Bis zu 60% Der System Effizienz Service der KSB. Energy Efficiency by KSB Die Analyse des Systems. Übersicht Einsparpotenziale

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bis zu 60% Der System Effizienz Service der KSB. Energy Efficiency by KSB Die Analyse des Systems. Übersicht Einsparpotenziale"

Transkript

1 Pumpenauslegung unter Effizienzgesichtspunkten schwerpunktmäßig: - Analyse von Bestandssystemen / Hinweise - Aspekte zur Pumpenauslegung - Neue Normen & Trends in der Antriebsgestaltung von Kreiselpumpen - 2 Aspekte zur Regelung von Kältekreislaufpumpen die hydraulisch optimale & etaoptimale Regelung von Kreiselpumpen Energy Efficiency by KSB Die Analyse des Systems Übersicht Einsparpotenziale KSB System Effizienz Service KSB PumpMeter Automation und Antriebstechnik Martin Bartels Anlagenbegehungen 35 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I Bis zu 60% System Bis zu 10% Modul Übersicht der möglichen Einsparpotenziale Der System Effizienz Service der KSB KSB-Berater betrachten immer das gesamte hydraulische System um die maximalen Einsparpotenziale zu heben. führt Anlagenbegehungen durch erstellt Analysen schlägt Maßnahmen zur Reduktion von Energie- und Instandhaltungskosten vor führt diese durch und überprüft durch Messung deren Erfolg Ca. 3,5% Komponente 36 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I 37 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I

2 38 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I KSB PumpMeter KSB PumpMeter steigert durch mehr Transparenz die Verfügbarkeit und hilft Energiesparpotenziale aufzuzeigen. Messung Saugdruck Messung Enddruck Berechnung Differenzdruck Berechnung Betriebspunkt Vorortanzeige Analogausgang 39 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I KSB PumpMeter KSB PumpMeter Messung Saugdruck Messung Enddruck Berechnung Differenzdruck Berechnung Betriebspunkt Vorortanzeige Analogausgang Intelligenter Druckaufnehmer Vor-Ort-Anzeige von Betriebsdaten der Pumpe werksseitig montiert auf individuelle Pumpe parametriert zeichnet das Lastprofil der Pumpe auf zeigt Optimierungspotenziale auf, zur Steigerung von Verfügbarkeit und Energieeffizienz EFF 40 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I 41 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I

3 42 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I KSB PumpMeter Auslesen des Lastprofils PumpMeter bestimmt die Wellenleistung aus der Drehklangfrequenz des Asynchronmotors Drehzahl-Drehmoment-Abhängigkeit des Asynchronmotors M M N M Betriebspunktbestimmung aus 2 gemessenen Drücken Beispiel: n = 2957 min -1 n 0 = 3000 min -1 n N = 2940 min -1 M N = 35,7 Nm P N = 11 kw M = 26,0 Nm P = 8,0 kw n N n 0 n n 43 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I Anlagenbegehungen einfache ABC Analysen durch Ihre KSB Berater Anlagenbegehungen einfache ABC Analyse durch Ihre KSB Berater Quantifizieren und Qualifizieren von energetischen Defiziten in Bestandsanlagen 1. Drosselverluste Quantifizieren und Qualifizieren von energetischen Defiziten in Bestandsanlagen 2. Druck Bypaß Regelungen 44 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I 45 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I

4 46 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I Anlagenbegehungen einfache ABC Analyse durch Ihre KSB Berater Anlagenbegehungen einfache ABC Analyse durch Ihre KSB Berater Quantifizieren und Qualifizieren von energetischen Defiziten in Bestandsanlagen 3. Fehler im Anlagenaufbau beispielhaft: Druckanschlüsse Quantifizieren und Qualifizieren von energetischen Defiziten in Bestandsanlagen Zusätzliche Auswertemöglichkeit aus dem Pumpmeter 47 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I Anlagenbegehungen einfache ABC Analyse durch Ihre KSB Berater Quantifizieren und Qualifizieren von energetischen Defiziten in Bestandsanlagen zusätzliche Auswertemöglichkeit aus dem Pumpmeter Energy Efficiency by KSB Die Auslegung Kriterien Ziel KSB EasySelect LCC-Rechner 48 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I 67 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I

5 68 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I Auslegungskriterien Weitere Auslegungskriterien 3. System-Ebene (Anlagen-Ebene) Anlagen-Verfügbarkeit Energieeffizienz Verfahrenstechnische Aufgabenstellung Die Schnittstellen Netzanschluss Druckstufe Nennweite der Rohrleitungen 2. Modul-Ebene (Produkt-Ebene) Föderstrom Förderhöhe NPSH Medium Temperatur Bedingungen am Einsatzort Befehls- und Meldesignale IT-Schnittstelle Drehzahl Vorschriften, Regelwerke 1. Komponenten-Ebene Wirkungsgrade Lebensdauer Schwerpunkt 69 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I Folgen von Kavitation Förderhöhe [%] Überhitzung Kavitation Laufradverschleiß Kürzere Lebensdauer Lager und GLRD Austauschwirbel Teillastwirbel Gut: -20%..+10% Ideal =-10%..+5% vom Optimum Lebensdauer [%] Kürzere Lebensdauer Lager und GLRD Die Auslegung Betrieb im Optimum spart Energie und erhöht die Lebensdauer Kennlinie Typischer Wirkungsgradverlauf Normal: -30%..+15% Kavitation 10 Förderstrom [%] Quelle: nach Judy Hodgson (Du Pont): Predicting Maintenance Costs Accurately, Pumps & Systems, April I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I 71 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I

6 72 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I Überdimensionierung und Teillastbetrieb Nur wenige Pumpen werden im Optimum betrieben Förderhöhe Häufigster Betriebspunkt Realer Vollastpunkt Nenn-Förderhöhe Auslegungspunkt (mit Reserve) Betriebsstunden in h geringerer Bedarf Nenn-Förderstrom Förderstrom Fördergrad Pumpennummer Quelle: Forschungsprojekt ReMain, 65 Pumpen, I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I Auslegung KSB EasySelect für Pumpen und Armaturen Nutzerfreundliches Tool mit intuitiver Schritt-für-Schritt- Bedienung Anwendungsorientierte Auslegung nach Kunden- Vorgaben Hocheffiziente Hydraulik Wirkungsgrad von Pumpen Der Pumpenwirkungsgrad ist u.a. abhängig von: Konstruktion von Gehäuse, Laufrad und Lagerung Werkstoffen, Oberflächenbeschaffenheit Dimensionen, Hauptabmessungen und Drehzahl Medium 74 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I 85 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I

7 86 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I Hocheffiziente Hydraulik Standard bei KSB Exakt angepasste Laufräder Einsparpotenzial durch das Abdrehen von Laufrädern Das Abdrehen des Laufrads verringert den Wellenleistungsbedarf und damit manchmal sogar die Motorbaugröße kw kw ,5 kw 142 5,5 kw kw kw 2,2 kw 1,5 kw m 3 /h Beispiel: Etaline I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I KSB liefert die Pumpe auf den Punkt Abgedrehte Laufräder sparen im Durchschnitt 10% Leistung Motor 45 kw Laufrad 46 kw Motor 55 kw Laufrad 55 kw Motor 55 kw Laufrad 46 kw 60 Leistung [kw] 37 kw 30 kw 30 kw = 23 % 55 kw 45 kw 45 kw = 22 % 60 Baugröße Leistung [kw] kw x h x 0,09 / kwh = pro Jahr 20 Zwischen 0 und 22 % Wirkungsgradgewinn im Durchschnitt mehr als 10% Laufraddurchmesser [mm] Laufraddurchmesser [mm] Baugröße I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I 91 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I

8 95 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I Energy Efficiency by KSB Die hocheffizienten Antriebe Neue Normen IE2-Motoren im Standard IE3-Asynchronmotoren Hocheffiziente Tauchmotorpumpen KSB-SuPremE Motoren Wirkungsgrad von Motoren Der Motorwirkungsgrad ist u.a. abhängig von: Baugröße und Bauart Güte und Menge der aktiven Materialien Läuferausführung und Luftspalt Gesamtkonzeption Neben den Asynchronmotoren kommt neuen Antriebskonzepten zunehmend Bedeutung zu. 96 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I Wirkungsgrade 2-polige Maschinen Effizienzklassen von Elektromotoren bis und 4-polige IEC- Normmotoren in der Leistung von 1,1kW bis 90kW werden nach ihrem Wirkungsgrad in Effizienzklassen eingeteilt. EFF1: Hocheffiziente Motoren EFF2: Wirkungsgradverbesserte Motoren EFF3: heute bedeutungslos Wirkungsgrad in % Wirkungsgrad in % 100,0 95,0 90,0 IE2-2 polig IE3-2 polig 85,0 IE4** - 2 polig 80,0 0,8 1,1 1,5 2,2 3,0 4,0 5,5 7,5 11,0 15,0 18,5 22,0 30,0 37,0 45,0 55,0 75,0 90,0 Wirkungsgrade 4-polige Maschinen 100,0 95,0 90,0 IE2-4 polig IE3-4 polig 85,0 IE4** - 4 polig 80,0 0,8 1,1 1,5 2,2 3,0 4,0 5,5 7,5 11,0 15,0 18,5 22,0 30,0 37,0 45,0 55,0 75,0 90,0 110,0 110,0 Neue Definitionen von Mindestwirkungsgraden für Elektromotoren (IE1 gem. IEC ) IE2 gem. IEC IE3 gem. IEC **IE4 gem. IEC/TS Ed. 1, Quelle: Siemens Katalog D /2 (nach CEMEP) 97 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I Nennleistung in kw 98 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I

9 99 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I EG 640/2009 (EuP-Richtlinie) Ab Juni 2011 ab 0,75 kw Mindestens IE2 Ab Jan 2015 ab 7,5 kw: Mindestens IE3 oder IE2 + Drehzahlregelung Ab Jan 2017 ab 0,75 kw: Mindestens IE3 oder IE2 + Drehzahlregelung Kanada / OEE IE2 seit ca USA / NEMA IE2 seit ca IE3 seit 2011 Mexiko IE2 seit ca Chile / SEC IE2 seit 2010 Brasilien / Inmetro IE2 seit 2010 Europa / EG640 IE2 ab Juni 2011 IE3 ab 2015/2017 Schweiz / BFE IE2 seit ca Südafrika / SABS IE2 in Vorbereitung China / CNIS IE2 seit 2011 Korea / MKE IE2 seit 2008/2010 Australien / ER IE2 seit 2006 IE3 in Vorbereitung Internationale Richtlinien Quelle: 100 I S-E174/175 S-E11 I Daniel I Marti Gontermann n Bartels I 2011 I KSB SuPremE-Motor KSB SuPremE-Motor Synchron-Reluktanzmotor Rotor mit Flusssperrenschnitt Magnetfrei Materialverfügbarkeit Ressourcenschonend entspricht IE4 gem. IEC/TS Ed. 1, Synchron-Reluktanzmotor Rotor mit Flusssperrenschnitt Magnetfrei Materialverfügbarkeit Ressourcenschonend entspricht IE4 gem. IEC/TS Ed. 1, I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I 105 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I

10 106 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I 15% weniger Verluste gegenüber IE3 sind machbar! Entwurf Hoch-Eff.-Motor * Wirkungsgradkennfeld Asynchronmotor IE3 Der Wirkungsgrad ist bei voller Drehzahl bis zu einer Belastung von 50% nahezu konstant Unter 50% Belastung sinkt er stark ab Bei Drehzahlabsenkung entlang des für Pumpen typischen Drehmomentbedarfs ebenso *Quelle: Fa. REEL 107 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I Wirkungsgradkennfeld KSB SuPremE-Motor KSB SuPremE-Motor Der Wirkungsgrad ist bei Drehzahlveränderung und verändertem Drehmomentbedarf deutlich stabiler Asynchronmotor IE3 KSB SuPremE-Motor Der Vorteil von Synchronmotortechnik liegt vor allem Teillastbereich Dort wo fast alle Pumpen betrieben werden Wirkungsgradkennfelder 108 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I 109 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I

11 110 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I Zeitanteil % Variablen Energiekosten in Euro/kWh 0,13 Betriebsdauer in h KSB SuPremE-Motor SuPremE-Motor Der Vorteil von Synchronmotortechnik liegt vor allem Teillastbereich Zur Hannovermesse 2011: Designvariante ohne Lüfter Volumenstrom % Arbeitspunkte Motor Dort wo fast alle Pumpen betrieben werden Kostenrechnung AP1 Kosten AP2 Kosten Kosten AP3 Kosten AP4 Gesamt 729, ,24 723,21 378, ,68 Kosten SuPremE Kosten ASM IE3 891, ,68 735,34 381, ,23 Einsparung 161,68 36,44 12,12 3,30 213,54 Einsparung: 7% gegenüber IE3-Asynchronmotor 111 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I Beispiel 3 Variable hydraulische Last Betriebsdauer [h] t Ges = 4000 h/a z.b. bei Regelventilen η= 94,4 % Zum Vergleich: Min η Eff1 = 91,2 % Min η IE3 = 92,6 % 0 Q Min Q Max Drehzahlregelung Förderstrom [m³/h] 112 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I 154 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I

12 158 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I Fortsetzung Beispiel 3 Etaline GN /2204 G11 PDB Beispiel 3 Etaline GN /2204 G11 PDB Betrieb im Optimum beim häufigsten Betriebspunkt! 159 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I Beispiel 3 Variable hydraulische Last Formeln zum Berechnen der Stromkosten Betriebsdauer [h] Einteilung in z.b. 3 Bereiche t Ges = h/a Motoreingangsleistung = Motorwellenleistung / Motorwirkungsgrad Stromkosten pro Jahr = Motoreingangsleistung x Betriebsstunden x Energiepreis je kwh 0 Q Min Q Max Förderstrom [m³/h] 160 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I 161 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I

13 162 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I Beispiel 3 Energiekosten p.a. bei variabler Drehzahl Betriebsdauer [h] Weitere Energieensparung Die DFS-Funktion (FU-integrierte Regelfunktionen) Teil 1 Rohrleitungsverluste = f(l, Q) t Ges = h/a Sollwert 4bar M p 4bar 0 Q Min Q Max kwh / 0,86 / 0,97 = ,70 Förderstrom [m³/h] 1.000h x 18,73kW = kwh 2.000h x 15,68kW = kwh 1.000h x 12,97kW = kwh 163 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I Die DFS-Funktion Die DFS-Funktion Teil 2 Rohrleitungsverluste = f(l, Q) Teil 3 Rohrleitungsverluste = f(l, Q) 0,5bar Sollwert 4bar 5bar Sollwert 4bar DFS Interner Sollwert 5 bar p M 3bar p M Sollwert 4 bar 4bar Q 164 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I 0,5bar DFS = Druckregelung mit förderstromabhängiger Sollwertnachführung 165 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I

14 166 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I Kompensation förderstromabhängiger Rohrreibungsverluste Kompensation förderstromabhängiger Rohrreibungsverluste DFS Regelkennlinie 167 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I Beispiel 3 Energiekosten p.a. bei variabler Drehzahl und DFS Beispiel 3 Zum Vergleich / Energiekosten p.a bei Festdrehzahl 1465 /Min. Betriebsdauer [h] t Ges = h/a 0 Q Min Q Max Förderstrom [m³/h] kwh / 0,86 / 0,97 = , h x 18,73kW = kwh 2.000h x 11,47kW = kwh 1.000h x 5,77kW = kwh 168 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I 1.000h x 15,53kW = kwh kwh / 0, h x 17,10kW = kwh = kwh 1.000h x 18,30kW = , I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I

15 170 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I Beispiel 3 Etaline GN /2204 G11 PDB Die Drehzahlregelung mit DFS-Funktion spart 2223 Energiekosten pro Jahr 20m³ / 35m 2,6 kw 3 kw-motor Auslegung LCC-Rechner 6000 h/a: kwh/a 77 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I kwh/a 5400 kwh/a Auslegung LCC-Rechner Einspar-Schieber Kennfeldüberwachung & Leistungsabh. Zu- und Abschaltung H [m] Qmin B Qopt Zul. Bereich D A n min C Qmax n max Q 14 Cent/kWh: 700 Mehrpreis Drehzahlgeregelte Pumpe: Ca. 800 P [kw] D n max B n min A C Q [m³/h] Arbeitspunkt, beispielhaft 78 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I 177 I S-E174/175 I Marti n Bartels I 2011 I

Nur bei KSB hocheffiziente Antriebe für jeden Bedarf

Nur bei KSB hocheffiziente Antriebe für jeden Bedarf Unsere Technik. Ihr Erfolg. n n Pumpen Armaturen Service Nur bei KSB hocheffiziente Antriebe für jeden Bedarf 02 FluidFuture Mit System zu mehr Effizienz Hocheffiziente Antriebe von KSB sind ein wichtiger

Mehr

Die Verbesserung der Energieeffizienz. von Pumpensystemen

Die Verbesserung der Energieeffizienz. von Pumpensystemen Die Verbesserung der Energieeffizienz von Pumpensystemen Gerhard Berge KSB AG 67227 Frankenthal 1 Der Weg zu energieeffizienten Pumpensystemen 5 Etappen führen zum Erfolg. 2 Was passiert mit Kreiselpumpen,

Mehr

Technik, die Zeichen setzt

Technik, die Zeichen setzt Technik, die Zeichen setzt Konzern und Marke KSB Wir über uns KSB ist ein führender Anbieter von Pumpen, Armaturen, Systemlösungen und Service. Unsere Marke steht für Qualität, Kompetenz, Sicherheit und

Mehr

Das KSB Energieeffizienzkonzept. Automation und Antriebstechnik Daniel Gontermann

Das KSB Energieeffizienzkonzept. Automation und Antriebstechnik Daniel Gontermann Das KSB Energieeffizienzkonzept Automation und Antriebstechnik Daniel Gontermann 09-2013 Konzern und Marke KSB Wir über uns KSB ist ein führender Anbieter von Pumpen, Armaturen, Systemlösungen und Service.

Mehr

Aspekte des KSB Bausteinkonzeptes

Aspekte des KSB Bausteinkonzeptes Aspekte des KSB Bausteinkonzeptes zur Steigerung der Energieeffizienz in Kreiselpumpenanlagen Neue intelligente Pumpeninstrumentierung neue Antriebssysteme für Versorgungsmaschinen Einsatz von KSB PumpMeter

Mehr

Die ErP-Ökodesign-Verordnungen Wissenswertes rund um ErP

Die ErP-Ökodesign-Verordnungen Wissenswertes rund um ErP Die ErP-Ökodesign-Verordnungen Wissenswertes rund um ErP 02 Inhalt 03 Auf einen Blick 1. Was versteht man unter ErP? 04 07 2. Was muss ich beachten? 08 15 3. Warum ist KSB der Zeit schon heute voraus?

Mehr

FluidFuture Energieeffizienzkonzept

FluidFuture Energieeffizienzkonzept FluidFuture Energieeffizienzkonzept Energieeffizienter Betrieb von Kreiselpumpen dank Systemansatz Rainer Kutzko, 2017 System bis zu 60 % Module bis zu 20 % Rohrleitungsauslegung Vermeidung von Reibungsverlusten

Mehr

Energieeffiziente Pumpen in Industrie und Gewerbe

Energieeffiziente Pumpen in Industrie und Gewerbe Energieeffiziente Pumpen in Industrie und Gewerbe Lebenszykluskosten optimieren Dipl.-Ing. (FH) Frank Räder fraeder@grundfos.com GRUNDFOS GmbH www.grundfos.de GRUNDFOS AUF EINEN BLICK Umsatz Anzahl Mitarbeiter

Mehr

Energieeffiziente Ventilatoren. Ralf Mühleck, Projektingenieur 25.9.2014

Energieeffiziente Ventilatoren. Ralf Mühleck, Projektingenieur 25.9.2014 Energieeffiziente Ventilatoren Ralf Mühleck, Projektingenieur 25.9.2014 Agenda Energiebedarf Lüftungsanlage Ökodesignrichtlinie für Motoren u. Ventilatoren EC-Motor Funktionsweise mechanischer Aufbau EC

Mehr

Mit BAFA-Förderung und KSB- Produkten bares Geld sparen!

Mit BAFA-Förderung und KSB- Produkten bares Geld sparen! Unsere Technik. Ihr Erfolg. Pumpen n Armaturen n Service Mit BAFA-Förderung und KSB- Produkten bares Geld sparen! 02 BAFA-Förderung Staatliche Zuschüsse nutzen Amortisationszeit reduzieren Das BAFA (Bundesamt

Mehr

Hannover Messe 2011 Efficiency Arena Der intelligente elektrische Antrieb - der Energiesparer mit vielen Vorteilen

Hannover Messe 2011 Efficiency Arena Der intelligente elektrische Antrieb - der Energiesparer mit vielen Vorteilen Hannover Messe 2011 Efficiency Arena Der intelligente elektrische Antrieb - der Energiesparer mit vielen Vorteilen April 19, 2011 Slide 1 Inhalt ABB Antriebstechnik Warum Energie sparen? Einsparpotenziale

Mehr

Effiziente IE4-Motorentechnologien Vergleich Synchronreluktanzmotor und Asynchronmotor

Effiziente IE4-Motorentechnologien Vergleich Synchronreluktanzmotor und Asynchronmotor ABB Schweiz AG, Industrie- und Gebäudeautomation, Thomas ose, 20. März 2014 Effiziente IE4-Motorentechnologien Vergleich Synchronreluktanzmotor und Asynchronmotor Effiziente IE4-Motorentechnologien Inhalt

Mehr

Fachveranstaltung/Fachverband Feldberegnung Effiziente Bewässerungstechniken

Fachveranstaltung/Fachverband Feldberegnung Effiziente Bewässerungstechniken Fachveranstaltung/Fachverband Feldberegnung Effiziente Bewässerungstechniken Drehzahlgeregelte Pumpen zur Feldberegnung: -Etanorm-/Multitec-/UPA + PumpDrive + PumpMeter + # Jörn Künzle KSB Vertriebsbeauftragter/Anlagen-

Mehr

Technik, die Zeichen setzt

Technik, die Zeichen setzt Technik, die Zeichen setzt Energieeffizienz in der Pumpenindustrie - FluidFuture 30. März 2017 Dr.-Ing. Manfred Oesterle *) Riesiges Einsparpotenzial bei Heizungsumwälzpumpen Frage zum Nachdenken: 23 TWh

Mehr

Wilo-Hocheffizienzpumpen. Energy Solutions. Alte Pumpen alle raus!

Wilo-Hocheffizienzpumpen. Energy Solutions. Alte Pumpen alle raus! Wilo-Hocheffizienzpumpen Energy Solutions Alte Pumpen alle raus! WILO SE in Dortmund verwurzelt, in der Welt zu Hause. Über 60 Tochtergesellschäften weltweit 7500 Mitarbeiter im Durchschnitt in 2014 Marksegmente

Mehr

Datenblatt. Seite: 1 / 5 ETCB CC A10D B. Betriebsdaten. Ausführung. Angefragter Förderstrom 15,00 m³/h Angefragte Förderhöhe 15,00 m

Datenblatt. Seite: 1 / 5 ETCB CC A10D B. Betriebsdaten. Ausführung. Angefragter Förderstrom 15,00 m³/h Angefragte Förderhöhe 15,00 m Datenblatt Seite: 1 / 5 Betriebsdaten Angefragter Angefragte Fördermedium Wasser sauberes Wasser Chemisch und mechanisch die Werkstoffe nicht angreifend Umgebungslufttemperatur 20,0 C Temperatur Fördermedium

Mehr

Pumpen Armaturen Systeme. PumpMeter. Damit Sie bei Ihrer Pumpe durchblicken.

Pumpen Armaturen Systeme. PumpMeter. Damit Sie bei Ihrer Pumpe durchblicken. Pumpen Armaturen Systeme PumpMeter. Damit Sie bei Ihrer Pumpe durchblicken. 2 Einführung PumpMeter. Die Innovation für mehr Transparenz. Stellen Sie sich vor, Sie planen die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs.

Mehr

Datenblatt. Seite: 1 / 6. MovitecVSF040/022B1Z16ES132A5VW Hochdruck Inline Pumpe. Betriebsdaten. Ausführung

Datenblatt. Seite: 1 / 6. MovitecVSF040/022B1Z16ES132A5VW Hochdruck Inline Pumpe. Betriebsdaten. Ausführung Datenblatt Seite: 1 / 6 Betriebsdaten Angefragter Förderstrom Angefragte Förderhöhe Fördermedium Umgebungslufttemperatur 20,0 C Temperatur Fördermedium 20,0 C Mediumdichte 998 kg/m³ Wasser sauberes Wasser

Mehr

Energieeffiziente Elektroantriebe

Energieeffiziente Elektroantriebe Energieeffiziente Elektroantriebe Einleitung Grundbegriffe Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz von Elektroantrieben Energieeffizienzklassen bei Elektromotoren Drehzahlvariable Antriebe Drehzahlstarre

Mehr

Datenblatt. Seite: 1 / 6 ETLY SG DB08D BKSBIE1. Inline-Pumpe in. Betriebsdaten. Ausführung. Angefragter Förderstrom

Datenblatt. Seite: 1 / 6 ETLY SG DB08D BKSBIE1. Inline-Pumpe in. Betriebsdaten. Ausführung. Angefragter Förderstrom Datenblatt Seite: 1 / 6 Betriebsdaten Angefragter Förderstrom Fördermedium Umgebungslufttemperatur 20,0 C Temperatur Fördermedium 180,0 C Mediumdichte 887 kg/m³ Viskosität Fördermedium 0,18 mm²/s Wasser,

Mehr

Druckerhöhungsanlage. Hya-Solo EV. Baureihenheft

Druckerhöhungsanlage. Hya-Solo EV. Baureihenheft Druckerhöhungsanlage Hya-Solo EV Baureihenheft Impressum Baureihenheft Hya-Solo EV Alle Rechte vorbehalten. Inhalte dürfen ohne schriftliche Zustimmung des Herstellers weder verbreitet, vervielfältigt,

Mehr

Angefragter Förderstrom 125,00 m³/h Angefragter Enddruck 2,00 bar.r. 81,8 % + Shell Tellus T 68

Angefragter Förderstrom 125,00 m³/h Angefragter Enddruck 2,00 bar.r. 81,8 % + Shell Tellus T 68 Datenblatt Seite: 1 / 5 Betriebsdaten Angefragter Förderstrom 125,00 m³/h Förderstrom 125,01 m³/h Angefragter Enddruck 2,00 bar.r Förderhöhe ohne Druckrohr- 28,95 m Fördermedium + Öl, Hochleistungs- Verlust

Mehr

Mit BAFA-Förderung und KSB- Produkten bares Geld sparen!

Mit BAFA-Förderung und KSB- Produkten bares Geld sparen! Unsere Technik. Ihr Erfolg. Pumpen n Armaturen n Service Mit BAFA-Förderung und KSB- Produkten bares Geld sparen! 02 BAFA-Förderung Staatliche Zuschüsse nutzen Amortisationszeit reduzieren Das Bundesministerium

Mehr

Pumpenwirkungsgrad : Motorwirkungsgrad : Drehzahlregelung : Steuerungsoptionen : optimale Auslegung

Pumpenwirkungsgrad : Motorwirkungsgrad : Drehzahlregelung : Steuerungsoptionen : optimale Auslegung Energieeinsparung mit Druckerhöhungsanlagen Bei einer Druckerhöhungsanlage entfallen 85 % der gesamten Betriebskosten alleine auf die Energiekosten. Unter die Betriebskosten fallen dabei der Anschaffungspreis,

Mehr

Der neue technische Standard EN 50598, 1

Der neue technische Standard EN 50598, 1 Fachverband Gebäude-Klima e. V. Der neue technische Standard EN 50598: Definierte Effizienzklassen für Frequenzumrichter und Motorenkombinationen Tobias Dietz, Verkaufsdirektor Danfoss Drives Berlin, 14./15.

Mehr

Pumpen n Armaturen n Service. KSB SuPremE der effizienteste magnetfreie Pumpenantrieb der Welt.

Pumpen n Armaturen n Service. KSB SuPremE der effizienteste magnetfreie Pumpenantrieb der Welt. Pumpen n Armaturen n Service KSB SuPremE der effizienteste magnetfreie Pumpenantrieb der Welt. 02 Vorteile 03 BESTER Höchste Effizienz in einer Pumpenanlage ist das Ergebnis aus dem Zusammenspiel der fünf

Mehr

Die Ökodesign-Richtlinie in der Pumpenpraxis. Dr.-Ing. Thorsten Kettner Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.v.

Die Ökodesign-Richtlinie in der Pumpenpraxis. Dr.-Ing. Thorsten Kettner Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.v. Die Ökodesign-Richtlinie in der Pumpenpraxis Dr.-Ing. Thorsten Kettner Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.v. Wo ist denn...? Grundfos UPS Wilo TOP-S Wilo Star-RS Grundfos

Mehr

Zukunft: U- Pumpen / U- Motoren Markt

Zukunft: U- Pumpen / U- Motoren Markt Berlin- Brandenburger Brunnentage 2014 Die Unterwasserpumpe Energetische,ökologische und technische Qualitätsstandards GWE pumpenboese GmbH, D-31228 Peine 1 Zukunft: U- Pumpen / U- Motoren Markt Sehr effizienten

Mehr

Elektromechanische Applikationslösungen

Elektromechanische Applikationslösungen Elektromechanische Applikationslösungen Präsentation für Efficiency Arena 2014 08.April 2014 Markus Kutny Bauer Gear Motor GmbH Facts & Figures Unternehmen: Bauer Gear Motor GmbH Gründung: 1927 Hauptsitz:

Mehr

ErP-Richtlinie, Schaltgeräte, Wirkungsgrade - und der Drehzahlstarter von Eaton

ErP-Richtlinie, Schaltgeräte, Wirkungsgrade - und der Drehzahlstarter von Eaton ErP-Richtlinie, Schaltgeräte, Wirkungsgrade - und der Drehzahlstarter von Eaton Andreas Miessen, Produktmanager EATON, Produktlinie Drives & Softstarters 1 EATON Gründung im Jahre 1911 Niederlassungen

Mehr

EU MEPS für Niederspannungsmotoren

EU MEPS für Niederspannungsmotoren EU MEPS für Niederspannungsmotoren EU MEPS: Überblick Die EU MEPS (European Minimum Energy Performance Standard) legt die verpflichtenden Mindestwirkungsgrade für Elektromotoren fest, die in den euroäischen

Mehr

Datenblatt. Seite: 1 / 5 ETL GG AV06D BSIE. Inline-Pumpe in. Betriebsdaten. Ausführung

Datenblatt. Seite: 1 / 5 ETL GG AV06D BSIE. Inline-Pumpe in. Betriebsdaten. Ausführung Datenblatt Seite: 1 / 5 Betriebsdaten Fördermedium Wasser sauberes Wasser Chemisch und mechanisch die Werkstoffe nicht angreifend Umgebungslufttemperatur 20,0 C Temperatur Fördermedium 20,0 C Mediumdichte

Mehr

Trockenaufgestellte Spiralgehäusepumpe KWP. 50 Hz O-Laufrad F-Laufrad R-Laufrad. Kennlinienheft

Trockenaufgestellte Spiralgehäusepumpe KWP. 50 Hz O-Laufrad F-Laufrad R-Laufrad. Kennlinienheft Trockenaufgestellte Spiralgehäusepumpe Hz O-Laufrad F-Laufrad R-Laufrad Kennlinienheft Impressum Kennlinienheft Alle Rechte vorbehalten. Inhalte dürfen ohne schriftliche Zustimmung des Herstellers weder

Mehr

Datenblatt. Seite: 1 / 5 ETL GG AV66D BKSBIE3. Inline-Pumpe in. Betriebsdaten. Ausführung

Datenblatt. Seite: 1 / 5 ETL GG AV66D BKSBIE3. Inline-Pumpe in. Betriebsdaten. Ausführung Datenblatt Seite: 1 / 5 Betriebsdaten Angefragter Angefragte Fördermedium Umgebungslufttemperatur,0 C Temperatur Fördermedium,0 C Mediumdichte 1035 kg/m³ Frostschutzmittel auf Ethylenglykolbasis, inhibiert,

Mehr

Energieeffizienz in der industriellen Prozesswärmeversorgung Fälle aus der Praxis

Energieeffizienz in der industriellen Prozesswärmeversorgung Fälle aus der Praxis Energieeffizienz in der industriellen Prozesswärmeversorgung Fälle aus der Praxis Dr. Andreas J. Ness Ness Wärmetechnik GmbH Zusammenfassung Die Verwendung von Elektromotoren höherer Effizienzklassen bringt

Mehr

Hocheffiziente Antriebe. Motoren von morgen heute bei KSB. KSB-SuPremE -Motoren

Hocheffiziente Antriebe. Motoren von morgen heute bei KSB. KSB-SuPremE -Motoren Hocheffiziente Antriebe Motoren von morgen heute bei KSB. KSB-SuPremE -Motoren 2 KSB-SuPremE -Motoren Hocheffizienzmotoren von KSB Die fünf Bausteine des Energieeffizienzkonzepts von KSB Hocheffizienzmotoren

Mehr

Energieeffizienz bei Elektromotoren

Energieeffizienz bei Elektromotoren Energieeffizienz bei Elektromotoren Energieeffizienz bei Elektromotoren Konsequenzen aus der Durchführungsverordnung Nr. 640/2009 vom 22.Juli 2009 zur Richtlinie 2005/32/EG (EuP - Richtlinie) Energieeffizienz

Mehr

MOTOR SUMMIT Zürich, 09.10.2014

MOTOR SUMMIT Zürich, 09.10.2014 MOTOR SUMMIT Zürich, 09.10.2014 Emerson Industrial Automation Hansjörg Biland Sales Manager Process Industry hansjoerg.biland@emerson.com MOTOR SUMMIT 2014 Inhalt: Emerson Industrial Automation Innovation

Mehr

Tipps & Tricks Antriebstechnik

Tipps & Tricks Antriebstechnik Tipps & Tricks Antriebstechnik Energieeinsparpotential ermitteln mit Christian Schwarz RD I IA&DT RHM Prom/FB P 20 DT Tel.: (0681) 386 2218 christian.cs.schwarz@siemens.com Was ist? Software Tool zur Ermittlung

Mehr

Angefragter Förderstrom 550,00 m³/h Angefragte Förderhöhe 25,00 m

Angefragter Förderstrom 550,00 m³/h Angefragte Förderhöhe 25,00 m Datenblatt Seite: 1 / 6 Betriebsdaten Angefragter Förderstrom 55, m³/h Förderstrom 55,28 m³/h Angefragte Förderhöhe 25, m Förderhöhe ohne Druckrohr- 27,15 m Fördermedium Wasser Verlust sauberes Wasser

Mehr

Danfoss EC+ Konzept Höhere Effizienz durch optimierte Komponenten. Tobias Dietz Verkaufsdirektor Danfoss GmbH

Danfoss EC+ Konzept Höhere Effizienz durch optimierte Komponenten. Tobias Dietz Verkaufsdirektor Danfoss GmbH Danfoss EC+ Konzept Höhere Effizienz durch optimierte Komponenten Tobias Dietz Verkaufsdirektor Danfoss GmbH Danfoss EC+ Konzept Höhere Effizienz durch optimierte Komponenten AGENDA Einführung Danfoss

Mehr

Energieeinsparung bei Einsatz von drehzahlgeregelten Antrieben

Energieeinsparung bei Einsatz von drehzahlgeregelten Antrieben 26. Januar 2012, Topmotors Workshop, Zürich Michael Burghardt, Danfoss, Offenbach Deutschland Energieeinsparung bei Einsatz von drehzahlgeregelten Antrieben Warum Drehzahlregelung? Reduzierung von mechanischen

Mehr

Energieeffizienz. Wir geben all unsere Energie. Damit Sie Energie sparen.

Energieeffizienz. Wir geben all unsere Energie. Damit Sie Energie sparen. Energieeffizienz Wir geben all unsere Energie. Damit Sie Energie sparen. 2 Einleitung Energieeffizienz betrifft uns alle Ihr Unternehmen, unsere Umwelt und die nächsten Generationen. Als innovativer Hersteller

Mehr

KSB SuPremE der effizienteste magnetfreie Pumpenantrieb der Welt

KSB SuPremE der effizienteste magnetfreie Pumpenantrieb der Welt Unsere Technik. Ihr Erfolg. Pumpen Armaturen Service KSB SuPremE der effizienteste magnetfreie Pumpenantrieb der Welt 02 Einleitung Energieeinsparung leicht wie nie Höchste Effizienz in einer Pumpenanlage

Mehr

Energiesparmotoren. Permanenterregte Synchronmotoren Ausführung Super-Premium Efficiency IE4*

Energiesparmotoren. Permanenterregte Synchronmotoren Ausführung Super-Premium Efficiency IE4* Energiesparmotoren Permanenterregte Synchronmotoren Ausführung Super-Premium Efficiency IE4* www.vem-group.com Permanenterregte Synchron-Energiesparmotoren Ausführung Super-Premium Efficiency IE4* Hocheffiziente

Mehr

Fördermenge 22,00 m³/h Angefragte Förderhöhe 21,00 m Fördermedium. NPSH erforderlich angreifend

Fördermenge 22,00 m³/h Angefragte Förderhöhe 21,00 m Fördermedium. NPSH erforderlich angreifend Datenblatt Bestell- Seite: 1 / 5 Betriebsdaten Angefragte Fördermenge 22,00 m³/h Fördermenge 22,00 m³/h Angefragte 21,00 m 21,00 m Fördermedium + Wärmeträgeröle Wirkungsgrad 63,8 % + Therminol 66 - Inplan

Mehr

Effiziente Antriebe. REEL SuPremE - Der effizienteste magnetfreie Antrieb der Welt

Effiziente Antriebe. REEL SuPremE - Der effizienteste magnetfreie Antrieb der Welt Effiziente Antriebe REEL SuPremE - Der effizienteste magnetfreie Antrieb der Welt 02 Vorteile BEST Der Antrieb REEL SuPremE stellt die umweltfreundlichste Antwort auf das Erfordernis der Energieeinsparung

Mehr

Technik, die Zeichen setzt

Technik, die Zeichen setzt Technik, die Zeichen setzt Industrie 4.0 - Einfluss des Internets der Dinge und Dienste auf die Pumpenindustrie Copyright KSB Aktiengesellschaft 2013 Dr. Thomas Paulus Copyright KSB Aktiengesellschaft

Mehr

Technik, d E ie ne Z rg ei ie ch for en um set Rhei zt n- Neckar

Technik, d E ie ne Z rg ei ie ch for en um set Rhei zt n- Neckar Technik, Energieforum die Zeichen Rhein- setztneckar im John Deere Forum Mannheim 19. April 2016 Vortrag KSB Aktiengesellschaft: Fluid Future: Energieeffizienter Betrieb von Pumpen und Pumpensystemen -

Mehr

Aktueller Stand der Technik

Aktueller Stand der Technik Aktueller Stand der Technik Mark Akermann Grundfos Pumpen AG Trainer D-A-CH 1 Aktueller Stand der Technik Energieeffizienz von Pumpe & Motor Lebenszykluskosten Energieeinsparpotenzial Viele wissen nicht,

Mehr

Wir geben all unsere Energie. Damit Sie Energie sparen.

Wir geben all unsere Energie. Damit Sie Energie sparen. Unsere Technik. Ihr Erfolg. Pumpen n Armaturen n Service Wir geben all unsere Energie. Damit Sie Energie sparen. 02 Einleitung Energieeffizienz betrifft uns alle Ihr Unternehmen, unsere Umwelt und die

Mehr

Mehr Energieeffizienz in der Raumlufttechnik. Modernisierung und Wirtschaftlichkeitsberechnung

Mehr Energieeffizienz in der Raumlufttechnik. Modernisierung und Wirtschaftlichkeitsberechnung Mehr Energieeffizienz in der Raumlufttechnik Modernisierung und Wirtschaftlichkeitsberechnung Referent: Erwin Hanzel Stand: 03/2015 1 1 Potenzialabschätzung Uralte RLT-Anlagen im Bestand: 300.000 bis 500.000

Mehr

Datenblatt. Seite: 1 / 8. Etaline Z GN /114 G11 Inline-Doppelpumpe. Betriebsdaten. Ausführung. Förderstrom (Pumpe) 26,35 m³/h Fördermedium

Datenblatt. Seite: 1 / 8. Etaline Z GN /114 G11 Inline-Doppelpumpe. Betriebsdaten. Ausführung. Förderstrom (Pumpe) 26,35 m³/h Fördermedium Datenblatt Seite: 1 / 8 Betriebsdaten Angefragter Förderstrom 52,70 m³/h Förderstrom 52,69 m³/h Angefragte Förderhöhe 4,95 m Förderstrom (Pumpe) 26,35 m³/h Fördermedium Wasser, Heizungswasser Förderhöhe

Mehr

Hocheffizienzpumpen Effizienzsteigerung von Pumpen. Die Pumpe als System. Ihr Referent: Frank Räder (fraeder@grundfos.com)

Hocheffizienzpumpen Effizienzsteigerung von Pumpen. Die Pumpe als System. Ihr Referent: Frank Räder (fraeder@grundfos.com) Hocheffizienzpumpen Effizienzsteigerung von Pumpen Die Pumpe als System Ihr Referent: Frank Räder (fraeder@grundfos.com) Kurzvorstellung Grundfos Gegründet 1945 von Poul Due Jensen Jährliche Produktion

Mehr

Jan Krückel und Uwe Przywecki, ABB Schweiz AG, Industrieautomation / ABB Automation & Power World 2013 Effiziente Antriebssysteme Eine Klasse für

Jan Krückel und Uwe Przywecki, ABB Schweiz AG, Industrieautomation / ABB Automation & Power World 2013 Effiziente Antriebssysteme Eine Klasse für Jan Krückel und Uwe Przywecki, ABB Schweiz AG, Industrieautomation / ABB Automation & Power World 2013 Effiziente Antriebssysteme Eine Klasse für sich Agenda Energieeffizienz und Technologien Motoren Frequenzumrichter

Mehr

Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014. Bernd Geschermann

Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014. Bernd Geschermann Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014 Bernd Geschermann Übersicht 1. Energieverbraucher im Unternehmen 2. Beispiele Folie 2 Energieverbrauch in Unternehmen Einsparpotentiale

Mehr

Active into the future Effizienz, Performance & Nachhaltigkeit!

Active into the future Effizienz, Performance & Nachhaltigkeit! Active into the future Effizienz, Performance & Nachhaltigkeit! Pumpen mit IE-Motoren Unser Beitrag zur Energieeinsparung und Reduktion der CO 2 -Emission ACTIVE into the Future: effizienz, Performance

Mehr

Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! Informationen für SHK-Fachbetriebe, TGA-Planer und Fachgroßhändler.

Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! Informationen für SHK-Fachbetriebe, TGA-Planer und Fachgroßhändler. Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! Informationen für SHK-Fachbetriebe, TGA-Planer und Fachgroßhändler. 2 ErP-Richtlinie Ihre Chance für die Zukunft: die ErP-Richtlinie. ErP spart Strom

Mehr

Energiesparen mit elektrischen Antrieben. Einsparpotenziale in Milliardenhöhe. Dipl. Ing. Michael Link. All rights reserved.

Energiesparen mit elektrischen Antrieben. Einsparpotenziale in Milliardenhöhe. Dipl. Ing. Michael Link. All rights reserved. Dipl. Ing. Michael Link Energiesparen mit elektrischen Antrieben Einsparpotenziale in Milliardenhöhe ABB AG All rights reserved. - 1- Warum energieeffiziente Antriebe? ABB AG - 2 - Klimaschutz Verminderung

Mehr

Energieeinsparung in der Hydraulik

Energieeinsparung in der Hydraulik Dipl.- Ing. Christoph Brandt Grundlagen P Welle = ρ g Q η H P Welle = Leistung an der Welle [W] ρ = Dichte des Mediums [ kg/m³ ] g = Erdbeschleunigung 9,81 [ m/s² ] Q = Förderstrom in [ m³/s ] H = Förderhöhe

Mehr

Pumpen und Kompressoren fortschrittlich regeln. Vorecon mit Doppelwandler

Pumpen und Kompressoren fortschrittlich regeln. Vorecon mit Doppelwandler Pumpen und Kompressoren fortschrittlich regeln. Vorecon mit Doppelwandler Profi tieren Sie von der effi zientesten und zuverlässigsten Art Drehzahlen zu regeln: Mechanisch. Sir Isaac Newton (1643 1727)

Mehr

Pumpencheck - Weiterbildungskurse 2010. wie energieeffizient laufen meine Pumpen? Schweizerischer Brunnenmeisterverband

Pumpencheck - Weiterbildungskurse 2010. wie energieeffizient laufen meine Pumpen? Schweizerischer Brunnenmeisterverband Schweizerischer Brunnenmeisterverband Weiterbildungskurse 2010 Pumpencheck - wie energieeffizient laufen meine Pumpen? Campus Sursee, April 2010 Beat Kobel, Yann Roth Ryser Ingenieure AG Gliederung Vortrag

Mehr

Kreiselpumpen. Charakteristik einer Kreiselpumpe. Q/H-Kennlinie

Kreiselpumpen. Charakteristik einer Kreiselpumpe. Q/H-Kennlinie Charakteristik einer Kreiselpumpe Kreiselpumpen sind Strömungsmaschinen zur Energieerhöhung in einem rotierenden Laufrad. Man spricht auch vom hydrodynamischen Förderprinzip. Bei diesem Prinzip wird das

Mehr

Motoren für die Energiewende

Motoren für die Energiewende Motoren für die Energiewende Ein baldiger Fortschritt bei der Verfolgung der Ziele der Bundesregierung, die unter dem Stichwort Energiewende zusammengefasst werden, ist ein entscheidender Beitrag zur langfristigen

Mehr

Mehrstufige horizontale Kreiselpumpe. Comeo. Baureihenheft

Mehrstufige horizontale Kreiselpumpe. Comeo. Baureihenheft Comeo Baureihenheft Impressum Baureihenheft Comeo Alle Rechte vorbehalten. Inhalte dürfen ohne schriftliche Zustimmung des Herstellers weder verbreitet, vervielfältigt, bearbeitet noch an Dritte weitergegeben

Mehr

Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie!

Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! Pioneering for You Informationen für SHK-Fachbetriebe, TGA-Planer und Fachgroßhändler. Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! 02 ErP-Richtlinie Ihre Chance für die Zukunft: die ErP-Richtlinie.

Mehr

Herzlich Willkommen beim Forum WärmeWende

Herzlich Willkommen beim Forum WärmeWende Herzlich Willkommen beim Forum WärmeWende Referenten zum Thema Wärmeversorgung im Verbund Dipl.-Ing. Marco Ohme Oliver Weckerle Dipl.-Ing. Stefan Lütje Dipl.-Ing. Olaf Kruse Dipl.-Ing. Christian Barth

Mehr

FluidFuture Ergebnisbericht der Energieeffizienzanalyse

FluidFuture Ergebnisbericht der Energieeffizienzanalyse Pumpen Armaturen Service FluidFuture Ergebnisbericht der Energieeffizienzanalyse Für: Firma Mustermann GmbH [Bei Bedarf Bild einfügen] Von: KSB-Service Center Hannover FluidFuture Ergebnisbericht der Energieeffizienzanalyse

Mehr

Lebenszykluskosten von Pumpen in Kaltwasseranlagen. Dipl.-Ing. (FH) Frank Räder GRUNDFOS GmbH

Lebenszykluskosten von Pumpen in Kaltwasseranlagen. Dipl.-Ing. (FH) Frank Räder GRUNDFOS GmbH Lebenszykluskosten von Pumpen in Kaltwasseranlagen Dipl.-Ing. (FH) Frank Räder fraeder@grundfos.com GRUNDFOS GmbH www.grundfos.de Grundfos Zentrale in Dänemark Grundfos Pumpenfabrik in Wahlstedt Lebenszykluskosten

Mehr

Spezifikation. Hauptabmessungen. C = 147 mm bei 1 Kabel C = 149 mm bei 2 Kabel C = 189 mm bei po-mo8

Spezifikation. Hauptabmessungen. C = 147 mm bei 1 Kabel C = 149 mm bei 2 Kabel C = 189 mm bei po-mo8 Spezifikation mehrstufige Kreiselpumpe in Mantelbauweise mit oddesse Tauchmotor Druckabgang mit integriertem Rückschlagventil Antrieb durch Drehstrom-Motoren minimale Wasserüberdeckung des Pumpenaggregates

Mehr

INFORMATIONEN ZUR IE3- UND NEMA PREMIUM- MOTORENUMSTELLUNG. Ventilatoren und Seitenkanalverdichtern.

INFORMATIONEN ZUR IE3- UND NEMA PREMIUM- MOTORENUMSTELLUNG. Ventilatoren und Seitenkanalverdichtern. INFORMATIONEN ZUR IE3- UND NEMA PREMIUM- MOTORENUMSTELLUNG Ventilatoren und Seitenkanalverdichtern www.elektror.de9 NORMEN UND GESETZLICHE GRUNDLAGEN Die Norm und ihre Geltungsbereiche Um den weltweiten

Mehr

Datenblatt. Seite: 1 / 5. Multitec A 65/ 3B Betriebsdaten. Ausführung. Feststoffgehalt max. 20 ppm

Datenblatt. Seite: 1 / 5. Multitec A 65/ 3B Betriebsdaten. Ausführung. Feststoffgehalt max. 20 ppm Datenblatt Seite: 1 / 5 Betriebsdaten Feststoffgehalt max. 20 ppm Fördermedium Feststoffgehalt max. 50 ppm Umgebungslufttemperatur 20,0 C Temperatur Fördermedium 20,0 C Mediumdichte 998 kg/m³ Wasser sauberes

Mehr

Reduzierung des Energieverbrauchs durch den Einsatz von Synchron-Reluktanz-Antriebssystemen: Vorteile aus Anwendersicht Dr. Sven Kellner, Siemens AG

Reduzierung des Energieverbrauchs durch den Einsatz von Synchron-Reluktanz-Antriebssystemen: Vorteile aus Anwendersicht Dr. Sven Kellner, Siemens AG 2. Informationsveranstaltung Volle Kraft. Halbe Kosten. sorapol, Shutterstock.com Reduzierung des Energieverbrauchs durch den Einsatz von Synchron-Reluktanz-Antriebssystemen: Vorteile aus Anwendersicht

Mehr

Pumpen n Armaturen n Service. Leistungsstärker, energieeffizient, zuverlässig. Die neue Generation der Movitec.

Pumpen n Armaturen n Service. Leistungsstärker, energieeffizient, zuverlässig. Die neue Generation der Movitec. Pumpen n Armaturen n Service Leistungsstärker, energieeffizient, zuverlässig. Die neue Generation der Movitec. 02 Einleitung Die Movitec zeigt ihr ganzes Können. 03 Mit den Anforderungen unserer Kunden

Mehr

Energieeffiziente Ventilatoren mit und ohne Spiralgehäuse

Energieeffiziente Ventilatoren mit und ohne Spiralgehäuse Energieeffiziente Ventilatoren mit und ohne Spiralgehäuse Neue Effizienzklassen für Ventilatoren und Antriebsmotoren Dr.-Ing. Johannes Anschütz 1 Der Ventilator in der RLT-Zentrale Richtlinien und Anforderungen

Mehr

Stromeinsparung durch Einsatz von Hocheffizienzpumpen. Dipl.-Ing. Udo Kunz Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e. V.

Stromeinsparung durch Einsatz von Hocheffizienzpumpen. Dipl.-Ing. Udo Kunz Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e. V. Stromeinsparung durch Einsatz von Hocheffizienzpumpen Dipl.-Ing. Udo Kunz Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e. V. Agenda Status und energetische Bedeutung der Heizungspumpen

Mehr

Ihre optimale Lösung für Heizung, Klima und Lüftung: Inlinepumpen von KSB

Ihre optimale Lösung für Heizung, Klima und Lüftung: Inlinepumpen von KSB Unsere Technik. Ihr Erfolg. Pumpen n Armaturen n Service Ihre optimale Lösung für Heizung, Klima und Lüftung: Inlinepumpen von KSB 02 Komplettanbieter Höchste Effizienz mit der passenden Inlinepumpe für

Mehr

Energieeffiziente Antriebssysteme für die industrielle Anwendungen

Energieeffiziente Antriebssysteme für die industrielle Anwendungen Energieeffiziente Antriebssysteme für die industrielle Anwendungen Referent: Dr. Heiko Stichweh, Datum: 18.10.2012 Referent: Dr. Heiko Stichweh, Innovation, Lenze SE Datum: 08.11.2012 Energiequalität bekommen

Mehr

Die EU-Elektromotorenverordnung kommt.

Die EU-Elektromotorenverordnung kommt. WINDMÖLLER Elisabeth Braumann, M.A. Tel.: +49 5481 14-2929 Fax: +49 5481 14-3355 elisabeth.braumann@wuh-group.com Dipl.-Ing. Ulrich Stienecker Tel.: +49 5481 14-2412 Fax: +49 5481 14-2680 ulrich.stienecker@wuh-group.com

Mehr

Spezifikation. l E = 92.4 mm bei po-mo4 E = 141 mm bei po-mo6

Spezifikation. l E = 92.4 mm bei po-mo4 E = 141 mm bei po-mo6 Spezifikation mehrstufige Kreiselpumpe in Mantelbauweise mit oddesse Tauchmotor Druckabgang mit integriertem Rückschlagventil Antrieb durch Drehstrom-Motoren minimale Wasserüberdeckung des Pumpenaggregates

Mehr

Anforderungen an elektrische Antriebe, Frequenzumformer und Antriebssysteme aus Sicht der Motorhersteller

Anforderungen an elektrische Antriebe, Frequenzumformer und Antriebssysteme aus Sicht der Motorhersteller Anforderungen an elektrische Antriebe, Frequenzumformer und Antriebssysteme aus Sicht der Motorhersteller 26., Topmotors Workshop Zürich Hans Menzi, Siemens Schweiz AG, I SCE Zürich Kurzübersicht der nächsten

Mehr

Ich plane mit Wilo, denn die haben Erfahrung mit der Zukunft.

Ich plane mit Wilo, denn die haben Erfahrung mit der Zukunft. WILO SE Nortkirchenstraße 100 44263 Dortmund T 0231 41 02-0 F 0231 41 02-73 63 wilo@wilo.com Ich plane mit Wilo, denn die haben Erfahrung mit der Zukunft. 2132348/5T/1209/D/WG Pumpen mit eingebauter Zukunftssicherheit.

Mehr

Datenblatt. Seite: 1 / 5. ETNY SG DB08GA201502B Niederdruckkreiselpumpe Etanorm SYT. Betriebsdaten. Ausführung.

Datenblatt. Seite: 1 / 5. ETNY SG DB08GA201502B Niederdruckkreiselpumpe Etanorm SYT. Betriebsdaten. Ausführung. Datenblatt Seite: 1 / 5 Betriebsdaten Angefragter Fördermedium Wärmeträgeröle Esso Thermalöl T Chemisch und mechanisch die Werkstoffe nicht angreifend Umgebungslufttemperatur 20,0 C Temperatur Fördermedium

Mehr

Herzlich Willkommen. bei Grundfos

Herzlich Willkommen. bei Grundfos Herzlich Willkommen bei Grundfos Referent: Thorsten Halpap Effizienzpotenziale in der Hydraulik - Minimierung der Lebenszykluskosten - Die Umwelt fordert eine Erhöhung der Effizienz Für die Erzeugung von

Mehr

Informationen über das neue Ökodesign für Antriebssysteme

Informationen über das neue Ökodesign für Antriebssysteme Informationen über das neue Ökodesign für Antriebssysteme Einleitung Nach der stufenweisen Marktumstellung der am Netz betriebenen Asynchronmotoren auf Energiesparmotoren und deren Klassifizierung in IE-Wirkungsgradklassen

Mehr

EVM / EVML / EVMG. EuP HOCHDRUCK-KREISELPUMPEN, NORMALSAUGEND MEHRSTUFIG / VERTIKAL EDELSTAHL. Typenschlüssel. Hauptmerkmale.

EVM / EVML / EVMG. EuP HOCHDRUCK-KREISELPUMPEN, NORMALSAUGEND MEHRSTUFIG / VERTIKAL EDELSTAHL. Typenschlüssel. Hauptmerkmale. EVML (F) EVM (F) EVMG (F) Baureihe Typenschlüssel EVM L G 32 2 2 F 5 Hydraulik 1.4401 Pumpengehäuse Grauguss Nennförderstrom [m³/h] EuP Anzahl Laufräder Anzahl red. Laufräder Anschluss F: Rundflansch 50Hz

Mehr

Ziehl-Abegg AG. Dieter Rieger. Leiter Marketing & Vertrieb Geschäftsbereich Antriebstechnik. Technik der Getriebelose Aufzugsmaschine

Ziehl-Abegg AG. Dieter Rieger. Leiter Marketing & Vertrieb Geschäftsbereich Antriebstechnik. Technik der Getriebelose Aufzugsmaschine Version 1.0 Oktober 2005 Ziehl-Abegg AG Technik der Getriebelose Aufzugsmaschine Dieter Rieger Leiter Marketing & Vertrieb Geschäftsbereich Antriebstechnik Heinz-Ziehl-Straße 74653 Künzelsau Telefon: +49

Mehr

Edelstahl - Kreiselpumpen

Edelstahl - Kreiselpumpen Edelstahl - Kreiselpumpen FÜR ALLGEMEINE UND PROZESSINDUSTRIE ICP IFF IRP ISP Seit über 25 Jahre bewährt sich die ICP2-Pumpe als eine sehr zuverlässige Prozesspumpe in der allgemeinen Prozessindustrie.

Mehr

www.almig.de EnErgiE sparen, KostEn senken, umwelt schonen

www.almig.de EnErgiE sparen, KostEn senken, umwelt schonen www.almig.de EnErgiE sparen, KostEn senken, umwelt schonen 2 JEdE druckluftstation BiEtEt optimierungspotenzial die wirtschaftliche, energieoptimierte druckluftversorgung ist ein wichtiger produktionsund

Mehr

Spezifikation 98 R 92.4

Spezifikation 98 R 92.4 Spezifikation mehrstufige Kreiselpumpe in Mantelbauweise mit oddesse Tauchmotor Druckabgang mit integriertem Rückschlagventil Antrieb durch Drehstrom- oder Wechselstrom-Motoren minimale Wasserüberdeckung

Mehr

Elektrische Antriebe Potenziale zur Energieeinsparung. www.energieagentur.nrw.de

Elektrische Antriebe Potenziale zur Energieeinsparung. www.energieagentur.nrw.de Elektrische Antriebe Potenziale zur Energieeinsparung www.energieagentur.nrw.de 2 Antriebstechnik optimieren, Energieverbrauch senken In der Industrie sorgen elektrische Antriebe für etwa 70 % des Stromverbrauchs

Mehr

Analyse von Energieeffizienzmaßnahmen in Unternehmen

Analyse von Energieeffizienzmaßnahmen in Unternehmen Analyse von Energieeffizienzmaßnahmen in Unternehmen Ing. Erich Pachatz 8665 Langenwang, Waldgasse 25 Tel.: 03854/25175, 0664/5094643 E-Mail: erich.pachatz@aon.at Raiffeisen MMT, 2010-02-25 Energieeffizienz

Mehr

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 12 Elektromotoren

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 12 Elektromotoren Blaue-Sterne-Betriebe Modul 12 Elektromotoren Impressum Juni 2011 Herausgegeben von der Universitätsstadt Tübingen Stabsstelle Umwelt- und Klimaschutz Alle Bilder: pixelio.de Layout und Druck: Interne

Mehr

Hocheffiziente Trinkwasserpumpe. Calio-Therm S. Baureihenheft

Hocheffiziente Trinkwasserpumpe. Calio-Therm S. Baureihenheft Hocheffiziente Trinkwasserpumpe Calio-Therm S Baureihenheft Impressum Baureihenheft Calio-Therm S Alle Rechte vorbehalten. Inhalte dürfen ohne schriftliche Zustimmung des Herstellers weder verbreitet,

Mehr

Datenblatt. Seite: 1 / 5. Etanorm RSY Spiralgehäusepumpe in Prozessbauweise. Betriebsart. Ausführung. Antrieb, Zubehör

Datenblatt. Seite: 1 / 5. Etanorm RSY Spiralgehäusepumpe in Prozessbauweise. Betriebsart. Ausführung. Antrieb, Zubehör Datenblatt Seite: / 5 Betriebsdaten Angefragte Fördermenge 9 Fördermenge 906,3 m³/h Angefragte 4,0 m Fördermedium Wärmeträgeröle Wirkungsgrad 85,7 % BP Transcal N 85,23 kw Chemisch und mechanisch Pumpendrehzahl

Mehr

FU: Potentiale heben, Fallstricke vermeiden. Motor Summit 2012-06.12.2012, Zürich, Michael Burghardt, Danfoss GmbH

FU: Potentiale heben, Fallstricke vermeiden. Motor Summit 2012-06.12.2012, Zürich, Michael Burghardt, Danfoss GmbH FU: Potentiale heben, Fallstricke vermeiden Motor Summit 2012-06.12.2012, Zürich, Michael Burghardt, Danfoss GmbH IE3 Umrichter + IE3 Motor = IE3 System? Beispiel Systemeffizienz ø450 Radiallüfter* Asyn.

Mehr

Beregnungsset für Brunnen SET 100. für Brunnendurchmesser ab 4 Zoll (100 mm) Baureihenheft

Beregnungsset für Brunnen SET 100. für Brunnendurchmesser ab 4 Zoll (100 mm) Baureihenheft Beregnungsset für Brunnen SET 100 für Brunnendurchmesser ab 4 Zoll (100 mm) Baureihenheft Impressum Baureihenheft SET 100 Alle Rechte vorbehalten. Inhalte dürfen ohne schriftliche Zustimmung des Herstellers

Mehr

Free Cooling von AERMEC

Free Cooling von AERMEC C E R T I F I E D Free Cooling von AERMEC ISO 9001 - Cert. nº 0128/1 Q U A L I T Y S Y S T E M AERMEC S.P.A. Was bedeutet freie Kühlung von AERMEC? Freie KühlungK hlung bedeutet, mit Hilfe der Außentemperatur

Mehr

NORMEN unf RICHTLINIENDIRETTIVE Bestimmung der Effizienz von Asynchronmotoren

NORMEN unf RICHTLINIENDIRETTIVE Bestimmung der Effizienz von Asynchronmotoren NORMEN unf RICHTLINIENDIRETTIVE Bestimmung der Effizienz von Asynchronmotoren Normen Anforderungen und Fristen der Richtlinie EG 640/2009 PRÄMISSE Elektrische Motoren verbrauchen 70% der Elektrizität in

Mehr

EU MEPS für Niederspannungsmotoren

EU MEPS für Niederspannungsmotoren EU MEPS für Niederspannungsmotoren EU MEPS im Überblick Die europäische Wirkungsgrad-Richtlinie (EU MEPS European Minimum Energy Performance Standard) legt die verpflichtenden Mindestwirkungsgrade für

Mehr