Internet of Things. history of technology. Jud & Partner Strukturierte Produkte AG. Valor: Issuer / Lead Mgr.: Leonteq Securities

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Internet of Things. history of technology. Jud & Partner Strukturierte Produkte AG. Valor: 23 403 204 Issuer / Lead Mgr.: Leonteq Securities"

Transkript

1 Jud & Partner Strukturierte Produkte AG Internet of Things Basket The future looks bright, opportunity the future is the Internet of Things Invest in the biggest in the history of technology Valor: Issuer / Lead Mgr.: Leonteq Securities Symbol: JPVIOT Basket Composer: Jud & Partner Issue Price: D 100 Telefon: bis Februar 2014 Zeichnungsfrist: bis Februar Laufzeit: 3 Jahre

2 Inhalt Kaufargumente Das Internet der Dinge in Kürze Übersicht über die wichtigsten Komponenten in der Wertschöpfungskette Das Internet der Dinge wird die Welt verändern Das Internet der Dinge eine explosionsartige Explosion vernetzter Ausbreitung Gegenstände vernetzter... Gegenstände 07 Beispiel: Wasser-, Strom- und Gaszähler Beispiel: Logistik & Navigation Beispiel: Fahrzeugbereich und Versicherung Beispiel: Mobilstandard LTE (4G) Zusammenfassung Der Internet of Things Basket Subsektoren und involvierte Unternehmen Die 30 ausgewählten Unternehmen Disclaimer Kommunikation Connected Medizin Managed Secured Einzelhandel Industrie Autos Quellen: Cisco, Morgan Stanley, u-blox, IDC Corporate, Bloomberg, Robert Bosch GmbH, Gartner Group, General Electric, PriMetrica, Gottlieb Duttweiler Institute (GDI)

3 Kaufargumente: Das Internet der Dinge wird die Vernetzung von Kommunikationsstrukturen zwischen Mensch, Maschine und Internet in weiten Bereichen des täglichen Lebens neu gestalten und revolu- tionieren. Das Internet der Dinge dürfte aufgrund des hohen Volumenpotenzials neben der Biotechnologie, der 3D-Drucktechnologie, der Automatisierung und anderen bedeutenden Entwicklungen einer der ganz grossen Megatrends der kommenden Jahre werden. Die Entwicklung der technischen Rahmenbedingungen zeigt bereits heute eine enorme Dynamik und das Potenzial für mögliche Anwendungsbereiche steht erst am Anfang. Das Volumen wird von den Research-Instituten auf 30 Milliarden bis 70 Milliarden vernetzte Geräte und der Einfluss auf die Wirtschaftsleistung auf 2 Bio. bis 14 Bio. D im Jahre 2022 veranschlagt, wobei aufgrund der nahezu grenzenlosen Anwendungsmöglichkeiten der tatsächliche wirtschaftliche Nutzen derzeit nur schwer abgeschätzt werden kann. Die Übernahme von Nest Labs durch den Internetgiganten Google verdeutlicht das enorme Wachstumspotenzial, welches das Unternehmen dem Internet der Dinge beimisst. Mit dem Internet of Things Basket partizipieren Sie an 30 führenden Unternehmen aus diesem Bereich und nehmen frühzeitig an der nachhaltigen Wachstumsentwicklung teil.

4 Das Internet der Dinge in Kürze Stark vereinfacht dargestellt bedeutet das Internet der Dinge der nächste Level von Computern und Kommunikationsgeräten, die in der Lage sind, interaktiv und unabhängig miteinander und mit anderen zu kommunizieren. Dabei sorgen funktional ausgedrückt eine Kombination hochentwickelter Sensoren, die breite Verfügbarkeit leistungsstarker Kommunikationsgeräte, eine intelligente Software, eine drahtlose Kommunikationsanlage sowie die Möglichkeiten, die Big Data und Cloud bieten, für die Vernetzung alltäglicher Gegenstände. In dieser im Detail komplexen und nach wie vor stark fragmentierten Wertschöpfungskette bedarf es einer engen Abstimmung zwischen Modulen, Mobilund Festnetzdienstleistungen, Software-Consulting und der Systemintegration. The Internet of Things: the opportunity is potentially huge Computing Growth Drivers Over Time, e 1,000,000 Internet of Things Mobile Internet Devices / Users (MM in Log Scale) 10, Mainframe Minicomputer 10MM + Units PC Desktop Internet 100MM + Units 1B + Units/ Users billions of units tens of bns of units 1MM + Units Quelle: Company Data, Thomson Reuters, Morgan Stanley Research

5 Übersicht über die wichtigsten Komponenten in der Wertschöpfungskette Halbleiter, GPS- Module, Integrierte Schaltkreise (IC) Sensoren (Temperatur, Bewegung, Druck, Licht usw.) Drahtlose Verbindungen (Bluetooth) IPv6-Standard ipv6- Big Data, Cloud, Analytik Um funktionstüchtig zu werden, benötigen Dinge eine Schaltzentrale, eine Art Gehirn. Dieses wird mittels ARM-Mikrokontroller zur Verfügung gestellt - auf einer zunehmend kostengünstigeren Basis. Elektronische Komponenten und ICs ermöglichen die Schnittstellenverbindung und GPS-Module Ortungs- und Positionierungsfunktionen. Die Miniaturisierung von hochqualitativen Sensoren und Kameras hauptsächlich für die Nutzung in Smartphones hat zu einer Preisreduktion geführt, die den Einbau dieser Teile praktisch in alle Alltagsgegenstände möglich macht. Ein einheitlicher drahtloser Übertragungsstandard (Bluetooth Smart) ermöglicht die Kommunikation mit allen Smartphones zu einem günstigen Preis. Bluetooth Smart ermöglicht ausserdem eine lange Lebensdauer der Batterien, was wiederum eine permanente Nutzung vernetzter Geräte erlaubt. Das Internet Protocol Version 6 (IPv6) ist ein standardisiertes Verfahren zur Übertragung von Daten in paketvermittelnden Rechnernetzen, insbesondere dem Internet. IpV6 IPv6 ermöglicht gegenüber dem vorherigen Standard (IPv4) (ipv4) eine erheblich grössere Anzahl von Adressen, sodass jedem vernetzten Gegenstand eine eigene Adresse zugewiesen werden kann. Dies ist eine wichtige Komponente für die Wachstumschancen des Internets der Dinge. Die Analyse von Mustern und die Möglichkeit, Entscheidungen ohne menschliches Mitwirken zu tätigen, ist eine Art Booster für das Internet der Dinge. Big Data und Cloud fungieren als übergeordnetes Gehirn, um die Flut von Daten und Abläufen zu bewältigen. Gemäss Gartner dürfte der Cloud-Markt im Jahr 2013 um 25 % oder mehr als 100 Mrd. D gewachsen sein. Die Voraussetzung für diesen neuen Megatrend wurde mit der permanenten Weiterentwicklung des Internets in den vergangenen zehn Jahren geschaffen. Nachdem im Jahr 2000 lediglich 250 Millionen Menschen das Internet überwiegend als statisches Informationsmedium nutzten, waren bereits fünf Jahre später 1 Milliarde Nutzer online und das Web erweiterte sich hin zu einer Kommunikationsplattform, auf der soziale Netzwerke immer populärer wurden. Die Menschen sind es heute mehr und mehr gewohnt, ständig auf das Web zuzugreifen, was durch Smartphones und andere mobile Endgeräte problemlos ermöglicht wird. Die dadurch entstandenen neuen Anwendungsmöglichkeiten nutzen heute bereits mehr als 2,8 Milliarden Menschen. Und längst kommunizieren im Netz nicht nur Menschen, sondern auch Maschinen (M2M) miteinander. Im Internet der Dinge sind bereits heute über 100 Millionen Geräte und Maschinen vernetzt ein Boom, der gerade erst begonnen hat. Einige Experten sprechen daher bereits vom Internet of everything. Die Bedeutung dieses Trends verdeutlicht auch der jüngste Coup von Google: Mit Übernahme der von von Nest Nest Labs Labs versucht versucht Google, Google, den Fuss den Fuss in die in Tür die zum Tür Internet der Dinge der Internet zu bekommen. der Dinge zu zum Internet bekommen.

6 Das Internet der Dinge wird die Welt verändern Das Internet der Dinge wird in den nächsten Jahren unser Alltagsleben nachhaltig verändern, darin sind sich alle Experten einig. In Fahrzeugen, Strom- und Wasserzählern, medizinischen Geräten und in vielen anderen Systemen sorgt die Machine-to-Machine(M2M)-Kommunikation für den automatischen Datenaustausch. Aufzüge, Waschmaschinen, Öl- und Gastanks kommunizieren über das Internet mit einer Wartungszentrale, Fahrzeuge halten dauerhaft Kontakt mit Verkehrsleitsystemen, Container ermitteln in Echtzeit ihren Standort kurzum, die Anwendungsszenarien für M2M-Kommunikation sind nahezu grenzenlos. Je weiter sich das Internet der Dinge verbreitet, desto mehr sind die M2M-Anbieter auf einen Partner angewiesen, der ihnen mit Managed Services viele dieser Aufgaben abnimmt. Systemanbieter und andere Spezialisten erhalten dann beispielsweise umfangreiche Serviceleistungen, Support und leistungsfähige Kommunikationsmodule aus einer Hand, um auf dieser Grundlage neue Applikationen in Bereichen wie Automotive, Telemetrie, Gesundheitswesen oder Sicherheit und Überwachung zu entwickeln. Das bedeutet nichts anderes, als dass aus dem Internet der Dinge wieder neue Geschäftszweige und Branchen entstehen. Der Trend zur Nutzung von M2M-Anwendungen wird sich daher in den nächsten Jahren noch deutlich verstärken. Aber schon heute steht fest: M2M entwickelt sich zu einem starken Wachstumstreiber.

7 Das Internet der Dinge eine Explosion explosionsartige vernetzter Ausbreitung Gegenstände vernetzter Gegenstände Marktbeobachter sind sich darin einig, dass wir erst am Anfang stehen: Den Analysten von IDC zufolge sollen 2015 wirkungen des Internets der Dinge auf das globale BIP und bereits Marktbeobachter rund 15 Milliarden sind sich intelligente darin einig, Geräte dass über wir erst das am Internet Anfang miteinander stehen: Den vernetzt Analysten sein und von selbstständig IDC zufolge sollen Daten bis kommenden So könnten 15 Jahre. in diesem So könnten Zeitraum beispielsweise durch die Besei- durch Auswirkungen kommt auf eine des Summe Internets von der 70 Dinge Mrd. auf D, das verteilt globale auf BIP die austauschen bereits rund Die 15 Firma Milliarden Cisco intelligente Systems geht Geräte in ihrer über eigenen Internet Studie miteinander bis zum Jahr vernetzt 2020 sein von und insgesamt selbstständig 1,5 Billionen Daten werden: jedes Eine Prozent Reduktion Reduktion des Verbrauchs beim Treibstoffverbrauch von Gasturbinen das tigung die Beseitigung von Ineffizienzen von Ineffizienzen enorme enorme Summen Summen gespart gespart wer- adressierbaren austauschen. Das Geräten daraus aus, extrapollierte die zur Vernetzung Wachstumspotenzial stehen. wird - vom Das Ausgangswert daraus extrapolierte im Jahr Wachstumspotenzi ausgehend bewirken, ren, 1 % weniger im globalen Ineffizienzen Schienenverkehr im globalen ergäbe Schienenverkehr dies zur Verfügung für um Gasturbinen 1 % würde 66 könnten Mrd. D Einsparungen über 15 Jahre von verteilt 66 Mrd. einspa- D eine al - auf wird 40% - vom pro Ausgangswert Jahr prognostiziert. im Jahr Das 2000 würde ausgehend bedeuten, - auf 40 dass % 2020 pro Jahr somit prognostiziert. 75 Milliarden Das Dinge würde vernetzt bedeuten, über dass 2020 Internet somit kommunizieren 75 Milliarden Dinge würden. vernetzt Eine Studie über das von Internet General Electric zum würden. Industriesektor Eine Studie analysiert von General die monetären kommunizieren Electric für den industriellen Bereich analysiert die monetären Aus- Ersparnis ergäben für von denselben 27 Mrd. D, Zeitraum im Öl-&-Gas-Sektor eine Ersparnis von gar 27 eine Mrd. Senkung D, während der Kosten 1 % weniger von 90 Ineffizienzen Mrd. D und im Öl-&-Gas-Sek- im Gesundheitswesen tor gar eine 63 Ersparnis Mrd. D von pro 901% Mrd. Effizienzsteigerung, D bringen würden, um nur um einige nur einige von Beispiele unzähligen von Beispielen unzähligen aufzuführen.

8 In einer Vielzahl von Branchen tragen M2M-Lösungen entscheidend zum Umbau von Geschäftsprozessen, zur Rationalisierung von Abläufen und einer höheren Effizienz bei. Davon profitieren Verbraucher und Unternehmen gleichermassen. Vier konkrete Fallbeispiele verdeutlichen den zukünftigen Nutzen und das Potenzial: Beispiel: Strom-, Wasser- und Gaszähler Intelligente Strom-, Wasser- oder auch Gaszähler ermitteln den Verbrauch und leiten die Daten automatisch an das zuständige Versorgungsunternehmen weiter. Auf dieser Datenbasis lässt sich der gesamte Prozess der Energieerzeugung und -versorgung permanent verbessern und optimieren. Letztlich kann sowohl beim Anbieter als auch beim Verbraucher eine erhebliche Ersparnis bei Zeit-, Logistikund Verwaltungsaufwand erzielt werden Stationary things: Smart utility meters Millionen Intelligenter Stromzähler Millionen Intelligenter Stromzähler Millionen Intelligenter Gaszähler Millionen Intelligenter Gaszähler Quelle: Pike Research 2013 Beispiel: Logistik & Navigation Jeder Container, jede Palette und jedes Paket wird mit einem digitalen Speicher ausgestattet. Über diesen erhalten die Objekte Informationen zu Ziel und Prioritäten einfache Entscheidungen vor Ort können sie eigenständig treffen und die Dinge finden ihren Weg zum Ziel von selbst. Diese Form des Internets der Dinge ist eine wichtige Antwort auf die steigende Komplexität und die Forderung nach mehr Flexibilität im Logistikbereich. Die intelligente Selbststeuerung von Dingen wird künftig aktuelle Probleme lösen, dabei geht die Intelligenz weit über die schlichte Navigation hinaus. Mittels RFID-Kennzeichnungen sammeln beispielsweise Pakete Umweltinformationen wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder Erschütterungen. Sie lösen selbstständig Alarm aus, bilden lokale Netzwerke mit anderen Paketen oder Boten und können Transporte zu einem bestimmten Ziel vollautonom bestellen. Am Ende steht die Entwicklung hin zu dezentralen, autonomen und interagierenden Instanzen. Dann werden alle Geräte, Pakete und Waren automatisch von der Bestellung bis zur Lieferung wie Zahnräder ineinandergreifen die Vision vom Internet der Dinge in der Logistik wird Wirklichkeit.

9 Beispiel: Fahrzeugbereich und Versicherung Die Einführung von ecall einem automatischen Notrufsystem für Fahrzeuge in der EU im Oktober 2015 wird der Nachfrage nach vernetzten GPS-Modulen einen zusätzlichen Schub verleihen. Jedes in der EU zugelassene Neufahrzeug muss per Gesetz ein solches Modul eingebaut haben, das im Falle eines Unfalls selbstständig in der Lage ist, einen Notruf zu veranlassen. Die Geräte leisten aber noch mehr: Fahrzeugposition, Geschwindigkeit, Fahrerverhalten, Motor- und Kraftstoffstatus können laufend erfasst und gemeldet werden. Zudem können Alarmsignale ausgelöst werden, wenn zum Beispiel ein Fahrzeug ein festgelegtes geografisches Gebiet verlässt. In Brasilien sorgen solche Geräte bereits heute für eine einfache Ortung gestohlener Fahrzeuge. Begehrlichkeiten wecken diese Systeme aber vor allem bei der Versicherungsbranche. Die permanent verfügbaren Informationen über Geschwindigkeit und Fahrverhalten könnten zu neuen Risikokategorien führen, wo beispielweise Personen mit einem vorwiegend aggressiven Fahrverhalten rechtlich unproblematischer Kostenbeteiligungen bei Schadensereignissen auferlegt werden können. Mobile things: Connected cars Verkehr Updates Mobiles Infotainment Diebstahlverfolgung Notruf % der gesamten Fahrzeugkosten sind Elektronik % der gesamten Fahrzeugkosten sind Elektronik Quelle: Accenture, oica 2013

10 Beispiel: Mobilstandard LTE (4G) Einen starken Aufschwung werden M2M-Anwendungen durch die zunehmende Verbreitung von LTE - vor allem in den städtischen Ballungsräumen - erhalten. LTE steht für deutlich schnellere Down- und Upload-Raten, von denen M2M-Anwendungen profitieren. Mittelfristig werden LTE- Gateways eine wichtige Rolle für das Internet der Dinge spielen, etwa als Sammel- und Vermittlungsstelle in intelligenten Netzen für Privathaushalte, bei denen beispielsweise die unterschiedlichsten Daten zum Energieverbrauch zusammengefasst und dann weitergeleitet werden. Der 4G-Standard wird vorderhand der am schnellsten wachsende der Telekomgeschichte sein. Nach Einschätzung der -amerikanischen esearch-firma PriMerica dürfte der Markt 2016 bereits 400 Millionen Nutzer umfassen. Wachstumstreiber mobiles Internet 200 4G (LTE) Abonnentenwachstum APAC YouTube Twitter Facebook Flickr SAP SalesForce Google M2M Nord Amerika Europa e 2015e 2016e Total 400 Mio. Abonnenten Quelle: PriMerica 2013

11 Zusammenfassung Das Internet der Dinge basiert auf den Grundlagen des modernen Internets. Eine weitere wichtige Voraussetzung ist die rasante Verbreitung von Smartphones und anderen mobilen Geräten, die es ermöglichen, dass eine immer schneller wachsende Anzahl von Menschen rund um die Uhr online sein kann. Damit ist eine ganzheitliche Interaktion von Mensch und Maschine Realität geworden. M2M-Lösungen werden bereits heute in praktisch allen Bereichen eingesetzt, wie beispielsweise Automotive, Transport & Logistik, Gesundheitswesen, Sicherheit oder Überwachung. Da für die Realisierung der unterschiedlichen M2M-Lösungen zahlreiche Komponenten und Services erforderlich sind, ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Hardware-Herstellern, Lösungsanbietern und Netzbetreibern nötig. Dabei eröffnen Synergie und Zusammenspiel von Technologie und Mensch ungeahnte und bislang nicht für möglich befundene Geschäftspotenziale, die den alltäglichen Lebensstandard bereits in naher Zukunft stark verändern werden. Der Internet of Things Basket Die Experten sind sich einig: Das Internet der Dinge wird die kommunikativen Strukturen unserer Gesellschaft nachhaltig verändern und vom privaten bis in den geschäftlichen Bereich hinein werden völlig neue Abläufe unseren Alltag prägen. Was gestern noch Vision war, wird heute schon Wirklichkeit. Mit dem Internet of Things Basket bieten wir Ihnen die Möglichkeit, an 30 ausgesuchten Unternehmen zu partizipieren, die von dem globalen und nachhaltigen Wachstumstrend bei M2M-Lösungen profitieren. Dabei haben wir eine breite Auswahl an Technologiefirmen und weiteren Profiteuren der Wertschöpfungskette in den Basket integriert, um interessierten Investoren ein gut diversifiziertes und somit breit abgestütztes Produkt anbieten zu können. Länderallokation Sektorallokation 3% Österreich 3% Kanada 4% Singapur 4% Niederlande 5% Schweiz 41% A 3% Telekommunikation 3% Cloud 3% Internet 4% Elektronische Teile 4% Big Data, Software 17% Halbleitertechnologie 5% Deutschland 4% Software 7% Japan 8% GPS Module 16% Drahtlose Kommunikation 8% Norwegen 9% Sensoren 11% England 14% Elektronische Komponenten 15% Integrierte Schaltkreise 9% Taiwan

12 Subsektoren und involvierte Unternehmen Sektor Land Unternehmen Technologie GPS-Module, Kommunikationsmodule CH GB u-blox Trimble Navigation CSR PLC GPS und andere Module ermöglichen, die exakte Position von Containern, Schiffen, Lkw, Pkw, Navigationsgeräten und mobilen Kommunikationsgeräten zu bestimmen. Mit den Geräten kann zusätzlich via Stimme, Text und Video kommuniziert werden. Halbleitertechnologie, Mikrokontroller NL GB TW NO TW NXP Semiconductors Amkor Tech INC ARM Holdings Mediatek Inc Nordic Semiconductor Taiwan Semiconductor Texas Instruments ON Semiconductor Corp Halbleiterbasierte mikroelektronische mechanische Systeme (MEMS) erlauben die Messung, Kontrolle und Analyse von Bewegungen, Temperatur, Druck, Höhe sowie medizinische Applikationen wie die Messung des Blutdrucks, Blutzuckerspiegels usw. Miniaturkameras bieten eine Visualisierung von Ereignissen sowie Kontroll- und Überwachungsfunktionen. Telekommunikation GB Vodafone Group Bereitstellung hochentwickelter Netzinfrastruktur, Überwachung von grossflächigen Servicestationen, wie z.b. Ladesäulen für Elektrofahrzeuge (Projekt Bosch-Vodafone) Sensoren AUT JP D AMS AG Microchip Technology Alps Electric Co Dialog Semiconductor PLC Invensense Linear Technology Halbleiterbasierte Sensoren erlauben Messungen von Temperatur, Licht, Bewegung usw. Eine permanente Miniaturisierung und ein geringer Preis erlauben den Einbau in nahezu alle Objekte. Spezialsensoren können darüber hinaus auch in Kleidungsstücke eingebracht werden und sind somit in der Lage, individuelle menschliche Daten zu erfassen und weiterzuleiten. Drahtlose Kommunikation CH CDN TW GB D u-blox Sierra Wireless Qualcomm Mediatek Inc CSR PLC Calamp Corp Dialog Semiconductor Texas Instruments Broadcom Corp Die drahtlose Kommunikation macht es möglich, die gewonnen Daten an einen lokalen Hub (Smartphone, Tablet, WLAN Router) zu übermitteln oder direkt zur Cloud-Applikation. Dadurch können rasch und sehr kostengünstig grosse Datenmengen gespeichert oder bereits weiterverarbeitet und analysiert werden. Cloud, Big Data D Qualcomm Cancom Google Splunk Inc Von der ersten Zeitmessung bis zum Jahre 2003 wurde global insgesamt ein Datenvolumen von 5 Exabyte (1 Exabyte = Byte) benötigt, im Jahre 2013 wurde dasselbe Datenaufkommen innerhalb von 10 Minuten generiert. Dieses Beispiel verdeutlicht die enorme Bedeutung, die Cloud und Big Data bereits heute erlangt haben und damit auch ihre enorme Wichtigkeit für das Internet der Dinge.

13 Sektor Land Technologie Triggers Elektronische Komponenten, Integrierte Schaltkreise (IC) GB TW JP JP SIN ARM Holdings Atmel Corp Richtek Technology Murata Manufacturing Co Alps Electric Co Avago Technologies Inc Linear Technology Group Invensense Broadcom Corp Integrierte Schaltkreise sowie andere elektronische Komponenten werden für die Messung, Signalverarbeitung, Signalweiterleitung, Kontroll- und Prüfinstanzen sowie kommunikative Aufgaben benötigt. Miniaturkameras bieten eine Visualisierung von Ereignissen sowie Kontroll- und Überwachungsfunktionen. Software NO GB GB Opera Software Qualcom ARM Holdings Splunk Inc CSR PLC Für die weitere Entwicklung vernetzter Kommunikationsstrukturen bedarf es hochentwickelter mobiler Internetbrowser, mit der Fähigkeit, das erzeugte Datenvolumen zu komprimieren und zu managen. Splunk Inc JPV Internet of Things Basket im Vergleich GB CSR PLC erzeugte Datenvolumen zu komprimieren und zu managen. JPV Internet of Things Basket im Vergleich JPVIOT Basket JPVIOT Basket S&P Tech Index S&P Tech Index Nasdaq Composite Composite JPVIOT Basket Quelle: Quelle: Bloomberg, Bloomberg, Stand Stand Januar Januar S&P Tech Index Nasdaq Composite Quelle: Bloomberg, Stand 18. Februar 2014

14 Die 30 ausgewählten Unternehmen Name Land Wrg. Währung Sektor in ITO Mio Bereich D e2014 EK-Quote Sektor Gew. ALPS ELEC CO LTD Japan Japan JPY JPY Elektronik Elektronische Komponenten 18,83 44,17% Elektronik 3,00% AMKOR TECH INC A A D D Halbleiter Halbleitertechnologie ,70 28,15% Halbleiter 4,00% AMS AG Österreich CHF CHF Halbleiter Sensoren ,45 68,10% Halbleiter 3,00% ARM HOLDINGS England GBp GBP Halbleiter Halbleitertechnologie ,54 80,04% Halbleiter 4,00% ATMEL CORP A A D D Halbleiter Elektronische Teile 17,72 69,35% Halbleiter 4,00% AVAGO TECHNOLOGI Singapur D D Halbleiter Integrierte Schaltkreise 17,86 84,51% Halbleiter 4,00% BROADCOM CORP-A A A D D Halbleiter Integrierte Schaltkreise 12,93 72,82% Halbleiter 2,00% CALAMP CORP A A D D Telekom Drahtlose Kommunikation 38,28 77,97% Telekommunikation 4,00% CANCOM AG Deutschland EUR EUR Computer Cloud ,79 38,71% Computer 3,00% CSR PLC England GBp GBP Halbleiter Drahtlose Kommunikation 25,36 69,44% Halbleiter 4,00% DIALOG SEMICOND Deutschland EUR EUR Halbleiter Sensoren ,61 54,03% Halbleiter 2,00% GOOGLE INC-CL A A A D D Internet Internet ,78 78,71% Internet 3,00% INVENSENSE INC A A D D Elektronik Elektronische Komponenten 33,79 89,56% Elektronik 4,00% LINEAR TECH CORP A A D D Halbleiter Integrierte Schaltkreise 23,06 46,79% Halbleiter 2,00% MEDIATEK INC Taiwan TWD TWD Halbleiter Drahtlose Kommunikation 16,26 88,82% Halbleiter 3,00% MICROCHIP TECH A A D D Halbleiter Sensoren ,06 50,20% Halbleiter 4,00% MURATA MFG CO Japan JPY JPY Elektronik Elektronische Komponenten 21,40 79,19% Elektronik 4,00% NORDIC SEMICOND Norwegen NOK NOK Halbleiter Integrierte 882 Schaltkreise 43,69 73,89% Halbleiter 4,00% NXP SEMICONDUCTO Niederlande D D Halbleiter Halbleitertechnologie ,85 23,97% Halbleiter 4,00% ON SEMICONDUCTOR A A D D Halbleiter Halbleitertechnologie ,19 46,05% Halbleiter 2,00% OPERA SOFTWARE Norwegen NOK NOK Software Software ,18 60,00% Software 4,00% QUALCOMM INC A A D D Halbleiter Elektronische Komponenten 14,95 79,28% Halbleiter 3,00% RICHTEK TECHNOLO Taiwan TWD TWD Halbleiter Integrierte 815 Schaltkreise 18,12 76,79% Halbleiter 3,00% SIERRA WIRELESS Kanada D D Telekom Drahtlose 591 Kommunikation 40,43 70,90% Telekommunikation 3,00% SPLUNK INC A A D D Internet Big Data, Software n/a 60,84% Internet 4,00% TEXAS INSTRUMENT A A D D Halbleiter Drahtlose Kommunikation 19,98 57,07% Halbleiter 2,00% TRIMBLE NAVIG A A D D Elektronik GPS Module 21,06 60,36% Elektronik 3,00% TSMC Taiwan TWD TWD Halbleiter Halbleitertechnologie ,62 76,43% Halbleiter 3,00% U-BLOX AG Schweiz CHF CHF Telekom GPS 838 Module 30,76 78,04% Telekommunikation 5,00% VODAFONE GROUP England GBp GBP Telekom Telekommunikation ,49 50,80% Telekommunikation 3,00% Durchschnitt ,27 64,50% 100,00% Quelle: Blooberg, Stand 17. Februar 2014

15 Jud & Partner Strukturierte Produkte AG Disclaimer Dieses Information-Memorandum stellt keinen Emissionsprospekt nach Art. 652a resp. Art der OR dar. Diese Publikation dient nur zu Informationszwecken. Sie bedeutet kein Angebot und keine Aufforderung seitens der Jud & Partner Strukturierte Produkte AG (nachfolgend JPV genannt) zum Kauf oder Verkauf von Wertschriften. Der Ausgabepreis kann einen Betrag beinhalten, welcher vom Issuer mit einer Drittpartei geteilt wird. Hinweise auf die frühere Performance garantieren nicht notwendigerweise positive Entwicklungen in der Zukunft. Weder der Emittent noch JPV geben Garantien für die künftige Performance der Zertifkate in absoluten Zahlen oder relativ zu vergleichbaren Investitionen. Der Emittent, JPV oder mit ihnen verbundene Firmen können zeitweise Long- oder Shortpositionen halten, Aktien, Commodities, Futures oder Optionen kaufen oder verkaufen, die identisch oder bezogen sind auf diejenigen der in dieser Dokumentation enthaltenen Werte. Die in diesem Dokument vertretenen Ansichten sind die der JPV zum Zeitpunkt der Drucklegung und können sich unangekündigt ändern. Die enthaltenen Informationen wie auch alle Ansichten basieren auf Quellen, die allgemein als zuverlässig erachtet werden. Wir garantieren jedoch nicht deren Richtigkeit oder Vollständigkeit und Entscheide sollten nicht alleinig darauf basieren. Während diese Dokumentation gewisse Produktinformationen enthält, kann sie unter keinen Umständen als vollständig angesehen werden. Wir gehen davon aus, dass Sie ausreichende Kenntnisse, Erfahrung und professionelle Beratung haben, um Ihre eigene Beurteilung über Nutzen und Risiken einer Transaktion dieser Art zu machen, und dass Sie sich nicht ausschliesslich auf JPV für Informationen, Beratung oder Empfehlung verlassen, sondern auf Fakten der Bedingungen der Transaktion. JPV lehnt jegliche Verantwortung für jeden direkten oder indirekten Schaden ab, der durch den Gebrauch der in diesem Bericht enthaltenen Informationen entstehen könnte. Zertifkate bilden die Kursentwicklung der zugrunde liegenden Aktien ab. Der Emissionspreis der Zertifkate versteht sich inklusive Kommissionselemente. Investoren, die Zertifkate kaufen oder verkaufen, können von ihrer Hausbank mit Transaktionskosten belastet werden. Sie sollten bezüglich dieser Transaktion Ihre eigenen Geschäfts-, Steuer-, Rechts- und Buchhaltungsberater konsultieren und Sie sollten die Transaktion mit uns nicht abschliessen, wenn Sie die enthaltenen Risiken nicht vollumfänglich verstanden haben und unabhängig beschlossen haben, dass diese Transaktion für Sie angebracht ist. Investoren, die den Kauf des Zertifkates in Betracht ziehen, wird hiermit nahegelegt, sich mit den Bedingungen vertraut zu machen, wie sie im «Termsheet», welches auf Anfrage erhältlich ist, erläutert sind. Restriktionen Für Informationen zu allfälligen Restriktionen verweisen wir ebenfalls auf das Termsheet des Emittenten. Jud & Partner Strukturierte Produkte AG Seegartenstrasse 2 CH-8008 Zürich Telefon +41 (0) Fax +41 (0)

Global IT Megatrend Basket

Global IT Megatrend Basket Jud & Partner Strukturierte Produkte AG Global IT Megatrend Basket Mit 20 auserlesenen globalen Aktien von neuen Megatrends in der IT-Branche profitieren. Global IT Megatrend Basket Globale Technologiekonzerne

Mehr

St.Galler Smartnet: «Eine smarte Stadt braucht ein intelligentes Netz»

St.Galler Smartnet: «Eine smarte Stadt braucht ein intelligentes Netz» St.Galler Smartnet: «Eine smarte Stadt braucht ein intelligentes Netz» Erweiterung des St.Galler Glasfasernetzes mit einem strahlungsarmen Funknetz für die Realisierung einer «Smart City St.Gallen» Medienkonferenz

Mehr

Das Internet der Dinge - Von Bedeutung für eine moderne Verwaltung? Norbert Ender, IBM Schweiz AG, Smarter Cities Leader

Das Internet der Dinge - Von Bedeutung für eine moderne Verwaltung? Norbert Ender, IBM Schweiz AG, Smarter Cities Leader Das Internet der Dinge - Von Bedeutung für eine moderne Verwaltung? Norbert Ender, IBM Schweiz AG, Smarter Cities Leader 1 Einführung 2 Lösungen und Beispiele 3 Schlussfolgerungen für egovernment 1 Einführung

Mehr

Das Internet der Dinge

Das Internet der Dinge Das Internet der Dinge Peter Mengel 15. September 2015 Definition IoT Geprägt wurde der Begriff 1999 vom britischen Technologie-Pionier und Mitbegründer des Auto-ID-Centers des Massachusetts Institute

Mehr

Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen. Urs Schaeppi CEO Swisscom AG

Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen. Urs Schaeppi CEO Swisscom AG Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen Urs Schaeppi CEO Swisscom AG «Ich sehe eine Schweiz, in der auch besondere Orte das beste Netz haben.» Mehr Möglichkeiten fu r

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

Gold- und Silberminenaktien. unterbewertet. Jud & Partner Strukturierte Produkte AG

Gold- und Silberminenaktien. unterbewertet. Jud & Partner Strukturierte Produkte AG Jud & Partner Strukturierte Produkte AG Gold- und Silberminenaktien sind unterbewertet Aufgrund der ungelösten Schuldenprobleme sowohl in Europa als auch in den USA ist der Goldpreis weiter stark angestiegen.

Mehr

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte Communication World 2008 Marc Sauter, GmbH 2008, All rights reserved Inhalt Was ist M2M? Markttrends und -treiber Intelligent M2M Communication Eine M2M Erfolgsgeschichte

Mehr

Grid Analytics. Informationsanforderungen und plattformen für Ihre Netze

Grid Analytics. Informationsanforderungen und plattformen für Ihre Netze Grid Analytics Informationsanforderungen und plattformen für Ihre Netze GAT / WAT IT Forum 2014 September 2014 Fichtner-Gruppe Gegründet 1922 und seither in Familienbesitz Deutschlands größtes unabhängiges

Mehr

Prof. Dr. Wolfgang Riggert

Prof. Dr. Wolfgang Riggert Prof. Dr. Wolfgang Riggert IT trägt heute gesellschaftliche Verantwortung Gesellschaftliche Veränderungen (Ägypten) werden über das Netz und seine Anwendungen (Facebook) organisiert Die Gesellschaft wird

Mehr

Industrie 4.0 simplifed

Industrie 4.0 simplifed Industrie 4.0 simplifed Smarte Ansätze in der Produktionsoptimierung Reinhard Nowak (reinhard@linemetrics.com) E-Day 2014 Reinhard Nowak HTL Steyr 10 Jahre Entwicklung / Integration MES für Automotive

Mehr

Car Infotainment im vernetzten Fahrzeug. Torsten Lehmann, General Manager Car Entertainment

Car Infotainment im vernetzten Fahrzeug. Torsten Lehmann, General Manager Car Entertainment Car Infotainment im vernetzten Fahrzeug Torsten Lehmann, General Manager Car Entertainment Die Rolle des Autos in der vernetzten Welt Ein Großteil des Weltmarktes für Connected Devices entfallen zukünftig

Mehr

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung IT-Leasing IT-Services IT-Brokerage TESMA Online CHG-MERIDIAN AG Die CHG-MERIDIAN AG wurde 1979 gegründet und gehört seither zu den weltweit führenden Leasing- Unternehmen im Bereich Informations-Technologie

Mehr

Large Scale Data Management

Large Scale Data Management Large Scale Data Management Beirat für Informationsgesellschaft / GOING LOCAL Wien, 21. November 2011 Prof. Dr. Wolrad Rommel FTW Forschungszentrum Telekommunikation Wien rommel@ftw.at Gartner's 2011 Hype

Mehr

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digitale Realität Die Welt verändert sich in rasantem Tempo Rom, Petersplatz, März 2013 Franziskus

Mehr

Presseinformation. Hirschmann Solutions präsentiert neues Container und Trailer Tracking-Modul

Presseinformation. Hirschmann Solutions präsentiert neues Container und Trailer Tracking-Modul auf der Intermodal Europe 2014 in Rotterdam: Stand C70 Solutions präsentiert neues Container und Trailer Tracking-Modul Autonome Asset Tracking-Lösung für den intermodalen Güterverkehr Nahtlose Überwachung

Mehr

Smart Companies - Smart Things

Smart Companies - Smart Things Smart Companies - Smart Things Daniel Liebhart BASEL BERN BRUGG DÜSSELDORF FRANKFURT A.M. FREIBURG I.BR. GENF HAMBURG KOPENHAGEN LAUSANNE MÜNCHEN STUTTGART WIEN ZÜRICH Agenda 1. Fakten Basis: Die vollständige

Mehr

Die neue Freiheit: Interaction beyond the desktop

Die neue Freiheit: Interaction beyond the desktop Die neue Freiheit: Interaction beyond the desktop Jörg Knaus, SAP Chief Solution Architect, Swisscom Jürgen Winandi, Head of Augmented Reality Integration, Swisscom Die neue Freiheit Die ICT Megatrends

Mehr

Arbeiten 4.0. Cyber-physikalische Systeme revolutionieren unsere Arbeitswelten und Leitmärkte. Margit Noll Corporate Strategy

Arbeiten 4.0. Cyber-physikalische Systeme revolutionieren unsere Arbeitswelten und Leitmärkte. Margit Noll Corporate Strategy Arbeiten 4.0 Cyber-physikalische Systeme revolutionieren unsere Arbeitswelten und Leitmärkte Margit Noll Corporate Strategy Cyber-physische Systeme bezeichnet den Verbund informatischer, softwaretechnischer

Mehr

Die virtuelle Welt: Vision und Wirklichkeit

Die virtuelle Welt: Vision und Wirklichkeit Die virtuelle Welt: Vision und Wirklichkeit September 2015 Peter.moser1@swisscom.com Virtualität ist die Eigenschaft einer Sache, nicht in der Form zu existieren, in der sie zu existieren scheint Quelle:

Mehr

Swisscom: «Das Beste bieten» Urs Schaeppi, CEO Swisscom ZKB Event in Zürich 13. November 2014

Swisscom: «Das Beste bieten» Urs Schaeppi, CEO Swisscom ZKB Event in Zürich 13. November 2014 : «Das Beste bieten» Urs Schaeppi, CEO ZKB Event in Zürich 13. November 2014 Agenda 2 Fakten als Innovationsführer Markt- Trends Strategie 2020 in Zahlen Finanziell solide und wachsend 3 In Millionen Franken

Mehr

Making Things Right mit Industry Services

Making Things Right mit Industry Services Dirk Hoke, CEO Customer Services Making Things Right mit Industry Services siemens.com/hannovermesse Making Things Right mit Industry Services Services Seite 2 18. Februar 2014 Wachsende Herausforderungen

Mehr

Big Data/ Industrie 4.0 Auswirkung auf die Messtechnik. 16.07.2015 Jochen Seidler

Big Data/ Industrie 4.0 Auswirkung auf die Messtechnik. 16.07.2015 Jochen Seidler Big Data/ Industrie 4.0 Auswirkung auf die Messtechnik 16.07.2015 Jochen Seidler Die Entwicklung zur Industrie 4.0 4. Industrielle Revolution auf Basis von Cyber-Physical Systems Industrie 4.0 2. Industrielle

Mehr

M2M-Kommunikation_. Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge

M2M-Kommunikation_. Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge M2M-Kommunikation_ Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge Kurs auf ein neues Zeitalter_ 2005 2013 Unser leistungsstarkes Netz_ 20 Mrd. Investitionen in Telefónica Deutschland bis

Mehr

Digitale Gesellschaft! Digitale Verwaltung?

Digitale Gesellschaft! Digitale Verwaltung? Hamburg, 28.04.2015 Digitale Verwaltung? Michael Schulz-Heirich 2 Digitale Gesellschaft? Beispiele Papstwahl 2005 Inspiration: Matthias Kammer (DIVSI) 20. Europäischer Verwaltungskongress Bildquelle: Spiegel-Online.de

Mehr

acatech DEUTSCHE AKADEMIE DER TECHNIKWISSENSCHAFTEN Cloud Computing und der Weg in die digitale Gesellschaft

acatech DEUTSCHE AKADEMIE DER TECHNIKWISSENSCHAFTEN Cloud Computing und der Weg in die digitale Gesellschaft acatech DEUTSCHE AKADEMIE DER TECHNIKWISSENSCHAFTEN Cloud Computing und der Weg in die digitale Gesellschaft Henning Kagermann Fachtagung Future Business Clouds Berlin, 6. Juni 2013 Zwei konvergente Technologieentwicklungen

Mehr

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER AGENDA SEVEN PRINCIPLES Enterprise Mobility: Trends und Einflüsse Herausforderungen Enterprise

Mehr

Blickpunkt: Wie sieht das Enterprise Mobility Management (EMM) der Zukunft aus?

Blickpunkt: Wie sieht das Enterprise Mobility Management (EMM) der Zukunft aus? 1 EMM Blickpunkt: Wie sieht das Enterprise Mobility Management (EMM) der Zukunft aus? 2 Blickpunkt: Wie sieht das Enterprise Mobility Management (EMM) der Zukunft aus? Moderne Smartphones und Tablets sind

Mehr

Chancen und Herausforderungen durch Digitalisierung

Chancen und Herausforderungen durch Digitalisierung Chancen und Herausforderungen durch Digitalisierung Prof. Dr. Henning Kagermann CONNECTED LIVING CONFERENCE Berlin, 4. September 2013 0 CONNECTED LIVING CONFERENCE, 4. September 2013 Vor welcher Aufgabe

Mehr

Industrie 4.0. > IoT. > Smart Metering > CIM. > M2M-Kommunikation. > Kritische Infrastrukturen. > Security > SCADA. > Big Data

Industrie 4.0. > IoT. > Smart Metering > CIM. > M2M-Kommunikation. > Kritische Infrastrukturen. > Security > SCADA. > Big Data Verlags-Sonderveröffentlichung 13/2015 Industrie 4.0 > Kritische Infrastrukturen > Smart Metering > SCADA > Big Data > IoT > Security > CIM > M2M-Kommunikation Hintergrundbild: Mimi Potter_Fotolia.com

Mehr

Global FinTech & Digital Payment Basket

Global FinTech & Digital Payment Basket Jud & Partner Strukturierte Produkte AG Global FinTech & Digital Payment Basket Mit 25 sorgfältig ausgesuchten Unternehmen auf die globalen Megatrends FinTech und mobiles Bezahlen setzen Issuer / Lead

Mehr

Big, Bigger, CRM: Warum Sie auch im Kundenmanagement eine Big-Data-Strategie brauchen

Big, Bigger, CRM: Warum Sie auch im Kundenmanagement eine Big-Data-Strategie brauchen Big, Bigger, CRM: Warum Sie auch im Kundenmanagement eine Big-Data-Strategie brauchen 01000111101001110111001100110110011001 Volumen 10 x Steigerung des Datenvolumens alle fünf Jahre Big Data Entstehung

Mehr

Explosionsartige Zunahme an Informationen. 200 Mrd. Mehr als 200 Mrd. E-Mails werden jeden Tag versendet. 30 Mrd.

Explosionsartige Zunahme an Informationen. 200 Mrd. Mehr als 200 Mrd. E-Mails werden jeden Tag versendet. 30 Mrd. Warum viele Daten für ein smartes Unternehmen wichtig sind Gerald AUFMUTH IBM Client Technical Specialst Data Warehouse Professional Explosionsartige Zunahme an Informationen Volumen. 15 Petabyte Menge

Mehr

Ab in den Himmel: Was kommt jenseits der Cloud? 20 R. Altenhöner Ab in den Himmel: Was kommt jenseits der Cloud? 04.6.2014 Bibliothekartag 2014

Ab in den Himmel: Was kommt jenseits der Cloud? 20 R. Altenhöner Ab in den Himmel: Was kommt jenseits der Cloud? 04.6.2014 Bibliothekartag 2014 Ab in den Himmel: Was kommt jenseits der Cloud? 1 20 R. Altenhöner Ab in den Himmel: Was kommt jenseits der Cloud? 04.6.2014 Bibliothekartag 2014 Inhalt 1. Einleitung / Motivation 2. Cloud ein bisschen

Mehr

Ubiquitous Computing in Automatisierung und Industrial IT

Ubiquitous Computing in Automatisierung und Industrial IT 24.2.2015 CMG AE - WIEN Ubiquitous Computing in Automatisierung und Industrial IT Ing. DI(FH) Herbert Dirnberger, MA herbert.dirnberger@cybersecurityaustria.at Herbert Dirnberger Automatisierung/Mechatronik

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel: Was sind die wesentlichen Herausforderungen Heute und Morgen? Riesige Datenmengen! Klimawandel Marktliberalisierung Statt einem Zählerstand

Mehr

Industrie 4.0 und die Logistik MAG.(FH) ANDREAS PICHLER, MSC

Industrie 4.0 und die Logistik MAG.(FH) ANDREAS PICHLER, MSC Industrie 4.0 und die Logistik MAG.(FH) ANDREAS PICHLER, MSC AGENDA Industrie 4.0 vs. Logistik 4.0 Revolution oder Evolution? Logistik 4.0 Funktionsbereiche Quo Vadis Logistik? 2 INDUSTRIE 4.0 VS. LOGISTIK

Mehr

Digitalisierungspakete für den Mittelstand Cloud für alle

Digitalisierungspakete für den Mittelstand Cloud für alle MEDIENINFORMATION Bonn, 24. Februar 2015 Wirtschaftswunder 4.0 Digitalisierung made in Germany Ausblick CeBIT 2015: Telekom präsentiert Digitalisierungslösungen zum Anfassen Digitale Geschäftsmodelle für

Mehr

Industry 4.0 smarte Maschinen, smarte Industrie. Basel, 20. Oktober 2015 dieter.fischer@fhnw.ch IBE - Institut für Business Engineering der fhnw

Industry 4.0 smarte Maschinen, smarte Industrie. Basel, 20. Oktober 2015 dieter.fischer@fhnw.ch IBE - Institut für Business Engineering der fhnw Industry 4.0 smarte Maschinen, smarte Industrie Basel, 20. Oktober 2015 dieter.fischer@fhnw.ch IBE Institut für Business Engineering der fhnw Inhalt meines Beitrages Ziel: Ist Industry 4.0 nur ein «smarter»

Mehr

Computeria Urdorf. Treff vom 16. April 2014. Das Internet der Dinge

Computeria Urdorf. Treff vom 16. April 2014. Das Internet der Dinge Computeria Urdorf Treff vom 16. April 2014 Das Internet der Dinge Internet of Things Eigenschaften Die Verknüpfung von eindeutig identifizierbarer physischer Objekte (things) mit einer virtuellen Repräsentation

Mehr

Big Data Herausforderungen für Rechenzentren

Big Data Herausforderungen für Rechenzentren FINANCIAL INSTITUTIONS ENERGY INFRASTRUCTURE, MINING AND COMMODITIES TRANSPORT TECHNOLOGY AND INNOVATION PHARMACEUTICALS AND LIFE SCIENCES Big Data Herausforderungen für Rechenzentren RA Dr. Flemming Moos

Mehr

TeleTrusT-interner Workshop. Nürnberg, 21./22.06.2012. Ammar Alkassar Sirrix AG/TeleTrusT

TeleTrusT-interner Workshop. Nürnberg, 21./22.06.2012. Ammar Alkassar Sirrix AG/TeleTrusT Der IT-Sicherheitsverband e.v. TeleTrusT-interner Workshop Nürnberg, 21./22.06.2012 Ammar Alkassar Sirrix AG/TeleTrusT Cyberwar, Bring Your Own Device, Big Data: Quo Vadis IT-Security? TeleTrusT Bundesverband

Mehr

BIG DATA - BIG OPPORTUNITIES

BIG DATA - BIG OPPORTUNITIES BIG DATA - BIG OPPORTUNITIES eday: 2014 Wien, 6. März 2014 EBA Executive Business Advice GmbH 1120 Wien, Am Euro Platz 2, Gebäude G Tel.: +43 1 71728 172 Email: office@eba-business.at www.eba-business.at

Mehr

SO INTELLIGENT KÖNNEN PRODUKTE SEIN

SO INTELLIGENT KÖNNEN PRODUKTE SEIN it s OWL Clustermanagement GmbH Zukunftsmeile 1 33102 Paderborn Tel. 05251 5465275 Fax 05251 5465102 info@its-owl.de www.its-owl.de/einfach-intelligent GEFÖRDERT VOM BETREUT VOM DAS CLUSTERMANAGEMENT WIRD

Mehr

Celonis Process Mining

Celonis Process Mining REALISIEREN BERATEN OPTIMIEREN COCUS AG - COMPANY FOR CUSTOMERS Celonis Process Mining 25.März 2014 AXAS AG / COCUS AG AXAS AG Nicolas Pantos Mitglied der Direktion Hirschgässlein 19 CH-4051 Basel Direct

Mehr

2. Fachdialog Intelligente Netze Open Innovation als Methode politischer Gestaltung

2. Fachdialog Intelligente Netze Open Innovation als Methode politischer Gestaltung Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Das Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) GmbH 2. Fachdialog Intelligente Netze Open Innovation als Methode

Mehr

GÜTERTRANSPORT VISION ROADMAP NUTZFAHRZEUGE 2030

GÜTERTRANSPORT VISION ROADMAP NUTZFAHRZEUGE 2030 GÜTERTRANSPORT VISION ROADMAP NUTZFAHRZEUGE 2030 Intelligente Nutzfahrzeuge und verlässliche Nutzfahrzeugverbünde Ralf Kalmar Geschäftsfeldmanager, Fraunhofer IESE Nutzfahrzeug-Roadmap Bisher existierte

Mehr

Partnertag 2014 Visionen und Trends Die Contrexx Roadmap

Partnertag 2014 Visionen und Trends Die Contrexx Roadmap Visionen und Trends Die Contrexx Roadmap Ivan Schmid Inhalt 1. Rückblick 2013 o Lessons learned o Massnahmen 2. Ausblick o Gartner Trends 2014-2016 o Die Rolle von Contrexx 3. Contrexx Roadmap Rückblick

Mehr

China Internet Basket. Inklusive Alibaba.com. Investieren Sie in den grössten und am schnellsten wachsenden Internetmarkt der Welt

China Internet Basket. Inklusive Alibaba.com. Investieren Sie in den grössten und am schnellsten wachsenden Internetmarkt der Welt Jud & Partner Strukturierte Produkte AG Inklusive Alibaba.com China Internet Basket Investieren Sie in den grössten und am schnellsten wachsenden Internetmarkt der Welt Issuer / Lead Mgr.: Notenstein Finance

Mehr

Unternehmen und IT im Wandel: Mit datengetriebenen Innovationen zum Digital Enterprise

Unternehmen und IT im Wandel: Mit datengetriebenen Innovationen zum Digital Enterprise Unternehmen und IT im Wandel: Mit datengetriebenen Innovationen zum Digital Enterprise Software AG Innovation Day 2014 Bonn, 2.7.2014 Dr. Carsten Bange, Geschäftsführer Business Application Research Center

Mehr

Presse-Information Seite: 1 / 5

Presse-Information Seite: 1 / 5 Seite: 1 / 5 Weidmüller gibt Antworten zu Industrie 4.0 während der Hannover Messe auf seinem Messestand in Halle 11, Stand B 60 vom 08.04.2013 bis 12.04.2013. Weidmüller Industrie 4.0 Weiterdenken für

Mehr

Was ist Big Data? Versuch einer Positionsbestimmung. Wolfgang Marquardt

Was ist Big Data? Versuch einer Positionsbestimmung. Wolfgang Marquardt Was ist Big Data? Versuch einer Positionsbestimmung Wolfgang Marquardt Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrum Jülich 02.06.2015 Jahrestagung des deutschen Ethikrates Ganz sicher auch ein Hype hohe

Mehr

Smart Grid:Johann Strama Informatik Institut Fu-Berlin. Smart Grid Intelligente Netzwerke. Johann Strama

Smart Grid:Johann Strama Informatik Institut Fu-Berlin. Smart Grid Intelligente Netzwerke. Johann Strama Smart Grid:Johann Strama Informatik Institut Fu-Berlin Smart Grid Intelligente Netzwerke Johann Strama Gliederung 1.Motivation 2.Was ist ein Smart Grid 3.Definition eines Smart Grid 4.Technologien 5.Beispiele

Mehr

BERÜCKSICHTIGEN DIE DERZEITIGEN RECHTLICHEN REGELUNGEN DEN TECHNISCHEN WANDEL? Daniel Hinchliffe

BERÜCKSICHTIGEN DIE DERZEITIGEN RECHTLICHEN REGELUNGEN DEN TECHNISCHEN WANDEL? Daniel Hinchliffe 08.09.2015 BERÜCKSICHTIGEN DIE DERZEITIGEN RECHTLICHEN REGELUNGEN DEN TECHNISCHEN WANDEL? Daniel Hinchliffe Ökodesign und Network Standby dena Expertenworkshop Vernetzte Geräte 08.09.2015 dena Expertenworkshop

Mehr

Executive Briefing. Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen. In Zusammenarbeit mit. Executive Briefing. In Zusammenarbeit mit

Executive Briefing. Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen. In Zusammenarbeit mit. Executive Briefing. In Zusammenarbeit mit Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen Umfangreiche und ständig anwachsende Datenvolumen verändern die Art und Weise, wie in zahlreichen Branchen Geschäfte abgewickelt werden. Da immer

Mehr

Industrie 4.0 und der Mittelstand

Industrie 4.0 und der Mittelstand a.tent.o-zeltsysteme 16. September 2015 Classic Remise Düsseldorf Industrie 4.0 und der Mittelstand Fraunhofer Seite 1 INDUSTRIE 4.0 FÜR DEN MITTELSTAND Dipl.-Ing. H.-G. Pater Industrie 4.0 : ERP und KMU

Mehr

Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation

Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation Lyxor ETFs Deutschland & Österreich Heike Fürpaß-Peter Marie Keil-Mouy Folie 1 1. Von Sektor- und Länderallokation profitieren

Mehr

Sechster Nationaler IT-Gipfel 2011 in München vernetzt, mobil, smart

Sechster Nationaler IT-Gipfel 2011 in München vernetzt, mobil, smart Sechster Nationaler IT-Gipfel 2011 in München vernetzt, mobil, smart ERKLÄRUNG Wir befinden uns auf dem Weg in die Digitale Welt. Das Internet entwickelt sich rasant. Smarte Informations- und Kommunikationstechnologien

Mehr

Cloud Computing in Industrie 4.0 Anwendungen: Potentiale und Herausforderungen

Cloud Computing in Industrie 4.0 Anwendungen: Potentiale und Herausforderungen Cloud Computing in Industrie 4.0 Anwendungen: Potentiale und Herausforderungen Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science (B.Sc.) im Studiengang Wirtschaftsingenieur der Fakultät

Mehr

Grundlage für das Internet der Dinge und die Industrie 4.0: Der M2M-Markt in Deutschland 2012-2017

Grundlage für das Internet der Dinge und die Industrie 4.0: Der M2M-Markt in Deutschland 2012-2017 Marktanalyse Grundlage für das Internet der Dinge und die Industrie 4.0: Der M2M-Markt in Deutschland 2012-2017 Mark Alexander Schulte -DRAFT- INHALTSVERZEICHNIS S. In dieser Studie 1 Methodik 1 Definitionen

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr

M2M Machine to Machine. 2008 smtag international AG / Device Insight / VOLAG System AG - vertraulich all right reserved

M2M Machine to Machine. 2008 smtag international AG / Device Insight / VOLAG System AG - vertraulich all right reserved M2M Machine to Machine Was ist M2M? M2M beschreibt die Anbindung von dezentralen Maschinen, Anlagen und Geräten an ein zentrales Managementsystem. M2M ermöglicht es Unternehmen, neue, verbesserte und kosteneffizientere

Mehr

A Glob Al SolUTIoN. O R L D. A G R E A T W

A Glob Al SolUTIoN. O R L D. A G R E A T W A GREAT WORLD. A Global SOLUTION. EURO SKY PARK Satellitenkommunikation für Unternehmen Wir verbinden Standorte Information und Kommunikation sind für Unternehmen heute erfolgsentscheidend. Wie abgelegen

Mehr

IDC Studie: Deutsche Unternehmen wollen mit Cloud Services Geschäftsprozesse optimieren

IDC Studie: Deutsche Unternehmen wollen mit Cloud Services Geschäftsprozesse optimieren Pressemeldung Frankfurt, 26. Juli 2013 IDC Studie: Deutsche Unternehmen wollen mit Cloud Services Geschäftsprozesse optimieren Die Fachbereiche deutscher Unternehmen fordern von der IT eine bessere Unterstützung

Mehr

Die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft - die nächsten 5 Jahre

Die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft - die nächsten 5 Jahre Die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft - die nächsten 5 Jahre www.futuristgerd.com www.gerdleonhard.de www.gerdtube.com www.gerdcloud.com @gleonhard ENG @derfuturist DE Wir sind am

Mehr

Industrie 4.0 Grundlagen und Überblick mainproject am 15.07.2014

Industrie 4.0 Grundlagen und Überblick mainproject am 15.07.2014 Grundlagen und Überblick mainproject am 15.07.2014 Gliederung 2 1. Vorstellung 2. Initiatoren und Ziel 3. Die Geschichte der Industrie 4. Technologische Grundlage 5. Folgen und Potenziale für die Industrie

Mehr

Die Waschmaschine, der Elektroherd,

Die Waschmaschine, der Elektroherd, 36 Ihre Zukunft DREI VIERTEL DER GERÄTE REDEN MIT Michael Nilles, Schindler Ich wette, dass in zehn Jahren 75 Prozent aller Industrieprodukte im Internet of Things kommunizieren. Die Waschmaschine, der

Mehr

Real-Time Marktdaten Stand: 17. April 2015

Real-Time Marktdaten Stand: 17. April 2015 Realtime Kursdaten - Europa XETRA und Frankfurter Parkett (Deutsche Aktien, Aktien-CFDs) - Level I Deutschland EUR 15 EUR 56 XETRA und Frankfurter Parkett (Deutsche Aktien, Aktien-CFDs) - Level II Deutschland

Mehr

Technologieförderschwerpunkt des BMWi

Technologieförderschwerpunkt des BMWi Forschungsbereich Konvergente IKT - Technologieförderschwerpunkt des BMWi Überblick, Trends, Perspektiven Future Internet PPP 22.5.2013 Dr. Alexander Tettenborn Referatsleiter Entwicklung konvergenter

Mehr

SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität

SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität sqs.com Bitte kopieren Sie eine Folie mit einem geeigneten Bildmotiv aus der Datei Title Slides_DE.pptx (zum Download in den Präsentationsmodus

Mehr

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010.

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems die Großkundensparte der Deutschen Telekom.

Mehr

Integration von Dienstleistungen und Informationen in vernetzte Mobilitätsangebote Kai Probst T-Systems International GmbH Connected Car HOLM-Forum,

Integration von Dienstleistungen und Informationen in vernetzte Mobilitätsangebote Kai Probst T-Systems International GmbH Connected Car HOLM-Forum, Integration von Dienstleistungen und Informationen in vernetzte Mobilitätsangebote Kai Probst T-Systems International GmbH Connected Car HOLM-Forum, Frankfurt, 11. Dezember 2013 Vernetztes Fahrzeug, vernetzter

Mehr

Social Media Zukunfts-Szenarien: Big Data, Smart Agents, Artificial Intelligence, und Marketing als... Content

Social Media Zukunfts-Szenarien: Big Data, Smart Agents, Artificial Intelligence, und Marketing als... Content FuturistGerd.com Social Media Zukunfts-Szenarien: Big Data, Smart Agents, Artificial Intelligence, und Marketing als... Content @gleonhard 1 2 4 8 16 32 Eine Welt der Screens. Immer-an. Immer billiger.

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Chancen und Optionen der IKT in der Energiewirtschaft Detlef Schumann Münchner Kreis E-Energy / Internet der Energie 2009 Die Vision

Mehr

Sich sicher zu fühlen, ist ein gutes Gefühl. Sicher zu sein, ist ein Faktum. WIR SCHAFFEN FAKTEN MIT SICHERHEIT!

Sich sicher zu fühlen, ist ein gutes Gefühl. Sicher zu sein, ist ein Faktum. WIR SCHAFFEN FAKTEN MIT SICHERHEIT! Sich sicher zu fühlen, ist ein gutes Gefühl. Sicher zu sein, ist ein Faktum. WIR SCHAFFEN FAKTEN MIT SICHERHEIT! Sicherheit auf allen Ebenen! Sicherheitssysteme Altendorfer bietet hochentwickelte Sicherheitstechnik

Mehr

Smart Objects Physische Objekte als Zugang zur digitalen Welt

Smart Objects Physische Objekte als Zugang zur digitalen Welt Smart Objects Physische Objekte als Zugang zur digitalen Welt BEGRIFFSKLÄRUNG Smarte Objekte Seite 2 SMARTE OBJEKTE BEGRIFFSKLÄRUNG Intelligente Objekte Was ist das? Seite 3 CITRIX WEARABLES SURVEY ERGEBNISSE

Mehr

Agrar insight. Big Data und das Agri-Business Landwirtschaft auf dem Weg in die Digitalisierung. Frankfurt, 17. Juli 2015

Agrar insight. Big Data und das Agri-Business Landwirtschaft auf dem Weg in die Digitalisierung. Frankfurt, 17. Juli 2015 Agrar insight Big Data und das Agri-Business Landwirtschaft auf dem Weg in die Digitalisierung Frankfurt, 17. Juli 2015 Klaus Josef Lutz Vorsitzender des Vorstands der BayWa AG Seite 2 1950 1959 1968 1977

Mehr

MANAGEMENT. Unsere Vision: Eine Milliarde Euro Umsatz. Klaus Weinmann. Interview CANCOM SE. 30. Juli 2013

MANAGEMENT. Unsere Vision: Eine Milliarde Euro Umsatz. Klaus Weinmann. Interview CANCOM SE. 30. Juli 2013 MANAGEMENT I n t e r v i e w IM INTERVIEW Klaus Weinmann Unsere Vision: Eine Milliarde Euro Umsatz CANCOM ist die Nummer 3 unter den deutschen IT-Systemhäusern. Doch im zukunfts- und margenträchtigen Cloud-Segment

Mehr

Postbank Megatrend Halbjahresbericht 30.06.2015. Frankfurt am Main, den 30.06.2015 Halbjahresbericht Seite 1

Postbank Megatrend Halbjahresbericht 30.06.2015. Frankfurt am Main, den 30.06.2015 Halbjahresbericht Seite 1 Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände 20.717.630,92

Mehr

Environmental Monitoring through the Internet of Things

Environmental Monitoring through the Internet of Things Environmental Monitoring through the Internet of Things Michelle Volery 26.02.2008 1 / 19 Ziele Beispiele für Applikationen im Bereich des Umweltmonitorings Beispiele für (Umweltmonitoring-)Applikationen

Mehr

Wenn das Netzwerk mitdenkt

Wenn das Netzwerk mitdenkt Peter Wippermann, Gründer Trendbüro Professor für Kommunikationsdesign an der Folkwang Universität, Essen Wenn das Netzwerk mitdenkt Die Zukunft der personalisierten Dienste 9. Europäischer Trendtag Gottlieb

Mehr

INDUSTRIE 4.0 Informatisierung der klassischen Industrie mit dem Ziel der Smart Factory

INDUSTRIE 4.0 Informatisierung der klassischen Industrie mit dem Ziel der Smart Factory INDUSTRIE 4.0 Informatisierung der klassischen Industrie mit dem Ziel der Smart Factory Prozessoptimierung mit Hilfe mobiler Applikationen Steuerung - Kontrolle - Überwachung - Konfiguration VORTEILE VON

Mehr

Messdaten für Industrie 4.0 Sensorik als integrierte Architekturkomponente

Messdaten für Industrie 4.0 Sensorik als integrierte Architekturkomponente Messdaten für Industrie 4.0 Sensorik als integrierte Architekturkomponente Reinhard Nowak CEO LineMetrics GSE Jahreshauptversammlung 12.05.2015, Hamburg Reinhard Nowak Technische Ausbildung: HTL Steyr

Mehr

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg, Juli 2012 Andreas Knobloch, Konzerngeschäftsfeld Energie DT Der

Mehr

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Wien, 12. März 2015 Mag. (FH) Lukas Schober KALUCON GmbH Zukunft vorausdenken und in der Organisation

Mehr

Die vernetzte Gesellschaft gestalten

Die vernetzte Gesellschaft gestalten Die vernetzte Gesellschaft gestalten Wir befinden uns an einem wendepunkt Zwei Perioden einer technischen Revolution 1771- Industrielle Revolution INSTALLATION ANWENDUNG Dampf, Kohle, Eisenbahn Stahl,

Mehr

Umfrage Automation (in the) Cloud?

Umfrage Automation (in the) Cloud? Umfrage Automation (in the) Cloud? 00110101011001010 10100101000010100 10010010010010111 10110101101100101 01010010101001000 10101001000100010 0% 20% 40% 60% 80% Foto: Ernsting/LAIF Ergebnisse der Umfrage

Mehr

Facts & Figures Aktueller Stand IPv4 und IPv6 im Internet. Stefan Portmann Netcloud AG

Facts & Figures Aktueller Stand IPv4 und IPv6 im Internet. Stefan Portmann Netcloud AG Facts & Figures Aktueller Stand IPv4 und IPv6 im Internet Stefan Portmann Netcloud AG Agenda Einleitung Internet World Stats The Internet of Things IPv4 Exhaustion IPv4 Exhaustion @ RIPE IPv6 Measurements

Mehr

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient.

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Switches Unsere Switches passen überall. Besonders zu Ihren Herausforderungen. Die Netzwerke in modernen Produktionsanlagen

Mehr

Konica Minolta launcht weitere Wireless- Print-Solutions

Konica Minolta launcht weitere Wireless- Print-Solutions Presse-Information Konica Minolta launcht weitere Wireless- Print-Solutions Langenhagen, 11. Mai 2015 Sich wandelnde Arbeitsbedingungen verändern auch grundlegend die Arbeitsweisen der Mitarbeiter untereinander.

Mehr

Wie schafft der deutsche Mittelstand den digitalen Wandel?

Wie schafft der deutsche Mittelstand den digitalen Wandel? Wie schafft der deutsche Mittelstand den digitalen Wandel? Überblick, Bestandsaufnahme und Perspektiven Prof. Dr. Christian Schalles Duale Hochschule Baden-Württemberg Person Prof. Dr. Christian Schalles

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

Zuverlässige Kommunikationsverbindungen

Zuverlässige Kommunikationsverbindungen Peter Dorfinger Zuverlässige Kommunikationsverbindungen 7. IT-Businesstalk Die 90er Getrennte Netze für Telefonie und Internet Oft eigene Verkabelung für Internet / Telefonie / Fernsehen Eigene Komponenten

Mehr

Der Service Desk der Zukunft

Der Service Desk der Zukunft Der Service Desk der Zukunft Wie Trends, Technologie und Innovation die Service-Erbringung veränderndern In diesen Tagen haben Experten, Analysten und Führungskräfte beim Gartner Symposium 2013 in Barcelona

Mehr

Effizienzsteigerungen in der Logistik - dank CPS

Effizienzsteigerungen in der Logistik - dank CPS Effizienzsteigerungen in der Logistik - dank CPS Wenn die Dinge wissen was sie tun... Cyber Physical Systems in der Logistik Dortmund, 25. April 2013 Dipl.-Inform. Martin Fiedler Fraunhofer IML Agenda

Mehr

INDUSTRIE 4.0. Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015

INDUSTRIE 4.0. Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015 INDUSTRIE 4.0 Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015 LECLERE SOLUTIONS 2015 Protokoll vom 25.2.2015 1 Ablauf der Veranstaltung!

Mehr

GridSense. Steuert Energie intelligent.

GridSense. Steuert Energie intelligent. GridSense. Steuert Energie intelligent. GridSense ist die intelligente Technologie der Zukunft auf dem Weg zur Energiewende. Sie steuert Strombezüger wie Wärmepumpen, Boiler, Ladestationen für Elektrofahrzeuge

Mehr