Versicherer auf Gratwanderung. Was ist Finanzrückversicherung?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Versicherer auf Gratwanderung. Was ist Finanzrückversicherung?"

Transkript

1 makler-news No. 17 Finanzrückversicherung Versicherer auf Gratwanderung In den letzten Wochen war in den deutschen Medien vermehrt über das Thema Finanzrückversicherung zu lesen. Die deutsche ufsicht untersucht nun offenbar auch die ngemessenheit der Finanzrückversicherungsverträge von rund zehn deutschen Lebensversicherern. Der Hauptartikel dieses Newsletters erläutert, warum manche Formen von Finanzrückversicherung ein irreführendes Bild von der Finanzstärke eines Versicherers geben können und warum dieses Thema auch für Makler und Versicherungsvermittler von Bedeutung ist. Darüber hinaus informiert Sie Fitch über die uswirkungen des neuen Sicherungsfonds. Schließlich finden Sie in dieser usgabe neue Ratings der Stuttgarter Lebensversicherung a.g., Direkte Leben Versicherung G und Gerling-Konzern Lebensversicherungs-G. In den vergangenen Wochen war in den deutschen Medien vermehrt über das Thema Finanzrückversicherung zu lesen. Der nachfolgende Beitrag soll einen kurzen Einblick in das Thema geben und erläutern, wie durch Finanzrückversicherung die Finanzstärke eines Versicherers kurzfristig beeinflusst werden kann und wie Fitch die Finanzrückversicherungen in ihren Ratings berücksichtigt. Für Makler und Versicherungsvermittler ist dies von Bedeutung, weil durch den Einsatz von Finanzrückversicherung die Wirtschaftskraft von Versicherern ohne Finanzstärkerating einer international anerkannten Ratingagentur falsch interpretiert werden kann. Makler und Versicherungsvermittler sollten sich aber immer über die tatsächliche Finanzstärke einer Versicherungsgesellschaft informieren, bevor sie einem Kunden eine Empfehlung aussprechen. uch vor dem Hintergrund der Einführung der EU-Vermittlerrichtlinie ist es daher notwendig, dass sich Makler und Versicherungsvermittler mit diesem Thema beschäftigen. Was ist Finanzrückversicherung? Finanzrückversicherung ist eine besondere Form der Rückversicherung, die sich seit einiger Zeit in der internationalen Versicherungswirtschaft einer steigenden Beliebtheit erfreut. Rückversicherer bieten dabei den Erstversicherern einen Versicherungsschutz für derzeitige und zukünftige (prospektive Verträge) oder vergangene (retrospektive) Schadenereignisse an. Produkte der Finanzrückversicherung sind aufgrund ihrer Charakteristika Teil des alternativen Risikotransfers (RT) von Versicherern. Ziele beim Einsatz von Finanzrückversicherung sind oftmals das Erstreben finanzieller Sicherheit und der usweis ausgeglichener Ergebnisse über die Zeit, wobei die Ergebnisse in der Bilanz Risikotransferfunktion z. T. geglättet werden. Dabei können entsprechende Rückversicherungsverträge generell auch sinnvoll für einen Versicherer sein und das Rating sogar positiv beeinflussen. Merkmale der Finanzrückversicherung sind vor allem: Nur begrenzter Risikotransfer auf den Rückversicherer Ergebnisteilung mit dem Rückversicherer Mehrjährige Vertragsdauer Berücksichtigung von Kapitalanlageerträgen Bei Finanzrückversicherungsverträgen existiert oftmals neben der Übernahme von Versicherungsrisiken eine Finanzkomponente, die z. B. die bilanziellen oder liquiditätsmäßigen Belastungen von Versicherern gezielt abfedern und/oder auf mehrere Jahre verteilen kann. Diese Finanzierungsfunktion steht bei Finanzrückversicherungsproduk- bbildung 1: nteil der Finanzierungsfunktion bei Rückversicherungsverträgen Quelle: Kalusche, Schmidt, 1993 Finanzierungsfunktion Trad. Rückvers. Blended Cover Retrosp. ggr. Cover LPT/Funded Cover Quoten-Rückvers. Time & Distance -1-

2 FITCH MKLER NEWS ten im Gegensatz zu Produkten der traditionellen Rückversicherung häufig sogar im Vordergrund (siehe bbildung 1). Bei vielen Finanzrückversicherungsverträgen handelt es sich daher ökonomisch gesehen um Darlehen, also Kredite, und nicht um eine wirkliche Rückversicherung. Doch anders als Kredite steigern Einnahmen aus Finanzrückversicherungen den Gewinn. Einige Lebensversicherer nutzen daher Finanzrückversicherung, um die aufsichtsrechtliche Kapitalausstattung durch btretung zukünftiger Überschüsse aus bestehenden Verträgen zu erhöhen. Kurzfristig hat dies eine positive uswirkung, mittelfristig schränkt es jedoch den Handlungsspielraum zur usschüttung der Gewinne deutlich ein. Die Bilanzkosmetik kann dann zum Bumerang werden. ufsichtsrechtliche nerkennung von Finanzrückversicherung Vor dem Hintergrund der geringen Bedeutung des Risikotransfers bei diesen Produkten, ist das Eingehen solcher Verträge auch deshalb problematisch, weil es deutschen Erstversicherern gemäß 7 bs. 2 Versicherungsaufsichtsgesetz (VG) eigentlich verboten ist, versicherungsfremde Geschäfte zu betreiben. Für dieses so genannte Singularitätsprinzip gibt es grundsätzlich drei Begründungen: 1. Die Unternehmensleitung soll vor einer Überforderung geschützt werden, weil versicherungsfremde Geschäfte zusätzliche Kenntnisse und Praktiken erfordern. 2. Das ohnehin schon risikoreiche Versicherungsgeschäft soll zum Schutz der Versicherten nicht noch mit zusätzlichen Risiken vermengt werden. 3. Quersubventionierung soll verhindert werden, d.h. Prämien aus dem Versicherungsgeschäft sollen nicht benutzt werden dürfen, um Verluste in versicherungsfremden Geschäften auszugleichen. Für die aufsichtsrechtliche nerkennung von Finanzrückversicherungsverträgen als Rückversicherungsverträge ist der Transfer von versicherungstechnischem Risiko auf den Rückversicherer notwendig. Dabei wird aber nicht näher erläutert, in welchem Umfang dieser versicherungstechnische Transfer stattzufinden hat. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat deutlich gemacht, dass Finanzrückversicherung nur dann problemlos verwendet werden kann, wenn sie nicht zur Bilanzglättung eingesetzt wird (Financial Times Deutschland v , S. 20). ls Faustregel verlangen Wirtschaftsprüfer zurzeit, dass der Versicherungsgeber zumindest mit zehnprozentiger Wahrscheinlichkeit einen Verlust von zehn Prozent des Vertragswertes erleidet. Wurde durch Finanzrückversicherung ein zweiter Protektorfall verhindert? Bei der finanziell angeschlagenen Mannheimer Lebensversicherungs-G wurde 2003 versucht, durch den Einsatz von Finanzrückversicherungsverträgen in Höhe von EUR 170 Mio. die Selbständigkeit des Versicherers zu erhalten. Dabei hätten die Kunden die Hauptlast zur Erhaltung des Konzern getragen, weil die Prämien zur Rückzahlung des kreditähnlichen Finanzrückversicherungsvertrages aus dem Rohüberschuss des Lebensversicherers gezahlt worden wären, der zu 90% den Kunden eines Versicherungsunternehmens zusteht. us diesem Grund verhinderte die ufsicht in letzter Sekunde die Umsetzung des Planes. In der Vergangenheit haben einige deutsche Versicherer ähnliche Finanzrückversicherungsverträge genutzt. Daher kann nicht ausgeschlossen werden, dass durch den Einsatz von Finanzrückversicherung ein zweiter Protektorfall verhindert wurde. BaFin untersucht Finanzrückversicherung Finanzrückversicherung in der oben dargestellten Weise wird von einigen Versicherern als bilanz- und steuerpolitisches Instrument zur Stärkung der Eigenkapitalbasis und zur Glättung der Bilanz eingesetzt und schmälert damit die ussagekraft von Versicherungsbilanzen. Externen nalysten und anderen nspruchgruppen wird somit die Beurteilung der Finanzstärke eines Versicherers erschwert oder sogar unmöglich gemacht. So können Versicherer z.b. mit Hilfe eines Quoten-Rückversicherungsvertrages zukünftige noch nicht verdiente Erträge vorziehen und damit Gewinn und Kapitalausstattung besser aussehen lassen, als sie es eigentlich sind. Der Kredit des Rückversicherers an den Erstversicherer muss aber in den Folgejahren zurückgezahlt werden, weshalb die zukünftige Profitabilität eines solchen Versicherers stark eingeschränkt sein kann. Darüber hinaus wird so durch die zukünftigen Rückzahlungen ein ufbau von Eigenkapital aus eigener Stärke verhindert oder erschwert. Wenn die tatsächliche wirtschaftliche Lage zu lange verschleiert wird, kann die Finanzrückversicherung im schlimmsten Fall zur Insolvenzverschleppung führen. So geschehen z.b. im Jahr 2001 beim damals zweitgrößten australischen Versicherer HIH Insurance Ltd. Die US-Staatsanwaltschaft untersucht deshalb zurzeit verstärkt bei amerikanischen Versicherern, ob und wie sie Finanzrückversicherungen verwenden. uch die deutsche Finanzaufsicht BaFin überprüft derzeit die ngemessenheit der Rückvesicherungsverträge von rund zehn deutschen Versicherern. uf die mit Finanzrückversicherungsverträgen eingegangenen Risiken und den potenziell irreführenden Charakter dieser Instrumente hatte Fitch bereits im Jahr 2002 in einer Studie 1 hingewiesen. Damals hieß es: Kurzfristig hat dies eine positive uswirkung, mittelfristig schränkt es jedoch den Handlungsspielraum zur usschüttung der Gewinne deutlich ein. Und weiter, bliebe es abzuwarten, wie sich das verstärkte Engagement der Lebensversicherer im Bereich (...) der Finanzrückversicherung auf die Kapitalergebnisse zukünftiger Jahre auswirken wird. Es bleibt zu hoffen, dass die Branche die dadurch eingegangenen Risiken richtig beurteilt hat und somit die zukünftige Situation nicht weiter verschärft wird. In einem Spezial Report hat Fitch darüber hinaus dargestellt, wie die gentur mit solchen Verträgen in der Bilanz eines Versicherers umgeht. 2 Um die wirtschaftliche Situation eines Versicherers richtig zu beurteilen, werden Finanzrückversicherungsverträge wie z.b. Quoten-Rückversicherungsverträge von Fitch bei der nalyse nicht eigenkapitalsteigernd berücksichtigt. Entsprechende Vereinbarungen werden bei der Bilanzanalyse herausgerechnet und so nur die zum Zeitpunkt der Beurteilung tatsächliche Finanzstärke berücksichtigt. Durch dieses Vorgehen möchte es Fitch den Nutzern ihrer Ratings, wie z.b. Maklern und Versicherungsvermittlern ermöglichen, dass sie sich ein Bild von der tatsächlichen wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des jeweiligen Versicherers machen können. 1. Den Spezial Report Deutsche Lebensversicherer Wie ist die Zukunft zu finanzieren? finden Sie auf der Internetseite im Bereich rchiv der Seite. 2. Den Spezial Report Finite Risk Reinsurance finden Sie auf der Internetseite im Bereich Insurance der Seite. -2-

3 FITCH MKLER NEWS Interview Sicherheit mit Dividende! Können mit dem Sicherungsfonds nun alle Versicherer die Garantieleistungen erfüllen? Bis zu 5% der garantierten Leistungen eines Versicherungsnehmers könnten dann ersatzlos gestrichen werden. ußerdem kann die ufsicht eine Kündigung der Verträge untersagen, um Run-Situationen zu verhindern. Die Kunden können dann nicht mehr auf ihre eigenen Einlagen zurückgreifen. Daher sind Kunden am besten beraten, wenn sie sich von nfang an einen sicheren, d.h. finanzstarken Versicherer aussuchen. Welche praktische Bedeutung haben Finanzstärkeratings für Makler und Kunden? Dr. Marco Metzler (l.) und Christian Kühner (r.), deutsche nalysten bei Fitch Ratings Ltd., London Mit der gesetzlichen Einrichtung eines Sicherungsfonds für Lebens- und Krankenversicherer ist vorerst ein Schlussstrich unter das Dauerthema Protektor gezogen worden. Bei genauer Betrachtung lassen sich aber bedeutende Lücken im jetzigen Gesetzeswerk ausmachen. Ein vergleichsweise niedriges Fondsvolumen sowie ein drohender Eigenbehalt der Kunden im Fall der Fälle führen zu der Frage: Wie unsicher ist sicher? Im Interview erläutern Dr. Marco Metzler, Director und Christian Kühner, ssociate Director, beide Fitch Ratings in London, warum vor diesem Hintergrund die Finanzstärke trotz der Gesetzesänderung weiterhin einen entscheidenden nteil bei der uswahl eines Versicherers haben sollte. Wie beurteilen Sie generell die gesetzliche Einführung eines Sicherungsfonds? Metzler: Fitch begrüßt grundsätzlich die Einführung des gesetzlichen Sicherungsfonds und damit auch die realisierte Regulierung. Die gefundene Lösung stellt eine Verbesserung gegenüber der alten Situation dar, bei der die Versicherungsnehmer allein auf die Freiwilligkeit der Branche angewiesen waren. Von daher war es sinnvoll, den Sicherungsfonds auf Gesetzesfüße zu stellen. Nur ist die inhaltliche usgestaltung des Sicherungsfonds nicht optimal. Sind die deutschen Lebens- und Krankenversicherer nun sicher? Metzler: Nein, die deutschen Lebens- und Krankenversicherer sind durch den neuen Sicherungsfonds nicht 100% sicher geworden. Die mit 1 Mrd. EUR recht schwache usstattung des Fonds und der Eigenbehalt des Versicherungsnehmers zwingen die Makler und Kunden, auch in Zukunft bei der Sicherheit eines Versicherers genau hinzuschauen. Darüber hinaus kann nicht ausgeschlossen werden, dass in der Vergangenheit durch den Einsatz von Finanzrückversicherungen ein weiterer Protektorfall verhindert wurde. Welche uswirkung hat das für Makler und Kunden? Metzler: Bedeutend für Makler und Kunden ist, was passsiert, wenn die 1 Mrd. EUR nicht ausreicht: Sollte die freiwillige Vereinbarung der Versicherer dann nicht mehr greifen, wird direkt auf die Kundengelder zurückgegriffen. Metzler: Die Gewinnbeteiligung der Lebensversicherer ist in den letzten Jahren deutlich gesunken und wurde in 2005 nochmals angepasst. In einigen Fällen sind es nur noch die Garantien, die dem Kunden gutgeschrieben werden. Da die Garantien der Versicherer nahezu identisch sind, wird es zu einem Wettbewerbsfaktor werden, diese Garantien auch langfristig erfüllen zu können. Diese Fähigkeit wird durch ein Finanzstärkerating ausgedrückt. Mittlerweile sind daher Finanzstärkeratings zu einem festen Bestandteil bei der Kundenberatung geworden. Welche Rolle spielen Produktratings? Metzler: Neben den Finanzstärkeratings sind Produktratings der Tarife in der privaten Krankenversicherung ebenso von großer Bedeutung. Die nalyse und Verwendung der Ratings in dieser Kombination, bei der durch jeweils getrennte Urteile zu Finanzstärke und Produkttarifen sich der Makler selbst ein Urteil bilden kann, führt nicht zu Vermischung von unabhängigen nalysebereichen. Ein Pleitekandidat kann dann direkt erkannt werden und wird nicht durch guten Service und Produkte zu einem Top-Versicherer aufgewertet wie es bei anderen Ratingurteilen durchaus der Fall sein kann. In der Studie Statt nlegerschutz nur trügerische Sicherheit von McKinsey wurde bereits im Jahr 2002 auf diese Problematik hingewiesen. -3-

4 FITCH MKLER NEWS Wie viele Ratings hat Fitch veröffentlicht? Kühner: Eine nahezu volle Marktabdeckung für Makler und Investoren ist das Ziel. Fitch hatte bisher auf freiwilliger und größtenteils interaktiver Beziehung 14 Lebensversicherern und sechs Krankenversicherern ein Finanzstärkerating erteilt. Hinzu kommen weitere vier angelsächsische Lebensversicherer, die im deutschen Markt aktiv sind. Diese Ratings lagen bisher alle im -Bereich und besser. Tendenziell gab es eine positive Selektion, d.h. die finanzkräftigen Versicherer haben freiwillig ein Rating nachgefragt, um im Finanzstärkewettbewerb gut positioniert zu sein. Um mittelfristig alle Versicherer hinsichtlich der Finanzstärke vergleichen zu können und somit volle Markttransparenz zu bieten, wie von vielen Maklern und Kunden gewünscht, hat Fitch im März zunächst Q- IFS Ratings für weitere 45 Lebensversicherer und 27 Krankenversicherer veröffentlicht. Damit deckt Fitch bereits heute rund zwei Drittel der deutschen Lebens- und Krankenversicherer ab. Weitere Ratings werden in den nächsten Monaten folgen. Welche Rolle spielt die Finanzstärke und das Rating bei der fachgerechten Beratung und Dokumentation? Metzler: Spätestens seit Bekanntwerden der finanziellen Probleme einiger Lebensversicherer im Sommer 2002 wollen Versicherte und Vermittler vermehrt über die finanzielle Lage ihrer Gesellschaft informiert werden. Kunden von Versicherern fordern Transparenz, um sich ein objektives Bild von der Qualität und der Sicherheit der am Markt auftretenden nbieter von Versicherungsprodukten machen zu können. Für Vermittler wiederum sind Orientierungsrahmen unverzichtbar, anhand derer ein seriöses und fundiertes Beratungsgespräch geführt werden kann. Mit Umsetzung der EU- Vermittlerrichtlinie ab Mitte 2005 müssen Makler und Mehrfachagenten umfangreiche Beratungs- und Dokumentationspflichten erfüllen. Objektivität in der Darstellung und Nachvollziehbarkeit der Ergebnisse sind dabei wichtige Kriterien für ein erfolgreiches Verkaufsgespräch. Die Prüfung der Finanzstärke eines Versicherers ist ebenso wie die Produktqualität ein entscheidendes uswahlkriterium bei einer fachgerechten Beratung. Hierzu sind Finanzstärkeratings von international anerkannten Ratingagenturen bestens geeignet. Gibt es Unterschiede bei der Finanzstärke der Lebens- und Krankenversicherer in Deutschland? Metzler: Die Entwicklung bei der Mannheimer Leben hat gezeigt, dass es Versicherer gibt, die zu einem Fall für den Sicherungsfonds werden können. Für diesen Zweck wurde eigens der freiwillige Fonds Protektor geschaffen. Die Mannheimer Leben hatte nach Berechnungen von Fitch, die in unserer Studie vom November 2002 veröffentlicht wurden, das Kapital auf Basis von Marktwerten fast aufgezehrt, in der Studie September 2003 wurde von Fitch sogar negatives Kapital festgestellt. Im Rahmen des Q-Modells wäre das Ergebnis ein CCCq -Rating gewesen. ktuell bewertet Fitch keinen deutschen Versicherer im C-Bereich. Es gibt jedoch mehrere Versicherer, die mit einem oder - Rating als finanzschwach beurteilt werden. Wie viele Makler und Vermittler verwenden die Ratings von Fitch? Metzler: Mit unserem Makler-Newsletter erreichen wir alle 6-8 Wochen rund Makler- und Mehrfachagenten, die unsere Ratings aktiv im Kundengespräch einsetzen. Darüber hinaus haben über andere Makler-Plattformen im letzten Jahr Makler und Mehrfachagenten mindestens einen Newsletter von Fitch gelesen. Durch das Booklet im September 2004, das in Zusammenarbeit mit Focus-Money zum Thema Finanzstärke entstand, haben weitere Vermittler und Privatpersonen unsere Ratings im Jahresendgeschäft sehr aktiv genutzt. Fitch ist damit hinsichtlich der Marktabdeckung mit Ratings und deren Verwendung im deutschen Markt unter den international anerkannten genturen Marktführer und erste dresse für Makler und andere nspruchsgruppen von Versicherern. Manche Marktteilnehmer sprechen von einem Finanzstärkewettbewerb der Versicherer. Welche Folgen kann das haben? Kühner: Mehr und mehr Versicherer stellen sich dem Finanzstärkewettbewerb. Während der Renditewettbewerb der vergangenen Jahre einzelne Versicherer an den Rand des Ruins getrieben hat, wirkt sich der Finanzstärkewettbewerb stabilisierend auf die Branche aus und damit auch positiv auf den langfristigen Erfolg und die Rendite für die Kunden. Impressum Herausgeber: Fitch Ratings Ltd., Eldon House, 2 Eldon Street, London, EC2M 7U, Great Britain Tel , Fax , Gestaltung: XCTWERBUNG Disclaimer: Copyright 2005 by Fitch, Inc. and Fitch Ratings, Ltd. and its subsidiaries. One State Street Plaza, NY, NY Telephone: , (212) Fax: (212) Reproduction or retransmission in whole or in part is prohibited except by permission. ll rights reserved. ll of the information contained herein is based on information obtained from issuers, other obligors, underwriters, and other sources Fitch believes to be reliable. Fitch does not audit or verify the truth or accuracy of any such information. s a result, the information in this report is provided as is without any representation or warranty of any kind. Fitch rating is an opinion as to the creditworthiness of a security. The rating does not address the risk of loss due to risks other than credit risk, unless such risk is specifically mentioned. Fitch is not engaged in the offer or sale of any security. report providing a Fitch rating is neither a prospectus nor a substitute for the information assembled, verified, and presented to investors by the issuer and its agents in connection with the sale of the securities. Ratings may be changed, suspended, or withdrawn at any time for any reason at the sole discretion of Fitch. Fitch does not provide investment advice of any sort. Ratings are not a recommendation to buy, sell, or hold any security. Ratings do not comment on the adequacy of market price, the suitability of any security for a particular investor, or the tax-exempt nature or taxability of payments made in respect to any security. Fitch receives fees from issuers, insurers, guarantors, other obligors, and underwriters for rating securities. Such fees generally vary from US$1,000 to US$750,000 (or the applicable currency equivalent) per issue. In certain cases, Fitch will rate all or a number of issues issued by a particular issuer, or insured or guaranteed by a particular insurer or guarantor, for a single annual fee. Such fees are expected to vary from US$10,000 to US$1,500,000 (or the applicable currency equivalent). The assignment, publication, or dissemination of a rating by Fitch shall not constitute a consent by Fitch to use its name as an expert in connection with any registration statement filed under the United States securities laws, the Financial Services ct of 1986 of Great Britain, or the securities laws of any particular jurisdiction. Due to the relative efficiency of electronic publishing and distribution, Fitch research may be available to electronic subscribers up to three days earlier than to print subscribers. -4-

5 FITCH MKLER NEWS Fitch stuft Stuttgarter Leben auf IFS Rating hoch; Direkte Leben wird erstmals mit geratet Fitch Ratings-London/Frankfurt, 21. Juni 2005: Die internationale Ratingagentur Fitch Ratings hat heute das Finanzstärke- Rating (IFS-Rating) der Stuttgarter Lebensversicherung a. G. ( SLV ) auf von - hochgestuft. ufgrund der Hochstufung ist der usblick jetzt stabil. Darüber hinaus wurde der Direkte Leben Versicherung G ( DLV ), eine indirekt gehaltene 100% Tochtergesellschaft der SLV, ein IFS-Rating von mit stabilem usblick vergeben. Gleichzeitig erhalten die SLV und die DLV das begehrte Finanzstärke-Siegel von Fitch, welches nur an Versicherer mit starker Finanzkraft verliehen wird. Die Ratings spiegeln sowohl die verbesserte Kapitalausstattung und Marktstellung, als auch das nachhaltig sehr gute Kostenund Risikoergebnis wider. Wie von Fitch erwartet, wurden die freien Teile der Rückstellung für Beitragsrückerstattung auf 282,6 Millionen Euro in 2004 von 261,2 Millionen Euro in 2003 gestärkt. Ferner wurde die Kapitalausstattung der SLV durch einen beträchtlichen ufbau von stillen Reserven auf die Kapitalanlagen verbessert. Die starke Finanzkraft wird durch ein über Jahre hinweg stabiles und sehr gutes Kostenund Risikoergebnis gestützt, welches unabhängig vom Kapitalmarkt erzielt wird. Dafür sind vor allem die unterdurchschnittliche Verwaltungskostenquote (3,13% in 2004) und die angemessene Kalkulation der Beiträge verantwortlich. Insbesondere die laufende Umstrukturierung von Vertrieb und Marketing des Versicherers führte zu einer verbesserten Marktstellung. Der Marktanteil als Prozentsatz der Brutto-Beiträge aus Neugeschäft wurde im letzten Jahr um 27% gesteigert. Bei Fondspolicen ist der Marktanteil am Neugeschäft bereits auf 1,5% gewachsen. Die bschlusskostenquote wurde 2004 auf 52 von 55 Promille im Vorjahr gesenkt und wie von der SLV prognostiziert, hat sich die Stornoquote letztes Jahr bei 7,7% stabilisiert und sollte dieses Jahr weiter fallen. Fitch erwartet von der SLV, dass die Restrukturierung von Vertrieb und Marketing weiterhin erfolgreich vorangetrieben, die Profitabilität gesteigert und die Kapitalausstattung auf dem Niveau des vergebenen Ratings gehalten wird. SLV ist die Muttergesellschaft der Stuttgarter Gruppe in der Rechtsform eines Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit. SLV hält 100% der nteile an der Stuttgarter Versicherung Holding G unter deren Management die weiteren operativen Unternehmen der Gruppe stehen. Die Konzernstruktur ermöglicht darüber hinaus einen besseren Zugang zum Kapitalmarkt. Die Gruppe betreibt das Lebens- und Unfallversicherungsgeschäft. Über 80% der Bruttobeitragseinnahmen entfallen dabei auf die Lebensversicherung. Die Gruppe ist organisatorisch auf vier Vertriebskanäle ausgerichtet. Diese sind: Makler und Mehrfachagenten, Familienschutz, Direktversicherung und Spezialvertriebe. Der Direktversicherer DLV wurde 1994 durch die Stuttgarter Gruppe übernommen. Die Ratingentscheidung der DLV berücksichtigt die erfolgreiche Nischenposition des Versicherers und die operativen und finanziellen Nutzen aufgrund der Zugehörigkeit zur Stuttgarter Gruppe. Der Direktversicherer ist spezialisiert auf Direkt-Mailings und das Geschäft mit Kooperationspartnern. DLV hat drei Hauptkooperationspartner: Große Industrieunternehmen und ihre Mitarbeiter, Finanzinstitute und ihre Kunden sowie Betriebskrankenkassen und ihre Kunden. DLV ist ein integrierter Teil der Stuttgarter Gruppe, die dem Unternehmen Unterstützung sichert. Die Kapitalausstattung von DLV ist stark und im Einklang mit dem vergebenen Rating. Fitch erwartet in Zukunft eine Verbesserung der derzeit nicht zufrieden stellenden Profitabilität. Fitch s rating definitions are available on the agency s public site, Published ratings, criteria and methodologies and relevant policies and procedures are also available from this site, at all times. This document will remain on the public site for seven days. -5-

6 FITCH MKLER NEWS Fitch vergibt BB+ IFS Rating an Gerling Leben und B+ Rating für nachrangige öffentliche nleihe Fitch Ratings - London/Frankfurt, 21. Juni 2005: Die internationale Ratingagentur Fitch Ratings hat heute der Gerling- Konzern Lebensversicherungs-G (GKL) ein BB+ Finanzstärkerating (Insurer Financial Strength, IFS) und ein BB- Long-Term Rating vergeben. Der usblick für beide Ratings ist Stabil. GKL s bisheriges quantitatives Finanzstärkerating (Q-IFS) von wurde zurückgezogen, welches am 9. März 2005 als quantitatives modellbasiertes und zeitpunktbezogenes Rating mit Gültigkeit zum Stichtag der Bilanzierung vergeben worden war. Gleichzeitig vergibt Fitch ein indikatives B+ Rating für die geplante Emission einer öffentlichen nachrangigen nleihe im Einklang mit ihren Standard-Notching- Richtlinien ausgehend von einem BB+ IFS Rating. Das Rating basiert auf dem vorläufigen Emissionsprospekt und erfolgt vorbehaltlich der endgültigen Bedingungen und Konditionen. Die Ratings reflektieren Fitchs Bedenken bezüglich GKLs eingeschränkter zukünftiger finanzieller Flexibilität und Profitabilität wie auch eine leicht schwache Kapitalausstattung nach Berücksichtigung von npassungen aufgrund außerbilanzieller Risiken und einer Rückversicherungsvereinbahrung mit GKLs eigener Tochtergesellschaft Gerling Friedrich Wilhelm Rückversicherungs-G ( GFW ). In Verbindung mit Bedenken bezüglich der Qualität der Bewertungsreserven sowie bestimmten rechtlichen und bonitätsmäßigen Risiken sieht Fitch GKL als potentiell anfällig für adverse Marktentwicklungen. Diesen Schwächen stehen andererseits eine starke Marktposition von GKL, ein starkes Wachstum im Neugeschäft, eine gute Produktqualität sowie die Verwendung von neu implementierten sset-liability- Management und Risiko-Management Systemen gegenüber. GKL ist die deutsche Lebensversicherungstochter von Gerling-Konzern Versicherungsbeteiligungs-G ( GKB, Gerling Gruppe). Mit Bruttobeitragseinnahmen in Höhe von EUR 1,84 Mrd. ist GKL einer der zehn größten Lebensversicherer in Deutschland und trägt 43,9% zu den EUR 4,17 Mrd. Bruttobeitragseinnahmen der Gruppe bei. ufgrund der einseitigen Beendigung der Gewinnabführungsund Beherrschungsverträge zwischen GKL und GKB im Jahr 2003, und vor dem Hintergrund der Unsicherheit der zukünftigen Eigentümerstruktur der Gruppe, erfolgt das Rating von GKL auf Einzelbewertungsebene. Im Jahr 2003 wurde mit GFW ein Quoten- Rückversicherungsvertrag abgeschlossen, der die zukünftige finanzielle Flexibilität von GKL beschränken wird, indem sie GFW an zukünftigen Prämieneinnahmen aus Kapitallebensversicherungen und Risikolebensversicherungen beteiligt. Im Gegenzug erhielt GKL im Jahr 2003 einmalige bschlusskostenprovisionen in Höhe von rund EUR 300 Mio. Mit Hilfe dieses Vorgehens vermied es GKL nach Einschätzung von Fitch, im Jahr 2003 möglicherweise einen Verlust und die Verschlechterung der Solvabilität auszuweisen. Nach nsicht von Fitch implizieren die Merkmale der Vereinbarung, dass der Vertrag als Finanzrückversicherungsvertrag ohne Risikotransfer außerhalb der Gerling Gruppe eingestuft werden kann. Fitch hat im Einklang mit ihrer analytischen Vorgehensweise im Rahmen des Ratingprozesses die uswirkungen solcher Vereinbarungen rückgängig gemacht. Darüber hinaus veröffentlichte GKL in den nmerkungen der Bilanz im Jahr 2004 außerbilanzielle Eventualverbindlichkeiten aus Pensionsverpflichtungen in Höhe von EUR 79,1 Mio. (2003: EUR 64,1 Mio.) sowie andere finanzielle Verpflichtungen in Höhe von EUR 105,7 Mio. Ferner sieht Fitch auch in der privaten Eigentümerstruktur der Gerling Gruppe eine Beschränkung der zukünftigen finanziellen Flexibilität. Die Profitabilität von GKL war im Jahr 2004 relativ gering mit einem Jahresüberschuss von EUR 15,7 Mio. Darüber hinaus verkaufte und überschrieb GKL im Jahr 2003 an ihre Tochtergesellschaft Gereon Forderungsmanagement GmbH ( GFM ) zukünftige Kuponzinseinnahmen in Höhe von EUR 197 Mio., welche die Kapitalanlageeinnahmen in den Folgejahren verringern werden. Ferner sieht Fitch die relativ hohe Position von Immobilienvermögen in Höhe von EUR 1,7 Mrd. als anfällig gegenüber einem bschwung am gewerblichen Immobilienmarkt, der zu einer weiteren Erosion von nlageergebnissen und Kapitalausstattung führen könnte. GKL hat die bsicht geäußert, eine unbefristete öffentliche nachrangige nleihe zu begeben, um die Kapitalausstattung zu verbessern und zukünftiges Wachstum zu unterstützen. Das erwartete B+ Rating reflektiert den unbefristeten Charakter der nleihe, ihren Rang als ungesicherte nachrangige Verbindlichkeit sowie die Möglichkeit der kumulativen ufschiebung der Zinszahlung. Der Emittent hat erstmals nach zehn Jahren die Option die Emission zu kündigen. Falls keine Kündigung erfolgt, erhöht sich der Kupon. Fitch wird die nleihe voraussichtlich zu 65% als Eigenkapital anrechnen und aus aufsichtsrechtlicher Sicht ist die Qualifikation als Upper Tier 2 Kapital zu erwarten. Um die nfälligkeit gegenüber adversen Entwicklungen auf den Kapitalmärkten zu verringern, hat GKL umfassend Gebrauch von Hedging Instrumenten gemacht und die wirtschaftliche ktienquote auf Marktwertbasis auf 6,9% reduziert erreichte GKL Neugeschäftsbeiträge in Höhe von EUR 584 Mio. (+29,2%) und hat erfolgreich seinen bsatz in fondsgebundenen Lebensversicherungen erhöht. Darüber hinaus hat GKL ihre starke Marktposition im deutschen Lebensversicherungsmarkt behalten. Im ersten Quartal 2005 hat GKL ihre Beitragseinnahmen auf EUR 407,6 Mio. gesteigert mit Beitragseinnahmen aus Neugeschäft in Höhe von EUR 37,7 Mio. Fitch s rating definitions are available on the agency s public site, Published ratings, criteria and methodologies and relevant policies and procedures are also available from this site, at all times. This document will remain on the public site for seven days. The ratings above have been initiated by Fitch as a service to investors. The issuer did not participate in the rating process other than through the medium of its public disclosure. -6-

Versicherungsunternehmen und Versicherungsgruppen, welchen dieses Rating zugeordnet wird, haben eine sehr

Versicherungsunternehmen und Versicherungsgruppen, welchen dieses Rating zugeordnet wird, haben eine sehr FINNZSTÄRKE FINNZSTÄRKE FINNZSTÄRKE FINNZSTÄRKE SEHR FINNZSTÄRKE SEHR FINNZSTÄRKE SEHR FINNZSTÄRKE FINNZSTÄRKE FINNZSTÄRKE Fitch Finanzstärke-Siegel Fitch verleiht einzelnen Versicherern und Versicherungsgruppen

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013 Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ADLER Versicherung AG 4. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG 5. Allgemeine Rentenanstalt Pensionskasse

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013 Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ACE European Group Limited Direktion für Deutschland 4. ADLER Versicherung AG 5. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung

Mehr

AachenMünchener Lebensversicherung AG 01.01.2014. AachenMünchener Versicherung AG 01.01.2014. ADLER Versicherung AG 01.01.2013

AachenMünchener Lebensversicherung AG 01.01.2014. AachenMünchener Versicherung AG 01.01.2014. ADLER Versicherung AG 01.01.2013 Stand: 11.05.2015 Verzeichnis der Versicherungsunternehmen, die die Beitrittserklärung zu den Verhaltensregeln für den Umgang mit personenbezogenen Daten durch die deutsche Versicherungswirtschaft unterzeichnet

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013 Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ADLER Versicherung AG 4. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG 5. Allgemeine Rentenanstalt Pensionskasse

Mehr

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2006

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2006 Anhang A : Deklarationssätze der Lebensversicherer nach Tarifgeneration zur Studie: Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2006 Was die deutschen Lebensversicherer ihren Kunden gutschreiben

Mehr

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2005

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2005 Anhang A : Deklarationssätze der Lebensversicherer nach Tarifgeneration zur Studie: Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2005 Womit Lebensversicherungskunden 2005 rechnen können Eine Untersuchung

Mehr

Unternehmensauswahl - Anlage zur Beratungsdokumentation (Stand 11.2014)

Unternehmensauswahl - Anlage zur Beratungsdokumentation (Stand 11.2014) Unternehmensauswahl - Anlage zur Beratungsdokumentation (Stand 11.2014) Stuttgarter Lebensvers. a.g. Berücksichtigte Versicherer Die Auswertung soll zu der Auswahlentscheidung eines Versicherers herangezogen

Mehr

>> VERSICHERUNGS-NEWS Newsletter Nr. 26 / März 2007

>> VERSICHERUNGS-NEWS Newsletter Nr. 26 / März 2007 >> VERSICHERUNGS-NEWS Newsletter Nr. 26 / März 2007 > S. 1 > S. 3 > S. 5 > S. 7 > S. 9 > S. 12 THEMENSCHWERPUNKTE BU-Produkte zunehmend wichtiger für Versicherer und Vertriebe Fitch Ratings: Finanzstärke

Mehr

Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch

Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch - Poor s und Frankfurt, Januar 2010 der 1/5 Aachener und Münchener Lebensversicherung AG AA- 31.03.2009 AA- 18.12.2009 Allianz Lebensversicherungs-AG Alte Leipziger Lebensversicherung a.g. ARAG Lebensversicherungs-AG

Mehr

Sehr stark AA IFS-Ratings bezeichnen eine sehr niedrige Erwartung von Zahlungsausfällen

Sehr stark AA IFS-Ratings bezeichnen eine sehr niedrige Erwartung von Zahlungsausfällen Fitch Finanzstärkesiegel Fitch verleiht Versicherern mit einem Finanzstärkerating (Insurer Financial Strength Rating, IFS-Rating) ab A- (Finanzkraft stark) das begehrte Finanzstärkesiegel. Das IFS-Siegel

Mehr

Versicherer-Rating. Standard & Poor s und Fitch. Frankfurt, Januar 2013. C O N F I D E N T I A L EPEX-Group www.policendirekt.de

Versicherer-Rating. Standard & Poor s und Fitch. Frankfurt, Januar 2013. C O N F I D E N T I A L EPEX-Group www.policendirekt.de Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch Frankfurt, Januar 2013 AachenMünchener Lebensversicherung AG A 13.11.2012 Negative A- 24.07.2012 Allianz Lebensversicherungs-AG AA 11.07.2007 Negative AA

Mehr

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2008

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2008 Anhang C : (Rechnungszins + (Zins-) Direktgutschrift + laufender Zinsüberschuss + Schlussüberschuss + Sockelbeteiligung an Bewertungsreserven) zur Studie: Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung

Mehr

Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch

Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch - Poor s und Frankfurt, März 2011 C O N F I D E N T I A L der 1/5 & Aachener und Münchener Lebensversicherung AG AA- 31.03.2009 Stable 31.03.2009 AA- 20.12.2010 Allianz Lebensversicherungs-AG Alte Leipziger

Mehr

M NEYSTEUERN&RECHT KRITISCHER BLICK

M NEYSTEUERN&RECHT KRITISCHER BLICK M NEYSTEUERN&RECHT KRITISCHER BLICK TITEL in Millionen 2002 03 04 05 2007 2008 06 Rang 2008 Quartalszahlen stille Reserven stille Lasten Leistungsmerkmal aus Kundensicht Informationen des Unternehmens

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013. Lfd. Nr. Mitgliedsunternehmen

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013. Lfd. Nr. Mitgliedsunternehmen Lfd. Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ADLER Versicherung AG 4. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG 5. Allgemeine Rentenanstalt

Mehr

Zentrale Abrechnung Halteranfragen Sammelabrechnung

Zentrale Abrechnung Halteranfragen Sammelabrechnung Zentrale Abrechnung Halteranfragen Sammelabrechnung Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. Zentrale Abrechnungsstelle Halteranfragen Postfach 08 02 64 10002 Berlin Abrechnungszeitraum

Mehr

Gegnerliste Versicherungsrecht (Auszug)

Gegnerliste Versicherungsrecht (Auszug) Gegnerliste Versicherungsrecht (Auszug) A AachenMünchner Lebensversicherung AG AachenMünchner Versicherung AG ADAC Autoversicherung AG ADAC- Rechtsschutz Versicherungs-AG Advocard Rechtsschutzversicherung

Mehr

Rating der Gesellschaften Kraftfahrtversicherung versicherungsart

Rating der Gesellschaften Kraftfahrtversicherung versicherungsart 001. Condor Allgemeine Versicherungs-AG Kfz-Tarif 10.2011 002. DBV Deutsche Beamten Versicherung AG mobil Komfort 08.2010 003. ADCURI GmbH inkl.service Card 08.2011 004. Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG

Mehr

Branchenmonitor 2006-2010: Branchen HAFTPFLICHT HAUSRAT KFZ KOMPOSIT UNFALL WOHNGEBÄUDE LEBEN*

Branchenmonitor 2006-2010: Branchen HAFTPFLICHT HAUSRAT KFZ KOMPOSIT UNFALL WOHNGEBÄUDE LEBEN* Herausgeber Ansprechpartner Daniela Fischer Tel: +49 (0) 341 355 955-4 Fax: +49 (0) 341 355 955-8 fischer@vers-leipzig.de In Kooperation mit 2006-2010: Branchen HAFTPFLICHT HAUSRAT KFZ KOMPOSIT UNFALL

Mehr

AachenMünchener Lebensversicherung AG (p.i.) Allianz Lebensversicherungs-AG (p.i.) ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a.g. (p.i.)

AachenMünchener Lebensversicherung AG (p.i.) Allianz Lebensversicherungs-AG (p.i.) ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a.g. (p.i.) [Unternehmensscoring]: Leben Erstellt am: 17.09.2015 Das Unternehmensscoring umfasst einen Kriterienkatalog, der wesentlichen Unternehmenskennzahlen berücksichtigt. Für jedes erfüllte Kriterium wird bei

Mehr

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Gesellschaften Bayerische Beamten Lebensversicherung a.g. (Konzernmutter) Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung G (Lebensversicherungs-Tochter)

Mehr

Zahlen, Daten und Fakten

Zahlen, Daten und Fakten Bilanzflyer_09.2015.qxp_Layout 1 17.09.15 16:02 Seite 1 Zahlen, Daten und Fakten Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Versicherungsgruppe die Bayerische Gesellschaften Bayerische Beamten

Mehr

Versicherungen Online 2006 / 2007

Versicherungen Online 2006 / 2007 Die vorliegende Studie Versicherungen Online 2006 / 2007 ist ausschließlich für die Nutzung durch den Käufer bestimmt. Das Werk ist einschließlich aller Seiner Teile urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung

Mehr

Warnsignal Stress-Test Viele namhafte und große Gesellschaften haben den Test nicht bestanden.

Warnsignal Stress-Test Viele namhafte und große Gesellschaften haben den Test nicht bestanden. makler-news NO. 4 04. JUNI 2003 Warnsignal Stress-Test Viele namhafte und große Gesellschaften haben den Test nicht bestanden. Orientierung für Makler und Kunden ist in der derzeitigen Situation dringend

Mehr

183 Mrd. das einzigartige Vorsorgekonzeptportfolio. Niedrige Verwaltungs- und Kapitalanlagekosten. 5 gute Gründe für Allianz Leben

183 Mrd. das einzigartige Vorsorgekonzeptportfolio. Niedrige Verwaltungs- und Kapitalanlagekosten. 5 gute Gründe für Allianz Leben 5 gute Gründe für Allianz Leben Kapitalanlagen in Höhe von 183 Mrd. EUR 1 und leistungsstarkes Sicherungsvermögen Dow Jones Sustainability Indexes zeichnet Allianz 2013 als nachhaltigstes Versicherungsunternehmen

Mehr

Branchenmonitor 2005-2009:

Branchenmonitor 2005-2009: Herausgeber In Kooperation mit V.E.R.S. Leipzig GmbH Gottschedstr. 12 04109 Leipzig www.vers-leipzig.de Ansprechpartner Daniela Fischer Tel: +49 (0) 341 355 955-4 Fax: +49 (0) 341 355 955-8 fischer@vers-leipzig.de

Mehr

KFZ-Haftpflichtversicherungen - Adressen

KFZ-Haftpflichtversicherungen - Adressen KFZ-Haftpflichtversicherungen - Adressen Hier haben wir für Sie die Adressen der Versicherungsunternehmen, die eine KFZ- Haftpflichtversicherung anbieten, zusammengestellt: Versicherung Straße PLZ Ort

Mehr

Branchenmonitore 2011-2013: Haftpflicht Hausrat Komposit Kfz Leben Rechtsschutz* Unfall VGV

Branchenmonitore 2011-2013: Haftpflicht Hausrat Komposit Kfz Leben Rechtsschutz* Unfall VGV e 2011-2013: Haftpflicht Hausrat Komposit Kfz Leben Rechtsschutz* Unfall VGV Herausgeber Ansprechpartner Daniela Fischer Tel.: +49 341 246592-62 E-Mail: fischer@vers-leipzig.de Clemens Wilde Tel.: +49

Mehr

die stuttgarter die stuttgarter stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter ie stuttgart bei Stuttgarter Versicherungsgruppe Seite 1

die stuttgarter die stuttgarter stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter ie stuttgart bei Stuttgarter Versicherungsgruppe Seite 1 die stuttgarter die stuttgarter ie stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter ie stuttgart stuttgarter bei Stuttgarter Versicherungsgruppe Seite 1 Zukunft braucht Herkunft.

Mehr

900,0 800,0 700,0 600,0 500,0 400,0 300,0 100,0 0,00

900,0 800,0 700,0 600,0 500,0 400,0 300,0 100,0 0,00 makler-news No. 18 29. JULI 2005 Mehr Transparenz für Versicherte könnte den Druck auf Deutsche Lebensversicherer erhöhen Der 18. Newsletter erscheint aus einem aktuellen Anlass: Mit der Entscheidung des

Mehr

Verzeichnis. 1 AachenMünchener Lebensversicherung AG AachenMünchener-Platz 1 52064 Aachen

Verzeichnis. 1 AachenMünchener Lebensversicherung AG AachenMünchener-Platz 1 52064 Aachen Verzeichnis der Lebensversicherungsunternehmen, Pensionskassen und Pensionsfonds, die dem Abkommen zur Übertragung zwischen den Durchführungswegen Direktversicherungen, Pensionskasse oder Pensionsfonds

Mehr

P l o i licen b. ewertung

P l o i licen b. ewertung Policen.bewertung Ausgangssituation im Lebensversicherungsmarkt Versicherungsunternehmen Deutsche Verbraucher Verstärkte Eigenkapitalanforderungen Weiterhin schwierige Finanzmarktlage Häufige Senkung der

Mehr

Marktvergleichende Scorecards zur Lebensversicherungswirtschaft 2010. Dr. Robert Holz http://www.rankingweb.de

Marktvergleichende Scorecards zur Lebensversicherungswirtschaft 2010. Dr. Robert Holz http://www.rankingweb.de ende Scorecards zur Lebensversicherungswirtschaft 2010 Dr. Robert Holz http://www.rankingweb.de Inhalt: 1. Erläuterungen und Entwicklung des Marktes insgesamt 2. ende Unternehmensscorecards Marktausschnitte

Mehr

Verzeichnis. 1 AachenMünchener Lebensversicherung AG AachenMünchener-Platz 1 52064 Aachen

Verzeichnis. 1 AachenMünchener Lebensversicherung AG AachenMünchener-Platz 1 52064 Aachen Verzeichnis der Lebensversicherungsunternehmen, Pensionskassen und Pensionsfonds, die dem Abkommen zur Übertragung zwischen den Durchführungswegen Direktversicherungen, Pensionskasse oder Pensionsfonds

Mehr

Anschriften Versicherungsgesellschaften

Anschriften Versicherungsgesellschaften Anschriften Versicherungsgesellschaften Aachener und Münchener Versicherung Aktiengesellschaft Postfach 10, 52054 Aachen Aureliusstraße 2, 52064 Aachen Tel. 0241-456-0 Fax 0241-456 4510 ADLER Versicherung

Mehr

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating - BU-Teilratings

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating - BU-Teilratings Seite -1- - s Gesellschaft Tarifvariante AachenMünchener BUZ AachenMünchener SBU Allianz BU Invest Allianz BU Invest Klauselberufe Allianz BU Invest Vorsorge Plus Allianz BU Invest Vorsorge Plus Kb. Allianz

Mehr

Versicherungen mit denen wir als KS-Partner zusammenarbeiten

Versicherungen mit denen wir als KS-Partner zusammenarbeiten Versicherungen mit denen wir als KS-Partner zusammenarbeiten Name ADAC Autoversicherung (Altverträge) mit SB-Teilung ADAC Autoversicherung (Neuverträge) ohne SB-Teilung ADLER Versicherung AG AdmiralDirekt.de

Mehr

Die Stuttgarter Zukunft machen wir aus Tradition

Die Stuttgarter Zukunft machen wir aus Tradition Die Stuttgarter Zukunft machen wir aus Tradition Zukunft machen wir aus Tradition 1 Historie und Philosophie 2 Zahlen, Daten, Fakten 3 Zusammenarbeit mit der Stuttgarter 4 Produktinnovationen 2012 25.04.12

Mehr

Bewertung der Versicherungsgesellschaften

Bewertung der Versicherungsgesellschaften Bewertungskreterien: Schadenbearbeitung Produkte Policierung Angebotswesen Vertragsverwaltung/Service/Erreichbarkeit Courtagevereinbarung Courtageabrechnung/Listen Extranet/Internet 8 7 6 5 4 3 2 1 Rev.03

Mehr

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Gesellschaften Bayerische Beamten Lebensversicherung a.g. (Konzernmutter) Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG (Lebensversicherungs-Tochter)

Mehr

Ihr Starker Partner Die WWK Lebensversicherung a. G.

Ihr Starker Partner Die WWK Lebensversicherung a. G. Ihr Starker Partner Die WWK Lebensversicherung a. G. 2 Mehrfach bestätigt Hervorragende Unternehmensleistung Für ihre nachhaltige Unternehmenspolitik und hervorragende Unternehmensleistung wurde die WWK

Mehr

VDVM - Regionalkreise

VDVM - Regionalkreise Die Stuttgarter Unternehmensqualität und Kennzahlen. VDVM - Regionalkreise VDVM - Regionalkreise 27.8.2014 / 1 VVaG Ihren Kunden verpflichtet. Versicherungs-Verein auf Gegenseitigkeit. Keine Ausschüttung

Mehr

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating - BU-Teilratings

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating - BU-Teilratings Seite -1- - s Gesellschaft Tarifvariante AachenMünchener BUZ AachenMünchener SBU Allianz BU Invest Allianz BU Invest Klauselberufe Allianz BU Invest Vorsorge Plus Allianz BU Invest Vorsorge Plus Kb. Allianz

Mehr

Beschwerdestatistik 2007 - Versicherungszweig Lebensversicherung. Bestand zum Reg.Nr. Versicherungsunternehmens. Name des

Beschwerdestatistik 2007 - Versicherungszweig Lebensversicherung. Bestand zum Reg.Nr. Versicherungsunternehmens. Name des Beschwerdestatistik 2007 - Versicherungszweig Lebensversicherung Name des Bestand zum Reg.Nr. Versicherungsunternehmens 31.12.2006 Beschwerden 1001 AACHENMÜNCHENER LEB. 5.374.362 211 1006 ALLIANZ LEBEN

Mehr

Studienflyer. Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz. und

Studienflyer. Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz. und Studienflyer Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz und 55 Versicherungsunternehmen mit Privatkundenkontakt im Vergleich Köln, Oktober 2014 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de

Mehr

Makler-Champions 2012

Makler-Champions 2012 Zusatzangebote für die Versicherungs- Unternehmen und Maklerservice- Gesellschaften! Berichtsband zur Maklerbefragung! Analysegespräch vor Ort Studienflyer und Bestellformular ServiceValue GmbH, Köln,

Mehr

Lebensversicherungen - Adressen

Lebensversicherungen - Adressen Lebensversicherungen - Adressen Hier haben wir für Sie die Adressen der Versicherungsunternehmen, die Lebensversicherungen (dazu zählen z.b. auch Private Rentenversicherungen, Berufsunfähigkeitsversicherungen,

Mehr

4. Depotforderungen aus dem in Rückdeckung übernommenen VG. 3. Kapitalanlagen, soweit sie nicht zu Nr. 4 oder 5 gehören

4. Depotforderungen aus dem in Rückdeckung übernommenen VG. 3. Kapitalanlagen, soweit sie nicht zu Nr. 4 oder 5 gehören 115 1. Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital 2. Immaterielle Vermögensgegenstände 3. Kapitalanlagen, soweit sie nicht zu Nr. 4 oder 5 gehören 4. Depotforderungen aus dem in Rückdeckung übernommenen

Mehr

Kfz-Versicherungsvergleich

Kfz-Versicherungsvergleich https://www.check24.de/einsurance/showactivee.form;jsessioni... 1 von 9 15.10.2014 13:01 Kfz-Versicherungsvergleich Bei CHECK24 vergleichen Sie über 250 Kfz-Versicherungstarife. (Stand: Oktober 2014) Diese

Mehr

AachenMünchener Versicherung AG Aureliusstraße 2, 52064 Aachen Tel. 0241-456-0 Fax 0241-456-4510 Web: www.amv.de

AachenMünchener Versicherung AG Aureliusstraße 2, 52064 Aachen Tel. 0241-456-0 Fax 0241-456-4510 Web: www.amv.de AachenMünchener Versicherung AG Aureliusstraße 2, 52064 Aachen Tel. 0241-456-0 Fax 0241-456-4510 Web: www.amv.de ADLER Versicherung AG Joseph-Scherer-Straße 3, 44139 Dortmund Tel. 0231-135-0 Fax 0231-135-4638

Mehr

Beschwerdestatistik der BaFin 2009 - Versicherungsunternehmen

Beschwerdestatistik der BaFin 2009 - Versicherungsunternehmen Name des Versicherungsunternehmens Anzahl Lebensversicherungsverträge 2008 1001 AACHENMüNCHENER LEB. 5.492.088 150 1006 ALLIANZ LEBEN 10.303.778 358 1007 ALTE LEIPZIGER LEBEN 1.004.330 35 1035 ARAG LEBEN

Mehr

International Public Finance

International Public Finance Deutschland Special Report Analysts Guido Bach +49 69 768076 111 guido.bach@fitchratings.com Christophe Parisot +33 1 44 29 91 34 christophe.parisot@fitchratings.com Fernando Mayorga +34 93 323 8407 fernando.mayorga@fitchratings.com

Mehr

MSI. BU-Rating - BU-Teilratings

MSI. BU-Rating - BU-Teilratings Seite -1- - s Gesellschaft Tarifvariante AachenMÅnchener BUZ AachenMÅnchener SBU Allianz BU Invest Allianz BU Invest Klauselberufe Allianz BU Invest Vorsorge Plus Allianz BU Invest Vorsorge Plus Kb. Allianz

Mehr

Neuzugang. Bilanzanalyse der deutschen Lebensversicherer 2015 LV-CHECK LV-CHECK

Neuzugang. Bilanzanalyse der deutschen Lebensversicherer 2015 LV-CHECK LV-CHECK Neuzugang Bilanzanalyse der deutschen Lebensversicherer 2015 Versicherer-Register A AachenMünchener Lebensversicherung AG Allianz Lebensversicherung AG ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a. G. ARAG Lebensversicherung

Mehr

Bilanzanalyse der deutschen Lebensversicherer 2015

Bilanzanalyse der deutschen Lebensversicherer 2015 Neuzugang Bilanzanalyse der deutschen Lebensversicherer 2015 Versicherer-Register A AachenMünchener Lebensversicherung AG Allianz Lebensversicherung AG ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a. G. ARAG Lebensversicherung

Mehr

RIS315001Z/RIS315101Z

RIS315001Z/RIS315101Z Geld & Recht Test Risikolebensversicherungen TEST Risikolebensversicherungen Bewertung Tariftrag Preisniveau Zahltrag Preisniveau Differenz zwischen Tarif- und Zahltrag je Ereignis im Modellfall Tarif

Mehr

RIS315001Z/RIS315101Z

RIS315001Z/RIS315101Z Geld & Recht Test Risikolebensversicherungen TEST Risikolebensversicherungen Bewertung Tariftrag Preisniveau Zahltrag Preisniveau Differenz zwischen Tarif- und Zahltrag je Ereignis im Modellfall Tarif

Mehr

Die servicestärksten Versicherer und Pools aus Maklersicht

Die servicestärksten Versicherer und Pools aus Maklersicht 1 von 6 07.04.2014 12:51 Nachricht aus Vertrieb & Marketing vom 31.3.2014 Die servicestärksten Versicherer und Pools aus Maklersicht Aus Sicht der Versicherungsmakler leisten die Helvetia in der Lebensversicherung,

Mehr

Kölner Institut für Versicherungsinformation GmbH. Versicherungsinformation GmbH DIE MARKTANTEILE DER ANBIETER

Kölner Institut für Versicherungsinformation GmbH. Versicherungsinformation GmbH DIE MARKTANTEILE DER ANBIETER Versicherungsinformation GmbH KIVI Kölner Institut für Versicherungsinformation GmbH KIVI Kölner Institut für DIE MARKTANTEILE DER ANBIETER (Versicherungsgruppen, Versicherungskonzerne, Einzelunternehmen)

Mehr

die stuttgarter die stuttgarter stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgart Seite 1

die stuttgarter die stuttgarter stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgart Seite 1 die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgart Euroforum 2009 2008 Ralf Berndt bei Stuttgarter Versicherungsgruppe Seite 1

Mehr

Verzeichnis der Mitgliedsunternehmen

Verzeichnis der Mitgliedsunternehmen Badische Allgemeine Versicherung AG Badischer Gemeinde-Versicherungs-Verband BGV-Versicherung AG Deutsche Rückversicherung Aktiengesellschaft Hansaallee 177 29 01 10 40549 Düsseldorf 40508 Düsseldorf Lippische

Mehr

Konditionsübersicht für Firma

Konditionsübersicht für Firma Anlagen Aachener und Münchener Lebensversicherungs AG 100,00 %o 1/100 1/100 CF Fonds GmbH 50,00 %o 1/100 1/100 ConSors Discount-Broker AG 20,00 %o 1/100 1/100 Deutsche Bank AG 70,00 %o 1/100 0,75 % 1/100

Mehr

M&M Rating Berufsunfhigkeit

M&M Rating Berufsunfhigkeit AachenMünchener bav- AachenMünchener bav- AachenMünchener AachenMünchener bav- bav- Klauselberufe bav- Vorsorge Plus bav- Vorsorge Plus Klauselb. bav-sbv bav-sbv Klauselberufe bav-sbv Vorsorge Plus bav-sbv

Mehr

Qualität der Online-Kommunikation Eine Analyse der Websites der Assekuranz

Qualität der Online-Kommunikation Eine Analyse der Websites der Assekuranz Qualität der Online-Kommunikation Eine Analyse der Websites der Assekuranz Zusammenfassung 1. Studieninhalte Verständliche, web-taugliche und suchmaschinenoptimierte Texte sind die Erfolgsfaktoren der

Mehr

Anbieter Tarifname Punkte Ergebnis Allianz Private Krankenversicherungs-AG PZTB03 2.520 bbbbb

Anbieter Tarifname Punkte Ergebnis Allianz Private Krankenversicherungs-AG PZTB03 2.520 bbbbb Allianz Private Krankenversicherungs-AG PZTB03 2.520 bbbbb Allianz Private Krankenversicherungs-AG PZTB03,PZTE03 2.820 bbbbb Allianz Private Krankenversicherungs-AG PZTB03/PZTA03 2.520 bbbbb Allianz Private

Mehr

M&M Rating Berufsunfähigkeit

M&M Rating Berufsunfähigkeit AachenMünchener bav- AachenMünchener bav- AachenMünchener AachenMünchener bav- bav- Klauselberufe bav- Vorsorge Plus bav- Vorsorge Plus Klauselb. bav-sbv bav-sbv Klauselberufe bav-sbv Vorsorge Plus bav-sbv

Mehr

Makler-Champions 2015

Makler-Champions 2015 Zusatzangebote für die Versicherungs- Unternehmen und Maklerservice- Gesellschaften Berichtsband zur Maklerbefragung Analysegespräch vor Ort Maklerservice-Zertifizierung ServiceValue GmbH, Köln, Februar

Mehr

Fragebogen zur betrieblichen Weiterbildung in der Versicherungswirtschaft 2011

Fragebogen zur betrieblichen Weiterbildung in der Versicherungswirtschaft 2011 Weiterbildungserhebung 2011 Fragebogen zur betrieblichen Weiterbildung in der Versicherungswirtschaft 2011 Name des Versicherungsunternehmens VU-Nummer des Versicherungsunternehmens (lt. Anlage, erscheint

Mehr

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 corpfina Corporate Finance Trends in Westeuropa Seite 1 Westeuropa: Zahl der Syndizierten

Mehr

Versicherungsberater Gesellschaft mbh

Versicherungsberater Gesellschaft mbh Versicherungsberater Gesellschaft mbh Alterlaubnis durch den Präsidenten des Amtsgerichts Berlin - Wedding, Nr. 371 E -11 (6.06) und der Industrie und Handelskammer Berlin, Nr. D-ST7T-K10EG-43 PRESSEMITTEILUNG

Mehr

Wo kommen wir her? Über 200 Jahre die Zukunft im Blick

Wo kommen wir her? Über 200 Jahre die Zukunft im Blick Die HanseMerkur Lebensversicherung AG stellt sich vor Wo kommen wir her? Über 200 Jahre die Zukunft im Blick 1806 Gründung Braunschweigische Lebensversicherung A.G. 1972 Gründung HanseMerkur Lebensversicherung

Mehr

Unser Know-how für Ihre Sicherheit. Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt. 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6.

Unser Know-how für Ihre Sicherheit. Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt. 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6. Unser Know-how für Ihre Sicherheit Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6. November 2013 1 Worüber wir sprechen 1 2 3 4 5 6 Unternehmen Entwicklung Umsatz und

Mehr

Umfrage zu den Gehaltsgruppen A und B im Bereich der Posteingangsbearbeitung - 2011 -

Umfrage zu den Gehaltsgruppen A und B im Bereich der Posteingangsbearbeitung - 2011 - STR 4/2011 Umfrage zu den Gehaltsgruppen A und B im Bereich der Posteingangsbearbeitung - 2011 - Erhebung (Abgabe bis 11. Februar 2011) Umfrage zu den Gehaltsgruppen A und B im Bereich der POSTEINGANGSBEARBEITUNG

Mehr

20 Fragen und Antworten zur Finanzmarktkrise und zur Sicherheit Ihrer Versicherung

20 Fragen und Antworten zur Finanzmarktkrise und zur Sicherheit Ihrer Versicherung 20 Fragen und Antworten zur Finanzmarktkrise und zur Sicherheit Ihrer Versicherung Dezember 2009 Die Folgen der weltweiten Wirtschafts- und Finanzmarktkrise sowie ein niedriges Zinsniveau an den Kapitalmärkten

Mehr

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de Was die stark macht Die Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013 www.continentale.de Woran erkennt man eigentlich einen richtig guten Lebensversicherer? Natürlich müssen erst einmal die Zahlen stimmen.

Mehr

AXA mobil online Schadenservice Basis*) AXA mobil online Schadenservice Spezial*) AXA mobil komfort AXA mobil komfort Schadenservice Spezial AXA

AXA mobil online Schadenservice Basis*) AXA mobil online Schadenservice Spezial*) AXA mobil komfort AXA mobil komfort Schadenservice Spezial AXA Tarife AACHENMÜNCHENER BASIS AACHENMÜNCHENER OPTIMAL ADAC Eco*) ADAC KomfortVario*) ADAC Kompakt*) ADCURI Basis-Schutz ADCURI Premium-Schutz ADCURI Premium-Schutz MIT WERKSTATTBINDUNG AdmiralDirekt.de

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. DEVK Versicherungen: bestes Vertriebsjahr in der Geschichte. Köln, 10.06.2015

PRESSEMITTEILUNG. DEVK Versicherungen: bestes Vertriebsjahr in der Geschichte. Köln, 10.06.2015 PRESSEMITTEILUNG Herausgeber: Pressesprecher: Michael Knaup Tel.: 0221 757-1801 Fax: 0221 757-2229 E-Mail: michael.knaup@devk.de www.devk.de www.facebook.com/devk Köln, 10.06.2015 DEVK Versicherungen:

Mehr

Stabile Verhältnisse: PKV - Kennzahlen 2013 Jäger und Gejagte

Stabile Verhältnisse: PKV - Kennzahlen 2013 Jäger und Gejagte Stabile Verhältnisse: PKV - Kennzahlen 2013 Jäger und Gejagte Freiburg, 11.08.2014 Die Freiburger KVpro.de, Informationsdienstleister und Marktbeobachter des Krankenversicherungsmarktes in Deutschland,

Mehr

Franke und Bornberg Selbständige BU BUerweitert

Franke und Bornberg Selbständige BU BUerweitert 1 Franke und Bornberg Selbständige BU BUerweitert Gesellschaft Produkt U-Rating P-Rating HDI-Gerling SBU EGO PLUS Einsteiger BU nach Tarif SBU2600FC PLUS Investment BU nach Tarif IBU2600C Stand PLUS Investment

Mehr

Unternehmens- und Produktratings. Central regelmäßig auf Spitzenplätzen. www.central.de

Unternehmens- und Produktratings. Central regelmäßig auf Spitzenplätzen. www.central.de Unternehmens- und Produktratings Central regelmäßig auf Spitzenplätzen www.central.de Ausgezeichnet: Pole-Position für die Central in unabhängigen Ratings Das ist Fakt. Die Central ist regelmäßig auf Spitzenplätzen

Mehr

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Kai Dupke Senior Product Manager SUSE Linux Enterprise kdupke@novell.com GUUG Frühjahrsfachgespräch 2011 Weimar Hochverfügbarkeit Basis für Geschäftsprozesse

Mehr

ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau

ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau Düsseldorf, 19. Mai 2011 ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau Die ERGO Versicherung AG blickt anlässlich der Veröffentlichung des Geschäftsberichts auf ein gutes

Mehr

Freital (PLZ 01705), Beispiel für ländliche Orte mit bis zu 50.000 Einwohnern Tarifzone mit dem geringsten Risiko.

Freital (PLZ 01705), Beispiel für ländliche Orte mit bis zu 50.000 Einwohnern Tarifzone mit dem geringsten Risiko. Marktvergleich Juni 2009 Hausratversicherung Marktübersicht: Tarife und Leistungen 2009 Der Hausrat gehört zur Existenzgrundlage eines jeden, der eine eigene Wohnung oder ein Haus bewohnt. Dennoch wird

Mehr

"Assistance-Leistungen in der Kfz-Versicherung: aktuelles Spektrum und künftige Entwicklungen" Axel Wolfstein, 04.06.2012

Assistance-Leistungen in der Kfz-Versicherung: aktuelles Spektrum und künftige Entwicklungen Axel Wolfstein, 04.06.2012 "Assistance-Leistungen in der Kfz-Versicherung: aktuelles Spektrum und künftige Entwicklungen", Direct Line Group in Europa Größter Kfz-Direktversicherer in Europa mit über 11 Mio. Kfz-Policen, davon rund

Mehr

Verzeichnis der Mitgliedsunternehmen (alphabetisch)

Verzeichnis der Mitgliedsunternehmen (alphabetisch) 1 Badische Allgemeine Versicherung AG Durlacher Allee 56 76131 Karlsruhe Gottlieb-Daimler-Str. 2 68165 Mannheim Postfach 15 49 76004 Karlsruhe Postfach 10 04 54 68004 Mannheim Tel.: (07 21) 6 60-0 Fax:

Mehr

Die Kapitalanlage ist kein primäres Geschäftsfeld der klassischen Schaden- und Unfallversicherung.

Die Kapitalanlage ist kein primäres Geschäftsfeld der klassischen Schaden- und Unfallversicherung. Cross-Selling und Beitragssubventionen in der Schaden- und Unfallversicherung, einschließlich Rechtsschutz Welchen Beitrag leistete die Wettbewerbssparte Kfz-Haftpflicht in den Geschäftsjahren 2000-2002

Mehr

PKV-Info. GKV-versicherte Beamte: Erleichterter Wechsel in die PKV

PKV-Info. GKV-versicherte Beamte: Erleichterter Wechsel in die PKV PKV-Info GKV-versicherte Beamte: Erleichterter Wechsel in die PKV Stand: Januar 2005 2 Die private Krankenversicherung (PKV) bietet Beamten den passenden Versicherungsschutz, da ihre Tarife auf die Leistungen

Mehr

Entwurf Lebensversicherungsreformgesetz: Gesetzgeber plant weitere Änderungen bei Lebensversicherungen

Entwurf Lebensversicherungsreformgesetz: Gesetzgeber plant weitere Änderungen bei Lebensversicherungen Entwurf Lebensversicherungsreformgesetz: Gesetzgeber plant weitere Änderungen bei Lebensversicherungen Die Bundesregierung wurde im Bereich der Kapitallebensversicherungen und Rentenversicherungen gesetzgeberisch

Mehr

Fact Sheet Schuldscheindarlehen

Fact Sheet Schuldscheindarlehen Fact Sheet Schuldscheindarlehen Basisinformationen Fact Sheet Schuldscheindarlehen 30. Mai 2013 Seite 1 Schuldscheindarlehen das Grundprinzip Schuldner Gläubiger Zinsen und Rückzahlung Auszahlung Gläubiger

Mehr

Überschussbeteiligung 2012

Überschussbeteiligung 2012 Überschussbeteiligung 2012 Anleihezins, Garantiezins und Überschussverzinsung im Sinkflug Wie attraktiv ist die konventionelle Lebensversicherung noch? Kurzdarstellung der Ergebnisse ASSEKURATA Assekuranz

Mehr

ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2013

ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2013 ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2013 Die Überschussbeteiligung in Bedrängnis Auswirkungen politischer Zinsen auf das Vorsorgesparen ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur GmbH. Venloer Straße 301-303. 50823 Köln.

Mehr

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating Seite -1- Gesellschaft Tarifvariante AachenMünchener BUZ AachenMünchener SBU Allianz BU Invest Allianz BU Invest Klauselberufe Allianz BU Invest Vorsorge Plus Allianz BU Invest Vorsorge Plus Kb. Allianz

Mehr

MARKTSTUDIE Betriebliche Altersversorgung 2014

MARKTSTUDIE Betriebliche Altersversorgung 2014 MARKTSTUDIE Betriebliche Altersversorgung 2014 Ergebnisse aus einer Befragung von Assekuranz- und Finanzvermittlern Juli 2014 Exemplar der Versicherungs-AG 37 Leistungskriterien Qualität der Tarifpolitik

Mehr

Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis

Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis 25. Juni 2012 Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis - Stabil in turbulentem Kapitalmarktumfeld - Sicherheitsmittel gestärkt - Ertragskraft in der Schaden- und Unfallversicherung weiter über Marktschnitt

Mehr

Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen 2012 der ALTE LEIPZIGER Leben im Vergleich zu den 20 größten Lebensversicherungen in Deutschland

Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen 2012 der ALTE LEIPZIGER Leben im Vergleich zu den 20 größten Lebensversicherungen in Deutschland Wettbewerb August 2013 Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen 2012 der Leben im Vergleich zu den 20 größten Lebensversicherungen in Deutschland Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen auf einen

Mehr

Unterschiede deutsche / englische Kapitallebensversicherungen am Beispiel Clerical Medical

Unterschiede deutsche / englische Kapitallebensversicherungen am Beispiel Clerical Medical England hat Vorbildcharakter für den deutschen Versicherungsmarkt. Im Jahr 1827 wird die erste deutsche Lebensversicherungsgesellschaft (Gothaer Lebensversicherung) gegründet. Die erste englische Versicherungsgesellschaft

Mehr

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Michael Junk IT-Security & Compliance Manager MJunk@novell.com Zertifiziert bei T.I.S.P / ITIL / CISA / ISO Compliance 2 Es geht also wieder mal

Mehr

Wie Lebensversicherer zwei Drittel ihres Neugeschäfts retten können

Wie Lebensversicherer zwei Drittel ihres Neugeschäfts retten können 67rockwell Consulting GmbH Wie Lebensversicherer zwei Drittel ihres Neugeschäfts retten können November 2010 1 Ausgangssituation Die Bestandsfestigkeit in der Lebensversicherung gewinnt zunehmend an Bedeutung

Mehr