TEXTLINGUISTIK. Problemkreis VI: Referenz. (Textthema und Textreferenz, Kommunikation und Textreferenz)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TEXTLINGUISTIK. Problemkreis VI: Referenz. (Textthema und Textreferenz, Kommunikation und Textreferenz)"

Transkript

1 TEXTLINGUISTIK Problemkreis VI: Referenz (Textthema und Textreferenz, Kommunikation und Textreferenz) PhDr. Tamara Bučková, Ph.D. Lehrstuhl für Germanistik an der Päd. Fakultät der Karls-Universität in Prag

2 Schlüsselinformation als Basis zum neuen Thema Zeichencharakter der Sprache Sprachliche Mittel werden von dem Menschen zur Darstellung der außersprachlichen Welt angewendet; Man arbeitet mit dem Prinzip sprachlicher Auswahl (nicht alles kann man mit der Sprache, bzw. in einer Sprache vermitteln); man arbeitet mit der Symbolik. Texte als eine Art des Kulturgedächtnisses Wichtig sind derjenige, der referiert; das jenige/derjenige, worüber/über den man referiert und letztenlich derjenige, für den man referiert. Weitere Faktoren einer (sprachlichen) Aussage (Referenz): Wann und wo, unter welchen Umständen der Text entsteht. Vgl.

3 Referenzlinguistik befasst sich mit den Bezügen sprachlicher Ausdrücke auf das Außersprachliche Sprachlicher Ausdruck = Satz, Satzphrase; zeigt z.b. auf eine Aktivität/Tätigkeitsreferenz; ein Ereignis/Objektreferenz, einen Gegenstand/Gegenstandreferenz; einen Prozess/Handlungsreferenz; bestimmte (unbestimmte) Umstände/z.B. Modalitätsreferenz, Ortsreferenz, Zeitreferenz einen Menschen/Objektreferenz

4 Referenzbeziehungen sind durch den textuellen Zusammenhang erschließbar. Referierend wird die Sprache (Sprache als Parole) verwendet. Das Bezugsobjekt wird Referent (in der Semasiologie, im Prozess der Semiose Denotat ) genannt. Als Referent wird auch der Referierende bezeichnet. Referenzbeziehungen in Texten Koreferenz (doppelte, synonymische Bezeichnung des Gleichen); Beziehungen, die eine Überschneidungsfläche mit der Lexikologie und hierarchischen Beziehungen innerhalb des Wortschatzes darstellen.

5 Bedeutungskomponenten einer Referenz 1. Deskriptive Bedetung = 'wahre' Beschreibung; 2. Expressive Bedeutung = Bedeutungsaspekt für den Textproduzenten oder-rezipienten; 3. Soziale Bedeutung = soziale Relationen in der Kommunikation. Es werden referentielle und referierende Ausdrücke unterschieden. Referentieller Ausdruck hat die Chance zu referieren; Referierender Ausdruck wird zum Zweck der Referenz verwendet. 5

6 Schlüsselfragen?!? Worüber / über wen wird im Text referiert? Mit welchen weiteren Angaben / Ergänzungen ist die Textmitteilung (Textbotschaft) verbunden? In welchen Relationen stehen diese Angaben / Ergänzungen zueinander?

7 Textthema, Textstruktur, Textreferenz Texthema = das Dach des Textes Textstruktur Thematische, kompositionelle Komponente sprachliche Komponente Textreferenz = Botschaft des Textes über die außersprachliche Realität, bzw. über einen Abschnitt, der ihr als Textthema entnommen wurde 7

8 Sprachorganon (Karl Bühler) und Textorganon (TamBu) TamBU: Es handelt sich um Gegenstände, Sachverhalte, Zustände, Prozesse, Orte, Zeiten und auch die Menschen. Realität, bzw. diejenigen Elemente außersprachlicher Welt, auf die im Text gezeigt wird TamBu: Ausdruck= sprachliche Ausdrücke, bzw. sprachliche Mittel, die den Text bilden, die zum Material des Textes wurden (Text als sprachliches Gewebe). TamBu: Darstellung = Art und Weise, wie man über die außersprachliche Welt referierft. TamBu: Appell = beabsichtigte Textwirkung auf den Textadressaten Z TamBu: Sender = (Text)autor TamBu: Z als Zeichen, Zeichen als Text, Text als sprachliche Einheit die durch den Zeichencharakter geprägt wird TamBu: Empfänger = (Text)adressat

9 TamBu: Textpragmatisches und textsemantisches, von der Semiotik ausgehendes Kommunikationsmodell (in Anlehnung an K. Bühler und R. Jakobson) Die außersprachliche Welt Das, was der außersprachl. Welt entnommen wurde und zugleich dies, worüber man referieren möchte SENDER TEXT EMPFÄNGER Textautor Kontakt Kontext Code Medium Kanal Textadressat Der Text referiert nicht nur über etwas Außersprachliches, sondern er trägt auch einige Informationen über den Textautor sowie den Textrezipienten und informiert über ihre Beziehung.

10 TamBu: Referenzmodell (In Bezug auf semiotisch dargestelltes Kommunikationsmodell) TEXTTHEMA: Gegenstandreferenz, Personenreferenz, Handlungreferenz, Ortsreferenz, Zeitrefrenz etc. STELLUNGSNAHME DES AUTORS ZU DEM VON IHM ERÖRTETEN THEMA: Modalitätsreferenz I DIE VON DEM AUTOR AUSGESTRAHLTE BOTSCHAFT FÜR DEN ADRESSAT EN Modalitätsreferenz II Überschneidungfläche mit den Kommunikationswissenschaften und der Stilistik: Text als Kommunikat (Illokution Lokution Perlokution). Wichtig ist die Textfunktion!!! 10

11 Hausaufgabe? Finden Sie und klassifizieren Sie die im folgenden Text vorkommenden Referenzen! Beim gestrigen Gewitter kam es zu einem großen Autounfall auf der Autobahn A 23. Auf dem elften Kilometer Richtung Flensburg prallten ein LKW und zwölf PKWs zusammen. Die Rettungsarbeiten dauerten länger als fünf Stunden. Die Polizei klassifizierte das Ereignis als Kettenunfall, bei dem der Fahrer des ersten PKWs das Wetter unterschätzte und über seinem zu schnell fahrenden Wagen alle Macht verlor. HAMBURGER ABENDBLATT, Der heutige Vorlesungstext ist langsam zu Ende... :)