Benutzer Handbuch. LogMan

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Benutzer Handbuch. LogMan"

Transkript

1 Benutzer Handbuch LogMan WA-Version 01/2010

2 Kapitel Thema Seite 1 Über LogMan 1 2 Das LogMan Hauptfenster Aufbau des LogMan Hauptfenster Die Menüleiste Die Werkzeugleiste Die Scheibentabelle Die Statusleiste 7 3 Log - Dateien verarbeiten Log - Dateien laden Log - Dateien löschen 10 4 Trefferdaten exportieren Exportfenster öffnen Zu exportierende Trefferdaten auswählen Exportverzeichnis- und Dateiname auswählen Exportvorgang starten 15 5 Detaillierte Scheibenanalyse Scheibenanalysefenster öffnen Allgemeine Scheibendaten Trefferdaten und Trefferbild Warnungen 21 6 Scheibendaten drucken Druckfenster öffnen Log drucken Scheibe drucken 25 Version 01/2010

3 Über LogMan Das Programm LogMan (Log Manager) dient zur Auswertung von Logdateien, in denen jeder vom System vermessene Schuss protokolliert wird. Mit Hilfe der Logdateien kann der Ablauf eines Schießens im Nachhinein genau nachvollzogen werden. Im Log werden außerdem besondere Ereignisse wie das Löschen und Einfügen von Treffern, sowie Änderungen des Trefferstatus protokolliert. Des Weiteren ermöglicht der LogMan das Ausdrucken eines Log-Protokolls und eines Scheibenbilds in Originalgröße, womit mögliche Abweichungen zwischen den vom System vermessenen Treffern und den Treffern auf einer Kontrollscheibe erkannt werden können. Weiterhin ist es möglich aus den Loginformationen benutzerdefinierte Textdateien mit den Trefferdaten im csv-format zu erstellen, die dann zur Weiterverarbeitung mit anderen Auswertungsprogrammen verwendet werden können. WA-Version 01/

4 2. Das LogMan Hauptfenster 2.1 Aufbau des LogMan Hauptfensters Das LogMan-Hauptfenster lässt sich grob in vier verschiedene Bereiche gliedern. Im oberen Teil des Fensters befindet sich die Menüleiste, die Zugriff auf alle relevanten Einstellungen und Programmaktionen bietet. Darunter ist eine Werkzeugleiste angeordnet, die über Symbole den Zugriff auf die wichtigsten Programmaktionen beschleunigt. Im mittleren Bereich des Fensters befindet sich eine Tabelle, in der für jede Scheibe, die in den einzelnen geöffneten Logdateien enthalten ist, eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Daten dieser Scheibe enthält. Am unteren Ende des Fensters befindet sich die Statusleiste, in der Informationen zu den einzelnen Menüpunkten der Werkzeugleiste angezeigt werden, wenn die Maus über die Knöpfe der Werkzeugleiste geführt wird. WA-Version 01/

5 2.2 Die Menüleiste Die Menüleiste im oberen Teil des Programmfensters verfügt über zwei Menüpunkte. Das Menü Datei bietet folgende Auswahlmöglichkeiten: Logdatei(en) öffnen: Öffnet ein Fenster, in dem diejenigen Schießstände ausgewählt werden können, dessen Scheiben- bzw. Trefferdaten angezeigt werden sollen. Diese Funktion ist auch über die Tastenkombination Strg+O erreichbar. Trefferdaten exportieren: Öffnet ein Fenster, in dem die Trefferdaten (wie z.b. Position, Durchgang, Trefferzeitpunkt) einer oder mehrerer Scheiben, die in der Scheibentabelle im Hauptfenster des LogMan markiert wurden, in eine csv (character separated value)-textdatei exportiert werden können. Die über diese Funktion erstellen Textdateien können dann als Datenbasis für Auswertungs- oder Meisterschaftsprogramme dienen oder beispielsweise mit OpenOffice Calc oder Microsoft Excel weiterverarbeitet werden. Diese Funktion ist auch über die Tastenkombination Strg+E erreichbar. Alle Logdateien löschen: Löscht alle auf dem System vorhandenen Logdateien und somit alle bisher aufgezeichneten Scheibendaten. Diese Funktion ist auch über die Tastenkombination Strg+D erreichbar. Scheibentabelle aktualisieren: Aktualisiert die im Hauptfenster des LogMan angezeigte Scheibentabelle. Alle zwischen dem letzten Laden der Logdateien und dem aktuellen Zeitpunkt registrierten Schüsse werden dadurch hinzugefügt. Diese Funktion ist auch über die Tastenkombination Strg+R erreichbar. Log drucken: Druckt für jede in der Scheibentabelle markierte Scheibe eine Liste mit allen Treffern aller Probe- und Wertungsdurchgänge aus. Diese Funktion ist auch über die Tastenkombination Strg+L erreichbar. Falls nur die Treffer bestimmter Stellungen ausgedruckt werden sollen, benutzen Sie Druckfunktion aus dem Scheibenverwaltungsfenster (s. Scheibendaten drucken). Scheibe drucken: Druckt für jede in der Scheibentabelle markierte Scheibe für jeden einzelnen Probe- und Wertungsdurchgang der geschossenen Disziplin ein Scheibenbild aus. Das Scheibenbild stellt die Treffer auf der Scheibe jedes einzelnen Durchgangs in Originalgröße dar. Diese Funktion ist auch über die Tastenkombination Strg+T erreichbar. Wenn sie bei großen Scheiben (z.b. Vorderlader oder OSP-Scheibe) nur einen bestimmten Ausschnitt der Scheibe drucken wollen oder Treffer aus verschiedenen Durchgängen auf eine Scheibe drucken wollen oder nur die Scheibe bestimmter Durchgänge drucken wollen, benutzen Sie die Druckfunktion aus dem Scheibenverwaltungsfenster (s. Scheibendaten drucken). Programm beenden: Beendet das LogMan-Programm. Diese Funktion ist auch über die Tastenkombination Strg+Q erreichbar. Das Menü Hilfe bietet folgende Auswahlmöglichkeiten: Hilfe: Zeigt die LogMan-Onlinehilfe an. Diese Funktion ist auch über die Taste F1 erreichbar. Über: Zeigt Informationen über die aktuelle Programmversion an. WA-Version 01/

6 2.3 Die Werkzeugleiste Die Werkzeugleiste im oberen Teil des Fensters bietet über die dargestellten Symbole folgende Funktionen an: Öffnet ein Fenster, in dem diejenigen Schießstände ausgewählt werden können, dessen Scheiben- bzw. Trefferdaten angezeigt werden sollen. Diese Funktion ist auch über die Tastenkombination Strg+O erreichbar. Öffnet ein Fenster, in dem die Trefferdaten (wie z.b. Position, Durchgang, Trefferzeitpunkt) einer oder mehrerer Scheiben, die in der Scheibentabelle im Hauptfenster des LogMan markiert wurden, in eine csv (character separated value)-textdatei exportiert werden können. Die über diese Funktion erstellen Textdateien können dann als Datenbasis für Auswertungs- oder Meisterschaftsprogramme dienen oder beispielsweise mit OpenOffice Calc oder Microsoft Excel weiterverarbeitet werden. Diese Funktion ist auch über die Tastenkombination Strg+E erreichbar. Löscht alle auf dem System vorhandenen Logdateien und somit alle bisher aufgezeichneten Scheibendaten. Diese Funktion ist auch über die Tastenkombination Strg+D erreichbar. Aktualisiert die im Hauptfenster des LogMan angezeigte Scheibentabelle. Alle zwischen dem letzten Laden der Logdateien und dem aktuellen Zeitpunkt registrierten Schüsse werden dadurch hinzugefügt. Diese Funktion ist auch über die Tastenkombination Strg+R erreichbar. Druckt für jede in der Scheibentabelle markierte Scheibe eine Liste mit allen Treffern aller Probe- und Wertungsdurchgänge aus. Diese Funktion ist auch über die Tastenkombination Strg+L erreichbar. Falls nur die Treffer bestimmter Stellungen ausgedruckt werden sollen, benutzen Sie Druckfunktion aus dem Scheibenverwaltungsfenster Druckt für jede in der Scheibentabelle markierte Scheibe für jeden einzelnen Probe- und Wertungsdurchgang der geschossenen Disziplin ein Scheibenbild aus. Das Scheibenbild stellt die Treffer auf der Scheibe jedes einzelnen Durchgangs in Originalgröße dar. Diese Funktion ist auch über die Tastenkombination Strg+T erreichbar. Wenn sie bei großen Scheiben (z.b. Vorderlader oder OSP-Scheibe) nur einen bestimmten Ausschnitt der Scheibe drucken wollen oder Treffer aus verschiedenen Durchgängen auf eine Scheibe drucken wollen oder nur die Scheibe bestimmter Durchgänge drucken wollen, benutzen Sie die Druckfunktion aus dem Scheibenverwaltungsfenster (s. Scheibendaten drucken). WA-Version 01/

7 Zeigt die LogMan-Onlinehilfe an. Diese Funktion ist auch über die Taste F1 erreichbar. Beendet das LogMan-Programm. Diese Funktion ist auch über die Tastenkombination Strg+Q erreichbar. WA-Version 01/

8 2.4 Die Scheibentabelle LogMan Die Scheibentabelle nimmt die größte Fläche innerhalb des Hauptfensters des LogMan-Programms an. Hier werden zusammenfassende Daten zu allen Scheiben angezeigt, die in den geladenen Logdateien vorhanden sind. Zu jeder Scheibe werden folgende Daten angezeigt: StandNr: Nummer des Schießstandes der die Schüsse vermessen hat. StartNr: Startnummer des Schützen, der die Scheibe dieses Stands beschossen hat. Schütze: Name des Schützen. Verein: Vereinsname des Schützen. Mannschaft: Mannschaftsname des Schützen. Klasse: Wettkampfklasse in der der Schütze angetreten ist. K-ID: Eindeutige Klassenidentifikationsnummer der DSB-Wettkampfklasse (s. DSB-Sportordnung ) oder sonstigen Klasse. Wettbewerb: Name des auf dieser Scheibe durchgeführten Wettbewerbs. W-ID: Eine für jeden Wettbewerb eindeutige Wettbewerbsidentifikationsnummer, die sich unter anderem aus der DSB-Regelnummer (Sportordnungsnummer) und der Schußzahl zusammensetzt. Rangeliste: Name der Rangliste (Ergebnisliste) in der die Daten dieser Scheibe eingehen. P1-P8: Anzahl der Treffer in den Probedurchgängen 1-8. Eine Angabe mit einem Minuszeichen wie z.b bedeutet, dass innerhalb des Durchgangs 15 Treffer gefallen sind, aber 3 Treffer wieder gelöscht wurden z.b. aufgrund von Kreuzschüssen. W1-W8: Anzahl der Treffer in den Wertungsdurchgängen 1-8. Eine Angabe mit einem Minuszeichen wie z.b bedeutet, dass innerhalb des Durchgangs 15 Treffer gefallen sind, aber 3 Treffer wieder gelöscht wurden z.b. aufgrund von Kreuzschüssen. Start-Datum: Datum an dem die Scheibe zum ersten mal beschossen wurde. Start-Zeit: Zeitpunkt am Start-Datum an dem der erste Schuss auf diese Scheibe abgegeben wurde. Stopp-Datum: Datum an dem die Scheibe zum letzten mal beschossen wurde. WA-Version 01/

9 Stopp-Zeit: Zeitpunkt am Stopp-Datum an dem der letzte Schuss auf diese Scheibe abgegeben wurde. Scheiben-ID: Meyton interne für jede Scheibe unterschiedliche eindeutige Identifikatiosnummer. 2.5 Die Statusleiste In der Statusleiste im unteren Teil des Programmfensters werden Informationen zu den Funktionen der einzelnen Funktionsknöpfe der Werkzeugleiste angezeigt, wenn sich der Mauszeiger auf einem Funktionsknopf befindet. WA-Version 01/

10 3. Log-Dateien verarbeiten 3.1 Log-Dateien laden Um die Logdateien eines oder mehrerer Schießstände mit dem LogMan zu laden, gehen Sie folgendermaßen vor: 1. Klicken Sie im Hauptfenster des LogMan auf das Symbol in der Werkzeugleiste oder verwenden Sie den Eintrag Datei->Logdatei(en) öffnen aus der Menüleiste oder betätigen Sie die Tastenkombination Strg+O. Daraufhin erscheint folgendes Fenster. 2. In diesem Fenster werden links alle Stände angezeigt, für die Log- Daten vorhanden sind. Um die Logdatei eines Standes zum Laden auszuwählen, klicken Sie im linken Teil des Fensters mit der linken Maustaste auf das Symbol des zu ladenden Stands und halten Sie die linke Maustaste gedrückt. Ziehen sie dann mit weiterhin gedrückter linker Maustaste das Symbol vom linken in das rechte Fenster und lassen Sie die linke Maustaste wieder los.die zu ladende Logdatei erscheint nun im rechten Fenster mit einem geöffneten Aktenschranksymbol.Wenn Sie mehrere Logdateien zum Laden öffnen wollen, können Sie im linken Teil des Fensters auch mehrere Standsymbole markieren, indem Sie diese bei gedrückter Strg-Taste mit der linken Maustaste anklicken und dann in den rechten Teil des Fensters herüberziehen. Mit gedrückter Shift-Taste können Sie auch einen Bereich zusammenhängender Stände markieren. WA-Version 01/

11 3. Um die Aktion abzuschließen und die Logdateien der ausgewählten Stände zu laden, klicken Sie auf den Knopf Laden. WA-Version 01/

12 3.2 Log-Dateien löschen Diese Funktion löscht alle auf dem System vorhandenen Logdateien und somit alle bisher aufgezeichneten Scheibendaten.!!!!!!!!!!!!!!!! Um alle auf dem System vorhandenen Logdateien zu löschen, klicken Sie im Hauptfenster des LogMan auf das Symbol in der Werkzeugleiste oder verwenden Sie den Eintrag Datei->Alle Logdateien löschen aus der Menüleiste oder betätigen Sie die Tastenkombination Strg+D. Daraufhin erscheint eine Sicherheitsabfrage, die Sie mit dem Knopf Ja bestätigen müssen WA-Version 01/

13 4. Trefferdaten exportieren Das LogMan-Programm bietet Ihnen die Möglichkeit die Trefferdaten (wie z.b. Position, Durchgang, Trefferzeitpunkt,...) einer oder mehrere Scheiben beliebiger Stände in eine csv (character separated value)-textdatei zu exportieren. csv- Dateien sind Textdateien in denen die Daten eines Datensatzes durch bestimmte Trennzeichen (in unserem Fall durch Semikolons ";") und Datensätze untereinander durch Zeilenumbrüche gekennzeichnet sind. In diesem Format exportierte Logdateien können als Datenbasis für Auswertungs- oder Meisterschaftsprogramme dienen oder beispielsweise mit OpenOffice Calc oder Microsoft Excel weiterverarbeitet werden. 4.1 Exportfenster öffnen Um die Trefferdaten einer oder mehrerer im Hauptfenster des LogMan angezeigten Scheiben in eine csv-datei abzuspeichern, muss zuerst das Exportfenster geöffnet werden. Dazu gehen Sie folgendermaßen vor: 1. Markieren Sie in der Scheibentabelle im Hauptfenster des LogMan-Programms diejenigen Scheiben, deren Trefferdaten Sie in eine csv-datei exportieren wollen, indem Sie die gewünschten Tabelleneinträge bei gedrückter Strg-Taste mit der linken Maustaste anklicken. Mit gedrückter Shift-Taste können Sie auch einen Bereich zusammenhängender Scheiben markieren. Wenn Sie nur die Trefferdaten einer Scheibe exportieren wollen, können Sie auf das Drücken der Strg-Taste verzichten. Die Scheiben, dessen Trefferdaten Sie exportieren wollen, sind nun in der Tabelle blau hinterlegt. 2. Klicken Sie im Hauptfenster des LogMan auf das Symbol in der Werkzeugleiste oder verwenden Sie den Eintrag Datei->Trefferdaten exportieren aus der Menüleiste oder betätigen Sie die Tastenkombination Strg+E. Daraufhin erscheint folgendes Fenster. WA-Version 01/

14 4.2 Zu exportierende Trefferdaten auswählen In diesem Schritt müssen Sie bestimmen, welche Daten der auf den ausgewählten Scheiben befindlichen Treffer in die csv-exportdatei übernommen werden sollten. Um die zu exportierenden Daten auszuwählen, steht im linken Teil des Exportfensters die Eingabemaske Daten-Auswahl zur Verfügung. Um die gewünschten Trefferdaten für den Export auszuwählen, aktivieren Sie die zugehörigen Kontrollkästchen, indem Sie sie mit der linken Maustaste anklicken.folgende Trefferdaten stehen zur Auswahl: Standnummer: Nummer des Stands auf dem der Treffer vermessen wurde. Startnummer: Startnummer des Schützen, der den Treffer abgegeben hat. Wettebewerbstitel: Name des Wettbewerbs in dem der Treffer vermessen wurde. Wettbewerbs-ID: Eine für jeden Wettbewerb eindeutige Wettbewerbsidentifikationsnummer, die sich unter anderem aus der DSB- Regelnummer (Sportordnungsnummer) und der Schußzahl zusammensetzt. Durchgangstitel: Name des Durchgangs in dem der Treffer gefallen ist. Durchgangsindex: Meyton interne Nummer, die den Durchgang in dem der Schuss gefallen ist, angibt. Probedurchgänge haben gerade Stellungsindizes (0,2,4,...), Wertungsdurchgänge haben ungerade Stellungsindizes (1,3,5,...) Schützenname: Name des Schützen, der den Treffer abgegeben hat. Schützen-ID: Eindeutige Identifikationsnummer des Schützen (Sportpassnummer) Vereinsname: Name des Vereins des Schützen. Mannschaftsname: Name der Mannschaft des Schützen. Klassenname: Name der Wettkampfklasse in der der Schütze angetreten ist. Klassen-ID: Eindeutige Klassenidentifikationsnummer der DSB-Wettkampfklasse (s. DSB-Sportordnung ) oder sonstigen Klasse. Ranglistenname: Name der Rangliste (Ergebnisliste) in der die Daten des Treffer für den aktuellen Schützen eingehen. Treffer-Nr: Fortlaufende Nummer des aktuellen Treffers. Dabei ist zu beachten, dass diese Nummer die Nummer des Treffers zum Zeitpunkt des Eintrags des Treffers in die Logdatei angibt. Es handelt sich dabei also um eine Momentaufnahme. Die Treffernummer muss deshalb nicht notwendigerweise mit der endgültigen Nummer des Treffers nach Abschluß des Schießens übereinstimmen, da sich die Treffernummer durch Einfügen und Löschen von Treffern verschieben kann. WA-Version 01/

15 Uhrzeit: Zeitpunkt an dem der Treffer auf dem SteuerPC des Schießstands vermessen wurde. Datum: Datum an dem der Treffer auf dem SteuerPC des Schießstands vermessen wurde. Trefferwert: Wert des Treffer in der Einheit [0.1 Ringe]. X-Koordinate: X-Koordinate des Treffers in der Einheit [0.01 mm]. Dabei ist zu beachten, dass der Ursprung des verwendeten Koordinatensystems im Zentrum der Scheibe liegt. Y-Koordinate: Y-Koordinate des Treffers in der Einheit [0.01 mm]. Dabei ist zu beachten, dass der Ursprung des verwendeten Koordinatensystems im Zentrum der Scheibe liegt. Distanz: Abstand zwischen Mittelpunkt der Scheibe und dem Mittelpunkt des Treffers (Teiler) in der Einheit [0.001 mm]. Innenzehner: Gibt an ob der aktuelle Treffer ein Innenzehner ist oder nicht. Wenn der Treffer ein Innenzehner ist, erscheint in der Exportdatei ein "IZ", ansonsten ein "-". Wiederholungstreffer: Gibt an ob der aktuelle Treffer aus einer Wiederholungsserie stammt. Wenn der Treffer aus einer Wiederholungsserie stammt, erscheint in der Exportdatei ein "R", ansonsten ein "-". Wiederholungsserien werden beispielsweise bei anerkannten Waffenstörungen bei den dynamischen Disziplinen im 25m Bereich geschossen. Serien-Nr.: Gibt die Nummer der Serie des aktuellen Durchgangs an zu der der Treffer gehört. Serienergebnis: Aktuelles Ergebnis dieser Serie zu der der aktuelle Schuss gehört in der Einheit [0.1 Ringe]. Gesamtergebnis: Aktuelles Gesamtergebnis der Wettbewerbs in dem der aktuelle Treffer vermessen wurde in der Einheit [0.1 Ringe]. Scheiben-ID: Gibt die Meyton interne eindeutige Identifikationsnummer der Scheibe an, auf der der Treffer gefallen ist. Aktion: Gibt an um welche Art von Treffer es sich beim aktuellen Treffer handelt. Ein "A" steht für Append und bedeutet, dass ein Treffer an die bestehende Trefferliste angehängt wurde. Dies ist der Normalfall. Ein "C" steht für Change und bedeutet, dass ein bereits vorhandener Treffer durch den aktuellen Treffer überschrieben worden ist. Das "D" steht für Delete und bedeutet, dass der Treffer mit der Treffernummer des aktuellen Treffers gelöscht worden ist. Das "I" steht für Insert und bedeutet, dass der aktuelle Treffer an der Position seiner Treffernummer in die Trefferdaten eingefügt worden ist. Datensatz-Schreibzeitpunkt: Gibt den Zeitpunkt an, an dem der Datensatz des aktuellen Treffers in die Logdatei geschrieben wurde. WA-Version 01/

16 4.3 Exportverzeichnis- und Dateiname auswählen Im nächsten Schritt müssen festgelegt werden, in welchem Verzeichnis die Exportdatei erstellt werden soll und welchen Dateinamen sie tragen soll. Diese Einstellungen werden über die Eingabemaske Verzeichnis- und Dateiname auswählen im oberen rechten Teil des Exportfensters festgelegt. Gehen Sie folgendermaßen vor: 1. Zuerst muss das Verzeichnis ausgewählt werden, in dem die Exportdatei gespeichert werden soll. Zur Auswahl des Verzeichnis bietet Ihnen die Eingabemaske entweder die Möglichkeit einen der drei Standardablagepfade (Desktop, Heimatverzeichnis oder Tempverzeichnis) oder einen eigenen benutzerdefinierten Speicherort auszuwählen. Klicken Sie dazu einfach auf den entsprechenden Auswahlknopf. Wenn Sie die Option anderes Verzeichnis aktivieren, erscheint ein Fenster, in dem Sie das Ablageverzeichnis frei wählen können.nach der Auswahl des Ablageverzeichnis erscheint der gewählte Verzeichnisname im Feld Verzeichnis. WA-Version 01/

17 2. Dann muss noch der Name der Exportdatei festgelegt werden. Dies erfolgt über das Eingabefeld Dateiname. Standardmäßig wird vom LogMan ein Dateiname nach folgendem Schema vorgeschlagen:logexport_<datum>_<uhrzeit>.csvdiesen Dateinamen können Sie aber nach Belieben verändern. 4.4 Exportvorgang starten Um den Exportvorgang abzuschließen und die Exportdatei zu erstellen, gehen Sie folgendermaßen vor: Klicken Sie im mittleren rechten Bereich des Exportfensters im Abschnitt Export auf den Knopf Export starten. Der Exportvorgang wird nun gestartet. Über den Fortschrittsbalken unterhalb des Knopfes können Sie den Fortschritt des Exportvorgangs überwachen. WA-Version 01/

18 5. Detaillierte Scheibenanalyse Der LogMan bietet Ihnen neben den Informationen in der Scheibentabelle im Hauptfenster des Programms die Möglichkeit noch detailliertere Informationen über die in der Log- Dateien enthaltenen Scheiben abzurufen. Dazu gehören unter anderem die Trefferdaten aller in den verschiedenen Durchgängen des Wettbewerbs auf der Scheibe registrierten Treffer sowie Ausnahmesituationen die während des Schießens auf der Wettkampfscheibe aufgetreten sind (z.b. das Löschen von Treffern, Änderungen des Schützen- und Mannschaftsnamens, Informationen über zu viel oder zu wenig abgegebene Treffer innerhalb eines Durchgangs,... ). Diese Informationen sind über das Scheibenverwaltungsfenster zugänglich. 5.1 Scheibenanalysefenster öffnen Um das Scheibenanalysefenster zu öffnen, gehen Sie folgendermaßen vor. 1. Führen Sie in der Scheibentabelle im Hauptfenster des LogMan-Programms einen Doppelklick mit der linken Maustaste auf denjenigen Scheibendatensatz aus, dessen Trefferdaten und Scheibenbild sie betrachten wollen. Das Scheibenanalysefenster wird geöffnet. WA-Version 01/

19 5.2 Allgemeine Scheibendaten Im oberen Bereich des Scheibenanalysefensters werden allgemeine Daten zur momentan geladenen Scheibe angezeigt. Folgende Informationen werden angezeigt: Standnummer: Nummer des Schießstandes der die Schüsse vermessen hat. Schütze: Name des Schützen. Startnummer: Startnummer des Schützen, der die Scheibe dieses Stands beschossen hat. Mannschaft: Name der Mannschaft des Schützen Verein: Name des Vereins des Schützen Klasse: Wettkampfklasse in der der Schütze angetreten ist. Wettbewerb: Name des auf dieser Scheibe durchgeführten Wettbewerbs. Wettbewerbs-ID: Eine für jeden Wettbewerb eindeutige Wettbewerbsidentifikationsnummer, die sich unter anderem aus der DSB-Regelnummer (Sportordnungsnummer) und der Schußzahl zusammensetzt. Scheiben-ID: Meyton interne für jede Scheibe unterschiedliche eindeutige Identifikationsnummer. WA-Version 01/

20 5.3 Trefferdaten und Trefferbild Im mittleren linken Bereich des Scheibenanalysefensters werden im Abschnitt Treffer alle Treffer jeweils eines Durchgangs des auf der Scheibe durchgeführten Wettkampfs in tabellarischer Form angezeigt. Zudem wird auch die Scheibe des momentan aktiven Durchgangs dargestellt. Mit Hilfe der Auswahlbox Durchgang kann der Wettbewerbsdurchgang ausgewählt werden, dessen Treffer in der Treffertabelle angezeigt werden sollen. Die Treffertabelle enthält für jeden Treffer folgende Informationen: Treffernr.: Fortlaufende Nummer des jeweiligen Treffers. Dabei ist zu beachten, dass mehrere Treffer dieselbe Treffernummer haben können. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn auf einer Scheibe Treffer gelöscht wurden. Ein gelöschter Treffer ist durch ein "D" im Status zu erkennen und hat dieselbe Treffernummer wie derjenige Treffer der später den Platz des gelöschten Treffers eingenommen hat. Durchgang: Name des Wettbewerbsdurchgangs in dem der Treffer vermessen wurde. Serie: Nummer der Serie zu der der Treffer gehört. Wert: Wert des Treffer mit Zehntelringgenauigkeit. WA-Version 01/

21 IZ: Wenn das Symbol in dieser Spalte zu sehen ist, ist der Treffer ein Innenzehner. Position: Gibt die Richtung des Treffers im Verhältnis zum Mittelpunkt der Scheibe an. Status: Gibt an um welche Art von Treffer es sich beim aktuellen Treffer handelt. Ein "A" steht für Append und bedeutet, dass ein Treffer an die bestehende Trefferliste angehängt wurde. Dies ist der Normalfall. Ein "C" steht für Change und bedeutet, dass ein bereits vorhandener Treffer durch den aktuellen Treffer überschrieben worden ist. Das "D" steht für Delete und bedeutet, dass der Treffer mit der Treffernummer des aktuellen Treffers gelöscht worden ist. Das "I" steht für Insert und bedeutet, dass der aktuelle Treffer an der Position seiner Treffernummer in die Trefferdaten eingefügt worden ist. x [mm]: Gibt die Abweichung der Trefferposiotion in x-richtung (waagerechte Achse) zum Mittelpunkt der Scheibe in der Einheit [mm] an. Dabei ist zu beachten, dass der Ursprung des verwendeten Koordinatensystems im Zentrum der Scheibe liegt. y [mm]: Gibt die Abweichung der Trefferposition in y-richtung (senkrechte Achse) zum Mittelpunkt der Scheibe in der Einheit [mm] an. Dabei ist zu beachten, dass der Ursprung des verwendeten Koordinatensystems im Zentrum der Scheibe liegt. Dist [mm]: Abstand zwischen Mittelpunkt der Scheibe und dem Mittelpunkt des Treffers (Teiler) in der Einheit [mm]. Datum: Datum an dem der Treffer auf dem SteuerPC des Schießstands vermessen wurde. Zeitpunkt: Zeitpunkt an dem der Treffer auf dem SteuerPC des Schießstands vermessen wurde. Diff [s]: Differenzzeit der innerhalb einer Serie abgegebenen Schüsse (wird momentan nur bei bestimmten dynamischen Disziplinen wie OSP benutzt). Ansonsten wird 0 angezeigt. WA-Version 01/

22 In der Scheibendarstellung des ausgewählten Durchgangs im rechten Teil des Bereichs Treffer können folgende Einstellungen bzw. Aktionen getätigt werden: einzelner Treffer: Ist diese Einstellung aktiv, wird nur der momentan in der Treffertabelle markierte Treffer in der Scheibendarstellung angezeigt. alle Treffer: Ist diese Einstellung aktiv, werden alle Treffer des momentan ausgewählten Durchgangs auf der Scheibe angezeigt. Durch Anklicken des Symbols kann die Scheibendarstellung vergrößert werden. Es erscheint ein neues Fenster mit dem vergrößerten Scheibenbild. Die Größe dieses Fensters kann beliebig verändert werden. WA-Version 01/

23 5.4 Warnungen Im unteren Bereich des Scheibenanalysefensters werden Warnungen für Probe- und Wertungsdurchgänge angezeigt. Warnungen weisen auf Ausnahmesituationen hin, die während des Schießens auf dieser Scheibe eingetreten sind. Folgende Warnungen sind möglich: Fehlende Treffer in Durchgang "...": Im Durchgang "..." wurden weniger Treffer als die für diesen Durchgang festgelegte Maximaltrefferanzahl abgegeben. Treffer gelöscht während Durchgang "...": Im Durchgang "..." wurden ein oder mehrere Treffer gelöscht (z.b. wegen Kreuzbeschuss). Zu viele Treffer in Durchgang "...": Im Durchgang "..." wurden mehr Treffer als die für diesen Durchgang festgelegte Maximaltrefferanzahl abgegeben. Treffer eingefügt während Durchgang "...": Im Durchgang "..." wurden ein oder mehrere Treffer eingefügt. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn der Schütze den Messrahmen verfehlt hat und deshalb Fehltreffer mit dem Wert 0.0 eingefügt wurden. Treffer überschrieben während Durchgang "...": Im Durchgang "..." wurde ein Treffer durch einen anderen Treffer überschrieben. Dieser Fall tritt z.b. dann ein, wenn nach Serienwiederholungen bei dynamischen Disziplinen (z.b. OSP) Treffer aus Serienwiederholungen in die Ursprungsserie übernommen werden. Klasse geändert während Durchgang "...": Im Durchgang "..." wurde die Wettkampfklasse des Schützen geändert. Schützeninformationen geändert während Durchgang "...": Im Durchgang "..." wurden die Daten des Schützen (Schützenname, Verein, Mannschaft) geändert. Wettbewerb geändert während Durchgang "...": Im Durchgang "..." wurde der momentan durchgeführte Wettbewerb geändert. WA-Version 01/

24 6. Scheibendaten drucken LogMan Der LogMan bietet Ihnen zwei unterschiedliche Formen an Scheibendaten auszudrucken. Zum einen kann ein sogenannter Log-Ausdruck erstellt werden, der in tabellarischer Form die Daten der einzelnen in den verschiedenen Durchgängen des Wettkampfs vermessenen Treffer beinhaltet. Zum anderen können die Scheiben der einzelnen Durchgänge inklusive der sich darauf befindlichen Treffer in Originalgröße ausgegeben werden. Dieser Scheibenausdruck kann bei Protesten oder sonstigen Unstimmigkeiten mit der Kontrollscheibe des Stands verglichen werden, um festzustellen, ob die Treffer auf der Kontrollscheibe mit den vermessenen Treffern übereinstimmen und alle Treffer korrekt vermessen wurden. Log-Ausdruck Scheibenausdruck WA-Version 01/

25 6.1 Druckfenster öffnen LogMan Das Druckfenster befindet sich in der Unterkategorie Drucken des Scheibenverwaltungsfensters. Um es zu öffnen, gehen Sie folgendermaßen vor: 1. Führen Sie in der Scheibentabelle im Hauptfenster des LogMan einen Doppelklick mit der linken Maustaste auf denjenigen Scheibendatensatz aus, dessen Log- oder Scheibenausdruck sie erstellen möchten. Klicken Sie dann im erscheinenden Scheibenanalysefenster die Karteikarte Drucken an. Sie befinden sich dann im folgendem Fenster. WA-Version 01/

26 6.2 Log drucken Um einen Log-Ausdruck der aktuell geöffneten Scheibe zu erstellen, gehen sei folgendermaßen vor: 1. Öffnen Sie das Druckfenster (s. Druckfenster öffnen). Bereich Vorschau erscheint dann eine Druckvorschau. 2. Wählen Sie im Bereich Durchgangsauswahl diejenigen Wettbewerbsdurchgänge aus, dessen Treffer im Log-Ausdruck vertreten sein sollen. Für jeden Wettbewerb werden dabei nur die tatsächlich vorhandenen Durchgänge angezeigt. Falls Sie eine Vorschau des Log- Ausdrucks sehen und/oder nur bestimmte Seiten des Logs ausdrucken wollen, klicken Sie auf den Knopf Vorschau im Bereich Log drucken. Im linken unteren Teil des Fensters im 3. Mit den Knöpfen und können Sie zwischen den verfügbaren Vorschauseiten hin- und herblättern. Über den Knopf haben Sie die Möglichkeit die Seitenvorschau zu vergrößern. Zudem besteht die Möglichkeit nur eine bestimmte Seite des Logs auszudrucken, indem Sie die zu druckende Seite in der Seitenvorschau auswählen und den Knopf anklicken. 4. Wenn Sie alle Seiten des Logs drucken wollen, klicken sie auf den Knopf Log drucken im oberen rechten Teil des Fensters. Wenn Sie nur eine bestimmte Logseite drucken wollen, starten Sie die Vorschau, wählen die entsprechende Seite aus und klicken Sie auf den Knopf, der sich rechts neben dem Seitenvorschaubild befindet (s. Punkt 3) WA-Version 01/

27 Es erscheint das Druckerauswahlfenster: LogMan Wählen Sie mit Hilfe der Auswahlbox Name den gewünschten Drucken aus und klicken Sie dann auf den Knopf Drucken. Log drucken 6.3 Scheibe drucken Um eine Scheibenbild der aktuell geöffneten Scheibe zu drucken, gehen sei folgendermaßen vor: 1. Öffnen Sie das Druckfenster (s. Druckfenster öffnen). 2. Wählen Sie im Bereich Durchgangsauswahl diejenigen Wettbewerbsdurchgänge aus, dessen Treffer im Scheiben-Ausdruck vertreten sein sollen. Für jeden Wettbewerb werden dabei nur die tatsächlich vorhandenen Durchgänge angezeigt. WA-Version 01/

28 3. Wählen Sie dann mit Hilfe der Auswahlknöpfe im Bereich Scheibe drucken aus, ob sie alle Treffer der ausgewählten Durchgänge auf eine gemeinsame Scheibe oder für jeden der Durchgänge eine eigene Scheibe drucken wollen. 4. Falls Sie eine Vorschau des Scheibenausdrucks sehen und/oder nur bestimmte Seiten des Scheibenbilds ausdrucken wollen (besonders nützlich bei großen Scheiben), klicken Sie auf den Knopf Vorschau im Bereich Scheibe drucken. Im linken unteren Teil des Fensters im Bereich Vorschau erscheint dann eine Druckvorschau. Mit den Knöpfen und können Sie zwischen den verfügbaren Vorschauseiten hin- und herblättern. Über den Knopf haben Sie die Möglichkeit die Seitenvorschau zu vergrößern. Zudem besteht die Möglichkeit nur eine bestimmte Seite des Scheibenbilds zu drucken, indem Sie die zu druckende Seite in der Seitenvorschau auswählen und den Knopf anklicken. 5. Wenn Sie alle Seiten des Scheibenbilds drucken wollen, klicken sie auf den Knopf Scheibe drucken im mittleren rechten Teil des Fensters. Wenn Sie nur eine bestimmte Seite des Scheibenbilds drucken wollen, starten Sie die Vorschau, wählen die entsprechende Seite aus und klicken Sie auf den Knopf, der sich rechts neben dem Seitenvorschaubild befindet (s. Punkt 3) WA-Version 01/

29 Es erscheint das Druckerauswahlfenster: 6. Wählen Sie mit Hilfe der Auswahlbox Name den gewünschten Drucken aus und klicken Sie dann auf den Knopf Drucken. WA-Version 01/

Online-Ansichten und Export Statistik

Online-Ansichten und Export Statistik ACS Data Systems AG Online-Ansichten und Export Statistik (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anleitung zum Erstellen importierbarer Starterlisten mit OpenOffice (LibreOffice)

Anleitung zum Erstellen importierbarer Starterlisten mit OpenOffice (LibreOffice) Anleitung zum Erstellen importierbarer Starterlisten mit OpenOffice (LibreOffice) Version 1.2.4 07.05.2014 Verfasser: Roman Geile Telefon: 05226 / 9824-19 Fax: 05226 / 9824-20 E-Mail: info@meyton.de 2014

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Dateien löschen und wiederherstellen

Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Dateien löschen und wiederherstellen Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Dateien löschen und wiederherstellen Dateiname: ecdl2_05_03_documentation Speicherdatum: 22.11.2004 ECDL 2003 Modul 2 Computermanagement

Mehr

snap Adressen selektieren und Etiketten oder Serienbriefe in Word erstellen

snap Adressen selektieren und Etiketten oder Serienbriefe in Word erstellen snap Adressen selektieren und Etiketten oder Serienbriefe in Word erstellen Inhalt 1 Adressen in snap selektieren... 2 2 Adressen aus snap exportieren... 2 2.1 Adress-Liste im Excel Format... 2 2.2 Adress-Liste

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Hilfe zur Dokumentenverwaltung

Hilfe zur Dokumentenverwaltung Hilfe zur Dokumentenverwaltung Die Dokumentenverwaltung von Coffee-CRM ist sehr mächtig und umfangreich, aber keine Angst die Bedienung ist kinderleicht. Im Gegensatz zur Foto Galeria können Dokumente

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung

Anleitung zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung Anleitung zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung 1 Vorbereiten der Gefährdungsbeurteilung 1.1 Richten Sie mit Hilfe des Windows-Explorers (oder des Windows-Arbeitsplatzes) einen neuen Ordner ein,

Mehr

EKG Gerät. Softwareanleitung. 1. Gerät mit dem PC verbinden und suchen. 2. Gespeicherte Daten herunterladen und löschen.

EKG Gerät. Softwareanleitung. 1. Gerät mit dem PC verbinden und suchen. 2. Gespeicherte Daten herunterladen und löschen. Softwareanleitung PM10 EKG Gerät 1. Gerät mit dem PC verbinden und suchen. 2. Gespeicherte Daten herunterladen und löschen. 3. Aktualisierung des Geräts und Einstellungen. 4. Verwaltung der heruntergeladenen

Mehr

Excel 2010 Kommentare einfügen

Excel 2010 Kommentare einfügen EX.015, Version 1.0 25.02.2014 Kurzanleitung Excel 2010 Kommentare einfügen Beim Arbeiten mit Tabellen sind Kommentare ein nützliches Hilfsmittel, sei es, um anderen Personen Hinweise zu Zellinhalten zu

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten

Import, Export und Löschung von Zertifikaten Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer 1 Zertifikat importieren Starten Sie den Internet Explorer Wählen Sie in der Menüleiste unter Extras den Unterpunkt Internetoptionen

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Dateien löschen und wiederherstellen

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Dateien löschen und wiederherstellen Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Dateien löschen und wiederherstellen Dateiname: ecdl2_05_03_documentation.doc Speicherdatum: 16.03.2005 ECDL 2003 Modul 2 Computermanagement

Mehr

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Einkaufslisten erstellen 4 1.3 Artikel zu einer bestehenden Einkaufsliste hinzufügen 9 1.4 Mit einer Einkaufslisten einkaufen 12 1.4.1 Alle

Mehr

Adressdaten für Werbemaßnahmen bereitstellen...

Adressdaten für Werbemaßnahmen bereitstellen... Adressdaten für Werbemaßnahmen bereitstellen... Sie können in raum level9 bequem bestimmte Adressen exportierten, um diese beispielsweise einem Marketingbüro als Datei für die Weiterverarbeitung bereitzustellen.

Mehr

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Homepage-Manager Navigation Home Der Homepage-Manager bietet die Möglichkeit im Startmenü unter dem Punkt Home einfach und schnell

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Anleitung Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-Adressen Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Adressen Das Beispiel Sie möchten für den Versand eines Newletters per E-Mail eine Liste der in mention

Mehr

Word 2010 Änderungen nachverfolgen

Word 2010 Änderungen nachverfolgen WO.019, Version 1.0 05.01.2015 Kurzanleitung Word 2010 Änderungen nachverfolgen Bearbeiten mehrere Personen gemeinsam Dokumente, sollten alle Beteiligten nachverfolgen können, wer welche Änderungen vorgenommen

Mehr

Bedienungsanleitung CAD-KAS Reklamationserfassung. Einen neuen Datensatz anlegen. Klicken Sie auf das + Symbol, um einen neuen Datensatz anzulegen.

Bedienungsanleitung CAD-KAS Reklamationserfassung. Einen neuen Datensatz anlegen. Klicken Sie auf das + Symbol, um einen neuen Datensatz anzulegen. Bedienungsanleitung CAD-KAS Reklamationserfassung Einen neuen Datensatz anlegen Klicken Sie auf das + Symbol, um einen neuen Datensatz anzulegen. Datensatz löschen Daten hier erfassen. Automatische Reklamationsnummer

Mehr

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der Dateien mit der Mautaufstellung und/ oder mit dem Einzelfahrtennachweis

Mehr

NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation

NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation Inhalt 1.Installation 2.Übersicht 3.Starter-Datenbanken 4.Wettfahrten 4.1.Starten/Zeiten 4.2.Nachbearbeiten 4.3.Anzeigen 5.Serien 6.Troubleshooting NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation 1. Installation 1.Laden

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

Der Windows-Explorer 2. Dateien verwalten

Der Windows-Explorer 2. Dateien verwalten 1 Der Windows-Explorer 2. Dateien verwalten Das Zauberwort für das Verwalten von Dateien lautet drag & drop, ziehen und fallen lassen : Eine Datei mit der linken Maustaste anklicken, die Maustaste dabei

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Dateipfad bei Word einrichten

Dateipfad bei Word einrichten Dateipfad bei Word einrichten Word 2003 1. In der Menüleiste klicken Sie auf Ansicht, anschließend auf den Unterpunkt Kopf- und Fußzeile : 2. Wechseln Sie nun in die Fußzeile. 3. Im Autotext-Menü klicken

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 www.workshop-software.de Verfasser: SK info@workshop-software.de Datum: 02/2012

Mehr

Handbuch B4000+ Preset Manager

Handbuch B4000+ Preset Manager Handbuch B4000+ Preset Manager B4000+ authentic organ modeller Version 0.6 FERROFISH advanced audio applications Einleitung Mit der Software B4000+ Preset Manager können Sie Ihre in der B4000+ erstellten

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis

Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis E-Mail Zustellung: Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der Dateien mit der Mautaufstellung und/oder mit dem Einzelfahrtennachweis

Mehr

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter Newsletter 1 Erzbistum Köln Newsletter Inhalt 1. Newsletter verwalten... 3 Schritt 1: Administration... 3 Schritt 2: Newsletter Verwaltung... 3 Schritt 3: Schaltflächen... 3 Schritt 3.1: Abonnenten Verwaltung...

Mehr

OS Anwendungsbeschreibung

OS Anwendungsbeschreibung Inhalt Einleitung... 2 Start des Programms... 2 Scannen einer neuen Zeitungsseite... 4 Presse-Clipping... 8 Artikel ausschneiden und bearbeiten... 11 Übernahme aus der Zwischenablage... 19 Ausdruck in

Mehr

BILDBEARBEITUNGSPROGRAMM IRFANVIEW

BILDBEARBEITUNGSPROGRAMM IRFANVIEW Anleitung BILDBEARBEITUNGSPROGRAMM IRFANVIEW 2012, netzpepper Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Vervielfältigung auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors. Stand: 17.02.2012

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Modul 4: Tabellenkalkulation Formatierungen von Zahlen- und Datumswerten

Handbuch ECDL 2003 Modul 4: Tabellenkalkulation Formatierungen von Zahlen- und Datumswerten Handbuch ECDL 2003 Modul 4: Tabellenkalkulation Formatierungen von Zahlen- und Datumswerten Dateiname: ecdl4_05_01_documentation.doc Speicherdatum: 26.11.2004 ECDL 2003 Modul 4 Tabellenkalkulation - Formatierungen

Mehr

LEITFADEN E-MAIL-ZUSTELLUNG

LEITFADEN E-MAIL-ZUSTELLUNG LEITFADEN E-MAIL-ZUSTELLUNG Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der E-Mails mit der Mautaufstellung und/ oder mit dem Einzelfahrtennachweis erleichtern. Empfangskapazität Ihrer Mailbox

Mehr

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i Fortsetzung der Seiten in der 8. Auflage 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 32.4.1 Anpassen von Menüs Die Menüs können um folgende Typen von Optionen

Mehr

Anleitung zur Aktivierung der neuen Lizenz an Ihren Rechnern

Anleitung zur Aktivierung der neuen Lizenz an Ihren Rechnern Anleitung zur Aktivierung der neuen Lizenz an Ihren Rechnern Sehr geehrte Videostore-Betreiber, Sie haben sich erfolgreich registriert und Ihren persönlichen Lizenz-Key per email erhalten. Das Fenster

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten

Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten Mit unserem Tool rlonlineshopabgleich können die Warenbestände zwischen unserem Programm raum level und einem Onlineshop abgeglichen werden. Einleitend

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Inhalt. Bedienung einer Plan-Tabelle

Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Inhalt. Bedienung einer Plan-Tabelle Bedienungsanleitung Einsatzplanung Dieses Programm ist lizenzfrei verwendbar und gratis. Das Programm ist mit Excel 2010 erstellt worden und enthält VBA Programmierungen, also Typ.xlm, deshalb werden Sie

Mehr

Office-Programme starten und beenden

Office-Programme starten und beenden Office-Programme starten und beenden 1 Viele Wege führen nach Rom und auch zur Arbeit mit den Office- Programmen. Die gängigsten Wege beschreiben wir in diesem Abschnitt. Schritt 1 Um ein Programm aufzurufen,

Mehr

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Öffnen der ClacTabelle welche die Daten enthält (oder eine neue erstellen) Hier ein Beispiel

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM-Rechnung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM - Rechnung Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zur schnellen Rechnungserfassung.

Mehr

Wirtschafts-Informatik-Wietzorek Ulmweg 7 73117 Wangen 31.10.2009. Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion

Wirtschafts-Informatik-Wietzorek Ulmweg 7 73117 Wangen 31.10.2009. Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion Cubeinfo Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion Kurzbeschreibung Diese Software ist Freeware und darf weitergegeben werden. Zum Öffen der ZIP- Files benötigen Sie ein Kennwort,

Mehr

SICHERN DER FAVORITEN

SICHERN DER FAVORITEN Seite 1 von 7 SICHERN DER FAVORITEN Eine Anleitung zum Sichern der eigenen Favoriten zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme März 2010 Seite 2 von 7 Für die Datensicherheit ist bekanntlich

Mehr

KOMPRIMIERUNGS & VERSCHLÜSSELUNGS- TOOL

KOMPRIMIERUNGS & VERSCHLÜSSELUNGS- TOOL SECRETZIP KOMPRIMIERUNGS- & VERSCHLÜSSELUNGS-Programm (nur für Windows) Das Programm ist auf dem USB Flash Drive enthalten. Bitte lesen Sie das Handbuch für den USB Flash Drive oder besuchen Sie integralmemory.com,

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Programm GArtenlisten. Computerhinweise

Programm GArtenlisten. Computerhinweise Programm GArtenlisten Computerhinweise Liebe/r Vogelbeobachter/in, anbei haben wir Ihnen ein paar wichtige Tipps für ein reibungsloses Funktionieren der mitgelieferten Ergebnisdatei auf Ihrem Computer

Mehr

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 2 Blogilo benutzen 6 2.1 Erste Schritte......................................... 6 2.2 Einen Blog einrichten....................................

Mehr

:LQGRZV([SORUHU &KULVWLQH%HHU

:LQGRZV([SORUHU &KULVWLQH%HHU Der Windows Explorer 1. Starten des Windows Explorers Die Aufgabe des Explorers ist die Verwaltung und Organisation von Dateien und Ordnern. Mit seiner Hilfe kann man u.a. Ordner erstellen oder Daten von

Mehr

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH Bedienungsanleitung V1.0 PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement TECTUS Transponder Technology GmbH Eurotecring 39 D-47445 Moers ALLGEMEIN 4 Installation 4 PROGRAMMBESCHREIBUNG 5 1 TASKLEISTEN SYMBOL

Mehr

Computergruppe Borken

Computergruppe Borken Windows Dateisystem Grundsätzliches Alle Informationen die sich auf einen Computer befinden werden in sogenannten Dateien gespeichert. Wie man zu Hause eine gewisse Ordnung hält, sollte auch im Computer

Mehr

1) Lizenzdaten eingeben

1) Lizenzdaten eingeben 1) Lizenzdaten eingeben Um das Zusatzmodul Schulgeld verwenden zu können, müssen Sie dieses in SibankPLUS zunächst freischalten. Die Eingabemaske für Ihre Schulgeld-Lizenzdaten können Sie im Hauptmenü

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Disclaimer mit OK bestätigen und im folgenden Fenster Ihren Usernamen und Passwort eingeben.

Disclaimer mit OK bestätigen und im folgenden Fenster Ihren Usernamen und Passwort eingeben. QUICK REFERENCE-GUIDE HSH NORDBANK TRADER Start des Traders Den Internet-Browser öffnen und https://hsh-nordbank-trader.com/client.html eingeben Disclaimer mit OK bestätigen und im folgenden Fenster Ihren

Mehr

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min)

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) IT.S FAIR Faktura Handbuch Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Wie lege ich einen Kontakt an?... 3 3. Wie erstelle ich eine Aktion für

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

Anleitung FlexNow als Prüfer / Stellvertreter nutzen

Anleitung FlexNow als Prüfer / Stellvertreter nutzen Anleitung FlexNow als Prüfer / Stellvertreter nutzen Autor: Max Schultheis Version: 1.2 Stand: 2014.04.04 Inhalt 1. Beantragung der benötigten Berechtigung... 1 2. Installation... 1 3. Login... 1 4. Noteneintragung...

Mehr

tentoinfinity Apps 1.0 EINFÜHRUNG

tentoinfinity Apps 1.0 EINFÜHRUNG tentoinfinity Apps Una Hilfe Inhalt Copyright 2013-2015 von tentoinfinity Apps. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt der online-hilfe wurde zuletzt aktualisiert am August 6, 2015. Zusätzlicher Support Ressourcen

Mehr

PatXML - Version 1.3.8. Kurzanleitung Dokumente erstellen, vervollständigen und speichern

PatXML - Version 1.3.8. Kurzanleitung Dokumente erstellen, vervollständigen und speichern PatXML - Version 1.3.8 Kurzanleitung Dokumente erstellen, vervollständigen und speichern Inhalt 1 Mit dem PatXML-Assistenten Patentdokumente erstellen 2 Dokumente vervollständigen 3 Dokumentenabschnitte

Mehr

S. 15 "TopAccess Administratormodus aufrufen" Das Untermenü "Sichern" wird aufgerufen.

S. 15 TopAccess Administratormodus aufrufen Das Untermenü Sichern wird aufgerufen. Daten sichern Der Administrator kann Sicherungsdateien von Adressbuch-, Postfach- und Vorlagendaten auf der Festplatte archivieren. Diese Wartungsfunktion wird eingesetzt, um Sicherungsdateien zu erstellen,

Mehr

ANLEITUNG VSGIS.CH. Erweiterter geschützter Bereich

ANLEITUNG VSGIS.CH. Erweiterter geschützter Bereich ANLEITUNG VSGIS.CH Erweiterter geschützter Bereich Rue de la Métralie 26 Autor: NS 3960 Sierre Mandat: 0933 Tel. 027 / 455 91 31 Version: 2.3 01.09.2014 info@rudaz.ch KURZANLEITUNG Der Zugang zum WebGIS

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Mehrere PDF-Dokumente zu einem zusammenfügen

Mehrere PDF-Dokumente zu einem zusammenfügen Mehrere PDF-Dokumente zu einem zusammenfügen Eine Funktion des Programm»PDFCreator«, welches auf allen Computer der Landesverwaltung installiert ist, ermöglicht es dir einfach und schnell mehrere Dateien

Mehr

Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop

Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop 2008-2011 InnoBytes, Wolfgang Kohrt 1 Inhalt! Allgemeines! 3 1. Vorbereitungen! 4 1.1 Vorbereitungen für MacOSX 10! 4 1.2 Vorbereitungen für Windows XP/Vista/7!

Mehr

Kapitel 1: Betriebssystem IX. W indows Explorer und der Arbeitsplatz Teil 2

Kapitel 1: Betriebssystem IX. W indows Explorer und der Arbeitsplatz Teil 2 1.0 Die Darstellung im Explorer, Arbeitsplatz bzw. Eigene Dateien ändern bzw. einstellen Gegenüber den Betriebssystemen Windows 98 / NT / 2000 hat sich die Darstellung des Explorers in den Betriebssystemen

Mehr

OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung

OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung Inhalt ORTHEMA Seite 1 1 Einleitung...3 2 Menüsteuerung...3 3 Hauptfenster...4 4 Datei Menü...5 4.1 Neu und Öffnen...5 4.2 Speichern und Speichern unter...5 4.3

Mehr

> VR-NetWorld Software - was ist neu?

> VR-NetWorld Software - was ist neu? > VR-NetWorld Software - was ist neu? Die VR-NetWorld Software Version 5.0 hat teilweise ihr Gesicht verändert. Einige Funktionalitäten wurden auch geändert. Um Ihnen den Umstieg leichter zu machen, finden

Mehr

Version 1.0 Merkblätter

Version 1.0 Merkblätter Version 1.0 Merkblätter Die wichtigsten CMS Prozesse zusammengefasst. Das Content Management System für Ihren Erfolg. Tabellen im Contrexx CMS einfügen Merkblatt I Tabellen dienen dazu, Texte oder Bilder

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

Veränderung in der VR-NetWorld Software 5.0. 1. Was ist neu?

Veränderung in der VR-NetWorld Software 5.0. 1. Was ist neu? Information zur neuen 5.0 Veränderung in der 5.0 Die Version 5.0 hat teilweise ihr Aussehen verändert. Ebenso wurden einige Funktionalitäten geändert. Um Ihnen den Umstieg leichter zu machen, finden Sie

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Private-Organizer 1.0

Private-Organizer 1.0 Private-Organizer 1.0 Einleitung Übersicht Adressbuch Aufgaben Vollversion Einleitung PrivateOrganizer 1.0 ist ein Programm mit dem Sie Adressdaten Ihrer persönlichen Kontakte sehr übersichtlich verwalten

Mehr

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm Galileo / Outlook 1 Grundsätzliches...1 2 Voraussetzung...1 3 Vorbereitung...2 3.1 E-Mail-Adressen exportieren 2 3.1.1 Ohne Filter 2 3.1.2 Mit Filter 2 4 Mail-Versand

Mehr

Technical Note 0101 ewon

Technical Note 0101 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0101 ewon ebuddy - 1 - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

BayLern: Teamleiter im Bereich BOS

BayLern: Teamleiter im Bereich BOS BayLern: Teamleiter im Bereich BOS Inhalt Nutzersicht 1. Übersicht... 3 2. Bereich Teamleiter... 3 2.1. Berechtigung zum Teamleiter:... 3 2.2. Wechsel in den Bereich Teamleiter... 3 2.3. Verlassen Bereich

Mehr

2.8.7 Bauzeit Plan...26 2.8.8 Checklisten...27 2.8.9 Extrene Dokumente...27 2.8.10 Zusammenfassung...28

2.8.7 Bauzeit Plan...26 2.8.8 Checklisten...27 2.8.9 Extrene Dokumente...27 2.8.10 Zusammenfassung...28 Handbuch Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...5 1.1 Neues Projekt erstellen...5 1.2 Dateneingabe...7 1.3 Ausdruck...9 1.3.1 Vorankündigung...10 1.3.2 SiGe-Plan...11 1.3.3 Bauzeit-Plan...12 1.3.4 Checklisten...13

Mehr

Arbeiten mit Blättern und Fenstern

Arbeiten mit Blättern und Fenstern 5 Arbeiten mit Blättern und Fenstern In diesem Kapitel: n Blätter in einer Arbeitsmappe auswählen n Blätter hinzufügen, Blätter löschen n Blätter verschieben, Blätter kopieren n Blätter aus- und einblenden

Mehr

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise 2. Funktionen der Menüleiste 2.1 Erfassung / Bearbeitung Angebote Aufträge Lieferschein Rechnung Rechnungsbuch Begleitliste 2.2 Auswertungen

Mehr

Speichern. Speichern unter

Speichern. Speichern unter Speichern Speichern unter Speichern Auf einem PC wird ständig gespeichert. Von der Festplatte in den Arbeitspeicher und zurück Beim Download Beim Kopieren Beim Aufruf eines Programms Beim Löschen Beim

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro Thema Eigene Auswertungen, Tabellenauswertungen Version/Datum V 13.00.05.101 Über die Tabellen-Auswertungen ist es möglich eigene Auswertungen

Mehr

Klicken Sie auf Extras / Serienbriefe mit Word. Im Fenster Serienbriefe können Sie nun auswählen, an wen Sie den Serienbrief schicken möchten.

Klicken Sie auf Extras / Serienbriefe mit Word. Im Fenster Serienbriefe können Sie nun auswählen, an wen Sie den Serienbrief schicken möchten. SOFTplus Merkblatt Microsoft Word Schnittstelle Im THERAPIEplus haben Sie die Möglichkeit, direkt aus dem Programm Microsoft Word zu starten, um dort Berichte zu erstellen und direkt im Patientendossier

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben

Mehr

Anleitung zur Nutzung der OFML Daten von Cascando in pcon.planner

Anleitung zur Nutzung der OFML Daten von Cascando in pcon.planner Anleitung zur Nutzung der OFML Daten von Cascando in pcon.planner In dieser Anleitung wird die Nutzung von OFML-Daten von Cascando in pcon.planner Schritt für Schritt erläutert. 1. Cascando Produkte in

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

EnergyDataView. Benutzerhandbuch. Version 1.0.4. Thüga AG MeteringService

EnergyDataView. Benutzerhandbuch. Version 1.0.4. Thüga AG MeteringService EnergyDataView Version 1.0.4 Benutzerhandbuch Seite 2 von 2 DNRE001 Inhalt 1. Anwendungsbereich 3 1.1. Allgemeines 3 1.2. Systemvoraussetzung 3 2. Anmelden am System EnergyDataView 3 3. Lastgangdaten 4

Mehr

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post 1. E Porto Word Add in für Microsoft Office 2003, 2007 oder 2010 kostenfrei herunterladen unter www.internetmarke.de/add in/download

Mehr

Einstellungen des Datei-Explorers

Einstellungen des Datei-Explorers Einstellungen des Datei-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Datei-Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Klick auf in der Taskleiste oder mit Rechtsklick

Mehr

MWF-Bore-Admin Version 1.0.7

MWF-Bore-Admin Version 1.0.7 MWF-Bore-Admin Das Programm zur Verwaltung der MWF MySQL-Datenbank Version 1.0.7 E n g i n e e r i n g f ü r d i e W e l t v o n m o r g e n. Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort...3 2 Der Startbildschirm...3

Mehr

Get Started with. Version 0.7, 24.03.2014 1 / 12

Get Started with. Version 0.7, 24.03.2014 1 / 12 Get Started with Version 0.7, 24.03.2014 1 / 12 Symbole / Elemente Da BPM Touch die Modellierungssprache BPMN Easy 1.2 verwendet, benötigen Sie nicht alle Elemente von BPMN 2.0 um Ihre Prozesse zu gestalten.

Mehr