Oberschleißheimer Ökumenischer Pfarrbrief

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Oberschleißheimer Ökumenischer Pfarrbrief"

Transkript

1 Oberschleißheimer Ökumenischer Pfarrbrief St. Wilhelm Maria Patrona Bavariae Trinitatiskirche In der Krippe - Gott bei den Menschen Weihnachten 2009

2 Liebe Leserin, lieber Leser, Informationen aus den Kirchenund Pfarrgemeinden haben wir für Sie zusammengetragen. Der Schwerpunkt in diesem Heft liegt bei der jüngeren Generation: Umfangreiche Berichte aus den KiTas und der Jugendarbeit. Zur Einstimmung auf die Adventsund Weihnachtszeit laden wir Sie mit weihnachtlichen Gedanken und den Hinweisen auf die Gottesdienste ein. Wir wünschen Ihnen eine anregende und besinnliche Lektüre... Peter Buck Editorial / Impressum Aus dem Inhalt An(ge)dacht 3 Weihnachten 4 Weltweite Verantwortung 6 Aus den Kindergärten 9 Aus der Jugendarbeit 12 Aus dem Pfarrverband 16 Kirchenmusik 18 Pfarrverband Oberschleißheim 21 Katholische Gottesdienste 22 Angebote und Veranstaltungen 24 Gemeindenacrichten 26 Evangelische Kirchengemeinde 28 Evangelische Gottesdienste 29 Aus dem Kirchenvorstand 31 Zum Titelbild Krippe in Sankt Wilhelm gestaltet von Andreas Eichinger Foto: Peter Benthues Impressum: Der Oberschleißheimer Ökumenische Pfarrbrief wird herausgegeben vom katholischen Pfarrverband und der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Oberschleißheim. Redaktion: Peter Benthues, Martina Buck (V.i.S.d.P.), Peter Buck (Satz, Layout, Endredaktion), Ulrich Kampe (V.i.S.d.P.), Monika Rau. Redaktionsanschrift: Lindenstr. 4, Oberschleißheim, Tel Druck: Schneider Druck ek, Industriestraße 2, Schenefeld Das Geheimnis von Weihnachten Liebe Leserin, lieber Leser, diese Advents- und Weihnachtszeit ist eine ganz besondere Zeit. Da ist der Duft von Tannenzweigen und Weihnachtsplätzchen, da brennen die Kerzen am Adventskranz und dann am Weihnachtsbaum, da sind die uralten Lieder, die uns in dieser Zeit begleiten, Lieder, die in ganz unterschiedlichen Bildern von Weihnachten erzählen. Im Advent singe ich gerne: Macht hoch die Tür, die Tor macht weit; es kommt der Herr der Herrlichkeit, ein König aller Königreich, ein Heiland aller Welt zugleich, der Heil und Leben mit sich bringt. Wenn am Heiligen Abend die Kinder im Gottesdienst nach vorne, zur Krippe kommen, dann singen wir: Ihr Kinderlein kommet, o kommet doch all, zur Krippe her kommet in Bethlehems Stall Weiter heißt es dann in dem Lied: Da liegt es, das Kindlein, auf Heu und auf Stroh, Maria und Joseph betrachten es froh Was für ein Unterschied: Auf der einen Seite besingen wir den Herrn der Herrlichkeit, den König aller Königreiche, auf der anderen Seite ein neugeborenes Kind, das im Stall An(ge)dacht... auf Heu und Stroh liegt. Gold und Silber auf der einen, Heu und Stroh auf der anderen Seite, ein starker Herr auf der einen, ein hilfloses Kind auf der anderen Seite. In einem anderen Weihnachtslied heißt es: Wahr Mensch und wahrer Gott, hilft uns aus allem Leide, rettet von Sünd und Tod. Haben Sie das Lied erkannt? Es ist das Lied von der Rose, die aus einer zarten Wurzel entsprungen ist. Wahrer Mensch und wahrer Gott, darin liegt das Geheimnis von Weihnachten. Wäre es nur ein Neugeborenes wie jedes andere auch, dann wäre aus ihm vielleicht ein bewundernswerter Mann geworden, der sich eingesetzt hätte für die Schwachen der Gesellschaft. Aber er hätte uns nicht retten können von Sünde, Schuld und Tod. Wäre Gott umgekehrt in Purpur und Gold gekleidet auf die Erde gekommen, dann hätten wir ihn bewundert und gefürchtet, aber er hätte uns nicht retten können. Nein, das Geheimnis von Weihnachten ist, dass Jesus beides ist: das hilflose Kind und der Herr der Herrlichkeit, gekommen, um uns von Sünde und Tod zu erretten, oder anders besungen wie im Adventslied: Der Heil und Leben mit sich bringt. Gott riskiert es, seinen Sohn

3 Weihnachten hilflos der Welt auszusetzen, ganz am Anfang seines Lebens und auch ganz am Ende. Doch das Leben gewinnt und das Heil wird uns geschenkt. Deshalb brauchen wir beides in unseren Weihnachtskrippen, an unseren Christbäumen: Das Gold, das vom Himmel zeugt, und das Stroh, das ein hilfloses Bündel Mensch gewärmt hat. So wünsche ich Ihnen eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit voller Heil und Leben. Martina Buck schenkt, die uns Menschen die Kraft gibt, aus den Verkehrtheiten herauszufinden und diese Welt liebevoller werden zu lassen. Denn der Prophet Jesaja kündigt ein Kind an, das zum Friedensbringer unter den Völkern wird und durch seine Botschaft den Weg zum Leben offenbart. Gottes Ja zu uns wird hier gesprochen. Um des Menschen wegen Wieder einmal geht es mit großen Schritten auf das Weihnachtsfest zu. Ein Fest, das wir Christen erst seit dem 4. Jahrhundert feiern. Wahrscheinlich ist es in Rom entstanden, wo es 336 indirekt in einem stadtrömischen Kalenderdokument erwähnt wird. Doch was ist Weihnachten HEU- TE? Wie ist es in unserer Zeit angekommen? Was verbinden wir Menschen mit diesem Fest? Oft wird geklagt, dass sich in der Advents- und Weihnachtszeit eine Betriebsamkeit zeigt, die den normalen Alltag durchbricht. Dies zeigt sich besonders bei all den Vorbereitungen und Besorgungen, die wir glauben, an Weihnachten erledigen zu müssen. Oft stellt sich dann die Frage: Wozu eigentlich? Die Antwort darauf gibt uns jedes Jahr die Botschaft des Weihnachtsfestes selbst: Als Christen feiern wir die schönste Sternstunde in der Menschheitsgeschichte. Gott wurde Mensch um des Menschen wegen. Damit wir immer wieder die Chance erhalten, in Frieden und Güte unseren Weg zum Leben zu erfahren und gestalten zu können. Dieser Weg heißt: Deus Caritas est - Gott ist Liebe. Jahr für Jahr wird uns diese Botschaft verkündet. Denn ohne Liebe kann niemand wirklich leben! Und das bei all dem, was unter uns Menschen heute immer noch nicht gelingt. All die Kriege, der Terror, die Gewalt und der Hunger bezeugen die Schattenseiten unseres menschlichen Miteinanders. Doch ist dieser Welt eine Hoffnung ge- Ulrich Kampe Eine gesegnete Advents und Weihnachtszeit und für das neue Jahr Gottes Geleit wünschen Ihnen Ulrich Kampe, Pfarrer des kath. Pfarrverbandes Oberschleißheim Martina Buck, Pfarrerin der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Peter Braun, Diakon der Evang.-Luth. Kirchengemeinden Schleißheim Michael Ibler, Gemeindereferent im Pfarrverband Ingeborg Geier-Ibler, Gemeindereferentin im Pfarrverband Gönke Klar, Vertrauensfrau des evangelischen Kirchenvorstandes Monika Rau, Pfarrgemeinderatsvorsitzende Maria Patrona Bavariae Peter Benthues, Pfarrgemeinderatsvorsitzender St. Wilhelm Wilfried Sußbauer, Pfarrer i. R. im Pfarrverband Johann Hagl, Pfarrer i. R. im Pfarrverband Peter Buck, Diakon, Prädikant der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Mathias Schliemann, Prädikant der Evang.-Luth. Kirchengemeinde

4 Weltweite Verantwortung Adveniat Den Armen eine gute Nachricht Weltweite Verantwortung Es ist genug für alle da - Brot für die Welt 2009/2010 Grundlage für das Motto der diesjährigen Adveniat- Aktion ist das biblische Leitwort: Er hat mich gesandt, damit ich den Armen eine gute Nachricht bringe (Lk 4,18). Die Adveniat-Aktion 2009 beschäftigt sich mit dem Thema Armut: Wie zeigt sich die Armut, aus welchen Facetten besteht sie, wie beeinträchtigt die materielle Not die Würde der Menschen und deren Entfaltungsmöglichkeiten? Wie kämpft die katholische Kirche gegen die Armut? Aber auch: Welcher kulturelle und religiöse Reichtum wird der materiellen Armut entgegengesetzt? Haiti ist das Beispielland der Aktion. Weitere Informationen im Internet unter Es ist Zeit für neues Denken! Die alten Konzepte unseres Wirtschaftens und Konsumierens haben den Hunger nicht aus der Welt geschafft. Die Zahl der Hungernden ist gewachsen, und auch die Zukunftsfähigkeit der wohlhabenden Nationen steht in Frage. Überausbeutung der natürlichen Ressourcen, Nahrungsmittelknappheit, Finanz- und Wirtschaftskrise und Klimawandel: Es ist offensichtlich, dass es unserer bisherigen Art zu wirtschaften an Nachhaltigkeit fehlt. Unser Planet und die Armen weltweit können unseren Egoismus, unsere Habsucht und Gier nach Mehr nicht tragen! Wir brauchen mehr Achtsamkeit für die Umwelt. Wir brauchen Rücksicht und Schutz für die Schwachen. Wir brauchen Respekt vor den Rechten und der Würde aller Menschen. Jeder von uns und wir alle brauchen ein neues Denken. Gerade deshalb bleibt zugleich richtig, was unsere Kirchen vor fünfzig Jahren zur Gründung von Brot für die Welt motiviert hat: Barmherzigkeit, Recht und Gerechtigkeit für Menschen, die viel verspricht: Es ist genug für alle da. Wenn wir gerecht teilen und auf die Zugangschancen für alle achten. Zahlkarten und Spendentüten finden Sie am Eingang der Trinitatiskirche. Spendenkonto der Kirchengemeinde: Raiffeisenbank Oberschleißheim Konto: 5380 BLZ Verwendungszweck Brot für die Welt

5 Ökumene Ökumenischer Kirchentag in Oberschleißheim In der Zeit vom 12.bis 16.Mai 2010 findet in München der 2. bundesweite Ökumenische Kirchentag der Katholischen und Evangelischen Kirchen statt, zu dem wieder Menschen aus der ganzen Bundesrepublik erwartet werden. Der Kirchentag steht unter dem Motto: Damit ihr Hoffnung habt. Ein reichhaltiges Programm wird zur Zeit erstellt. Auch nach Oberschleißheim werden Kirchentagsbesucher als Gäste kommen, für die wir Privatquartiere suchen. Zu gegebener Zeit werden wir hierzu noch eine öffentliche Bitte an Sie richten, als Gastgeber Gäste aufzunehmen. Sollten Sie jetzt schon Ihre Bereitschaft bekunden wollen, so nehmen Ihre Meldung die Privatquartiersbeauftragten Frau Gönke Klar (Tel und Herr Peter Benthues (Tel ) sowie die Pfarrbüros (Evang. Pfarramt: Tel ; Kath. Pfarrverband: Tel ) gern entgegen. Am Samstag, den 15.Mai 2010 finden um Uhr in Oberschleißheim in der evangelischen Trinitatiskirche und in der Pfarrkirche Maria Patrona Bavariae konfessionelle Gottesdienste statt. Im Anschluss daran ist ab Uhr ein Gemeinsamer Begegnungsabend in der Pfarrei Maria Patrona Bavariae geplant. Näheres wird Ihnen noch bekannt gegeben. Für das Vorbereitungsteam und die Kirchen- und Pfarrgemeinden Gönke Klar und Peter Benthues Aus den Kindergärten Gottesdienst zur 75-Jahr-Feier MPB Erntedank Anlässlich der Feier 75 Jahre Kirchenweihe Maria Patrona Bavariae durften die Kindergartenkinder am Sonntag, 4. Oktober in der Kirche MPB mitfeiern. Bevor der große Tag mit unserem kleinen Beitrag stattfand, erzählten wir in gemeinsamen Morgenkreisen den Kindergartenkindern von ihrer Pfarrkirche. Viele Kinder kannten die Kirche bereits von den verschiedenen Festen, die wir gemeinsam dort feiern durften. Nachdem wir im vergangenen Kindergartenjahr mehrmals von Herrn Pfarrer Kampe und Frau Hofmeister in die Kirche eingeladen wurden, ist diese den Kindern in guter Erinnerung. Alle Kinder waren eifrig beim gemeinsamen Lernen unserer Lieder für diesen besonderen Gottesdienst dabei, obwohl viele ganz junge Kindergartenkinder gerade erst ein paar Tage Kindergartenluft geschnuppert hatten. In Absprache mit Herrn Pfarrer Kampe und mit Rücksicht auf unsere sehr jungen Kindergartenkinder fand unser Beitrag zur 75-Jahr-Feier erst zum Ende der Messe statt. Ein wenig aufgeregt waren alle, als wir durch das Hauptportal zum Altar gingen. Vor so vielen Besuchern singen, das war für viele Kinder eine große Herausforderung, die sie bravurös meisterten. Unser Lied Wenn ich Vater sage stimmten sie mit viel Begeisterung an. Die Kinder und das Kindergartenteam Als Vorbereitung auf den ökumenischen Kirchentag laden wir Sie herzlich ein zu einem Gesprächsabend: Ökumene in Oberschleißheim Was ich schon immer mal vom Anderen wissen wollte am 27. Januar um 20 Uhr im Pfarrsaal von Maria Patrona Bavariae Kinder und Erzieherinnen beim Jubiläum der Kirche Maria Patrona Bavariae Foto: Peter Benthues

6 Aus den Kindergärten Neue Kindergartenleitung in St. Wilhelm Liebe Gemeindemitglieder, im kath. Kindergarten St. Wilhelm gibt es ein neues Gesicht. Ich darf mich Ihnen kurz vorstellen: Mein Name ist Annette Neuerer, ich bin 44 Jahre alt und wohne in München/Maxvorstadt. Nach meiner Ausbildung war ich 23 Jahre Erzieherin und stellvertretende Leiterin in einem kath. Kindergarten in München. Seit 1. September habe ich von Frau Schmidt die Leitung des Kindergartens St. Wilhelm und die Gruppenleitung in Gruppe Rot übernommen. In meiner Freizeit engagiere ich mich ehrenamtlich in meiner Heimatpfarrei St. Benno/München. Nachdem ich die Mitarbeiterinnen, Kinder und Eltern des Kindergartens kennen lernen durfte und auf eine vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit hoffe, freue ich mich auch darauf in Ihre Gemeinden hinein zu schnuppern und Neues zu erfahren und hoffe auf viele gute Begegnungen mit Ihnen. Annette Neuerer Annette Neuerer Foto: privat es viel Überfluss gibt und die meisten Familien kaum Verzicht üben müssen. Gerade deshalb möchten wir unseren Kindergartenkindern den Blick für die Lebensumstände benachteiligter Menschen öffnen, für andere Länder und Kulturen, mit deren Besonderheiten, Schönheiten aber auch den Schwierigkeiten und Not. Besonders zur St. Martinszeit beschäftigen wir uns intensiv mit Menschen in den armen Ländern dieser Welt. Wir sehen Filme und Bilder aus verschiedenen Regionen an, erzählen Geschichten und führen Gespräche in den Kindergruppen. Im Oktober 2000 stand dann die Entscheidung fest, die Patenschaft für ein Kind aus einem Entwicklungsland zu übernehmen. Über die Organisation Kindernothilfe holten wir uns genaue Informationen ein und wählten dann ein Mädchen aus Indien aus. Aus den Kindergärten führen wir regelmäßige Aktionen wie z.b: den Verkauf von Punsch zur St.Martinsfeier, Plätzchenverkauf am Bazar der Sozialvereine oder auch mal einen Bazar mit Kinderbasteleien durch. Die engagierte Mithilfe und die Spendenbereitschaft unserer Regenbogenhauseltern macht es mit möglich, alle Kosten für die Patenschaft abzudecken. So ermöglichen wir Ramya eine gute Versorgung, Schulbildung, eine zukünftige Ausbildung und somit eine eigenständige Lebensführung. Ein herzliches Vergelt`s Gott an alle uns unterstützenden Menschen! Gabriele Hliwa Leiterin des Evang. Kindergartens Regenbogenhaus Regenbogenhaus - Unser Patenkind Ramya aus Indien Im Regenbogenhaus nehmen Nächstenliebe und Übernahme von sozialer Verantwortung einen wichtigen Bereich in der pädagogischen Arbeit mit den Kindern ein. Dies wird nicht nur theoretisiert, sondern auch praktisch im täglichen Miteinander umgesetzt. Die Kinder Oberschleißheim`s wachsen noch in einer stabilen Gesellschaft auf, in der keine großen Notsituationen vorherrschen, in der Unser Patenkind heißt Ramya und ist im Juni 1998 in dem Ort Sholavaram in Südindien geboren. Ihre Eltern gehören der untersten und ärmsten Kaste in diesem Land an. Um die monatliche Patenunterstützung von 30,00 aufzubringen, Ramya - Foto: Kindernothilfe

7 Katholische Pfarrjugend Pfarrjugendwochenende am Walchensee Vom begaben sich 14 Jugendliche aus unserem Pfarrverband mit dem Pfarrer auf ein Pfarrjugendwochenende an den Walchensee. Hier wurde neben der Erkundung des neuen Wikingerdorfes viel gelacht, geratscht, gespielt In den Pfingstwoche war es wieder soweit: Die alljährliche Ministrantenfahrt stand auf dem Programm, allerdings mit einer Neuheit, die vielen Minis vorerst nicht gefallen wollte: Es würde keine Zelte und matschige Duschen geben, son- Pfingstfreizeit der Ministranten und gearbeitet. Ein wichtiges Thema war die Jugendarbeit in unserem Pfarrverband. Alle Beteiligten fanden dieses Wochenende sehr gelungen und freuen sich schon auf das Nächste Pfarrjugend- Wochenende am Walchensee Foto: privat dern ein richtig zivilisiertes Haus mit richtigen Betten und richtigem Herd na, ob sowas Spaß machen kann? Ja, es kann! In einem Eck Bayerns, wo man allgäuerisch spricht und in das Frankenland schauen kann, hatten wir ein tolles Haus mit großer Wiese. Dort begann jeder Tag mit Aufwach-Spielen, nachmittags wurde dort z.b. Baseball gespielt und abends am Lagerfeuer geratscht. Manche waren von dem Programm im Freien nicht so begeistert und waren oft auf den Zimmern anzutreffen na, da war das Haus also wohl doch nicht so schlecht, oder? Keine Ministrantenfahrt ohne Nachtwanderung: An einem späten Abend ging es noch in den Wald, wo auf einmal ein grunzendes, quiekendes Wildschwein zu hören war. Eigentlich sollte laut Planung ein Ministrant ein Wildschwein nachahmen, aber der sollte doch an einer anderen Stelle die Gruppe erschrecken? Auf einmal war sich niemand mehr sicher, ob da im Gebüsch ein Mensch sitzt oder eine wütende Wildsau ihre Frischlinge verteidigen will. Auf einmal raschelte es und etwas brach aus dem Gebüsch hervor! Erschrocken wich die Gruppe zurück doch es war zum Glück ein Katholische Pfarrjugend Ministrant! Herr Pfarrer Kampe war nicht nur als Leiter dabei, der mit uns einen Abschlussgottesdienst hielt, sondern sorgte auch dafür, dass bei einer Wasserschlacht auf keinen Fall zu wenig Wasser verbraucht wurde und fast kein T-Shirt trocken blieb. Es waren wirklich aufregende Tage und es bleibt nur noch zu sagen: Egal, ob Haus oder Zelt, wir freuen uns auf die nächste Pfingstfahrt! Angela Ibler

8 Evangelische Jugend Schleißheim Theaterworkshop Was macht die Jugend eigentlich? Wo ist sie? Sie ist viel unterwegs in Bayern und über die Grenzen hinaus. In diesem Jahr waren wir mit 19 Teilnehmern ein Wochenende zu einem Theaterseminar in Josefstal. Nach vielen hinführenden Übungen wurden zum Abschluss drei äußerst unterschiedliche, selbstentwickelte und -inszenierte Theaterstücke aufgeführt. Neuer Jugendausschuss Anfang des Jahres wurden die Jugendvertreter für zwei Jahre in den Jugendausschuss gewählt, um die Geschicke der Jugendarbeit zusammen mit den fünf Erwachsenenvertretern zu lenken. Auf dem Bild: Anja, Sassi, Susi und Cora Foto: Braun Theaterworkshop; Pfingstfreizeiten Foto: Braun Fünfzehn Jugendliche waren bei der Freizeit für die frisch Konfirmierten in Thalhausen dabei. 5 Tage lang wurden in den Pfingstferien Rollenspiele und andere Spiele gespielt, es wurden drei Heißluftballone gebastelt, von denen immerhin einer tatsächlich geflogen ist, es wurde am Lagerfeuer gesungen, es gab ein wildes Nachtgeländespiel und vieles mehr. In der zweiten Pfingstferienwoche war dann das Zeltlager in Königsdorf. Die fast 40 Kinder hatten dabei, auch mit den sieben ehrenamt- Evangelische Jugend Schleißheim lichen Jugendleitern, jede Menge Spaß. Das Thema war Erfindungen und Entdeckungen. Da ließ sich natürlich jede Menge erfinden und entdecken, ob es bei den Spielen, beim Basteln oder am Lagerfeuer war. Bella Italia Erstmals seit vielen Jahren gab es in den Sommerferien wieder eine Jugendfreizeit. Mit zwei Kleinbussen und 17 Personen waren wir 10 Tage in Italien unterwegs. Über Venedig und die Adriaküste bis Ancona führte uns unsere Strecke nach Rom. Wieder auf dem Weg nach Norden gab es noch einen Aufenthalt in der Toskana, bevor wir, nicht ohne uns den schiefen Turm in Pisa noch anzuschauen, über den Gardasee wieder nach Hause fuhren. Es war eine gelungene Mischung aus Kulturund Badeurlaub, wobei die Kultur es manchmal nicht so leicht hatte, sich gegen vorwiegend amerikanische Schnellrestaurants durchzusetzen. Eines war nicht so schön: An einem unserer Leihbusse entstand ein langer Kratzer am Lack, was uns Euro Selbstbeteiligung kostete und ein finanzielles Defizit bescherte. Gemeinschaft auf dem Campingplatz Foto: Braun Kindersommer in Josefstal Mit 50 Kindern und zehn ehrenamtlichen Jugendleitern fand der Kindersommer in Josefstal unter dem Motto Asterix und Obelix statt. Rund um das Thema gab es auch hier viele Spiele, Basteleien, Geschichten und vieles mehr. Natürlich wurde in dieser herrlichen Gebirgslandschaft auch eine Bergtour unternommen. Ein ganz besonderer Dank geht hier an die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um den Hauptleiter Steffen Barth, die ja nicht nur die zehn Tage mit den Kindern unterwegs waren, sondern auch alles vorbereitet und organisiert haben. Peter Braun

9 Am 6./7.März des kommenden Jahres wird in den katholischen Pfarreien in Bayern, auch in der Pfarrei St.Wilhelm und der Pfarrei Maria Patrona Bavariae wieder ein neuer Pfarrgemeinderat gewählt. Die Wahl steht unter dem Motto: Aus Überzeugung kandidieren - wählen - mitmachen. Der Pfarrgemeinderat wird von den Katholiken der Pfarrgemeinde direkt gewählt. Er ist das vom Erzbischof anerkannte Laiengremium in der Pfarrgemeinde. Er berät und unterstützt den Pfarrer und die pastoralen Mitarbeiter bei der Seelsorge, er beschließt Maßnahmen im Rahmen der ihm satzungsmäßig zugewiesenen Aufgaben und sorgt mit für ein lebendiges Gemeindeleben in der Pfarrgemeinde. Aus dem Pfarrverband Aus Überzeugung kandidieren-wählen-mitmachen Pfarrgemeinderatswahl 2010 Darüber hinaus arbeitet er Initiativen zur Mitgestaltung der gesellschaftspolitischen und kommunalen Ebene. Seine Aufgaben erstrecken sich von der Initiierung sozialer und caritativer Dienste und Bildungsaufgaben bis zu eigenständigen Vertretung der Interessen aller Katholiken in Gesellschaft und Politik. Für diese verantwortlichen Tätigkeiten suchen die Pfarrgemeinden auch in Oberschleißheim wieder Kandidatinnen und Kandidaten für ihren Pfarrgemeinderat, die bereit sind, sich für die Interessen aller pfarrlichen Angelegenheiten in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit dem Pfarrer und den pastoralen Mitarbeitern einzusetzen. Jede und Jeder kann dazu beitragen, denn alle haben verschiedene Fähigkeiten, die sie zum Wohl ihrer Pfarrgemeinde einsetzen können. Keiner muss alles können, auch die kleinen Dienste sind wichtig. Wenn Sie Interesse an der Pfarrgemeinderatsarbeit haben und sich als Kandidatin oder Kandidat zur Verfügung stellen wollen, dann sprechen Sie uns an. Wählbar ist jedes Pfarreimitglied, das zum Wahltag 16 Jahre alt ist und in der Pfarrgemeinde den Wohnsitz hat. Das Wahlrecht haben alle, die am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet und den Wohnsitz in der Pfarrgemeinde haben. Wir bitten schon jetzt alle Pfarreiangehörigen, sich an der Pfarregemeinderatswahl zu beteiligen. Aus dem Pfarrverband Die Sternsinger kommen - Kinder helfen Kindern Von Montag, bis Mittwoch, , sind die Sternsinger in unserer Gemeinde unterwegs. Mädchen und Jungen aus der Pfarrei kommen zu Ihnen als Heilige Drei Könige gekleidet. Die diesjährige Aktion Dreikönigssingen steht unter dem Leitwort: Kinder finden neue Wege. Bei ihren Besuchen bitten unsere Sternsinger um Ihre Unterstützung für fast 3000 Kinderhilfsprojekte in Afrika, Asien, Lateinamerika, Ozeanien und Osteuropa. Unsere Sternsinger schreiben diesen Segenswunsch an die Türen: Christus Mansionem Benedicat 20* C + M + B * 10 (Christus segne diese Wohnung) Wir freuen uns auf Sie als Kandidatin oder Kandidat, wir zählen auf Sie als Wählerin und Wähler. Kommen Sie zur Wahl! Pfarrgemeinderatsvorseitzende Peter Benthues Monika Rau StW MPB Unsere Gruppen können sich ausweisen mit einem Sternsingerausweis der Pfarrei und werden von Erwachsenen begleitet. Damit Kinder im Senegal und auf der ganzen Welt neue Wege finden, gehen in unserer Gemeinde Kinder als Sternsinger zum Singen und Sammeln. Heißen Sie sie bitte herzlich willkommen!

10 Kirchenmusik Kirchenmusik Chor des Pfarrverbandes Oberschleißheim Am kam der neue Chor des Pfarrverbandes Oberschleißheim erstmals zum gemeinsamen Musizieren zusammen und bereits einige Wochen später, am Ostersonntag, konnten wir die Nikolaimesse für Solo, Chor und Orchester von Joseph Haydn im Gottesdienst in St. Wilhelm zu Gehör bringen. viele Mitglieder zu einem beliebten und wichtigen Treffpunkt. Diese gemeinsamen Gespräche, die angestrebte Vielseitigkeit des Repertoires, die unterschiedlichen Aufgaben, die es zu bewältigen gilt, genauso wie die gesangstechnische und stilistische Weiterbildung der Alle Kenntnisse und Fähigkeiten studieren wir im Verlauf der Probenarbeit, so dass keinerlei weitere Fähigkeiten für einen Einstieg notwendig sind. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den Leiter Wolfgang Feuerlein (Tel ). Die Proben finden jeweils Donnerstags von bis Uhr statt. Wolfgang Feuerlein leitet den Chor des Pfarrverbandes. Foto: privat Projektchor und Musik für Kinder Neue Musikangebote in der Trinitatiskirche Der große Erfolg und das persönliche Engagement vieler Sängerinnen und Sänger führte dazu, dass nicht nur Werke verschiedener Komponisten dem Repertoire hinzugefügt werden konnten, sondern dass auch die Gemeinschaft immer mehr zusammen wuchs. So wurde die gemeinsame Zeit nach der Probe für Kirchweih Maria Patrona Bavariae Foto: MPB Mitglieder führt dazu, dass das Ergebnis unserer künstlerischen Arbeit immer differenzierter und ausdrucksreicher wird. So ergeht an alle, die Freude am gemeinsamen Musizieren und Gestalten haben, die herzliche Einladung, sich uns anzuschließen. Singet mit den Stimmen, singet mit dem Herzen, singet mit dem Munde, singet mit allen Sinnen, eurem Sein und Wesen. Als neuer Kantor der Trinitatiskirche möchte ich Ihnen einen Einblick und Vorgeschmack in unsere musikalische Werkstatt geben. Neben meinem Studium als Musikpädagoge im Fach Orgel habe ich auch vier Semester evangelische Kirchenmusik studiert, die mir bei den anstehenden Projekten sehr zu Gute kommen. Von dem Kirchenvater Augustinus von Hippo (354 bis 430) stammt der nebenstehende Spruch. Die Aufforderung stammt aus einer Zeit, als Instrumental- und Vokalmusik ein starkes Spannungsfeld bildeten. Während ausschließlich dem Gesang die Aufgabe zukam Gott zu preisen und zu loben, wurde die Instrumentalmusik als etwas Anrüchiges und Verwerfliches verstanden. Mittlerweile sind diese beiden Gattungen jedoch eine herrliche Symbiose eingegangen und stellen sich beide gemeinsam dem Appell des Augustinus

11 Ich verstehe es als ein Privileg, mit Ihnen gemeinsam wunderschöne Kirchenmusik einzustudieren, sei es im Sinne eines Projektchores oder eines Instrumentalkreises, oder Ihnen diese im Rahmen eines Kirchenkonzertes, wie beispielsweise an Silvester, zu Gehör zu bringen. Auch an Himmelfahrt wird Sie ein musikalischer Leckerbissen mit Gesang, Violine und Orgel erwarten. Mehr soll an dieser Stelle aber noch nicht verraten werden. Kirchenmusik Der Projektchor, immer Montags von Uhr bis Uhr, richtet seinen musikalischen Fokus auf Heiligabend und soll mit nationalen und internationalen Weihnachtsliedern, dem Panis Angelicus von Cesar Franck ( ), und einem Solostück für Sopran, die instrumental umrahmt und begleitet werden, schließen. Das am folgende Silvesterkonzert wird mit Altsaxophon stattfinden und neben Kompositionen von Max Reger ( ), Johann Sebastian Bach ( ) und Johann Pachelbel ( ), auch Werke der leichten Muse wie Ragtimes von Scott Joplin ( ), sowie den ein oder anderen unbekannten aber lohnenswerten Komponisten (wie z.b. den deutschen Spätromantiker Camillo Schumann ) vorstellen. Daneben soll aber nicht unerwähnt bleiben, dass auch die Kinder herzlich zum Musizieren eingeladen sind. Ihnen bietet sich jeweils Mittwochs von Uhr bis Uhr eine Möglichkeit auch in Hinblick auf Heiligabend ein gemeinsames Projekt, z.b. ein Kindermusical o.ä., auf die Beine zu stellen. Hierzu kann ein reizvolles und reichhaltiges Orff - Instrumentarium sowie verschiedene Rhythmusinstrumente hinzugezogen werden. Ich freue mich auf Ihren Wunsch zum gemeinsamen Musizieren. Aribert Nikolai Kontor Aribert Nikolai an der Orgel der Trinitatiskirche Foto: Peter Buck Pfarrverband Oberschleißheim Pfarrverbandsleiter: Pfarrer Ulrich Kampe, Pfarrhaus Maria Patrona Bavariae, Tel Gemeindereferentin: Ingeborg Geier-Ibler, Tel Gemeindereferent: Michael Ibler, Tel Pfarrer i. R.: Johann Hagl, Feierabendstr. 36 a, Tel Wilfried Sußbauer, Hofkurat-Diehl-Str. 5, Tel Pfarrgemeinderat: Vorsitzender PGR STW: Peter Benthues, Tel Vorsitzende PGR MPB: Monika Rau, Tel Kirchenverwaltung: STW: Dr. Benno Reuter, Tel MPB: Diane Foistner, Tel St. Wilhelm Theodor-Heuss-Str. 25 Tel.: Fax: Maria Patrona Bavariae Hofkurat-Diehl-Str. 5 Tel.: Fax: Homepage: Öffnungszeiten der Pfarrbüros: St. Wilhelm: Wegen Umbauarbeiten voraussichtlich bis März geschlossen Maria Patrona Bavariae: Sekretariat: Erika Forster, Silvia Tadic Öffnungszeiten: Montag: 08:30-11:30 Uhr Dienstag: geschlossen Mittwoch: 08:30-11:30 Uhr Donnerstag: 08:30-11:30 Uhr und 14:30-17:00 Uhr Freitag: 08:30-11:30 Uhr und 12:30-14:30 Uhr Theodor-Heuss-Str. 25 Tel.: Leiterin: Annette Neuerer Kindergärten in katholischer Trägerschaft in St. Wilhelm Sonntag Uhr, Sonntag Uhr (außer in den Ferien) Sonntagsgottesdienste Freisinger Straße 27 a Tel.: Leiterin: Patricia Baumgart in Maria Patrona Bavariae Samstag Vorabendmesse Uhr Sonntag Uhr Förderverein St. Wilhelm Vorsitzender: Norbert Stich, Theodor-Heuss-Str. 38, Oberschleißheim Bankverbindungen: Raiffeisenbank Oberschleißheim, Kontonummer 54755, BLZ: Kreissparkasse München Starnberg, Kontonummer , BLZ:

12 Katholische Gottesdienste KATH. WEIHNACHTSGOTTESDIENSTE 2009/2010 in OBERSCHLEISSHEIM ST. WILHELM (StW) und MARIA PATRONA BAVARIAE (MPB) Donnerstag Heiligabend Uhr Ökumenische Weihnachtsandacht im Seniorenpark Uhr KRIPPENFEIER DER KINDER in StW mit Krippenopfer (Wortgottesdienst) Uhr KRIPPENFEIER DER KINDER in MPB mit Krippenopfer (Wortgottedienst) Uhr Vorweihnachtliche Einstimmung in MPB Uhr CHRISTMETTE in MPB mit Eucharistiefeier Uhr Vorweihnachtliche Einstimmung in StW Uhr CHRISTMETTE in StW mit Eucharistiefeier Freitag Hochfest der Geburt des Herrn - Weihnachten Adveniatkollekte - Solidarität mit Lateinamerika Uhr FESTGOTTESDIENST in MPB Uhr Messe in Lustheim Uhr FESTGOTTESDIENST in StW Uhr Christvesper in der Renatuskapelle Samstag Hl. Stephanus, erster Märtyrer Uhr Pfarrgottesdienst in MPB Uhr Messe im Seniorenpark Uhr Festgottesdienst in StW mit Solo, Chor und Orchester Sonntag Fest der Heiligen Familie Uhr Pfarrgottesdienst in MPB Uhr Pfarrgottesdienst in StW Dienstag Uhr Messe in MPB Mittwoch Uhr Messe in StW Katholische Gottesdienste Freitag Neujahr - Hochfest der Gottesmutter Maria Uhr Pfarrgottesdienst in MPB Uhr ÖKUMENISCHER NEUJAHRS- GOTTESDIENST in StW Samstag Uhr Vorabendmesse in MPB mit Aussendung der Sternsinger Sonntag Uhr Pfarrgottesdienst in MPB Uhr Pfarrgottesdienst in StW Dienstag Uhr Messe in MPB Mittwoch Erscheinung des Herrn - Dreikönig Kollekte für die afrikanischen Missionen Segnung von Wasser, Kreide, Weihrauch Uhr Festgottesdienst in MPB Uhr Festgottesdienst in StW mit den Sternsingern Donnerstag Uhr Messe in MPB Freitag Uhr Neujahrsempfang für geladene Gäste in MPB Abendmesse in StW entfällt Samstag Uhr Vorabendmesse in MPB Sonntag Taufe des Herrn Uhr Pfarrgottesdienst in MPB Uhr Pfarrgottesdienst in StW Uhr Abendmesse in StW Donnerstag Uhr Pfarrverband Jahresabschlussmesse MPB

13 Angebote und Veranstaltungen Termine im katholischen Pfarrverband Oberschleißheim St. Wilhelm und Maria Patrona Bavariae Bibelabend in Maria Patrona Bavariae, kleiner Pfarrsaal, jeweils mittwochs 20:00 Uhr: 13. Januar 2010 / 03. Februar / 03. März / 14. April / 05. Mai Seniorennachmittage des Pfarrverbandes in Maria Patrona Bavariae jeweils donnerstags am 03. Dezember / 07. Januar 2010 / 04. Februar / 04. März / 06. Mai Kinderwortgottesdienste im Pfarrsaal von St. Wilhelm (bitte aktuellen Aushang beachten), sonntags 10:30 Uhr: 31. Januar 2010 / 07. März / 09. Mai Glaubensgesprächskreis im Pfarrheim von St. Wilhelm am 22. Januar 2010 um Uhr Gottesdienste im Seniorenpark, immer am letzten Mittwoch im Monat um Uhr (außer Ferien): 27. Januar 2010 (evang.) / 24. Februar (kath.) / 31. März (evang.) / 28. April 09 (kath.) / 26. Mai (evang.) Offener Treff für Trauernde im Pfarrsaal von Maria Patrona Bavariae, immer am letzten Montag im Monat von Uhr: 25. Januar 2010 / 22. Februar / 29. März / 26. April / 31. Mai Getanztes Abendgebet in Maria Patrona Bavariae mit Marion Hofmeister, jeweils am letzten Sonntag im Monat von 17:00-18:30 Uhr 31. Januar / 28. Februar / 28. März Januar/Febr Angebote und Veranstaltungen Termine im katholischen Pfarrverband Oberschleißheim St. Wilhelm und Maria Patrona Bavariae Dance with Jesus in St. Wilhelm 6./7. März 2010 Pfarrgemeinderatswahl im Pfarrverband Oberschleißheim 18. April 2010 Erstkommunion in St. Wilhelm 01. Mai 2010 Erstkommunion in Maria Patrona Bavariae 27. Juni 2010 Pfarrfest St. Wilhelm 30. Juni bis 06. Juli 2010 Rom-Fahrt der älteren Pfarrjugend 10. Juli 2010 Firmung im Pfarrverband Oberschleißheim 31. Juli bis 06. August 2010 Wallfahrt der Minis nach Rom Oberschleißheimer Tisch - Essen für Bedürftige Ab Januar 2010 wird das Caritaszentrum Schleißheim-Garching in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Oberschleißheim, dem katholischen Pfarrverband Oberschleißheim und der evangelischen Kirchengemeinde Oberschleißheim eine Lebenmittelausgabe für Oberschleißheimer Bürger einrichten. Bedürftige Menschen, deren Einkommen dem Hartz IV-Satz entspricht, erhalten beim Oberschleißheimer Tisch einmal in der Woche Lebensmittel. Diese spenden die Geschäfte aus der nächsten Umgebung, da die Waren noch gut, aber bereits kurz vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums sind. Wenn Sie weitere Fragen zu dem Angebot haben oder sich ehrenamtlich engagieren wollen, wenden Sie sich gerne an das Caritaszentrum Schleißheim-Garching, Tel ( Ansprechpartnerin Frau Hausner dos Santos)

14 Gemeindenachrichten Gemeindenachrichten getauft wurden März bis November aus St. Wilhelm Maja Barbara Pretor, Daniel Lukas, Sophia Krabbe, Elisa Fichtl, Chiara Casini, Jette Hein, Benedikt Maier, James Greiner, Kamil Ossyra aus Maria Patrona Bavariae Lisa Marie Hanikel, Reinhard Kuhn, Laura-Marlen Kaiser, Julia Puttnins, Jacob Sedlmayer, Renea Krebs, Luca Groß, Sebastian Brandl, Timo Lindemann, Lara Resimius, Maxim Glowatzki, Quirin Engel, Julian und Elea Matzalik, Antonia Wolf, Frederik Heinz, Sophia Theresa Fenzl, Jonathan Juric bestattet wurden aus St. Wilhelm seit dem letzten Allerseelenfest Anna Maria Denk (88), Gerda Hiller (68), Sabine Konas (63), Lucie Dürichen (83), Peter Süß (66), Rosa Maria Halbig (69), Martha Worm (96), Anna Katharina Kori (66), Anna Eigner (86), Josef Prager (84), Anton Ampenberger (70), Richard Kreitmeier (63), Antonie Heiser (86), Alexej Skyba (78), Andreas Santifaller (62), Norbert Gügel (87), Helmut Schmittinger (72) Alfons Kannamüller (75), Elisabeth Krebs (88), Gaetano Davi (71), Horst Kaiser (73), Johanna Weinfurter (83), Anna Bayer (87), Rudolf Hohner (85), Elisabeth Wendel (77), Rosa Reiner (95), Hubert Schuhbauer (73), Gerda Baumgartner (69) aus der Evangelischen Kirchengemeinde: Julian Hefter, Anna Katharina Bösch, Anni Lutz, Chiara Volkert, Stella Bruno, Luis Kempter, Amrei Stellwag, Maximilian Müller, Elena Vostrovsky, Leon Graßmann, Elisiya Bergmann, Leopold Solms, Babett Wendel, Korbinian Dick aus Maria Patrona Bavariae Thomas Laser und Heike Mühlbauer aus Maria Patrona seit dem letzten Allerseelenfest Balbine Elsner (88), Elisabeth Pletzer (85), Anna Maria Friedl (73), Franz Wolf (87), Heinrich Pleynert (88), Ulrich Huber (45), Gertrud Schuster (92), Otto Wolfschläger (71), Christine Schimmelpfennig (65), Katharina Mayr (93), Egidius Hilg (103), Matthäus Wagner (93), Alois Radlmeier (97), Maria Neuhauser (85), Wilhelm Reichel (74), Franz Schramm (67), Ulrich Schneid (86), Kristine Aichinger (87), Tanja Mayrhofer (19), Martha Watzl (97), Paul Schmidt (76), Elisabeth Oberauer (75), Josef Wild (78), Maria Arnold (89), Wolfgang Forsbach (60), Johann Gruber (89), Wilhelm Franke (94), Horst Stöhs (73), Emil Auer (73), Ilse Opp (86), Rudolf Matjeka (98) getraut wurden März bis November aus der Evangelischen Kirchengemeinde: Christian Reich und Susanne Löffler Thomas Groß und Michaela Eltzsch Klaus Volkert und Jennifer Volkert, geb. Haas Dr. Dietmar Müller und Claudia Schmalstieg Danny Straube und Sibylle Straube, geb. Füger Oswald Ehrmann und Bianca Stoiber Simon Mayer und Simone Börner Harald Stellwag und Tina Stellwag, geb. Stötzer aus der Evangelischen Kirchengemeinde März bis November Gustavine Dietl (79), Dieter Pantel (68), Hans Siegel (94), Ursula Spinnler (87), Emma Arnst (82), Lieselotte Führer (87), Helga Rose (74), Harald Siefert (65)

15 Adressen der Evangelischen Gemeinde Evangelische Gottesdienste Pfarrerin Sekretariat Jugendarbeit Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Lindenstraße 4, Oberschleißheim, Telefon: Fax: Internet: Martina Buck Telefon: Fax: Gesprächstermine nach Vereinbarung Doris Wettlaufer Di. - Fr. von Uhr Diakon Peter Braun Evangelische Jugend Schleißheim Gerhart-Hauptmann-Str. 10, Unterschleißheim Telefon: Fax: Kirchenmusik Aribert Nikolai, München, Tel oder Mobil: Vertrauensfrau Gönke Klar, Hein-Neufeld-Str. 4, Tel.: Kindergarten Konto: Regenbogenhaus Leiterin: Gabriele Hliwa Prof.-Otto-Hupp-Str. 27 b, Oberschleißheim Tel Fax zu sprechen Dienstag und Donnerstag Uhr Raiffeisenbank Oberschleißheim Kontonr BLZ Advent Advent Advent Advent Heiliger Abend Christfest Weihnachtsfeiertag Sonntag nach Weihnachten Altjahresabend Neujahr Gottesdienst mit Abendmahl mit Gesangverein Germania Oberschleißheim (Diakon Peter Buck) Mini-Gottesdienst (Pfarrerin Gönke Klar und Team) Gottesdienst (Pfarrer Thomas Lotz) Gottesdienst mit Abendmahl anschließend Kirchenkaffee (Pfarrerin Martina Buck) Gottesdienst (Pfarrerin Martina Buck) Ökumenische Weihnachtsandacht im Seniorenpark (Diakon Peter Braun) Familiengottesdienst mit Krippenspiel (Pfarrerin Martina Buck / Aribert Nikolai) Christvesper (Pfarrerin Martina Buck) Christmette (Diakon Peter Buck) Festgottesdienst mit Abendmahl (Pfarrerin Karin Kittlaus) meditativer Abendgottesdienst zum Christfest (Pfarrerin Martina Buck) kein Gottesdienst in der Trinitatiskirche Gottesdienst Genezarethkirche Unterschleißheim (Pfarrerin Karin Kittlaus) Jahresschlussgottesdienst mit Abendmahl (Diakon Peter Buck) SIlvesterkonzert Ökumenischer Neujahrsgottesdienst St. Wilhelm (Pfarrer Ulrich Kampe / Pfarrerin Martina Buck) Gottesdienst mit Abendmahl (Prädikant Mathias Schliemann) Aktuelle Änderungen finden Sie im Schaukasten, in der Tagespresse oder im Internet unter

16 Termine Trinitatiskirche Aus dem Kirchenvorstand Zwergerltreff Der Zwergerl-Treff findet jeden Dienstag von 10 bis 12 Uhr im Gemeindesaal der Trinitatis-Kirche statt. Wir freuen uns über jede Mutter, jeden Vater, die mit ihren Kindern im Alter bis 3 Jahre zu uns kommen. Weitere Auskunft im Pfarramt oder bei Frau Dick: Minigottesdienst Die nächsten Minigottesdienste mit anschließendem Mittagessen sind am: 7. Februar, 18. April, 13. Juni Info bei: Gönke Klar, Tel Gottesdienste im Seniorenpark 24. Dezember, Uhr ökumenisch, Silvesterkonzert 31. Dezember 2009 um 19 Uhr in der Trinitatiskirche Oberschleißheim Musik für Orgel und Saxophon mit Werken von J. S. Bach, Buxtehude, Reger und Anderen Mitwirkende: Hanna Huber (Saxophon) und Aribert Nikolai (Orgel) Texte zum Jahresausklang: Pfarrerin Martina Buck Musikalische Leitung: Aribert Nikolai Kantor an der Trinitatiskirche sowie jeweils Uhr am 27. Januar 2010 (evang.), 24. Februar (kath.), 31. März (evang.), 28. April (kath.), 26. Mai (evang.). Gesprächsrunde bei der Kirchenvorstandsklausur Foto: Gönke Klar Halbzeit im Kirchenvorstand In der evangelischen Kirche wird das Leitungsgremium der Gemeinde für sechs Jahre von den Gemeindemitgliedern gewählt. Also ist Halbzeit für uns KirchenvorsteherInnen. Das ist doch ein Grund, einmal zurück zu schauen, was sich in diesen drei Jahren in unserer Gemeinde getan hat: Die sehr gelungene Kirchenbeleuchtung, die erneuerte digitale Lautsprecheranlage, die neuen Treppen (Leitern) im Glockenturm, die komplette Renovierung des Pfarrhauses - dies sind die wichtigsten Baumaßnahmen in dieser Zeit. Noch wichtiger aber sind die Veränderungen bei den Mitarbeitern, auch da hat sich einiges getan: Unser neuer Diakon Peter Braun hat in dieser Zeit bei uns angefangen und er kümmert sich um die Jugend Schleißheim und um die Bewohner im Seniorenpark. Seit drei Monaten erfreuen wir uns am Orgelspiel unseres neuen Organisten Aribert Nicolai. Zurzeit baut er ein Kindermusikprojekt auf, bei dem die Kinder mit Singen und Orffschen Instrumenten für den Familiengottesdienst an Heiligabend üben. Auch ein Chorprojekt für Erwachsene ist in Arbeit: Chor auf Zeit, mit dem Ziel, die Christmette um 22:00 am Heiligabend musikalisch zu begleiten. Doch auch sonst ist der Kirchenvorstand nicht untätig. Seit dem Reformationsgottesdienst Anfang November haben wir nun auch die neue, leicht geänderte Gottesdienstordung eingeführt, die der Kirchenvorstand beschlossen hat. Ist Ihnen aufgefallen, dass unsere Glocken seit einiger Zeit regelmäßig läuten? Das hängt mit der von uns beschlossenen Läuteordnung und dem neuen Läutecomputer zusammen. Unsere Kirche ist für uns Menschen da und so wollen wir vom Kirchenvorstand die Entscheidungen treffen, die für die Gestaltung einer lebendigen Gemeinschaft förderlich sind. Gönke Klar

17 Zu guter Letzt Advents-Psalm Jesus Christus, ich bereite mich auf Dein Kommen vor. Ich freue mich von Herzen, dass Du mich besuchst. Du kommst, um mir Freude zu schenken. Du willst es hell machen in meinem Leben. Darum bereite ich ein Fest vor. Ich kaufe Geschenke und schmücke die Wohnung. Ich schreibe Karten und höre weihnachtliche Musik. Ich backe Plätzchen und koche ein Festessen. Viele Vorbereitungen treffe ich, HERR Jesus. Hilf mir, dass ich bei alledem Dich nicht verpasse. Schenke mir Ruhe und Besinnung, bereite Du mich vor für Dich. Reinhard Ellsel

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Meine Finanzen im Griff haben

Meine Finanzen im Griff haben ADVENT IN DEN KIRCHEN Dom St. Peter und St. Martin 29.11. 30.11. 1. ADVENT 10:30 Uhr Meine Finanzen im Griff haben 03.12. Vesper 06:00 Uhr Rorateamt /// Nikolauskapelle im Dom 06.12. NIKOLAUS 07.12. 2.

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Zur Taufe Ihres Kindes

Zur Taufe Ihres Kindes Zur Taufe Ihres Kindes TG Evangelische Kirchengemeinde Gescher ich wurde nicht gefragt bei meiner zeugung und die mich zeugten wurden auch nicht gefragt bei ihrer zeugung niemand wurde gefragt ausser dem

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146. 8049 Zürich

Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146. 8049 Zürich 1 Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146 8049 Zürich Gerda Fäh Krismer Cathrin Hosenfeld HGU-Verantwortliche Mirjam Bayard HGU-Mutter Tel. 044 342 46 30 HGU-Mutter Tel. 044 340 29 51 gerda_faeh@bluewin.ch

Mehr

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015 ST. HEINRICH und ST. STEPHAN Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015 St. Heinrich, München Gottesdienste und Begegnungen Samstag, 17.01. Hl. Antonius, Mönchsvater St. Heinrich 17.15

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. Jesaja 66,13 Jahreslosung 2016 Auslegung von Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der EKD Gott spricht: Ich

Mehr

GOTT LÄDT. für die Arbeit im Kindergarten. Alle sollen EINS SEIN Miteinander handeln im Osten Europas! Materialien für Schule und Pfarrgemeinde

GOTT LÄDT. für die Arbeit im Kindergarten. Alle sollen EINS SEIN Miteinander handeln im Osten Europas! Materialien für Schule und Pfarrgemeinde GOTT LÄDT Impulse UNS ALLE EIN für die Arbeit im Das Kreuz ist eines der wichtigsten Symbole des christlichen Glaubens. Es steht für den Tod Jesu. In der katholischen Kirche wird das sogenannte lateinische

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen. Vertrauen finden. Porträt der Kirchgemeinde Meilen

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen. Vertrauen finden. Porträt der Kirchgemeinde Meilen Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen Vertrauen finden Porträt der Kirchgemeinde Meilen Leitwort Man kann nicht leben von Eisschränken, von Politik und Bilanzen. Man kann nicht leben ohne Poesie,

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

30. März 2015-5. April 2015

30. März 2015-5. April 2015 30. ärz 2015-5. April 2015 ärz 2015 9 1 10 2 3 4 5 6 7 8 11 9 10 11 12 13 14 15 12 16 17 18 19 20 21 22 13 23 24 25 26 27 28 29 14 30 31 April 2015 14 1 2 3 4 5 15 6 7 8 9 10 11 12 16 13 14 15 16 17 18

Mehr

Grundsätzliche Informationen zur Taufe

Grundsätzliche Informationen zur Taufe Grundsätzliche Informationen zur Taufe Pfarrer Andreas Schneider 0228/ 986 29 95 Liebe Eltern, Sie haben den Wunsch, Ihr Kind taufen zu lassen. Darum bitte ich Sie, vor dem Taufgespräch folgende Aspekte

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Dieser Text eignet sich gut für die Segnung eines Bahnhofs, eines Hotels o.ä.

Dieser Text eignet sich gut für die Segnung eines Bahnhofs, eines Hotels o.ä. So leitet uns sein Stern... Dieser Text eignet sich gut für die Segnung eines Bahnhofs, eines Hotels o.ä. Als Kaspar, Melchior, Balthasar zieht eine große Kinderschar seit vielen Jahren durch das Land.

Mehr

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene Katholisch Evangelisch Was uns noch trennt Ingrid Lorenz Ökumene In vielen Fragen, die einst zur Spaltung geführt haben, gibt es heute kaum noch wirklich trennende zwischen der en und der en Kirche. Heute

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache in den VAE

Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache in den VAE Rundbrief Januar 2014 Terminübersicht Januar Gottesdienste in Dubai Samstag, 4. und 18. Januar, 17.30 Uhr Sonntag, 12. und 26. Januar, 19.30 Uhr Gottesdienste in Abu Dhabi Montag, 6. und 20. Januar, 18.00

Mehr

Wochenbrief. 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015

Wochenbrief. 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015 Wochenbrief 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015 Liebe Gemeinde! Am Ende des Evangeliums, das am 3. Sonntag der Osterzeit verkündet wird, steht der Satz: Ihr seid Zeugen dafür. Und zwar nicht nur mit Worten, es

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. 10:00-11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00

Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. 10:00-11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00 Juli 2015 Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. -11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00 Donnerstag, 2.7. Donnerstag, 2.7. 16.30 Donnerstag, 2.7. 18:00 Freitag, 3.7. Sonntag, 5.7. 11:00-18:00 Montag, 6.7. 14:30-15:15 Was

Mehr

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen Taufordnung TaufO 215 Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen Vom 14. November 2002 (KABl. 2002 S. 337) Die Landessynode hat das folgende

Mehr

Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule 3. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte 4. Dach + Bodenplatte

Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule 3. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte 4. Dach + Bodenplatte Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte. Dach + Bodenplatte 2 1 rb89sj1011.indd 09.06.2011 1:9:7 Uhr Bildstöcke Auf diesem

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Gemeindeversammlung am 19. August 2007 Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Seite: 1 Stand: 12.07.2006 Inhalt Vorwort Einleitung Bestandsaufnahme Befragungsaktion Leitlinien und Ziele und Maßnahmen

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Pfarrbrief vom 3. März - 25. März 2007

Pfarrbrief vom 3. März - 25. März 2007 Liebe Mitchristen, Pfarrbrief vom 3. März - 25. März 2007 es ist wieder Fastenzeit. Jeder und jede von uns verbindet etwas damit. Die Älteren von uns haben noch in Erinnerung, was in dieser Zeit alles

Mehr

Kontaktperson: Heidi Hürlimann Kontaktpersonen: Vivien Siemes und Piera Obrist (Maria Krönung), Daniela Köferli (St. Anton)

Kontaktperson: Heidi Hürlimann Kontaktpersonen: Vivien Siemes und Piera Obrist (Maria Krönung), Daniela Köferli (St. Anton) Im Seelsorgeraum bieten wir von der 1.-9. Klasse Religionsunterricht an. Alle als katholisch gemeldeten Kinder, für die im August 2014 die Schule mit der 1. Klasse startet, werden von uns vor den Sommerferien

Mehr

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Heyd r oi nuch äswaa än Trukkättu Foto? Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Alle anderen Talgemeinden besitzen eine Familienchronik. Blatten nicht. Das ändert sich jetzt.

Mehr

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen.

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Angelika Berbuir, Agentur für Arbeit Wetzlar

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

PFARRPARTNERSCHAFT MPENDAE - SCHWECHAT

PFARRPARTNERSCHAFT MPENDAE - SCHWECHAT PFARRPARTNERSCHAFT MPENDAE - SCHWECHAT Begonnen hat die Partnerschaft zwischen Mpendae und Schwechat im August 2004, kurz nachdem eine kleine Gruppe unserer Pfarre unseren ehemaligen Kaplan Exupery Kilemi

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge 1 Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist Karin Schmalriede, ich bin Vorstandsvorsitzende der Lawaetz-Stiftung und leite daneben auch unsere Abteilung für Quartiersentwicklung

Mehr

Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent

Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent Musik: Himmel auf Begrüßung Hallo und einen schönen guten Abend! Wir begrüßen Euch und Sie sehr herzlich zu unserem heutigen Gottesdienst am 2.

Mehr

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag 48 Seiten, 20,5 x 13 cm, Rückstichbroschur, zahlreiche farbige Abbildungen ISBN 9783746241876 Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Sieben Kinderbibel-Geschichten aus dem Alten Testament: 7 Mini-Bücher und ein buntes Arche-Noah-Mobile

Sieben Kinderbibel-Geschichten aus dem Alten Testament: 7 Mini-Bücher und ein buntes Arche-Noah-Mobile Susanne Brandt, Klaus-Uwe Nommensen Sieben Kinderbibel-Geschichten aus dem Alten Testament: 7 Mini-Bücher und ein buntes Arche-Noah-Mobile Wie Himmel und Erde entstanden; Noahs Arche; Die Stadt und der

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Segenswünsche Wir über uns Der Familienbund ist eine Gemeinschaft von katholischen Eltern, die sich dafür einsetzt, dass Kinder eine

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

DER ABLAUF DER KINDERTAUFE

DER ABLAUF DER KINDERTAUFE DER ABLAUF DER KINDERTAUFE ERÖFFNUNG DER FEIER Begrüßung: Der taufende Priester oder Diakon geht mit den Ministranten zum Eingang oder in den Teil der Kirche, wo die Eltern und Paten mit dem Täufling und

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Bericht aus der Projektpfarrei

Bericht aus der Projektpfarrei Projektpfarrei Kaiserslautern Bericht aus der Projektpfarrei 21./22. März 2014 Rätestruktur 1. Projektpfarrei 6 Gemeinden: St. Martin 4455 St. Bartholomäus 1489 St. Norbert 1436 St. Anton 1317 St. Joseph

Mehr

Pfarrer : Pfarrb üro : geöff net : dienstags 10.00 Uhr 13.00 Uhr e-mail Adressen : Pfarrbüro Pfarrbote

Pfarrer : Pfarrb üro : geöff net : dienstags 10.00 Uhr 13.00 Uhr e-mail Adressen : Pfarrbüro Pfarrbote Pfarrer : Gerd Heinrich Mitzscherling, Telefon : 218 Handy : 0160-99565799 Pfarrbüro : Am Kirchberg 8, Telefon : 218 geöffnet : dienstags von 10.00 Uhr 13.00 Uhr e-mail Adressen : Pfarrbüro : pfarrbueronettersheim@t-online.de

Mehr

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen 29. März 2015 Palmsonntag Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen Palmsonntag, 29. März: 09.30 Uhr Herz Jesu Palmsonntagsmesse 09.30 Uhr Sankt Adolfus

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Jungen: Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy,.

Jungen: Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy,. Ammerthal 2. April 2000 Seite 1 Vorbemerkung: Fast alle Konfirmandinnen und Konfirmanden besitzen ein Handy, oft sogar ein Zweithandy. Handy bedeutet Kommunikation, Spiel und Image. Keine Frage: Handy

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Weihnachtskrippe. der Röm.- kath. Pfarrei Heilig Kreuz Binningen-Bottmingen BL. Ein Werk des Holzbildhauers Robert Hangartner, 2009

Weihnachtskrippe. der Röm.- kath. Pfarrei Heilig Kreuz Binningen-Bottmingen BL. Ein Werk des Holzbildhauers Robert Hangartner, 2009 Weihnachtskrippe der Röm.- kath. Pfarrei Heilig Kreuz Binningen-Bottmingen BL Ein Werk des Holzbildhauers Robert Hangartner, 2009 Die Krippe in der Pfarrei Heilig Kreuz Die Krippe zu Binningen umfasst

Mehr