Weiterbildung an der Med Uni Graz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Weiterbildung an der Med Uni Graz"

Transkript

1 Postgraduate School Medizinische Universität Graz Studienjahr 2012/2013 Weiterbildung an der Med Uni Graz nachhaltig. weiterbilden. an der Gesundheitsuniversität!

2 Med Uni Graz Postgraduate School nachhaltig. weiterbilden. Info & Service aus einer Hand. Die Postgraduate School ist Serviceund Koordinationsstelle und gibt einen Überblick über das gesamte Weiterbildungsangebot der Medizinischen Universität Graz. Hohe Qualität. Die Lehrgänge entsprechen internationalen Standards auf universitärem Niveau. Ein umfassendes, zertifiziertes Qualitätsmanagement gewährleistet eine hohe Ausbildungsqualität. Praxisnahe Weiterbildung. Auf Praxisbezug wird bei den weitgehend berufsbegleitenden Lehrgängen großer Wert gelegt. Als Vortragende werden erfahrene ExpertInnen der Medizinischen Universität Graz und von externen Partnern herangezogen. Zukunftsorientierte Inhalte. Neue Lehrgänge in unterschiedlichen Disziplinen werden nach dem zukünftigen Bedarf entwickelt. Um am Puls der Zeit zu bleiben, werden die Inhalte von allen Lehrgängen laufend evaluiert und weiter entwickelt. Die Med Uni Graz hat bereits mehrfach mit ihren innovativen Lehrgangsangeboten eine Vorreiterrolle eingenommen: So startete hier im März 2008 der erste Master im Spezialgebiet kardiorespiratorische Physiotherapie im deutschsprachigen Raum. Im Bereich der Pflege konnten erstmals Universitätslehrgänge im Bereich der Sonderausbildungen eingerichtet werden. Wichtige Partner. Wertvolle Synergien. Die Med Uni Graz schafft durch Kooperationen mit Bildungspartnern, wie z.b. dem Sozial- und Heilpädagogischen Förderungsinstitut (SHFI), wertvolle Synergien, die den TeilnehmerInnen zugutekommen. Durch die Zusammenarbeit mit der KAGes und dem ÖGKV wurden die Sonderausbildungen zu akademischen Fortbildungen. Eine Kooperation mit der FH Joanneum brachte einen Masterlehrgang im Bereich der Ernährungsmedizin und nun ganz neu auch einen MBA in Health Care and Hospital Management hervor. Zielgruppe. Unser Angebot richtet sich an ÄrztInnen, den gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege, den gehobenen medizinisch-technischen Dienst, PhysiotherapeutInnen und an weitere Health-Professionals. Das Angebot der Postgraduate School wird laufend erweitert und ist auch online zu finden: 2

3 INHALT Masterlehrgänge > > MSc Applied Nutrition Medicine (Angewandte Ernährungsmedizin)... 4 > > MSc in Kardiorespiratorischer Physiotherapie...4 > > Master of Public Health...5 > > MSc in Public Health Governance....5 >> MSc in Dermoscopy and Preventive Dermatooncology....6 > > MBA in Health Care and Hospital Management...7 Abschluss als Akademische/r Experte/in > > Sonderausbildung in der Pflege im Operationsbereich...8 > > Sonderausbildung in der Anästhesiepflege...8 > > Sonderausbildung in der Kinderintensivpflege...9 > > Sonderausbildung in der Intensivpflege...9 > > Sonderausbildung in der Pflege bei Nierenersatztherapie > > Sonderausbildung in der Krankenhaushygiene...10 > > Mittleres Pflegemanagement...11 >> Universitätslehrgang für Interdisziplinäre Frühförderung und Familienbegleitung...11 > > Universitätslehrgang Medizinische Genetik...12 Lehrgänge mit Abschlusszeugnis der Universität > > Universitätslehrgang für Führungskräfte im Gesundheitssystem. 7 > > Universitätslehrgang Clinical Trial Specialist...12 > > Universitätslehrgang Klinische Prüfärztin/Klinischer Prüfarzt...13 >> Interuniversitärer Universitätslehrgang Psychotherapeutisches Propädeutikum Vielfältige Weiterbildung an der Med Uni Graz: akkreditierter Veranstalter Die Postgraduate School der Med Uni Graz bietet neben Universitätslehrgängen auch Fortbildungsveranstaltungen, Kurse und Workshops an. Den Fortbildungskalender finden Sie online unter Die Med Uni Graz ist ein von der Österreichischen Ärztekammer akkreditierter DFP Veranstalter. Außerdem wurde das interne Qualitätsmanagement der Med Uni Graz in allen Leistungsbereichen zertifiziert. 3

4 Universitätslehrgang Master of Science Applied Nutrition Medicine (Angewandte Ernährungsmedizin) Der in Zusammenarbeit mit der FH Joanneum durchgeführte Universitätslehrgang hat die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen DiätologInnen und ÄrztInnen im Fokus. Vor dem Hintergrund der unterschiedlichen praktischen Erfahrung der TeilnehmerInnen soll, dem didaktischen Modell des Problem based learning folgend, eine Perspektivenverschränkung zwischen Wissenschaft und Praxis erreicht werden. Zielgruppe: ÄrztInnen und DiätologInnen Dauer: 4 Semester, berufsbegleitend Abschluss: Master of Science (MSc) in Applied Nutrition Medicine Kosten: Nächster Start: SS 2013 Universitätslehrgang Master of Science in Kardiorespiratorischer Physiotherapie Der Universitätslehrgang dient der Spezialisierung in Kardiorespiratorischer Physiotherapie auf der Basis einer physiotherapeutischen Grundausbildung und vermittelt besondere Kenntnisse und Fähigkeiten zur physiotherapeutischen Versorgung von respiratorisch und kardial erkrankten Erwachsenen und Kindern. Zielgruppe: PhysiotherapeutInnen mit besonderem Interesse an einer Spezialisierung in Kardiorespiratorischer Physiotherapie Dauer: 5 Semester, berufsbegleitend Abschluss: Master of Science (MSc) in Kardiorespiratorischer Physiotherapie Kosten: pro Semester Nächster Start: SS 2012 FH Joanneum / Angelika Reinprecht / Kaiser Franz Josef Straße 24 / 8344 Bad Gleichenberg / Tel.: / Fax: / / Maria Wagenhofer / Auenbruggerplatz 34/2 / 8036 Graz / Tel.: / Fax: / / 4

5 Universitätslehrgang Master of Public Health Der multidisziplinäre Universitätslehrgang Public Health findet ab Herbst 2012 zum sechsten Mal statt und hat zwei Schwerpunkte: Management in der Krankenversorgung und in der Gesundheitsförderung. Die TeilnehmerInnen erhalten eine umfassende Ausbildung und Qualifikation für ExpertInnen- und Managementaufgaben im Gesundheitssystem. Zielgruppe: Health Professionals aus der Krankenversorgung und Gesundheitsförderung, AkademikerInnen aus natur-, sozial-, rechts- oder geisteswissenschaftlichen Fachbereichen Dauer: 2 Jahre Präsenzstudium und 1 Jahr Master-Arbeit, berufsbegleitend Abschluss: Master of Public Health (MPH) Kosten: Es gibt Stipendienmöglichkeiten. Nächster Start: WS 2012/2013 Mag. Maria Sendlhofer / Universitätsplatz 4/3 / 8010 Graz / Tel.: / Fax: / / Universitätslehrgang Master of Science in Public Health Governance Steuerungs- und Managementkompetenz im Gesundheitswesen Der berufsbegleitende Universitätslehrgang für Public Health Governance dient der Entwicklung von Governance-Potenzialen und Governance-Strukturen in den Bereichen der Kranken- und Pflegeversorgung, der Gesundheitsförderung und primären Prävention sowie der Steuerung und Koordinierung des Gesamtsystems. Zielgruppe: Fach- und Führungskräfte aus Trägerorganisationen von Gesundheits- und Krankenversorgungsleistungen, der Steuerung und Finanzierung sowie der Forschung, Bildung und Ausbildung Dauer: Akademisches FachexpertInnenprogramm: 4 Semester (70 ECTS); Masterprogramm: 6 Semester (90 ECTS) Abschluss: Akademische/r Fachexperte/in für Public Health Governance bzw. Master of Science in Public Health Governance (MSc PHG) Kosten: (FachexpertInnenprogramm) bzw (Masterprogramm) Nächster Start: WS 2012/2013 Diese Universitätslehrgänge werden in Zusammenarbeit mit Schloss Hofen in Vorarlberg durchgeführt. MMag. Rainer Längle, Schloss Hofen Wissenschaft und Weiterbildung / Hoferstraße 26 / 6911 Lochau / Tel.: / / 5

6 Universitätslehrgang Master of Science in Dermoscopy and Preventive Dermatooncology Der Universitätslehrgang dient der Spezialisierung in der Auflichtmikroskopie durch Vermittlung besonderer Kenntnisse in der nicht-invasiven Diagnostik von melanozytären und nicht-melanozytären Hauttumoren. Schwerpunkt ist der wissenschaftlich orientierte, evidenzbasierte Zugang zur dermatologischen bzw. auflichtmikroskopischen Tumordiagnostik einschließlich des Kenntniserwerbes über primäre und sekundäre Prävention, Epidemiologie, Tumorklassifikation und Therapie. Zielgruppe: ÄrztInnen sowie ExpertInnen aus dem Krankenpflegebereich Dauer: 6 Semester / 3 Abschnitte mit 20 Pflichtmodulen, Erstellen einer Masterthesis Abschluss: Master of Science (MSc) in Dermoscopy and Preventive Dermatooncology Kosten: pro Jahr Nächster Start: WS 2012/2013 Der Lehrgang besteht aus 3 aufbauenden Abschnitten: Basiskurs: 3 Semester, Abschlusszeugnis Basic Dermoscopy Course Aufbaukurs: 1 Semester, Abschluss: Academic Expert in Dermoscopy and Preventive Dermatooncology Master-Upgrade: 2 Semester, Abschluss: Master of Science in Dermoscopy and Preventive Dermatooncology (MSc.DermPrevOncol) Dr. Andrea Hofmann / Universitätsklinik für Dermatologie und Venerologie / Auenbruggerplatz 8 / 8036 Graz / Tel.: / / 6

7 Universitätslehrgang für Führungskräfte im Gesundheitssystem Der seit 1995 bestehende und gemeinsam mit der Steiermärkischen Krankenanstaltengesellschaft gestaltete Universitätslehrgang qualifiziert für Führungs- und Managementpositionen in Gesundheitseinrichtungen; darüber hinaus bildet er den Basisteil für einen geplanten MBA in Health Care and Hospital Management. Zielgruppe: Health Professionals in Führungsfunktionen von Krankenanstalten und anderen Gesundheitseinrichtungen sowie solche, die die Absicht haben, sich um eine derartige Position zu bewerben. Er ist für alle in diesen Bereichen arbeitenden Berufsgruppen offen. Dauer: 2 Semester, berufsbegleitend Abschluss: Abschlusszeugnis Kosten: (für MitarbeiterInnen der Med Uni Graz und KAGES ) Nächster Start: WS 2012/2013 Universitätslehrgang MBA in Health Care and Hospital Management*) Der Master of Business Administration (MBA) qualifiziert für Management- und Führungspositionen in Gesundheitseinrichtungen und hat 4 Themenschwerpunkte: >> General Management >> Hospital Management >> Health Care und Public Health >> Leadership in Health Care Organisations Der Universitätslehrgang wird in Kooperation mit der FH Joanneum University of Applied Sciences Graz durchgeführt. Zielgruppe: Health Professionals in Führungsfunktionen von Krankenanstalten und anderen Gesundheitseinrichtungen sowie solche, die die Absicht haben, sich um eine derartige Position zu bewerben Dauer: 5 Semester, berufsbegleitend 2 Semester Basisteil (siehe ULG für Führungskräfte im Gesundheitssystem) 2 Semester Kernteil 1 Semester Masterthesis Abschluss: MBA in Health Care and Hospital Management Nächster Start: Basisteil WS 2012/2013 (siehe ULG für Führungskräfte im Gesundheitssystem) Kernteil WS 2013/2014 Es bestehen Anerkennungsmöglichkeiten für AbsolventInnen von früheren Universitätslehrgängen für Medizinische Führungskräfte. Ursula Schwarzl / Mozartgasse 12/2 / 8010 Graz / Tel.: / / Ursula Schwarzl / Mozartgasse 12/2 / 8010 Graz / Tel.: / / *) Vorbehaltlich der Genehmigung durch den Senat 7

8 Universitätslehrgang Sonderausbildung in der Pflege im Operationsbereich Ziel des Universitätslehrganges ist es, den künftigen AbsolventInnen Kenntnisse für die allgemeinen Anforderungen und operationsspezifischen Aufgaben sowie Fertigkeiten, Verhaltensweisen und Einstellungen für die Tätigkeit im Operationsbereich zu vermitteln. Damit soll die technische und pflegerische Komponente der Tätigkeit optimal abgedeckt werden. Zielgruppe: Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege. Einschlägige Berufserfahrung im Operationsbereich ist empfehlenswert Dauer: 2 Semester Abschluss: Akademisch geprüfte/r Expertin/e in der Pflege im Operationsbereich Kosten: Nächster Start: WS 2012/13 Universitätslehrgang Sonderausbildung in der Anästhesiepflege Der Lehrgang soll den AbsolventInnen spezifisches pflegerisches und medizinisches Wissen für den Spezialbereich Anästhesie vermitteln, ethische Grundsätze bewusst machen, Methoden zur Kommunikation und Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit aufzeigen, auf die psychosoziale Situation und die daraus resultierenden Probleme von PatientInnen, Angehörigen und MitarbeiterInnen hinweisen und Lösungsstrategien anbieten. Zielgruppe: Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege, die im Spezialbereich Anästhesie tätig sind oder sein werden Dauer: 2 Semester Abschluss: Akademisch geprüfte/r Expertin/e in der Anästhesiepflege Kosten: Nächster Start: WS 2012/13 Mag. Hannelore Steininger / Stmk. Krankenanstaltengesellschaft m.b.h. / PE- Services / Pflege-Bildung / Stiftingtalstr. 4 6 / 8010 Graz / Tel.: / Fax: DW 5791 / / Franziska Köck, BSc. MSc. / Stmk. Krankenanstaltenges.m.b.H. / PE-Services / Pflege-Bildung / Stiftingtalstr. 4 6 / 8010 Graz / Tel.: / Fax: DW 5791 / / 8

9 Universitätslehrgang Sonderausbildung in der Kinderintensivpflege Der Lehrgang soll den TeilnehmerInnen spezifisches pflegerisches und medizinisches Wissen für den Spezialbereich Kinderintensivpflege vermitteln und ethische Grundsätze bewusst machen, Methoden zur Kommunikation und Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit aufzeigen, auf die psychosoziale Situation und die daraus resultierenden Probleme von PatientInnen, Angehörigen und MitarbeiterInnen hinweisen und Lösungsstrategien anbieten. Zielgruppe: Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesund - heits- und Krankenpflege, die in den Spezialbereichen neonatologische, pädiatrische und kinderchirurgische Intensivstation tätig sind oder sein werden Dauer: 2 Semester Abschluss: Akademisch geprüfte/r Expertin/e in der Kinderintensivpflege Kosten: Nächster Start: WS 2012/13 Universitätslehrgang Sonderausbildung in der Intensivpflege Der Lehrgang soll den AbsolventInnen spezifisches pflegerisches und medizinisches Wissen für den Spezialbereich Intensivpflege vermitteln, ethische Grundsätze bewusst machen, Methoden zur Kommunikation und Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit aufzeigen, auf die psychosoziale Situation und die daraus resultierenden Probleme von PatientInnen, Angehörigen und Mitarbeiter- Innen hinweisen und Lösungsstrategien anbieten. Zielgruppe: Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege, die im Spezialbereich Intensiv und/oder Anästhesie tätig sind oder sein werden Dauer: 2 Semester Abschluss: Akademisch geprüfte/r Expertin/e in der Intensivpflege Kosten: Nächster Start: WS 2012/13 Franziska Köck, BSc. MSc. / Stmk. Krankenanstaltenges.m.b.H. / PE-Services / Pflege-Bildung / Stiftingtalstr. 4 6 / 8010 Graz / Tel.: / Fax: DW 5791 / / Franziska Köck, BSc. MSc. / Stmk. Krankenanstaltenges.m.b.H. / PE-Services / Pflege-Bildung / Stiftingtalstr. 4 6 / 8010 Graz / Tel.: / Fax: DW 5791 / / 9

10 Universitätslehrgang Sonderausbildung in der Pflege bei Nierenersatztherapie Der Lehrgang soll den AbsolventInnen spezifisches pflegerisches und medizinisches Wissen für den Spezialbereich Nierenersatztherapie vermitteln, ethische Grundsätze bewusst machen, Methoden zur Kommunikation und Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit aufzeigen, auf die psychosoziale Situation und die daraus resultierenden Probleme von PatientInnen, Angehörigen und MitarbeiterInnen hinweisen und Lösungsstrategien anbieten. Zielgruppe: Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesund - heits- und Krankenpflege, die im Spezialbereich Nierenersatztherapie tätig sind oder sein werden Dauer: 2 Semester Abschluss: Akademisch geprüfte/r Expertin/e in der Pflege bei Nierenersatztherapie Kosten: Nächster Start: SS 2013 Universitätslehrgang Sonderausbildung in der Krankenhaushygiene Das Ziel des Universitätslehrganges ist, den TeilnehmerInnen spezielle, wissenschaftlich fundierte Kenntnisse, Fertigkeiten und Verhaltensweisen für den eigenständigen, umfassenden und sehr heterogen Aufgaben bereich einer Hygienefachkraft zu vermitteln. Zielgruppe: Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege, die bereits in der Funktion einer Hygienefachkraft tätig sind oder eine solche anstreben Dauer: 2 Semester Abschluss: Akademische/r Experte/in in der Krankenhaus hygiene Kosten: Nächster Start: WS 2012/13 Franziska Köck, BSc. MSc. / Stmk. Krankenanstaltenges.m.b.H. / PE-Services / Pflege-Bildung / Stiftingtalstr. 4 6 / 8010 Graz / Tel.: / Fax: DW 5791 / / Cäcilia Petek, Bakk.phil. / Akademie für Gesundheitsberufe/Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband/Landesverband Steiermark / Nothelferweg 20 / 8020 Graz / Tel.: / Fax: DW 4 / / / Infos zum ÖGKV unter 10

11 Universitätslehrgang Mittleres Pflegemanagement Das Ziel des Universitätslehrganges ist die Ausbildung von qualifizierten Fachkräften, die in der Lage sind, aufgrund von pflegewissenschaftlichen, rechtlichen und wirtschaftlichen Grundlagen und eines bio-psycho-sozialen Menschenbildes die Leitungs- und Führungsverantwortung der mittleren Führungsebene wahrzunehmen. Zielgruppe: Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege, die eine Führungsposition der mittleren Führungsebene im Gesundheitswesen anstreben oder einnehmen Dauer: 2 Semester Abschluss: Akademische/r Pflegemanager/in der Mittleren Führungsebene Kosten: Nächster Start: WS 2012/13, SS 2013 Universitätslehrgang für Interdisziplinäre Frühförderung und Familienbegleitung Der Lehrgang vermittelt theoretische und praktische Kenntnisse für den Beruf der/s Frühförderin/ers. Frühförderinnen/er beraten und begleiten Familien, deren Säuglinge und Kleinkinder in ihrer Entwicklung gefährdet, verzögert, auffällig oder behindert sind. Zielgruppe: AkademikerInnen oder Personen mit Matura und abgeschlossener Berufsausbildung in den Bereichen Medizin, Pädagogik, Heilpädagogik, Psychologie oder Soziologie Dauer: 3 Semester Vollzeit Abschluss: Akademisch geprüfte/r Frühförder/in/er und Familienbegleiter/in Kosten: Nächster Start: WS 2012/13 MMag. Erika Stelzl / Akademie für Gesundheitsberufe / Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband, Landesverband Steiermark / Nothelferweg 20 / 8020 Graz / Tel.: / Fax: DW 4 / / / Infos zum ÖGKV unter Sozial- und Heilpädagogisches Förderungsinstitut (SHFI) / Blümelhofweg 12a / 8044 Graz / Tel.: / Fax: DW 14 / / / Infos zum SHFI unter 11

12 Universitätslehrgang Medizinische Genetik Die Genetik hat in den letzten Jahren in praktisch allen medizinischen, biomedizinischen und naturwissenschaftlichen Fächern, in der pharmazeutischen Industrie, wie auch in der Allgemeinmedizin zunehmend an Bedeutung gewonnen. Ziel dieses Universitätslehrganges ist es, die Grundlagen und Methoden der molekularen Medizinischen Genetik sowie der Zytogenetik zu vermitteln und die daraus resultierenden Maßnahmen für die Diagnose, Prognostik, und Therapie aufzuzeigen. Zielgruppe: MedizinerInnen, NaturwissenschafterInnen, Personen im MTD, Hebammen/Geburtshelfer, Health Professionals Dauer: 2 Semester Abschluss: Akademisch geprüfte/r Medizinische/r Genetiker/in Ein 2-semestriger Master-Upgrade ist in Planung Kosten: Nächster Start: SS 2013 Universitätslehrgang Clinical Trial Specialist Ziel des Universitätslehrgangs Clinical Trial Specialist ist es, methodisches und praktisches Wissen für die Mitwirkung an klinischen Studien und für die Betreuung dieser nach internationalen Qualitätsanforderungen (ICH-GCP/AMG/MPG) zu vermitteln. Zielgruppe: AkademikerInnen aus natur-, sozial-, rechts- oder geisteswissenschaftlichen Fachbereichen; Health Professionals aus der Krankenversorgung und Gesundheitsförderung, die an der Durchführung klinischer Studien mitwirken Dauer: 1 Semester, berufsbegleitend Abschluss: Abschlusszeugnis Kosten: 850 Nächster Start: SS 2013 Ao.Univ.-Prof. Mag. DDr. Erwin Petek / Institut für Humangenetik / Harrachgasse 21/8 / 8010 Graz / Tel.: / Fax: / / Univ.-Prof. DI Dr. Andrea Berghold / Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Dokumentation / Tel.: / / 12

13 Universitätslehrgang Klinische Prüfärztin/Klinischer Prüfarzt Der Universitätslehrgang vermittelt jene Kenntnisse, die erforderlich sind, um klinische Prüfungen von Arzneimitteln und Medizinprodukten nach internationalen Qualitätsanforderungen durchführen zu können. Zielgruppe: Ärztinnen und Ärzte mit Erfahrung in klinischen Prüfungen Dauer: 2 Semester, berufsbegleitend Abschluss: Abschlusszeugnis, Zertifikat Klinische Prüfärztin/ Klinischer Prüfarzt Kosten: Nächster Start: SS 2013 Interuniversitärer Universitätslehrgang Psychotherapeutisches Propädeutikum In Kooperation mit der Karl-Franzens-Universität Graz Der Grazer Universitätslehrgang (ULG) Psychotherapeutisches Propädeutikum vermittelt den ersten, allgemeinen Teil der Psychotherapieausbildung auf universitärem Niveau. Zielgruppe: Interessierte an der Ausbildung zum Psychotherapeuten bzw. zur Psychotherapeutin Dauer: 4 Semester + 1 Abschlussprüfungssemester Abschluss: Abschlusszeugnis Kosten: Max Anrechnungen verringern den Kostenaufwand. Nächster Start: WS 2012/13 ao. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Kröll / Klinische Abteilung für allgemeine Anästhesie und Intensivmedizin / Tel.: / / / ULG Psychotherapeutisches Propädeutikum / Elisabethstraße 32, 1. Stock, 8010 Graz / Tel.: / Fax: / / / 13

14 AbsolventInnen über das Weiterbildungsangebot der Med Uni Graz Postgraduate School Christa Fuchs, akademische Expertin in der Pflege im OP Bereich LKH Stolzalpe Absolventin des Universitätslehrgangs Sonderausbildung in der Pflege im Operationsbereich Susanne Mayrhofer, MSc Leitende PT Krankenhaus der Elisabethinen Linz Absolventin des Universitätslehrgangs MSc in kardiorespiratorischer Physiotherapie Stefan Sebath, akademischer Experte in der Anästhesiepflege LKH-Univ. Klinikum Graz Absolvent des Universitätslehrgangs Sonderausbildung in der Anästhesiepflege Dr. in Kathryn Hoffmann, MPH Universitätsassistentin (postdoc) an der Abteilung f. All gemein- und Familienmedizin, Zentrum f. Public Health, Med. Uni Wien Absolventin des Universitätslehrgangs Public Health Die Erweiterung und Vertiefung des Wissens rund um die Pflege im Operationsbereich war spannend und interessant. Ein gewichtiger Teil der Ausbildung war es, einen Einblick in die Pflegewissenschaft zu erhalten und Verständnis für die Pflegewissenschaft zu entwickeln. Für die zukünftige Herausforderung in der Praxis bin ich fit! Abgesehen vom umfangreichen Wissen hat dieser Studienlehrgang meine Begeisterung noch weiter gesteigert. KollegInnen, die in der Kardiologie und Atemphysiotherapie tätig sind, sollten sich die darin gebotene fundierte Auseinandersetzung mit durchgängig fachlich relevanten Themen keinesfalls entgehen lassen! Mit dem Universitätslehrgang für Anästhesiepflege wird es ermöglicht, dass Spezialisten, die zum größten Teil schon fest in der Pflegepraxis Fuß gefasst haben, zu akademischen Experten ausgebildet werden. Mit dieser Ausbildung erfolgt eine nahtlose Verbindung zwischen Pflegepraxis, -theorie und -wissenschaft. So macht Bildung auch Spaß! Dieser Lehrgang ist von unschätzbarer Bedeutung für alle, die das Gesundheitssystem als Ganzes begreifen möchten, um durch neue Perspektiven einen erweiterten Handlungsspielraum sowohl für die Arbeit im Gesundheitssystem als auch für dessen Optimierungen zu bekommen. 14

15 Weiterbildung an der Med Uni Graz Ihr Weg zum Erfolg! Ass.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Peter Kornprat Univ. Klinik für Chirurgie Graz Absolvent des Universitätslehrgangs für Medizinische Führungskräfte Anna Gröbelbauer Akad. geprüfte Frühförderin und Familienbegleiterin Absolventin des Universitätslehrgangs für Interdisziplinäre Frühförderung und Familienbegleitung Der ULG für Medizin ische Führungskräfte ist qualitativ hochwertig. Hauptaugenmerk wurde in einem persönlichkeits spezifischen Teil auf den Aufbau und das Verstehen der Persönlichkeitsstruktur gelegt und somit ein Werkzeug für den beruflichen Alltag mitgegeben. In diesem familienfreundlichen Lehrgang konnte ich einerseits mein pädagogisches Wissen erweitern und ergänzen und andererseits wurde speziell auf die Persönlichkeitsentwicklung und auf die Kommunikation großer Wert gelegt. 15

16 Postgraduate School Weiterbildung an der Med Uni Graz nachhaltig.weiterbilden. an der Gesundheitsuniversität! Weitere Informationen zu den einzelnen Lehrgängen finden Sie online. Fordern Sie kostenlos die Folder mit mehr Informationen zu den einzelnen Lehrgängen an! Postgraduate School, Medizinische Universität Graz Mozartgasse 12/2, 8010 Graz Tel.: Fax: Änderungen vorbehalten.

Weiterbildung an der Med Uni Graz

Weiterbildung an der Med Uni Graz Postgraduate School Medizinische Universität Graz Weiterbildung an der Med Uni Graz nachhaltig. weiterbilden. an der Gesundheitsuniversität! Studienjahr 2011/2012 Med Uni Graz Postgraduate School nachhaltig.

Mehr

Universitätslehrgänge an der Med Uni Graz

Universitätslehrgänge an der Med Uni Graz Postgraduate School Medizinische Universität Graz Universitätslehrgänge an der Med Uni Graz Postgraduate School: Vielfältige Aus- und Weiterbildung Studienjahr 2010/2011 Med Uni Graz Postgraduate School

Mehr

Weiterbildung an der Med Uni Graz

Weiterbildung an der Med Uni Graz Postgraduate School Medizinische Universität Graz Weiterbildung an der Med Uni Graz nachhaltig. weiterbilden. an der Gesundheitsuniversität! Studienjahr 2014/2015 Med Uni Graz Postgraduate School nachhaltig.

Mehr

Wir. weiter! Universitätslehrgänge WS 2016/17 und SS 2017. Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft m.b.h. / KMS / PES / Pflege-Bildung

Wir. weiter! Universitätslehrgänge WS 2016/17 und SS 2017. Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft m.b.h. / KMS / PES / Pflege-Bildung Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft m.b.h. / KMS / PES / Pflege-Bildung Wir Universitätslehrgänge WS 2016/17 und SS 2017 in Kooperation mit: weiter! 1 Sehr geehrte Damen und Herren! Die Steiermärkische

Mehr

Psychotherapeutisches Propädeutikum

Psychotherapeutisches Propädeutikum Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Psychotherapeutisches Propädeutikum Universitätslehrgang Psychotherapeutisches Propädeutikum

Mehr

Supervision und Coaching

Supervision und Coaching Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaft Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Supervision und Coaching Akademische/R Supervisor/In und Coach Master of Science in Supervision

Mehr

Bachelor- und Masterstudium Humanmedizin

Bachelor- und Masterstudium Humanmedizin Bachelor- und Masterstudium Humanmedizin Humanmedizin studieren in Linz Neu im Studienangebot der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz ist ab Herbst 2014 das Studium der Humanmedizin. Als erste österreichische

Mehr

Psychotherapeutisches Propädeutikum

Psychotherapeutisches Propädeutikum Psychotherapeutisches BiLDUnG & soziales GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN internationales & WirtsChaft KoMMUniKation & MEDiEn Psychotherapeutisches UnivErsitÄtsLEhrGanG Short Facts WISSENSCHAFTLICHE LEHRGANGSLEITUNG

Mehr

Gerontologie und soziale Innovation

Gerontologie und soziale Innovation Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Gerontologie und soziale Innovation Master of Arts Universitätslehrgang in Kooperation mit

Mehr

Steuerrecht und Rechnungswesen

Steuerrecht und Rechnungswesen Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Steuerrecht und Rechnungswesen Master of Laws (LL.M.) In Kooperation mit der Akademie der Wirtschaftstreuhänder

Mehr

Institut für psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung an der Universität Innsbruck

Institut für psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung an der Universität Innsbruck universitätslehrgänge sexualberatung und sexualtherapie akademische ausbildung / Masterstudium Institut für psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung an der Universität Innsbruck Zielsetzung

Mehr

Hörsaal 11.00 Uhr Die Dresden International University Philosophie und Studienangebote Präsidentin der DIU, Professorin Dr. Irene Schneider-Böttcher

Hörsaal 11.00 Uhr Die Dresden International University Philosophie und Studienangebote Präsidentin der DIU, Professorin Dr. Irene Schneider-Böttcher Einladung zum Tag der offenen Türen am 13. Juni 2015 Beginn: Ende: Veranstaltungsort: 11.00 Uhr circa 16.00 Uhr Dresden International University (DIU) Freiberger Straße 37 01067 Dresden Programm des Tages

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER KARL-FRANZENS-UNIVERSITÄT GRAZ

MITTEILUNGSBLATT DER KARL-FRANZENS-UNIVERSITÄT GRAZ MITTEILUNGSBLATT DER KARL-FRANZENS-UNIVERSITÄT GRAZ www.uni-graz.at/zvwww/miblatt.html 24. SONDERNUMMER Studienjahr 2002/2003 Ausgegeben am 16. 4.2003 14.b Stück Universitätslehrgang Klinischer Prüfarzt

Mehr

UNIVERSITÄTSLEHRGANG (ULG) - STUDIENPLAN. Academic Expert in Dermoscopy and Preventive Dermatooncology

UNIVERSITÄTSLEHRGANG (ULG) - STUDIENPLAN. Academic Expert in Dermoscopy and Preventive Dermatooncology UNIVERSITÄTSLEHRGANG (ULG) - STUDIENPLAN Academic Expert in Dermoscopy and Preventive Dermatooncology Gemäß 56 Universitätsgesetz (UG) 2002 BGBI. I Nr. 120/2002 i.d.g.f. Version: 1.0 Inhalt 1 Zielsetzung/

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

Pflegedirektion LKH 2020 NEUE WEGE IN DER PFLEGE ENTWICKLUNG EINES KARRIEREMODELLS AUF BASIS DES KOMPETENZMODELL FÜR PFLEGEBERUFE IN ÖSTERREICH

Pflegedirektion LKH 2020 NEUE WEGE IN DER PFLEGE ENTWICKLUNG EINES KARRIEREMODELLS AUF BASIS DES KOMPETENZMODELL FÜR PFLEGEBERUFE IN ÖSTERREICH Pflegedirektion LKH 2020 NEUE WEGE IN DER PFLEGE ENTWICKLUNG EINES KARRIEREMODELLS AUF BASIS DES KOMPETENZMODELL FÜR PFLEGEBERUFE IN ÖSTERREICH Ein Karrieremodell für die Pflege? Wofür brauchen wir denn

Mehr

Diätologie Bachelorstudium

Diätologie Bachelorstudium > GESUNDHEIT bachelorstudium: > VOLLZEIT Diätologie Bachelorstudium www.fh-campuswien.ac.at In Kooperation mit dem ihre ausbildung. Was Sie mitbringen Als fachliche Grundlage bringen Sie gute Kenntnisse

Mehr

Philosophische Praxis

Philosophische Praxis BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Philosophische Praxis AKADEMISCHE PHILOSOPHISCHE PRAKTIKERIN/ AKADEMISCHER PHILOSOPHISCHER

Mehr

Gerontologie und soziale Innovation

Gerontologie und soziale Innovation BIlduNG & SoZIAleS gesundheit & naturwissenschaften internationales & WirTSCHAfT KoMMUniKATion & MEDiEn recht MASTEr of ArTS Short Facts WISSeNScHAFTlIcHe lehrgangsleitung Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. franz

Mehr

Die FH Gesundheitsberufe OÖ und der GIRLS STUDY DAY OÖ

Die FH Gesundheitsberufe OÖ und der GIRLS STUDY DAY OÖ Die FH Gesundheitsberufe OÖ und der GIRLS STUDY DAY OÖ Teilnahme am Girls Study Day Warum? Weil s Spaß macht! Weil der Girls STUDY Day Mädchen der 6. + 7. Klasse anspricht! Was wollen wir? Interesse wecken

Mehr

Pharmazeutisches Qualitätsmanagement

Pharmazeutisches Qualitätsmanagement BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Pharmazeutisches Qualitätsmanagement ABSCHLUSSZEUGNIS MASTER OF SCIENCE (MSC) Pharmazeutisches

Mehr

UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik

UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik Gesetzl. Rahmenbedingungen oprivate Universität nach dem UniAkkG, BGBl. I Nr. 168/1999 i.d.f. BGBl. I Nr.54/2000

Mehr

Sigmund Freud Privat Universität Wien

Sigmund Freud Privat Universität Wien Sigmund Freud Privat Universität Wien Universitätslehrgang Akademischer Experte/ Akademische Expertin für Coaching und Psychoedukation bei Kindern, Jugendlichen und Eltern Konzept des Universitätslehrgangs

Mehr

Qualifikationsmöglichkeiten für Mitarbeiter in klinischen Studien

Qualifikationsmöglichkeiten für Mitarbeiter in klinischen Studien Qualifikationsmöglichkeiten für Mitarbeiter in klinischen Studien MSc Clinical Research and Translational Medicine D A CH Symposium, Freiburg Dr. Wolf Oehrl, ZKS Leipzig Akademie 08.03.2016 Das Zentrum

Mehr

2014/ Nr. 62 vom 5. August 2014

2014/ Nr. 62 vom 5. August 2014 2014/ Nr. 62 vom 5. August 2014 240. Druckfehlerberichtigung: Verordnung der Donau-Universität Krems über das Curriculum des Universitätslehrganges Psychotherapie (Master of Science) (Fakultät für Gesundheit

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Landesrätin Dr. Silvia Stöger, Klubobmann Mag. Thomas Stelzer, Klubobmann Dr. Karl Frais, Klubobmann Gottfried Hirz, Klubobmann

Mehr

Programm der Infomesse am 16. April 2015, 16.00-19.00 Uhr Palais Kottulinsky, Beethovenstraße 9, 8010 Graz

Programm der Infomesse am 16. April 2015, 16.00-19.00 Uhr Palais Kottulinsky, Beethovenstraße 9, 8010 Graz Entrée (EG) SR 37.01 (EG) Festsaal (1. OG) Informationsstände Informationsstände Informationsstände 16.00-19.00 Uhr Kunst und Kultur Medizin und Gesundheit Pflege Theologie Sprachen Pflege Wirtschaft Recht

Mehr

Zwei Standorte: Eisenstadt Pinkafeld 28.06.2014

Zwei Standorte: Eisenstadt Pinkafeld 28.06.2014 13. Österreichischer Kongress für Führungskräfte in der Altenarbeit 26. bis 27. Juni 2014 in Eisenstadt Prof.(FH) Mag. Dr. Erwin Gollner, MPH Zwei Standorte: Eisenstadt Pinkafeld 8 Bachelorstudiengänge

Mehr

Gleichgehaltene Universitäts- und Fachhochschulausbildungen. Lehraufgaben

Gleichgehaltene Universitäts- und Fachhochschulausbildungen. Lehraufgaben Anlage 6 Gleichgehaltene Universitäts- Fachhochschulausbildungen Lehraufgaben Ausbildungsanbieter Bezeichnung der Ausbildung von / ab bis 1. Universitätslehrgänge Universität für Weiterbildung Krems Universitätslehrgang

Mehr

Neue Ausbildungskonzepte für ein verändertes Gesundheitswesen Nichtärztliche Berufe. Veränderungen im Gesundheitswesen

Neue Ausbildungskonzepte für ein verändertes Gesundheitswesen Nichtärztliche Berufe. Veränderungen im Gesundheitswesen Neue Ausbildungskonzepte für ein verändertes Gesundheitswesen Nichtärztliche Berufe Veränderungen im Gesundheitswesen Wandel des beruflichen Umfelds und der damit verbundenen Bildungsanforderungen Veränderungen

Mehr

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Ziel des weiterbildenden Master-Studiengangs ist es, Experten für Planungs- und Entscheidungsprozesse

Mehr

ZENTRUM FÜR AKADEMISCHE WEITERBILDUNG.»Weiterbildungsangebote für Berufserfahrene auf Hochschulniveau«

ZENTRUM FÜR AKADEMISCHE WEITERBILDUNG.»Weiterbildungsangebote für Berufserfahrene auf Hochschulniveau« ZENTRUM FÜR AKADEMISCHE WEITERBILDUNG»Weiterbildungsangebote für Berufserfahrene auf Hochschulniveau« ZENTRUM FÜR AKADEMISCHE WEITERBILDUNG: MIT BERUFSERFAHRUNG ZUM R AKADEMIKERIN Das Zentrum für akademische

Mehr

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft www.hochschule trier.de/go/wirtschaft Die Hochschule Trier Gegründet 1971 sind wir heute mit rund 7.400 Studentinnen und Studenten

Mehr

Berufsbereich: Medizinische Verwaltung

Berufsbereich: Medizinische Verwaltung Berufsbereich: Medizinische Verwaltung Berufe des Bereichs: KrankenhausmanagerIn KrankenhausreferentIn Rechtsabteilung - Pharma/Biotech/Life Sciences Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten: Berufsbildende

Mehr

Patientensicherheit und Qualität im Gesundheitssystem

Patientensicherheit und Qualität im Gesundheitssystem Universitätslehrgang Patientensicherheit und Qualität im Gesundheitssystem Ein berufsbegleitender postgradualer Universitätslehrgang für Führungskräfte im Gesundheitswesen in Zusammenarbeit der Universität

Mehr

Competence Mall Initiative (CMI) Bundesministerium für Gesundheit, Familie und Jugend

Competence Mall Initiative (CMI) Bundesministerium für Gesundheit, Familie und Jugend Competence Mall Initiative (CMI) Bundesministerium für Gesundheit, Familie und Jugend Ein Überblick über die Aus- und Weiterbildung sowie Kooperationsmöglichkeiten im österreichischen Fachhochschul-Wesen

Mehr

Infotag Studium & Beruf in Idstein

Infotag Studium & Beruf in Idstein Programm zum Infotag Studium & Beruf in Idstein Dein Start in eine erfolgreiche Karriere! Samstag, 28. Juni 2014 9.30 14.00 Uhr www.hs-fresenius.de Hochschule Fresenius Limburger Straße 2 65510 Idstein

Mehr

BACHELORSTUDIUM PSYCHOTHERAPIE- UND BERATUNGSWISSENSCHAFTEN BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM

BACHELORSTUDIUM PSYCHOTHERAPIE- UND BERATUNGSWISSENSCHAFTEN BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELORSTUDIUM PSYCHOTHERAPIE- UND BERATUNGSWISSENSCHAFTEN BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELORSTUDIUM PSYCHOTHERAPIE- UND BERATUNGSWISSENSCHAFTEN KURZ UND BÜNDIG Studienart: Berufsbegleitendes Studium

Mehr

Responsible Leadership

Responsible Leadership BilDUng UnD soziales gesundheit UnD naturwissenschaft internationales UnD WirTSChafT KoMMUniKAtion UnD MeDien recht Responsible Leadership ZertifiKAtsKUrs UniversitÄtslehrgAng (MA MAster of Arts) in Kooperation

Mehr

Klinische PsychologInnen und GesundheitspsychologInnen

Klinische PsychologInnen und GesundheitspsychologInnen Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Klinische PsychologInnen und GesundheitspsychologInnen Universitätslehrgang Klinische PsychologInnen

Mehr

Information zum Studienangebot. Optoelektronik/Photovoltaik

Information zum Studienangebot. Optoelektronik/Photovoltaik Information zum Studienangebot Optoelektronik/Photovoltaik Am ZIS-FF Fürstenfeld startet im WS 2009/10 in Kooperation mit derjku Linz, der IV Burgenland und dem ARGE ZUTEC Cluster eine zweistufige universitäre

Mehr

11. Aus- und Fortbildungskurs für Ärztinnen und Ärzte in Krankenhaushygiene (Teil IV)

11. Aus- und Fortbildungskurs für Ärztinnen und Ärzte in Krankenhaushygiene (Teil IV) 11. Aus- und Fortbildungskurs für Ärztinnen und Ärzte in Krankenhaushygiene (Teil IV) 11. - 12.6.2015, Teil IV, Graz Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen! Im 8a des Krankenanstalten- und Kuranstaltengesetzes

Mehr

Studium sichert Zukunft

Studium sichert Zukunft Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences Studium sichert Zukunft Studiengang Health Sciences (Master) (weiterbildend, berufsbegleitend) September 2009 Studiengang Health Sciences

Mehr

Überblick über Studienangebote im deutschsprachigen Raum zu Medizinischer Dokumentation und Medizinischem Informationsmanagement

Überblick über Studienangebote im deutschsprachigen Raum zu Medizinischer Dokumentation und Medizinischem Informationsmanagement Überblick über Studienangebote im deutschsprachigen Raum zu Medizinischer Dokumentation und Medizinischem Informationsmanagement Prof. Dr. Oliver J. Bott Programme im Umfeld Medizinische Dokumentation

Mehr

Kann ich in Österreich im Fach Bibliothekswesen promovieren? Nein, in Österreich gibt es kein bibliothekswissenschaftliches Doktoratsstudium.

Kann ich in Österreich im Fach Bibliothekswesen promovieren? Nein, in Österreich gibt es kein bibliothekswissenschaftliches Doktoratsstudium. FAQs Welche Aufnahmevoraussetzungen gibt es für den Universitätslehrgang Library and Information Studies (Grundlehrgang)? Welche Aufnahmevoraussetzungen gibt es für den Universitätslehrgang Library and

Mehr

Best-Practice-Beispiel : Dualer Bachelorstudiengang Pflege an der Hochschule München 10. Dezember 2013

Best-Practice-Beispiel : Dualer Bachelorstudiengang Pflege an der Hochschule München 10. Dezember 2013 Best-Practice-Beispiel : Dualer Bachelorstudiengang Pflege an der Hochschule München 10. Dezember 2013 Präsentation des Studiengangs Heike Roletscheck, Diplom Sozialpädagogin (FH) Studiengangsassistentin/Praxisreferentin

Mehr

Gravierende Mängel bei der psychosomatischen Versorgung in Österreich: Die ÖGPPM fordert das Angebot einer Zusatzausbildung für MedizinerInnen

Gravierende Mängel bei der psychosomatischen Versorgung in Österreich: Die ÖGPPM fordert das Angebot einer Zusatzausbildung für MedizinerInnen Gravierende Mängel bei der psychosomatischen Versorgung in Österreich: Die ÖGPPM fordert das Angebot einer Zusatzausbildung für MedizinerInnen Die psychosomatische Versorgung in Österreich ist unzureichend

Mehr

Wie, ich soll noch studieren...?? Weiterbildung ja gerne aber wie?

Wie, ich soll noch studieren...?? Weiterbildung ja gerne aber wie? Wie, ich soll noch studieren...?? Weiterbildung ja gerne aber wie? Bildungssystematik der Pflege in Deutschland "Psychiatrische Pflege Quo vadis" Wissenschaftliche Fachtagung BAPP / DFPP Herne 31.01.2014

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

Staatlich anerkannte Weiterbildung Hygiene und Infektionsprävention. 2. Lehrgang Januar 2015 Dezember 2016

Staatlich anerkannte Weiterbildung Hygiene und Infektionsprävention. 2. Lehrgang Januar 2015 Dezember 2016 Klinikum Bremen-Mitte Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe Bereich: Fort- und Weiterbildung Fachweiterbildung Hygiene und Infektionsprävention Staatlich anerkannte Weiterbildung Hygiene und Infektionsprävention

Mehr

Advanced Nursing Practice Masterlehrgang > Schwerpunkt Pflegemanagement

Advanced Nursing Practice Masterlehrgang > Schwerpunkt Pflegemanagement > GESUNDHEIT Masterlehrgang: > berufsbegleitend Advanced Nursing Practice Masterlehrgang > Schwerpunkt Pflegemanagement www.fh-campuswien.ac.at Meine berufliche zukunft. Ihre Karrierechancen IM PFLEGEMANAGEMENT

Mehr

GESUNDHEITS- UND PFLEGEINFORMATIK / ehealth

GESUNDHEITS- UND PFLEGEINFORMATIK / ehealth APPLIED COMPUTER SCIENCES INSTITUT Bachelor-Studium / Vollzeit GESUNDHEITS- UND PFLEGEINFORMATIK / Master-Studium / Vollzeit GESUNDHEIT DURCH IT www.fh-joanneum.at Austria Styria Bachelor-Studium GESUNDHEITS-

Mehr

15. Start des Zertifikatslehrgangs Berufungscoaching WaVe. - Basisteil -

15. Start des Zertifikatslehrgangs Berufungscoaching WaVe. - Basisteil - 15. Start des Zertifikatslehrgangs Berufungscoaching WaVe - Basisteil - Termin: 29. August bis 2. September 2016 und 21. September (Abends) bis 23. September 2016 Ort: Inhaltliche Leitung: Bildungshaus

Mehr

Interkulturelles Management Lateinamerika

Interkulturelles Management Lateinamerika Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & und wirtschaft kommunikation & medien Recht Interkulturelles Management Lateinamerika Zertifikatskurs In Kooperation mit dem Österreichischen

Mehr

Pflegewissenschaft 2in1-Modell (Bayern)

Pflegewissenschaft 2in1-Modell (Bayern) Bachelorstudium & Ausbildung Pflegewissenschaft 2in1-Modell (Bayern) Paracelsus Medizinische Privatuniversität Strubergasse 21, 5020 Salzburg www.pmu.ac.at Das Studium im Überblick Studienbeginn Studiendauer

Mehr

Neue Berufe in der Rehabilitation Die Studiengänge BA und MA Gesundheitspädagogik

Neue Berufe in der Rehabilitation Die Studiengänge BA und MA Gesundheitspädagogik 18. Jahrestagung der Dt. Gesellschaft für Rehabilitation von Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten 2010 Neue Berufe in der Rehabilitation Die Studiengänge BA und MA Gesundheitspädagogik Prof. Dr. med.

Mehr

Bewältigungskompetenzen im Umgang mit Erkrankungen oder psychischen Störungen und ihren Folgen zu fördern.

Bewältigungskompetenzen im Umgang mit Erkrankungen oder psychischen Störungen und ihren Folgen zu fördern. S C H LO S S H O F E N G E S U N D H E I T U N D S O Z I A LE S R E HA B I LI TAT I O N SP SYC H O LO G I E B e r u f sbegleitendes B a c helo r- und M aste r studium i n Ko o p e r at i o n m i t d e

Mehr

Kompetent, verbindlich, professionell.

Kompetent, verbindlich, professionell. Willkommen Kompetent, verbindlich, professionell. Menschen in pflegerisch schwierigen Lebensphasen benötigen gerade in der heutigen Zeit eine professionelle umfassende Versorgung. Dazu ist es nicht nur

Mehr

LEHRGANG Ausbildung zur/m Lehrlingsausbildner/in

LEHRGANG Ausbildung zur/m Lehrlingsausbildner/in LEHRGANG Ausbildung zur/m Lehrlingsausbildner/in Curriculum gemäß 29g Abs. 2 BAG (Die der Module entsprechen den gesetzlichen Bestimmungen laut BAG) Inhalt 1. Grundsätzliches... 2 Ziele Lehrgang... 2 Zielgruppe...

Mehr

GesundheitsmanagerIn:

GesundheitsmanagerIn: GesundheitsmanagerIn: Berufsbild: Beschäftigung: GesundheitsmanagerInnen arbeiten in leitender Funktion in Einrichtungen des Gesundheits- und Freizeitwesens. GesundheitsmanagerInnen entwickeln und organisieren

Mehr

Universitätslehrgang Management in Information and Business Technologies, MSc. www.wifi.at www.mot.ac.at

Universitätslehrgang Management in Information and Business Technologies, MSc. www.wifi.at www.mot.ac.at Universitätslehrgang Management in Information and Business Technologies, MSc. AGENDA Was Sie in den nächsten 60 Minuten erwartet / Ihr Bildungsweg / Methodische Vorgehensweise / Nutzen der Ausbildung

Mehr

Verzeichnis der Weiterbildungen

Verzeichnis der Weiterbildungen 68 69 Verzeichnis der Weiterbildungen Thema der Weiterbildung Fachpflege Psychiatrie Fachpflege Rehabilitation und Langzeitpflege Praxisanleiter/in Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen

Mehr

CLINICAL RESEARCH. Universitätslehrgang Aufbaustudium. 2. Universitätslehrgang. www.ph-cr.jku.at

CLINICAL RESEARCH. Universitätslehrgang Aufbaustudium. 2. Universitätslehrgang. www.ph-cr.jku.at www.ph-cr.jku.at Universitätslehrgang Aufbaustudium. Universitätslehrgang CLINICAL RESEARCH Abschluss: Professional Master of Science in Clinical Research Start: 8. Oktober 0 Vorwort Um den vielfältigen

Mehr

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA K 992/593 Curriculum für den Universitätslehrgang LIMAK Global Executive MBA 3_AS_GlobalExecutiveMBA_Curr Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1. 10. 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3 2 Zulassung...3 3

Mehr

MNT. Micro- and Nanotechnology. Berufsbegleitendes Masterprogramm. Master of Science, M.Sc.

MNT. Micro- and Nanotechnology. Berufsbegleitendes Masterprogramm. Master of Science, M.Sc. MNT Micro- and Nanotechnology Berufsbegleitendes Masterprogramm Master of Science, M.Sc. MNT ist eine internationale Kooperation der FH Vorarlberg, Schloss Hofen, der Interstaatlichen Hochschule für Technik

Mehr

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität Wien Curriculum Universitätslehrgang Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität

Mehr

Infotag Studium & Beruf in Idstein

Infotag Studium & Beruf in Idstein Programm zum Infotag Studium & Beruf in Idstein Dein Start in eine erfolgreiche Karriere! Samstag, 27. Juni 2015 9.30 bis 14.00 Uhr www.hs-fresenius.de Hochschule Fresenius Limburger Straße 2 65510 Idstein

Mehr

24. OP-Pflegeforum Medizinische Assistenzberufe/Medizinische Fachassistenz am MED Ausbildungszentrum AKh Linz

24. OP-Pflegeforum Medizinische Assistenzberufe/Medizinische Fachassistenz am MED Ausbildungszentrum AKh Linz 24. OP-Pflegeforum Medizinische Assistenzberufe/Medizinische Fachassistenz am MED Ausbildungszentrum AKh Linz 11.11.2014 Datum 1 MED Ausbildungszentrum Folgende Ausbildungen werden am größten medizinischen

Mehr

USI-Zertifikatskurse DANCE INSTRUCTOR FOR URBAN & CLASSIC DANCE STYLES GESUND- UND VITALCOACH GROUP FITNESS INSTRUCTOR KLASSISCHE MASSAGE

USI-Zertifikatskurse DANCE INSTRUCTOR FOR URBAN & CLASSIC DANCE STYLES GESUND- UND VITALCOACH GROUP FITNESS INSTRUCTOR KLASSISCHE MASSAGE BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT USI-Zertifikatskurse DANCE INSTRUCTOR FOR URBAN & CLASSIC DANCE STYLES GESUND- UND VITALCOACH

Mehr

Bachelor of Science Diätetik - dualer ausbildungsintegrierter Studiengang in Fulda

Bachelor of Science Diätetik - dualer ausbildungsintegrierter Studiengang in Fulda Foto: Michael Steffen Bachelor of Science Diätetik - dualer ausbildungsintegrierter Studiengang in Fulda Prof. Dr. Kathrin Kohlenberg-Müller Christina Gast B.Sc. 3-Länderaustausch der Diätassistenten:

Mehr

Management für Mediziner

Management für Mediziner Personalentwicklungsmaßnahme Management für Mediziner Herausforderung Die Krankenhäuser sehen sich einem veränderten Wettbewerb ausgesetzt: dem Wettstreit um die besten Köpfe. Während der Wettbewerb um

Mehr

Neue ärztliche Basisausbildung med basic : Jungmediziner starten praxisnahes, individuelles Ausbildungsprogramm am Klinikum Wels Grieskirchen

Neue ärztliche Basisausbildung med basic : Jungmediziner starten praxisnahes, individuelles Ausbildungsprogramm am Klinikum Wels Grieskirchen Presseinformation Wels/Grieskirchen, Oktober 2015 Neue ärztliche Basisausbildung med basic : Jungmediziner starten praxisnahes, individuelles Ausbildungsprogramm am Klinikum Wels Grieskirchen Seit Juni

Mehr

FAKULTÄT WIRTSCHAFT ANGEWANDTE PFLEGEWISSENSCHAFTEN (B.A.)*

FAKULTÄT WIRTSCHAFT ANGEWANDTE PFLEGEWISSENSCHAFTEN (B.A.)* FAKULTÄT WIRTSCHAFT ANGEWANDTE PFLEGEWISSENSCHAFTEN (B.A.)* Für beruflich qualifizierte Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-innen Altenpfleger/-innen BERUFSBEGLEITEND

Mehr

Der neue Masterstudiengang Medical Biometry/Biostatistics

Der neue Masterstudiengang Medical Biometry/Biostatistics Der neue Masterstudiengang Medical Biometry/Biostatistics Deckert Deckert A A 1, 1, Schiller Schiller P P 1, 1, Victor Victor N N 1 1 1 Institut 1 Institut für für Medizinische Medizinische Biometrie,

Mehr

Patientensicherheit und Qualität im Gesundheitssystem (MSc)

Patientensicherheit und Qualität im Gesundheitssystem (MSc) Patientensicherheit und Qualität im Gesundheitssystem MSc Patientensicherheit und Qualität im Gesundheitssystem (MSc) Ein berufsbegleitender Universitätslehrgang für verantwortliche Positionen im Gesundheitswesen

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Portfolio der TeilnehmerInnen 2012-2014

Portfolio der TeilnehmerInnen 2012-2014 BURGER Veronika, Mag. a Beruf: Beamtin im öffentlichen Gesundheitsdienst Institution: Amt der Kärntner Landesregierung, Abt. 5, UA Sanitätswesen Position: zuständig für pflegefachliche Angelegenheiten

Mehr

Bildungs- und Berufsberatung. Informelle Kompetenzen und Professionalisierung. Donau-Universität Krems. www.donau-uni.ac.at/bbb

Bildungs- und Berufsberatung. Informelle Kompetenzen und Professionalisierung. Donau-Universität Krems. www.donau-uni.ac.at/bbb Informelle Kompetenzen und Professionalisierung Bildungs- und Berufsberatung Postgradualer Universitätslehrgang Akademische/r Experte/in, 3 Semester, berufsbegleitend Postgradualer Universitätslehrgang

Mehr

Mein Leitbild. Dr. Christian Husek www.sportmedpraxis.com

Mein Leitbild. Dr. Christian Husek www.sportmedpraxis.com Mein Leitbild Die Ziele des Leitbildes Das Leitbild ist das identitätsstiftende verfasste Selbstverständnis der österreichischen Hausärztinnen und Hausärzte. > Meine Leitsätze > Meine Rolle im > Information

Mehr

Programm der Infomesse am 10. September 2014, 16.00-19.00 Uhr Palais Kottulinsky, Beethovenstraße 9, 8010 Graz

Programm der Infomesse am 10. September 2014, 16.00-19.00 Uhr Palais Kottulinsky, Beethovenstraße 9, 8010 Graz Entrée (EG) SR 37.01 (EG) Festsaal (1. OG) Informationsstände Informationsstände Informationsstände 16.00-19.00 Uhr Kunst und Kultur Medizin und Gesundheit Pflege Theologie Sprachen Pflege Wirtschaft Recht

Mehr

TÄ-Infoveranstaltung, AKH 2. Juli 2014. Dr. Brigitte Erlacher Leitung Zentralbereich Qualitätsmanagement

TÄ-Infoveranstaltung, AKH 2. Juli 2014. Dr. Brigitte Erlacher Leitung Zentralbereich Qualitätsmanagement TÄ-Infoveranstaltung, AKH. Juli 04 Dr. Brigitte Erlacher Leitung Zentralbereich Qualitätsmanagement Vision der Vinzenz Gruppe Die Vinzenz Gruppe Medizin mit Qualität und Seele Wir verbinden christliche

Mehr

ENTWICKLUNG UND TRENDS DER WEITERBILDUNG ONKOLOGISCHE PFLEGE

ENTWICKLUNG UND TRENDS DER WEITERBILDUNG ONKOLOGISCHE PFLEGE ENTWICKLUNG UND TRENDS DER WEITERBILDUNG ONKOLOGISCHE PFLEGE Harald Tamerl 11. April 2014 Übersicht 1 Entwicklung in IBK 2 Blick über die Grenzen 3 Zukunft in Österreich Entwicklung in Innsbruck 1994 Start

Mehr

Österreichische Gesellschaft für f. r Krankenhaushygiene

Österreichische Gesellschaft für f. r Krankenhaushygiene Hans Hirschmann, MPH Österreichische Gesellschaft fü Abteilung Krankenhaushygiene und Infektionsvorsorge - Vorarlberger Landeskrankenhäuser Inhalt Historisches Aktuelle Situation GuKG/Ausbildung Übersicht

Mehr

Patientensicherheit und Qualität im Gesundheitssystem

Patientensicherheit und Qualität im Gesundheitssystem Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Patientensicherheit und Qualität im Gesundheitssystem Master of Science (MSc) In Kooperation

Mehr

Management und Leadership für Frauen

Management und Leadership für Frauen K 992/617 Curriculum für das Aufbaustudium Management und Leadership für Frauen 1_AS_Management und Leadership für Frauen_Curriculum Seite 1 von 6 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3

Mehr

Software-Ergonomie. Applied Ergonomic Engineering AEE. Zertifikatslehrgang der FH Vorarlberg Technik und Gestaltung

Software-Ergonomie. Applied Ergonomic Engineering AEE. Zertifikatslehrgang der FH Vorarlberg Technik und Gestaltung Software-Ergonomie u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u u Applied Ergonomic Engineering AEE

Mehr

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN » So spannend kann Technik sein!«> www.technikum-wien.at FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN GRÖSSE IST NICHT IMMER EIN VERLÄSSLICHES GÜTEZEICHEN. Hier hat man eine große Auswahl. Die FH Technikum Wien ist die

Mehr

Ausbildungen. Sozialbetreuungsberufe. Förderungs Institut Steiermark. www.shfi.at. www.shfi.at

Ausbildungen. Sozialbetreuungsberufe. Förderungs Institut Steiermark. www.shfi.at. www.shfi.at Wenisbucherstraße Unterer Plattenweg Blümelhofweg 12a Linie 1 HS.: Tannhofweg XI. Mariatrost Eckmichlstraße Mariatroster Straße Stiftingtalstraße III. Geidorf Heinrichstraße Glacis Elisabethstraße LKH

Mehr

Portfolio vielgesundheit.at Fachpublikum

Portfolio vielgesundheit.at Fachpublikum Portfolio vielgesundheit.at Fachpublikum Im Gesundheitsbereich tätig? Der geschlossene Fachbereich von vielgesundheit.at bietet Fachfilmfortbildungen für: - Ärztinnen und Ärzte - Apothekerinnen und Apotheker

Mehr

Curriculum Postgradualer Universitätslehrgang für Führungskräfte im Gesundheitswesen an der Paris Lodron-Universität Salzburg

Curriculum Postgradualer Universitätslehrgang für Führungskräfte im Gesundheitswesen an der Paris Lodron-Universität Salzburg Curriculum Postgradualer Universitätslehrgang für Führungskräfte im Gesundheitswesen an der Paris Lodron-Universität Salzburg Version 2005W Studienkennzahl 992 513 Postgradualer Universitätslehrgang für

Mehr

Weiterbildung zum. Wachkomatherapeuten (DGpW)

Weiterbildung zum. Wachkomatherapeuten (DGpW) Weiterbildung zum Wachkomatherapeuten (DGpW) Start der Weiterbildung im Herbst 2012 Stand: Februar 2012 Änderungen vorbehalten Das Wichtigste in Kürze Umfang der Ausbildung: 350 Stunden, davon 240 Stunden

Mehr

Portfolio der TeilnehmerInnen 2010-2012

Portfolio der TeilnehmerInnen 2010-2012 BRUNNER Annemarie Beruf: Diätologin Institution: LKH - West Diätologin, MTD Koordinatorin Jahrgang: 1966 LKH Graz West, Ernährungsmedizinischer Dienst Göstingerstraße 22, 8020 Graz Tel: Mail: annemarie.brunner@lkh-grazwest.at

Mehr

Interkulturelles Management Lateinamerika

Interkulturelles Management Lateinamerika Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & und wirtschaft kommunikation & medien Recht Interkulturelles Management Lateinamerika Zertifikatskurs In Kooperation mit dem Österreichischen

Mehr

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Ziele der ärztlichen Ausbildung Ziel der Ausbildung ist der wissenschaftlich und praktisch in der Medizin ausgebildete

Mehr

71. Stellenausschreibung Universitätsprofessur für Translation von Biomedizinischen Innovationen (gem. 99 UG 2002)

71. Stellenausschreibung Universitätsprofessur für Translation von Biomedizinischen Innovationen (gem. 99 UG 2002) 2013 / Nr. 30 vom 25. März 2013 71. Stellenausschreibung Universitätsprofessur für Translation von Biomedizinischen Innovationen (gem. 99 UG 2002) 72. Stellenausschreibung Universitätsprofessur für Ethik

Mehr

TU Graz http://www.tugraz.at

TU Graz http://www.tugraz.at Gesundheitswesen Ö S T E R R E I C H UNIVERSITÄTEN UNI-ORTE Biomedical Engineering TU Graz http://www.tugraz.at Pflegewissenschaft 8 Semester Medizinische Universität Graz http://www.medunigraz.at Wirtschaft,

Mehr

SOZIAL ODER WIRTSCHAFTLICH

SOZIAL ODER WIRTSCHAFTLICH SOZIAL ODER WIRTSCHAFTLICH Zusammen bist du doppelt so gut. Master of Arts (M. A.)* Management, Ethik und Organisation *staatlich anerkannt MEO: MAnAgEMEnT, ETHIk und ORgAnISATIOn. Berufserfahrene Mitarbeiter(innen)

Mehr

Beschlüsse des 16. Deutschen Psychotherapeutentages - zur Reform der Psychotherapeutenausbildung -

Beschlüsse des 16. Deutschen Psychotherapeutentages - zur Reform der Psychotherapeutenausbildung - Beschlüsse des 16. Deutschen Psychotherapeutentages - zur Reform der Psychotherapeutenausbildung - Der DPT beauftragt den Vorstand der Bundespsychotherapeutenkammer, sich für eine umfassende Novellierung

Mehr

university of applied sciences Krankenhaushygiene Bachelor of Science Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen

university of applied sciences Krankenhaushygiene Bachelor of Science Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen university of applied sciences Krankenhaushygiene Bachelor of Science Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen Krankenhaushygiene Der Bachelorstudiengang Krankenhaushygiene Die Absolventinnen und Absolventen

Mehr

Curriculum Vitae. Stefanie Lannig, MSc, BA. Gesundheits- und Pflegewissenschaftlerin

Curriculum Vitae. Stefanie Lannig, MSc, BA. Gesundheits- und Pflegewissenschaftlerin Curriculum Vitae Stefanie Lannig, MSc, BA Gesundheits- und Pflegewissenschaftlerin Geburtsdatum: 12. Juni 1983 Geschäftsadresse: UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik

Mehr