichen Markt an Baden-Württembergischen Wertpapierbörse zuzulassen. Der Tag Einführung wird noch bekannt gegeben.

5 - Zulassungsstelle - Zulassungsantrag Die hat Antrag gestellt, eigene L-BANK Landeskreditbank Baden-Württemberg - Förbank Karlsruhe EUR ,00 1,50 % Inhaberschuldverschreibungen Reihe 3030 von 2003 (2003) - Wertpapier-Kenn-Nummer gemäß 73 (3) Börsenordnung zum geregelten Markt an Baden-Württembergischen Wertpapierbörse zuzulassen. Stuttgart, den 3. April Zulassungsstelle - Zulassungsantrag Die Landesbank Baden-Württemberg, Stuttgart, Karlsruhe und Mannheim hat Antrag gestellt, eigene EUR ,00 4,82/3,90 % Inhaber-Schuldverschreibungen Reihe 133 von 2003 (09) - Wertpapier-Kenn-Nummer gemäß 73 (3) BörsO zum geregelten Markt an Baden-Württembergischen Wertpapierbörse zuzulassen. Stuttgart, den 3. April Zulassungsstelle - Zulassungsbeschluss Die Zulassungsstelle hat beschlossen, die EUR ,00 4,75 % nachrangige Inhaber-Schuldverschreibungen Reihe 258 von 2002 (07/08) - Wertpapier-Kenn-Nummer EUR ,00

6 5,75 % nachrangige Inhaber-Schuldverschreibungen Reihe 259 von 2002 (07/12) - Wertpapier-Kenn-Nummer EUR ,00 4,00 % nachrangige Inhaber-Schuldverschreibungen Reihe 260 von 2002 (04) - Wertpapier-Kenn-Nummer EUR ,00 3,75 % nachrangige Inhaber-Schuldverschreibungen Reihe 261 von 2002 (05) - Wertpapier-Kenn-Nummer Nassauische Sparkasse, Wiesbaden, gemäß 73 (3) BörsO zum geregelten Markt an Baden-Württembergischen Wertpapierbörse zuzulassen. Stuttgart, den 2. April Zulassungsstelle - Zulassungsantrag Die hat Antrag gestellt, eigene Württembergische Hypothekenbank AG, Stuttgart, unter dem EUR ,-- Commercial Paper Programm zu begebende Schuldverschreibungen gemäß 73 (3) Börsenordnung zum Geregelten Markt an Baden-Württembergischen Wertpapierbörse zuzulassen. Stuttgart, den 2. April Zulassungsstelle - Zulassungsantrag Die Landesbank Baden-Württemberg, Stuttgart, Karlsruhe und Mannheim hat Antrag gestellt, eigene

7 EUR ,-- 3,25 % / 4,27 % Öffentliche Pfandbriefe Serie 620 von 2003 (03/08) - Wertpapier-Kenn-Nummer EUR ,-- 3,30 % / 4,405 % Öffentliche Pfandbriefe Serie 659 von 2003 (03 / 09) - Wertpapier-Kenn-Nummer zum Börsenhandel mit Notierung im Amtlichen Markt an Baden-Württembergischen Wertpapierbörse zuzulassen. Stuttgart, den 1. April Zulassungsstelle - Zulassungsbeschluss Die Zulassungsstelle hat beschlossen, die EUR ,-- 1,875 % Inhaber-Teilschuldverschreibungen Emission 340 v (06) - Wertpapier-Kenn-Nummer EUR ,-- 2,250 % Inhaber-Teilschuldverschreibungen Emission 341 v (07) - Wertpapier-Kenn-Nummer Baden-Württembergische Bank AG, Stuttgart gemäß 65 (3) BörsO zum geregelten Markt an Baden-Württembergischen Wertpapierbörse zuzulassen. Stuttgart, den 19. März Zulassungsstelle -

8 4-X --/--

9 Bond-X Auf Antrag EUWAX Broker Aktiengesellschaft, Stuttgart, werden die 4,25 % Hypotheken-Pfandbriefe R. 349 von 2003 (2013) Münchener Hypothekenbank e.g. - WKN ab Montag, dem 7. April 2003, in das Handelssegment Bond-X aufgenommen. Maximaler Spread gem. 40 Abs. 2 BörsO: 15 Ticks (1 Tick = 1 Cent auf nom. EUR 100,--). Skontroführung: EUWAX Broker AG Geschäftsführung

10 Freiverkehrsausschuss Aufnahme Preisfeststellung Auf Antrag EUWAX Broker AG werden ab Montag, dem 7. April 2003, in die Preisfeststellung im Freiverkehr einbezogen: 4,25 % Hypotheken-Pfandbriefe R. 349 von 2003 (2013) Münchener Hypothekenbank e.g. - WKN Neben Einheitspreisfeststellung von EUR 1.000,-- erfolgt auch eine Einbeziehung in den fortlaufenden Handel mit Mindestschlüssen von ebenfalls EUR 1.000,-- o einem Vielfachen davon. Skontroführung: EUWAX Broker AG Wir verweisen auf unsere Bekanntmachung vom heutigen Tage unter BOND-X. FREIVERKEHRSAUSSCHUSS Aufnahme Preisfeststellung Ab Montag, dem 7. April 2003, werden auf Antrag Citibank AG, Frankfurt/M, in die Preisfeststellung im Freiverkehr einbezogen: Stück Call Optionsscheine bezogen auf den Kurs Aktien Royal Dutch Petroleum Co. (EUR 15,-- / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Citibank AG, Frankfurt/Main Die kleinste handelbare Einheit beträgt St.1 o ein Mehrfaches davon. Die Optionsscheine werden auch in die fortlaufende Preisfeststellung mit Mindestschlüssen von St. 1 o einem Mehrfachen davon einbezogen. Skontroführung: EUWAX Broker AG FREIVERKEHRSAUSSCHUSS Berichtigung zur Veröffentlichung vom Taggleiche Aussetzung:

11 Folgende Werte sind im Freiverkehr, analog Handhabung an Heimatbörse, taggleich ausgesetzt: Wert Land WKN Von bis (Uhrzeit) Grund Aussetzung Bombardier am , Kanada Analog Heimatbörse Inc.(Class B) 09:00 17:32 FREIVERKEHRSAUSSCHUSS Aussetzung und Wieaufnahme Preisfeststellung Wieaufnahme Preisfeststellung (nach mehrtägiger Aussetzung): Für folgende Werte wird die Preisfeststellung im Freiverkehr wie aufgenommen: Wert Land WKN Ab Guangdong Kelon Electrical Holdings Co. Ltd. China , 09:26 Uhr Taggleiche Aussetzung: Folgende Werte sind im Freiverkehr, analog Handhabung an Heimatbörse, taggleich ausgesetzt: Wert Land WKN Von bis (Uhrzeit) Grund Aussetzung Aussetzung bis auf weiteres: Folgende Werte sind im Freiverkehr, analog Handhabung an Heimatbörse, bis auf weiteres ausgesetzt: Wert Land WKN Ab Grund Aussetzung Phone Systems & Network , Frankreich S.A. 09:57 Uhr Analog Heimatbörse Cryo S.A. Frankreich , 09:39 Uhr Wichtige Mitteilung D Interactive S.A. Frankreich , 09:31 Uhr Analog Heimatbörse Legrand S.A. Frankreich , 09:32 Uhr Analog Heimatbörse Prosper Evision Ltd. Bermuda , 09:00 Uhr Wichtige Mitteilung Distefora Holding AG Schweiz , 10:46 Uhr Wichtige Mitteilung Metaleurop S.A. Frankreich , 09:00 Uhr Wichtige Mitteilung I2 Technologies Inc. USA , 10:22 Uhr Wichtige Mitteilung Jet Multimedia S.A. Frankreich , 09:00 Uhr Wichtige Mitteilung

12 FREIVERKEHRSAUSSCHUSS Aussetzung Preisfeststellung Auf Antrag einführenden Firma wird, analog Handhabung an Heimatbörse, die Preisfeststellung im Freiverkehr für die Aktien ab sofort bis auf weiteres a u s g e s e t z t. Hynix Semiconductor Inc.(GDRs) - Wertpapier-Kenn-Nummer Parallel hierzu sind sämtliche Zertifikate mit diesem Basiswert ebenfalls ausgesetzt. Stuttgart, den 3. April 2003, 10:44 Uhr FREIVERKEHRSAUSSCHUSS

13 EUWAX-Ausschuss Anleihen: Aufnahme Preisfeststellung Ab Montag, dem 7. April 2003, werden auf Antrag Landesbank Baden-Württemberg, Stuttgart, Karlsruhe, Mannheim, in die Preisfeststellung in EUWAX einbezogen: 6,0 % Inhaberschuldverschreibungen von 2003/2004 mit einem auf den DAX Index bezogenen Rückzahlungswahlrecht Emittentin - WKN ,0 % Inhaberschuldverschreibungen von 2003/2004 mit einem auf den Dow Jones EURO STOXX 50 Index bezogenen Rückzahlungswahlrecht Emittentin - WKN Landesbank Baden-Württemberg, Stuttgart, Karlsruhe, Mannheim Neben Einheitspreisfeststellung von EUR 100,-- erfolgt auch eine Einbeziehung in den fortlaufenden Handel mit Mindestschlüssen von ebenfalls EUR 100,-- o einem Vielfachen davon. Maximaler Spread gem. 19 Ziff. 4 EUWAX-Richtlinien: 1,50 %. Mindesthandelsvolumen des Market Makers gem. 20 Abs. 1 EUWAX-Richtlinien: EUR ,--. Die verbindliche Handelszeit gem. 19 Nr. 3 EUWAX-Richtlinien: von spätestens 09:15 Uhr bis 20:00 Uhr. Skontroführung: EUWAX Broker AG Aufnahme Preisfeststellung Auf Antrag ING BHF-Bank AG, Frankfurt a. M. werden die eigenen 36,00 % Inhaberschuldverschreibungen von 2003/2003 mit Rückzahlungswahlrecht Emittentin in Aktien Allianz AG o in Aktien DaimlerChrysler AG - WKN ,00 % Inhaberschuldverschreibungen von 2003/2003 mit Rückzahlungswahlrecht Emittentin in Aktien Allianz AG

14 o in Aktien Infineon Technologies AG - WKN ,00 % Inhaberschuldverschreibungen von 2003/2003 mit Rückzahlungswahlrecht Emittentin in Aktien DaimlerChrysler AG o in Aktien Infineon Technologies - WKN ,00 % Inhaberschuldverschreibungen von 2003/2003 mit Rückzahlungswahlrecht Emittentin in Aktien Allianz AG o in Aktien DaimlerChrysler AG - WKN ,00 % Inhaberschuldverschreibungen von 2003/2003 mit Rückzahlungswahlrecht Emittentin in Aktien Allianz AG o in Aktien Infineon Technologies AG - WKN ,00 % Inhaberschuldverschreibungen von 2003/2003 mit Rückzahlungswahlrecht Emittentin in Aktien DaimlerChrysler AG o in Aktien Infineon Technologies AG - WKN ab Montag, dem 7. April 2003, in die Preisfeststellung in EUWAX einbezogen. Neben Einheitspreisfeststellung EUR 5.000,-- erfolgt auch eine Einbeziehung in den fortlaufenden Handel mit Mindestschlüssen von ebenfalls EUR 5.000,-- o einem Vielfachen davon. Maximaler Spread gem. 19 Ziff. 4 EUWAX-Richtlinien: 0,50 %. Mindesthandelsvolumen des Market Makers gem. 20 Abs. 1 EUWAX-Richtlinien: EUR ,--. Abweichende Handelszeit: von spätestens 09:15 Uhr bis 20:00 Uhr. Skontroführung: EUWAX Broker AG Optionsscheine: Aufnahme Preisfeststellung Ab Montag, dem 7. April 2003, werden auf Antrag Citibank AG, Frankfurt/M. in die Preisfeststellung in EUWAX, Segment: Optionsscheine (WAR), einbezogen: Stück TURBO BULL Optionsscheine (mit Knock-out) bezogen auf den Stand des DAX Index (Strike/Knock-Out-Level: / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück TURBO BULL STOP LOSS Optionsscheine (mit Knock-out)

15 bezogen auf den Stand des DAX Index (Strike: / Stop Loss: / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Citibank AG, Frankfurt/Main Die kleinste handelbare Einheit beträgt jeweils Stück 1, bei fortlaufen Preisfeststellung ebenfalls Stück 1 o ein Mehrfaches davon. Maximaler Spread gem. 19 Ziff. 4 EUWAX-Richtlinien: EUR 50,-- (homogenisiert). Skontroführung: EUWAX Broker AG. Aufnahme Preisfeststellung Ab Montag, dem 7. April 2003, werden auf Antrag Deutschen Bank Aktiengesellschaft, Frankfurt a. M., in die Preisfeststellung in EUWAX einbezogen: Stück Call Optionsscheine (mit Knock-out) bezogen auf den Stand des DAX Index (Basispreis/Barriere: / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Deutschen Bank AG, Frankfurt am Main Die kleinste handelbare Einheit beträgt St. 1 o ein Mehrfaches davon. Die Optionsscheine werden auch in die fortlaufende Preisfeststellung mit Mindestschlüssen von St. 1 o einem Mehrfachen davon einbezogen. Maximaler Spread gem. 19 Ziff. 4 EUWAX-Richtlinien: EUR 6,-- (homogenisiert). Skontroführung: EUWAX Broker AG Zertifikate: Aufnahme Preisfeststellung Ab Montag, dem 7. April 2003 werden auf Antrag ABN AMRO Bank N.V., London, Stück Mini Long Zertifikate bezogen auf den Stand des Dow Jones EURO STOXX 50 Index

16 (Strike: / Stop Loss: / Open End) - Wertpapier-Kenn-Nummer Maximaler Spread gem. 19 Ziff. 4 EUWAX-Richtlinien: EUR 100,-- (homogenisiert) ; Stück Mini Long Zertifikate bezogen auf den Stand des Dow Jones Industrial Average Index (Strike: / Stop Loss: / Open End) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Mini Long Zertifikate bezogen auf den Stand des S&P 500 Index (Strike: 800 / Stop Loss: 830 / Open End) - Wertpapier-Kenn-Nummer Maximaler Spread gem. 19 Ziff. 4 EUWAX-Richtlinien: EUR 300,-- (homogenisiert) ; Stück Mini Short Zertifikate bezogen auf den Stand des DAX Index (Strike: / Stop Loss: / Open End) - Wertpapier-Kenn-Nummer Maximaler Spread gem. 19 Ziff. 4 EUWAX-Richtlinien: EUR 50,-- (homogenisiert) ; Stück Turbo Zertifikate bezogen auf den Kurs Aktien Siemens AG (Strike: EUR 30,-- / Stop Loss: EUR 33,-- / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Maximaler Spread gem. 19 Ziff. 4 EUWAX-Richtlinien: EUR 10,-- (homogenisiert) ; ABN AMRO Bank N.V. in die Preisfeststellung in EUWAX einbezogen. Die kleinste handelbare Einheit beträgt jeweils Stück 1, bei fortlaufen Preisfeststellung ebenfalls jeweils Stück 1 o ein Mehrfaches davon. Skontroführung: EUWAX Broker AG. Aufnahme Preisfeststellung Ab Montag, dem 7. April 2003, werden auf Antrag Landesbank Baden-Württemberg, Stuttgart, Karlsruhe, Mannheim, in die Preisfeststellung in EUWAX einbezogen: Stück Discount Zertifikate bezogen auf den Kurs Aktien Deutsche Telekom AG (Cap: EUR 11,50 / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer

17 Stück Discount Zertifikate bezogen auf den Kurs Aktien DaimlerChrysler AG (Cap: EUR 31,-- / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Discount Zertifikate bezogen auf den Kurs Aktien Allianz AG (Cap: EUR 58,-- / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Barrier Discount Zertifikate bezogen auf den Kurs Aktien Deutsche Telekom AG (Cap: EUR 11,50 / Barrier: EUR 8,-- / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Barrier Discount Zertifikate bezogen auf den Kurs Aktien DaimlerChrysler AG (Cap: EUR 31,-- / Barrier: EUR 21,-- / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Barrier Discount Zertifikate bezogen auf den Kurs Aktien Allianz AG (Cap: EUR 58,-- / Barrier: EUR 39,-- / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Booster Zertifikate bezogen auf den Kurs Aktien Deutsche Telekom AG (Höchstbetrag: EUR 13,-- / Startbetrag: EUR 10,50 / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Booster Zertifikate bezogen auf den Kurs Aktien DaimlerChrysler AG (Höchstbetrag: EUR 40,-- / Startbetrag: EUR 28,-- / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Booster Zertifikate bezogen auf den Kurs Aktien Allianz AG (Höchstbetrag: EUR 70,-- / Startbetrag: EUR 50,-- / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Landesbank Baden-Württemberg, Stuttgart, Karlsruhe, Mannheim Die kleinste handelbare Einheit beträgt St. 1 o ein Mehrfaches davon. Die Zertifikate werden auch in die fortlaufende Preisfeststellung mit Mindestschlüssen von ebenfalls St. 1 o einem Mehrfachen davon einbezogen. Maximaler Spread gem. 19 Ziff. 4 EUWAX-Richtlinien: EUR 1,-- (homogenisiert). Die verbindliche Handelszeit gem. 19 Nr. 3 EUWAX-Richtlinien: von spätestens 09:15 Uhr bis 20:00 Uhr. Skontroführung: EUWAX Broker AG

18 Aufnahme Preisfeststellung Ab Montag, dem 7. April 2003, werden auf Antrag Commerzbank AG, Frankfurt am Main, in die Preisfeststellung in EUWAX einbezogen: Stück Unlimited Zertifikate mit vorzeitigem Kündigungsrecht Emittentin (2007) bezogen auf den COMAS 25 Absolute Return Euro Index - Wertpapier-Kenn-Nummer Commerzbank AG, Frankfurt am Main Die kleinste handelbare Einheit beträgt St. 1 o ein Mehrfaches davon. Die Zertifikate werden auch in die fortlaufende Preisfeststellung mit Mindestschlüssen von ebenfalls St. 1 o einem Mehrfachen davon einbezogen. Maximaler Spread gem. 19 Ziff. 4 EUWAX-Richtlinien: EUR 200,-- (homogenisiert). Skontroführung: EUWAX Broker AG Aufnahme Preisfeststellung Auf Antrag UBS Warburg AG, Frankfurt am Main, werden die Stück S 2 MART Zertifikate bezogen auf den World II Index berechnet auf Grundlage Teilindizes: Swiss Market Index (SMI), Nikkei 225 Stock Average Index, Dow Jones EURO STOXX 50 (Price) Index und S&P 500 Index ( ) - Wertpapier-Kenn-Nummer UBS AG, Nielassung London in die Preisfeststellung in EUWAX, Segment: Anlage-Zertifikate (AZE), einbezogen. Die Aufnahme Preisfeststellung erfolgt am Montag dem 7. April Die kleinste handelbare Einheit beträgt jeweils Stück 1, bei fortlaufen Preisfeststellung ebenfalls jeweils Stück 1 o ein Mehrfaches davon. Maximaler Spread gem. 19 Ziff. 4 EUWAX-Richtlinien: EUR 5,-- (homogenisiert). Skontroführung: EUWAX Broker AG.

19 Aufnahme Preisfeststellung Auf Antrag HSBC Trinkaus & Burkhardt KGaA, Düsseldorf, werden in die Preisfeststellung in EUWAX einbezogen: jeweils Stück Discount-Zertifikate: WKN Basiswert TecDAX Index (Performance) TecDAX Index (Performance) TecDAX Index (Performance) TecDAX Index (Performance) Höchstbetrag In EUR Fälligkeit 3, Dezember , Dezember , Dezember , Dezember 2004 HSBC Trinkaus & Burkhardt KGaA, Düsseldorf Die Aufnahme Preisfeststellung erfolgt am Montag, dem 7. April Die kleinste handelbare Einheit beträgt St. 1. Die Zertifikate werden auch in die fortlaufende Preisfeststellung mit Mindestschlüssen von St. 1 o einem Vielfachen davon einbezogen. Maximaler Spread gem. 19 Ziff. 4 EUWAX-Richtlinien: EUR 20,-- (homogenisiert). Skontroführung: EUWAX Broker AG Einstellungen: Aussetzung und Einstellung Preisfeststellung Wegen Eintretens des Knock-out-Ereignisses wird die Preisfeststellung in EUWAX für folgende Optionsscheine bzw. Zertifikate ausgesetzt und / o eingestellt: WKN Basiswert Emittent Einstellung mit Ablauf Beiersdorf Commerzbank Gold Commerzbank Aussetzung um 14:43: um 12:09:40

20 WKN Basiswert Emittent Einstellung mit Ablauf Gold Commerzbank DAX ABN-Amro DAX Deutsche Bank Euro Bund-Future Trinkaus&Burkhardt DAX Trinkaus&Burkhardt Aussetzung um 12:06: um 09:32: um 09:29: um 18:33: um 17:18:33 ABN-Amro: ABN AMBRO Bank N.V. Amsterdam BNP Paribas: BNP PARIBAS Emissions- und Handelsgsellschaft mbh, Frankf. a.m. Citibank: Citibank AG, Frankfurt a.m. Commerzbank: Commerzbank AG, Frankfurt a.m. Deutsche Bank: Deutsche Bank Aktiengesellschaft, Frankfurt a.m. DresdnerBank: Dresdner Bank Aktiengesellschaft, Frankfurt a.m. DZ Bank DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankf. a. M. Goldman: Goldman, Sachs & Co. Wertpapier GmbH, Frankfurt a.m. Sal.Oppenheim.: Sal. Oppenheim jr. & Cie. KgaA, Köln SGA: SGA Société Générale Acceptance N.V., Curacao Trinkaus: HSBC Trinkaus & Burkhardt KgaA, Düsseldorf UBS: UBS Warburg AG, Frankfurt a.m. Vontobel: Bank Vontobel AG, Zürich WestLB AG WestLB AG, Düsseldorf Aussetzungen: Aussetzung Preisfeststellung Parallel zur Aussetzung Preisfeststellung an Heimatbörse für die Aktien CyberTron Telekom AG - Wertpapierkenn-Nummer wird die Preisfeststellung in EUWAX für sämtliche Optionsscheine mit diesem Basiswert ab Mittwoch, dem 12. März 2003, 12:03 Uhr bis auf weiteres a u s g e s e t z t. Stuttgart, den 13. März 2003

21 Berichtigung Preisfeststellung (EUWAX) Falscher Richtiger Bestehen Zusätzlicher Datum Uhrzeit WKN Kurs in EUR Kurs in EUR Kurs in EUR Kurs in EUR : ,22 0, : ,96 1, : ,79 1, : ,10 0, : ,47 10,46

Anlage zum Kursblatt vom 24. Februar 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen

Anlage zum Kursblatt vom 24. Februar 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen Anlage zum Kursblatt vom 24. Februar 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 27. März 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen

Anlage zum Kursblatt vom 27. März 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen Anlage zum Kursblatt vom 27. März 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222 985

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 30. September 2002 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen. Beginn der variablen Notierung

Anlage zum Kursblatt vom 30. September 2002 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen. Beginn der variablen Notierung Anlage zum Kursblatt vom 30. September 2002 Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222 985

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 11. Oktober 2002 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen. Beginn der variablen Notierung

Anlage zum Kursblatt vom 11. Oktober 2002 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen. Beginn der variablen Notierung Anlage zum Kursblatt vom 11. Oktober 2002 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 24. September 2002 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen. Beginn der variablen Notierung

Anlage zum Kursblatt vom 24. September 2002 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen. Beginn der variablen Notierung Anlage zum Kursblatt vom 24. September 2002 Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222 985

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 25. November 2002 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen. Beginn der variablen Notierung

Anlage zum Kursblatt vom 25. November 2002 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen. Beginn der variablen Notierung Anlage zum Kursblatt vom 25. November 2002 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 14. Januar 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen

Anlage zum Kursblatt vom 14. Januar 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen Anlage zum Kursblatt vom 14. Juar 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222 985 0

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 28. November 2002 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen. Beginn der variablen Notierung

Anlage zum Kursblatt vom 28. November 2002 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen. Beginn der variablen Notierung Anlage zum Kursblatt vom 28. November 2002 Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222 985

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 28. Juni 2005 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen

Anlage zum Kursblatt vom 28. Juni 2005 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen Anlage zum Kursblatt vom 28. Juni 2005 Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222 985 0 Telefax:

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 20. April 2006 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen

Anlage zum Kursblatt vom 20. April 2006 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen Anlage zum Kursblatt vom 20. April 2006 Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Börsenstraße 4, 014 Stuttgart Postfach 10 04 41, 0003 Stuttgart Telefon: 011 / 222 985 0 Telefax:

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 2. September 2004 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen

Anlage zum Kursblatt vom 2. September 2004 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen Anlage zum Kursblatt vom 2. September 2004 Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222 985

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 14. Juni 2004 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen

Anlage zum Kursblatt vom 14. Juni 2004 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen Anlage zum Kursblatt vom 14. Juni 2004 Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222 985 0 Telefax:

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 13. August 2002 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen

Anlage zum Kursblatt vom 13. August 2002 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen Anlage zum Kursblatt vom 13. August 2002 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222 985

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 22. Februar 2005 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen

Anlage zum Kursblatt vom 22. Februar 2005 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen Anlage zum Kursblatt vom 22. Februar 2005 Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222 985

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 4. März 2004 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen

Anlage zum Kursblatt vom 4. März 2004 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen Anlage zum Kursblatt vom 4. März 2004 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222 985

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 19. Mai 2005 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen

Anlage zum Kursblatt vom 19. Mai 2005 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen Anlage zum Kursblatt vom 19. Mai 2005 Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222 985 0 Telefax:

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 1. Juni 2005 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen

Anlage zum Kursblatt vom 1. Juni 2005 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen Anlage zum Kursblatt vom 1. Juni 2005 Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222 985 0 Telefax:

Mehr

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Baden-Württembergische Wertpapierbörse - Geschäftsführung - c/o Listing Department Börsenstraße 4 D-70174 Stuttgart Antrag auf Zulassung von Schuldverschreibungen

Mehr

Bezugsverhältnis. Anpassungsprozentsatz. Anpassungszeitraum. Aixtron Mini Long EUR 28,40 EUR 30,00 4,98% 0,1 open end EUR 31,23 EUR 0,30 DE000CG2E744

Bezugsverhältnis. Anpassungsprozentsatz. Anpassungszeitraum. Aixtron Mini Long EUR 28,40 EUR 30,00 4,98% 0,1 open end EUR 31,23 EUR 0,30 DE000CG2E744 Neue Mini Futures Art Basispreis am Emissionstag Knock-out Schwelle im ersten Anpassungszeitraum Anpassungsprozentsatz im ersten Anpassungszeitraum Bezugsverhältnis Verfall Kurs Basiswert Anfänglicher

Mehr

Gebührenordnung für die Börse München

Gebührenordnung für die Börse München für die Börse München Stand: 03. Juli 2014 Börse München Inhalt 1 Gebührentatbestände I. Gebühren für die Zulassung zum Börsenhandel 2 Aufnahmegebühr 3 Gebührenfestsetzung für die Teilnahme am Börsenhandel

Mehr

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Baden-Württembergische Wertpapierbörse - Geschäftsführung - c/o Listing Department Börsenstraße 4 D-70174 Stuttgart Antrag auf Zulassung von Wertpapieren zum Antragsteller:

Mehr

Zulassung von Aktien und Aktien vertretenden Zertifikaten zum regulierten Markt

Zulassung von Aktien und Aktien vertretenden Zertifikaten zum regulierten Markt Vorab per E-mail oder FAX An die Geschäftsführung der Börsen Berlin Fax: 030/31 10 91 78 Düsseldorf Fax: 0211/13 32 87 Hamburg Fax: 040/36 13 02 23 Hannover Fax: 0511/32 49 15 München Fax: 089/54 90 45

Mehr

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen Halbjahresbericht Stadtsparkasse Düsseldorf TOP Strategie OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht zum 30. Juni 2015 Berater/Vertrieb: Vermögensaufstellung zum 30.06.2015 Vermögensübersicht I. Vermögensgegenstände

Mehr

Vorab per Fax: +49 (0) 69 2 11-1 36 71 oder per E-Mail: listing@deutsche-boerse.com. 1. Emittent ( 38 Abs. 1 BörsG, 56 Abs. 1 BörsO FWB) Firma: Sitz:

Vorab per Fax: +49 (0) 69 2 11-1 36 71 oder per E-Mail: listing@deutsche-boerse.com. 1. Emittent ( 38 Abs. 1 BörsG, 56 Abs. 1 BörsO FWB) Firma: Sitz: Vorab per Fax: +49 (0) 69 2 11-1 36 71 oder per E-Mail: listing@deutsche-boerse.com Frankfurter Wertpapierbörse (FWB ) - Geschäftsführung - c/o Deutsche Börse AG Listing Services 60485 Frankfurt am Main

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 2. Februar 2006 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen

Anlage zum Kursblatt vom 2. Februar 2006 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen Anlage zum Kursblatt vom 2. Februar 2006 Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Börsenstraße 4, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222 985 0 Telefax:

Mehr

Prospekt. über die Zulassung von Schuldverschreibungen zum amtlichen Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse. 1 (Form und Nennbetrag)

Prospekt. über die Zulassung von Schuldverschreibungen zum amtlichen Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse. 1 (Form und Nennbetrag) DEPFA BANK DEPFA Deutsche Pfandbriefbank AG Prospekt über die Zulassung von Schuldverschreibungen zum amtlichen Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse Betrag in EUR Gattung Zinstermin Rückzahlungstermin

Mehr

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg Ingmar Königshofen 2007 2010: Produktmanager bei BNP Paribas 2010 2012: Produktmanager bei Macquarie 2012

Mehr

Die Turbulenzen an den Finanzmärkten

Die Turbulenzen an den Finanzmärkten MARKTÜBERSICHT Produktangebot erreicht Rekordniveau von 300.000 Papieren Anleger haben die Wahl zwischen 311.000 Zertifikaten und Hebelprodukten. Februar-Umsatz gibt auf 12,2 Mrd. Euro nach. INHALT Gesamtumsatz

Mehr

CP 100 P R O T E C T B O N U S C A P A K T I E N - Z E R T I F I K A T E Neuemission vom 27. November 2007 Seite 1

CP 100 P R O T E C T B O N U S C A P A K T I E N - Z E R T I F I K A T E Neuemission vom 27. November 2007 Seite 1 Neuemission vom 27. November 2007 Seite 1 Bei Fälligkeit werden die Zertifikate nach Variante A oder B getilgt. Variante A: Erreicht oder unterschreitet der Kurs des Basiswertes während des Beobachtungszeitraums

Mehr

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz ("WpPG")

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) 9. Juni 2015 BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) zu dem Basisprospekt vom 18. Mai 2015 zur Begebung von

Mehr

MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht 29.02.2012

MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht 29.02.2012 MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Zusammengefasste Vermögensaufstellung Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil

Mehr

DDI MARKTÜBERSICHT. Derivate-Markt trotzt US-Subprimekrise INHALT. Börsenumsätze in derivativen Wertpapieren. Oktober 2007

DDI MARKTÜBERSICHT. Derivate-Markt trotzt US-Subprimekrise INHALT. Börsenumsätze in derivativen Wertpapieren. Oktober 2007 Oktober 27 DDI MARKTÜBERSICHT Derivate-Markt trotzt US-Subprimekrise Umsatz steigt auf 16,52 Mrd. Euro. Anleger setzen auf Teilschutz-Papiere. Produktangebot wächst auf 26. Papiere. INHALT Gesamtumsatz

Mehr

Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT

Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT Datum 05.03.2009 Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT EUR 3.000.000,00 4,125% Volksbank AG 2009-2014 / Serie 146 (die Schuldverschreibungen) Serie 146 ISIN AT000B058011

Mehr

euwax report Ausgabe März 2013

euwax report Ausgabe März 2013 Inhalt Handelsaktivitäten im März rückläufig Mit 235.000 Kundenorders wurde im März an der EUWAX ein Umsatz von 2,2 Milliarden Euro erzielt. Dies entspricht gegenüber dem Februar - mit knapp 250.000 Aufträgen

Mehr

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Mittwoch, 30. Dezember 2015 Regulierter Markt Pilkington Deutschland AG, Gelsenkirchen ISIN DE0005588008 / WKN 558800 / MNE FDD Widerruf der Zulassung im

Mehr

euwax report Ausgabe Januar 2016

euwax report Ausgabe Januar 2016 Liebe Leserinnen und Leser, der Start ins neue Börsenjahr 206 verlief äußerst holprig. Anstelle der traditionellen Januar- Entwicklungen aus steigenden Kursen erlebten die Anleger einen der schlechtesten

Mehr

M.M.Warburg & CO Hypothekenbank AG, Colonnaden 5, 20354 Hamburg

M.M.Warburg & CO Hypothekenbank AG, Colonnaden 5, 20354 Hamburg ENDGÜLTIGE ANGEBOTSBEDINGUNGEN Die endgültigen Angebotsbedingungen zum Basisprospekt werden gemäß Art. 26 Abs. 5 der Verordnung (EG) Nr. 809/2004 durch Einbeziehung der endgültigen Angebotsbedingungen

Mehr

Neuemission: BEST UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto)

Neuemission: BEST UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Neuemission: BEST UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Knock-Out- Barriere am Bezugsverhältnis Anfängl. Ausgabepreis 1) Hebel am

Mehr

Zertifikate - eine Alternative zur Aktie

Zertifikate - eine Alternative zur Aktie Zertifikate - eine Alternative zur Aktie 04.11.2014 Christopher Pawlik Börse Frankfurt Zertifikate AG, November 2014 2 Inhaltsverzeichnis 1. Börse Frankfurt Zertifikate AG - Unternehmensprofil 2. Was sind

Mehr

DIE SPARKASSE BREMEN AG

DIE SPARKASSE BREMEN AG DIE SPARKASSE BREMEN AG Endgültige Angebotsbedingungen vom 06.03.2012 gemäß 6 Wertpapierprospektgesetz zum Basisprospekt vom 25.08.2011 FLR Die Sparkasse Bremen AG Kassenobligation von 2012 Reihe 312 Emissionsvolumen

Mehr

Neuemission: BEST UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto)

Neuemission: BEST UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Neuemission: BEST UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Knock-Out- Barriere am Dow Jones Ind BEST UNLIMITED Bull Non-Quanto CB1V1W

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV) Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV) erlassen am 30. Dezember 2009 von der Tradegate Exchange GmbH mit Billigung der Geschäftsführung der Tradegate Exchange

Mehr

Discount Calls Die besseren Optionsscheine

Discount Calls Die besseren Optionsscheine Die besseren Optionsscheine Wie funktionieren? : gehören zur Kategorie der Hebelprodukte haben zur eindeutigen Identifikation eine WKN und ISIN sind handelbar über jede Bank und Online Broker können auch

Mehr

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Amtliches Kursblatt Börse München - Anhang Montag, 22. Dezember 2014 Regulierter Markt AMIRA Verwaltungs AG, München ISIN DE0007647000 / WKN 764700 / MNE VWK Wiruf Zulassung im Regulierten Markt und Einstellung

Mehr

Indikative Preise strukturierte Produkte Preise werden wöchentlich angepasst

Indikative Preise strukturierte Produkte Preise werden wöchentlich angepasst 10702356 Floater Note CHF 100.12 13:45:00 DE000BC0BVG 5 auf den 3 M CHF LIBOR in CHF 2010-2015 Barclays Bank PLC, London, Vereinigtes Königreich (A / A2) 19.02.2015 12220732 Floater Note CHF 99.80 10:52:09

Mehr

Marktanteile. Deutsche Bank wieder an der Spitze. von derivativen Wertpapieren. DZ BANK und Commerzbank auf Platz 2 und 3

Marktanteile. Deutsche Bank wieder an der Spitze. von derivativen Wertpapieren. DZ BANK und Commerzbank auf Platz 2 und 3 Marktanteile von derivativen Wertpapieren Deutsche Bank wieder an der Spitze DZ BANK und Commerzbank auf Platz 2 und 3 Zum Ende des vierten Quartals 2011 gab es im Vergleich zum Vorquartal leichte Verschiebungen

Mehr

euwax report Ausgabe Februar 2015

euwax report Ausgabe Februar 2015 euwax report Ausgabe Februar Liebe Leserinnen und Leser, nach einem schwungvollen Jahresauftakt setzte sich die Kursparty am deutschen Aktienmarkt auch im Februar fort. Nur kurzzeitig trübte die griechische

Mehr

LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL

LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL Bei uns handeln Sie Aktien länger und oft günstiger als an den Börsen. 50 US-Dollar: Präsident Ulysses S. Grant (1822 1885) Was sind die Vorteile außerbörslichen

Mehr

Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 -

Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 - Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 - Börse München INHALT I. Abschnitt: Organisation 1 Träger 2 Organe 3 Mitgliedschaft, Vorsitz und Amtszeit des Freiverkehrsausschusses

Mehr

WAVEs XXL auf Aktien (Call-Optionsscheine mit Knock-Out bzw. Put-Optionsscheine mit Knock-Out)

WAVEs XXL auf Aktien (Call-Optionsscheine mit Knock-Out bzw. Put-Optionsscheine mit Knock-Out) Telefon: Telefax: REUTERS: Internet: Email: Teletext: Bloomberg: ++49/69/910-38808 ++49/69/910 38673 DBMENU www.x-markets.db.com x-markets.team@db.com n-tv Seite 770 ff. DBKO Emittentin: Verkauf: WAVEs

Mehr

Die Schuldverschreibungen haben den ISIN-Code DE000A161HL2 und die WKN A161HL.

Die Schuldverschreibungen haben den ISIN-Code DE000A161HL2 und die WKN A161HL. 5 Anleihebedingungen 1 Nennbetrag Die Emission der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling (die Emittentin ) im Gesamtnennbetrag von 5.000.000,00 EUR (in Worten fünf Millionen) ist eingeteilt in 5.000 auf den

Mehr

Gebührenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse

Gebührenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Frankfurter Wertpapierbörse Seite: 1 enordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Inhaltsübersicht I. Abschnitt entatbestände, allgemeine Vorschriften... 3 1 entatbestände... 3 2 Festsetzung der en...

Mehr

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Regulierter Markt UniCredit Bank AG Hypothekenpfandbriefe ISIN DE0002100856 / WKN 210085 ISIN DE0002100880 / WKN 210088 ISIN DE0002100898 / WKN 210089 ISIN

Mehr

Endgültige Bedingungen. Indexzertifikates auf 5 europäische Staatsanleihen bis 30.01.2011

Endgültige Bedingungen. Indexzertifikates auf 5 europäische Staatsanleihen bis 30.01.2011 Endgültige Bedingungen des Indexzertifikates auf 5 europäische Staatsanleihen bis 30.01.2011 ISIN: AT0000440102 begeben aufgrund des Euro 3.000.000.000,-- Angebotsprogramms für Schuldverschreibungen der

Mehr

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick INVEST 2011 - Volker Meinel Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick Agenda Wertpapiere fürs Trading: 1. Turbo Optionsscheine 2. Mini Futures 3. Unlimited Turbos 25/03/2011 2 Turbo Optionsscheine

Mehr

Marktanteile nach Börsenumsätzen

Marktanteile nach Börsenumsätzen Marktanteile nach Börsenumsätzen von strukturierten Wertpapieren Deutsche Bank führt die Rangliste an Die ersten drei Emittenten kommen auf 55,1 Prozent mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (

Mehr

Bezugsverhältnis. Anpassungsprozentsatz. Anpassungszeitraum

Bezugsverhältnis. Anpassungsprozentsatz. Anpassungszeitraum Neue Mini Futures Art Basispreis am Emissionstag Knock-out Schwelle im ersten Anpassungszeitraum Anpassungsprozentsatz im ersten Anpassungszeitraum Bezugsverhältnis Verfall Kurs Basiswert Anfänglicher

Mehr

Die Schuldverschreibungen haben den ISIN-Code DE000A1YCQV4 und die WKN A1YCQV.

Die Schuldverschreibungen haben den ISIN-Code DE000A1YCQV4 und die WKN A1YCQV. Anleihebedingungen 1 Nennbetrag Die Emission der Stadtsparkasse Wuppertal (die Emittentin ) im Gesamtnennbetrag von bis zu 20.000.000,-- EUR (in Worten zwanzig Millionen) ist eingeteilt in 200.000 auf

Mehr

Euwax: Hebel- und Anlageprodukte. Einfach intelligent investieren

Euwax: Hebel- und Anlageprodukte. Einfach intelligent investieren Euwax: Hebel- und Anlageprodukte Einfach intelligent investieren Das Handelssegment für verbriefte Derivate an der Börse Stuttgart Im Jahr 1999 startete die Börse Stuttgart mit dem Qualitätssegment Euwax

Mehr

Anleihe: USD 110.000.000 Zero DZ BANK Brief unter DIP/EMTN von 2011/20366; ISIN: XS0571560746; Emission: 10071; Valuta: 03.01.2011

Anleihe: USD 110.000.000 Zero DZ BANK Brief unter DIP/EMTN von 2011/20366; ISIN: XS0571560746; Emission: 10071; Valuta: 03.01.2011 DZ BANK AG, Am Platz der Republik, 60325 Frankfurt am Main Veröffentlichungen 2011 : Kapitalmarktinformationen gemäß 30e Abs. 1 Nr. 2 WpHG Nachfolgende Mitteilungen wurden am jeweiligen Veröffentlichungstag

Mehr

Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT

Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT Datum: 30.12.2009 Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT EUR 3.000.000,00 Volksbank AG Stufenzinsanleihe 2010-2015 / Serie 118 (die Schuldverschreibungen) Serie 118 ISIN

Mehr

Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT

Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT Datum 12.03.2009 Endgültige Bedingungen ÖSTERREICHISCHE VOLKSBANKEN-AKTIENGESELLSCHAFT EUR 3.000.000,00 Merkur Best of Life IV Garant 2009-2021 / Serie 149 (die Schuldverschreibungen) Serie 149 ISIN AT000B058045

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis Anlage 1 Fremdkosten - Wertpapiergeschäft-

Preis- und Leistungsverzeichnis Anlage 1 Fremdkosten - Wertpapiergeschäft- Preis- und Leistungsverzeichnis Anlage 1 - Wertpapiergeschäft- Stand: 01. Oktober 2015 Inhaltsverzeichnis: 1 Fremde Kosten Börse Inland... 3 1.1 Courtage und Handelsentgelt... 3 1.1.1 Courtage Börse Inland

Mehr

Halbjahresbericht. für. Generali AktivMix Dynamik Protect 80 01.08.2009-31.01.2010

Halbjahresbericht. für. Generali AktivMix Dynamik Protect 80 01.08.2009-31.01.2010 Halbjahresbericht für Generali AktivMix Dynamik Protect 80 01.08.2009-31.01.2010 Seite 1 Vermögensaufstellung zum 31.01.2010 Stück bzw. Bestand Käufe/ Verkäufe/ Kurs Kurswert % Gattungsbezeichnung Markt

Mehr

Mitgliedsbanken der Börse Berlin

Mitgliedsbanken der Börse Berlin Mitgliedsbanken der Börse Berlin Börse Berlin Fasanenstraße 85 10623 Berlin T + 49 (0)30 31 10 91 51 F + 49 (0)30 31 10 91 78 info@boerse-berlin.de www.boerse-berlin.de ABN AMRO Clearing Bank N.V. Frankfurt

Mehr

Defensiver Einsatz von Hebelprodukten Referent: Heiko Weyand Frankfurter Investmenttag, 17. Juni 2009

Defensiver Einsatz von Hebelprodukten Referent: Heiko Weyand Frankfurter Investmenttag, 17. Juni 2009 Defensiver Einsatz von Hebelprodukten Referent: Heiko Weyand Frankfurter Investmenttag, 17. Juni 2009 1/ 17. Juni 2009 Überblick 1. Kurzvorstellung HSBC Trinkaus 2. Motivation für den defensiven Einsatz

Mehr

GÜNSTIG EINSTEIGEN. Discount-Zertifikate. Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren!

GÜNSTIG EINSTEIGEN. Discount-Zertifikate. Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren! GÜNSTIG EINSTEIGEN Discount-Zertifikate Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren! Discount-Zertifikate Wenn Sie ein zusätzliches Renditepotenzial für Marktphasen mit

Mehr

TOP SELECT-BONUS-ZERTIFIKATE SIEBEN MAL FEINES IN EINEM WERTPAPIER.

TOP SELECT-BONUS-ZERTIFIKATE SIEBEN MAL FEINES IN EINEM WERTPAPIER. TOP SELECT-BONUS-ZERTIFIKATE SIEBEN MAL FEINES IN EINEM WERTPAPIER. PRIVATBANKIERS SEIT 1789 EIN GANZER KORB VOLL BONUS UND SCHUTZ Gewinne erzielen, selbst wenn sich am Aktienmarkt wenig bewegt, das ist

Mehr

Deutsche Bank AG, London (Ratings: Moody's Aa3, Standard & Poor's A+) Bis zu 10.000.000 Anleihen ("Anleihe").

Deutsche Bank AG, London (Ratings: Moody's Aa3, Standard & Poor's A+) Bis zu 10.000.000 Anleihen (Anleihe). 1 / 6 Produktbeschreibung Die der Deutschen Bank hat eine Laufzeit von 6 Jahren und ist ein zu 100% des Nennbetrags per Laufzeitende kapitalgeschütztes Produkt, das an die Wertentwicklung des EURO STOXX

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt Nachtrag Nr. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz vom 22. Februar 2013 zum Wertpapierprospekt vom 07. Dezember 2012 für das öffentliche Angebot und die Einbeziehung in den Entry Standard an der Frankfurter

Mehr

Endgültige Angebotsbedingungen Nr. 263. gemäß 6 (3) Wertpapierprospektgesetz. für. EUR 50.000.000,- Inhaber-Teilschuldverschreibungen von 2010 (2016)

Endgültige Angebotsbedingungen Nr. 263. gemäß 6 (3) Wertpapierprospektgesetz. für. EUR 50.000.000,- Inhaber-Teilschuldverschreibungen von 2010 (2016) 29. April 2010 Endgültige Angebotsbedingungen Nr. 263 gemäß 6 (3) Wertpapierprospektgesetz für EUR 50.000.000,- Inhaber-Teilschuldverschreibungen von 2010 (2016) WestLB Index Protect-Floater 01/10 bezogen

Mehr

euwax report Ausgabe Juli 2014

euwax report Ausgabe Juli 2014 Liebe Leserinnen und Leser, traditionell verlaufen die Sommermonate an den Finanzmärkten in ruhigeren Bahnen. Börsianer und Anleger genießen ihren Urlaub, die Umsätze gehen entsprechend zurück. In diesem

Mehr

Termsheet WAVE Unlimited auf Indizes

Termsheet WAVE Unlimited auf Indizes 1 Angebotsbedingungen Emittentin Verkauf: Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main Die Optionsscheine werden von der Emittentin freibleibend zum Verkauf gestellt. Die Verkaufspreise werden erstmals vor Beginn

Mehr

FMA Prospektaufsicht: Liste eingehender Notifikationen gem. 10 Abs. 9 Kapitalmarktgesetz (KMG) - 2015

FMA Prospektaufsicht: Liste eingehender Notifikationen gem. 10 Abs. 9 Kapitalmarktgesetz (KMG) - 2015 AMF - Autorité des marchés financiers (FR) BNP Paribas 7th to Base Prospectus Note, Warrant and Certificate Programme 08.01.2015 09.01.2015 VALNEVA SE Dividendenwert Prospectus to Securities Note FR0004056851

Mehr

Bezugsangebot an die Aktionäre der REpower Systems AG

Bezugsangebot an die Aktionäre der REpower Systems AG REpower Systems AG Hamburg Aktien ISIN DE0006177033 - REpower w/suzlon zum Verkauf eingereichte Aktien: ISIN DE000A0MFZA9 - - REpower w/areva zum Verkauf eingereichte Aktien: ISIN DE000A0LR7H1 - Bezugsangebot

Mehr

DataDesign Aktiengesellschaft

DataDesign Aktiengesellschaft DataDesign Aktiengesellschaft München Angebot an die Aktionäre zum Bezug von Aktien ISIN: DE0001262152 WKN: 126215 Börsenkürzel: DTD2 Nachstehendes Angebot zum Bezug von Aktien stellt kein öffentliches

Mehr

Neuemission: UNLIMITED X-BEST TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto)

Neuemission: UNLIMITED X-BEST TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Neuemission: UNLIMITED X-BEST TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Knock-Out- Barriere am X-DAX and DAX BEST UNLIMITED BULL Bull Non-Quanto

Mehr

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Regulierter Markt NÜRNBERGER Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Nürnberg ISIN DE0008435967 / WKN 843596 / MNE NBG6 Widerruf der Zulassung im Regulierten Markt

Mehr

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto)

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Ausgabetag Knock-Out-Barriere im 1. Anpassungszeitraum Bezugsverhältnis Anfängl.

Mehr

15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche

15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche 15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche Derivate Roundtable Frankfurt, 28. Juli 2010 Prof. Dr. Lutz Johanning Chair of Empirical Capital Market Research WHU Otto Beisheim

Mehr

sonstige Kreditinstitute einschließlich der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 Unternehmen

sonstige Kreditinstitute einschließlich der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 Unternehmen Börsenratswahl Eurex der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 ABN AMRO Bank N.V. Frankfurt Branch ABN AMRO Clearing Bank N.V. B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA Baader Bank Aktiengesellschaft Banca Akros S.p.A.

Mehr

I. ABSCHNITT ALLGEMEINE VORSCHRIFTEN... 2

I. ABSCHNITT ALLGEMEINE VORSCHRIFTEN... 2 Frankfurter Wertpapierbörse Seite 1 Handelsordnung für den Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse Inhaltsübersicht I. ABSCHNITT ALLGEMEINE VORSCHRIFTEN... 2 1 Anwendungsbereich... 2 2 Allgemeine

Mehr

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT APRIL 25 APRIL 25 BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT Markttrend April 25 Entspannung nach erneutem Allzeithoch! Nach der endlos scheinenden Euphorie und den zahlreichen

Mehr

Termsheet WAVE XXL auf Aktien (Call-Optionsscheine mit Knock-Out bzw. Put-Optionsscheine mit Knock-Out)

Termsheet WAVE XXL auf Aktien (Call-Optionsscheine mit Knock-Out bzw. Put-Optionsscheine mit Knock-Out) 1 Angebotsbedingungen Emittentin Verkauf: : Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main Die Optionsscheine werden von der Emittentin freibleibend zum Verkauf gestellt. Die Verkaufspreise werden erstmals vor Beginn

Mehr

EINE SICHERE SACHE. Inspiriert investieren. Kurzläufer-Anleihe

EINE SICHERE SACHE. Inspiriert investieren. Kurzläufer-Anleihe EINE SICHERE SACHE Kurzläufer-Anleihe Unsere gemeinsame Inspiration - bei vollem Kapitalschutz von der Entwicklung der Aktienmärkte profitieren! Kurzläufer-Anleihe Die Kurzläufer-Anleihe bietet Ihnen bei

Mehr

Renaissance der Aktienanleihen Hohe Kupons trotz Zinsflaute

Renaissance der Aktienanleihen Hohe Kupons trotz Zinsflaute SAL. OPPENHEIM JR. & CIE. KGAA Renaissance der Aktienanleihen Hohe Kupons trotz Zinsflaute Florian Schröder Equity Trading & Derivatives, Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaA INVEST Stuttgart, 24. - 26. April

Mehr

Fortlaufende Auktion mit Spezialist: Neues Xetra Handelsmodell

Fortlaufende Auktion mit Spezialist: Neues Xetra Handelsmodell stocks & standards-workshop: 1. September 2009 Fortlaufende Auktion mit Spezialist: Neues Xetra Handelsmodell Lebensläufe der Referenten: Markus Ernst Deutsche Börse AG, Product Manager, Xetra Market Development

Mehr

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland!

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! Hier können Sie den Werdegang und die bedeutendsten Ereignisse der letzten Jahrzehnte nachlesen, die die Baader

Mehr

Gewichtung der Kriterien für die Auswahl des Handelsplatzes

Gewichtung der Kriterien für die Auswahl des Handelsplatzes Handelsplatzliste Zur Erzielung des bestmöglichen Ergebnisses bei der Ausführung von Wertpapieraufträgen hat die (Bank) die nachfolgenden Kriterien zur Auswahl der Handelsplätze gemäß den gesetzlichen

Mehr

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Donnerstag, 3. Dezember 2015 Regulierter Markt Pilkington Deutschland AG, Gelsenkirchen ISIN DE0005588008 / WKN 558800 / MNE FDD Widerruf der Zulassung im

Mehr

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT MÄRZ 26 MÄRZ 26 BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT Markttrend März 26 Lichtblick nach EZB-Gewitter! Die mäßige Erholung aus den letzten Tagen des Februars konnte der

Mehr

Informationsblatt. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten 1

Informationsblatt. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten 1 Informationsblatt Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieses Informationsblatt lediglich der Orientierung dient. Die TARGOBANK hat auf die Transaktionsentgelte der Börsen

Mehr

Faktor-Zertifikate Ist aktuell der ideale Moment zum Einstieg? Faktor-Zertifikate, eine Klasse für sich

Faktor-Zertifikate Ist aktuell der ideale Moment zum Einstieg? Faktor-Zertifikate, eine Klasse für sich Faktor-Zertifikate Ist aktuell der ideale Moment zum Einstieg? Faktor-Zertifikate, eine Klasse für sich Börsentag Stuttgart 12.09.2015 Faktor-Zertifikate DAX 30 Kursverlauf 1 Jahr 13000 12500 12000 11500

Mehr

Anleihebedingungen. vom 08.09.2015. für Inhaber-Teilschuldverschreibungen als. Floater. MiniMax-Floater IHS WKN A1619N ISIN DE000A1619N6

Anleihebedingungen. vom 08.09.2015. für Inhaber-Teilschuldverschreibungen als. Floater. MiniMax-Floater IHS WKN A1619N ISIN DE000A1619N6 Anleihebedingungen vom 08.09.2015 für Inhaber-Teilschuldverschreibungen als Floater MiniMax-Floater IHS WKN A1619N ISIN DE000A1619N6 VR Bank eg Bergisch Gladbach Hauptstraße 186, 51465 Bergisch Gladbach

Mehr

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag Anleihebedingungen 1 Form und Nennbetrag (1) Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, Bundesrepublik Deutschland (nachfolgend die "Emittentin" genannt), begibt DZ BANK BRIEFE

Mehr

Marktanteile nach Börsenumsätzen

Marktanteile nach Börsenumsätzen Marktanteile nach Börsenumsätzen von strukturierten Wertpapieren Deutsche Bank behauptet Spitzenposition DZ BANK schafft es auf den zweiten Platz bei den Anlageprodukten mit Kapitalschutz (100 %) ohne

Mehr

Neuemission: SMART UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto)

Neuemission: SMART UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Neuemission: SMART UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Ausgabetag Knock-Out-Barriere im 1. Anpassungszeitraum DAX SMART UNLIMITED

Mehr

Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI. Halbjahresbericht per 30. Juni 2013

Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI. Halbjahresbericht per 30. Juni 2013 Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI Halbjahresbericht per 30. Juni 2013 Kurzübersicht über die Partner des Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI 1. Kapitalanlagegesellschaft Name: Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Rohstoffderivate: Umbenennung der Dow Jones-UBS-Indizes in Bloomberg-Indizes

Rohstoffderivate: Umbenennung der Dow Jones-UBS-Indizes in Bloomberg-Indizes eurex Bekanntmachung Rohstoffderivate: Umbenennung der Dow Jones-UBS-Indizes in Bloomberg-Indizes Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex

Mehr

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT MAI 25 MAI 25 BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT Markttrend Mai 25 der DAX auf dem Prüfstand! Der Wonnemonat Mai entlockte den Anlegern wenig Entzücken. Deren Uneinigkeit

Mehr