ZOLL. E Series. Robust Schnell einsatzbereit Entwickelt für den Rettungsdienst

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ZOLL. E Series. Robust Schnell einsatzbereit Entwickelt für den Rettungsdienst"

Transkript

1 ZOLL E Series Robust Schnell einsatzbereit Entwickelt für den Rettungsdienst

2 Hochauflösendes Farbdisplay 3 Display-Einstellungen: Farbe Schwarz auf Weiß Weiß auf Schwarz Leichtes Umschalten und Durchschalten durch Drücken der Kontrast-Folientaste

3 Batterietypen für jeden Bedarf Wiederaufladbarer Blei-Akkumulator (SLA - Typ M Serie/CCT) Wiederaufladbarer Lithium Ionen Akku (ab Mai 2006) Neues Batterie-Ladegerät (Sure Power TM ) für beide Akku - Typen Lithium Akku- LED Kapazitätsanzeige

4 Erweiterte Codemarker- Funktion Übersichtliche Auflistung von: Medikamenten Infusionen Maßnahmen schnelle Dokumentation kundenspezifischer Therapieprotokolle durch einmaligen Tastendruck Freie Konfiguration aller Marker Für zusätzliche Medikamenten - Marker ist ein Software Update geplant

5 Dateneingabe Schnelle Dateneingabe über Cursortasten Displaydarstellung der Zeichen

6 GPS Uhr Automtische Synchronisation mit der Atomzeit Zeitabgleich erfolgt mit dem Einschalten des Gerätes Hilft dem Anwender alle Aufzeichnungen zeitlich genau zu dokumentieren (Datum/ Uhrzeit) Vermeidung von zeitlichen Zuordnungsproblemen.

7 Erwachsenen Pads stat-padz Defibrillation EKG Ableitung (Abl. II) Defibrillation Kardioversion H: 24 Monate stat-padz Multifunktion EKG Ableitung (Abl. II) Defibrillation Kardioversion Externer Schrittmacher H: 24 Monate

8 Kinder Pads Stecker nicht praekonnektierbar Für alle Anwendungen (MFE) Feuchtgel Pad (H: 12 Mon.) oder Festgel - Pad (H: 24 Mon.)

9 Pads Packung öffnen

10 Gerätefront 1 Wahlschalter Monitor Segment Defibrillator Segment Schrittmacher Segment

11 Defibrillator - Funktion AED- Funktion aktivieren Energie laden Energiestufen: 1-10 / 15 / / 50 / 70 / 85 / 100 / / 200 J Schocktaste - bei Aufleuchten drücken Lautsprecher für Alarmton

12 Monitor - Funktion Ableitungen wählen (Pads/Platten, Abl. I V6) Amplitude wählen (0,5-3 cm/mv) Alarm deaktiv: kurz drücken: Alarm an Alarm aktiv: kurz drücken für ~ 60 s still lang drücken: Alarm aus an/aus - gedrückt diagn. Bandbreite

13 Schrittmacher Stimulation wird auf ¼ der gewählten Frequenz reduziert. Durch Gedrückthalten der Taste kann so der Grundrhythmus überprüft werden. Einstellungen müssen dadurch nicht verändert werden! Reizstrom ma Stimulationsfrequenz Impulse/min.

14 Gerätefront 2 Kontrast Displaywahl Ladeanzeige Aufruf Codemarker-Funktion QRS Ton an/aus Protokoll (kurz, übersichtlich) Bericht (detailliert) Trenddarstellungen (Optionen) Geräte-Konfiguration (Ausdruck) NIBD an/aus NIBD Einstellungen

15 Defibrillator AED Funktion Bedienerschritte Pads aufkleben Schock empfohlen

16 Defibrillator AED Funktion Pragmatische Vorgehensweise Patient Vitalzeichen Kontrolle ansprechbar bewusstlos EKG - Elektroden kleben Pads aufkleben EKG Ableitung II Monitoring im Zweifel Pads aufkleben Rhythmusanalyse Defibrillation oder Defibrillationsbereitschaft

17 Defibrillator AED Funktion Analysezyklus: 9 Sek. ( 3 x 3 Sek.) Schockempfehlung: Kammerflimmern (VF) Pulslose Ventrikuläre Tachykardie

18 Defibrillator Manuell Bedienerschritte Pads aufkleben oder Paddles andrücken

19 SpO 2 Sensor mit Kabel Klebesensoren für längere Anwendung oder sehr unruhige Patienten (z.b. Kinder)

20 SpO 2 - Messung Zur Veränderung von Einstellungen Parameter wählen Pulskurve Sensitivität Zeitperiode für Durchschnittswert

21 Schrittmacher - Funktion Bedienerschritte EKG Elektroden aufkleben + Multifkt.-Pads aufkleben Reizstrom einstellen

22 12 Kanal EKG - Kabel 6 Brustwandableitungen V1 V6 4 Extremitätenabl. I-III, avr - avf

23 12 Kanal EKG - Kabel Bei Ableitung nur über das 4 - polige Extremitätenkabel oder Defibrillation Schutzstecker in Buchse belassen! Schutzstecker

24 12 Kanal EKG - Kabel Brustwandableitungen V1 V6

25 12 Kanal EKG (Ausdruck) Diagnostische Bandbreite Amplitude Papiervorschub

26 EtCO2 Sensor mit Kabel Capnostat - Sensor für Hauptstrom-Kapnometrie im Infrarotverfahren Anwärmzeit: ca sek Gewicht: ca. 39 Gramm

27 EtCO 2 Sensor (Praxisanordnung) Sensor Einsatz mit vorgeschaltetem Filter am Endotrachealtubus Filter Tubus

28 EtCO 2 Sensor (mit Adaptern) Erwachsene Säuglinge Mehrfach - Atemwegsadapter

29 EtCO 2 - Messung EtCO2 - Wert Kompensation eingestellt (z.b. O 2 ) Atem- /Beatmungsfrequenz Kapnografische Kurve (Atemkurve)

30 NIBD - Messung Artefakt-Indikator Alarm * mittlerer BD-Wert systolischer BD-Wert diastolischer BD-Wert * Sofortmessungen (bis 10 in 5 min) Messintervalle aktivieren Messintervalle einstellen 2,5 120 min

31 NIBD - Darstellung

32 Funktionstaste (Parameter)

33 Funktionstaste (Kurve 2)

34 Funktionstaste (Alarm)

35 Funktionstaste (Sync) R-Zacken Erkennung Anzeige für synchrone Defibrillation

36 Multifunktionskabel (Defi-Test)

37 Multifunktionskabel (Defi-Test) Täglicher Test: 1. Gerät einschalten 2. auf manuellen Betrieb umschalten J wählen und Laden drücken 4. Nach Schockabgabe muss die Anzeige TEST OK im Display erscheinen 5. Der Registriererausdruck muss die zwei Phasen des Rechteckimpulses zeigen 6. Ausdruck unterschrieben zur Checkliste Fahrzeug

R Series Kurzbedienungsanleitung

R Series Kurzbedienungsanleitung R Series Kurzbedienungsanleitung R Series Kurzbedienungsanleitung Diese Kurzbedienung soll einen einfachen Zugang zu den am meisten gebräuchlichen Anwendungen der ZOLL R Series ermöglichen. Dies entbindet

Mehr

MULTIPARAMETER MONITOR

MULTIPARAMETER MONITOR effektiv innovativ Batterieanzeige MULTIPARAMETER MONITOR robust und leicht kompakt mobil COMPACT 3 COMPACT 5 COMPACT 7 COMPACT 9 Compact 3 Kompakter Multiparameter-Patientenmonitor mit Puls,, und Der

Mehr

NOTFALLMEDIZIN EKG & Defibrillation

NOTFALLMEDIZIN EKG & Defibrillation NOTFALLMEDIZIN EKG & Defibrillation Version 1.0 - Stand 10.10.2010 1 Holger Harbs Klinik für Anästhesiologie und Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Campus Kiel Komm. Direktor: Prof. Dr. M. Steinfath

Mehr

Robuster geht es nicht.

Robuster geht es nicht. Robuster geht es nicht. Unentbehrlich für Ihren Einsatz. Ein robuster Defibrillator mit moderner, stabiler Konstruktion. Es ist an der Zeit für eine Ausrüstung, die speziell für den Einsatz in strömendem

Mehr

Grundlagen der EKG Interpretation

Grundlagen der EKG Interpretation Grundlagen der EKG Interpretation Grundlage Die bei der Arbeit des Herzmuskels entstehenden Aktionsströme erzeugen im Körper ein elektrisches Feld und gelangen durch leitendes Gewebe an die Körperoberfläche.

Mehr

DRINGEND Medizingeräte-Korrektur Philips HeartStart MRx Monitor/Defibrillator

DRINGEND Medizingeräte-Korrektur Philips HeartStart MRx Monitor/Defibrillator Philips Healthcare - 1/5 - FSN86100123A Sehr geehrte Kundin, Sehr geehrter Kunde, wir möchten Ihnen mitteilen, dass Philips Healthcare aufgrund eines Problems, das bei Verwendung des s zur synchronisierten

Mehr

Defibrillatoren Serie TEC-8300K

Defibrillatoren Serie TEC-8300K Defibrillatoren Serie TEC-8300K Ideal für den Einsatz im Notfall! EKG, SpO 2, NIBD, Smart Konnektor-Anschlüsse, Schrittmacher* * Schrittmacher verfübar beim TEC-8332K/8352K Präklinischer Einsatz Außerklinische

Mehr

X Series TM XTREM. klein, leicht und leistungsstark

X Series TM XTREM. klein, leicht und leistungsstark X Series TM XTREM klein, leicht und leistungsstark Erstaunliche Funktionen im leichten und handlichen Format Sie werden es sofort bemerken: Die X Series TM ist anders als alle anderen Monitore/Defibrillatoren.

Mehr

ZUBEHÖR LIFEPAK MONITOR/ DEFIBRILLATOR. Originalzubehör von Physio-Control

ZUBEHÖR LIFEPAK MONITOR/ DEFIBRILLATOR. Originalzubehör von Physio-Control ZUBEHÖR LIFEPAK 15 MONITOR/ DEFIBRILLATOR Originalzubehör von Physio-Control ENERGIEVERSORGUNG Wir freuen uns, dass Sie Physio-Control als Ihren Partner gewählt haben, um Ihre lebensrettenden und therapeutischen

Mehr

Willkommen zur Defibrillatorübung

Willkommen zur Defibrillatorübung Willkommen zur Defibrillatorübung der Freiwilligen Feuerwehr Steinkirchen Inhalt Auffinden einer Person Wiederbelebung Erklärung der Defibrillation Einweisung in den Defibrillator Training am Gerät Folie

Mehr

Paramedic CU-ER1 AED/EKG-Kombigerät

Paramedic CU-ER1 AED/EKG-Kombigerät Paramedic CU-ER1 AED/EKG-Kombigerät CU-ER1 AED/EKG-Kombigerät AED/EKG-Kombigerät für professionelle Rettungseinsätze und für Laienhelfer 9 1 Automatisierter externer Defibrillator (AED) 8 4 3 2 EKG-Monitor

Mehr

Beat Mühlethaler 2011 BLS: AED Vers. 1.0

Beat Mühlethaler 2011 BLS: AED Vers. 1.0 Beat Mühlethaler 2011 BLS: AED Vers. 1.0 1 Einführung AED 2 Einleitung die Überlebenschance bei einem unbehandeltem KF - (Kammerflimmern) sinkt pro Minute durchschnittlich um 7-10% die Ersthelfer - BLS

Mehr

ein vollautomatisch gesteuertes und vielseitiges Universalprüfgerät im Miniformat. PC-gesteuert!

ein vollautomatisch gesteuertes und vielseitiges Universalprüfgerät im Miniformat. PC-gesteuert! MTP 500/5000 ein vollautomatisch gesteuertes und vielseitiges Universalprüfgerät im Miniformat. PC-gesteuert! Alles in einem Gerät!! Folgende Prüfmöglichkeiten bestehen : - Infusionsgeräteprüfung - Defibrillatorprüfung

Mehr

Die Grundlage für eine ausgezeichnete Notfallmedizin und Erstversorgung. Defibrillator/Monitor Efficia DFM100

Die Grundlage für eine ausgezeichnete Notfallmedizin und Erstversorgung. Defibrillator/Monitor Efficia DFM100 Die Grundlage für eine ausgezeichnete Notfallmedizin und Erstversorgung Defibrillator/Monitor Efficia DFM100 Zuverlässig und benutzerfreundlich Versetzen Sie sich in folgende Situation: Ein Notruf geht

Mehr

SERIE SAVER ONESE. Die neue Generation Die. www.defibrillator-saverone.de. www.amiitalia.com

SERIE SAVER ONESE. Die neue Generation Die. www.defibrillator-saverone.de. www.amiitalia.com SERIE SAVER ONESE Die neue Generation Die Das Leben ist ein Atemzug, Das Leben ist ein A...schützen Sie es gemeinsam...schützen mit Sie uns es www.amiitalia.com www.defibrillator-saverone.de Plötzlicher

Mehr

DEFIBRILLATOREN!!! NEU!!!

DEFIBRILLATOREN!!! NEU!!! DEFIBRILLATOREN!!! NEU!!! DEF:DCE-110G Lifeline AED defibtech 1295,00 - Lifeline AED(Halbautomat) Garantie 5 Jahre. - Inkl. Batterieeinheit mit 7-Jahres Standbyzeit, - inkl. Satz Defibrillationselektroden,

Mehr

Brondi. Bedienungsanleitung

Brondi. Bedienungsanleitung BM-10 Brondi BABY-MONITOR Bedienungsanleitung EIGENSCHAFTEN - mehr als 300 Kanal-Kombinationen (8 Kanäle und 38 Unterkanäle) um Störungen mit anderen Geräten zu vermeiden. - Reichweite bis zu 3 Kilometer

Mehr

Rhythmusstörung?? Kein Problem!!! Thomas Winter Kardiologie BHS RIED

Rhythmusstörung?? Kein Problem!!! Thomas Winter Kardiologie BHS RIED Rhythmusstörung?? Kein Problem!!! Thomas Winter Kardiologie BHS RIED Welche Haie sind gefährlich?? Welche Arrhythmien sind gefährlich? Die 3 goldenen Regeln der präklinischen EKG Diagnostik 1.Bradykardien

Mehr

GEIGERZÄHLER ZUR DETEKTION VON RADIOAKTIVER STRAHLUNG DRPM SOEKS 01

GEIGERZÄHLER ZUR DETEKTION VON RADIOAKTIVER STRAHLUNG DRPM SOEKS 01 GEIGERZÄHLER ZUR DETEKTION VON RADIOAKTIVER STRAHLUNG DRPM SOEKS 01 TFT-Farbdisplay Cursortaste Auswahltaste Menütaste Mini-USB-Anschluss I/Spannungsversorgung Der Geigerzähler kann mit zwei AAA-Batterien

Mehr

European Resuscitation Council

European Resuscitation Council European Resuscitation Council Generelle Überlegungen Bei Kindern sind Arrhythmien meistens Folgen von Hypoxien, Azidosen und Hypotension Primär kardiologische Erkrankungen sind eher selten Das Monitoring

Mehr

corpuls 1 die neue Klasse

corpuls 1 die neue Klasse corpuls 1 corpuls 1 die neue Klasse Der corpuls 1 ist ein lebensrettender Defibrillator/ Patientenmonitor, der speziell für die Anforderungen von Feuerwehr, First-Responder, Krankentransport, Arzt-Praxen

Mehr

Herzschrittmacher und ICD-Fehlfunktionen Wie erkennt man das? Was gibt es für Optionen im Rettungsdienst?

Herzschrittmacher und ICD-Fehlfunktionen Wie erkennt man das? Was gibt es für Optionen im Rettungsdienst? Herzschrittmacher und ICD-Fehlfunktionen Wie erkennt man das? Was gibt es für Optionen im Rettungsdienst? Thomas Gaspar Universität Leipzig - Herzzentrum - Abt. für Rhythmologie Funktionsprinzip: 1.Schauen

Mehr

Sie werden als Notärztin/Notarzt von der Besatzung eines Rettungswagens (RTW) nachgefordert. Die Einsatzmeldung lautet Herzrhythmusstörungen.

Sie werden als Notärztin/Notarzt von der Besatzung eines Rettungswagens (RTW) nachgefordert. Die Einsatzmeldung lautet Herzrhythmusstörungen. Fallbeschreibung Sie werden als Notärztin/Notarzt von der Besatzung eines Rettungswagens (RTW) nachgefordert. Die Einsatzmeldung lautet Herzrhythmusstörungen. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle treffen

Mehr

Defibrillator/Kardioverter

Defibrillator/Kardioverter Defibrillator/Kardioverter Plötzliche Herztod ist häufigste Todesursache in westlichen Staaten 80% Kammertachykardie 20% Asystolien Kammertachykardie Asystolie In der Bundesrepublik Deutschland beträgt

Mehr

desk panel dpf mit display

desk panel dpf mit display datenblatt desk panel dpf mit display Merkmale: Auf- und Abwärtsbewegung 3 Speicherpositionen Display mit weißen LEDs Farbe: schwarzer Kunststoff (RAL 9005), schwarze Frontfolie und Tasten oder weißer

Mehr

Bedienungsanleitung Version 1.0

Bedienungsanleitung Version 1.0 Botex DMX Operator (DC-1216) Bedienungsanleitung Version 1.0 - Inhalt - 1 KENNZEICHEN UND MERKMALE...4 2 TECHNISCHE ANGABEN...4 3 BEDIENUNG...4 3.1 ALLGEMEINES:...4 3.2 BEDIENUNG UND FUNKTIONEN...5 4 SZENEN

Mehr

Klausur Akute Notfälle Sommersemester 2013

Klausur Akute Notfälle Sommersemester 2013 Klausur Akute Notfälle Sommersemester 2013 1. Sie werden als Stationsarzt einer chirurgischen Normalstation zu einem Patienten gerufen, der von der Nachtschwester leblos im Bett aufgefunden wurde. Welche

Mehr

Kardiale Reanimation. HeartStart MRx Monitor/Defi brillator. Überwachung, Messungen und bewährte Therapien in einem Gerät

Kardiale Reanimation. HeartStart MRx Monitor/Defi brillator. Überwachung, Messungen und bewährte Therapien in einem Gerät Kardiale Reanimation HeartStart MRx Monitor/Defi brillator Überwachung, Messungen und bewährte Therapien in einem Gerät HeartStart MRx Modernste Überwachung Der HeartStart MRx Monitor/Defi brillator vereint

Mehr

Notfall-Management. Defibrillatoren. - Halbautomatisch - Halbautomatischer Defibrillator

Notfall-Management. Defibrillatoren. - Halbautomatisch - Halbautomatischer Defibrillator Notfall-Management - Halbautomatisch - Primedic HeartSave PAD Halbautomatischer Defibrillator Das Auftreten eines Herzstillstandes kann nicht verhindert werden, aber die Folgen! Mit dem Primedic HeartSave

Mehr

Bedienungsanleitung Intenso TV-Star

Bedienungsanleitung Intenso TV-Star Bedienungsanleitung Intenso TV-Star V 1.0 1. Inhaltsübersicht 1. Inhaltsübersicht... 2 2. Hinweise... 3 3. Funktionen... 3 4. Packungsinhalt... 3 5. Vor dem Gebrauch... 4 6. Bedienung... 5 7. Erster Start...

Mehr

Public-Access-Defibrillator (PAD)

Public-Access-Defibrillator (PAD) CU-i-PAD Public-Access-Defibrillator (PAD) CU-i-PAD Public-Access-Defibrillator (PAD) Public-Access-Defibrillator (PAD) für Laien 1 Automatisierter externer Defibrillator (AED) Anweisungen sprachunterstützt

Mehr

Infos zur Verwendung des emotion Faros

Infos zur Verwendung des emotion Faros Infos zur Verwendung des emotion Faros Sensor Symbole Druckknopf Einschalten/Ausschalten zum Einschalten kurz drücken, zum Ausschalten5 sec. drücken Batterie Ladeanzeige Blaues Licht Anzeige Herzschlag

Mehr

DEFIBRILLATOR-OPTION MIT BIPHASISCHER RECHTECK-KURVENFORM Allgemeine Hinweise

DEFIBRILLATOR-OPTION MIT BIPHASISCHER RECHTECK-KURVENFORM Allgemeine Hinweise DEFIBRILLATOR-OPTION MIT BIPHASISCHER RECHTECK-KURVENFORM Allgemeine Hinweise Einleitung Die Produkte der M Series sind mit einer hochentwickelten elektrischen Schaltung ausgestattet, die eine besondere

Mehr

1. manueller (konventioneller) Defibrillator halbautomatischer Defibrillator. 2. Automatischer externe Defibrillator

1. manueller (konventioneller) Defibrillator halbautomatischer Defibrillator. 2. Automatischer externe Defibrillator AED - Aufbaulehrgang 3. Unterrichtseinheit Zusammengestellt von Michael Schenk (2005) Ortsgruppe Butzbach e.v. Gerätetypen 1. manueller (konventioneller) Defibrillator halbautomatischer Defibrillator 2.

Mehr

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 I I 1 Grundeinstellungen im Steuerungskasten Im Steuerungskasten des Whirlpools befindet sich dieser Schalter: Bevor sie Änderungen am Steuerungskasten

Mehr

Bluetooth Freihand-Kit Für Bluetooth Mobiltelefone

Bluetooth Freihand-Kit Für Bluetooth Mobiltelefone Bluetooth Freihand-Kit Für Bluetooth Mobiltelefone Beschreibung Das SUPERTOOTH LIGHT ist ein drahtloses Bluetooth Freihand-Kit, das mit Kopfhörer- oder Freihandprofile unterstützenden Telefonen genutzt

Mehr

Bedienungsanleitung für das Tektronix Oszilloskop TDS 2002B

Bedienungsanleitung für das Tektronix Oszilloskop TDS 2002B Bedienungsanleitung für das Tektronix Oszilloskop TDS 2002B 1.0 Darstellen von Spannungsverläufen periodischer Signale Um das Gerät in Betrieb zu nehmen, schalten Sie es zunächst mit dem Netzschalter,

Mehr

Installation externer Sensor LWS 001

Installation externer Sensor LWS 001 Installation externer Sensor LWS 001 1. Öffnen Sie das Batteriefach. 2. Setzen sie 3 AAA Batterien ein (stellen Sie sicher das die Batterien richtig rum eingesetzt sind.) 3. Wählen Sie den Kanal aus (

Mehr

Magnetische Induktion

Magnetische Induktion Magnetische Induktion 5.3.2.10 In einer langen Spule wird ein Magnetfeld mit variabler Frequenz und veränderlicher Stärke erzeugt. Dünne Spulen werden in der langen Feldspule positioniert. Die dabei in

Mehr

Reanimation: Advanced Life Support (ERC 2015)

Reanimation: Advanced Life Support (ERC 2015) Reanimation: Advanced Life Support (ERC 2015) Keine Reaktion? keine normale Atmung? Notarzt alarmieren Kardiopulmonale Reanimation (CPR) 30:2 Defibrillator / EKG - Monitor anschließen EKG - Rhythmus beurteilen

Mehr

Rettung bei Herzstillstand

Rettung bei Herzstillstand Rettung bei Herzstillstand Plötzlicher Herztod Deutschland: USA: 80.000 Todesfälle / Jahr 250.000 Todesfälle / Jahr Der plötzliche Herztod ist damit eine der häufigsten Todesursachen der westlichen Welt.

Mehr

Frühdefibrillation. Frühdefibrillation. Kreisverband Böblingen

Frühdefibrillation. Frühdefibrillation. Kreisverband Böblingen Physiologische Grundlagen Normaler Herzrhythmus ist abhängig von: der elektrischen Reizbildung im Sinusknoten der elektrischen Reizleitung über spezielle Reizleitungsbahnen im Herzmuskelgewebe der elektrischen

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

NTP New-Tech-Products Handels GmbH

NTP New-Tech-Products Handels GmbH NTP New-Tech-Products Handels GmbH Haslacher Weg 95 89075 Ulm Phone: +49 731-159-399-7 FAX: +49 731-159-399-999 E-Mail: info@ntp-gmbh.com Internet: www.ntp-gmbh.com EU-Steuernummer: DE 813398643 WEEE-Nummer:

Mehr

Dokumentation IBIS Monitor

Dokumentation IBIS Monitor Dokumentation IBIS Monitor Seite 1 von 16 11.01.06 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein 2. Installation und Programm starten 3. Programmkonfiguration 4. Aufzeichnung 4.1 Aufzeichnung mitschneiden 4.1.1 Inhalt

Mehr

Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR

Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR 1 2 7 8 10 9 11 12 13 3-192 DMX Kanäle, fest zugeordnet an 12 Scannern. - 30 Bänke, mit je 8 programmierbaren Scenen. - 8 Fader für max. 16 DMX Kanäle pro Scanner

Mehr

Technische Bedienungsanleitung

Technische Bedienungsanleitung Technische Bedienungsanleitung XM400-30H04 v1.0 Inhalt Seite 1. Leistungstest für den StimPod NMS410/450 2 1.1) Leistungstest am Einsatzort 2 1.1.1) Nerven-Lokalisierungs-Modus 2 1.1.2) Kombinierter Nervendarstellungs/Nerven-Lokalisierungs-Modus

Mehr

Alles im Blick alles im Griff

Alles im Blick alles im Griff Alles im Blick alles im Griff Philips HeartStart MRx Monitor/Defibrillator Produktinformation Funktionen, die Sie benötigen Leistung, die Sie sich HeartStart MRx vereinigt die führende Philips Patientenüberwachung

Mehr

Bluetooth/RS-232 Verbesserte Datenübertragung

Bluetooth/RS-232 Verbesserte Datenübertragung Bluetooth/RS-232 Verbesserte Datenübertragung 9650-0307-08 Rev. D Das Ausgabedatum oder die Revisionsnummer für das Bedienerhandbuch wird auf der Vorderseite angegeben. ZOLL und M Series sind eingetragene

Mehr

Memorix Notfallmedizin

Memorix Notfallmedizin MEMORIX AINS Memorix Notfallmedizin überarbeitet Thieme 2005 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 13 139937 3 Zu Inhaltsverzeichnis schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE

Mehr

Willkommen. Kampmüllerweg 24 A-4040 Linz Tel.: 0732 / 7099 0 Fax: 0732 / 757000 Mail: sales@schiller.at

Willkommen. Kampmüllerweg 24 A-4040 Linz Tel.: 0732 / 7099 0 Fax: 0732 / 757000 Mail: sales@schiller.at Willkommen Schiller Medizintechnik GmbH Kampmüllerweg 24 A-4040 Linz Tel.: 0732 / 7099 0 Fax: 0732 / 757000 Mail: sales@schiller.at Hotline: 0810 / 14 15 33 Schulung Laiendefibrillation Kursdauer: 1 Stunde

Mehr

Ventrikuläre Tachykardie (VT) In beiden Fällen sis,ert die Pumpleistung des Herzen gegen Null!!

Ventrikuläre Tachykardie (VT) In beiden Fällen sis,ert die Pumpleistung des Herzen gegen Null!! Herzmuskelfasern werden zu früh wieder erregt; mit Erreichen einer kri9schen Herzmuskelmasse kommt es zu unkoordinierten Zuckungen (Fibrilla9onen) des Herzen kein Blutauswurf aus den Kammern Herz- /Kreislaufs9llstand

Mehr

Einsatzbereit für den Notfall mit Code-Ready.

Einsatzbereit für den Notfall mit Code-Ready. Einsatzbereit für den Notfall mit Code-Ready. Der erste und einzige Code-Ready-Defibrillator. Der Notfall tritt ein und Sie merken, dass der Defibrillator nicht einsatzbereit ist der denkbar schlechteste

Mehr

Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6

Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6 Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6 Voraussetzungen Hardware Ein Pad auf dem ein Microsoft Betriebssystem (Minimum ist Windows 7) läuft. Zudem sollte das Display

Mehr

Im manuellen Betrieb erfolgt die Bedienung in 3 Schritten:

Im manuellen Betrieb erfolgt die Bedienung in 3 Schritten: HEARTSTART XL DEFIBRILLATOR/ MONITOR PRODUKT- BESCHREIBUNG Für Personen, die in den Basis-Maßnahmen (BLS, Basic Life Support) oder den erweiterten Maßnahmen der Reanimation (ACLS, Advanced Cardiac Life

Mehr

Handbuch : CTFPND-1 V4

Handbuch : CTFPND-1 V4 Handbuch : CTFPND-1 V4 - Navigation starten (Seite 1) - Einstellungen (Seite 2-17) - WindowsCE Modus (Seite 18-19) - Bluetooth (Seite 21-24) - Anschlussmöglichkeiten (Seite 25-26) Navigation Um die installierte

Mehr

QUICK-START ANLEITUNG

QUICK-START ANLEITUNG QUICK-START ANLEITUNG ÜBERSICHT Im Lieferumfang enthalten: 1 MOHOC Kamera 1 Lithium-Ionen Akku 1 Fangschnur 1 Micro-USB-Kabel 2 selbstklebende Kletthalterungen 1 MOHOC Kamera-Tasche 1 MOHOC Sticker The

Mehr

Installations-Checkliste

Installations-Checkliste 1 1Installation Die Installation sollte von entsprechend qualifiziertem Personal der medizintechnischen Abteilung oder von Philips vorgenommen werden. Wenn Sie ein vom Kunden installierbares Paket erworben

Mehr

HEARTSTART XL DEFIBRILLATOR/MONITOR Modell: M4735A PRODUKTBESCHREIBUNG

HEARTSTART XL DEFIBRILLATOR/MONITOR Modell: M4735A PRODUKTBESCHREIBUNG HEARTSTART XL DEFIBRILLATOR/MONITOR Modell: M4735A PRODUKTBESCHREIBUNG Für Anwender, die in den Basis-Maßnahmen (BLS, Basic Life Support) oder den erweiterten Maßnahmen der Reanimation (ACLS, Advanced

Mehr

Gebrauchsanweisung PRIMEDIC Defi-Monitor ECO 1 / DM 1 / DM 3. Inhaltsverzeichnis. 1. Sicherheitshinweise 3. 2. Gerätebeschreibung 5

Gebrauchsanweisung PRIMEDIC Defi-Monitor ECO 1 / DM 1 / DM 3. Inhaltsverzeichnis. 1. Sicherheitshinweise 3. 2. Gerätebeschreibung 5 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Sicherheitshinweise 3 2. Gerätebeschreibung 5 3. Vorbereitende Maßnahmen 13 3.1 Akkuladung 13 3.2 Konfiguration des Defibrillators / EKG-Monitors (Setup-Menue) 14 4. Bedienung

Mehr

ANT-5 Software Upgrade - Installationshinweise

ANT-5 Software Upgrade - Installationshinweise ANT-5 Software Upgrade - Installationshinweise Der SDH-Zugangstester ANT-5 von Acterna wird ständig verbessert und weiterentwickelt. Daher stehen regelmäßig neue Funktionen und Optionen zur Verfügung.

Mehr

Bedienungsanleitung MRT Sepura SRG 3900

Bedienungsanleitung MRT Sepura SRG 3900 1. Bedienteil Bedienungsanleitung MRT Sepura SRG 900 1 Drehknopf - Lautstärke bzw. Menüauswahl sowie Drucktaste - Gerät Ein - Anwahl Gruppenmenü - Gerät Aus 2 Notruftaste Buchse für Zubehör Kontextaste

Mehr

Hörsaal B1. Inhalt. Zuständigkeit Hausmeister. Allgemeine Hinweise zur Medientechnik

Hörsaal B1. Inhalt. Zuständigkeit Hausmeister. Allgemeine Hinweise zur Medientechnik Hörsaal B1 Inhalt Zuständigkeit Hausmeister Allgemeine Hinweise zur Medientechnik Bild des stationären Computer sowie das Bild vom Visualizer auf dem Beamer wiedergeben. Anschließen des Notebooks an den

Mehr

Dart - Professional E1000/1. Test und Programmierung. ProDart

Dart - Professional E1000/1. Test und Programmierung. ProDart Dart - Professional E1000/1 Test und Programmierung Deutsch ProDart Kühne Automaten Laubisrütistrasse 72 - CH-8713 Uerikon Seite 1 Übersicht 1 Programmfunktionen 1.1 Segment-Test 1.2 Test der LEDS 1.3

Mehr

Ein im Rettungsdienst verwendeter Defibrillator mit EKG-Funktion

Ein im Rettungsdienst verwendeter Defibrillator mit EKG-Funktion Defibrillator Ein im Rettungsdienst verwendeter Defibrillator mit EKG-Funktion Nahansicht Ein Defibrillator ist ein medizinisches Gerät zur Defibrillation und Kardioversion. Es kann durch gezielte Stromstöße

Mehr

Update 2010 Reanimationsrichtlinien

Update 2010 Reanimationsrichtlinien Update 2010 Reanimationsrichtlinien Im Folgenden haben wir für Sie die aktuellen Reanimationsrichtlinien des European Resuscitation Councils zusammengefasst. Diese stammen aus der Übersetzung der offiziellen

Mehr

TRAGBARER BLUETOOTH-LAUTSPRECHER MIT SUPER-BASS

TRAGBARER BLUETOOTH-LAUTSPRECHER MIT SUPER-BASS TRAGBARER BLUETOOTH-LAUTSPRECHER MIT SUPER-BASS Handbuch DA-10287 Vielen Dank zum Erwerb des tragbaren Bluetooth-Lautsprechers DIGITUS DA-10287 mit Super-Bass! Dieses Handbuch hilft Ihnen dabei, Ihren

Mehr

CRecorder Bedienungsanleitung

CRecorder Bedienungsanleitung CRecorder Bedienungsanleitung 1. Einführung Funktionen Der CRecorder zeichnet Istwerte wie unter anderem Motordrehzahl, Zündzeitpunkt, usw. auf und speichert diese. Des weiteren liest er OBDII, EOBD und

Mehr

Bedienerfreundliche Software S.15 Mobile Touchpanels 5.7-zoll AGP3000H 5.7-Zoll 2 Treiber gleichzeitig AGP-3310HT AGP-3300HS AGP-3300HL AGP 3310H-T1-D24 AGP 3300H-S1-D24 AGP 3300H-L1-D24 DC24V DC24V DC24V

Mehr

AED-Produktanforderungen

AED-Produktanforderungen AED-Produktanforderungen Einfachheit der Bedienung: Im Einsatzfall sind die Helfer hochgradig nervös, die Situation ist stressbelastet. Kompliziert zu bedienende Geräte werden sehr wahrscheinlich falsch

Mehr

Digitales Thermometer Typ K/J

Digitales Thermometer Typ K/J Bedienungsanleitung Digitales Thermometer Typ K/J Modell TM100 Einleitung Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des digitalen Extech TM100 Thermometers mit einfachem K/J- Eingang. Das Gerät wird vollständig

Mehr

MicroGuard & Thermostat. Kurzanleitung / Ergänzungen. Copyright wiatec gmbh, 2009-2014 V1.4 01.01.2015 Seite 1 von 8

MicroGuard & Thermostat. Kurzanleitung / Ergänzungen. Copyright wiatec gmbh, 2009-2014 V1.4 01.01.2015 Seite 1 von 8 MicroGuard & Thermostat Kurzanleitung / Ergänzungen Copyright wiatec gmbh, 2009-2014 V1.4 01.01.2015 Seite 1 von 8 Lieferumfang Bei einer Bestellung des Thermostats werden folgende Komponenten geliefert:

Mehr

MEDUCORE Standard Defibrillation, Monitoring und Sauerstofftherapie in einer Hand

MEDUCORE Standard Defibrillation, Monitoring und Sauerstofftherapie in einer Hand MEDUCORE Standard Defibrillation, Monitoring und Sauerstofftherapie in einer Hand MEDUCORE Standard Defibrillation, Monitoring und Sauerstoffther In der Reanimation ist MEDUCORE Standard Ihr starker Begleiter:

Mehr

Kurzanleitung Akustischer Digitaler Strömungsmesser OTT ADC

Kurzanleitung Akustischer Digitaler Strömungsmesser OTT ADC Kurzanleitung Akustischer Digitaler Strömungsmesser OTT ADC Deutsch Bediengerät Display-Anzeigen Die folgende Abbildung zeigt ein Beispiel für die Display-Anzeige während einer Messung. Anzeige Datenqualität

Mehr

ALS- Advanced Life Support

ALS- Advanced Life Support ALS- Advanced Life Support - Update der ERC-Leitlinien 2010 - Anne Osmers Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie Universitätsklinikum Dresden ALS - Themen Minimale Unterbrechungen einer effektiven

Mehr

Video-Quad-Prozessor

Video-Quad-Prozessor Video-Quad-Prozessor Bedienungsanleitung ACHTUNG Dieses Gerät arbeitet intelligent. Schließen Sie die Videoleitung an Kanal 1 an und schalten Sie anschließend das Gerät ein. Das Gerät erkennt automatisch

Mehr

Android VHS - Weiterbildungskurs Ort: Sulingen

Android VHS - Weiterbildungskurs Ort: Sulingen Kontakte Neuen Kontakt anlegen Um einen neuen Kontakt anzulegen, wird zuerst (Kontakte) aufgerufen. Unten Rechts befindet sich die Schaltfläche um einen neuen Kontakt zu erstellen. Beim Kontakt anlegen

Mehr

Zweiwege Kommunikationsmöglichkeiten. mit einem Computer

Zweiwege Kommunikationsmöglichkeiten. mit einem Computer ELOTRONIC Digitaler Drehmomentschlüssel 2420-EDS BEDIENUNGSANLEITUNG Bitte vor Gebrauch die komplette Bedienungsanleitung und Sicherheitshinweise lesen! ELORA Werkzeugfabrik GmbH Am Blaffertsberg 33 D-42899

Mehr

Hilfe SRAdoc /SRA24 Report. Der SRAdoc /SRA24 Report setzt sich aus folgenden Bereichen zusammen:

Hilfe SRAdoc /SRA24 Report. Der SRAdoc /SRA24 Report setzt sich aus folgenden Bereichen zusammen: Hilfe SRAdoc /SRA24 Report Der SRAdoc /SRA24 Report setzt sich aus folgenden Bereichen zusammen: 1. Adresse - kann über den persönlichen Bereich der SRA Plattform geändert werden. 2. Datums-Informationen

Mehr

SureSigns VM1. Patientenmonitor Technische Information

SureSigns VM1. Patientenmonitor Technische Information SureSigns VM1 Patientenmonitor Technische Information Der SureSigns VM1-Monitor ist ein tragbarer und autonomer Bettmonitor zur Messung von Sauerstoffsättigung (SpO 2 ), Herzfrequenz und optional Atmung

Mehr

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de Bedienungsanleitung Ab Version 1.0 email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de 2 (V2.0) GLP German Light Production Inhalt 1 Übersicht...5 1.1 Frontansicht...5 1.2 Rückansicht...7 2 Bedienung...7

Mehr

BEDIENERHANDBUCH September 2009 9650-0912-08 Rev. B

BEDIENERHANDBUCH September 2009 9650-0912-08 Rev. B BEDIENERHANDBUCH September 2009 9650-0912-08 Rev. B ZOLL, R Series, M Series, pedi padz, pro padz, stat padz, CodeNet, Real CPR Help, RescueNet, See-Thru CPR, und Code-Ready sind eingetragene Marken und

Mehr

IM NOTFALL KEINE KOMPROMISSE

IM NOTFALL KEINE KOMPROMISSE IM NOTFALL KEINE KOMPROMISSE PROFESSIONELLE DEFIBRILLATOREN FÜR DIE NOTFALLMEDIZIN. HeartSave AED-M HeartSave 6 DefiMonitor XD www.primedic.com KAPITEL XY 2 IM NOTFALL KEINE KOMPROMISSE ECHTE PROFIS BRAUCHEN

Mehr

Bedienungsanleitung HRT Sepura 8038

Bedienungsanleitung HRT Sepura 8038 1. Bedienübersicht Bedienungsanleitung HRT Sepura 8038 1 - Gerät Ein - Anwahl Gruppenmenü - Gerät Aus 2 Drehknopf - Lautstärke - Einstellungen im Untermenü 3 Notruftaste 4 Kontextaste 1 5 Telefontaste,

Mehr

FRED easy life halbautomatisch (Bestellnr )

FRED easy life halbautomatisch (Bestellnr ) AED Schritt für Schritt führt der FRED easy life den Helfer mit detaillierten schrifltlichen und gesprochenen Anweisungen durch die Wiederbelebungsmassnahmen. Ein Metronom gibt den korrekten Rhythmus für

Mehr

Deutsche Übersetzung der Anleitung für den Slotcar Handregler Hammer von AvantSlot

Deutsche Übersetzung der Anleitung für den Slotcar Handregler Hammer von AvantSlot Deutsche Übersetzung der Anleitung für den Slotcar Handregler Hammer von AvantSlot Inhaltsverzeichnis Version 1.0, 14.4.2007 Präambel......1 Anleitung Slotcarregler Hammer (Avantslot)...1 Erste Überlegungen

Mehr

Nichtinvasive Blutdruckmessung (NIBD)

Nichtinvasive Blutdruckmessung (NIBD) Nichtinvasive Blutdruckmessung (NIBD) April 2007 9650-1214-08 Rev. D Erscheinungsdatum und Überarbeitungsversion dieser Bedienungsanleitung sind auf der Vorderseite vermerkt. ZOLL und E Series sind eingetragene

Mehr

Smart Grid Components NEU. FAST EnergyCam 2.0. Der smarte Kamera-Sensor zum Ablesen mechanischer Zähler

Smart Grid Components NEU. FAST EnergyCam 2.0. Der smarte Kamera-Sensor zum Ablesen mechanischer Zähler Smart Grid Components NEU» FAST Der smarte Kamera-Sensor zum Ablesen mechanischer Zähler FAST EnergyCam Hightech im Designgehäuse» FAST Nachrüsten statt austauschen Mit FAST wird Ihr Zähler im Handumdrehen

Mehr

R Series PLUS. R Series BLS. Bedienerhandbuch

R Series PLUS. R Series BLS. Bedienerhandbuch R Series PLUS R Series BLS Bedienerhandbuch April 2011 9650-0904-08 Rev. C ZOLL, R Series, M Series, pedi padz, pro padz, stat padz, CodeNet, Real CPR Help, RescueNet, See-Thru CPR, und Code-Ready sind

Mehr

Defibrillation durch Ersthelfer Herzlich Willkommen

Defibrillation durch Ersthelfer Herzlich Willkommen Defibrillation durch Ersthelfer Herzlich Willkommen Hintergründe Plötzlicher Herztod Plötzlicher Herztod (Sekundentod) Häufigste Todesursache weltweit Deutschlandweit jährlich > 150.000 Tote außerhalb

Mehr

Produkte Info Touchscreen-Panel

Produkte Info Touchscreen-Panel Produkte Info Touchscreen-Panel Electropol AG Arsenalstrasse 4 CH-6005 Luzern Tel.: Fax.: Email Home +41 (0) 41 220 24 24 +41 (0) 41 220 24 26 info@electropol.ch www.electropol.ch Inhalt: 1. KURZINFO...

Mehr

Strukturiertes Bedienfeld (Lautstärke / Ton / Memory / Reichweitentest / Farbeinstellung)

Strukturiertes Bedienfeld (Lautstärke / Ton / Memory / Reichweitentest / Farbeinstellung) Gebrauchsanleitung AN / AUS Taste und Vibrationsalarm 4 verschiedefarbige LED s zur Bissanzeige Fallbissanzeige (weiß) Akkuladeanzeige Hochfrequenz Lautsprecher Magnet Befestigung Strukturiertes Bedienfeld

Mehr

QUICK SETUP GUIDE SECULIFE PS200

QUICK SETUP GUIDE SECULIFE PS200 QUICK SETUP GUIDE SECULIFE PS200 Der SECULIFE PS200 ist ein mikroprozessorbasierter Patientensimulator zur Simulation von EKG, Blutdruck, Atmung und Temperatur auf der Grundlage von zwölf Arrhythmie-,

Mehr

OLS Serie Lichtquellen, OPM Serie Optische Leistungsmessgeräte, und Messgerätekombinationen Kurzanleitung

OLS Serie Lichtquellen, OPM Serie Optische Leistungsmessgeräte, und Messgerätekombinationen Kurzanleitung OLS Serie Lichtquellen, OPM Serie Optische Leistungsmessgeräte, und Messgerätekombinationen Kurzanleitung www.aflglobal.com oder (800) 321-5298 oder (603) 528-7780 Garantie Alle NOYES-Produkte unterliegen

Mehr

PROFESSIONAL PROFESSIONAL REMOTE CONTROL UNIT PRCU 8. Grundig SAT Systems

PROFESSIONAL PROFESSIONAL REMOTE CONTROL UNIT PRCU 8. Grundig SAT Systems PROFESSIONAL REMOTE CONTROL UNIT PRCU 8 Grundig SAT Systems PROFESSIONAL INHALT 3 Allgemeines Lieferumfang Technische Daten 5 Besonderheiten Die GRUNDIG Managementeinheit PRCU 8 Konfigurieren der Anlage

Mehr

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging Datalogging convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen Prozeda DataLogging Inhalt 1 Einsatzgebiet / Merkmale 3 1.1 Einsatzgebiet 3 1.2 Merkmale 3 2 Systemvoraussetzungen 3 3 Programm

Mehr

TheraPro HR90 ELEKTRONISCHER HEIZKÖRPERREGLER ÜBERSICHT HAUPTMERKMALE PRODUKT DATENBLATT

TheraPro HR90 ELEKTRONISCHER HEIZKÖRPERREGLER ÜBERSICHT HAUPTMERKMALE PRODUKT DATENBLATT ELEKTRONISCHER HEIZKÖRPERREGLER PRODUKT DATENBLATT ÜBERSICHT Der Honeywell TheraPro HR90 ist ein elektronischer Heizkörperregler mit modernem Design der als Stand alone- Regler für die Heizkörperregelung

Mehr

Simpel. Clever. Einsatzbereit. In jeder Situation für jeden Anwender. D E Y R

Simpel. Clever. Einsatzbereit. In jeder Situation für jeden Anwender. D E Y R Simpel. Clever. Einsatzbereit. In jeder Situation für jeden Anwender. C O D E Y R E A D Per Knopfdruck in den manuellen Modus (ALS) wechseln Die nächsten Seiten informieren, wie einfach die R Series Plus

Mehr

Modularität..., Flexibilität..., Zuverlässigkeit...,

Modularität..., Flexibilität..., Zuverlässigkeit..., Bedside Monitor Modularität..., Flexibilität..., Zuverlässigkeit..., Mit mehr als 50 Jahren Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung hochwertiger medizinischer Geräte führt NIHON KOHDEN die erfolgreiche

Mehr

AED Trainer 3. Gebrauchsanweisung. www.laerdal.com

AED Trainer 3. Gebrauchsanweisung. www.laerdal.com DE AED Trainer 3 Gebrauchsanweisung www.laerdal.com Benutzeroberfläche des AED Trainers 3 F A B C G H D E I K J A. Anschluss für Schulungs-Pads Anschluss für den Stecker des Schulungs-Pads-Kabels. B.

Mehr