Die Sonnenschule von Lingshed/Ladakh Nachhaltiges Bauen im Himalaya. Teil 3 - Die Solarschule

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Sonnenschule von Lingshed/Ladakh Nachhaltiges Bauen im Himalaya. Teil 3 - Die Solarschule"

Transkript

1 SOLARBEHEIZTE DORFSCHULE Die Sehe v Lighe/Laakh Nahhatige Bae im Himaaya Tei 3 - Die Sarhe DI Chritia Hae September 2002 Die Uterhge wre geförert v er Frierih-Shiee-Stiftg für Eergietehik.

2 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS FAQ... 3 Da Drf Lighe - Lage... 4 Gehihte e Shprjekte... 7 Wa wir t Der Weg ah Lighe Etwrfgehihte e Shprjekte Gehihte e Shbae Da Ba- Eergiekzept Päe er She Kimaate Evaierg Wihtige Pere Arbeit- & Materiakte Gar Literatrverzeihi Ahag... 79

3 FAQ Ka ma eie Ktr "etwike", er zertört ma ie rh gtgemeite Hife? Eie hwierige Frage. Dieer grätzihe Frage v Skeptiker m ma ih bei eier Arbeit i eiem La wie Laakh immer wieer tee: Wir rh iee Eifahme eie Ktr etwiket er zertört, wäre e iht beer, ie Mehe i Lighe i Rhe z ae ihe iht "wetihe Ziviiati" i Drf z brige? Da Drf Lighe befiet ih h age iht mehr ter eiem Gatrz. Die Mehe im Drf bekmme ehr wh ae Etwikge er mere Wet mit. Vr aem rh Haereie i ie Hapttat Leh vrbeiwaere Trite. Die heie Wet eie abgehee Drfe gibt e iht mehr. Der Prze er Etwikg hat i e tätihe Zetre v Laakh v eigeetzt. Die Mehe a Lighe bike immer ehühtiger af ie Mögihkeite i er Hapttat Leh. Vr aem ei Tei er Jge wi a em Drf abwaer, wei ie hier keie Abig kam Chae habe. Ei Haptaiege für ie Zkft it e ehab ah, im Drf ebt ee Erwerbqee afzbae, m amit ieer Abwaergteez etgegezwirke. Häfig getete Frage - FAQ - ie Atwrte ere Prjektteam: 1. It e iht beer ie Mehe i Lighe i Rhe z ae, brigt ihr iht rh erer Prjekt ert reht e "Wete" i Drf? Lighe it h age iht mehr ter eiem Gatrz. Die Mehe im Drf bekmme ehr wh ae Etwikge er mere Wet mit. Vr aem rh Haereie i ie Hapttat Leh vrbeiwaere Trite. Die heie Wet eie abgehee Drfe gibt e iht mehr. Der Prze er Etwikg hat i e tätihe Zetre v Laakh v eigeetzt. Die Mehe a Lighe bike ehühtig af ie Mögihkeite i er Hapttat Leh. Vr aem ei Tei er Jge wi a em Drf abwaer. Wir köe iee Prze iht verhier, aber we e Mehe im Drf rh eie gte Abig beere Chae ermögihe. Uer Aiege für ie Zkft it e im Drf ebt ee Erwerbqee afzbae. Da würe ie Abwaergteez vermier. 2. Warm maht ihr iee Prjekt? Wir fie ere Aktivitäte i Lighe iv, zem iebe wir e Himaaya ie tibetihe Ktr we für ere Erhatg egagiere. Bei er Arbeit mit e Drfete köe ah wir ehr vie ere, e it ei gegeeitiger Atah! 3. Wie fiaziert ihr eere Aktivitäte? Wir ebe v er Grßzügigkeit v a. 400 Speer/ie. De erhöhte Afwa für e Ba er Sarhe habe wir rh Sprig v Firme, wie Förerge er öffetihe Ha abeke köe. 4. Ka ma bei eh mitmahe? Wir he immer wieer aktive MitarbeiterIe. Bitte ktaktiere ie mit Ihrer Bewerbg per emai: Fiaziee Utertützg it atürih ah ehr wikmme: Kt-Nr.: BLZ: 20815; Bak: Die Steiermärkihe 5. Wv ebe ie Mehe i Lighe? Da Lebe er Drfbevökerg it äßert karg! Haptahrgmitte it ie, af e Feer agebate Gerte, ie - gerötet a Tampa-, zamme mit em Bttertee tägih gegee wir. Daz kmme Mihprkte a Feih v Yak, Ziege Shafe. 6. It e iv, we ihr ere Patekier v e Famiie wegbrigt? Wir hffe, arh i Zkft qaitativ gt agebiete Lehrer/ie i Lighe z habe. Eie gte Shabig (z.b. päterer Lehrerjb) it a ah eie fiaziee Hife für ie gaze Famiie. Ei Ki i Iterat i ie Hapttat z ee it i Iie ehr tark verbreitet. Seit Jahrherte were i Laakh ja ah Kier a Möhe i Köter gegebe, m für ie Famiie Gte z bewirke.

4 DAS DORF LINGSHED - LAGE Da Drf Lighe Lighe iegt af m Seehöhe it r z Fß, über m hhe Bergpäe, i miete vier harte Tagemärhe z erreihe. E gehört z e abgeegete ärmte Teie v Laakh (Nriie). Zwihe Nvember März, age z vie Shee af e Päe iegt, it a Drf vkmme v er Aßewet abgehitte. Lighe eie Nahbargemeie beheimate a Mehe. Lebegrage i er Aba v Gerte Erbe, wie ie Hatg v Yak Ziege. Da Kter i Lighe it ei wihtige piritee Zetrm e tibetihe Bhim. Die Feer v Lighe Da Kter v Lighe

5 KARTE VON LINGSHED Karte v Lighe Umgebg km

6 LAGESKIZZE SOLARSCHULE & DORF Lagekizze er Häer, e Kter er Sarhe v Lighe Lage er Sarhe Da Kter v Lighe Shihteiieiterva = 20m

7 GESCHICHTE DES SCHULPROJEKTES Gehihte ere Shprjekte i Lighe / Laakh 1992 Im Smmer 1992 mahte ih mit meiem Brer Peter Hae eie mehrwöhige Trekkigtr rh Laakh. Dabei etekte wir a Drf Lighe. E war Liebe af e erte Bik. Die herrihe Lage e Drfe: eiam, mitte i e Himaayaberge, fer v ae Straße er "Ziviiati". U gefiee ie freihe Drfbewher a bhitihe Kter, er Wh wieerzkehre war h beim Abmarh kar Drh e iteive Ktakt mit e Drfete e tiefere Eibik i a Lebe i Laakh bieb meie Dipmarbeit iht r bei theretihe Päe. Ba ah Beeigg meie Stim mahte ih mih ara, ie Päe eier Drfhe im Himaaya z verwirkihe. Eie grße Drfverammg wre abgehate erte Bapäe wre iktiert Mit Diavrträge eiem Speeafrf wre etwa Ge geammet ih reite wieer ah Laakh m, ebe er Betreg eier Reiegrppe, tatkräftig e Ba er Drfhe z begie. Bei ieem Afethat kam eie Äerg erer Ziee. Wir ahe, a er wihtigte Pkt er Ihat er She it, iht a "Gehäe". Wir merkte ah, a wir i erer wetihe Dekweie mit erem rahe Shbaprjekt ie DrfbewherIe v Lighe überfrerte. V Afag a war ja er Mtt: "Hife zr Sebthife". Wir wte ie etwa über ie Köpfe er Mehe hiweg etheie. Shkier beim Uterriht im Freie Shkier beim tägihe Mrgegebet 1993 Im araffgee Jahr verba ih mit er Fefrhg für meie Dipmarbeit über a Drf Lighe Abig Reiet. Mit zwei Free verbrahte ih im Smmer 1993 ägere Zeit im Drf Lighe. Der Ihat meier, Afag 1994 fertiggetete, Dipmarbeit war ie Pag eier Drfhe i Lighe. Chritia + Peter mit e Ktermöhe Peter Hae Lama Tewag

8 GESCHICHTE DES SCHULPROJEKTES Die Mehe im Drf hatte kam eie Begriff v She. Wir egagierte ah ager She i Leh zwei Lehrer (Jampa Dkar), wehe ab ieem Zeitpkt zm Tei im Freie i eiem prvirihe Shgebäe terrihtete Diee Smmer terrihtete ie Prjektmitarbeiterie Greta Ktka, Kaia Jt Petra Waia für mehrere Whe i er Drfhe. Gemeiam mit ere aakhihe Lehrer getatete ie Uterrihteiheite hafe bei er Orgaiati zr Verbeerg e Shbetriebe. Vier Kier a Lighe wre agewäht (af traitiee Weie mit em Orakeprh!), m eie gte Abig i er Hapttat Leh z bekmme. Diee Kier köte i Zkft Lehrer i Lighe ei. Ei Mähe e Drfe bega i ieem Herbt eie v fiazierte Abig i tibetiher Heike i Leh. Ei Förerterriht i er Iterathe Khati wre bege. Diee taatihe She bietet höhere Shbig für Kier a Lighe aere etegee Gebiete ah er 6. Kae. Büher, Uterrihtmateriaie Shifrme wre eigekaft Im Frühjahr 1997 war er geehrte Möh Gehe Nawag Jaghp a Lighe af ere Eiag hi i Graz. Er hiet Vrträge berihtete v eier Heimat. I ieem Jahr war Fria Kraft eh Mate, Greta Ktka eie Mat zr Prjektbetreg i Laakh. Sie beie habe ägere Zeit gemeiam mit e v agetete eiheimihe Lehrer terrihtet. Der Shwerpkt ihrer Arbeit ag aber im rgaiatrihe Bereih: Die Betreg erer Patekier i Leh, ere Förerterrihte i Khati, Ktakte mit Behöre vr aem ie Geprähe Dikie mit e Drfete berfte grße Egagemet vie Ge Der Prjektmitarbeiter Fria Kraft verbrahte e Witer i Laakh behte ah af Die Shkier bei eiem Fet Greta Ktka beim Uterriht ABC af Shiefertafe Begeiterg i e Geihter

9 GESCHICHTE DES SCHULPROJEKTES em zgefrree Zakarfß ter abeteerihe Beigge Lighe. Libeth Brger-Ayai war rei Mate i Laakh. Eie grße Drfverammg wre i ihrem Beiei abgehate. Die Iee e Bae eier She fa izwihe grße Ztimmg bei er Bevökerg Peter ih reite ah Laakh, m ie Vrarbeite für ere Shba z rgaiiere. Geeigete Mitarbeiter wre geht eigetet. Da Ktrktihz mte gekaft mit eiem LKW ah Zakar geführt were. E wre a af em zgefrree Zakarfß im Jäer 2000 zm Drf traprtiert. Diee gitih ehr afweige Hzbehaffg erparte jeh erm vie Arbeit, a ie Hzbake iht über 5000m hhe Päe ege Shhtewege getrage were mßte! 2000 Ih verbrahte füf, Fria Kraft zwei, Carme Tath eie Mat i Laakh. Der Ba er She kte erfgreih abgehe were. E wre gar h ei Grßtei er ert 2001 gepate Atattg gemaht Zwei ee, öterreihihe Prjektmitarbeiter: Herbert Feri Rbert Barwith eitete i ieem Smmer ie Prjektarbeit: Die Aßeaage er She wre verbeert ei Erwaheebigprjekt bege. Vrbereitet wre ah ie Ktakte zr Regierg, m ie She i e kmmee Jahre i öffetihe Shwee z itegriere. Eie Evaierg e Shgebäe mit e Temperatrmege e vragegagee Witer wre rhgeführt. Da Prjektteam mit em Shme Uterhrift e Bürgermeiter 2002 I ieem Jahr reite Eiabeth Smig - Seiitzer Greta Ktka ah Laakh begeitete überwahte ie Arbeit iee Jahre: Zätzihe Wärmeämmarbeite a er She wre beaftragt. Ae Räme er She bekame eie Hzbe. Die Zah er v erem Prjekt agetete LehrereIe beträgt izwihe aht, ie Zah er Patekier 30 i ie Lighe - arh gehe über 100 Kier, ie teiweie ah a e Nahbarörfer kmme.. Vergag- Maerarbeite Eiweihg er Shaage

10 WAS WIR TUN Wa wir t Vrteg er Arbeit e Vereie Frie f Lighe Drfhe Wir betreibe eit 1995 ie She im Himaayabergrf Lighe. Im Smmer 2000 habe wir eie ee, arbeheizte Shaage (Kaezimmer, LehrerIewhge, Gewähha, Saitärräme, et.) errihtet. Ajahrih were weitere Verbeerge am Shgebäe, a er Eirihtg er Lehrmitteatattg rhgeführt. LehrerIe Wir bezahe ie Gehäter v 3 LehrerIe i Lighe. Weitere Atege i gepat. E it aber ah wie vr ehr hwer LehrerIe für Lighe z fie. Die wir ih aber hagartig beer, ba ie erte Shabgäger ere Prjekte mit er LehrerIe abig fertig i. Die wir ab a eitrete. Patekier Mitterweie tertütze wir über 20 Kier für eie höhere Shbig ah er Grhe i Lighe. Die Kier hreibe regemäßig über ihre Frthritte etwike ih gt. Amhi - Abig Wir fiaziere ie Abig eier jge Fra i tibetiher Meizi, m e Frtbeta er traitiee tibetihe Meizi z förer. Nahhifeterriht Wir bezahe 5 LehrerIe für eie Förerterriht viee weitere tertützee Maßahme (Shbibithek, Saraage, Shatattg) für ie ShüerIe i er Bezirkiterathe Khati. Hier köe Kier a Lighe ah er rtige Grhe eie höhere Shabig abviere. Brieffrehafte Wir vermitte Briefktakte zwihe öterr. Shkae mit e Kier er Sarhe i Lighe. Erwaheebig Ah ie erwahee DrfbewherIe bekmme ie Mögihkeit ee hreibe, wie Mathematik z ere. Weiter were wir Mögihkeite für ee Eiahmeqee rh verhieee Berfabige haffe. Prjektbetreg Zr Kriati, Diki, zm parterhaftihe Lere iht zetzt ah zr Ktre er Agabe wir a Drf jee Jahr v ehreamtihe, öterreihihe PrjektmitarbeiterIe beht. Weitere Sarkher für ie Drfbevökerg, Bigexkrie für ie IterathüerIe a Khati ere Patekier, w. If über a Prjekt: Frie f Lighe; / DI Chritia Hae Baiertr. 53; A-8020 Graz Bakverbig: Die Steiermärkihe, BLZ: 20815; Kt. Nr.:

11 SOLARBEHEIZTE DORFSCHULE LINGSHED - PATENKINDER Seit betree Greta Ktka Libeth Brger- Ayai ie Patehafte im Prjekt "Frie f Lighe". Uer Zie it e, Kier a Lighe er a aere etegee Dörfer i Laakh eie gte Shabig z ermögihe. Derzeit rge wir für 19 Kier, wehe ie Mravia- Mii Privathe i Leh behe. Eiige whe im Li- Cb-Hte, eiem Iterat, ie aere bei ihre Verwate i Leh. I Zkft we wir vr aem jee Kier a Lighe Umgebg tertütze, ere Eter ie weiterführee Iterathe i Khate (6.-12.Shtfe) iht fiaziere köe. Darh kmme ah iee ShüerIe z eier höhere Shabig. Ae Patekier erhate ie Mögihkeit, päter z tiere. E it ei Aiege, a ie i ihre Dörfer zrükkehre aktiv i ihrer Heimat mitarbeite köe (z.b.a LehrerIe, ÄrztIe, Krakehweter...). Ihre Spee were ahießih für ie Kier verweet (Shge, Iterat, Keig,...-je ah Bearf.). Jee Smmer fahre MitarbeiterIe v ah Laakh, m ere Patekier i er She im Iterat z behe. Überahme eier Patehaft Sie habe ie Mögihkeit, für mehrere Jahre eie Patehaft z überehme. Die Kier i zwihe 6 16 Jahre at tamme ae a ehr arme Verhätie. Spee für Patekier We Sie ih iht für ägere Zeit fetege, gibt e ie Mögihkeit, i ere F "Patekier" z pee. Diee Ge wir für vrhergeehee Mehrafwege erer Kier beützt (Afüge, Nahhife,...) Kt.Nr.: BLZ: (Steiermärkihe) Kewrt: EB Prjekt Lighe/Patekier WIR BIETEN: afee Ifrmatie über a Prjekt e Weregag er Kier e Briefwehe z Ihrem Pateki, we Sie e wühe Vermittghife, fa Sie Ihr Pateki i Leh behe we Ihre Aprehparterie i: Greta Ktka, Liebmaweg 16, 8301 Laßitzhöhe Te&Fax: / 8152 Libeth Brger-Ayai, Rehbaertrae 51,8010 Graz Te&Fax: 0316 / emai: Sie zahe ATS ( 120.-) pr Jahr für ei aakhihe Ki. Diee Ge wir für Keig, Büher, Hefte, Shge, et. verweet.

12 FOTOS: WEG NACH LINGSHED & DAS DORF Weg ah Lighe: Über weite Hhebee Der Ort Phtkar (4000m) Ei Baerhf v Lighe Fra mit Perak (=typiher Kpfhmk) Weg ah Lighe: Am Sirira (5000m) Abtieg v Sigea (5100m) Baerhf am Drfra Keiki a Lighe Camp am Weg ah Lighe Da KLter v Lighe Stpa Kter v Lighe Kier a Lighe Bik af ie Zakarkette Möhe v Lighe beim Gebetrf Die Feer e Drfe im Abeiht Möhe beim Afertige eier Maaa

13 ENTWURFSGESCHICHTE DER SOLARSCHULE ENTWURF 4. ENTWURF - SCHNITT

14 ENTWURFSGESCHICHTE DER SOLARSCHULE ENTWURF SCHNITT GR - EG GR - OG

15 ENTWURFSGESCHICHTE DER SOLARSCHULE Verhieee Mee, ie i Lighe a Dikigrage gebat wre 4. Etwrf: Die 2-Gehigkeit wre a tatihe Grüe verwrfe 2. Etwrf: Z grß z tark am traitiee Haba 3. Etwrf: Mtigkeitphae Fertiggetete Gebäe Geamtaiht er Sarhaage: Shgebäe, Gewähha, Tiette- Wahraüme, Paepatz Etwrfgehihte e Shgebäe Mit ebetehee Ft er Etwrfprze e Shgebäe ahvzge were. V jeer Phae wre, zm Tei vr Ort im Drf, ei Me gebat m iee mit er Drfbevökerg z iktiere. S etta i eger Zammearbeit i viee Geprähe - Shritt für Shritt - a egütige Prjekt. Mir war ie gehere Veratwrtg bewt, a ei Gebae a ter h hwierige Traprtbeigge e Materia errihtet wir af keie Fa ei Experimet ei arf! Daher gig em eigetihe Etwrf eie iteive Behäftigg mit vrhaee hitrihe eere Bate vra. (iehe ah ie Seite mit e Baafahme) Der Etwrf war ehr eg a Vrbier ühteer, merer aakhiher Zwekbate i Leh ageeht. A mir ie gehere Shwierigkeit e Traprte aer Bamateriaie e Gae i Drf immer karer wre etta mit em 3. Etwrf eie iht ehr mtige Miimavariate. Die Drfete veriherte mir a aber ie Zammearbeit war er 4. Etwrf h ehr ahe am Eprkt. Die Zweigehigkeit mte ert krz vr Babegi afgegebe were, a bei Beihtigg e ageieferte Ktrktihze mir tatihe Beeke kame.

16 GESCHICHTE DES SCHULBAUES Ettehggehihte er arbeheizte Drfhe i Lighe Ieae Vraetzge für Sararhitektr Laakh ie tibetihe Himaayaregi habe ieae Vraetzge für are Eergietzg. E gibt im rae Wütekima v Laakh kam Bäme aher ah Witer, wre a mit Shitte af em zgefrree Zakarf bi i Drfähe a af e Shter er Drfete i eiem mehrtüige Marh ah Lighe gebraht. Diee kmpizierte Lgitik erparte e viertägige Traprt er Bake über zwei Meter hhe Päe. Fiazierg Ab März 2000 küigte ih meie Ateg i eiem Grazer Arhitektrbür, m mih ahießih em Shbaprjekt wime z köe. Zäht mte ert eima ie Fiazierg geihert were, e für ei grße Bavrhabe hatte wir vie z weig Ge am Prjektkt. E gat eie Smme v EUR für e erte Baabhitt afztreibe. Begi er Baarbeite Am Weg ah Lighe: Drh eie ege Shht Am Weg ah Lighe: Über reiee Füe kam örtih vrhaee Heizmateria für ie ehr kate Witermate, i ee Temperatre bi - 30 C keie Seteheit i. Trtz er frtige Temperatre heit fat tägih ie Se, er Himaayahaptkamm hät fat ae Nieerhäge ab a Kima it äßert trke. Begi er Bavrbereitge Nah eier 8-jährige Parterhaft mit em Himaayarf Lighe begae im Smmer 1999 ie Vrbereitge für e Ba eie a e Grage are Bae rietierte Shgebäe. Da geamte Bahz wre gekaft mit eiem LKW zwei Tagereie zm Ort Zaga im Süe v Lighe traprtiert. Drt agerte ie Bake bi zm Im Mai reite ih a ah Lighe, m ie Baarbeite e Materiatraprt z kriiere. Weitere 30 Pfereage a Hz, Ga, Näge, Farbe, w. mte jewei Da Kter v Lighe Begrüßg bei er Akft im Drf

17 GESCHICHTE DES SCHULBAUES vier Tagemärhe über Meter hhe Päe ah Lighe gebraht were. A ie 50 Pere ware a vr Ort a er Baaführg beteiigt mte eigeteit mit Materia Arbeit verrgt were. Shwierigkeite E gab mahe Shwierigkeite währe er Baphae. Geih z Begi er Arbeite verieß er a Bakriatr vrgeehee Möh Lama Tewag ih ta mit er Kriatiarbeit gaz aei a. Die Zammearbeit mit e Drfete bega ah äßert heppe für mih z Begi ehr frtriere. Sprahprbeme, tageage Verzögerge beim Begi trapazierte meie wetih geprägte Ge ehr tark. Sehr ft, vr aem am Afag, hie e, a würe a Prjekt vöig heiter. Harte Lebebeigge Für mih ware ah ie Lebebeigge im Drf i e erte Whe äßert hart. Da h z vie Shee af e Päe ag, kte ih iht mit Pakpfere amarhiere, er mte mei gaze Gepäk für ie viee Whe Afethat vier Tage ag am Rüke ah Lighe trage. Da hieß a keie Büher keie zätzihe Lebemitte währe er erte Whe. Für meie Verrgg im Drf war ih a af Eeeiage er DrfbewherIe agewiee. Gege Ee e Witer i jeh im Drf fat ae Vrräte afgebraht ma bekmmt tageag iht aere a e berühtigte - häfig mit tark raziger Btter veretzte - tibetihe Bttertee etwa gerötete Gertemeh (Tampa). Eie Tae Shwarztee mit etwa Zker war h größter Lx meie 20 Vitamitabette mei größter Shatz. Die iht wege er Vitamie, er a Gehmakaterative a Nahpeie. Bafrthritt Der Shba kam aber a immer beer i Shwg mit zehmeem Bafrthritt tieg ah ie Begeiterg aer Beteiigte. Für mih a Arhitekt war a Wahe eie Atraprt e Bahze über 5000m Päe Begi e Ahbe Famete a Steihihtg Grmaer mit Fetertöke

18 GESCHICHTE DES SCHULBAUES Gebäe, a he jegihe Mahie errihtet wre, ei faziiereer Prze! Die eizige Eergieqee beim Traprt bei e Baarbeite war ie Mkekraft er Mehe er Arbeittiere. Gemee a e eifahe Arbeittehike war er Bafrthritt atemberabe. Eiebe e Hage Nah r zwei Whe war eie rieige Hagfähe mit geröigem zm Tei ah eiht feigem Afba i häiher Arbeit r mit Shafe Spitzhake eigeebet er Ahb er Famete kte begie. Maer Nah weitere zwei Whe bega a h a Afmaer er erte Aßemaer mit e af er Batee hergetete, ftgetrkete Lehmziege. Türe Feter Vr Ort wre vm heimihe Zimmerma Tahi Drjey ie Türe, Feter Hzktrktie hergetet veretzt. Die hhe Qaität er Hzbearbeitg it wirkih ertaih. Aba Maerarbeite De Abh er Arbeite biete a Eigae er Feterheibe ie Maerarbeite. Hier wre ie etzte Tage vr er Eröffg v eiem grße Team vieer Drfete bi pät i ie Naht hiei gearbeitet. Fertigteg ah 4 Mate Der Shba war ei harte Stük Arbeit für ae Beteiigte. Jeer gab ei Bete ah eatiee vier Mate Bazeit war ie She fertiggetet. Mei gaze Lebe were ih mih a ie etzte Tage erier, a zeh Drfete vier "Weter" gemeiam ie She amate. Diee Ste ware für mih er Gipfe a Vökerverbig. I ieer Zeit gab e keierei Ktrterhiee, r a gemeiame Arbeite : "Peae give me the re r a the brh!" Die Sheiweihg am 22. Agt 2000 wre ei rahee Fet mit viee hert Drfete. Die gemeiame Free war rieig a Taze Sige aerte bi i ie Mrgete. Mit zehmeem Bafrthritt geag iht r ei beeirkee Gebäe, er ah etwa, wa miete ebe wihtig it: Die Ietifikati er Drfbewher mit em Bawerk. Örtihe Herteg er Türe Feter Ziegeprkti Gmaer mit Türtöke Daham mit werhö gearbeitete Detai

19 SOLARBEHEIZTE DORFSCHULE Da Ba- Eergiekzept Da Shgebäe hat füf Kaeräme rei Lehrerewhräme. Ae Räme köe im Witer rh ie Seeitrahg paiv erwärmt were. Die Räme i a. 3,5 Meter ma 3,5 Meter grß, ie vrgeagerte Witergärte habe Abmege v 2,8 Meter ma 9 Meter. Die Ie- Aßewäe i 50 m tark wre a örtih hergetete, ftgetrkete Lehmziege gebat. were jewei v er Süeite mit eier Tür eiem Feter rh vrgeagerte Witergärte erhe ah erwärmt. Drh e zetrae Eigagba mit Vrram erhät a Gebäe eiereit eie gewihtigere Ark, aerereit iet er Vrram a Verteiram Shee für ie beie Witergärte. I e kätete Witermate fiet er Uterriht ahießih i er irekte Seeitrahg i e beie Witergärte tatt, i er Übergagzeit im Smmer i e ahiteriegee Räme (iehe Abbig 2). Die vergate Süfrte e Gebäe wre hräg ageführt, a ebt i er warme Jahrezeit ie Temperatre af Meter Höhe eie Feter Türe Die Eröffg a rahee Fet Der Afba er Däher fgt er traitiee tibetihe Baweie mit Haptbake (Ahabta a. 60 m), qeriegee Küppehözer, arüber mehrere Lage peziee Gra Lehmhihte a Dahhat. Die eit eiige Jahre immer häfigere Smmerregefäe wre rh eie 5 Neigg e Dahe ah hite mit Etwäergöffge berükihtigt. Bei e Whräme er LehrerIe wir ie Deke mitte gepater Textiie Hbepäe bzw. Strh zätzih geämmt. Da Grrihema e Gebäe it ehr eifah: Seh ebeeiaeriegee Räme Temperierg e Gebäe erfrer. Mit er paive Sartzg wre experimetiert: Der wetihe Gebäetei wre vergat, er ötihe wir im Witer mit eier UVbetäige PE-Fie abgeekt ka im Smmer mit Tüher behattet were. Gr e Experimet war ie Erprbg Am Tag er Eröffg Da Eigaghi

20 SOLARBEHEIZTE DORFSCHULE terhieiher Materiaie, ah im Hibik af ere Hatbarkeit im Sheiatz (Kier piee gere mit Bäe Steie...). Zem it er tageage Traprt v Gaheibe über ie Päe af Pfererüke ehr afweig. Der wetihe Witergarte wre ie hwarz getrihe, er ötihe Tei mit heer Farbe. Hier war er Agagpkt er Überegg, a hiter e hwarze Maer ie Whräme e Lehrpera iege. Zr Überprüfg er Wirkgweie er eizee Maßame wre viee er Räme mit Max/Mi-Thermmeter agetattet. Im Smmer 2001 wre ie Mewerte agewertet ergabe eie ehr gte Fkti e Bawerk. Bei Aßetemperatre v mi 20 C kte tagüber i e Kaeräme +18 C erreiht were - a he jee zätzihe Heizg. Die Temperatre er ahiteriegee Lehrerwhräme fae i er Naht bi af +7 C ab, hier it eie Verbeerg er Wärmeämmg er Deke mit eier ike Shiht Shafwe Strh gepat. Weitere Eergie - Kzepte er She Gewähha Da Kima af Meter Seehöhe it ehr rah, im Gewähha er Shaage ka ma aber ehr gt verhieee Gemüearte abae e Speiepa Vitamihahat er Drfete bereiher. Da fieüberahte Gewähha wir i e Uterriht eibezge iet a Demtratibjekt für ie Drfbewher. Sarkher Mit mitgebrahte Paterage fertigte er rtaäige Zimmerer rei fktifähige Sarkher (Typ: Khkite) für ie She a. Mit iee Kher wir für ie ShüerIe gekht, aber ah af eifahe Weie Warmwaer zm Wahe bereitgetet. Diee Kher i a Demtratibjekte Aregg zm Nahba für ie Drfbewhere geaht. Phtvtaikaage Diee were izwihe ah i Iie hergetet müe iht mehr a Überee agekaft were. Wir kte, ah eiigem She, i Ne Dehi zwei kmpette Aage ertehe. Der Prei betrg a. ATS pr Aage, betehe a Paee, Batterie, 2 Eergieparampe Laereger. Ah iee Aage wre, wie ae aere mit Pfere ah Lighe getrage v i er She itaiert. Vr aem für ie Lebeqaität er LehrerIe, aber ah für ie Erwaheebig i e Abete, it a eektrihe Liht ehr wertv. Carme Chritia bei e Maerarbeite Da Team mit Phtvtaikzee Sarkher Erwaheebigprjekt Am Tag er Eröffg

21 Da Sarhgebäe v Lighe

22 SOLARBEHEIZTE DORFSCHULE ANSICHT - SÜDEN Vergater Tei v ie Vergater Sartei Sartei mit PE-Fie LEGENDE 1-3 Lehrerwhräme 4-6 Kaeräme 7, 8 Grße Kaeräme Sarfähe 9 Wifag Verteier GRUNDRISS Batee er She Werkzeg e Zimmerer Eröffg er Shaage

23 SOLARBEHEIZTE DORFSCHULE ANSICHT - WESTEN SCHNITT Grmaer Bik af a Drf LAGEPLAN Der rehte Witergartetei Währe e Uterriht LEGENDE 1 Shgebäe 2 Gewähha 3 Wahram, Tiette 4 Verammgpatz 5 Natürihe Fee Bei er Eröffg

24 Die Shaage bei er Eröffg

25 KLIMATISCHE AUSWERTUNG Kimaate Um eie Evaierg er Fkti er She z erhate, wre v Nvember 00 - Mai 01 i 3 Räme für ie Aßetemperatr tägihe Temperatrmege rhgeführt. Hier gebührt erem Prjektehrer Sam Thkthey ei gaz beerer Dak für iee Arbeit. Die Meate beziehe ih af fgee Räme (iehe tetehee Grripa) 1) Lehrerwhram - Ram Nr. 1 2) Garam = Vergate Veraa - Ram Nr. 7 (= Uterrihtram im Witer) 3) Fieram = Veraa mit PE - Fie - Ram Nr. 8 (= Uterrihtram im Witer) 4) Aßetemperatrmepkt - Nr 10 Beipieeite er tägihe Temperatrmege: Aßetemperatre im Apri Legee: rter Bereih: 24 h Shwakg er Ieramtemperatre bae Bake: 24 h Shwakg er Aßetemperatre I e bae Bake teht zätzih ah a jeweiige Wetter: = überwiege ige Wetter = überwiege bewökte Wetter

26 Cei Cei Cei Cei CHRISTIAN HLADE - SOLARSCHULE IM HIMALAYA Fieram Aß etemp. Temperatrvergeih Fieram - Aße / Nv Garam Aß etemp. Temperatrvergeih Garam - Aße / Nv TEMPERATURAUSWERTUNG - NOVEMBER

27 CHRISTIAN HLADE - SOLARSCHULE IM HIMALAYA Cei Cei TEMPERATURAUSWERTUNG - NOVEMBER Temperatrvergeih Lehrerram - Aße / Nv Lehrerram Aß etemp.

28 TEMPERATURAUSWERTUNG - DEZEMBER CHRISTIAN HLADE - SOLARSCHULE IM HIMALAYA Temperatrvergeih Garam - Aße / Dez Cei Garam Aß etemp. Temperatrvergeih Fieram - Aße / Dez Cei Fieram Aß etemp. Cei Cei

29 Cei CHRISTIAN HLADE - SOLARSCHULE IM HIMALAYA TEMPERATURAUSWERTUNG - DEZEMBER Temperatrvergeih Lehrerram - Aße / Dez Lehrerram Aß etemp.

30 TEMPERATURAUSWERTUNG - JÄNNER CHRISTIAN HLADE - SOLARSCHULE IM HIMALAYA Temperatrvergeih Garam - Aße / Jä Garam Aß etemp. Temperatrvergeih Fieram - Aße / Jä Fieram Aß etemp. Cei Cei

31 TEMPERATURAUSWERTUNG - JÄNNER Temperatrvergeih Lehrerram - Aße / Jä Lehrerram Aß etemp Cei Cei

32 CHRISTIAN HLADE - SOLARSCHULE IM HIMALAYA Cei Cei Cei Cei TEMPERATURAUSWERTUNG - FEBRUAR Temperatrvergeih Garam - Aße / Feb Garam Aß etemp. Temperatrvergeih PVC-Ram - Aße / Feb Fieram Aß etemp.

33 TEMPERATURAUSWERTUNG - FEBRUAR Temperatrvergeih Lehrerram - Aße / Feb Lehrerram Aß etemp Cei Cei

34 Cei Cei Cei Fieram Aß etemp. Temperatrvergeih Fieram - Aße / März Garam Aß etemp. Temperatrvergeih Garam - Aße / März 2001 CHRISTIAN HLADE - SOLARSCHULE IM HIMALAYA TEMPERATURAUSWERTUNG - MÄRZ

35 TEMPERATURAUSWERTUNG - MÄRZ Temperatrvergeih Lehrerram - Aße / März 2001 Lehrerram Aß etemp Cei Cei

36 TEMPERATURAUSWERTUNG - APRIL CHRISTIAN HLADE - SOLARSCHULE IM HIMALAYA Temperatrvergeih Garam - Aße / Apri Garam Aß etemp. Temperatrvergeih Fieram - Aße / Apri Fieram Aß etemp. Cei Cei

37 TEMPERATURAUSWERTUNG - APRIL Temperatrvergeih Lehrerram - Aße / Apri 2001 Lehrerram Aß etemp Cei Cei

38 Cei Cei Cei CHRISTIAN HLADE - SOLARSCHULE IM HIMALAYA Fieram Aß etemp. Temperatrvergeih Fieram - Aße / Mai Garam Aß etemp. Temperatrvergeih Garam - Aße / Mai 2001 TEMPERATURAUSWERTUNG - MAI

39 TEMPERATURAUSWERTUNG - MAI Temperatrvergeih Lehrerram - Aße / Mai 2001 Lehrerram Aß etemp Cei

40 TEMPERATURAUSWERTUNG - MAXIMALTEMPERATUREN - NOVEMBER Vergeih er Maximatemperatrwerte im Nvember Lehrerram Garam Fieram Aetemperatr

41 TEMPERATURAUSWERTUNG - MAXIMALTEMPERATUREN - DEZMBER Vergeih er Maximatemperatrwerte im Dezember Lehrerram Garam Fieram Aetemperatr

42 TEMPERATURAUSWERTUNG - MAXIMALTEMPERATUREN - JÄNNER Vergeih er Maximatemperatrwerte im Jäer Lehrerram Garam Fieram Aetemperatr -10

43 TEMPERATURAUSWERTUNG - MAXIMALTEMPERATUREN - FEBRUAR Vergeih er Maximatemperatrwerte im Febrar Lehrerram Garam Fieram Aetemperatr

44 TEMPERATURAUSWERTUNG - MAXIMALTEMPERATUREN - MÄRZ Vergeih er Maximatemperatrwerte im März Lehrerram Garam Fieram Aetemperatr

NAE Nachrichtentechnik und angewandte Elektronik

NAE Nachrichtentechnik und angewandte Elektronik Foreau Ihatverzeihi: NAE Nahrihtetehi ud aewadte Eetroi hea Uterput Seite Grudae Beodere Merae vo LWL - Wee-eihe-Duaiu - Arte vo Lihttrahu - Weeäe de Lihte - Aubau ud Arte vo LWL -3 Brehuidex eie Mediu

Mehr

Kreisler: Weihnachten ist eine schöne Zeit

Kreisler: Weihnachten ist eine schöne Zeit * * + - " - % )) ' eihachte it eie chöe Zeit Gerg Kreier (geb 17122 ie) 1 12,,,,,,,,, de e ird ge - fei - ert i - be - d - re, e e eit tüch - d tig!! eih-ach - te it ei - e chö - e et - te - ei - fe, eih-ach

Mehr

Preisliste w a r e A u f t r a g 8. V e r t r b 8. P C K a s s e 8. _ D a t a n o r m 8. _ F I B U 8. O P O S 8. _ K a s s a b u c h 8. L o h n 8. L e t u n g 8. _ w a r e D n s t l e t u n g e n S c h

Mehr

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8 Re ch n e n m it Term e n I n h a l t B e re c h n e n vo n Z a h l e n te r m e n........................................................ We rt e vo n Te r m e n b e re c h n e n........................................................

Mehr

Begleitmaterial zum Buch

Begleitmaterial zum Buch egetmte zum uch etet vo Mg. Ev Swy u t We t we? Vebe e Sätze mt em chtge Nme. Fo Pu Nko Ko Vkto Emm... t e ckche ebe Mäche, eh gee cht.... ht ee Sptzme vo eem Refet übe Aute.... ht chefe Zähe u mu ee Zhpge

Mehr

So schaffst du deine Ausbildung. Ausbildungsbegleitende Hilfen (abh) INFORMATION FÜR JUGENDLICHE. Bildelement: Jugendliche in der Schule

So schaffst du deine Ausbildung. Ausbildungsbegleitende Hilfen (abh) INFORMATION FÜR JUGENDLICHE. Bildelement: Jugendliche in der Schule Bildelement: Jugendliche in der Schule Ausbildungsbegleitende Hilfen (abh) INFORMATION FÜR JUGENDLICHE So schaffst du deine Ausbildung Bildelement: Logo SO SCHAFFST DU DEINE AUSBILDUNG Schließ deine Ausbildung

Mehr

E i n b a u-b a c k o f e n O I M 2 2 3 0 1 B i t t e z u e r s t d i e s e B e d i e n u n g s a n l e i t u n g l e s e n! S e h r g e e h r t e K u n d i n, s e h r g e e h r t e r K u n d e, v i e

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

Welche Informationen N e w s K o mpa s s G mb H s a m melt und wie wir die D aten verwenden

Welche Informationen N e w s K o mpa s s G mb H s a m melt und wie wir die D aten verwenden Daten s chutzinformation V i el e n D a n k f ür I hr I nt e r e s s e a n u n s e r e r W e b s it e u n d u n s e r e A n g e b o t e s o w i e I hr V e rtr a u e n i n u n - s e r U n t e r n e h m

Mehr

Deutsche Rentenversicherung Deutsche Sozialversicherung und Europarecht im H inb lick auf und ausländische d ie A l terssicherung W anderarb eitnehm er/ innen m o b il er W issenscha f tl er Aktuelle Entwicklungen

Mehr

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER I. VERGABEKRITERIEN 1. D i e g a s t i e r e n d e Gr u p p e k o m m t a u s e i n e m a n d e r e n B u n d e s l a n d. 2. D i e g e p l a n t

Mehr

M A G A Z I N I N F O R M AT I O N E N Z U M E I C H W E S E N A u s g a b e 1 / 2 0 1 5 Aufbau einer selbsttätigen Waage zum Totalisieren in Rumänien B T E G E W E R K S C H A FT M E S S- U N D E I C

Mehr

M A G A Z I N I N F O R M AT I O N E N Z U M E I C H W E S E N A u s g a b e 2/ 2 0 1 5 B T E G E W E R K S C H A FT M E S S- U N D E I C H W E S E N ve r B u n d e n i n T e c h n i k & E i c h u n g

Mehr

( sicher ein paar Tränen)

( sicher ein paar Tränen) Peter Alexader Ud machmal eist ( sicher ei paar Träe) für dreistimmige Frauechor ud Klavier Musik: Ralph Siegel Text: Güther Behrle Chorbearbeitug: Pasquale Thibaut ud Peter Schur (peter.schur.de) Klavierpartitur

Mehr

SACHSEN. Kleine Anfrage des Abgeordneten Sebastian Wippel, AfD-Fraktion

SACHSEN. Kleine Anfrage des Abgeordneten Sebastian Wippel, AfD-Fraktion STAATSMIISTEUM ÜES IER Freitaat SACHSE DerStaatmiter SÄCHSISCHE STAATSMIISTERIUM DES IER 195 Dreden Präidenten de Sähihen Landtae Herrn Dr. Matthia Rößer Bernhard-von-Ldena-Patz 1 167 Dreden Aktenzeihen

Mehr

Thema: Bilanzen, Heizwert, Standardbildungsenthalpie

Thema: Bilanzen, Heizwert, Standardbildungsenthalpie Thema: Bilaze, eizwert, Stadardbildgsethalpie fgabe: Bestimme Sie de obere, molare eizwert o eies Kohlewasserstoffgases as de a eiem Drhflss-Kalorimeter (Bild 1) gemessee Date. T 1, m w Gas Lft V g T G

Mehr

P e rs o n a l ra t o h n e g ew e r k s c h a ft l i c h e A n b i n d u n g i st d a s s i n n vo l l? Ke i n e F re i h e it o h n e Ve ra n tw o r

P e rs o n a l ra t o h n e g ew e r k s c h a ft l i c h e A n b i n d u n g i st d a s s i n n vo l l? Ke i n e F re i h e it o h n e Ve ra n tw o r GEWERKSCHAFT MESS- UND EICHWESEN I N F O R M A T I O N E N Z U M E I C H W E S E N BTE - P e rs o n a l ra t o h n e g ew e r k s c h a ft l i c h e A n b i n d u n g i st d a s s i n n vo l l? Ke i n

Mehr

0 3 0 4 J 0 3 0 4 J 0 3 0 4 0 4. 0 4 J. j 0 4. 0 7. 0 3 j 0 4 0 4. 0 4. 0 4 0 3 J 0 3 J

0 3 0 4 J 0 3 0 4 J 0 3 0 4 0 4. 0 4 J. j 0 4. 0 7. 0 3 j 0 4 0 4. 0 4. 0 4 0 3 J 0 3 J 1 318 Architektur in deutschland Text und MuSIK: Bodo WARtke rechtwinklig resolut (q = ca 136 ) /B b /A m/a b 7 12 8 К 1 7 1 7 1 7 12 8 12 8 К b B b 2 B n 5 1 7 0 7 Ich find a, К К Deutsch - land ent-wi-ckelt

Mehr

Wechse der Hausverwatug i WEG

Wechse der Hausverwatug i WEG Wechse der Hausverwatug i WEG 3Es ist eifacher as a de4t!6 Sie sid it der Quaitt ud de Service Ihrer Hausverwatug u9ufriede ud de4e :ber eie Wechse ach; Geich9eitig habe Sie isbes dere 2 Bede4e( ich (1)

Mehr

Meine ersten Erfahrungen in Südkorea

Meine ersten Erfahrungen in Südkorea e -Moder d u o -Tradi3 Zwische -live ch - just-were-i a e -B lli ga a w G Busa's-View-from-oe-o f-its-moutais Meie erste Erfahruge i Südkorea VON Wie hat dich deie Familie aufgeomme? Vor meiem Abflug habe

Mehr

Cloud Computing Adaption und Umsetzung: Realität schafft Fakten

Cloud Computing Adaption und Umsetzung: Realität schafft Fakten Führgkräfte-Form Clo Comptig Clo Comptig Aptio Umetzg: Relität chfft Fkte Dr. Lothr Mckert IBM Detchl GmbH 1 31. Agt 21 Führgkräfte-Form Clo Comptig Clo Comptig verpricht Effiziez Effektivität Virtliiert

Mehr

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Sachstandsbericht 2004 PR O F. D R. M A N FR ED JÜ RG EN M A TS CH K E G R EI FS W A LD 20 04 Im pr es su m ISBN 3-86006-209-3

Mehr

Übersicht über die systematischen Hauptgruppen

Übersicht über die systematischen Hauptgruppen Ü ü H 1-9: A G 1 B 2 Nw 3 F 4 A T 5 I I A (D, M, H) 6 Z (w.) 7 Z ( w S), Z 10-19: W W 10 S G W 11 G Gw, G 12 G Gw G, 13 G Gw G, N, Lä 14 G Gw G, N, Lä 15 O Gw 16 B, A M 17 G Pä / G U / L S G 20-29: U E

Mehr

Analysen und Ergebnisse der Qualifizierungsberater im IV. Quartal 2009

Analysen und Ergebnisse der Qualifizierungsberater im IV. Quartal 2009 Aalys Egbiss d Qalifizibat im IV. Qatal 9 IV. Qatal 9 Batg Aalys d Qalifizibat Im. Qatal ds Jahs 9 wd Btib bzw. Uthm bat. I Uthm wd i Qalifizibdaf fü 1.7 Mitabit* aalysit. Ei Fakäftbdaf xistit i 17 Uthm.

Mehr

Was für eine Marke sind wir eigentlich?

Was für eine Marke sind wir eigentlich? Was fü ei Ma sind wi eigtlich? Investie Sie 10 Mint. stimm Sie Ih Standot, gewinn Sie Ekntnisse e Chanc, Risik nd Handlsoption dch Makbild. Z Stdie Die Stdie Was fü ei Ma sind wi eigtlich? ist ei standsafnahme

Mehr

Brandherd SOA. Anwender unterschät en die Komple ität. So zufrieden sind ERP-Anwender. Das Smartphone wird zum Mobile Office. www.computerwoche.

Brandherd SOA. Anwender unterschät en die Komple ität. So zufrieden sind ERP-Anwender. Das Smartphone wird zum Mobile Office. www.computerwoche. Nr. 40 vom 3. Oktober 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Brandherd SOA Anwender unterschät en die Komple ität. Das Smartphone wird zum Mobile Office Wa a f

Mehr

J. Gedan. KLAVIER SPIELEN Heft Ib. Kinderlieder im Fünftonraum. Edition Pian e forte

J. Gedan. KLAVIER SPIELEN Heft Ib. Kinderlieder im Fünftonraum. Edition Pian e forte Gedan KLAVIER SPIELEN Heft Ib Kinderlieder im Fünftonraum Edition Pian e forte 2 Am Abend Nun ol- len ir sin -gen das A - bend - lied und be - ten, daß Gott uns be - hüt Hopp, hopp 2 c c Hopp, hopp, 2

Mehr

Silbenmosaike. KapB_Silbenmosaike

Silbenmosaike. KapB_Silbenmosaike Silbenmosaike Sie können die hier abgebildeten Silbenmosaike, so wie sie sind, im Unterricht einsetzen. Drucken Sie die Silbenmosaike aus. Um sie mehrmals zu verwenden, bietet es sich an, die Silbenmosaike

Mehr

Rapid Control Prototyping

Rapid Control Prototyping Rapid orol Prooypig Alexader Kuzieov THM Üerich Modellildug dyaicher Syee Ideifiaio dyaicher Syee Modellaierer Ewurf vo Regelreie Modellaiere Te Echzeifähige Ipleeierug Rapid orol Prooypig: Ziele Aufelle

Mehr

3 Leistungsbarwerte und Prämien

3 Leistungsbarwerte und Prämien Leisugsbarwere ud Prmie 23 3 Leisugsbarwere ud Prmie Zie: Rechemehode zur Ermiug der Barwere ud Prmie bei übiche Produe der Lebesversicherug. 3. Eemeare Barwere ud Kommuaioszahe Barwer eier Erebesfaeisug

Mehr

Innenraum-Lasttrennschalter H 22. Ein- oder Dreipolige Ausführung Bemessungs-Spannung 12, 25 und 38,5 kv Bemessungs-Strom 630 und 1250 A

Innenraum-Lasttrennschalter H 22. Ein- oder Dreipolige Ausführung Bemessungs-Spannung 12, 25 und 38,5 kv Bemessungs-Strom 630 und 1250 A Innenrm-Lsrennshler H 22 Ein- oer Dreiolige sührng Bemessngs-Snnng 12, 25 n 8,5 Bemessngs-Srom n 12 Inhl: DRIESCHER - Innenrm-Lsrennshler n Lsshler- Siherngs-Kominion H 22 nh EN 60265-1 n EN 62271-105

Mehr

C. Spale, Marken im Szenesport, DOI / _2, Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

C. Spale, Marken im Szenesport, DOI / _2, Springer Fachmedien Wiesbaden 2015 2 T Ü D Pä w w Jw w, j x D y T Pä Nw y D w Z Ü ö, U Aä I K w Aä F V T H N (20O) ü j V B W A Aä ( R 20O; w, 2006), w G A w ä K Bü w Ew G D w M R, I Ex Aä ( W & G, 2008) w K ä, w w y w D F J, ä Pä ( B 2007;

Mehr

Bauer s Weihnachtslieder Teil 1 (für 2 Melodieinstrumente, Bass & Gitarre - sehr leicht)

Bauer s Weihnachtslieder Teil 1 (für 2 Melodieinstrumente, Bass & Gitarre - sehr leicht) Gitarre in C Part 1 1.Trompete in Bb Part 1 2.Trompete in Bb Part 2 Bass Guitar in C Part 3 bb b b b b bb b b 3 3 3 3 (für 2 Melodieinstrumente, Bass Gitarre sehr leicht) Eb.(D) Bb7.(A7) Eb.(D) Eb7.(D7)

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS 1 DAS WIRKLICHE VERHALTEN DER STOFFE 2 2 HETEROGENE ZUSTANDSGEBIETE 3. 2.1 Gemische 3. 2.2 Dampfgehalt 3. 2.

INHALTSVERZEICHNIS 1 DAS WIRKLICHE VERHALTEN DER STOFFE 2 2 HETEROGENE ZUSTANDSGEBIETE 3. 2.1 Gemische 3. 2.2 Dampfgehalt 3. 2. INHSERZEIHNIS S IRKIHE ERHEN ER SOFFE HEEROGENE ZUSNSGEBIEE 3. Geche 3. afgehalt 3.3 Sezfche olue v 3. Ethale 3.5 Etoe.6 af/ga Geche, Feuchte uft 3 ÄREÜBERRGUNG 6 3. äeletug 6 3. äeübegag 7 3.3 äeübetagug

Mehr

Aufenthalts- und B e s chäftigung srecht für drittstaat s an gehörige K ün stler_innen

Aufenthalts- und B e s chäftigung srecht für drittstaat s an gehörige K ün stler_innen Aufenthalts- und B e s chäftigung srecht für drittstaat s an gehörige K ün stler_innen (Stand: 2014) Erstellt von RA Mag.a Doris Einwallner Schönbrunner Straße 26/3, 1050 Wien, T +43 1 581 18 53 www.einwallner.com

Mehr

Parametrische Koordinatenposition (r, θ, φ) auf der Kugeloberfläche mit einem Radius r ... θ π. φ π/2. Based on material by Werner Purgathofer

Parametrische Koordinatenposition (r, θ, φ) auf der Kugeloberfläche mit einem Radius r ... θ π. φ π/2. Based on material by Werner Purgathofer Bse o mteril y Werer rgthofer er/ber 8.4-8.5 8.8-8. 8.-8. Möglihe D-Ojetreräsettio Grhishe Szee eihlte solie geometrishe Ojete Bäme Blme Wole Felse Wsser Reräsettioe Oerflähe Iemoelle rozerle Moelle hysilish

Mehr

2 Amplitudenmodulation

2 Amplitudenmodulation R - ING Übertraggstechik MOD - 16 Aplitdeodlatio Der isträger bietet drei igalparaeter, die wir beeiflsse köe. Etspreched terscheide wir Aplitdeodlatio für die beeiflsste Aplitde, Freqezodlatio d Phaseodlatio

Mehr

F ä h r e n b l i c k H o r g e n W o h n e n i m A t t i k a E r s t v e r m i e t u n g L a g e H o rg e n z ä h l t h e u t e z u e i n e r b e g e h r t e n Wo h n a d r e s s e a m Z ü r i c h s e

Mehr

Aufkleber der Gruppe:

Aufkleber der Gruppe: Praxis 9 Theorie Bewertung.doc Situation: Theorie A e m e F g e ng nom ne ol n: A nm e r k ung : D i e g e s t e l l t e n A u f g a be n w e r d e n n a c h d e n a k t u e l l g ü l t i g e n L e h r

Mehr

Du hast schon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln:

Du hast schon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln: Fragen mit do/doe Du hat chon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln: Bp.: We can play football in the garden. Can we play football in the garden? I mut learn the

Mehr

Elternbrief / Schuljahr 08-09 / 1. Halbjahr

Elternbrief / Schuljahr 08-09 / 1. Halbjahr A n die Elt e r n d e r S c h ü l e r i n n e n u n d S c h ü l e r D e r R K M 30. S e p t e m b e r 200 8 Elternbrief / Schuljahr 08-09 / 1. Halbjahr S e h r g e e h r t e Elt e r n, w e r in d e r let

Mehr

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1 G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. S e ite 1 - G iro k o n to - S p a re n - K re d it - K fw -S tu d ie n k re d it - S ta a tlic h e F ö rd e ru n g - V e rs ic h e ru n g e n S e ite 2 G iro k

Mehr

Zwei Motetten Op. 74

Zwei Motetten Op. 74 orano lto enor ass 1. Langsam ausdruksvol # um um ist das Liht ge ge en dem Zei Motetten O. 7 ür gemishten Chor a aella Phili itta geidmet um ist das Liht gegeen dem Mühseligen um um # um um. um um (Pulished

Mehr

Microsoft Certified Professional Transcript Latest Activity Recorded Mar 23, 2006. Microsoft Certification Status

Microsoft Certified Professional Transcript Latest Activity Recorded Mar 23, 2006. Microsoft Certification Status Y ry*f$$i{:$}$'j Micrft Certified rfeinl Trncript Ltet Activity Recrded Mr 23, 2006 THOMA AEF HIDERGARTETR. 54 DACHE, Zurich 8447 CH TH OMA@ AE F-CO U LTr G. CH Micrft Certified rfeinl ld: 3479121 Micrft

Mehr

Bis zu 20 % Ra g. t c

Bis zu 20 % Ra g. t c batt! Bi z 20 % Ra www.gvb.c : o l g r o Einfac z t c m d der Rn a H r I r ü f In jedem Fall af der iceren Seite Unere Zatzvericerngen ergänzen die obligatorice Gebädevericerng optimal. Mit der obligatoricen

Mehr

Erfolgreiches Team bei den offenen Stadtmeisterschaften im Hochsprung

Erfolgreiches Team bei den offenen Stadtmeisterschaften im Hochsprung Hochsprug-Kreiseisterschafte A 21.03.2013 fad i Teterow die Kreiseisterschaft i Hochsprug statt. Ergebisse userer SchüerIe: Haes - 1,65-3. Patz Heig - 1,50-5. Patz Johaes - 1,45-6. Patz Frieda - 1,25-4.

Mehr

UNTERPUT)EINSÄT)E Schaltbilder

UNTERPUT)EINSÄT)E Schaltbilder UNTERPUT)EINSÄT)E Schaltbilder ANSCHLUSS-BEISPIELE Auss haltu g it U i e sals halte We hsels haltu g K euz-/we hsels haltu g Doppel-We hsel- K euzs haltu g Auss halte, Auss halte, Se ie s halte Ko t ollauss

Mehr

Was Du als Pate. wissen solltest. For Children. For Change. For Life. www.worldvision.at

Was Du als Pate. wissen solltest. For Children. For Change. For Life. www.worldvision.at Was Du als Pate wisse solltest. For Chilre. For Chage. For Life. www.worlvisio.at WER GLÜCK SCHENKT, BEKOMMT GLÜCK ZURÜCK. Herzlich willkomme! Wir freue us, ass Sie jetzt Teil er Worl Visio Familie si.

Mehr

DOWNLOAD. Me and my body. Erste Schritte in Englisch. Anne Scheller. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Klasse 3 4

DOWNLOAD. Me and my body. Erste Schritte in Englisch. Anne Scheller. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Klasse 3 4 DOWNLOAD Anne Scheller Me and my body Erste Schritte in Englisch Klasse 3 4 auszug aus dem Originaltitel: Mit Geschichten, vielfältigen Übungen und Materialien zur Portfolio-Arbeit THE TERRIBLE TOM Luke

Mehr

Mit sind Summe und Differenz der halbierten Werte. Die 3. binomische Formel ist zweimal anwendbar:

Mit sind Summe und Differenz der halbierten Werte. Die 3. binomische Formel ist zweimal anwendbar: . : mme, Prkt ifferez zeier Zle I eier löre qrtie Glei x x i ie mme Prkt er eie Löe.Mit er ifferez e lierte Werte m e ilt :, e m, m ± e, m, e Mit i mme ifferez er lierte Werte. ie. imie Frmel it zeiml

Mehr

3.2 Die Schrödinger-Gleichung

3.2 Die Schrödinger-Gleichung 3. Die Schröiger-Gleichug Oer Wie fie ich ie Wellefuktio eies Teilches Lit: Simo/McQuarrie Die S.G. ka geauso weig hergeleitet were wie ie Newtosche Gesetze (Fma). Fuametales Postulat er Quatemechaik Wir

Mehr

Geleitwort. der Schulleiterin OStDin Susanne Weigel. Geleitwort

Geleitwort. der Schulleiterin OStDin Susanne Weigel. Geleitwort der Shlleiteri OStDi Ssae Weigel. Wir begae das ee Shljahr im September 21 mit 9 Shülerie d Shüler sowie 75 Lehrkräfte. Wir free s, mit Fra StRi Kohdmper, Fra StRi Hoffma d Fra StRi bert jge Lehrkräfte

Mehr

eröffnung Leiner Krems SENSAtioNELLE Küchen Zum Das kann sonst keiner: Angebote jetzt überall bei kika und Leiner.

eröffnung Leiner Krems SENSAtioNELLE Küchen Zum Das kann sonst keiner: Angebote jetzt überall bei kika und Leiner. Aee jez üeall ei kika ud Leie. Das ka ss keie: eöu Zuesell duch die Ps.a Guppe. Leie Kems ch i e e s Ö z A! i m eie SNSAiNLL eöus-aki Küche Zum 1/ peis Vm Heselle-Lisepeis. Beim Kau eie kmplee iauküche.

Mehr

1 3N a rbenhernien Patientena bh 0 1 ng ig e Fa ktoren

1 3N a rbenhernien Patientena bh 0 1 ng ig e Fa ktoren 1 3N a rbenhernien Patientena bh 0 1 ng ig e Fa ktoren A o. U n iv. P ro f. D r. C h ris to p h P ro fa n te r U n iv e rs it 0 1 ts k lin ik fø¹ r V is c e ra l-, T ra n s p la n ta tio n s - u n d T

Mehr

Sechs Module aus der Praxis

Sechs Module aus der Praxis Modu l 1 : V o r b e r e i tung für d a s Re i te n L e r n s i tuatio n : De r e r ste Ko n ta k t K i n d u n d P fe r d d a r f : 1 2 0 m i n. D i e K i n d e r so l l e n d a s P f e r d, s e i n e

Mehr

VORSCHAU. 1. Wer ist Jesus? Die Kinder kennen die wichtigsten Informationen zu Jesus und füllen einen Jesus-Steckbrief aus.

VORSCHAU. 1. Wer ist Jesus? Die Kinder kennen die wichtigsten Informationen zu Jesus und füllen einen Jesus-Steckbrief aus. Das Gleichnis vom verlorenen Schaf Allgemeines Es handelt sich um eine Werkstatt, in der die Kinder sich mit dem Gleichnis vom verlorenen Schaf auseinandersetzen. Die Kinder beschäftigen sich intensiv

Mehr

RFID-Demo by DTE Automation. Software zum Evaluations-Kit. Kurzanleitung

RFID-Demo by DTE Automation. Software zum Evaluations-Kit. Kurzanleitung RFID-Demo by DTE Automation Software zum Evaluations-Kit Kurzanleitung, Heidestr. 38, D-32051 Her ford, Ger ma ny www.dte.de email: info@dte.de fon: +49 5221 101 2200 fax +49 5221 101 2201 Co py right

Mehr

Große Neueröffnung. 2batt auf Alles. vom 11. bis 16. Mai. toom.de

Große Neueröffnung. 2batt auf Alles. vom 11. bis 16. Mai. toom.de Gß Nuöffug vm 11. b 16. Ma % 5 1, 2batt auf All Ra *! g u b t B tm.d * Nu gültg vm 11. b 16.5.215 m tm Baumakt Btbug, Südg 45. Augmm d all Dt- ud Svcltug, ja!-mbl Pdukt, Büch, Zgatt, Ztchft, Gtäk, Süßwa,

Mehr

Die Verbindung privater mit ö f f entl ic h er I nf o rmatio n "On the stock market it is b etter to b e rig ht f or the w rong reason than to b e w rong f or the rig ht reason. " Paulos (2003 Eine Konsequenz:

Mehr

APPENDX 3 MPS Umfragebögen

APPENDX 3 MPS Umfragebögen APPENDX 3 MPS Umfrageböge Iformatio zur Mitarbeiterbefragug Liebe Mitarbeiteri, lieber Mitarbeiter, die Etwicklug eies eiheitliche Produktiossystems für Mercedes-Bez ist abgeschlosse ud seit Jauar 2000

Mehr

Ad ve n t - We i h n ac h te n

Ad ve n t - We i h n ac h te n Pfa r r b r i ef Ad ve n t - We i h n ac h te n 2 0 1 6 I n h a lt 1 Pfa r r b r i ef Ad ve n t - We i h n ac h te n 2 0 1 6 S e i te 1 I n h a l t S e i te 2 G r u ßwo rt vo n Pfa r re r Ka r l- H e

Mehr

Anwender des Jahres 2007

Anwender des Jahres 2007 MalteserSEITE 24 Nr. 44 vom 2. November 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MESSEBILANZ Systems schrumpft weiter S a e e e Be c e a e e K a D c, C ef de M c e ITK Me e S e,

Mehr

Inhaltsverzeichnis.

Inhaltsverzeichnis. 2 Inhaltsverzeichnis Reihenfolge der Buchstaben Lauterarbeitung: M m...4 A a...5 L l...6 I i...7 O o...8 P p...9 E e... 10 T t... 14 N n... 15 S s... 17 R r... 21 F f... 22 D d... 24 K k... 28 Ei ei...

Mehr

1 F r e q u e n t l y A s k e d Q u e s t i o n s Was ist der Global Partner Event Calendar (GPEC)? D e r g l o b a l e V e r a n s t a l t u n g s k a l e n d e r f ü r P a r t n e r i s t e i n w i c

Mehr

St.Anton am Arlberg London St. Pancras International

St.Anton am Arlberg London St. Pancras International Mein Fahrplanheft gültig vom 15.12.2014 bis 28.08.2015 St.Anton am Arlberg London St. Pancras International 2:10 Bus 4243 2:51 Landeck-Zams Bahnhof (Vorplatz) 2:51 Fußweg (1 Min.) nicht täglich a 2:52

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. E-Müll. Der unprofessionelle Umgang mit E-Mails kostet Unternehmen Unsummen.

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. E-Müll. Der unprofessionelle Umgang mit E-Mails kostet Unternehmen Unsummen. Nr. 9 vom 27. Februar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de E-Müll Der unprofessionelle Umgang mit E-Mails kostet Unternehmen Unsummen. Woran IT-Manager jetzt

Mehr

Für Texte, die begeistern und bewegen

Für Texte, die begeistern und bewegen Die mit dem Wort tazt Für Texte, die begeister ud bewege Sezaa Galijas PR. Werbetext. Redaktio. Die Kust der Verführug A äh er. Aufforder. Abrocke Wer beim Objekt der Begierde akomme will, muss icht ur

Mehr

Analytische Geometrie

Analytische Geometrie Pives Gymsim Mies J Mhemik Alyishe Geomeie Ueihsfzeihe de Mhemikleisskse / i de Shljhe / d / Noe Mez Am Solz He Ihlsvezeihis LÄNG BTRAG) INS VKTORS INHITSVKTOR SKALARPRODUKT WINKL ZWISCHN ZWI VKTORN NORMALNFORM

Mehr

Unified Communications

Unified Communications Nr. 14/15 vom 3. April 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Unified Communications Die Chancen und Grenzen der integrierten Kommunikation. Mit Hyper-V 2.0 holt

Mehr

Umweltverträgliche Umgestaltung der Wurfscheibenanlage Mainbullau

Umweltverträgliche Umgestaltung der Wurfscheibenanlage Mainbullau Präsentation des Vorhabens: Umweltverträgliche Umgestaltu der Wurfscheibenanlage Mainbullau JV Miltenberg e. V. Planu / Entwurf: Jürgen H. Voss eratende Ienieur für Immissionsschutz und Sicherheit auf

Mehr

ACO Selbstbau. Mehr Raum durch Licht ACO Nebenraumfenster

ACO Selbstbau. Mehr Raum durch Licht ACO Nebenraumfenster ACO Selbstbau 2 Mehr Raum durch Licht ACO Nebenraumfenster ACO Nebenraumfenster mit Dreh/Kippflügel 2 D i e h o c h w e r t i g e n N e b e n r a Ku em lfl e nr rs ät ue mr e m i t h ö h e r w e r t i

Mehr

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG TANZ INTERNATIONAL

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG TANZ INTERNATIONAL HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG TANZ INTERNATIONAL I. V E R G A B E K R I T E R I E N 1. D i e z u e r wa r t e n d e Q u a l i t ä t d e r Produktion findet die Anerkennung der Fachj u

Mehr

Musteraufgaben mit Lösungen zur Zinseszins- und Rentenrechnung

Musteraufgaben mit Lösungen zur Zinseszins- und Rentenrechnung Musteaufgabe mit Lösuge zu Ziseszis- ud Reteechug Dieses Dokumet ethält duchgeechete Musteaufgabe zu Ziseszis- ud Reteechug mit Lösuge, die ma mit eiem hadelsübliche Schultascheeche (mit LO- ud y x -Taste

Mehr

Lösungen zu Mathematik für Informatiker I Übungen Sommersemster 2007

Lösungen zu Mathematik für Informatiker I Übungen Sommersemster 2007 Lösuge zu Mathematik für Iformatiker I Übuge Sommersemster 2007 Aexader (Axe) Straschi Apri 2007 Diese Lösuge zu der Übug Mathematik für Iformatiker I, Sommersemester 2007, etsteht gerade im aufe meies

Mehr

GEWERKSCHAFT MESS- UND EICHWESEN I N F O R M A T I O N E N Z U M E I C H W E S E N BTE - L i e b e Le s e r i n n e n u n d Le s e r, l i e b e Ko l l e g i n n e n u n d Ko l l e g e n, R efe ra t s

Mehr

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA-Newsletter Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA Newsletter - 1 - INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS...2 AUSGABE JUNI 2008...3 Inhaltsverzeichnis... 3 Artikel... 4 AUSGABE AUGUST 2008...11 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Klar wir ham mal irgendwann gesacht Im Juni 2012 wird das Ding aufgemacht Wir hams ja selber gedacht. Doch auf einmal Brandschutzprobleme...

Klar wir ham mal irgendwann gesacht Im Juni 2012 wird das Ding aufgemacht Wir hams ja selber gedacht. Doch auf einmal Brandschutzprobleme... Berlin ir Text u Musik: Thoas Pigor GM Werknr: 13131021 Verlag: roofusic Mr Wowereit, open this gate! Branbur Sand Setzen ent Den ir Wil Seid al ein bisschen tolerant Und nervt ru it de Terin Die Müh ah

Mehr

Projekt Kochplatte. Ergänzen Sie die Schaltung zur Messung der elektrischen Energie und schließen Sie den Zähler an.

Projekt Kochplatte. Ergänzen Sie die Schaltung zur Messung der elektrischen Energie und schließen Sie den Zähler an. System- ud Gerätetecik Projekt Kocplatte Uterrictsleitug: Bucer Name: Datum: Seite C C C Sie abe u die Kocplatte repariert ud das Prüfprotokoll fertiggestellt Als der Kude die Kocplatte bei Ie abolt, will

Mehr

» Startseite. sycat BPM Software. Die neue sycat BPM Portal. Eine Seite für alle Sichten! www.sycat.com

» Startseite. sycat BPM Software. Die neue sycat BPM Portal. Eine Seite für alle Sichten! www.sycat.com www.sycat.com Die eue sycat BPM Portal» Startseite. Eie Seite für alle Sichte! BUSINESS PROCESS MANAGEMENT SOFTWARE Die eue sycat BPM Portal Startseite 4 I tere teres sse? se? KD K D KDJA. KD JA J A NE

Mehr

Wärmepumpe. Praktikumsanleitung. Inhaltsverzeichnis. Wärmepumpe. Gruppe Nr.: Praktikumsdatum: Abgabedatum:

Wärmepumpe. Praktikumsanleitung. Inhaltsverzeichnis. Wärmepumpe. Gruppe Nr.: Praktikumsdatum: Abgabedatum: Wärmeume aneitung Wärmeume Grue Nr.: datum: Abgabedatum: Name orname Semeter Matrike-Nr. Unterchrift ortetat Hauttetat Inhatverzeichni Thermodynamiche Grundagen.... Theoretiche Grundagen der Wärmeume....

Mehr

Mitarbeiter erfolgreich führen 7. Sie sind der neue Vorgesetzte 9. Mit ar bei ter in for mie ren 31. Mit ar bei ter mo ti vie ren 53

Mitarbeiter erfolgreich führen 7. Sie sind der neue Vorgesetzte 9. Mit ar bei ter in for mie ren 31. Mit ar bei ter mo ti vie ren 53 Schnellübersicht Mitarbeiter erfolgreich führen 7 Sie sind der neue Vorgesetzte 9 Mit ar bei ter in for mie ren 31 Mit ar bei ter mo ti vie ren 53 Rich tig de le gie ren 61 Grup pen ar beit steu ern 69

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2014 über Mathematik der Personenversicherung (Grundwissen)

Bericht zur Prüfung im Oktober 2014 über Mathematik der Personenversicherung (Grundwissen) UTSCH KTURVRIIGUG e.v. Berich ur rüfug im Okober 24 über hemik der eroevericherug (Grudwie Jürge Srobel (Köl m..24 wurde i Köl die viere rüfug über hemik der eroevericherug (Grudwie ch der rüfugordug der

Mehr

/-010 2% 3%.-&"(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+

/-010 2% 3%.-&(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+ ! "#$%&'() *+,-#.(! "#$%&'() *+,-#.( // /011#)1.#) 234#5: 61$03#7 8$("(1$5% 5 15#9($(-:1$5%4 # 90.+;(. 5 6. [?.] I.!"#$%&'(&) *&#+,-& "$./0-/1/

Mehr

SURPRISE! CREATE A SMILE WITH THE FUNNIEST CUP!

SURPRISE! CREATE A SMILE WITH THE FUNNIEST CUP! CUPS-BKRS-BCHR SURPRIS! Si 1986, K mak u yu hav h fui igdi i yu kid mal, h ui! Bid h ui, w ff ial u whih mak h d big haig. Ch fm u xiig am, a a whl w gh wih u ad mak hild mil. Raua, aai ak, vaai ak ad

Mehr

Ihr seid das Salz der Erde

Ihr seid das Salz der Erde Ihr seid das Salz der Erde Eingangslied aus der gleichnamigen Messe im ospelton opyright horarrangement 2013 by M &, Saarbrücken Abdruck erolgt mit relicher enehmigung von Hubert Janssen Melodie Text:

Mehr

ev. Jugend Böckingen Freizeit Programm 2015

ev. Jugend Böckingen Freizeit Programm 2015 v. Jugd Böckig Fzt Poga 2015 Zltlag fü 9-13 Jähig 2. - 15. August 2015 Wi sog fü gaos ud uvgsslich Fzt i Mt ds Hohloh Walds, i Etthaus kl gütlich Dof. Dikt vo Bauhof ba gibt s täglich fischst Milch du

Mehr

Ich gläube an einem einigen Gott, SWV 422

Ich gläube an einem einigen Gott, SWV 422 Sopro A ; ch Alto A ; ch Tenor Ą ; ass Contino ch ; ch ch gläbe em i SWV 422 Der Nicaenische Glabe glä - be glä - be glä - be glä - be ; m m m m ni - ni - ni - ni -.. Ê.. Ê Hrich Schütz (1585-1672) Ê Ê.

Mehr

Kryptographie. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve.

Kryptographie. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. D G A, B E K B E J Bö A D G A, B E D G A, B E W : Sü D Z E G S 00 C. K ö K. Vü E () = Eü D () = Vü K Sü C. E S P (. C.) K ü ä Z. B S. G Sü: B S. E Gß C-C J C Vü ü B T. J B P A. G Sü. Fü V R B T: HFDIIANNS

Mehr

Rosenkranzandacht. Die lichtreichen Geheimnisse

Rosenkranzandacht. Die lichtreichen Geheimnisse Rosenkranzandacht 2012 Bischöfliches Ordariat Eichstätt Hauptabteilung III: Pastoral Abt.1/FB 2: Schwerpunkt/Zielgruppenpastoral Frauen 2012 nur zum ternen Gebrauch Die lichtreichen Geheimnisse Lied: Maria

Mehr

Übungsblatt 3 Geometrische und Technische Optik WS 2012/2013

Übungsblatt 3 Geometrische und Technische Optik WS 2012/2013 Übugsblatt 3 Geometrische u Techische Optik WS /3. Eie üe Sammellise er Breweite ( >) i Lut wir urch ie paraxiale Matrix beschriebe. / a) Betrachte Sie u ei System aus zwei üe Lise er Breweite u, ie sich

Mehr

MEX-Editor Möglichkeiten für das Outsourcing von Leistungen beim Einsatz der Software

MEX-Editor Möglichkeiten für das Outsourcing von Leistungen beim Einsatz der Software MEX-Editor Möglichkeiten für das Outsourcing von Leistungen beim Einsatz der Software 1 ArchivInForm Dienstleister für Archive G rü n d u n g 1 9 9 9 E in tra g u n g in s H a n d e ls re g is te r a ls

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr Nr. 11 vom 13. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Wie viel Schutz braucht ein Unternehmen? In Krisenzeiten ist Pragmatismus gefragt. Client-Hypervisor

Mehr

Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik

Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik Uiversität Heidelberg Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik Übuge Aufgabe zu Kapitel 1 (aus: K. Hefft Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik, sowie Ergäzuge) Aufgabe 1.1: SI-Eiheite: a)

Mehr

STUDIUM. Mathematische Grundlagen für Betriebswirte

STUDIUM. Mathematische Grundlagen für Betriebswirte STUDIUM Mthetische Grudlge für Betrieswirte Mit de folgede Aufge köe Sie i eie Selsttest üerprüfe, o Sie och eiigerße die Grudlge der Alger eherrsche. Diese hdwerkliche Fertigkeite sid wesetlich, we es

Mehr

Deutsche und französische Kanons Canons allemands et français

Deutsche und französische Kanons Canons allemands et français Deutsche französische Kanons Canons allemands et français September 2004 ` ` ` ` ` > 2 Fritz Jöde 2 3 4 7 2 `Ę Nach A bend ti % stil gall Abendstille berall le sgt `Ę ber ih re Weise all, nur kgend leise

Mehr

Udo Jürgens. für Männerchor a cappella. Text: Wolfgang Hofer Musik: Udo Jürgens. Chorbearbeitung: Pasquale Thibaut. Singpartitur

Udo Jürgens. für Männerchor a cappella. Text: Wolfgang Hofer Musik: Udo Jürgens. Chorbearbeitung: Pasquale Thibaut. Singpartitur Ud ügens fü Männech a cappel Text: Wlfgang Hfe Musik: Ud ügens Cheaeitung: Pasquale Thiaut Singpatitu Aangement-Veg Pasquale Thiaut 4497 Kach tel: 0561/970105 wwwaangementvegde Ud ügens Text: Wlfgang Hfe

Mehr

Sitzungsberichte. der. philosophisch-philologischen und historischen Classe. der» k. b. Akademie der Wissenschaften. zu IVEünchen Heft I.

Sitzungsberichte. der. philosophisch-philologischen und historischen Classe. der» k. b. Akademie der Wissenschaften. zu IVEünchen Heft I. Sitzungsberichte der philosophisch-philologischen und historischen Classe der» k. b. Akademie der Wissenschaften zu IVEünchen. 1881. Heft I. M ü n c h e n. Akademische Buchdruckerei von F. Straub 1881.

Mehr

Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht

Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht Ihr lieben Hirten, fürchtet euch nicht Andreas Hammerschmidt Ihr lie- ben Hir- ten, ihr lie- ben, fürch- tet euch nicht, 10 sie- he, ich ver- kün- di- ge euch Freu- de, Freu- de, Freu- de, gro- ße Freu-

Mehr

ACHTUNDZWANZIG LACHGESCHICHTEN

ACHTUNDZWANZIG LACHGESCHICHTEN Ursula Wölfel ACHTUNDZWANZIG LACHGESCHICHTEN Mit Bildern von Bettina Wölfel Thienemann Die Ge schichte vom Kind, das im mer lachen musste Ein mal war ein Kind so lus tig, dass es im mer la chen musste.

Mehr

Thema: Stellung von Arzt und Koordinator STELLUNG DES ARTZES IN DER ERNÄHRUNGSMEDIZINISCHEN PRAXIS. P ra x is

Thema: Stellung von Arzt und Koordinator STELLUNG DES ARTZES IN DER ERNÄHRUNGSMEDIZINISCHEN PRAXIS. P ra x is Thema: Stellung von Arzt und Koordinator STELLUNG DES ARTZES IN DER ERNÄHRUNGSMEDIZINISCHEN PRAXIS 1. K o n z e p t d e r S c h w e rp u n k tp ra x is 2. O rg a n is a tio n s s tru k tu re n in d e r

Mehr