SPLITTER. August 2013 I Nr Titel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SPLITTER. August 2013 I Nr. 108. Titel"

Transkript

1 SPLITTER 05 August 2013 I Nr. 108 Titel

2 EDITORIAL Jahre jung! Editorial Pio Brönnimann, Verwaltungsratspräsident Ja, liebe Leserinnen und Leser, unsere Gruppe hat in aller Stille ihr 90-jähriges Bestehen gefeiert. Es erstaunt sie vielleicht, dass sie nicht eingeladen wurden. Ich hoffe sie verzeihen mir das. Ich glaube, dass in unserer heutigen, unruhigen Zeit gelebte Werte sehr wichtig sind und auch der Weiss+Appetito-Familie den nötigen Halt geben. Bei unseren Werten nehmen die Mitarbeitenden die wichtigste Stellung ein, dazu stehen wir. Darum waren für einmal nur sie mit ihren Familien eingeladen. Zum Jubiläum haben wir auch unser Leitbild angepasst. Darauf können sich alle unsere Stakeholder verlassen: Unternehmer aus Begeisterung Kundenorientiert Zuverlässig Fair Nachhaltig gilt für unser ganzes Tun. Was wir darunter genau verstehen, finden sie in dieser Splitterausgabe oder wie immer auf unserer Homepage. An der diesjährigen Generalversammlung haben die Aktionäre ohne Gegenstimme eine neue, zeitgemässe Aktienstruktur angenommen. Der Dampfer ist renoviert, nun also volle Fahrt voraus! Was es dazu braucht sind Aufträge der Kunden und eben Mitarbeitenden. Diese zu finden ist nicht immer leicht, darum ist es sehr wichtig Lehrlinge auszubilden. Da wir besonders gerne im Baunischengeschäft tätig sind, können wir interessante Lehrstellen anbieten. Ich bin mir sicher, dass der Wert der Handwerker in Zukunft steigen wird. Unsere Gruppe bietet gute Chancen, aber packen muss die Jugend sie selber. Pio Brönnimann, VRP

3 EDITORIAL 90 ans de jouvence! 03 Editorial C est bien vrai, chères lectrices et chers lecteurs, notre société vient de fêter en toute sérénité ses 90 ans. Vous vous demanderez sans doute pourquoi vous n avez pas reçu d invitation et j espère que vous ne m en tiendrez pas rigueur. Je pense que par les temps trépidants que nous vivons de nos jours, il est absolument primordial de respecter et d appliquer des valeurs intrinsèques formant une base solide qui permet aussi à la communauté Weiss+Appetito de s identifier à notre entreprise. Dans notre échelle des valeurs, nos collaborateurs viennent au premier rang, et ceci nous tient à coeur. C est bien pour cette raison même que cette fois-ci, seuls nos collaborateurs et leurs familles étaient invités. À l occasion de cet anniversaire, nous avons aussi revu notre plan directeur. Tous nos partenaires intéressés pourront toujours s y fier pleinement: L ensemble de nos activités est marqué d un esprit d entreprise spontané, proche du client, digne de confiance, soignant le fair-play et un suivi professionnel. Nous développons cette philosophie dans la présente édition du Splitter mais il vous est aussi loisible de consulter notre page d accueil sur internet. Lors de l assemblée générale de l année en cours, les actionnaires ont adopté sans opposition une conception nouvelle et moderne de l actionnariat. Notre bâtiment ayant ainsi été modernisé, lançons-le donc à pleines voiles! À cet effet, nous avons besoin et de commandes de la part de nos clients et du concours de collaborateurs. Comme il n est pas toujours aisé d en trouver, il est d autant plus important de former des apprentis. Appréciant surtout des marchés de niches du bâtiment, nous pouvons proposer d intéressants apprentissages. Je suis persuadé que l artisanat renforcera encore son statut social dans un proche avenir un avenir prometteur pour nos jeunes, à eux donc de saisir leur chance. Pio Brönnimann, président du Conseil d administration

4 04 Bausanierungen UMFASSENDE SANIERUNG VON BEWOHNTEN MEHRFAMILIENHÄUSER Von Juni 2013 bis Ende Mai 2014 werden die Immobilien an der Jurastrasse 9 bis 15 in Rüdtligen -Alchenflüh saniert. Die Wohnungen sind während der Umbauten bewohnt Die Koordination und die Mieterbetreuung vor Ort meistert unser Bauleiter souverän. «Einmal etwas anderes» Nach diesem Motto haben wir uns bei der Swisscanto Anlagestiftung für die Strangsanierung beworben und den Auftrag erhalten. Die Bausanierungen Solothurn kennen sich mit TU- Aufträgen im In- und Ausland aus und haben die Herausforderung dieses spannenden Projektes gerne angenommen. Um einen Auftrag dieses Umfangs erfolgreich abwickeln zu können, sind wir auf gute Partner angewiesen. Sämtliche Arbeiten wurden regional vergeben. Jurastr. 9/11 Detailansicht Steigzone Der Auftrag beinhaltet folgende Arbeiten: + Ersatz von 28 Küchen + Ersatz von 28 WC und Badezimmern + Ersatz Ölheizungen mit Gasheizungen + Wechseln der gesamten Elektroinstallationen + Ersatz 28 Wohnungstüren + Balkonvergrösserung 24 Stück + Sanieren Fassade von zwei Doppelblöcken + Warmwasseraufbereitung mit Solarzellen + Sanieren von 4 Treppenhäusern + Isolieren Kellerdecken ca. 600 m 2 + Teilweise Ersatz Bodenbeläge + Diverse Schreiner- und Malerarbeiten Beat Wehrle, Bausanierungen Solothurn Objekt: Gesamtsanierung MFH Jurastr. 9/11 und 13/15, Rüdtligen Alchenflüh Auftraggeber: Swisscanto Asset Management AG, Zürich. Bruno Dober, Charly Schäfges Verwaltung: Privera AG, Gümligen, Renato Zahnd Totalunternehmung: Weiss+Appetito AG, Solothurn Projektleiter: Beat Wehrle, Bauleiter: Adrian Kaufmann Fachleitung: Bruno Jordi AG, B. Jordi, G. Maissen

5 MEHR ALS NUR EIN ANSTRICH Das Parkdeck, die drei Einstellhallen und der Anlieferungstunnel im Coop Bethlehem sind in die Jahre gekommen. Diverse Rinnstellen, undichte Fugenübergänge, Risse und Betonabplatzungen fielen auch den Besuchern auf. Durch Erweiterungen, die im Laufe der Jahre erstellt wurden, sind auch Verstärkungen notwendig. Die Dilafugen im zweiten und dritten Untergeschoss müssen wegen der Erdbebensicherheit aufgehoben werden. Im Februar 2013 haben wir mit den Arbeiten begonnen und diese werden noch bis Frühling 2014 dauern. In verschiedenen Etappen werden alle Einstellhallen und das Parkdeck saniert. Der am Schluss aufgetragene, neue Anstrich, lässt die Einstellhallen viel freundlicher wirken. Dank der guten Zusammenarbeit mit den Coop- Mitarbeitenden konnten Reklamation bis jetzt verhindert werden, da für die Besucher genügend Parkplätze freigehalten werden. Matthias Mauron, Bausanierungen Bern 05 Bausanierungen Objekt: Sanierung COOP Bethlehem Bauherr: Coop Bauleitung: B + S Kurt Tanner Bauführung: Matthias Mauron W+A Equipe: Hans Riesen

6 VORSCHAU 06 Rohrleitungsbau GEWAK Gewerbeausstellung in Kerzers vom 12. bis 15. September 2013 Im Jahre 2004 führte das «Gwärb Kerzers» letztmals eine Gewerbeausstellung durch. Die GEWAK 2004 war für die Besucherinnen und Besucher ein nachhaltiges Erlebnis und für die Aussteller ein grosser Erfolg. Nach neun Jahren Pause findet im September dieses Jahres wieder eine Gewerbeausstellung statt. Die Ausstellung zeigt nicht nur die Leistungsfähigkeit des regionalen Gewerbes, sondern bezieht auch die Landwirtschaft, die Vereine und die Gemeinde mit ein. Dadurch können die gesamte Bevölkerung von Kerzers und Umgebung sowie Interessierte aus der weiteren Region angesprochen werden. Das Technik-Center von W+A wird an der Gewerbeausstellung im Industriegebiet Kerzers ebenfalls ausstellen. Besuchen Sie uns doch an unserem Stand. Wir werden Sie herzlich willkommen heissen und beraten Sie gerne vor Ort. Ihr Technik-Center HESO Herbstmesse in Solothurn vom 20. bis 29. September 2013 Die Belegschaft von W+A Bausanierungen Solothurn freut sich auch dieses Jahr darauf, Aussteller an der HESO zu sein. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und schon bald heisst es: «Es isch so wit, s isch HESO-Zyt»! Die beliebte Messe zeichnet sich vor allem durch Gratiseintritt, Publikumsmesse mit regionalem Aussteller-Mix, Sonderschau, attraktive Rahmenveranstaltungen und durch den altstadtnahen Standort aus. Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Messestand. Ihre Bausanierungen Solothurn NEUERÖFFNUNG ZWEIGSTELLE JOSEF MUFF AG IN BASEL Roland Lemp, Zweigstellenleiter in Basel. Am 1. Juni 2013 hat die Josef Muff AG eine Zweigstelle an der Neuhausstrasse 21 in Basel eröffnet. Mit Roland Lemp als Zweigstellenleiter und seinem Team, bestehend aus mehreren Rohrnetzmonteuren, werden die qualitativ anspruchsvollen Aufträge der «Industrielle Werke Basel» (IWB) vorerst weiter ausgebaut. Dank dem Bau eines Naturschwimmbades in Riehen sowie weiteren kleineren Aufträgen in der Industrie, sehen wir für die JMAG eine positive Zukunft in der Region Nord-West Schweiz. Wir wünschen Roland Lemp und seinem Team einen guten Start und viel Erfolg zur Neueröffnung! Urban Ittig, Rohrleitungsbau

7 NEUE DRUCKLEITUNG FÜR KRAFTWERK IN MÖREL Das Kraftwerk Mörel der Aletsch AG wurde in den Jahren 1948 bis 1950 gebaut und im Jahre 1950 in Betrieb genommen. Aus dieser Zeit stammt auch die Druckleitung 1, welche im Laufe der Jahre infolge von Aussenkorrosion Schaden genommen hat. wurde mittels Wirbelstromverfahren die gesamte Druckleitung auf Reduktion der Wandstärke des Stahlrohres geprüft. Dabei zeigte sich, dass der Abschnitt zwischen den Fixpunkten 1 und 3 (L= ca. 365 m) der Druckleitung derart geschädigt ist, dass dieser ersetzt werden muss. Die neue Druckleitung, DN1000, FZM Duktus wird mittels Seilbahn verlegt. Das steile Gelände erfordert von unseren Monteuren höchste Konzentration. Kompensiert wird dies durch das fantastische Panorama der Walliser Alpen. Urban Ittig, Rohrleitungsbau 07 Rohrleitungsbau 2011 stellte man in der Nähe des Fixpunktes 2 der Druckleitung 1 (Rohrdurchmesser innen 900 mm, Wandstärke 8 mm) einen Wasseraustritt am Hang fest. An dieser Stelle herrschen rund 10 bar Innendruck. Daraufhin wurde das Kraftwerk Mörel ausser Betrieb genommen und die Druckleitung entleert. Nach Ortung und Freilegen des Rohres im Bereich des Wasseraustritts fand man ein Leck in der Stahlrohrleitung von rund 10 bis 12 mm Durchmesser, welches durch Aussenkorrosion entstanden ist. Der seitens EnAlpin gemessene Leckwasserabfluss betrug etwa 1 Liter pro Sekunde. Da am freigelegten Rohr weitere Korrosionsangriffe festgestellt werden konnten, wurden weitere Untersuchungen angeordnet und durchgeführt. So

8 KENNEN WIR UNS? 08 Mitarbeiterportrait Philippe Burquin Jahrgang: 1984 Zivilstand: ledig Beruf: Anlagen- und Apparatebauer Hobbies: Snowboarden, Töfffahren, Reisen, Tauchen. Ferienpläne: eine Asienreise Lebensmotto: in der Ruhe liegt die Kraft «In der Ruhe liegt die Kraft» Philippe Bourquin hat die Lehre als Anlagen- und Apparatebauer bei der Josef Muff AG absolviert und ist geblieben bis heute. Das spricht für die Firma. Und auch für Philippe. Nach jahrelanger Erfahrung in der Arbeitswelt liess sich Philippe zum Berufsbildner ausbilden und absolvierte die Schweisserprüfung (MAG). Das Team von Philippe besteht aus 17 Mitarbeitenden in der Werkstatt und fünf Lehrlingen. Als Berufsbildner ist Philippe für die Lehrlinge zuständig. Das Tätigkeitsgebiet ist umfassend und beinhaltet Stahlbau, Rohrbau, Tankbau sowie Gas- und Wasserleitungen. «Nein, einen typischen Tagesablauf gibt es nicht» schmunzelt Philippe Bourquin, «zum Glück nicht!» Die kleinen und grossen Herausforderungen, welche neben dem Tagesgeschäft anstehen, bringen Abwechslung in den Joballtag. Die Lernenden wollen und sollen betreut werden, dafür nimmt sich Philippe immer Zeit. Die Arbeit mit Stahl macht Spass, ist aber auch anstrengend. Philippe freut sich jeweils auf das wohlverdiente Wochenende, um seinen Hobbies zu frönen. Durch Snowboarden, Töff fahren und Tauchen schafft er den Ausgleich zwischen Arbeits- und Privatleben. Eine weitere grosse Leidenschaft von Philippe ist es, die Welt zu entdecken. Vor allem Asien hat ihn fasziniert eine weitere Reise ist bereits in Planung! Ob Philippe die Reiseerfahrungen in Asien prägten oder ob er von Natur aus eine ruhige Persönlichkeit ist, sei dahingestellt. Wir pflichten auf jeden Fall bei: «In der Ruhe liegt die Kraft.» Nadine Rieder, Marketing

9 LEHRBERUFE BEI WEISS+APPETITO 09 Aus Überzeugung bilden wir Lernende aus. Zahlreiche Ausbildungsverantwortliche und Praxisbildner/innen helfen mit ihrem Einsatz den Jugendlichen eine optimale Lehrzeit und einen guten Start in das Berufsleben zu ermöglichen. Andererseits bereichern die Jugendlichen durch ihre Spontaneität und Frische die Atmosphäre im Betrieb und tragen so zu einem guten Klima bei. Die grösste Genugtuung für alle Beteiligten ist jeweils die Gratulation zur erfolgreich bestandenen Abschlussprüfung. Wir hoffen, dass die Lehre in der Ausbildungspolitik der Schweiz weiterhin die nötige Unterstützung finden wird. Personal ANLAGEN- UND APPARATEBAUER Eine Lehre als Anlagen- und Apparatebauer dauert vier Jahre. Im ersten Lehrjahr besuchen die Auszubildenden zwei Schultage pro Woche, im zweiten bis zum vierten Lehrjahr jeweils einen Schultag. In den ersten zwei Lehrjahren haben die Auszubildenden zudem jeweils ca. 20 Wochen «überbetriebliche Kurse». Hier lernen sie den Umgang mit Maschinen und verschiedenen Werkstoffen. Am Ende des zweiten Lehrjahres haben die Lernenden eine praktische Zwischenprüfung über das bisherige Gelernte im Betrieb sowie das Gelernte im Kurs. Speziell ist, dass diese Prüfung nicht im eigenen Betrieb, sondern am Kursort mit den Mitschülern stattfindet. Nach erfolgreich bestandener Zwischenprüfung gehen bereits die Vorbereitungen auf die Lehrabschlussprüfung los. Individuell werden bei uns die Lernenden in der Abteilung Chromstahl und Stahl eingesetzt. Je nach dem, auf welchem Gebiet die Lernenden ihre Stärken haben, absolvieren sie ihre Abschlussprüfungen. Mögliche Weiterbildungen nach der Lehre gibt es viele. Zum Beispiel eine Ausbildung zum Konstrukteur, Schweissfachmann, Rohrschlosser, Wechsel zur Montage, Technikerschule (TS), Fachhochschule (nur mit Berufsmatur möglich) und vieles mehr. Philippe Bourquin, Berufsbildner, Rohrleitungsbau

10 10 Personal INDUSTRIE- UND UNTERLAGSBODEN- BAUER Die Ausbildung dauert drei Jahre und ist für Jugendliche geeignet, die handwerklich begabt sind sowie sorgfältig und gerne mit anderen zusammen arbeiten. Eine gute körperliche Konstitution ist Voraussetzung. Die Berufsfachschule wird in Sursee in Blockkursen besucht, während denen sich die Lernenden jeweils von Montag bis Freitag im angegliederten «Campus Sursee» einquartieren, da sich eine tägliche Heimfahrt nicht lohnt. W+A unterstützt die Lernenden zusätzlich mit internen Lehrlingstagen, während denen sie spezifische Arbeiten erlernen. Mit guten schulischen Noten, vollständigen Arbeitsblättern und Dokumentationen können sich die Auszubildenden eine Extraprämie verdienen. Im Moment bilden wir zwei Lernende im zweiten Lehrjahr aus, ein Lernender konnte diesen Sommer sein Fähigkeitszeugnis in Empfang nehmen. BODENLEGER EFZ FACHRICHTUNG ELASTISCHE/TEXTILE BODENBELÄGE Wenn du deine dreijährige Ausbildung in Fachrichtung elastische/textile Beläge hinter dir hast, kannst du in einem vierten Lehrjahr die Fachrichtung Parkett abschliessen. Die Schule befindet sich in Bern und findet einen Tag pro Woche statt. Die ÜK-Kurse werden wochenweise in Oberentfelden im Ausbildungszentrum vom Verband Boden Schweiz durchgeführt. Seit 2013 bilden wir neu zwei Bodenleger aus. Insbesondere freut uns, dass sich ein Lehrling, welcher die Abschlussprüfungen als Industrie- und Unterlagsbodenbauer bestanden hat jetzt die Zusatzlehre als Bodenleger macht. Kurt Graber, Böden+Beläge

11 MAURER EFZ 11 Der Maurerlehrling hat in der Bausanierung bei der Weiss+Appetito AG Einsicht in verschiedene Bereiche des Baus. Wir bieten dem Lehrling einen sehr vielseitigen Lehrgang. Die Ausbildung zum Maurer EFZ dauert drei Jahre. Einmal pro Woche besucht er die Schule und zweimal jährlich findet in der Maurerlehrhalle dreiwöchiger Maurerübungskurs statt. Hier werden die Lehrlinge mit spezifischen Übungsobjekten auf die Lehrabschlussprüfung vorbereitet. Bei kleineren Umbauten und Renovationen kommt der Lernende im Zuge seiner Ausbildung zu diversen Baumeisterarbeiten. Nebst dem Mauern beinhaltet dies unter anderem das Schalen, Bewehren und Betonieren von verschiedenen, auch kleineren Objekten. Ein Maurerlehrling eignet sich in unserem Betrieb das praktische Handwerk wie auch das theoretische Wissen in der Betoninstandsetzung an. Dieses ist sehr breit gefächert. Da wir unseren Kunden das Sanieren von Fassaden anbieten, gehören diverse Fassadenverputzarbeiten zum Ausbildungslehrgang des Maurers EFZ. Auch das Sanieren von verschiedenen Böden wird einem angehenden Maurer nach der Ausbildung kein Fremdwort sein. Fazit: Ein Maurerlehrling kann in unserem Betrieb sehr viel lernen und eine abwechslungsreiche Ausbildung geniessen. Je nach Ausbildungsfortschritt darf er immer mehr Verantwortung übernehmen. Des Weiteren garantieren wir ihm eine kompetente und fachliche Betreuung während der ganzen Ausbildungszeit. Michel Marti, Bausanierungen Bern KAUFFRAU/KAUFMANN Bei W+A bieten wir die Kaufmännische Lehre im E-Profil (erweiterte Grundbildung) an oder falls der Lernende es wünscht und die schulische Aufnahmeprüfung besteht auch das M-Profil (Berufsmatura). Im Moment bilden wir vier Lernende im E-Profil und einen Lernenden im M-Profil aus. Wir sind der Branche «Dienstleistung und Administration» angegliedert, welche die überbetrieblichen Kurse organisiert. Die Lernenden können alle sechs Monate die Abteilung wechseln und lernen so die verschiedenen Bereiche kennen, was sehr abwechslungsreich und förderlich ist und geschätzt wird. Nebst den Klassikern Sekretariat, Buchhaltung und Personal erhalten sie auch Einblick in die Abteilungen Marketing, Böden und Beläge, Saugen und Blasen und Werkstatt. Zahlreiche Mitarbeiter/innen kümmern sich mit viel Begeisterung um die erfolgreiche Ausbildung und können im Sommer mit Stolz und auch etwas Wehmut gut ausgebildete Kaufleute in die Berufswelt ziehen lassen. Annemarie Küng, Personal

12 BAUMASCHINENMECHANIKER 12 Personal Das Technik-Center betreut gegenwärtig zwei Baumaschinenmechanikerlehrlinge. Die Ausbildung ist sehr umfangreich und hat Zukunft Während den ersten zwei Jahren wird der Lehrling in Metallbearbeitung ausgebildet. Diese Ausbildung beinhaltet schweissen, drehen, feilen und Konstruktionen anfertigen. Nach zwei Jahren wird die Ausbildung Metallbearbeitung durch eine Teilprüfung abgeschlossen. Die Ausbildung im dritten und vierten Lehrjahr besteht aus den Bereichen Motor-, Getriebe-, Hydraulik- und Elektrokenntnissen. Um später Störungen eines Pannenfahrzeuges zu analysieren und zu beheben, ist die Grundausbildung in diesen vier Bereichen von sehr grosser Bedeutung. Da die meisten Störungen im Bereich Hydraulik- und Elektro- systemen auftreten, ist das Anwenden von Diagnosengeräte und Lesen von Hydraulik- und Elektroschemas sehr wichtig. Auch selbständige Reparaturarbeiten auf Baustellen werden vom Lehrling gefordert. Da wir einen stationären und mobilen Hydraulikservice anbieten, werden die Lehrlinge auch hier geschult. Weiterbildung Nach abgeschlossener Lehre und drei Jahren Berufserfahrung kann man die Werkstattleiterausbildung berufsbegleitend innerhalb zwei Jahren absolvieren. für die Meisterprüfung. ist noch ein zusätzliches Jahr erforderlich Marius Boschung, Technik-Center

13 SIMON JOHNER AUS KERZERS GEWINNT DIE DEBRUNNER ACIFER TROPHY Diese Auszeichnung geht jeweils an den besten Schweizer Meister aus allen Berufsmeisterschaften. Simon Johner, Baumaschinenmechaniker EFZ bei W+A hat diese tolle Leistung geschafft. Wir ist stolz auf unseren erfolgreichen und kompetenten Mitarbeiter! Als Trophäe erhielt Simon die Autoschlüssel für einen «Mini one». Bundesrat Johann Schneider-Ammann hat ihm die vom Bundesrat unterschriebene Urkunde im November 2012 in Martigny übergeben. Simon Johner steht für ein Jahr lang der «Schweizermeister-Mini» zur freien Verfügung. Zurzeit steckt der Gewinner in der dreieinhalbjährigen Weiterbildung zum Techniker HF Maschinenbau. 13 Lehrabgänger LEHRABGÄNGER 2013 Sven Schneider, Baumaschinenmechankiker «Ich erlebte im Technik-Center eine äusserst interessante Ausbildungszeit in einem tollen Team». Im Herbst wird Sven als Durchdiener ins Militär einrücken. Es freut ihn, dass er das Jahr als Baumaschinenfahre absolvieren kann. Aline Zahnd, Kauffrau Vor drei Jahren hat Aline die kaufmännische Lehre bei uns begonnen und diese nun erfolgreich abgeschlossen. In unseren diversen Abteilungen konnte sie viele interessante Erfahrungen sammeln. Sie wird uns auch weiterhin in verschiedenen Bereichen unterstützen. Enver Skokic, Industrie- und Unterlagsbodenbauer Enver hat die Gelegenheit der angebotene Lehrstelle in unserem Betrieb wahr genommen und lässt sich nun auch noch als Bodenleger in Fachrichtung elastische/textile Bodenbeläge ausbilden. Colin Widmer, Anlagen- und Apparatebauer «Wie die Zeit vergeht nach vier Jahren habe ich nun meine Lehrabschlussprüfung erfolgreich bestanden. Ich blicke auf eine interessante und sehr lehrreiche Zeit zurück». Colin genoss seine Ausbildung bei uns. Er hat bereits seinen neuen Arbeitsvertrag am selben Arbeitsplatz unterschrieben und freut sich sehr auf die weitere Zusammenarbeit.

14 14 AUSFLUG DER LERNENDEN IN DIE SCHWEIZER HAUPTSTADT Die muntere Schar Lernenden liess sich ihren Ausflug durch den Regen nicht vermiesen. Nicht allzu früh am Morgen trafen wir uns am Samstag, den 29. Juni 2013 beim Treffpunkt im Berner Bahnhof. Wir waren eine kleine Gruppe von zehn Personen, die dem Regen zu Fuss trotzten. Gemütlich schlenderten wir gemeinsam die schöne Altstadt hinunter, über die Nydeggbrücke bis zum Bärenpark, wo die Bären uns schon herzlich willkommen hiessen und wir uns um 12:30 Uhr für das Essen verabredet hatten. Unsere Gruppe wurde dann durch die letzten drei Personen, welche mit dem Auto kamen, beim Eingang des alten Tramdepots, noch vervollständigt. Genüsslich schlugen wir uns bei amüsanten Gesprächen den Magen voll. Mit leckeren Desserts rundeten wir unsere Menus ab und machten uns auf in Richtung Marzili, wo wir unseren Ausflug durch die eine oder andere Partie Bowling abschlossen. Da der Regen langsam ein wenig nachliess, kam der Verdauungsspaziergang entlang der hohen Aare fast schon wie gerufen. Im Bowling angekommen, die Schuhe gewechselt, sammelten wir noch einmal unsere letzten Energiereserven mit vollgeschlagenen Bäuchen zusammen und liessen den Ausflug der Lernenden 2013 durch das Fallen der Kegel langsam ausklingen. Marco Jungo, Lernender Kaufmann Und Du? Hast Du Dich schon für eine Berufsrichtung entschieden? Wenn Dich die Berichte über die Lehrberufe bei W+A-Gruppe neugierig gemacht haben, kannst Du Dich gerne auf informieren. Dort sind jeweils die aktuellen Lehrstellenangebote ausgeschrieben.

15 90 JAHRE WEISS+APPETITO UND SOMMERFEST W+A-Gruppe Mario Appetito links- und Kurt Weiss, rechts im Bild, prägten die Firmengeschichte während der Zeit von 1948 bis Anlässlich des 90. Geburtstages der Weiss+ Appetito-Gruppe haben wir am 22. Juni 2013 auf dem Areal neben der Betriebszentrale in Kerzers ein Sommerfest für die Mitarbeitenden, deren Familien und für unsere Pensionierten veranstaltet. Bei der Organisation eines Sommerfestes war diesen Sommer das Wetter das grösste Risiko. Wir hatten Glück! Die Wettergötter waren auf unserer Seite und es stand dem reichhaltigen Brunch, den leckeren Grilladen am Nachmittag, dem Komikerduo «Mir zwe», der Unterhaltungsband «Soulbridges» und all den Aktivitäten für Gross und Klein nichts im Wege. VR-Präsident Pio Brönnimann, CEO Bruno Wägli und Marketingleiterin Tamara Parham stellten das neue Leitbild der Weiss+Appetito-Gruppe vor. Die Mitarbeitenden hatten dieses vorgängig in Form eines kleinen Präsents erhalten. Weiter wurden die Werte in einem kurzen Film aufgezeigt. Am besten schauen Sie sich den Film gleich selber an. Sie finden ihn auf unserer Website unter der Rubrik Leitbild oder auch unter News. Dass so viele Mitarbeitende das Fest besucht haben, hat uns sehr gefreute. Wir danken allen Helfern recht herzlich für den Einsatz. Das Sommerfest ist gelungen, der Sommer ist eingeweiht, er darf bleiben! Nadine Rieder, Marketing Glückwünsche aus Duisburg zum Jubiläum wurden mittels einer schönen Grossformatfoto übermittelt.

16 IMPRESSIONEN VOM SOMMERFEST Titel

17

18 18 ABSAUGEN VON VERSCHMUTZTEM KÖRNERMAIS AUS HOCHSILOZELLEN Saugen+Blasen Die Union des Fédérations Agricoles, kurz UFA, ist das führende Unternehmen für Tierernährung in der Schweiz. Die Firma verkauft Mischfutter, Spezialitäten und agiert als Dienstleister. Die Spezialdienste AG hat aus Hochsilozellen in Herzogenbuchsee verschmutzten Mais abgesaugt. Die UFA verwendet hochwertige Rohwaren von Schweizer Getreideproduzenten sowie Nebenprodukte der Lebensmittelindustrie und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Veredelung der inländischen Ackerfrüchte. In den Hochsilozellen in Herzogenbuchsee ist Körnermais gelagert, welcher verschmutzt wurde. Um die Transportwege nicht zu kontaminieren, wurde der Körnermais aus den Lagerzellen abgesaugt. In einem Fall war die Entnahme von unten via Zellenauslauf im Keller möglich. Problematischer war die andere Zelle, hier konnte nur über den obenliegenden Zellenboden abgesaugt werden. Bei Zelleneinstieg bzw. bei Arbeiten in der Zelle ist die Anweisung strikte zu befolgen. Aus diesem Grunde wurde den Mitarbeitern zwecks Selbststudium die Anweisung vorgängig ausgehändigt. Vor Ort wies Herr Ochsenbein unsere Mitarbeiter Adrian Von Aesch und Manuel Mendes ein. Die Vorschriften wurden strikte befolgt und es konnten problemlos insgesamt 23 Tonnen Mais aus dem Silo gesaugt werden. Cornelia Hänni, Saugen+Blasen

19 ZERTIFIZIERTES SUBSTRAT W+A DACHGRÜN PLUS 19 Wieso Dachsubstrat durch halb Europa in die Schweiz transportieren, wenn wir ein gleichwertiges Produkt bei uns mit einem Abfallprodukt herstellen können! Saugen+Blasen Genau das macht Weiss+Appetito. Statt dass alte Dachziegel, in die jetzt schon übervollen Deponien geführt werden, können die alten Ziegel bei uns in der Betriebszentrale in Kerzers gratis angeliefert werden. Die Ziegel werden zu einem Korn von 4/16 gebrochen und mit Kompost vermischt! So entsteht ein hochwertiges Dachsubstrat das zur extensiven Begrünung von Flachdächern eingesetzt werden kann! Die Ziegel werden regelmässig auf Schadstoffe überprüft. Diese Werte liegen deutlich unter den Normen! Weiss+Appetito hat ihr Substrat nach den Normen der Schweizerischen Fachvereinigung für Gebäudebegrünung (SFG) prüfen lassen und hat nun das Zertifikat erhalten. Adrian Degenmann, Saugen+Blasen SUBSTRAT CERTIFIÉ W+A DACHGRÜN PLUS Pourquoi faire venir en Suisse du substrat de toit des quatre coins de l Europe alors qu un sous-produit de qualité équivalente à base de déchets peut être fabriqué chez nous! C est précisément ce que fait Weiss+Appetito. Au lieu de transporter les vieilles tuiles dans des décharges déjà débordantes, ces tuiles peuvent être livrées gratuitement à notre centrale d exploitation à Kerzers. Les tuiles sont concassées en grains de 4/16 et mélangées à du compost! Il en résulte ainsi un substrat de toit de qualité supérieure qui se prête au verdissement extensif de toits plats. Les tuiles sont régulièrement contrôlées quant à leur teneur en substances nuisibles. Les valeurs relevées sont largement inférieures aux valeurs limites! Weiss+Appetito a fait analyser son substrat selon les normes de l Association des spécialistes du verdissement des édifices (ASV) et vient d obtenir le certificat conforme. Adrian Degenmann, Aspirer+projeter

20 UNSER LEITBILD 20 W+A-Gruppe Wie im Editorial erwähnt haben wir uns der heutigen Zeit angepasst und entsprechend auch unser Profil, Leitbild und unsere Werte «Werte bleiben Zeiten ändern»! Lust mehr dazu zu erfahren? Dann siehe dort findet Ihr unseren Werte-Film sowie weitere Informationen zu Profil, Leitbild und Werte. Unternehmer aus Begeisterung + Wir erkennen Chancen und Risiken frühzeitig. + Unsere Zukunft liegt in unserer Fähigkeit, uns weiterzuentwickeln. Nachhaltig + Wir tragen Sorge zu unserer Umwelt. + Wir sind verantwortungsbewusst gegenüber der Gesellschaft und unserem Unternehmen. + Wir sind finanziell unabhängig. Kundenorientiert + Wir sind ein kompetenter Partner mit hoher Fach- und Sozialkompetenz. + Wir finden die passende Lösung. + Unser Handeln ist auf langfristige Kundenbeziehungen ausgerichtet. Fair + Wir begegnen anderen Menschen mit Respekt. + Unser Verhalten ist moralisch einwandfrei, wir sind unbestechlich. Zuverlässig + Was wir versprechen, halten wir. + Wir sind flexibel - zeitlich, örtlich und in der Sache.

21 PLAN DIRECTEUR DE NOTRE SOCIÉTÉ Comme mentionné dans notre éditorial, nous avons adapté notre profil, nos valeurs et le plan directeur de notre entreprise au temps actuel. «Les valeurs restentles temps changent» Envie d en savoir plus? Sous vous trouvez notre film-valeur ainsi que d autres informations de notre profil,du plan directeur et de nos valeurs. Tamara Parham, Marketing 21 W+A-Groupe Développement durable + Nous nous soucions de notre environnement. + Nous prenons nos responsabilités envers la société et notre entreprise. + Nous sommes financièrement indépendants. Entrepreneur par passion + Nous saisissons nos chances et reconnaissons à temps les risques. + Notre avenir repose sur notre capacité à nous développer A l écoute des clients + Nous sommes un partenaire compétent en terme de savoir-faire technique et social. + Nous trouvons toujours une solution adaptée. + Notre action est orientée vers une relation sur le long terme avec nos clients. Fair-play + Nous traitons les autres personnes avec respect. + Notre comportement est moralement irréprochable, nous sommes intègres. Fiabilité + Nous tenons ce que nous promettons. + Nous sommes flexibles dans le temps, le lieu et les affaires.

22 LONG TERM EVOLUTION (LTE) 22 Communication Im direkten Vergleich LTE versus UMTS wird deutlich, dass der neue Netzwerkstandard viele Vorteile bietet und dabei tatsächlich hält, was er verspricht. Beim Kauf eines neuen 4G Geräts kann man unbesorgt sein und sich über eine deutlich schnellere Internetverbindung freuen. LTE ist ein Mobilfunkstandard der vierten Generation (3,9G-Standard), der mit bis zu 300 Megabit pro Sekunde deutlich höhere Downloadraten erreichen kann. Das Grundschema von UMTS wird bei LTE beibehalten. So ist eine rasche und kostengünstige Nachrüstung der Infrastrukturen der UMTS-Technologie (3G-Standard) auf LTE- oder später LTE- Advanced (4G-Standard) möglich. LTE-Advanced ist abwärtskompatibel zu LTE. Die benutzten Frequenzbereiche unterscheiden sich regional und variieren von ca. 800 bis 2600 MHz. Keine Frage UMTS arbeitet heute schneller denn je, mit seiner Erweiterung HSPA+ können in einigen innerstädtischen Lagen Datenübertragungen von bis zu 21,1 MBit/s erreicht werden. Durch Kombination mehrerer Antennen sind sogar Gesamtdatenraten von 42,2 Mbit/s pro Funkzelle erzielbar. Trotz dieser mittlerweile ordentlichen Übertragungsrate war die Einführung von UMTS ein sehr beschwerlicher Weg. Mit den teuer ersteigerten Mobilfunkfrequenzen vor dreizehn Jahren konnten zu Beginn nur 384 Kilobit/Sekunden Downloadrate erzielt werden. Dazu kam, dass die Datenübertragung mittels UMTS unangemessen teuer war. So konnten zunächst von der als Wegbereiter der dritten Generation angepriesenen Mobilfunktechnik lediglich Geschäftsreisende profitieren, die UMTS über ihr Notebook nutzten. Von einigen Seiten wurde UMTS gar als Fehlschlag abgestempelt. Nun kommt LTE und alles soll bei der Einführung der neuen Mobilfunktechnik besser gemacht werden als bei UMTS. LTE soll mehr Kapazität besitzen, höhere Bandbreiten nutzen können, eine bessere Funkabdeckung erreichen und das zu geringeren Kosten. Die Übertragungsraten UMTS besitzt maximale Download - Übertragungsraten von 21,1 MBit/s, bei LTE sollen mittelfristig Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s, unter Umständen sogar das zehnfache von HSPA+ erreicht werden. Die Latenzzeiten Latenzzeiten sind Verzögerungszeiten, die oftmals beim Aufbau von Webseiten das Surfgefühl etwas drücken können. 65 Millisekunden sind es HSPA+, der Erweiterung von UMTS LTE soll mit einer Latenzzeit von ca. 10 Millisekunden aufwarten können. Das wäre dann in etwa doppelt so schnell wie bei einem Standard DSL Anschluss mit 20 Millisekunden. Die Systemarchitektur Bei der Datenübertragung über das UMTS Netz werden eine Vielzahl von Netzinstanzen integriert, weiterhin müssen Protokolle umgewandelt werden. LTE hingegen verwendet fast durchgängig das Internetprotokoll, aufwendige Umwandlungen wie bei UMTS werden dadurch vermieden und steigern die Gesamtperformance. Die Erweiterbarkeit LTE ist ein sogenanntes selbstorganisierendes Netzwerk. Werden neue Funkzellen in das Netz integriert, registrieren die neuen Zellen dies und regulieren ihre eigene Leistung herunter. Bei UMTS hingegen musste bei Integration neuer Funkzellen ein Funknetzplaner das umliegende Netz von Hand reorganisieren. Fraglich ist jedoch, ob und wenn ja wie lange LTE und UMTS nebeneinander existieren werden. Fakt ist in jedem Fall, dass das LTE Netz breit ausgebaut werden wird. Die Regulierungsbehörde stellten den vier Netzbetreibern in Deutschland mit ersteigerten LTE-Frequenzen im Zuge der Breitbandinitiative die Forderung, LTE-Netze zunächst in den ländlichen Gegenden zu errichten und erst dann sukzessive in den größeren Städten Basisstationen umzurüsten oder neu zu installieren.

LTE eine Lösung für die Online-Anbindung von Fahrbibliotheken auf dem flachen Land?

LTE eine Lösung für die Online-Anbindung von Fahrbibliotheken auf dem flachen Land? Landkreis Uelzen Der Landkreis Uelzen liegt im Nordosten Niedersachsens und besteht aus 5 Gemeinden und der Stadt Uelzen Fläche 1453,88km² Einwohner 93.564 2004 Im Zuge der Sparmaßnahmen wurde die Abschaffung

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 4, Juli 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Nun ist es

Mehr

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für:

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für: team team AVP est leader dans le domaine du graphisme architectural en Suisse et présent à Lausanne, à Zurich et dans plusieurs pays. Notre équipe, composée d architectes, designers et graphistes, met

Mehr

Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle?

Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle? Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle? Seite 2 Visana als Ausbildungsbetrieb Die Ausbildung von Lernenden liegt uns am Herzen. Deshalb bilden wir jedes Jahr Jugendliche in den Berufen

Mehr

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound KEYFOUND! Leader en Suisse et recommandé par les assurances et les services de police. Marktführer

Mehr

Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007. Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli

Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007. Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007 Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli Sehr geehrter Herr Nationalrat Sehr geehrter Herr Präsident der Aufsichtskommission

Mehr

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015.

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015. October 2015 «Basic» Campus Tax October 02, 2015 France October 27, 2015 Belgium October 27, 2015 United Kingdom November 10, 2015 Spain November 11, 2015 Italy November 11, 2015 «Basic» Campus Tax November

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite.

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite. Épisode 23 À plus tard Anna est emmenée à mobylette jusqu à la Bernauer Straße. Le bon samaritain n est autre qu Emre Ogur, qui lui souhaite bonne chance. Mais cela suffira-t-il pour échapper à la femme

Mehr

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound KEYFOUND! Marktführer in der Schweiz und empfohlen von Versicherungen und Polizeidienststellen.

Mehr

Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand

Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand Jahresbericht 2013 Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand Editor ial Der Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand befindet sich bereits in seinem dritten Geschäftsjahr. Die anfänglichen

Mehr

Architekturseile von Jakob

Architekturseile von Jakob Swiss competence Architekturseile von Jakob Rope Systems stehen gleichermassen für Tradition und Innovation. Profitieren Sie von unseren unzähligen erfolgreich realisierten Projekten. Câbles d architecture

Mehr

Ausbildung zum Isolierer für Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz. Du möchtest mehr über die Ausbildung zum Isolierer wissen?

Ausbildung zum Isolierer für Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz. Du möchtest mehr über die Ausbildung zum Isolierer wissen? Du möchtest mehr über die Ausbildung zum Isolierer wissen? Quelle: www.handwerksbilder.de Werde jetzt aktiv! Ausbildung zum Isolierer für Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz. Mach aktiv mit beim Klimaschutz!

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT

GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT 2015 NÄFELS 28. OKTOBER BIS 01. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE WILLKOMMEN ZUR GLARNER MESSE 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte

Mehr

Programmiere deine Zukunft. Eine Informatiklehre bei der Axpo Informatik AG öffnet Türen

Programmiere deine Zukunft. Eine Informatiklehre bei der Axpo Informatik AG öffnet Türen Programmiere deine Zukunft Eine Informatiklehre bei der Axpo Informatik AG öffnet Türen «Ich werde Informatiker, weil mich die Technik hinter dem Bildschirm interessiert. Die Axpo Informatik setzt sich

Mehr

Wir holen die Kunden ins Haus

Wir holen die Kunden ins Haus Ihr Partner für professionellen Kundendienst www.kunden-dienst.ch begeistern, gewinnen, verbinden Wir holen die Kunden ins Haus Geschäftshaus Eibert Bürgstrasse 5. 8733 Eschenbach Telefon +41 55 210 30

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006 STANDALONE Panda OEM STANDARD License Fee per User in CHF Type of OEM Price per CD/License Minimum Order Value Type 1 user 2 and more users Reseller Enduser 50 copies New Business New Business Titanium

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

DIE HANDELSMITTELSCHULE

DIE HANDELSMITTELSCHULE DIE HANDELSMITTELSCHULE Vollzeitmittelschule mit Berufsabschluss und Berufsmaturität INFORMATIONEN ZUM AUSBILDUNGSANGEBOT Informationsbroschüre Handelsmittelschule 2 Schule plus Praxis - eine Ausbildung

Mehr

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Libres Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux Annonces publicitaires 2o14 Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Tarifs Tarife Délais & parutions Termine & Erscheinungen

Mehr

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08 Présentations rapides Kurzvorstellungen Serveur intercommunal Riviera Interkommunaler Server Riviera - Guichet virtuel Online Schalter Trudi Pellegrinon - Philippe Dierickx - Laurent Baour OFISA Informatique

Mehr

IMPORTANT / IMPORTANT:

IMPORTANT / IMPORTANT: Replacement of the old version 2.50. Procedure of installation and facility updates. New presentation. Remplacer l ancienne version 2.50. Procédure d installation et de mise à jour facilitée. Nouvelle

Mehr

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8 Festlegungsdatum 07.08.2009 11.08.2009 (inkl.) 11.11.2009 (exkl.) Anzahl Tage 92 Neuer Zinssatz 0,65667 % p.a. Fälligkeit 11.11.2009 Zürich, 07.08.2009 Festlegungsdatum 07.05.2009 11.05.2009 (inkl.) 11.08.2009

Mehr

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Kolin-Cup CNS Einzel / Individuelle 12. / 13. September 2015 In Zug Austragungsort Sporthalle Zug, General-Guisan-Strasse 2, Zug Hinweis für Bahnreisende:

Mehr

B Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung

B Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung Überblick Berufslehren EFZ Hier finden Sie Informationen zu den folgenden Themenbereichen: 1. Wer ist für welches kaufmännische Ausbildungsprofil geeignet? 2. Ausbildung im Lehrbetrieb 3. Ausbildung an

Mehr

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG BLESS ART ART Raumsysteme AG AG Bubikonerstrasse 14 14 CH-8635 Dürnten Tel. Tél. +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 52 20 52 Fax +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 53 20 53 info@blessart.ch www.blessart.ch www.blessart.ch

Mehr

Dein Sprungbrett zum Erfolg

Dein Sprungbrett zum Erfolg Dein Sprungbrett zum Erfolg Die Weiterbildung zur Technischen Kauffrau bzw. zum Technischen Kaufmann mit eidgenössischem Fachausweis Federn Sie ab mit Anavant als Sprungbrett zum Erfolg, um beflügelt die

Mehr

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009 armasuisse Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH Kolloquium Colloque / 20.02.2009 F. Anselmetti / R. Artuso / M. Rickenbacher / W. Wildi Agenda Einführung 10, Introduction

Mehr

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Stefan Köpfer lic.iur. Leiter Abteilung Wirtschaft 1 Begrüssung Guido Missio lic.rer.pol. Rektor Elternabend E- und B-Profil 2 Die Berufsschule Bülach Zwei

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group 1. Den Microsoft Windows-Explorer (NICHT Internet-Explorer) starten 2. In der Adresse -Zeile die Adresse ftp://ftp.apostroph.ch eingeben und Enter drücken:

Mehr

seit 1868 uugewöhnlich persönlich!

seit 1868 uugewöhnlich persönlich! seit 1868 uugewöhnlich persönlich! 2/3 Wir begrüßen Sie aufs Herzlichste im Hotel Schneider am Maar! Seit 1868 besteht unser Familienbetrieb. Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie, was wir für Sie

Mehr

Der Böglerhof erstrahlt in Magenta

Der Böglerhof erstrahlt in Magenta Mittwoch, www.wirtschaftsblatt.at E V E N T PA P E R P R O D U Z I E R T F Ü R T- M O B I L E AU ST R I A Der Böglerhof erstrahlt in Magenta Wirtschafts-Cocktail. Die Networking-Veranstaltung von T-Mobile

Mehr

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE.

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. Die Messe mit Schwung. SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. AARGAUER MESSE AARAU 26. BIS 30. MÄRZ 2014 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die Reaktionen

Mehr

Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure

Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure 1 2 Allgemeine Informationen Informations générales 100 cm 250 cm 50 cm 300 cm Der Messestand mit Informationen rund um die Schweizerische Metall-Union

Mehr

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern Herzlich willkommen Programme 14.15 Begrüssung und Einleitung / Accueil et Introduction Benjamin Szemkus, SC Schweiz 14.20 IG Smart City / Communauté

Mehr

Neuvergabe von Mobilfunkfrequenzen: Resultate der Versteigerung

Neuvergabe von Mobilfunkfrequenzen: Resultate der Versteigerung Eidgenössische Kommunikationskommission ComCom Bundesamt für Kommunikation BAKOM Neuvergabe von Mobilfunkfrequenzen: Resultate der Versteigerung Medienkonferenz der ComCom Bern, 23. Februar 2012, 09:30

Mehr

Der Funkstandard LTE (Long Term Evolution)

Der Funkstandard LTE (Long Term Evolution) Fakultät Informatik, Institut für Technische Informatik, Professur für VLSI-Entwurfssysteme, Diagnose und Architektur Der Funkstandard LTE (Long Term Evolution) Christian Hübner Dresden, 30.01.201 Gliederung

Mehr

Remote Hands Services

Remote Hands Services Remote Hands Services Servicebeschreibung IWB, Margarethenstrasse 40, Postfach, CH-4002 Basel, T + 41 61 275 97 77, telekom@iwb.ch, www.iwb.ch 1/5 Inhalt Remote Hands Services 3 Installation Support Service

Mehr

ICH WILL IHR TEAM VERSTÄRKEN

ICH WILL IHR TEAM VERSTÄRKEN CV JAHRGANG CURRICULUM VITAE 1955 DANIELWEBERCV.CH ICH WILL IHR TEAM VERSTÄRKEN DANIEL WEBER MOTIVIERT ENGAGIERT TEaMPLAYER BELASTBAR KONTAKT 079 350 18 49 ME@DANIELWEBERCV.CH 2 3 BeruflichE Erfahrung

Mehr

Aus- und Weiterbildung für Holzfachleute

Aus- und Weiterbildung für Holzfachleute Berner Fachhochschule Archtitektur, Holz und Bau Technikerschulen HF Holz HF Holzbau, HF Holztechnik, HF Holzindustrie Aus- und Weiterbildung für Holzfachleute Technikertag VGQ, 06.03.2007 Hanspeter Kolb

Mehr

Diagnose: Reif für neue Herausforderungen.

Diagnose: Reif für neue Herausforderungen. Berufsvorbereitung Berufliche Grundbildung Höhere Berufsbildung Weiterbildung Nachholbildung Fachfrau / Fachmann Gesundheit Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule Bern... eine Institution des Kantons Bern

Mehr

(Stimmen = votes; Ja = oui, yes; Nein = non, no; Enthaltungen = abstentions)

(Stimmen = votes; Ja = oui, yes; Nein = non, no; Enthaltungen = abstentions) Ergebnisse der Abstimmungen an der ordentlichen Generalversammlung der Novartis AG, 25. Februar 2014 Résultats des votations de l Assemblée générale ordinaire de Novartis SA, 25 février 2014 Voting results

Mehr

geniessen Wohnen Haus Garten

geniessen Wohnen Haus Garten geniessen Wohnen Haus Garten Messe Zug, vom 5. bis 8. März 2015 Herzlich willkommen zur WOHGA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die WOHGA Zug ist eine inspirierende Plattform, die

Mehr

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ausbildungsbeginn: 1. September Ich bin Zukunft. Ausbildungsdauer: Berufsschule: 2 ½ Jahre Staatliche Berufsschule, Dachau Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD).

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

KOMPETENT SEIT JAHR UND TAG

KOMPETENT SEIT JAHR UND TAG KOMPETENT SEIT JAHR UND TAG Sprechen Sie uns an... Tradition - Ein Wert mit Zukunft Wir helfen Ihnen gerne weiter mit den speziellen Dienstleitungen der Maklerfirma Fritz Wübbenhorst und unserer Immobilienverwaltungsgesellschaft

Mehr

Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug

Erlebnisbericht Showcase der Rolling Thunder Bern an der Streethockey-WM in Zug Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug Die Funk Gruppe Schweiz unterstützte am 27. Juni 2015 den E-Hockey Showcase an der Streethockey WM in Zug. Auf den folgenden

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011 Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH 1. Présentation de l UFA et de l ABG-Intelli agence 1. Vorstellung der DFH und der ABG-Intelli

Mehr

EG-Konformitätserklärung EC-Declaration of Conformity CE-Déclaration de Conformité Wir (we; nous) R. STAHL Schaltgeräte GmbH, Am Bahnhof 30, D-74638 Waldenburg 9160/..-1.-11 erklären in alleiniger Verantwortung,

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

KARRIERE @ KLAMPFER. Bauleitende Obermonteure für gewerbliche Projekte im Bereich der Elektrotechnik im Inland

KARRIERE @ KLAMPFER. Bauleitende Obermonteure für gewerbliche Projekte im Bereich der Elektrotechnik im Inland KARRIERE @ KLAMPFER Lehrlinge für den Beruf Elektroinstallationstechniker Projektleiter/in für Heizung, Klima, Lüftung CAD Konstrukteur - Techniker/in für Elektrotechnik CAD Konstrukteur - Techniker/in

Mehr

Marketing Partner/Direct. Zurich Connect. ZDGM/T411 Postfach. 8085 Zürich. ein iphone 3G! gewinnen Sie. die Chance. Nutzen Sie

Marketing Partner/Direct. Zurich Connect. ZDGM/T411 Postfach. 8085 Zürich. ein iphone 3G! gewinnen Sie. die Chance. Nutzen Sie Nutzen Sie die Chance gewinnen Sie ein iphone 3G! Zurich Connect Marketing Partner/Direct ZDGM/T411 Postfach 8085 Zürich Weniger zahlen, zahlt sich aus! Gleich Prämie berechnen und Offerte anfordern! Ihre

Mehr

Nr. 12 March März Mars 2011

Nr. 12 March März Mars 2011 Nr. 12 March März Mars 2011 Sound Edition Benz Patent Motor Car 1886 - Limited edition Highly detailed precision model of the first Benz automobile, in an elegant Mercedes- Benz Museum gift box and limited

Mehr

GL A SFA SERNE T Z W IR BRINGEN DIE ZU K U NF T ZU IHNEN N ACH H AU SE

GL A SFA SERNE T Z W IR BRINGEN DIE ZU K U NF T ZU IHNEN N ACH H AU SE GL A SFA SERNE T Z W IR BRINGEN DIE ZU K U NF T ZU IHNEN N ACH H AU SE Energie Seeland AG Beundengasse 1 3250 Lyss Telefon 032 387 02 22 www.esag-lyss.ch esag@esag-lyss.ch BESSER, SCHNELLER, SICHERER Noch

Mehr

ZLI BASISLEHRJAHRE. Informatik + Mediamatik. Informationen für Schüler/innen

ZLI BASISLEHRJAHRE. Informatik + Mediamatik. Informationen für Schüler/innen ZLI BASISLEHRJAHRE Informatik + Mediamatik Informationen für Schüler/innen Was ist das Basislehrjahr Erstes Jahr der Berufslehre Das Basislehrjahr ist sowohl für Firmen als auch für Lernende eine attraktive

Mehr

www.pwc.ch/careers Weiterkommen mit PwC Ihre Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

www.pwc.ch/careers Weiterkommen mit PwC Ihre Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten www.pwc.ch/careers Weiterkommen mit PwC Ihre Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Support Wir stärken uns gegenseitig Ihre Weiterbildung ist uns sehr wichtig, denn sie schafft die Grundlage für die

Mehr

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Stefan Köpfer lic.iur. Leiter Abteilung Wirtschaft 1 Begrüssung Guido Missio lic.rer.pol. Rektor 2 Die Berufsschule Bülach Zwei Standorte Schulhaus Lindenhof

Mehr

Gemeinderat. Sanierung Werkgebäude Vordere Zelglistrasse 2 Kreditbewilligung. Der Gemeinderat beschliesst

Gemeinderat. Sanierung Werkgebäude Vordere Zelglistrasse 2 Kreditbewilligung. Der Gemeinderat beschliesst Gemeinderat Auszug aus dem Protokoll der Sitzung vom 25. März 2014 Sanierung Werkgebäude Vordere Zelglistrasse 2 Kreditbewilligung L2.01.2 Der Gemeinderat beschliesst 1. Der Gemeindeversammlung wird folgender

Mehr

Sponsoring Konzept. Seuzach-Ohringen-Hettlingen. Ihre Firma findet Beachtung. 1 Gold-Sponsor 3 Silber-Sponsoren 5 Bronze-Sponsoren

Sponsoring Konzept. Seuzach-Ohringen-Hettlingen. Ihre Firma findet Beachtung. 1 Gold-Sponsor 3 Silber-Sponsoren 5 Bronze-Sponsoren Seuzach-Ohringen-Hettlingen Sponsoring Konzept Ihre Firma findet Beachtung Am 17. Und 18. Mai 2014 organisiert das Gewerbe von Seuzach, Ohringen und Hettlingen die dritte Gewerbeausstellung auf dem Areal

Mehr

4. Breitbandgipfel Freistaat Thüringen. LTE-Advanced-Mobilfunk Timm Griese

4. Breitbandgipfel Freistaat Thüringen. LTE-Advanced-Mobilfunk Timm Griese 4. Breitbandgipfel Freistaat Thüringen LTE-Advanced-Mobilfunk Timm Griese Das Vodafone- Netz Flächendeckende Netzversorgung Mobilfunk und -Festnetz Mobilfunk Festnetz GSM UMTS LTE Flächenabdeckung Flächenabdeckung

Mehr

2.3. Anbohrarmaturen und Zubehör Colliers de prise et accessoires 2.3.001. Anbohrarmaturen und Zubehör Mechanische Merkmale

2.3. Anbohrarmaturen und Zubehör Colliers de prise et accessoires 2.3.001. Anbohrarmaturen und Zubehör Mechanische Merkmale Register Registre Mechanische Merkmale Anbohrarmaturen, oben, seitlich PE-Schweissstutzen Adapter für ZAK-System Bohrloch-Dichthülsen Einbaugarnituren Anbohr-Werkzeuge Caractéristiques mécaniques Colliers

Mehr

Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at

Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at Fernschalten und -überwachen 04.2007 Komfort, Sicherheit und Kontrolle......alles in einem Gerät! Komfort......für bequeme Funktionalität

Mehr

Verantwortung hat viele Seiten

Verantwortung hat viele Seiten Verantwortung hat viele Seiten Wirtschaftlicher Erfolg, um weltfreundliches und nachhaltiges Verhalten sowie Verantwortungs bewusstsein gegenüber Mitarbeitern und Gesellschaft prägen unser Handeln. Corporate

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

- Aktionäre oder deren Vertreter 79.22 % (3 440 579) - Unabhängigen Stimmrechtsvertreter 20.78 % ( 902 745)

- Aktionäre oder deren Vertreter 79.22 % (3 440 579) - Unabhängigen Stimmrechtsvertreter 20.78 % ( 902 745) Protokoll 22. ordentliche Generalversammlung Emmi AG Datum und Zeit 22. April 2015, 16.00 Uhr Ort Sport- und Freizeitcenter Rex, Hansmatt 5, Stans Vorsitz Konrad Graber, Präsident des Verwaltungsrats Protokoll

Mehr

Arbeitgeber Bund Informationen für Lehrstellensuchende

Arbeitgeber Bund Informationen für Lehrstellensuchende Arbeitgeber Bund Informationen für Lehrstellensuchende Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Lehrstellen in 39 verschiedenen Berufen Über 1000

Mehr

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Betriebswirtschaftliche Gesamtlösungen für Selbständige und kleine Unternehmen Logiciels de gestion

Mehr

Qualität nach Maß. Unsere Dienstleistungen: Arbeitnehmerüberlassung On-Site Management Personalvermittlung Outsourcing

Qualität nach Maß. Unsere Dienstleistungen: Arbeitnehmerüberlassung On-Site Management Personalvermittlung Outsourcing Qualität nach Maß Unsere Dienstleistungen: Arbeitnehmerüberlassung On-Site Management Personalvermittlung Outsourcing Die Uniflex-Idee Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen

Mehr

KV Zürich Business School: Die grösste Berufsschule der Schweiz

KV Zürich Business School: Die grösste Berufsschule der Schweiz Factsheet Schuljahr 2014/15 (Stand 1. September 2014) KV Zürich Business School: Die grösste Berufsschule der Schweiz Was 1887 mit ausschliesslich männlichen Kaufleuten begann, ist 127 Jahre später die

Mehr

Fachfrau/Fachmann Gesundheit (FaGe)

Fachfrau/Fachmann Gesundheit (FaGe) Fachfrau/Fachmann Gesundheit (FaGe) Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis, Ausbildungszeit: 3 Jahre Meine Aufgabe ist es, Menschen täglich die bestmögliche Lebensqualität zu gewährleisten eine sinnvolle Tätigkeit,

Mehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Fachtagung: Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Journée technique: Approches innovatrices dans le transfert du trafic marchandises transalpin 23. September 2009 Hotel Arte,

Mehr

21. bis 23. März 2014 Messe Zug. EcoCar. Für Ihren dynamischen Auftritt. Die grosse Zentralschweizer Automesse. Sonderschau Probefahrten

21. bis 23. März 2014 Messe Zug. EcoCar. Für Ihren dynamischen Auftritt. Die grosse Zentralschweizer Automesse. Sonderschau Probefahrten Für Ihren dynamischen Auftritt. EcoCar Sonderschau Probefahrten 21. bis 23. März 2014 Messe Zug Die grosse Zentralschweizer Automesse. Hauptsponsoren Medienpartner Partner CAR WASH CENTER ZUG & LUZERN

Mehr

Berufliche Grundbildung

Berufliche Grundbildung Gärtner / Gärtnerin Berufliche Grundbildung Der Gärtnerberuf mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) gliedert sich in 4 Fachrichtungen: Garten- und Landschaftsbau Stauden- und Kleingehölze Baumschule

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 42. zum Entwurf eines Dekrets über die Beteiligung an der Rottal Auto AG

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 42. zum Entwurf eines Dekrets über die Beteiligung an der Rottal Auto AG Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 42 zum Entwurf eines Dekrets über die Beteiligung an der Rottal Auto AG 22. Februar 2000 Übersicht Der Regierungsrat beantragt dem Grossen Rat, die Beteiligung

Mehr

Event- und Seminarräume an zentraler Lage

Event- und Seminarräume an zentraler Lage Event- und Seminarräume an zentraler Lage Suchen Sie einen modernen Event- oder Seminarraum? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Ihre Vorteile bei Digicomp Zentrale Standorte Optimale Raumgrössen mit

Mehr

Steuernagel + Ihde. Bauleiter Hochbau (w/m)

Steuernagel + Ihde. Bauleiter Hochbau (w/m) Bauleiter Hochbau (w/m) Rohbau, erweiterter Rohbau und SF-Bau in München Als Bauleiter im Hochbau tragen Sie die Verantwortung für die komplette Bauausführung von anspruchsvollen Projekten aus den Bereichen:

Mehr

Wir fahren, Sie surfen.

Wir fahren, Sie surfen. Online im Zug Wir fahren, Sie surfen. Für alle Zugreisenden 1. Klasse bietet Swisscom zusammen mit der SBB den Service «Online im Zug». Reisende können in den InterCity-Wagen der 1. Klasse mit Businesszone

Mehr

Flexibler Arbeitsplatz. ManagedService. Exchange Home Office Day 2012

Flexibler Arbeitsplatz. ManagedService. Exchange Home Office Day 2012 Flexibler Arbeitsplatz ManagedService Exchange Home Office Day 2012 Die Mitarbeitenden von SmartIT arbeiten täglich an unterschiedlichen Orten. Sei es vor Ort beim Kunden, im SmartIT Büro oder von zu Hause

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Beste Ausbildung. eine sichere Zukunft. Hier ist deine Chance nutze sie für dich! Ausbildung + Qualität = Zukunft

Beste Ausbildung. eine sichere Zukunft. Hier ist deine Chance nutze sie für dich! Ausbildung + Qualität = Zukunft Beste Ausbildung für eine sichere Zukunft. Hier ist deine Chance nutze sie für dich! Ausbildung + Qualität = Zukunft BANG steht für Berufliches AusbildungsNetzwerk im Gewerbebereich. Über 130 kleine und

Mehr

Besmerhuus Ziitig. Kurz vor dem Umzug... (Markus Bruggmann / Peter Kammer / Cornelia Schafheitle)

Besmerhuus Ziitig. Kurz vor dem Umzug... (Markus Bruggmann / Peter Kammer / Cornelia Schafheitle) 1 Verein Besmerhuus/ Kreuzlingen Besmerhuus Ziitig Ausgabe 35 Juli 2014 Auflage: 400 Exemplare Kurz vor dem Umzug... (Markus Bruggmann / Peter Kammer / Cornelia Schafheitle) Wie geht es Ihnen Herr Bruggmann

Mehr

Abstimmung. 3. März 2013. kantonschwyz. Erläuterungen. 1. Sanierung Turnhalle und Schulraumerweiterung Berufsbildungszentrum

Abstimmung. 3. März 2013. kantonschwyz. Erläuterungen. 1. Sanierung Turnhalle und Schulraumerweiterung Berufsbildungszentrum Abstimmung 3. März 2013 kantonschwyz Erläuterungen 1. Sanierung Turnhalle und Schulraumerweiterung Berufsbildungszentrum Goldau Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Erläuterungen 4 6 1. Sanierung Turnhalle

Mehr

Auswertung der Umfrage 1. Lehrjahr rauchfrei vom 10. Januar 2008

Auswertung der Umfrage 1. Lehrjahr rauchfrei vom 10. Januar 2008 Auswertung der Umfrage 1. Lehrhr rauchfrei vom. Januar 28 Allgemeine Daten 26 Lernende haben im August 27 ihre Ausbildung in einem der drei Pilotbetriebe gestartet. 2 davon haben eine Vereinbarung unterschrieben.

Mehr

DOWNLOAD. Alltagskompeten zen: Argumentieren und Überzeugen. Schreiben, Lesen, Reden den Alltag meistern. Katja Allani

DOWNLOAD. Alltagskompeten zen: Argumentieren und Überzeugen. Schreiben, Lesen, Reden den Alltag meistern. Katja Allani DOWNLOAD Katja Allani Alltagskompeten zen: Argumentieren und Überzeugen Schreiben, Lesen, Reden den Alltag meistern Schreiben, Lesen, Reden alltägliche Situationen meistern 8 10 auszug aus dem Originaltitel:

Mehr

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN SUISSE TROT Les Longs-Prés / CP 175 CH 1580 AVENCHES Phone : (+41) 026 676 76 30 Fax : (+41) 026 676 76 39 E-mail : trot@iena.ch www.iena.ch SUISSE TROT ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS

Mehr

Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut

Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut *weitere Informationen zur Kriterienliste innen Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut inkl. Gutschein für Schulstunden Nachhilfeunterricht Sehr geehrte Eltern! Der Schul- und Lernalltag

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

zu Verkaufen 2.5 Zimmer Wohnung

zu Verkaufen 2.5 Zimmer Wohnung zu Verkaufen 2.5 Zimmer Wohnung in 8102 Oberengstringen HT2 HOUSE & TECHNIC GMBH IMMOBILIEN KOMPETENZ OBERSTIEG 43G WWW.HT2.CH INFO@HT2.CH TEL. +41 (0) 848 30 99 99 1 Wohnen an der Stadtgrenze zu Zürich

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

Praktikumseinsatz in Indien?

Praktikumseinsatz in Indien? ri ef undb r r e m S om 201 3 Hast du Lust auf einen Praktikumseinsatz in Indien? Projekt Strassenkinder (3-5 Monate) Alters- und Pflegeheim (2-4 Wochen) Interessierte Volunteers (1 8-98 Jahre) können

Mehr

Kauffrau für Groß- und Außenhandel, Romina Rathmann. Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Kauffrau für Groß- und Außenhandel, Romina Rathmann. Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich? Kauffrau für Groß- und Außenhandel, Romina Rathmann Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich? Als Auszubildende des Berufes Groß- und Außenhandelskauffrau ist diese Frage nicht so einfach zu beantworten.

Mehr

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ich bin Zukunft. Ausbildungsbeginn: Ausbildungsdauer: 1. September 3 Jahre Berufsschule: Städtische Berufsschule für Informationstechnik, München Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im

Mehr

Welcome to the European Karate Championships Juniors and Cadets 2015. 6 8 Februar in Zurich www.karate2015.eu

Welcome to the European Karate Championships Juniors and Cadets 2015. 6 8 Februar in Zurich www.karate2015.eu Welcome to the European Karate Championships Juniors and Cadets 2015 6 8 Februar in Zurich www.karate2015.eu Die Karate-Juniorenelite 2015 in Zürich Der Anlass stellt sich vor Im Februar 2015 trifft sich

Mehr

was ist ihr erfolgscode?

was ist ihr erfolgscode? was ist ihr erfolgscode? der Starten Sie Ihre Karriere in e! nch ilbra internationalen Text intelligent threads. ihr erfolgscode. Persönlichkeit und Individualität der Mitarbeiter sind die Basis unseres

Mehr

WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE

WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE Irene Begus geboren am 10.4.1972, verheiratet in Katzelsdorf, 2 Kinder PROFIL IRENE BEGUS Basis meiner Arbeit und mein wichtigstes

Mehr

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 1 Sommaire Inhaltsverzeichnis Introduction Einführung Christian Nanchen Commission des jeunes du canton du Valais Jugendkommission des Kantons

Mehr

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung 2011 Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung Schweiz 15. November 2011 Swissôtel Zürich Schweizerische Gesellschaft für angewandte Berufsbildungsforschung Société

Mehr