Prof. Dr. Franz Hessel, MPH. Curriculum vitae

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Prof. Dr. Franz Hessel, MPH. Curriculum vitae"

Transkript

1 Prof. Dr. Franz Hessel, MPH Curriculum vitae Date of birth 1 st January 1967 Place of birth Munich Nationality German Marital status married, 2 children School 09/ /1977 Primary school Lenggries 09/ /1986 Gymnasium Bad Tölz University studies 05/ /1994 Medicine Ludwig-Maximilians-University Munich, Germany University of Otago Medical School, New Zealand, University of Western Ontario, London, Canada 05/ /1999 Public Health Ludwig-Maximilians-University Munich, Germany Passed exams 03/1990 Ärztliche Vorprüfung 03/ Staatsexamen Medizin 09/ Staatsexamen Medizin 10/ Staatsexamen Medizin 07/1996 Promotionsprüfung Dr. med. (Thesis) 03/1999 Master of Public Health Medical Thesis Growth factor gene expression in unstimulated mononuclear cells and the influence of ω-3 fatty acids - Prof. Dr. C. von Schacky - Finished with magna cum laude, Approbation Master Thesis Economic evaluation of an education program for patients with chronic obstructive pulmonary disease - 05/ / Prof. Dr. J. Wasem, Prof. Dr. U. Siebert

2 Positions 02/ /1996 Clinician ( Arzt im Praktikum ) and Research Fellow Working Group Preventive Cardiology Clinic for Internal Medicine Ludwig-Maximilians-University Munich, Germany Head Prof. Dr. C. von Schacky 02/ /1996 Clinician ( Arzt im Praktikum ) Department for Cardiology and Hemostasiology Clinic for Internal Medicine Ludwig-Maximilians-University Munich, Germany Director Prof. Dr. Dr. h.c. P.C. Scriba 10/ /1997 Clinician ( Assistenzarzt ) and Research Fellow Department for Clinical Immunology Clinic for Internal Medicine Ludwig-Maximilians-University Munich, Germany Prof. Dr. G.H. Thoenes 05/ /1999 Research Fellow Institute for Medical Information Management, Biometrics and Epidemiology (IBE), Klinikum Großhadern Ludwig-Maximilians-University Munich, Germany Prof. Dr. K. Überla, Prof. Dr. R. Hölzel and Prof. Dr. J. Wasem 08/ /1998 Visiting Research Fellow Klinik Bad Reichenhall der LVA Niederbayern/Oberpfalz, Fachklinik für Rehabilitation bei chronischen Lungenerkrankungen Head Prof. Dr. W. Petro 08/ /1999 German cost searcher Biomed II, EORTC Brussels, Belgium Head: Nils Neymark 06/ /1999 Research Fellow Institute for Health Care Management Ernst-Moritz-Arndt University, Greifswald, Germany Head: Prof. Dr. J. Wasem 01/ /2003 Lecturer and Research Fellow ( Wissenschaftlicher Assistent ) Institute for Health Care Management Ernst-Moritz-Arndt University, Greifswald, Germany Head: Prof. Dr. J. Wasem 04/ /2006 Lecturer and Research Fellow ( Wissenschaftlicher Assistent ) Head of Working Group Health Economic Evaluation, HTA and Real Life Trials

3 Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Institute for Health Care Management University Duisburg-Essen, Campus Essen Head Prof. Dr. J. Wasem 01/ /2004 Health Care Leadership Program INSEAD, Fontainebleau, France 02/ /2007 Leadership Program European School of Management and Technology EMST Berlin, Germany 07/ /2009 Senior Manager Health Economics Outcomes Research Sanofi-Aventis Germany, Berlin, Germany 01/ /2011 Director International HEOR Abbott Diagnostics, Wiesbaden, Germany since 4/2007 since 10/2008 since 10/2008 from 07/2011 Lecturer University of Duisburg-Essen, Campus Essen Lecturer and Member of the Medical Faculty Martin Luther University Halle-Wittenberg Lecturer University of Applied Science, Fulda Professor for Health Care Management SRH University Berlin

4 Reviewer for Scientific Journals (selected) - The Open Pharmacoeconomics & Health Economics Journal (Editorial Board) - Schmoellers Jahrbuch - European Journal of Health Economics - PharmacoEconomics - European Heart Journal - Biotechnological Progress - Cost Effectiveness Ressource Allocation - Journal of Neurology - Digestive and Liver Disease - Managed Care Memberships - German Society for Health Economics DGGÖ Head of Working Group Health Services Research Member of the Executive Board - Member of the Methods Advisory Board Diagnostic Assessment Programme (DAP) of the National Institute for Health and Clinical Excellence (NICE) - International Health Economics Association ihea - International Society of Pharmacoeconomics and Outcomes Research ISPOR Leadership Group HTA and Good Research Practice HTA of Medical Device and Diagnostics Working Group - Deutsches Netzwerk für Versorgungsforschung DNVF Working Group Health Ecnomics - Head Association of Pharmaceutical Companies BPI Working Group non-interventional Studies Working Group Outcomes Research - German Society for Social Medicine and Prevention DGSMP Working Group Methods for Health Economic Evaluation AG-MEG - NIG-21

5 Selected Consulting Projects - Evaluation of glaucoma screening (Head Association of Opticians) - Addiction research (BMBF/DLR): Methods for economic evaluation Evaluations of short interventions for smoking cessation - HTAs for DIMDI, IQWiG and Industry (Astra-Zeneca, Wyeth, Eli-Lilly) - Evaluation Liver Dialysis MARS (Teraklin/Gambro) - Economic evaluation of newborn hearing screening - ß-Apheresis for DCM patients (Plasmaselect) - Direct to consumer information (VfA) - Evaluation der coronary calcification measuring (Heinz Nixdorf Stiftung) - Evaluation of integrated care programs (AOK Rheinland) - Evaluation of health care for patients with PAD (Sanofi-Aventis) - Economic evaluation von Rimonabant (Sanofi-Aventis) - Economic evaluation of smoking cessation devices (BAH) Areas of expertise from industry positions - Cardiovascular o Primary and secondary prevention of MI and stroke o Thrombosis prophylaxis o Atrial fibrillation - Diabetes (T1 and T2) - Obesity - Oncology o Breast cancer o Ovarian cancer o Prostate cancer - Infectious diseases o HIV o Hepatitis (HBV, HCV) o CMV - Nephrology - Companion diagnostics/personalized medicine

6 Publications (full text) Publications in scientific peer-reviewed journals Baumann KH, Hessel F, Larass I; Müller T; Angerer P; Kiefl R; von Schacky C (1999): Dietary omega-3, omega-6, and omega-9 unsaturated fatty acids and growth factor and cytokine gene expression in unstimulated and stimulated monocytes. A randomized volunteer study. Arteriosclerosis, Thrombosis, and Vascular Biology 19, Hessel F, Wittmann M, Petro W, Wasem J (2000) Methoden zur Kostenerfassung im Rahmen der ökonomischen Evaluation einer Rehabilitationsmaßnahme bei chronischen Atemwegserkrankungen. Pneumologie 54, Wasem J, Hessel F, Kerim-Sade C (2001): Methoden zur vergleichenden ökonomischen Evaluation von Therapien und zur rationalen Ressourcenallokation über Bereiche des Gesundheitswesens hinweg. Psychiatrische Praxis 28, S12-S20 Hessel F (2001): Methoden und Ergebnisse gesundheitsökonomischer Evaluationen im Bereich zahnmedizinischer Präventionsmaßnahmen. Zahnärztlicher Gesundheitsdienst 31, 4-5 John U, Hapke U, Rumpf HJ, Meyer C, Bischof G, Schumann A, Hannöver W, Thyrian R, Bott K, Freyberger HJ, Möllmann R, Fusch C, Hessel F, Wasem J, Hohagen F (2002): Der Suchtforschungsverbund: Frühintervention bei substanzbezogenen Störungen (EARLINT) Research collaboration in early substance use intervention (EARLINT). Sucht Aktuell 48, Hessel FP, Mitzner SR, Rief J, Gress S, Guellstorff B, Wasem J (2002): Economic evaluation of MARS Preliminary results on survival and quality of life. Liver 22 (Suppl 2), Kleinow R, Hessel F, Wasem J (2002): Auswirkungen der Krankenhausfallpauschalen für Einrichtungen der geriatrischen Rehabiliation. Zeitschrift für Geriatrie und Gerontologie 35, Birkner B, Stucki G, Spohn S, Wittmann M, Hessel F (2002): Reliabilitäts- und Validitätsprüfungen von Patientenangaben zur Ressourcenerhebung anhand von Daten der AOK Bayern erste Ergebnisse. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 58; Anker G, Hessel F, Nollert G, Kreuzer F, Wasem J, Reichart B (2002): Gesundheitsökonomische Evaluation ausgewählter herzklappenchirurgischer Maßnahmen: Darstellung des Studienkonzepts und Diskussion des Themas. Gesundheitsökonomie und Qualitätsmanagement, 7, Hessel FP, Mitzner S R, Rief J, Guellstorff B, Steiner S, Wasem J (2003): Economic evaluation and 1- year survival analysis of MARS in patients with alcoholic liver disease. Liver International 23 (Suppl 3) Hessel FP, Wegner C, Müller J, Glaveris C, Wasem J (2003): Economic evaluation and survival analysis of immunoglobulin adsorption in patients with idiopathic dilated cardiomyopathy European Journal of Health Economics 5, Hessel FP, Grill E, Schnell-Inderst P, Siebert U, Kunze S, Nickisch A, von Voß H, Wasem J (2003): Economic Evaluation of Newborn Hearing Screening Modelling Costs and Outcomes. German Medical Science, 1, Doc 09 Gress S, Hessel F (2003): Primary and Specialist Medical Care in Germany. Die BKK 91, Wasem J, Hessel F (2003): Die Krankenversicherung in einer alternden und schrumpfenden Gesellschaft. Münsteraner Reihe Heft 86. Verlag Versicherungswirtschaft, Karlsruhe. Hessel F, Kleinow R, Wasem J (2004): Gesundheitsökonomische und epidemiologische Aspekte von Hirnleistungsstörungen im Alter. Hallesche Beiträge zu den Gesundheits- und Pflegewissenschaften, 3, 2004, 4

7 Wegner C, Gutsch A, Hessel F, Wasem J (2004): Rauchen-attributable Produktivitätsausfallkosten in Deutschland Eine partielle Krankheitskostenstudie unter Zugrundelegung der Humankapitalmethode. Das Gesundheitswesen 66, Hessel FP, Wittmann M (2003): Gesundheitsökonomische Ziele der Patientenschulung am Beispiel der COPD. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 64, Greß, S, Hessel F, Schulze S, Wasem J (2004): Prospects of Gatekeeping in German Social Health Insurance Based on National and International Experience. Journal of Public Health 12(4), Krauth C, Hessel F, Hansmeier T, Wasem J, Seitz R, Schweikert B (2005): Empirische Bewertungssätze in der gesundheitsökonomischen Evaluation ein Vorschlag der AG Methoden der gesundheitsökonomischen Evaluation (AG MEG). Das Gesundheitswesen 67, Greß S, Focke A, Hessel F, Wasem J (2005): Disease Management Programmes and Integrated Care in German Social Health Insurance. Health Policy 78, Grill E, Hessel F, Siebert U, Schnell-Inderst P, Kunze S, Nikisch A, Wasem J (2005) Comparing the clinical effectiveness of different new-born hearing screening strategies. A decision analysis. BMC Public Health 2005, 5:12 Hessel F (2005): Reimbursement of high-prized new emerging Medical Devices in a DRG-based Hospital Care System The German Situation. Expert Reviews in Pharmacoeconomics and Outcomes Research 5, Hessel F (2005): Eine Chance für das QALY? Ethische Aspekte des Konzeptes der Gesundheitsökonomie zum indikations- und bereichsübergreifenden Vergleich von Gesundheitsmaßnahmen. Jahrbuch Wissenschaft und Ethik 10, Wegner C, Gutsch A, Hessel F, Wasem J (2005): Volkswirtschaftliche Produktivitätsverluste infolge des Rauchens Eine Analyse unter Berücksichtigung der Friktionskostenmethode. Gesundheitsökonomie und Qualitätssicherung 10, 1-9 Krauth C, Hessel F, Klingelhöfer HE, Schweikert B, Hansmeier T, Wasem J (2005): Gesundheitsökonomische Evaluation von Rehabilitationsprogrammen im Förderschwerpunkt Rehabilitationswissenschaft. Die Rehabilitation, 44, Hessel F (2005) Die Implementierung neuer hochpreisiger medizintechnischer Verfahren. Problematik in einem DRG-basierten Krankenhausvergütungssystem. Hospital, 1/2005 Hessel F (2005): Sollen QALYs zählen? Eine kritische Betrachtung des QALY-League-Table- Konzepts aus dem Blickwinkel der Gesundheitsökonomie. In: Rauprich O, Marckmann G, Vollmann J: Gleichheit und Gerechtigkeit in der modernen Medizin, mentis Paderborn, Wasem J, Hessel F, Neumann A (2006): Der Heilversuch aus Sicht der Gesundheitsökonomie. Überlegungen zum Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 6. Dezember G&G Wissenschaft 6: Hessel F (2006): Die Abhängigkeit der Ausgaben für die medizinische Behandlung vom Alter und von der Restlebenszeit. In: Schildmann J, Fahr U, Vollmann J (Hrg.): Entscheidungen am Lebensende in der modernen Medizin: Ethik, Recht, Ökonomie und Klinik. LIT Verlag Berlin, Wegner C, Gutsch A, Hessel F, Wasem J (2006): Die Kosten der tabakbedingten Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen in Deutschland. Gesundheits- und Sozialpolitik 9/ Hessel F, Wasem J (2006): Gesundheitsökonomische Analyse des artifiziellen Leberunterstützungsverfahren MARS. Essener Unikate. Wasem J, Sroczynski G, Aidelsburger P, Buchberger B, Hessel F, Conrads-Frank A, Peters-Blöchinger A, Kurth BM, Wong JB, Rossol S, Siebert U (2006): Gesundheitsökonomische Aspekte von chronischen Infektionskrankheiten am Beispiel der chronischen Hepatitis C. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 49, 57-63

8 Grill E, Uus K, Hessel F, Davies L, Taylor R, Wasem J, Bamford J (2006): Neonatal hearing screening: modelling cost and effectiveness of hospital- and community-based screening. BMC Health Services Research, BMC Health Services Research, 6:14 Hessel F (2006): Economic evaluation of the artificial liver support system MARS in patients with acute-on-chronic liver. Cost Effectiveness and Resource Allocation, 4:16 Janka HU, Hessel F, Walzer S, Müller E (2007): Improved glycemic control through treatment with insulin glargine reduces long-term complications in type 2 diabetics - a simulation with the Diabetes Mellitus Model (DMM). Int. J. of Clin. Pharm. and Therapeutics, 45; Wasem J, Greß S, Hessel F, Vincenti A, Igl G (2007): Gesundheitswesen und Sicherung bei Krankheit und im Pflegefall. In: Ritter GA (Hrg.): Bundesrepublik Deutschland, Sozialpolitik im Zeichen der Vereinigung. Band 11 von: Bundesministerium für Arbeit und Soziales/Bundesarchiv (Hrg.): Geschichte der Sozialpolitik in Deutschland seit Nomos Verlag Baden-Baden S Hessel F (2008): Kosten und Wirksamkeit langwirksamer Insulinanaloga. Diabetes Congress Reports 1, Wasem J, Jung M, May U, Ochotta T, Hessel F, Wegner C, Gutsch A, Neumann A (2008): Nutzen und Kosteneffektivität der Nikotinersatztherapie zur Raucherentwöhnung - eine entscheidungsanalytische Modellierung der direkten medizinischen Kosten. Gesundheitsökonomie und Qualitätsmanagement, 13; Schulenburg, JM Graf von der; Greiner W; et al.; Mitglieder des Hannoveraner Konsens (2007): Deutsche Empfehlungen zur gesundheitsökonomischen Evaluation dritte und aktualisierte Fassung des Hannoveraner Konsens. Gesundheitsökonomie und Qualitätsmanagement 12; Berger K, Hessel F, Kreuzer J, Smala A, Diener HC (2008): Clopidogrel versus Aspirin in Patients with Atherothrombosis - CAPRIE-based Calculation of Cost-Effectiveness for Germany. Current Medical Research and Opinion, 24; Neumann A, Jahn R, Diehm C, Driller E, Hessel F, Lux G, Ommen O, Pfaff H, Siebert U, Wasem J (2008): Presentation and medical management of peripheral arterial disease in general practice: rationale, aims, design and baseline results of the PACE-PAD Study. Journal of Public Health 17; Schulenburg, JM Graf von der; Greiner W, et al.; Hanover Consensus Group (2008): German Recommendations on Health Economic Evaluation: Third and updated version of the Hanover Consensus. Value in Health 11; Krauth C, John J, Aidelsburger P, Brüggenjürgen B, Hansmeier T, Hessel F, Kohlmann T, Moock J, Rothgang H, Schweikert B, Seitz R, Wasem J (2008): Stellungnahme der AG Methoden der gesundheitsökonomischen Evaluation (AG MEG) in der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) zum 1. Entwurf des IQWiG-Methodenpapiers zur Kosten-Nutzen-Bewertung von Arzneimitteln. Gesundheitsökonomie und Qualitätsmanagement 13; Niebuhr D, Hessel F, Greß S (2008) Preisregulierung und Kosten-Nutzen-Bewertung von Arzneimitteln im Ländervergleich - Internationale Erfahrungen und Optionen für Deutschland. Pharmacoecoomics German Research Articles 6: Krauth C, John J, Aidelsburger P, Brüggenjürgen B, Hansmeier T, Hessel F, Kohlmann T, Moock J, Rothgang H, Schweikert B, Seitz R, Wasem J (2008): Stellungnahme der AG Methoden der gesundheitsökonomischen Evaluation (AG MEG) zu dem Methodenpapier Methodik für die Bewertung von Verhältnissen zwischen Nutzen und Kosten im System der deutschen gesetzlichen Krankenversicherung des Instituts für Qualitätssicherung und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Das Gesundheitswesen 70; e1-e16 Rohde V, Hessel F, Grabein K, Weidner W, Wasem J (2008): Der Deutsche HTA Report: Orchiektomie versus LH RH Analoga in der Therapie des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms: Ergeben sich Konsequenzen für den Versorgungsalltag? Aktuelle Urologie 39;

9 Freemantle N, Hessel F (2009): The applicability and generalisability of findings from clinical trials for health policy decisions. PharmacoEconomics 27; 5-10 Hessel F (2009) Implikationen indikationsübergreifender Vergleiche im Rahmen der gesundheitsökonomischen Bewertung von Gesundheitsleistungen. Das Gesundheitswesen 71; S20-S25 Breitkopf S, Brauner T, Clemens N, Felenda J, Gehrke K, Hessel F, Huber H, Krobot KJ, Mentrup S, Mientus S, Schneidewind G, Schosser R, Sickmüller B, Wartensleben H (2009) Outcomes Research Aufgaben und Ziele. DGPharMed News Januar 2009 Breitkopf S, Sickmüller B, Beyer U, Bienert G, Bleicken C, Braschoß A, Buhl-Weller A, Burgardt C, Finn M, Hessel F, Klöper P, Medding J, Schosser R, von Kleist E, Wartensleben H, Weidner M (2009) Points to Consider bei Anwendungsbeobachtungen. Pharm Ind 71, 5; 1-6 Hessel F, Wasem J, Mitzner S (2009) Kosten der stationären Versorgung von Patienten mit akuter Dekompensation einer chronischen Lebererkrankung unter Verwendung des artifiziellen Leberunterstützungssystems MARS. PharmacoEconomics German Research Paper, 7; Freemantle N, Hessel F (2010) Applicabilita e generalizzabilita dei resultati dei trials clinici nelle decisioni di politica sanitaria. PharmacoEconomics Italian Research Articles 12; Moock J, Hessel F, Dingler D, Kubiak T, Kohlmann T (2010) Development and Validation of the Insulin Treatment Experience Questionnaire (ITEQ). The Patient: Patient-Centered Outcomes Research 3; Hessel F, Bramlage P, Wasem J, Mitzner S (2010) Cost effectiveness of the artificial liver support system MARS in patients with acute-on-chronic liver failure. Eur J Gastroenterol Hepatol. 22; Neumann A, Jahn R, Diehm C, Driller E, Hessel F, Ommen O, Pfaff H, Siebert U, Pittrow D, Wasem J (2010) Outcomes of medical management of peripheral arterial disease in general practice: follow-up results of the PACE-PAD Study. Journal of Public Health (Springer) 18, Reinhold T, Brüggenjürgen B, Schlander M, Rosenfeld S, Hessel F, Willich SN (2010) Economic analysis based on multinational studies: methods for adapting findings to national contexts. Journal of Public Health (Springer)18: Icks A, Chernyak N, Bestehorn K, Brüggenjürgen B, Bruns J, Damm O, Dintsios CM, Dreinhöfer K, Gandjour A, Gerber A, Greiner W, Hermanek P, Hessel F, Heymann R, Huppertz E, Jacke C, Kächele H, Kilian R., Klingenberger D, Kolominsky-Rabas P, Krämer H, Krauth C, Lüngen M, Neumann T, Porzsolt F, Prenzler A, Pueschner F, Riedel R, Rüther A, Salize HJ, Scharnetzky E, Schwerd W, Selbmann HK, Siebert H, Stengel D, Stock S, Völler H, Wasem J, Schrappe M (2010) Methoden der gesundheitsökonomischen Evaluation in der Versorgungsforschung. Das Gesundheitswesen 72; 1-17 Reinhold T, Andersohn F, Hessel F, Brüggenjürgen B, Willich SN (2011) Die Nutzung von Routinedaten der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) zur Beantwortung gesundheitsökonomischer Fragestellungen - Eine Potentialanalyse. Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 16; Jahn R, Diehm C, Lux G, Driller E, Hessel F, Ommen O, Pfaff H, Siebert U, Pittrow D, Wasem J, Neumann A (2011) Effect of guideline orientation on the outcomes of peripheral arterial disease in primary care. Current Medical Research and Opinion 27, Health Technology Assessment Reports Hessel F, Wasem J (1999): Länderbericht USA und Kanada. In: Leidl R, v.d.schulenburg J-M, Wasem J (Hrg.): Ansätze und Methoden der ökonomischen Evaluation eine internationale Perspektive. HTA- Schriftenreihe 9, Nomos-Verlag Baden-Baden,

10 Aidelsburger P, Hessel F, Wasem J (2002): Stellenwert von Ultraschallverfahren im Rahmen der Osteopososeversorgung (Früherkennung des Frakturrisikos). Health Technology Assessment Schriftenreihe des DIMDI, Band 1. Verlag videel OHG, Niebüll Kunze S, Schnell-Inderst P, Hessel F, Grill E, Nikisch A, Siebert U, von Voß H, Wasem J (2004): Hörscreening für Neugeborene Health Technology Assessment der medizinischen Effektivität und der ökonomische Effizienz. Health Technology Assessment Schriftenreihe des DIMDI. Band 12. Niebüll: Verlag videel OHG Aidelsburger P, Hessel F, Wasem J (2004): Cost-effectiveness of quantitative ultrasound as a technique for screening of osteoporotic fracture risk. German Medical Science Health Technology Assessment 2, Doc 03 Schnell-Inderst P, Hessel F, Siebert U, Klauss V, Wasem J (2005): Medizinische und ökonomische Evaluation Medikamente-freisetzenden Stents bei perkutaner Koronarinterventionen im Vergleich zu konventionellen Stents und Bypassoperationen ein Health Technology Assessment. Endbericht Dezember 2005 Hessel F, Grabein K, Schnell-Inderst P, Siebert U, Caspary W, Wasem J (2006): Extrakorporale artifizielle Leberunterstützungssysteme bei akutem Leberversagen oder einer akuten Dekompensation eines chronischen Leberleidens. Health Technology Assessment Schriftenreihe des DIMDI. Niebüll: Verlag videel OHG Rohde V, Grabein G, Hessel F, Siebert U, Wasem J (2006): Orchiektomie versus medikamentöse Therapie mit LH-RH-Analoga zur Behandlung des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms. Health Technology Assessment Schriftenreihe des DIMDI. Niebüll: Verlag videel OHG Rohde V, Grabein G, Hessel F, Siebert U, Wasem J (2006): Orchiectomy versus medical therapy fort he treatment of advanced prostatic carcinoma. German Medical Science Health Technology Assessment, 2; Doc13 Hessel F, Grabein K, Schnell-Inderst P, Siebert U, Caspary W, Wasem J (2006): Extracorporal artificial liver support systems in patients with acute liver failure or acute-on-chronic liver failure. German Medical Science Health Technology Assessment, 2 Doc08 Neumann A, Neumann T, Schnell-Inderst P, Hessel F, Klauss V, Wasem J (2006): Klinische und gesundheitsökonomische Relevanz von Statinen in der medikamentösen Therapie der Hypercholesterinämie. DIMDI: DAHTA-Datenbank DAHTA 139 Schnell-Inderst P, Kunze S, Nickisch A, Hessel F, Grill E, Siebert U, von Voß H, Wasem J (2006): Hörscreening bei Neugeborenen - Update. Health Technology Assessment Schriftenreihe des DIMDI. Niebüll: Verlag videel OHG Schnell-Inderst P, Kunze S, Nickisch A, Hessel F, Grill E, Siebert U, von Voß H, Wasem J (2006): Screening of the hearing of newborns - Update. German Medical Science Health Technology Assessment, 2; Doc20 Anker G, Hessel F, Wasem J (2005): Medizinische Wirksamkeit und Kosten-Effektivität beim Einsatz des Parathormons Teriparatid zur Behandlung der postmenopausalen Osteoporose. Endbericht 2005 Anker G, Hessel F, Wasem J (2005): Medizinische Wirksamkeit und Kosten-Effektivität beim Einsatz des Parathormons Teriparatid zur Behandlung der Osteoporose bei Männern. Endbericht 2005 Niebuhr D, Buchberger B, Kossmann B, Hessel F, Neumann A, Wasem J (2006): HTA Behandlung von Asthma/COPD mit dem besonderen Schwerpunkt der Behandlung mit fixen Kombinationen. Bericht Arbeitspaket 1+2 Schnell-Inderst P, Hessel F, Siebert U, Wasem J (2006): Medizinische Wirksamkeit und Kosten- Effektivität beim Einsatz antioxidativer Vitamine zur Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen bei chronischer Nierenerkrankung. Health Technology Assessment Schriftenreihe des DIMDI. Niebüll: Verlag videel OHG

11 Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (externe Experten: Deppisch R, Hessel F, Rohde V, Schnell-Inderst P, Wasem J): Nichtmedikamentöse lokale Verfahren zur Behandlung der benignen Prostatahyperplasie. Abschlußbericht N Köln: IQWiG; 2008 Further publications in scientific journals, book chapters and discussion paper Hessel F, Kohlmann T, Krauth C, Nowy R, Seitz R, Siebert U, Wasem J (1999): Gesundheitsökonomische Evaluation. Teil 1: Prinzipien und Empfehlungen für die Leistungserfassung. In: Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (Hrsg.): Förderschwerpunkt Rehabilitationswissenschaften - Empfehlungen der Arbeitsgruppen "Generische Methoden", "Routinedaten" und "Reha-Ökonomie". DRV-Schriften Band 16: Burchert H, Hansmeier T, Hessel F, Krauth C, Nowy R, Seitz R, Wasem J (1999): Gesundheitsökonomische Evaluation. Teil 2: Bewertung der Ressourcenverbräuche. In: Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (Hrsg.): Förderschwerpunkt Rehabilitationswissenschaften - Empfehlungen der Arbeitsgruppen "Generische Methoden", "Routinedaten" und "Reha-Ökonomie". DRV-Schriften Band 16: Wasem J, Hessel F (2000): Gutachten zur Wertigkeit der Augeninnendruckmessung mittel Non-contact Tonometrie durch Augenoptiker in Deutschland. Eine Kosten-Wirksamkeits-Analyse. Schriftenreihe zur Augenoptik Band 11 Wasem J, Hessel F (2000): Gesundheitsbezogene Lebensqualität und Gesundheitsökonomie. In: Ravens-Sieberer U, Cieza A (Hrg.): Lebensqualität und Gesundheitsökonomie in der Medizin. ecomed- Verlag, Landsberg, S Hessel F, Wasem J (2000): Wertigkeit der Augeninnendruckmessung mittel Non-contact Tonometrie durch Augenoptiker in Deutschland. Eine Kosten-Wirksamkeits-Analyse. Diskussionspapier der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, 13/2000 Gress S, Okma K, Hessel F (2001): Managed Competition in Health Care in the Netherlands and Germany Theoretical Foundation, Empirical Findings and Policy Conclusions. Diskussionspapier der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, 4/2001 Hessel F, Grill E, Schnell-Inderst P, Wasem J (2002): Modelling costs and outcome of newborn hearing screening The economic part of a German Health Technology Assessment project. Diskussionspapier der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, 2002 Hessel F, Wasem J, Buchner F, Gress S (2002): Gesundheitsökonomie Eine Einführung in Themenbereiche, Methoden und Einsatzgebiete. In: Kolip P (Hrsg.): Gesundheitswissenschaften Eine Einführung. Juventa Verlag, Weinheim und München. S Hessel FP, Wasem J (2002): Zur Wertigkeit der Perimetrie als Pre-Screeningverfahren auf Glaukomerkrankungen bei deutschen Augenoptikern eine Kosten-Wirksamkeits-Analyse Schriftenreihe zur Augenoptik Band 15, Düsseldorf Buchner F, Hessel F, Gress S, Wasem J (2002): Gesundheitsökonomische Aspekte des hohen Alters und der demographischen Entwicklung. In: Expertisen zum Vierten Altenbericht der Bundesregierung. Band II: Ökonomische Perspektiven auf das hohe Alter. Vincentz Verlag Hannover.S Hessel F, Wasem J (2002): Das Gesundheits- und Sozialsystem der Zukunft. In: Fachverband Sucht e.v. (Hrsg.): Die Zukunft der Suchtbehandlung Trends und Prognosen. Neuland Verlagsgesellschaft, Geesthacht. S Wasem J, Hessel F, Greß S (2004): Generationengerechtigkeit und Krankenversicherung Generationengerechtigkeit - Inhalt, Bedeutung und Konsequenzen für die Alterssicherung. DRV- Schriften Band

12 Wasem J, Greß S, Hessel F (2004): Hausarztmodelle in der GKV Effekte und Perspektiven vor dem Hintergrund nationaler und internationaler Erfahrungen. Diskussionsbeiträge aus dem Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen, Band 130 Wasem J, Greß S, Hessel F (2004): Lassen sich mit dem Hausarztmodell Kosten sparen? Contra. Die Ersatzkassen 84, 2004, 79 Hessel F, Kleinow R, Wasem J (2004): Gesundheitsökonomische und epidemiologische Aspekte von Hirnleistungsstörungen im Alter. Diskussionsbeiträge aus dem Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen, Band 136 Greß S, Buchner F, Wasem J, Hessel F (2004): Grundbegriffe, Fragestellungen und Vorgehensweisen in der gesundheitsökonomischen Analyse. In: Vogel H, Wasem J (Hrsg.): Gesundheitsökonomie in Psychiatrie und Psychotherapie. Schattauer-Verlag Stuttgart, 7-20 Hessel F, Wasem J, Greß S (2004): Methoden zur vergleichenden Evaluation von Maßnahmen im Gesundheitswesen Einführung, Vorteile und Risiken. In: Vogel H, Wasem J (Hrsg.): Gesundheitsökonomie in Psychiatrie und Psychotherapie. Schattauer-Verlag Stuttgart, Hessel F (2004): Gesundheitsökonomische Evaluation in der Psychotherapie - methodische Aspekte der Studienplanung und -durchführung. In: Vogel H, Wasem J (Hrsg.): Gesundheitsökonomie in Psychiatrie und Psychotherapie. Schattauer-Verlag Stuttgart, Focke A, Höppner K, Schillo S, Hessel F, Schulz S, Wasem J (2005): Evaluation der integrierten Versorgung aus ökonomischer Perspektive. In Badura B, Iseringhausen O (Hrg,): Wege aus der Krise der Versorgungsorganisation. Verlag Hans Huber, Bern, Greß S, Hessel F (2008): Health Economics. In: Kirch W (Hrg.): Encyclopedia Public Health, Springer Verlag Heidelberg Hessel F (2008): Burden of Disease. In: Kirch W (Hrg,): Encyclopedia Public Health, Springer Verlag Heidelberg Hessel F (2008): Cost of illness - Costing. In: Kirch W (Hrg,): Encyclopedia Public Health, Springer Verlag Heidelberg Hessel F (2008): Health Economic Evaluation. In: Kirch W (Hrg,): Encyclopedia Public Health, Springer Verlag Heidelberg Hessel F (2008): Cost-Effectiveness. In: Kirch W (Hrg,): Encyclopedia Public Health, Springer Verlag Heidelberg Hessel F (2008): Value, Human Life - Utilities. In: Kirch W (Hrg,): Encyclopedia Public Health, Springer Verlag Heidelberg Brüggenjürgen B, Hessel F (2008): Modelling. In: Kirch W (Hrg,): Encyclopedia Public Health, Springer Verlag Heidelberg McBride D, Hessel F (2008): Economic Measures. In: Kirch W (Hrg,): Encyclopedia Public Health, Springer Verlag Heidelberg Greß S, Hessel F (2008): Labor Market. In: Kirch W (Hrg,): Encyclopedia Public Health, Springer Verlag Heidelberg Niebuhr D, Hessel F, Greß S (2008) Preisfestsetzung für verschreibungspflichtige Arzneimittel - Erfahrungen in ausgewählten europäischen Ländern und Optionen für die GKV. Diskussionspapier des Fachbereichs Pflege und Gesundheit der Hochschule Fulda

Dr. med. Pamela Aidelsburger, MPH. Publikationsliste

Dr. med. Pamela Aidelsburger, MPH. Publikationsliste Dr. med. Pamela Aidelsburger, MPH Publikationsliste Promotionsarbeit Aidelsburger P. (1999) Die elastisch stabile intramedulläre Schienung an kindlichen Femurschaft- und Unterarmschaftfrakturen. Buchbeiträge

Mehr

Klinische Forschung. Klinische Forschung. Effectiveness Gap. Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin. Conclusion

Klinische Forschung. Klinische Forschung. Effectiveness Gap. Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin. Conclusion Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin Klinische Forschung 00qm\univkli\klifo2a.cdr DFG Denkschrift 1999 Aktuelles Konzept 2006 Workshop der PaulMartiniStiftung Methoden der Versorgungsforschung

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

Pflicht- und Wahlpflichtmodule Projektvorstellung für Praktikum und Masterarbeit

Pflicht- und Wahlpflichtmodule Projektvorstellung für Praktikum und Masterarbeit Informationen zum 2. Semester Pflicht- und Wahlpflichtmodule Projektvorstellung für Praktikum und Masterarbeit Master of Public Health (120 ECTS) Pflichtmodule 90 ECTS Modulübersicht Biometrie I und II

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

JONAS SCHREYÖGG PH.D.

JONAS SCHREYÖGG PH.D. JONAS SCHREYÖGG PH.D. T : 030/314-28240 F : 030/314-28433 Email: jonas.schreyoegg@tu-berlin.de born in Nürnberg, Germany Academic Education 01/01 12/03 Ph.D. in Economics at the Berlin University of Technology

Mehr

Prof. Dr. Bernhard Langer. Schriftenverzeichnis (Stand: 01.01.2015) Monographien

Prof. Dr. Bernhard Langer. Schriftenverzeichnis (Stand: 01.01.2015) Monographien Prof. Dr. Bernhard Langer Schriftenverzeichnis (Stand: 01.01.2015) Monographien Langer, B. (2005): Steuerungsmöglichkeiten des GKV- Arzneimittelmarktes Selbstbeteiligungen unter besonderer Berücksichtigung

Mehr

Health Technology Assessment (HTA) vom Market Access zum Market Success Medical Valley Talk 10.03.2011 Inhalt Aktuelle Entwicklungen in der Gesundheitspolitik Bedeutung von HTA für Kostenerstattung Prospective

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH

Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH FG Management im Gesundheitswesen, Technische Universität Berlin, BerlinHECOR - Gesundheitsökonomisches Zentrum Berlin

Mehr

Institut für Public Health, Medical Decision Making and Health Technology Assessment 1. Hintergrund

Institut für Public Health, Medical Decision Making and Health Technology Assessment 1. Hintergrund Evaluation der Langzeiteffektivität und Kosteneffektivität der HPV-DNA-Diagnostik als Primärscreeningverfahren in der Zervixkarzinomfrüherkennung in Deutschland Entscheidungsanalyse im Rahmen eines Health

Mehr

Publications Dr. Jan Zeidler December 2014. Full Publications in Peer-Reviewed Journals

Publications Dr. Jan Zeidler December 2014. Full Publications in Peer-Reviewed Journals Publications Dr. Jan Zeidler December 2014 Full Publications in Peer-Reviewed Journals Neubauer S / Cifaldi M / Mittendorf T / Ganguli A / Wolff M / Zeidler J Biologic TNF inhibiting agents for treatment

Mehr

Gesundheitsökonomie. Karl W. Lauterbach Stephanie Stock Helmut Brunner. Lehrbuch für Mediziner und andere Gesundheitsberufe.

Gesundheitsökonomie. Karl W. Lauterbach Stephanie Stock Helmut Brunner. Lehrbuch für Mediziner und andere Gesundheitsberufe. Karl W. Lauterbach Stephanie Stock Helmut Brunner Herausgeber Gesundheitsökonomie Lehrbuch für Mediziner und andere Gesundheitsberufe Verlag Hans Huber 5 Inhalt Vorwort 9 Teil 1: Ethik und Ökonomie in

Mehr

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen 118. Deutscher Ärztetag Frankfurt am Main 12.-15 Mai 2015 TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen Nicole Ernstmann IMVR Abteilung Medizinische Soziologie nicole.ernstmann@uk-koeln.de

Mehr

New Teaching Approach for HTA: Master Program in Health Technology Assessment, Evidence-based Healthcare and Decision Science

New Teaching Approach for HTA: Master Program in Health Technology Assessment, Evidence-based Healthcare and Decision Science New Teaching Approach for HTA: Master Program in Health Technology Assessment, Evidence-based Healthcare and Decision Science Geiger-Gritsch S. 1,2, Hintringer K. 1,2, Matteucci-Gothe R. 1, Schnell-Inderst

Mehr

Gibt es eine Palliative Geriatrie?

Gibt es eine Palliative Geriatrie? Gibt es eine Palliative Geriatrie? Oder geht es um Palliative Care in der Geriatrie? Wenn ja, wann beginnt dann Palliative Care? Oder ist Geriatrie gleich Palliative Care? Dr. med. Roland Kunz Chefarzt

Mehr

Health Technology Assessment Einleitung, Geschichte, Terminologie, Nutzergruppen, Versorgungsproblematik

Health Technology Assessment Einleitung, Geschichte, Terminologie, Nutzergruppen, Versorgungsproblematik Health Technology Assessment Einleitung, Geschichte, Terminologie, Nutzergruppen, Versorgungsproblematik Dr. med H.-P. Dauben Allgemeine Einführung Was ist Health Technology Assessment? Health - Gesundheit

Mehr

WiPo-Seminar SS 2014. Gesundheitspolitik vor dem Hintergrund des demographischen Wandels. 1. Themen

WiPo-Seminar SS 2014. Gesundheitspolitik vor dem Hintergrund des demographischen Wandels. 1. Themen WiPo-Seminar SS 2014 Gesundheitspolitik vor dem Hintergrund des demographischen Wandels Dr. Sascha Wolf 1. Themen 1. 2. 3. 4. 5. Generationenbilanzen Die Nachhaltigkeit der Sozialversicherungen und der

Mehr

Szenariotechnikin der Entwicklung von Gesundheitssystemen

Szenariotechnikin der Entwicklung von Gesundheitssystemen Szenariotechnikin der Entwicklung von Gesundheitssystemen Priv.-Doz. Dr. med. Horst Christian Vollmar, MPH 20.10.2014, Berlin PD Dr. Horst Christian Vollmar, MPH Seite 1 Zu meiner Person FA für Allgemeinmedizin,

Mehr

Publications Dr. Jan Zeidler June 2015. Full Publications in Peer-Reviewed Journals

Publications Dr. Jan Zeidler June 2015. Full Publications in Peer-Reviewed Journals Publications Dr. Jan Zeidler June 2015 Full Publications in Peer-Reviewed Journals Mennini FS / Marcellusi A / von der Schulenburg JM / Gray A / Levy P / Sciattella P / Soro M / Staffiero G / Zeidler J

Mehr

Prof. Dr. med. Thomas Knoll

Prof. Dr. med. Thomas Knoll Lebenslauf Prof. Dr. med. Thomas Knoll 1. PERSÖNLICHE DATEN 1. Geburtsdatum 12.06.1971 Geburtsort Eberbach, Neckar-Odenwald-Kreis 2. SCHULAUSBILDUNG 1977 1982 Grundschulen Beerfelden und Bad König, Odenwaldkreis

Mehr

Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich

Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich Monika Mischke, Claus Wendt Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich Literatur / Quellen: Reibling, Nadine und

Mehr

Home Monitoring in der sektorenübergreifenden. Versorgung

Home Monitoring in der sektorenübergreifenden. Versorgung Home Monitoring in der sektorenübergreifenden Versorgung BIOTRONIK // Cardiac Rhythm Management Herzschrittmacher mit Home Monitoring in der sektorenübergreifenden Versorgung VDE MedTech 2013 26. September

Mehr

Dr. Frank Birnbaum. Dr. Frank Birnbaum. Persönliche Daten. Name: Geburtsdatum: Nationalität: 1963 Deutsch. Sprachen:

Dr. Frank Birnbaum. Dr. Frank Birnbaum. Persönliche Daten. Name: Geburtsdatum: Nationalität: 1963 Deutsch. Sprachen: KOMPETENZ PROFIL Dr. Frank Birnbaum Persönliche Daten Name: Geburtsdatum: Nationalität: Dr. Frank Birnbaum 1963 Deutsch Sprachen: Deutsch English (fliessend in Wort und Schrift) Französisch (basic, 7 Jahre)

Mehr

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Prof. Dr. Günter Ollenschläger Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin,

Mehr

Inhalte des Vortrags

Inhalte des Vortrags Ist disease management evidenzbasiert? Gibt es Nachweise für den Nutzen von strukturierten Betreuungsmodellen? Mag. Alois Alkin Dinghoferstr. 4, 4010 Linz Tel: 0732 / 778371/243 Email: qualitaet@aekooe.or.at

Mehr

Jahresverzeichnis PDF

Jahresverzeichnis PDF Verlag Jahresverzeichnis/ VolumeList Jahresverzeichnis PDF Bibliothek (Hardcopy) von bis von bis von bis Betriebswirt (Der Betriebswirt) Deutscher Betriebswirte Verlag 2006 2013 2000 2013 Controlling Beck

Mehr

Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien

Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien Prof. Dr. med. Dr. phil. Daniel Strech Juniorprofessor für Medizinethik Institut für Geschichte, Ethik & Philosophie der Medizin

Mehr

Effizientere Versorgungsprozesse und mehr Lebensqualität mit Home Monitoring

Effizientere Versorgungsprozesse und mehr Lebensqualität mit Home Monitoring Effizientere Versorgungsprozesse und mehr Lebensqualität mit Home Monitoring Dr. Jens Günther leitender Arzt und Partner am Kardiologischen Centrum / Klinik Rotes Kreuz Frankfurt 17.10.2014 ehealth-konferenz

Mehr

HLCA-Verbund / HLCA-Consortium. Health Literacy im Kindes- und Jugendalter als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention

HLCA-Verbund / HLCA-Consortium. Health Literacy im Kindes- und Jugendalter als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention HLCA-Verbund / HLCA-Consortium Health Literacy im Kindes- und Jugendalter als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention [Health Literacy in Childhood and Adolescence (HLCA) A Target for Health

Mehr

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012 Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Programme in 2012 BFI OÖ Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe 1 al Migrants Beginners Lateral entrants University Access Vocational Educated People

Mehr

Forschungsschwerpunkte und Chancen

Forschungsschwerpunkte und Chancen Dr. Public Health Forschungsschwerpunkte und Chancen Kongress Armut und Gesundheit Berlin, 5. März Dr. Rugzan Hussein AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen,

Mehr

Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen

Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen Nina Weymann, Martin Härter, Jörg Dirmaier Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut

Mehr

Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl

Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl Patientenschulung bei Herzinsuffizienz internationale Ergebnisse / Vorerfahrungen - Das neue Schulungsprogramm der AG Patientenschulung der DGPR / Zentrum Patientenschulung

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

3. Netzwerktreffen TU Berlin Charité 20. März 2013

3. Netzwerktreffen TU Berlin Charité 20. März 2013 3. Netzwerktreffen TU Berlin Charité 20. März 2013 Ausbildung und Forschung für die Gesundheit Berlin School of Public Health Nina Adelberger, MPH Dr. Brigitte Michel Berlin School of Public Health Charité-Universitätsmedizin

Mehr

Symposium des interdisziplinären BMBF-Verbundprojekts

Symposium des interdisziplinären BMBF-Verbundprojekts INSTITUT FÜR ETHIK, GESCHICHTE UND THEORIE DER MEDIZIN Symposium des interdisziplinären BMBF-Verbundprojekts Individualisierte Gesundheitsversorgung: Ethische, rechtliche und ökonomische Implikationen

Mehr

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie Patientenseminar Herztransplantation Köln, 22. März 2010 Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie PD Dr. med. Jochen Müller-Ehmsen muller.ehmsen@uni-koeln.de Klinik III für Innere Medizin der

Mehr

Entscheidungsunterstützung durch Big Data. Perspektiven und Chancen für die Zukunft. Holger Cordes. Chief Operations Officer, Cerner Europe

Entscheidungsunterstützung durch Big Data. Perspektiven und Chancen für die Zukunft. Holger Cordes. Chief Operations Officer, Cerner Europe Entscheidungsunterstützung durch Big Data Perspektiven und Chancen für die Zukunft Holger Cordes Chief Operations Officer, Cerner Europe Enorme Beschleunigung der Wissensgewinnung Medizinisches Wissen

Mehr

CURRICULUM VITAE. Martin Gross. December 2014

CURRICULUM VITAE. Martin Gross. December 2014 1 CURRICULUM VITAE Martin Gross December 2014 Address: University of Mannheim School of Social Sciences Professorship of Political Science III, Comparative Government A 5, 6, Room 340 68159 Mannheim Phone:

Mehr

Sir Archibald L. Cochrane

Sir Archibald L. Cochrane Die Cochrane Collaboration und der Review Manager (RevMan) Tutorial Software zur Durchführung von Metaanalysen 55. GMDS-Jahrestagung, 05.09.2010, Mannheim Joerg Meerpohl, DCZ email: meerpohl@cochrane.de

Mehr

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr

Health Care System AUSTRIA

Health Care System AUSTRIA Health Care System AUSTRIA Dr. Markus Schwarz Institut für Public Health der PMU Christian Doppler Klinik, Salzburg ma.schwarz@aon.at Health Care System Austria - Outline History Health Status in Austria

Mehr

Nephrologischer Sommer 2015

Nephrologischer Sommer 2015 Nephrologischer Sommer 2015 4.bis 5. September 2015 Kurzentrum Bad Hofgastein, Salzburg Total Nutrition Therapy Renal Festakt zum 30 Jahre Jubiläum der Dialyse in Bad Hofgastein Organisatoren: Prof. Dr.

Mehr

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Med-e-Tel 18.04.07 in Luxembourg Telemetric Personal Health Monitoring Platform for medical sensors and devices Combination of

Mehr

1. Einleitung. 1.1. Hintergrund und Fragestellung

1. Einleitung. 1.1. Hintergrund und Fragestellung 1. Einleitung 1.1. Hintergrund und Fragestellung Das Ziel dieser Arbeit ist die Ermittlung der Behandlungskosten und der Lebensqualität von Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit (PAVK)

Mehr

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es Statine bei Dialysepatienten: Gibt es noch eine Indikation? Christoph Wanner, Würzburg 22. Berliner DialyseSeminar 4. 5. Dezember 2009 Statine Lipidsenkung bei CKD 3 und 4 2003 2004 2006 2011 2012 AJKD

Mehr

Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment.

Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment. 5th Congenital Hyperinsulinism International Family Conference Milan, September 17-18 Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment. PD Dr. Thomas Meissner

Mehr

Gliederung. Disease Management in Deutschland. Hintergrund I. Hintergrund II

Gliederung. Disease Management in Deutschland. Hintergrund I. Hintergrund II Gliederung Disease Management in Deutschland Dipl. oec. troph. Rebecca H. M. Deppisch, Stiftungslehrstuhl für Medizin-Management Universität Duisburg-Essen 1. Hintergrund 2. Definition Disease Management

Mehr

bíüáâ=eáåf=çéê=éü~êã~òéìíáëåüéå=fåçìëíêáé= téäåüéå=fåíéêéëëéå=çáéåí=çáé=^êòåéáãáííéäñçêëåüìåö\=

bíüáâ=eáåf=çéê=éü~êã~òéìíáëåüéå=fåçìëíêáé= téäåüéå=fåíéêéëëéå=çáéåí=çáé=^êòåéáãáííéäñçêëåüìåö\= EVANGELISCHE AKADEMIE bíüáâeáåfçéêéü~êã~òéìíáëåüéåfåçìëíêáé téäåüéåfåíéêéëëéåçáéåíçáé^êòåéáãáííéäñçêëåüìåö\ q~öìåöçéêbî~åöéäáëåüéå^â~çéãáéiçååìãîçãskäáëukkçîéãäéêomms fåhççééê~íáçåãáíçéãwéåíêìãñ êdéëìåçüéáíëéíüáâ

Mehr

Medizinprodukte im Brennpunkt I Workshop der GMDS & DNEbM I Köln 28.11.2012 Kolominsky-Rabas 2012 I Universität Erlangen-Nürnberg

Medizinprodukte im Brennpunkt I Workshop der GMDS & DNEbM I Köln 28.11.2012 Kolominsky-Rabas 2012 I Universität Erlangen-Nürnberg 1 Medizinprodukte im Brennpunkt: Medizin, Regulation und Ökonomie Versuch einer differenzierten Betrachtung Besonderheiten der gesundheitsökonomischen Evaluation von Medizinprodukten Univ.-Prof. Dr. med.

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

Wie, ich soll noch studieren...?? Weiterbildung ja gerne aber wie?

Wie, ich soll noch studieren...?? Weiterbildung ja gerne aber wie? Wie, ich soll noch studieren...?? Weiterbildung ja gerne aber wie? Bildungssystematik der Pflege in Deutschland "Psychiatrische Pflege Quo vadis" Wissenschaftliche Fachtagung BAPP / DFPP Herne 31.01.2014

Mehr

Wissenschaftliche Studien über QI GONG

Wissenschaftliche Studien über QI GONG Wissenschaftliche Studien über QI GONG Im asiatischen Raum wird Qi Gong schon seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich wissenschaftlich untersucht. Wissenschaftliche Fakten untermauern somit die Wirksamkeit

Mehr

Gesundheit Institut für Pflege. Rehabilitationspflege macht einen Unterschied Mobilitätsfördernde Pflegeintervention (RCT) Bild 28.

Gesundheit Institut für Pflege. Rehabilitationspflege macht einen Unterschied Mobilitätsfördernde Pflegeintervention (RCT) Bild 28. Gesundheit Institut für Pflege Rehabilitationspflege macht einen Unterschied Mobilitätsfördernde Pflegeintervention (RCT) 21. September 2015 3-Länderkonferenz Konstanz Susanne Suter-Riederer 1,2, MScN,

Mehr

Titel: Doctor rerum medicinalium Note: magna cum laude

Titel: Doctor rerum medicinalium Note: magna cum laude Lebenslauf Dr. Anna Schmidt (Dipl.-Pflegewirtin, M.Sc. Public Health) Akademische Ausbildung Promotion 05/2013 Medizinische Fakultät der Universität zu Köln Dissertation: Gesund trotz Rauchen? Psychosoziale

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Moderne Diabetestherapie evidence based medicine oder managed care? Martin Pfohl

Moderne Diabetestherapie evidence based medicine oder managed care? Martin Pfohl Moderne Diabetestherapie evidence based medicine oder managed care? Martin Pfohl Med. Klinik I EVK Bethesda GmbH Duisburg Evidence based medicine Medizinische Entscheidungen aufgrund von evidence ärztlicher

Mehr

2. Internationaler Kongress APN & ANP «Bleibt alles anders» Berlin, 27. und 28. September 2013. Prof. Hedi Hofmann Checchini

2. Internationaler Kongress APN & ANP «Bleibt alles anders» Berlin, 27. und 28. September 2013. Prof. Hedi Hofmann Checchini Kernkompetenzen der Pflegeexpertinnen APN: Umsetzung in das Curriculum des Studienganges Master of Science in Pflege an den Fachhochschulen der Deutschschweiz 2. Internationaler Kongress APN & ANP «Bleibt

Mehr

Preise für innovative Arzneimittel Kommt das System an seine Grenzen?

Preise für innovative Arzneimittel Kommt das System an seine Grenzen? AOK-Forum live Potsdam, 28. April 2015 Preise für innovative Arzneimittel Kommt das System an seine Grenzen? Wolf-Dieter Ludwig Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ); HELIOS Klinikum

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Curriculum Vitae. Prof. Dr. med. Joachim Drevs

Curriculum Vitae. Prof. Dr. med. Joachim Drevs Curriculum Vitae Prof. Dr. med. Joachim Drevs Kontakt UNIFONTIS Praxis für Integrative Onkologie Ärztlicher Direktor Hoppe-Seyler-Str. 6 72076 Tübingen, Germany phone: +49 (0)7071 / 40 78-216 / 217 fax:

Mehr

Seminar zur Gesundheitsökonomie (WS 2009/10)

Seminar zur Gesundheitsökonomie (WS 2009/10) Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Lehrstuhl für Allgemeine Volkswirtschaftslehre und Finanzwissenschaft Prof. Dr. Walter Ried Seminar zur Gesundheitsökonomie (WS 2009/10) Einstiegs-Literatur Thema

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

Monopolies Commission, Bonn Senior Economist Business Concentration, Corporate Governance, Firm Networks

Monopolies Commission, Bonn Senior Economist Business Concentration, Corporate Governance, Firm Networks CURRICULUM VITÆ Dr. Achim M. Buchwald MONOPOLKOMMISSION Heilsbachstraße 16 D-53123 Bonn Tel: +49(0)228/338882-39 Fax: +49(0)228/338882-33 E-Mail: achim.buchwald@monopolkommission.bund.de Internet: http://www.monopolkommission.de

Mehr

MEDICAL UNIVERSITY VARNA

MEDICAL UNIVERSITY VARNA MEDICAL UNIVERSITY VARNA Humanmedizinische Fakultät Studienplan / Kursstruktur 2012/2013 Seite 1 von 8 І year - Winter semester Lectures/ Seminars 1. Physics 30/60 7 Examination 2. Cytology, General Histology

Mehr

HTA und emerging technologies

HTA und emerging technologies HTA und emerging technologies Matthias Perleth AOK-BV Berlin Gliederung Was ist HTA HTA im Kontext des Gesundheitssystems Innovation - Diffusion - Nutzung medizinischer Technologien Erfassung und Bewertung

Mehr

Einfluss des Vortrages auf die Versorgungsqualität? Evaluationsergebnisse

Einfluss des Vortrages auf die Versorgungsqualität? Evaluationsergebnisse DMP Hier steht Diabetes das mellitus Thema Typ 2 Einfluss des Vortrages auf die Versorgungsqualität? Evaluationsergebnisse Veranstaltung Versorgungsqualität im Bereich Diabetes mellitus Typ 2 Wunsch und

Mehr

http://www.mig.tu-berlin.de

http://www.mig.tu-berlin.de Management im Gesundheitswesen IV: Gesundheitsökonomische Evaluation Studientypen und Datenquellen; Erfassung und Bewertung von klinischen Ergebnisparametern Querschnittstudie Überblick Studientypen Beobachtungsstudien

Mehr

Inhalt. Executive Summary 1

Inhalt. Executive Summary 1 XI Executive Summary 1 1 Vergangenheit der Ausbildung und Zukunft der Versorgung 11 2 Szenarien einer zukünftigen Gesundheitsversorgung Faktoren der Bedarfsänderung und Folgen für das Angebot an Versorgungsleistungen

Mehr

3. Münchner Karrieretag Pflege Pflegewissenschaftliche Karrierewege. Prof. Dr. Christine Boldt München, 9. Mai 2014

3. Münchner Karrieretag Pflege Pflegewissenschaftliche Karrierewege. Prof. Dr. Christine Boldt München, 9. Mai 2014 3. Münchner Karrieretag Pflege liche Karrierewege München, Agenda I. Einleitung liche Karrierewege - Die mehrphasige Studienstruktur im Bologna-Prozess Blick über die Ländergrenzen hinweg Auswirkungen

Mehr

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität?

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Tanja Stamm Medizinische Universität Wien, Abt. f. Rheumatologie FH Campus Wien, Department Gesundheit, Ergotherapie & Health Assisting Engineering

Mehr

CURRICULUM VITAE DR. ANSGAR WÜBKER KONTAKT BERUFSERFAHRUNG AUSBILDUNG PROJEKTE. Laufend

CURRICULUM VITAE DR. ANSGAR WÜBKER KONTAKT BERUFSERFAHRUNG AUSBILDUNG PROJEKTE. Laufend CURRICULUM VITAE DR. ANSGAR WÜBKER KONTAKT RWI Gesundheit Hohenzollernstraße 1-3 45128 Essen Tel.: +49 201 81 49-242 Fax: +49 201 81 49-200 ansgar.wuebker@rwi-essen.de BERUFSERFAHRUNG seit 2014 RWI, stellv.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge Lebenslauf persönliche Daten 2 Medizinische Ausbildung 2 Medizinische Weiterbildung 2 Zusätzliche Qualifikationen 3 Wissenschaftliche Erfahrungen und Akademischer Titel 3 Preise und Auszeichnungen 4 Mitgliedschaften

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

Pressespiegel 2014. Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge. Inhalt. Axel Heidenreich. Zielsetzung des Screening/ der Früherkennung beim PCA

Pressespiegel 2014. Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge. Inhalt. Axel Heidenreich. Zielsetzung des Screening/ der Früherkennung beim PCA Pressespiegel 2014 Klinik für Urologie Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge Ist die Prostatakrebs-Früherkennung für alle älteren Männer sinnvoll? Laut einer europäischen Studie senkt sie die Zahl

Mehr

Curriculum vitae Prof. Dr. med. M. Wabitsch

Curriculum vitae Prof. Dr. med. M. Wabitsch Curriculum vitae Prof. Dr. med. M. Wabitsch Persönliche Daten Name: Prof. Dr. med. Martin Wabitsch Familienstand: verheiratet, 2 Kinder Geburtsdatum: 12.06.1963 Nationalität: Deutsch Anschrift: Sektion

Mehr

Informationsmanagement in der Praxis des IQWiG Anforderungen und Perspektiven. Jürgen Windeler

Informationsmanagement in der Praxis des IQWiG Anforderungen und Perspektiven. Jürgen Windeler Informationsmanagement in der Praxis des IQWiG Anforderungen und Perspektiven Jürgen Windeler Das IQWiG ist ein unabhängiges wissenschaftliches Institut, das Nutzen und Schaden medizinischer Maßnahmen

Mehr

Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008

Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008 Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008 Titel Bestand Standort Arbeitspapiere Institut für Wirtschaftsforschung, TH Zürich Arbeitspapiere Konjunkturforschungsstelle, ETH Zürich 1991 (Nr.

Mehr

Viviane Scherenberg, Wolfgang Greiner: Präventive Bonusprogramme - Auf dem Weg zur Überwindung des Präventionsdilemmas, Verlag Hans Huber, Bern 2008

Viviane Scherenberg, Wolfgang Greiner: Präventive Bonusprogramme - Auf dem Weg zur Überwindung des Präventionsdilemmas, Verlag Hans Huber, Bern 2008 Scherenberg / Greiner Präventive Bonusprogramme Verlag Hans Huber Programmbereich Gesundheit Wissenschaftlicher Beirat: Felix Gutzwiller, Zürich Manfred Haubrock, Osnabrück Klaus Hurrelmann, Bielefeld

Mehr

Patient-reported outcomes welche Indikatoren machen Sinn. Versorgung psychischer Erkrankungen? Dr. Ulrich Reininghaus

Patient-reported outcomes welche Indikatoren machen Sinn. Versorgung psychischer Erkrankungen? Dr. Ulrich Reininghaus Patient-reported outcomes welche Indikatoren machen Sinn in der Qualitätssicherung der Versorgung psychischer Erkrankungen? Dr. Ulrich Reininghaus Patient-Reported Outcomes (PROs) PROs: vom Patienten berichtete

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Wissensmanagement als Schlüssel zu integrierter Versorgung und Systemmedizin

Wissensmanagement als Schlüssel zu integrierter Versorgung und Systemmedizin Wissensmanagement als Schlüssel zu integrierter Versorgung und Systemmedizin Dr. Klaus Heumann Biomax Informatics AG www.biomax.com Biomax Steckbrief - Wissensmanagement Seit mehr als 15 Jahren weltweit

Mehr

Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher?

Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher? Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher? Prof. em. Dr. med. Peter Meier-Abt, Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) Basel Erfolge von Wissenschaften und Innovationen

Mehr

UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik

UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik Gesetzl. Rahmenbedingungen oprivate Universität nach dem UniAkkG, BGBl. I Nr. 168/1999 i.d.f. BGBl. I Nr.54/2000

Mehr

CURRICULUM VITAE DR. SIMEON VOSEN CONTACT INFORMATION PROFESSIONAL EXPERIENCE EDUCATION PROJECTS. In progress. Completed

CURRICULUM VITAE DR. SIMEON VOSEN CONTACT INFORMATION PROFESSIONAL EXPERIENCE EDUCATION PROJECTS. In progress. Completed CURRICULUM VITAE DR. SIMEON VOSEN Date of birth: January 26, 1980 in Cologne CONTACT INFORMATION Office: PROFESSIONAL EXPERIENCE RWI Growth and Cycles Hohenzollernstraße 1-3 45128 Essen Germany Phone:

Mehr

Abb. 1: Gesundheitszustand im Zeitablauf

Abb. 1: Gesundheitszustand im Zeitablauf Abb. 1: Gesundheitszustand im Zeitablauf Abb. 2: Gesundheit als Kapitalgut Abb. 3: Vergleich der Gesundheit mit einem anderen Kapitalgut Abb. 6: Gestorbene insgesamt und im ersten Lebensjahr nach Geschlecht

Mehr

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Ziel des weiterbildenden Master-Studiengangs ist es, Experten für Planungs- und Entscheidungsprozesse

Mehr

Diabetes, Insulin und Krebs

Diabetes, Insulin und Krebs 3. Nationaler Workshop Diabetes-Versorgung Diabetes, Insulin und Krebs B. Häussler, S. Behrendt, S. Klein, A. Höer IGES Institut Berlin, 30. November 2011 I G E S I n s t i t ut G m bh w w w. i ges.de

Mehr

Einführung in das Querschnittsfach Public Health

Einführung in das Querschnittsfach Public Health Querschnittsfach Public Health Einführung in das Querschnittsfach Public Health Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn PD Dr Thomas Kistemann MA Dr Edith Fischnaller Was ist

Mehr

Economics of the Public Health Sector in NRW: From Money Pit to Profit Centre

Economics of the Public Health Sector in NRW: From Money Pit to Profit Centre WHO Regional Office for Europe Workshop Public Health Systems and their Effect on Local Economic and Social Development Economics of the Public Health Sector in NRW: From Money Pit to Profit Centre Venice,

Mehr

Komplementäre und alternative Therapiemethoden

Komplementäre und alternative Therapiemethoden Komplementäre und alternative Therapiemethoden M.W. Beckmann Inanspruchnahme komplementärer Therapien bei Brustkrebs 78% mindestens eine Therapiemethode 43% zwei oder mehr 23% drei oder mehr (außer Physiotherapie)

Mehr

Gender Medicine = geschlechtsspezifische Medizin

Gender Medicine = geschlechtsspezifische Medizin TAG 1 Herzprävention: Sind geschlechtsspezifische Empfehlungen notwendig? Gibt es gegenderte Guidelines? Univ. Prof. Dr. Margarethe Hochleitner Gibt es ein weibliches und ein männliches Herz? Univ. Prof.

Mehr

Veröffentlichungsliste Wissenschaftliche Publikationen

Veröffentlichungsliste Wissenschaftliche Publikationen Prof. (FH) Dr. Florian Buchner Dipl.-Math. Univ., M.P.H. postgrad. Professur für Gesundheitsökonomie an der Fachhochschule Kärnten Veröffentlichungsliste Wissenschaftliche Publikationen I. Beiträge in

Mehr

Diplomarbeit. vorgelegt von. Ivan Mahnet. Matrikel Nr. 612904 13. Fachsemester. Wintersemester 2009/2010

Diplomarbeit. vorgelegt von. Ivan Mahnet. Matrikel Nr. 612904 13. Fachsemester. Wintersemester 2009/2010 Diplomarbeit Zur Erlangung des akademischen Titels Diplom-Gesundheitsökonom (FH) Dimensionierung einer Rohrpostanlage in einem Krankenhaus der Maximalversorgung vorgelegt von Ivan Mahnet Matrikel Nr. 612904

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Die Perspektiven von Advanced Practice Nurses auf Intermediate Care Stationen. Ergebnisse einer Masterarbeit Frank Stemmler

Die Perspektiven von Advanced Practice Nurses auf Intermediate Care Stationen. Ergebnisse einer Masterarbeit Frank Stemmler Die Perspektiven von Advanced Practice Nurses auf Intermediate Care Ergebnisse einer Masterarbeit Frank Stemmler Hintergrund Personalmangel in Pflege und Medizin Prozessoptimierung + Effizienzsteigerung

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr