Produkte und Services der Gruppe Deutsche Börse Maßgeschneidert für Unternehmen. September 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Produkte und Services der Gruppe Deutsche Börse Maßgeschneidert für Unternehmen. September 2013"

Transkript

1 Produkte und Services der Gruppe Deutsche Börse Maßgeschneidert für Unternehmen September 2013

2 Deutsche Börse Group 1 Agenda 02 Profil der Gruppe Deutsche Börse 21 Absicherung von Marktrisiken 04 Eigenkapitalfinanzierung 26 Regulatorische Anforderungen 12 Fremdkapitalfinanzierung 29 Makroökonomische Daten für strategische Entscheidungen 17 Liquiditätsmanagement

3 Deutsche Börse Group 2 Agenda 02 Profil der Gruppe Deutsche Börse 18 Absicherung von Marktrisiken 03 Eigenkapitalfinanzierung 23 Regulatorische Anforderungen 10 Fremdkapitalfinanzierung 26 Makroökonomische Daten für strategische Entscheidungen 14 Liquiditätsmanagement

4 Profil der Gruppe Deutsche Börse Deutsche Börse Group 3 Profil der Gruppe Deutsche Börse Integrierte Transaktionsverarbeitung im Finanzgeschäft Handel Verrechnung Abwicklung Verwahrung Kassamarkt: Xetra Derivate & besicherte Finanzierung: Eurex Group Eurex Clearing Clearstream Listing Anbindung internationaler Handelsteilnehmer Betrieb offener elektronischer Orderbücher Prüfung von Handelsinformationen Zentraler Kontrahent Risikomanagement Lieferung von Wertpapieren gegen Zahlung Finanzierungsservices Verwahrung von Wertpapieren Weitere Dienstleistungen, z. B. bzgl. Steuern, Kapitalmaßnahmen Market Data + Services Daten-Feeds, Marktdaten, Nachrichtendienste, Referenzdaten, Meldewesen, Indizes, externe IT-Services, Konnektivitätsdienstleistungen, Handelsinfrastruktur Information Technology Interne IT-Services, Softwareentwicklung

5 Deutsche Börse Group 4 Agenda 02 Profil der Gruppe Deutsche Börse 21 Absicherung von Marktrisiken 04 Eigenkapitalfinanzierung 26 Regulatorische Anforderungen 12 Fremdkapitalfinanzierung 29 Makroökonomische Daten für strategische Entscheidungen 17 Liquiditätsmanagement

6 Deutsche Börse Group 5 Eigenkapitalfinanzierung Emission von Aktien (Börsengang / IPO) Zielgruppe: Kleine und mittlere Wachstumsunternehmen Etablierte nationale und internationale Unternehmen 3 Marktsegmente mit unterschiedlichen Transparenzstandards: Prime Standard General Standard Entry Standard

7 Eigenkapitalfinanzierung Ihre Vorteile auf einen Blick Deutsche Börse Group 6 Bankenunabhängige Finanzierung von Wachstum, Internationalisierung, Akquisitionen und F&E Sicherung der Zukunft und Wettbewerbsfähigkeit Börsengang / Unternehmensanleihe Steigerung des Vertrauens bei Kunden, Geschäftspartnern und Banken Nachhaltige Erhöhung der Bekanntheit des Unternehmens und seiner Produkte im Markt

8 Eigenkapitalfinanzierung Deutsche Börse Group 7 Wir bieten dem Mittelstand maßgeschneiderte Lösungen Etablierte Unternehmen mit Fokus auf internationale Investoren Etablierte Unternehmen mit Fokus auf deutsche Investoren Einstiegssegment für kleinere und mittlere Wachstumsunternehmen Börsenregulierter Markt EU-regulierter Markt Zunehmende Transparenz + Quartalsberichte + Englische Sprache + Unternehmenskalender + Analystenkonferenz Jahresabschluss nach IFRS / IAS Offenlegung von Directors Dealings Kontrollwechsel + Wesentliche Unternehmensnachrichten + Jahresabschluss und Zwischenbericht nach HGB oder IFRS + Unternehmenskalender und -porträt Insiderregeln Vermeidung von Marktmissbrauch Regeln zum öffentlichen Angebot

9 Eigenkapitalfinanzierung Umfassendes Service-Portfolio für Emittenten Deutsche Börse Group 8 Key Account Management Deutsche Börse Listing Partner Being Public- Checkliste Know-how & Betreuung Visibilität & Transparenz Privatanlegerportal boerse-frankfurt.com Medienpaket Stock Report Handelssegmente: Entry Standard General Standard Prime Standard DAX -Indexfamilie Designated Sponsors Marktzugang& Indizes Publikationen& Events Deutsches Eigenkapitalforum Listing-Seminare Entry & General Standard-Konferenz Kontakt Alexander von Preysing, Cash & Derivatives Markets, Tel. +49-(0) , Susanne Plewan, Cash & Derivatives Markets, Tel. +49-(0) ,

10 Deutsche Börse Group 9 Service für Gesellschaften mit Namensaktien Unterstützung bei der Verwahrung und Verwaltung girosammelverwahrfähiger Namensaktien durch Clearstream Banking vor und nach dem Börsengang / IPO Zielgruppe: Aktiengesellschaften, die Namensaktien emittieren oder dies beabsichtigen Etablierte inländische Unternehmen Elektronische Übermittlung der Aktionärsdaten von den depotführenden Banken über das von Clearstream Banking zur Verfügung gestellte System CASCADE-RS an die Aktienregister der Gesellschaften

11 Service für Gesellschaften mit Namensaktien Ihre Vorteile auf einen Blick Deutsche Börse Group 10 Investor Relations Verbesserte Transparenz durch direkte Eintragung der Aktionäre im Aktienregister Kostentransparenz durch direkte Ansprache der Aktionäre z. B. bei Mailings oder Einladung zur Hauptversammlung CASCADE-RS für Namensaktien Direkte Datenquelle Lieferung der Aktionärsdaten durch die bestandsführenden Banken Kostensenkung z.b. durch die vereinfachte Auswertung von Besitzstrukturen

12 Service für Gesellschaften mit Namensaktien CASCADE-RS Informations- und Datenfluss Deutsche Börse Group 11 Depotbanken Klärung von Rückfragen Clearstream Banking CASCADE-RS CASCADE-RS register für Namensaktien Rückmeldung Aktionärsdaten Registergesellschaft / Aktien- Auftraggeber Emittent / Aktiengesellschaft Prüfung der Eintragung, Umschreibung, Aktionärsdatenänderung z.b. auf Datenqualität Vollständigkeit Übereinstimmung mit Satzungsvorgaben etc. Anschließend: Verarbeitung Rückmeldung an CASCADE-RS Kontakt Angela Wohlgemuth-Klein, Clearstream Banking, Tel. +49-(0) ,

13 Deutsche Börse Group 12 Agenda 02 Profil der Gruppe Deutsche Börse 21 Absicherung von Marktrisiken 04 Eigenkapitalfinanzierung 26 Regulatorische Anforderungen 12 Fremdkapitalfinanzierung 29 Makroökonomische Daten für strategische Entscheidungen 17 Liquiditätsmanagement

14 Deutsche Börse Group 13 Fremdkapitalfinanzierung Emission einer Unternehmensanleihe (IBO) Zielgruppe: Unternehmen, die sich am institutionellen Anleihenemissionsmarkt orientieren Junge und mittelständische Unternehmen 2 Marktsegmente mit unterschiedlichen Transparenzstandards: Prime Standard für Unternehmensanleihen (PSfA) Entry Standard für Unternehmensanleihen (ESfA)

15 Fremdkapitalfinanzierung 5Gründe für Unternehmensanleihen Deutsche Börse Group 14 Image-Gewinn und Steigerung der Bekanntheit durch Listing in einem europaweit exklusiven Segment mit höchsten Transparenzstandards Verbesserung des Platzierungserfolgs durch maximal breite Platzierung sowohl an institutionelle Investoren als auch an Privatanleger in Deutschland und europaweit, unterstützt durch den Retail Subscription Service (Privatanleger-Platzierungsservice) der Deutschen Börse Höhere Freiheitsgrade gegenüber Bankenkonsortium durch mehr Einfluss bei der Platzierung und Preisfindung Direkte Platzierung an Interessengruppen wie Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter durch einfache Nutzung des webbasierten Retail SubscriptionService durch den Emittenten Verbesserte Handelbarkeit von Unternehmensanleihen durch die transparente und liquide High-Performance-Handelsplattform Xetra -Spezialistenmodell Prime und Entry Standard die Segmente für Ihre Unternehmensanleihe

16 Fremdkapitalfinanzierung Börsennotierte Anleihe Bankenunabhängigere Finanzierungsoption für Ihr Unternehmen Deutsche Börse Group 15 Stärkung der Unabhängigkeit Mehr Flexibilität Größere Unabhängigkeit von Banken Kein Risiko, dass die Bank Ihr Kreditvolumen ändert oder kündigt Steigerung Ihres Bekanntheitsgrades Keine Besicherung vorgeschrieben, Covenants fakultativ Zweckbindung frei wählbar Vorzeitiger (Teil-)Rückkauf möglich Volumen und Kosten Höhere Volumina als bei Bankkrediten möglich Kosten der Kapitalaufnahme niedriger Einfacher, schneller und kosteneffizienter Zugang zu Kapital

17 Fremdkapitalfinanzierung Deutsche Börse Group 16 Zielgruppe Prime Standard für Unternehmensanleihen Gelistete und nicht gelistete Unternehmen, die sich am institutionellen Anleiheemissionsmarkt orientieren Entry Standard für Unternehmensanleihen Gelistete und nicht gelistete junge und mittelständische Unternehmen Anleihevolumen > 100 Mio. < 100 Mio. Syndizierte Emissionen als klassischer Platzierungsprozess (via Bankenpool) +Retail Subscription Service 1) Bankbegleitete Eigenemission +Retail Subscription Service 1) Zielinvestoren Institutionelle Investoren (large cap), Friends& Family (Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter), Family Offices, Vermögensverwalter und Privatanleger Institutionelle Investoren (small cap & mid cap), Vermögensverwalter, Family Offices und Privatanleger Zugang Über den regulierten Markt oder den Open Market / Entry Standard für Unternehmensanleihen mit EU-Prospekt Nur über den Open Market mit EU-Prospekt Prime Standard und Entry Standard für Unternehmensanleihen Platzierungsprozess Transparenzpflichten International anerkannte Publizitätsvorschriften für institutionelle Investoren Angemessene Einbeziehungsvoraussetzungen und Einbeziehungsfolgepflichten für kleine und mittlere Unternehmen Kontakt Alexander von Preysing, Cash & Derivatives Markets, Tel. +49-(0) , Eric Leupold, Cash & Derivatives Markets, Tel. +49-(0) , 1) Enthält Xetra -Zeichnungsfunktionalität sowie Friends & Family

18 Deutsche Börse Group 17 Agenda 02 Profil der Gruppe Deutsche Börse 21 Absicherung von Marktrisiken 04 Eigenkapitalfinanzierung 26 Regulatorische Anforderungen 12 Fremdkapitalfinanzierung 29 Makroökonomische Daten für strategische Entscheidungen 17 Liquiditätsmanagement

19 Liquiditätsmanagement Deutsche Börse Group 18 Liquiditätsmanagement Besicherter Geldhandel mit und ohne zentralen Kontrahenten Unterschiedliche Kundenbedürfnisse erfordern unterschiedliche Lösungen: GC Pooling Select elektronischer, besicherter Geldhandel über Eurex Repo Optimaler Schutz gegen den Ausfall einer Gegenpartei durch den Handel über einen zentralen Kontrahenten (Eurex Clearing) Wirtschaftliche Erfüllung des Geschäfts (echtes Pensionsgeschäft) nach Eintritt von Eurex Clearing garantiert Besicherung durch vordefinierte Körbe von EZB-fähigen Wertpapieren; bilaterale Absprachen der Vertragspartner unnötig Standardisierte und schnelle Prozesse erhöhen die Effizienz des Geldhandels. Elektronischer Handel, Übernahme von Backoffice-Aufgaben und umfangreiches Reporting vereinfachen interne Abläufe. Fortführung der Geschäftsbeziehungen mit mehreren bevorzugten Banken durch Eurex Repo-Rahmenvertrag / -Regelwerk möglich; keine bilateralen Verträge notwendig Clearstream TripartyRepo Collateral Management für besicherte Geldmarktgeschäfte Sicherheit und Flexibilität durch Clearstream als neutraler Collateral Manager und Triparty Agent Weiterhin Kontrolle über Geldmarktaktivitäten sowie direkte Kontrahentenbeziehung, bei Übernahme von Backoffice-Aufgaben durch Clearstream Banking (Settlement, Verwahrung, Bewertung, Reporting, Margin-Calls etc.) Flexible Definition der Sicherheiten in Bezug auf Anlageklassen, Ratings, Konzentrationslimits, Margins / Haircuts etc. Schnelle Anbindung neuer Kontrahenten durch multilaterales Triparty-Agreement (Clearstream Repurchase Conditions) anstelle von bilateralen Einzelverträgen Wiederverwendung erhaltener Sicherheiten zur Besicherung anderer Exposure, z. B. OTC- Derivate mit Credit Support Annex (CSA)

20 Liquiditätsmanagement Deutsche Börse Group 19 GC Pooling Select Überblick Geschäfte von mindestens 1 Mio. von taggleich bis zu zwei Jahren möglich Handelszeiten von 7.30 bis Uhr; automatische Rückübertragung nicht genutzter Geldbeträge ab Uhr Das Wertpapiermanagement erfolgt vollautomatisiert durch Clearstream Banking. Es ist zu jedem Zeitpunkt sichergestellt, dass die Geldbeträge ausreichend besichert sind. Während der Laufzeit verbleiben die Wertpapiere im Depot des Unternehmens und sind zur Risikoabdeckung an die Eurex Clearing AG verpfändet. Keine Gebühren für den Handel (Eurex Repo) und das Clearing (Eurex Clearing), aber für die Abwicklung, Verwaltung und Verwahrung der Wertpapiere (Clearstream Banking) Alle Unternehmenskunden, Versicherungen, Pensionsfonds etc. mit Sitz in Deutschland können an GC Pooling Select teilnehmen. Die Erweiterung auf andere europäische Länder ist geplant. Kontakt Gabriele Ristau, Eurex Repo, Tel. +49-(0) , Nicole Sattinger, Eurex Repo, Tel. +49-(0) ,

21 Liquiditätsmanagement Deutsche Börse Group 20 Triparty Repo Überblick Cash provider (collateral receiver) Trade details currency principal repo rate collateral basket trade dates Cash taker (collateral giver) Cash Triparty collateral account Securities Die Teilnahme am Triparty Repo Service bei Clearstream steht allen Banken, Asset Managern, Versicherungen, Corporates sowie sonstigen Unternehmen offen. Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung zum Collateral Management, Collateral Management Service Agreement (CMSA) Unterzeichnung der multilateralen Triparty-Vereinbarung, Clearstream Repurchase Conditions (CRC), alternativ zum bilateralen Vertragswerk wie z. B. GMRA Auswahl der zulässigen Sicherheiten über standardisierte Baskets oder individuell festgelegte Kriterien sowie Benennung der Kontrahenten Kontakt Carsten Hiller, Clearstream Banking, Tel. +49-(0) , Gösta Feige, Clearstream Banking, Tel ,

22 Deutsche Börse Group 21 Agenda 02 Profil der Gruppe Deutsche Börse 21 Absicherung von Marktrisiken 04 Eigenkapitalfinanzierung 26 Regulatorische Anforderungen 12 Fremdkapitalfinanzierung 29 Makroökonomische Daten für strategische Entscheidungen 17 Liquiditätsmanagement

23 Absicherung von Marktrisiken Deutsche Börse Group 22 Eurex Exchange: die internationale Terminbörse Produktportfolio (I) Zinsderivate Umsatzstarke Derivate bieten die Möglichkeit, die europäische Zinsstrukturkurve auf deutsche, französische und italienische Staatsanleihen zu handeln. Aktienderivate Stark expandierender Markt für Futures und Optionen Insgesamt können derzeit über 900 Single-Stock-Futures und rund 500 Aktienoptionen aus 20 Ländern in vier Währungen gehandelt werden. Aktienindexderivate waren das umsatzstärkste Segment im Jahr Im Angebot sind Leitindizes wie EURO STOXX 50, DAX oder SMI. Volatilitätsindexderivate Dividendenderivate Futures auf die Dividendenkomponenten der wichtigsten europäischen Leitindizes sowie Futures auf die einzelnen Komponenten des EURO STOXX50Index Aktienindexderivate Volatilitätsindexderivate sind optimal zur Absicherung bei Schwankungen im Aktienmarkt. ETF-Derivate Futures und Optionen auf börsengehandelte Indexfonds als ergänzende Handelsund Risikomanagement-Tools

24 Absicherung von Marktrisiken Deutsche Börse Group 23 Eurex Exchange: die internationale Terminbörse Produktportfolio (II) Immobilienderivate Inflationsderivate Rohstoffderivate Futures-Kontrakte auf den unrevidiertenharmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) der Eurozone ohne Tabakwaren Futures auf den Dow Jones-UBS Commodity Index SM, einen der führenden Leitindizes im Rohstoffbereich CO 2 -, Kohle-, Erdgas- und Stromderivate im Rahmen der Kooperation von Eurex und EEX 1) Gold- und Silberderivate, basierend auf dem Fixing von The London Gold Market Fixing Ltd. und The London Silver Market Fixing Ltd. Mit Agrarderivaten können alle Marktteilnehmer von Landwirten und Erzeugern über den Handel bis hin zur Verarbeitungsindustrie auf steigende Preise reagieren. Jährliche Futures-Kontrakte, basierend auf dem innerhalb eines Kalenderjahres erzielten Total Return des IPD 2) UK Annual All Property Index sowie weitere IPD- Indizes Wetterderivate Mit Hurrikan-Futures können sich Eurex-Teilnehmer gegen Sturmschäden absichern bzw. diese handeln. 1) EEX = European Energy Exchange AG 2) IPD = Investment Property Databank Ltd.

25 Absicherung von Marktrisiken Deutsche Börse Group 24 Eurex Exchange: breite Produktpalette Handelsmöglichkeiten in zehn Anlageklassen Optionen Aktienderivate Futures Aktienindexderivate Optionen Futures 1) Dividendenderivate Volatilitätsindexderivate 1) ETF- Derivate Fixed Income Zinsderivate 1) Geldmarkt Inflationsderivate 1) Rohstoffderivate CO 2 1) Edelmetalle 1) Dow Jones-UBS Strom 1) Agrar 1) Kohle 1) Erdgas 1) Exchange Traded Commodities Wetterderivate 1) USA Florida Golf Immobilienderivate 1) Kontakt France Schuster, Eurex Exchange, Tel. +49-(0) , 1) Handel in den USA möglich

26 Absicherung von Marktrisiken Deutsche Börse Group 25 Eurex-Währungsoptionen (FX-Optionen) Neu ab 7. Oktober 2013 Handel im zentralen Orderbuch Eurex bietet Orderbuchhandel für FX-Optionen (European Style) in den folgenden Währungspaaren an: EUR / USD EUR / CHF EUR / GBP GBP / USD GBP / CHF USD / CHF Standardisierte Kontraktgrößen im Wert von der Basiswährung erlauben größere Flexibilität für die Absicherung Ihrer Währungsrisiken. Ausübungspreisintervalle reichen von 0,005 Punkten für Kontrakte mit Restlaufzeit von unter einem Jahr bis zu 0,020 Punkten für Kontrakte mit Restlaufzeit bis zu 5 Jahren. Im Orderbuch werden Verfallsmonate mit bis zu 5 Jahren Laufzeit gelistet. Clearing durch Eurex Clearing Clearing verringert Ihr Kontrahentenrisikound erhöht die Effizienz interner Prozesse. Flexible Contracts-Funktionalitäten unterstützen den außerbörslichen Handel von maßgeschneiderten Optionskontrakten und ermöglichen Händlern, ihre Geschäfte eigenen Wünschen und Anforderungen anzupassen (z. B. Fälligkeit, Ausübungspreis). Die EurexOTC Block Trade-Funktionalität unterstützt den bilateralen außerbörslichen Handel von standardisierten Eurex-Produkten. Käufer und Verkäufer können ihre zuvor miteinander vereinbarten Geschäfte ohne Ausführungsrisiko in das Eurex - System zum Clearing eingeben. Die finale Abwicklung erfolgt in Form der physischen Lieferung der zugrunde liegenden Währungen am zweiten Geschäftstag nach der Ausübung (t+2) über das CLS-System. Kontakt Reny Morsch, Eurex Exchange, Tel. +44-(0) ,

27 Deutsche Börse Group 26 Agenda 02 Profil der Gruppe Deutsche Börse 21 Absicherung von Marktrisiken 04 Eigenkapitalfinanzierung 26 Regulatorische Anforderungen 12 Fremdkapitalfinanzierung 29 Makroökonomische Daten für strategische Entscheidungen 17 Liquiditätsmanagement

28 Regulatorische Anforderungen Deutsche Börse Group 27 Regulatorische Anforderungen nach EMIR REGIS-TR Clearing Verpflichtendes Clearing von Standard- OTC-Derivaten durch einen zentralen Kontrahenten (CCP) Reporting OTC- und börsengehandelte Derivate müssen innerhalb von T+1 an ein Transaktionsregister gemeldet werden. Weitere Risiko reduzierende Maßnahmen Frühzeitige Bestätigung, Komprimierung des Portfolios etc. Kapitalbedarf Kredit- / operatives Risiko, Liquidität, Exposure Systemprogrammierung Weitere Risiko reduzierende Maßnahmen Text Management des regulatorischen Kapitalbedarfs Vertragsunterzeichung und Handel Reporting Sicherheitenmanagement

29 Regulatorische Anforderungen Deutsche Börse Group 28 REGIS-TR Das erste europäische Transaktionsregister für Derivate Was ist REGIS-TR und wer steht dahinter? Was bietet REGIS-TR für den Markt? Zinsderivate Reporting für alle Produktklassen Währungsderivate Kreditderivate Rohstoffderivate Aktienderivate Börsengehandelte Derivate Ein Transaktionsregister aus Luxemburg für die Registrierung und Meldung von Derivaten, nach luxemburgischem Recht, für die gesamte EU Eingebettet in bewährten europäischen Finanzmarktstrukturen zweier führender Börsenorganisationen(Deutsche Börse AG, Bolsas y Mercados Españoles) Registrierungs- und Meldeservice für Derivate, bei ausschließlicherhaltung der Kundendaten in der EU One-Stop-Shop-Abwicklung auf Basis eines zuverlässigen, kosteneffizienten Transaktionsregisters für alle Marktteilnehmer Mehrwert weit über die bloße Einhaltung der Regulierungsvorschriften hinaus: Konsolidierung von Meldewegen (Reporting Hub), Exposure Management (via Clearstream Collateral Management Service) Kontakt Karin Gregorius, Clearstream Banking, Tel. +49-(0) ,

30 Deutsche Börse Group 29 Agenda 02 Profil der Gruppe Deutsche Börse 21 Absicherung von Marktrisiken 04 Eigenkapitalfinanzierung 26 Regulatorische Anforderungen 12 Fremdkapitalfinanzierung 29 Makroökonomische Daten für strategische Entscheidungen 17 Liquiditätsmanagement

31 Makroökonomische Daten für strategische Entscheidungen Deutsche Börse Group 30 MNI Indicators Einblicke und Daten für bessere Entscheidungen Unser Angebot MNI Indicators veröffentlicht makroökonomische Indikatoren, die Einblick in das Geschäfts- und Konsumklima geben. Wir konzentrieren uns auf die Produktion von Daten und Informationen, die objektiv, aussagekräftig und jederzeit aktuell sind. Unsere Indikatoren können Märkte bewegen. Die Berechnung unserer monatlichen Indikatoren basiert auf einer stringenten, proprietären Methodik, die darauf ausgelegt ist, einen Ausblick auf das Wirtschaftsklima, so wie es von Unternehmen und Verbrauchern wahrgenommen wird, zu geben. Unsere Stärken Auf Basis von Umfragen erstellen wir zuverlässige Pegel der aktuellen Verbraucherstimmung und des Geschäftsklimas, sowie der Erwartungen für die Zukunft. Die in die Zukunft gerichteten Indikatoren helfen dabei, Voraussagen zu ökonomischen Indikatoren wie BIP, PKW-Verkaufszahlen und der Industrieproduktion zu treffen. Unsere Daten werden kurz nach Durchführung der Umfragen veröffentlicht, bevor offizielle Daten herausgegeben werden. Wir erheben unsere Daten monatlich, um den sich stetig wandelnden wirtschaftlichen Entwicklungen Rechnung zu tragen.

32 Makroökonomische Daten für strategische Entscheidungen Deutsche Börse Group 31 MNI Indicators für Unternehmen Unsere Daten sind besonders interessant für Unternehmen, die an der Verbraucherstimmung und dem Geschäftsklima in den BRIC-Schwellenländern interessiert sind. Verschiedene Abteilungen innerhalb eines Unternehmens können von den Daten und Analysen profitieren, z. B.: Finanzen / Einkauf Verkauf / Absatzplanung Marketing / Research / Strategie Unsere Daten können leicht in Unternehmensdatenbanken integriert werden, um für tiefergehende Analysen und Modellrechnungen zur Verfügung zu stehen. Für die einzelnen BRIC-Länder stehen ab H2 / 2013 Reports mit detaillierten Analysen und Kommentaren zur Verfügung. Diese Informationen können von global agierenden Unternehmen herangezogen werden, um eine bestimmte Wirtschaftsregion besser zu verstehen.

33 Makroökonomische Daten für strategische Entscheidungen Deutsche Börse Group 32 Unsere Produkte Aktuelle Produkte MNI Chicago Report MNI China Business Sentiment MNI China Consumer Sentiment Neue Produkte in H2 / 2013 MNI India Business Sentiment MNI IndiaConsumer Sentiment MNI Russia Business Sentiment MNI RussiaConsumer Sentiment MNI Brazil Business Sentiment MNI Brazil Consumer Sentiment Advance gibt Nutzern drei Minuten vor der offiziellen Veröffentlichung Zugriff auf die Indikatoren. Data File liefert die Zahlen des aktuellen Monats und wird Kunden zur offiziellen Release-Zeit zur Verfügung gestellt. Report wird von unseren Volkswirten erstellt und liefert eine Analyse der unterschiedlichen Kennzahlen mit Kommentaren zu den neuesten Wirtschaftstrends. Database enthält die komplette Historie unserer Indikatoren. Kontakt Axel Schorn, Market Data + Services, Tel. +49-(0) ,

34 Thank you for your attention

35 Disclaimer Stand: September 2013 Nachdruck auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung der Deutsche Börse AG, Frankfurt am Main Verzeichnis der geschützten Marken DAX, Deutsche Börse Listing Partner, Eurex, Eurex Bonds, Eurex Repo, GC Pooling und Xetra sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG.

GC POOLING SELECT BESICHERTE FINANZIERUNG FÜR UNTERNEHMENSKUNDEN

GC POOLING SELECT BESICHERTE FINANZIERUNG FÜR UNTERNEHMENSKUNDEN GC POOLING SELECT BESICHERTE FINANZIERUNG FÜR UNTERNEHMENSKUNDEN www.eurexrepo.com Langjährige Erfahrung in der besicherten Finanzierung Eurex Repo, ein Unternehmen der Gruppe Deutsche Börse, ist der führende

Mehr

GC POOLING SELECT INVEST BESICHERTE FINANZIERUNG FÜR UNTERNEHMENSKUNDEN

GC POOLING SELECT INVEST BESICHERTE FINANZIERUNG FÜR UNTERNEHMENSKUNDEN GC POOLING SELECT INVEST BESICHERTE FINANZIERUNG FÜR UNTERNEHMENSKUNDEN www.eurexrepo.com Langjährige Erfahrung in der besicherten Finanzierung Eurex Repo, ein Unternehmen der Gruppe Deutsche Börse, ist

Mehr

SECLEND MARKET WERTPAPIERLEIHEGESCHÄFTE MIT ZENTRALER GEGENPARTEI

SECLEND MARKET WERTPAPIERLEIHEGESCHÄFTE MIT ZENTRALER GEGENPARTEI SECLEND MARKET WERTPAPIERLEIHEGESCHÄFTE MIT ZENTRALER GEGENPARTEI www.eurexrepo.com Wertpapierleihegeschäfte mit zentraler Gegenpartei Eurex Repo, ein Unternehmen der Gruppe Deutsche Börse, ist der führende

Mehr

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Präsentation M & A Forum 30. November 2011 Seite 1 Agenda 1. Bedeutung der Kapitalmarktfinanzierung 2. Mittelstand und Börse 3. Die mittelständische Unternehmensanleihe

Mehr

Ein neuer Weg der Mittelstandsfinanzierung - Fremdkapital über die Börse. Seite 1

Ein neuer Weg der Mittelstandsfinanzierung - Fremdkapital über die Börse. Seite 1 Ein neuer Weg der Mittelstandsfinanzierung - Fremdkapital über die Börse Seite 1 Börse München - Eckdaten Nummer 3 der deutschen Präsenzbörsen nach Orderzahlen Ca. 14.500 gelistete Wertpapiere: ca. 5.200

Mehr

Börsengehandelte Finanzderivate

Börsengehandelte Finanzderivate Börsengehandelte Finanzderivate Bestand und Handel*, in in absoluten Zahlen, Zahlen, 1990 weltweit bis 20081990 bis 2008 Bill. US-Dollar 2.200 2.288,0 2.212,8 Handel 2.000 1.800 1.808,1 1.600 1.400 1.408,4

Mehr

ETFs für Einsteiger. Indexfonds von Grund auf erklärt. 18. November 2014 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing

ETFs für Einsteiger. Indexfonds von Grund auf erklärt. 18. November 2014 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing 1 ETFs für Einsteiger Indexfonds von Grund auf erklärt 18. November 2014 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing 2 Themen 1. Eine innovative Assetklasse: Definition, Vorteile, Risiken

Mehr

Kapitel I Allgemeine Bedingungen

Kapitel I Allgemeine Bedingungen Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Seite 1 ********************************************************************************** ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN SIND UNTERSTRICHEN

Mehr

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i.

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Definition Exchange Traded Funds (Abkürzung: ETFs) sind börsenkotierte

Mehr

Being Public Services für börsennotierte Unternehmen. Ihr Kontakt zum Kapitalmarkt

Being Public Services für börsennotierte Unternehmen. Ihr Kontakt zum Kapitalmarkt Being Public Services für börsennotierte Unternehmen Ihr Kontakt zum Kapitalmarkt Deutsche Börse Listing Welcome to Your Future Being Public-Services 3 Beim IPO und nach dem Börsengang immer an Ihrer Seite

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

Vorab per Fax: +49 (0) 69 2 11-1 36 71 oder per E-Mail: listing@deutsche-boerse.com. 1. Emittent ( 38 Abs. 1 BörsG, 56 Abs. 1 BörsO FWB) Firma: Sitz:

Vorab per Fax: +49 (0) 69 2 11-1 36 71 oder per E-Mail: listing@deutsche-boerse.com. 1. Emittent ( 38 Abs. 1 BörsG, 56 Abs. 1 BörsO FWB) Firma: Sitz: Vorab per Fax: +49 (0) 69 2 11-1 36 71 oder per E-Mail: listing@deutsche-boerse.com Frankfurter Wertpapierbörse (FWB ) - Geschäftsführung - c/o Deutsche Börse AG Listing Services 60485 Frankfurt am Main

Mehr

Xetra. The market. Die führende Handelsplattform. Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren

Xetra. The market. Die führende Handelsplattform. Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren Xetra. The market. Die führende Handelsplattform für ETCs & ETNs Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren 2 3 Mit Rohstoffen lässt sich das Risiko eines Portfolios senken oder die

Mehr

TXS Collateral Allocation Management

TXS Collateral Allocation Management TXS Collateral Allocation Jederzeit Collaterals effizient nutzen www.txs.de TXS Collateral Allocation Aus der Praxis entwickelt TXS hat gemeinsam mit Banken in Deutschland und Österreich präzise die Anforderungen

Mehr

EMIR European Market Infrastructure Regulation Anforderungen an nicht-finanzielle Gegenparteien. Stand: Juli 2014

EMIR European Market Infrastructure Regulation Anforderungen an nicht-finanzielle Gegenparteien. Stand: Juli 2014 Anforderungen an nicht-finanzielle Gegenparteien Stand: Juli 2014 Überblick (1/2). Die EMIR-Verordnung beabsichtigt, die während der Finanzkrise erkannten (und zum Beispiel durch den Ausfall von Lehman

Mehr

eurex rundschreiben 132/15

eurex rundschreiben 132/15 eurex rundschreiben 132/15 Datum: 20. Juli 2015 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Mehtap Dinc MDAX - und TecDAX -Optionen, Optionen

Mehr

m:access Mittelstandsfinanzierung Die Rolle der Börse

m:access Mittelstandsfinanzierung Die Rolle der Börse m:access Mittelstandsfinanzierung Die Rolle der Börse München, den 26. November 2014 Miriam Korn, Direktorin Vertrieb Börse München Eckdaten 2 Nummer 3 der deutschen Präsenzbörsen nach Orderzahlen Ca.

Mehr

Kontakt: Clearing Supervision, T +49-69-211-1 12 50, clearing@eurexclearing.com Zielgruppe:

Kontakt: Clearing Supervision, T +49-69-211-1 12 50, clearing@eurexclearing.com Zielgruppe: eurex clearing rundschreiben 158/14 Datum: 7. November 2014 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder der Eurex Clearing AG und Vendoren Autorisiert von: Heike Eckert GC Pooling : Einführung von Schweizer Franken

Mehr

Best Execution Services der Börse Frankfurt

Best Execution Services der Börse Frankfurt Best Execution Services der Börse Frankfurt Pressegespräch 18. Oktober 2007 Rainer Riess, Managing Director Deutsche Börse Agenda 1. Best Execution Venues der Börse Frankfurt 2. Neues Preismodell für den

Mehr

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Agenda «Unser Unternehmen Jahresabschluss 2012 Highlights im 1.

Mehr

Börse meets Alternative Investments

Börse meets Alternative Investments IX.BAI Forum Alternative Investments Börse meets Alternative Investments Themen u.a.: Managed Futures Clearing und Settlement OTC-Märkte Indexprodukte 26. O k tober 2011 Deutsche Börse The Cube in Eschborn

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

Kapitel II Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen)

Kapitel II Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen) Seite 1 Kapitel II Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen) Abschnitt 2 Clearing von Futures-Kontrakten Die nachfolgenden Teilabschnitte regeln das Clearing von Geschäften

Mehr

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen 2 Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Sie wollen ein Investment in junge,

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig

Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig 1 Agenda Vorstellung European Energy Exchange Die Spotmarkt-Auktion für Strom Von der EEG-Vergütung

Mehr

Nur für professionelle Anleger. Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds

Nur für professionelle Anleger. Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds Nur für professionelle Anleger ETFlab Aktieninvestments Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds Agenda 01 ETFlab Wertarbeit für Ihr Geld 02 ETFlab MSCI Produkte 03 Kontakt ETFlab Wertarbeit

Mehr

Die führende Handelsplattform für ETCs & ETNs

Die führende Handelsplattform für ETCs & ETNs ETCs und ETNs auf Xetra 1 Xetra. The market. Die führende Handelsplattform für ETCs & ETNs Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren 2 ETCs und ETNs auf Xetra Mit Rohstoffen lässt

Mehr

Aktienoptionen: Einführung von Futures und Optionen auf Exchange Traded Commodities (ETCs) von ETF Securities

Aktienoptionen: Einführung von Futures und Optionen auf Exchange Traded Commodities (ETCs) von ETF Securities eurex Bekanntmachung Aktienoptionen: Einführung von Futures und Optionen auf Exchange Traded Commodities (ETCs) von ETF Securities Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an

Mehr

Anleihen, Aktien und Fonds über die Börse zeichnen. ein Service für Anleger.

Anleihen, Aktien und Fonds über die Börse zeichnen. ein Service für Anleger. Anleihen, Aktien und Fonds über die Börse zeichnen ein Service für Anleger. 1 Anleihen, AKTien UnD FOnDS über Die börse zeichnen Anleihen, AKTien UnD FOnDS über Die börse zeichnen 2 Wertpapiere über die

Mehr

MiFID- Anforderungen zuverlässig erfüllen. MiFID-OTC- Nachhandelstransparenz- Service

MiFID- Anforderungen zuverlässig erfüllen. MiFID-OTC- Nachhandelstransparenz- Service MiFID-OTC- Nachhandelstransparenz- Service MiFID- Anforderungen zuverlässig erfüllen. Verpflichtung zur Nachhandelstransparenz Die Servicekomponenten im Einzelnen Mit Einführung der MiFID Finanzmarkt-Richtlinie

Mehr

Xetra. The market. Die führende Handelsplattform. Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren

Xetra. The market. Die führende Handelsplattform. Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren Xetra. The market. Die führende Handelsplattform für ETCs & ETNs Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren 2 Mit Rohstoffen lässt sich das Risiko eines Portfolios senken oder die Rendite

Mehr

Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy)

Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy) Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy) State Street Bank GmbH und Zweigniederlassungen Gültig ab dem 11. November 2013 v 5.0 GENERAL Seite 1 von 8 State Street Bank GmbH INHALTSVERZEICHNIS 1 Einleitung

Mehr

Social Trading mit wikifolio.com Wie Anleger von den besten Handelsstrategien profitieren können

Social Trading mit wikifolio.com Wie Anleger von den besten Handelsstrategien profitieren können Social Trading mit wikifolio.com Wie Anleger von den besten Handelsstrategien profitieren können Stefan Greunz, Mai 2014 Private Anleger sind unzufrieden! Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihren Beratern

Mehr

9 Zugelassene Produkte, Kombinationen und Kombinationsgeschäfte Option-Aktie

9 Zugelassene Produkte, Kombinationen und Kombinationsgeschäfte Option-Aktie Funktionalitäten (Allgemeine Teilnahmebedingungen) Seite 1 ****************************************************************** ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN SIND UNTERSTRICHEN

Mehr

EEX Produktbroschüre Kohle. Datum / Date 02.08.2010. Dokumentversion / Document Release

EEX Produktbroschüre Kohle. Datum / Date 02.08.2010. Dokumentversion / Document Release EEX Produktbroschüre Kohle Datum / Date 02.08.2010 Ort / Place Dokumentversion / Document Release Leipzig 0001B 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Vorbemerkung... 3 3. Kohlefutures am EEX-Terminmarkt... 4 3.1.

Mehr

Heinrich Eibl. ETFs EXCHANGE TRADED FUNDS. FinanzBuch Verlag

Heinrich Eibl. ETFs EXCHANGE TRADED FUNDS. FinanzBuch Verlag Heinrich Eibl ETFs EXCHANGE TRADED FUNDS FinanzBuch Verlag 1 Was Sie über ETFs wissen sollten 1.1 Was genau sind ETFs? Die wortwörtliche Übersetzung des Begriffs Exchange Traded Funds heißt»börslich gehandelte

Mehr

Informationen über das neue Repo-Segment von SIX. Juli 2013

Informationen über das neue Repo-Segment von SIX. Juli 2013 Informationen über das neue Repo-Segment von SIX Agenda Bekanntmachung SNB vom 27. Mai 2013 Schritte zum Aufbau des neuen Repo-Segments von SIX Interimslösung Neue Repo Handelsplattform von SIX Integration

Mehr

ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot. Thorsten Dierich max.xs financial services AG

ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot. Thorsten Dierich max.xs financial services AG ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot Thorsten Dierich max.xs financial services AG Turbulente Investmentwelt Wie verläuft die Reise? Investmentbedarf vorhanden aber wie umsetzen? In

Mehr

LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS

LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS Optionsscheine dienen der Absicherung vorhandener Positionen oder der Spekulation. 2 argentinische Pesos: Präsident Bartolomé Mitre (1821-1906)

Mehr

Gold als Kapitalanlage - Xetra-Gold als Produkt. 25. August 2014

Gold als Kapitalanlage - Xetra-Gold als Produkt. 25. August 2014 Gold als Kapitalanlage - Xetra-Gold als Produkt 25. August 2014 Deutsche Börse Commodities 1 Agenda Gold Geschichte Gold Krisen- und Inflationsindikator Gold Portfoliodiversifikation 5%-Empfehlung von

Mehr

Gebührenfreie Sparpläne im Überblick

Gebührenfreie Sparpläne im Überblick Gebührenfreie Sparpläne im Überblick Deutsche Bank db X-trackers Aktien: Land / Region Land / Region -Bezeichnung ISIN A/T S/V Deutschland DAX db x-trackers DAX LU0274211480 T S EURO STOXX 50 (Price) (EUR)

Mehr

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL Mit aktuellen News kann der Rentenhandel spannend werden. 20 Schweizer Franken: Arthur Honegger, französischschweizerischer Komponist (1892-1955) Warum ist außerbörslicher

Mehr

Broschüre Indexfonds ETFs, ETNs und ETCs

Broschüre Indexfonds ETFs, ETNs und ETCs Broschüre Indexfonds ETFs, ETNs und ETCs Exchange Traded Funds sind Investmentfonds, die an der Börse gehandelt und passiv gemanagt werden. Die Bezeichnung "ETF", die nur ersteres nahe legt, ist historisch

Mehr

Kurzfristig steigende Aktien, mittelfristig Öl-Hausse erwartet

Kurzfristig steigende Aktien, mittelfristig Öl-Hausse erwartet Citi-Investmentbarometer Kurzfristig steigende Aktien, mittelfristig Öl-Hausse erwartet Gut 53 Prozent der Befragten erwarten für das zweite Quartal steigende Aktiennotierungen in Europa Fast 64 Prozent

Mehr

Real-Time Marktdaten Stand: 17. April 2015

Real-Time Marktdaten Stand: 17. April 2015 Realtime Kursdaten - Europa XETRA und Frankfurter Parkett (Deutsche Aktien, Aktien-CFDs) - Level I Deutschland EUR 15 EUR 56 XETRA und Frankfurter Parkett (Deutsche Aktien, Aktien-CFDs) - Level II Deutschland

Mehr

Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex

Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex PRESSEKONFERENZ IN LONDON 7. OKTOBER 2010 Jean-François Conil-Lacoste Chief Executive Officer EPEX Spot SE Dr. Hans-Bernd Menzel

Mehr

Ausführungsgrundsätze. *

Ausführungsgrundsätze. * Ausführungsgrundsätze. * Die nachfolgenden Ausführungsgrundsätze (im Folgenden Grundsätze genannt) legen fest, wie die Bank die Ausführung eines Kundenauftrages gleichbleibend im bestmöglichen Interesse

Mehr

intalus.de GOLDENSOURCE SECURITIES & PRODUCTS

intalus.de GOLDENSOURCE SECURITIES & PRODUCTS intalus.de GOLDENOURCE ECURITIE & PRODUCT DIE LÖUNG. AUF EINEN BLICK. Ein globales Referenzdatensystem für alle Instrumenten- und Anlageklassen, einschließlich Aktien, festverzinslicher Wertpapiere, strukturierter

Mehr

4 Nachweis des Basisinstrumentes bei Nutzung der EFP, EFPI-Trade- Funktionalität und der EFS-Trade-Funktionalität

4 Nachweis des Basisinstrumentes bei Nutzung der EFP, EFPI-Trade- Funktionalität und der EFS-Trade-Funktionalität Funktionalitäten (Allgemeine Teilnahmebedingungen) Seite 1 ********************************************************************************** ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN SIND

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading Grundlagen und Allgemeines zu CFDs Der CFD-Handel im Überblick CFDs (Contracts for Difference) sind mittlerweile aus der Börsenwelt

Mehr

Warum indexiert anlegen?

Warum indexiert anlegen? Warum indexiert anlegen? Hinder Asset Management AG Fon +41 44 208 24 24 info@hinder-asset.ch Beethovenstrasse 3, CH-8002 Zürich Fax +41 44 208 24 25 www.hinder-asset.ch «What's the point of looking for

Mehr

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland!

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! Hier können Sie den Werdegang und die bedeutendsten Ereignisse der letzten Jahrzehnte nachlesen, die die Baader

Mehr

ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5

ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5 ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5 29.06.2011 Anlagegruppe Prisma Risk Budgeting Line 5 (RBL 5) Charakteristika der Anlagegruppe 1. RBL 5 ist eine Anlagegruppe, welche in elf verschiedene Anlagekategorien

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

Deutsche Börse Cloud Handelsplatz Die zukunftsweisende Plattform für Cloud Computing Infrastrukturleistungen

Deutsche Börse Cloud Handelsplatz Die zukunftsweisende Plattform für Cloud Computing Infrastrukturleistungen Deutsche Börse Cloud Handelsplatz Die zukunftsweisende Plattform für Cloud Computing Infrastrukturleistungen Jahreskongress Trusted Cloud, Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie Berlin, 8. November

Mehr

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart Der Zertifikatehandel Scoach nutzt Xetra Wir haben uns für Sie stark gemacht. Scoach die neue europäische Börse für strukturierte Produkte

Mehr

Frisches Geld für den Mittelstand. Unternehmertag 2010

Frisches Geld für den Mittelstand. Unternehmertag 2010 Frisches Geld für den Mittelstand Unternehmertag 2010 kurz zu uns wir sind eine partnerschaftlich aufgestellte Beratungsgesellschaft wir beraten den unternehmerischen Mittelstand wir sind konsequent auf

Mehr

Aktienoptionen: Einführung von zehn Aktienoptionen mit wöchentlichem Verfall ( Weekly Options )

Aktienoptionen: Einführung von zehn Aktienoptionen mit wöchentlichem Verfall ( Weekly Options ) eurex clearing rundschreiben 024/15 Datum: 6. März 2015 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder der Eurex Clearing AG und Vendoren Autorisiert von: Heike Eckert Aktienoptionen: Einführung von zehn Aktienoptionen

Mehr

Bondm: Anleihen mittelständischer Unternehmen an der Börse Stuttgart

Bondm: Anleihen mittelständischer Unternehmen an der Börse Stuttgart Bondm: Anleihen mittelständischer Unternehmen an der Börse Stuttgart Kapitalbeschaffung vonunternehmen durch Anleihen-Emissionen Anleihen haben eine wachsende Bedeutung für die Kapitalbeschaffung von Unternehmen.

Mehr

Fragen und Antwortenkatalog der BayernLB zu EMIR-Services und OTC-Derivate Client Clearing

Fragen und Antwortenkatalog der BayernLB zu EMIR-Services und OTC-Derivate Client Clearing Allgemeines Was bedeutet Client Clearing? Client Clearing ist eine Dienstleistung für die prozessuale und technische Abwicklung von standardisierten OTC-Derivatekontrakten über ein Clearing-Mitglied. Im

Mehr

Ihr Leitfaden zur. Eurex Repo Handelsteilnahme

Ihr Leitfaden zur. Eurex Repo Handelsteilnahme Ihr Leitfaden zur Eurex Repo Handelsteilnahme 1 1. Willkommen... 3 2. 1 Teilnahmevoraussetzungen... 4 2.2 Anbindung an das Eurex Repo Handelssystem F7... 5 2.4 Registrierung von Personen... 6 2.5 Gebührenmodell...

Mehr

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG powered by S Die aktive ETF Vermögensverwaltung Niedrige Kosten Risikostreuung Transparenz Flexibilität Erfahrung eines Vermögensverwalters Kundenbroschüre Stand 09/2014 Kommen Sie ruhig und sicher ans

Mehr

Beteiligung im Inland

Beteiligung im Inland Erläuterungen zur Jahreserhebung Kapitalverflechtungen mit dem - INA Übersicht Die in diesem Arbeitsblatt gegebenen Antworten legen den weiteren Ablauf der Erhebung fest. Die folgende Grafik zeigt in einem

Mehr

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF)

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Hinweis: Für den Erwerb bzw. den von Anteilen oder Aktien an Investmentvermögen an Exchange Traded Funds (ETF) ist die Abgabe

Mehr

ETF-Best da stimmt der Preis

ETF-Best da stimmt der Preis ETF-Best da stimmt der Preis Die Handelsinitiative für Exchange Traded Funds Michael Görgens, Leiter Fondshandel, EUWAX AG Stuttgart, den 08.06.2009 ETF Best da stimmt der Preis 1. Über die Börse Stuttgart

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

Futures und Optionen. Einführung

Futures und Optionen. Einführung Futures und Optionen Einführung Plan Märkte Kassamarkt Terminmarkt Unterscheidung Funktionsweise Die statische Sichtweise Futures und Forwards Verpflichtungen Optionen Rechte und Verpflichtungen Grundpositionen

Mehr

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank. Werbemitteilung Bis zu 200-facher Hebel! Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.de Den Hebel in vielen Märkten ansetzen. Von einer

Mehr

Die Investmentbank der Zukunft. Leistung schafft Vertrauen. Georg von Wattenwyl, Head of Financial Products, Bank Vontobel AG

Die Investmentbank der Zukunft. Leistung schafft Vertrauen. Georg von Wattenwyl, Head of Financial Products, Bank Vontobel AG Die Investmentbank der Zukunft Leistung schafft Vertrauen Georg von Wattenwyl, Head of Financial Products, Bank Vontobel AG SBVG Seminar, 12. Juni 2012 Seite 2 Was macht eine Investmentbank? Die Geschäftstätigkeit

Mehr

Anlagestrategien mit ETFs STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv

Anlagestrategien mit ETFs STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv Anlagestrategien mit ETFs STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung Markus Kaiser, Januar 2015 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Wachstum

Mehr

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften März 2015 Inhalt 1. Hintergrund 2 2. Geltungsbereich 3 3. Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften 4 3.1. Kriterien und

Mehr

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011 Morningstar Deutschland ETF Umfrage Juli 2011 Trotz größerer Transparenz und verbesserter Absicherung von Swap-basierten ETFs bevorzugen Investoren die physische Replikation. An unserer ersten Morningstar

Mehr

Point de Presse: Die Indizes von SIX Swiss Exchange Terminologie, Methodologie, Übersicht, Anwendung

Point de Presse: Die Indizes von SIX Swiss Exchange Terminologie, Methodologie, Übersicht, Anwendung Point de Presse: Die Indizes von SIX Swiss Exchange Terminologie, Methodologie, Übersicht, Anwendung Christian Katz, CEO SIX Swiss Exchange Werner Bürki, Leiter Data & Index Products SIX Swiss Exchange

Mehr

Märkte und Marktsegmente der Wiener Börse AG

Märkte und Marktsegmente der Wiener Börse AG Wien, 26. Februar 2008 Märkte und Marktsegmente der Wiener Börse AG Martin Wenzl, Market- & Productdevelopment, Listing Märkte der Wiener Börse AG Zulassungssegmente gem. BörseG Amtlicher Handel Geregelter

Mehr

Entry Standard für Anleihen Vermarktungsaktivitäten. Januar 2011

Entry Standard für Anleihen Vermarktungsaktivitäten. Januar 2011 Entry Standard für Anleihen Vermarktungsaktivitäten Januar 2011 Deutsche Börse AG Entry Standard für Anleihen Konzept Bewährtes Entry Standard Konzept auch für Anleihen Zeichnung von Wertpapieren durch

Mehr

easyfolio nie so einfach! Seite

easyfolio nie so einfach! Seite easyfolio Anlegen war noch nie so einfach! 27. November 2014 Seite Hintergrund Finanzberatung bzw. Finanzprodukte sind oft zu teuer und intransparent. t Aktives Asset Management führt im Durchschnitt nicht

Mehr

Eurex04 Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Stand 03.08.2015 Seite 1

Eurex04 Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Stand 03.08.2015 Seite 1 Seite 1 ********************************************************************************** ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN SIND UNTERSTRICHEN LÖSCHUNGEN SIND DURCHGESTRICHEN **********************************************************************************

Mehr

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit Bonds, Select Bonds, Prime Bonds 2 Anleihen Investment auf Nummer Sicher Kreditinstitute, die öffentliche Hand oder Unternehmen

Mehr

Der Gashandel an der European Energy Exchange. Dr.-Ing. Albert Moser, European Energy Exchange AG

Der Gashandel an der European Energy Exchange. Dr.-Ing. Albert Moser, European Energy Exchange AG Der Gashandel an der European Energy Exchange Dr.-Ing. Albert Moser, European Energy Exchange AG 1 Agenda European Energy Exchange Gasmarkt Deutschland Gashandel an der EEX Ausblick 2 European Energy Exchange

Mehr

Investment Banking I Advisory I Consulting & Services

Investment Banking I Advisory I Consulting & Services Investment Banking I Advisory I Consulting & Services Januar 2015 Vorstellung der ACON Group & ACON Actienbank Überblick Investmentbanking by ACON: More than hard facts 2006 Nr. 1 20+ 50+ Gründung Erstzulassungen

Mehr

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 NEUE WACHSTUMSMÄRKTE Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 Agenda Unser Unternehmen 1. Quartal 2008 Hervorragende Perspektiven

Mehr

2.5 Teilabschnitt Clearing von Futures-Kontrakten auf börsengehandelte Indexfondsanteile

2.5 Teilabschnitt Clearing von Futures-Kontrakten auf börsengehandelte Indexfondsanteile Seite 1 **************************************************************** ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN SIND UNTERSTRICHEN LÖSCHUNGEN SIND DURCHGESTRICHEN *****************************************************************

Mehr

und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland Stand 2001.0607.2005 und der Eurex Zürich Seite 1

und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland Stand 2001.0607.2005 und der Eurex Zürich Seite 1 und der Eurex Zürich Seite 1 [..] 2. Abschnitt: Kontraktspezifikationen für Optionskontrakte [..] 2.6 Teilabschnitt: Kontraktspezifikationen für Optionskontrakte und Low Exercise Price Options auf Aktien

Mehr

FAQ-Katalog für Open Market / Entry Standard (im Internet DBAG)

FAQ-Katalog für Open Market / Entry Standard (im Internet DBAG) FAQ-Katalog für Open Market / Entry Standard (im Internet DBAG) Konzept Was ist der Open Market (Freiverkehr)? Der Freiverkehr, den die Deutsche Börse an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse organisiert,

Mehr

Finanzwirtschaft. Teil I: Einführung

Finanzwirtschaft. Teil I: Einführung Kapitalmärkte 1 Finanzwirtschaft Teil I: Einführung Beschreibung der Kapitalmärkte Kapitalmärkte 2 Finanzmärkte als Intermediäre im Zentrum Unternehmen (halten Real- und Finanzwerte) Banken Finanzmärkte

Mehr

Renten-ETFs - Aufbau, Liquidität und Handel. München, März 2012

Renten-ETFs - Aufbau, Liquidität und Handel. München, März 2012 * Renten-ETFs - Aufbau, Liquidität und Handel München, März 2012 * Ausgezeichnet wurde der AVANA IndexTrend Europa Control für die beste Performance (1 Jahr) in seiner Anlageklasse Überblick über die wichtigsten

Mehr

Vortragender: Edwin Fischer LV-Nummer: 328.210 Referat von: Alexander Roclawski, Steven Schönhoff, Jürgen Wilfling 06.11.2014

Vortragender: Edwin Fischer LV-Nummer: 328.210 Referat von: Alexander Roclawski, Steven Schönhoff, Jürgen Wilfling 06.11.2014 Aktien- und Anleihenindizes Vortragender: Edwin Fischer LV-Nummer: 328.210 Referat von: Alexander Roclawski, Steven Schönhoff, Jürgen Wilfling 06.11.2014 1 Aktien- und Anleihenindizes Agenda Index - Einleitung

Mehr

Präsentationsmappe DELTA COACHING

Präsentationsmappe DELTA COACHING Präsentationsmappe DELTA ASSET MANAGEMENT DELTA Coaching GmbH Zämattlistrasse 2d Postfach 53 CH-6318 Walchwil/ZG Tel +41 41 758 00 80 Fax +41 41 758 00 88 www.deltacoaching.ch Geschäftsführer: Gerd Lehner,

Mehr

GENERALI INVESTMENTS SICAV

GENERALI INVESTMENTS SICAV GENERALI INVESTMENTS SICAV Société d Investissement à Capital Variable 33, rue de Gasperich L-5826 Hesperange Handelsregister Luxemburg Nr. B 86432 (die SICAV ) MITTEILUNG AN DIE ANTEILINHABER Hiermit

Mehr

Das Standardverfahren für Kreditrisiken

Das Standardverfahren für Kreditrisiken Das Standardverfahren für Kreditrisiken Seminar Basel II: Von der Vision zur Realität 24. Juni 2003 Dr. Karl-Hubert Vogler Eidg. Bankenkommission, Bern 24.06.03 / vok EBK/CFB 1 Im Consultative Paper 3

Mehr

Börse-Tabu Erforderliche Unterlagen Spielregeln

Börse-Tabu Erforderliche Unterlagen Spielregeln Börse-Tabu Erforderliche Unterlagen Für die Durchführung benötigen Sie: die Fragenkarten die Vorlage zum Weiterrücken der Spielsteine eine Stoppuhr oder eine Sanduhr eine Klingel, Hupe o. Ä. mindestens

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

Clearing der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH. 2 Abschnitt: Abwicklung der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH

Clearing der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH. 2 Abschnitt: Abwicklung der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH Seite 1 II. Kapitel: Clearing der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH 2 Abschnitt: Abwicklung der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH 2.1 Unterabschnitt: Abwicklung von Eurex Bonds-Geschäften Die Eurex Clearing

Mehr

4x: Auslandsaktien. Die Welt in Stuttgart handeln

4x: Auslandsaktien. Die Welt in Stuttgart handeln 4x: Auslandsaktien Die Welt in Stuttgart handeln 4x das Handelssegment für Auslandsaktien an der Börse Stuttgart 4x (gesprochen For X ) ist ein spezielles Handelssegment der Börse Stuttgart für ausländische

Mehr

VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013

VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013 VP Bank Gruppe 18. März 2014 VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013 SIX Swiss Exchange Begrüssung Fredy Vogt Präsident des Verwaltungsrates Programm 1Begrüssung Fredy Vogt, Präsident des Verwaltungsrates 2

Mehr

XONTRO Newsletter. Kreditinstitute. Nr. 7

XONTRO Newsletter. Kreditinstitute. Nr. 7 XONTRO Newsletter Kreditinstitute Nr. 7 Seite 1 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S 1 Zusammenfassung 2 2 Fachliche Erläuterungen 3 2.1 CCP...3 2.2 Berliner Börse...3 3 Technische Erläuterungen zum Schlussnotendatenträger

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

Unternehmenspräsentation. August 2008

Unternehmenspräsentation. August 2008 Unternehmenspräsentation August 2008 Das ist Varengold Unsere Expertise Einzige auf Managed Futures spezialisierte deutsche Investmentbank Varengold ist die einzige Investmentbank Deutschlands, die sich

Mehr