Im nun folgenden Modul Studienorganisation möchten wir Ihnen die eher formalen Studienvoraussetzungen einmal näher vorstellen.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Im nun folgenden Modul Studienorganisation möchten wir Ihnen die eher formalen Studienvoraussetzungen einmal näher vorstellen."

Transkript

1 Studienorganisation Im nun folgenden Modul Studienorganisation möchten wir Ihnen die eher formalen Studienvoraussetzungen einmal näher vorstellen. Im Einzelnen zeigen wir Ihnen einmal beispielhaft, wie ein Stundenplan im ersten Semester aussehen kann, damit Sie ein Gefühl für die Inhalte und die zeitlichen Anforderungen entwickeln können. Darüber hinaus geben wir Ihnen ein paar Informationen zur Forschung an der HAW und zu formalen Gegebenheiten, wie Studiengebühren, Finanzierung sowie der Thematik Bachelor und Master. Wir wünschen Ihnen nun viel Spaß! Zeitmanagement Das Studium nimmt im Leben eines Studierenden einen großen zeitlichen Anteil ein, der oftmals im Vorwege unterschätzt wird. Damit Sie sich einen Überblick über Ihre Zeitressourcen verschaffen können, möchten wir Ihnen nun die Möglichkeit bieten, Ihre Zeiteinteilung zu visualisieren. Versuchen Sie doch einmal für sich einen typischen Tag mit der neuen Aufgabe des Studiums einzuplanen. Es sind bereits acht Stunden von den 24 verfügbaren geblockt, damit auch solche Beschäftigungen wie Schlafen, Waschen etc. nicht vergessen werden. Außer dem Studium müssen noch andere Tätigkeiten untergebracht werden: Arbeit, Freunde/Familie, Freizeit/Hobby, und Sonstiges. Notieren Sie sich bitte diesen Zeitplan, wir werden später noch einmal darauf zurückkommen. Stundenplan Wir wollen Ihnen nun einmal einen für das erste Semester typischen Stundenplan zeigen. Klicken Sie hierzu einfach auf die jeweilige Grafik und sehen Sie sich die Beispiel-Stundenpläne für die Studiengänge Ökotrophologie und Health Sciences einmal in Ruhe an:

2 Ökotrophologie Im Folgenden werden die Inhalte der Vorlesungen erläutert: Grundlagen der Chemie, Praktikum (Teilungsgruppe) Nach erfolgreichem Abschluss dieses Moduls besitzen die Studierenden elementare Grundkenntnisse der anorganischen und der organischen Chemie und sind in der Lage, grundlegende chemische Laborversuche durchzuführen. Kerninhalte der anorganischen Chemie sind Atombau, Periodensystem, Bindungen, Formeleinheiten, Reaktionsgleichungen, Stöchiometrische Rechnungen, Massenwirkungsgesetz, Reaktionsgeschwindigkeit, Katalyse, Fällungsreaktionen, Säure-/Base-Reaktionen, Redox-Reaktionen, Komplexbildung. In der organischen Chemie werden der Bau organischer Verbindungen, Ihre Klassifizierung und Nomenklatur, die Formelschreibweisen, Isomerien, funktionelle Gruppen und die wichtigsten organischen Verbindungsklassen behandelt. Das Modul bildet die Basis für das Modul Organische Chemie und Biochemie im 2. Studiensemester. Allgemeine BWL Nach erfolgreichem Abschluss dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage, wirtschaftswissenschaftliche Grundbegriffe zu verstehen und angemessen zu verwenden. Sie können Aufbau und Struktur von Unternehmen sowie die Abläufe in Unternehmen beschreiben und bewerten. Kerninhalte sind Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, Rechtsformen, Unternehmensorganisation, Investition und Finanzierung sowie Kosten- und Leistungsrechnung.

3 Das Modul bildet die Basis für alle weiterführenden Module mit betriebswirtschaftlichem Bezug insbesondere in den Bereichen Marketing und Management. Humanbiologie Nach erfolgreichem Abschluss dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage, Aufbau und Funktion des menschlichen Organismus zu beschreiben, Aspekte der Umwelt-Mensch-Wechselwirkungen an den normalen bzw. gestörten Funktionen des menschlichen Körpers zu erkennen und in präventive Ansätze zu integrieren. Kerninhalte sind Aufbau und Funktion wichtiger Grundbausteine des menschlichen Organismus wie Zellbiologie, Blut, Gene sowie Aufbau und Funktion wichtiger Organe und Organsysteme, Ursachen und Funktionsstörungen von Erkrankungen der Stoffwechselorgane, des Herz-Kreislaufsystems und des Immunsystems. Das Modul bildet die Basis für die weiterführenden Veranstaltungen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie zu Ernährungskonzepte/Diätetik Kommunikation, Psychologie, Soziologie Nach erfolgreichem Abschluss dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage, psychologische und soziologische Erklärungsansätze zu nennen und diese an Beispielen zu beschreiben. Kerninhalte sind psychologische Grundlagen, Verständnis von Normalität, psychischen Störungen und Krankheiten, insbesondere mit Bezug zum Essverhalten, sowie soziologische Grundlagen von Kultur, Ethnizität, Geschlecht, Familie und Gesundheit. Das Modul bildet die Basis für weiterführende Module insbesondere im Bereich der empirischen Sozialforschung, der Konsumentenforschung und der Ernährungsberatung. Lebensmittel- und Ernährungslehre Nach erfolgreichem Abschluss dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage, Lebensmittel zu beurteilen und Tageskostpläne für verschiedene Zielgruppen aufzustellen. Kerninhalte sind die Zusammensetzung der Lebensmittel und der Einsatz einschlägiger Softwareprogramme zur Bewertung von Ernährungsprotokollen und Tageskostplänen. Das Modul legt die Basis für Anwendungen in der Gemeinschaftsverpflegung, der Produktentwicklung sowie der Ernährungsberatung. Wissenschaftliche Methodik Nach erfolgreichem Abschluss dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage, bei der Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit die formalen, stilistischen und gestalterischen Anforderungen zu erfüllen. Außerdem sind sie in der Lage, ein in einer Arbeitsgruppe ausgearbeitetes Thema angemessen zu präsentieren. Kerninhalte sind Recherche und Informationsauswertung, formale Anforderungen, Zitate, Quellenlegung, Literaturangaben, Struktur und Gliederung wissenschaftlicher Arbeiten sowie Präsentationstechniken. Die in diesem Modul erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten werden in allen anderen Modulen in unterschiedlicher Ausprägung angewendet und vertieft.

4 Health Sciences Im Folgenden werden die Inhalte der Vorlesungen erläutert: GPH Einführung in die Gesundheitswissenschaften und Public Health: Inhalte sind Grundlagen der Gesundheitswissenschaften. Die Lehrveranstaltung soll einen Zugang zu den unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen von PH vermitteln. In Fallbeispielen werden Gesundheitssituationen aus unterschiedlichen Blickwinkeln (biomedizinisch, psychisch, ökologisch, sozial-gesellschaftlich) betrachtet. HUW Humanwissenschaften: Es werden Grundlagen von Anatomie, Physiologie und Ergonomie vermittelt. Zu diesem Modul gehört ein Praktikum im Ergonomielabor. SPS Soziologie, Psychologie, Empirie und Statistik: Inhalte sind die Grundlagen der Soziologie und Psychologie, der empirischen Sozialforschung und der Statistik. Außerdem werden Sie das Statistikprogramm SPSS kennen lernen. WiA Wissenschaftliches Arbeiten: Inhalte sind Grundlagen der wissenschaftlichen Methodik, der Recherchetechnik, des Umgangs mit wissenschaftlicher Literatur sowie formale Anforderungen an wiss. Arbeiten einschließlich der Nutzung von Textverarbeitungsprogrammen. Etu Erstsemestertutorium: Studierende aus höheren Semestern bieten Unterstützung beim Einstieg in das Studium. Die Inhalte werden gemeinsam erarbeitet, z.b. Einführung in Präsentationstechnik, Lernen lernen, Gruppenarbeitstechniken, Umgang mit Prüfungsangst etc. Studieren besteht aber natürlich nicht nur aus dem Besuch der Lehrveranstaltungen. Die Faustregel lautet, dass Sie pro Stunde Lehrveranstaltung ca. eine Stunde Vor- und Nachbereitung einplanen sollten.

5 Zeitmanagement Vor dem Hintergrund der Informationen, die sie nun über den Studienaufbau erhalten haben, möchten wir Sie nun noch einmal bitten, Ihre tägliche Zeitplanung einzuteilen. Diesmal sind neben den acht Stunden für Schlafen, Waschen etc. auch etwa sieben Stunden für das Studieren geblockt. Vielleicht war der erste Versuch schon genau richtig, vielleicht sollten Sie aber noch einmal die Zeiteinteilung anpassen. Die Thematik Bachelor-Master Sicherlich sind Ihnen die Begriffe Bachelor und Master schon begegnet. Da es hier nach wie vor sehr viele Missverständnisse gibt, wollen wir Ihnen diese Thematik für die Studiengänge Ökotrophologie und Health Sciences hier kurz erläutern: Die beiden Studiengänge Ökotrophologie Health Sciences sind so genannte Bachelor-Studiengänge, bei denen Sie nach 6 Semestern einen vollwertigen berufsqualifizierenden Abschluss einen Bachelor of Science erwerben. Die Lehrveranstaltungsphasen gliedern sich in das erste Studienjahr (Grundstudium) und das zweite und dritte Studienjahr (allgemeines Pflichtstudium und Wahlpflichtbereich). Im Anschluss an den Bachelor können darauf aufbauende, auf vier Semester ausgelegte Master-Studiengänge mit weiterer inhaltlicher Vertiefung belegt werden. An den Departments Ökotrophologie und Gesundheitswissenschaften sind das die Studiengänge Food Science Public Health Absolventen und Absolventinnen der Studiengänge Ökotrophologie und Health Sciences mit einem guten Bachelorabschluss und ausreichenden Englischkenntnissen können nach ihrem erfolgreichen Abschluss einen Masterstudiengang absolvieren. Der Masterstudiengang Food Science ist für alle diejenigen interessant, die anschließend in die Lebensmittelproduktentwicklung gehen wollen. Der Studiengang erstreckt sich über drei Semester. Ein erfolgreicher Abschluss ermöglicht entweder den Einstieg in eine wissenschaftliche Laufbahn mit anschließender Promotion oder eine attraktive Führungsposition in einem Unternehmen der Lebensmittelbranche. Der Bachelorabschluss ermöglicht auch eine Erweiterung des bisherigen Spektrums. Wer sich besonders für die Arbeit mit einem gesundheitswissenschaftlichen Schwerpunkt interessiert, hat die Möglichkeit, einen Masterstudiengang Public Health anzuschließen. Dieser Studiengang erfolgt ausschließlich in englischer Sprache und erweitert die Kompetenzen vor allem im Bereich der Epidemiologie und Gesundheitsberichterstattung sowie der Gesundheitsförderung. Auch die Gesundheitsstrukturen und ihre Finanzierung stehen im Fokus. Der Abschluss eines Masterstudiengangs in Public Health ermöglicht eine leitende Position im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens.

6 Forschungsschwerpunkte Die Fakultät Life Sciences ist mit 5 Forschungsschwerpunkten (FSP) der forschungsintensivste Bereich an der HAW Hamburg (insgesamt 11 FSP). Auf den nächsten Seiten erhalten Sie eine Übersicht über verschiedene aktuelle Forschungsschwerpunkte an den Departments Ökotrophologie und Gesundheitswissenschaften. Forschung im Bereich Gesundheitswissenschaften (Public Health) Im Bereich Public Health wird zu vielen verschiedenen Themen geforscht. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele. Stillförderung durch Stressprävention von Prof. Dr. Detlef Krüger Nach heutigem Wissen stellt Muttermilch für Säuglinge die ideale Nahrung in den ersten sechs Lebensmonaten dar. Erstmalig wird mit diesem Projekt das Stillen durch Stressprävention bereits während der Schwangerschaft unter Einbeziehung der Väter und mithilfe von Maßnahmen zur Sicherung der Nachhaltigkeit gefördert. Dazu sollen personale Ressourcen von Eltern, insbesondere kommunikative Kompetenzen, Problemlösefertigkeiten, gestärkt und relevantes Wissen vermittelt werden. Im Fokus steht die Umsetzung vorhandener Erkenntnisse in praktische Maßnahmen der Gesundheitsförderung. Evaluation Adipositas-Schulung von Prof. Dr. Joachim Westenhöfer Adipositas (Fettleibigkeit) und Übergewicht bereits bei Kindern stellen ein zunehmendes Gesundheitsproblem dar. Schulungsprogramme, im Sinn eines strukturierten Ansatzes zur Änderung des Ess- und Bewegungsverhaltens bilden eine zentrale Komponente der Behandlung. Bislang ist jedoch ungeklärt, welche Programme tatsächlich zu einer langfristigen Gewichtsreduktion und Verbesserung des Gesundheitszustands beitragen. Gewaltprävention von Prof. Dr. Annette Seibt Bereits in den Grundschulen sind Ausprägungen von Gewalt identifizierbar, die das gesundheitliche Wohlbefinden von Kindern negativ beeinträchtigen. Das Projekt zielt darauf, das aktuelle gesundheitliche Wohlbefinden der GrundschülerInnen in Großstädten darzustellen und mögliche Ressourcen des präventiven Handelns von Kindern im Umgang mit Konflikten und Gewalt, sowie bestimmte Problemlagen und Risikofaktoren unter geschlechtsspezifischen Aspekten zu untersuchen. Ethik und Ökonomie von Prof. Dr. Dr. Karl-Heinz Wehkamp Dieser Arbeitsschwerpunkt erforscht mit vielfältigen Methoden Veränderungen im Gesundheitswesen unter besonderer Berücksichtigung ethischer Problemstellungen, die sich im Zusammenhang der

7 Ökonomisierungsprozesse sowie der Entwicklung der Gesundheitswirtschaft ergeben. Kooperationspartner sind Krankenhausunternehmen, Berufsverbände, Ärzte- und Pflegeorganisationen, Beratungsfirmen und die evangelischen Akademien in Tutzing und Arnoldshain (Frankfurt/Main). Forschung im Bereich Ökotrophologie (Ernährungs- und Haushaltsökonomie) Im Bereich Ökotrophologie wird zu vielen verschiedenen Themen geforscht. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele. BioBaby Von Prof. Dr. Laberenz & Prof. Dr. Behr-Völtzer Im Projekt wird ein Konzept für ein Programm entwickelt, dass Schwangeren, Stillenden und Eltern mit Babys bzw. Kleinkindern ein Beratungs- und Informationsangebot zu einer gesunden und ökologischen Kost von Anfang an zugänglich macht. Kooperationspartner wie Elternschulen, Hebammen, Hauswirtschaftsschulen und Krankenkassen werden angeworben, um dieses Programm flächendeckend zu etablieren. Frische von TK-Gemüse Von Prof. Dr. Mechthild Busch-Stockfisch Forschungsthema ist die Bestimmung chemisch-analytischer und sensorischer Qualitätskriterien von ausgewählten frischen und tiefgefrorenen Gemüsearten. In dem Forschungsprojekt wird untersucht, welchen Veränderungen verschiedene Gemüsearten bei Lagerung in frischem und tiefgekühltem Zustand unterliegen. Das Ziel ist, die sensorischen und ernährungsphysiologischen Parameter zu ermitteln, die maßgeblich für Qualitätsveränderungen verantwortlich sind. Gefördert wird dieses Gemeinschaftsprojekt der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg und der Universität Hamburg aus Mitteln der industriellen Gemeinschaftsforschung (BMWA/AiF) über den Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.v. (FEI) Bioschule Von Prof. Dr. Helmut Laberenz und Prof. Olaf-Wulf Naatz Die HAW Hamburg, Forschungsschwerpunkt Ernährungs- und Haushaltsökonomie am Fachbereich Ökotrophologie übernimmt unter der Leitung von Prof. Dr. Helmut Laberenz die wissenschaftliche Begleitung dieses Projektes, das beim Ökomarkt Verbraucher- und Agrarberatung e.v. in Hamburg angesiedelt ist. Vor dem Hintergrund der Pisa-Studie beschloss die Bundesregierung den Ausbau von Ganztagsschulen. Auch in Hamburg ist die Einrichtung von ca. 75 Ganztagsschulen geplant. Damit wird es nötig, Schulkantinen einzurichten bzw. auszubauen oder Caterer mit der Verpflegung zu beauftragen. Durch die Einführung von Bio-Lebensmitteln in die Schul- und Kita-Verpflegung soll der Absatz von ökologisch erzeugten Produkten gesteigert werden und damit gleichzeitig ein Beitrag zu einer gesunden Ernährung im Kindes- und Jugendalter geleistet werden. In Kooperation mit Schulen, Kitas und KMU der Biobranche sollen Konzepte entwickelt werden, wie eine altersgemäße Speiseplanung mit ökologischen Produkten in die unterschiedlichen Organisationsformen der Schulverpflegung eingeführt werden kann. Daneben sollen durch Informationen über den ökologischen Landbau bei Kindern und Jugendlichen ebenso wie deren Eltern und Lehrern das Bewusstsein für eine gesündere Umwelt und Ernährung geweckt bzw. gestärkt werden.

8 EcoQuAliFY Prof. Dr. Helmut Laberenz Durch die Einführung einer EDV-gestützten Weiterbildung und die Entwicklung europäischer Qualifizierungsstandards wird für Führungskräfte und Beschäftigte im ökologischen Fachhandel die Möglichkeit geschaffen, ihre Kompetenz bei freier Zeiteinteilung um standardisierte Inhalte zu erweitern, um das eigene und das Profil des Naturkostfachhandels zu stärken. Das Projekt wird im Rahmen des gemeinschaftlichen Programms der Europäischen Union LEONARDO DA VINCI im Zeitraum 2002 bis 2005 zusammen mit Partnern aus 8 Ländern durchgeführt. Finanzierung des Studiums Das Studium wird von Ihnen Investitionen verlangen. Zum einen müssen Sie wie gesehen Zeit, zum anderen Geld investieren. Die Kosten für ein Studium an der HAW Hamburg setzen sich zur Zeit aus folgenden Einzelbeiträgen zusammen: 1. Es wird ein Verwaltungskostenbeitrag in Höhe von 50 pro Semester erhoben. 2. Ein Semesterbeitrag von 202 pro Semester. Er setzt sich zusammen aus 47,50 für das Studentenwerk, 18,50 für die Studierendenschaft (AStA), 4 für den Härtefonds und 132 für das Semesterticket für den Hamburger Verkehrsverbund (HVV). 3. Mit Beschluss der Bürgerschaft der Freien und Hansestadt vom 28. Juni 2006 sind außerdem allgemeine Studiengebühren in Höhe von 500 pro Semester für alle Studierenden der Hamburger Hochschulen eingeführt worden. Viele Studierende arbeiten deshalb neben ihrem Studium oder greifen ihr Erspartes an, um ihren Lebensunterhalt zu sichern. Daneben besteht die Möglichkeit, das Studium über Bafög oder einen Studienkredit zu finanzieren, oder sich um ein Stipendium zu bewerben. Studierende der Departments Ökotrophologie und Gesundheitswissenschaften können sich für folgende Stipendien bewerben: Ausländische Studierende aus Ländern außerhalb der EU: Leistungsstipendien im Hauptstudium Studienabschlusshilfe Mobilitätsstipendium im Rahmen von LEONARDO Deutsche Studierende und ausländische Studierende aus EU-Ländern: Mobilitätsstipendium im Rahmen von ERASMUS Deutsche Studierende: Ditze-Stipendium (Studium und Praktikum im Ausland)

9 InWent (Praktikum im Ausland) DAAD Stipendien (Studienaufenthalte und Abschlussarbeiten im Ausland) Fulbright (Studium in den USA) Vielen Dank! Sie haben nun das Ende dieses Themenkapitels erreicht In diesem Abschnitt haben wir Ihnen unheimlich viel Information über das Studium, seine Organisation und Zugangsvoraussetzungen vermittelt. Natürlich erwarten wir nicht von Ihnen, dass Sie alle Details behalten haben. Wichtig ist uns, dass Sie einen Eindruck von den Themen bekommen, mit denen Sie konfrontiert würden, wenn Sie sich für ein Studium in einem der beiden Bachelor-Studiengänge an den Departments Ökotrophologie und Gesundheitswissenschaften entscheiden und ob Ihnen diese Themen liegen. Abschlussreflexion Jetzt haben Sie es geschafft! Sie haben alle Module durchgearbeitet. Wir hoffen, dass Ihnen die Bearbeitung der Module Spaß gemacht hat und Sie sich ein genaueres Bild der Studiendepartments Ökotrophologie und Gesundheitswissenschaften an der HAW und den beiden Studiengängen Ökotrophologie (Bachelor of Science) Health Sciences (Bachelor of Science) machen konnten. Sie haben einen kleinen Einblick in die Berufswelt bekommen, haben erfahren, worum es im Studium geht, welche Ansprüche das Studium an die Studierenden stellt und wie sich die spätere Praxis gestaltet. Wir möchten Sie an dieser Stelle nun darum bitten, sich noch einmal Zeit zu nehmen, um über die neuen Eindrücke und Informationen und letztendlich auch Ihre Studienentscheidung zu reflektieren. Falls Sie sich in Ihrer Entscheidung noch nicht sicher sind, nehmen Sie sich ruhig noch Zeit und verschaffen Sie sich die Informationen, die Sie für Ihre Studienentscheidung brauchen. Wir hoffen, unsere Online-Module konnte Ihnen bei ihrer Entscheidung eine Hilfe sein. Wie auch immer Sie sich entscheiden, wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg auf Ihrem weiteren Bildungs- und Berufsweg. Ihr Team von den Departments Ökotrophologie und Gesundheitswissenschaften an der HAW Hamburg. Hamburg, im Juni 2008.

Im nun folgenden Modul "Studienorganisation" möchten wir Ihnen die eher formalen Studienvoraussetzungen einmal näher vorstellen.

Im nun folgenden Modul Studienorganisation möchten wir Ihnen die eher formalen Studienvoraussetzungen einmal näher vorstellen. Studienorganisation Im nun folgenden Modul "Studienorganisation" möchten wir Ihnen die eher formalen Studienvoraussetzungen einmal näher vorstellen. Im Einzelnen zeigen wir Ihnen einmal beispielhaft, wie

Mehr

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Ziel des weiterbildenden Master-Studiengangs ist es, Experten für Planungs- und Entscheidungsprozesse

Mehr

an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (University of Applied Sciences)

an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (University of Applied Sciences) Fachspezifische Prüfungs- und Studienordnung des Bachelorstudiengangs Health Sciences am Department Gesundheitswissenschaften der Fakultät Life Sciences 1 an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

Zusammenfassung Virtuelle Studienorientierung für das Department Wirtschaft

Zusammenfassung Virtuelle Studienorientierung für das Department Wirtschaft Studienorganisation Im folgenden Modul Studienorganisation möchten wir Ihnen die drei verschiedenen Studiengänge einmal näher vorstellen. Im Einzelnen zeigen wir Ihnen einmal beispielhaft, wie ein Stundenplan

Mehr

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Technische Informatik Studiengang Technische Informatik Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studienganges

Mehr

Chemie: Studium & Berufswege

Chemie: Studium & Berufswege Chemie: Studium & Berufswege Lehrerkongress der chemischen Industrie Baden-Württemberg Hockenheim, 12. 11. 2014 Dr. Elisabeth Kapatsina Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V. 1 Faszination Chemie Chemie

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Für diesen Studiengang können Sie sich nur im Rahmen von Stellenausschreibungen der Freien und Hansestadt Hamburg bewerben.

Für diesen Studiengang können Sie sich nur im Rahmen von Stellenausschreibungen der Freien und Hansestadt Hamburg bewerben. Wie sieht das Tätigkeitsfeld aus? Der viersemestrige berufsbegleitende Weiterbildungsmaster Public Management ermöglicht den Absolventinnen und Absolventen den Zugang zur Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt

Mehr

Virtuelle Studienberatung für die Studiengänge Medientechnik und Media Systems

Virtuelle Studienberatung für die Studiengänge Medientechnik und Media Systems Studium Im nun folgenden Modul Studium möchten wir Ihnen die eher formalen Studienvoraussetzungen und bedingungen näher vorstellen. Im Einzelnen zeigen wir Ihnen beispielhaft, wie ein Stundenplan im ersten

Mehr

Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums?

Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Welche Interessen und Fähigkeiten sollte ich mitbringen?

Mehr

Hochschulverbund Gesundheitsfachberufe e.v. Fachtagung Forschungsförderung und Forschungsstrukturen in den therapeutischen Gesundheitsberufen Stand und Perspektiven am 24./25.06.2010 am Wissenschaftszentrum

Mehr

Informationen zum Studium. Pharmazie (Staatsexamen)

Informationen zum Studium. Pharmazie (Staatsexamen) Informationen zum Studium Pharmazie (Staatsexamen) ALLGEMEINES Naturwissenschaftlicher Staatsexamensstudiengang Regelstudienzeit 8 Semester Universitäre Ausbildung + 2 Semester Praktikum Abschluss Staatsexamen,

Mehr

Studium sichert Zukunft

Studium sichert Zukunft Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences Studium sichert Zukunft Studiengang Health Sciences (Master) (weiterbildend, berufsbegleitend) September 2009 Studiengang Health Sciences

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

Information Engineering

Information Engineering Information Engineering Studiengang Information Engineering Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Studienganges

Mehr

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Otto-Friedrich-Universität Bamberg Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Stand:

Mehr

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Ziele der ärztlichen Ausbildung Ziel der Ausbildung ist der wissenschaftlich und praktisch in der Medizin ausgebildete

Mehr

EUPEHS-Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen

EUPEHS-Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen -Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen Sekretariat: Nymphenburger Str. 155 Sekretariat: Nymphenburger Str. 155 80634 München Tel. +49-89-120

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

57 Bachelorstudiengang Molekulare und Technische Medizin

57 Bachelorstudiengang Molekulare und Technische Medizin 57 Bachelorstudiengang Molekulare und Technische Medizin (1) Im Studiengang Molekulare und Technische Medizin umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen

Mehr

Studieren so geht s!

Studieren so geht s! Akademisches Beratungs-Zentrum Studium und Beruf Studieren so geht s! Informationen zum Studium an der UDE Andrea Podschadel Wer wir sind Die Universität Duisburg-Essen Campus Essen Campus Duisburg Universitätsklinikum

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum#

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum# Technische Universität Dresden Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health Vom #Ausfertigungsdatum# Aufgrund

Mehr

(Stand 30.06.2010) 2. Welche Unterschiede gibt es zwischen den Bachelor- und den Diplom-AbsolventInnen?

(Stand 30.06.2010) 2. Welche Unterschiede gibt es zwischen den Bachelor- und den Diplom-AbsolventInnen? FAQ zu den Bachelor- und Masterabschlüssen in der Sozialen Arbeit und Sozialwirtschaft an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule und der Evangelischen Hochschule Nürnberg Nürnberg (Stand 30.06.2010) Die sozialwissenschaftlichen

Mehr

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK)

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK) Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs () - Entwurf, Stand vom 27.02.2012 - Inhalt 1 Geltungsbereich

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft in Kooperation mit Akkreditiert

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

65 Bachelorstudiengang IT-Produktmanagement

65 Bachelorstudiengang IT-Produktmanagement 65 Bachelorstudiengang IT-Produktmanagement () Im Studiengang IT-Produktmanagement umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (2) Der Gesamtumfang der für den

Mehr

Bachelor Was ist das?

Bachelor Was ist das? Bild: Veer.com Bachelor Was ist das? Dr. Thomas Krusche Studienentscheidung: Vier Fächergruppen Kultur- und Geisteswissenschaften Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Naturwissenschaften und

Mehr

STUDIEN-INFO. European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts. Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44

STUDIEN-INFO. European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts. Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44 STUDIEN-INFO European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de European

Mehr

Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.)

Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) Vorbemerkung Ab dem WS 2015/2016 wird der Studiengang Master Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) als bilingualer Studiengang angeboten.

Mehr

COMPUTER NETWORKING. Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science

COMPUTER NETWORKING. Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science COMPUTER NETWORKING Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie

Mehr

Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern!

Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern! Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern! Berlin, 03.Februar 2007 Bankakademie HfB 1 Unsere HfB - Historie 1990 Gründung

Mehr

Master Accounting and Controlling

Master Accounting and Controlling Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Accounting and Controlling Akkreditiert durch Accounting and Controlling Hochschule

Mehr

B.Sc. Angewandte Therapiewissenschaften Ausbildungsbegleitendes Teilzeitstudium

B.Sc. Angewandte Therapiewissenschaften Ausbildungsbegleitendes Teilzeitstudium B.Sc. Angewandte Therapiewissenschaften Ausbildungsbegleitendes Teilzeitstudium Schwerpunkt Physiotherapie Schwerpunkt Ergotherapie Schwerpunkt Logopädie Berufsbild und Tätigkeitsfelder Medizinischer Fortschritt,

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 3 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Master Political Economy of European Integration

Master Political Economy of European Integration Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Political Economy of European Integration Akkreditiert durch Political Economy

Mehr

Betriebswirtschaftslehre Energiewirtschaft und Finanzwirtschaft (M.Sc.)

Betriebswirtschaftslehre Energiewirtschaft und Finanzwirtschaft (M.Sc.) Betriebswirtschaftslehre Energiewirtschaft und Finanzwirtschaft (M.Sc.) Vorbemerkung Es wird darauf hingewiesen, dass der Studiengang Master Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomik und Management

Mehr

Ausländische StudienbewerberInnen sollten Fragen über Studienmöglichkeiten, Zulassung,

Ausländische StudienbewerberInnen sollten Fragen über Studienmöglichkeiten, Zulassung, Wie sieht das Tätigkeitsfeld aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Aufbauend auf den im Bachelor-Studium erworbenen theoretischen und praktischen Erfahrungen erwerben die Studierenden im Master-Studium

Mehr

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik 32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik (1) Im Studiengang Allgemeine Informatik umfasst das Grundstudium zwei. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Master of Science WIRTSCHAFTS- WISSENSCHAFTLICHES LEHRAMT Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Stand: November 2014 Schule & Wirtschaft Nehmen Sie Ihre Zukunft

Mehr

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

PRESSEMAPPE Jänner 2015

PRESSEMAPPE Jänner 2015 PRESSEMAPPE Jänner 2015 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

Mathematische Studiengänge an der Universität Ulm

Mathematische Studiengänge an der Universität Ulm Seite 1 Mathematische Studiengänge an der Universität Ulm 21. November 2012 H. Lanzinger Mathematische Studiengänge an der Universität Ulm Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften Dr. Hartmut

Mehr

Satzung. Maschinenbau und Wirtschaft der Fachhochschule

Satzung. Maschinenbau und Wirtschaft der Fachhochschule 1 Satzung des Fachbereichs Maschinenbau und Wirtschaft der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Bachelor - Studiengang Betriebswirtschaftslehre mit den Vertiefungsrichtungen Gesundheitswirtschaft

Mehr

Public Health. Studiengang Public Health. Fachbereich Ökotrophologie Abschluss: Master

Public Health. Studiengang Public Health. Fachbereich Ökotrophologie Abschluss: Master Public Health Studiengang Public Health Fachbereich Ökotrophologie Abschluss: Master Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Master-Studienganges Public Health aus? Die Anforderungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Gegenstand, Geltungsbereich und akademischer Grad

Inhaltsverzeichnis. 1 Gegenstand, Geltungsbereich und akademischer Grad Studienordnung für den Studiengang Toxikologie mit dem Abschluss "Master of Science" der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 17.07.2009 Aufgrund des 2 Abs. 4 des Gesetzes

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

35 Bachelorstudiengang Computer Networking

35 Bachelorstudiengang Computer Networking 35 Bachelorstudiengang Computer Networking (1) Im Studiengang Computer Networking umfasst das Grundstudium zwei Semester. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der. Fachhochschule Heidelberg. Prof. Dr. Gerhard Vigener

Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der. Fachhochschule Heidelberg. Prof. Dr. Gerhard Vigener Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der Fachhochschule Heidelberg Prof. Dr. Gerhard Vigener Fachhochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Hochschule der SRH Die Wahl der

Mehr

Masterstudiengang. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management

Masterstudiengang. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management Masterstudiengang Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management 2 Basisinformationen zum Studiengang Akademischer Grad: Regelstudienzeit: Leistungsumfang: Studienform: Studiengebühren:

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 14. August 201 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Am Anfang war der Mensch

Am Anfang war der Mensch INTERKULTURELLE WIRTSCHAFTSPSYCHOLOGIE Am Anfang war der Mensch Wir leben in einer Zeit der Internationalisierung und Globalisierung all unserer Lebensbereiche. Somit gewinnt die Fähigkeit, Menschen anderer

Mehr

Master International Finance

Master International Finance Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Finance Akkreditiert durch Master International Finance Hochschule

Mehr

Anrechnung von Kompetenzen auf dem Prüfstand

Anrechnung von Kompetenzen auf dem Prüfstand Anrechnung von Kompetenzen auf dem Prüfstand Prof. Dr. Anke Hanft Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Arbeitsbereich Weiterbildung und Bildungsmanagement (we.b) FOLIE 1 Ein Fallbeispiel Absolvent/in

Mehr

Bachelor International Business

Bachelor International Business Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Deutsch-Britischer Studiengang Akkreditiert durch International

Mehr

Biochemie. Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Zentrale Studienberatung

Biochemie. Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Zentrale Studienberatung Biochemie Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Homepage: http://www.chemie.ruhr-uni-bochum.de/studium/bachelor/biochemie/index.html.de Zentrale Studienberatung Studienbeginn Nur zum Wintersemester möglich.

Mehr

Nach dem B.A. Frühkindliche und Elementarbildung : Welche Chancen eröffnet ein Masterstudium?

Nach dem B.A. Frühkindliche und Elementarbildung : Welche Chancen eröffnet ein Masterstudium? Informationsveranstaltung Master Bildungswissenschaften Profil Frühkindliche und Elementarbildung plus Nach dem B.A. Frühkindliche und Elementarbildung : Welche Chancen eröffnet ein Masterstudium? 27.

Mehr

Studienordnung. für den Studiengang. Wirtschaftsingenieurwesen

Studienordnung. für den Studiengang. Wirtschaftsingenieurwesen HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT DRESDEN (FH) FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN Studienordnung für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Vom 15. Juni 1994 in der Fassung der Änderung vom 07.

Mehr

Evaluationsbericht der Fachhochschule Lübeck zur Befragung der Erstsemester im Sommersemester 2008

Evaluationsbericht der Fachhochschule Lübeck zur Befragung der Erstsemester im Sommersemester 2008 Evaluationsbericht Erstsemesterbefragung SoSe 2008 Evaluationsbericht der Fachhochschule Lübeck zur Befragung der Erstsemester im Sommersemester 2008 Nachfolgende Daten beziehen sich auf die Befragung

Mehr

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Überblick 1. Die EBS 2. Aufbau der EBS Studiengänge 3. Charakteristika des EBS Studiums 4. EBS Aufnahmeverfahren 5. Studienfinanzierung 6. Perspektiven

Mehr

Die neue Hochschule für Psychologie und Grundlagen der Psychotherapie

Die neue Hochschule für Psychologie und Grundlagen der Psychotherapie Die neue Hochschule für Psychologie und Grundlagen der Psychotherapie h Psychologiestudium European University for Psychology, Educational and Health Sciences EUPEHS Private Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

Medical Technology in Lübeck: Konzept, Erfahrungen und Akkreditierung eines gemeinsamen Studiengangs

Medical Technology in Lübeck: Konzept, Erfahrungen und Akkreditierung eines gemeinsamen Studiengangs Medical Technology in Lübeck: Konzept, Erfahrungen und Akkreditierung eines gemeinsamen Studiengangs BMT 2004 der DGBMT Ilmenau, 22.9.2004 Stephan Klein, klein@fh-luebeck.de Til Aach, aach@isip.uni-luebeck.de

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6 Vierte Änderung der Studienordnung für den Studiengang Angewandte Medieninformatik (bisher Media Processing and Interactive Services) (Master of Science) an der Fakultät Informatik der Fachhochschule Schmalkalden

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Master Nonprofit-Management und Public Governance

Master Nonprofit-Management und Public Governance Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Master Nonprofit-Management und Public Governance akkreditiert durch Nonprofit-Management

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT in Kooperation mit MACQUARIE UNIVERSITY SYDNEY (AUSTRALIA) DIVISION OF ECONOMICS AND FINANCIAL STUDIES Studienordnung für den

Mehr

Facility Management Bachelor of Science

Facility Management Bachelor of Science FM Facility Management Bachelor of Science www.hs-albsig.de Facility Management Ein Studium für einen wachsenden Markt Der Begriff Facility Management ist für viele neu. Welche Aufgabenbereiche werden

Mehr

Nr. 85 / 13 vom 28. Oktober 2013

Nr. 85 / 13 vom 28. Oktober 2013 Nr. 85 / 13 vom 28. Oktober 2013 Zugangsordnung für den Masterstudiengang International Economics and Management der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Paderborn Vom 28. Oktober

Mehr

STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT MARKETING, B.A.

STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT MARKETING, B.A. Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite Gestaltung: www.krittika.com Fotos: SRH Hochschule Berlin SRH Hochschule Berlin The International Management University Ernst-Reuter-Platz

Mehr

Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (M.Sc.)

Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (M.Sc.) Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (M.Sc.) Studienort Campus Essen Studienabschluss Master of Science (M.Sc.) Der Studiengang ist von der ZEvA akkreditiert.

Mehr

Digital Business Management. Master of Arts (M.A.) Ihr Weg zur Kompetenz in digitalen Geschäften

Digital Business Management. Master of Arts (M.A.) Ihr Weg zur Kompetenz in digitalen Geschäften Digital Business Management Master of Arts (M.A.) Ihr Weg zur Kompetenz in digitalen Geschäften Wir über uns Die Rheinische Fachhochschule orientiert sich an den Anforderungen der Praxisfelder in den Gebieten

Mehr

Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg

Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg Wir entwickeln Problemlösungen für Fragen auf wichtigen Feldern der zukünftigen Entwicklung: Wir gestalten (nicht nur) Hamburgs Zukunft mit. Wir sind

Mehr

S t u d i e n o r d n u n g

S t u d i e n o r d n u n g S t u d i e n o r d n u n g für den Aufbaustudiengang Finanzmärkte, Banken, Versicherungen und Öffentliche Wirtschaft vom Senat der Universität Potsdam am 06. Dezember 2000 beschlossen 1 Geltungsbereich

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/ism PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Moderne Industrieunternehmen

Mehr

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht Studiengangsspezifsiche Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang der Philosophischen Fakultät Fachanhang zur Studiengangsspezifischen Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang

Mehr

WirtschaftsNetze (ebusiness) Bachelor of Science Vertiefungen Tourismus, Marketing, ebusiness-design

WirtschaftsNetze (ebusiness) Bachelor of Science Vertiefungen Tourismus, Marketing, ebusiness-design WirtschaftsNetze (ebusiness) Bachelor of Science Vertiefungen Tourismus, Marketing, ebusiness-design DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Ingenieurwissenschaften, Medien, Informatik,

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 - 1 - Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. August 2014 Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

Sales Engineering and Product Management

Sales Engineering and Product Management Sales Engineering and Product Management Master of Science (1-Fach-Studiengang) Homepage: http://www.sepm.rub.de Deutschsprachiger Studiengang Zentrale Studienberatung Studienbeginn W+S: Zum Wintersemester

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg wird in den nächsten Jahren ihre berufsfeldbezogenen Forschungen in den Schwerpunkten

Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg wird in den nächsten Jahren ihre berufsfeldbezogenen Forschungen in den Schwerpunkten Ausschreibung an die Mitglieder des Kollegiums der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg wird in den nächsten Jahren ihre berufsfeldbezogenen Forschungen in den Schwerpunkten

Mehr

Dieses Dokument dient nur zur Information!

Dieses Dokument dient nur zur Information! für den Master-Studiengang Process Automation der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Stand 18.7.2005 Dieses Dokument dient nur zur Information! Es ist eine Zusammenfassung

Mehr

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik Spezielle rüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik Vom 27.04.2012 Nach Beschluss des Fachbereichsrats des Fachbereichs Dienstleistungen & Consulting der Hochschule Ludwigshafen

Mehr

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Dr. Bernhard Schmidt-Hertha Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/Bildungswissenschaft

Mehr

Minor Management & Leadership

Minor Management & Leadership Minor Management & Leadership Sie möchten nach Ihrem Studium betriebswirtschaftliche Verantwortung in einem Unternehmen, einer Non-Profit-Organisation oder in der Verwaltung übernehmen und streben eine

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences Studium sichert Zukunft Studiengang International Business (MBA) (Fernstudium) September 2009 Studiengang International Business, Master

Mehr

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung Neufassung der Studienordnung für den Master-Studiengang Internationales Informationsmanagement Informationswissenschaft Fachbereich 3 Sprach- und Informationswissenschaften der Universität Hildesheim

Mehr

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen Studienordnung für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen vom 12. April 2007 in der Fassung vom 01. September 2008 Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Mehr

Ausbildung und Studium kombinieren! Duales BWL-Studium für Abiturientinnen und Abiturienten. Die Akademie für HÖHER SCHNELLER WEITER BILDUNG

Ausbildung und Studium kombinieren! Duales BWL-Studium für Abiturientinnen und Abiturienten. Die Akademie für HÖHER SCHNELLER WEITER BILDUNG Ausbildung und Studium kombinieren! Duales BWL-Studium für Abiturientinnen und Abiturienten Die Akademie für HÖHER SCHNELLER WEITER BILDUNG Das praxisnahe Studium im Düsseldorfer Modell Das Düsseldorfer

Mehr

MEDICAL ENGINEERING. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert

MEDICAL ENGINEERING. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert MEDICAL ENGINEERING Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach

Mehr