Trading mit Optionen und Futures

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Trading mit Optionen und Futures"

Transkript

1 Trading mit Optionen und Futures

2 Joe ROSS TRADING MIT OPTIONEN UND FUTURES

3 Weitere Bücher

4 INHALTSVERZEICHNIS Danksagungen 9 Einfuhrung 11 Vorwort 12 Einleitung 13

5 Inhaltsverzeichnis

6 14 Eine Fution schaffen l Einen Put benutzen, um ein Stopp zu borgen Einen Call benutzen, um ein Stopp zu borgen Eine Opture schaffen Verkauf von extrem hoher Volatilität 132

7 23 Strangles und Straddles 23.1 Short Strangle 23.2 Short Straddle 23.3 Long Strangle Inhaltsverzeichnis

8 Anhang A: Optionsmodelle

9 Danksagungen

10 10 Auch möchte ich noch einmal George Damusis für seine Market Detective-Software danken.

11 11 Einführung Mit diesem Lehrgang öffnet Joe ROSS unser Bewußtsein. Es gibt doch noch eine Welt von Möglichkeiten, von denen viele von uns vor diesem Buch, das ein echtes Meisterwerk von Trading-Intelligenz ist, nur wenig wußten. Andere Handelsinstrumente zu kennen und zu wissen, wie und wann man diese benutzt und kombiniert, ist essentielles Wissen, um welches

12 12 Vorwort Früh in unserer Freundschaft schrieb mir Joe ROSS:...Du siehst die Dinge als ein reiner Optionen-Trader, ich dagegen sehe sie aus der Sicht eines Futures-Trader; können wir beide jemals den gleichen Blickwinkel haben?" Mit diesem Handbuch hat Joe seine eigene Frage beantwortet. Mit seinem wunderbar kreativen und sehr visuellen Stil nimmt uns Joe mit auf eine weitere Reise durch die Märkte und zeigt uns, wie man Optionen und Futures zu einem umfassenden Arsenal von Handelstechniken mischt, die dazu entwickelt wurden, die Gewinnchancen zu maximieren. Er ermutigt uns, daß wir uns anpassen und weiter entwickeln, so wie es die Märkte tun, daß wir unsere Handelsmethoden auf den Markt hin abstimmen, da die Märkte sich ändern. Ich bin sicher, daß viele Leser weiterhin glauben, daß es für das Optionen-Trading unbedingt

13 Einleitung 13

14 14 Ich sage dies zu jedem meiner Leser so ehrlich und aufrichtig wie ich es zu meinem Sohn oder

15 Anmerkung des Autors 15

16 16

17 17

18 18

19 19

20 20 Teil I, Abschnitt 1: Was es über Optionen zu lernen gibt_ Ich ging immer davon aus, in der Versicherungsbranche tätig zu sein. Ich nahm Risiko auf mich und erwartete, für das eingegangene Risiko eine faire Rendite zu bekommen. Das ist es,

21

22 22 Teil l, Abschnitt 1: Was es über Optionen zu lernen gibt_ Des weiteren hat die US-Regierung vorgeschlagen, jeden Geschäftsabschluß (Round Turn), der in den Märkten getätigt wird, zu besteuern. Sie erklärte, die Gebühr werde gering sein, nur ein paar Cents betragen. Aber in den Märkten von heute, wenn man die Größe einiger Trades

23 l Evolution in den Märkten 23 auf eine sehr verrückte Weise aufwärts und abwärts gelenkt. Ein solcher Wettbewerb wirkt sich nachteilig auf die Interessen der kommerziellen Marktteilnehmer und der großen individuellen Trader aus, die beide einstmals sehr auf saisonale Preisbewegungen vertrauten. Andere große Trader, d.h. Fonds und Pools, benutzen eher Trendfolgesysteme als Systeme, die

24 24

25 25 2 Optionen und Futures kombinieren 2.1 Einführung Kein Trader kann von sich behaupten, er hätte die Kunst des Trading wirklich gemeistert, bevor er nicht das Trading in einer Konsolidierung beherrscht. Für die meisten ist eine Konsolidierung das bei weitestem schwierigste Umfeld, in dem man Handelsentscheidungen zu

26 26 Teil I, Abschnitt 1: Was es über Optionen zu lernen gibt_ man an der Unterstützung kauft und am Widerstand verkauft. Dieses Konzept erscheint

27 _2 Optionen und Futures kombinieren 27 Trading. Da mein Trading auf den kleinen Wahrheiten basierte, die in den Märkten exisitieren, konnte ich in den Märkten überleben, unabhängig davon, ob sie tendierten oder konsolidierten. Die Wahrheiten, nach denen ich handle, sind in meiner Familie seit mehr als 100 Jahren erhalten und existieren seit dem Beginn der Zeit. Sie haben richtig gelesen, seit dem Beginn der Zeit!" Zeit ist eine relative Sache, Albert Einstein hat das gezeigt. Zeit existiert nur, wenn sie von jemanden wahrgenommen wird, der

28 28 Teil l, Abschnitt 1: Was es über Optionen zu lernen gibt_

29

30 30 TeilI, Abschnitt

31 _2 Optionen und Futures kombinieren_ 31

32 32

33 _3 Die Mystik der Optionen 3_3 Ich erwähnte schon, daß das Schreiben von Optionen als eine hochmathematische, mysteriöse, statistische Prozedur dargestellt wird, der großes Risiko anhaftet. Die Beschreibungen und Warnungen vor dem Verkauf von Optionen wurden in einer solchen Weise dargestellt, daß sie jeden abschrecken würden, der an einer solchen Aktivität teilnehmen wollte. Das Schreiben von Optionen wurde so dargestellt, daß es sogar noch gefährlicher als der Kauf oder Verkauf von Futures sei. Meiner Einschätzung nach wurde auf diese Weise die Unterscheidung und Trennung der Optionen von Futures zielbewußt und absichtlich geschaffen. Sicherlich wurde ich von dem, was ich las, abgeschreckt, und ich bin sicher, daß solche Beschreibungen auch viele andere Trader ängstlich machten.

34 34 Teil

35 35 4 Das Geheimnis der Optionen Im folgenden möchte ich auf einige Informationen hinweisen, über die es sich lohnt nachzudenken. Es sind Fakten und Statistiken über Optionen. Sie sind nicht neu, und es kann

36 36 TeilI, Abschnitt 1: Was es über Optionen zu lernen gibt_

37 _4 Das Geheimnis der Optionen_ Wer und was ist die Optionsbranche? Gemäß dem Buch Options - Essential Concepts and Trading Strategies. herausgegeben von der Educational Division der Chicago Board Options Exchange, sind die meisten Market

38 38 Teil I, Abschnitt 1: Was es über Optionen zu lernen gibt_ 4.2 Wer sind die mysteriösen Spieler? Beachten Sie, daß in den vorangegangenen Zitaten, während über die unabhängigen Trader

39 n

40 40

41

42 42 Teil l, Abschnitt 1: Was es über Optionen zu lernen gibt_ Aktien beinhalten die Optionen in der Regel das Recht, 100 Aktien zu kaufen oder zu verkaufen. 5.6 Der Basispreis ist...

43 _5 Optionen leicht gemacht_ 43

44 44 Teil I, Abschnitt 1: Was es über Optionen zu lernen gibt_ angegeben werden, werden wir zeigen, sobald wir die verschiedenen Arten von Optionen

45

46 46 _TeüI, Abschnitt 1: Was es über Optionen zu lernengibt_ 5.14 Statistische Volatilität ist... Die statistische Volatilität drückt prozentual den Betrag der Veränderung aus, der über einen Zeitraum von einem Jahr wahrscheinlich in dem Kurs eines Futureskontraktes auftreten wird. Von einem Kontrakt, der bei 50 notiert und eine Volatilität von 10 % hat, ist zu erwarten, daß er während des kommenden Jahres zwischen 45 und 55 gehandelt wird. Die Erwartung ist, um genauer zu sein, daß die Notierungsbewegung während des kommenden Jahres zu 67 % zwischen 45 und 55 und zu 95 % zwischen 40 und 60 stattfinden wird.

47 _5 Optionen leicht gemacht_ 47 Futuresposition. Der Betrag der Margin wird über ein von den Börsen vorgeschriebenes Minimum hinaus von den verschiedenen Brokern bestimmt, mit denen man Geschäfte macht. Als ein verantwortungsbewußter Risikonehmer stelle ich fest, welche Marginanforderungen

48 48 Teil I, Abschnitt 1: Was es über Optionen zu lernen gibt_ 5.17 Optionsmodelle

49

50 50

51 _5 Optionen leicht gemacht_ 51

52 52

53 6 Risiko 53 Option, der die Option nicht vor dem Verfalltermin verkaufen oder ausüben kann, unvermeidlich seine gesamte Anlage in der Option verlieren wird. Der Käufer einer Option muß, damit seine Anlage gut verläuft, hinsichtlich des Preises des zugrundeliegenden Futureskontraktes bei drei Dingen richtig liegen: 1. Er muß die Richtung der Preisentwicklung richtig einschätzen. 2. Er muß richtig einschätzen, wann sich die Richtung der Preisentwicklung ändern wird.

54 54 _Teil I, Abschnitt 1: Was es über Optionen zu lernen gibt_ an, als würde mir der Teufel ausgetrieben (exorcised) werden. Sie pflanzte Angst in mein Herz und ließ mich damals schwören, daß ich niemals Optionen schreiben würde.

55 l Ausübung 7 Ausübung_ 55

56 56 Teil l, Abschnitt 1: Was es über Optionen zu lernen gibt_ Gehen wir jetzt näher darauf ein, wie Sie eine Ausübungsanzeige vermeiden können. Da es in den Optionsmärkten wesentlich einfacher ist, geschriebene Optionen zurückzukaufen oder gekaufte Optionen zu verkaufen, werden nur wenige Optionen jemals ausgeübt. Die

57 7 Ausübung_ 57 Wenn Sie verstehen, auf was ich hingewiesen habe, dann können Sie sehen, daß es nur zwei Situationen gibt, in denen eine Option ausgeübt wird: 1. Wenn sie nur noch wenig oder keinen Zeitwert hat.

58 58 Teil l, Abschnitt 1: Was es über Optionen zu lernen gibt 8 Volatilität Die Volatilität ist das, worum es sich in den Optionsmärkten dreht. Man könnte sagen, daß die Volatilität der Motor ist, der die Optionsmärkte antreibt. Die Preisbildung an den Optionsmärkten basiert zu einem großen Teil auf der Volatilität des Bezugsobjektes. Für Futures-Trader ist das Bezugsobjekt der Futureskontrakt selbst. Da der Preis einer Option auf

59 8 Volatilität 59 möchten Sie niedrige, aber steigende Volatilität kaufen und verkaufen, wenn die Volatilität hoch ist, aber anfängt zu fallen. Später werden wir dies anhand von einigen Charts üben, so

60 60 Teill, Abschnitt 1: Was es über Optionen zu lernen gibt_ Erwartung oder Nervosität über bevorstehende Marktbewegungen fuhren, können riesige

61 8 Volatilität 61

62 62 Teil l, Abschnitt 1: Was es über Optionen zu lernen gibt_

63 8 Volatilität 63 Bild 6 Bei jedem Optionsmodell sehe ich mir den Wert für die implizite Volatilität einer in Frage

64 64 Teil l, Abschnitt 1: Was es über Optionen zu lernen gibt_ Bild 7 Büd8

65 8 Volatilität 65 Optionen normalerweise mit höheren impliziten Volatilitätsniveaus als die am-geld liegenden Optionen gehandelt werden. Die Notierungen und Werte, die ich auf dem Bildschirm sehen kann, weisen nicht auf unmittelbaren Handlungsbedarf hin, und so würde ich nicht erwarten, in dem Markt überbewertete Optionen zu schreiben. Ich habe eine Regel, nach der ich sehen

66 66

67 Bild 10 8 Volatilität 67

68 68 Teil l, Abschnitt 1: Was es über Optionen zu lernen gibt_ A=Beginn eines leichten Aufwärtstrends B=Ende des Aufwärtstrends

69 8 Volatilität 69

70 70 Teil

71 8 Volatilität 71 Nehmen wir einmal an, Sie möchten eine Anlage in Osteuropa tätigen, wären sich aber nicht sicher, ob dies ein guter Zeitpunkt für ein solches Investment wäre oder nicht. Welche

72 72 Teil I, Abschnitt 1: Was es über Optionen zu lernen gibt_ Gold im Verhältnis zu europäischen Währungen

73 8 Volatilität 73 Die Preise für Agrarland im mittleren "Westen der USA Wäre dies ein guter Zeitpunkt,' um Land im mittleren Westen der USA zu kaufen? Bild 15

74 74

75 8 Volatilität 75

76 76

77 77 TEIL I, ABSCHNITT 2 Grundlagenentwicklung: G

78 78 Teil l, Abschnitt 2: Was es über die Märkte zu lernen gibt_ 9.1 Chartmuster, die Erfolg bringen Ich werde Ihnen jetzt einige sehr gute Chartmuster zeigen, die für das Trading in jedem Zeitrahmen geeignet sind. Diese Chartmuster sind meine großen Einstiegssignale. Sie sind nicht die einzigen Signale, die ich in diesem Buch zeigen werde. Andere werden im Kontext der

79 _9 Charts leicht gemacht_ 79

80 80 _TeilI, Abschnitt 2: Was es über die Märkte zu lernen gibt_

81

82 82 Teil l, Abschnitt 2: Was es über die Märkte zu lernen gibt_ Bild 20

83 _9 Charts leicht gemacht_ 83

84 84 _Teil I, Abschnitt 2: Was es über die Märkte zu lernen gibt_ Bild 22 Das l-2-3-tief wird durch die Tatsache charakterisiert, daß die Abwärtsbewegung (Korrektur)

85

86 86 Teil I, Abschnitt 2: Was es über die Märkte zu lernen gibt_

87 _9 Charts leicht gemacht_

88 88 _Teil I, Abschnitt 2: Was es über die Märkte zu lernen gibt_ Die folgenden Serien von vier Beinen lassen zwei Schwünge entstehen: Bild 27

89 _9 Charts leicht gemacht_ 89 Bild 28 Bild 29

90 90

91 _9 Charts leicht gemacht_ 91

92 92 Teil l, Abschnitt 2: Was es über die Märkte zu lernen gibt_ 10 Definition einer Konsolidierung Da dies für einige Leser der erste Kontakt mit meinen Büchern sein wird, muß ich, zum Zweck

93

94 94 Teil l, Abschnitt 2: Was es über die Märkte zu lernen gibt_ daß sich diese Märkte seitwärts bewegen. Divergierende Meinungen über einen Bericht, der veröffentlicht wird, können zu einer Konsolidierung in einem Markt fuhren. Verwirrung: Wenn die Regierungsaktivitäten, die Einfluß auf einen Markt haben, nicht klar sind, kann sich der Markt in einer Schiebezone bewegen. Widersprüchliche Regierungsberichte über die Wirtschaft können dazu führen, daß die Märkte konsolidieren. Widersprüchliche private oder amtliche Wetterberichte sowie widersprüchliche Erklärungen von Politikern und Mitgliedern der Regierung können einen Markt konsolidieren lassen.

95 _10 Definition einer Konsolidierung_ 95

96 96 Teil l, Abschnitt 2: Was es über die Märkte zu lernen gibt_ Bild 33

97 Bild 34 _10 Definition einer Konsolidierung_ 97

98 98 Teil I, Abschnitt 2: Was es über die Märkte zu lernen gibt_ Bild 35

99 99

100 100

101 11 Definition eines Trends_ 101 Bild 38 Sehen wir uns den Chart in Bild 38 an und lernen wir eine neue Regel. Die Regel ist, daß ein

102 102 _Teil l, Abschnitt 2: Was es über die Märkte zu lernen gibt_ Nach jeder dieser beiden Regeln ist der sich entwickelnde Trend jedoch noch nicht definiert.

103 Für einen fallenden Markt gilt: _11 Definition eines Trends_ 103

104 104

105 12 Was ist ein Trend? 105

106 106 Teil I, Abschnitt 2: Was es über die Märkte zu lernen gibt_ Eine weit verbreitete Fehlannahme ist, daß die Optionsprämien während eines Trends hoch sein

107 12 Was ist ein Trend? 107

108 108 Teil I, Abschnitt 2: Was es über die Märkte zu lernen gibt_ Bild 45

109 109

110 110 TEIL I, ABSCHNITT 3 Grundlagenentwicklung: Lassen Sie sich für das Trading bezahlen

111 J3 Das Geschäft des Optionen-Trading 111 Optionen bieten die Möglichkeit, Positionen mit einem definierten, begrenzten Risiko einzugehen. Bei einigen Optionsstrategien kann begrenztes Risiko zu begrenztem

112 112 Teil

113 J3 Das Geschäft des Optionen-Trading_ 113

114 114 JTeill, Abschnitt 3: Lassen Sie sich für das Trading bezahlen_

115 J3 Das Geschäft des Optionen-Trading_ 115

116 116

117

118 118

119 Bild 46 _14 Eine Fution schaffen_ 119

120 120 Teil 1, Abschnitt 3: Lassen Sie sich für das Trading bezahlen_ Bild 47 Sehen wir uns jetzt an, wie sich der gesamte Futions-Trade hinsichtlich der Zahlen entwickelte Wiederholt ng der Zahlen: Mein Einstiegssignal entstand bei einem Ausbruch durch 437,00, und deshalb befand sich meine Einstiegsorder bei 437,05. Der Punkt 3 lag bei 432,65. Das

121

122 122 _TeilI, Abschnitt 3: Lassen Sie sich für das Trading bezahlen_ verkaufen, am den Kredit in meinem Konto zu erhöhen. Der Trade könnte sich folgendermaßen

123 _14 Eine Fution schaffen_ 123 Bild Wenr mein Stopp aktiviert worden wäre und ich mit der Futuresposition einen Verlust gemacht

124 124 Teil

125 _14 Eine Fution schaffen_ 125

126 126 _TeilI, Abschnitt 3: Lassen Sie sich für das Trading bezahlen_ die Notierungen 450 erreichten. Dann wäre der Call am-geld. Normalerweise wird ein am-

127 J4 Eine Fution schaffen_ 127 Ich hoffe, daß ich schlau genug gewesen wäre, meine Futuresposition glattzustellen, bevor ich die gesamte Prämie verloren hätte, die ich durch den Verkauf des 450er Calls verdient hatte. Denken Sie daran, daß ich einen Call benutze, um ein Stopp zu borgen". Ich könnte bei dem S&P-Futures-Trade den Betrag riskieren, den ich mit dem Schreiben des Calls verdiente und befände mich trotzdem noch an der Gewinnschwelle.

128 128 Teil

129

130 130 Teil l, Abschnitt 3: Lassen Sie sich für das Trading bezahlen _ Mit anderen Worten: Die Prämie, die ich aus dem Schreiben des Calls erhalten hatte, lieferte mir ein Polster gegen Verluste aus der Futuresposition. Meine Opture versorgte mich mit

131

132 132 Teil I, Abschnitt 3: Lassen Sie sich für das Trading bezahlen _

133 J5 Eine Opture schaffen_ 133

134 134 Teill, Abschnitt 3: Lassen Sie sich für das Trading bezahlen_ Bild 57

135

136 136 Teil I, Abschnitt 3: Lassen Sie sich für das Trading bezahlen^ Bild 59

137

138 138

139 _15 Eine Opture schaffen_ Optionen in einem etablierten Trend schreiben Das Schreiben von gegenüberliegenden Optionen" in einem etablierten Futurestrend hat eine

140 140

141 141 TRADING MIT OPTIONEN UND FUTURES TEIL II ENTWICKLUNG EINER ERFOLGSTRATEGIE

142 142

143 TEIL II, ABSCHNITT l Entwicklung einer Erfolgstrategie: 143

144 144 _Teil II, Abschnitt 1: Entwicklung einer Erfolgstrategie

145 _16 Trading in einer Schiebezone_ 145 Dadurch, daß ich auf Optionsstrategien zurückgreifen kann, wurde mein Trading in den Seitwäitsmärkten viel einfacher. In meinen früheren Begegnungen mit Seitwärtsmärkten gab es nicht cie Möglichkeit, Optionen zu verwenden. Heute gibt es diese Möglichkeit. Das

146 146

147 _16 Trading in einer Schiebezone_ 147

148 148

149 _16 Trading in einer Schiebezone_ Strategie 1: Kauf von Calls und Puts, die am-geld liegen

150 150 Teil II, Abschnitt 1: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ Bild 70 Im folgenden Monat waren die Optionsprämien niedrig, da die Notierungen in eine enge Konsolidierung eintraten. Dies ist eine seltene Entwicklung, die sehr für Optionskaufstrategien

151 J6 Tradingin einer Schiebezone_ 151 Ich waite, bis sich die Notierungen in den Bereich zwischen den inneren und äußeren Linien der ScHebezone bewegen. Wenn sich die Notierungen in den Bereich zwischen dem inneren

152 152 _Teil H, Abschnitt 1: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ ci.hier schneb ich..sjlq7. Bild 73 Wie Sie auf dem Chart sehen können, hatte ich nur eine weitere Gelegenheit, um Optionen zu schreiben. Ich i<onnte ungedeckte Calls schreiben. Am Tag, als ich die Calls schrieb, schloß der Futures bei 2086; die Calls hatten eine Restlaufzeit von 35 Tagen. Ich schrieb die 2150er-Calls.

153

154 154

155

156 156 Teil U, Abschnitt 1: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ Schreiben von Calls Bild 75 Als ich das erste Mal am 6. April (Bild 75, Schreiben von Calls) in diesen Markt einstieg, waren meine Gefühle sehr neutral. Da sich die Preise in einer Konsolidierung befanden, ging ich davon aus, daß sich der Markt weiter seitwärts innerhalb der Schiebezone bewegen würde. Dann, als sich die Preise am Top der Schiebezone befanden, schrieb ich einen Call.

157 Von diesem Punkt ausgehend können drei Dinge passieren: _16 Trading in einer Schiebezone_ 157

158 158 Teil U, Abschnitt 1: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ Bild 75 \

159

160 360 Teilll,

161 17 Ausbruch aus einer Schiebezone 161 Auf den folgenden Charts in diesem Kapitel werden Sie sehen, daß dieser äußere Umschlag

162 162 Teil

163

164 164

165

166 166

167 17 Ausbruch aus einer Schiebezone 167

168 168 Teil II, Abschnitt 1: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ OPTIONVUE IV MATRIX German Mark (IMM)* WED APR 14 19xx TTTTTTTPCC,..,,.

169 17 Ausbruch aus einer Schiebezone 169

170 170 Jfeilll, Abschnitt 1: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ Falls der Niarkt steigt, dann kann ich die Prämie der geschriebenen Puts behalten. Falls der

171

172 172 Teil 11, Abschnitt 1: Entwicklung einer Erfolgstrategie_

173 17 Ausbruch aus einer Schiebezone 173 Bild 8< Falls si ;h die Kurse einfach nur seitwärts bewegen, wie in dem gezeigten, fiktiven Szenario zu sehen, dann werde ich abhängig davon, in welche Richtung der Markt driftet, ein wenig verlier«n und ein wenig gewinnen.

174 174 Jeilll, Abschnitt

175 17 Ausbruch aus einer Schiebezone l Ein weiteres Szenario für einen schlechten Fall

176 176 Teil 11, Abschnitt 1: Entwicklung einer Erfolgstrategie_

177

178 178 _TeiIII, Abschnitt 1: Entwicklung einer Erfolgstrategie_

179 17 Ausbruch aus einer Schiebezone 179 In diesem Fall würde ich die 5950er-Puts für 0,97 Punkte zurückkaufen und 5900er-Puts (ein schließlich eines zusätzlichen Puts) zu einem theoretischen Wert von 0,74 schreiben. Zwei Put: i für 0,97 Punkte zurückzukaufen, würde mich 1,94 Punkte kosten. Dann würde ich drei Put;; für jeweils 0,74 Punkte schreiben, was mir eine Gesamtprämie von 2,22 Punkten eint ringen würde. Es würde ein Prämienüberschuß von 0,28 (350 $) entstehen. Dieser Betrag war z zur Deckung der Kosten ausreichend und meinem Konto würde eine zusätzliche Prämie zufl eßen. Wenn ich zum Zeitpunkt des Ausbruchs nur im Futuresmarkt long gegangen wäre, dan i wäre ich jetzt mit einem Verlust konfrontiert, wogegen sich mein Options-Trade noch in eine m potentiellen Gewinn befindet. Wie gezeigt werde ich weiter in niedrigere Basispreise wechseln, falls sich die Kurse weiter abvs ärts bewegen, wobei ich immer eine oder mehrere zusätzliche Optionen schreibe, um meine

180 180 _Teil II, Abschnitt 1: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ Bild 89 Was wäre pa ssiert, wenn ich nach dem Ausbruch, den Sie in Bild 89 sehen können, einen Ratio

181 17 Ausbruch aus einer Schiebezone 181 Bild 9 Einer ier Vorteile beim Schreiben von Optionen ist, daß ich, wenn ich ein Optionsmodell benut2 3, sehen kann, wie meine Risiko-Gewinn-Situation sein wird. Ich bin in den 6250er-Calls long uid habe doppelt so viele 6300er-Calls geschrieben. Die graphische Analyse in Bild 91 zeigt, i laß ich, weil ich mit mehr Calls short als long bin, einen Verlust erleiden werde, falls die Future >preise sofort steigen. Die obere Linie in der Graphik verdeutlicht, daß der D-Mark- Future am Verfalltag bei 6300 schließen muß, damit ich das maximale Gewinnpotential aussch äpfen kann. Ich erleide erst dann einen Verlust, wenn die Futurespreise das Niveau von 6400 i berschreiten. Bild 9.'

182 182

183 17 Ausbruch aus einer Schiebezone c 64.00c 63.50c 63.00c 62.50c> 62.00c 61.50c öl.ooc 60.50c 60.00c 62.00p 61.50p 61.00p 60.50p 60.00p 59.50p 59.00p 58.50p 58.00p Th.Pr 11.7% 11.8% 11.7% 11.7% 11.7% 11.8% 11.8% 11.8% 11.9% 11.9% 11.7% 11.6% 11.7% 11.7% 11.8% MIV Delta %.8%.8%.8%.8%.8%.8%.9%.9%.9% 8% 11.8% 11.9% % 7% 11.8% % 0% 9% % 11.9% 11.9% 11.9% 11.9% 11.9% 11.9% 11.9% 11.9% 11.9% 11.9% 11.9% 11.9% 11.9% 11.8% 11.8% 11.8% 11.9% 11.9% =<\TTM

184 184 _Teil H, Abschnitt 1: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ Bild 94

185

186 186 Teil II, Abschnitt 1: Entwicklung einer Erfolgstrategie_

187 17 Ausbruch aus einer Schiebezone_ 187

188 188

189 18 Trendfolge mit Formationen und Ross-Haken 189

190 190

191 _18 Trendfolge mit l-2-3-formationen undross-haken_ 191

192 192 Teil II, Abschnitt 1: Entwicklung einer Erfolgstrategie_

193

194 194

195

196 196

197 J8 Trendfolge mit Formationen und Ross-Haken_ 197

198 198

199 _19 Trendfolge mit Leisten_ 199

200 200 Teil II, Abschnitt 1: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ Bild 105 Die Leiste ir dem oben zu sehenden Chart hat am Hoch und am Tief eine Abweichung von zwei Punktei i. Beim Ausbruch durch das Top der Leiste würde ich Puts mit einem Basispreis

201 J9 Trendfolge mit Leisten _ Regeln für das Trading von Leisten Lokali sierung von Leisten: 1. Ich fange an, nach Konsolidierungsbereichen zu suchen, die mindestens drei und maximal 10 Notierungsstäbe enthalten. Die Konsolidierung muß sich in einem

202 202 _Teü II, Abschnitt 1: Entwicklung einer Erfolgstrategie_

203

204 204 Teil U, Abschnitt 1: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ Bild 107

205

206 206 Teil 11, Abschnitt 1: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ Eine Leiste, die in einem Markt mit niedriger bis durchschnittlicher Volatilität entsteht, bietet das perfekte Klima für einen am-geld liegenden Long Straddle (Kauf von Puts und Calls mit

207 207

208 208 Teil II, Abschnitt 1: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ Bild 108

209 _20 Abschmelze oder Sprint_ 209 Die OptionVue-Matrix, die Sie weiter unten sehen können, zeigt, daß die 9500er-Puts am Tag des Zusammenbruchs einen theoretischen Wert von 1,37 Punkte haben. Diese Puts sind

210 210 Teil II, Abschnitt 1: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ Was macht man in einer solchen Situation? Als Reaktion auf den Kurszusammenbruch

211 _20 Abschmelze oder Sprint_ 211 Das Ergebnis des ganzen Trades, berechnet für einen einzelnen Put, war: Der ursprüngliche 9500er-Put wurde für 0,70 Punkte geschrieben und für 1,40 Punkte zurückgekauft, wodurch ein Verlust von 0,70 Punkte entstand. Der Austausch des 9500er-Puts gegen 9350er-Puts im Verhältnis von eins zu zwei brachte mir einen Kredit von 1,30 Punkte ein, da ich zwei 9350er-Puts für jeweils 0,65 Punkte schrieb. l Der andere 9350er-Put, der ursprünglich 0,90 Punkte gebracht hatte, verfiel wertlos, wodurch der gesamte Trade doch noch mit einem kleinen Gewinn endete. Der schreckliche paralysierende emotionale Druck und Streß des Kurseinbruchs hätte durch den Rückgriff auf eine Fution vermieden werden können. Sehen wir uns den Chart des japanischen Yen noch einmal unter dem Gesichtspunkt an, daß wir Futures und Optionen koppeln können, indem wir eine Fution schaffen, um die Gefahr eines kollabierenden Marktes zu vermeiden. zurückgekauft am zweiten EH q \ 0^ Bild 112

212 212

213 213 TEIL II, ABSCHNITT 2 Entwicklung einer Erfolgstrategie: Nehmen, was der Markt gibt 21 Ratio Spreads Es gibt zwei grundlegende Methoden für das Schreiben von Ratio Spreads: eine konservative und eine spekulative. Konservatives Schreiben liegt dann vor, wenn es Ihnen nur darum geht, den Kredit zu behalten, den Sie durch das Schreiben verdient haben. Das Schreiben von Ratio Spreads wird dann spekulativ, wenn Sie hoffen, daß der Markt sich weiter in die Richtung

214 214 Teil II, Abschnitt II: Entwicklung einer Erfolgstrategie 21.1 Ratio Put Spread Bild 114

215 _21 Ratio Spreads_ 215 Der japanische Yen war sehr wild und volatil gewesen (Bild 116). Ende Juli bewegte sich der Markt stetig nach oben und kulminierte in einem Top. Dann fingen die Kurse an zu fallen, und

216 216 Teil 11, Abschnitt II: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ Im allgemeinen geht man Ratio Spreads mit einer delta-neutralen Position ein. Der Ratio Put

217

218 218 Teil U, Abschnitt 11: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ 21.2 Ratio Call Spread Die Kehrseite des Ratio Put Spread ist der Ratio Call Spread. Wir können den gleichen Yen- Chart benutzen, um die Situation zu illustrieren. Bild 119

219

220 220 Teil II, Abschnitt II: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ 22 Ratio Backspreads Backspreads" sind im allgemeinen Trades, die Sie eingehen möchten, wenn Sie Verhältnisse

221 _22 Ratio Backspreads 221

222 222 Teil U, Abschnitt II: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ unbegrenzt sein. Mein maximales Verlustpotential ist die Belastung (abzüglich jeder Gutschrift

223 Bild J 22 _22 Ratio Backspreads_ 223

224 224 Teil U, Abschnitt II: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ cc

225 _22 Ratio Backspreads_ 225

226 226

227 _22 Ratio Backspreads_ 227 ich im schlechtesten Fall den Betrag der Kontobelastung verlieren (abzüglich eines

228 228 Teil U, Abschnitt 11: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ Bild 126 Bild 127

229 t _22 Ratio Backspreads_ 229 Bild 128 Der einzige Zeitpunkt, an dem ich sicher bin, daß die Notierungen wirklich explodieren werden, liegt dann vor, wenn sich eine lange Phase der Akkumulation entwickelt hat. Dies passiert nur dann, wenn die starken Markteilnehmer die schwachen Hände aus dem Markt gedrängt haben. Sofern ich nicht eine langfristige Bodenbildung sehe, versuche ich nicht, Backspreads zu handeln. Ich bevorzuge statt dessen andere Strategien.

230 230 JTeilll,

231 _22 Ratio Backspreads_ 231 Bild 130 Die Kurse fingen dann an, durch das Top der Schiebezone zu driften. Dies war das Ergebnis

232 232 Teil II, Abschnitt II: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ Bild 131

233 Strangles und Straddles Bei diesen Strategien geht es um die Überlegung, Optionen so zu positionieren, daß wir

234 234

235 Bild J33 _23 Strangles und Straddles_ 235

236 236

237 Bild 135 _23 Strangles und Straddles_ 237

238 238 Teil II, Abschnitt 2: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ 23.2 Short Straddle Bild 136 Der Short Straddle hat Ähnlichkeit mit dem Short Strangle, mit der Ausnahme, daß sich der Trade aus Puts und Calls zusammensetzt, die den gleichen Basispreis haben. Ein Short Straddle

239 _23 Strangles und Straddles_ 239 Als ein Futures-Trader würde ich nach einem Markt suchen, der entweder in einer großen Schiebezone (vom Hoch bis zum Tief) wild seitwärts läuft, oder nach einem Markt, der tendiert hat, aber jetzt Zeichen von Erschöpfung zeigt, d.h., ein Top oder einen Boden bildet. In der Mehrzahl der Fälle ist ein Boden vorzuziehen, weil die Märkte dazu tendieren, an Tiefs zu konsolidieren und seltener V"-Böden bilden. Das Merkmal, nach dem ich suche, ist ein Markt mit einer sehr hohen impliziten Volatilität, der im Begriff ist, sich zu stabilisieren. Ich möchte dann aus dem Verfall der Zeitprämie und der sinkenden Volatilität einen Vorteil ziehen, indem ich sowohl Calls als auch Puts mit dem gleichen Basispreis schreibe. Die folgenden Charts zeigen Beispiele, wie ein solcher Markt

240 240

241

242 242

243

244 244 Teil 11, Abschnitt 2: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ Bild 141 Bild 142

245 _23 Strangles und Straddles_ 245 Wie Sie in dem Chart in Bild 142 sehen können, fing der Markt an, kräftig zu steigen. Nach dem Ausbruch des Marktes aus der Schiebezone hätte der Trader den gekauften Put

246 246

247 _23 Strangles und Straddles_ 247 März-Eurodollars

248 248 Teil II, Abschnitt 2: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ Bild 146 Solche Gelegenheiten wie diese ereignen sich häufiger als Sie vielleicht denken. Wenn Sie auf diese enge Formation im Zuckermarkt geachtet hätten, dann hätte sich der Kauf eines Long

249 _23 Strangles und Straddles_ 249

250 250

251 _24 Butterfly-Trades_ 251

252 252 JTeil II, Abschnitt 2: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ Zum Beispiel. Die obere Seite des Strangle (Kauf von entweder einem Put oder einem Call) befindet sich bei einem Basispreis von Der Straddle (Schreiben eines Puts und Schreiben eines Calls) befindet sich bei einem Basispreis von GC

253 J24 Butterfly-Trades_ 253 Nach drei Wochen fangen die Preise an zu steigen, und am Punkt (B) überschreiten sie das

254 254 Teil U, Abschnitt 2: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ Bild 150

255 _24 Butterfly-Trades_ 255 Bild 151 Am Hoch (A) kam es beim Japanischen Yen zu einem temporären Stopp der langen Kursaufwärtsbewegung, und ich schrieb zu dem Zeitpunkt kurzfristige Calls über diesem Hoch. Ich konnte die eingenommene Prämie behalten, da die Optionen drei Wochen später

256 256 Teil II, Abschnitt 2: Entwicklung einer Erfolgstrategie_ 24.2 Short Butterfly Bild 152 Ich benutze den Short Butterfly, um mich zu schützen, wenn sich ein Ratio Backspread nicht wie erwartet entwickelt. Wie bei dem Long Butterfly hat die Volatilität wenig Einfluß. Ich

257 _24 Butterfly-Trades_ 257 Falls die Futuresnotierungen nach unten ausbrechen, dann würden nicht nur jegliche Gewinne verloren gehen, die ich mit einer explosiven Aufwärtsbewegung verdienen wollte, sondern es

Inhalt. Danksagungen... 11 Zur Motivation, mit Optionen zu handeln... 13 Einleitung... 17

Inhalt. Danksagungen... 11 Zur Motivation, mit Optionen zu handeln... 13 Einleitung... 17 FBV Danksagungen... 11 Zur Motivation, mit Optionen zu handeln... 13 Einleitung... 17 Teil I: Optionsgrundlagen... 25 Kapitel 1: Was sind Optionen?... 26 Warum Optionen handeln?... 27 Bestandteile einer

Mehr

Andrei Anissimov DAS GROSSE HANDBUCH DER OPTIONS STRATEGIEN. Die Schritt-fiir-Schritt-Anleitung für ein. stabiles Einkommen an der Börse FBV

Andrei Anissimov DAS GROSSE HANDBUCH DER OPTIONS STRATEGIEN. Die Schritt-fiir-Schritt-Anleitung für ein. stabiles Einkommen an der Börse FBV Andrei Anissimov DAS GROSSE HANDBUCH DER OPTIONS STRATEGIEN Die Schritt-fiir-Schritt-Anleitung für ein stabiles Einkommen an der Börse FBV INHALT Danksagungen 11 Zur Motivation, mit Optionen zu handeln

Mehr

Herzliche Willkommen! Webinar

Herzliche Willkommen! Webinar Herzliche Willkommen! Webinar So vermeiden Sie Anfängerfehler beim Optionshandel 23.08.2012 Hier erfahren Sie heute KEINE Standardaussagen bezüglich Anfängerfehlern beim Traden wie: Nicht gegen den Trend

Mehr

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Private Banking Region Ost Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Ihre Ansprechpartner Deutsche Bank AG Betreuungscenter Derivate Region Ost Vermögensverwaltung Unter den Linden

Mehr

Dr. Peter Putz. Strategisch Investieren. mit. Aktienoptionen. Konservativer Vermögenszuwachs. durch Stillhaltergeschäfte

Dr. Peter Putz. Strategisch Investieren. mit. Aktienoptionen. Konservativer Vermögenszuwachs. durch Stillhaltergeschäfte Dr. Peter Putz Strategisch Investieren mit Aktienoptionen Konservativer Vermögenszuwachs durch Stillhaltergeschäfte INHALT 1. EINLEITUNG 11 1.1 CHARAKTERISIERUNG 11 1.2 ÜBERBLICK 14 2. OPTIONEN 17 2.1

Mehr

abcd-formationen mit einer Bestätigung im Tick-Chart

abcd-formationen mit einer Bestätigung im Tick-Chart abcd-formationen mit einer Bestätigung im Tick-Chart Meine Trades am 19.08.2009 im NQ, E-mini Nasdaq-100 Future. Die Tickgröße beträgt 0,25 und kostet 5,00 US$. Die Margin Anforderung beträgt 1.750 USD$

Mehr

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten Anlagestrategien mit Hebelprodukten Hebelprodukte sind Derivate, die wie der Name schon beinhaltet gehebelt, also überproportional auf Veränderungen des zugrunde liegenden Wertes reagieren. Mit Hebelprodukten

Mehr

Erfolgreich handeln mit Optionen

Erfolgreich handeln mit Optionen Erfolgreich handeln mit Optionen INHALT 01 GRUNDLAGEN VON 05 OPTIONEN 02 GRIECHEN 13 Delta 14 Gamma 18 Vega 21 Theta 24 03 VOLATILITÄT 27 Historische Volatilität 29 Implizite Volatilität 31 Volatility

Mehr

Optionsstrategien. Die wichtigsten marktorientierte Strategien 12.05.2014. Jennifer Wießner

Optionsstrategien. Die wichtigsten marktorientierte Strategien 12.05.2014. Jennifer Wießner Optionsstrategien Die wichtigsten marktorientierte Strategien Jennifer Wießner Yetkin Uslu 12.05.2014 Gliederung Grundlagen Definition einer Option Begriffsbestimmungen Optionen Put Option Call Option

Mehr

Plan. Market Spreads. Volatility Spreads. Straddle Long Straddle Short Straddle. Bull Spread. Strangle. Mit Calls Mit Puts Bear Spread

Plan. Market Spreads. Volatility Spreads. Straddle Long Straddle Short Straddle. Bull Spread. Strangle. Mit Calls Mit Puts Bear Spread Spreads Plan Market Spreads Bull Spread Mit Calls Mit Puts Bear Spread Mit Calls Mit Puts Volatility Spreads Straddle Long Straddle Short Straddle Strangle Long Strangle Short Strangle Burkhard Weiss Futures

Mehr

Handelssignale in den Futuremärkten

Handelssignale in den Futuremärkten TRADING-COACHING Handelssignale in den Futuremärkten Formationen Friedrich Dathe 08.01.2009 Inhalt Meine Trades am 08.01.2009 in den US T-Bonds...2 Ich handle den 10-Jährigen US T-Notes nach einem 5-min

Mehr

Aktien-Trading, Bd. III: Chartanalyse und technische Indikatoren

Aktien-Trading, Bd. III: Chartanalyse und technische Indikatoren Aktien-Trading, Bd. III: Chartanalyse und technische Indikatoren Joe ROSS Für unsere Studenten, in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 11 Einführung 13 Über die Autoren

Mehr

Futures und Optionen. Einführung

Futures und Optionen. Einführung Futures und Optionen Einführung Plan Märkte Kassamarkt Terminmarkt Unterscheidung Funktionsweise Die statische Sichtweise Futures und Forwards Verpflichtungen Optionen Rechte und Verpflichtungen Grundpositionen

Mehr

Christian Eck. Matthias S. Riechert. Professionelles. Eurex-Trading. Grundlagen, Strategien und Chancen mit Optionen und Futures

Christian Eck. Matthias S. Riechert. Professionelles. Eurex-Trading. Grundlagen, Strategien und Chancen mit Optionen und Futures Professionelles Christian Eck Matthias S. Riechert Eurex-Trading Grundlagen, Strategien und Chancen mit Optionen und Futures Inhaltsverzeichnis Danksagung 13 A Einleitung 15 B Optionen 39 1. Der Einstieg

Mehr

Die Geheimnisse der Optionen-Trader

Die Geheimnisse der Optionen-Trader DIE GEHEIMNISSE DER OPTIONEN-TRADER Von Alan Parry Zuerst sollten Sie sich die Frage stellen: Warum möchte ich traden? Wenn Ihre Antwort lautet, um Geld zu verdienen, dann müssen Sie sich des Weiteren

Mehr

Vertical-Spreads Iron Condor Erfolgsaussichten

Vertical-Spreads Iron Condor Erfolgsaussichten www.mumorex.ch 08.03.2015 1 Eigenschaften Erwartung Preis Long Calls Long Puts Kombination mit Aktien Vertical-Spreads Iron Condor Erfolgsaussichten www.mumorex.ch 08.03.2015 2 www.mumorex.ch 08.03.2015

Mehr

Spekulation ist die meist kurzfristige, gewinnorientierte Ausnutzung erwarteter Preisänderungen.

Spekulation ist die meist kurzfristige, gewinnorientierte Ausnutzung erwarteter Preisänderungen. 2. Spekulation Spekulation ist die meist kurzfristige, gewinnorientierte Ausnutzung erwarteter Preisänderungen. Dazu kann auf verschiedene Szenarien spekuliert werden: ( nur eine Auswahl ) Spekulation

Mehr

CCI Swing Strategie. Cut your losers short and let your winners run

CCI Swing Strategie. Cut your losers short and let your winners run CCI Swing Strategie Cut your losers short and let your winners run Charts: - H4 - Daily Indikatoren: - Simple Moving Average (200) - Commodity Channel Index CCI (20 Period) - Fractals Strategie: 1. Identifizieren

Mehr

Joe ROSS Mark Cherlin AKTIEN-TRADING BANDI: ELEKTRONISCHES DAY-TRADING. Mit kurzfristigen Geschäften an den Aktienmärkten Gewinne erzielen

Joe ROSS Mark Cherlin AKTIEN-TRADING BANDI: ELEKTRONISCHES DAY-TRADING. Mit kurzfristigen Geschäften an den Aktienmärkten Gewinne erzielen Joe ROSS Mark Cherlin AKTIEN-TRADING BANDI: ELEKTRONISCHES DAY-TRADING Mit kurzfristigen Geschäften an den Aktienmärkten Gewinne erzielen Deutsche Übersetzung von K. P. Kagels ROSS TRADING DEUTSCHLAND

Mehr

Intraday Handels-Strategie für den BUND-Future Kontrakt (FGBL) Von Alex Maier

Intraday Handels-Strategie für den BUND-Future Kontrakt (FGBL) Von Alex Maier Intraday Handels-Strategie für den BUND-Future Kontrakt (FGBL) Von Alex Maier Der FGBL-Kontrakt ähnelt in seinem Verhalten sehr viel mehr dem Eurostoxx (FESX), als dem FDAX. Kurzfristiges Scalping (häufiges

Mehr

Call: TB4VD2 ab 20.01.2014

Call: TB4VD2 ab 20.01.2014 Call: TB4VD2 ab 20.01.2014 Titel Time Frame Bund Future Monats-Chart Handelssignal Investition: langfristig Signal Punkt di Datum Uhrzeit Gültigkeit bis Call Laufzeit Basispreis Ko Auftragspreis Call Auftragsart

Mehr

~~ Forex Trading Strategie ~~

~~ Forex Trading Strategie ~~ ~~ Forex Trading Strategie ~~ EBOOK Copyright by Thomas Kedziora www.forextrade.de Die Rechte des Buches Forex Trading Strategie liegen beim Autor und Herausgeber! -- Seite 1 -- Haftungsausschluss Der

Mehr

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger.

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Wie Sie mit einer Trefferquote um 50% beachtliche Gewinne erzielen Tipp 1 1. Sie müssen wissen, dass Sie nichts wissen Extrem hohe Verluste

Mehr

Handelssignale in den Futuremärkten Handelsansätze für Trader Trading Coaching

Handelssignale in den Futuremärkten Handelsansätze für Trader Trading Coaching Handelssignale in den Futuremärkten Handelsansätze für Trader Trading Coaching Trader-Coach: Friedrich Dathe Der Handel nach Formationen aus den Lehrbriefen 1 bis 3 in den Futuremärkten. Troisdorf, April

Mehr

Philipp Kahler. Handelssysteme. Handelssysteme. Entwicklung, Test, Performance & Einsatz. kahler@quanttrader.at

Philipp Kahler. Handelssysteme. Handelssysteme. Entwicklung, Test, Performance & Einsatz. kahler@quanttrader.at Entwicklung, Test, Performance & Einsatz Werdegang eines Systemhändlers Technische Universität Point&Figure Charts Chartanalysesoftware Quant. Analyst / Händler selbstständiger Händler Autor Trading Seminare

Mehr

Rohstoffanalyse - COT Daten - Gold, Fleischmärkte, Orangensaft, Crude Oil, US Zinsen, S&P500 - KW 07/2009

Rohstoffanalyse - COT Daten - Gold, Fleischmärkte, Orangensaft, Crude Oil, US Zinsen, S&P500 - KW 07/2009 MikeC.Kock Rohstoffanalyse - COT Daten - Gold, Fleischmärkte, Orangensaft, Crude Oil, US Zinsen, S&P500 - KW 07/2009 Zwei Märkte stehen seit Wochen im Mittelpunkt aller Marktteilnehmer? Gold und Crude

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Tutorium Investition und Finanzierung Sommersemester 2014 Investition und Finanzierung Tutorium Folie 1 Inhaltliche Gliederung des 3. Tutorium Investition und Finanzierung Tutorium Folie 2 Aufgabe 1: Zwischenform

Mehr

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP DIE HEUTIGEN THEMEN IM ÜBERBLICK Einführung in Short ETPs und Leveraged ETPs Wie funktionieren Short ETPs?

Mehr

Day-Trading. Ich zeige Ihnen hier an einem Beispiel wie das aussieht.

Day-Trading. Ich zeige Ihnen hier an einem Beispiel wie das aussieht. Day-Trading Das Day-Trading, der Handel innerhalb eines Tages, wird von den meisten Tradern angestrebt. Das stelle ich auch immer wieder bei meinen Schülern in den Seminaren fest. Sie kleben förmlich vor

Mehr

News-Trading: Die Illusion des Charts. Webinar, 07. März 2014, Inner Circle

News-Trading: Die Illusion des Charts. Webinar, 07. März 2014, Inner Circle News-Trading: Die Illusion des Charts Webinar, 0, Inner Circle Hinweis 2 Die nachfolgenden Ausführungen dienen lediglich zu Informations- und Lernzwecken. Sie stellen in keinem Falle eine Aufforderung

Mehr

Optionen - Verbuchung

Optionen - Verbuchung Optionen - Verbuchung Dieses Dokument begleitet Sie durch die "state-of-the-art" Buchung von Call- und Put- Optionen. Zuerst wird Die Definition von einfachen Calls und Puts (plain vanilla options) wiederholt.

Mehr

Hermannsorter Weg 8, 24850 Lürschau, Tel. 04625 181069, Fax 04625 181253, Internetseite: www.elliottwaver.de, E-Mail: webmaster@elliottwaver.

Hermannsorter Weg 8, 24850 Lürschau, Tel. 04625 181069, Fax 04625 181253, Internetseite: www.elliottwaver.de, E-Mail: webmaster@elliottwaver. Hermannsorter Weg 8, 24850 Lürschau, Tel. 04625 181069, Fax 04625 181253, Internetseite: www.elliottwaver.de, E-Mail: webmaster@elliottwaver.de Indizes, Aktien, Währungen, Edelmetalle, besondere Gelegenheiten

Mehr

Dow Jones am 13.06.08 im 1-min Chat

Dow Jones am 13.06.08 im 1-min Chat Dow Jones am 13.06.08 im 1-min Chat Dieser Ausschnitt ist eine Formation: Wechselstäbe am unteren Bollinger Band mit Punkt d über dem 20-er GD nach 3 tieferen Hoch s. Wenn ich einen Ausbruch aus Wechselstäben

Mehr

Risikohinweis / Disclaimer

Risikohinweis / Disclaimer Risikohinweis / Disclaimer Dieses Dokument dient ausschließlich zu Informationszwecken. Es kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden - weder

Mehr

Sehr geehrte Optionstrader und interessenten

Sehr geehrte Optionstrader und interessenten Sehr geehrte Optionstrader und interessenten In unserem dritten Exemplar des OptionsUniversum Newsletters wollen wir Ihnen sowohl einen Tipp zum effizienteren Arbeiten mit der Trader Work Station (TWS)

Mehr

DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart

DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart Mein Ereignis im Markt, nach dem ich handle, lautet: 3 tiefere Hoch s über dem 50-er GD. Zuerst muss das Ereignis im Markt

Mehr

Newsletter 02/2015 29. Juli 2015

Newsletter 02/2015 29. Juli 2015 Sehr geehrte Optionstrader und -interessenten Im zweiten Exemplar unseres Newsletters wollen wir ein aktuelles Marktthema aufgreifen (Kapitulationsverhalten in einem Rohstoffwert). In Zukunft wird es auch

Mehr

Projekt DAX-Kurzzeittrend

Projekt DAX-Kurzzeittrend Projekt DAX-Kurzzeittrend Meine Trendanalyse für längerfristige Trends läuft seit Jahren sehr gut. Nun habe ich mich gefragt, ob die Analyse auch für kurzfristigere Trends funktionieren könnte und habe

Mehr

Kurzbeschreibung. Eingaben zur Berechnung. Das Optionspreismodell. Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie

Kurzbeschreibung. Eingaben zur Berechnung. Das Optionspreismodell. Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie Kurzbeschreibung Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie - theoretische Optionspreise - Optionskennzahlen ( Griechen ) und - implizite Volatilitäten von Optionen berechnen und die errechneten Preise bei

Mehr

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08 Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets Risikowarnung 2 Unsere Produkte beinhalten Verlustrisiken und sind nur für erfahrene und risikobereite Anleger geeignet. Beim Trading Account können

Mehr

Volatilitätsstrategie mit Optionen

Volatilitätsstrategie mit Optionen MT AG MANAGING TECHNOLOGY IMPROVING BUSINESS PERFORMANCE Volatilitätsstrategie mit Optionen Referent: Guido Neander, Senior-Berater, MT AG, Ratingen Agenda Begriffsdefinitionen Optionen Volatilität Preisbestimmungsfaktoren

Mehr

Wie Futures kann der Kauf oder Verkauf von Optionen aus verschiedenen Absichten geschehen.

Wie Futures kann der Kauf oder Verkauf von Optionen aus verschiedenen Absichten geschehen. 56 6. Optionsstrategien Nachdem im vorangehenden Kapitel ein vollständiges Bild über die Einflussfaktoren und ü ber die Optionskennzahlen vermittelt wurde, wendet sich dieses Kapitel der praktischen Anwendung

Mehr

SCHRIFTENREIHE DES INSTITUTS FÜR KREDIT- U. VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT OPTIONEN. Investitions-, Finanzierungs-, und anlagestrategische Möglichkeiten

SCHRIFTENREIHE DES INSTITUTS FÜR KREDIT- U. VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT OPTIONEN. Investitions-, Finanzierungs-, und anlagestrategische Möglichkeiten SCHRIFTENREIHE DES INSTITUTS FÜR KREDIT- U. VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT ABTEILUNG BANKBETRIEBSLEHRE Michael Zorn 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries

Mehr

Einführung in die Optionspreisbewertung

Einführung in die Optionspreisbewertung Einführung in die Optionspreisbewertung Bonn, Juni 2011 MAF BN SS 2011 Huong Nguyen Gliederung Einführung Definition der Parameter Zwei Komponente zur Ermittlung der Optionsprämie Callwert-Kurve Wirkungen

Mehr

~~ Swing Trading Strategie ~~

~~ Swing Trading Strategie ~~ ~~ Swing Trading Strategie ~~ Ebook Copyright by Thomas Kedziora www.forextrade.de Die Rechte des Buches Swing Trading Strategie liegen beim Autor und Herausgeber! -- Seite 1 -- Haftungsausschluss Der

Mehr

Gleitende Durchschnitte / Moving Averages (MAs)

Gleitende Durchschnitte / Moving Averages (MAs) Gleitende Durchschnitte / Moving Averages (MAs) An dieser Stelle wollen wir uns mit dem Thema Gleitenden Durchschnitten beschäftigen. Allerdings wollen wir uns, bevor wir tiefer in die Materie eindringen,

Mehr

Die ganze Welt der Technischen Analyse

Die ganze Welt der Technischen Analyse Die ganze Welt der Technischen Analyse Erfolgreich mit Indikatoren, Charts & Co.: von Darrell R. Jobman 1. Auflage Die ganze Welt der Technischen Analyse Jobman schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Anlagetagebuch 06.03.09

Anlagetagebuch 06.03.09 Anlagetagebuch 06.03.09 Eine echte Geduldswoche ist vorüber! Wir Shorties wurden auf viele Arten geprüft und der Markt hat alles daran gesetzt uns von unserem Geld zu trennen. Hier und da ein überraschender

Mehr

Musterlösung Übung 3

Musterlösung Übung 3 Musterlösung Übung 3 http://www.hoadley.net/options/ http://www.eeh.ee.ethz.ch/en/power/power-systems-laboratory/services 1. Optionsbewertung nach Black / Scholes a) Bewerten Sie eine Call-Option mit den

Mehr

Dow Jones Future am 07.02.08 im 1-min Chart. Mein Handelsereignis lautet: 3 tiefere Hoch s über dem 50-er GD

Dow Jones Future am 07.02.08 im 1-min Chart. Mein Handelsereignis lautet: 3 tiefere Hoch s über dem 50-er GD Dow Jones Future am 07.02.08 im 1-min Chart Mein Handelsereignis lautet: 3 tiefere Hoch s über dem 50-er GD Handelsereignis: 3 tiefere Hoch s über dem 50-er GD Vor dem abzählen muss ein Hoch im Markt sein,

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 24: Oktober 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fremdwährungskonten immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Aufwärtstrend: der Markt markiert höhere Hochs und höhere Tiefs. Der Aufwärtstrend wird negiert, wenn der Markt die alten Tiefs durchstößt.

Aufwärtstrend: der Markt markiert höhere Hochs und höhere Tiefs. Der Aufwärtstrend wird negiert, wenn der Markt die alten Tiefs durchstößt. Trend Trading Gab es schon mal eine Phase in deinem Trading, in welcher es schien, als wenn du nichts verkehrt machen konntest? Jedes Mal bei dem du den Markt Long gegangen bist, ging der Markt nach oben,

Mehr

Musterlösung Übung 2

Musterlösung Übung 2 Musterlösung Übung 2 http://www.hoadley.net/options/ http://www.eeh.ee.ethz.ch/en/power/power-systems-laboratory/services 1. Optionsbewertung nach Black / Scholes a) Bewerten Sie eine Call-Option mit den

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Henning P. Schäfer - Jollystr.17-76137 Karlsruhe Henning P. Schäfer Finanz- und Börsenastrologe Jollystr.17 76137 Karlsruhe

Henning P. Schäfer - Jollystr.17-76137 Karlsruhe Henning P. Schäfer Finanz- und Börsenastrologe Jollystr.17 76137 Karlsruhe Henning P. Schäfer - Jollystr.17-76137 Karlsruhe Henning P. Schäfer Finanz- und Börsenastrologe Jollystr.17 76137 Karlsruhe Telefon: 0721/9823349 Mobil: 0171/8462214 Telefax: 0721/9823790 Webfax 24 Stunden:

Mehr

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 12.01.08

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 12.01.08 Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 12.01.08 Editorial Inhalt: Editorial 1 Wochensaison- Tabelle 2 DAX und USA 3 DAX-Zertifikate 7 Optionsschein- Rückblick 7 Sehr geehrte Damen und Herren, die

Mehr

Call: DT09FS ab 11.08.2014

Call: DT09FS ab 11.08.2014 Call: DT09FS ab 11.08.2014 Investition: kurzfristig Titel Time Frame Signal DAX Tages-Chart Wechselstäbe Handelssignal Wechselstäbe Datum Uhrzeit Gültigkeit Order bis Call Laufzeit Call Basispreis Ko Auftragspreis

Mehr

Philipp Kahler. Handelssysteme. Handelssysteme. Entwicklung, Test, Performance & Einsatz. kahler@quanttrader.at

Philipp Kahler. Handelssysteme. Handelssysteme. Entwicklung, Test, Performance & Einsatz. kahler@quanttrader.at Entwicklung, Test, Performance & Einsatz Werdegang eines Systemhändlers Technische Universität Point&Figure Charts Chartanalysesoftware Quant. Analyst / Händler selbstständiger Händler Autor Trading Seminare

Mehr

Ölsaatenhandelstag am 18./19. September 2012

Ölsaatenhandelstag am 18./19. September 2012 NETZWERK INNOVATION SERVICE Bundeslehranstalt Burg Warberg e.v., An der Burg 3, 38378 Warberg Tel. 05355/961100, Fax 05355/961300, seminar@burg-warberg.de Ölsaatenhandelstag am 18./19. September 2012 Unsichere

Mehr

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 am 27.2.2012 Webinarbeginn um 19:00 Uhr email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 Agenda für das Webinar am 27.2.2012: Depotcheck: Besprechung der laufenden Positionen (Auswahl) Ordercheck:

Mehr

Croc MT4 Das folgende Regelwerk sollte für einen nachhaltigen Erfolg unbedingt befolgt werden, um so Gewinne Reproduzieren zu können.

Croc MT4 Das folgende Regelwerk sollte für einen nachhaltigen Erfolg unbedingt befolgt werden, um so Gewinne Reproduzieren zu können. Croc MT4 Das folgende Regelwerk sollte für einen nachhaltigen Erfolg unbedingt befolgt werden, um so Gewinne Reproduzieren zu können. Der Hauptchart mit den Signalen Kerzenchart (m15) mit weißen und blauen

Mehr

Kurseinbrüche gekennzeichnet. Und es wurde deutlich, dass der Anleger nicht mehr darauf

Kurseinbrüche gekennzeichnet. Und es wurde deutlich, dass der Anleger nicht mehr darauf Erschienen in ETF Intelligent Investieren 1/2010 Intelligente Asset Allocation nach dem Trendfolge-Konzept Trendfolge-Fonds sind nicht nur für passive Investoren geeignet, sondern können auch dazu verwendet

Mehr

G. und V. Long Call Finanzierung und Investition

G. und V. Long Call Finanzierung und Investition G. und V. Long Call Finanzierung und Investition KA KA-BP-OP G/V der Option Entscheidung -126-6 Nicht ausüben! 6-12 -6 Nicht ausüben! 18-18 -6 Nicht ausüben! 3-96 -6 Nicht ausüben! 42-84 -6 Nicht ausüben!

Mehr

Rüdiger Götte. Optionsscheine. Das Kompendium. Tectum Verlag

Rüdiger Götte. Optionsscheine. Das Kompendium. Tectum Verlag Rüdiger Götte Optionsscheine Das Kompendium Tectum Verlag Die in diesem Buch erwähnten eingetragenen Warenzeichen sind gesetzlich geschützt. Verlag und Autor übernehmen keinerlei Haftung für die Richtigkeit

Mehr

Bibliografische Informationen digitalisiert durch

Bibliografische Informationen  digitalisiert durch Inhalt Vorwort 11 Kapitel 1: Einführung in die Welt der Optionen 13 1.1 Die Sprache der Optionshändler 13 1.1.1 Long und Short 13 1.1.2 Basiswert 14 1.1.3 Laufzeiten 14 1.1.4 Basispreis 15 1.1.5 Call und

Mehr

Ein halbes Jahr im Dax mit Handelssignalen

Ein halbes Jahr im Dax mit Handelssignalen Ein halbes Jahr im Dax mit Handelssignalen Jeder Stab im Markt signalisiert mir die Stimmung der Marktteilnehmer. Aus diesem Verhalten und die damit verbundene Art der Stäbe, leite ich die Wahrscheinlichkeit

Mehr

Das Pin Bar Handelssystem (Trendumkehrbestimmung)

Das Pin Bar Handelssystem (Trendumkehrbestimmung) Das Pin Bar Handelssystem (Trendumkehrbestimmung) Die Pin Bar Candlestick Trendumkehrkerzen sind meiner Meinung nach eine mächtige Methode den richtigen Punkt für eine Trendumkehr zu bestimmen. Richtig

Mehr

DEVIN SAGE TXA TRADING: Forex Brief Technische-X-Analyse.de Börsenbrief Ausgabe Nr.99

DEVIN SAGE TXA TRADING: Forex Brief Technische-X-Analyse.de Börsenbrief Ausgabe Nr.99 DEVIN SAGE TXA TRADING: Forex Brief Technische-X-Analyse.de Börsenbrief Ausgabe Nr.99 Sehr geehrte Leser/Innen, Herzlichst Willkommen zum Devin Sage TXA Trading Forex Brief.Sie finden in dieser Ausgabe

Mehr

Internationale Finanzierung 7. Optionen

Internationale Finanzierung 7. Optionen Übersicht Kapitel 7: 7.1. Einführung 7.2. Der Wert einer Option 7.3. Regeln für Optionspreise auf einem arbitragefreien Markt 7.3.1. Regeln für Calls 7.3.2. Regeln für Puts 7.3.3. Die Put Call Parität

Mehr

DAB Margin Trader. die neue Handelsplattform der DAB bank AG. Margin Trading. DAB Margin Trader 1. die neue Handelsplattform der DAB bank

DAB Margin Trader. die neue Handelsplattform der DAB bank AG. Margin Trading. DAB Margin Trader 1. die neue Handelsplattform der DAB bank DAB Margin Trader AG Margin Trading DAB Margin Trader 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einloggen... 3 2 Anforderung mobiletan... 3 3 Einsehen von Details der Devisenpaare... 4 4 Ordereingabe

Mehr

Van K.Tharp Brian June BERUF: TRADER. Unabhängig traden, selbstständig handeln. Aus dem Amerikanischen von Horst Fugger.

Van K.Tharp Brian June BERUF: TRADER. Unabhängig traden, selbstständig handeln. Aus dem Amerikanischen von Horst Fugger. Van K.Tharp Brian June BERUF: TRADER Unabhängig traden, selbstständig handeln Aus dem Amerikanischen von Horst Fugger FinanzBuch Verlag Kapitel 1 Die Reise zur Meisterschaft im Trading Tief im Inneren

Mehr

Finanzmanagement 5. Optionen

Finanzmanagement 5. Optionen Übersicht Kapitel 5: 5.1. Einführung 5.2. Der Wert einer Option 5.3. Regeln für Optionspreise auf einem arbitragefreien Markt 5.3.1. Regeln für Calls 5.3.2. Regeln für Puts 5.3.3. Die Put Call Parität

Mehr

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Mini Futures Futures Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Investment Banking Vontobel Mini Futures mit minimalem Einsatz Maximales erreichen Anlegern, die das Auf und Ab der Märkte in attraktive

Mehr

Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag

Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag Vor Handelseröffnung wissen, wohin die Reise geht Referent: Thomas Bopp Die heutigen Themen Was gehört zur Vorbereitung des Handelstages Nachthandel Was ist der

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Gemeinhin sagt man, dass der Markt in drei Richtungen laufen kann: aufwärts, abwärts oder seitwärts.

Gemeinhin sagt man, dass der Markt in drei Richtungen laufen kann: aufwärts, abwärts oder seitwärts. Range Trading Gemeinhin sagt man, dass der Markt in drei Richtungen laufen kann: aufwärts, abwärts oder seitwärts. Allerdings gehen viel Trader davon aus, dass der Markt nur zwei dieser drei Szenarien

Mehr

Rüdiger Götte. Optionsscheine. Das Kompendium. Tectum Verlag

Rüdiger Götte. Optionsscheine. Das Kompendium. Tectum Verlag Rüdiger Götte Optionsscheine Das Kompendium Tectum Verlag INHALTSVERZEICHNIS 1. EINLEITUNG 15 2. GRUNDLAGEN DER OPTIONSSCIIEINE 17 2.1. Was sind Optionsscheine? 17 2.2. Optionstypen 19 2.2.1. Kaufoptionsschein

Mehr

Forex Strategie für binäre Optionen Theorie und Praxis

Forex Strategie für binäre Optionen Theorie und Praxis Forex Strategie für binäre Optionen Theorie und Praxis 2012 Erste Auflage Inhalt 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. Vorwort Was sind binäre Optionen? Strategie Praxis Zusammenfassung Schlusswort Risikohinweis Vorwort

Mehr

DAX-Struktur (ohne Wertegewichtung) positiv: 25 LONG / 5 SHORT 1.2.2013

DAX-Struktur (ohne Wertegewichtung) positiv: 25 LONG / 5 SHORT 1.2.2013 Mit weiter fallender Variation hat sich der Dax über den Januar nur ganz leicht aufwärts bewegt. Die sehr starke technische Verfassung des Index wird durch steigende Hochs und Korrekturtiefs über die vergangenen

Mehr

Der erste Schritt ist die Hoffnung: "Das wird schon wieder, der kommt noch..."

Der erste Schritt ist die Hoffnung: Das wird schon wieder, der kommt noch... Money Management Was ist der Unterschied zwischen einem Anfänger und einem professionellen Trader? Eine Frage, die ich recht häufig gestellt bekomme. Sicherlich gibt es viele Unterschiede, aber der Hauptunterschied

Mehr

Statistiken von Breakouts mit dem Nanotrader

Statistiken von Breakouts mit dem Nanotrader von Breakouts mit dem Nanotrader Univ.-Prof. Dr. Stanislaus Maier-Paape, Yasemin Hafizogullari und Andreas Platen RWTH Aachen und SMP Financial Engineering GmbH Kontakt: www.smp-fe.de maier@smp-fe.de 13.

Mehr

Minimale Preisbewegung: 1 Punkt, entsprechend einem Wert von 10 Franken März, Juni, September, Dezember

Minimale Preisbewegung: 1 Punkt, entsprechend einem Wert von 10 Franken März, Juni, September, Dezember Exkurs 5 Derivate Logistik Exkurs Anlage in Derivaten Derivate (lat. derivare = ableiten) sind entwickelt worden, um Risiken an den Waren- und Finanzmärkten kalkulierbar und übertragbar zu machen. Es sind

Mehr

Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage?

Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage? Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage? Bestimmt hast du schon mal von der sagenumwobenen und gefürchteten Inflation gehört. Die Inflationsrate gibt an, wie stark die Preise der Güter und

Mehr

Kurzhandbuch Futures

Kurzhandbuch Futures DAB bank Direkt Anlage Bank DAB Margin Trader die neue Handelsplattform der DAB Bank AG Kurzhandbuch Futures DAB Margin Trader 1 die neue Handelsplattform der DAB ank Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Mike C. Kock Personal Coaching

Mike C. Kock Personal Coaching Mike C. Kock Personal Coaching Rohstoff- & Börsenexperte ArtexSwiss ltd. Bachmattweg 1 8048 Zürich Mail: redaktion@mike-kock.de Warum Coaching? Ein kluger Mann lernt aus seinen Fehlern, ein weiser Mann

Mehr

Vom Hobby Zocker zum erfolgreichen Social Trader in 25 Minuten?! So funktioniert es!

Vom Hobby Zocker zum erfolgreichen Social Trader in 25 Minuten?! So funktioniert es! Vom Hobby Zocker zum erfolgreichen Social Trader in 25 Minuten?! So funktioniert es! Trading der Besten & Social Trading Aula Vom Hobby Zocker zum erfolgreichen Social Trader Bonusmaterial! Was erwartet

Mehr

2. Optionen. Optionen und Futures Optionen. 2.1 Was sind Optionen?

2. Optionen. Optionen und Futures Optionen. 2.1 Was sind Optionen? 2. Optionen Optionen und Futures Optionen 2.1 Was sind Optionen? Eine Option ist ein Vertrag zwischen zwei Parteien. Der Käufer einer Option erwirbt das Recht, eine festgelegte Menge = Kontraktgrösse =

Mehr

Vortrag von Philipp Schröder. Optimieren Sie Ihr CFD Trading. ww.nextleveltrader.de

Vortrag von Philipp Schröder. Optimieren Sie Ihr CFD Trading. ww.nextleveltrader.de Vortrag von Philipp Schröder Optimieren Sie Ihr CFD Trading ww.nextleveltrader.de Inhalt: Inhalte Woche 1: Rohstoffe (Folie 3 ff.) Inhalte Woche 2: Aktien (Folie 21 ff.) Inhalte Woche 3: Forex (Folie 28.

Mehr

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28 DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28 Der neutrale Newsletter für Trader, die sich nicht von den Medien beeinflussen lassen möchten. DISCLAIMER Der Newsletter enthält keine Empfehlungen für Trades, bietet

Mehr

FDAX mit Zertifikaten gehandelt

FDAX mit Zertifikaten gehandelt FDAX mit Zertifikaten gehandelt Gehandelt wird ausschließlich mit Knock out Zertifikaten der Deutschen Bank. Den Grund dafür lesen Sie bitte in meinen Lehrbriefen nach. Als Broker wird Cortal Consors mit

Mehr

Tägliche Börsenanalyse für Donnerstag 2. April 2009

Tägliche Börsenanalyse für Donnerstag 2. April 2009 Vorgaben: Tägliche Börsenanalyse für Donnerstag 2. April 2009 NIKKEI 8'727.54 (heute) 4.50% Dow Jones Nasdaq 7'761.60 () 1'252.51 () 2.01% 1.25% S&P 500 811.08 () 1.66% Intro: Unglaublich was da an den

Mehr

Thomas Vittner. a de r. Coaching. So werden Sie zum Gewinner. FinanzBuch Verlag

Thomas Vittner. a de r. Coaching. So werden Sie zum Gewinner. FinanzBuch Verlag Thomas Vittner a de r Coaching So werden Sie zum Gewinner FinanzBuch Verlag Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Danksagung r 15 Wie alles anfing - eine kurze Biografie 17 Teil I Trader's Coaching - Trading schrittweise

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Das Momentum. Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Das Momentum. Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Das Momentum Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr Die heutigen Themen Das Momentum Die Eigenschaften einer Momentum-Strategie Wozu das Momentum einsetzen? Die

Mehr

Technische Marktbeurteilung

Technische Marktbeurteilung 1 Technischer Morgenkommentar vom 20. September 2004 Allgemeine Beurteilung Korrelationen zwischen Werten oder Märkten sind in der Regel keine festen Komponenten, sondern weisen temporär unterschiedlich

Mehr

Commitments of Traders

Commitments of Traders Commitments of Traders Profitable Insider-Strategien FLOYD UPPERMAN Aus dem Amerikanischen von Gaby Boutand FinanzBuch Verlag KAPITEL 1 Das Engagement der Trader: Der COT-Bericht Heutzutage haben Futures-Trader

Mehr

Mit Hebel investieren

Mit Hebel investieren Mit Hebel investieren Heiko Weyand, Abteilungsdirektor und Zertifikateexperte bei HSBC Gebt mir einen Hebel und einen festen Punkt, und ich werde die Welt aus den Angeln heben, soll einst der griechische

Mehr

1 Allgemeines. Crocodile DAXI 03.06.2012

1 Allgemeines. Crocodile DAXI 03.06.2012 1 Allgemeines Crocodile DAXI ist ein mechanisches Handelsystem, welches Einstiegs- und Ausstiegssignale generiert. Das System kann auf EOD Basis (End of Day) oder auch auf niedrigeren Zeitebenen eingesetzt

Mehr

Aufgaben Brealey/Myers [2003], Kapitel 21

Aufgaben Brealey/Myers [2003], Kapitel 21 Quiz: 1, 2, 4, 6, 7, 10 Practice Questions: 1, 3, 5, 6, 7, 10, 12, 13 Folie 0 Lösung Quiz 7: a. Das Optionsdelta ergibt sich wie folgt: Spanne der möglichen Optionspreise Spanne der möglichen Aktienkurs

Mehr

Options- und Stil illhaltergeschäfte - Grundlagen 1

Options- und Stil illhaltergeschäfte - Grundlagen 1 Options- und Stil illhaltergeschäfte - Grundlagen 1 Optionen sind Rechte und Pflichten Gegenstand eines Optionsgeschäftes ist das Optionsrecht, dieses wird als Optionskontrakt gehandelt. Der Käufer erwirbt

Mehr